1920 / 219 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E H M

Türkei. Nach einer Meldung der „Times“ aus Konstantinopel sei

die nal “i ei 7 c. z Beob Strife gelöst. Damad Ferid Pascha bleibe Asien.

Wie die „Daily Mail“ aus Allahabad meldet, haben di

DIE 15 2 ; en die

a eiden ppen 3 Truppen des Emirs VUQara ge agen u 1 G 2 mächtigt, die sie plünderten, R E MRRRO 96

Wohlfahrtsbpflege.

Die Mitglieder des Stiftungsvereins der Waisen- ver]orgungsanstalt für die Provinz Brandenburg in Kleinglienidcke werden zu der auf Mittwoch, den 3. No- vember 1920, Nachmittags 44 Uhr, im Caale der Anstalt zu Klein- glienidcke anberaumten Hauptversammlung eingeladen. Auf der Tages- ordnung stehen: Geschäfts- 1nd Crziehungsberiht für das Jahr vom 1. April 1919/20, Nechnungslegung für den Zeitraum und gegebenen- s og der Entlastung, Wahlen und geschäftliGße Mit-

Statistik und Volkswirtschaft. Deut che Secfifcherci und Bodenseefischerei für August 1920 (Fangergebnisse usw.).

2E deutfchen Fischern und von Mannschaften deutsGer Schiffe gefangene und an Land gebrachte Fische, Nobben, Wal- und andere Seettere fowie davon gewonnene Erzeugnisse.

Seetiere und davon Nordsee Ostsee gewonnene Erzeugnisse X M Ea M

I. Fische. SMelis®, O 345 429] 1 283 643 E

Ma 934 2959| 2918 591 _— e e 1439 616| 3583 202 -— E N 2167 307| 4 607 127 -— —— E 988 283| 1 834 529 _— Weißling (Wittling, De 240 460| 594 007 _— Mbit os. 911 851| 2362 785 mittel, klein (Dorsch) 414 542) 1 457 944 34 302 82 046 E S 451 678| 1 807 813 _— Nochen E e A 99 889 97 849 l Scohecht (Hechtdorsch) . 119 895| 539 890 B (Goldbutt), ATOB, Mm 255 965 71 85 x A6 A 181 4401 860 748 | 206 122) 815 600 Ge E 1 730 12 720 O 11 897 53 005 Blendling, Scheefmul, unechte NRotzunge . 522 1 921 Knurrhahn, grauer 774581 185 348 D C 950 9947 Petermann, eter 43 177 Köhler und Pollak . 683 862| 2 277 361 E N 209 405 762 509| O eo 79 2294| 9238 497

fish (Secwolf) s 106 981] 2335 054 olzunge, groß, mittel 143106} 840716

LILETFRS L T

S Gt 1]

E s a 24 495| 148 463 E «d 1 900 13 687 S A 2 410 Heilbutt S 72346} 800 054 WStezunqe, ot... 9696| 308 067 R f M 6735| 109 738 Steinbutt, groß, mitte 46 937| 1313 661 d

A 5123| 72716 | 21 848 Glattbutt (Tarbutt,

Kleist), groß, mittel 7216 46 463 —-

Ce 146 l 394 Lachs (Flußlachs). 26 1613 104 1 430 P E —— -— 25 8359| 280051 Hecht (Flußhecht) . . —— —— 27 198| 263130 S S ée 170 1010 Stint, kleiner T 430 000| 240 000 V Del 584 1833 Barsch (Fluß- u. Meer-) 157 193 88 449) 491 882 M O, e 295 082 726 839

Pow ale co 28 0986| 19863 R 6 366 1916

Blei (Brachsen, Brasse) Scharbe (Kliesche,

07726) 326192

P 12538) 93640 4 179 3 035 S nag N 3 229 29 698 Hering . . . . . . .} 2343 018114378 168 51 775) 306 343 Sprotte (Breitling) . . pas 1 1 264 ‘43 398 Aal (Fluß-) . .. 2168 99 264] 204 741| 3 428 472 Ua (De), 14 121 Aalraupe (Quappe,

M —- 477 2 938 U 5 575

ll 1 914 Settelsel 36891) 198797 epu Langschwanz

(Seejungfer) . 105 89 —— Makrele L OTDATI 002 362 44619! 285 394 Flunder (Struffbutt) . 782 242] 1 892 040 Meerforelle e 2 43 3 42 MeEauas . « « 70 700 De C N ata —_ 8 64. Ie C N 860 1 979

D e 3 462 8193} 210133 46 700 Dstsece-Schnäpel M

(Seemaräne). .. Weißfisch (Giesto c ie L 74 130 337462 L —— -— Soohafe G N 14 ä 2A 3 920 14 §60 E e 6 E T e 2 los E Brosme, Lumb. .… . —- M N Verschiedene (Gemeng-

lo 5 448 2174 5312) 13544

zusammen | 11 997 704/46 196 805] 23

IT. Shaltiere. Muscheln usw. . kg D das idi Krabben (Garnelen,

J

2 867] 9 527 898

|

Granaten). . . . .] 333853| 430518 6 96 U aue 7 4900 Cs Kaiserhummer . ... 890 28344 B Taschenkrebse . . Stück 2 605 1 274 -—— A i A 9 a 8 _— _—

zusammen l Si ck S Glut a j 96

ITT. Andere Seetiere.

GOUEDUNDE vg 31 9680

Millionen Kilometer Drahtlänge wirs überßolt und in mechanischer und eleftrisher Bezichung besonders durch ŒFinführung neuzeitlichen ; i. Danach wird es möglich sein, durch Verwendung neuer Sprechschaltungen, durch vermehrte Anwendung gleidzeitigen Ferisprech- und Telegraphenverkehrs auf einer Leitung und durch Schnelltelegraphen bei gleiher Leitungganzahl ohne V mehrung der Betricbsbeamten cine wesentliche hohere Verkehrs- 1e d ie Durch Einführung der aus der Sunfentelegraphie entwidelten Mehrfachtelegraphie und Telephonie mit hochfrequenten Strömen läßt \sich ebenfalls cine Steigerung der Verkehrsleistung und damit cine Crhöhung der Wirtschaftlichkeit er- Die durch Unzuverlässigkeit der derzeitigen Betriebsmittel 4 ter Anstrengungen den Verkehr zuw waltt 6 Leistungsfähigkeit der Betriebsbeamten wird fich durch die eingelciteten Maßnahmen ganz von selbst heben. Die Einführung von Selbstanshlußämtern wird Personalersparnisse ¿ur Folge haben.

