1920 / 213 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bekanntmachung.

Der zwischen dem Ver ri n : : band der Thüringer Spielwaren- Das Tarifregister und die Negisterakten können im Neih8- | Preunfen. zum Ausdru> kam. Das Resultat dieser Tagung war der Ftalien.

Der Neichsverband der Uni interessente i Fabrikanten E. V. in Berli1 niform - Lieferung3- | !nre}enten G. m. b. H. in Sonneberg S.-M., dem Arbeit- | arbeitsministeri s i se 3: i ) n Ly ri A F ; rbeit- beitsministerium, Berlin NW. 6, Luifenstraße 33/34, 16 tut ; inmüti i | : i i

hat beantragt, _den zwischen ihm, dem S Hu Oa T den cat Au N tes Umgegend, dem Fabrik- R der regelmäßigen Dienststunden E N Ministerium der öffentli<hen Arbeiten. Seri efi P Keich Sericblesien abftimma na E d dem A N alrien Bi Solährige G bente

Uniform-Lieferanten E. V, der Zentralstelle der 7 | Umgegend, und dem Deuts eiter, Zahlstelle Sonneberg und | , Etiigber und Arbeitnehmer, für die der Tarifvertrag infolge Die Preußische Staatsregierung hat die Ministerialsekretäre, | bei N r n unte dem Ovationen dargebracht wurden, die 50 jährige Gedenk-

öffentlihen Lieferungen beiNE ten Schneid an | waltungsstelle Sonneber chen Transportarbeiterverband, Be | a d My des Reichsarbeitêministeriums verbindlich ist, können Geheimen Rechnungsräte Sta hn, üt it ‘und El L Ra hei ber die Prâsbenten do Enats, der Kamme, Abgeordne

vereinigungen E. V., dem Verband der Schneider, Tarifvert ver, s 16, Moni 1920 abacsOlofsene F CriLiae der Restes SerianacE E B60 VAMISCETUS QIAM Ì Regierungsräten und Hi ien im Ministerium der, dfenb dee “Provinzen sowie der Vürggrinisier on Hom sprachen

Schneiderinnen und Wäschearb it ae See, ungen s Ea wird zur Regelung der Lohn- und Arbeitsbedin- rstattung der Kosten verlangen. lien Ar Las en und Hilfsreferenten im Ministerium der öffent- Dem Vernehmen nah bereiten die Bedarfsstellen der | der Provinzen sowie der Bürgermeister von Rom sprachen.

dem Verband christlicher Sneids e Lan, H fai in M Spielwarenindustrie und im Spielwaren- Berlin, den 13. September 1920. Gen MEVGEN Aa, Anlieferung der ihnen vertraglich zugewiesenen Nachmittags bewegte ae vom Venediger Play aus En Bug I es le io B A O A L E Evaren- Der Negisterführer. Pfeiffer. a i Kartoffeln Schwierigkeiten. Während die Landwirte auf | von Vereinen mit Fahnen und Musik, in dem sich Vertreter

und verw. Berufe Deutsch 1 / lands und dem G f- | s<ließlih der Transportarbeit : N : 8 ; 5 ; s ; verein der Schneider deri Ie s portarbeiter in der Christbaumshmu>- Be E Verladung drängen, suchen einzelne Bedar sverbände die Ab- | zahlreicher Stadtbehörden befanden, nah der Porta Pia. wandten Berufageae die, Fed und ver- (Neis Gebt L Verordnung vom 23. Dezember 1918 nahme dadur hinauszuzögern, baß sie die Einzahlung der Vor- | Vor der historischen Bresche machte der Zug halt. schlossenen, am L April 1920 i lands abge- ‘po Gesesbl. S. 56) für das Gebiet des Kreises Sonne- Bekanntmachung. Nit tli S chüsse und die Aufgabe von Verladeadressen verzögern. Hier- Hier hatten sih der Bürgermeister von Rom, Vertreter von A n Kraft getretenen Tarif- | verg, Freistaat Coburg und Amtsgerichtsbezirk Eisfeld Unt 990 | zam Cs. ' t kostbare Zeit verloren; die Einde> der Bevölke- | Provinzgemeinden, ferner u. a. die Bürgermeister von Zara U g zur Regelung der E und Arbeitsbedingungen allgemein verbindlich erklärt. Die allgemeine Verbi tei Tarif dey A Fee ist auf Blatt 1533 ur) geht fosbare Bei er i irc gefährdet, Da di Kom- M inb Straßb d Vertreter aller Armeekorps ein- er Uniformlieferungsschneiderei gemäß $8 2 der Verordnung beginnt mit dem 15. Mai 1920 gemeine Verbindlichkeit | des Tarifregisters eingetragen worben: Ps E nd Va tnde Descinmis Ma f a N Mac fle die Er- in S Bürgermeisitt verlas die mit dem Könige ( S e i T . 4

vom 2. Dezember 1918 ihs-G & Ó | Der ; i ; Gebiet des Deutsrhen Reiches fie S. 1456) für das Der RNeichsarbeitsgminister. verband Cre Mona don e A E Orts- Der Aus\{huß des Reichsrats für Volkswirtschaft hielt | nährung der Bevölkerung während der Wintermonate sicher- | gewechselten Depeschen und hielt dann eine von der Menge erkfkren. gemein verbindlih zu J. A.: Dr. Sißtzler. Angestelltenverbände, Ortsaus\chuß £ [haftsbund kaufmännischer | heute Sizung. i ustellen haben, erscheint es geboten, die angebotenen Kartoffeln | mit Beifall aufgenommene patriotische Ansprache. Abends

