1935 / 295 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 18 Dec 1935 18:00:00 GMT) scan diff

4 Heutiger [Uy

E Berl. Hagel-Assec, (66 Einz.)/1 [E do, 20, Lit. 8 (25% Ein: )\44 uo [iu S Yerlin, Feuer(voW 100RM) #44 0. o (25%Einz) |[> 60e 6 Colonia, Feuer-u. UnfV, Köin

100 16-Stü>e x e Dre8dner Allgem. Tran3port 83,56 2

j Heatiger | Voriger I Heatiger | Voriger

| Heutiger | Voriger

29,50 6

| Heatiger | Voriger

71,75b 1.1L 1.10

1.10

Lübecker Comm.-s Bk. Luxemb. JFntern, Bk, RNM per St.

Me>lenburg, Depos.-| u. Wechselbank... do. Hyp.-u.Wechselb. Mecklenbg,- Streliger, Hypothekenbank, j.4 Meckl. Krebd,u. Hyv.B, Meininger Hyp.-Bk..

Niederlaufizer Bank .

Oldenbg. Landesban! (Spar- u. Leihbank?)

Eutin-Lübeck Lit. A] Gr.KasselerStrb. N do. Vorz.-Akt. Halberst. - Blanken Gee E aA alles edt... 4 Hambg.-Am. Packet Hambg.-Am. L.) Banne Hoh, bahn Lit A... N Hambg.-Südam.D. Hannov. Ueberld1w. u. Straßenbahnen) Hilde3h.-Peine 2. A] Fönig8bg.sCranz. V Kopenh. Dpf. 2. Q V Mustex Eisenb. Liegniy - Nawits Vorz. Lit, A - do. do. St. A. Lit.B Lübeck-Biithen „….« Luxbg. Pr. Heinr. 1 St, = 500 Fr. Máydeburyer Stn, Mecklb, Fried,- A Pr.-Akt]

do. St.-A, Lit A; Münchener Lokalb. Riederlauf. Eisb. X Norddtsch. Lloyd Nordh.-Werniger...| Pennsylvania „.--» 1 O BeA] PriguiyerEb.Pr.A. Rint.-Stadth, L, A do. Lit, B Rostocker Straßenb. StettinecStraßb. N do. Vorz-Akt. Strausberg Herzf. Südd, Eisenbahu... West - Siziliauische 1 St, == 500 Lire

,* F. 500 Lire. Zschipk.„-Finsterw. .

105b 29,25eh 6

Wickitl. Küpper B.

71 T [1.1 1 Wilmers8d. Nheing. L 1 1

Conr. Ta u. Cie) 1,7

Tempelhofer Feld. Terrain Mudow- Johannisthal _ do. Südwesten i. L. _— Thale Eisenhütte. . Thörl's Ver. Harb}

11] _ 2 B —B 7 1102666 9 —_—

H. Wißner Metall. 02,5b Wrede Mälzerei .… 112b G L.1 1.4

_-. fa

35,5b B

02ebB

156 118b

16

k Tee , 0 f [1.10|88bG 1.1 1123b 1.T 1100b 4 as 1.1 115b 1236 1.7T “i 88b - do. 1.4 916 114,5b

=— G

(j S

(Einz) : do, do, (25 Ÿ Einz.) FrankonaNü- u. Mitversicher. z Lit.O u. D Sladbacher Feuer-Versicher, 7 Hermes Kreditverfiher. (vol) N do, do. (25 ÿ Einz.) Leipziger Feuer-Vers. Ser. 1 do, do, Ser. 2 : da, do, Ser. 3 Magdeburger Feuer-Vers. „N do. Hagelvers. t) Einz.) do, do, (314% Einz.) do, Leben3=-Vers.=Ges. do, Nilikversi <h.-Ges, do, do, (Stilcke 100,800) „National“ Allq. V.A.G. Stettin Nordstern Allg. E TEREA _ do, Leben3versi<.-Ban Z<les. Feuer=-Ver}. (200 416=St.) _ do, 0, (25 % Einz.) Stett. Nilckversich. (4100 NM=St.) do. do. (300 N M-St,) Thuringia Vers.=-Ges. Erfurt À do, do, do. ß Txan3atlantis<he Giltervers, ae) Union, Hagel-Versich. Weimar

4

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

eum,

ao

Thitr. Gasgesell\c<. Transradio i. Lig. Triumvh-Werke . v. Tuchersche Bran. Tuchfabrik Aachen. T'iillfabri? Flöha.

