1920 / 218 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Io ug e

L er A A E A

e E D PER T Ltitete

Bezirke des Kammergerichts, Lot des Oberlandesgerichts des Oberlandesgeri im Bezirke des Oberlandes Dr. Loevenich und Gau

u Köln, Dr. Weißler im ¿aumburg a. S.

Aus dem Justi Dr. Friedrih We Reichsarbeitsministerium unter Ernennun Dr. Wende infolge seiner Ernennung ständigen Mitglied des Reichsamts Dr. Gildemeister, Miemiß und Uebernahme in die Reichsfinanzverwal Regierungsräten, Karl Friedri) Hartmann, D ihrer Uebernahme ung unter Ernennung zu Negierun seiner Uebernahme in die verwaltung unter Ernennung zum Regierungsa Köppen und Dr. Nordmann infolge ihrer die allgemeine Staatsverwaltung unter Erne gierungsassessoren.

Den Gerichtsassessoren * Ahlefeld, Bal Buschmann, Dr. Drey, Dr. Dr. Karl Grahn, Dr. Hölken, Richard Franz Kirsch, Dr. Sander, Dr. Otto Shulg und Wei gesuchte Entlassung aus dem Justizdienst erteilt.

har Markiewiß im Bezirke zu Breslau, Rudolf Eller im Bezirke ts zu Cassel, August erichts zu Düsseld im Bezirke des Oberlandesgerichts Bezirke des Oberlandesgerichts zu

geseßes verfallen. Es kann. deswe avor gewarnt werden, aus heraus, die Prämien würden lieferung der Waffen zurückzu

gen niht eindringlich genug einer völlig verfehlten Erwartung erhöht werden, jeßt mit der Ab-

Theater und Musik. Lessingtheater. chLausensacks Schauspiel „Das zum ersten Male if Lessingtheater auf- isptelmäßig konstruierter Fall aus dem der vor Jahren seine junge Frau bet u haben wähnte und Mönch den die Welt ihm nicht au zurückehrt. Das bürger- den Mönch wieder g auf die Wieder-

Sre Beilage i anzeiger und reußischen GtaatSanzeîger

Berlin, Montag, den 27. September

und Dowerg

Der Inhalt von Heinri Osterkamp, Gelübde“, das amS geführt wurde, erwies sich als ein be tanonischen einem Schiffsunglück verloren z um im Klo

{luß an die am 24. September mitgeteilte Be- g der Gütertarife ist, wie mitteilt, noch über folgende Gegen-

sprehung über die Neuordnun „Wolffs Telegraphenbüro“ stände beraten worden: Auf Vorschla usses der Verkehr bahn für Verlust künftig wie bei der beshränkt werden. sender den Wert bei Gebühr, die ua ruppen (Edelm

Wert des Gutes um

dienst sind geschieden die Gerichtsassefsoren : nzel infolge seiner Uebernahme in das g zum Regierungsrat, um Regierungsrat und ir Arbeitsvermittlung, Ziebler infolge ihrer tung unter Ernennung zu auer, Alwin Döhring, Gries, r. Hin\ch, Prion und Johannes in die Reichs\chaßz- gsräten, Dr. Theodor Reichsfinanz- fessor, Bier, Uebernahme in nnung zu Re-

ster den Seelenfrieden zu finden, e, erlebt es, daß seine verschollene Fr zwingt nun zwar in solchem Falle da das kanonishe Necht knüpft aber in bezu er ehelihen Gemeinschaft daran gew sack den Konflikt seines Stückes aufbaut. sterbruder geworden, rden an das gebunden hält.

1920

Nach der Verlesung der Negierungserklärung teilte der Kammerpräsident mit, daß zwei Juterpellationen einge- reiht worden find, die eine über die allgemeine innere Politik der Regierung, und besonders über die Politik den Arbeiterorganisationea gegenüber, und die zweite über die all- auswärtige Leygues erklärte, er stünde der Kammer zur Besprechung zu Verfügung. Nach den Sozialisten Brace und Berthon, die sich faum verständlih machen konnten, da die Abgeordneten sich laut unterhielten, und dauernd durch Zurufe unterbrochen wurden, nahm der Ministerpräsident das Wort und erklärte:

Die Freuroschaft des rufsishen Volkes fei Frankreih immer kostbar gewesen und werde kostbar bleiben. ! D große Land Fuhe, Ordnung und Wohlfahrt wiederfinde, damit es wieder das notwendige Element des Gleihgewihts in GCuropa und Frankreich vergesse nicht die ungeheuren Dienste, die Nußland ihm bei Beginn des Krieges erwiesen hätte. k heute noch gestern noch morgen habe die französische Regierung eine Politik irgend einer anderen Re- gierung betrieben, noch werde sie eine solche betreiben. Auf die Frage bezüglih der Politik den Arbeiterorganisationen gegenüber ging der Ministerpräsident nur urz Regierung,

der Ständigen Tarifkommission und des -Aus- aftung der Eisen- eines Gutes r ein Kilogramm