, Ortsausschuß Hamburg-Altona, der Arbeits- | \Hleunigsi abzunehmen. Bei weiterem Zuwarten besteht die | waren viele Häuser und die öffentlichen Gebäude festlich

Einwendungen qegen di y ; Das Tarifregiste e : ( : gemeinschaft freier À | x : ; geg diesen atis fri bis zum as Tarifregister und die Registerakten fönnen im Reihsarbeits- aft f ngestelltenverbände, Ortskartell Hamburg- | Der \<wedische Gesandte Freiherr von Essen is nah Gefahr, daß die Landwirtschaft zur Einmietung schreitet; für | beleuchtet. Patriotische Kundgebungen O u. à. auf dem

20. Oftober 1920 erhoben werd ministerium, Berlin NW. 6, L “Od: Altona, d Deut i » : a L en und sind unter N erium, Berlin NW. 6, Luisenstraße 33/34, Zimmer 161, ona, dem Deutschen Werlmeisterverband, Geschäftsstelle i ; A ; iri - VI. D. 1708 an das Re a etualSaa Xaummer | der regelmäßigen Dienfstst , immer 161, während | Hamburg, dem Verba iseni E d E Berlin zurü - i ; diesen Fall wäre eine Verladung dieser Kartoffeln vor dem Quirinal- und dem Colonnaplag statt. Aus der Provinz wird straße 33, zu richte D Reichsarbeitsministerium, Berlin, Luisen- Arbeitgeber ind N E E T den rif ertrag Infot betriebe) und ben, Ta fe A : wieder io A A a G Frühjahr niht mehr zu erboffen, weil die Landwirtschaft ebenfalls von zahlreichen patriotischen Veranstaltungen berichtet. Berlin, den 11. S der Erklärung des Neichsarbeitsministeriums verbinoli 48 L/ge | industrie E. V., Ortsgruppe Hamb A on E : S später dur) die Rübenernte und die Feldbestellung stark in Die Vert-eter der Industriellen und der Ar- , den 11. September 1920. von den Vertraasvarteten etnen 9 rbinolich ist, können , VriSgruppe Hamburg, am 7. Mai 1920 ab- * | ; i B: s : N y Vertragsparteien einen Abdru> des Tarifvertrags gegen C geschlossene Tarifvertrag nebst Nachtr i L Gi ' 2 4 Anspruch genommen ist. beiter seßten nah der vorgestrigen Besprechung im Ministerium Der Reichsarbeitsminister. stattung der Kosten verlangen, gesen =- | Angestellten in der Eisen- und ¿ an O e V ; _ Zur Frage der Auflösung der Abwi>lungsstellen des Junern ein. S erbandlunddproiola l auf, das der J. A.: Dr. Busse. Berlin, den 10. September 1090. Prers aua ga M Hentralheizungsindusirie in wird von zuständiger Stelle mitgeteilt: Agenzia Stefani“ zufolge betont, daß die Arbeiter rückwirkende G LS : M P l 2 der Verordnung vom 23. De- Anm 1. Oftober 1919 waren 2206 Abwi>lungéstellen mit Îra iab 1. Juli ab und Bezahl d Bek L Uz bindlich E e Verbirl 1E algeimein ver 116 000 Personen vorhanden, am 1. April 1920 1629 Abwi>lungs- Bayern. A bee Tlebelivormei arina h Me ‘ihnen T adienen Veltannitmachung. 4 : 4 ie allgemeine Verbindlichkeit beginnt mit | {tellen mit 64 000 Personen und am 1. Oktober 1920 56 Abwi>lungs- Der Wehrkrei ( z ; ; _ : j ; E j ; ; ; Der T sfommandeur General Möhl spricht in | Schadens fordern, die Industriellen aber diese orderungen Der Deutshe Met dem 15. August 1920. Sie erstre>t sih nicht aut Arbeits- e tellen mit 12 009 Personen. Die Zahl der Dienststellen ist um | ,; er Cyrirel Ea adens fordern, die „Znoujtri Í g allarbeiterverband, V Bekannt ct i ç Tes 1j Arbeits- \ i ' 5 ; inem Tagesbefehl aus Anlaß der Verminderung der beide Teile den B d (t d N Ver- machung. verträge, für die besondere Fachtarifver ; ; 98 Prozent, die Kopfzahl um 90 Prozent zurückgegangen. Die ODr- eine J i p : ablehnen, daß ferner beide Teile den Beginn der Wetun: es e RE Res, Margarethenstraße 17, hat beantragt, Unter dem 10. September 