_ —_ on i

S

Zellstoff Waldhof HBuckerf. Kl.Wanz[b. Rastenburg] :

s

P bs d ps fut jus ps fe pat prt prt prt pes jd puá duá fue l jus ps Mus

oco C o J M fa Milo baa lbe E R RLE SCLSEE E

T7,T5b

176,25b B 1320 G

117,5b

Union, F. hem. Pr. 2. Banken.

©5S5 NoORSORS

Neichs3bank

Me ein estfä Bodencredittau

Zinstermin der Bankaktien is der 1, Januar. (Ausnahme: Vank für Brau-Industrie 1. Juli.)

Allgemeine Deutsche Credit-Austalt

_ Badische Bank „...…N 50b Vant für Brau-Jud.. Bauk von Danzig .…. RNM ver Stück -_ Bayer. Hyp.u.Wec}lb.| do. Chem. Charlb., o, Vereinsbank. , ¡.Vfeilring-W.AG —_ 83b Berliner Handelsges. do. Dtsch. Nickelw. 123,25b G {123,25b do. Kassen-Verein do. Glanzst. Fabri _ B 1460 VBraunschwg.-Hannov. 79e» G . 31%b

do. Gumb. Masch. Hypothekenbank .…

do. Harz. Portl.-C ,| !

do. LausißzerGlas. 26,6b 147,75b

12eb G

Veltag, Velt. Ofen i erat Verein, Altenburg. u. Strals. Spielt. do. Bautn. Papierf do. Berl. Mörtelw. do. Böhlerstahlwfe

_-

Sächsische Bank

do. BVodencreditan \. Schle8wig- Holst, Bk.. Südd, Bodencreditbk.

Ungar. Alg. Creditb. NMp.St,zu 50Pengö| auto!

Vereinsbk, Hamburg. 111,5b

Westdeuts<he Boden- kreditanstalt

T eriheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post monatlih 2,30 ÆK einscließli< 0,48 K Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ÆA& monatlih, Alle Postanstalten nehmen Bestellungea an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 /, einzelne Beilagen 10 4. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

einschließli des Portos abgegeben. Fernspre<her: F 5 Bergmann 7573.

—()

C 295 Neichsbankgirokonto

94,5b 62/250b G

D

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 3 mm hohen und 99 mm breiten eile 1,10 , einer dreigespaltenen 3 wm hohen und 92 mm breiten eile 1,85 ZA. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin SW. 68, Wilhelmstraße 32. Alle DruCaufträge sind auf ein- seitig beshriebenem Papier Es dru>reif einzusenden, insbesondere ist darin au anzugeben, welhe Worte etwa durh Fettdru> (einmal unterstriGen) oder dur< Sperrdru> (besonderer Vermerk am Nande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrü>ungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen fein.

p pm ps S e

—> 0D A Ar

T F L TETI

-- So R WS So So300 3A S do 450

S ©O0o0a/RA

_ S 4 &W _

= 141

S

Fi Zi a4 2002000000041 #

SCSCEI

M t Lam N R

1114

_

a arnKcoon) G © 5 on N O

F

s ein 147,75b 12%b 124,5b 74,5b

Commerz-u.Priv.-Bk,

Danziger Hypotheken- bauf i. Danz. Guld. X Deutsch-Asiatische Bk. NM per St. DeutscheAusiedlung F Deutsche. Bauk uud Discouto-sGesellsch.

pr port pes ps pb pr pas Sr Eid M -

Kolonialwerte.

Deuts<-Ostafrika Ges.[0 | 011.1 96,75b FamerunEb,Unt.L8/0 01.1 | p Neu Guinea Comp..\4| [1,4 150,566 1 Otavi Minen u. Eb, [0/0/14 17,56 n,

1St, =1:2,N Mp.St À Schantung Handel3-

do. Metall Haller. do.Portl-Z.Schim.

Silesia, Frauend. do.Smyrna-Tepp. do. Stahlwerke .…. do. Trik.Vollutoell. do, Ultramarinfab. Victoria-Werke

1110 wo

3. Verkehr.

Aachener Kletnb, X Aft.G., f. Verkehrs31y. Allg. Lokalbahn u.

[a5

Pad pes Ld dund pu ps fd ed m 4 5 NOCORADIEANRA e

V

: O Verlin, Mittwoch, den 18. Dezember, abends Poftiche>tonto: Berlin 41821 1935

[45

a

L

p is 0 dn ps pad

o - _

14,75b

C. J. Vogel Draht u. Kabelwerke...

Pa pk A ps S

p o

123b G

e

83Lb

/ Wagner u. Co, Mf. 128,5b

Wanderer-Werke.. Warstein, u. Hrzgl. Schl.-Holst. Eisen 61b Wasserw. Gelsenk. . 146b Wenderoth pharm. S Werschen-Weißenf.

