1936 / 73 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 26 Mar 1936 18:00:01 GMT) scan diff

gam

Neustadt a. Rübenberge. [78802]

Genossenschaftsregistereintra Nr. 37 vom 19. März 1936. Ländliche Bezugs- enossenschaft, eingetragene Genojsen- haft mit beschränkter Haftpflicht für Mandelsloh und Umgend in Mandelsloh. Die Firma is geändert in: Ländliche Be- zugsgenossenschaft für Mandelsloh und Umgegend, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, Mandelsloh. Gegenstand des Unternehmens: 1. Ge- meinschastliher Einkauf von Verbrauchs- stoffen und Gegenständen des landwirt- schaftlichen Betriebes sowie von Brenn- stoffen. 2. Gemeinschastlicher Verkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse. 3, Ge- meinschaftlicher Bezug von Bedarfsgegen- ständen für Haushalt, Ackerbau und Vieh- zucht. Statut vom 26. Mai 1935.

Nr. 35 vom 17. Juni 1935. Spar- und Darlehnskasse, eingetragene Genossen- schaft mit unbeschränkter Haftpflicht, in Hagen. Gegenstand des Unternehmens: Betrieb einer Spar- und Darlehnskasse zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs und zur Förderung des Sparsinns sowie zur Pflege des Warenverkehrs (Bezug landwirtschaftlicher Bedarfsartikel sowie von Brennstoffen und Absaß landwirt- schaftlicher Erzeugnisse).

Statut vom 5. Mai 1935. Amtsgericht Neustadt a. Rbge., 19, 3. 1936,

Nürnberg. . [78803] Genofssenschaftsregistereinträge. 1. Beamtenbaugenosjenschaft Spalt e.G.

m.b.H. in Spalt, G.-R. 1. 30 Roth. Die

Genossenschaft ist aufgelöst.

2, Milchlieferungsgeno}senschaft Dür- renmungenau e.G.m.b.H. in Dürren- mungenau, G.-R. T. 48 Roth. Die Ge- nossenschaft ist aufgelöst.

3. Spar- und Darlehenskassenverein Mörsdorf e. G. m. u. H. in Mörsdorf. G.-R. I. 24 Hi. Die Generalversammlung vom 1. März 1936 hat die Annähme eines neuen Statuts beschlossen. Gegenstand des Unternehmens is nun der Betrieb einer Spar- und Darlehenskasse 1. zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs und zur Förderung des Sparsinnes; 2. zur Pflege des Warenverkehrs (Bezug land- wirtschastlicher Bedarfsartikel und Absah landwirtschaftlicher Erzeugnisse); 3. Zur Förderung der Maschinenbenußung. Die Firma wurde geändert in: Spar- und Darlehenskfasse Mörsdorf e. G. m. U. H.

Nürnberg, den 19. März 1936.

Amtsgericht Registergericht.

Ober Ingelheim. . [78804]

Jn unser Genossenschaftsregister wurde heute eingetragen : Das Statut vom 26. 11. 1935 der Milchabsaßgenossenschaft e. G. m. b. H. mit dem Siß in Wacternheim. Gegen- stand des Unternehmens ist die Verwertung der von den Mitgliedern in ihrer Wirt- schaft gewonnenen Milch auf gemeinschaft- liche Rechnung und Gefahr.

Ober Jngelheim, den 17. März 1936.

Amtsgericht.

Ottmachau. . [78822]

Jn das Genossenschaftsregister ist unter Nr. 7 (Kalkauer Spar- U. Darlehnskassen- verein e. G. m. u. H., Kalkau) folgendes eingetragen worden:

Die Genossenschaft heißt jeßt: Spar- und Darlehnskasse e. G. m. u. Ÿ. in Kalkau, Kreis Neisse.

Der Gegeustand des Unternehmens ist der Betrieb einer Spar- und Darlehns- kasse zur Pflege des Geld- und Kredit- verkehrs und zur Förderung des Spar- finns sowie zur Pflege des Warenverkehrs (Bezug landwirtschastlicher Bedarfsartikel und Absaß landwirtschaftliher Erzeug- nisse) und zur gemeinschaftlichen Be- nußung von Maschinen.

An die Stelle des bisherigen Statuts ist durch Beschluß der Generalversjamm- lung vom 8. 9. 1935 ein neues getreten.

Ottmachau, den 10. März 1936.

Amtsgericht.

Philippsburg, Baden. . [78805]

Genossenschaftsregister O.-Z. 16: Ein- u. Verkaufsgenossen|chast Philippsburg Amt Bruchjal eingetragene Genoffenschaft mit beschränkter Haftpflicht: Unter Ausf- hebung des bisherigen Statuts wurde in der Generalverjammlung vom 15. März 1936 ein neues Statut vom gleichen Tage

angenommen. Weiterer Geschästsgegen- stand ist die Milchverwertung aus gemem-

schaftliche Rechnung und Gefahr. Philippsburg, den 18. März 1936, Amts3gericht.

Reutlingeu. . [78806] : Genossenschaftsregistereintragung vom 10.3. 1936: Beim Darlehenskajsen-Verein Gomaringez eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht: Firma jeßt: Spar- und Darlehenskasse Gomaringen eingetragene Genossenschaft mit unbe- schränkter Haftpflicht. Zur bisherigen Pflege des Geld- und Kreditverkehrs sowie Warenverkehrs tritt die Förderung der

Maschinenbenußung. j Amtsgericht Reutlingen.

