1920 / 199 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Do

E a at es

J Unter

[58937] In der Strafsache gegen Grönke und Genossen wegen Verbrechens gegen §8 47,

- UntersuGungs\acen. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren,

Kommanditgesell Haften guf Aktien u. Aktiengesellschaften.

sahen.

Bekanntmachung.

89, 90 Ziff

wel

fräftigen

ches der

é Ziffer 5 St.-G,-B. I, 462/19 ist gemäß § 93 daselbst das Vermögen, [h Kaufmann Willi Grönke, geboren am 5. Juli 1896 zu Frankfurt a. M., besißt, bis zur rechts- vorliegenden Verfahrens durch hiesigen Bes%luß vom

Angeschuldigte

Beendigung des

2. Juli d. J. mit Beschlag belegt. Caffel, den 31. August 1920,

Der vom Neichsgericht bestellte

Üntersuchungsrichter. land , salckenheiner.

[58744]

Steckbrief 62 847/1917 gegen Schmidt,

Heinrich, ist erledigt. Osuabrüeck, 27. August 19290.

Gericht fr. 16, Div.

[58745]

Zurückgenommen wird der am 21, August 1920 gegen Ludwig Bay, Töbßner, Waldenweiler, Gde. Sechselberg, Dberamt

geb. am 9, August

Backtnang, erlassene Steckbrief.,

Amtsgericht Stuttgart Amt. Oberamtsrichter Kallmann.

eeres T EER L a T E E A

[58746]

Die Fahßnenfluchtserkläru

2s

lust: und

8, April 19

[58983]

Auf Antrag des Kaufmanns YJaqgues Weißmaun in Bexlin - Schöneberg, Heyl- straße 31, vertreten durd Dr. Alsberg, Dr, Kayenstein, Dr, Peschke und Gollnick, Berlin, Mar- garetenstraße 8, wird der Neichs\{ulden- verwaltung in Berlin betreffs der an; Schul dverschrei- Anleihe des von 1918 Ut. verboten,

anwälte

abhanden bungen der Deutschen Nets 14 863 589 einen enannten Antragsteller eine Leistun

Laa eubore neue Zinsscheine

bewirken , L dei c rneuer11 ein auszugeben. Q 1920 M

oder einen Berlin, den d. f Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154,

[58982] Auf

abwicklung8amtes

O

Franz Erhmiß, veröffentlicht

Nr. 41477, MNeichsanzeiger v, 30. 9, 15, Wilk. GaSlowsky,vc! öffentliht unter Nr. 43022, Heichsanzeiger v. 7. 10. 15, Jos. Vaumgdarten, veröffentlicht unter Nr. 43023, Itaichsanzeiger v. 7. 10. 16,

Maleke.. versffentlicht

Jos.

Nu. 52219, Reichsanzeiger v. 20.11, 15,

veröffentlicht

Joh. Niïoll,

Nr. 67109, Reichsanzeiger p. 14.12. 15

Jos. Nowiki. veröffentlicht

Nr. 39106, Reichsanzeiger v. 28. 8, 15, . NudolfFutezinsbki„veröfentlicht unter Nr. 300, Neichsanzeiger v. 21, 12. 15 werden zurücfgenommen.,

Osnabrück, 3

1, August 1920, Geridt fr. 16. Dision,

P D Mr ne Ed A E

T NÁD A

2) Aufgebote, Ver- Sundiachen, ustellungen u. dera,

[58373] Die Witwe des Nittergutsbesigers Klaus vou Neven, Thekla geb. von Schack, in Berlin W., Moßstraße 4, Bevollunuchtigte: Bankgeschäft Fried. G. Schulz sentiox, offene Handelsgesellschaft hat das Aufgebot nacbezeichneter Schuld verschreibungoen auf den Inhaber: Düssel- dorfer Stadtanleihen von 1917? Nr. 3194 uifd 319% jede über 1000.4 angebli abhanden gekommen sind, be- antragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, pätestens in dem auf den 21, Vormittags 11 11hr, vor dem unterzeichneten Gericht, Mütllen- straße, Zimmer 129, anberaumten Auf- gebot8termine seine Mechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlatertlärung der Urkunden erfolgen wird, Düsseldorf, den 20, August 1920.

Nufgebot.

Das Amtsgericht.

Zahluangs8sperre.

gekommenen, 0 prozentigen

über 1000 Æ anderen Inhaber als den

August

Zahlungssperre. Antrag 1.

. der Grün & Bilfingér

ver

; Fttengef schaft in Mannheim, Ges, ftostelle Ber in Berlin, Hafenplaß 5, wird dex Neichs- \huldenverwaltung in Be angeblich abhanden reibungen der anleihe des Deutschen Neichs bis 415 und 78418 über je 20000 4 verboten die Leistung zu bewirken, insbe Zinsscheine oder einen auszugeben. 83. F, 595,

prozentigen

teller

ngenannten nta l ondere

Berlin, den 27. August 1920.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 83, [58964]

Folgende Wertpapiere und werden hiermit gesperrt: 1 alte 34% NReichsanleißhe zu 1000 4 |F (Deutsche Sehuldverschreibung) Nummer C 198422

1

E, 1 Deutsche Kriegsanleihe 5% zu 1000 4

fuGungs-

ledigen LTags- [881

gen gegen :

in Stuttgart,

_, welehe

die Nechcht3-

des Feldeisenbahn-

in Berlin-Schöneb ; elf. | führen,

rlin betreffs der gefommenen G

Nr. 78 413

Öffentli

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 dem wird auf den Anzeigenvreis ein

Nr, 10 919 544, Nr. C 10 358 631, Nr. 6 721 746,

Memmingen, 31. August 1920, Der Staaksanwalt,

[98984] Bekanntmachung, Abhanden gekommen: = 1/500 £, 7586, 8417, 9515, 9880 = 8/100 £2.

39 = 50/500 Lire. 4 9% Mussische Nicolai - Obligationen

201 071/72, 216461, 244 837, 981 470; 287 246, 287 523/65, 289 111, 289 138/9/ 290 671/2, 298 737, 300239, 312 160 318 835/7, 320 976, 322 559, 327 964. 331410, 336757, 839635 34

342716, 354262, 8362521, 384023 612 968/9, 676 744, 676 747, 680

726415, 764214 768582, 774716, 778 924, 814 320/1, 829 835, 833 481/ 842391, 851461, 868593 885 100

888 §80/1, = 74 Stüd. Berlin, den 3. September 1920.

