1920 / 217 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

WÆWohlfahrt®{bflege.

Nichtamtliches.

(Fortsezung aus dem Hauptblatt.)

Forderung gemeinnü J Vermögens der Landesv Nach einer vom Neichsversicheru

t haben die als Träger der rei<sgese Db nteridberita bestehenden 31 Versicherungsanstalten und darunter

die preußischen bis zum 31. Dezember 1919 ausgewendek:

Uebersicht rn und Verkehrssteuern, Zöllen und Verbrauchssteuern,

2. der Einnahmen der Reichs-Post- uud Telegraphenverwaltung, 3, der Eiunahmen der Reichs-Eiseubahuverwaltung für die Zeit vom 1. April bis Ende April 1920, 4. über den Stand der s{<webenden Schuld am 31. Juli 1920.

1. der Einnahmen an direkten Steue

a) zum Bau von Arbeiterfamilien- wohnungen . ¿ b) zum Bau von (Hospizen, Herbergen, Gesellen- häusern usw.) z c) zur Befriedigung s la \chaftlihen Kreditbedürfnisses da) für Wohlfahrtseinrihtungen (für den Bau von Krankenhäusern und ähnlichen, vorwiegend der Klasse der Versicherten zugute kommenden Einrichtungen) . 7

(Krankenhäuser, Lungenheil stätten usw.) zusammen 1 376 152 247

Ledigenheimen

Die Einnahme in demselben Zeitraum des

Aufgekommen Mithin 1920 sind im Monat

April 1920

Bezeichnung der Einnahmen l Bemerkungen des landwirl- weniger

hat betragen

eranstaltungen 4) Direkte Steuern und Verkehrssteuern. Heilanstalten, a) Fortdauernde Einnahmen. E

(Finkommensteuer . Körperschaftssteuer Kapitalertragsteuer Neichsnotopfer .

Besißsteuer . nbe eo c P N Umsaßsteuer a) nah dem Gesehe vom

b

I1]

Eine T H Mae LLOE

liche K

erlin (N. 58, Schönhauser Allee 130) entstanden nah entsprechender aa der Grundlagen der seit 1903 bestehenden weitverzweigten des Krankenyflegepersonals. e, in der die Begründung !der Organisation statt- fand, war von namhaften Vertretern aus Bayern, Württemberg, Baden, Sachsen, Rheinland, Westfalen und Brandenburg besucht. Dem Anschluß an den konfessionell und parteipolitis< neutralen

E @1 C E E r ) E t. Mi 2 S ® S E S S S S S. Q: a

S S

105 945 813 22 213 826

14 467 894

feuer Standesvertretun Grunderwerbsteuer Berliner Nathau Zuwachsfteuer L Neichs\tempelabgaben von: A) Gesellshastsverträgen

. . . . . .

Do D N A

S

ziger Zwede mit Hilfe des S ersiherungsanstalten.

ingsamt veröffentlichten Ueber- seßlihen Invaliden- und Hinter-

51800000 (unverändert) d 613311 000 (Abn. 20 845 000) ST., 1 964 642 000 (Zun. sel 483 219 000 (Abn. 884 000) Fr., (Abn. 8 352 000) Fr.

erändert) Fr., Schatzguthaben 3 025 115 000

Guthaben bèim amerifanishen Staatss{ahß Guthaben im Auslan

oratorium ni<ht betro stundete We eripapiere 1 26 800 000 000 (u an Verbündete 3-925 000 000 (unv umlauf 38689 733000 (Zun.

ptower Sternwarke finden in nä{ster e m- und Lichibildervorträge ahmittags 3 Uhr: „Europä ex Nil und der alrosse, Eisbären und Alken“: D durh das Weltall“ Sonnabend, den n“. Mit dem gr

<denKaroklinen-, Marianen- le nah Neuguinea (früher Deut igneter Verbindungen bis auf weite

Der Po sktver kehr na und Palau-Inseln sow Neuguinea) hat mangels gee eingestellt werden müssen,

In der Tre id folgende Fil att: Morgen, Sonn- he Jagden“, 5 Uhr: <tbildervortrag), Abends ,_ Abends 7 Uhr: ildervortrag des tober, Nachmittags oßen Fernrohr werden

ische und exotis fene Wechsel

Suezkanal“ (Li 104 918 000) Fr.,

Att 1. Okt

Gbe m ber S rektors Dr. Archenhold)

ernspre<htarif im Ver- 9 Uhr: „Aus fernen Lande

ober tritt ein neuer F ] die Gebühren geben die

<weiz in Kraft.

sämtliche

487 860 886

onne oder die Venus, pelsterne und Nebel beobachtet. useum findea täglich in der Zeit r Abends statt. S

L m Ai

24. September. (W. T. B.) Im

bei kflarem Wetter von 2 bis 51 Uhr die von 914 bis 11 Uhr der Mond, Führungen durch das astronomische von 2 Uhr Nachmittags bis 8 U

Ferisprèhánstalten auf Verlangen Auskunft. 000 Be 24 543 000) Fr., 972 000

N talien

Versicherungsanf a,

294 358 731 I

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 23. September 1920.