Zur Durchführung aller technishen Zukunftsaufgaben mußte vor ( Leistungsfähigkeit Zentralverwaltung durch straffe Zusammenfassung aller tech- A Die tehnisGen Abteilungen für Telegraphen-, Fernsyreh- und Funkenwesen im Neichspostministerium sind daher unker einheitliche Leitung gestellt. arbeitenden technischen Aemter sind zu einem Telegraphentechnischen ï 4 i Personalausbildung, wissenschaftlihe und teh- nishe Entwicklung, Konstruktion, Normalisicrung, Beschaffung und Meaterialprüfung gehen nunmehr nach einem einheitli punkte vor sih. Die besten Fachleute der Verwaltung und eine An- zahl von Spezialingenieuren aus der Wissenschaft und Industrie werden in dem neuen Amt tätig sein.

Die neuartigen komplizierten Betriebsmittek len an den Betriebsbeamten so hohe Anforderungen, daß die Ver- waltung dur besondere Ausbildungskurse für cine Vertiefung der rechnishen Ausbildung sorgen muß. Die Erhöhung der Wirtschaft- ¡ichkeit des Betriebes 1st in erster Linie ein tehnisches Problem. Deshalb wird die bisherige Gepflogenheit, auh die Telegraphen- tehniler und Ingenieure aus den Postbeamten zu rekrutieren, zu- künftig aufgegeben und eine besondere technishe Laufbahn eingerichtet, deren Anwärter eine abgeschlossene tehnishe Vorhildung nahweisen ssen. Dieser Entschluß is von grundlegender Bedeutung für die zukünftige Entwiklung der Telegraphenverwaltung.

Der Fernspreher muß zur

Seetiere und davon

gewonnene Erzeugnisse Instruktions\chußes verbessert.

IV. Erze

Salzheringe . ¿Ftshlebern . .

ugnisse von Secetieren. ( leistung zu erzielen als bisher.

4 F E

und die Unmöglichkeit, iroß grô

bewältigen, beeinträhtigte

|

| [ [

zusammen (

bierzu IIL . .

|

11.997 704| 46 196 305 C Din Ms

12 621 375 5 (94036110

dD 29

Go j I

J J

dD N S

nishen Kräfte gehoben werden.

C9 09 H =J

zus. rv Die bisher getrennt

hierzu Ostscegebiet . . .

Nord- und Ostseegebiet Gesamtwert

9 555 589 E N G I TZA Neichsamt vereinigt.

.. 163591699 en Gesihts«

Bodensee- und Nheingebiet.*)

Le F 2,

Blaufelchen

Sand-(Weiß-)Felchen Kilche (Kropffelchen) &Forellen: a)

fk —J 009 U f

b O 9 90 I N

O

b O

O D A Tr

S: 4 P: E C A5

E

D E R S

Scchweb- oder Silber-

D —I

Go

F bb D O

O =

26 #0 00S

Saiblinge (Röte) Nheinlachs

: Haupteinnahmequelle der Tele- graphenverwaltung werden, denn seine Entwiklung ist unübersehbar. Die scit 1899 unveränderte Tarifpolitik, die früheren Fernspreh- eßc haben die Anwendung des Fernsprehers nicht in dem Maße ördert, daß ein wirtschaftlicher Betrieb möglih war. J scheinung ist dies vor dem Kriege nicht getreten, da Post und Tele- graphie gemeinschaftlich Pebershüsse abwarf. Die Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Fernsprechbetriebes foil ein neuer gestaffelter Gesprähsgebühren- tarif werden, der die Lasten gerechter verteilt als bisher. dieses Tarifes kónnen vielerlei Hemmungen beseitigt werden, die einer vollen Ausnußung des Fernsprechers biêéher im Wege standen. Die veralteten Begriffe des Nachbarortes, Vorortes und Bezirksverkchrs tönnen beseitigt und an deren Stelle ein neuzeitlih geregelter Nah=- l Die Vorschrift, daß auf einen Haupt- anschluß nicht mehr als fünf Nebenanschlüsse entfallen dürfen, kann zugunsten des Teilnehmers geändert werden. bisl l, daß cin An erfolaen darf,

abrehneten und der Postbetrieb größere

Barsche (Egli, Kräßer) E

Den

S 00 T0710: S

verkehr eingerichtet werden.

| Die bisher starr durch- chluß nur an das - nähstgelegene Ver=- ß i at dazu geführt, daß wirtschaftlih eng zusammengehörige Gebiete in bezug auf den Fernsprehverkchr aus- einandergerissen werden. Bei der Durchführung dieser Vorschrift soll in Zukunft weitgehendst auf die jeweiligen örtlichen Verhältnisse Soweit durchführbar, kann quch von esondere Gebühr direkter An

geführte Ne

Berlin, den 25. September 1920. [U e mitislungsam

Statistisches Neicßsamt. L U eN Nüctsicht genommen werden.

Fall zu Fall gegen bes: elegene Aemter ermögliht werden, wenn ein

Außerdem nachträglide Anmeldungen für Juli: *) 763% Kantjes Heringe im Werte von 4 875 128 **) 14292 kg Fische im Werte von 143 810 4.

chluß an ferner Algemeininteresse vor- gewünschten Querverbindungen zwischen reihSeigenen wie auch privaten Nebenstellenanlagen gestattet Zur Förderung der Nebenstellenanlagen sollen neue Nicht- linien im Einvernehmen mit den Privattelephongesellshaften auf- Alle vorhandenen Moöglichkeiten, dur Förderung des Fernsprehverkehrs dem Publikum besondere Vorteile zu ver schaffen und gleichzeitig der Verwaltung Einnahmen zu erschließen, werden in Zukunft auêgenußt werden.