Der Polizeipräsident, Abteilung TV.

Grkennunga8dienst.

Wertvapiersperrstelle. Wp. 216/90. [0989899] Bekanntmachung.

Die dur einen Agenten der Europäischen Güter- und Meisegepäck-NVersicherungs- A.-G. Berlin verlorenen Policen Nr. 12 521/30n, 73 521/30dj, 12 521/306, 12 591/30e f, 06 261/65g, 56 261/6bde gegen bedingte Gefahren und die Policen Nr. 98 871/90, 213 673/84, 337 761/70g, 946 537/42g, 830 913/14g gegen alle Ge- fahren werden Hiermit für ungültig er- klärt. Die Gesellschast Haftet für keinen Schaden, der auf Grund dieser Policen etwa beantragt wird.

Europäische Büter- und Neisegevä-

Versicherungs-Aktiengesellshaft, Berlin SW. 48, Wilbelmítr. 35.

[08986] WPekanntmachuug. Abhandey gekommen seit Aufang uni 1920 4 1000 Vereinigte Fränk. Schuh- fabr.-Uftie Nr. 591 mit Divy.-Cp, Nr. 28 für 1920,

Passau, den 1, September 1920, Bayer. Bereinsbauk Filiale Passau, Abteilung Leuze Schropp & Co, Passau.

(58876] Nufgebot, Der von uns unterm 21, März 1911 aus- gefertigte Versicherungsschein Nr. 421 173 über Æ 9000,-— auf das Leben des Kauf- manns Herrn Wilh. Baus in Hallschlag i, Eifel, abhandengekommen, gegenwärtige Inhaber des Scheins wird aufgefordert, sh binnen zwei Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls der S f

914 918, 927 006,

Der

| Schein für kraftlos erklärt und eine neue Ausferti- gung erteilt wird. Berlin, den 31. August 1920, Bietoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien-(Besellschaft. Dr, Utech, Generaldirektor,

[08382] VBekanutmachung. Der Güterhodenarbeiter Gustav August Soltkowski in Herford, Wellbroderweg 49, geb. Braubauerschaft am 27. März 1892, ist ermächtigt, fernerhin den Familicn- namen Siebert zu führen. Herford, den 28, August 1920,

Das Amtsgericht.

[58882 |

Dur Euitezus des Herrn Justiz- ministers vom 6, August 1920 ist die gon chilfin Karoline Weiffen in Köln, velboffstralße 1, geboren am 11. Februar 1894 zu Köln, ermähtigt worden, an Stelle des Familiennamens Weiffen den Familiennamen Schüller zu führen. Köln, den 30, August 1920,

Das Amtsgericht, Abteilung 1.

Cy Ee DT T LY

[58385]

Dem am 12, Fanuar 1897 zu Köln geborenen Frip Komossa ist durch Mi- nisterialverfügung vont 3. August 1920 die Erlaubnis erteilt worden, zukünftig den Familiennamen „„Partenhei

Amts3geriht Mülheim-Ruhr 21. August 1920. A

[58387]

Dent ju Slupia, Kreis Rawitsch, ge- orenen, in Mülheim-Styrum wohnhaften nton Lecijewski is durch Ministerialk- erlaß vom 3. August 1920 die Genehmigung erteilt worden, f

y an einen anderen Atsaber als obe

Erneuerungs\{hein 95, 20. 9 [h

sind gestohlen

den Namen „Pethold‘““ zu führen, Amtsgeriht Mülheim-Ruhr,

24. August 1920, [68388]

(Kreis Posen) geborenen Adalbert niczak stt dur Ministerialerlaß vom 9, August 1920 für fi und seine Familie die Genehmigung erteilt, zukünftig den amiliennamen „Oehlert“ zu führen.

Amtsgeriht Mülheim-Ruhr,

1 Deutsche Kriegsanleihe 59% zu 1000 4

1 Bestätigung von der Deutshßen Bank in München, lautend auf 20000 4 zu 34 %%, angelegt auf 1 jährlihe /Vndigung,

o 90 Agenti, (Fisenb.-Anul. Nr. 1519 Ir. 3398, 3923, 5801, 6745,

3 9%/% Süditalien. Eisenbahnyrior. (Meri- dionalbafnobl.) Nr. 66 631/5, 22 186/95, 22 201/15, 75 026/30, 131 181/5, 165 926/

Nr, 10671, 20297, 35428, 37255, 90 989/91, 63 397/400, 89 386, 90376

144 342, 154 112, 179 202/3, 193 569/71;

geb, am 25. April 1886, ist

ür \sich und seine Familie Abs

Dem am 28. März 1882 zu ogs 1 el:

(58877 Die

meister und Am

verehel. Barming

gew. Púßschler, Seligenstiädt, für

spätestens în dem

1921, beraumt wird, zu

die Aufforderung, f machen,

Das À Abteilung 1 für [58878]

zum Zwedle dev Maschinenschloffers

10 Uhr, ansteßende gehobeu, Oschatz, am 30, Das A [58883]

Der

erflären, Die werden aufgefordert auf den 12, Mai ‘10 Uhr, vor

Gericht

zu melden, Auskunf

Aufforderung, spät

[58625]

l. der versdhollene 1m Infant,-Negt, 9

Anton Hauschild boren am 11, Juni

Todes wird:

(zu 1) der 5, | Ludwig Hauschild ( 1915, bezügli des der 26. September

rich Frank, Gertru

Dortmund, klagt g den

dem Antrage auf

Berhandlun dritte Zivilkammer

der Aufforderung, diesem Gerichte zuge

afen.

straße Luczka, früber in menten Aufenthalts,

Cbescheidung. Die Beklagten

Landgerichts in . Dezember 9 Uhr

rung, sich

den 24, August 1920,

terer o: G é

Beschbluß. pfleger a) Privatmann bof r SErB (Reuß), b) Gut8s-

: . l eslger und Amtss{ulze Haubenreißer in 1 Deutsche Kriegsanleibhe 5 % zu 500 A Robr c) Gutsbesißer und Amts bulze Feller in Hartmannsdorf,

wesenkeits Ernst Panzer in

Vormittags

ihre Todeserklärung erfolgen wird. alle, die Auskunst über Leben oder Tod der Verschollenen erteilen können, ergebt

termin dem Gericht davon Anzeige zu

Gera, den 31, Juli 1920,

In Sachen des

Müller aus Klingenhain wird der auf den 24, September 1920, Vormittags

Aufgebot. Besißer Karl Gallein Wabbeln hal als Pfleger beantragt, den verschollenen Friedri Wilhelm Kutnmet, geb. am 2, Februar umme, geb. am 5. Juli 1885, zuletzt wohnhaft in Groß Asznaggern, für tot zu bezeichneten Berschollenen , ih spätestens in dem

anberaumten widrigenfalls die erflärun Ns wird, f über Leben oder Tod der Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergebt die estens \ termine dem Gericht Anzeige zu machen. Skai3girren, den 20, August 1920. Das Amtsgericht,