geachtet zu werden, einer freien Exekutive unter der Kontrolle des 1 unabhängige Legislative. der Keim aller Ty1 j werden im Verein mit der Regierung die Ihnen günstig erscheinende Stunde wählen, um mit Éluger Hand die an den konstitutionellen ¡jenswerten Aenderungen l : / Einrichtung der Verbesserungen in Frage kommt, die nur in ruhiger Stunde verwirklihßt werden können, muß ein dringendes Bedürfnis zu gutem Abschluß gebraht werden. :

ad Unsere erwa Gebiete, lebende Zeugen vom Leid und | völferung, \{hreien nah der in Mäßigung und voller

sinteressenten soll die H s n ist ein wahrhaft seinem Ausscheiden aus dem O Keuschheitsgelübde untwiderstehlichß ins Kloster zurü. dem eine Scheidun

keit, ebenfalls das Keushh i wie der Mann in denn auch L

Parlaments, d Beshädigun Poft allgemein auf 20 4 höherwertigen Gütern der Eisenbahn versichern gestaffelt und

frommer Klo der sih auch nah Armuts- wie an das * ält. ihn fogar | Für die Frau ergibt ch nicht kennenden Kirchenre{t die No lübde abzulegen und, da sie no lostermauern zurüdckzuziehen. iel, nachdem die Gräfin alles auf- und dem Leben wiederzugewinnen. en und Spißfindigkeiten sind em Stücke nur in den Um- zen aber auch recht unklar gehalten. le geliebt, während fie auf die Errù offnung seßte, auch in en gefangen, fern von ihm weilen m Grafen troß aller Abgeklärtheit die Ei die Gräfin während l erscheihs war. Das eig diesen Faktoren ck schuldig geblieben. n der beiden Hauptgestalte chsel im dritten fgaben, die den Darstellern und Lopoldine Kon lih dankbar. Herr Loos hâtt Grafen durch starke

blieb aber an der undeutliches Sprechen. Konstantin,

: vorzunehmen. Bevor die gegen eine für zwei G

Auf eine. von der Danziger D sonstigen Güter) verschieden

rihteie Anfrage, wann die Einladung über den Vertrag mit Polen Paris die Nachricht noh an keinen der beiden T h aber die polnische Delegation fich ohne M1 eingefunden habe und daher nihts die hindere, ebenfalls in Paris zu ers : : die Danziger Delegation entschlossen, am Montagabend abzu-

elegatlion nah Paris ge- zu der Konferenz en sel, ijt aus | E Heroismus e G bl feaboit | unershüttercliße Geschlofsenheit, ; Il on t n, Alliierten “die vollständige Ausführung der angenommenen und unterzeihneten Verpflichtungen zu erlangen. F e stellt mit den diplomatischen ihn begleitet haben und ihm gefolgt sind, die Charte eines neuen Guropas und einer neuen Welt dar. Diplomatie wird dafür sorgen, daß er strikt ausgeführt wird. l änderlih getreu den Alliancen, die dur das bergossene Blut für immer zusammengehalten werden, wird fie mit eifersüchtiger ( Sorgfalt darüber wachen, daß keine Verleßungen zugefügt werden den Interessen und Nechten der durch unseren Sie

etalle usw. und d Versicherungs\ höhstens 10 % übersteigen. rechtzeitigen elche die Eisenbahn die Haftu der Sendung entstehenden Schaden über- sich mit dieser Neuregelung ndigen Tariffommission über l, Eisen- und Stahl- gen des Eisenbahn-

Daneben kann eine Lieferung

vf

geiommen, otwendigkeit, dur autensacks Schausp i r: boten hat, um ihren Gatten fi Neben breit behandelten juristishen interessante psychologishe Probleme rifsen angedeutet, i Graf hat seine Gattin n seiner Liebe ihre ganze H sie bei wilden Völkerstär Dennoch regt \ih in dem sucht, als er erfährt, da Sklavin verschiedener Ara

gerichtet 1 gesührt werden, durch w

ch etwaige Verzögerun Die Sachverständi und den weiteren Vorschlägen der Stä die Frachtberechnung für waren, sowie über einzelne weitere Abände gütertarifs von geringerer Bedeutung einverstand Die Einführung der besch von der vorherigen Aender „und der Eisen igeführt werden soll.

rung in Paris anziger Vertreter

gen erklärten Daraufhin hat si

Es wünsche, daß dieses Vertrag von VersätTlles j Instrumenten, di isen und! Sta Inf ,

uno Frieseck

telt werde. den Inahren, in, denen der Welt werde

E Oesterreich.

Wie Die „Politische Korrespondenz“ e fich an die österreichische Gefandlschaft in bei der BotschasterbLonferenz dring liche i dahin zu erheben, daß es notivendig sei, einen geregelten Verlauf der stimmungs8zone Tontingonte zu fichern. Enisprechende tle n auch bei den Wiener Gesandischasten der Hauptmächte unter-

Krukenberg, Odenthal, Albre

ränkten Haftung und der Versicherung ls ist die na

der geseßlichen Bestimmungen im erkehrsordnung abhängig, die

erging neuer- j 2 Sov BlrTtvn

Parts der Îustrag, Borstellungen

ihrer Verschollenheit entliche S

Man exfährt wenig von

Politik der Jutervention in die idleunigt fe geborenen oder wieder erweäten E Unsere Demokratie zieht legitime Hoffnungen aus dem