Ministerialdirektor Dr. Bredow {loß seine Ausführungen über das Programm der Reichstelegraphenverwaltung mit einem Appell an die deutsche Industric, die Tätigkeit der Verwaltung dur tat- kräftige Mitarbeit, günstige Preise und pünktliche Lieferungen zu unterstüßen. /

Verkehrswesen.

emeinsamen Tagung der Verbände der elcktro- le enschaft und Industrie j 26. September in der dortigen Stadthalle der neue Leiter Ministerialdirektor Dr. die vom Neichspostministerium eingelcitete Re- und Fernsprechwesens. Der Nedner hob hervor, daß der Postminister und seine Mitarbeiter darüber klar sind, daß die Wiederherstellung cines zuver- ige »rechdienstes zwar die erste und wichtiaste, aber keineswegs die einzige Aufgabe der Verwaltun Die Finanzlage des Reichs und der sth ständig vergrö betrag der Postverwaltung zwingt vielmehr zur weitgehenden Cin- führung privatwirtschaftliher Geschäftsmethoden. Telegraphie sih in absehbarer Zeit wieder selbst erhalten sollen, muß ihre Lätigkeit auch entsprechend der Geldentwertung bezahlt werden. Für die natürliche Steigerung der Gebühren kann dic Verwaltung nicht verantwortlih gemacht werden. müssen ctwaige Fehlbeträge auf jeden Fall und der Sturmlauf gegen die Gebührenerhöhung bedeutet s{ließlich nur, daß die Nußnießer der postalishen Einrichtungen einen Teil der rechtmäßig von thnen enden Kosten auf das Reich abwälzen und dadurch die finan- i ‘age noch weiter verschlehtern. lich, ob die derzeitige Gebührenstaffelung wirtscaftlich zweckmäßig bewußt ist der Verwaltung, daß das Mittel der Ge- ng nur his zu einem bestimmten Grade wirksam ist; deshalb ist sie bemüht, durch einschneidende Reformen neue Ein- Gerade im Telegraphen- und Fern- entlih viele tcchnische und organisatorische ershlossene Einnahme-

gestellt werden. Anläßlich der technischen Wissens Bredow

des Telegraphen-

elegraphen- und Ferns

Handel und Gewerbe.

Eine vom Mesßamt Königsberg i. Pr. herausgegebene Mitteilung über den Verlauf des ersten Messetages besagt, laut Mel- dung des „W. T. B.“: Der Verkehr in den Messchallen und auf den Ausstellungspläten war außerordentlich lebhaft, und in allen auf der Messe vertretenen Geschäftszweigen war festzustellen, daß das Geschäft sich gut anließ. Jedenfalls sind die Aussteller mit dem ersten Tage Ein besonderer Vorzug der Ostmesse ist die streng die die Uebersicht über die etwa Besonders hervorzuheben ist

Irgendwie aufgebraht werden

zufrieden gewesen, durchgeführte Branchenordnung, 1700 Aussteller bedeutend erleichtert. die Webwarenbranche und die landwirtschaftliche Maschinenausstellung, an tenen die besten und größten deutschen Firmen beteiligt sind. Die Zahl der Einkäufer is größer, als man vermutet hat. Sie ist am ersten Messetage mit 16 000 zu veranschlagen.

Die Verwaltungen des Aktienbauverein „Passage“ otelgesellschaft (Kaiser den 21. Oktober 1920 ceinzuberufenden außerordentlihen Generalversammlungen folgende Vor- schläge zu unterbreiten: Die Berliner Hotelgesellshaft erhöht ihr Aktienkapitak von 3600 000.46 auf 7 500 000 A. 3 900 000.4 neuen Aktien, mit Dividendenberehtigung vom 1. Januar otelgesellsschaft nominal 3 000 000 4 sage“ à 120 vH, wobei vereinbart ift, da

leßterer scine Sozietätsrechte mit der Berliner Hotel-Gesellschaft, rück- wirkend vom 1. Januar 1920, aufgibt. schaft bietet die weiteren 900 000 (46 Aktien ihren gesamten Aktionären im Verhältnis von 4 alten zu einer neuen zum Bezu Der Actien-Bauverein „Passage“ (7 500 000 4

wird seinerseits seinen Aktionären nominal 3 750 000 4 Kaiserhof- Aktien, welche der obigen Ucbernahme und seinem Portefenille zu ent- nehmen sind, zum Kurse von 120 vH im Verhältnis von 2 zu 1

Der Aufsichtsrat der H. Fuchs, Wag hat in der Sißung, in der die

Eine andere Frage ist natür-

bührenerhö

nahmequellen zu ers{l \prechwesen sind außeror Verbesserungémöglichkeiten und nc quellen vorhanden, die der Verwaltung Aussicht auf wirtschaftlichen 1 Î Die behördenmäßige, den auf Erwerb gerichteten privatwirtshaftlihen Grundsäßen abholde Verwaltungsmethode muß allerdings in Zukunft gegenüber dem technishen und wirtschaftlichen Gedanken noch mehr als bisher zurücktreten. [ebt durchaus in diesen Anschauungen und hat dies dadurch bekundet, daß er einen Verkehrstehniker aus der Privatwirtshaft mit der Leitung des Telegraphen- und Bemühungen

Und deu Berliner i Eu haben bes{lofsen, den au Aufstieg eröffnen.

| I Von diesen Minister Giesberts 1920, überläßt die Berliner Aktien dem Üktienbauverein „P ernsprehwesens betraut hat. der Post und Telegraphie zum beweglichen

derzeitigen Leiter Po Die Berliner Hotel-Gesell- von dem starren Verwaltungsbetrieb allmählich Verkehrsbetrieb überzugehen, soweit dies die jedem Staatsbetricbe eigentümliben Hemmungen überhaupt zulassen, begegnen sih übrigens durchaus mit den Wünschen der in wirtschaftlicher Erkenntnis hoh- ) ] ast. Die erste Aufgabe ist, die durch den Krieg und setne Folgen völlig beruntergewirtschafteten {on vor dem Kriege unzulänglichen teilweise veralteten Betriebsmittel D ie Höhe zu bringen. für die Fernsprecherei für die nächsten drei Jahre zusammen min- Mark gebraucht, die teilweise dur die Einen ähnlih hohen Betrag

e à 120 v! Aktienkapital

entwidelten Postbeamtenschast.

wieder auf d Hierzu werden allein fabrik A.-G. Bilanz über das ) beshlofsen, der auf den D! einzuberufenden Generalversammlung folgende Vorschläge zu unterbreiten: 1. Verteilung eines Gewinnanteils von 7 vH pro rata temporis auf die mit 25 vH eingezahlten Vorzugs- ( 12 vH Dividende sowie 10 vH Bonus auf die Stammaktien. 2. Erhöhung des Aktienkapitals um 9 Millionen Mark Stammaktien und Festscegung der Begebungsart. 3. Erhöhung des Stimmrechts der Vorzugsaktien. Dem Beamten- und Arbeiterunterstü aus dem diesjährigen Reingewinn 150 000 46 überwie erhalten Beamte und Arbeiter einen großen Betrag als befoudere Zu- wendung ausbezahlt. Es ist beabsichtigt, diencuen Aktien den Stammaktio- nären im Verhältnis von 1 : 1 zum Bezuge anzubieten.