Krause aus Aschersleben, geboren 4, No- bember 1383 in Königsaue; 2, der ver- s{ollene Buchhalter, Landst

im K, u. K, Inf.-Negt,

thal; 3, der GesMirrführer, Musketier im nfant,-Negt, Nr, 153 Karl P edersleben, geboren daselbst am 30, Zuli

893, für tot erklärt. ;

bezüglih des Ernst Krause uni 1917, bezüglihß des

Aschersleben, den 17, Suni 1920, Das Preußische Amtsgericht,

[58885] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Sorginann Friedrich Hein-

Altenderne - Obevbeer , mächüigter: Rebtsanwalt Dr, Wolfes zu

Bergmann Friedri Heinri Frank, früher in Schwerin haft, jeßt unbekannten, Aufenthalts, mit

Klägerin ladet den Bekl des Nechtsstreits vor die

Dortmund auf den §7. November 1920, Vormittags 9 f

mer J al Prozeßbevollmädhtigten vertreten zu Dortmund, den 18, August 1920. Potthoff , Zustizobersekretär,

[58886] Oeffentlie Die Ehefrau Karl Anna geb, Kauert, in Bonn, Kronp ,

3, klagt gegen den Karl Stanislaus Dortmund, jetzt unbe-

-B., mit dem

ur mündlichen des Rechtsstreits vor die 4,

aa eie o Tut Kas mmer 66, m r Au s

uns einen hei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als bevollmächtigten vertreten zu lassen. Dortmund, den 30, August 1920.

6. Grwerbs- und Wirtschaftsgenossenshaften. er n e 7. Niederlafsung 2c. von Ne »tôanwälten. D 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. gespaltenen Einheitszeile 2 4. Außer F So auweiie, f 11. Privatanzet - f N i . Privatanzeigen. Teunernngszuschlag von 89 v. H, erhoben. Verschiedene Bekanntmachungen M 168 B —— S ———- R ——

ts\{hulze

7

Zopf, zuleßt in

tot zu

im Berichtsgebäude,

Zimmer Nr. 13, stattfindenden Aufgebots termin, der auf Freitag, ven 17. März 10 Uhr, an-

melden, widrigenfalls pätestens im Aufgebots-

mtsgericht, Zivilprozeßsachen.

Ç Todeserklärung des C MReinHold

«

Aufgebotsverfaßrens3

2rmann

Aufgebotstermin auf-

August 1920. mtsgeriht.

in Gr,

1880, und Albert

1921, Vormittags dem unterzeichneten Aufgebotstermine Todes- An alle, welBe

im Aufgebots-

Durch heutiges Ausschlußurteil werden Arbeiter, Ersagzreservist

ix, 398 Ernst Gustav

urminfanterist Nr, 92 Ludwig aus Aschereleben, ge- 1889 in Obergeorgen-

reine aus

Als Zeitpunkt desg

zu 2) der 16. April Karl Preime (zu 3) 1915 festgestellt.

geb, Aßmacher, in roze

egen ihren Ehemann, bei Castrop wohn-

Ehescheidung. Die ten zur mündlichen

des Landgerichts in

immer 77, mit urs einen bei assenen Nechtganwalt

ustellung. tanislaus, Luczka,

auf Grund des § 1567 Antrage auf Klägerin ladet den Verhandlung

ipilkaunmer

Dortmund auf den

Prozeß-

Justizobersekretär,

a) Bürger- meister u Thurm in Seligenstädt haben beantragt zu I. den seit 1878 vers{ollenen Sehuiumader Karl Eduard Winkter, zuleßt in

IL die feit 1891 vers{hollene Ernestine ! l, - geb. Spindler, zuleßt in Köstriß, TTI. den seit 1864 vers, Christian Gottlieb Köstrigz, zu b: die seit 1867 verschollene Hermine Marie Adelheid Jäger, zuleßt in Gera, zu c: den seit 1849 versho!lenen Handarbeiter Johann Gottlieb Vöruer, zuleßt in Hartmannsdorf, zu d: die seit 188% vershollene Nosine Schmidt, vert. geb. Brumme, zuleßt in erflären. Die Verschollenen werden aufgefordert, sich

a):

östrtß,

olsenen

Án

bevoll- | fi

[98887] Oeffentliche Zustellung.

Der Heinrih Levermann in Elber- feld, Prozeßbevollmäcßtigter: Necht8anwalt Dr. Bernstein, Elberfeld, klagt gegen seine Ebefrau, Johanna geb. Ordegel, früber in Elberfeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagte dem Trunke ergeben fei, sih um den Haus- halt und die Kinder nicht gekümmert habe und mit einem anderen zusammenlebe, mit dem Antrag auf Scheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur, mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die feld auf den 18. November 1920, Vor- mittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbeyoll- mötigten vertreten zu lassen.

Elberfeld, den 30. August 1920.

Friten, Gerichtss{reiber des Landgerichts. [58888] Oeffentliche Zustellung.

Dex Handarbeiter Christian Böhmer in Obrdruf, vertreten durch Justizrat Dr. Breufeld in Gotha, ladet seine Ehefrau Elsa Bößmer, geb. Frank, in Gotha, Hobersand 17 wohnhaft gewesen, jeßt un- bel'annten Aufenthalts, zur Ableistung des thr dur Urkeil der Zivilkammer 1 des Landgerichts Gotha vom 6. Mai 1920 auferlegten (Fides und zur weiteren münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1, Zivilkammer des Landgerichts in Gotha auf den 25. November 1920, Vormittags 19 Uhr, mit der Auf- forderung, cinen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Phung wird dieser Ausz11g der Ladung bekanntgemacht.

