1920 / 226 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

pges n E E I E

erv phen ett A E E E E B Lr SEL N ISLRE “M tim erar ungeiee S

wie Errihtuna und Unterhaltung dér |

bierzu notwendigen Arlogen und Maicinen | und Beichaffung von Geräten. Die Hast- summe beträgt 500 #. Die böchste zu- lässige Zahi der Geschäftsanteile beträgt fünfzig. Die Mitglieder des Vorstandes sind: Otto Schwarzer, Karl Miide I, und Richard Reimann, sämtlih in Porsch- wig. tatut vom 2. September 1920. Bekanntmachungen erfolgen unter der irma der Genossenschaft im „Landwirts aftlichen Genossens<aftsblatt* in Neu- wied. Das Gescäftejahr läuft vom 1. Juli bis 30. Iuñni. Die Willens- erklärungen des Vorstandes erfolgen dur mindeste:s zwei Mitgiieder ; die Zeichnung gesh ebt, indem die Aeidnenben zur Firma der Genossenschaft ibre Namensuntersrift beinügen. Die Einsicht der Liste der Ge- nossen ist in den Dienststunden des Ge- richts jedem gestattet. Amt3geriht Steinau (Oder), 24. 9.20.

Steiñan, Oder. [68256] In unser Gencssenschaftsregister ist

beute unter Nr. 1a eingetragen die Etéktrizitäts - Geuosscuschaft Biel- | iese, cingetragene Genossenschaft mit béschränkter Haftpflicht in Biels- | wiese. Gegenstand des Unternehmens ist | Bézug und Verieiluna von elektrischer | Arbeit scwie Errichtung und Erhaltung | der bierzu notwendigen Anlagen und} Ma'@inen und die Beschaffung von Ge- | râten. Die Haftsumme beträgt 500 . Die hôdste zulässige Zahl der Geschäfts- anteile beträgt fünfzig. Die Miiglieder des Vorstandes sind: Bruno Kron, Her- mann Littmann und Kurt Nerlich, sämt- li< in Bi-lwiese. Statut vom 1. Sep- tember 1920. Bekanntmachungen erfolgen | unter der Firma der Genossenschaft im | Landwirischaftliden Genoss-nschaftéblait in Neuwied. Das S eschullatr läuft vom 1. Juli bis 30. Juni. Die Willens- erklärungen des Vorstandes erfolgen dur< mindestens zwei Mita ieder; die Zeihnung geschieht, indem die Zeichr enden zur Firma der Genossenschaft ihre Natwmensunter- [rit beifügen. Die Einsicht der Liste er Genossen ist in den Dienststunden des Gerichts jedem gestattet. °

Amtsgericht Sieinau (Oder), 26. 9. 20.

Trachenberg, Schles. [68257]

In unser Genossen >(aftsregister ist beute bei Nr. 9 Spar- und Darlehns- kae, cingetrageue Genvsseuschaft mit unbeschränkter Haftpflicht in Powißko, eingetragen worden: Der Nestbauer Kari Fiebah ift aus dem Votstand ausge- {ieden und an seine Stelle der Bauer- gutébesizer Gustav Mali>ke in Dobotowih in den Vorstand gewählt. Das Stätut ist geändert nah Maßgabe der Anlage zuin Generalversammlungsbes<hluß vom 30. Juni 1920.

Amtsgeriht Trachenberg, 28. 9. 1920.

Téauntein. [63258] Genossenschaftsregister. Betreff: ,„Kieinwohußausbaugeuossén- schaft des Verkehrèpersouals iu ¡Frei- lasfing, cingetragene Genösseuschäft mit bes{<ränfter Haäfipflicht", ig: Freilassing, A.-G. Laufen. Jn der Genera!veriäiimnlung vom 27. Mai 1920 wurde nei gewählt: Alois Zs18, te<n. Obera'sifteni in Freilassing. Michael Bäuer ist aus der Vorstandschaft ausgeschieden. Traunstein, den 28. September 1920.

Das Amti8gericht (Negiitergeiiht). |

Ulrichstein. [68259)

In das Genossens{aftsregistet wurde heute bei dem landwirischaftiichen Konsumverein cingetragene Geuossen- chaft mit uunbeshräukrer Haftpflicht in Zeilba<h eingetragen:

Die Genossen s<aft wurde dur General- ve: jammlungsbes{l!ß vom 22. November/ 6. Dezember 1919 aufgelöst. Liguidatoren | sind: Heinrich Rabn und Heinrich | VMerscrod, beide in Zeilbach. Zeichnung | und Willenserk:ärungen für die Fitma | erfolgen dur< die beiden Liquidatoren geineinsam, die der als Liquidation: fitma ; bezeichneten Firma ihre Nawmentunter- | schrift beifü-en.

Uirichstein, den 24. September 1920. |

Heisisles Amtsgericht. Weinsberg.

In das Genosser shaftsreuister wurde beute bei dem Darlcheuskasse nverein Elihosen, e. G. m. ùiu. H., folgendes | eing tragen: |

In cer Generalversammlung vom | 14. Februar 1916 wurde an Stelle des verstorbenen Vorstandémitclieds Hofmann | der Bauer Jakob Göpfert in Cllhöfen gewähit.

Ten #8. September 1920.

Ämtsgerichi Weinsberg. Oberamtsrichter (Unteischrift).

