1920 / 231 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E En

S e t S T ÄE D a S ain ia

dr C A E T R

Tochter des Admirals Scheer hofft man trogz ihre {weren Berleyungen am Leben a Tb aier A a dem bisherigen Ergebnis der Untersuchung * scheint es fest- uteben , daß der Mörder Büchner ursprünglich nur einen aub geplant hatte. Büchner tte sih durch eine Ver- s{hüttung im Kriege ein s{chweres Nervenleiden zugezogen und war völlig mittellos. Er hatte sich in den Kellerraum einges{lihen und war dort auf das Dienstmädchen gestoßen, das er nter o Als der Frau des Admirals die lange Abwesenheit des Dienstmädhens auffiel, begab sie \ich ebenfalls in den Keller und wurde gleichfalls von dem Einbrecher niedergeschossen. Ebenso ist etwas später Fräulein Scheer, als fie nah ihrer Mutter fehen wollte, dem Mörder zum Opfer gefallen. In dem Besiz des Mörders, der als ein leiht erregbarer Mensch geschildert wird, befanden fich nur wenige Pfennige. Die zweite Person, die kurz nah der Mordtat das gans Ein hatte, ist noch nicht mit Sicherheit festgestellt. Es t R um Admiral Scheer selbst zu handeln, der den Arzt ollte.

Die Beerdigung der Opf t Dienstag- Milbtitdag fiatt. gung der Opfer findet Dienstag

_ Hannover, 11. Oktober. (W. T. B.) Am 9. Oktober fand in Hannover die von Fachärzten aus allen Teilen des Reiches be- suchte Gründung8versamml…lung des Verbandes der u achärzte Deutschlands statt. Er bezweckt einen festen

usammens{luß aller Fachärzte zur Wahrung ihrer wirtschaftlichen und ethishen Interessen innerhalb der Gesfantorganisation.

_Franfkfurt a. M., 11. Oktober. (W. T. B.) Hiesigen Blättern zufolge beschlagnahmte die französsisce gen fazungsbehörde die Domäne Frauenstcin bei Wies- baden, ein großes landwirtschaftlihes Unternehmen. Das gleiche Schicfsal soll anderen großen Hofgütern in Hessen-Nafsau drohen, fo insbesondere dem 1400 ‘Morgen umfassenden Mechtilder Hof bei Erbenheim-Hochheim, wodurch die Milchversorgung noch mehr ver- \{lech{tert werden würde.

Frankfurt a. M. 11. Oktober. (W. T. B.) Ein Flug- zeug der Deutschen Flugzeug-Nhederei ging heute mittag 123 Ubr mit einem Fluggast und einem Hilfsmonteur unter Leitung des Flug- zeugführers Graef nah Leipzig ab. Das Flugzeug war berei1s über dem angrenzenden Stadtwald angelangt, als die Benzolzufsuhr ver- sagte. Graef hatte jedoch die Geistesgegenwart, das Flugzeug auf die Krone eines großenBaumes fallen zu lassen, wobci das Flugzeug zwar stark beshädigt wurde, die Insassen jedo sämtlih unverlegyt auf den Boden gelangten.

Paris, 11. Oktober. (W. T. B.) Nach einer Meldung der „Chicago Tribune“ aus Washington sei in Amerika in den nächsten zehn Monaten mit einem Preisrückgang der Nahrungsmittel um 33 vH. zu rechnen. Dieser Nückgang erkläre sih aus der guten diesjährigen Ernte.

Nom, 11. Oktober. (W. T. B.) Anläßlih des Jahres- tages der Entdeckung von Amerika begab sih auf An- regung der Gesellschaft für lateinishe Propaganda ein gewaltiger Zug nah dem Monte P incio, um an der Columbus-Statue einen Kranz niederzulegen. Es sprachen mehrere Nedner, unter ihnen der Konsul von Argentinien. An die lateinishe Bevölkerung Amerikas wurde cine Botschaft gerichtet, in der der Wunsch aus- gesprochen wird, daß der Jahrestag der Entdeckung Amerikas zum Nationalfeiertag der lateinishen Bevölkerung erhoben werde und daß alle Lateiner Amerikas sih zusammenschlössen zur Bildung der „Ver- einigten Staaten von Columbus“.

der Inventur nnd Bilanz, der Gewinn- und Ver-

lustrechnung und des Geschäftsberichts sowie für die Abhaltung

der ordentlichen Generalversammlung für die Geschäftsjahre 1915,

1916, 1917, 1918 und 1919 um weitere je sech8 Monate, d. h. für

ie Minen fünf Geschäftsjahre bis 309. Juni 1921, verlängert orden.

Der Aufsichtsrat der Capito & Klein Aktiengesell- \chaft in Berlin beschloß, die Verteilung einer Dividende von 25 vH vorzuschlagen. s

_— Uuter dem Namen: Darlehnskasse für Kriegs8- teilnehmer und Kriegs3hinterbliebene, eingetragene Genoffenschaft mit beschränkter Haftung, Nürnberg, is ein Unternehmen ins Leben gerufen worden, das den Zweck verfolgt, Kriegsteilnchmern und -Hinterbliebenen durch Gewährung von lang- fristigen Darlehen bei niedrigem Zinsfuß beim Aufbau ihrer dur den Krieg geshädigten Existenz förderlih zu sein, ferner zum Zwecke der Gewährung von Darlehen Spareinlagen, gleih in welcher Höbe, von jedermann entgegenzunehmen. Nähere Auskunft erteilt die Ge- \chäftsstelle der Genossenschaft, Nürnberg, Nothenburger Strafßz 1.

Havanna, 10. Oktober. (Neuter.) Die Bank von Cuba hat wegen eines auf mehrere Banken erfolgten Nuns die Aus- zahlungen vorläufig eingestellt. Die Börse wurde für die Dauer der Krise geschlossen. Als Grund für diese Lage wird u. a. angegeben, daß sehr hohe Darlehen auf Zucker gewährt wurden, als der Zuckerpreis seinen höchsten Stand erreicht hatte. Der „Agence Havas“ zufolge hat die Regierung! die Einstellung aller Zahlungen für 50 Tage verfügt. Die Banken zahlen nur 10 vH der Kontokorrent- guthaben aus.