Braunkohlen Ls vorm.Leonh. Tieh} Zee Westeregq. Alkali L 5 | 5 [1.1 /116bB

Westf.Draht Hamm|/ * . E

n E S _——

DeutscheAnl.-Ausl.-Schein. einschl. !/, Ablösungsschd. 89/4 Hoesch Eiseu- u. Stahl- RM-Auleïhe -... 69% Fried. Krupp - RM- Me Sep aaen us 709/, Mitteld. Stahl-RM-A. 7% Vereinigte Stahl-RM- Anlêihe Sé. Paeaanheon H 9/0 D Do nas “L 43, 9% do. do. 2223... 4°/, % do. do. +Zusverz. 41 9 97 do. .

6 9% Bosnuische Eisb. 14... 5-9/9 do. Juvest. 14 69% Mexikan. Aul. 99 abg. 49/0 do. do. 04 abg. 41/99) Oesterr. Staats\{.14

m. neu. Bg. d. Caisse-Com. 4% Oesterr. Goldrente m.

uen. Bog. d. Caisse-Com. 41/; 9% Oesterr. Silberrente 59% Numän. vereiuh.Rte.03 4'/g 9% do. do. 1913 4% Do. DO np ans 4 % Türk. Bagdad Ser. 1. 4 v) do. do. Ser. 1] 4!/9% Ung.Staatsreut.1913

m.neu.VBg.d. Caisse-Com. 41/99/Ung.Staatsrent.1914

n. ueu. Bg. d. Caisse-Com. 49% Ungar. Goldrente m.

neu. Bog. d. Caisse-Com. 49% Ung. Staatsrente 1910

m.neu. Bg. d. Caisse-Com. 4 9/9 Lissabou Stadt S.1 n.2 41/2%/0 Viexyikan.Bewäss.abg. 21/, % Anatol. Eisb.S.1 u.2 65 9% Tehuantepec abg... 41/, v) do. Vos eva,

Accumuiatoren-Fabrik „... Algemeene Kunstzijde Unie Allg. Eleftrizitäts-Gesellsch. A\chafjeuburger Zellstoff Bayerijche Motoren-Werke J: P. Beniberg:» «ooo «zulius Berger Tiefbau... Berlin-Karlsruher Jud. .. Berlin. Kraft u. Licht Gr. A Berliner Matchinenbau. Brauuk. u. Brikett (Bubiag) Bremer Wollkämmerei «-» Buderus Eisenwerke «»-«.-.

Charlottenburg. Wasserwrk. Chem. von Heyden...» »-» Compauia Hijspauo S. A-C Do do. Ser. D Continentale Gummiwerke Coutiuent. Linol. Zürich »

Daimler-Benz Sdo Deutjc<h-Atlant. Telegr. Deutiche Cont. Gas Dessau DUUGE Erbl epo o 0s Deutjche Kabelwerke Deutiche Liuoleumwerke .… Deutsche Telephon u. Kabel Deuticher Eisenhandel Dortmunder Union-BVT. 4

Eintracht Braunkohle Eiseubahn-Verkehrsmittel Elektrizitäts- Lieferungsgels, Elektr. Werke Schlesien...

123b G 82b

62b 145b

7,5b 24yb 6

Mindest- abs<luß

9000 3000

9000 3000

3000 3000 3000 3000 3000

25 St. 25 St.

500 engl. 2

2000 $

20 000 Nr. 10 000 fl.

10 000 fl.

25 000 Lei 25 000 Lei 25 000 Lei

25 St. 25 St.

25 St. 25 St.

10 000 fl.

25 St.

10 000 Æ

25 St. 25 St.

900 engl. £ 500 engl. £

2000 2000 hf, 3000 2100 3000 3000 2000 2000 3000 3000 2000 2000 3000

2000 2000 2500 Pei. 2900 Pes. 3000 2500 fr.

3000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000

2400 2000 3000 2000

Deutsche Central»

Bal e dev oos

bodeutreditbank

Deutsche Effecten-» u. Wechselbank ....X Deutsche Golddiskont- bank Gruppe B... Deutsche Hypothetenb., Deutjche Ueberjeeishe

Dresdner Bank «oos Hallescher Bankverein Hamburger Hyp.-BVk,

Hannoversche Voden- kredit-Bauk „6...

