1920 / 201 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Das Tarifregister und die Negisterakten können im Rei®ß3arbeits- tninisteriuum, Berlin NW. 6, Luisenstraße 33/34, Zimmer 161 während der regelmäßigen Dienststunden eingesehen werden. : Arbeitgeber und Arbeitnehmer, für die der Tarifvertrag infolge Ter Erklärung des Neichsarbeitsministeriums verbindlich ift, können von den Vertragsparteien einen Abdruck des Tarifvertrags gegen Erstattung der Kosten verlangen, Berlin, den 30. August 1920, Dex Meagisterführer.

Pfeiffer.

Nichtamtliches.

(Fortseßung aus dem Hauptblatt.)

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln. Gesundheitsstand undGang derVolkskrankheiten.

(Nach den , VeröffentliGungen des Neihsgesundheitsamts*“, Nr. 35 vom 1, September 1920.)

Potcken. Des Für die Woche vom 15. bis 21. August wurden nachträglich 10 Grkrankungen gemeldet, und zwar in Sqhwient o lo wig. (Kreis Beuthen), Ponischowiß, Ostr oppa (Kreis Gleiwiß), Mathesdorf, Zaborze (Kreis Hindenburg), Alt Larnotwißt (Kreis Tarnowiß), Nattbor je 1, in Nudnik (Kreis Natibor, Neg.-Bez. Oppeln) 2 und in Bottrop (Kreis Necklinghausen, Neq.-Bez. Münster) 1.

S e : L 9 j

Vesterreich. In der Woche vom 8. bis 14, August 3 Er- frantungen, und zwar in der Stadt Graz 2 und in Kärn ten 1.

Ts\checho - Slowakei, Vom 23. bis 29. Mai 155 Er- Frankungen (und 20 Todesfälle), und zwar în Böhmen 32 (4), Mähren 4, Schlesten 8 und in der SlowakLet 111 (16).

Fledckfieber.

T\checho-Slowalei. Vom krankungen (und 11 Todesfälle), davon in und in der Slowakei 32 (11).

Nüeckfalklfieber.

: L] y echo-Slowakei. Vom 23. bis 29, Mai 2 Erkrankungen in Mähren.

Deuts%Ges Nei.

23, bis 29. Mai 44 Er- Böhmen 4, Mähren 8

Geni@starre.

__ Preußen. Ja der Woche vom 15. bis 21. August wurden 2 Erkrankungen (und 3 Todesfälle) gemeldet in folgenden Me - arerunnobeztrttn [und Krelsenl: Artsbera 1 (1) Schwelm), Breslau (1) [Breslau Stadt], Stralsund1(1) [Greifswald Stadl]. Ï ; Schweiz, Vom 8. bis 14. August 2 Erkrankungen, und zwar in Bern und im Kanton Graubünden je 1.

Spinale Kinderlähmung.

Schweiz. Vom 8. bis 14, August 1 Erkrankung im Kanton Bern,

N UBHL.

Preußen. In der Wode dom 15. bis 21. Auaust wurden 1932 Erkrankungen (1nd 220 Todesfälle) angezeiat in folgenden N e - aterunasbezirken sund Kreisen]: Landespolizeibezirk Berlin 65 (11) [Berlin Stadt 48 (7), Berlin-Lißtenberg 3 (1), Berlin- Schöneberg 4 (2), Berlin-Wilmersdorf 3, (Sharlottenbirg 2, Neus- fölln 5 (1), Aachen 10 [Aachen Stadt 5, Aachen Land, Düren ie 2, Erkelenz 11, Allenstein 9236 (96) [Allenstein Stadt 3, Nllenstein Land 15 (2), Fohannisburg 13, Löben 48 (7), & 40 (1), Meidenhura 4, Ortelsburg 63 (7), Osternde i. Ostpr. 12 (9), Nössel 23 (5), Olekfo 6 (1), Sensburg 19 (1)7, Arnsberg 491 (73) [Arnsberq 3, BoßumSfadt 5, Bochum Land 13, DortmundStadt 145 (39), Dortmund Land 77 (5), Gelsenkirhen Stadt 11 (1), Gelsenkirchen Land 69 (11), Hagen Stadt 3 (1), Hagen Land 2, Hamm Stadt 92, Hamm Land 2 (1), Häktingen 13 (2), Herne 15, Hörde Sladt 3, HZrde Land 58 (9), erlolkn Land 2, Livpstadt 11 (1), Lidenscheid 6, Meschede 2, Olpe 2 (1), Schwelm ?, Siegen 13 (1), Soest 25 (1),

Witten 71, Breslan 41 (1) [Breslan Stadt 22 (1), Bres!au Land 4, Guhran 1, Neumarkt 4, Neurode 1, Nimvtsh b, Oels, Schweidniß Land ie 1, Waldenbura 2, Cassel 24 (1) [Cassel Stadt 1, Frankenkerg 1, Gelnhausen 1, Hanau Stadt 5, Kir(-