Das Necht wird in dem-

esagt, Lauten urzen Wortwe

werfen der vergangenen eine Politik der Unterdrückuu betrieben zu haben. Darauf habe ich nicht zu antworten, aber i stelle fest, daß die Kammer, falls fie aufgefordert würde, sih über prechen, sie mit einer sehr großen Majorität Gs ist notwendig, daß im Innern Frankreichs die h möchte wünschen, daß dieser Noch sind nicht alle äußeren

Fort ritt De Boe :( 1 | selben "At Ben E O und Schwachen geweiht werden, die sih nicht auf die Gewalt stüßen. E

i: Die A6 ee, die die Nation darstellt, die sh zur Verteidigung

erhoben hat, hat zu ihrer Führung ausgezeichnete Chefs gefunden, | gebildet dur die Republik, in einer Schule des Krieges, von der die | Geschichte sagen wird, daß sie die Lehrerin des Sieges war. Marine hat si als ebenbürtig der Landarmee gezeigt. ] die Länder des Protektorats und die Kolonien, deren bewunderns- werte Ausbreitung das Genie und die Zähigkeit republikanischer Staatsmänner bezeugt, haben gut und gern ihre Schuld am Mutter- land in aller Form getan. An diesem ist es nun, sich dankbar zu er- weisen, indem es sie inniger mit seinem politischen und moralischen ben verknüpft, E i:

E der Ergebnisse und nicht das am wenigsten in dem langen Kampfe erwünschte foll die Herabminderun g des | Bei der Verwirklihung dieser Frage werden Sie wissen, die Anforderungen unserer wirtschaftlichen Be= sse mit denen der nationalen Verteidigung in Einklang zu bringen, ebenso wie Sie wissen, daß Sie niemals vergeblich einen Appell an das nationale Gewissen richten werden. In kr Stunde haben die Franen und Männer an Geschlossenheit und B i | Die klare französische Vernunft,

Kärntner Besaßzungs-

Abstimmung Der interalliierte

Entsprechende Schritkle

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Dem bisherigen Tierarzt Dr. Hartnadck

tierarztstelle des Oberwesterwaldkreis Wiesbaden) verliehen worden.

Alt für immer der beiden Hanptro zufielen, waren e immerhinaus Et Betonung seiner Reli

Vom Reichsarbeitsmini Verordnung vom 3 Seite 1128), betreffend die Aender über Tarifverträge v eßblatt Seite 1456), 8. September 1920 Besti Veröffentlichung der au Tarifverträgen bezügli arbeitsblatt“ betreffen. gemeine Verbindlich Bekanntmachun „Reichsarbeitsblatt“ Veröffentlihung, di geschah, fällt also von diesem Tage ngen werden möglichst in Tabellen- sten der Veröffentlihung haften die Vertragsparteien Beteiligten als Sind am Vertragsabshluß Unterverbände haften die Gesamtverbände zueinander tragen die auf Ar

sterium wird mitgeteilt: Auf Grund 1920 (Reichs-Gefseßzblatt ng des Abschnitts T der om 23. Dezember 1918 hat der Reichsarbeitsminister mungen erlassen, welche die f die allgemeine Verbindlichkeit von hen Bekanntmachungen im „Reichs- iernah sind alle auf die all- it von Tarifverträgen be- vom L

auseinandergehen. Uen, O n

Î Sigenem den Charak! gètosität vertiefen Éönnen, er digte zudem die Wirkung durch Letstung der Frau Gatten zu einem

ist die Kreis-

diese Politik auszus es in Marienberg (Bez.

billigen würde. ) L Einigkeit durchgeführt wird, und ih Appell in ganz Frankreich gehört wird. sind nicht a Gefahren, noch sind nit alle inneren Schwierigkeiten überwunden. Um sie zu überwinden, müssen alle Franzosen diese Ginigkeit hohhalten. Der Ministerpräsident wandte sih zum Schluß an die äußeste Linke und fagte: Jch appelliere an alle, ih appelliere auch an Sie. hafter Beifall auf allen Bänken, ausgenommen auf der äußersten

s Gegenwärtig liegen die am 8. S „Wolffschen Telegraphenbüro“ z1 | Ententevertreter und die Mitglieder der sto völlig außerstande find, die Bedingungen des Friedens- vertrages von St. Germain bezüglich Kärntens dur ihren, da der Boischafterrat in Paris die Bereitstellung Truppen ahgeleimt Volksabstimmung in der Kommission rortert z den b: ginnt ; äußerte doh selbst der englische Vorfißende Peck in einer Kommissionsfißung, weiterbestände, die Abstimm mission unter den gegenwärlinc! Vm der Lage wäre, diese UVebelstärde abzu der Kommiffion erfüllt die Käruluer 1 hofft aber, daß der Botschafterrat noc Entsendung englischer Truppen der Þ zitt Möglichkeit geben wird, die Aufrecterhaltun vertrags zu sichern. S