[5 cs O0 o © 4 o C0 d.

wi

Heutiger

1093-110,2 b 1038 B=—

104,25-— 1033—1033-

102,75-1022 b 4 934 B—- 921-92,75- 911 bB-—

10,5-10,5 b

12 6-12,7-12,4+-12 b B-—

7,5 B-7,4-7,5 B

4,85 B-4,8 b

9,2- 9,2-9,1G-

d 7,26 10D

4 =6,74-46+->

51,25-50,5 G-50,75-508 b 34,75 G—341-34,75-

80-79,5- 99,75-100- 114,5- =

1123-112,75-1128 b

1332=133,25 b 105,25-105,75 b 196-

-1tt- 93-93 G——

107,29- 118,75-118,5—- 284,29-283- 1563-156,5— -129-129,75 b

863-86,5 B-86-

-105,5-

118, 75-118,5 G-1182-118,25-

104,5-104 b

136 bB-134,75-

102,75-102,5 b

184,5- 121/5= < 1094-108,75- 111,5-113 G-

e o o 6

o

= O Srl

[118Z b

Kraftwerfe Anm sterd.-Rotterd\ Baltimoreaud Ohio Bochum-Gelsenk,St Brdb, Städteb. L. A do, Lit, 3 Brauns{<w.Lande3-|

Eisenbahn Braunschw. Straßb. 5% Czatath.-Agram Pr.-A.i.GoldG(ld., Dt, Eisenbahu-Btr. DeutscheReihszbahn (7{gar. V,-A.S.1-5, Inh. Zert. d. Reich3- bk.-Gr.5,1-4)L.A-D

Fortlaufende

Voriger

1097—-109,75 G—1097-109,8 b

104 B- 10SE——

1022-102,75 B- 934-93,25 B—

-91,75-—

134-13-13,1 b 7,9-7,7 b

—_— anna is aa

9,25 G-9,25 B

——_ m D R -—

21,7T9-1,5- S

e ed 117-116,75- —-100- 114,75- 113,29- 133,75-133F b -105,75 b 196-

1074-107} b 118,25-117,75-118-— 285,25-

155,75-1 56,75 b

87,75-86,5-87 B-86,75- 1197-119,5-1198 b 104,75-104,25 þ

180 /D«

135-135,75 b

108 G

185,5-185-

109,5 bB-109- ——111,5—

* Rheinish-Westfäl. Elektriz.

1176

117,5b

8 —8

1 1 —__ 1 1

L L 1 L 1 1 L L L

L. L.

„Albingia“ do,

MNotierunge

«F. G. Farbenindustrcie …. eFeldmühle Papier «-.... ezelten u. Guilleaume «.«« Ges. f. elektr. Uutecnehm.

Ludw. Loewe u. Co. „.- Th. Goldschmidt „.=-.-« -- Hamburger Elektrizität «.. Harburger Gummi ---- Harpener Bergbaus e e - Hoesch-KölnNeuessen «««+- Philipp Holzmaun.....- Hotelbetriebs-Gesellschaft- -

Ie, Veraball ees sie «3lse, Bergbau, Genußsch.- Gebrüder Junghans... --

Kali Chemie .….... G Kaliwerke Aschersleben ««« Klö>kner-Werke «.--+<«--« Kokswerke u. Chem. Fbken.

Lahmeyer u. Co. «o... .- Mie L T Leopoldgrube «o»... -.

Mannesmannröhrenwerke. Mansfeld A.-G. f. Bergbau Maschineubau Uuternehm. Maximiliaushütte.. .-«- - Metallgesellschaft....….... e„Montecatini“ (zu 100 Lire)

Niederlanusißer Kohle... Oreustein u. Koppel .....

Nhein. Braunkohle u. Brikett Rheinische Elektrizitätsw.. Nheinuishhe Stahlwerke...

Rütgerswerke--»--.-=-... Salzdetjurth Kali... Swhlesishe Bergb. u. Zink Schlesijche Elektrizität und

Gas Lit. D duo oS tos Schubert u. Salzer ....» Schuckert u. Co. Elektr.

Schultheiß-Pazenhofer....

Siemens u. Halske .….... Stöhr u. Co., Kammgarn Stolberger Ziukhütte-.,.. Süddeutsche Zucker...

Thüringer Gasgesellsh.... Vereimgte Stahlwerke

C. J. Vogel Telegr. Draht Wasjerwerkte Geljenkirchen Westd. Kaufhof (vorm. Leonhard Tiehß). o.» Westeregeln Alkali... .... Zellstosj Waldhot ........

