1935 / 301 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 27 Dec 1935 18:00:00 GMT) scan diff

Neichs: und Staatsanzeiger Nr. 301 vom 27, Dezember 1935. S. 2 Reichs8- und. Staatsanzeiger Nr. 301 vom 27, Dezember 1935. S, 3

Versteuerte und steuerfrei abgelassene Zu>kermengen im Monat November 1935. Verarbeitung von Zuerrüben auf Zucker im November 1935 und mutmaßliche Ergebnisse Artikel 2. in E u E E E E R E E R E R E im Vetriebsjahr 1935/36. 5 2.

Aut die Erzeugnisse der Spalten 3—8 Steuertrei abgelassene Zukermengen 2) (1) Ersaßtkassen der Krankenversicherung für Angestellte sind

9 L 1 c 1 e E E E t Jin Cy n In den freien Veiteh1 übergetührter versteuerter Zucker !) | entfallen an Zuersteuer Zahl Verarbeitete Rübenmenge Mutmaßlich bis s liehli@® Aner gene SHaYra len, heren Mitglieder Rübenzuckerabläure, Rübenzud>erabläute, q E a B AMUNNAT AENE

der Zu>er- zum Schluß des Im ganzen adlalienen Seiaut E l t Li Landes- erin Rübensäfte, andere Anderer Rübensä!te, andere i vom Betriebsjahrs werden ssenen Ersaßkassen sind Ersaßkassen de Krankenversiherung fristalli- | Rübenzu>erlöwungen | Stärke, Fester und Rübenzuckerlösungen Zusammen fristallisierter Rübenzud>erlösungen

briken, die m ; Arbeit Landesfinanzamtsbezirke fabriten, 9 1. September noch zu mutmaßlih r T EE é Nüben tovember bis 30. N b ; (2) Auf die Ersaßkassen der Krankenver icherung finden die j - P Nob- | sierter Mi n di 9 , | und Mi diese i: d Mischungen di ; 1935 « November | verarbeitende verarbeitet : tasjen sicherung finden die für finanzamts- | Noh be he R ZAUG juder-“ 4 Stärke. A ius Ai ungen Beier Stärke Spaiten Zuer Ca E e verarbeitet 1935 Rübenmenge?) kleinere e gavevciie auf Gegenseitigkeit im Sinne des bezirke zuer Bee Meinheitsgrad sirup zu>er Salem Reinheitsgrad zu>er 9 bis 12 (Verbrauchs- Reinheitsgrad :

O u>er)- ' dani ? (Reichsgeseßbl. 315) geltenden V ‘iften insoweit 5 tittfet) bon von mehr gönigöberg U 0e yO 812 670 1 323 370 241 733 1 565 103 wendung, als niht in der iy tin ie vie is A R M dz —— Féblesen « « S 11 630 976 17 910 718 1 200 204 19 110 922 9 8. Wi 11 12 13 15 18 |/ 19 Mordmaik 2 900 581 3 958 682 432 100 4 390 782 (1) Hatte eine Ersaykasse bisher sowohl An- Freëden, Leipzig und Thüringen . 1 044 599 1 507 490 72 988 1 580 478 arbeitsminister mitzuteilen, ob de Ersaßbkasse der Kranken- 218 334 245 218 579 É E d F |

Rübenzu>erabläute, Anderer | Nübensätte, andere Roh-

Laufende Nr.

Stärkezuctersirup Fester Gtärtezucter

pad >

jk D pi J

0

haben i , 8 53 des Geseyes über die s der privaten Versiche- d rungsunterne ge und Bausparkassen vom 6. Juni 1931 D L R d E 3 u. 4 |70opb | de abu 70—9% vH | als 95 vH Gtetti 3 699 312 | 70—9%5 vH | al8 95 vL —JO V ja - a v Stettin 99 31 5 390 970 587 433 5 978 403 di S ) S ov : ; ——M Srandenburg . 2 847 347 3 923 179 1 029 000 4.962 179 ieser Verordnung etwas anderes bestimmt ist. M annover ; 7 343 176 14 541 921 163 696 14 705 617 estellte als au<h Arbeiter als Mitglieder, so 14 L 1273 1 987 Magdeburg , 17 946 096 28 615 529 2 780 830 31 396 359 at sie bis zum 831, Januar 1936 dem Reichs- 565 896 |. 12563 189 448 767 907