Am Freitag fand eine Konferenz der parlamentarischen Parteien statt, um die leßten nöóh s{chwebenden lih der Verfassung auszutragen. W strittigen Angelegenheilen eine Einigung e! sich die Varteien in der Frage ciner Verstaa Schulen nah : fassungsaus\{chuß hat in der Verfassungsentwurf zu Ende beraten, i 0 ; lih gelungen war, über die noch strittigen Fragen nament- lich bezüglich des Schulwesens demokraten und Christlichsozialen zu troffeneèn Vereinbarungen Di Schulwesen in einein Bundes zu dessen DeL D Zustimmung der Bundes: er neuen Verfassung enthaltenen Bestimm uständigkeit der Länder sollen erst gleichzeitig it den fassungsgesez über das Schulwesen in Wirlsamkei

Käxnten e un s ( Warmblükiger die nicht nur das Wiedersehen mit dem ershütternden Moment gestaltete, i Trennungsszene Als Spielleiter hatte der Di elegten, im Kloster \pielenden . Er unterstrich damit, en an sich waren, eigentli Drum und Dran, da schauspielerish wurde Eugen Klöpfer in der Rolle des mens{hli Paters Guardian, und von Emil nd Schwelle des Greisenalters ins Kloster eintreten verschiedenen Darstellern der Klosterbrüder. Der lich, aber nit sehr warm.

Evangelischer Oberkirchenrat.

Der in die Oberpfarrstelle in

Kriebel, bisher in Neukölln, ist

nannt worden; ihm ist das Ephoralamt der Diözese übertragen worden.

Ns d trt tStommi|nton

Forst i. L. gewählte Pfarrer

zum Superintendenten er- rektor Barnowsky au

Erpositionsszenen das die Bilder aus de

E E Vos uptgewicht ge= m flösterlichen ehler 28 rge ess das e zur Hauptsache. b _ infonderheit ch abgeflärten, bumorvollen 18 der an der will, sowie von den Beifall war freund-

Forst i. L. | ¿üglichen er nötigen

Kompromisses das bereiis

Darauf wurde eine Tagesordnung, in welcher der Regierung das Vertrauen ausgesprochen wird, mit 507 gegen 80 Stimmen angenommen und das Dekret verlesen, dur ordentliche Tagung geschlossen wird. , F

Auch im Senat ist vorgestern die Regierungserklärung mit Beifall aufgenommen und die Tagung geschlossen worden. Wahrscheinlich wird das Parlament kurz vor den auf den 11. November festgeseßten Feierlichkeiten zur 50- Jahrfeier der Republik und des Jahrestages des Waffenstillstandsabschlusses einberufen werden.

öffentlichen. „Deutschen Reichsanzeiger an weg. Die Bekanntma form erfolgen. dem Tarifvertrage als Gesamtschuldner. beteiligt, so Verhältnis auf Arbeitnehme Hälfte der Kosten. oder Vereinigungen teiligt, so tragen sie die auf zu gleichen Teilen.

Uber die Kostentragu

werden hbe-

s Episodische wu

das die außer- hier das beste

Militärdienlstes fein. wenn der

Le una unmogucch) Jet,

Prügelaardenterror da die Kom- O s Et Ca I Ut

Bekanntmaqwhung.

Auf Grund der Bundesratsverordnu

ng vom 23. September 1915, betreffend die

ersonen vom rau Händ Dortmund, Tage den Handel mit Le stigen Gegenstän deth Unzuverlässigkeit in bezug auf Die Untersagung wirkt für das amtlihen Bekanntmachung dieser und im amtlichen „Kreisblatt“ sind

Fernhaltung unzuverlässiger S. 603), haben Maria Morgenstern in durch Verfügung vom heutigen mitteln aller Art sowie mit \ des t&glihen Bedarfs wegen diesen Handelsbetrieb untersagt. MNeichsgebiet. Die Kosten der Verfügung im „Reichsanzeiger“ von der Betroffenen zu tragen.

Dortmund, deu 14. September 1920.

Wucherstelle der Polizeiverwaltung. $. A.: S ch warz.

In Éritischer

ür die Kosten. Im eitgeberseite und die rseite als Vertragsparteien Beteiligten je die Sind auf einer Seite mehrere Arbeitgeber von Arbeitgebern oder Arbeitnehmern be- ihre Seite entfallende Kostenhälfte Abweichende Vereinbarung der Beteiligten ng ist zulässig.

gewetteifert. Berknüpfung ; den Idealen hat in keinem Augenblick das Gleichgewicht verloren. Kaum dem s\chreckli{ften der Stürme entwichen, hat unser liebes Frankreich mit leidenschaftlichem Eifer die Arbeiten der Erde wieder aufgenommen und durch seine Nuhe und Selbstbeherrschung die Be- wunderung der Welt errungen. Sein Beispiel wird anstecktend wirken. i Recht auf das Keine wird es für fich in Anspru nehmen Eönnen, alten Formel Vernunft die l franzésfische

Berständnis wunderbare

Stunde durch pernhause wird morgen,

: Spielzeit Pfißners „P Leitung des Kapellmeisters Dr. S ersten Male: I

ansa, Pabst : Hans foi \ Düttbernd,

Dienstag, zum ersten ‘Male der musikalischen

1. Engel: Ethel endorf, Kardinal

alestrina“ unter des Friedens- tiedry aufgefithrt.