Die polnis<Ge Postverw Postanstalten erlassene Deutschland

altung hat die vor einiger Anweisung, alle vom Ausland,

„_ eingehenden Postsendungen, b reihafen-

also au< von

26 727 837

129 493 291

643 130 638

mm

ser kam es Im Rahmen Polen war ein Zug ug, um zu ran- ige Detonation. agen war erplodiert. Ebenso wurde dur< die Wucht es herausgerissen. daß s< nur

erjonen sollen dur<

) in Danzig-Neufahrwa e nahmittag gegen 1 Uhr zu einer Explosion. : Munitionêtransporte f mit Schießbedarf geladen worden. leren, langsam anzog, erfolgte plößlih eine gewal ranatenbeladener

denen Bestimmungsort und als unbeste!l

Gesundheitswesen, Tierkra

e nit poln is < angegeben waren, n, rücégängig gemacht.

nkheiten und Absperrungs-

| Oberschlesisches Revier Anzahl der Wagen

102 415 613 lbar zu behandel Ruhrrevier

Wagen wurde zertrümmert. Nicht gestellt . losion ein Teil des geschah während einer Arbeitspau

Nähe aufhielten.

„Volkswohlfahrt“, Amtsblatt und steriums für Volkswohlfah 15. September 1920 die Bek,

albmonats\<hrift des

anntmachung, betreffend renordnung für approbierte

320 932 992 preußis<hen Mini

Nummer 12 vom Erlaß einer Gebüh

Die Er wenige t prengstüdke

88 939 595

Organisation Wohlfahrtspflege

Vorsißender | : a an den Gesamtverband

Deutschen Gewerkschaftsbund (2 für P E S died deutsher Beamtengewerkschaften, wurde L l C Vbrisniben E der Stadtverordnete Streiter - Berlin gewählt. ebildet u. a. für die Kranken- und Irren« rts-, Ecziehungs- und soziale Fürsorgewesen, Säuglingspflegerinnen,

B) Wertpapieren . E 0) Gewinnaunteilschein- und Zinsbogen. . f- und sonstigen Anschaffungsgeschästen . erielosen und Wetteinséten :

a) für Staatslotterien . Privatlotterien . Wetteinsäße . misfarten für | vergütungen an Mitglieder von Auf

21 277 384

Fachgruppen wurden pflege, für das Wohlfa (A die Leanumes Sons Hortnerinnen), für das Desinfektions-, 1 l die Laboratoriums- und Röntgentechnik usw. Die Verschmelzung mit Einzelverbänden dieser Berufsgruppen ist in die Wege geleitet. Als E e K M A im Nonatsscrift „Deutsche Krankenpflege“. elnde Berufsausbildung und eine neuzeitlihe Reform der staat- ichen, provinzialen und kommunalen Befoldungsordnungen wurden nach eingehenden Vorträgen einheitliche Grundsäße verein arb

H) Geidumsätzen ; ‘achzeit\<{rif J) Grundstü>3übertra achzeits<rift K) Versicherungen . L) Wechseln . R a S

Abgaben von Personen- und Güterverkehr: a) Personenverkehr A Ï

T F E Et TEE +

—-

20 686 221 22 815 586

leicht verleßt sein, Die Sprengge|hosse waren mit Schiff von i ahtwasser gekommen und wurden h um weiter nah Polen befördert zu werden. sind Gerüchte au die Etplosion der Handgranaten auf einen Arbeiter zurüLzufü li< unzutre (Frplosion auf

vom 1. September 1920.

Aerzte und Zahnärz renordnung ist au< als Sonder-

787 040 942. hung mit der Gebüh reih nah Neuf in Eisenbahnwa

Von polnischen

Berihie von auswärtigen Wertipapiermärkten.

(W. T. B.) Börsenschlußkuxse. Laa 0 bis

abdru> erf reut worden, als wenn

eakt Dan Dies ist na< dem Befund g gestellt, da

damburg, 24. September. Deuts - Aüstr. D. Ges. 195, 75— O mburg - Südamerika 242,00 G., 246,00 B 50—184,50 bez., Schantungbahn

ür diebes- x 196,25 bez.,

Die diesftährige Tagung der Zentralhetzungs- (

ndustrie.