1920 ist y B Falls fünftig für elnen Betriebszweig ‘in Veroidevs Rad ie ganisation der Abwi>lung ist dem Reichsfinanzministerium Neichswehr den ausscheidenden Offizieren, Unteroffizieren und | neuen Tarifs auf den 15. Juli festseßen und jede Bezahlung Maf Gi m, der Freien Vereinigung Breslauer | Nr. 3 in Fortseßung von Bl. 605 3 ist auf Blatt 1138 lfd. | vertrag für allgemein verbindlich erklärt wird, \{ ih arif: | unterstellt und na< und na< hinsichtlich der personellen | Mannschaften herzlichen Dank für ihre erfolgreiche Arbeit aus, | für die Tage der Besezung der Fabriken durh die Arbeiter i. K inenf abriken, dem Deutschen Holzarbeiterver- | worden: f Vl. 605 des Tarifregisters eingetragen | dem Beginn ber allgemeinen Verbindlichkeit E i Beseßung ihres militärischen Charakters entkleidet worden, Seit n besonders auch den höheren Führern, darunter dem Obersten | ausschließen. Das Protokoll bezeugt den Jndustriellen, daß sie L derte 7 nd Me dem Verband der Maler, Der zwischen dem Mühlhauser Arbeitgel band, d tungsbereich des allgemeinen T atberitans E M | Milltrversontnen un f N A, de alf d ron P P E E Spihe der Infanteris des Weyro | Giolittis, Formel Ther de Entlassung von Arbeitern als ihnen D - nifrel 5 N » Z # ( ae ltgeberverbat1 < Ot 0 ehr 1 e elung des alten Deeres bor=- i j " : ; : Deutschen E R ene H O, dem Gesamtverband deutscher Angestelltengewerkschaften, And Der Reichsarbeitsminister. handen. Das finanzielle Ergebnis des Abbaues der Abwidtelung ias R ines ne baß der All emeine Arbeiter- stelle Breslau, dem Verband der Maschinist tungs- (chuß Thüringen, dem Gewerkschaf{sbund der Angestellten J. A.: Dr. Sätler. / ' E si in den Haus8hofsplänen darin aus, daß an Ausgaben aus- verband di2 Arbelter angewiesen habe, die beseuten Fabriken A Ad Zahlstelle Breslau, und n Begivkdgriuvve Müblbamier n a At Werlmeisterverband, Das Sanhbs i | 100 Bod S e le Sd a 1 Mori 1990 is Ungarn. u räumen und die Arbeit wieder aufzunehmen; der S S N Aa A her Metalla rbeiter (H.-D.) am gestellten un Beanlón agte emt N der techuishen An- nine Sat e R ne Meeren können fm Reichsarbeits- v 1. April 1921 600 Millionen, d. h. unter Berücksichtigung der Be- Nach einer Meldung des Ungarischen Korrespondenzbüros Arbeiterverband versichere, daß die Ordnung gewahrt bleiben Gh : A O Tari loeraes zur Regelung der | 1920 abgeschlossene Tatifverttag a abi g M April während der regelmäßigen Dana E gas i E is N eiae nun mol Peer U zu | hielt Graf Stefan ae gestern vor Wählern eine Pro- | werde. ia O sbedingungen der Arbeiter in Maschi - | Gehalts- 9 DASGE O ! ròd zur NRegeung der Arbeitgeber und Arbei ie df S) em voraufgegangenen Halbjahr nur mer Millionen Mark. grammrede, in der er er ärte: s fahriken gemäß $ 2 fder Verordnun O „taAmnen- ehalts- und Anstellungsbedingungen für die k nit {rbeitgeber und Arbeitnehmer, für die der Tarifvertrag infol Die restliche Abwick ird bi 31. März 1921 erledi ia nous Orlonti envolitik m j Polen. R, J D Al ; vom 23. Dez T L, aer Q gung ir die kaufmännischen | der Erklärung des R He mtntsout ITtDErtTag uotge __ Die restliche 2 wi>lung wird bis zum 31. Parz 921 erledigt. Die neue Orientierung der Außenpolitik müsse #i< den eigenen ( Neichs-(eseßbl. ; S. 1456) für das (Gebiet E L Hie L S Ma Großhandel und in der Jn- | von den Wertagapartolèn elitèn Uborutt des Tariiveritags M En Eine frühere g quan ist [eider nicht möglich wegen der Gebührnis- Interessen des Landes anpassen. Ungarn stehe cinem