Gotha, den 1. September 1920,

Ver Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[98890] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Anna Minkfit, geb. Sulz, in Kattenau, Kreis Stallupönen, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Blumenthal in Inster- burg, flagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Helmuth Minkfiz, früher zu Kattenau, Kreis Stallupönen, jetzt unbek. Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte im August 1914 zum Heere eingezogen und bis Cude 1918 Soldat blieb und seitdem nicht mehr zu seiner Frau zurückgekehrt, auch sich um sie nicht mehr gekümmert hat, mit dem Antrag auf Ghescheidung, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Landgerichts zu Insterburg auf den 15, November 1920, Vormittags 10 UhHr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Insterburg, den 28. August 1920,

(Unterschrift), Justizobersekretäc. -

[98892] Oeffentliche Zustellung.

Der Händler Jakob Neumann in Königsberg i. Pr., Magisterstr. 13, Pro- ¿cbevollmächtigte: Net8anwälte Dr. Cas- pary und Stange, klagt gegen feine Ehe- frau Frieda Neumann, geb. Kupferberg, früber in Königsberg i. Pr., jeßt unbekannten Aufentbalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte den Kläger im September 1917 heimlih verlassen habe und mit einem russischen Flü wi dabongegangen

sei, mit dem sie au, während Kläger im Felde stand, bis zu ihrer Flucht zusammen- gelebt und Ehebruch getrie" n habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und die Beklagte für allein schuldig zu erklären. Der Kläger ladet die eagte zur mündlihen Verhandlung des MNechtsstreits vor die vierte Zivil: kammer des Landgerichts in Königsberg i. Pr., Kaiser-Wilhelm-Damm 14/16, Zimmer 200, auf den 7. Dezember 19 0, Vor- inittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Königsberg, den 27. August 1920.

5, Zivilkammer des Landgeribts in Elber- |-

begehrt daher Ehescheidung aus § 1565 B. G.-B. und führt nocch an, daß die Be- flagte von Lyck verzogen sei und ihr Aufent- halt sih nit babe ermitteln lassen. Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsftreils vor die 2. Zivil- fammer des Landgerichts in Lyck auf den 16, Dezembex 1920, Vorm. 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gericht zugelassenen Anwalt zu ihrer Vertretung zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Lyck, den 23. August 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. [58834] Oeffentliche Zustellung.

Der Kellner Gustav Vogel in Seesen, Bahnhofshotel, Kläger, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Dr. Lipmann, bier, Tlagt gegen den Kaufmann Erich Jogeleit, hier, jeßt unbekannten Nuf- enthalts, Beklagten, auf Grund der Be- hauptung, daß er dem Beklagten im Mai/Juni 1919 Waren zum Preise von 220 Æ fäuflich geliefert habe, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 220 4 seit dem 1. Ok- tober 1919 durch vorläufig vollstreckbares Urteil. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagie vor das Amlsgericht BraunsSweig, am Wendentore Nr. 7, Zimmer Nr. 29, auf den 22, November 1920, Vor- mittags D Uhr, geladen.

Braunschweig, ven 19, August 1920. Der Gerichts\chreiber des Amtsgerichts.

Adteilung 17.

(L. S.) Kreiß, Gerichtsobersefkfretär.

[98589] Oeffentliche Zustellung.

Der Hausverwalter Ernst Müller, in Charlottenburg 1, CharlottenburgerUfer 17, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Walter Simon in Charlottenburg 4, Kantstr. 150, klagt gegen die Laborantin Else Jrmischer, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß er einen von der Beklagten Irmischer ange- fertigten falschen 50 4 - Schein erhalten habe; dieser Schein wurde vom Postamt angehalten. Die Beklagte muß diesen Betrag von 50 4 ersezen, mit demn An- trag auf Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 50 6 an den Kläger nebst 4 % Zinsen feit dem 26. Februar 1920. Zur mündlichen Verhandlung des NRechts- \treits wird die Beklagte vor das Amts geriht in Hannover auf den 39. No- vember 1920, Vormittags 19 Uhr, Zünumer 323, T. Sto, geladen.

Hannover, den 30, August 1920:

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

(08891] Oeffentliche Zustellung.

Der Papierwaren- und Briefmarken- händler Paul H, Schulze in Dresden, Trompeterstraße 1, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Jvens in Dresden, klagt gegen den Markenkommissionär Christian Thomsen, früher in Kiel, Ningstraße 6, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptuyg, daß der 2c. Thomsen thm aus einem nicht erfüllten Kaufvertrage auf Schleswig-Plebiszitmarlen 280,50 .4 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu_ verurteilen, an den Kläger 280,50 4 samt 49% Zinsen seit Zustellung der Klage zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits einschließlich derjenigen des vorangegange- nen Arrestverfahrens 12. G. 29/20 des Amtsgerichts Kiel zu tragen sowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- treits wird der Beklagte vor das Amts= geriht in Kiel, Zimmer 88, auf den 2. November 1920, Vormittags 10 Uv, geladen.

Kiel, den 27. August 1920.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

——_——

Er RE T me I-T J Ww

4) Be

riosung !

(L. 3) Brockstaevt, Gerichtsschreiber des Landgerichts. |

[08893] Oeffentliche Zuftellung. | Der Fleischer Rudolf Szech aus Detroit, Michigan, U. S. A., zulegt wohnhaft in Sezeczinowen, Kreis Lyck, Kläger, oro bevollmättigter : Nehtsanwaki Kakweit in Lyck, klagt gegen seine Chefcau Elisabeth) Gzech, geb. Grimmer, zuleßt wohnhaft in Ly, iegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, Parteien seten preußksche Stoltangahdrige und miteinander ver- beiratet. Die Ehe sei am 2%. Dezember 1906 vor dem Stande8amt in Baltimore M. D, U. S. A, geschlossen worden. Die

eklagte sei am 27. ge 1914 nah

uropa i angen, um Verwandte zu he- suchen. Iager babe ibr au al8bald nah Europa folgen wollen, sei aber dur den Friegdausbruch daran verhindert worden. Gr habe erst am 10. Juli 1920 europdi- hen Boden betreten. Beklagte habe während ihres Aufenthalts in Europa sich

us f m Fein! ZEABm) dann in t e h d) t è î m rar ih n wteder in Leisnig

e aufgehalten,

ein ehbebrecherisches Verhältnis tnit einem Russen unterhalten und am 16. Mai 1918 in Kallinowen, Kreis Lyck, ein Kind ge: boren. Da Kläger während der Emv- fängniszeit in Amerika geweilt habe könne

des Landgerichts.

das Kind nit von thm stammen. Er

seit dem Jahre 1917 im Sie habe hier hanptkasse

von Wertpapieren. 25454] uslosung und Neste Chemnitzer i Stadtanleihßen.