22. Hauptversammlung des Verbandes der V., die am 23. und 24. September in war von besonderer Bedeutung für die menden Winter zum ersten Male die von Spaa unmittelbar in der Ver- ertbar machen. Jn feinem SJahres- irektor Dieteri e der hohen Kohle

Vereinigte Elbeschiffahrt 639,00—644,00 b Commerz- und Privat-Bank 182,00 B., Alfen ‘Anglo-Continental 292,50 bis 278,50 bez., Dynamit Nobel

im Gegenteil fe urü>zuführen i

lbstentzündung at ein größeres Unheil verhütet.

inderwertigkeit der Handgranaten

Wien, 24, September. (W. T ‘ähris<-

Nathausmehrheit, nicht oaletd erfolgte, \stürmte die t

eruhigungsversuche und berjagte die deut}

280,590—299,50 bez. lianishe Bank 455,00 G., 457,50 B., 174,75 G., 176,75 B., Vereinsbank 18 Portland-Zement 400,00—409,00 bez, 293,50 bez., Asbest Calmon 276, ,50— 00—285,50 bez. Gerbstoff Iutespinnerei —,— G bis 324,50 bez., Sloman 850,00 B., O 705,00 G., 720,00 B. Köln, 24. Se 223,00, Französi C bis 452,00, Holländische No Noten 114,00—118 00, Amerik Noten 1015, 00—10 Wien, 24. September. heutigen B ôr\ e war Zurücfhaltung.

Die diesjährige BDentralheizungs-Indus. Würzburg abgehalten wurde, Allgemeinheit, da si ün ko: Folgen des Kohlenabkommens des Hausbrandes bem zeichnete der Verbandsd Tage als sehr trübe infolo ungeheuren Steigerung der Mitteilung des S, gelaufenen Jahre mit Unterst

eine Wärmetechnische Prüfungs- und fgabe darin besteht, dur< neutra blenverbrauh für herabzuseßen. Aufgaben und Ziele de

Die Sißung im

. B.) Die „Neue Frei trau: Trobdem den hiesigen ulen genommen wur eine weitere deuts<6e 1 die Räumung der Schule <ishe Volksmen auptmanns das

hen Kinder mit Gewalt aus den Klassen-

meldet aus Nenner 435,50—436/50 bez., Nordd.

arburg-Wiener Gummi 323,50 5,00 bez., Neuguinea 815,00G., Bu u S 839,00 B, do. Genußf<. Tendenz:

ptember. (W. T. B.) Englische Noten 221,00 bis ,00—432,00, Belgishe Noten 448,50 ten 1960,00—1980,00, anis<he Noten 63,00—64,00, Schweiz.

(W. T. B.) Der Grundton der geringen Umsäße voll

( \ en, bes<lo preußis<er Minister die ts{e<ishe E , —— B. npreise und der | S l b n Salpeter 28

und Materialien. tavi-Minen

t timmt. lebhaft zuges: dulgebäude der Verband im ab Neichskohlenkommissars

hat, ein tednis<-wissens schaftliche Arb Peterse

Abteilung gegründet orshungsinstitut, e tehnis<h-wissen- Haus- und Industrie- Oberingenieur

Kindergärtnerinnen Rumänische

Bade- und Massagewesen, für (W. T. B.)

Y , Die anhal - Kärnten, insbesondere im

en verursacht.

Klagenfurt, 24, September. Negengüsse haben in

eit den Ko wasfersc<had

nah Mögli n legte die 9

Gurktale, großen Ho

17. SFahrgang erscheinende

Verkl'ehrswwvesen.

b) Güterverkehr S c) Stempel von Frachturkunden .

b) Einmalige Einnahmen.

Kricgsabgabe vom Vermögenszuwachse Außerordentliche Kriegsabgabe 1919.

tlichen Kriegsabgabe 1916 .

++ ++

25 962 101 12 520 865 206 093 182 193 572 317

"” " C K 4“ g Susólaa zur auflerorben und „Mongolia“ na< New

Briespostbeförderung na<h Amerika im Oktober. Im Monat Oktober finden Postabgänge nah Nord- und

Südamerika aner n Ca S O ei En

i it fo rn statt: 1. Dam ü

lih) no< mit folgenden O qn Cambun a O T O,

luß bei in & 1. und 12. Oka tober, Poslts<luß beim Postamt 1 in ms Beta Sly! 156

. Dampfer „Oscar I[“

Kricgsabgabe 1916 n) Zölle und Verbrauchsfteuern.

tober Mittags;

27 342 379 99 950 384 138 889 472

-+

_b) Aufgeld R Tabakstener nah dem Geseßze vom 15. Juli 1909

einschließli der Abgabe von Tabakersaßzstoffen . Zigarettensteuer nah dem Geselze vom 3. 6. 1906 15. 7. 1909 tige Erzeug-

29 246 750 | -- 109 642 722

28 058 473

Kricgsaufshlag für zigarettenstcuerpflidh nisse nah dem Geseße vom 12. Juni 1916 . , Tabaksteuer na< dem Geseßze vom 12. 9. 1919,

ae b) Tabaksteueraufs<lag é c) Tabakersaßzstoffabgabe

21 652 673

Darunter Nachskeuer: 1 086 074 M.

22 597 180 22 597 180

Weinsteuer . S 31 821 940 Schaumweinsteuer . Mineralwassersteuer . VBranntweinsteuer, und zwar: a) Branntweinverbrauchsabgabe Zuschlag zur Branntweinverbrau Betriebsauflage S 7 Aus dem Brannkweinmonopo! : Einnahme aus der Brannlkweinverwertung

|+++++

Die genaue Abfa Fest und wird u.