Rain 2, Marburg 1, Wolfbagen 13 (1)1, Düsseldorf 176 (13) [Barwen 12, Kleve 7 (1), Crefeld Stadt 6 (1), Crefeld Land 4 (1), Diisseldorf Stadt 4, Duisburg 18, Elberfeld 7, Essen Stadt 16 (B); Geldern 15 (2), M.-Gladbah Stadt 3, M.-GladbaG Land 20, (Brevenbroih, Hamborn je 3, Lenney 1, Mettmann 4, Mörs 16 (4), Míilheim a. d. N. 5, Neuß Stadt 24, Neuß Land 2, Oberhausen 3, Mees 1, Nhevydt 1 (1), Sterkrade 11, Frankfurt 32 (9) [Kalau 7 (1), Cottbus 1 (2), Krossen 4, Forst 3, Frankfurt a. O. (1), Landsberg a. W. Skadt 1, Landsberg a. W. Land 1 (1), Lebus 1, Oststernberg 1 (1), Solbin 11 (2), Soran 1 (1), Weststernberg 1], Gumbinnen & (Ÿ) [Gumbinnen 8 (1), WVnsterburg Stadt 10 (1), VInskerburg Land 4, Niederung 8 (1), NRaanit 1, Stallupönen 22 (9), Tilsit Stadt 9 (1), Hannover 17 (2) [Diepholz 6, Hannover Stadt 6 (2), Nienbura, Stolzenau je |, Sulingen 2, Syke 1], Hildesheim 29 (2) [Göttingen Stadt 3, Goslar 1, Münden 21! (2), Northeim, Osterode je 1, Peine N, Köln 30 [Bonn Stadt 5, Köln Stadt 20, Köln Land 1, Steg- freis 4], ® öslin 3 Bütow, Lauenburg, Sc&lawe je 1], Liegnitz 29 (3) [Grünberg 2, Hirs{berg 5, Landeshut 17 (3), Nothenburg |ï. O. L. 4, Saaan 11, Lüneburg 19 (Y [Burgdorf 3 (1), Celle and 3, Fallinaboslel 4, Gifßorn, Harburg Land je 1, Lüneburg Stadt 5 (1), Soltau 21, Marienwerder 4 (1) [Stuhm 2 (1), Marienburg 21, M inden 48 (10) [Bielefeld Stadt 1, Bielefeld Land 2, Herford Stadt 1, Herford Land 5, Hörtker 17 (7), Libbecke 8 (3), Mizden 1, Paderborn 3, Warburg 10], Mün e r 105 (10) sBeckfum 1, Buer Skadt 16 (3), Lüdinahausfen 1, Münster i. W. Stadt 3 (2), Münsfle» i. W. Land 2, Reklinaßausen Stadt 13 (1), Neklinahausen Land 67 (3), Steinfurt 2 (1), Opveln 316 (28) [Beuthen Stædt 6, Beuthen Land T 44 (2), Beuthen Land T1 68 (5), Kofel 9, Falkenberg 43 (7), Gleiwiß Stadt 7 (1), Gleiwitz Land 3, Grott- fan 1, Hindenburg 41, Kaitowiß Stadt 5, Kattowitz Land 11 (1), Höniashütte 3, Leobf{nt, Lublinitz fe 2, Neisse Stadt 3 (2), Neustadt 5, Opveln Land 13 (1), Pleß 7 (1), Natibor Land, Nosenberg je 5 (1), MyGBnik 20, Tarnowil 13(61, O sn abrü X19(2) [Bersenbrück3, Lingenl, Osnabrück Stadt 8 (M, Potsdam 5d (5) [Angermünde 12 (4), Niederbarnim 16, Okberhbarnim 6, Osthave!fand 1 (1), Potsdam 7, Nuppin, Spandau je 1, Teltow 111, Sch{le8wig 4 [Altona 3, Bordesholm 1], SchGneidemühl 15 (2) [Meseriß 8 (2), Deutsch Krone 71, Stade 22 (3) [Adim 1, Notenburg i. Hann. 19 (2), even 2 (1), Stralfund 3 (1) [Grimmen 1 (1), Greifswald Stadt, Greifäwa!d Land je 1], Trier 1 [St. Wendel, Wies- haden 83 (6) [Biedenkopf 2, Frankfurt a, M. 52 (6), Königstein 1, Untertaunus"kreis 3, Wieshaden Stadt 12, Wiesbaden Land 13]; naSträqlig für die Woche vom 8. bis 14. August: Koblenz 39 (2) [Nhrweiler 1, AltenkirGen 2, Koblenz Stadt 19, St, Goar 2, Kreuznak, Meisenheim je 1, Neuwied 13 (M, Schneidemühl 9 (1) [Flatow 4, Mestrig 1, Deuts Krone 3 (1), Schönlanke 1].

Verswhiedene .Frankheiten in der Woche vom 15. big 21. August 1920.

Pocken: Glasgow 2 Todesfälle; Varizellen: Budape 59 Erkrankungen; Bißverleßungen dur ch att e dächtige Tiere: Reg.-Bezirke Köln 2, Köslin 1: Influenza: Bérlin 4, Halle a. S., Nürnberg, Budapest, Edinburg je 1, Lon- don 9, Praq und Vororte 1, Wien 5 Todesfälle, Neg.-Bez. Düssel dorf 1, Nürnberg 19, Hessen 9, Kopenhagen 25, Wien 2 Er- krankungen; Gen ickstarre: Bremen 1, Budapest 3, Kopen- hagen 1, Groningen, Haarlcem, Rotterdam in den Nieder:

+

sanden (1. bis 7. August) je 1 Erkrankung ; \ptinale Kinderlähmung: Hessen 1, Kopenhagen 2 Erkrankungen; Nuhr: Nürnberg, Mecklenburg-Schwerin je 1, Sachsen-Weimar- Eisenach 5, Vorwoche 1, Budapest 2, Wien 30 Todesfälle, Nürn- berg 21, Stuttgart 8, Hessen 72, Mecklenburg - Schwerin 5d, Sachsen - Weimar - Eisenah 48, Vorwoche 17, Bremen (Vor- woche) 2, Budapest 25, Prag und Vororte 13, Wien 125 Erkrankungen ; ev Remi (Ae Ohrspeicheldrüsen - entzündung: Budapest 39 Erkrankungen; Scchlafsucht- franfheit (Encephalitis lethargica): StockÆŒholm 2 Er- krankungen; Malaria: Reg.-Bezirke Aurich 33, Oppeln 17Erkrankungen; Na hrungsmittelvergiftung:Neg.-Bezirke Köln 23, Schleswig 3 Erkrankungen. Ferner wurden Erfkran- fungen ermittelt an S charlach in Berlin 26, Hamburg 25, Buda- pest 28, Kopenhagen 48, Wien 25; an Masern und Nöteln in Budapest 34; anDiphtherie und Krupp im Landespolizeibezirk Berlin 108 (Berlin Stadt 64), in Hamburg 40, Amsterdam: 18, Budapest 21, Kopenhagen 44, Wien 20; an Keuchhusten in Budapest 21; an Typhus in den Neg.-Bezirken Breslau 46, Arns- berg §0, Düsseldorf 31, Frankfurt 39, Hildesheim 33, Oppeln 41, Meklenburg-Schwerin 48, Hamburg 20.

Literatur.

„Von fremden Völkern“ ist das leßztershienene Heft der „Süddeutschen Monatshefte“ (München, Leipzig, Berlin) benannt. Das Heft enthält: Bemerkungen zur französischen Literatur von Dr. Josef Hofmiller; Amerika als Gegner Deutsch- lands und Herr der Welt von Johannes Hoffmann, früher Chef- redalteur in Pittsburg, Pa.; Aus amerikanischen Briefen und Zeit- {riften von Oberregierungs8rat Dr. Karl Alerander von Müller, Professor der Geschichte an der Universität München; Verständnis eines amerikanisGen Botschafters für unseren sogenannten Militarismus von Wirklichem Geheimen Nat Professor Dr. Karl Binding f in Fret- burg; Die Rolle der Juden im Orient von Alfred Demiani; Wem Gott will redte Gunst erweisen . . . von Dr. Adolf Dirr, Kon- servator am Ethnograyhishen Museum in München; Bei den Rumänen; Die gelbe Gefahr für Deutschland von Ludwig Winter, Gouvernementsoberpfarrer aus Tfsingtau; Tamango, Novelle von Prosper Merimee. Die Nundschau des Heftes enthält: Zentralisierung des Bibliothekwesens ? von Dr. Erich Petet, Oberbibkiothekar an der Staatsbibliothek in München; Deutsch-spanische Beziehungen von Professor Dr. Hermann Kerschensteiner, Direktor des Krankenhauses München-Schwabing; Hie guet Deutsch allerwege! von Alfred Mensfi- * Klarbach.

Nr. 71 des „Zentralblattes der Bauverwaltung“ mit Nachrichten der Neihs- und Staatsbehörden, herausgegeben im preußischen Finanzministerium am 4. September 1920, hat folgenden Inhalt: Amtliches: at vom 19. August 1920, betr. die Begriffs- bestimmung über Gruppenhausbau, Neihenhausbau und Nebenhof. Dienstnachrichten. Nichtamtliches: Erlholungsheim Schloß Elmau. Sept tonaelahe in Faulkammern. 45. Abgeordnetenversammlung des Verbandes deutscher Architekten- und Ingenieur - Vereine in Braunschweig. Vermischtes: Wettbewerb für Entrwoûrfe zu Krieger- gedenktafeln. Eigenschaften „Feuerfest, Feuersicher und Glutsicher“. —- Normenaus\{huß der Deutschen Industrie. Einfluß der Geschoß- zahl auf den Baustoffbedarf und den Mietpreis. Angenäherte zeichnerishe Bestimmung des Kreisumfangs.

e ———_————

Nr. 35 der E A Aue r a Ey des Neichsgesund- heitsamts“ vom 1. September 1920 hat folgenden Inhalt: Per- fonalnacrichten. Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten. Beilweilige Maßregeln gegen Pest. Gesehgebung usw. (Deutsches Reih) Seife. DeutsGe Arzneîtaxe 1920. (Preußen) Vicheinfuhr. Fleis{bes{Gaugebühren. (Berlin) Trichinenschauer. (Baden) Impsstoffe. (Gotha) Aerzte. (Schwarzburg-Sonders- hausen) Hebammen. (Bremen) NRäude. Avpothekenbetriebs- ordnung. (Hamburg) Pflegepersonal. (Oesterreich) Fruchtsäfte, Benzoësäure. (Schweiz) Krankenanstalten. (Spanien) Pharma- zeutishe Artikel. (Niederlande) Käsesorten. Tierseuhen im Deutschen Neiche, 15. August. Verhandlungen von gesceßgebenden Körperschaften, Vereinen, Kongressen usw. (Deutshes Reich) Verein für öffentliche Gesundheitspflege. Vermischtes. (Niederlande) Bolksgesundheit 1918. Wochentabelle über die Geburts- und Sterblichkeitsverhältnifse in deutschen Orten mit 40 000 und mehr Einwohnern. Desgleichen in größeren Städten des Auslandes. —- Erkrankungen in Krankenhäusern deutsher Großstädte. Desgleichen in deutschen Stadt- und Landbezirken. Witterung. Grundwasser- stand in Berlin und München, Bodenwärme in Berlin, Juli. Beilage: Gerichtlihe Entscheidungen, betr. den Verkehr mit Nahrungs- mitteln (Hackfleish, Wurst).

Handel nd Getverbe.

Wie das Reichsministerium für Ernährung und Landwirtschaft dem „W. T. B.“ mitteilt, ist der Ka ffec-Einfuhrverein in Hamburg nunmehr ermächtigt worden, bis auf weiteres die Ein- fuhr von Kaffee in beschränktem Umfange wieder :nzulassen. Die Höchstgrenze der Einfuhrbewilligungen ist auf „0 Sa arbeitsläglich festgeseßt. Die Einfuhranträge sollen nach ihrer Preiswürdigkeit entsprechend den früheren Grundsätzen beschieden werden, uin den derzeit niederen Weltmarktpreis dem deutschen Konsum zukommen zu lassen. Der Kaffee-Einfuhrverein ist deshalb ausdrücklich angewiesen worden, elwa bereits bezahlte oder im Frei- hafen lagernde Mengen nicht bevorzugt zu behandeln.

In der leßten Sißzung des Aufsichtsrals der Kriegs- kreditbank für Groß: Berlin Aktiengesellschaft i. Liqu. wurden laut Meldung des „W. T. B.“ die Schlußbilanz der Aktiengesellshaft auf den 30. Junt 1919, die Liquidations- eröffnungsbilanz auf den 1. Juli 1919, die Bilanzen auf den 31. De- zember 1919 und den 30. Juni 1920 vorgelegt und genehmigt. Da es möglih war, den sich am 30, Juni 1920 ergebenden Wechsel- bestand von 369 877 Æ zu veräußern, kann die Beendigung der Liquidation schon legt durchgeführt werden. Es gelangen die auf die Aktien eingezahlten Beträge voll zur AussHüttung. Die Auszahlung wird etwa vom 10. September 1920 ab erfolgen. Die General versammlung, in der die Schlußrehnung vorgelegt werden foll, wird auf den 27. September 1920 einberufen werden.

Die Neu-Guinea-Compagnie hat laut ,W. T. B.“

von ihrer Niederlassung in Rabaul die telegraphische Mitteilung er- halten, daß die australischeNegierung offiziell den Be- \chluß der Enteignung sowohl der Nen - Guinea - Compagnie als auch der anderen deutshen Firmen in Neuguinea bekannt-' gegeben hat. Laut Meldung des „W. T. B." betrugen die Einnahmen der Canada-Pacific-Eisenbahn in der 4. Augustwoche 5 681 000 Dollar, die Zunahme gegen das Vorjahr 922 000 Dollar. h aus Me Les t e k p e 5 s E D E iqun ür deutsche Elektrolytkuvferno ellt fich nach einer Meldung von „W. T. B." auf 2138 Æ für 100 kg. N

Wien, 6. September. (W.T.B.) Ausweis der Oesterreichi \({- S n Bank vom 23. August 1920. Alle Summen in

taufend Kronen. (In Klammern: die Veränderung seit dem Stande vom 15. August 1920.) Anlagen. Len Goldmünzen der Kronenwährung, Gold in Barren, in ausländishen und Handels-

münzen, das Kilo fein zu 3278 Kronen gere{net 668 (—,—), Goldwechsel auf auswärtige Pläße und ausländische Noteit 44 222 (Zun. 3402), Silberkurant - und Teilmünzen 56562 (Abn. 13), Metallschaß im ganzen 323453 (Zun. 3389), Kassensc&einie der Kricegsdarlehenstasse 426180 (Abn. 279), Ungarische Staatsnoten 680002 (Zun. 117393), Eskont. Wechsel, Warrants

An u cin Mle _.

und, Sffelten a4 031 199 (Zun, 1,398,938), Darlehen gegen Hauds.

pfand 8431 116 (Zun. 198

Staatsverwaltung

Darlehens\{uld der K. besonderer Vereinbarung 10 K. K. Staatsverwaltun; rung a. d. K. ungarische S! Forderungen a. d.

Oesterreichische rische Bank 7 955 475 (Abn.

Verpflichtungen. i Bankuotenumlauf 65 307 647 sonstige sofort fällige Verb Pfandbriefe im Umlaufe

Uebertrag Oesterreich 7995475 Ungarishe Bank 2 355 243 ganzen 88 340189 (Zun. 2 27d nuotenumlauf 14895018 (

Wagengestellung für

60 000 (—, —), Darlel 1 Staatsverwaltung auf Grund besonderer Vereinbarung 22 034 000, ungarischen Staatsverwaltung auf Grund

936 698 (Abn.

scheinen 4257 193 (Zun. 14717), Forderung a. d. K Staatsverwaltung aus fälligen Kassenscheinen 2423 982 (Zun. 8422), Forderungen an die ungarische Staatsverwaltung 3 140 315 (—,—), Cffekten 69 541 (Abn. 874), Hypothekardarlehen 213 107 (Abn. 441), Devisenzentrale 33), Anlagen 2 708 816 (Zun. 342 101), Uebertrag Oesterreichish - Unga-

9 5

0), Schuld

C

der N. K, öfferreidisden

enóschuld. der K. K.

920 000, Kassenscheinforderung a. d. 14717), Kafsenscheinforde-

aatsverwaltung 129 745 (Abn. 8422),

K. K. Staatsverwaltung aus fälligen Kassen-

ungarische

954119 (Zun. 128583), andere

24 571), Webertrag Ungarn 2 355 243

(Zun. 312 246), Anlagen im ganzen 83340 189 (Zun. 2279 954). Aktienkapital 210 000, eservefonds 40 313,

(Zun. 903 396), Giroguthaben und

indlichfeiten 9 269 653 (Zun. 979 467),

Kaßtenscheinumlauf

202 676

§56 444 (Abn. 23140), sonstige Vervslichtungen 2642 836 (Zun. 128 555),

(Abn. 24571), Uebertrag Desterreichisch- (Zun. 312 246), Verpflichtungen im 54). Steuerpflichtiger Bank- un, 762 265).

Koble, Koks und Briketts

Nuhrrevier

| Oberschlesisches Revier Anzahl der Wagen

am 4. O 1 Nicht gestellt . Beladen zurück- E S 1 am °. Gestellt. Nicht gestellt Beladen zurück-

G

Seytember 1920 9 034 7696 8 696 7 679, September 1920 4 273 585 4 264 568,

290,29 B.,

406,00 B.,

1787/2, bis 372,00, Noten 115,00, 820,00—825,00.

Wien, 6. September

Amerikanische

egen Swüdbahnprioritäten, enten erhöhten 2 vH

E

Ungarische Kredit 1730,00, Bankverein 810,00, Bauk 5790,00,

Rima Muranyer 3510,00,

Kronenrente 109,00, Veit\cher Wien, 6. September.

Marknoten 531,00 G. Prag, 6. September. (

London, 4. September. Wechsel auf Belgien 48,221,

Spanien 23,824, land 1781/4. Privatdiskont

4 9% Japaner von 1899 54,

Beers 19 ,_ Goldsields 17/16, anleihe 66,75, Paris, 6. September.

aa, 8 Oh Suezkanal Amsterdam, 6. Septer

45,2%, Wechsel auf Stokholm

17,71, do. auf Berkin 10,00,

do. auf Kopenhagen 71,75,

Vereinsbauk 172,00 G., 174,00 B,, 295,50 B., Asbest Calmon 260,70 G,, 264,50 B., Dynamit Nobel 2382,00 G., 285,00 B., Harburg-Wiener Gummi 327,50 G., 328,590 B, Neuguinea 930,00 G., 937,50 B,, 875,00 B., do. Genußsch. 715,00 bez.,, —,— B. Tendenz: Luftlos.

Köln, 6. September. (W. T. B.) Englishe Noten 178,50 bts ranzösishe Noten 348,50—349,25, Belgische Noten 370,50 Holländische Noten 1592,50—1600,00,

London, b. September. 51,5925, Wechsel auf Belgien 48,2753, Wechsel auf Schweiz 21,65, Wechsel auf Holland 11,17, Wechsel auf New York 3/558/,, auf Spanien 23,85, Wechsel auf Jtalien 77,25, Wechsel auf Deutsch- land 178,25. —— Privatdiskont 64. 2} % Englische Konfols 454, 59% Argaentinier von 1886 90, s

9 9% Krieg8anlecihe 84,75,

way ——, Union Pacific 1554, Steel Gorp. 112}. Fest.

Kopenhagen, b. September. ( Stockholm, 6. September. (W.T. B.) Sichtwe(hsel auf London

37,00, do. auf s{hweiz. Pläße 81,85,

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärktemn.

Hamburg, 6. September. j Hapag 189,25 G, 19150 B., Hamburg - Südamerika 248,00 G, Norddeutscher Lloyd 187,75 G.,, tungbahn 667,00 G.,, 672,00 B, Brafilianishe Bank 396,00 G., Commerz- und Discontobank 165,00 G,,

(W. T. B) BLörsenschlußkurse. 189,75 B. Scßan- 175,50 B,, Anglo-Gontinental 285,00 G,,

Otavi-Minen Aktien 870,00 G,,

Rumänische Noten 50!/¿—50,50, Schweiz. Noten

(W. T. B.). Infolge der skeigenden

Valutapreise und Anschaffungen für ausländische Nehnung eröffnete die Börse bei beträchtlih erhöhten Kursen in sehr fester Haltung. Namhafte Kursbesserungen erzielten sämtliche Kulissenwerte mit Nuss - nahme von Lombarden sowie zahlreiche Schrankenwerte und von diesen. besonders Schiffahrts-, Montan- und Petroleumpapiere. Später

Credit- und Siemensaktien erheblich.

ihren Kursstand neuerdings um durchschnittlid

Wien, 6. September. (W.T.B.) Türkische Lose —,—, Stadts- bahn 3892,00, Südbahn 1197,00, Oesterreichische Kredtt 1025,00, Anglobank 835,00, Unionbank 845,00, Länderbank 1248,00, Defterreichisch-Ungarische Aline Montan 4260,00, Prager Eisen 7750,00

Skodawerke 2426,00, Salgokoblen

6470,00, Brüxer Kohlen 7000,00, Galizia 25000,00, Waffen 3400,00, Loyd-Aktien 2390,00, Poldihütte 2595,00, Daimler 1235,00, Oester- reichische Goldrente 165,00, Oesterreichische Kronenrente 96,50, Februar- rente 98,00, Mairente 97,50, Ungarische Goldrente —,—, Ungarische

—— Siemens-Schuckert 1900,00. (W. T. B.) Notierungen der Devisen-

zentrale: Berlin 535,00 G., Amsterdam 8000,00 G., Zürich 4100,00 G, Kopenhagen 3725,00 G., Stockholm 5150,00 G., Christiania 3725,00G,,

W. T. B.) Notierungen der Devisen-

zentrale: Berlin 121,75 G., Marknoten 120,75 G., Wien 22,75 G.

(W.T.B.) Wechsel auf Paris 51,224, Wechsel auf Schweiz 21,664, Wechsel

auf Holland 11,147/2, Wechsel auf New Vork ——, Wechsel auf Wechsel auf Italien 76/2, Wechsel auf Deutsch-

.

(W. T. B.) Wechsel auf Paris

Wechsel

4% Brasilianer von 1889 36, 5 9% Mexikanishe Goldanlcihe von

1899 494, 3 % Portugiesen 384, 5% Rufssea von 1906 264, 4} % Russen bon 1909 194, Baltimore and Ohio 99, 1692, Pennsylvauia 98, Southern Pacific 132 United States Steel Corporation

Canadian Pacific N Union Pacific 171#, 124, Rio Tinto 325, De Nandmines 27/g. —— 3} %/% Kriegs 4 9% Siegesanleiße 75,25.

(W. T. B.) 95% Franzöfi\che Anleihe

87,20, 4 %% Französische Anleihe 70,15, 3 % Französtsche Rente 59,00, 4% Spanische äußere Anleihe —,-—, d 40 Jiussen von 1906

Nussen von 1896 25,50, 4 9% Türken unifiz. 67,00, 6750, Nio Tinto 1710,00.

nber. (W. T. B.) Wechsel auf London

11,19, Wechsel auf Berlin 6,30, Wechsel auf: Paris 21,80, Wechsel auf Schweiz 51,65, Wechsel auf Wien 1,427, Wechfel auf Kopenhagen

63,20, Wechsel auf Christiania 44,55,

Zee auf New York 314,50, Wechsel auf Brüssel 23,224, Wechsel auf Madrid 46,75, Wechsel auf Jtalien 14,60.

Staatsanleihe von 1915 88, 39% Niederländische Staatsanleihe 521, Königlich Niederländ. Petroleum 831, Niederländish-Indische Handelsbank 235,00, Atchison, Topeka u. Santa 1047/5, Nod Jöland —,—, Southern Pacific 120%, Southern Nail-

5 9/6 Niederländische

Holland-Amerika-Linie 391,

Anaconda 1353, United States (W. T. B.) Feiertag. do. auf Paris 34,60, do. auf Brüssel

, do. auf Amsterdam 159,00 do. auf Christiania 72,00, do. auf

Washington 498,00, do. auf Helsingfors 16,50,

Berichte von ausw

faß 6000 Ballen, Einfuhr Baumwolle —,— Ballen.

November 18,64. “u

Liverpool, 6. Septemb

ärtigen Warenmärkten,

er. (W. T. B.) Baumwolle! Um- —,— DBalien, davon amerikanische September 19,07, Oktober 19,04,

MIVGY D

O

Untkersu®una8aSon.

1. 2 Aufgebote, Berlust- u Fundsachen, Zustellungen u. dergl D Berkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

Verklosung 2c. von Wertpapieren.

9. Kommanditgesell schaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

t 1) Untersucungs- f sachen. [59833] Stebriefserlevigung. Rothe, Adolf, geb. 2. 5. 94, Fahnenflucht. Erfurt, 1. September 1920, Gericht fr. 38. Division.

wegen

[59832] Verfügung. :

Die gegen den Musketier Joßann Lorenzen, 5. Nes.-J.-N. 51, in Nr. 252 des Neichsanzeigers von 1918 veröffent- lichte Fahnenfluchtserklärung vom 5. Ok- tober 1918 wird hiermit aufgehoben.

Neisse, den 28. August 1920.

Gericht des früh. Auflösungsstabes 23.

2) Aufgebote, Ver- lust-und Sundiacßen, Juitellungen u. dergl.

[59433] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am 2. Dezember 1920, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle Berlin, Neue Friedrichstraße 13/14, TIT. Stockwerk, BDimmer 113/115, versteigert werden, das in Berlin, Friedrichstraße 101/102 und Prinz Louis Ferdinand-Straße 10, belegene, um Grundbuche von der Dorotheenstadt Band 9 Blatt Nr. 394 (eingetragene Cigentümerin am 26. August 1919, dem Tage der Eintragung des Versteigerungs-

_vermerks: Admiralspalast Aktiengesellschaft

in Berlin) eingetragene Grundstück Vorder- Taffee und Lheatergebäude mit linkem Seitenflügel, Querrestaurations-, Eislauf- haller- und Badeanstaltsgebäude und drei unterktellerten Höfen, Gemarkung Berlin Kartenblatt 39 Parzellen 1409/163 und 1410/163, 40 a 67 qm groß, Grund- \teuermutterrolle Art. 13 155, Nutungs- wert 423000 Æ. Gebäudesteuerrolle Nr. 183, Grundstückswert 8 000 000 M. —- 87. K. 59, 19. Berlin, den 30, August 1920.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung .87.

[59432] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am 19. November 1920, Vormittags 1.1 Uhr, Neue Friedrichstraße 13/15, T11. (drittes) Stockwerk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Marien- {traße 28, belegene, im Grundbuche von der Friedrih Wilhelmstadt Band 8 Blatt Nr. 165 (eingetragener Eigentümer am 23. August 1920, dem Tage der Eintragung

des Versteigerungsvermerks: der Buch- bindermeister Karl Müller) eingetragene

Grundstück: Vorderwohnhaus mit rehiem und linkem Seitenflügel, Hof mit ah- gesondertem Klosett und Garten mit Laube und Wohnhaus links, Gemarkung Berlin, Nußtungswert 13 590 4, Gebäudesteuerrolle Nr. 221, Grundstükswert 245 000 M, in der Grundsteuermutterrolle nit nach- gewiesen. 85. K. 70. 20. Berlin, den 2. September 1920.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[39016] Aufgebot.

Das Aufgebot der folgenden abhanden gekommenen Wertpapicre und Urkunden ift beantragt:

A. Aktien der Mitteldeutshen Privat-

Bank, Aktiengesellschaft in Magdeburg:

1. Nr. 39 146 über 1000 #, von dem Fräulein Aucn!ste Henke in Wustrow ;

2, Nr. 30410 über 1000 4, von dem Baurat K, A. Urban in Weimar;

B. Lebensversicherungspolicen der Wilhelma in Magdeburg Allgemeinen Versicherungs- Actien-Gesellschaft in Magdeburg :

3. Nr. 41 498 über 2000 4, auf das Leben des Landwirts und Bäckermeisters Sebastian Maier in Hüttlingen, von der Witwe Nosine Maier, geb. Faul, daselbst;

4. Nr. 35 660 über 2000 .4 es das Leben des Bäckermeisters Ludroig Scheurer

in Hauingen A von dieset;

5, des P ang eire es der Megierungshauptkasse in Magdeburg vom 11. Oktober 1917 über das hinterlegte Sparkassenbuch Nr. 5089 der Sparkaffe zu Ziesar über 2566,92 #6 Depos. Manual Nr. R. 1097 —, von dem Zimmermeister W. Eunicke in Ziesar.

Dic Inhaber der Ürkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 25. März 1921, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, hier- selbst, Halberstädterstr. 131, Zimmer 111, anberciumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Magdeburg, den 30, Junt 1920.

Das Amtsgericht A. Abteilung 8.

[59836] Zahlungssperre.

Auf Anirag des Dekonomen Johann Georg Fäßler in Laiblachsberg wird der Reichs\huldenverwaltung in Berlin betreffs der angeblich abhanden gekommenen Schuld- verschreibungen der 9 prozentigen Kriegs- anleihe des Deutschen Neichs Nru. 7988394 und . 11295751 über je 1000 M, Nr. 5 721 069 über 500 .4, Nr. 8 439 403 über 6 und Nt. 11 432131 über 100 verboten, an cinen anderen In- baber als den oben genannten Antrag-

ZOO: e

°-

steller eine Leistung zu bewirken, insbeson-

dere neue Zinsscheine oder einen Erneue-

rungs\{ein auszugeben. 81. F. 456. 20. Berlin, den 2. September 1920.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 81. [09838] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Landwirts Wilhelm Freidank jun. in Bülzig, vertreten durch den Rechtsanwalt Polluge in Wittenberg, wird der Neichss{uldenverwaltung in Berlin betreffs der angebliÞh abhanden ge- kommenen Schuldverschreibungen der d pro- zentigen Kriegsanleihe des Deutschen Reichs Nr. 326359(7 über 2000 M und Nen. 11 420 068, 13 094 380, 15 161 226 und 16 508 056 über je 1000 4 verboten, an einen anderen Nibabes als den oben genannten Antragsteller eine Leistung zu be- wirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben. Gl E 436. 20;

_Verlin, den 3. September 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 81.

[59837]

Erledigt hat fich die Fahndung nah den im Reichsanzeiger Nr. 270 vom. 25. 11. 19 u. a. belanntgegebenen Wertpapieren, und zwar: 5000 4 99% Deutsche Metchs- anleihe von 1915 Lit. A Nr. 508 846 und 1000 Æ# 49% Kreditbrief des Landwirt- \chaftl. Kreditvereins Sachsen Serie 22 Buchstabe B Nr. 1649,

Dresde, am 6. September 1920.

Sächsische Landeskriminalpolizei.

In der Unterabteilung 5 d. Bl. (Aktien- gesellschaften 2c.) befindet sich eine Bekannt- machung der Vapierfabrik Kirchberg Akt-Ges, in der Aktien der genannten Gesellschaft als für kraftlos erklärt an- gezeigt werden.

[50274] Ausgebot. Der Hinterlegungsschein zu dem von uns unterm 19. Juli 1898 ausgefertigten Versicherungsshein Nr. 175624 über Á 3000,— auf das Leben des Anstreichers Herrn Georg Ladwig in Düsseldorf, geboren am 2. Oktober 1868, ist abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber des Scheins wird aufgefordert, sich . binnen 6 Monaten bei uns zu melden, widrigen- falls der Schein für kraftlos erklärt werden wird. Verlin, den 18. Juni 1920.

Bictoria zu Berlin Allgemeine

Versicherungs-Actien-Gefellschaft.

Dr. Ute ch, Generaldirektor. [59700] Der Versicherungs\chein A 217 255 über Æ 20 000 Versicherungssumme, auf das Leben des Diplomingenieurs Herrn Er i ch Bernhard Lorenz in Diedenhofen lautend, ift angeblih abhanden gekommen. Alle Perfonen, wée Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdurch aufgefordert, sie innerhalb 3 Monate von heute ab bei Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend zu machen. Magdeburg, den 3. September 1920. Magdeburger Lebens-Versicherungs-

Gesellschaft. [59435] Anfgebot.

Der Bauer Leonhard Kurr in Gaugs- hausen, Gde. Unteraspah, O.-A. Hall, als Pfleger der minderjährigen Karl und Otto Melber in Eutendorf, O.-A. Gail- dorf, und der Malermeister Fohannes Weber in Oehringen als gesetzlicher Ver- treter seiner Tochter Fopanna Weber, haben das Aufgebot des vom Grundbuch- amt Großaltdorf am 21. Januar 1913 ausgestellten O s über die im Grundbuch von Großaltdorf, Heft Nr. 229 Abt. IIT Nr. 4, Nr. 242 Abt. [11 Nr. 2 und Nr. 220 Abt. IIT Nr. 3, auf den Grundstücken der Markung Lorenzen- zimmern, Parz. Nr. 292, 295, 951, 962 eingetragenen Hyvyothek für eine Dar- lehnsforderung des Darlehenskassenvereins Großaltdorf im Betrage von 600 4 be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 14, März 1921, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotsternîine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird,

Hall, den 1. S 1920.

Württembergisches Amtsgericht. Bek, Amtsrichter.

R At

[59347] trl A

Der Sparkassendireltor Brindöpke zu Sterkrade hat das Aufgebot der Grund- \{uldbriefe über die Band 11 Blatt 65 im Grundbuche von Schmachtendorf Abt. [IT untex Nr. 3 und 4 eingetragenen Grundschulden über 15 000 und 20 000 4 für den Antragsteller beantragt. Der Jn- haber der Urkunde wird aufgefordert, \päte- stens in dem auf den 4. Dezember 1920, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeidneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die S Ps der Urkunde erfolgen wird. Oberhausen, den 30. August 1920.

Das Amtsgericht.

M abt A dran E e

[59436] Aufgebot.

Die Frau Alwine Kühle, geb. Lücke, in Werder a. H., Eisenbahnstraße 39, hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypothekenbriefes vom 13. März 1879 über die im Grundbuche von Werder Band 38 Blatt 1883 Abt. ITT Nr. 1 für die Stadtgemeinde Werder 1879 einge-

tragenen 2290. 6 beantragt. Der In:

Anzeigenpreis für den Naum eiuer 5 dem wird auf ven Anzeigenpreis

frentlicher nzeiger.

d gespaltenen Einheitszeile 2 .# Außer- ein Tenerungszuschlag von 80 v. H. erhoben.

haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Januar 1921, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die F NREUNE der Urkunde erfolgen wird, Werder, den 3. Septeinber 1920, Das Aintsgericht.

(59440]

Dem Kaufmann Rudolf Franz Max Müller in A LNEN Lessingstr. 2, geboren am 23. Dezember 1895 zu Vetaau, Kreis Niederbarnim, is dur justiz- ministeriellen Erlaß vom 19. Juli 1920 die Crmächtigung érteilt worden, an Stelle des Familiennamens Müller den Familien- namen Müller-Wallftab zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens er- streckt sich auf die Ehefrau und diejenigen Abkömmlinge des Rudolf Franz Marx Müller, welhe seinen bisherigen Namen tragen.

Berlin - Lichterfelde, den 3. Sep- tember 1920.

Das Amtsgericht. [59348]

Dem Bergmann Ludwig Stawinski in Cickel und seinen Familienangehörigen ift durch Erlaß des Justizministers vom 13. 8. 20 die Ermächtigung erteilt worden, an Stelle des jeßigen fortan den Familien- namen „Stahl“ zu führen.

Amtsgericht Vochum, den 2. September 1920.

A A E warn uprad 15 em E

[59349]

Dem Bergmann Wilhelm Trentowski in Altendohum ist durch Erlaß des Justiz- minifters vom 30. Juni 1920 die Er- mächtigung erteilt worden, an Stelle des jeßigen fortan den Familiennamen „Trent- hof“ zu führen.

Amtsgerißt Bochum,

den 2. September 1920.

[59441]

Dem Postaushelfer Emil Stodolick aus Bochum ist durch Erlaß des Justiz- ministers vom 13. August 1920 die Er- mächtigung erteilt worden, an Stelle des jeßigen fortan den Familiennamen ,,Stode“‘ zu führen.

Amtsgericht Bochum, den 3, September 1920.

[59442] Dem Straßenbalnwagenführer Mathes Nenkiewit in Bochum und scinen Familien- angehörigen ist durch Erlaß des Herrn Justizministers vom 13. August 1920 die Ermächtigung erteilt worden, an Stelle des jeßigen fortan den Familiennamen „Renke“ zu führen.

Amtsgericht Bochum,

den 3. September 1920.

59443]

Der Witwe Elisabeth Tomporowski, geb. Wallhorn, in Bochurn, und ihren Kindern ist dur Erlaß des Justizministers vom 13. August 1920 die Ermächtigung erteilt worden, an Stelle des jeßigen fortan den Familiennamen „Tomberg““ zu führen. Amtsgericht Bochum, den 3. September 1920.

[59350] i

Auf Grund der Verordnung der Preu- ßishen Staatsregierung, betreffend die Aenderungen von Familiennamen, vom 3. November 1919 Geseßsamml. S. 177 ift die am 16. Oktober 1918 in Petersberg, Kreis Fulda, geborene Anna Schmitt ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Schmitt den Familien- namen KohlhepÞp zu führen.

Fulda, den 28. August 1920.

Das Amtsgericht. Abteilung 4.

[59446] i

Durch Verfügung des Herrn L ministers voin 3. August 1920 ist der Bergmann Gustav Heinrich Burdinskt in Wanne, Karlstraße 26, geboren am 12. Fe-

e

bruar 1891 zu Braubauerschaft, jetzt Gelsenkirchen, ermäditigt, an Stelle des

Familiennamens Burdinski den Familien- namen Bodenstein zu führen. Diese Aenderung des Familiennarnens erstreckt sih auf die Ehefrau. Gelsenkirchen, den 12. August 1920. Das Amtsgericht.

[59449] : Der am 31. Juli 1914 in Barmen ge-

borenen Erika Niehaus. ist durch ministerielle

Genehmigung vom 8. Juni 1920 die Er-

saubnis zur Führung des Familiennamens

¡„eNiehaus-Vits““ erteilt. Mülheim-Ruhr, den 31. August 1920.

Das Amtsgericht.

[56360] Bekanntmachuug.

Dem Arbeiter Johann Dzieniuda, hier, und seinen Söhnen Carl, Friedrih und Walter Wilbelm ist vom Justizministerium am 3. August 1920 den Familiennamen Grunwalt zu führen gestattet.

Osterode, Ostpr., den 14. August 1920.

Das Amtsgericht.

[59451[

Das Amtsgeriht Aschaffenburg A heute folgendes Aufgebot erlassen: ie Landwirtsöwitwe Elabeth Rothenbücher in Oberbessenbah hat zum Zweck der Teilung des Tes asses ihres am 11. April 1908 in Oberbessenbah verstorbenen Che- manns unter ihre Kinder bezw. Enkel den Antrag gestellt, den am 7. Mai 1874 zu

Oberbessenbah als Sohn derx Landwirts-

ebeleute Johann Nothenbücher und Elifag- beth geb. Fleckenstein geborenen Johann Georg Rothenbücher, der am 22. April 1890 nad Nordainerika ausgewandert und seit dem Jahre 1900 verschollen fein foll, für tot zu erklären. Der Verschollene wird daher aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin, Montag, 21. März 1921, Vorm. 11 Uhr, im Sißzungs- faal Nr. 54 des Amtsgerichts Aschaffen- burg zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung exfolgen wird. Ferner weroen alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, spätestens im KAukfgebots- termin dem Amtsgericht Anzeige 2 macben. Aschaffenburg, 2. September 1920. GBerichts\chreiberet des Amtsgerichts Aschaffenburg.

[59819] Aufgebot,

Die Ehefrau Adolf Harsf, Amalie geb. Leiser, obne Geschäst, in Elsdorf, hat be- antragt, dem verschollenen Lazarus Leiser, geb. 24. September 1859 zu Elsdorf, zuleßt wohnhaft in Elsdorf, für tot zu erklaren. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 25, März 1921, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Nufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen.

Bergheim, den 31. August 1920.

Dcs Amtsgericht.

dlidir N g ULi its

[59699] Aufgebot, __Der Bâcker Adam Höhn in Frank- furt a. V.-Niederursel hat beantragt,

seinen Bruder, den vers{ollenen Mezger Philipp Iohann Heinrich Höhn, zuleht wohnhaft in Nied a. M., für tot zu er- flären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 15, April 1921, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden,

+

widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf-

forderung, spätestens im Aufzebotêtermine dein Gericht Anzeige zu machen.

Höchst a. Main, den 30. August 1920, Das Amtsgericht. 6.

[59452] Aufgebot.

Die Gbhefraü Elise Burmeister, geb. Schröder, in Kiel hat beantragt, den ver- schollenen Schlosser und Maschinenbauer Johannes Otto Burmeister, geboren am 12. November 1890 in Dresden, zuleßt wohnhaft in Kiel, während des Krieges an Bord des Handelsunterseebootes „Bremen“, für tot zu erklären. - Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 25, März 1921, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, MRingstraße 21, Zimmer 12, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Kiel, den 1. September 1920.

Das Autsgeriht. Abteilung 16.

[59453] Aufgebot.

Der Geheime Justizrat Meißner als Abwesenheitsvfleger 4 L ICRION hat be- antragt, den versWollenen Kaufman" Friedrich Schultz, geboren den 13. Fe- bruar 18592 in Prenzlau, Sohn des Schlächtermeisters Julius Schulß und seiner Ehefrau, Caroline Henriette geb. Beutel, zuletzt wohnhaft in Prenzlau bezw. Milwaukee-Wisconsin, 115 West Water Street, für tot zu erklären. Der bezeich- nete Verschollene wird aufgefordert, {ich spätestens in dem auf den 31, März 1921, Tae 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu exteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Prenzlau, den 30. August 1920.

Das Amtsgericht.

[59439] i In der Aufgebotssache Schmidt u. Genofsen wu es im Aufgebot vom 1, Juli 1920 statt F. 41449 heißen F. 41499. : Z Königsberg i. Pr., den 27. August 1920. Das Amtsgericht. Abteilung 29.

[59437] Der Rechtsanwalt Hienbhf Á hier, Weber- af 2 11, hat als Verwalter des Nach- asses des am 14. Oktober 1919 in Dresden verstorbenen, daselbst Storim- straße 4 wohnhaft gewesenen Kaufmanns Georg Nenner das Aufgebotsverfahren zum Zweckde dexr Aus eung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nac(laß- läubiger werden daher aufgefordert, ihre orderungen gegen den Nachlaß des ver- torbenen Kaufmanns Renner spätestens n dem auf den 11. November 1920, arme 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Lothringer Str. 1 1, Zimmer 118 anberaumten Aufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des

Gegenstandes und des Grundes. der“

T Ld) 1 erraTTE t

6. Erwerbs- und O enossenschaften.

7. Niederlassung 2. von Ne

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

9. Bankausweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

t8anwälten.

zu enthalten. Urfundlicße Beweisstücke sud in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläu- biger, welche sich nit melden, können unbeschadet des Nets, vor den Verbind- lichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt« zu werden, von den Erben nur infoweit Be- friedigung verlangen, als fich nach Be- friedigung der ns ausgeschloffenen Gläu- biger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ibnen jeder Erbe nach der Teilung des Nahlafses nur für den seinem Erbteil entfprehenden Leil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich nicht melden, nur der Nechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Amtsgeriht Dresden, Abt. 11, den 3. September 1920.

[59352]

Durch Auss{lußurteil vom 1. Sep- tember 1920 ift der Bäckermeister August Miünchhausen aus Herstelle, zuleßt Landsturmmänn beim Engländer-Kom- mando XITk, Deutsche Feldyost 3124, für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 6. September 1918 festgestellt.

Beverungen, den 1. Seytember 1920.

Das Amtsgericht.

E E E 4 R m L R

Forderung

[59454]

Durch Auss{lußurteil vom 27. August 1920 ist der im Felde vermißte Kötter Klemens Dresselhaus aus Liemkc Nr. 149 für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes- ist der 26. August 1918 fest- gestellt.

Amtsgericht Gütersloh.

[59360] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Heinrich Pütter, Johanna geb. Eibe, in Werdohl, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Buschmann in Hagen, klagt gegen ihren Ehemann, den S@hleifer Heinrih Pütter, früher in Werdohl, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er sie bös- willig verlassen habe, mit dem Antrage auf Wiederherstellung der häuslichen Ge- ieinsdaft. Die Klägerin ladet den Be: ten zur mündlichen Verhandlung des nechtsstreits vor die 4. Zivilkammer de Landgerichts in Hagen (Westf) auf de: 16. Dezember 1920, Vormittag: 10 Ußr, mit der Aufforderung, fich dur einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen MNechtsanwalt als Prozeß;- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Hagen i. W., den 23, August 1920.

Becher, Aktuar, Gerichtéschreiber ves Landgericbts.

[599359] ODeffentlicze Zußellung.

Die Ehefrau des AÄrbeiters Martin Stenzel, Bertha geb. Wüster, in Barmen, Cschenstraße 106, Prozeßbevollmäthtigte: Nechtsanwälte Holtermann und Nuschen in Gf\en, ladet. ihren Ebemann, früber iv Essen, Kovstadtstraße 1, jeßt unbekannten Aufenthalt®s, zur Fortsetzung der mündlichen Verhandlung des Eherechksstreits vor die fünfte Zivilkammer des Landgerichts in Essen, Zimmer 248, auf den 20. De- zember 1920, Vormittags 9 UHr, mit der Aufforderukg, sich dur einen bei diesem Bericht zugelafjenen Necbtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Essen, den 31, August 1920.

Weinberg, Justizobcrsekretär, Gerichtsschreiber ves Landgerichts. [59457] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Fngenieurs Friedrich Wiidt, Anna geb. Globig, in Essen, Nubenstraße 17, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalk Justizrat Breidenbachß in Essen, agt gegen ihren Ehemann, früher in Kray, Bremsbergstraße 19, jeut un-

bekannten Aufenthalts, auf Grund der SS 1567 und 15668 B. G. -B,, mit dem Antrage auf Ebes(heidung, Die

Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des MORLES in Essên, Zunmer 248, auf den 20, De- zember 1920, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, e L einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nehtsanwalt E Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen. Essen, den 2. September 1920. Weinberg, Justizobersekretär, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[59458] Oeffentliche Zustellung. Die D des Fahrhauers Anton Böhm, früher Bochinski, Marianna ge-

borene Fafinski, in Waune, Kaiser- passage 2 rozeßbevollmächtigter: Rechts-

anwalt Justizrat Bretdenbdah in Essen, klagt gegen un Ehemann, den Fähr- hauer Anton Böhm, früher Bochinski, früher in Wanne, jet unbekännten Auf- enthalts, auf Grund der §§ 1565, 1567 1568 B, G.-B.,, mit dem Antrage auf Scheidung der Che. Die Klägerin ladet den Bek agten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 9. Zivil- kammer des L Dgeraes in Essen auf den 26. November 1920, Vormittags 92 Uhr, mit dec Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. . Essen, den s. September 1920.

Ru we, Gerichtsaktuar,

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

ritt E Sf A Pf C T n 08 V 7) 2ST D O ee IO N T E N CANTFATO E TO S: t MENFET FRERIR (F I

A S É E R E Ae