Die diesjährige Tilgung der 314 % Stadtanleihe vom Jahre 1902, der 4 % Straßenbahnanleihe vom Jahre 1907 und der 4 % Stadtanleihe von Jahre 1908 ist dur Rilelkanf crfolgt.

Weiter machen wir unter Hinweis auf frühère Bekanntmachungen wieder darait aufmerksam, daß die Verzinsung der Kapitalien nacchstehend bezeichneter, bez rens früher gelofter Schuldscheine, als:

314% Stadtanleihe vom Jahre 1862:

Lit. B Nr. 45 zu 1500 ,

Lit. C Nr. 48 zu 600 4,

Lit. D Nr. 95, 497 zu je 300 X b. von der 34 % Stadtanleihe vom

Jahre 1962:

i Ubt A Nr, 300 u 5000 4, eit ihren Nücfzablungsterminen auf- ehört hat, und daß zur Vermeidung wei- erer ZinKerluste der entfallende Betrag ieser ine LOn bei vimsaren Stadt- oder bei der Chemnitzer Stadtbank, hier, crhoben werden kann.

Chemnitz, den 28. Ma} 1920. / Dex Rat der Gat Ahemn?k,

&. von der

Dr, Hübschmann, Oberbürgerme ster,

T O A

t ? S

der Stadtgemeinde Neuß . .….…. te Aus-

jedo Necht vorbehalten, eine stärkere Ti eintreten zu lassen oder auch fäm iche noch im Umlauf befindlichen Schuldverschreibungen auf einmal zu kün- “Abi A M0 cles bert ersparten Zinsen e

l hren. er Stadt

{31 —. Vad E

328 334 371 385.

Lit. © Nr. 76 82 88 93 126 133 148 236 952. Die Jubaber dieser Anleihescheine werden hiervon mit dem Bemerken in daß deren Verzinsung nur bis 831, Dezember 1920, stattfiudet, und daß diefe Kapitalbeträge im Verfalltermin bei der Stadtkafse Bad Ems oder _ Hei der Dresdner Bank zu Frankfurt a. M. gegen Ablieferung der Anleihe- und Zinsscheine erhoben werden können. Aus P S DEURAUSR fd noch nicht eingelöst:

Kenntnis gesetzt,

Buchstabe A Nr. 142 vom Buchstabe B Nr. 95 148 153 160

Buchstabe C Nr. 202 vom 31. 12. 1 Bad Ems, den 9. Juni 1920,

58941] Genehmigungsurkunde.

Mit Ermächtigung der Preußischen Staatsregierung erteilen wir hierdurch auf Grund des § 796 des Bürgerlichen Ge-

seßbuch3 und des Artikels 8 der Verord- j blatt d

nung zur Ausführung des Bürgerlichen sebuhs vom 16. November 1899 der tadt Neuß im Negierungsbezirk Düssel- dorf die Genehmigung zur Ausgabe von Schuldverscreibungen auf den Inhaber bis zum Betrage von 5 500 000 , in Bnchskaben: „Fünf Millionen fünkf- dun ertausend Mark“, zwecks Be- chaffung der Mittel zur Ablösung älterer Anleihen, für Straßenausbaufonds, Hafen- und Ninghahnanlagen, Wasser-, Gas- und Elektrizitätsversorgung, Feuerwehreinrich- tungen, Sportplaßzverbesserungen, Zahn- kinikeinrihtung und zur Deckung von Kursverlusten und Kosten der Anleihe. Die Schuldverschreibungen sind nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit 4 Prozent jährlich zu verzinsen und nah dem festgestellten Tilgungsplan mit Beginn des auf ihre Begebung folgen- den Nechnungsjahres durch Ankauf oder Verlosung jährlich wenigstens mit 2,20 Pro- zent des Kapitals, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen,

zu tilgen. _ Vorstehende Genehmigung wird vorbe- haltlih der Rechte Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Schuld- verschreibungen wird eine Gewährleistung seitens des Staates niht übernommen. Diese Seniaung ist mit den An- lagen im Deutschen Reichs- und Preußi- sen Staatsanzeiger bekanntzumachen. Berlin, den 27. August 1920. Zugleich im Namen des Finanzministers: Der Minifter des Juneru, Im Auftrage: (Unterschrift.) M. d. J. IV a. 1. 812. TIL F.-M. 1. 22 862.

; ada Rheinprovinz. Regierungs ‘v

Schuldverschreibung

gabe, Bucbstabs (6) Nr... E Mark Reichswährung.

Ausgefertigt auf Grund der mit Er- mächtigung dkèr icl hen Staatsregierung erteilten Genehmigung der Minister der Finanzen und des Innern vom 27. August 1920 (Deutscher Meichs- und Preußischer Staatsanzeiger vom U

In Get des von dem Bezirks- aus[{chuß des Regierunç bezirks Düsseldorf genehmigten BesGluss-s der Stadtver- ordnetenversammlung vom 15. Juni 1920 wegen Aufnahme einer Anleihe von % 900 000 4 bekennt si der unterzeichnete Oberbürgermeister namens der Stadt durch diese für jeden Inhaber gültige Schuld- vershreibung zu einer seitens des Gläu- bigers unkündbaren Darlehnsshuld von A e «_._« « « Mark, wel{che mit vier Prozent jährlich zu verzinsen ist.

Die ganze Schuld wird nach_dem ge- nehmigten Tilgungsplan durch Einlösung auszulosender Schuldvers reibungen oder durch Ankauf von Schuldverschreibungen

hrlih wenigstens mit 2,20 Prozent des Än- cihebetrags unter Pa 9 der Zinsen von deu getilgten Schuldverschreibungen von dem auf die Begebung folgenden Rechnungsjahre ab spätesiens in. Jahren

etilgt. Zu diesem Zwecke wixd ein Lilgungsfonds gebildet, weldhem ahrlig) wenigstens zweizweizehntel Prozent des An- [Leihefapitals fowie die Zinsen von den etilgten Schuldverschreibungen zuzuführen find. Die Auskosung geschieht im Monat uni den Jahres. Der Stadt bleibt

Tilgungsfonds zuzu stebt aus das Re ju, während der ersten zehn Fahre W ) Df ng der Anleihe oder der einzelnen Anleihebeträge die Ti gung nicht gus abhren, sondern die Pan Gigen jährlichen Tilgungsraten von m Rechnungsjahre an, in dem die Aus- abe der Anleihe oder der einzelnen An- eibebeträge erfolat, einem besonderen, der Aufsicht gierungspräsidenten in unterworfenen Bestand zu- zu , der auf Zins und Zinseszins an- ulegen und, soweit er nicht {on vorher zum üdtauf r im Umlauf befindlichen 26H La reibungen Verwendung findet,

nad Ablauf der zehn Jahre in voller Höhe zum Ankauf oder zur Auslosung von Séhuldverschrebungen oder zur Ver- stärkimg der von dann an einsezenden regelmäßigen Tilgung zu verwenden ist. Die ausgelosten sowie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Be- zeihnung threr Buchstaben, Nummern und etrâge sowie des Termins, an welhem

: A Vekanutmachung.

ei der planmäßigen Auslosung der Anleihescheine der Stadtgemeinde ms von 1882 sind folgende Nummern gezogen worden : Lit. A Nr. 6 39 41 46 51 124 140.