Wien , 12. Oktober. (W. T. B.) Ausweis der Desterreichifch“ Ungarishen Bank vom 30. September 1920, alle Summen in tausend Kronen (in Klammern die Veränderung gegenüber dem Stande vom 23. September 1920); Anlagen. Metallshaßz: Goldmünzen der Kronenwährung, Gold in Barren, in ausländischen und Handels3- münzen, das Kilo fein zu 3278 Kronen gerechnet, 222 669 (—,—), Goldwechsel auf auswärtige Pläße und ausländishe Noten 42 476 (Zun. 913), Silberfurant - und Teilmünzen 56 517 (Abn. 8), Metallshaß im ganzen 321664 (Zun. 905), Kassenscheine der Kriegsdarlehensfasse 453883 (Zun. 13511), Ungarische Staatsnoten 801 615 (Zun. 9021), Cskont. Wechsel, Warrants und Effekten 24 694 334 (Zun. 477 256), Darlehen gegen Hand- psand 8456 071 (Zun. 4653), Schuld der k. k. österreichischen Staatsverwaltung 60000 (—,—), Darlehens\Guld der k. Staatsverwaltung auf Grund besonderer Vereinbarung 22 034 000, Darlehnés{huld der k. ungarischen Staatsverwaltung auf Grund besonderer Vereinbarung 10 920 000, Kassenscheinforderung a. d. k. f. Staatsverwaltung 225916 (Abn. 25), Kassenscheinforde- rung a. d. f. ungarische Staatsverwaltung 129297 (Abn. 14), Forderungen a. d. k. f. Staatsverwaltung aus fälligen Kassen- scheinen 4257975 (Zun. 295), Forderung a. d. k. ungarische Staatsverwaltung aus fälligen Kassenscheinen 2424 430 (Zun. 14), Forderungen an die ungarishe Staatsverwaltung 3 140 315 (—,—), Gffekten 70412 (Abn. 2277), Hypothekardarlehen 208 998 (Abn. 360), Oesterreichische" Devisenzentrale 1 311 177 (Zun. 334 781), anderc Anlagen 2 776 040 (Abn. 70 683), Uebertrag Oesterreichis - Unga- rische Bank 7 927 010 (Zun. 7300), Uebertrag Ungarn 3 317 834 (Abn. 8236), Anlagen im ganzen 93 530 976 (Zun. 765 870). Verpflichtungen. Aktienkapital 210 000, Reservefonds 40 313, Banknotenumlauf 68 901 332 (Zun. 1211 054), Giroguthaben und sonstige sofort fällige Verbindlichkeiten 9574194 (Abn. 505 615), Pfandbriefe im Umlaufe 202 676 (—,—), Kassensceinumlauf 355 214 (Abn. 40), sonstige Verpflichtungen 3 002 400 (Zun. 61 407), Uebertrag Oesterreich 7927010 (Zun. 7300), Vebertrag Desterreichish- Ungarische Bank 3317 834 (Ubn. 8236), Vervflihtungen im ganzen 93 530976 (Zun. 765 870). Steuerpflihtiger Bank- notenumlauf 18339948 (Zun. 1 137 577).

Nr. 56 des „Zentralblatts für da8DentsGeReiG“, herausgegeben im Neich38ministerium des Innern am 8. Oktober 1920, hat folgenden Inhalt: 1. Konsulatwesen: Umwandlung des General- fonsulats in Budapest in eine Gesandtschaft. Ernennung eines Konsularagenten. Exequaturerteilung. 2. Allgemeine Verwaltungs8- fachen : Ergänzung der Bestimmungen über die Gewährung von BVei- hilfen aus Neichsmitteln zur Errichtung von Bergmannswohnungen. 3. Post- und Telegravhenwesen: Verordnung, betreffend Aenderung der Postordnung. 4. Steuer- und Zollwesen: Aenderung der Dienst- anweisung zur Bekanntmachung des Neichsministers der Finanzen vom 91. Juli 1919 zur Ausführung des Gesetzes über die Zahlung der 2ölle in Gold. Bekanntmachung über die Uebernahmepreise von Branntwein für das Betriebsjahr 1920/21. 5. Militärwesen: UÜngültigfeit8erklärung in Verlust geratener Zivilversorgungsscheine.

Handel und Bewerbe. Telegraphische Auszahlung.

12. Oktober 11. Oktober Geld Brief Geld Brief 2080,40 2084,60 2047,95 2052,09 46450 465,50 | 459,50 460,50 924,09, 925,95 914,05 915,95 93905" 940,95 | 926,55 928,45

1318,65 1321,35 180,80 181,20 ZSIOLIE 6 - 264,70 265,30 264,70 265,30 SOUDON 235,00 235,90 231/50 232 New York . 66,93 67,07 65,68 65,82 D A 438,05 438,95 436,05 436,95 Schweiz - 1066,40 1068,60 | 1053,90 1056,10 Spanien. . 964,00 966,00 961,50 963,50 Wien (alte) . 24,97 25,03 24,97 25,03 Wien (Dtsch. - De

Amsterdam - Notterdam Brüssel und Antwerpen Hua a s Vopenhaget «s Stockholm und Gothen- DUO 2 s ¿ Helsingfors .