J N Ct 0 ifm 0) n D D co D

| S

Fl

Deli. 0s i E Brandenburg. « 26 940 1 994

Darmstadt . « « « 10 396 39 DTERBEIL E oes 10 303 Düsselborl 4 es 45 942 6 403 Qainbürg « «t 64 2 284 746 DRNNDEE 0 e 166 499 5 145 (O 1 M E 17 128 6

Kassel. ee. . 6 E ol L i 45 845 9 078

Königöberg . . . 42 700 VeiPIia «ots S Magdeburg . 486 030 b 826 |

bank L J E

E 3 166 368 5 513 754 759 377 6 273 131 versiherung für Angestellte oder Ersaßkasse der Krankenversiche- Münster und Kassel ..…, 517 122 1013 945 Lz 1013 945 rung für Arbeiter sein will. Sie hat Personen, die danach bei ‘hr darnmstadt . 1 286 947 1710 744 170 000 1 880 744 niht mehr Mitglieder sein können, bis zum $1. März 1936 mit darlôruhe, ; 3 331 149 4 567 986 828 000 5 395 986 A aOelgen Feigen aut ens Ersaßkassen f übertragen. 45 7 s / Fl elne Rebertragung nihtkrankenversiherungspflihtiger Per-

Zusammen 12 96 526 343 89 978 288 8 265 361 98 243 649 sonen niht möglich, so entscheidet der Reichsarbeitsminister dar-

1) Davon hatten 130 Fabriken bis Ende November 1935 die Rübenverarbeituig beendet. ?) Schägungen der Fabriken. d ob diese Versicherten für ihre Person bei der Ersaßkasse Berlin, den 24. Dezember 1935. L x eiben können oder ob sie mit dem anteiligen Vermögen abzufinden

: Ï Statistisches Reichsamt. und auszuscheiden sind. Mit dem 31. März 1936 erlischt die Zu- Ta tagung als Ersaßkasse, soweit sie mit der Eigenschaft als Ersat- kasse der Krankenversicherung für Angestellte oder als Ersabkaïse

F vebersiht über die im Vetriebsjahr 1934/35 (1, September 1934 bis 31. August 1935) mit dem Anspruch | der Krankenversiherung für Arbeiter nicht übereinstimmt Zu

s é Zweifelsfällen entscheidet der Reichsarbeitsminister. auf Zu>kersteuervergütung ausgeführten oder niedergelegten Zuckerwaren und zu>erhaltigen Waren. (2) Die Uebertragung und die Uebernahme bedürfen der Zu- (Vorläufiger Nachweis.) lone der Aufsichtsbehörde. Mit der Zustimmung gehen die E Me Rechte und Pflichten der übertragenden Ersaßkasse aus den Ver- S igs siherungsverträgen auf die übernehmende Ersaßkasse über. Ueber- Eigen- Vergütungsfähige Menge Betrag trägt die Ersazkasse Bestände von mehr als 500 Mitgliedern auf E Art i iebt an der eine andere Ersaßkasse, so bedarf die Uebertragung auch der Zu-

21 | Thüringen . . 54 671 S s : A E O 22 Weser-Éms M 461 591 10 790 7 450 2 18 242 s Rübenzu>er | Stärkezu>ker | Vergütung stimmung des Reichsarbeitsminiiters. 8 4.

93 | Würzburg - . 57| 72303 36 1519 553 453 “t 1 520 006 j kg RM (1) Die Ersatkasse darf vom 1. Januar 1936 ab nur solche

Sm November 1935 , | 1702| 1 513 879 37194 16 568 61 549 31 827 696 252 281 243 582 | 627937 | 32951 496 75 483 1 256 M ¿ us Personen neu aufnehmen, die versiherungspflichti 165 ff. der 2 M Waien der Nr. 202 des Zolltarits . . A « 183 674 101 014 17 464 22 595 Reichsversicherungsordnung) oder E E (8 176 fff.