Lit. 1 Nr. 3 10 11 41 63 70 77 112 138 202 222 239 249 300 302 308

¿um Einlösungstermin,

17. D 194 201 233 250 268.

Der Magistrat,

bekannigemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt drei Monate vor dem Zahlungs-

termine im Deutschen Neichs- und Preußishen Staatsanzeiger, im Amts-

att der Regierung zu Düsseldorf, in der Kölnischen Zeitung, in der Kölnischen Volkszeitung, in der Neußer Zeitung, in der Neuß-Grevenbroicher Zeitung und im Freien Sprecher Neuß. Wird die Tilgung der Schuld dur Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, so wird dies unter Angabe des Betrages der angekauften SWuldversreibungen alsbald nach dem Ankauf in gleicher Weise bekannt- gemacht. Geht eins der vorbezeiGneten Blätter ein, so wird an dessen Stelle vom Oberbürgermeister mit Genehmigung des Megierungspräsidenten ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, an welchem hiernach das Kapital zu entrichten ist, wird es in balbjährlihen Terminen, am 1. Suli und 2. Januar, von heute an gerechnet, mit 4 9% jährli verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der fällig gewordenen Zinésheine bezw. dieser Schuldverschreibung bei der Stadthaupt- kasse in Neuß oder bei den dur die vorbezeichneten Blätter bekanntzumachen- den Einlösungsstellen, und zwar auch in der nah dem Eintritt des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereihßten Schuldver- {reibung sind auch die dazu gehörigen Zinsfcheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern. Für die fehlenden Zins- scheine wird der Betrag vom Kapital ab- gezogen.

Der Anspru aus dieser Schuldver- {reibung - erlischt mit dem Ablauf von dreißig Jahren nach dem Nückzahlungs- termin, wenn nit die Schuldverschreibung

Stadtverwaltung zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, fo verjährt der Anspruch in zwei Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vorlegung steht die gerichtliche Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde glei.

Bei den Zinsscheinen beträgt die Vor- legungsfrist vier Jahre. Sie beginnt für Zinsscheine mit dem Schluß des Jahres, in welchem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintritt.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernichteter Schuldverschreibungen erfolgt nach Vor-

{rift der 1004 ff. der Zivilprozeß- ordnung. Zins\cheine können weder aufgeboten

noch für kraftlos erklärt werden. Doch wird dem bisherigen Inhaber von Zing- s{einen, welher den Verlust vor dem Ablauf der vierjährigen Vorlegungsfrist bei der Stadtyerwaltung anzeigt, nach Ab- lauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen. Quittung ausgezahlt werden. Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der abhanden gekommene Schein der Stadtverwaltung Neuß zur Einlösung vorgelegt oder der Anspruch aus dem Scheine gerichtlich geltend gemacht worden ist, es sei denn, daß die Vorlegung oder die gerichtlihe Geltendmachung nah dem Ablauf der Frist erfolgt is. Der An-

\spruch verjährt in vier Jahren. Mit dieser uu venldre bung find halbjährlihe Zinsscheine bis zum Shlusse

des Jahres . . . . ausgegeben ; die ferneren Zinsscheine werden für zehnjährige Zeit- ráume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Netihe von Zinsscheinen er- folgt bei. der Stadthauptkasse in Neuß egen Ablieferung des der älteren Zing- ccheinreihe beigedruckten Erneuerungsscheins, ofern nit der Inhaber der Schuldver- reibung bei der Stadtverwaltung der usgabe widersprochen hat.

In diesem Falle sowie beim Verlust einés Erneuerungsscheins werden die zzubsheine dem Inhaber der Schuldverschreibung aus- goban iat, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. j

Zur Sicherheit der hHierdurch ein- gegangenen Verpflichtungen haftet die

adt mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft. : : Dessen zu Urkunde ist diese Ausfertigung unter meiner Unterschrift erteilt. Be M 6 19... Der Oberbürgermeister : (Stadtsiegek.) Ausgefertigt :

Der Kontrollbeamte: (Eigenhändige Unterschrift.)

Rheinprovinz. Regierungsbezirk 9 Düsseldor A ZinsfckGett i. te Rei

ur Schuldverschreibung der Stadt Bes

Anleihe O te Ausgabe, Buch-

(e) B Bee 2A M

zu 4% Zinsen über... M .

Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen dessen Nückgabe in der Zeit vom

Zinsen der vorbenannten Schuldvershrei- Umg für das Halbjahr vom... ten

i bei der Stadthauvtkasse in Neuß. Neuß, den . ten

(Trockeustempel des Stadtsiegels.)

Der Anspruch aus diesem Zinsschein erlischt mit dem Ablauf von vier Jahren vom Schlusse des Jahres ab, in welchem der Zinsanspruch fällig geworden ist, wenn nicht der Zinsschein vor dem Ablauf dieser Frist der Stadtverwaltung zux Ein- lösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vor- legung, so verjährt der Anspruch innerhalb zweier Jahre nach Ablauf der Vor legungsfrist. Der Borlegung steht die ge- riStliche Geltendmachung des AnspruŸs aus der Urkunde glei.

Nheinvrovinz.

Negierungsbezirk üsseldorf. Erneuerungsichein

für die Zinsscheinreihe Nr. .…. . .. zur Schuldverschreibung der Stadt Neuß. Anleihè 1920... ¿. te Ausgabe, Buch: Be» ace M, arp O de M.

er

Der Inhabex dieses Scheins empfängt gegen dessen Nückgabe zu der obigen Schuldverschreibung die . . . . te Rethe von Zinsscheinen für die Jahre vom 1. Januar 19... bis Ende Dezember 19... nebst Erneuerungsschein bei der Stadthauptkasse in Neuß, sofern nicht der Inhaber der Schuldverschreibung der Aus- gabe bei der Stadtverwaltung wider- lvrochen hat.