Rüdesheim, Rhein. . [78807]

Jm hiesigen Genossenschaftsregister 28 ist bei dem Hallgarter Darlehnskasjen verein” e.G.m.u.H., Hallgarten, heute eingetragen :

An Stelle der früheren Saßung wurde

das neue Statut vom 11, August 1935

angenommen.

Rüdesheim a. Rhein, den 17. 12. 1935.

Amtsgericht.

t. Wendel. . [78808] Jn das hiesige Genossenschaftsregister Nr. 81 wurde heute bei der St. Wen eler

Zentralhandelsregisterbeilage zum Reichs-

Volksbank, e. G. m. b. H. in St. Wendel folgendes eingetragen: Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb einer Spar- und Darlehnskasje. Haftsumme : 1000 RM. Durch Beschluß der Generalversammlung vom 22. Juli 1935 is das Statut neu ge- faßt worden. Die Willenserklärung und Zeichnung für die Genossenschaft erfolgt durch zwei Vorstandsmitglieder, darunter den Vorsivenden oder seinen Stellvertreter. St. Wendel, den 18. März 1936. Das Amtsgericht.

Waldbröl. [78809] Bekanntmachung. Jn das hiesige Genossenschaftsregister ist am 13. März 1936 unter Nr. 136 bei der Wasserleitungsgenosfenschaft Jmhausen, e.G.m.b. H. in Jmhausen bei Au a. d. Sieg, folgendes eingetragen worden : Durch Be- {luß der Generalversammlung vom 26. Januar 1936 ist die Genossenschaft auf- gelöst. Waldbröl, den 17. März 1936, Amtsgericht. i S Wöllstein, Hessem [78811] Jn das Genossenschastsregister des unter- zeichneten Gerichts wurde bei der Dresch- genossenschaft e. G. m. b. H. in Stein- Bockenheim, folgendes eingetragen: Durch Beschluß der Generalversammlung vom 22. Sepiember 1935 wurde das alte Statut aufgehoben und durch das neue Einheits- statut vom 26. Februar 1936 erseßt. Wöllstein, den 17. März 1936, Amtsgericht.

Wöllstein, Hessen. [78812] Jn das Genossenschaftsregister des unterzeichneten Gerichts wurde heute die Milchabsaßgenossenschast, eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, in Neu-Bamberg eingetragen : Gegenstand des Unternehmens ist die Verwertung Der von den Mitgliedern in ihrer Wirtschaft gewonnenen Milch auf gemeinschaftliche Rechnung und Gefahr. Das Statut ist am 6. Februar 1936 errichtet. Wöllstein, den 17. März 1936. Amtsgericht.

Wriezen. [78813]

Jn unser Genossenschaftsregister ist ein- getragen worden: :

1. Bei Nr. 33, Neubarnimer Spar- und Darlehnskassenverein e. G. m. u. H. in Neubarnim a) am 2. Juli 1935: An die Stelle des Statuts vom 13. Dezember 1919 is durch Beschluß der Generalver- sammlung vom 21. Juni 1935 ein neues Statut geseßt; b) am 4. März 1936: Die Firma lautet jeßt: Neubarnimer Spar- und Darlehnskasse eingetragene Genossen- schaft mit unbeschränkter Haftpflicht in Neubarnim.

9. Am 11. März 1936 bei Nr. 14, Spar- und Darlehnskasse e. G. m. u. H. in Alt- wriezen: ‘Die Firma lautet jeßt: Alt- wriezener Spar- und Darlehnskajje, ein- getragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, Altwriezen, Kreis Oberbarnim. Gegenstand des Unternehmens is jeßt: Der Betrieb einer Spar- und Darlehns- fasse 1. zur Pflege des Geld- und Kredit- verkehrs und zur Förderung des Spar- sinns, 2. zur Pflege des Warenverkehrs (Bezug landwirtschaftlicher Bedarfsartikel und Absaß landwirtschaftlicher Erzeugnisse), 3. zur Förderung der Maschinenbenußung, 4, zur Förderung des genossenschastlichen Versicherungswesens. Durch Generalver- sammlungsbeschluß vom 7. Juni 1935 ist an die Stelle des Statuts vom 5. März 1910 ein anderes Statut gejsebt. (1 Gn.-R. 33.) Amtsgericht Wriezen, den 19. März 1936.

5. Musterregister.

Augsburg. . [78814] Musterregistereinträge.

1, Für Firma „Augsburger Eiernudel- & Maccaroniwarenfabrik Müller & Pretl“, Siß Westheim: 1 verschlossener Brief- umschlag, nah der Aufschrist enthaltend : 1 Nudelbeutel aus Pergamyn mit Ver- \{lußmarke: „Marke Zwei Huhn“ in Rot-Blau-Druck“, Flähenerzeugnis, ange- meldet am 13. 3. 1936, nachmittags 514 Uhr, Schußsrist 3 Jahre.

2. Die Firma „J. N. Eberle & Cie. Aktiengesellschaft“, Siy Augsburg, hat für das unter Nr. 283 am 29. 4, 1933 ein- getragene Mustex, 1 Modell, betrefsend eine besondere Kennzeihnung von Sägen aller Art, die Verlängerung der Schußsrist bis auf 15 Jahre angemeldet.

Augsburg, den 19. März 1936.

Amtsgericht Registergericht,

® Göppingen. [78815] Musterregistereintrag.