Heidelberg Geschäftsjahr 1919/20 vorgelegt wurde, Oktober 1920

destens zwei Milliarden Fernsprechanleihe aufgebraht werden. hat England jeßt für den gleihen Zweck erhalten.

Der Kampf der Schußverbände der Fernsprechteilnehmer diese Anleihe ist dem Interesse der Teilnehmer nicht förderlich, die Auleihe, die sür den Einzelnen nur eine Mehrbelastung von clwa 3 M monatlih bedeutet, die Fernsprecherei völlig zugrunde Die Wiederherstellung der Fernsprecherei 1st in vollem Gange. Eiwa achtzig neue Fernsprehämter und Erweiterungen mit einer viertel Million Anruszeihen neben einer großen Zahl Nah deren Fertigstellung wird der jeßt kommen, da eben-

ungskonto werden en und außerdem

Reparaturen sind im Bau. überlastete Betrieb wieder in normale - falls eine wesentliße Erweiterung der Ortskabelneße vorgeschen ist, um von den stets zu Störungen Veranlassung gebenden Ober- leitungen unabhängig zu werden. Fernverkehr werden Erweiterungen der Fernämter neue Fernleitungen und ein Fernkabelneß gebaut.

Kurse von 110 vH demnächst zum , l Die Kapitalserhöhung dient zur Beschaffung weiterer Betriebsmittel zwecks Abtragung der Bankschuld und um das Kapital den durh die in Kürze in Betrieb erweiterten Fabrikationsverhältnissen anzupa Materialpreifen, Löhnen und sonsti

kommenden Neuanlagen issen und den erhöhten gen Betriebsunkosten Nehnung zu

Für den ganz darniederliegenden

zermittlunaëämter werden als

Delphine . . . Stück as j 1 35

Wildenten . « , 550 4400 1 840 97 (00 zusammen Stück 581 70801 1841| 27635 |

Die Einzahlung der reftli

en 75 vH für die V Satt ist beschlossen. Für das neue. Gef H für die VorzngsaËtien

Borhberceilung für eine neue Gebührenordnung mit Gesprächszählern n 7 : chäftsjahr licgen recht belangreiche

Das riesige oberirdishe Leitungsneß von etwa neun

ausgestattet.

8a B L E

Atfträge des Inkands und des Auskands vor und sind die gesamten Werksanlagen hierdurch auf längere Zeit hinaus voll beschäftigt. Die Einführung ihrer Aktien an- der Ve schaft in Aussicht genommen. London, 27. September. (W. T. B.) „Times" meldet aus New York, daß die Preisherabseßzung für Handelsware in Mehrere Webwarenhäuser hätten jet Preis! uge 30-——40 vH angekündigt. Der Handels- jefretär fündige einen weiteren Preisfall an und versprehe sch davon Die amerikanischen Geschäfts!eute seien ihren Höhepunkt erreicht Die ameri- fd im August 584 Millionen Dollar, 70 Millionen Dollar mchr, als im Juli, und die Einfuhr 518 Mil- lionen Dollar, 18 Millionen weniger, als im Juli, betragen. _London, 27. September. verschiedene f chwedische Handelshäufer, die von Sowjet- rußland Gold in Zahlung genommen hatten, feststellen mußten, daß das Gold Bismut und andere Legierungen enthielt, so daß der Wert um 18 vH vermindert war.

Ameri Éa Tagesgespräch sei. Preisherabsekungen von

cine Zunahme der Nachfrage. ailgemein der Ansicht, daß die Teuerun Habe und sih jeßt in absteigender Linie bewege. kanische Ausfuhr hat

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts

liner Börse ist von der Gefell-

(W. T. B.) „Times“ meldet, daß

| Oberschlesisches Nevier Anzahl der Wagen

Nukhrrevier

Gee.

Nicht gestellt .

Beladen zurü- Ce

Gestellt.

Nicht gestellt .

Beladen zurück- Gee

am 25. Sevytember 1920,

am 26. September 1920.

{o d

en

Q.

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

Hamburg, 27. September. (W. T. B.) ( Deutsch - Austr. D. Ges. —,— G, 194,00 B.,, Hapag 184,00 bis

ODffentlsich

Anzeigenpreis für den Naum einer dem wird auf den Anzeigenpreis cin

. Unter}uchungssacen.

C! A U S l

In dex Strafsache

Lipinski, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Einzichung, hat das Schöffengericht zu Leipzig in seiner Sitzung vou s. Juni 1920 für Necht erkannt:

Die aus dem bes{lagnal;mten Fleische erlöften Beträge an insgesamt 139 4 40 § (einhundertneununddreißigMark vierzigPf.) Staatskasse ein- gezogen. Die Kosten fallen der Staats-

werden zugunsten der

Tasse zur Last.

v. Criegern. Zum Zwe@e der öffentlichen Zustellung Befanutgemacht durch den Gerichtsschreiber

Gtechsig.

Amtsgericht Leibzig.

[66117] Stectbricf gegen den ehecin. Musk. geb. 12, Januar 1899 i welcher flüchtig ist und sich verborgen hält. Es wird exsucht, thn zu verhaften und an die nächste Militärbehörde zum Weiter- transport. in die Militärarrestanstalt Altona zur Strafverbüßung abzuliefern. Altoita, den 17. September 1920. Gericht der 18. Division. Amlsftelle Altona.

U Mi A Ai V PEAMOLE M A

[66063]

Der im öffentlichen e Dflobey 1946. Nr 3 geg Kersten, Hermann, erlassene Steckdrief

ist erledigt.

Péilitärgeriht Düsseldorf.