1303,65 1306,35 183,80 184,20

abgestemp. 24,47 24,53 23,97 24,03 Ma Ls 8300 83,20 82,90 83,10 Budapest 18,23 18,27 18,104 18,143 Bulgarien . _— e A M

Konstantinopel

m ———_

Wagengestellung für die Beförderung von Koble, Koks und Briketts (kn Cinheciten zu 104) in derZeit vom 1. bis 15.Septem ber 1920. Nach einer vom Hauptwagenamt im Cisenbahnzentralamt zu Berlin gefertigten Zusammenstellung wurden in den aht Stei nktohlenbezirken des Deutschen Reis (Nuhr, Aachen, Saar, Hannover, Ober- \chlesien, Niederschlesien, Sachsen und Münster) in der Zeit vom 1. bis 15. September 1920 zusammen 433 40d Eisenbahnwagen gestellt gegen nur 366792 in derselben Zeit des Vorjahrs 1919. Während der ersten Septemberhälfte des Jahres 1918 waren 650 908 Wagen, also 217 503 mehr gestellt worden. Die Zahl der nicht rectzeitig gestellten Wagen betrug in der Berichtszeit nur 874 gegen 42613 in der gleihen Zeit des Vorjahres (1913 waren es nur 643). Für die elf Braunkohlenbezirke des Neichs (Halle, Magdeburg, Erfurt, Cassel, Hannover, Sachsen, Rheinland, Osten, Breslau, München und Frankfurt a. M.) wurden in der Zeit vom 1. bis 15. September d. J. insgesamt 175 150 Eisenbahnwagen

estellt gegen 125 062 in derselben Zeit des Vorjahres 1919 und 137 648 in der ersten Septemberhälfte des Jahres 1913. Die Zahl der nit rechtzeitig gestellten Wagen betrug 3626 gegen 74 325 in der gleichen Zeit des Vorjahrs (1913 waren es nur 100).

Die Elektrolytkupfer-Notierung der Veceinigung, für deutsche Clefktrolytfupfernotiz stellte sich am 11. Oktober laut Berliner Meldung des „W. T. B.“ auf 2607 #4 für 100 ke. Der Deutscch-Asiatishen Bank in Berlin sind die in deren Statut festgeseßten Fristen für die Aufstellung

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts.

Nußhrrevier | Oberschlesisches Nevier Anzahl der Wagen

am 9. Oktober 1920 (Del. A 19 997 Od. acHellt . Beladen zurück- 19 014

geaeben «% am 10. Oktober 1920

Geell 7 4 997 Nicht gestellt . Beladen zurück-

gegeben »„+ « 4 567 am 11. Oktober 1920 Gestellt «o 19 359 i 7 900 Nicht gestellt . 311 416 Beladen zurück-

gegeben « » « 19 009 7 699.

E E E E A S M P A NCEN A E RSTRIERTT T

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

Köln 11. Oktober. (W. T. B.) Englische Noten 230,00 bis 232,00, Französishe Noten 430,00—436,00, Belgische Noten 456,00 bis 459,50, Holländische Noten 2035,00—2060,00 Rumänische Noten 118,00—120,00, Amerikanische Noten 64,50—64,65, Schweiz. Noten 1045,00—1047,50.

Hamburg, 11. Oktober. (W. T. B) Börsensclußkurse. Deutsch - Australische Dampfschiff. - Ges. 199,00 G., 230,00 B, Deutsche Dampfschiff. - Gesellschaft Kosmos 343,00 G., 350,00 B., Deutsche Ostafrifalinie —,— G., 223,00 B,, Hapag 182,00 bis 184,50 bez, Hamburg-Südamerika 245,00 G., 249,00 B., Nord- deutscher LUoyd —— G., —— B. Vereinigte Elbeschiffahrt 290,00 bis 321,50 bez, Schantungbahn 647,00 bis 657,00 bez, Brasilianishe Bank 465,09 G., 475,00 B.,, Commerz- und Privat- Bank 184,50 G., 185,50 B., Vereinsbank 189,00 G., 191,00 B., Allg. Elekt. Ges. ult. 293,00—296,00 bez., Deutsch-Luxemburger ult. 364,50—366,50 bez., Phönix ult. 600,00—613,00 bez., Schuckert ult. 946,00—247,50 bez., Alsen - Portland - Zement —— G., —,— B,., Anaglo-Continental 300,00 G, —,— B., Asbest Calmon 294,00 bis 997,75 bez, Hemmoor-Zement 320,00 bez., Curxhav. Hochscefischerei 397,00 —401,50 bez.,, Dynamit Nobel 301,00—307,00 bez, Gerb- stoff Nenner 445,00—450,90 bez, Norddeutsche Jutespinnerei 249,75 bis 251,00 bez, Lederwerke Wiemann 410,00—416,50 bez., Reiher- stieg Schiffswerft 254, 50—261,50 bez, Thörls Oelfabriken 494,00 bis 499,00 bez., Wandsbeker Lederfabrik 395,00—397,50 bez., Wintersche Papierfabriken 294,00—297,00 bez, Merkshe Guano 264,50 bis 572,50 bez, Harburg - Wiener Gummi 386,00—389,50 bez, Caoko 275,00 bez.,, D. Handels Plantagenges. —,— G., 600,00 B., do. Genuß. 5030,00—5200,00 bez., Sloman Salpeter 290,00 bez., Deutsch- Vebersee Elek. 1040,00 G. —,— B,, Jaluit-Gesellschaft —,— G., 640,00 B., do. Genuß. 4250.00 G,, 4400,00 B., Kolmannskop 370,00 bez.,, Neuguinca 770,00 G., 800,00 B., Otavt-Minen-Aktien 790/00 G., 815,00 B., do. Genußsch. 670,00 G., 690,00 B.

Tendenz: Fest. |

Wien, 11. Oktober. (W. T. B.) Die Börse eröffnete unter dem Eindruck der fortgesezten Vecteuerung der ausländischen Zaßlungsmittel und der neuerlichen namhaften Steigerung jener Werte, die durch die Vorgänge am Devisenmarkt mittelbar oder un- mittelbar beeinflußt und hauptsächlih von dem fremden Kapital aus- genómmen wurden. Alpine Montan gewannen 250, Rima Murany 270, Staatsbahn 160, Lombarden 59 und Salgo Koblenaktien 515 Kronen. Im Schranken ergaben sich wesentli höhere Kurse, nux Galicia-Aftien verloren 1550 Kronen. Im tren Verlaufe war der Verkehr ruhiger; Alpine Montan und Stacrtsbahn büßten einen Teil der Steigerung wieder cin, die Grundtendenz - blieb aber

entsGieden fest, wobei einzelne tschechischGe und ungarisGe Papiere b vorzugt wurden.