Werissens:e, Tuür. [68261]

In das Genossenschaftsrealster wurde béute bei der täudli<en Spar- ub Dar- lehnolásse Grüningen in Thüringen, eingeiragenen Geuossenschafi mit be- | shränfier Haftpflicht eingetragen: Jn dén Vaistand wuide an Stelle des ver- storbenen Hugo Matx August Melzer in Grüningen gewählt.

Weißensee i. Thür., den 23. Sep- temb-r 1920.

Das Amtsgericht. Abteilung 1.

Witt-m. 68262!

In un er Genossen\+aftzregister ist heute bei der unt-r Vtr 24 eingetragenen Werfk- | veieinigung selbständiger Büäcker- | meister, eingetragene #euossrnshaît mit ves<ränkter Daf1pflicht zu Witien, fol endes angeiragen mnork-n:

Durch Beschluß der Generalverszmm- | leng vom 31. Auzust 1920 ift die Firma | geänd-1t und selvst. Bäcker uud Kouditorxen, ciu- |

[68260] |

he ß iegt: Genossen <aft |

etragene Genosseushaft mit be- <hräukier Saftvslicht.

Durch Beichluß der Generalversamm- lung vom Z1i. August 1920 find w?itèr die Worte: Bäkergetverbe dur<h „Bä>er- und Konditorgewerbe* und das Wort : gus öu< „Eenossenschaft* erseßt.

Dis Haftsumtte ist auf 1000 Æ ethöht und die bê&ste Zahl der Geschäftsanteile auf fünf festgeseßt.

Die Ba>etmeister Brenne, Schtnitt und Cornely sind als Vorstandémitglieder ausgeschieden und an ihrer S!elle die

â@ermeister August Alte-Börnhoit,

riétri< Brabänder und Wilhelm Bo>- oit, jämtlih zu Witten, zu Votständs- mitglicdern bestellt.

Witteti, den 20. September 1920.

Das Amtsgericht.

Weltin, Pomm. [68263]

Bei der Elektricitöts- und Ma- [MinengennfsenrGuse Alt: und Neu- Tessin, e. G. m. b. H. in Neu Tesfin ist beute cingetrag-n wordti:

An Stelle des aus dem Vorstand aut- geschiedenen Bauerhofäbesigets Hertnann NMNadloff ist der Eigentümer August Caliebe in Neu Tessin in den Véetkstand gewählt worden.

Wollin, den 23. Juni 1920.

Das Amtsgericht.

Wollin, Pomn2. [68264]

Bei der Elektricitäts- und Ma- \chinengenofsenischaft E.. G. m. b. S. zu Warnow ift heutt eingetragen worden : Der Lehrer Ohm is aus dem Vorstand ausgeschieden. An seine Stelle _ ist der Postshaffner Avgust Sulz tn Warnow in den Vorstand gewählt worden.

Wollin, den 27. Juli 1920.

Das Amtsgericht.

Pt É Ra ZA E B A au

Worms. [68265]

Im Genossenschaftsregister des hiesigen Gerichts wurde heute Cingttceata.

„Heim des deutschen Gewerkschafts- bundes Orétsverband Worms, eingetragene Genossensh«ft mit be- schränkter Haftpflicht“, Siß: Worms. Das Statut der Genossenschaft ist am 20. S: ptember 1920 errichtet.

Gezenstand des Unternehmens is der Erwerb und Betrieb eines Bundesheims auf gemeinshaftlidße Nechnung.

Die Haftsumme ist auf 50 #6 für jeden Geschäftsanteil fesigesezt. Jedes Mitglied kann bis zu zehn Geschäftsanteile er- werben.

Allé Bekanntmahüngen und Erlässe der Génossénschaft ergehen unter deren Firma vnd werden in der „Genösscnschastiichen Nunds@äu* der westdeutshen Konsum- vereine békanntzegeben.

Das Ges@äft8jaht beoinnt. am 1. Olks tober und endigt am 30. September. Das exite Gesczäitsjahr beginnt init dern Tage der Eintragung der Géeénöossénshaft im GenossensHaftsr-gister und endigt am 30. Sebßtember 1921.

Die Mitglieder des Vorstands sind: 1. Iohann Werner Gtafenbergér, S: kcttär in Worins, 2. Friedtih Sweuermann, Bankbeamikt daselbst und 3. Rudolf Klein, Seétretär daselbft.

Zwei Vorstandstmitglirder können für

die Genossen!cait re<täverbindlihe Er- |

klärungen äbgebén.

Die Zeichnung gaés<ieht dadur, daß wéi Mitglieder des Boritands ihre

amensunters{<rift der Firma der Ge- E b: ifügen. 4

Die Einsidt der Usie der Venosen ifi

| Während der Dienststunden des Gerichts

jedem gestattet. Worms, dert 28. September 1920. Hesfil hes Amtsgeriät.

Vi let iers&orf.

In unsêc Genossenschaftsregifer ist beute bei der untér Nx. 2 eingeiragelien Ge- nossenschaft mit beschränkter Haft. pflicht „Vors@ußverein Wüstegiers- ¿ orf“ einaëtfègen worten :

Din Beichluß der Generalversammlung tom 30. August 1920 it die Firmá der Genossenschaft abgeändert in „Genofsen- schaftsbank zu Wüiegicrsödo: f, cin-

étragéne cunofsenschaft mit dbe- Fbränties Safipflicht“,

WüstegierSdorf, den 30. September

Das Amtsgericht.

9) Musterregister.