[66062]

Der im sfentliGen Anzeiger vom 5. De- zember 1916 Nr. 49993 gegen Portala, Johann, erlassene Steckbrief ist erledigt.

Militärgericht Düsseidorf. [66118] Verfügung.

Der wider den chem. Scheurich, 4. Komp., M.-J.-Y Nr. 67 81 S 8 4, P ia 1916

fene Steckbrie ezw. Ra o 186 vom 16. Februar 1916 bezw. unter 691 vom 30. März 1916 ergangene Fahnenfluhts- und Beschlagnahmeerklä-

24.September 1920. mts früheren VIL. A.-K.

rung wird aufgehoben. Münster i. W., den Gericht des Abw.-Ä

beantragt:

A. der Sparkasse u E ag in . Die Ehefrau Julius Harn in _ Kom, a d r. 40 026 Zweig- stelle VILT über 1645,48 M, lautend

Noonstr. 57, der

auf ihren Namen.

2. die Witwe Jean Bergmaun, Händen in Köln, Kettengasse 18, a) ber Nr. 44822 in Köln, Ketienc se über 4710,52 A, Gertrud Frenz,

—— Zweigstelle L

lautend auf Händlerin Ÿ aulbelin, b) ver Nr. 57 198 ile I über 2345,17 A,

ihren eigenen ‘Namen.

Börsfenschlußkurfe.

. Aufgebote, Berlust- u. Fundsachen, Zustellungen n. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellsaften.

1) Untersnchungas-

\aMen.

[66484] Deffentsiche Zustellung.

Kontoinhabers DuL. ( Hauptstelle über 463,27 Æ, lautend Paul Schnabel Nordstraße 80 II. ihre e A 4. die Fassenverwaltung der Versorgunçs-| 18. der Schreinermeister Josef Westerich stelle T Köln mit Vollmacht der Konto- | in Köln, Aquinostraße 27, als gefeßl. Ver- | der h inhaber: a) der Nr. 49 266 Zweig- | treter seiner minderjährigen Kinder Johann | 608,99 M, 329,91 M, lautend | Josef, Hermann und Anna, a) der Dienstmädchen.

Köln-Nippes,

Köln, Weidenbach 11, b) der Nr. 51 702 F Zweigstelle I

c) der Nr. 954 960 Zweigstelle TV über 347 Æ, lautend auf Henny Neumann Pfälzerstraße

S e lidenabteil Nr. 74 309 Zweigstelle L über Halbinyalidenabtetlung | Ier. (2309 DWwelgllete L _Uver | In P Pn Ma E R S Gutes 07 M, Nx, 55 155 der Spar- | gesetz Nertreter seiner minderjährigen - O A t ; 1016,87 4, b) der Nr. 55 155 der Spar- | gesetzlicher Vertreter [ei rjäh Jen | SeozefbevoillinäGtiate: Frkulein Maris

333,13 M,

VIII. A. K, e) des Hinterkegungsscheins der Nr. 99 199 par seglicher V Nr. 392 über 3 Stück 5 9% Neichsschak- | kasse des Landkreises Mülheim a. Rb. Töchter Adele „und , Maria „der 3 IX Lit. N | über 542,86 Æ, beide lautend auf ihren | Nr. 39 179 Zweigstelle XIT t übec 154,09 4, lautend Bea A Maaßen das Aufgebot 90. der Wirt Ernst Hagenberg in Köln, | Schülerin, b) der Nr. 50 404 Zweig- | “0 #2 A A E

Nitterstraße 46, der Nr. 45 507 —- Zweigs- | stelle XIL über 405,63 #, lautend}, U 1 der 34% EGuldverschreibung

anweisungen 1914 Serie Nr. 163 579/81 zu je 100 M, | î auf Aus E N Köln-Bicendorf, Suhßbelrather Straße 938. i B } - [ E 5, der Schneidermeister Karl Ee stelle "S über 1400 4, lautend auf | auf Adele Maaßen. Kalkerhauptstraße 115, | feinen Namen. : O E: twe Cáristian_ L atel M 21. die Chefrau Adolf Dahlheuser in Köln-Bicendorf, da h p ; CI R Ph / Nr. 81 3 Grana Di A L dd UOE î ck 22.0: cieat: 20A

lautend auf seinen | Köl, Moltkestraße E n S RR Nr. 449 oweigitelle über Buchstabe Ta 288, 289, Hinterlegungs\cheins Ae V über 4,22 M, lc

Friß Holz,

in Köln - Kalk, ‘erhaup E a) der Nr. 45 723 Zweigstelle XIT 1097,41 M,

Nr. 59 905 über 2 Stück S s- | auf î anleihe 1918 VIILI. Kriegsanleihe er Handlungsgehil ¿xt B Lit. ÁÀ Nr. 2357 794/5 zu je 5000 Æ, | hausen in Köln, Hahnenstraße 33/99, der lautend auf seinen Namen.

1905, vertreten dur seinen Schriftführer Wilhelm Ganß in Köln, Burgmauer 32, der Nr. 17 564 Zweigstelle T über | f \ 881,66 #4, lautend auf Kölner Automobil- | ihren Namen.

Apostelnkloster T E h Kreis Rheinbach, Wt Zweigstelle TI1 über 5260,01 Æ,

Kolvenbach in Ei

sautend auf ihren Namen.

Musketier Otto R. 256 unter tel 3002,56 4, lautend auf ihren Namen. t 9. die Witwe Heinxrih Duisburg in reis

Langel der Nr, 179 191 (omit! Da au der Wirt Theodor Granderath in | 5241,16 .,

ü 19,29 46 , amen. i j j l über 269,29 .4, lautend auf thren N t | Köln-Ehrenfeld, Venloer Straße 165, der | Steffen, Therefe. S Nr. 48849 Zweigstelle T über | 43. der Dekorateur Christian Steffen in Köln-Merheim, Pallenbergheim 13, der 98. die Anna Schank, Dienstmädchen in | Nr. .109 16 [ über 6632,29 Æ, lautend iter Hermann Dahl- | Köln, De 21, der Nr. 50158 | auf seinen Namen.

vertreten durch|— Zweigste

er Me B60! x. 2 , be 898,72 M, | 1796,06 Æ, lautend auf feinen Namen.