Wien, 11. Oktober. (W.T.B.) Türkische Lose 2578,00, Staats- bahn 4500,00, Südbahn 1620,00, Oesterreihishe Kredit 1049,00, Ungarische Kredit 1720,00, Anglobank 912,00, Unionbank 880,00, Bankverein 870,00, Länderbank 1400,00, Oesterreichish - Ungarische Bank 5580,00, Alpine Montan 5030,00, Prager Cisen 9860,00, Rima Muranvyer 3790,00, Skodawerke 2721,00. Salgokohlen 7075,00, Brürer Kohlen —,—, Galizia 28150,00, Waffen 3850,00, Llovd-Aktien 25000,00, Poldihütte 3465,00, Daimler 1400,00, Oester- reichishe Goldrente 189,00, Oesterreichische Kronenrente 105,00, Februar- rente 105,00, Mairente 105,00, Ungarishe Goldrente —,—, Ungarische Kronenrente 107,50, Veitscher 153,90, Siemens - Schuckert 1776,00.

London, 9. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 52,75, Wechsel auf Belgien 50,00, Wechsel auf Schweiz 21,92, Wechsel auf Holland 11,31, Wechsel auf New York 351!/s, Wechsel auf Spanien 24,10, Wechsel auf Italien 87,25, Wechsel auf Deutsch- land 223,50. Privatdiskont Ba :

London, 11. Oktober. (W. T. B.) Wesel auf Paris 53,10, Wesel auf Belgien 50,35, Wechsel auf Schweiz 21,871, Wechsel auf Holland 11,30, Wechsel auf New York 350,25, Wechsel auf Spanien 24,224, Wechsel auf Jtalien 86,50, Wechsel auf Deutsch- land 228,00. Privatdiskont 65/s. 24 °/ Englische Konfols 455/, 5 9% Argentinier von 1886 9, 49/9 Brasilianer von 1839 43, 4 °% Sapaner von 1899 58, 5 %% Merikanishe Goldanleihe von 1899 61, 3 °/% Portugiesen 274, 9/9 Russen von 1906 24, 43% Nussen von 1909 18, Baltimore and Ohio 64, Canadian Pacific 179, Pennsylvania 614, Southern Pacific 140, Union Pacific 178, United States Steel Corporation 123, Nio Tinto 295, De Beers 17, Goldfields 12/3, Randmines 2/15.

Paris, 11. Oktober. (W. T. B.) 5% Französishe Anleibe 86,10, 4 9% Französishe Anleihe 69,30, 3 °/s Französische Rente 54,10, 4% Spanische äußere Anleihe 182,50, 5 9% Nusscn von 1906 —,—, 3 9% MNussen von 18396 22,75, 4/9 Türken unifiz. 68,50, Ua, 6350,00, Baku 3875,00, Rio Tinto 1550,00, De Beers

Kovenhagen, 11. Oktober. (W. T. B.) Sichtwechsel auf London 24,95, do. auf New York 713,00, do. auf Hamburg 11,25, do. auf Paris. 47,25, do. auf Antwerpen 50,25, do. auf Zürich 114,00, do. auf Amsterdam 220,75, do. auf Stokholm —,—, do. auf Christiania 99,00, do. auf Helsingfors 20,25.

Stockholm, 11. Oktober. (W.T. B.) Sichtwechsel auf London 17,85, do. anf Berlin 8,00, do. auf Paris 33,85, do. auf Brüssel 35,75, do. auf schweiz. Pläße 82,00, do. auf Amsterdam 158,00, do. auf Kopenhagen 71,75, do. auf Christiania 70,75, do. auf Washington 510,00, do. auf Helsingfors 14,25.

Berichte, von auswärtigen Warenmärkten,

Liverpool, 11. Oktober. (W. T. B) Baumwolle. Umsatz 4000 Ballen Einfuhr 7000 Ballen, davon amerikanische Baumwolle —,— Ballen. Oktober 15,70, November 15,47, Dezember 15,43. Amerikanische 72—104 Punkte, brasilianische 79 bis 129 Punkte, ägyptische 100 Punkte niedriger.

Bradford, 11. Oktober. (W. T. B.) Der Wollmarkt war matt und das Geschäft und der Umsaß waren zu ungenügend, um sih über die Preislage äußern zu können.

Aceronautishes Observatorium. Lindenberg, Kr. Beeskow.

10. Oktober 1920. Drachenaufstieg von 5 a bis 9 a.

| Nelative Wind

Uuftdruck| Temperatur ©° | Feuchtig- Geschwind,

feit | Ri fund.- oben unten A MiGtung More

Sechöhße

m mm

122 | 758,5 9,4 90 | Oz 4 850 693 100 zC

1110 672 ) 54 10 2610 561 D, 02 NOD 12 3830 482 2, 40 : 14 4530 441 28\ | NO 15 5690 382 9,4 26 “| NO 15

Bedet. Nebel. Sicht 3 km.

——

11. Oktober 1920. Drachenaufstieg von 5F a bis 8} a.

Relative | Wind

- n Temperatur C90 :

ck Q z

Scechsöhe | Luftdruck Feuchtig-| Geichwind,

Let | Nichtun; j 9) Se!fund, oben unten O1, Meter

90 NO 4 96 O 12 12 10 10 10 10 12 2 12 14

M9 mm

122 759,4 360 T73T 610 715 940 638 1530 640 1860 615 2600 960 2800 946 3060 930 3230 519 5020 413

_

G Wes

O RNRAINDIP Ui i U I O U i D

-

1/4, bedeckt. Sicht 12 krn.

(Fortsehung des Nichtamilichen in der Ersten Beilage.)

Theater.

9pernhaus. (Unter den Linden.) Mittwoch: 175. Dauer- bezug8vorstellung. Der Ning des Nibelungen, 2. Tag: Siegfried. Anfang 5 Uhr. Donnerstag: Figaro8s Hochzeit. Anfang 6# Uhr.