Daß die Aus

e) Branntweinmonopolausgleih . Essigsäureverbrauchsabgabe . . Zuckersteuer . 19 906 630 Zündwarensteuer Leuchtmittel steuer . Spielkartensteuer . . Statistische Gebühr . Aus dem Wehrbeitrag

wird also na<trägli

2 > - E e A (e. S0

E E W-M <D@

o M E A

+++1++1+ + +1|

dieses Wertverhältnis außerdem sehr \{ Posttarif nicht zroangläufig folgen; die P liegenden =Gründen auf eine i legen, was aber ourhaus nicht immer etwa mit einem winn für sie verbunden ist. So ertverhältnis von &nem Goldfranken : Kurs galt, be festgehalten,

737 814 152 903 947 833 | + 233 866 319

Einnahmechbeträge von Bayern und Württent- berg erscleinen in der nächst- monatlichen Uebersicht.

1) ‘198 739 227 | !) 106 604 094

Neichs-Post- u. ce

graphenverwal!tun Summe Ilk für u y

Kriegsausbru no< bis Okt Metallfranken bereits auf 4,4 4 deshalb bei dem Geschäft ganz er dieses Jahres sih der Wert des Goldfranken a seßte die Post für die Gebührenerhebung den 12 M fest. Dieser Saß ist dann bis zum während inzwischen u ost ein gewisser Au

99 279 284 33 772 786

104 849 537 25 968 482 63 807 801

Darunter: Postgebühren . Telegraphengeßühren Fernsprebgebühren . Sche>kverkehr .

S S .-@

Neichs-Eisenbahnverwaltung : isere Valuta Perfonen- und Gepäkverkehr . . Uet ea d Sonstige Betriebseinnahmen .

Summe Uk

112 187 000 180 867 000 19 356 000

2) 312 410 000

-+ 180 459 000

?) Einnahmen der gesamten -+ 604 324 000

Staatsbahnen einshl. derjenigen in den abgetretenen Gebietsteilen.

292 646 000 785 191 000 22 281 000

1100 118 000

Gegenwert 8 M, also n

Co O n

preußischen

-+- 787 708 000

Stand der s{webenden Schuld am 31. J

Sperrung und Aufhebun

New York von Kopenhagen am 14. und 28. Oktober, Postshluß beim Postamt 1 in Hamburg am 11. und 29. Oktober Mittags; 3. Dampfer „Sto>holm“ und „ODrottningholm“ na<h New Y von Goltenburg am 7. und 28, Oktober, Postschluß beim P amt 1 in Hamburg am 3. und 24, Oktober Mittags; 4. Dampfer „Motterdam“ i \

von Rotterdam am s., 19. und 29. Oktober, Postshluß beim Post- amt 2 in Emmerich am 6., 17. und 27. Oktober, Vormitkags, und beim Postamt 1 in Hamburg am 4.,, 15. und 25. Oktober Abéñdsz; 9. Dampfer „Principe di Udine“ und „Ne Vittorio" na | Janeiro usw. von Genua am 12. und 21. Oktober, Postshluß beim Postamt 9 in Frankfurt (Main) am 9. und 18. Oktober, Mittags; 6. Dampfer „Limburgia“ und „Brabantia“ nah Nio de Janeiro usw. von Amsterdam am 13. Oktober und 3. November, Posts<hluß beim Postamt 2 in Emmerich am 11. Oktober und 1. November, V und beim Postamt 1 in Hamburg am 9. und 30, Oktober,

„Noordam“

Außerdem i} gegen Mitte des Monatks Oktober ein Postab von Bremerhaven nah New York mit dem Dampfer ,„Susqueh i rt8zeit dieses Dambsers steht uo< nicht

U. später veröffentlicht werden, 4

Klagen über diePofst. „Man kann aut Parket: dem Auslande schi>en,“ „so hört man oft, „das Porto ist viel zu andópaketgebühren sehr gestiegen find, trifft ie lonimt nun die Post zu diesen hohen Säßen? Nach dem Weltpostvert:ag hat bei der Beförderung von gewöhnlichen und Wertpaketen das Aufgabeland jedem an der Laänd- und Seebeförderun beteiligten Lande bestimmte Anteile zu vergüten. Die Summe dieser Anteile bildet das bei der Einlieferung der Sendung erhobene Porto. Dieses unter die Länder verteilt, die an der Bea förderung mitgewirkt haben. Die Abrechnung erfolgt in Goldfranken. Das Auslandspaketporto ist so vom jeweiligen Wertverhältnis des Goldfranken zur Mark, also von der Valuta, beeinflußt. Nun ist bekanntli für uns zurzeit re<t ungünstig und wankend. Solchen Schwankungen kann aber der