internationalen s (Nit Unters ufe E D S L andkre ifes Breslau für allgemein verbindlich zu erklären (Reichs-Geseßbl. S 1456) f 000, Nem 4% PtenVor L9IS stattung der Kosten vetlangen. s ua lichen Unte Tai R V B Il E e A be ia Ghags gege S U Matte Hes aus E die nur | Fl Ea Un "Ui d m Mili Mrg eri Bf _ Einwendungen gegen diesen Antrag E L E 56) für das Gebiet der Orte Mühl- Berlin, den 13. September 1992 ichen Unterlagen für die Lrentenan pre A ata er Kriegs- | der Antagonismus gegen Ungarn, vereinige, die jedo< in anderen | land, ist in Warschau ein besonderer Vi itärgerihtshof 5. Oftober 1920 erhoben werden d g können bis zum | hausen, Schlotheim, Ammern, Görmar und Oberdörla : E A 0. | beschädigten und deren Hinterbliebenen, zur Erlediguug bon An- | Fragen auseinandergingen. Hinsichtlih der Staatsform hätte mit errichtet worden. Wie die „Berlingske Tidende“ meldet, hat VI. D. 2037 an das Reid und find unter Nummer | allgemein verbindlih erklärt. Die allgemeine Verbindli A Der Registerführer. Pfeiffer. sprüchen der Verbandsstaaten auf Grund des Friedensvertrags, zur | der Republik kein Versu gemacht werden dürfen, da diese der | der Gerichtshof, der aus drei Generalen besteht, bereits seine straße 33, zu richten Neich8arbeitsministerium, Berlin, Luisen- | beginnt mit dem 1. Mai 1920. Mit dem Maden Beltointt | Le der geaen Nacfüb L he derilGen Mei dget Meeren Wesendart der Ungarn nicht enispreM mge wy Fenpotit he | Tütigkeit begonnen Der Oberstleutnant K ryni Éi, die rechte E i it î Brat L t s ieferunge 1e zu üctsührun e utshen Kriegsgefangenen i i tr ) S i enpoliti # N! L : L V Borkin, den 11. S O, genen Verbindlichkeit des Tarifvertrags vom Bekannt j und dier Werfotguna und zum Abs<ub ‘ver russischen Krlecggefangenen Pas Bs M Gries Febiauaa ot Mert seien a T ap Hand des früheren Vizekriegsministers Rocynski, der vor einigen Verkin, den 11. September 1920. E tober Pes nebst Zusatvereinbarung vom 13. März ma Pans | (zurzeit no< rund 212 000 Köpfe), Mit dem energischen Abbau der Sönigdfrage nicht in Angriff genommen werden. Man müsse aller- Tagen zurückgetreten ist, wurde unter der Anklage, militärische Der Reichgarbeitgminister. Fir Taae s talk / Sie erstre>t sich nicht auf Arbeitsverträge Unker dem 13. September 1920 is auf Blatt 1536 lfd. E Abwiklungsges@äfte ist den wiederholt geäußerten Wünschen der | dings bestimmen, daß der ungarische König ohne Befragen der Geheimnisse dem Feinde verraten zu haben, vor den Gerichts- J. A.: Dr, Busse. künfti 8 eon ere Ggtart verträge in Geltung sind. Falls in Fortseßung von Blatt 158 des Tarifregisters ein- / gesepgebenden Körperschaften N IeNENTEN Maße entsprochen. | Nation keinen fremden Thron annehmen dürfe. Der ungarische hof gestellt. g 4 einen 9roßhandels- oder Indusiriezweig ein be- getragen worden: | Daß damit Hütten für die Beteiligten verbunden waren und bis- | Thron dürfe nicht zum Spruungbrett fremder Bestrebungen werden. Der polnische Generalstab3beri<ht vom 19. Sep- wi —— rer Fachtarifvertrag für allgemein verbindlich erklärt wird, | Der zwischen dem Arbeitgeberverband für den Einzelhandel y weilen die sachliche Erledigung darunter gelitten hat, war leider nit tember meldet: ekanntmachung. ceidet er mit dem Beginn der allgemeinen Verbindlichkeit aus | (57 arburg und Umgegend in Harburg a. Elbe und dem Ves n Grof;britannien und Jrland. Die Polen haben bei der Verfolgung des Feindes nah [weren ; Kämpfen die Orte Husiatyn, Trembowla, Olejow,