Schauspielhaus. Gendarmenmarkt.) Mittwoch: 180. Dauer« bezugsvorstellung. Godiva. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag : Zum 50. Male: Friedri der Große. I. Teil: Der Kronprinz. Anfang 7 Uhr.

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. Tyr ol, Charlottenburg.

Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle, J. V.: Rechnungsrat Meyer in Berlin.

Verlag der Geschäftsstelle (J. V.: Meyer) in Berlin. Druck der NorddeutsGen Bucbdrulkerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Fünf Beilagen

(einschließlich Warenzeichenbeilage Nr. 32A und B)

ind Erste, Zweite und Dritte Zentral-Handelsregister-Beilage,

zum Deutschen ReichSauzeiger und

Ir. 231.

Erste Beilage

Berlin, Dienstag, den 12. Yriober

reußischen StaatSanzeiaer

1920

Nichtamtliches.

(Fortseßung aus dem Hauptblatt.)

Gesundheitswesen, Tierkraunkheiten und Absperrungs- maßregeln.

Gesundheitsstand undGangderVolkskrankheiten.

(Nach den „Veröffentlichungen des Neichsgesundheit2amts“, Nr. 40 vom 6. Oktober 1920.)

Polen.

Deutsches Neich. Jn der Woche vom 26. September bis 9. Oktober wurde 1 Erkrankung in Görlißt (Neg.-Bez. Licgniß) gemeldet.

Für die Wocße vom 19. bis 25. September wurden naGtffali 5 Erkrankungen mitgeteilt, und zwar in Miechowiß (Kreis Beuthen), Hindenburg, Zaborze (Kreis Hindenburg) je 1 und in Alt Tarnowiß (Kreis Tarnowiß, Neg.-Bet. Oppeln) 2.

FledEfieber. Deutsches Reich. In: der Woche vom 26. September bis

9. Oftober wurden 2 Erkrankungen mitgeteilt, und war je 1 im Durchgangslager O sternothafen (Kreis Usedom-Wollin, Neg.- Bez, Stettin) bei einem russischen Nücfwandererkind und im Gefangenenklager Par im (Melenburg-Schwerin) bei einem interniertèn Nussen —.

Nüdckfallfieber.

Deutsches Neich. In der Woche vom 26. September bis 5 Oftober wurden 17 Grkrankungen im Gefangenenlager Parchim (Mecklenburg-Schwerin) bei internierten Russen festgestellt.

Genidckstarre.

Preußen. In der Woche vom 19. bis 25. September wurden 7 Erkrankungen (und 6 Todesfälle) gemeldet in folgenden Ne - gierungs8bezirken sund Kreisen]: Landesvolizeibezirk Berlin (3) [Berlin Stadt, Berlin-Lichtenberg, Charlottenburg je (1)], Neg.-Bez. Arn 8berg 2 (2) [Dortmund Stadt, Hörde Lando je 1 (1), Breslau 1 [Waldenburg], Düsseldorf l1 [München-Gladbach Stadt], Köln (1) [Köln Stadt], Ovpeln 1 [Hindenburg], Potsdam 1 [Teltow], Schleswig 1 [Oldenburg]; nachträglid fir die Woche vom 12. bis 18. Sevtember: Lande3polizeibezirk Berlin 1 (1) [Berlin Stadt), Neo.-Bez. Köslin 1 [Belgard], Merseburg1 [Mansfelder Gebirgskreis].

Syinale Kinderlähmung.

Preußen In der Woche vom 19. bis 25. September 2 Er- franküngen im Landespolizeibezirk Berlin (Berlin Stadt); nac- träglih für die Woche vom 12. bis 18. Seytember 1 Todesfall im Landeépolizeibezirk Berlin (Berlin Stadt).

Schweiz. Vom 12. bis 18. September 7 Erkrankungen, und war in den Kantonen Aargau 3, Waadt 2 davon L An Lausanne —, Basel-Land und St. Gallen je 1

Nuhr.