10. die Ehefrau Chri in Köln, Eigelstein 145, Sweigstelle IT i lautend auf ihren Namen. 11. der Fabrikarbe hausen in Köln-Kalk,

Aufgebote, Ver- [lust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

65941 Aufgebot. : Die nasigenannten Bere

das Aufgebot folgender SþÞ

Dahlhausen, Fabrikarbeiter in Kalk. Marfsilstein 3 55 866 -— MAwecigstelle VIL über i i S ia88 Á eda 79 M, beide lautend | Vertreter scines minder]. Kindes

auf E Namen.

Shmiß II. Freiheit 50, der Nr. 26

Stadkdiener Servazius

chtigten haben in Köln - Deuß, Deuger | auf den Namen Isolde Hoffmann.

507 Zwcig-

auf seinen Namen. _ 14. der Landwirt Franz Brü, Olpener Straße 992, der Zweigstelle XIT U lautend auf seinen Name E Wberwald 11, der Nr. 44 20 „seinen Nam 5 midt ile I \ 26 M ; inter- ) der Ks Sewerbebank eingetragene ‘cipzig, N tamen eins Ne, 18 963 fiber 1 Sb GenosnsGaft m. b. H. zu öln: \ Leipziger Lebensversicherungs-Gesellschaft éreinermeister Wilhelm Fobbe auf O (Alte Leipziger).

Engels in Kölu- | 1954,09 4, lautend auf ihren Namen.

Höller in Berg. |b) der 2

stelle IL über 943,26 , lautend auf seinen Namen. 16. der Schl

' u HAREE E in Köln-Kalk,

ï s j 115 9/ Z 4 E ie e be anlethe Lit. © Nr. 4395 854 zu

185 00 Bez, Hamburg - Südamerika 240,50 G., 245,50 B., Nord- deutscher Llovd 181,50—182,75 bez, Vereinigte Elbeschiffahrt 278,00 G., 284,00 B., Schantungbahn 626,00—628,00 bez., Brasi- lianishe Bank 465,00 G., 475,00 B., Commerz- und Privat-Bank 174,50 G., 175,50 B.,, Vereinsbank 180,50 G,, 181,50 B., Alsen Ferulanb-Zeiment 395,50---398,00 bez., Anglo-Continental 299,50 bis 02,00 bez., Asbest Cal:non 272,00—274,590 bez., Dynamit Nobel 284,00—288,50 bez., Gerbstoff Menner 330,00 G., 340,00 B., Nordd. Jutespinnerei 242,00 B. Harburg - Wiener Gummi 320,00 G., 330,00 B., Slomann Salpeter 2900,00 bez., Neuguinea 800,00 G., 812,00 B., Otavi - Minen - Aktien 800,00 G., 815,00 B., do. Genußsch. 690,00 G., 710,00 B. Tendenz: Abgeshwächt. Köln, 27. September. (W.T. B.) Englische Noten 290,00 bis

| 215,50, Französische Noten 414,00—418,00, Belgische Noten 434,00

bis 440,00, Holländische Noten 1885,00—1915,00, Rumänische Noten —,—, Amerikanische Noten 61,00—62,590, Schweiz. Noten 980,00.

Wien, 27. September. (W. T. B.) An der Börse war die Stimmung in der Kulisse nicht einheitlih, im Schranken jedoch, wo zahlreiche private Kaufaufträge auszuführen waren, fest. Von Kulissenwerten waren vorübergehend Lombarden, die in der Wochen- versorgung empfindlich fehlten und ein Leihgeld von 12—18 Kronen bedangen, lebhafter gefragt. Für Kreditaktien und Türkische Lose trat zeitweilig ein gesteigertes Interesse hervor, sonst herrschte Geschäfts- stille, unter deren Druck die Kurse im Verlaufe meist nachgaben. Im Schranken bestand Nachfrage für viele Jndustriewerte, besonders Petroleum- und Maschinenwerte. Der freie Valutenhandel zeigte nur geringfügige Schwankungen.

Wien, 27. September. (W. T. B.) Türkische Lose 2551,00, Staats- bahn 4110,00, Südbahn 1422,00, Oesterreichishe Kredit 992,00, Ungarische Kredit 1735,00, Angriobank 833,00, Unionbank 823,00, Bankverein 800,00, Länderbank 1151,00, Oesterreichi - Ungarische Bank —,—, Alpine Montan 4000,00, Prager Eisen 8300,00, Rima Muranyer 3347,00, Skodawerke 2460,00, Salgokohlen 6400,00, Brüxer Kohlen 6800,00, Galizia 25900,00, Waffen 3380,00, Lloyd-Aktien —,—, Poldihütte 2594,00, Daimler 1262,00, Dester- reichishe Goldrente 187,00, Oesterreichische Kronenrente 96,10, Februar- rente 96,20, Mairente 96,10, Ungarische Goldrente —,—, Ungarische Kronenrente 106,00, Veitscher 145,900, Siemens-Schucert 1741,00. Nachbörse: Lombarden 1450,

Wien, 27. September. (W.T.B.) Notierungen der Devisen- zentrale: Berlin 512,00 G., Amsterdam 8200,00 G., Zürich 4200,00 G., Kopenhagen 3700,00 G., Stokholm 5150,00 G., Christiania 3700,00G., Marknoten 506,00 G.

3, der Postaushelfer Georg Fischer in | Nr. 40444 Zweigstelle ALE über 20O Köln, Nordstr. 80, als früherer Vormund | 188,28 4, lautend auf seinen Namen. |Nr. 35 ( N i H 469 360 | 17. die Ehefrau Wilhelm Michels in | anleihe 1916 V. i Köln, Bonner Wall 100, der Nr. 73 355 | Lit. G Nrn. 4681 839/841 zu je 100 M, Quwveigstelle TY über 1574,26 , | lautend auf seinen Namen. : end a 33. die Ehefrau Johann Oepen, Maria geb. May, in Köln, LuxemburgerStraße 75 I, der Nr. 13 555 Zweigstelle X über ) lautend auf Maria May, | anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

lautend auf ihren Namen.

M, lautend | Îtamen.

stelle T über 1018,68 4, lautend ren Namen.

le IV über 1178,30 ,

; ZcGultstraße 11, als H : Ghrenfeld, Schultstraß folde | kowski.