(Die ausländiscben Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

ASChtTenhurg. [68426] In das Muslterrégistèr ist cingetragen : Nr. 149. A. Nées & Cie... offéne

HSandelsgesc1lsGaft in Aschäffenburg

ein Lersdlossenes Paket, enthaltend 25

Papiermuster: Majolikapäpier Fäbrik-

tummer 330 Nr. 1—10 = 10 Stûü>,

(Bobelinpapier Fabriknummer 331 Nr. 1

bis 15 = 15 Stü>, Flächénmuster, Schug-

frist 3 Iabre, angemeldet am 29. Sep-

teniber 1920, Nachmittags 4 Uhr 49 Mi-

tuten.

Aschaffenburg, den 29.September 1920. Das Aintsgeriht Neégistergericht.

Emmendingen. [68428] In das Musterregister ist ecinaëttägen: Nr. 8. Firma D. S. Epstein. P biér:

wärenfabrië Eichftetten, 3 Muster

Papierbéutel, offen, Fläbenmuster, Fabrik-

nitinmnetn 2—4, Schußfrist 3 Iabre, ange-

meldet am 8. September 1920, Vor- mittags 8 Uhr. Emmendingen, den 27. Sepfembe:

agu, Badisches Amtsgericht. L

[68266] |

rürth, Bayern. [68499] Musterrégistereinträge. :

1. Adam Schweiger, Optifer in

äürth, Gustavstraße 52, 1 Muster eines Taschenkinos, gedrü>t aus Metall, Gesch.- Nr. 360, - offen, Geshma>zmusfter für plastis<e Samignils Schutzfrist 3 Jabre, ängemeldet äm 6. September 1920, Nachmittägs 3} Uhr, Musterreg. Nr. 1862.

2. Georg Kreiß, Fabrikant in Sürth, Luisénsträaße 9, 2 Muster von Rastervinselhaltern, 8 Muster von Rafier- garnituten, Ges<.-Nri. 1200/01, 1202/09, ofen, Ges{ma>émuster für plastis<he Er- zeugnisse, SHußzfrist 3 Jahre, angemeldet an 17. Séptember 1920, Nachmittags 3+ le M Nr. 1863.

Fürth, den 1. Oktober 1920.

Das Amtsgeri{t Registergericht.

n eas U fle ift abet In das Musterregi ist eingétragen : Ne. 111. Oppermann & Co., Kom- hand geen E in Sildes8ßHeim, 7 Muster für fetten für Liköre und Spirituosen, offen, Geschäftsnummern 2000 bis 2006, Flächenerzeugnisse, Schuhfrist 3 Jahré, angemeldet am 14. Seßtember 1920, Nachmittags 12 Uhr 55 Min. Amtsgericht Hildesheim.

München. [63434]

In das Mustérregister ist eingétragen bei Nr. 2316: nase h Gauts<h, Firma in München, hat für die Muster von Plakaten, Ges<.-Ntni, 464 und 492, die Verlängerung der Schußfrist um weitere fünf Jahre angemeldet.

Münchett, den 1. Oktober 1920.

Das Arntsgericht.

Sayda, Erzgeb. __ [68439]

In das hiesige Musterregister ist ein- getragen wordén : L

Nr. 247. Oskár Otto Sänig, Holz- dree<bsler in Seiffea, ein Taubenschlag aus Holz, Miniaturspielzeug, ofen, Gesch. - Nr. 200, plastisches Erzeugnis, Schußfrist 3 Jahréè, angemeldet am 23. September 1929, Nahm. 7 Ubr 07 Min.

Nr. 248. Frit Emil Benno Engek- ardt, Zeichner in Pfaffroda bei Sayda, Möbelbaukasten aus Holz, Kinder- spielzeug, offen, Gesch.-Nr. 1, plastisches

¿eugnis, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 29. Septéinber 1920, Vorm. 11 Uhr 10 Min.

Amtsgeri®ßt Sayda, den 30. Sep- tember 1920.

Schvwreltti. [68440] Fu unser Musterregister ist eingetragen : r. 1189. Firma Robext Mürttz in Bartnen - R. 1 Umschlag, enthaltend 154Muster, versiegelt, Fabriknummer 28 538 bis 28 5514, Flächenerzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 31. August 1920, Dg ians 10 Vhe 50 Minuten.

Nr. 1190. Firma Mebr. Sandweg in Langerféld. 1 \<lag;, enthaltend 66 Muster von Spißen, versiegelt, Ge- \häâft8nummer 701/48 bis 7154/76, FläBen- crzeiugnisse, Shußfrist .3 Jahre, ange- ineldét am 15. September 1920, Bor- mittags 11 Uht 2 Minuten.

Nx. 1191. Hulda Keriéesgeskotte, Langerfeld, Leibuschstr. 15. 1 Umschlag, enthaltend 4 Muster für àuf Miniatur- staffeleien aufstéllbate Spruchtäfelen, versiegelt, GesHäftênutnmer A Nr. 11, A Nr. 13, A Nr. 14, A Nt. 15, Fläen- erjéugnisse, Shükßfrist 3 Jahre, angemeldet atn 28. September 1920, Vormittags 11 Uhr 15 Minuten.

S<<welm, den 2. Dktober 1920.

Das Amtsgericht.