Preußen. In der Wolke vom 19. bis 2%. September wurden 384 Érfrankungen (und 65 Todesfälle) angezeigt in folgenden Re- gierung8bezirfen [und Kreisen]: Landespolizeibezirk Berkin 16 (5) [Berlin Stadt 11 (4), Berlin-Lichtenberg 1 (1), Berlin- Wilmersdorf 1, Neukölln 37, Neg.-Bez. Aachen 1 (1) [Aachen Stadt (1), Erkelenz 11, Allenstein 9 (4) [Allenstein Stadt 1, Fohanniéburg 2, Lößen 1, Rössel 4 (4), Sensburg 1], Arn3berg 79 (15) [Bochum Stadt 1, Bochum Land 2, Dortmund Ztadt 14 (3), Dortmund Land 2 (6), GelsenkirGhen Stadt 6 (2), Gelsen- firhen Land. 17 (3), Hagen Stadt, Hamm Land je 1, Hörde Land 6, Iserlohn Stadt 2 (1), JIserlobn Land 2, Lidenschcid, Soest je 1], Breslau 19 (7) [Breslau Stadt 9 (6), Brieg Land, Frankenstcin je 1, Guhrau 1 (1), Militsh 2, Walden- burg 4, Wohlau 1], Gafsel 5 [Cassel Land 3, Marburg, Grafs{. Sdhaumburg je 1], Düsseldorf 43 (1) [Barmen, Crefeld Skadt je 4, Düsseldorf Stadt, Duisburg je 3, Elberfeld 1 (1), Essen Stadt 9, Geldern 5, Grevenbroich 1, Hamborn 2, Lennev, Mettmann Je 1, Mörs, Neuß Stadt je 2, Oberhausen 3, Solingen Land, Sterkrade je 1), Erfurt 1 (2) [Erfurt Stadt (1), Grafsh. Hohenstein 1 (D), Frankfurt 13 (3) [Arnswalde 8 C) Ralau L (1), Frankfurt a. O., Guben Stadt je 1, Guben Land 2, Sorau 3, Züllichau-Schwiebus 2), Gumbinnen 17 (3) [Dar- feßmen 1, Gumbinnen 4 (1), Insterburg Stadt 2 (1), Inster- burg Land 3, Pillkallen 3, Ragnit 4 (1)], Hannover 1 (1) [Han- nover Stadt], H ildesheim 4 [Einbeck 3, Göttingen Land 1], Köln 7 (1) [Köln Stadt], Liegnig 3 [Görliß Stadk, Goldberg-Haynau, Landeshut je 1], Lüneburg 2 [Burgdorkf, Fallingbostel je 4], Marienwerder 4 (1) [Marienburg 2 (1), Sluhm 2], Merse- burg 4 [Halle a. S.,, Sangerhausen je 1, Torgau 2], Minden 11 (1) [Halle i. W. 4 (1), Höxter 1, Lübbecke 3, Wiedenbrück 2, Warburg 1], Mün ster 34 (4) [Buer 2, Münster Stadt 6 (2), Necklinghausen Stadt 2, Neellinghausen Land 24 (2)), Oppeln 71 (11) Beuthen Land I 8 (3), Beuthen Land IT 8, Falkenberg 3 (1), Gleiwiß Stadt 2, Hindenburg 4 (1), Kattowiß Land 10, Königshütte, Kreuzburg, Leobschüß je 1, Lubliniß l (4), Neisse Land 15 (2), Neustadt 3, Oppeln Land 2, Pleß 3, Rybnik 7, Tarnowiß 2), Potsdam 7 (3) {Angermünde (1), Niederbarnim, Potsdam, Spandau je 1, Teltow 2 (1), Zauch-Belzig 2 (1)), Schle8wig 8 s\Altona 1, Pinneberg 2), Stade 2 sOsterholz, Verden je 1], Stettin 12 [Greifenberg 1, Stettin, Ueckermünde je 4, Usedom - Wollin 3], S LraluUnDd [Grimmen], Trier 1 [Trier Land], Wiesbaden 14 (2) [Frankfurt a. M. 6 (1), Wiesbaden Stadt 2, Wiesbaden Land 6 (1)]; nachträ g! i für die Woche vom 12. bis 18. September : Landespolizeibezirk Berlin 28 (5) [Berlin Stadt 17 (2), Berlin-Lichtenberg 2 (2), Berlin-Schöneberg (1), Berlin-Wilmersdorf 1, Charlottenburg, Neukölln je 4], Koblenz 3 [Koblenz Stadk 2, Meisenbeim 1}, Gumbinnen 1 [Niederung], Königsberg 34 (9) [Preußisch ylau 2, Heilsberg 7 (1), Preußish Holland 2, Königsberg i. Pr. Stadt 8 (3), Labiau 9 (1), Mohrungen 92, Wehlau 3], Köslin 17 (1) [Bütow 1, Kolberg - Körlin 6, Neus- tettin 9 (1), Schlawe 1], Lüne burg 2 [Gifhorn, Harburg Land je 1, Magdeburg 12 (2), [Kalbe 2, Magdeburg 5 (2), Oschersleben 3, Salzwedel, Stendal Stadk 1e 11, M ere burg 17 (7) [Merseburg 7 (3), Querfurt 1, Sangerhausen 3, Torgau 5 (4), Weißenfels Land 1], Oppeln 80 (19) [Beuthen Stadt 1, Beuthen Land 1 23 (4), Beuthen Land IL:12 (3), Kosel 5 (1), Falkenberg 3 (1), Gleiwiß Land, Großstrehliß je 1, Grottkau 1 (1), Hindenburg 8, Kattowiy Stadt d, Kattowiß Land 6 (5), Königshütte 2, Kreuzburg 1, Neisse Land 2 (2), R berg 2, Rybnik 3 (1), Tarnowig 6 (1)], Schneidemühl 8 (3) [Deuts Krone 6 (3), Meseriß, Sdneidemühl je 1]. Verschiedene Krankheiten in der Woche vom 19. bis 29. a is e i oden: Glasgow 2, Wien 3 Todesfälle, Wien 4 Erkrankungen; ma C: Budapest 45 Erkrankungen; Milzbrand:

Neg.-Bez. Aurih 1 Erkrankung; Tollwut: Reg.-Bez. Frankfurt 1 Erkrankung; Bißverleßungen dur@% rollwutver- dächtige Tiere: Reg.-Bezrke Breslau 1, Köslin (Vor- woche) 2, Oppeln 6, Vorwoche 3, Stettin 2; Influenza: Berlin 2, Birmingham, Bristol je 1, Budapesi 2, Dublin, Glas- ow, Liverpool je 1, London 2 Todesfälle, Reg-Bez. Düsseldorf 6, Nürnberg 14, Hessen 4, Kopenhagen 46 Erkrankungen; Gen i ck- starre: Kopenhagen 1 Todesfall, Hessen, Kopenhagen, Haag in den Niederlanden (5. bis 11. September) je 1 Erkrankung; spinale Kinderlähmung : Christiania, Stocholm je 1 Grêécanfung: Nuhr: Mecélenburg-Sdwerin, Sachsen-Weimar-Cisenah (Vorwoche) je Budapest 3, Prag und Vororte 8, Wien 20 Todesfälle, Hessen Mecklenburg-Shwerin 13, Sachsen-Weimar-Cisecnah (Vorwoche) 7, Breinen 1, Budapest 22, Prag und Vororte 25, Wien 85 Er- franfungen; SchlafsuchtÄrankheit (Encephalitis lethargica): Stockholm 1 Erfranfung; Mal aria: Neg.-Bezirke Aurich 9, Dppeln 8, | Mecklenburg-Schwerin 6, Prag und Vororte 3Srkraninnagen ; Mae: Kopenhagen 134 Erkrankungen; Nohrunasmitie:vErgrt} tung: | Neg.-Bez. Düsseldorf 1 Todesfall, Neg.-Bezirïe Breslau 1, Arns- |