P der Nr. 7

Zweigstelle VITT über Nr. 40896 | 32. der Peter Krobbah in Köln, Alte- —— Iwe gte IV 3| über 592,51 4, beide lautend auf den

: ins Nr. 13 553 über 1 Stü e o banleibe 1915 I. Kriegs- Mh 49. der

V S

In 3Cetger.

5 gespaltenen Einheitszeile 2 4, Teuerungszuschlag von 80 v. H. erhoben.

in Köln-Kalk, Kalker Hauptstraße 105, als | trup I. zu Montabaur,

37. die Witwe Cdristian Breuer in

358,49 M, lautend auf den Namen des

SChiilers Wilhelm Breuer. L s N LSES ¡ren Namen. i Schülers Wilhelm Breu T [Nassauischen Landesbank zu Wiesbaden c C anoht ITRort Bo s S er ch e 2DD f » Car 7 P N Ï 22. der Handlungsgehilfe Albert Berger L Öintee a E y n äber 500 .Æ, Buchstabe Nb 5599, Nr. 71 286 Zweigstelle VITT über |— Zweigstelle NIT über 759,97 Æ,

Vbierring 47, der a EA E ¡eis Köln : Süli, elle IV über 2038,99 „4, lauiend aus | Ir. 490 493 tpt thren Namen. A 3860,97 Æ, lautend auf thren Namen.

Pallenbergheim 13, der Nr. 1058 011 über

44. der U Su el A itthoff, Köln-: îippel- | lautend auf ihren Namen. ; [in Köln-Chrenfeld, Heckulesftr. 8, der ihage Gr Aal a0 Dwelgsielte V (o, die ' efrau S D M Be g tet O 2506,37 , lautend auf j : 2 ¿fn - E G raße 11, der | feinen A 069,59 4, lautend auf Hermann Köln « Chreafelo, O VITT über | 45. der Paul Janikowski in Köln, als Dr. Bischoff Rosa Kaumanns in Köln, | 1024,97 A, sautend auf thren Namen. gese sier Vertreter seiner Ae drien Dr. i r Nrn. 25162 und| 30. der Bruno Hoffmann in Köln- | Tochter Charlotte, der Nr. 115 919 über

Wen 520,82 MÆ, Tautend auf Gharkoite Jani- | [65946] 387 Zweig- 46. die Frau Peter Jordan in Köln-

2 d 2,53 4, lautend | Nippes, Siebachstr. 11, der Nr. 121 639 tele VIIL über 672,9 über 533,30 M, lautend auf ihren-Namen.

y L : : ck irt Theodor Granderath 31. die Ehefrau Theodor Granderath in | 47. der Schenkwirt Theo x c 4 A R Na Es - Gbr d, Venloer Straße 165, i; telle VIL über 3293,75 M, lautend Kan L Oger ira 2 per in U 119959 fer 3154,29 M, Tate uns als abhanden gekommen angezeigt 1E auf feinen Namen. worden. L § 19 unserer Allgemeinen

C) der Sparkasse der Gemeinde Non- | Versicherungsbe

_ Aweiastelle LV | Köln, Trußtzenberg 39, der Nr. 6109 über ( L O8 Qetgltone A 232 95 M lautend auf seinen Namen. uns nit melden follte.

Berlin - Baumschulenweg, Scheibler- Dr. Wal:

Prag, 27. September. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- zentrale: Berlin 121,75 G, Marknoten 120,75 G.,, Wien 235/; G.

London, 27. September. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 52,524, Wechsel auf Belgien 49,433, Wechsel auf Schweiz —,—, Wechsel auf Holland 11,23, Wechsel auf New York 349,00, Wechsel auf Spanien 23,76, Wechsel auf Jtalien 83,00, Wechsel auf Deut! ch- land 217,25. - Privatdiskont —. 2# 9/9 Guglische Konsols 46, 5 9% Argentinier von 1886 90, 49% Brasilianec von 1889 455, 4 9% Sapaner von 1899 57, 9 % Merikanishe Goldanleïße von 1899 574, 3 9/9 Portugiesen 284, 9 %/% Russen von 1906 22, 44 °% Nussen von 1909 18, Baltimore and Ohio 62, Ganadian_ Pacific 170, Pennsylvania 595, Southern Pacific 136, Union Pacific 1745, United States Steel Corporation 126, Rio Tinto 31, De Beers 173, Gosldficlds 19, Nandmines 27. 34 % Kriegs anleibe 675/24, 5 % Kriegsanleihe 847, 4% Siegesanleihe 75.

“Paris, 27. September. (W. T. B.) 5 9% Französishe Anleihe 85,60, 4 9% Französische Anleihe 68,90, 3 % Französishe Nente 53,90, 49% Spanische äußere Anleihe —,—, 9 % Russen von 1906 38,75, 3 9% Russen von 1896 ——, 4% Lürken unifiz. 68,15, Suezkanal 6550,00, Rio Tinto 1610,00.

Amsterdam, 27. September. (W. T. B.) 3 % Nieder- ländische Staatsanleihe von 1915 84!/1g, 3 9% Niederländ. Staats- anleihe 511/,, Königlich Niederländ. Petroleum 846,90, Holland- Amerika-Linie 382,25, Niederländisch - Indische Handelsbank —,—, Atchison, Topeka & Santa 105,00, Rock Island ——, Southern Pacific 124,00, Southern Railway —,—, Union Pacific 158,75, Anaconda 124,00, United States Steel Corp. 114g. Tendenz: Behauptet.

Amsterdam, 27. September. (W.T.B.) Wechsel auf Loudon 11,24, Wehh(el auf Berlin 5,275, Wechsel auf Paris 21,60, Wechsel auf Schweiz 51,85, Wechsel auf Wien 1,40, Wechsel auf Kopenhagen 44,00, Wechsel auf Stockholm 64,60, Wechsel auf Christiania 44,00, Wechsel auf New York 322,00, Wechsel auf Brüssel 22,75, Wechsel auf Madrid 47,15, Wechsel auf Italien —,—. j : :

Kopenhagen, 27. September. (W.T. B.) Sichtwecsel auf London 25,48, do. auf New York 732,00, do. auf Hamburg 12,10, do. auf Paris 49,25, do. auf Antwerpen 52,00, do. auf Zürth 117,75, do. auf Amsterdam 227,29, do. auf Stockholm 146,50, do. auf Christiania 99,75, do. auf Helsingfors 21,50. i: e

Sto ckholm, 27. September. (W.T. B.) Sichtwechsel auf London 17,45, do. auf Berlin 8,10, do. auf Paris 33,75, do. auf Brüffel 35,90, do. auf s{chweiz. Pläße 80,50, do. auf Amsterdam 155,25, do. auf Kopenhagen 68,90, do. - auf Christiania 68,50, do. auf Washington 502,00, do. auf Helfingfors 15,00.

ti T t Di 02 Ah O a Du I Ls E U 12)

6, Erwerb8- und Wirtschaft8genossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. Bankau8weise. i : Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

2

O05

Außer- | 1

e

a) des Hinterlegungsscheins | straße 9, das Quittungsbuch Ièr. 1010 über 3 Stück 59/0 Reichs- j über 1800 4, lautend auf feinen Namen.