Bank für Brau-Judustrie . Neichsbank ee. eo o. A.-G. jür Verkehrswejeun . Allgem. Lokalb. u. Kraft,

Deutsche Reihsbahn Vz.-A. Hamburg-Amerika Packetf, Hamburg-Südam. Dampf. Norddeutscher Loyd.....

Allianz u, St do,

4. Verficherungen. RM y. Stick,

Ges<häft3jahr: 1. Januar, jedo< Albiugia : 1, Oktober.

Aachen u. Münchener Feuer.» Aachener Nückversicherung. „„. Vers. Lit. F 2-5.

do, Lit,

n.

Mindest- abschluß

3000 3000 3000

3000 3000 3000 2000 3000 3000 3000 3000

3000 2000 2000

3000 3000 3000 2000

2000 2000 2000

3000 3000 3000 3000 3000 90 St.

2400 3000

3000 3000 3000 2000

3000 3000 2500 BL.

3000 3000 3900 3000

3500 3000 2000 2000

3000 3000

2000 2000

3000 3000 3000

3000 3000

3000 3000

3000 3000 3000 3000

uttg. Ver, do, Leben3v.-Bl.|

_ 1150b B 102b 240b G

Vers. 238b G

Heutiger

146,75-1463-146,5 b 1132-113,5-113,5 G 1064-106,25-

122,75-1228-122,5 b 128-128,5—

-117,25 b 1024-103,25 b 79,75-79,5 bG-797 b 85/5

1254-1268 b

77,5-77,25-T77,5= 1123-112,25=

119-

93,5

76,5-76,75-764 b 117,5-117,25-— -694-69,75-—

110-

181—- 73,29-

209,5-209 b 101,5 G-101,5-— 1295 B-130-129,76b

110,25- 185,75- 328 -32-—

137,75-137,5b ——130¿-— 1185-118} b 100-992-99,75 b

164,5-163,75- 99,75-99,5- 72 bG-72-—

Li 72,25-72,9-711-72-71,75 b

«iße -24,75-24,5 b

115,5-1147b

114-— 176,29-175,5 G

83,9-84 B-83}— 117,29-

123¿-123,25 b lo-

163-16,29-

A-G, „oecoccccor 0] 0] 1,1 |98b Q

Voriger

1463-1461-1463 G 1132-1138 b 106,75-106,75 b

} 1222-122-122,5-

128,5-128,5-— 101,5-101,5 bB 791-798-79, 75-798

1252-126 5G-— 788-78-—

——_—

TT,9-TT,29-— 113-112,5-——

19,5 ebG-—

O4.

76,25-76- ert 704-69L-—

125- 101-101,5-100{G& 129,75-1293-1304 b

-110,5-110,25-— 185,5-

5,D- | -32-32,5-32,25-—

130,75-1308- 1184-1187 b 100,5-100,25-——

163,25-163 G

—99,5-

196,75-

| 72,75-722-73,5-72 b

R E 24,75-248-

115-115,5-

114,5- 176,5-176,295-—

85-84,25-84,5 b 118 e

1234-1234 b 154-154 b

16,25-16,25 b

Fnhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

fanntmachung über den Londoner Goldpreis.

gründung zum Geseg über die Verpachtung und Verwaltung ófentlicher Apotheken. Vom 13. Dezember 1935.

ordnung über Aenderung der Anordnung über Beschränkung

Wer Herstellung von fristallinisher Soda vom 23. November

1985.

fannimahungen des Reichs- und Preußischen Ministers des E s das Verbot der Verbreitung von Druckschriften im „Fnland. G adung ner n ad E rid s März L jim Nennwert einzulösenden S@huldvershreibingen un Qulbbuchtorderungen der 4! olciacn Anleite des Deitschen

l

eichs.

thung K P. 78 der Ueberwachungsstelle für unedle E vom 17. Dezember 1935 über Kurspreise für unedle letalle. (7

luß des Frachtenausshus}ses Stettin.

anntmahungen über die Ausgabe der Nummern 140, Teil I, und 54, Teil [l, des Reichsgesegblatts.

Amtliches.