Nr. 528, Firma A. Gutmann & Co., G. m. b. H. in Göppingen: Möbel- Jacquard Nr. 728, 730, 732, 734, 736, 738, 740, 742, T44, 746, 748, 750, 752, 754, 756, Flächenerzeugnisse, Schuyfrist 3 Jahre, angemieldet am 18. März 1936, vormittags 10!/, Uhr, eingetragen am 18, März 1936. °

Amtsgericht Göppingen.

Heilbronn, Neckar. .[78816] Musterregistereinträge vom 17. März 1936.

Bei Nr. 289: Firma Kraemer & Flam- mer, Siß in Heilbronn a. N., hat am 17. März 1936, vormittags 8/4 Uhr, für das mit Fabriknummer 1575 versehene plastishe Muster Seifenstück mit Schrägband und Jnschrist „Dirndl“ die am 10. April 1936 ablausende Schutzfrist

um weitere 7 Jahre verlängern lassen.

Bei Nr. 287: Firma P. Bruckmann

& Söhne Aktiengesellschast in Heilbronn | z hat am 29. Februar 1936, vormittags 814 Uhx, für das mit der Geschäftsnummer 6701 versehene Besteckmuster Löffel, Messer und Gabel Modell sür plastische Er- zeugnisse die am 2, März 1936 ab- laufende Schußfrist um weitere 12 Jahre verlängern lassen.

Amtsgericht Heilbronn a. N.

Karlsruhe, Baden. [78817]

Musterregistereinträge. 1. Dr. Bohrmann & Co., Karlsruhe,

offen die Muster von 2 Faltschachteln Nr. 3743 und Ad G nisse, Schußfrist 3 Jahre, angeme et am 18. März 1936, nachmittags 3,45 Uhr. Amtsgericht Karlsruhe /Baden, 18, 3. 1936,

Ss8chwerin, Mecklb. . [78819]

Musterregistereintrag vont 19, 3, 1936:

Nr. 32, Bestattungsunternehmer Friedrich Paulsen junior in Firma Friedrich Paulsen in Schwerin, Muster für Graburnen, Fabrikationsbezeihnung Modell A und Modell B, Schußsrist 10 Jahre, angemeldet am 9. März 1936, vormittags 9 Uhr 50 Minuten.

Amtsgericht Schwerin (Meklb.).

Walsrode. [78820]

Bekanntmachung. Jn unser Musterregister ist unter Nr. 8

bei der Firma Wolff und Co., Kommandit- gesellschaft auf Aktien in Wal3rode, ein- getragen: 1 Paket mit 29 Modellen, offen, Fabriknummern 36—64, Geflechtie aus Streifen von verschiedenfabrigen Viskose- folien, plastische Erzeugnisse, Schußsrist 3 Jahre, angemeldet am 18. März 1936, 11 Uhr 25 Minuten.

Amtsgericht Walsrode, 18. März 1936.

Werdau. [78821]

Jn das Musterregister i} heute ein-

getragen worden: a) Nr. 298, Firma Otto Ullrich, Kommanditgesellschast in Werdau, 50 Stoffproben (Modelle), Fabriknum-

mern Art. 1r Dessin 6971/1—6971/7, 6972/1——6972/5, Art. 2a Dessin 6976 bis

6979, Art. 2 Dessin 6981-—6984, Art. 1v Dessin 6961—6966, Art. 1K Dessin 6967/1 bis 6967/6, 6968/1-—6968/6, Art. 2a Dessin 5994/1——-5994/4, 5995/1-——5995/7 als plastische Erzeugnisse, Schußsrist drei Jahre, angemeldet am 18. März 1936, mittags 12 Uhr; Þ) Nr. 299 Firma Otto Ullrich, Kommanditgesellschaft in Werdau, 50 Stoffsproben (Modelle), Fabriknum- mern Art. 2f Dessin 6991/1—6991 /6,

6992/1——6992/7, 6993/1 —6993/6, 6994/1

bis 6994/6, 6995/1—6995/6, 6996/1 bis 6996/6, Art. 24 Dessin 6985/1——6985/9, Art. 2a Dessin 5993/1—5993/4 als plastische Erzeugnisse, Schußsrist drei Jahre, ange- meldet am 18. März 1936, mittags 12 Uhr;

c) Nr. 300, Firma Otto Ullrich, Komman- ditgesellschast in Werdau, 50 Stofsproben (Modelle), Fabriknummern Art. 1 Dessin 6901—6946, Art. 2a Dessin 5992/1 bis

5992/4 als plastische Erzeugnisse, Schuß-

frist drei Jahre, angemeldet am 18. März 1936, mittags 12 Uhr; d) Nx. 301, Firma Otto Ullrich, Kommanditgesellschaft in Werdau, 50 Stoffproben (Modelle), Fa- briknummern Art. 60 Dessin 7061—7079, Art. 60a Dessin 7177—7188, Art. 20a Dessin 7499/1—7499/5, Art. 1 Dessin 6947 bis 6956, Art. 28 Dessin 5991 /1—5991 /4 als plastische Erzeugnisse, Schußsrist drei Jahre, angemeldet am 18. Márz 1936, mittags 12 Uhr; e) Nr. 302, Firma Otto Ullrich, Kommanditgesellschaft in Werdau, 48 Stoffproben (Modelle), Fabriknum- mern Art. 60a Dessin 7131—7176, Art. 3 Dessin 7040a, 7477/1 als plastishe Er- zeugnisse, Schußfrist drei Jahre, ange- meldet am 18. März 1936, mittags 12 Uhr. Amtsgericht Werdau, am 19, März 1936.