In der Kuli olten si< aber bald Petroleumpapiere wurden zu höheren Kursen egen waren Südbahnwerte verna(läfsigt. é Menten stagnierten. Ju freien ar- und Lrenoten gesucht. eptember. (W. T. B.) Türkische Lose 2410,00, Staats- hn 1380,00, Oesterreihishe Kredit 964,00, , Anglobank 838,00, Unionbank 822,00, Oesterreicßis{< - Ungarische Prager Eisen 8200,00, 3850,00, Skfodawerke 2545,00, Salgokoblen n 6980,00, Galizia 24800,00, Waffen 3875 00, te 2590,00, Daimler 1265,00, Oester- Oesterreichische Kronenrente 95,50, Februars- , Ungarische Goldrente 228,00, Ungarische er 146,00 Siemens-Schu>ert 1751,00. Notierungen der Devisen- üri 4100,00 G., iania 3700,00G.,

T. B.) Notierungen der Devisens oten 121,25 G., Wien 23,50 G. B.) 24% Englische Konsols 46, % Brasilianer von 1889 451, Merikanishe Goldanleihe von 9 9% Mussen von 1906 22, 4x 9% (Sanadian Pacific Union Pacific 174, Nio Tinto 31, / 33 9% Kriegs o Siegesanleihe 742. 4 Wesel auf Paris f Sd<hweiz 21,654, Vork 348,75, Wechsel , Wechsel auf Deut|c<= 25 % Englische Konsols 46, 4 9% Brasilianer von 1889 451, Mexikanishe Goldanleiße von Nussen von 1906 22, 4. Canadian Pacific Pacific 1754,

zogen si in geteilter Tendenz. sse fetten Staatsbahn- billiger ein, erh Ï

böhmishe Werte und

Paris, 24. September. (W. T. B.) Nach einer meldung aus Turin sind bei den gestrigen U daten und fünf Zivilpersonen getötet und etwa 20 verwuidet worden.

T. B.) Die Pol

te<hnis<en Deutschlands längerem Vo Professor Dr. Ki ßkalt über d Heizungsverchältnisse auf die mangelhafte Heizung sei die Sterb- theiten bedeutend gestiegen, in Berlin z. B. Der Ablieferungszwang der Koblen an? die che dieser traurigen Lage. enaus\chusses des Reihskohlenrates, Diyl.- die Lage der Brennstoff- d die Folgen des Syaa-Abkommens Heranziehung von Ausbilfsbrennstofen i daher in erhöhtéin Maße aud In der Beratung des Publikums und dur< die Wirmetechnis<he Behebung der Schwierig -

ß sodann, an den Herrn Reig3- NetWstag das dringende heuren gesundheitlichen randverforgun;-

die an den Hauptplä Beratungsbüros errichtet habe.

Hygieniker der Universität Kiel, der gegen-

Abteilung eingehend dar, wärmetechnische rtrage sprach

Für die staatlicherseits zu nruhen vier Sol-

lose waren schärfer rü>gängig ,

Valutahandel waren Doll

bahn 4130,00, Ungarische Kredit 1729 Baukverein 805,00, Länder Bank 5700,00, Nima Muranyer 6445,00, Brüxer Kohle Lloyd-Aktien —, reichishe Goldrente —,— rente 96,00, Maitrente 95, Kronenrente 103,50, Veith Wien, 24. September. entrale: Berlin 510,50 G., Amsterdam $000 a ,00 G. Stokholin 5150,00 G, Chri

New York, 23. September. (W. dedte eine Bombe mit einem brenne Bahnsteigeines der Brooklyner Ho Die Polizei hegt den Verda< nden Eisenbahnern herrührt, Einer i Arizona) zufolge

wärtigen sundheit". t an Erkältungskran

lôschte den Zünder. Bombe von streike

Meldung aus Phönir onderzug des demo kandidaten Cor auf der Schienenenveiterung i n T rümMne a Herren seiner Begleitung erlitten keinerlei ernst

Entente sei die Haupturs, führer des Sahverständig Ing. zur Nedden wirts<aft im allgemeinen un auf den Haushrand. Die

(Torf, Holz, Braunkohle) fe Bentralheizungen erforderli. g von Hausbrandanlagen

e er ein Hauvtmittel zur

Der Ge\ch äfts- bank 1180,00,

ist gestern der Alpine Montan 4090,00,

ven Präsidentschafts- Stre>ke nach Predesli infolge Cor und die

er gega i: en Schaden.

Poldihütte 2

Ueberwachun Abteilung erbli> Éciten.

Die Versammlung bes<lo präsidenten, den Herrn Neichskan zu richten, im Hinbli> auf die ung igen durch die mangelhafte Hausb ausbrand und die in hygienischer entralbeizung so weit nur irgend Brennstoffen zu beliefern, rmung der Wohnräume gewährleistet ist. die obengenannten Zentralstellen des der einzelnen Länder das Ersuchen bshulen das bis jeßt no<h ziemlich für Heizung und L Volkswohlfahrt zum tingenieure zu erklären. von seiten der Versammlung einstimmig der hsfohßlenrat möge aus den ihm zur die Wärmetechnishe Ab- für die der Verband aus eigenen dur< Zu-

Handel und Gewerbe.