Deutsches Reich.

etannémachung über den Londoner Goldpreis

mäß $ 1 der Verordnung vom 10. Oktober 1931 zur ‘fnderung der Wertbere<hnung von Hypotheken und stigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (Veichsgesezzbl. 1 S. 569). va Londoner Goldpreis beträgt am 18. Dezember 1935 sür eine Unze Feingold . = 141 sh 3 d, in deutsche Währung nach dem Berliner Mittel- furs für ein englis<hes Pfund vom 18. De- zember 1935 mit NM 12,25 umgerechnet für ein Gramm Feingold demna<h . . „="Pence 54,4955, in deutshe Währung umgerechnet C = R 2,7814,

Verlin, den 18. Dezember 1935.

Statistische Abteilung der Reichsbank. Dr. Döring.

Begründung

=

n Gesey über die Verpachtung und Verwaltung öffent-

liher Apotheken.

Grundbedingung für die einwandfreie Versorgung der wolkerung mit dem erforderlichen Arzneibedarf ist, daß die theken von geeigneten und fachli<h hinreichend vorge- elen Apothekèrn geleitet werden, die gegenüber wirtschaft- en Beeinflussungen möglichst unabhängig sind.

Venn heute noch in den meisten deutschen Ländern den ven und minderjährigen Kindern des verstorbenen Jn- bers einer Apotheke das Recht zusteht, die Apotheke auf ihre nung weiterzuführen, und fie nur verpflichtet werden,

Apotheke unter die Verwaltung eines approbierten Apo- fers zu stellen, so erhalten sie dadur nicht nur einen wirt- \stlihen Vorteil, sondern es wird ihnen au ein schwer wrenzbarer Einfluß auf die Führung der Apotheke l fraumt. Denn der Verwalter befindet sich der «Fnhaberin fenüber in einer wirtschaftlih abhängigen Stellung, und è lann und wird häufig dazu führen, daß er sich in seinen \{liezungen, was zur Jnstandhaltung der Apotheke, ins- dndere zur Auffüllung des Arzneimittellagers und zur t<führung wünschenswerter und an sih tragbarer Neue- gen aufzuwenden ist, gehemmt fühlt. erartige Schwierig- lei sind vielfah aufgetreten und haben sich zum Nachteil Ee eiversorgung ausgewirkt.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, daß ein Apotheken- Îher schon bei Lébzeiten: den Anforderungen, die an eine jntwvortliche und ordnungsmäßige Apothekenführung zu “n sind, nicht oder niht mehr genügt. Jn dieser Hinsicht i j Bee Geseßgebung eine Lücke auf, die dringend

verlangt.

: Schließlich muß auch die Leitung einer Apotheke für die ¿* einwandfrei geregelt sein, in denen der Besißer, wenn h nicht dauernd, so doch auf längere Zeit außerstande ist 4 sich außerstande aas die Apotheke ordnungsmäßig zu „en. Auch insöfern bedarf das geltende Apothekenre<t einer \eren Ergänzung.

Das vorliegende Gese bringt die erforderlichen Aende- ven, ohne damit der Neuregelung der Apothekengerechtig-

RM-865156,-

keiten, die der grundlegenden Apothekenreform vorbehalten bleibt, vorzugreifen.

,_ Daß die Führung einer Apotheke die Approbation des Leiters voraussegt, ist eine auf geseblicher Vorschrift beruhende selbstverständliche Bedingung. Soll sich diese Führung jedo auf längere Zeit erstre>en, so sind no<h weitere Sicherungen einzubauen, die sich auf die Person des Leiters und auf seine Stellung im Apothekenbetrieb beziehen. Erst wenn ein Be- werber sich längere peit im Berufe bewährt und hinreichende Erfahrungen erworben hat, wird man seine persönliche Eignung abschließend beurteilen können; dann kann ihm aber auch zur Sicherung seiner Stellung im Apothekenbetrieb eine größere Handlungsfreiheit eingeräumt werden.

Bis zum Durchbruch der nationalsozialistischen Revolution bestand nah Landesrecht im allgemeinen nur die Möglichkeit, die Apotheke verwalten zu lassen. Die Rechtsform der Ver- pachtung war fast durchweg ausgeschlossen, obwohl gerade durch sie dem Pächter neben einer klaren wirtschaftlichen Stellung auch die erforderliche fachliche Handlungsfreiheit für seine verantwortliche Tätigkeit sehr zwe>mäßig gesichert werden kann, ohne daß der Besiger selbst dadur benachteiligt wird.