l

berg 104 (Wurst), Düsseldorf 1, Köslin (Vorwoche) 7, Liegniß 88 Cr- franfungen. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen ist an Diphtherie und Krup» gestocben in Plauen Er- franfunagen wurden angezeigt im Landespolizeibezirke Berlin 137, Vorwoche 148 in Berlin Stadt 88, Vorwoche 97 —, im Neg.-Bez. Potsdam (eins{l. Nachmeldungen) 119, in Hamburg 67, Kopen- hagen 69, Stokholm, Wien je 29; an Keuchhusten gestorben u Göttingen, Hagen; an Typhus geftorven in Elbing, Landsberg a. Lehe Erkrankungen wurden gemeldet in den Bez Breslau 34, Aruasberg 43, Düsscldorf 38, Frankfurt 33, K (Vorwoche) 42, Magdeburg (Vorwoche) 34, Oppeln (Bor! Potsdam (einschl. Nachmeldungen) 38, Stettin 39, Mecklenburg- werin 71, Budapest 20. ¡Ferner wurden Erkrankungen ermittelt anScharlach im Landespolizeidezirk Berlin 115 (Berlin Stadt 62, Vorwoche 41), in Hamburg 29, Budapest 3d, Kopenhagen 104, Rotterdam (s. bis 11. September) 31, Wien 37; an Ma sern und Nöoteln in Budapest 31.

o ———

Nachweisung über den Stand von Viehseuchen in Oesterreich am 29. September 1920.

(Auszug aus den amilichen Wochenausweisen.)

f mae eem 2 7 ne

Maul- f Näude | 2meine Notlauf S ind est L Nob der | pel der x Ï

; j

Klauen- Schtveine-| feucße Einbufer] ieude) | Schweine

Zah! der verjcuhten

en

G 0

öfe

H

Höfe

| Gemeinden

|

LD|

AEMTER 8A A S E E T M

U | (Gemeinden

4 Gemeinden Gemein

N j

0 ==

O ey

D

en

D 96 91 11 i 40| 79 Salzburg . .. 95| 520 Steiermark O 719 ; C8 ¡ 35 935 Kärnten.. 49| 386 H 34 300

53| 601

51: 341

Niederösterreich 7

y

O

pk 0D 5 N ' ck O r

pi J

D S

þ

d ay Cat

I G3 D Da) dD e) pk é D 00090 0IND

Oberösterreih

5

|

UI D b fa Do O p Ss

|

\ |

S 05 C3 i rf 2A D3 ps

u S) B | E ige Vorarlberg . . |——i—1 99] 167

I I N R LO R

Zusammen Gerneinden (Höfe):

Not 2 (2), Maul- und Klauenseuche 475 (4099), Näude der CFinbufer 173 (429), Schweinepest (Schweineseuche) 76 (205), Rotlauf der Schweine 97 (81).

Lungenseuche des Nindvichs, Pockenseuche der Schafe und Be- \hälfeuche der Pferde sind nicht aufgetreten.

Literatur.

Soeben erscheint das 4. Heft des 41. Bandes des Jahrbu E der preußishen Kunstsammlklungen (Berlin 1920, G. Grotes@e Verlagsbuchhandlung) und bringt den zweiten Teil der Studien zur Augsburger Bildnerei der Frührenaissance“ von P h. M. Halm, das Hans Dancker gewidmet sk. Wer Künstler hat cine umfangreiche Reihe von Neliefs in Solnhofener Stein hinterlassen. Bekannt sind seine Porträts von Maximilian und Karl Ÿ. Außerdem hat er Reliefs zur Erinnerung an fürstliche Be- eqnungen und ähnliche geschaffen und ist der Urheher einer fast un- vefannten Gruyve von Gpitaphien in Bayern, die ih an den Stil der italienishen Renaissance anlehnen. Cassirer weilt in feinem

Zeichnungen im Berliner u d Bibliotkek des Kunstgewerbemuseums von diesem, Meister berrührt. Es enthält Entwürfe für die Dekorationen beim Einzug Karls V. in Messina 1535 nah der Nückkehr von seiner Expedition nach Tunis. In einer der Zeilnungen hat Polidor cine Kopie des

lier Zeit in Nom stand. Neue Fors{ungen über das Verhältnis pon Dürer zu Jacovo da Barbari bringt Pannofsky. Er weist nach, daß Dürer während der Arbeit an dem großen Londoner Apoll den Stich Barbaris benuizte, aus der zuleßt der Adam seines Stiches entstand. Auch die Eva diefes Stiches hat eine ähnlihe Ent- wickelung83geschichte.

Theater und Musik. Konzerte.

Das bedeutungsvollsie der Konzerte der vergangenen Woche war cin inder Philharmonie von dein Kapellmeister der Wiener Staats- oper Hugo Neichenberger mit dem Philharmonischen Orchester gegebenes unter Mitwirkung von Barbara Kemp. Es wurde mit Mozaris Ouvertüre zum „Schauspiel- direftor“, deren spielerische Heiterkeit vollendeten Ausdruck fand, er- öffnet. Die nachfolgende Il. Symphonie ( (C8 - Dur) von Franz Schmidt, dem Komponisten der Oper „Notre-Dame“, war wohl irr- tümlich als Neuheit für Berlin auf dem Programmzettel ver- zeihnet. Sie ist {hon früher einmal an derselben Stelle

espielt worden. Sie interessiert weniger durh den in der Erfindung armen, in der Harmonisierung gesuhten ersten Saß, als

| auch den selten gespielten „Bolero“ auf deim Programm haite.