Die Electrolyt-Kupfer-Notierun für deutsche Electrolyt-Kupfernotiz Be gestern 2633 4 für 100 kg.

Im Anzeigenteil der vorlie [ fruf der für den gekündigten Schlesischen landshaf Die Versammlung der Elektrizitätsversorgu Deutschlands (Elektrobund 23. September 1920 wurde vo waltungsrats, Herrn Generaldirektor an den scheidenden Bundesdirektor, von Raumer, V orsißende erstattete darauf de die Bemühungen des B der Elektrizitätswirtshaft schaften zur Geltung zu bringen

Elektrizitätsversorgung zu gewährle end berüdsihtigt worden.

err Dr. Siegel über die A versorgungsunternehmungen und das Gese, sierung der Clektrizitätswirtschaft. igen Bundesdirektors er Kommunalisieru ie Gesamtsumme der im Umlau e, einshließli< der der Si

ebörigen Stüde gegen 288 426

openhagen 3700 Marknoten 504,50 G. 4. September. N 122,25 G., Mc: London, 23. September. (W.T

Argentinier von 1886 90, 4 4 %%9 Japaner von 1899 57, 5 0%, 9 96, 3% Portugiesen 282, Russen von 1909 18, 170, Pennsylvania d9, United States Steel Beers 172, Goldfields 123, anleihe 67/4, 5 0/9 Krieg8anl London, 24, Sevtember. h 52,00, Wechsel auf Belgien 49,25, Wechsel auf Holland 11,25, auf Spanien 23,80 land 222,00. 9 9% Argentinier v Japaner von 1899 57, 5 % 0 Portugiesen 284, 50/ altimore and Ohio 61, Pacific 136, Union Mio Tinto

¿ler uad den g der Vereinigung

rlin stellte si<h laut ,W. T. B.

genden Nummer befindet si< ein Fälligkeitstermin Weihnadhten 1920 tlihen Pfandbriefe.

itglieder des Bundes Unternehmungen n Hannover 1 n dem Vorsitzenden des Ver- Heck-Dessau, mit einem Dank dem jeßigen Neichs\chaßminister erige Tätigkeit

n Jahresbericht, des hinwies, bei der gese! Erfahrung der bekeiligten Gese und eine gesunde Entwi>klung der isten. Die Bemühungen seien früber Nach Erledigung der MRe- aben der Eleltrizitäts- etreffend die Sozialis srat Dr. He>, der undesdivektor ge-

befindlichen B erliner eitôsmasse und der ¿nde August H im Vorjahre. und Nachbeleihung eldungen hin genehmigten

<inenbau-

für das am

na<h New

binzuwirkèn, den H oh stehende Z ieder derart mit daß eine einigermaßen Fernex wurde bes<hlossen, an Reichs und die Kultusministerien au rihten, auf den te<nis<en Ho verna<lüssigte Stu dienfa< seiner großen Bedeutung für die tngsfah für Maschine! Zuleßt wurde no<h < ausgesprochen, Verfügung stehenden Mitteln Verbandes, Mitteln außerordentliche weisung größerer

Baltimore and Ohio s1, Southern Pacific 137,

Corporation Nandmines 22.

‘Hauptprüf1 ethe 842, 4 0/

indem er auf

lichen l uan Vegeltiin Wechsel auf New!

, Wechsel auf Jtalien 83,75 rivatdiskont 62,

Aufwendungen gemacht habe, 1886 90 on Y

‘aufender Beträge unterstützen. Am 24. September fand dann eine weite für Fachmitglieder des wahl vorgenommen Vorstands ausgesprochen wurde,

leider nit genü i re Hauptversammlung | gularien spra Verbandes statt, in ber Formalien erledigt, die

und die Entlastung des seitherigen Nussen von 1909

170, Pennsylvania d9, United States S

Herr Regieru an Stelle des bisheri

wählt" wurde, \yra<h ü l Corporation

Goldfields 14, Randmines 22, 5 9/0 Kriegsan"eihe 842, 4 9% Siegesanleihe Septembeec. (W. T. B. he Anleihe 68,90, 3 0/ e äußere Anleihe —,—,

6501,00, Rio Tinto 1602.0 Amsterdam, 24. September. Wechsel auf Berlin 5,05, Wechsel auf el auf Wien 1,374,

Die Pfandbrief Pfandbriefmasse des ©

920 insgesamt 296 9 Im leßten Jahre sind 182 Grundstü>ke zur Nêu- angemeldet worden. Von den auf diese Beleihur.gen sind 15 547 100 4 no<h

Der Aufsichtsrat der Görlitz Aktiengesellschaft beshloß laut ,„W. T. B ehaltenen Sigung,