Stuttgart. [65436]

Ju das Musterregister wurde heute ein- getragen:

Nr. 3100. Firma Gebr. Weber, hier, 17 Modelle für 3 Büfetts, Fabr.- Nr. 6861, 6863, 6866, 2 Krekenzen Fabr.-Nrn. 6862, 6865, 2 Gläserschränke ¡rabr.-Ntn. 6864, 6867, 1 Anrichte, Fabr.- Nr. 6868, 3 Tisé, Fabr.-Nrn. 6389, 6391, 6392, 1 Büwerschränk, Fabr.- Nx. 5381, 1 Shteibtisch, Fabr.-Nr. 6155, 2 Sefsel, Fäbr.-Nen. 7257, 7259, 2 Stühle, Fabr.-Ntn. 7258, 7269, versiegelt, plastische Gtteugnisse, Schußfrist drei Jahre, änge- meldet am 24, Sevteinbe® 1920, Nac- mittags 3 Uhr 40 Min.

Den 2. Oktober 1920.

Amtsgericht Stuttgart Stadt, Oberamtsrichter Ziinmer le.

Stmttgart-Carnnmstatti [68435]

In das Mustérregister is eingetragen: Franz Moser, Fötograf in Stutt- gärt-Cannstatt, ein versiegeltes Kuvert, enthaltend das Muster: eine fliegende Kinderaufnahme mit Anleitung, Fläcben- muster, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 1. Oktober 1920, Vormittags 11 Übr. Württ. Atnts3gericht Stuttgart-Cannstatt. Stv. Amtsrichter Freiherr von Houwald.

11) Konkurse.

Barinen. Üebèr das Vermögen der befrau Kaüfutann Päul Wagenann, Lilly éb. No>ke, JFnhaberin der Firma heinishe Maschinen und Metall- verwertung zu Barmen, Kiefern- sträße 1la, und zwar sowohl über das Privat- wie au< über das Geschäfts- rermsgen, wird héute, am 1. Oktober 1920, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Der Taxator Hermann Erdel- inan in Barmen wird zum Konkuürtsver- ivälter érnannt. Konkursforderungen sind bis zum 15. November 1920 bei dem Gericht áatzuielden. Es wird zur Beschlußfassung

68441]

iber die Beibeballung des ernannten oder

die Wah! eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus-

/

132 der Konkursordnung bezeichneten

Gegenstände auf 20, Oktober 1929, 10 uhr, und zur Prüfung der an- gemeldeten Forderungen auf den 1. De- zember 1920, Vornmtittags 19 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerit, Zimmer 19, Termin anberaumt. Allen Perfonen, welde eine zur Konkurêmasse ge- hôrige Sache in Besiß haben vdêr zur Konkursmasse eiwas \{Guldig find, wird aufgêgeben, nis an den Géetnein- \Huldner zu veräbfölgen oder zu leisten, aus die Verpflichtung auferlégt, vot dem Besitze der Sache und von den Forderungen, für welche sié aus der Saché abgefondèrte Befriedigung in Anspru nehmen, dem Konkurêäverwalter bis zum 15. November 1920 Anzeige zu mae. 2

Amtsgericht in Barmen. Abteilüng 1b.

HAnnorer. [68447]

Veéber das Vermögen des Kaufttanns Ambros Adler in Hannover, alleinigen Inhabers der Firma Batik-Industrie Adler & Co. zu Hannover, wird heute, am 9 Oktober 1920, Vermittags 11 Uhr 30 Minuten, das Konkursverfahren eröffnet. Der Nechtsanwalt Pfeiffer IT. in Hannovet wird zurn Konkursverwalter ernannt. Kon- kursforderungen sind bis zum 5. Novetnber 1920 bei dem Géridte anzumelden. Erste Gläubigerversammlung den 29, Oktsber 1920, Vormittags 10 Uhr, und Termin zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 15. November 1920, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeidßneten Gerihte, Neues Justiz- gebäude, Volgerêwea 1, Zimmer 167. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zuf 29. Oftober 1920.

Das Amtsgericht, 12, in Sannover.

KaArlstoheé, Baden. [68448]

Veber das Vermögen des Kauftttännets Kurt Fries, Fmport und Export in Karlsruhe, Kaiserstraße 109, tvurde heute, am 30. Séptember 1920, Nachiitiags 38 Ubr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: KauftinannMorißSeifer- held in Karl8rube. Anmeldefrist bis zum 1. Dezember 1920. Erste Gläubigerver- sammlung: Mittwoch, den 27. Oktober 1920, Vormittags 9 Uhr. Prüfing8- termin: Mittwoch, den 15, De- zember 1929, Vormittags 9 Uhr, vor dem Bad. Amtsgeriht Karlsruhe, Akademiestr. 2, Eingang 11, IIl. Sitod>,

immer Nr. 68. Offener Arrest und Anzeigefrist bis zum 1. Dezember 1920.

Karlêruße, den 39. September 1920. Gerichtéschreiberei Bad. Amtsgerichts. A. IT.

Kiel. [68449] Veber das Vermögen des Kaufinanns Frit Schmidt, in Firtna Gebrüder Schmidt in Kiel, En Bever Chaussee, wird heute, am 2. Oktobèêr 1920, Vor- mittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkuüröverwaltet ist der Kauf- mann Eduard Arp in Kiel, Harins- straße 21. Offéñner Arrest mit Anzeige- frist bis 18. Dezember 1920. An- tneldéfrist bis 18. Dezembér 1920. Teftmnin zur Wabl tèêinés anderèn Véêrwalters, Gläubigéraus\{<u}es und wegen der An- gelegenheiten na< $ 132 Konkurssrdnung den 20, Oktober 1920, Vormittags 104 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin den 12, Jaintnnar 1921, Vormittags 10 Uhr, Ningstraße Nr. 19, Ziminer 4. Das Amisgericht, Abteilung 15, Kiel,

FÄSIn. [68451]

Ueber das VêrmZ5gen der Firma Vatro & Donat mit beiGräntkter Saft:ng, Beririeb chemis<-te<Gunis<her Pro- oukte zu Költt, Hansaring 33, ift am 1. Oktober E20, Vormittags 9 Uhr 190 Minuten, das Konkursverfahren er- öffnet worden. Verwalter ist dêr Nechts- onwált Blied ¿u Köln, Geteonshof 82. Ofenér Arrest mit Anzeigefrist bis zum 1. Novémbéêr 1920. Ablauf déèr Anmelde- frist an dèmselben Tagë. Erste Gläubiger- versammlung am 20. Oktober 1920, Vorm, 11 1the, und allgémeinér Prüfungs- terminam 12. November 1920, Vorin. 11 Uhr, an hiesiger Gerichtêstelle, im Justizgebäude am MeichenLpergerplät, Zimmer 223.