Dieser Erwägung trägt das Gese Rechnung, indem es den S aufstellt, daß bei Behinderungen des Apo- thekers für längere Zeit die Leitung der Apotheke einem hierfür geeigneten Apotheker als Pächter zu übertragen ist. Die Wahl des Pächters sowie die Frage, ob seine Erfahrung, seine Person und seine ‘fachlihe Vorbildung im jeweiligen Falle ihnt für die Uebernahme der Pacht geeignet erscheinen lassen, wird „zunächst der Vertragsfreiheit der Beteiligten überlassen, jedo von der Génehmigung der die Aufsicht über das Apo- thekenwesen führenden Behörde abhängig gemacht.

Durch eine [Ge Regelung werden die Belange der Allge- meinheit und der Beteiligten zwe>mäßig gewahrt. Für besondere Fälle werden, um jede unnötige Härte für die Be- teiligten, von denen si<h vor allem die Witwen häufig in bedrängter wirfschaftlicher Lage befinden, zu vermeiden, Aus- nah zflgelassen. Die Entscheidung darüber, ob die Voraus-

#8 gen für eine Verpachtung vorliegen, wird der höheren f Verwaltungsbehörde übertragen, der au< im

übrigen die Aufsicht über die Apotheken obliegt. Rechtsmittel gegen ihre Entscheidung sind nicht vorgesehen, da sie die Jnstanz ist, die als Aufsichtsbehörde über das Apothekenwesen am besten mit

den Verhältnissen der Apotheken ihres Bezirks vertraut ist;

zudem liegt eine endgültige shnelle Entscheidung sowohl im nteresse der Beteiligten als auch der Allgemeinheit. Fn Ländern, in denen mittlere Verwaltungsbehörden nicht vor- handen sind, tritt an deren Stelle die oberste Landesbehörde, die die Aufsicht über das Apothekenwesen ausübt.

Liegen die Vorausseßungen vor, unter denen die Leitung einer Avotheke einem anderen zu übertragen ist, so kann von ihrem Eintritt ab die Apotheke zunächst 6 Monate von eimem approbierten Apotheker verwaltet werden. Diese Frist kann in Ausnahmefällen bis auf 2 Jahre verlängert werden. Unter besonderen Umständen, insbesondere wenn die Verpachtung der Apotheke wirtschastli<h ni<ht dur<hführbar ist, kaun von einem Verpachtungszwang völlig abgesehen und die Ver- waltung der Apotheke auch über die Dauer oon 2 Jahren zugelassen werden.

Die Pachtverträge bedürfen der Genehmigung der höheren Ver1yaltungsbehörden, die sie aus bestimmten Gründen ver- sagen kann. Auch diese Entscheidung is aus den gleichen Exr- wägungen, wie die nah $ 1 Abs. 3 als endgülrig und unan- fechtbar bezeichnet. Vor ihrer Entscheidung hat die höhere Verwaltungsbehörde im allgemeinen die Berufsvertretung der Apotheker zu hören.

Zum Erlaß der erforderlichen Rechts- und Verwaltungs- vorschriften wird der Reichsminister des Fnnern ermächtigt. Schließlich enthält der Entwurf Uebergangsbestimmungen für solche Apotheken, die beim Fnkrafttreten des Geseßes ver- waltet werden oder bereits verpachtet“ sind.

Im einzelnen: Zu F 1.

8 1 führt den Grundsaß des Verpachtungszwaugs ein. Vorgeschrieben wird die Verpachtung für alle: Apotheken, die für Rechnung von Witwen oder minderjährigen Kindern von Apothekern verwaltet werden; ' außerdem für die Fälle, in denen der Apotheker für längere Zeit an der Leitung seiner Apotheke verhindert ist. Die Behinderung kann beruhen e körperlicher oder geistiger Erkrankung des Apothekers, au sonstigén von der Aufsichtsbehörde anerkannten Gründen oder auf mangelnder Zuverlässigkeit in nationaler oder moralischer Beziehung. Wann eine solche Unzuverlässigkeit als nachge- wiesen zu gelten hat, wird in den Ausführungsbestimmungen festgelegt werden.

Bei Apotheken, die für Witwen oder Waisen verwaltet werden, bedarf es der ausdrü>lichen Feststellung, daß der Fall dexr Verpachtung vorliegt, nicht; die Verpachtung tritt beim

Todesfall des Fnhabers, falls die Hinterbliebenen die Kon- gzession weiterführen dürfen, zwangsläufig ein, in den übrigen Fallen entscheidet die höhere Verwaltungsbehörde, ob die Vor- ausfeßungen dafür vorliegen; mit Rücfsicht auf die Bedeutung, die die Entscheidung für die davon Betroffenen haben kann, ist zuvor die Berufsvertretung der Apotheker zu hören.