Paris, 24. 9 9/9 Französische Anleihe

Manuigfaltiges.

rr NReichspräsident und der Neih3wtirt- ister Dr. Scholz sind, wie „W. T. B.“ berichtet, des SeedienstesOstpreu

, 4% Türken unifiz. 68,10,

.) Wechsel auf London Paris 21,77%, Wechsel esel au Kopenhagen

He \haftômi einer Einladung in der nant

ße n“ Folge leistend ni<t abgehoben. Swinemünde eingetroffen und

zum Freitag in des Dampfers „Hertha"

September ab weiz 91,85, Weh

ost muß vielmehr aus nahe tetigkeit ihres Tarifs Wert

holm 64,50, Wechsel York 321,00, Wechsel adrid 47,10, Wechsel auf Ftali

auf Christiania 42,60, el auf Brüssel 22,821, Wesel Niederländishe

deutschem

fibanten bus ,60, Wechsel auf Sto

Gröffnung der ersten In Begleitung des Meichsprä Handelsminister Fischbe>k, der Bevoll-

Königsberg zur vH (6 v

i i j die Verteilung von 12 Ost mes se eingesciff ftsjahr fi sh de

abgelaufene Ges<ä

einzuberufenden eneralversammlung

at die deutsche Po ei 80

wy ; Wer Weiterungen vermeiden will, dfe unter Utiständen“ zur g des Fernsprechans{lusses führen können, beit:ag von 1000 46

igen Fernsyre<

(hierunter 11 200 000 000 .4 für Uebernahme

aus Anlaß des Uebergangs der preußischen s angs Pans . 122556 401 761 46

11358 832 662 8 072 041 275

141 987 278 698 A nmerkung zu der Veröffentlihung der

muß den fälligen einmal sür jeden Hauptanshluß und 200 .4 für jede durch Zahlkarte oder Postüberweisung dem Postsche>k 8amts zufübren oder die Deut ung beauftragen, daß der B erx dem Vermittlungsamt gutgeschrieben ift. trâge, die erst am 1. Oktobex eingehen, zahlt die Die Antragsvordru>e für durch die Deutsche Volksversicherung sind bei den zus spre<vermittlungsämtern zu haben und l urüdzusenden, ni<ht an die Deutsche Volksver Vermittlungsamt ist aus der jedem Teil Zahlungsaufforderung der Post oder au au verzeidlnis zu erfehen.

a) diskontierte Schaßanweisungen preußis<her Schaßanweisungen l en auf e ablungsverpfli herheitsle#ftungen mit

n aus Schaßanweisungen und aßwelhseln . . rechvermittlun . mit der Zah

b) weitere Z aganweisungen und Schatzwe

Summe I1V .. bersiht vgl. die A

Wegen der Grundsäße für die Aufstellung der Ue erst vom 1.

1251 des Zentralblatts für das Deutsche Reich. {nitt T das wirklihe Auflommen an direkten Steuern, en und abzüglih der Ausfuh n den Beträgen Spalte 3

Anmerkung: Einnahmen für Januar 1920 in

Die vorstel und Verbrauchs\teuern ci stehenden Stundungen, 0

Nr. 36 S.

<t enthält unter Ab eingezahlten

( Verkehrs\teuern, Zöllen yrvergütungen und der noh aus- lnd die Anteile der Linder mit=

ende Uebersi q und Steuerstundun

¿ug irgendwelcher Verwaltungsausgaben.

e bon 1915 857/,, tederländ. Petroleum 8 sgesellschaft —,—, At outbern Pacific Anaconda 187,

3% Niederländ. Stag

tsanleibe 517/ 48, Holland-Ameri

fa : Linie 3884, Topeka u. Santa Southern Rail« Ünited States

B.) Sichtwec<hsel auf nburg 10,75,

1 mä<tigte des , mehrere Geheime

Vertreter der haben \i< Vertreter der aroßen deu angeschlossen. Die Reich8vegierung und / i heben angesichts der außerordentlichen Bedeutung, die der Ostpreußen“ für die Verbindung Ostpreußens mit dem Wert darauf gelegt, dur< thre führenden P i gestörten Verkehrsweg nah kennen zu lernen und si< von der 1 des weiteren Ausbaues zu über- „Seedienst Ostpreußen“ wird durch die engbefreundeten burg-Amerika-Linie und der Stettiner Dc schiffahrts-Gesellschaft Bräunlich unterhalten, die für dicse Linie die besten und s{nellsten zurzeit unter 1

Passagierdampfer eingestellt haben. Die Fahrt ift, spruch mitgeteilt wird, von \{önstem Wetter b deutung der ersten deutschen Ostmesse macht si iffffes und durch das

,Seedienstes Ostpreußen“ in Berlin Dr. Herbst sowie Ï ehr besonders interessierten rnex sind als Gâste des „Seedienstes Ostpre L: t 1tnd ausländischen

vreußisde Staats-

Aktienkapitals von 6500000 4 0 M vorgeschlagen werden. Die neuen Aktien sollen vom tigt sein und werden bon einer Bank- rivatbank in Berlin mit e den alten Aktionären derart zum 2000 Nennwert alter Aktien .4 100