Köln, dên 1. Oktober 1920.

Das Aititêégérißt. Abteilung 64.

Eeriin. [68443] Das Konkursver hren über das Ver- mögen der Ko!ê&fi Gebrüder & Co. Gesellschaft init bes<räntter HBaf- tung in Liquidation, früher in Berlin, Lindenstraße 7, vertreten dur< den Ligiti- dator, Bücherrevisor Oskar Meyer in Berlin, Claudiné!r+5e 16, is, nade der in dem Vergleiclsterüitne vöm 2WJIuni 1920 omn Zwangsvergleich ditr< retskräftigen Besluß von 26. Junt 1920 bestätigt ift, aufgeßoben worden. Berlin, den 24. September 1920. Der Gerichts|chreiber des Aitégerihts Berlin-Mitte. Abt. 84.

Beriin. 68442? Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 1. August 1918 verstordentêtt, zuléßt in Vexlin, Ftiédrihstraße 232, wohnhaft gewesenen Kellners Friedrich Otto Milenz ist infolge Schlußverteilung nah Abhaltung des SPhlußterimins auf- gehoben wordén. 84. N. 30. 19. Berlin, den 24. Septetnher 1920. Amtsgericht Bertlin-Mitte. Abteilung 84.

Essen, Rntir. [62444]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Metällfadetlanpen Gesell- schaft mit bes<rönkter Saftung 1:

Essen wird hiermit na erfolgter Sc{!!! verteisung aufgehoben.

[04S und eintretendenfalls über die im | Walle, Saale.

i den | Vermögen des n 20, Vormittags Gerla< in Halle a. S., Gräfestraße 18,

[68446] fy.réverfabren über das Be En Sort Faufinann8 Karl

alleinigen Inhabers der eingetragenen Firma Karï Gerla®, Großhandlung land-z wirtschafiliher Maschinen und Geräte in Halle a. S, bat der Gemeinschuldner beantragt, das Konkursverfahren ein- zustellen. Dieser Antrag und die zu- stimmenten Erklärungen der Konkurs- gläubiger sind“auf der Gerichtsschreiberei, Zimmer 43, zur Einsicht niedêrgelegt. Halle a. S., dén 2. Oftober 1320 Das Amtsgericht. Abteilung 7. [68445]

TIimenran, L Sn dem Konkursverfahren über das

Vérmögen der Firma Thiele & Hart: Hans V. m. b, H. in Stügerbach, W. A., hat die Gemeinschuldnerin die Einstellung des Verfahrens beaniragt. (S 202 Abs. 1 K.-O.)

Fimenau, den 22. September 1920.

Das Amtsgericht. L

KMKGin. Beschluß. [68450]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Eduard Ber- fowicz zu Köln, Inhabers der Firma Max Berkowicz, Zigarettenfabrik Séres zu Köln, Moltkestraße 85, wird gemäß S 202 K-O. mit Zustimmung aller Gläubiger hierdurch eingestellt.

Köln, den 14. September 1920.

Das Amtsgericht. Abteilung 64 ——R

Königsberg, Pr. [68459]

Das Konkurêverfähren über das Ver- mögen des Fnftalläateurs Will Séifert yon hier wird A her dds bhalfung des S(lußtermins hièerdur< aufgehoben. O erg i. Pr., den 28. September

20. Das Amtsgericht. Abteilung 29

Liidenscheid. [68453] Das Konkursverfahren über das Ver- inögen des Kaufmanns Max Nichter zu Lüdens<heid wird, nachdem der in dem Nergleihstermine vom 22. Juli 1920 angs nontiinene Zwangsverglei<h durch n kräftigen Beschluß bom 99, Fuli 1 bestätigt ist, hierdur< aufgehoben. Lüdenscheid, den 29. September 1920. Das Amtsgericht.

Meiningen. [68454] Der Konkurs über das Vermögen der irma Gebr. Märker & Co. in einingen is na< Abhaltung des

Sc{lußtérmins dur<h Beschluß des Amts-

gerihts hier vom 183. d. M. aufgéhoben

wordén. Meiningen, den 2%. September 1920.

Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abt. 4.

Nenstaät, Sachsen. [68455] Das Konkursverfahren über das Ver-

môgen der Firmä MPyrotechnische

Fabrik, G, m. b. H. in Polens, f

na< Abhaltung des Schlußtermins uf-

gebobert wordén,

Neustadt, Sachsék, den 1. Oktobér 1920,

Das Amtsgericht.

Rhkctrbergz, Rheinl [68457]

Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Wirtes und Konditors

Friß de Fries zu Nheinberg wird

na< erfolgter Ms des Schluß- termins hierdutr< aufgehoben.

Rheinberg, den 22. September 1920. Das Amisgetricht.