Heckmann-Bettendorf, ht : Leo SHüh

Erzbishof vo Palestrina:

Der - Minister des Aeußern Graf Sforza hat diplomatischen Veriretern Jtaliens den Text des Völker- bundsvertrags mit einem Rundschreiben übersandt, in dem er die Bedeutung des Vertrags hervorhebt; er könne in Wirksamkeit treten, sobald die friedliebenden Nationen ihren guten Willen nachhaltig an die Ausführung des -Verirags Sforza weist darauf hin, daß Jtalien ernsthaft am Das Rundschreiben erfucht die diplomatischen Vertreter Jtaliens, alles, was für die Aufgaben des Völkerbundes von Jnterejje sein könnte, einem eigens hier- für im Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten ge- \chaffenen Büro mitzuteilen. |

Der Senat hat den von der Kammer bereits ge- die Durchführung Friedensverirags von St. Germain angenommen.

Nach dem „Messagero“ haben bei -der allgemeinen Be- triebs8abstimmung über die in Rom geiroffenen Verein barungen in Mailand 27 Fabriken für und drei gegen die Gutheißung der Vereinbarungen gestimmt. Jn G. , fich in mehreren Fabriken eine Mehrheit für die römischen Ab- machungen; das gleiche zeigte sih in Florenz, Ancona und Der Mailänder Präfekt arbeitet in Gemeinschaft mit den Vertrauensmännern der Arbeitgeber und Arbeitnehmer an der Feststellung genauer Ausführungsbestimmungen zu den in Rom getroffenen Vereinbarungen.

hina: Emmy tto Helgers, Desider Zador,

e Hauptbeseßung lautet: Eilla: Elfriede Marherr-Waguer, romeo: Karl Armster, Henke, Budoja: Kurt Sommer. mSchanspielhause wir ekündigt, mit Rosa Poppe als nfang 64 Uhr.

der Vertreter ‘andenten Seit

N Auffassungen agen bezüg- f

Joseph Mann, 1: Karin Branzell, Bors A Novagerio: Waldemar

„Marta Stuart“; ate {k in: der Titelrolle

2: durchzusetßen. erzielen ließ,

lihung der

Die in lezter Zeit in

Marone: Eduard Ha t, daß eine neue N

der Presse wiederholt verbreitete eichs\chulkonferenz, in Aus- „ist dem „Wolffschen Telegraphenbüro“ zufolge i Sie beruht auf einer Verwe der Ende Oktober 1920 zu einer dritten. Dieser Reichs\hulausshuß ist, wie rwechslungen hiermit nochmals r und der drei größten Reichsstädtebund und chaft, die

Hinsicht erforder-

Erfahrungen zusammengefaßt. Nepublik Hat daraus ihre Devisen und Richtlinien gemacht. Republik hat Stein für Stein eine Geseßgebung der Arbeit und Fürsorge erbaut, die heute den Vergleich mit den im Ausland er- ci Monumenten aushalten kann. L Werk des Friedens und sozialen Fortschritts fortzuseßen, indem sie immer solidarischer die Interessen der verschiedenen Mitarbeiter der Arbeiten wir, jeder an seinem Plate, um tag- täglich in dem ges{hriebenen Geseß mehr Gerechtigkeit, Menschlichkeit und Güte einzuführen.

In der Kammer wurde die Botschaft des Präsidenten mit lebhaftem Beifall aufgenommen. L i Ministerpräfident Le ygues die Regierungserklärung, die laut hatte: _

Das Ministerium, das ich Ihnen vorstelle, is aus Männern zusammengeseßï, die die ergebenen Mitarbeiter der Politik waren, der die Nationalversammlung eine besonders wirksame Weihe gegeben hat, indem sie den Ministerpräfltdenten von gestern zur höchsten Würde Durch das Vertrauen

Bekanntmachung.

Der Hökereiinhaberin i Schneidereit, hier, Wiese 5, is durch Tage auf Grund des $ 1 der Bundesraktsverordnung zur Fern unzuverlässiger Personen bom Handel vom 23. September 191 SB!. S. 603), erneut der Handel mit Lebensmitteln genständen des täglihen Bedarfs

Königsberg Pr., den 16. September 1920. Der Polizeipräsident.

aegenüber. vorgettrigen

Völkerbund mitarheiten wolle.

Sißung den

rau Auguste Otto, geb.

Verfügung vom h

aus unri ch dem Reichsfchulaus\huß, Tagung zusammentritt.

zur Vermeidung von Ve eine aus Vertretern der Lände ommunalverbände (Deutscher Städtetag, Deutscher Landgemeindetag) vom Reichsm Kultur- und S

Einigung zwischen Sozial-

Produktion gestaltet.

und sonstigen Ge untersagt worden.