7. Konkurse und Vergleichsfachen.

Berlin. . [79012]

Ueber das Vermögen der Max M. Frank G. m. b. H. (Rauchwaren-Großhandlung), Berlin S8W 19, Kommandantenstraße 15, ist heute, 10 Uhx, das Konkursverfahren eröffnet worden. (351, N. 98, 36.) Ver- walter: Dr. jur. Max Müller, Berlin N 20, Badstraße 40/41. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 30. April 1936, Erste Gläubigerversammlung: 20. April 1936, 11% Uhr, Prüfungstermin am 12. Juni 1936, 11 Uhr, im Gerichts- gebäude, Berlin N 65, Gerichtstr. 27, Zimmer 8342, 111, Stocwerk. Offener Arrest mit Anzeigesrist bis 30, April 1936,

. Berlin, den 20. März 1936. Amtsgericht Berlin. Abteilung 351,

Eisenaceh,. . [79013]

Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kausmanns Friedrih Riemann in Eisenach is am 20. März 1936, 12 Uhr, das Konkurs- verfahren eröfsnef" worden. Konkurs- verwalter ist der Rehtsanwalt Pracht in Eisenach. Konkursforderungen sind bis zum 5. April 1936 bei dem unterzeichneten Gericht anzumekden. Erste Gläubiger- versammlung und zugleich Prüfungs- termin am 16. April 1936, 11 Uhr, Zimmer 41. Offener Arrest ist angeordnet.

Das Amtsgericht Eisenach.

Greisfienberg, Sehles, [79014]

Ueber den Nachlaß des am 22. April 1935 verstorbenen Hausbesißers Carl August Golley aus Greiffenberg in Schle. ist am 20. März 1936 das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann Harbert !

und Staatsanzeiger Nr. 72 vom 25. März 1936. S. 8'

in Greiffenberg in Schles. Frist ung der Konkursforderungen il 1936, Erste Gläu- nd Prüfungstermin gs 9 Uhr. Be-

ur Anmeld bis einschl. 18, Apr bigerversammlung u am 30. April 1936, vormitta n zur Konkursmasse gehöri und Anspruh auf friedigung sin zum 18. Apri

abgesonderte Konkur3verwalter bis l 1936 einschließlich anzu-

ffenberg in Schles, 20. März 1936. Das Amtsgericht.

Königsee, Thür. Anschlußkonkurs ver Ueber das Vormögen des Schloss Fahrradhändlers Reinh Königsee (Thüringen), am 13. März

old Schmidt in Weberstraße 100, 1936, vormittags das Anschlußkonkursverfahren a ‘der Schuldner zahlungsun- Dex Bankdirektor Otto- Köllner see wird zum Konkursverwalter Konkursforderungen sind bis ril 1936 bei dem Gerichte an- wird zur Beschlußfassung g des ernannten oder eines anderen Verwalters sowie Bestellung eines Gläubigeraus- es und eintretendenfalls über die im der Konkursordnung bezeichneten den 7. April 1936, vor- und zur Prüfung der an- erungen auf den 7. April rmittags 10 Uhr, im Gerichts- Zimmer Nr. 10, 1. Sto, Termin t. Allen Personen, die eine zur ge Sache im Besiß

wird heute, 12,30 Uhr,

zum 4. Ap zumelden. Es über die Beibehaltun

Gegenstände auf mittags 10 Uhr, gemeldeten Ford

Konkursmasse gehöri haben oder zur Konkursmasse etwas ufgegeben, nichts an zu verabfolgen oder flichtung auferlegt, ÿ der Sache und von den für die sie aus der Sache Befriedigung beanspruchen, fursverwalter bis zum 28. März 1936 Anzeige zu machen. Königsee, den 13. März 1936. Amtsgericht. Dr. Vierneusel.

schuldig sind, wird a den Gemeinschuldner- auch die Verp von dem Besi Forderungen,

Rosswein.

Ueber den Nachlaß des am 5. Februar 1936 in Roßwein verstorbenen, zuleßt dort, ener Straße 33, wohnhaft gewesenen Gastwirts Wilhelm August K heute, am 20. M das Konkursverfa

ießling wird» ärz 1936, vorm. hren eröffnet. Konkurs- verwalter: Herr Lokalrichter Arthur Gries- Anmeldefrist bis 1. 4. 1936. Wahltermin am 21. 4. hr 15 Min. Prüfungs- 936, nahm. 14 Uhr 15 Min. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 21. 4, 1936. (N 1/36.)

Amtsgericht Roßwein, den 20. März 1936,

er in Roßwein.

1936, nahm. 14 U termin am 28

Schweidnitz.

(6 N 5a/36.) Kaufmanns Au Hohstraße 2, wird a mittags 12,40 U

Ueber das Vermögen des gust Kater in Schweidniß, m 20. März 1936, nach- fursverfahren lter: Bücherrevisor Walter Schweidniß. Frist zur Anmeldu derungen bis einschließli

Gläubigerversamm- sung über die Bei- ten oder die Wahl eren Verwalters sowie über die es Gläubigerausschusses und lls über die im § 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände und Prüfungstermin a vormittags 9 Uhr, hier, Zimmer N Anzeigepflicht bis 11.