RRüigenralis, [68456]

Das Konkursverfahren* über das Ver- mögen des verstorbenen Kaufmanns Ernft Loeper in Nügenwalde wird na erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben.

Rügetüwalde, den 29. September 1920, Das Anisgeriht. Weilburg, [68458]

Sn dein Konkurêberfaßren über das Vermögen der Grwerks<haft Hotig- born i. L. in Weilburg fittdet auf Antrag des Konkursverwalters eine Gläubigerbvérsatimnluing mit dér Tages- ordnung: „Waßl eines neuen Konkurs- vériwvalters“ am 23, Oktober 1920, Vormittags 19 Uhr, vor detn unter- zeidGnetef Gericht, Ziminer Nr, 24, statt.

Weilburg, den 27. September 1920.

as Amtsgericht. -

12) Tarif- und Tahrplandekanní- machungen der Eisenbaßnen.

[638268] BVBekanntitähtnng. Deuts@er Eisenbaßngütertarif, Teil T1, Heft C I1, Ausnähmetarife. Mit Gültigkeit vom 1. Oktober 1920 tverden it Ausnahinetarif 7 folgende Stätionsfrachtsätze eingeführt :

Nah

Von

————

Merz:dorf Saarau

Fradilsäße in S für 100 kg

Feudbt . .. 479 509 Fürth (Bay.) Sth. . 479 503

Heufeld , j 591 627 Felbeim 497 539 ?aubling . 591 621 München, 28. Septeinber 1920. Tárifamt

Essen, i 23. Septembér 1920, i Das Amtsgericht.

beim Reihsverkeh?Eminifterium, Zweigstelle Bayern in München.

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 36 ML Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Gesbftabholer auch die Geschäftsstelle SW 48, Wilhelmstraße Nr..32.

Einzelne Nummern kosten 1 Mè.

Ir. 996. Reichsbankgirokonto.

r

Berlin, Mi

a F

tiwoc<, den 6. Rtobder, Abends.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 2 Mtk., einer 3 gespaltenen Einheitszelle 3,50 ML. Außerdem wird auf zuschlag von 80 v. die Geschäftsstelle des

Berlin SW 48, Wilhelmftraße Ir. 32.

Anzeigenpreis ein Teuerungs- $. erhoben. Anzeigen nimmt an: eißs- und Staatsanzeigers.

Poféschectkonto: Berlin 41821, 1920

T L

Einzelnuwnorn oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung vder vorherige Einsendung des Betrages

s

r

Inhalt des amtlichen Teiles:

Deutschos Reich.

Bekannimaänng, beireffend die wechselseitige Befreiung der Angehörigen des Deutschen Reichs und der Freien Stadt Danzig von der ihnen als Ausländern in bürgerlichen Nechts- streitigfeiten obliegenden Verpflichtung zur Sicherheitsleistung E die E und zur Zahlung eines Vorschusjes für ie Gerichtskoîten.

Nerordnuna, Ge i Aenderung der Yostordnung.

Bekanntmaung, betrefsend Aufhebung der Bekanntmachung über die Verwendung tierisGer und pflanzlicher Oele und Fette, vom 9. Okiober 1915.

Bekanntmachung, betrefsend Sum der Bekanntmachung über Dele und Fa vom $8. November 1915.

Bekanntmachung, beireffend Ziehung einer Serie der auslos- baren 5 zinsigen ganweïsungen des Deutshen Reichs

von 1917.

Bekann g fiber die Uebernahmepreise von Branntwein

für das Betriebsjahr r 4

Bekanntmachung über die Abänderung der Bekanntmachung Nr. Flachs 10 vom 16. Juni 1920 (Aufhebung der Beschlag- nahme der Abfälle).

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 199 des Neichs- Geseßblaits,

Vreufien.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Aufhebung eines Handel5verbots. Teilweise Aufhebung eines Handelsverbots, Handelsverbote.

Amtliches. Deutsches Reich.

Bekanntmachung, | betreffend die wehselseitige On der Ange- hôrigen des Deutschen Reichs und der Acaten Stadt Danzig von der ihnen als Ausländern in hürgerlichen Rechts streitigkeiten obliegenden Verpflichtung zur Sicherheitsleistung für die Prozeßkosten und zur Zahlung eines Vorschusses für die Gerichtskosten.

Vom 2. Oktober 1920.

Die Deutsche Reichsregierung und die Regierung der Freien Stadt Danzig haben, um den beiderseitigen Staaisangehsrigen die Befreiung von der Verpflichnung zur Sicherheitsleistung die Proze toften in bürgerlichen Rechisftreitigkeiten zu Ra in gegenseitinent Einvernehmen fefg telt, daß mit auf $ 110 Abs. 2 Ziffer 1 der in beiden Staaten gleihmäßig geltenden Deutschen Di predtiung die Voraussezun en erfüllt find, unter denen für Ängehörige des einen Teil3 di Befreiung von der Sicherheiisleifiuung wegen der Prozeßkosten im Gebiete des auderen Teils eintritt. Das gleiche gilt wegen der Befreiung von der Pflicht ¿zur Vorschußzahlung 1m Sinne des $ 85 Abs. 2 Ziffer 1 des in beiden Staaten geltenden Den chen Geriehig?ostengesezes.

Berlin, den 2. Oktober 1920.

Dox Raichsminisie: der Justiz, Dr. Heinze.

Verorduung,

betreffend Aenderung der Masorduun g vom 28. Juli 1917.

Nora 1. Oktoder 1920.