87 2419 721 I Bom 1. Septembór 1996 ). Schokolade und Schokoladewaren aus Nr. 204 des Zolltarifs . . . 548 764 242 248 4 309 51 638 der Reichsversiherungsordnung) sind. Diese Personen müssen E 2. Marmelade aus Nr. 213 des Zolltarifs . . 82 767 40 689 84 8 552 kassen für Anges ssen i : : . R E r Angestellte nur Angestellte und Ersavkassen für Arbeiter J 34 838 310 501 30 599 10 457 37 952 10131 j 27549 673 214 304 153 650 | 415666 | 28 333 293 1 088 s Im November 1934 ®) } 1381/1 7 M. !. Branntwein aus Nr. 178 und 179 des Zolltarifs... ....., 2. Ohne Zusay von Branntwein oder Wein künstlih bereitete Getränke siherungspflicht gelten die Bestimmungen der Satzung. 3960| 577460] 1850 49 «as 2 f ) i C N 4. Konzentrierte Kunstlimonaden aus Nr. 212 des Zolltarifs . . 7435 4 352 914 der Krankheit versichert ist, in gleiher Weise versihern wie ein stimmen mit dem tatsächlihen Verbrauch nicht e weil die Fabriken Verbrauchszu>er in großem Umfange versteuert auf auswärtige Lager abfertigen, der in den meisten Fällen no< nicht verkautt ist. ; Eitenzu>er, Arzneisirupe; Pepsin-Rübenzu>er-Gemishe, Koffein - ü , Skärkezuckerhaltige Zurichtestoffe aus Nr. 177 des Zolltarifs . . . . « « 10 018 _— 257 in allen Fällen, wenn das regelmäßige jährlihe Gesamteinkommen

Qusseldorf und Köln

H

11 2 270

1785

D q E L S 2 - p. A: S $6 9: D P. S S: S S Mez S E e E A E A 2 E . ® . . . ® ® . . .

217 896 _— 278 889 965 240 40 352 1 005 592 47 943 9 397 c 52 890 118 552 3 501 851 34 404 _— 3539 415 359 688 76 359 764 250 250 963 493 57177 “1023 100 896 708 896 708 19 527 10 217 716 38 340 305 534 | 10 668 244 München . ; 1 109 E 268 377 M 13 454 369 283 948 2 323 7 047 293 318 Nota o 28 s 206 2s 2 2 593 14 406 205 8 Nürnberg . i 17 60 c E s Schlesien é 326 240 6 066 6 860 974 38 219 6 906 740

Stell 204 « 109 034 689 2 292 276 8 689 96878| 2391 824 “s 191 902 131

S E 9) 42941 901 940 tuttgart 1148 105

D O0 I D T C5 D l T]!

C E

2 9 088

E S 1E S

F L E Gd

pmk

S

[ s)

50 463 1013 -

-_—

D Go N S

0 o de)

16 847

on D Ge C0

F L ETT E F PEEEEFH

E LEREESI

L FEELFRPHLTA FLLEFT T E E

bis 30. November 1935 | 4267| 4 209 239| 124 374 34 129 | 151051 | 31755 | 88483 898-| 825 701 F 516 419 | 1582600 | 91 408 618 115 115 5 538 | 270. Mit Zuer zubereitete Früchte, und zwar: in dem Bezirk wohnen und dem Mitgliederkreis angehören, für 5 431 14 41 1 987 65 Le 1. Früchte aus Nr. 216 des Zolltariss. „ao 19 656 9 650 2 025 den die Ersatkasse Me solche Higetatien ist. Dabei d Ersatz- ABeeN 322 787 | 2900. Zukerhaltige Flüssigkeiten, und zwar: : nur Arbeiter aufnehmen. e 93 2913| 704 57 31 085 9 498 1 993 (2) Für die Versicherung nah dem Ausscheiden aus der Ver- om 1, Seplemoer : bis 30. Nov. 1934 8) f 3133| 3735 010 69 891 23 587 | 115 561 28 014 f 78 501 289 483 735 346 610 | 1237406 | 80569 040 3152 336 9 13811 | 564 aus Nr. 185 des Soltatifs. o es as . G S a (3) Stirbt ein Mitglied, so kann sih der überlebende Ehegatte, 3. Säfte von Früchten aus Nr. 213 des Zolltarifs .. ü 23 494 13 051 2 739 wenn er nit selbst auf Grund eines Reichsgesetes für den Fall : : | : L i . Künstlicher Honig aus Nr. 140 des Zolltarits . . . i 250 142 30 tali gat E |