Schweidniß,

hr, das Kon

der Konkursfor 11. April 1936. Erste lung zur Beschlußfaf des ernann

Bestellung ein eintretendenfa

m 18, April 1936, vor dem Am Offener Arrest mit April 1936 ein-

den 20. März 1936. Amtsgericht.

Ahrweiler. Beschluß. Jn der Konkurssache über d der Wwe. Poppelreuter, warenhandl in Mayschoß, am 16. März 1

as Vermögen Agnes geb. Inhaberin der Kolonial- Geschwister Poppelreuter wurde in der Verhandlung 936 folgender Beschluß ver- fündet: Das Konkursverfahren wird ge- 204 derx Konkursordnung eingestellt, den Kosten des Verfahrens ent- Konkursmasse

den 16. März 1936, Amtkt3gericht. S LLET

Das Konkursverfahren über den Nach- laß des am 6. August 1934 Fuhrherrn Berth en in Berlin, Schlußverte Schlußterm

sprechende handen ist. Ahrweiler,

verstorbenen old Beyer, Quißowstr. 39, i} info ilung nach Abhaltung des ins aufgehoben worden. Berlin, den 13. März 1936,

Amtsgericht Berlin. Abteilung 351. '

Chemnitz. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Luxor-Palast Gesellschaft mit beschrä in Chemniß, Hartmannstraße d nah Abhaltung des Schluß-

termins hierdurch aufgehoben. Amtsgericht Chemniy, Abt. 35,

den 19. März 1936,

Lichtspiele, Nr. 11, wir

HWamburg.

Das Konkursverfahren mögen der Beton- u Aktiengesellschaft, tinsfamp 90, unternehmungen, des Schlußtermins am 20.

über das Ver- nd Großbauten amburg, Valen-

ist ‘nah Abhaltun März 193

—a

Leipzig. [79022] (107 N 5/35.) Das Konkursverfahren über das Vermögen der Firma S. Groß- mann & Sohn, G. m. b. H. in Liqu. in Leipzig, früher Frankfurter Straße 6, mit Zweigniederlassung in Chemniß, Spe- dition, Pferdegroßhandlung, Jm- und Export von Arbeits- und Luxuspferden, wird mangels Masse gemäß § 204 K.-O, eingestellt.

Amtsgericht Leipzig, Abt. 107,

am 18. März 1936.

Lübbenau. [79023] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über den Nach=- laß des am 17. Juni 1933 in Lehde ver- storbenen Gastwirts August Richter wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Lübbenau (Spreewald), 18. März 1936,

Das Amtsgericht. (2. N. 3/35.)

München. [79024] Vekanntmachung. : Am 18. März 1936 wurde das am 6, März 1935 über das Vermögen der Frau Johanna Simoni, JFnhaberin eines Spe- zialgeschäftes für Strumpfwaren und feine Damenwäsche in München, Ritter- von-Epp-Play 13, erössnete Konkurs- verfahren mangels einer den Kosten des Verfahrens entsprechenden Masse ein-

gestellt. Amtsgericht München, Geschäftsstelle des Konkursgerichts,

Neustadt, Kr. Marburg. . [79025] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Hamburger Kaffeelager Richard Napp, Neustadt (Kreis Marburg), Inhaber Kausmann Richard Napp in Neus- stadt (Kreis Marburg a. L.), ist nach recht3- fräftigem Vergleich aufgehoben. Neustadt (Kreis Marburg a. L.), den 20. März 1936.

Amtsgericht.

Ohrdruf, . [79026]

Konkurs der Firma Thür. Möbelhaus

G. m. b. H. in Ohrdruf. Nach Abhaltung

des Schlußtermins wird das Konkurs-

verfahren aufgehoben. *

Ohrdruf, den 20, März 1936. Amtsgericht. Dr. Reichardt.

Schwelm. . [79027] Das3- Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schreinermeisters Ernst Rieth- müller in Schwelm wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Schwelm, 20. März 1936,

Seligenstadt, Hessen- . [79028] Veschluß.

Das Anschlußkonkursversahren über das Vermögen der Firma A. M. Stadtmüller, Jügesheim, wird nach Bestätigung des Zwangsvergleichs vom 15. Februar 1936 hiermit ausgehoben.

Seligenstadt, den 13. März 1936,

Amisgericht.

Wansen, | . [79029] Beschluß. (N. 4/35.)

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kausmanns Karl Gasfsrontke in Wansen wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben,

Wanjen, den 20. März 1936,

Ami3s3gericht.

Wegseheid. . [79030] Das Amtsgericht Wegscheid hat mit Be- {luß vom 9. 3. 1936 das am 18. 12, 1933 über den Nachlaß der am 11. 5. 1933 ver- storbenen Landwirtsfrau Anna Braun von Untergriesbach eröfsnete Konkursverfahren mangels Masse eingestellt. Amtsgericht Wegscheid, Konkur3gericht.

Dresden, . [79031] Der Kaufmann Theodor Gotthard Leander Künzer in Dresden-N., Johann- Meyer-Straße 22, der daselbs unter der eingetragenen Firma Leander Künzer den Kolonialwarenhandel betreibt, hat dur einen am 19. März 1936 eingegangenen Antrag die Eröffnung des Vergleichs- verfahrens zur Abwendung des Konkurses über fein Vermögen beantragt. Nach 11 der Vergleichsordnung wird bis zur Ent- scheidung über die Eröffnung des Ver- leich8verfahrens der Bücherrevisor Otto eise in Dresden-A., Viktoriastraße 9, zum vorläufigen Verwalter bestellt. Amtsgericht Dresden, den 20. März 1936,

Göttingen. . [79032]

Der Kausmann Walter Krebs 11 Göttingen, Nikolaistr. 2/3, hat durch einen am 23. März 1936 eingegangenen Antrag die Eröffnung des Vergleichsverfahrens beantragt. Zum vorläufigen Verwalter ist der Bankprokurist a. D. Wilhelm Hofer 11 Göttingen bestellt.