dem Geltungsbereich de ci ifvertr ‘alver : < i gsbereich des allgemeinen Tarifvertrags aus, Zentralverband der Angestellten, Ortsgruppe Harburg, am Wie englische Blätter melden, hat der Bürgermeister | Farnopol und Brody genommen. Polnischen Abteilungen

Der Verein hinterpommerscher Land Kreisgruppe Lauenbur E A ees > V, Der Neichsarbeil ; 28. Juli 1920 abges! F arif H Die volnishe Regierung hat, wie der „Evangelische y : l qt , g in Pommern, ha i er RNeichsarbeilsgminister. : : geschlossene Tarifvertrag nebst Gehalts- ; ol mt l H i; E A A I 40. 5 » Kameraden Hunget- 2 é n den zwischen ihm und dem Deutschen Landarbeiterver: J. A: Dr: Busse. bobigaungen due If e on 0 Ce O hin gufelieios Untere pon Cort aim 40. Tage (eines ai on Welt eine Botschaft | puepe eme baicgewisscte Abteilung Tus Fleban verdrängt. Sehr ASrlefen enne Lauenburg, am 28. Juni 1920 abh- Das Tarifregister und die Negisterakten ks j ntt Men E au ien Angestellten im Einzelhandel E Liguibá ot t fi s beschlossen. Das | gerichtet, in der er erklärt, daß er nicht glauben könne, das | bedeutende feindliche Kräfte, sagt der Bericht weiter, werden am V n Tarifvertrag zur Regelung der Lohn- und arbeitsministertum, Berlin NW. 6, Luis önnen im Reihs- 5 ) E isenwaren- und Werkzeugkleinhandels i e L R le A La “ia englishe Volk werde die Durchführung dieses gefühllosen | Njemen und an der Sczcara zusammengezogen. Westlich von Sejny g N ERO Aen der landwirts{aftlihen Arbeiter gemäß während der regelmäßigen Diensitunden eingesehen La Enmer 20 Ges E der Verordnung vom 23. Dezember 1918 (Reichs evangelische Diakonissenhaus, A Ep wer ta Mordes, der Englands Namen in beispielloser Weise béfle>en | verstärken die Litauer ihre Stellungen. Heute früh beschossen sie Q “er Terorbnung vom 23. Dezember 1918 (Neichs-Gesepbl Arbeitgeber und Arbeitnehmer, für die der Tarifvertrag {nfolge (Elbe) für alige E N S e ider Li Millionen Mark ne i erb tund würde, zulassen. Sollte aber das englische Volk feine Maczt volzisGs Paltauilien bei Kali u eee E L für A o R vg des Kreises Lauenburg in Pommern n Crilärung des Reidhsarbeitöministertums verbindlich it, ea Gerkindti Yfeit Vegititit V de play E Ms s allgemeine E a nufiralltiger Weise E n oben Vicaroutisdem über seine Regierung haben, so würden die Gefangenen um Jm Generalstab 8beri<ht vom 20. September heißt es : - L 7 8D ete €£ Br 4 j t Ls / i 1A »PT O & é 72 ; . î ah ; j ; j ita Einwendungen gegen diesen Antrag fönnen bis Erstattung der Kosten verlangen. rut des Tarifvertrags gegen | gleichen Zeitpunkt tritt die allgemeine Verbindlichkeit dos Tarif Y Einrichtungen ausgestattet. Mit dem Krankenhaus a e 0 Erklärung über den Hungerstreik des drlngea! dei Flasie Abeuts, In Wol y ai ei nabme iee 5. Oktober 1920 erhoben werden unh sind unter jis zum Berlin, den 10. September 1920, vertrags vom 28. November 1919 außer Kraft. Sie erstrec>t : Schwestermutterhaus verbunden, an dem bei Ausbru) des | gürgermeisters von Cork besagt, der Bürgermeister habe von Neiter in Verfolgung des fi< zurücsziehenden Feindes Rowno VI. D. 2051 an bas Neichsarbeitsminkteri Berit ummer | Der Registerführer. Pfei sich niht auf Arbeitsverträge, für die besondere Fachtarif- G Krieges 450 S@western in 208 Arbeitsgebieten wirkten. Von B E n seiner Gefangenschaft an die Vorrechte genossen, die | (! Fn der Nähe von Klewan ergab {ih eines der Regimenter straße 33, zu richt ¡terium, Berlin, Luisen- j eciffer. verträge in Geltung sind. alls fünfti E E ] Anfang an wurde das Krankenhaus allen Leidenden ohne egn s g | g F A der Budjenny - Neiterei. Nördlich vom Pripjet eroberten unsere Pa R Gniaids | handelszweig ein besonderer ht A Or Oen Eingels Unterschied der Konfession und Nationalität zur Ver- politischen Gefangenen zuerkannt werden. Seitdem er ih | Truppen Pr ufhany und die Eisenbahnstation Linowa, wo- Verlîn, den 18. September 1920. verbindli< erklärt wird ae las: für allgemein «eslellt. Der vorstehende Beschluß der polnischen Re- dur< seine Weigerung, Nahrung zu sich zu nehmen, in den | bei jih das 82. Infanterieregiment auszeichnete. Es wurden 1000 Ge- Der Reichsarbeitsminister Bekanntmachung. allgemeinen Verbindlich? L schei g er mit dem Beginn der Maga B Sas ‘Schlußglied einer Kette ‘bisher vergeblih ge- Schwächezustand gebracht habe, liege er in einem Hospital und | fangene gemacht, 30 Maschinengewehre und eine großè Menge Muni- J. A: Dr. Busse. Unter dem 10. September 1990 ist auf Blatt 51 