inaets i iesen. . Di t 8zahlel : ad ora e Mitglied. Krankengeld wird nicht gezahlt. Die Versicherung ist 1) Der aus dem Autéland eingeführte versteuerte Zuder ist mit nautishen Zahlen na<gewiesen. Die Mengen sind in den darüberstehenden Zahlen mitenthalten Die VersteuerungszableMy Ba>twerk aus Nr. 199 des Zolltarits . . n 21 700 7946 1 599 binnen drei Wochen nah dem Tod: ps Mitglieds iriftlicy 2

2) Auzgetührte Zuckermengen, ferner auf Niederlagen, in Freibezirke und Freihäfen gebrahte Mengen eins{ließli< Bedarf für deutshe Schiffe. ?) Endgültige Ergebnisse. Gemisch und Brustpulver aus Nr. 388 des Zolltarifs 17 869 12 702 9 667 E E ] 2 2 s E E : 'emild , l l , o oa a (4) Die Mitgliedschaft und die Versicherung solher Personen, Berlin, den 24. Dezember 1935. Statistishes Reichsamt. . Eingedi>kte Milch (Sirupmilch) aus Nr. 208 des Zolltarifs . die der Ersaßkasse nah dem 1. O 1936 Leitreien erlöschen

ben beantragen. Nähere Bestimmung trifft die Saßzung.

- Mit Zucker zubereitetes Cigelb und Eiweiß aus Nr. 209 des Zolltarifs 7200 Reichsmark übersteigt i h i Ml. Pulvertör mige Gemi|he von Zuer und Eiweiß, Eigelb oder Gelatine, auch (5) Mane mit Mehrleistungen gegen Zusaß- Verordnung über Zolländerungen. 11, Jn der Tarifnr. 176 (Rohr-, Rüben- und sonstiger Zu>er : mit Zusätzen von Gewürzen, natürlichen unp fünstlihen Aromastoffen, Säuren beiträge und Peaitfengelerlmecunton dürfen vom 1. Januar V 91. D ber 1935 usw.) ist in Abs. 3 (Melasse) folgende Anmerkung anzufügen: Verordnung und Farbstoffen aus Nr. 218 oder 347 des Zolltaris. . 5 761 4 553 956 1936 ab von der Ersabkasse niht mehr neu abgeschlossen werden. om 21. Dezember 15 N Anmerkung. Melasse, wenn sie dur eine vom über die Abkürzung der Wartezeit bis zur Erwerbsloscnuntet f L NNER aus. Nr. 212 des Zolltarss _. 1 870 486 102 (6) Mitglieder, die weder versicherungspflihtig sind no< nah Auf Grund der Verordnung des Reichspräsidenten 4 a für ee A De T U stüpung bei berussüblicher Arbeitslosigkeit im Saarland h e G s E t Ne E O L - —_— Abs, 1 oder 2 bis 4 versiherungsberehtigt sein würden, fönnen > Birtschaft vom 9. März 1932 Vierter Teil (Zoll- zu bestimmende Stelle eingeführt wird, bis 31. Zuli M j ( en, eltora en, Lacyou un is zum 31. Dezember 1936 mit dem anteiligen Vermögen au Schutze der Wirtschaft vom ä e (3 9 ' andere Zubereitungen, au< in Pulverform) aus Nr. 385 des Zolltarifs . . . 6 529 4 678 1012 andere Versicherungsunternehmungen übertragen wérden. E

änderungen und vorläufige Anwendung zweiseitiger Wirt- 3 eee oes 1 Vom 23. Dezember 1935. 1 r| y Une gen n. Eb ; ße)amtsumme iet: / 5 können bis zu dem gleihen Zeitpunkt mit ihrer shriftlihen e tür das deut|<e Zollgebiet: Betriebsjahr 1934/35. 960 872 400 309 97 002 Zustimmung ‘au solche Mitglieder übertragen werden, die nas