Aeronautisches Observatorinm. Lindenberg, Kr. Beeskow. 25. September 1920. Drachenaufftieg von b} a bis 62 a,

nehmigten Geseßentwourf

usammenges Innern zur e A liber Maf p in O 9 ichen reih8geseßlichen Maßnahmen von Ze bérufen wird

en Schulgeseße ändern können. timmungen über

J. V.: Or. Penner. isteriuum des

Darauf verlas der

‘Temperatur E O N

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

üsse des Reichsrats ür Volkswirtschaft

Bundesver

In Genua ergab

gegen den vielfa verbreiteten Nachricht 1. Oktober 1920 ab die Bewirt scha fhört und gleichzeitig die freie Einfu estgestellt, daß die derzeitigen wirts\ derartige Freiheit der Bewi niht zulassen. Es erscheint vielmehr ewissen Umfange _ er Bevölkerung si dem 1. Oktober 1 auf den Kopf der Bevölkerung in jeder als Streich darüber hinaus einen Beda den freien Handel gedeckt Mengen ein Marke Deckung dieses Beda Speisefette, sondern an Einfuhr von lottenstraße L

en, daß vom tung des Shmalzes ierin gestattet würde, aftlichen Verhältnisse ng beim Sch ig, in einem ür die nächste Zeit die Fettversorgun Es werden daher au ur die zuständigen Verteilun

Dex - Wiener Gesandte ungarischen Gesani publik Argentinien è Ungarn als souveränen, anerkannt habe.

Jm Zusamm ge auf die Aufnahme des Eisenbahnverk _wil | garischen und der rumänischen Eisenbahn geführt wurden, sind über Verhandlungen erschienen, die ein angeblihes ungarisch-rumänisches Militär- bündnis betreffen. 8 „Ungarisch legraphen- refpondenz-Büro“ ist von zusländiger Seite zu der Erklärung ermächtigt, daß dieses Gerücht vollfo

Großbritannien und

Nach einer Neutercmeldung ist Fedor Nyasonow, der Nachfolger Kamenews in der russischen Handelsabordnung, in London angekommen.

Der litauishe Geschäftsträger in London hat Í / in einem Schreiben

Republik berief. des Staatschefs zu

die Negierung der Re- | September ind unabhängigen Staat

Die vereinigten Aus\ch und Rechnungswesen und cine Sizung.

ür Haushalt ielten heute

folgen. Jch werde scin Programm und fein Werk weiter fortseßen. Die Grundsütze, die das Kabinett weiter leiten werden, find die, die anuar aus8einandergeseßt wurden.

Belgien. der internationalen Finanzkon- ferenz in Brüssel verlas der ehemalige s{hweizerishe Bundes- präsident Ador die Entscheidung des Völkerbundsrats vom 20. September, die besagt: „Da der Rat erfahren hat, daß Mißverständnisse ] ( mit denen sich die Konferenz zu befajsen hat, so weist er Punkt der Debatte von jeher

Bedeckt. Nebel. Sicht 10 km.

den beiden Kammern am 22. Ja: geina wird genügen, wenn ih fie kurz ins Gedächtnis rufe: e

In der inneren Potitèik Verteidigung de Freiheiten und der Geseze, Festigung und Verbesserung der republikanischen Ein- richtungen, Verwirklichung der fozialen Reformen, Einlösung der heiligen Schuld, die wir unseren tapferen Kriegsverlezten und den ¿Familien unserer glorreichen Toten gegenüber eingegangen sind, Ab- türzung der langen Leiden der verwüsteten Gebiete, die so stark, so fest und fo mutig im Unglück find, durch Beschleunigung des Wiederaufbaues ihxer Herde, L ] ïeit des Landes durch alle Mittel, Verwaltung unserer Finanzen mit der strengsten Sparsamkeit. Ju der ausw@vtigen Politik fordern wir die strikte Durchführung der Verträge. Wir werden keines unserer Rechte verjähren lafsen. Wir wollen aus Zölferbund einen ständigen mactvollen Organiëmus machen, unt das Zeitalter der großen Kriege zum Abs{luß ¿u bringen. wollen eine Armee und eine Marine bilden, die ein unserer Po n und E unfer Prestige auf der Höhe bakten, auf die es der Sieg ge i L Belfpiel von Moral, Kraft und Bürgertugend, das ein Volk jemals : ) die Ruhe und Oxduung, dk : t seiner Prüfung aufrehtzuerhalten verstanden hat. Nichts hat seinen Mut erschüttert. Kaum war das Schlachtfeld erkaltet, als es daran Eine ungeheure Lebenswelle strömt Mit einem ruhigen

2 esprehungen, die

Bei der Eröffnun

Durch die Presse gehen Na Optionsverordnung, nach deutschen Stacatsan optieren können.

richten von einer polnischen er unter anderem au gehörigen polnischer Nationalität für Verordnun „Wolffshen Telegraphenbüros ergangen. Die Fragen der Option, die si des Friedensvertrages ergeben, können jed Abkommen zwischen Deutschland und Eine einseitige Regelung Regierung i

Woche 50 g elt zur Ausgabe gebraht. Jnsoweit die Bevölkerun rf an Schmalz hat, soll dieser dur

Einfuhranträge zur

(Fortseßung bes Nichtamtlichen in der Ersten Beilage) C —————

Theater.