JV. Kriecgsanleihe —| Die Fnhaber der vorbezeichneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in deur auf den 15. Fauuar 1921, Vorm. 11 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht am Reichenspergerplaß, Zimmer 245, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte

widrigensalls die Kraftloserklärung ders

f Vizefeldwebel Be ck Mafuth in [Now 8655 Zweigstelle T1 über | 34. der Kaufmann Konrad Sto in | selben erfolgen wird. ar Bieseldicobel Berber Ho s A , lautend Uk Westeri Iohann O Landmannstraße 2, der| Köln, den 21. September 1920. 329,76 .#, | Josef Kind, b) der Nr. 13 632 Zweig- | Nr. 73 353 Zweigstelle VIIT über Das Amtsgericht. Abteilung 60. in Stettin, | selle TT über 92,87 4, lautend auf | 1200 , lautend auf jeinen Jtamer. dtr a E LEA Westerich Hermann Kind, e) der Nr. 55 3324 35. die Gertrud Görres in Großen- [66407] Aufgebot Zweigstelle ITL über 42,12 4, lautend | baum, Karlstr. 5 1, der Nr. 68 544 R Sibubutaermcifie Æoys Kunst 80, d) der auf Water F gs forte nei srne Ee über 591,16 4, lautend n aa e S bmoll tigte: s 8 562 MNweigstelle TIT über| 19. die Filialleiterin Anna Ahlefelder | auf ihren Itamen. A a N e 3313 Ry Vicefeldwebel in Kzln-Kalk, Wattstraße 44, a) der} 36. der Messershmied ohann Maaten Rechtsanwälte Dr. Nees, e S

Marie Anna Wigand, geb. Löv, zu Arfurt, Maria, a) Det C j; T Anna Wigand zu Arfurt, 3. der Landman" Josef Wagner von Mengerskirchen haben

der NassauisGen Landesbank zu Wiesbaden über je 200 Æ, Buchstabe Va Nr. 1042, 19, derl ¿u 2 Ber 3% 9% Schuldverschreibung der N Nassauischen Landesbank über je 200 Æ,

zu 3 der 359% Schuldverschreibung der

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestzns in dem auf

S5 ' E n (75185 2 seinen 2 ; ‘end auf feinen Namen. p : 2

; Ezlner Automobilführer-Verein | 751,85 4, lautend auf seinen Namen. | lautend auf feine a R S 29, Avril! 1921, Vormittags ees S0 93: die Ehefrau Harry Levy in Köln, | 39. die Ehefrau Dietrih Henten in Lie e E unterzeichneten Gericht Q , - 7

E f aer (Zimmer 33) anberaumten Aufgebots-

termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden. vorzulegen, widrigenfalls die

A ANEBEEES H O c ie SHneiderin Maria Vendel in P. der Sypar- und Darlehnskasse E E B I I R R E O gvln-Glrensetd Crebiiarteal 2, | der des Bandkreilas Köln . ; R der Urkunden erfolgen

eid, | Nr. 67 290 Zweigstelle VITE über | 40. der Schlosser Maretsch in Köln- A L 9

Nr. 61 L 2 98 4, lautend M ihren Namen. Melaten, AachenerStr.205, der Nr. 121 491 Mee ie M rend A w

j %. die Anna Wirß in Köln, Weißen- | über 4094,80 4, lautend auf seinen Namen. Vas Amrbgeril. + Es bucger Straße 68, der Nr. 73111 7 S De R D N O ¿ ; Ee CL fn = Owpetas: TT über 5000 Æ, lautend | in Köln-Veerheun, Pallenberghetm 13, der /

8. die delgeus E O s 4 L In 9029 über 4600,86 4, lautend auf [66G] andi D ge Ra. Cu e Rd C (A Nori , t i inen Namen. : \ E aen Not E Hot Nr, 40 335 Zweigstelle Il über | 26. die Schneiderin Dlga Nr 76 842 A die Ghefrau G. Dabriughaus, | 21+ Februar 1914 überden Leb.-Vers.-Schein Köln, Bismarkstraße 39, der Ir. Therese geb. Steffen, in Köln-Merhein, Nr. 176 7592 y. 20. Dezember 1905 für

Herrn Dietrich Ernst Ulrich Hartmann von Sagen, schreibt fich jeßt von dem Hagen, Bankbeamter und Leutuant a. D. in Berlin, ausgef. hab., foll abh. gek. f. M. ford. d. etw. Inh. auf, s{ unt. Vorl. d. Pfandsh. binn. 3 Mon. v. heute ab bei úuns zu meld. Meld. sich niem., fo werd. w. d. Pfandsch. für kraftl. erkl.

Leipzig, den 28. September 1920.

Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft in Leipzig vorm. Allg. Renten-, Capital- ü. Lebensversicherungsbank Teutonia. I. V.: Shömer.

lautend auf den Narwen

Die von ins ausgefertigten Pfanoscheine vom 4. Dezember 1917 über die Versiche- rungssheine Nr. 169 321 und 271 221, lautend auf das Leben des Herrn Ernst Kempmann, Bürobeamten in Gerthe bei Bochum, jeßt Kaufmann in Berlin, find

ingungen werden wir für diese Scheine je eine Ersazurkunde aus-

ber 240,34 M, | burger Straße 71 IIL E T E E dor L ver Büer Derthätid Dederes in | eilun, rain it innerhalb zweier

Monate ein Inhaber dieser Scheine bei

den 28. September 1920.

her. Niedel.

E S L LORA A AD A I Ge La