s\chaftsabkommen) $ 1 (Reichsgesebbl. T S. 121, 126) sowie auf 12. Jn der Tarifnr. 192 (Kleie usw.) i| in der Anmerkung fol- A Z - E ; S 3 Rei Gn i c : Ld : : uf Grund des Geseßes über die vorläufige Verwaltun : V \ Grund der Sn des Reichspräsidenten L E gender Abs. 2 anzufügen: leit a E E Zanuar 19835 beg Tegbl Dagegen im Beltiebslahr 1A A 1 246 657 562 503 120 861 Abs. 1 oder 2 bis 4 versiherungsberechhtigt sein würden und na T S 2D irk fol pet E e 1932 (Reichs- Andere als die in Abs. 1 bezeichnete Kleie, wenn S. 66) wird folgendes verordnet: I T ger am e Bas E g Sazung keinen Anspruch auf gesegbl. 1 S. 2) wird folgendes verordnet; sie durch eine vom Reichsminister für Ernährung und ; _ reie ärztliche Behandlung auf Grund eines Krankenscheines hatten. y . e‘ . 2 . . . - . N ne (F r f 9 î 2 Berstchor: s 1. LODIOLRNEN 21 GesimimantE P AREREIE Artikel 1. J Uebersicht über die Zukersteuerbefreiungen im Betriebsjahr 1934/35 Krankengeld, so 1st der Bestand dieser Abteilung mit dem Der Zolltarif wird wie folgt geändert: i ebo ï i - In Ziffer E der Anordnung der Regierungskommission de ; : E A2 E E Ee E 1. Jn der Tarifnr. 23 (Kartoffeln, frisch) sind folgende Aende- jt tnits: e O RETE, ex CHENARA Sra ib über die Sonderbe andlung deë Sai onarbeiter i (1. September 1934 bis 31. August 1935). Brie in, m M B S rungen vorzunehmen: E E E Se der Erwerbslosenfürsorge gann der Zeit der berufsüblide i (Vorläufiger Nachweis.) der Uebertragung sind diejenigen Mitglieder, die wegen dieser Erwerbslosigkeit vom 26. November 1981 n sud d 12 Versicherung Ansprühe nah $ 507 a Abs, 2 der Reichsver-

a) in Abs, 1 is die Anmerkung zu streichen; l c Im Betriebsjahr- 1934/35 wurden steuerfrei abgelassen: eTUgTar deng haben. Jn Zweifelsfällen entscheidet die