7. Auf Grund des Artikels 88 der Verfassung de3 Deutichen Reichs vom 11. August 1919 (Nei 4 - Sehr S. 1393) und des & 50 des Gesetzes über das Poftwesen des Deutschen Nei vom 283. Oktober 1871 (Reichs -Geseßbl. S. 347) wird die Postordnung vom 28. Juli 1917 mit Zu- stimmung des RNaichsrats wie Folgt geändert:

u & 19 T ist im ersten Absaz hinter „und" einzuschalten: „Bt 46 einschließlich bei“.

Der weite Absaz hat zu lauten: „Der ANender hai bei Paketen oder Karten mit Nachnahme Nachnahmepaketkarten und Nachnabme- farten mit anhängender Postanweisung oder Zahlkarte zu verwenden; jeder anderen ens hat er e weisung oder Rachnahmezahlkarte, baltbar befestigt, beizufügen. Nicht von der

ost bezogene Vordru>de müffen in Geöfe, Farbe und Papierftärke owie im > mit den amtliden genau übereinstimmen. Die verwendeten Vordru>e sind von dem Absender vor der Auflieferung auszufüllen; als Betrag der Postanweisung oder Zablkarte ist der einzuziehende Betrag nah Abzug der Postanweisungs- oder Zahl-

fartengebühr einzutragen.“ Unter II bat der vierte Unterabsay zu lauten: „Der Absender ist

dafür verantwortlich, daß in den von ihm ausgefükten Vordrucken zur

einschließli<h des Portos abgegeben.

- eun

Postanweisung oder Zah!karte de i iti Sib T Jah r Empfang#berechtigte richtig be-

Absay 7 er’ält folgende Faffung: „Der eingez Betrag wird nas Abzug M T ONIONEE, oder Sablartengebühr je na< der Art des der Na E eicbung beigegebenen Vordru>ks dem Abfender dur Postanweisung (2 230) übermittelt oder dem in der Zablkarte angege nen Postsche>onto überwiesen. Bei Beträgen von mchr als H wir nur eine Postanweisung über den Gesamtbetrag aus-

Vnter TLT au 3 ift hinter „Ziffer statt des Punkt3s ein Strihpunkt zu seyen; alsdann ist naczutragen: „für Postan- weisungen von mehr al3 1000, .4 beträgt die GVebühr ebenfoviel, wie für die Uebermittlung des Gesamtbetrags durch Cinzelpoftanweisungen bis zu je 1000 .4 zu entrihten sein würde“,

2. Im $ 386 1 unter 2b ist der Wortlaut wie folgt zu ändern: „Auf gewöhnliche und cingeschriebene Pakete, soweit sie im einzelnen xni<t über b ke wiegen, in der Landbestellertasche untergebracht oder dur< andere Vorkehrungen gegen Nässe usw. geshüßt werden können und der etwaige Rachnahmebetrag 1000 46 nit übersteigt“.

_ Unter e) ut hinter „Geldbeträge“ einzuschalten: „bis cins{hließ- lid je 1000 4“. S

Vorstehende Aenderungen treten atm 1. Oktober 1920 in Kraft.

_ J. Gleicgzeitig wird auf Grund des Geseges zur Aus- L rtifels 170 der Reichsverfassung vom 27. April 1920 (Reihs-Sesczbl. S. N mit Zustimmung des Reich3- rais bestimmt, daß die Postordnung für Bayern vom 24. Marz 1917 und die Postordnung für Württemberg vom 12. Sep- tember 1917 in dem gleichen Sinne geändert werden. Die näheren Eingelheiten werden von der Abteilung des Neich3post- minifieriums in München und von der Ober-Vostdwefüon im Stutigart für ihrs? Verkehr3gebiete bekanntgegeben.

Berlin, den 1. Okiober 1920.

Der Reichspostminister. Giesberts,

p “A aa

Bekanntmachung, betreffend Aufhebung der Bekanntmachung über die Nr enans tierisher und pflanzliher Oele und Fette vom 9. Oktober 1915 (Reichs-Geießbl. S. 646). Vom 27. September 1920.

Auf Grund des $ 5 der Bekanntmachumg über die Ver- wendung tierischer und pflanzliher Oele und Fette vom 9. Ot- tober 1915 (Reich3-esezbl. S. 646) wird bestimmt:

Artikel 1.

Die Bekanntmachung über die Verwendung tierisher und vflanz- lécher Oele und Fette vom 9. Oktober 1915 (Neih8-Geseßbl. S. 646) wird aufgehoben.

Artike l, 2.

Diese Auflebung tritt mit der Verkündung dieser Bekanntmachung in Kraft. Berlin, den 27. September 1920. Der Reichsminister für Ernährung und Landivirischaft. J: V: Dr. Huber. Der Reich3wirtsczaft5minister. J-B.: DL Hie.

Bekanntmachung,

betreffend Aufhebung der Bekanntmachung über Oele nuv Fette vom 8. November 1915 (Reichs-Gesezybl. S. 735).

Vorn 27. September 1920.

Auf Grund des $ 17 der Bekanntmachnng über Oele und Fetie vom L. November 1915 (Reichs-Gescßtbl. S. 735) wird bestimmt:

Artikel T.

Die Bekanntmaßung über Oele und Fette vom 8. November 1915 (Reil8-Gefeßbl. S. 735) wtrd aufgehoben. Artikel TL. Die Aufhebung tritt mit der Berkimdung dieser Bekanntmachung in Kraft. Berlin, den 27. September 1920. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. V: Dr. Huber. Der Reich9wirtschaft3miuister, J, V: Or. Hirsch.