Göttingen, 23. März 1936,

Amtsgericht 5.

Zeulenroda. [79033] Vergleichsverfahren.

Die Firma Theodor Wiedutwilt, Kunst möbelfabrik in Zeulenroda, hat am 18, März 1936 Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens gestellt. Als vor- läufiger Verwalter is der Rechtsanwalt Zorn in Zeulenroda bestellt worden.

Zeulenroda, den 23. März 1936.

: Das Amtsgericht.

Schleicher.

aufgehoben worden.

Das Amtsgericht in Hamburg.

umm,

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis dur

monatli 2,30 ÆÆA einschließlich 0,48 S M Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 Æ# monatlih Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 #/, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages ein\{ließlich Fernsprech-Sammel-Nr.: A 9 (Blücher) 3333.

O FTLr. T0 RNeichsbankgirokonto

des Portos abgegeben.

Fnhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis.

Bekanntmachung über die Erteilung einer Genehmigung zur

Ausführung amtlicher Prüfungen von Elektrizitätszä und elektrischen Meßgeräten. : MAISI em

Pekanntmachung über die A geseßblatts, Teil 1.

Amtliches. Deutsches Reich. Der Führer und Reichskanzler - hat dem Professor Ir. Max U hle in Berlin-Grunewald anläßlich E D e

ges am 25. März 1936 die Goethe-Medaille für Wissen- haft und Kunst etliche. he ille für Wissen

Yekannimachung über denLöóndonèrGoldpreis gemäß § 1 der Verordnung vom 10. Oktober 1931 zur Aenderung der Wertberechnung ‘von Hypotheken und sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (Veichsgesetzbl. I, S. 569).

Der Londoner Goldpreis beträgt am 26. für eine Unze

in deutshe Währung na

furs für ein en 1936 mit NLY

o o = 140 sh 10} d, g nach dem Berliner lishes Pfund vom 26. März H 12,295 umgerechnet .: « = NM 86,6029, für ein Gramm Feingold demnach ._« in deutshe Währung umgerechnet, « - Berlin, den 26. März 1936. Statistische Abteilung der Reichsbank.

Dr. Döring.

pence 94,3908, = RM 2,7843.

Bekanntmachung, | „Die Deutsche Girozentrale Deutsche Kommunalbank in Berlin SW 19, Gertraudenstr. 16/18, ist zur Einlösungs- jelle für die Zinsscheine der Reichsanleihen bestellt worden,

Berlin, 21. März 1936. Der Reichsminister der Finanzen.

A O Der.

Bekanntmachung.

Gesetes, betreffend die elektrischen t 1898 (Reichsgesebbl, S. 905), ist en Neckar-Werken, Aktiengesellschaft, in Eßlingen die Ge- als „Elektrisches Prüfamt 40“ amt- von Elektrizitätszählern

_Auf Grund des F 9 des Naßeinheiten vom 1. Zuni

ehmigung erteilt worden, ‘de Prüfungen und Beglaubigungen nd elektrishen Meßgeräten auszuführen, und zwar:

bis 600 A 900 ŸV im Amt

bis 3000 A 850 am Betriebsort bis 2500 A 35 000 V im Amt

440 V am Betriebsort bis 200 A 33 000 V am Betriebsort

Berlin, den 20. März 1936.

Der Reichs- und Preußische Minister Erziehung und Volksbildung. A.: Willing.

mit Gleichstrom (

mit Wechsel- und

Drehstrom bis 1500 A

Wissenschaft, Ov a5

Bekanntmachung KP 121 t Veberwachungsstelle für unedle Metalle vom 25. März 1936, betr. Kurspreise für unedle Metalle.

8 3 der Anordnung 34 der Ueber- Metalle vom 24. Juli 1935, betr. (Deutscher Reichsanzeiger en für die nachstehend auf- er in den Bekanntmachun- Reichsanzeiger

„1. Auf Grund des Qungsstelle für unedle h P) unedle Metalle 11 vom 25. Juli 1935), werd ‘orten Metallklassen an Stelle d f KP 115 vom 6. März

E e v d 1936 (Deutfcher ck91 vom 7. März 1936),

KP 119 vom 20. März 1936

(/0( 0 M L

Deutscher Reichsanzeiger / Preußischer Staatsanzeiger.*

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgespaltenen 3 mm hol 55 mm breiten Zeile 1,10 ÆA, ei î T AS 22 mum breiten 3 , einer dreigespaltenen 3 mm hohen und erlin 68, Wilhelmstraße 32, Alle Druckaufträge sind auf ein- S F ir druckreif E O E en, welche t i pntersiriden) der dur 4 orte etwa durch Fettdruck (einmal ervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der M iietaeiitelle Apot A

eile 1,85 ZA. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle

Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande)

O Verlin, Donnerstag, den 26. März, abends Postichectkonto: Berlin 41821 1936

Kurspreise festgeseßt: Blei (Klassengruppe IIL1) :

Au3: Zinn (Klassengruppe XX):

öffentlihung im Deutschen Reichsanzeiger in Kraft.

usgabe der Nummer 2 des Reichs- Berlin, den 25. März 1936

Der Reichsbeauftragte für unedle Metalle. Stinnevr.