b) in Abs. 2 is folgende Anmerkung anzufügen: 13. Jn der Tarifnr. 194 (Rückstände von der Stärkeerzeugung | werden hinter den Worten „beschäftigt gewesen sind“ die O Anmerkung zu Abs. 1 und 2. Kartoffeln zur Her- usw.) ist in der Anmerkung folgender Abs. 2 anzufügen: „Und keinen zushlagberehtigten Familienangehörigen habet - lufsichtsbehörde. s j stellung von Stärke unter Zollsicherung, wenn sie Andere als die in Abs. 1 bezeichneten Rückstände angefügt. Artikel 2 Rübenzu>er Rübenzu>er- (8) Für die Vebertragungen nach Abs. 6 und 7 finden die mit Genehmigung einer vom Reichsminister für von der Stärkeerzeugung aus Mais, wenn sie durch L s é Lr s in Kea Stärk abläufe mit ilen das R Abs. 2 Say 1 und 2 mit der Maßgabe, ents Ernährung und Landwirtschaft zu bestimmenden i eine vom Reichsminister für Ernährung und Land- (1) Diese Verordnung tritt am 1. Fanuar l, disde Zwe>bestimmung Verbrau<s es einem Rein- spre n e Anwendung, daß auch die. Zustimmung der Aufsichts- Stelle eingeführt werden, bis 31, März 1936 . | frei wirtschaft zu bestimmende Stelle eingeführt werden, (2) Eine Wartezeit, die nah den bisherigen saarlän 1 4 Rohzucker erbrauc8- zu>er heitsgrade behörde der übernehmenden Versiherungsunternehmung er- A A : B è his L Ul I E A 1 Vorschriften am 1. Januar 1936 läuft, ist beendet, wenn sie solanl zuer von forderlich ist. 2. Jn der Tarifnr. 27 (Grünfutter usw.) ist in der Anmerkung 3 dauert hat, wie es si bei Berüsi tigung der gegenwärtig 70 bis 95 vH. Artikel 2 an Stelle von 6, Juli 1934 bis 31. Juli 1935“ zu seßen „Ik. Januar 14, Jn der Tarifnr. 195 (Ausgelaugte Schnißel von Zu>errüben Vecorbirindt ergibt, t sie vor dem 1, Januax 1936 bere Bru bis 31, Juli 1936“, 5 usw.) treten an die Stelle der Anmerkung folgende Vorschriften: länger gedauert, so endet sie mit dem Ablauf des 31. Dezember 199 _ A 8 N L s _ 3, Jn der Tarifnr. 50 (Bananen usw.) ist in der Anmerkung 2 an Anmerkungen. j „_(1) Jede Ersaßkasse der Kran enversicherung hat einen Leiter. Stelle von „31, Dezember 1935“ zu seßen „30. Juni 1936“. 1. Frische AndeieiibeniGailel, wenn sie durch eine Berlin, den 23. Dezember 1935. dur Herstellung von Pergamentpapier nah Vergällung : pu L ou gilt E bis 3 der E Sen L R Aufs 1, Jn der Tarifnr. 104 (Schafe) erhält die Anmerkung unter der vom Reichsminister für Ernährung und Landwirt- Dex Reichsarbeits8minister. des Zuckers mit ; i esebl. T E ILiN Sa Bestellun R Us A Ueberschrift „Anmerkungen“ die Bezeichnung „2.“; als Anmerkung 1 og e Aenmmnenve Stelle eingeführt werden, 0,20 J. V.: Dr. Krohn. a C eug R R E Sea eti Die Matedinde baa big d J 1 Dezember 1986 zu t ist einzufügen: i . Juli leite e dio : is j; L E s : « W rfalzium . Aa Es | f geit. A ( s zum 31. : 1936 ved 1, Schafe, wenn sie dur<h eine vom Reichsminister . Gedarrte Zu>errübenschnißel, wenn sie durch eine Der Reichsminister des Jnnern. dur Herstellung von Seife nah Vergällung des Zuckers mit: sole he M Q a Mea L der i - J y i: G Reichs ster für Er d Landwirt- 1. Seifenpulver ersiherung für Angestellte der Bestätigung durh den Leiter der für Ernährung und Landwirtschaft zu bestimmende om Reichsminister für ( nährung und La i J. V: Pfundtner 2 del E s ragen Barer orga av ena reger Sea et are Mie Stelle eingeführt werden, bis 31. Dezember schaft zu bestimmende Stelle eingeführt werden, C «i Ope L : L L Men, ta guge E I E C A L a der Krankenversiherung für Arbeiter der Bestätigung dur den : B E E S L Nane P 104 d R F MTA Leiter der für den Siß zuständigen Landesversicherungsanstalt.

1bd 1 bis 3L Juli 1936 i Llu d 24 i . Gedarrte Zuderrübenschnißel, welche für inlän- Fur He1 alzinierter Pottasche ¿ + po ooo oan e Diese: können. den Leiter abberufen. wenn es. die dienstlichen