lfd. Nr. 3 Malen Eariveirà A ) L aus dem Geltungsbereich des allge- Pliehener Anschläge zur Besißergreifung an dem ‘wertvollen | genieße die beste ärztlihe Pflege. Zwei Pflegerinnen weilten | tion erbeutet. Auf der Linie Prushany—Nowy Dwor zeigt der Bl. 1530 des Tarifregisters eingetragen worden: is Dei N beits Objekte bildet, stellt einen shweren Eingriff in die durch das ae U g Le E an seinem Lager und seien be- Front angreift, bee i Aen wi e M R a valee ma ; R S A reichsarbei inister. Y LRSEY 2 ; j \ i; G ij { h ‘eist. ngri urven blutig abgewiesen. Vie Bekanntmachung, Sonneberg, bem Verband dec Fabrikanfen Und Haus eere: I. A: Dr. Busse } berheltaaltommen e h er Malante (7 O E Llla a es sammeln vage Frister Lee arer So i Lee Hausgewerbe- j i U s : in d 28 ATICt vurde die Ankunft neuer Sowjel- f Arbeitgeberverband Kißingen und ttm- S ben L dem Fabrikarbeiterverband, Zahlsielle Das Tarifregister und die Negisterakten können {m Reichs | m | S RS divisionen aus der sibirishen Armee festgestellt. q 7 g FmA in Fisingen a. Main und der Gewerks<haftsbund | arbeiter d A N geg Verband der Spielwaren- arbeitsministeriuum, Berlin NW, 6, Lutsenstraße 33/34 altun 10, H j Der Ministerpräsident Millerand hak gestern dem Prä- tf E er Angestelltenverbände, Ortsgruppe Martini N aft Neustadt und der Täuflings- e E ga aon Dienststunden eingesehen werden. L Der Staatssekretär Moesle aus dem Reichsfinanzmini- | sidenten der Republik, Deschanel, in Nambouillet einen Besuch Litauen. ; S ugen. ¡aben beantragt, den zwischen ihnen am 20. August | Nachtra O (Ell tadt ist am 20. November 1919 ein | der Erlan ver E Arbeitnehmer, für die der Tarifvertrag infolge 5 slerium befindet sich, rie „Wolffs Telegraphenbüro“ mitteilt, | abgestattet und nach seiner Rückkehr den Text der Abdankungs- Die litauische Delegation ist vorgestern laut Meldung 920 abges@(lossenen Tarifvertrag zur Regelung der Gehalts- | y ) O g zu dem allgemein verbindlichen Tarifverirage R 2 Reichsarbeitsminislteriums verbindlich ist, können j gegenwärtig auf einer Dienstreise, um mit den Präsidenten der | botschaft des Präsidenten den Präsidenten des Senats und der | der „Litauishen Telegraphen-Agentur“ Abends aus Kalvarj dieg S D RUeR Lr faufmännishen Angestellten geflossen Vot Bieler Vebies vom 17. Ful 1818 L, | ett der Kosten verlangen, Mbbrue des Tarisvertrags gegen Gra e Landesfinanzämier an E U Kammer zustellen lassen. nach Kowno zurückgekehrt, da die Verhandlungen untues Hi : in der Industrie an Stelle des a ein l ov ; „a<htrag wird gemäß $ 2 der Ver- ; 14 6 6 7 der, Besißsteuern und besonders des Reihsnotopsers Mie die „Agence Havas“ meldet, hat sich Millerand ind. Die litaui ion | ( - vorbindüfhen Tersfverirgs vom 2. Juni 1919 nebst Nattedren für die Spie l 20, Dezember 1918 (Reichs-Geseßbl. S. 1456) O September 1920, : sih zu O, Die Besprehung, an der die Bezirke der | entgegen seiner A bl Absicht, dem 'Munsthe der Nation Ua ien M U a e a Utres ant Gesegbl” S 1456) ft bo E E age 1918 (Reichs- | Neustadt und e S A i L Bata Zt bu s ia E | ab ba S uf E adnfiat o A S a E i E ber ava s Age 4 lgende üputrals Zons du prrictton, U B A 7 e O, en Stadtbezirk Kigingen a. M. für | Gemei e E. E sbezirls Eisfeld und des | am 15. September in Frankfurt a. M. stait. Gegenstand der | {aft anzunehmen. Sr gad der genannten Agentur folgende | ab und bestanden darauf, daß die litauishea Truppen ih au rllgemein verbindlig m erfi een G P | Ds allgemelne Verbindtihfeil beginnt 10l dem 1Zantia 1020 H | Beeoiung, faren ber S land des Corgrbolen zue, Rofl | Ert A rund: e crer Kdo vam 7, Nonne 1919 de Part ves | sh “D Slemenee cu Linie guricógeny 04, lten b s e nkrac nnen bi : L : Januar 1920. 1n 9g. / er Steuergeseße und PMeaßnaymen J U C zunigle Cl: Ih habe in meiner Rede vom (. Iovemoer ie Politik de ehnte. Die polnifche D ; ; 9. Oltober 1920 erhoben werden und find unter Manne Der Reichsarbeitsminister. Unter dem 13. September 1920 ist : hebung bes Reichsnotopfers. Im Laufe dieser Woche finden | sozialen Fortschvitts, der Ordnung, der Arbeit und Eimgkeit um- Üntsinden A A Sia e Mee Ee S f das Reichsarbeitsministerium, Berlin, Quisen- J. A.: Dr, S igler. Nr. 3 und Blatt 1539 des Tariftegisters C R Besprechungen gleicher Art in Bayern, Thüringen und Sachsen syrietent die h A puen W au durch) zie E nah Warschau zurü Der ved, Minister des “Am n O, N, E ï R! ilcat i t O ¿ r; 1 ers ; E ir Gs 2 ur e er\atuer a U ( O t : M4 Berl in, den ia September 1920 M intfech Zte Uin Eönnen îm Reichsarbeits Kleinhandel V N Sag da On fd and Pet | setretär Mocsle mit den *Peranlagungsbebörben der Bezirke Grundlagen verb Uebereinstimmung us bi er De U d MiaeGlgam ‘dah O Dat diuanea k - é ni , Berlin . 