Dpernhaus. (Unter den Linden.) Dienstag: 161. Dauer- bezug8vorstellung. Paleftrina. Anfang 6 Uhr. Mittwoch: Bohême. Anfang 7 Uhr.

ch elhaus. (Am Gendarmenmarkt.) Dienstag: Karten- * refervesaß 98. Maria Stuart. Anfang 62 Uhr. Mittwoch: Peer Gynt. Anfang 64 Uhr.

im Auslande Nachrichten

Fragen aufgetaucht

o [a ank on- ars „Ungarische TDelegraphen-Kor-

ang nicht besteht. sind nicht mehr an die Reichsstelle en „Ueberwachungsaus\ Fleish und Schmalz“, Berlin SW. zu richten.

aus Artikel 91 nur durch ein elöst werden. er polnischen maßgebend. en Anweisung erhalten, ebenen Optionserkläru

daranf hin, daß U Prüfung der finanziellen Fragen ist, i vorgesehen war.“ Ju der vorgestrigen Vormi Konferenz erstatteten nah Regelung der Ges laut Bericht des „Wolffschen Telegraphenbüros“ : treter der dänischen, niederländischen, norwegischen, {chwedischen, shweizerishen und spanischen Delegation ihre Berichte.

Ä sprah der Bankdirektor Glückstadt. Rede konnten die Zuhörer den Eindruck gewinnen, daß die Finanzlage Dänemarks günst des Vertreters der holländi die fianziellen Grundlagen dieses Landes gefestigt Sodann sprach der Führer der norwegi Bankdirektor Volkmar. i steh: ( finanziellen Verfassung des Landes weniger günstig. Ebenso wenig

ten unbegründet ist.

Förderung der produktiven

urch Verordnung t für Deutschland ni dessen haben die deutschen Behö den vor polnischen Konsulaten abgeg keine rechtliche Folge zu geben. Demgemäß gelangen die tierenden auch noh nicht in den Genuß der O können deshalb au Habe zoll- und gebührenfrei abwandern. Diese erst gewährt wischen Deutschland und Pole trebi den Abschluß eines solchen oh hat sih die polnische Regierung

Áus seiner

N Ranis O0 FerbunDd

Preußen.

he Ausgabe der Jahresberihte der Gewerberäte

derselben Quelle zufolge ; in 2 reil an dessen Generalseïretär ersucht, den polnishen Angriffen sofort Einhalk zu gebieten. Fraukreich, Die Botschaft des Präsidenten Millerand, die er aus Anlaß der Uebernahme der Präsidentschaft der Republik an das französische Volk ric

ptantenrechte, ste hrer beweglichen ergünstigungen , wenn ein Optionsabkommen lossen ist. Deutschland er- ommens seit Februar d. J., immer noch nicht zu Ver-

Die amtlki preußischen Bergbehörden

bietet das herrlichste ist. Auch die Ansführungen vorläufig noch ni

en Delegation zeigten, daß

Regierungs- ür 1919 is fertiggestellt. ingen diesmal in erster Linie eine D i Gewerbeaufsihtsbeamten bei. Demobilmachung, insbesondere bei der Dur

Die Jahres- arstellung der

der wirtschaftlichen chführung der Be-

gegeben hat, durch

en Delegation,

t das Bild der Tätigkeit der M

Familiennachrichten. ‘l. Nofi Geyer mit

Hier allerdings

ging, zu handeln und zu denken. aus seinen Fabriken und von seinen Feldern her.

Verlobt:

rn. Stabsarzt und Standortarzt

stimmungen über die Einstellung,

Entlassung und Ent- gewerblicher

den Achtstunden- Arbeiteraus\chüsse

Dr. Wolfgang Scholz-Sadebe Eleonore von Plehwe

Jürgen von Bonin (Schönaich)

ich waren die Mitteilungen, die von dem Vertreter der \chwedischen Delegation, Banêdirektor Wallenberg, gemacht des Wunsches Schwedens, durh die Steuer-

(Weimar—Belgard a. Persante).

und unerschrocktenem Blick mißt Frankreich die harten Aufgaben, die mit Hrn. Leutnant a. D. Gerd«

i zu erfüllen bleiben, um feine Wunden zu {ließen und \ P as Der Satey bat id die: Mia Li

Telegraphenbüro“ zufolge: : e H Vice die Nationalversammlung mi zum höchsten Verwaltungs8- posten, zur Präsidentschaft der Republik berief, hat sie kTlar ihren

handlungen bereit gefunden.

i  Nut j zubauen. Tarifverträge, Nuimen wieder aufz

Der Reich3kommi Zivilbevölkerung D entgegen umgehenden Gerü Waffen ausgeseßt erhöhen. wird.