U S2 Auch wenn der Fall der Verpachtung einer A oheke na

$ 1 gegeben ist, kann die Apotheke zunächst auf V 2A von 6 Monaten verwaltet werden. Verlängerung der Frist ist nah $ 10 mögli<h. Eine behördlihe Genehmigung des mit dem Verwalter geschlossenen Vertrags ist nicht vorgesehen, er muß jedo< unter Vorlage seiner Approbation der obersten Landesbehörde benannt werden, die ihn unter gewissen Vor- ausjezungen gemäß $ 8 Abs. 2 abberufen kann.

S 4 Gründe, die Bestätigung des Pächters und die Genehmis- gung des Vertrags zu versagen, können in der Person des Pächters liegen, aber auch aus dem Jnhalt des beabsichtigten Vertrags sich ergeben. Zu 8 5.

Aus der Genehmigungspfliht des Vertrags ergibt sich die Notwendigkeit der Genehmigung auch für etwaige Aende- rungen des Vertrags.

i Nach $ 6

kann die oberste Landesbehörde einen Vertrag jederzeit nach- prüfen und unter den gleichen Voraussezungen, die die Ver- sagung rechtfertigen, außer Kraft segen oder abändern, und zwar auch dann, wenn er zunächst von ihr genehmigt war. Vor der Entscheidung ist die Berufsvertretung der Apotheker zu hören.

S 7 gibt der obersten Landesbehörde die Möglichkeit, ein- zuschreiten, wenn troßg der von ihr „angeordneten Verpachtung der Abschluß des Pachtvertrags oder seine Vorlage unbegründet verzögert wird. Als äußerstes Zwangsmittel ist für solche Fälle die Möglichkeit der Schließung der Apotheke vorgesehen. Bei Anwendung dieser Maßnahme wird Vorsorge zu treffen sein, daß die Arzneiversorgung der Bevölkerung nicht ge- fährdet wird.

Zu $ 8.

Verwaltung kommt nur in den dur<h 88 2, 10 des Gesetzes gezogenen Grenzen in Frage. Für die Verwaltungs- verträge ebenfalls eine Genehmigung vorzuschreiben, erübrigt sih im Hinbli> auf die zeitlih beschränkte Dauer dieser Ver- träge und das in Abs. 2 vorgesehene Recht der Aufsichts- behörde, den Verwalter aus bestimmten Gründen abzuberufen.

Du 8 9.

Die Verpachtung einer Apotheke und die Wahl des Pächters ist eine Vertrauensangelegenheit. Dahex sollen die- jenigen, die eine Apothekenpacht übernehmen, si<h im Apo- thekerberuf bereits eine gewisse Zeit betätigt und bewährt haben. Es wird deshalb ein bestimmtes Mindestapprobations- alter vorgeschrieben werden, das je nachdem, ob es si< um Großstadt- oder Land-. bzw. Kleinstadtapotheken handelt, ver- schieden bemessen sein kann.

Zu $ 12.

Auch laufende Pachtverträge werden von dem Gesetz betroffen; sie sind innerhalb von 6 Monaten nah Jukraft- treten des Geseßes der höheren Verwaltungsbehörde vorzu- legen, soweit sie nicht bereits nah Maßgabe der bisherigen landesrechtlichen Vorschriften genehmigt worden sind. (Veröffentlicht vom Reichs- und Preußishen Minister des

Fnnern.)

Anordnung, betresfend Aenderung der Anordnung über Beschränkung der Herstellung von kristallinisher Soda vom 23. November 1934 Vom 16. Dezember 1935.

Auf Grund des Geseßes über Errichtung von Zwangs- kfartellen vom 15. Fuli 1933 (Reichsgeseßbl. 1 S. 488) ordm ih an:

Jn $ 1 meiner Anordnung über Beschränkung der Heu stellung von fkristallinisher Soda vom 23. November 1934 (Deutscher Reichsanzeiger und Preußischer Staatsanzeige! Nr. 278 vom 28. November 1934) werden die Worte: „Z1. Ds zember 1935“ durch die Worte: 30. Juni 1937“ erseßt.

Berlin, den 16. Dezember 1935. Der Reichs- und Preußische Wirtschaftsminister. J. V.t De. Poss.

tee res

132-131,5-132- Otav1 Minen u. Eisenbahn| 50 St. 17,759 B-17,5G-17}è b : 17,75-17è b

125,5-124,25-— o.D. 80,75- =

804-802-80,25—

3000 3000

Elektrische Licht und Kraft Engelhardt-Brauercei - - » « -