6, Luisenslraße 3 : s 1 ded a, m Gewerftschatt8bu1 j : Ain E ¡ G nah innen dur ie Aufrechterhaltung der aatsgejsetze, die C l L V t Der Reichsarbeitsminister. während der regelinäßigen Dienststunden Mde age ea Lygelattén, Ortsverband Bamberg, dem Gewerkschaflsbund tau, Gros Berlin und Brandenburg dieselben DIRIO MERI E Wiederherstellung aller wirtschaftlichen Kräfte, die Dezentralisalion zroishen Bea ar Litzuen L s stattfinden mögen, Ter I. A.: Dr. Busse. der Claaebos une ASelcaoena für die der Tarifvertrag infolge den, Yentralceband ias Unget T O ero, und | T tent Ee de Verbesserun g nsen 7 Staaisgesehe. Aue ‘ver Volk rbund et V id se die Weit füh s d % / des Neichsarbeilsministeriums verbindlich ist, könne \ cniraver er Angestellten, Bezirk Bamber “4 » notwendig werdende erbésserung Un|erer aarôge]eBe. uh der Völkerbundsrat hat sich für die Weiterführung der von den Vertragsparteien einen Abdru> des Tarif , Eönnen | 97, Juli 1920 abgeshloïene Tarifver Eg Is j 21 der besonderen Fürsorge für langfristige Er- | Seit se<s Monaten habe ih, unterstüßt vom Vertrauen des | Verhandlungen ausgesprochen U ä Der Allgemeine Derbanb beé Doutfäen Pein e l Pes Frfvrrtrads gun | [g pen L A unh 1B vom olen Lage, vird qr Rogg ee geo Ma) vom Heihgarbeltsminister um mit- | Harlamenis, die Pet me dafür aygeibri, dab ih dice Le When fichne Ler Verhamdlanget ne Wegs _Der gemeine Verband der Deutschen Bankbeamten x en 10. September 1920, ehalts- und Anstellungsbedingungen der kaufmänni a i geteilt: L ; S i glagbe, un ; operationen stattfänden. Der litauische Vertreter Professor Berlin W. 8, Französische Straße 21, hat beantragt Wos Der Negisterführer. Pfe iffer. gestellten des Kleinhandels gemäß 8 2 der et Dn L In den beteiligten Kreisen wird vielfach die Auffassung vertreten, Dinisk eit ee U ann, A Nereit e ga ean Woldemar hat sofort zugestimmt, Paderews ki hingegen zwischen dem Allgemeinen Verband d j —— 23. Dezember 1918 (Reihs-Geseßbl. S. 1456) Aa | jeden Evwerbslofen stehe unter bestimmten Vorausseßungen ein | “bine Anw ; j V ir die Einhal erklärte, er könne erst Montag früh eine Antwort erteil Bankbeamten au B i » er Deutschen der Stadt Bambera l S. 1456) für das Gebiet / Anspruch auf etwa 400 Mark aus den Mitteln zu, die vom Reich, | meine Anwesenheit im Elysée als nüplicher für die Einhaltung und ' g iwort erteilen. hen Bankbeamt ayern in München, dem deut- Bekanntmachung, allaëmeiñte V int 1 ir allgemein verbindlih erklärt. Die den Ländern und den Gemeinden zu einer besonderea Fürsorge für Fortsezúng dieser nationalen Politik erachtet, wenn diese Mehrheit Miekaub B eamten-Verein, Gau Bayern, und dem Unter dem 13. September 1920 i gémeiñe Verdihdlichleit beginnt mit dem 1. April 1920. die langfristig Erwerbslosen bereitgestellt worden sind. Diese Auf- | glei wie ih, glaubt, daß der Präsident der Republik, wenn aud Lettland. nd Bayerischer Bankleitungen am 24. Janu ur a L NINNUNEE 20M ist auf Blatt 1089 lfd. Nr. 2 Der Reichsarbeitsmini ' luna ist nit zutreffend. Sie geht von Mitteilungen aus, die | nie der Vertreter einer Partei, so doch der Vertreter einer Politik Nachdem nunmehr die russischen und - polnischen Dele- 1990 ab Januar | und Blatt 1535 des Tarif ) inister. fassung d heit mit M polnisch 2s a geiVlofenen, P nar O Oee a der Altienbanken Von dem Arbeibiebmeroerband vor Denen, Mata Ms G ' de yót R int s ei n La Tacelsetel adt ritig fesigelebt und durchgeführt wurde, fo werde dh mit) dem Rufe ter a du Fo gate nN i Pnlden Un Se mae l : allgemein verbindlich er- | und Kinder Nark / î, ädchen- N N | ; | teichstages gema u e in der Tagespresse nick rc Á : A E ißung der Friedenstonserenz tattfinden. Am Sonnabend Tarifverirag rom 17, Sepiember 1919, betr. Regelung bee | Loe Bl de tr band der Arbeitnehmer der | ministerium, Berliu- N V. 6 Uuifenstraße 38/94, Zimmer “166 | wiedergegeben, worben And nen Mart, rie das Reich berettsieli und Boltävertectung nid e e estern seine ffene | Nt Bereits eine Besprechung gisden dem, Präsibenien der \ L x ' . Regelung der | der Blusen- other i während der regelmäßigen Dien ; N NET G s den Mi ie. die U d Gemei i S ; j u n edensdelegation Dom bs ti mil dem der russicen