Bei der heute óöffentlih bewirkten Auslofirng der am 1. April 1991 gur Rückzahlung gelangenden Serie der au3- losbaren 5zinsigen Shaßanweisungen des Deutschen Reichs von 1917 is die Serie „VII“ gezogen worden.

Die Besizer der dieser Serie gehörigen Scbay- anweisungen werden aug cid die am 1. April 1821 fälligen Nennbeträge dieser Schaganweisungen gegen Quittung und Rückgabe der Schuldurkunden und der na< dem Zeitpunkt der Rüclzahlung fällig werdenden Zinsscheine Nr. 8 bis 11 bei der Staats|chuldentilgungskasse m Berlin W. 2, Tauben- straße 29, zu erheben. Diese Kasse ist werktäglih von 9 Uhr VBormiitags bis 1 Uhr Nachmitiags gesffnet.

Die Einlösung geschieht außerhalb Berlins auch bei sämt- lichen Neich8bankhauptstellen und Reichsvankftellen. Die Lert- papiere können schon vom 1. März 1921 an diesen Stellen eingereiht werden, die sie der StaaWschuldentisqungskafsse zur VYrüfung vorzulegen und nach der uns die Auszahlung vom 1. April 1921 ab zu bewirken haben.

Der Einlssungsbetrag kann bei den Vermitflungsfste "en außerhalb Berlins nur dann mit Sicherheit am Fälligkeit2taze abgehoben werden, wenn die Schaßanweifung der Vermiitlungs- stelle wenigstens zwei Wochen vorher eingereicht wird.

Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird vom Kapital zurückbehalten. Mit dem Ablaufe des 31. März 1921 hört die Verzinsung der ausgelosten Schag anweisungen auf.

Verdrucke zu den Quiitungen werden von sämtlichen Gin lösung3stellen unentgeltlih verabfslat.

Die Einlösung der Schaßanweisungen hat nach den Bor- ¡hrifiea der $S$ 1 bis 3 der Verordnung über Maßnahme egen die Kapitalfluht vom 24. Oktober 1919 (RN.-E.-Bl. . 1820) zu VEUE: Nichtbankiers haben daher dea Weri- papieren ein vom Finanzamt bestätigtes Stllkeverzeichnis ($ & der Verordnung) bewufügen. | Berlin, den 4. Oktober 1920.

Reich3sschuldenverwaliung.

Be mi B

Bekanntmachung

über die Vebernahmepreise vonBranntwein für bas Betriebsjahr 1920/21.

I,

Der Branntweingrundpreis beträgt 600 (4 für 100 Liter Weingeist. L

Die Zuschläge zum Branntweingrundpreis betragen:

1. für Branntwein, der innerhalb des Brennrecht3 2x {ließlich aus den im G 4 des Geseges über das Brannmwwein- maonopol bezeichneten Stoffen hergestellt ist:

2) ffir Branntwein aus Wein 7400 4 für 100 Liter Weingeist,

b) ffir Branntwein aus Kirschen, Pfirsichen und LUyrifsofru 68409 # fr 100 Liter Weingeist,

c) fr Branutroein ans Zweischgen, Pflaumen, Mirabe=äen, Sbhlehen, Vogelbeeren, Holunderbeeren und Wawolder- beeren 4400 4 für 100 Liter Weingeift,

d) für Sranxtwein aus Himbeeren, Brombeœren, Heidelbeeren und Enzian 7400 4 für 100 Liter Weingeift,

s) für Branntwein aus Topinamburs (Noßÿkartoffeln) 1.4 für 100 Ater Weingeist,

f) für Branntwein aus anderen inm Ä des Geseyzes be- zeichneten Stoffen 2900 4 für 100 r Weingeist.

2, für Boamniwein, der innerhalb dos Brennrechts ledigli ans Roggen, gen, Buchweizen, Hafer oder Georsie hergest und ni<t im Würzeverfahren gewonnen ift, 18 #6 füx 100 Liter Weingeisft. j

Die unter 1 und 2 festgeseßten Zuschläge können für Branntwein, der erheblihe Verunreinigungen aufweist, gang oder teilweise außer Ansay gelassen werden.

3. Für Branntwein, der ohne Hefengewinnung unter Ver- wendung von Auszland3gerfie lediglih aus Mais herge stellt ist, den der Verein der Kornbrennereibesiger und der Preßhefe- fabrikanten Deutichlands E. V. von der Bezugsvereinigung der deutschen Landnicce zum Preise von 170 4 für den Zentner übernommen und den Brennereien zur Bearbeitung überwiesen hat, 1032 4 für 100 Liter Weingeisi.

Ziffer 2 der Bekanntmachung vom 15. September 1920 Reichsangeiger Nr. 209 vom 16. Septenber 1920 wird aufgeh oken.

4. Für Branntwein aus Mais, der im freien Verkehr er- worben ist, 000 4 für 100 Liter Weingeist.

Dabei wird von einem Mais3preise von 170 4 für den Zentner auLgegangen. Die Monopolverwalimg ist ermächtigt, den Zuschlag für Branntwein aus Mais des freien Vexkehrsä entsprechend dem Steigen oder Sinken des Maispreises bis zu 700 M zu erhöhen oder angemessen zu verringern.

5, Für Brantwein aus landwirtschaftlihen Klein-

brennereien, soweit er als innerhalb des Brennrechts hergestellt gilt, 200 4 für 100 Liter Weingeist.