, wie es bis zum ndspaketgebühren obwohl inzwishen der W estiegen war, und die Nei(hspost

1, Jult 1920 ab dividendenberec) e unter Führung der Komn erpflihtung übernommen, Bezuge anzubieten, daß auf je Nennwert junger Aktien zum Kurse von 12% vH W (W. T. B.) Finanzen hat die Freigabe der ge e Le orden G8 deen wt O ie Angehörigen von Ungarn, Jugosla esen Staaten besondere Vereinbarungen erwartet Wien, 24. September. (W. T. Freigabe der gefperrten Effekten- Ausgenommen hiervon ugoslawien und Numänten rungen erwartet werden.

ändi. an „od Sola

Union Pa 113$. Behauptet.

Kopenhagen, 24. September. ,60, do. auf New York 735,00, do. ; 62,50, do. au

\W L B) Sis l L B.) Sichtwe

auf Paris 34,95, Bie auf 0, do. auf Amst Christiania 6 , do. auf Helsingfors 14,00,

way —,—, Steel Corp. egentwert auf run Juni beibehalten worden, London 2 ieg. Auf diess Weise wurde der leih für ißre vordem erlittenen bed eträgt. der postseitig für 1 Frank f i oh etwas wenigêr, als si< augenbli Wert des Schweizer Franken an der Berliner

Das Staatsamt für errten Effekten - usgenommen hiervon sind

sönlichkeiten diesen wien und Numäni

preußen aus eigener An j E nd der Notwendig

97,65, do. a Sto>h olm, 24, September. erlin 8,10, do.

do. auf Koveñhagen Washington 501,

Stettiner Damvf- Pigaltamt für erdam 156

Needeveten der 6,50, do. au

Finanzen hat die depots von Au sind nur die Angehörigen von Ungarn,

da mit diesen Staaten besondere Vereinba

, 23. September. (W.T.B.) Ausweis der Bank von esamtrüd>lage 16 029 000 (Abn. gegen die Vorwoche otenumlauf 125 486 Zu Barvorrat 128 065 000

slän dern wie dur Funk-

Berichte pon auswärtigen Warenmärkten.

London, 23. September,

tion wurden he oße Mengen zurü>ge äufer an. Im Verglei ür Merinos 10—20 enas 10—20 vH niedriger.

Zusammentreffen von Reisenden Teilen des Reichs deutlich bemerkbar. Auch das Ausland

ist stark vertreten. Wissens\

eden Nebenans\<hluß so zeitig seßung des

onto des zuständigen he Volksversicherung

n. 321 000)

28 000) Pfd, Sterl. (W. T. B.)

n 10, fd. Sterk, ute 123250 Va

e<selbestand 88 723 000 rivaten 105 448 000 aates 16 707 000 (Zun. 1505 000) Pfd. Sterl

35 518 000 (Abn. 20 585 000 en zu den Verpflichtun

Wollauk denen jedo Preise zogen waren die Preis und für Punta Ar

Umsay 40

en angeboten, von Die niedrigen tnotierungen s 9—10 vH

T. B) Baumwolle. davon amerikanische

eater der „ÜUrania" en wurden. zu den Augu

tlihen T ar tbildern na< eigenen Auf-

inb Vir Kurt Hielscher seinen mit Li d ] nahmen auge ee E über R au Montag und Donnerstag nächster Woche no< einmal wiederholen. halt Dr. M. Botonié einen Vortrag mit Lichtbildern über „Weltkata-

) Pfd. Sterl.,

Negierungs\icherheiten

Verhältnis der Nü- gen 13,12 gegen 11,90 vH in der Vorwo

e Kreditierung

Am _ Freitag ool, 24. September.

infuhr 6710 Ba

ausgefüllt an die

, gegen die entspre<hende Woche

Ausweis der Bank 2 685 000 O Bold im Ausland 1 956 895 000 n. ilber 261 057 000 (Zun. 6 052 000) Fr. |

learinghoufeumsatz 660 des Vorjahrès 91

Paris, 23, S vonFrankreih: die Vorwoche 9 604 000) F 21 383 000 Fr., Barvorrat iu S

t " und am Sonnabend der Professor Franz Goerke seinen Vor- ara yptei und der Nil“. Für Sonnîiag ift der Vortrag „Von Waymann“, am Dienstag der 1 der Vortrag „Der Grpoßglokner, Gastein und angeseßt.

. September 19,35 und brasilianische je 1 Pu

Bauniwolle —,— llen November 18,69. Amerika ägyptische 100 Punkte niedriger.

E S 2;

illionen mehr.

trag „Aegyp nlt niedriger,

der Zugspi é zum l o urger Alpen

rebmer zugega

s dem Teilnehner- Vortrag „Thüringen“

Gold in den Ka}