Bekanntmachung. Reichsgeseßblatts, Teil I, enthält: vom 18. März 1936; 20, März 1936. sendungsgebühren: 0,04 RM für ein Stück bei Voreinsendung.

Berlin NW 40, den 24. März 1936. Reichsverlagsamt. Dr. H ubri ch.

Itichtamtliches.

Deutsches Reich.

übernommen.

KP 120 vom 23. März 1936 (Deutscher Reichsanzeiger N : t : r. T vom 24. März 1936) festgeseßten Kurspreise die Bea

l | Blei, nicht legiert (Klasse IITA) . ...+ i Bekanntmachung über die Bestellung der Deutschen Giro- Hartblei (Antimonblei) (Klasse ITT B) S E 23 e

zentrale zur Einlösungsstelle für die Zinsscheine der Reichs- Au3: Kupferlegierungen (Klassengruppe IX): Bronzelegierungen (Klasse IX C) . « « . « - RM 76,50 bis 79,50

90

Zinn, nicht legiert (Klasse XX A) RM 251 i N Y E H e... E bis 271 ‘aa Bekanntmachung K P 121 der Ueberwachungsstelle für unedle Vanka-Zinn in Blöckden . ........ y 27,— » 21,—

Metalle vom 25. März 1936 über Kurspreise für unedle 2. Diese Bekanntmachung tritt am Tage nach ihrer Ver-

Die am 23. März 1936 ausgegebene Nummer 25 des

Verordnung zum Schuße der wildwachsenden Pfl der nichtjagdbaren wildlebenden Tiere ( age Mena Mars

Verordnung über die Gebührenabgabe der Noiare, vom

Umfang: 11s Bogen, rg Lies: 0,30 RM. Postver-

Der Lettishe Gesandte Hugo Celmins ist na Berlin zurücfgekehrt und hat die Leitung der Gelendiaet ivieder

VerkehrSwesen.

Erfreuliche Zunahme des Personen- und Güterverkehrs der Reichsbahn.

orja

geben werden wird. Er ga gemacht worden ist.

Verwaltungsrat einen Vortrag entgegen.

möglichst zu vermeiden.

für Einkauf, für Bau- und Betriebstehnik und für Rechnungs- wesen in Berlin und das Zentralamt München im Endzustand zu einem Reichsbahn-Zentralamt unter Leitung eines Prâsidenten zu verschmelzen. Die Verschmelzung der

eutscher Reichsanzeiger Nr. 69 vom 21. März 1936) und

vier Zentralämter in Berlin soll sofort durchgeführt werden,

Am 24. und 25. März 1936 trat der Verwaltungsrat der Deutschen Reichsbahn zu einer ordentlihen Tagung Sisantien, Der Verwaltungsrat nahm zunächst einen eingehenden Bericht über die Finanzlage entgegen. 7Fn den ersten beiden Monaten dieses Jahres haben entsprehend der erfreulichen Zu- nahme des Verkehrs dite Einnahmen aus dem Personen- und Gepäckverkehr eine Steigerung um 107%, die aus dem Güterverkehr eine Er-

Der Verwaltungsrat nahm mit großem J sse ei V ) i 1g Jnteresse einen Vors A die B Eo EL t gS I Cn AaEn ber Reichsbahn ährend der Olympischen Winterspiele in Garmisch-Partenkirchen on und erhielt einen eingehenden Bericht über den Stand T Triebwagenverwendung bei der Reichsbahn. Da ei nahm er besonders Kenntnis von den Fortschritten des Schnelltriebwagenverkehrs und von den Plänen über den Einsatz weiterer Schnelltriebwagen, der Borsig - Stromlinienlokomotiven und des Henschel-Wegmann-Dampfschnellzuges. A einec Besichtigung der Baustellen der Berliner Nord- edes -S-Bahn konnten sih die Mitglieder des Verwaltungsrats N O Einblick von der technischen Durchführung Bokel RENE interessanten Bauaufgabe überzeugen. Mit großer D O E C im Bau dieser für die Be- ung adt des Reiches so wichti - fehröeineithig feltaeitele, eutschen Reiches so wichtigen Ver

Aus der Verwaltung.

Die Wehrmacht hilft dem Volk bei öffentlichen Ibotständen. Abwehr von Brand- und anderen Katastrophen geregelt.

_ Erfreulicherweise hatten sich bei dem Brand F Z- stellung und der E latte Ltalteaphe in Berlin im E e e Verbände und Volksgenossen zur Bekämpfung der ent- tandenen Gefahren zur Verfügung gestellt. Sie hatten damit wie der Reihsinnenminister erklärt, bewiesen, wie sehr sie von dem nationalsozialistischen Grundsay durchdrungen sind „Einer für alle, alle für einen“. Dabei hat sih jedo, so tell der Minister in einem Runderlaß an die Länder fest, ergeben, daß die chke nen Kräfte nit in vollem Umfang in den Dienst der guten Sache P ea werden konnten, weil keine völlige Klarheit über die Be- se [sverhältnisse bestand. Der Minister weist darauf hin, daß die Bekämpfung von Schadenfeuern und anderen Katastrophen ihrer Natur nah Angelegenheit der Polizei sei. Fm JFnteresse möglichst erfolgreiher Abwehr von Katastrophen trifft er im Einvernehmen mit allen übrigen in Betracht kommenden Reichsministern ein- gehende organisatorische Anweisungen. Es wird dabei auch ent. schieden, wie Wehrmacht, SA., SS., Arbeitsdienst usw. zur Hilfe herbeigerufen werden können. Die Verantwortung für die Vor- bereitung und Durhführung der erforderlihen Abwehrmaß- nahmen soll im allgemeinen bei den Polizeibehörden liegen.