In diesem Falle sowie beim Verluste diejes Scheins werden die neuen Zius- scheine nebst Erneuerungs\chein dem JÎn- haber der Schcukdverschreibung aus- gehändigt, wenn er die Schuldver- \chreibung vorlegt.

Neuß, det A v6 19.

Der Oberbürgermeister:

(Trockenstempel des Stadtsiegels.)

e

[58940]

Die planmäßigen Aust{osungen von Schuldverschreibungen der zu 34 vD. ver- zinslichen Eisenbvahnanlehen von 1902 und 1904 haben im lausenden Jahr zu unterbleiben. Die vom Anlehen von 1904 auf 1. März 1921 und die vom Anlehen von 1902 auf 1. April 1921 zur Heim- zablung erforderlichen Schuldverschrei- bungen in den Gesamtbeträgen von 940 000 4 und 462 000 4 sind dur freihändigen Rückkauf erworben tworden. Karlsruhe, den 31. Auaust 1920. Bad. Staatsschuldenve?rwaltung.

vor dem Ablauf der dreißig Jahre der\______

5) Kommandit- geselliwasien auf

Aktien und Aktien- geielliGaften.

Die Vekanntmachungen über den

Berlust von Wertpavieren besfin-

den fih ausschließlich in Unter- abteilung 2.

[58747] 4E Schiffs & Maschineudau- Aktiengesellschaft in Mannkßeim.,

Einladung zur ordentlichen General- versammlung am Montag, den 27, September 1920, Vormittags 11 Uhr, im Sißungssaale der Rheini- {hen Creditbank in Mernseim. Tagesordnung : 1. Vorlage des Geschäftsberihts des Vorstands für das Gefchäftsjghr 1919. Vorlage des Prüfungsberihts des Aufsichtsrats und der Revisoren. Beschlußfassung über die Bilanz per 31. Dezember 1919. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. . Aenderung der Statuten. ). Aufsichtsratswahl. i Die Statutenänderung bezieht sch auf die 6 (genauere Fassung des 3. Ab- sazes), 13 (Aenderung der Bestimmungen über die der T des Aufsichts- rats unterliegenden Geschäfte), 14 (Aende- rung der Zahl und der Amtsdauer der Aussichtsratsmitglieder), 15 (Aenderung der Bestimmung über die Einberufung des Aufsichtôrats), 16 (Aenderung “der Be- timmung über die Obliegenheiten des ufsichtörats), 17 (Aenderung der Be- flinmuva über die Vergütung an den ufsihtsrat), 18 (Aenderung der Be- stimmung über die Vertretung in der Generalversammlung), 31 (Streichung der Uebergangsbestimmungen). Die Herren Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, werden ersucht, nach § 18 der Statuten ihre Aktien spätestens mit Ablauf des 4. Geschäft8tags vor dem Ver- Faun ge aas bei der Gesellschaft oder bei der Rheinischen Creditbank in Mannheim oder deren Filialen zu hinterlegen bezw. die Urkunde über die Hinterlegung bei einem Notar spätestens mit Ablauf des dritten GerGesteas vor dem Versammlungstage der Gesellschaft jo übergeben und dagegen die Legitimations- arten zur Teilnahme an der Generalver- sammlung in Empfang zu nehmen. Mannheim, den 1. September 1920. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats :

L

[M

die Nückzahktrng erfolgen foll, öffentlich

Ä eo e000 ab die

oa

August Reiser, Generalkonsul.

L R E M... D

[58899] Berichtigung. L

Ju unserer Anzeige vom 26. April d. J., erschienen in Nummer 99 des Deutschen Reich8anzeigers vom 10. Mai 1920, über

9. . {die Auslosung unserer F igen Obli-

gationen, muß es statt Nr. 6 Nr. Y heißen. Halle a. S., den 1. September 1920.

Kaliwerk Krüägersßall

Aktiengesellscchzaft.

[58997]

In der Ginladung zu der ordentlichen Generalversammlung am Montag, den 20. September 1920, Mittags S Uhr, in Berlin, Unter den Linden 8 TT,

Vor- | ist folgendes nachzutragen :

Zur Teilnahme an der ordeutlichen Generalversammlung sind nuc die Aktionäre berechtigt, die ihre Akiien entweder späte- stens 2 Stunden vor der Versamnm:- lung bei der Gesellshaftsfasse oder spätestens am dritten Tage vor der Versammiung

bei der Deutschen Bank zu Berlin,

dem Bankhause S. Bleichröder zu Berlin,

der Berliner Sandel®-Beseilschaft zu Berkin

oder bei einem Notar hint»rlegt haben. Berlin, den 2. September 1920.

Braunkfoßlen- und Vriket- endustrie Uctiengejsellshaft.

Dr. Büren.

[58981]

Die Aktionäre unserer Gesellsaft werden hiermit zu der am Montag, den 27, September ds., Js, Mittags 12 Bhr, im Sitzungssaale des Bank- hauses Gebr. Arnhold, Dresden-A., Waisen- hausstraße 20/22, ftattfindenden zehnten ordentlichenS®eneralversämmlung für

. | das Geschäftsjahr 1919/20 eingeladen.

Tagesorduung :

1, Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und des Gewinn- und Verlust- kontos für das GesBäflsjahr 1919/20.

2. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz, des Gewinn- und Verlust- kontos sowie über die Verteilung des Neingewinns.

3, Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands,

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

9, Beschlußfassung über die Erhshung des Grundfapitals um .4 2 000 000, eingeteilt in 2000 Stück Aktien zu je Æ 1000, mit Dividenbere{tigung ab 1. Juni 1920; Festsezung des Aus- aabefurses und der Modalitäten der Ausgabe der neuen Aktien.

6. Beschlußfassung über Aenderung des S 4 der Satzung (Höhe des Grund- apitals).

Aktionäre, welche an der Generalver- sammlung teilnehmen wollen, haben ge- mäß § 22 unferer Gesellschaftsfatzungen ihre Aktien bei dem Vorftand der Ge- sellschaft oder bei dem Bankhaus Gebr, Arnÿold, Dresden, oder dem Baul:- hause Gebr. Arnholv, Dresden, Ber- liner Büro, Berlin, Französische Straße 33e, oder bei dem Bankhause Ernft Wertheimber & Co, in Frank- furt a. Main oder bei einem Notgr spätestens vis zum Ablauf des dritten GescHhäftstages vor den Ver-

jammlungstage, diesen nicht mit- gerehnet, gegen Empfangsschein zu hinterlegen.