Verehelicht:

Gestorben: Hr. Lan Thomale (Breslau).

r. Generaloberar

über Fachausschüsse inter (Freiburg |

erner werden eingehender behandelt Zustandes der Arbeitsräume, und Gerätschaften,

\ssar für die Entwaffnung der gibt bekannt,

chten die für die Ablieferr en Prämien unter keinen Umständen n den festgesezten und der Oe

ür das Bâkerei- und Konditoreigewerbe. die Wiederherstellung des Betriebsvorrichtungen, Maschinen der vor dem Kriege bestand, aber während Dauer vernachlässigt worden war, die Scha

¿t a. D. Dr. Franz Eggel mit dgerichtsrat, Geheimer Justizrat Wilhelm

und die Größe der nationalèn Einigkeit empfinden kafsen. Cinigkeit wird heute gebieterischec als gestern notwendig. Wir müssen, damit Frankreich die Früchte seines unterwerfen

i 1del, nah außen wie nah innen die Politik aufrecht zu E De M die fie seit acht Monaten stets gebilligt en Posten der PfltchGt und der Ehre, auf den nounen in der Absicht, ihm mit

politik die laufenden Bedürfnisse des Staates zu decken, seine Schulden. Die Situation, wie sie in herrscht, führte der Redner auch darauf zurück, daß in zu gra Umfange Anleihen an ausländische Staaten gegeben wu

erhalten und fort Ih Habe die Sie mich verseßt ha aller Kraft

Schweden vor-

eldenmuts und seiner Opfer mit einer selbstverständlichen Disziplin, die die Hauptbedingung für unsere Wiedererhebung sind.

hen, nur ange und Beständigkeit

rer ! 8 Bi s die Schweiz ü ihre finanzi Der Krieg und der Sieg haben die moralishe Integrität Frankreichs Auch das Vild, das die Schweiz über ihre finanzielle Lage durch Anschla

seiner Kinder,

ebenen Säßen wird unbedingt fest- | ausreihender Arbeiterwohnungen und die

Unterbringun buchhändlerischer t. Bestellungen

r Handel und Gewerbe, hier reis des 76 Druck- ierten Abdruck

zum Vortrag bringen licß, war wenig erfreulich. Zu bemerken iht als kapitalgebendes Land angesehen rer der \panischen Delegation, de Cortina, gab über die finanzielle Verfassung seines Landes ein vorteilhaftes Bild. Spanien kann fiuanzpolitish durchaus als

in ihrem vollen Umfange und die Wirkli Der Krieg und der Sieg von einer wunderbaren Lebenskraft 2 C Genie unaufhörlich verjlngt und die Kraft wieder stählt. Aus diesem Grunde und wegen der Dienste, die es der Menschheit erwiesen hat, hat Frankreich gesehen, daß die edelsten Nationen

acht geoffenbart. gelehrt, daß wir ain Volk sind, dessen überreiher Saft das

ihr Vaterland gestorben sind, haben nicht umfonst das Beispiel Höchster Selbstverleugnung s Frankcœihch. Es ver verderbliche Zänkereien, um fi

Die vollen is zum 10. Oktober einschlie in der Zeit vom 11. Prämien in 21. Oktober

rämien werden Kriegsbeschädigten.

findet nicht Werk sind an das Ministerium iger Straße 2, zu ri ssenden Werkes beträgt für den

ist, daß die Schwe

E e werden will. Der

Veraniwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. Tyrol, Charlottenburg.

Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vo Rechnungsrat

ibren Gräbern smäht innexlich Mißbelligkeiteu und

“voll und ganz der Ordnung, der Arbeit und der Einigkeit zu widmen unter der Aegide freier Ein-

r Vorsteher der Geschäftsstelle engering in Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin:

. Oktober werden lfte der jeßigen Säße gezahlt. Am

W. 9, Leipz rämienzahlung auf.

- bogen umfa!

richtungen, und so seine Größe und sein Gedeihen in entfalten. De Die Nation ist für immer mit dem republikanischen Regime verknüpft, das, nachdem es die Zrriimer und die Fehler ; Macht wieder die Einheit ves Vat gemeine Wahlrecht ist

gefestigter Staat bezeichnet werden.

Jn der Naqhmittagsfizung legten ‘die Delegierten der neuen europäischen Staaten die Beri und wirtschaftliche Verhältnisse der K an erster Stelle bot das Bild eines Landes, L seinem wirtschaftlichen Reichtum in

zum 1. November ein ebenso wie jeder, der seit dem 15. die durh das Entwa ah dem 1. November bei ehenden Ermittlun etroffen wird, ist

72 M 60 S und Seine Lieferung erfolgt gegen Na Bei der Bestellung ist

abliefert, genießt lediglich, September abgeliefert hat, , bestimmte Straffreiheit. Wer u8sncht genommenen ein- esth von Militärwaffen schweren Strafen des Entwaffnungs-

Das ist die Stunde, den Prozeß zu beenden, den es Jahrhunderte und der so .\hwer auf seinem nationalen Leben Unfere unvergleihlichen Soldaten haben im Krieg die Uns fällt die Ehre zu, ihr Werk im Fried In dieser edlen Absicht bitten wir um ihre Mit-

ür den gebundenen Ab Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlagsanstalt,

Berlin, Wilhelmstraße 32, Vier Beilagen (einschließlich Börsenbeilage) d Erste, Zweite, Dritte, Vierte und Fünft und Erste lêrtelfice ia E Fünfte

79 M 50 S. nahme des Preises und der ob broschierte

lang geführt hat gelastet hat. Partie gewonnen. zu vollenden.

hte über deren finanzielle onferenz vor.

Portokosten. oder gebundene Abdrudte

ersönlicher anzugeben, Pen

des Werkes gewünscht

Finnland das dank

der Lage

lenskundgebungen durch

gen in unbefugtem ‘die: Stimmé- ‘der erwählten Vertreter bedürfen, um vollendet und