5, Jn der Tarifnr. 108 (Fleisch usw.) ist die Anmerkung zu Abs. 1 dische, an ausländische Zucerfabriken gelieferte Herstellung von jonstigen gewerblihen Erzeug- L e Ag R ; h Ta N durch folgende Vorschriften zu erseßen: Zuderrüben an inländische Produzenten vertrags- i : "is sen nah Vergällung!) . ie a 0) . A . 4 650 ne E, A E Ée agu S B E Anmerkungen zu Abs. 1. R mäßig zurü>gewährt werden frei Dritte Verordnung du Wi eel i Ae n g nah Vergällung des Zukers mit: as y Vorsißende des Vorstandes oder der Kassenleiter. Seis das Veuétn F if S ‘ine i .. .. . id . rin 01055 04.0 Da D E A D Sd S J 96 . T; too 5 » > h » Q E, L L von a ede h E éin “Has 15. Jn der Tarifnr. 227 Abs. 2 (Kalk, kohlensaurer, gebrannt) | über Ortslöhne und Jahresarbeitsverdienste in der Rei “_Æù c E S i 9 775 am 1. Januar 1936 hat; sind diese nach der Saßung des Vereins ierförpern, [rish, wenn es ) e L Gend e A f ip 2 e SET . ° v ehrenamtlih tätig, so gilt als Leiter der am 1. Januar 1936 Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft ist folgende Anmerkung anzufügen: / versicherung. - Tierkörpermehl . . . . .. 98 133 tâtige Geschäftsführer. Jn Zweifelsfällen entscheidet die für die zu bestimmende Stelle eingeführt wird, bis 31, De- Anmerkung. Der Reichsminister der Finanzen ist Vom 23. Dezember 1935. - Fleii<mehl .. .. . . 131 189 Bestätigung zuständige Stelle. i zember 1936. . E ; für besondere Fälle ermächtigt, gebrannten kohlen- / / E - Fulterblutmehl . . .. .. 3 088 (2) Der Leiter vertritt die Ersaßkasse gerichtli<h und außer- . Fleisch von Rindvieh oder Schafen, frisch, wenn sauren Kalk, der zur Herstellung von Kalkstikstoff Auf Grund des $ 151 der Reichsversicherungsordnu - Biebtalz | E . N 124 639 gerichtlich. Ex hat die Stellung eines geseßlihen Vertreters. es durch eine vom Reichsminister für Ernährung als Düngemittel bestimmt ist, unter Zollsicherung und der Dritten Verordnung des Reichsprästdenten zur 218 RNübenschnißel . ._ o. 27 23 495 Auf ihn gehen, soweit nicht durch diese Verordnung etwas anderes und Landwirtschaft zu bestimmende Stelle ein- zollfrei zu lassen, wenn der Kalk im Grenzbezirk rung von Wirtschaft und Finanzen und zur Bekämpf!Mn deutschen Zollgebiet 1934/35 zusamme 2) 325 438 10 483 1310 23 495 bestimmt ist, alle Befugnisse über, die bisher nah Geseß oder . geführt wird, bis 31, Dezember 1936 ; eines Nachbarlandes gewonnen ist. politisher Ausschreitungen vom 6. Oktober 1931 Dritter T T : ¿ ' Saßung dem Vorstand, dem Aufsichtsrat oder der obersten Ver- . Fleish von Vieh, gefroren, wenn es durch eine L Tatifne. 382A {S : b Bavitel II1 & 2 Abi 2 (R ichsgesevbl. I S. 587, 545) w Dagegen im Betriebsjahr 1933/34. „eee ) 229614 5 940 1126 39 576 tretung zustanden. vom Reichsminister für Ernährung und Land- La In der Tarifnr. (Superphosphate) is folgende ‘apite F s s. 2 (Neichsgeseßbl. L f (3) Für die Stellvertretung und die Uebertragung laufender wirtschaft zu bestimmende Stelle eingeführt wird, merkung azigusügen: / E S i hiermit verordnet: : x ¿bne u *) Aut Grund betonderer Genehmigung. *®) Darunter 320 788 dz Rohzucker mit einem Nendement von niht mehr als 82, | Geschäfte gelten die $8S 11 und 12 der Fünften Verordnung zum bis 31, Dezember 1936 IO e LoA Be Cu E a ist Die Erste und Zweite Verord Lb Gee ne i Vie Anm. 2: 226 369 dz. Aufbau der Sozialversicherung. 6 L f 9 (Saatnutd ) Abs. i ür Vvejondere ermäugl, Ausnahmen von Fahresarbeitsverdienste in der Reichsversicherung f BA h R die Ane pg n a t R R A E E dem - Zoll für Superphosphate, au<h mit Am- 14 Se ember 1933 (Reichsgesegbl. 1 S. 1076) und v Berlin, den 24. Dezember 1935. Statistisches Reichsamt. i ; 5 0, i | 2 erkungen durch folgende Vorschrift zu erseßen: moniumsulfat vermis<ht (Ammoniaksuperphos- -. Ves : , ind ° Der Beirat tritt nah Maßgabe der 88 10 bis 13 an die Stelle d Der Relchsrninifts j i 1; : 28. Dezember 1934 (Reichsgesepbl. T S. 4) werden dahin f : . 9 E ais Ge hade und Anmerkung. Der Reichsminister der Finanzen ist phat), zu bewilligen. » ; ls 149 der Reichsversicherun) - y der obersten Vertretung und des Aufsichtsrats. Ex berät und ändert, daß die Ortslöhne ($ er Ne : unterstüßt im übrigen den Leiter.