_ Naundorf bei Coswig î. Sa., den 30. August 1920.

Dresdner Schuellyrefien- Fabrik Aktiengesellschaft.

Brauer« Horn.

[58109]

Nümelinger und St. Fungderter

Hochöfen und Stahlwerke A.-G, in Liquidation.

Da dic Auflösung und Liquidation der Nümelinger und St. Ingberter R.-G. durch Beschluß der außerordentlihez Ge- neralverfammlung am 6. Iuli 1920 be- {lossen worden ist, werden die Herren Aktionäre davon benachrichtigt, daß an- gesihts der Auslosung des Aktienkapitals die erste Ens von 2000 bel- gischen Franken pro Aktie plus 80 bel- gishen Franken als Dividende für das Gesellschafts}ahr 1918/19 durch die Ver- As nachstehender Banken stattfinden wird:

1. für das Mervhdergugtum Luxems-

urg: Société Générale Alsácienne de Bangue à Luxembourg, Eanque Internationale à Luxembourg, - Soclété Lauxembourgeoise de Crédit et de Bepôts, suecec. de Werling, Lambert & Co. à Luxembourg,

2. für Belgien:

à Bruxelles,

Banque de Bruxelles à

Bruxelles, Crédit Général Liégeolse à Lièg'e, Banque Lîégeoîse à Liège, 3. für Deutschland: Ferdinand Hau, Bankier, Frauk- furt a. M.,

Deutsch-Luxemburgische Bergwerks: ut. Hütten A.:G., Dortmund.

Die Aktionäre werden aufgefordert, die Aktien bei obenstehenden Banken zu de- ponieren spätestens bis zum 10. Sep- tember cr. Vom 1. Oktober 1920 ab werden die Banken die angegebenen Summen zur Verfügung halten. Luxemburg, den 20. August 1920.

_ Die Gej aft in Liquidation,

Soeîété Générale de Belgigque | B

[59006]

Königsberger Zellitosffahrik Aktiengefellf t, König k.

Die Aktionäre wérden hierdurch der ain SounabenDd, den 25. September 1920, Vormittags 11 Uhr, im Sitzungszimmer der Deutschen Bank, Filiale Königsberg, stattfindenden ordeut: R Generalversammlung einge aden.

Tagesorvuung: 1. Vorlegung des Geschäftsberichts und der Bilanz für die Zeit vom 1. April _ 1919 bis 31. März 1920. 2. Beschlußfassung über die Veräußerung des Vermögens im ganzen. 303 H.-G.-B.) f D, Sehe lnng der Bilanz und Beschluß- assung über die Verteilung ves Nein- gewinns. i 4. Entlastung des Aufsichisrats und des Vorstands für die Geschäftsführung. Diejenigen Aktionäre, welchße an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder die über \ole lautenden Depotscheine der Meichsbank oder die Bescheinigung über die bei einem Notar erfolgte Hinterlegung von Aktien bis {päteftens Dienêtag, den 22. Sep- tember 1920, innerhalb der Geschäfts- stunden in Berlin bei der Deutséhßen Vank, bei ber Direction der Gesellschaft, in SönigEberg

im Büro der Gesellschaft, E

im Büro dex Deutschen Bank, Filiale Königêberg,

im Büro der Direction der Dis- conto-Gefsellschaft Filiale Königs: berg i. Pr.

niederzulegen. | on E i. Pr., den 4. September

920.

Königsberger Zellitofffabrik

Disconto:

UAktiengescilfchaft. Hugo Stinnes, Vorsißender des Aufsichtsrats. [59007] , Norddeutsche Cellulosefabrik Attiengesellichaft,

Königsberg i/Pr.

Die Aktionäre werden hierdurch zu der am Sonnabend, den 25, September 1920, Vormittags 12 Uhr, im Sißungézimmer der Deutschen Bank, Filiale Königsberg, stattfindenden außer- ordentlichen Generalversammlung eingeladen. :

Tage8ordnung:

Beschlußfassung über die Veräußerung des Vermögens im Ganzen 30: H.-G.-B.).

Zur Teilnahme an der Generakver- sammlung find viejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche ihre Aktien bis spätestens Dienstag, den 22, September d. ZF., bei einer der folgenden Hinterlegungéstellen:

in Königsberg:

im Büro der Gesellschaft,

bei der Deutschen: Bank,

Königsberg, in Verlin :

bei der Bauk für Handel und Ju-

dustrie,

bei der Deutschen Bauk,

in Breslau : bei der Bank für Handel uud Ju- dustric, Filiale Breslau, vorm. Breslauer Diskonto-Bauk, beim Schlesischen Bankverein, gp der Deutschen Bank, oder bei einem Notar hinterlegt haben. König®berg i. Vr., den 4. September

L B,

Filiase

Hugo Stinnes, Vorsitzender des Auffichtsrats.

[58898] Zschipkau - Finsterwalder Eisenbahn-Gesellschaft.

Zur Generalversammlung am Mitt- woch, den 29. Septembeyx 1920, Vorm. 117 Uhr, im Verwaltungs- gebände zu Finsterwalde werden die Aktionäre unserer Gesellschaft ergebenst eingeladen.

Auf die Tagesordnung ist geseht:

1. Bericht der Direktion über den Stand

des Unternehmens.

2. Feststellung der Bilanz bezw, des

eingewinns und der Dividende \owie

- Erteilung der Entlastung,

3. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generaßversamm- lung sind nur diejenigen Aktionäre gt, welche ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der Versammkïung entweder bei der VeselsGatota e zu Finster: walde, bei der Kur- & Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlehns-Kafse in erlin W. 8, dem Berliner Bank- institut Foseph Goldschmidt & Co., Berlin W. 8, Französishe Str. 97/58, bei üseutlichen nftituten oder bei einem Notar hinterlegt haben.

An Stelle der Aktlen genügen auch amtlihe Bescheinigungen von Staats3- und Kommunalbehörden und -kassen sowie von der Reichsbank und deren die bei denselben hinterlegten Aktien.

des Verfahrens bei Hinterlegung

der en bezw. Erteilung der Einlaß- karten sowie wegen der Vertretung eines Aktionärs wird auf die 88 21 und Bo des Gesellschaftsvertrags verwiesen. erlin, den 2. September 1920, Der Aufsichtsrat. Dr. Gold\chmitdt.

ilialen über

M

Fer iitttii S a S

Ä f i Y

T r Siner: