1920 / 206 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

825,00 B., do. Genuß. 680,

1897/g, bis 385,00,

Noten —,—, Noten ——,—.

zentrale: Berlin 528,50 G., Am

Marknoten 522,50 G. Prag, 11. September.

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

guinea 880,00 G.,, 900,00 B., Otavi - Minen - Aktien 810,00 G., G., 700,00 B, T: Fest,

Köln, 11, September. (W. T. B.) Englische Noten 189,25 bis Französische Noten 359,75—361,00, Belgische Noten 384,00 Holländische Noten 1690,00-—1695,00, Amerikanishe Noten 53,50—54,00, Schweizerische

Wien, 11. Septembet. (V. T. B.) terdam 8050,00 G. : Kopenhagen 3725,00 G., Stockholm 5175,00 G., Christiania 3725,00G.,

(W. T. B.) Notierungen der Devisen- zentrale: Berlin 122,25 G, Marknoten 121,25 G., Wien 228/; G. Amsterdam, 11. September. (W. T. B.) Wechsel auf London

Notierungen der Devifen-

11,2 l auf Berlin 5,924, W Wi Wohle auf Berlin 5,924

auf

London 24,92,

Rumáni do. auf Amsterdam 222,25, do. auf Stocktholm 14 N Christiania 100,50, do. auf Helsingfors 23,25. 17,25, do. auf Berlin 9,20, do. auf Paris 33 35,90, do. auf s{chweiz. Pläße 80,25, do. auf : do. auf Kopenhagen 69,25, do. auf Christiania 6 Washington 489,00, do. auf Helsingfors 16,60.

t Be 4125,00 G.,

. Untersuchungssachen.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren

I f Go LO b

O Unterjuchungs- fachen.

Steckbrief.

| [61429]

Pionier Albert Kobler,

fluht verhängt.

Ulm oder an die nächste zum Weitertiransport h

¿. T. unter dem Namen Hans Kobler,

Namen Hans Ilg t

en sich herumtreibt, falsche Adressen angi

und bei Trupyen-

als angeblicher Unteroffizier bei der Ge- fangenenbewahungskompagnie in Ulm a. D. Cifrige Fahndung erbeten. (164b/19.) Ulm a. D., den 8. September 1920. Württ. Gericht der früh, 27. Division.

Gegen den am 22. November 1899 in Basel geborenen Schlosser und ehemaligen Pionier welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Fahnen- Es wird ersucht, ihn zu verhaften und in das Garnifonarresthaus ilitärbehörde i 1 terher abzuliefern. Kobler is offenbar ein Verbrecher, der

Karl Wilhelm Kobler, z. T. unter dem

teilen sich einstellen läßt; zuleßt biente er

. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen M E

. Kommanditgesellshaften auf Aktien u, Aktiengesellschaften.

Auf

Auf

2) Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[61495] Bekanntmachung. Das Aufgebot der Schuldverschreibung der 5 % Deutschen Neichsanleihe (Kriegs- anleihe) Nr. 8 537 150 über 500 4 ist er- ledigt. Die Urkl'unde hat {i{ch wiceder- gefunden. —- 84. V. 1339, 19. _Verlin, den 7./ September 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[5201]) Aufgebot.

Das Fräulein Katharina Dos in Esch- weiler und die Wwe. Paul Bock, Magda- lena geb. Otten, in Eschweiler, zugleich als geseylide Vertreterin ihrer Kinder )aul und Marianne Bock, vertreten dur Nechibanwalt Justizrat roißheim in Jülich, haben das Aufgebot folgender ge \tohlener Teilshuldvershreibungen im Be- Trage von 4000 .# der Gewerkschaft der Steinkohlenzehe Mont-Cenis in Sodingen über die zur T1. Stelle hypothekarisch eingetragene Anleihe von 200 000 4 eingeteilt in 2000 Stüd à 1000 .4 uod 1000 Stück à 500 4, nämli Nr. 2163 und 2164 über je 500 Æ und Nr. 547 bis 549 über je 1000 4, mit 5% ver- geld, beantragt. Der Inhaber der Irkunden wird aufszefordert, spätestens in dem auf den 15. Juli 1921, Vor- mittags 10 Uhr. vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer 12, anbe- rauinten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Uvkunden erfolgen wird. Gleichzeitig wird der Ausstellerin Gewerkschaft Mont-Cenis in Sodingen und dey Zahlstellen a Vergisch-Märkische Bank in- Elberfeld, b) Deutsche Bank in Berlin, e) Essener aale in Essen, d) Nheinisch- e de Ege aft in Aachen,

e) L n [ce Diskontogesell-

| {aft in Köln verboten, an den Jnhaber

der bezeichneten gestohlenen Obligationen eine Leistung zu bewirken, inébesondere

neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs-

\c(ein Mgen, und zwar mit der Maße abe, daß dics Verbot auf die Antrag-

M l: teller feine Anwendung e Castrop, den 22. Zuli 1920. e: Das Amtsgericht.

e [61516] VBekaunturachung. i E Die Zahlungssperre über L. dic auslos-

Haren 44 %igen Schatzanweisungen des Deutschen Neichs a) von 1917 r e 2868 Lit. H Nr. 1 457961 bis 1 457 63 über fe 1000 .4; b) von 1918 Gruppe 3585

it. H Nr. 1587107 über 1000 dh; ““IL. die Schuldverschreibungen der 5 % igen “Neichsanleihe a) von 1915-A./O. Lit. D

Ee Je 600 Á Db Arr und 2315 754 er je ; h) von 1917 J./&, Lit. A Nr. 1 633 776 über 5000 M9

A./O. Lit. B Nr. 4 027 636 über 2000 4, Lit. C Nr. 13338 553, 13338 554 und 13 790 804 über je 1000.4; d) von 1918

Nr. 7 779 821 über 500 Æ; c) A toi7

Ö 4 a

5 itraße

ist aufgehoben.

Amtsg

[61513 Die

_Im Stadt

gebrad)

Lit. (+ fondern

(61501) Von

[40567] Der

[I. Uit. D Nr. 10 329 025 über 500 4,

1896

Lit. L Nr, 10064 143 bis 10064 162, 10 427 599, 10 §98 692 und 10 899 041 über je 200 4 ist aufgehoben. _Verlin, den 7. September 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[61514] in Eschebrügge, Kreis Grafshaft Bent-

Nun. 15 390 414 bis 15390417 über je 1000 .4 verboten, an cinen anderen In- haber als den obengenannten Antragsteller eine Leistung zu neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs- schein auszugeben. 84. F. 813. 20.

Berlin,

Rg P

verwaltung in Berlin betreffs der beiden

Berlin, den 10. September 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

Kriegsanleiße Nr. 1320 114 über 1000 4 Verlin, den 9. September 1920.

SAes A. G. verhängte Zahlungssperre" über die 5% Meichö)Guldverfchreibung

über 100 6 wird wiederhergestellt. | Friedrich Clemens Näther in Langen- 154/84 F: 184. 18, .\volmsdorf lautende Versicherungsschein

Berlin, den 10. September 1920, / | Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84,

[61502] Vekanutmachung.

Serie 1124 Nr. 16 in Verlust geraten, was hiermit zur öffentlichen Kenntnis

Verbleib wird ersucht. Gießen, den 8. September 1920. Hessisches Poli eiamt Gießen.

R i rüheren Gutsbesitzers, späteren Land- (61500) Veri igung, chaftsrats Gustab Moses Felix Lejeune Die in diess. Bekeuntmahung vom | Dirichlet in Klein Bretschkehmen lautenden

28. Juli 1920 aufgeführte Kriegsauleihe

Hamburg, den 9, Sevicmber 1920. Abteilung 2. Kriminalpolizet.

7. November 1918 hier als unterschlagen angezeigten 9%

Lit, Þ Nr. 84 s 3 à 10000 Æ, 9% I. Dt. 9

Lit. B Nr. 1/556 761/800, 40 à 2000 Æ, Lit. C Nr. 5 326 516/65, 50 à 1000 .4, Lit. K Nr. 68 076/79, 4 à 20 000 M, Lit. B Nr. 1 047 208/12, 5 à 2000 M, Lit, O Nr. 4410 284/93, 10 à 1000 4, sow sämtliche Bogen der 111. Anleihe owie bon

r. 84 179 wieder aufgefunden. [61499] Oeffentliches Aufgebot. C : Der von uns am 3. September 1913 A C EHR - als untershlagen nur O N angese us a 5 0), TL è ; œ auf das Leben des stausmanns Herrn Kar Lit. 1 34 1a R L 10D I D Kempe in S pIg- WONTig ist în Verlust Mitteilungen erbeten zu VI1 4110/19, | geraten. Wenn innerhalb zweier Mo- Köln, den 9. September 199d, nate der Inhaber des Veksicherungs-

T R LS O ASNC S E L

dem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag

10428903, 10 429 403,

84/154. F. 1916.18. getommen.

Zahlungssperre.

Antrag des Landwirts Albert Keus eine neue Ausfertigung erteilt wird.

Verlin, den 28, Juni 1920. Victoria zu Berlin Allgemeine

Nr. 631 170 über Æ 95000,— auf Leben des Fabrikanten Herrn

ewirken, insbesondere

wird aufgefordert, fich binnen

en 10. September 1920.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. | falls der Schein für kraftlos erklärt und [61515] Zahlungssperre eine neue Ausfertigung erteilt wird.

E L aw _„| Verlin, den 7. September 1920. E g bere 4 De Victoria zu Berlin Allgemeine Ver- Klinik Dr. Eerlein, Koppen:| erumgs-Actien-Gesellschaft.

22/23, wird der Neichs\{ulden- Dr. Ute ch, Generaldirektor. [57299]

Antrag

Nr. 440 353,

4, der Hinterlegungsshein Nr. 84 232,

früheren Brauereitechnifkers, jeßigen Haupt- manns d. L. a. D. Ga Friedrich ] Bekanntmachung. 1 Gollex, früher in München, jeßt in auf Antrag der Metall-Industrie | Negensburg, lautenden Versicherungss{hein in Schönebeck a. E. | Nr. 197 159, 9. der auf den Namen des früheren Gutsbesißers, späteren Privatiers O8 w in

ericht Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Nr. 8 658 067

Nr. 383 319, 6. der auf den Namen des Kaufmanns Georg Friedrich Voyfen in Colombo auf Ceylon lautende Versicherungsschein Nr. 531 361,

7. der auf den Namen des landwirt- schaftliGßen NRechnungösührers Nichard Georg Schwarzer, früher in Cryste, leßt in Danzig-Langfuhr, ausgestellte Ver- sicherungs\chein Nx, 467 497, :

8. der Hinterlegungsschein Nr. 115 157, (Unterschrift) fri über den auf den Namen des

Monat Juli 1920 ist in hiesiger 1 Braunschweiger 20-Taler-Los

t wird. Um Nachricht über den

aufge ( Versicherungsschein Nr. 305 641, 10348 753 ist nicht von 1918,| 9. der Empfangsschein Nr. 64 944, aus- 1917? JF./JF. gien über den auf den Namen des rüheren Oekonoms, späteren staatli(en Da a. D. Dr. phil. Theodor L E bel Gel indier, früher in Vekanntmachung. E : den in der Bekanntinahung vom M A N VersicherungssMein Wer sich_ im Besiße der Urkunden be- findet oder Rechte an den Versicherungen nachweisen kann, möge ih bis zum 13. November 1920 bei uns melden, widrigenfalls wir den na unseren Büchern Berechtigten zu 1 ausfertigen und zu 5 werden. Gotha, den 26. August 1920. Gothaer E Ferungank a. G. Kersting.

Die Polizeibehörde.

Wertpapieren, nämlich : IT. Dt. NReichsanleiße J./J.:

eihsanlcibe A./O.

(nur Bogen):

bis 9 Zahlung leisten

. Anleihe das Stück

der

. Der Polizeipräsident. Ren ih nicht bei uns meldet, gilt

ie Urkunde für kraftlos.

fel auf Paris 21,35, Wechsel

Kopenhagen, 11. September. (W.T. B.) Sichtwehsel auf do. auf New York 710,00, do. auf Hamburg 13,40, do. auf Paris 48,00, do. auf Antwerpen 51,25, do. auf Zürih 116,00,

Stockholm, 11. September. (W.T. B.) Sichtwechfel auf London 00, do. auf Brüssel Amsterdam 154,90,

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis fü! den Nanm einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 4. Außer-

Nr. 152 804 über 4 1000,— auf das Leben des Johann Steinert in Schwarzen- bach, geb. am 19. August 1895, ist abhanden Der gegenwärtige Fnhaber des Scheins wird aufgefordert, sh binnen 6 Monaten bei uns zu melden, widrigen- falls der Schein für kraftlos erklärt und

da8 1 Nobert Unger in Gharlottenburg, geboren am 10. Februar 1869, ist abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber des Scheins zwei Monaten bei uns zu melden, widrigen-

3. der auf den Namen des Reisenden und Disponenten Fra n z Xaver Esterer,

ausgestellt über den auf den Namen des

später in | fül

bis 4 Nur nen d

Berichte von auswärtigen Warenmärkken. Liverpool, 10. September. (W. T. B)=Baumwolle.

2 i 45, Wechsel auf Kopenhagen Hambur 11. September. (W. T. B.) Börsenschlußkurse. 2,00, Wechsel auf Wien 1, u e ( O ifanis

: Pn C 45,00, Wechsel auf Stockholm 65,25, Wechsel auf Christiania 45,30, . 4000 n Einfuhr 8490 Ballen, davon amerikanische 23 B A eNE, U, ¿Porr - Sôbamezita B 100 be Wechsel auf New York 318——318,75, Wechsel auf Brüssel 22,724, Wesel Lanlas S D September 19,65, Oktober 19,37, einigte Elbesiffahrt 269,00 G 273,00 B, Schantungbahn | auf Madrid —,—, Wechsel auf Italien —,—. 9 o Niederländische | November 18,97. Amerikanische und brafilianishe je 26 Punkte 65800 G, 665.00 B Brafil fa Sant 12800 G 430 00 B Staatsanleihe von 1915 877/g, 3 9% Niederländische Staatsanleihe 51, niedriger, ägyptische 50—100 Punkte niedriger. Commerz- und Discontobank 167 % G M68 95 B. Vereinsbank | Königlich Niederländ. Petroleum 845, Holland-Amerika-Linie 403, G d 174150 G. 17650 B. Anoro, Continental 290,00 G, 29500 B, | Niederländisch-Indishe Handelsbank 233, Atchison Topeka u. Santa : E Asbest Calmon 26370 G "865.50 B M Dyna {t Nobel 277.00 G, | F6 1034, Rod Island —,—, Southern Pacific 121, Southern Rail- i 9281,00 B burg-Wiener Gummi 326,00 S 331,00 " Neu: | way —,—, Union Pacific 155, Anaconda 1363, United States Nr. 36 der „Veröffentlihungen des Reichsgesund- L ( Tourge ener Gurmuni 326,0 G., 331,00 Y., Neus Steel Corp. 1144. Schwach. heitsamts“ vom 8. September 1920 hat folgendeu Inhalt: Ge-

undbeitsständ und Gang der Volkskrankheiten. Zeitweilige Maßz a digte Pest. Gesehgebung usw. - (Deutsches Nei, Lurxussteuerpflichtige Geheimmittel. (Preußen.) Sherrywein. Deutsche Arzneitaxe 1920. (Hessen.) Teuerungszuschlag sür Arznei- verordnungen. M Maßregeln gegen Tierjeuchen. (Schweiz.) Gescßenkliste. Monatstabelle über die Geburts- und Sterblich- feitsverhältnisse in deutsheu Orten mit 15 000 und mehr Ein- wohnern, März. Desgleichen in einigen größeren Städten des Aus- landes. Wochentabelle über die Geburts- un Sterblichkeitsverhält- nisse in deutschen Orten mit 40000 und mehr Einwohnern. Des gleichen in einigen größeren Städten des Auslandes. dea in Krankenhäusern deutscher Großstädte. Desgleichen in deuts.

Stadt- und Landbezirken. Witterung.

5,00, do. auf

9,50, do. auf

ETIE T A p P E

r t D O É ——

6. Erwerbs, und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2. von Rechtsanwälten. - 8, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 10. Be get tmah | 11. atanzelgen. N ene Bekanntmachungen. Priv vou 80 v. S. erhoben. ie i E M ls

sich spätestens in dem auf den 7. Funi 1921, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem er zeichneten Gericht, Kleinbeerenstraße 16 bis 19, Zimmer 33, anberaumten Auf ebotstermine zu melden, widrigen- alls die Todeserklärung Iv wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, eid

[61437] wird aufgefordert, Folgendes Aufgebot ist beantragt: Von Gutsbesiger Leo Gutzeit in Paschmakern, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Ulmer in Wehlau, dás Aufgebot zwecks An- legung eines Grundbuchblatts auf Antrag- stellers Namen für die A L Weidlacken Kartenblatt 1 Nr. 545/34 von 40,20 a, als deren Eigentümer in der Grundsteuermutterrolle des Katasteranits

heim, vertreten durch den Nechtsanwalt Nersiche M ton (Go 5TIT e t x ; S

/ j Ee A i Versicherungs-Actten-Gesellschaft. Wehlau der Wirt Carl Nadtke verzeichnet | stens im Aufgebotstermine dem

Ee: S 1 Lens i, D, wird der Dr. U teh, Generaldirektor. steht. Alle Personen, die das Eigentum | Anzeige zu machen. : : iq N eE A O E [61439] —Mufgebot an der Parzelle in Anspruch Ani Berlin, den 4. September i L fommenen Schuldverschreibungen der b pro-| Der von uns unterm 1. September O E O va Ei Amtsgericht Berlin-Terapelhof. Abt. zentigen Anleihe des Deutschen Reichs | 1919 ausgefertigte Versiherungsschein | uittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- | [61442] A

ufgevos ;

Der Karussellbestber August Brüsch in Strasburg (Uckermark) hat beantragt, den vermißten Grenadier Karl Brüsch, zuleßt bei der 2. Kompagnie des Grenadier-Negts. Nr. 4 im Felde, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 2. Mat 1921, Vormittags 9 Uhr, vor den S Geriht t ep ee Ma eborenen Helmut Adolf Wospil ist durch | gebolstermine zu melden, widrigensalls die Erlaß Le Herrn Aufi amicitibns von Todeserklärung erfolgen wird. An alle, 19. August 1920 IlIIa. 1538 die welche Auskunft über Leben oder Tod des Ermächtigung erteilt, an Stelle des N zu erteilen vermögen, Familiennamens Wospil den Familien- | ergeht die Aufforderung, spätestens im

neten Gericht, Zimmer 25, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls {sie mit ihren Rechten aus- ges{chlossen werden. i Wehlau, den 7. Juli 1920. Das Amtsgericht.

[61445] ;

Dem am 30. April 1911 in Breslau

angebli abhanden gekommenen Schuld-| Es sollen abhanden gekommen sein: namen Flemming zu führen. Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu per Aveitangen der’ d prozentigen Anleihe] 1. Der auf den Namen des früheren | WVreslau, den 6. September 1920. machen.

des Deutschen Reichs Nr. 10445 790 über | Weichenstellers, jeßigen Oberbahnassistenten Das Amtsgericht. 61. 11L. 78/20. trasburg C(Uckermark), den 200 4 und Nr. 14 762 960 über 100 .4| Wilhelm Friedrich K Gaecks in ati aicligai tit 28. August 1920.

verboten, an einen anderen Jnhaber als | Stettin lautende ersicherungsschein | [61237] Das Autsgericht.

die obengenannte Tan cine | Nr. 288 513, Auf Grund der Verordnung der Hueupl: 61440 Aufgebot.

Leistung zu bewirken, insbesondere neue | _ 2. der auf den Natnen des Kaufmanns | hen Staatsregierung, betreffend die [ D T t anen Sup Siera Vai Zinsscheine oder cinen Erneuerungsschein | Ds car August Albrecht Burghardt | Aenderungen von Familiennamen, vom ls Ne s sanwa 4 o A f auszugeben. 84. F. 747. 20, in Berlin lautende Versichorungsschein | 3. November 1919 Gesehßfamml. | als Nachlaßpfleger nach dem am 24. Of

tober 1919 in Bertin verstorbenen Messer- \{mied Franz Gancarz das Aufgébotsver- fahren zum Zwecke der Ausschließung

S. 177 ermächtige ih den Arbeiter Martin Prussas in Dortinund, Bleich- märshstraße 93, geboren am 16. Januar

[61517] früher ¿trafb : i ; E D von Natblaßgläubigern beantragt. Die Die Zahlungssperre hinsichtlih der fts en U Straß O ag jet in 1888 e Szienen, Kreis Heydekrug, an achlafß abb e werden daher aufge- S uilbver\Speibiung der prozentigen aer E Versicherungssein S Ae, Beculde a Tb den dae v E Forderungen gegen den Nach-

laß des verstotbenen Messer|chmieds Franz Ganearz spätestens in dem auf den G6. ZFanuar 1921, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Neue Friedrichstr. 13—14, I. Stock- werk, Zimmer 111, anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die L die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der For- derung zu enthalten; urkundliche Beweis- stücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche ich nit melden, können, unbeschadet des tehts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen, als f nach P of f

Berlin, den 8. August 1920. Der Justizminister. Im Auftrage: (Unterschrift.) Vorstehende Ermächtigung wird hier- init veröffentlicht. 27. (7) 1II 87. 19, Dortmund, den 1. September 1920. Das Amtsgericht.

[61446] Oeffentliche Bekanntmachung. Der Herr Justizminister hat auf Grund der Verordnung derPreußishenSta«tsregie- rung, betreffend Aenderungen von Familien- namen, vom 3. November 1919 -— Geseß- sammlung Seite 177 den am 25. Sep- ternber 1853 in Görliß geborenen NMitt- meister d. L, a. D. Albrecht Carl Moriß Müller in Herishdorf, Kreis Hirschberg, sowie dessen Chefrau, den am 12. August idt ausges 1884 in Vbergl ogau geborenen Regierungs: Uecker dabe Die Slbublger aus eor E E Bek e flichtteilsrehten, Vermächtnissen und Ehefrau, den am 19. April 1886 in Leob- Erbs Ln be Bee Lg L a d süß geborenen Studenten der Chemie, | 48 K 1h t n tb rof ! 83 F 793.90 Hauptmann a. D. Karl Kurt Ferdinand | "5 el g M Septemb 100 Müller in Göttingen, Hainholzwea 44, Das À ie Ccpt Berlin. Mitt Abt. 83 und den am 5. November 1895 in Barg- G ABgELS A O lehn, Sagan, Kreis Sagan, geborenen | [61443

Studenten der Staatswissenschaften Erich} Dur Aus\schlußurteil vom 4. Sep- Carl Kurt Müller in München, Bauer- | tember 1920 ist der am 16. Januar 1876 Frode 19, ermächtigt, an Stelle des| zu Altenweddingen Frid friegs-

Best der nen Gläubiger noch ein

amiliennamens Müller den Familien- | verschollene Vorarbeiter ricdrich Schmidt namen Müller - von Blumeneron zu zt Staßfurt für tot erklärt worden. Als ies ist der 1. Dktober 1916 fest gestellt. Staßfurt, den 4. September 1920. Das Amtsgericht.

ren. Sir berg i. Schl., den ‘10, À 1920, schberg bl, ugust

Das Amtsgericht.

[61444] Durch Aus\{chlußurteil vom 4. September 1920 ist der am 27. Mai 1882 zu Eis- [eben Feborene friegsvershollene Steiger Friedrich Matthes zu Athensleben für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 6. September 1916 festgestellt. Staßfurt, den 4. September 1920. Das Amtsgericht.

O LI0) MENQOL e Zustellung, 6 : ie Arbeiterfrau Auguste Hente, geb. Der Rechtsanwalt Justizrat Dr. Auer- | Moßner, zu Klein Fummetf Vi Kreis bach in Verlin-Schöneberg, Kaiser-Wil- | Goldap, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- helm-Plaß 4, hat als Naclaßpfleger des | anwalt Max Sichr in Insterburg, klagt Nachlasses der am 31. März 1912 ver- | gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Her- torbenen vèrwitweten Klavierlehrerin Frau | mann Henge, früher zu Klein Kummet- ohanna Seiler, geb. Reiniger, in Berlin- | hen, Kreis Goldav, jeßt unbekannten öneberg, beantragt, den verschollenen | Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, Le Sr Di Een. O, E 208 e f 18g i Klä erin seit dem O. 21 at 1872 zu Goërvtg, zuleßt wohn- | 23. Augu 919 verlasse , oh haft in Berlin, Hasenheide 16—19, für tot [fi ent ie De

[61447] Auf Grund der Ermächti

ung des Herrn Justizministers vom 19. I 0

uli 1920

arf die am 28. Februar 1915 in Vielißz,

Kreis Ruppin, geborene Elisc Elfriede

Welz an Stelle des Familiennamens Welz

den Familiennamen Stolzernberg führen.

Lindow (Mark), denö.September1920. Das Amtsgericht.

[61441] Aufgebot.

Aufgebot. Magdeburg, den 7. September 1920. von uns unterm . 3. Dezember] Wilhelma in Magdeburg, Allgemeine ausgefertigte Versicherungsfcheiu Versicherungs-Aktien-Gesell\chaft.

eide dad ¿Stil init ia a alli iei ciitthiGds i Gg e

j ; ie weiß, wo er sich befindet, mit den zu cxklären. Der bezeihnete Verschollene Antrage, den Bellcgtes Ä veruiteilen,

die eHeliGe Leben8gemelüschaft tit der Klägerin wieder aufzunehmen. Die Klägerin

ladet den Beklag handlung des Ne Zivilkammer des

burg auf den 6. Dezember 1920, Vormmittags 10 Uhr, mit - der Auf-

forderung, einen

zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zwecke der öffentlichen

dieser Auszug de Jnfterburg, Piter, Gerichtsf

[61242]

chreiber des Landgerichts.

Mechaniker Albert Kohler Ehefrau, Leonie geb. Garnier, hier, MNechtsanwalt l Élagt gegen ibren genannten Ehemann,

zier, jeßt unbekannten Aufenthalts,

mächtigter:

zuleßt mit dem Antrag

1914 zu Mülhausen i. Els. geschlossene

Ehe der Parteie

* Beklagten zu scheiden, und ladet denselben ur mündlihen Verhandlung des Nechts- Trcites vor die Zivilkammer T des Land- geri(hts, hier, in den auf 5. November 1920, Vormittags ® Uhr, bestimmten

Termin mit der

diesem Gericht zugelassenen Anwalt zu

bestellen.

Freiburg i. Br., den 23. August 1920, Gerichts\hreiberei des Landgerichts. (Unterschrift.)

[61245] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeitèr

Landshut hat durch Rechtsanwalt Gagg

in Landshut mit

tember 1920 gegen seine Chefrau Kreszenz

Angelsberger, nun unbekannten Scheidung der Ch hut erhoben.

erklärung eines

mündlichen Verhandlung über diese Klage Termin auf Moutag, den 6. De-

zember 1920,

bestimmt. Hierzu wird die beklagte Kres- zenz Angelsberger dur Vertreter mit der Aufforderung geladen,

rechtzeitig einen

Landshut zugelassenen Rechtsanwalt zu

ihrer Vertretun

Anwalt des Klägers Die Ehe der Streitsteile schulden der beklagtischen

zu erkennen: 1 wird aus Ver

Chefrau geschieden. 2 Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw.

zu erstatten. Zu

ihtsbeschl Bu eschlu

igten öffentlichen : ] Angelsberger wird dieser

an Kreszenz Klageauszug

Die Frau

Gerbsh, geborene a. W., Prozeßbevo tee: anwalt Aribert Kloer in

egen ihren Ehemann, den Sattler Paul

iß, früher in

haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter

der Behauptung, feit April 1919

vieler Straftaten deshalb verfolgt

reiheits\trafen verbüßt hätte, ferner wegen

Fabnensiubi im

bru Tig Antrag auf Che

des Beklagten für den allein {huldigen Die Klägerin ladet“den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- ftreits vor die zweite Zivillammer des Landgerichts in Meseriß auf den 16. No-

Teil.

vember 1920, immer 23, mit

ei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Meseritz, den

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[61241] Oeffentliche ustellung. Der eite il

in Gera, Þ

frü 4 n A Y wohnhaft, je

we ne itetbalt, Beklagten zu v

fri gegen den

entri jährli

rückständigen jeden Jahres zu

des Rechtsstreits für vorläufig v

domski, nämlich domsft ,

1919, vertreten

dem Beklagten

vom 6. September 1920 be-

hiermit Landshut, den 9. September 1920. Gerichtsschreiberei desLandgerichts Landshut.

[61453] Oeffentliche Zustellung. | ] Pai Marie is, verwitwete

chließlih auch wiederholt des Ghe- ba 08 thultia n hätte, mit dem

ortenerstraße mund des minder ahren Frit Lorbeer,

ährigen Friß Lorbeer eine im voraus zu m L Geldrente von 240 .4 viertel- , und zwar von der Geburt an bis

¿ur Vollendung des

künftig fällig werdenden am 7. Februar, 7. bai, 7. August ber

Termin zur mündlichen Verhandlung ist vor dem Amtsgericht, Abtetlung Il, in Eisenach auf den 11. November 1920, Vorm. 83 Uhr, bestimmt. Der Beklagte | zj wird zu diesem Termine geladen. Eisenach, den 31. August 1920. Dex Oer des Amtsgerichts.

[61452] Oeffentliche Zustellung. Die niO e A

geboren b) Franz Kurt Godomski, geboren 1. Juni

; Pfleger Bürogehilfen Hermann Gerloff in Schhwane- beck, Proze bevollmächtigter Sgenk in Magdeburg, k NVizefeldwebel Gustav Godomaski Schwanebeck, zuleßt wohnhaft in Magde- burg, Kaiserstraße 3 bei Michel, jetzt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund

ten zur mündlichen Ver- chtsstreits- vor die erste Landgerichts zu Inster-

bei dem gedachten Gericht Zum Pg wird r Klage bekanntgemacht. den 4. Seytember 1920.

S erle, hier, , die am 7. November

n aus Verschulden des

Aufforderung, einen | bei

Felix Angelsberger von Schriftsaß vom 1. Sep- luleßzt in D ee, Aufenthalts, Klage auf e zum Landgerichte Lands-

Unter Entbehrlichkeits- Sühneversuhs i zur

Vormittags 9 Uhr,

bei dem Landgerichte

bestellen. Der

zu | wird beantragen,

2. Dieselbe hat die m Zwette der dur Ge- ustellung der Klage

bekanntgemacht.

öhne, in Schwerin Nechts- eferiß, Élagt

Schwerin a. -W. wohn- daß ihr Ehemann ih mln aufhalte, fich \{chuldig gemacht hätte, würde und bereits längere,

Felde gesuht würde und

eidung und. Erklärung

Vormittags 9 Uhr, der Aufforderung, einen

Zum Zwecke der

6. September 1920.

elm Hermanns r. 8, als Vor-

ädcker Max Walther, W.-A. Wahdorfstr. 17 b unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage: 1. Den erurteilen, dem minder-

16. Lebensjahres, die eträge sofort und die

uud 7. Novem

zahlen und die Kosten zu tragen. 2. Das Urteil ollstreckbar zu erklären.

teilung I.

Geschwister Go- s Gustav Go- 6. ® Movember 1916,

: Ü

durch ihren den

Justizrat agen gegen den áus

den Élagerischen G

auf Dienstag, den 26. Oktober 1920,

Pflicht, als ehelicher Vater für die Kläger zu forgen, mit dem Antrage: a) den Be- klagten fostenpflihtig zu verurteilen, an die Kläger monatlich je 60 4 als Unter- haltsrente in vierteljährlichen Vorausraten von fe 180 Á seit dem 1. März 1920, die lanfenden aber sofort zu zahlen, b) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, erforderlihenfalls gegen Sicherheit. Die Kläger laden den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die \ec{ste Zivilkammer des Landgerichts in Magdeburg auf den 20. November 1929, Vormittags 105 Uhr, mit der Aufforderung, 26 durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Gropler, als Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[61448] Oeffentliche Zustellung. Frau Karoline Meyer in Stuttgárt, Notenwaldstr. 1, klagt gegen die ledige Dienstmagd Katarine Maier, geb. am 22. August 1897 in Magstadt, O.-A. Böb- lingen, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt abroesend, mit dem Antrag, durch vorläufig vollftreckbares Urteil zu erkennen: Beklagte sei \{uldig, an die Klägerin die von dieser leibweise erhaltenen 2 Rucsäcke zurück- zugeben bezw. dafür Schadensersaß in Höhe von 240 Æ zu zahlen und außerdem zus. 21.46 60 ÿ Fahrtauslagen zu ersetzen und die Kosten des Rechts\treits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung wird die Beklagte vor das Amtsgeriht Böblingen, | Zimmer 5, auf Donnerstag, den 11. November 1920, Nachmittags 3 Uhr, geladen. Der Rechtsstreit wurde zur Feriensache erklärt und öffentliche Zu- stellung bewilligt. Den 9. September 1920.

Amtsgericht Böblingen.

Obersekretär S ch em p p.

[61449] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Josef Hohmann, z. Lämmchen, 3, m. b. H. in Fulda, Buttermarkt 16 bis 18, vertr. durh Rechtêanwalt Mohr in Brückenau, klagt gegen Anton Vlum, Wosllhändler von Dörrenberg, Gde. Kothen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen e aus Warenlieferungen, und eantragt, den Beklocan zur Zahlung von 20 940,54 ..4 nebst 5 % Zinsen aus 5359,74 46 seit -3. Juni 1920, aus 6358 4 seit 10. Funi 1920, aus 5916,80 4 feit 24. Suni 1920 und aus 3306 Æ seit 30. Juli 1920, ferner zur Zahlung der Kosten des Rechtsstreits eins{ch!. 34,50 4 Gerichtskosten für Zahlungsbefehl und 0,60 4 für Auslagen anläßlih der Auf- enthaltsre{Werhen zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstceckbar zu erklären. Brückenau ist als Gerichtêort vercbredet. Der Be-- flagte Anton Blum wird hiermit zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits.

Vormittags 9 Uhr, vor das Amts- gericht Brückenau, Zimmer Nr. 7, alen, Brückenau, den 9. E, 920. Gerichtsschreiberei des Amt8gerichts.

aria E

[61451] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gerdan & Kumbst, Gesell- {aft m. b. H. in Magdeburg, Kaiser- straße 57, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Justizrat Dr. Böker und Schu- macher in Magdeburg, klagt gegen den Kaufmann Charles Natier, fräher in Köln, Wolfftr. 1a, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, der Beklagte der Klägerin für die Ueber- sendung von 14 Autodecken und Sou en 700 Æ nebst 5 % Zinsen seit dem 2. März 1920 schulde, mit dem Antrage, 1. den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin 700 .4 nebst 5 9% Zinsen seit dem 2. März 1920 zu zahlen, 2. die Kosten des Rechtsstreits einschl. des Arrest- verfahrens ju tragen, 3. das Urteil geaen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreck- har zu erklären. Zur mündl Ver- Landl des Nechts\treits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht Köln, Zimmer Nr. 144, Justizgebäude am Reichens- pergerplatz, auf den 1. Dezember 1920, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Köln, den 7. September 1920.

Nußbaum, j Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts. R C AeT e

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

S Verdingung üd Pia esen u Reiserbesen di die Eisenbahndirektion Köln. Die Verdingungsunterlagen können unserer Hausverwältung, Kaiser- Friedrih-Ufer 3, hierselbst eingesehen oder von derjélben gegen portosreie Cinsendun E f Rar E n ent. ngedole Nn s A und mit der Aufshrift „Angebot

7000 Stüdck

auf Lieferung von Reisigholz, Piassava- befen oder Reiserbesen“ versehen bis zut 18. September 1920, Vormittags dem Da der Eröffnung, bestellgeldfrei an uns einzu- e jer find jedoh \{on vorher, und zwar bis zum 16. Septem 1 ines, M das Le auptlager öln einzusenden. I dec Buschlagsfelst 28. September 1920, Vormittags 107 Uhr.

1015 Uhr, porto- und reichen, Di

Magdeburg, den 6. September 1920. | Deck

4) Verlosung 1.

„Fünfzig Millionen Mark“ eckung außerordentliher Aufwendungen infolge des Krieges und der Ueberleitung in den Sa,

Die Schuldverschreibungen sind entweder nach dem liegen Muster T aus- zufertigen, mit bis 43% jährlih zu verzinsen und nach dem festgeseßten Tilgungsplan dur Ankauf oder Verlosung vom Beginn des auf die Begebung der Anleihe oder einzelner Anleiheteile folgen- den E re ab jährlich mit 14% des Anleihekapitals unter Zuwachs der insen von den getilgten Schuldverschrei- ungen zu tilgen oder nach dem an- liegenden Muster IT aus8zufertigen, mit Höchstens 5 % jährlich zu verzinsen und spätestens bis zum Shluß des zehnten auf die Begebung folgenden Reu ngs- jahrs zurückzuzahlen. Die 5 ogen Schuld- De rrtanngea find nur im Auslande zu egeben.

behaltlichß der Nechte Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Schuld- vers{hreibungen wird eine Gewährleistung seitens des Staates riht übernommen.

im Deutschen und Preußischen Saar zu veröffentlichen. Berlin, den 17. April 1920. Zugleich im Namen des Finanz- ministers: Der Minister des Jnnern. Im Austrage: Unterschrift. Genehmigung surkunde. M. d. J. IV a Il 1001. F.-M. L. 6360.

Muster L. Provinz Regierungsbezirk Sessen-Naffau. Wiesbaden. Stadt Frankfurt am Main. .. . %oige d vom Jahre 1920

O über 50 000 000 # Reichswährung. Schuldverschreibung Nr. ... E A. a0 Á Reichswährung. Ausgefertigt auf Grund der mit Er- mächtigung der Preußischen Can ere erun erteilten Genehmigung der Minister d Vnnern und der Finanzen vom 17. April 1920 (Deutscher Neichs- und Preußisher Staats- anzeiger vom . . ten 192 . .). Sn Gemäßheit der Beschlüsse der R 1. September städtishen Behörden vom “F t 1919 und 22. April 1920, genehmigt durch i of. Sänuar 1920 den Bezirksaus\chuß am ———Tg59 T9920 über Aufnahme einer Anleihe von 50 Mil- lionen Mark bekennt sich der ae! der Stadt Frankfurt am Máin in Nänten der Stadtgemeinde dur diese für jeden Inhaber gültige C erre einer seitens des Gläubigers unkünd Darlehnsschuld von .… . . .… . . Mark, welhe mit 9% jährlich zu verzinsen ist. Die ganze Sthuld wird nach. dem ge-. nehmigten Tilgungsplan durch Einlösung auszulosender S Ae ungen oder durch Ankauf von Cat v verschreibungen, von dem auf die Begebung der einzelnen E folgenden Réchnuñgsjahr ab getilg Im übrigen gelten für die Anleihe die von der preußif en Regierung genehmigten nachstehend abgedruckten Bedingungen. Für die Siherkeit der hierdurch ein- angen V tungen . haftet. die tadtgemeinde mit ihrem gesamten gegen- wärtigen und zukünftigen Vermögen. und mit ihrer ganzen Steuerkraft. | en zu Urkunde haber wir ‘diese Ag unter unserer ‘Untérschr| erteilt. Frankfurt am Main, den... 19. i Der Zane der Stadt Franksurt a. M Stadtsiegel.

zu ren rk,

Dhérbörgermeisier, * ‘Stabtini.* * Ausgefertigt: (Eigenhiatige Unteriórift tet damit von echneiam U en Ea beamten.) s

Bedingungen zu einer von der Stadtgemeinde Frank- furt am Main aufzunehmenden Anleihe 000 000 4 Reichswä

von 0 | hrung. - Der und die Stad versammlung von Frankfurt am Main fien von Rriegdautgaben eine Unleile on eine Anleihe von 50 Millionen Maxk Reichswährung aufzunehmen.

bare Darlehns chuld E Ri: . 0j, jähr- ab der halbiährlike Zins für e... «fe e ore Mark ees s lih zu infen. Die Tilgung beginnt M E M inöluh. mi em Ansang (des Mam A | ft bei ‘ver Siadlbzupitähse zu Frank, |, „On diesen Sein ibrlihe Zint au ebungsjahr der i auptlasse zu row C R it Anlelheteilbeträge folgt, Ste erfolgt in surt am Main int bet den tva sonst] fe bio dci m L E L d au von 14 0% des nleihekapita unter. se enen Stellen. q éo aso tiit ° ee. d ark uwadchs der durch die fortschreitende Til-}| Fran am Maiîn, den... . 19. bei der Stad zu i gung eipaien eus E as v d E Ma e dai a. An oi Eden auf der L osender Schu reibungen o adt Frankfurt am Main. ; N Ankauf vonSchuldv iGreibung (Unterschrift des Magistratsdirigenten rankfurt a. M, n ODRE P S

von den - getilgten Schuldverschreibungen

âUr | ¿ermin in dem

Main“, in dem Anzeigenblatt dez städtischen Behörden zu Frankfurt am Main und außerdem in mindestens einer Tageszeitung.

Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, so wird dies unter Angabe des Betrages der det eise Schuldverscdreibungen in

eicher Ane der drei erstgenannten Blätter ein, fo wird an dessen Stelle von dem Ma-

Vorstehende Genehmigung wird vor- |* *

Diese Genehmigun , ist mit den Anlagen F eltyS-

‘Têèr

„Deutschen Reichs- und reußischen Staatsanzeiger", indem „Amts- latt für den Stadtkreis Frankfurt am

ird die Tilgung der Schuld dur

Weise bekanntgemaht. Geht

gistrat mit Genehmigung des Regierungs- präsidenten in Wiesbaden cin anderes Blatt bestimmt. j

Bis zu dem Tage, an wel@em hiernach das Kapital zu entrichten ist, wird es in

halbjährlichen Terminen, aw E . . E 0 E E 0 E D E D E J un G. 0D P P S S i i an gerechnet, mit

A roze jährli verzinft.

rankfurt am Main und bei den etwa

onsstt bekanntgegebenen Stellen, und zwar auch in der nah dem Eintritt des Fälligkeitêtermins folgenden Zeit. Mit

der zur Empfangnahme des Kapitals ein- gereihten Schuldverschreibung find auch die dazu E Zinsscheine der spä- teren Fälligkeitstermine zurückzuliefern. Der Betrag fehlender Zinsscheine wird vom Kapital abgezogen. Der Anspru aus diefer S{huldver- {reibung erlischt mit dem Ablauf von 30 Jahren nach dem Rückzahlungstermin, wenn nicht die Schuldverschreibung vor dem Ablauf der 30 Jahre dem Magistrat (Nechneiamt) zur Einlöfung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so ver- jährt der Anspruch in 2 Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vor- legung steht die gerichtlihe Geltend- guactung des Anspruchs aus kunde gleich. : A Bei den Zins\cheinen O die Vor- legungsfrist 4 Jahre. Sie beginnt für Zinsscheine mit dem Schluß des Jahres, in, welchem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintritt. : L Das Aufgebot und die Kraftloserklärung S e eee E a verschreibungen erfolgt n or- \{chrift der §8 1004 ff. der Zivilprozeß- ordnung. | Zinsscheine fönnen weder aufgeboten noch für kraftlos erklärt werden. D jvird dem bisherigen Inhaber von Zins- scheinen, welher den Verlust vor Ablauf der vierjährigen Vorlegungsfrist bei dem Magistrat (Rechneiamt) anzeigt, nah Ablauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden. Der Änspcuh ist ausgeschlossen, wenn der abhanden gekommene ein dem Magistrat (Reckbueiamt) zur Einlösung vorgelegt oder der Anspruch aus dem Schein gerihtlih geltend Sat worden ist, es sei denn, die Vorlegung oder die ee Geltendmachung nah Ab- lauf det Frist erfolgt ist. : Der Anspruch verjährt in vier Jahren. Mit dieser hie L reiburg find halbjährlihe Zinsscheine bis zum Os ausgegeben. Die ferneren Zinsscheine werden für zehnjährige Zeit- xâume ausgegeben .werden. Die Ausg einer neuen Reibe von Zinsscheinen er- folgt bei der Stadthauptkasse zu Frank- rtam Main und bei den etwa sonft bek

annt gegebenen Stellen gégen Ablieferung des des ülteren Zins[Weinretbe

ins\ beigedruckten Grneuerunges Seins, ofern nit der Jn- haber der

Guldvershreibung beim Ma- istrat (Rechneiamt) der Ausgabe wider O, ha a O alle E eim Verlust ein euerungs

werden die Zinsscheine d

f em Jnhaber der uldverschreibun autgebändigt wenn s eingeg 2a

uldvershreibung vorlegt. Stichérheit der hierdurch Verpflichtungen haftet die Stadt mit ihrem esamten gegenwärtigen und nftigen Bermögen un mit ihrer ganzen Steuerkraft.

ovi Negierungsbezirk Hessen: Naffau. L Wiesbaden: E o R C e Anlei

der Stadt Frautfart pg vom Jah

re 1920 At. . . über 50 000 000 M.