befugt, für Austernseßlinge Zollfreiheit zu ge- : i B Í i

währen, S 2. ordnung) und die durhschnittlichen ahresarbeitsvee, e : E | vg

7. Jn der Tarifnr. 126 (Schmalz usw.) is in den Anmerkungen 2 Diese Verordnung tritt am 1. Januar 1936 in Kraft. u der e oda E A bebet bg J Reichsminister des Funern, dem Reichsminister der Finanzen, I l. und 3 jeweils an Stelle von „31. Dezember 1935“ zu seßen “30. Juni ; eichsversi erungsordnung) vorbehaltlich

1936“, i : MAG s Berlin, den 21. Dezember 1935. wendiger Zwischenfestsegungen erst mit Wirkung v

8, Jn der Tarifnr. 128 (Flomen usw.) is in A eas 1 Der Reichsminister der Finanzen, 1. Januar 1938 neu festgeseßt werden. (Ersaßkassen der Krankenversicherung.) Artikel 1. Ec (2) Die Aufsichtsbehörde ($8 14) beruft die Mitglieder der

au Stene von „Il. Degeumie SORE 9A IERER E M E a werin von Krosigk. i 1935. Vom 24, De 1935. d Ersaßkasse und ihre Stellvertretex nah Anhörung des Sozialamts

E js Beaias, Dee I. DEM 2M Dazgyber G 9 1. der Deutschen Arbeitsfront. Für diese Mitglieder gilt $ 8 Abs 1

On Ner sarifnr. 129 (Talg von Rindern usw.) ist in der An- | Der Reichsminister für Ernährung und“ Landwirtschaft j itsmini A : i tifel 3 8 Die Vorschriften des Geseges über den Aufbau der Sozial- | hi i eror : Sozi j _ i N i , U er J s cbeitsminister. _ Auf Grund des Abschnitts 11 Artikel 3 8 4 Abs. 2 u „Die Vorschristen des Geseyes über den Aufbau der Sozial- | bis 3 dexr Fünften Verordnung zum Aufbau der S zial- merkung an Stelle von „31, Dezember 1935“ zu seßen „30, Juni 1936“, Y : | J. E Dr. L S T er. al E E A (S Abshnitts V 88 1, GnE Geseves über A Au und versicherung vom 5. Fuli 1934 (Reichsgesepbl. 1 S. 577) treten, so- vexi@acuna, Qa. Beirat Da ls Mitlict dn nad den

[r] pk

[141 EI F F

Zwölfte Berordnung dem Reichswirtschastsminisier und dem Reichsminister dex (1) Dex Beirat besteht aus Mitgliedern der Ersaßkasse, einem

zum Aufbau der Sozialversicherung ; 4 Arzt und einem Vertreter dex Gebietskörperschaft, für welche die N Justiz folgendes verordnet: Ersaykasse örtlich zuständig ist,

bau der L A i l 10, Jn der Tarifnr. 166 (Fette, Oele) Abs. 2 (Leinöl) is in der f : a vzialversiherung vom 5. Juli 1934 (Reichs weit es sih um die Ersaßkassen der raukenversicherung handelt Reichsversicherungsordnung nichtversicherungspflichtiges Mitglied Anmerkung an Stelle von ,31, Dezember 1935“ zu seßen „31. De- Der Reichswirtschaftsminister. —_——— k. 577) m , des A ifels 2 U Ç (Reichsgesegbl, F und sich aus den Vorschriften dieser oder der Zweiten Verordnung | dex Ersapkasse berufen werden. Die übrigen Mitgliedex müssen

zember 1936“, Y J. V.: Posse. käsidente O a Ps 9 r Verordnung Des Reichs- zum Aufbau der Sogzialversicherung vom 24. Oktober 1934 (Reichs- | Pflichtversicherte sein. p en en f fl Ton enversicherung vom 1, März 1933 seregpl, 1 S. 1172) nichts anderes ergibt, am 1. Januar 1936 in (3) Den Axgt beuennt der Reichsärzteführex, den Vertreter )sgeseßbl. 1 S. 97) wird im Einvernehmen mit dem | Kraft. der Gebietskörpershast deren Leiter. Die Benennung bedarf der