Für den Einsaß der Wehrmacht bei öffentlichen Notständen hat der Reichskriegsminister noch besondere Richtlinien erlassen. Die Volksverbundenheit unserer Wehrmacht kommt dana auch darin zum Ausdruck, daß die Wehrmacht dem Volke weitgehende Hilfe bei öffentlichen Notständen gewährt. Ein öffentliher Not- stand liegt vor: bei eingetretenen oder bevorstehenden Katastrophen jeder Art, ausnahmsweise bei erheblihen Störungen des öffent- lihen Verkehrs, die mit Gefahr für Lebén und Eigentum ver- bunden sind, und wenn lebenswichtige Betriebe gefährdet sind und

die Technische Nothilfe nicht ausreicht, um diese Betriebe in C

zu halten. Die für die Entsendung von Vie iars ständigen Militärstellen sind die Wehrkreiskommandos und Stand- ortältesten. Außerdem hat jeder Gruppenbefehlshaber die Pflicht aus eigenem Entschluß bei öffentlihen Notständen mit seiner FEnvde Ne zu L in Fällen dringender Gefahr oder wenn eien e ändnis der genannten Stellen nicht rechtzeitig zu er-

if um117% gegenüber diesen Monaten des V ahres erfahren, wobei allerdings zu berücksihtigen ist, daß im Fanuar/Februar 1935 die Einnahmen der Eisenbahnen des chemaligen Saargebietes noch niht in den Reichsbahn- einnahmen enthalten waren. Gleichzeitig sind aber auch mit den vermehrten Betriebsleistungen die Ausgaben gestiegen. Der Ver- waltungsrat nahm Kenntnis von dem vorläufigen Abschluß für das Geschäftsja r 1935, der zusammen mit dem Geschäftsbericht im Mai d. F. endgülti [elg und der Oeffentlichkeit über-

b ( Er seine Zustimmung zur Einstellung des Verkaufs von Reichsbahnwertpapieren an den Schaltern der Reichsbahn, da von dieser Einrihtung nur geringer Gebrauch

_Veber den Stand der Personal- und Sozialver- hältnisse der Gefolgshaft der Deutschen Reichsbahn nahm der

__ Von den Vorlagen, in denen die Reichsbahn-Hauptverwaltung eine Darstellung des gegenwärtigen Reihsbahn-Gütertarif- sy stems gab, nahm der Verwaltungsrat Kenntnis, ebenso von dem Ergebnis des 5 Ligen Tarifzuschlags und von dem mit Wirkung vom 1. April zwishen Reichsbahn und Reichs-Kraft- wagen-Betriebsverband verabredeten Kraftwagentarif, sowie von den Mitteilungen über die organische Tarifreform. Der Ver- ivaltungsrat empfahl, den 5 %igen Tarifzuschlag bis spätestens E T A E Tarife ega een, die organische Tarifresorm unlihst bis zum gleichen Zeitpunkt durh- | 1, Rang 1. Rei i |

zuführen, dabei aber eine weitere Belastung ber MirtiGali j a E 2 A0 ; Sperrsiß 10.— i |

__ Der Verwaltungsrat stimmte dem Vorschlag des General- a 15 22 Ra Cha | Ls direktors der Reichsbahn zu, die Zentralämter für Maschinenbau,

Kunst und Wissenschaft.

Spielplan der Berliner StaatsStheater. Freitag, den 27. März.

Staatsoper: Ein Maskenball. Musikalishe Leitung:

Swarowsky. Beginn: 20 Uhr.

Schauspielhaus: Faust T. von Goethe. Beginn: 19 Uhr. Staatstheater-Kleines Haus: Donna Diana. Lustspiel von

Moreto. Beginn: 20 Uhr.

ZFaHresstammkarten für ÆXpril, Die Ausgabe der Fahresstammfkarten sür den Monat

April 1936 findet vom 25. bis 31, Mär i i z j z 1936 in de

von 9—14 Uhr an der Stammkartenkasse im Berivaliuncdbicl

gebäude, Obertvallstraße 22, gegen Vorlage des Vertrages statt, und

zwar: für die Staats8oper Unter den Linden für

26 Vorstellungen und für das St i Ut für 17 Vorstellungen. aatlihe Shauspielhaus

Die Stammkartenpreise betragen je Vorstellung und Karte: Staat®soper Unter den Linden: 4,00 RM

: 3,00 e a ce, 100

1.—9. Reihe . . , 6,00 RM K Rang ¡ Ä

do. 17,—22. Reihe 4,25 , | Staatliches Schauspielhaus:

Orchestersessel, Sperrsiß Sperrsiß 10,—15. Reihe 2,50 RM

1.—S. Reihe ¿ «4,00 RM | 2,Nang - & ch%+ « - 2,00

Sperrsiß 4,—0. Reihe 3,25 , | 3. Rang - + + - « « 1,00

rir e

E A