Aas E Anstellungsbedingungen der Bankangestellten | dem ano ler Arbeinediner der Arten ciaee Branchen, Arbeitgeber und. lifelinebmer, fe, de Ver Warifverteng i i Mherftbhglicher KeMnung 1 m DurW f<nitt auf ven Kopf der Ér + 0 4 teste ey d h 4 Bolte, nang K Friedensdelegation Joffe stattgefunden. Gesebbl. S. 1456) für ting ani De L Us S der Angestellten, dem Gewerk haftsbund U wi L a C iter AIE D A verbindlich ist Minde | Ren ets 2,8 ents M n Teil O M; en und Malmedy zurü>wies und den Uebergang Südslawien des Freistaats Bayern rets des Rheins, e | verband ten, dem Gewerkschaftsbund kaufmännischer Angestellten- | Erstattung der Kosten verl, einen Abdru> des Tarifvertrags gegen jaben aber, wie 19 inm ; orgehoben wurde, | dieser Bezirke an Belgien endgültig anerkannte. ; L A j i s ; : 2 ) : n Ausführungsbestimmungen des eichsarbeitsmtnisters weit- : Die Belgrader Kammer hat dem „Südslawi bindlich zu erklären , für allgemein ver: | verbände und dem Arbeitgeberverband Berliner Bekleldungs- Berlin, den 13 Sep L nach den Ausführungsveltmw ï Refonb 1 Der Rat vertagte die Genehmigung des Budgets des | ¿4 g : „Südslawischen Presse- 1) s E | GEVELL - . September 1920 gehende Freiheit in der Art und Höhe der besonderen Unterstüßung, Ñ . : ; büro“ zufolge den Friedensverirag mit Dest i Einwendungen gegen di Y industriellen E. V. ist der Schieds\pru< des Schli g ep 4 h / | 1 7 ; fommen lassen können, selbstverständlich Völkerbundes für 1921 auf die v Gent al und ge- / Â Í 8 g esterreih an- 10. Oltober 1990 er e voil A 16 N K ia m zurn E für die Bekleidungsindustrie “oe Su Der NRegisterführer. Pfeiffer. t E e Dia, Vie dafür h R esell weren nehmigte den Ankauf einer Liegenschast in Genf als Siy des P Ta E bi S ertlärte in " A an, das Rei&garbeitsministerium, Berlin ‘Luifen- Gin ved dUer Taxis s 00 N ag zun als s E a a bisher erfolglos geblieben seien J üdslawien de U Vin raße 33, zu richten. ' ' N bf rage vom 30. Januar 1920 nebst Di Ruftlaund. b * S A ommen vom gleichen Tage. e große Zahl der fei G N af i , L einem Abenteurer verkündete Unabhängigkeit der Stadt Fiume | Berlin, den 14. September 19920. der Gehalts- und Änstellun babn Ton Mie Li Ai Regelung | Ausgabe der raa <en N rineita E Fee R Preußen. Der russishe Heeresberiht vom 19. September N anerkennen. Die Regierung hofie ferner, daß bei der | Der Reichsarbeitsminister. Angestellten in der B cNalbun asindusirie gemäß 8 2 d en | Preisänderungen hat einen weiteren Neudruck d Ár retenen : Am 18. und 19. d. M. fand in Breslau der erste Ver- | besagt: , ; T8 ienischen Regierung der gute Wille bestehe, die Verhand- J. A.: Dr. Busse ordnung vom 23. Dezember 1918 (Neihs-G er Ver- | notwendig gêmaht. Diese siebente A1 er Arzneitaxe / bandstag der Vereinigten Verbände heimattreuer Jm Abschnitt Kobrin werden hartnädige Kämpfe mit | lungen ber die Verteilung der österreichischen und ungarischen h ür d eihs8- eseßbL 1456) | kurzem im j t8gabe wird binnen ; 1 S j g ; : : * V1 wechselnden Erfolgen fortgeführt, wobei wir Maschinengewehre er- andelsflotte fortzuseßen und zu Gema as Gebiet des Zwecverbandes Groß Berlin für allgemei d Verlage der Weidmannschen Buchhandlung i Oberschlesier statt. Die Tagung, in der hauptsächlich | feuteten. Im Ads<{nitt Rowno finden blutige Kämpfe mit 9 zu beenden. l Bekanntmachung, S erklärt. Die allgemeine Ver indlihfeit begtnnt mit E. 68, Zimmerstraße: 94, erscheinen. Sie Kan vén Organisations- und Abstimmungssragen behandelt wurden, war det, Aorbeinguidon Feind statt. Jm Abschnitt Dubuo kämpfen Schwei 1 Unter dem 10. September 1920 ist em 1, April 1920. durch esidern der R Ausgabe zum Preise von 8,20 4 | von etwa 100 Vertretern aller abstimmungsberechtigten Ober- | unsere Truppen tapfer mit dem Feinde, der im Nordwesten von Bund eige Nr. 4 des Tariregisters einget auf Blatt 1530 lfd. Der Reichsarbeitsruinister, | die Verlagsbuchhandlung bezogen werden. s \clesier aus dem Reich und aus Obers E besucht. Die | Dubno vorrü>t. (Der nädhste Say, der ih auf Tarnopol bezieht, Der Bundesrat hat laut bas des „Wolffschen E! geiragen worden: J. A.: Dr. Busse. U Bedeutung dieses Tages liegt darin, daß in ihm die Ein- | ist verstümmelt.) Im Krimgebiet, im Abschnitt Drechow, Telegraphenbüros“ die Vieh- und Fle {ein fuhr unter : | mütigfkeit zwischen den heimattreuen Oberschlesiern im Reich | dauern die Gefechte mit derx feindlichen Artillerie an. bestimmten Vorsichtsmaßnahmen wieder gestattet, um einer