ins in : zu dée Schulbderichreibung Nr, . . . über. en Schein wird vom

dieses Scheins werden die neuen scheine nebst Erneuerungsschein dem Jn- haber der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

folgt in

Stadthauvtkasse sowie bei den auf der Rückseite bezeichneten Zahlstellen.

mächtigung des

Dieser Zinsschein ¿eris am

er vor Ablauf

r E E 19... Wir f : e Auslosung geschieht im Monat | dieses Termins dem Magistrat, Rechneiamt, von Wertpapieren. jeden Jahres. Der Stadt bleibt jedo das | zur Einlösung vorgelegt oder der Zins- Recht vorbehalten, eine stärkere Tilgung | anspruch gerichtlih geltend gemacht, o 61 418 eintreten zu lassen oder ‘auch sämtliche n tritt Verjährung innerhalb zweier Jahre [61418] Erm? d j im Umlauf befindlichen Schuldverschrei- | nah Ablauf der Vorlegungsfrist ein. Mit Ermächtigung der Preußischen | hungen auf einmal zu fündigen. Die L Staereg mes erteilen wir hierdurh auf | ur die verstärkte Tilgung ersparten Provin Meng ege Grund des § 795 des Bürgerlichen Geseß- | Zinsen sind ebenfalls dem Tilgungs-| Hefsen-Nafsau. iesbaden. bus und des Artikels 8 der Verordnung | Fnds E L % ige Anleihe fu A EOLEna e Bürgerlichen Geseh - Die ausgelosten sowie die gekündigken der Stadt Frankfurt am Main bus vom 16. November 1899 der Stadt- | ck uldvershreibun d: werbén nander Be» vom Jahre 1920 gemeinde Frankfurt am Main im Re-| iHnung ihrer Nummern und Beträge Lit. . . über 50 000 000 M. ete Wiesbaden die Genehmigung fowie des Termins, an dem die Rück Erneuerungsschein ¿ux T von E RNEO zahlung erfolgen soll, öffentlich bekannt- | für die pee r. . . zur Schuld- auf den Jnhaber bis zum Vetrage von | «mat. Diese Bekanntmachung erfolgt| verschreibung über …. H Nr... S000 00S #4, in Buclaben: pätestens drei- Monate vor dem Zahlungs-| Der Inhaber dieses Erneuèrungsscheins

empfängt gegen dessen Rückgabe zu der obigen Schul hreibz

von Zins\scheinen für die richt der Inhaber d nicht der Inhaber der der Ausgabe bei dem Magistrat (Nechnei- ch | amt) widersyrochen hat.

verschreibung die . . te Reihe ahre von 19 nebst Erneuerungsschein, | Schuldverschrei

In diesem Falle fowie beim Verlust Zins-

Die Ausgabe neuer Zins\cheinreihen er- rankfurt am Main

Frankfurt am Main, den .... 19... Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main. (Unterschrift des Magistratsdirigenten und eines zweiten Magiftratsmitglieds.) (Trockenstempel des Stadtsiegels.)

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der fällig : Muster T. gewordenen Zinsscheine und dieser Shuld-| Provinz Regierungsbezirk verschreibungen bei der Stadthauptkafse zu | Sessen-Nafsau. LViesbaden.

% ige Anleihe der Stadt Frankfurt am Main vom Jahre 1920 über 50 000 000 # Reichswährung. Schuldverschchreibung über Mark Ausgefertigt auf Grund der Beschlüsse der städtishen Behörden und der mit Er- ) taatsministeriums er- teilten Genehmigung der Minister des Innern und der Finanzen vom Die Rückzahlung des Nennwerts diefer Schuldverschreibung von . . . « « Mark, Li D ua a eo a eo Marl; erfolgt am an den Inhaber nach den umstehenden Bedingungen bei der Stadthaupikasse zu Frankfurt a, Main oder Diese S{huldverschreibung wird vom C E E ab mit fünf vom

e ao .

der Ur- hundert für das Jahr in halbjährlichen

erminen nadträglich am ........, Und. T4 jeden Jahres bis zum Fälligkeitstage verzinst.

Der Anspruch erlischt, wenn die Schuld- verschreibung nit binnen dreißig Jahren nah dem Calligkeitstage zur Einlösung vorgelegt wird. Der Anspruch auf Zinsen erlitt, wênn der ZinssGein niGt binnen 4 Sahren nah Ablauf des Jahres, in dem

er fällig wird, zur Einlösung vor- gelegt wird.

Zur Sicherheit der -bierdurch eia- gegangenen Verpflichtungen haftet die

Stadt Frankfurt am Main mit ihrem g gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen und mit ihrer ganzen Steuerkraft.

Frankfurt a. M., den

Der Magistrat e E der Stadt Frankfurt am Main. Stadtsiege!l.

“Oberbürgermeister. Stadtrat. R S a S ä E E G pte von em istratrechneiam eauftragten Kontrollbeamten.) Bedingungen für die Schuldverschreibungen auf den Inhaber der Stadt Fran a. Main vom Jahre 1920 über 50 Millionen Mark.

1, Die Nes en find in rk ertigt.

abe | Stücken yon ..

a 2. Die Rückzahlung der gesamten An- leihe erfolgt am... ... . . Dem Inhaber der Schuldverschreibung steht ein

Kündigungsrecht nicht zu. o, Die Mchadlung des Betrags u un . na des Inhabers L M Tidlis

nnwert * gegen dieser Urkunde.

, Mit dem Fälligkeitstage des Kapitals hört die Verzinfung auf.

b, Die fälligen Zins[chGeine werden bei den umseits. genannten Stellen eingelöst. Die rail eres find ungültig, wenn eine Ede abgeschnitten ist. -

6. Das Aufgebot und die Kraftloserklä- ans Phanten ekommener De rger

Peri ungen erfolgt nah Prevehocinung. _Qii/REMne Uen aber aufgeboten noch für kraftlos erklärt warden.

——UesiditpwyÄrs

Wal dae

. é‘ . % i Anleibe der Stadt Frankfurt î j 1990 über 50 000 000 Me

Zinsschein der g der Schalbbeclelung N

obliegenden gesetzlichen

Köln, im September 1920. Eis

ershreibungen. Zu diefem F werden dem Tüsguigöfonds jährli PLol des Anleibebapilcls bavie die Zinsen

1d eines zweiten istratsmitglieds. 1 Ero ftempel bes Stadtsicacs)

Magistrat der Si Fb Main.

| Ée C D I Im E E E D d

Ad

A 0tT: 8

L Cd fle ock Medi L E;

t E E Et A E