| l | | | U | | | | l

vielmehr dur den zweiten, einem Allegretto 1nit zum Teil \cbr reizvolen Variationen, die mit Geist das ernst gehaltene Grundthema ab- wandeln. Besonders bemerkentwert sind darin ein Walzerteil und die als Scherzo auêgebildete 9. Variation. KReichenberger, der sich mit voller Hingebung für das Werk einscite, und der ihm willig folgende Instrumenta!körper errangen damit itarken Erfolg. Lebhaft efeiert wurde auh Barbara Kemvy, welcke Sillings'

hier {on bekannte und bereits gewürdigte D

f. A

T8 22A S e Y i PCeniTgdc mit

Orchesterbegleitung vor Daß die lelztère von den Phil- harmonikern unter Reichenberger in einer ndung dargeboten wurde, die das Blüth : einerzeit nid erreid;en fonnte, edarf kaum erst Nichard Strauß symphoniscbe Dichtung „Till Culenspieg zu ven Glanzstücken des Phil- harmonischen Orchesters unter guter Führung zählt, gab dem \{önen Konzertabend cinen würdigen Abschluß. Im übrigen find Solistenkonzerte zu verzeichnen. Im Beethovensaal iraken dret hier schon bekanute Klavierspieler an verschiedenen Abenden au!. uf feinem Programm fehlte Chopins Name, was man nur gul- heißen fann, benn unter den Rom èxn vimmt er als Klavier-

| komvonist unzweifelhaft die erste Stelle ein. Ihn erichöpsend dar-

zustellen gelang keinem der drei Kon ‘enden; am besien fand sich

noch Jascha Spiwakow 8s É y mit ibm ab, dex 1öblicherweije u. a.

ssawishes Temperament und seine woblgepslegte Technik

er bei Chopin und Liszt in vorteilhaftesier Weise ins wogegen ihm Scumanns „Konzert ohne

je der diesem Werke anhaftenden akademischen

zu liegen \{hien. Claudio Arraus C0

iesmal die romantishe Note, er spielte fi

t Bach und Becthoven aus, denen er eine tUesdurchda:

deutung zuteil werden ließ. Der junge Mitia Nifisch j

der im vergangenen Winter warm von dem Scbreiber dieser Zeile

begrüßt wurde, scheint ih ins Grüblerische berirren zu wollen. »

! Ssrie und das Intermezzo aus Shumanns Fi3-Mollfonaïe und einigt

Œtiden Chovins wurden von ihm zu sehr vershleppt, des lezieren Gis8-Mollwalzer durd willkürlihe und rhythmish

änderungen fast entstellt. Gs ist zu hoffen, daß diese | Abschweifungen von der natürlichen gesunden Auffassung

auf den richtigen Weg gelenkt werden. Fleißige pianistifche Z

kat Viktor Schiöler, der sein erstes Konzert im Bec s! aal gab, unstreitig gemacht. Aber es fehlt seinen Vorträgen nd Kraft im Anschlag und an der nötigen seelischen Vertiefung, z. B. wc fein Clopinfpiel ohne poetischen Reiz. Interesfant waren Variationen von Neger über ein Thema von Teleman, derc1 Wiedergabe ven Konzertgeber gut gelang. Unter den Sängern der verfloffenen Wolle ist Walter Kirchhoff, dem man leider in der Staatsoper nt mehr begegnet, an erster Stelle zu nennen. Gr brachte au seie! Liederabend in der Philharmonie cine Arie aus der „Schöpfung“, ferner Lieder von UÚszt, Neger, Sch von seinem Begleiter Schmalstih. Die Stimme des Ftrablt, abgesehen von einem jeßt manchmal fehligen Tonanfsaßz in ibrem s{önen Glanz; für zartere Stimmungen tehlt es 1hi an Schmelz und Weichheit. Das Organ ist nun einmal Wagner bezw. Heldentenorpartien auf der Bühne prädestiniert, das zeigte ih wieder bei der Gralserzählung und dem als Zugabe gesungenen Liebeslied aus der „Walküre®; beides gab er gesangli

V ‘ete L

| |

Aufsatze über Polidor de Cavavaggio nach), daß cin Konvolut | 1 Kuvferstichkabineit und in der |

kleinen Rundtempels aus Baalbek wiedergegeben, die in frühchrist- |

sowohl wie im Stil vollendet wieder. Ein Hugo Wolf-Abend vort œXohanna Sello im Bechsteinsaal bereitete 1 ete Freude. Die Sängerin ist im Besi cines warmen, gutgepslegten Mezzcso\rans den sie bis auf einige noch nit ganz geglüdckte Atemeinteilungen

in der Gewalt hat. Als günstige Momente lommen noch ein tanerlich beseelter Vortrag und cine deutliche Ausfprache hinzu, fodaß sich weifellos gute Aussichten für die Laufbahn als Konzertfängerin erö! dürften. Die s{öône, kräftige Altstimme von Hedwig Naabe- Griesel(Bechsteinsaal) würde noch sympathischer wirken, wenn die Künstlerin das Tremolo vermiede. Jn dem jelzt fo selten zu hörenden Liederzyflus „Dolorosa“ von A. Jensen erzieclie f ôge threr seclisden Beherrshung des Stosfs manh schöne Wirkung

einen Licderkreis von Nichard Weß sang sie mit feine

Im Vollbesitz ihrer reichen künstlerischen Mittel

a

Schumann im ausverkauften Beethoven]aa! abend. Die Art, wie sie ihre Stimme behandelt, ihre

und Ausdrufsfähigkeit find geradezu vorbildlich.

von „Naht und Träume“ von Schubert grisf ans Ö itrifend war desfelben Komponisten „Led im Grünen“. neuen Ledern von Werner Wolf und Max Marschalk ver\ck berehiigten Erfolg.

o Hor Ag C DCELINICOGC

Nr. 40 der „Veröffentlichungen des Neichsgesund- beitzamts" vom 6. Oktober 1920 hat folaenden Inhali: Personalnahrihten. Gesundheitsstand nnd Gang der Volk trankheciten. Geseßgebung usw. (Preußen. ) Sclhaflämmer. NBieheinfuhr aus Amerika. Weibliche Angestellte in Gast- u Schanklwirtschaften. (Bayern.) Arzneimittel. (Sach Leichenfrauen. (Mceeklenbura-Schwerin.) Staatsärztliche Prüfungs- ordnung. (Hamburg:) Hebammen. —_ Gesundhelkswejen. (S@weiz.) Grenzsanität8dienst. (Kant. Zürich.) Hebamnen. - (Fant. Freiburg.) Gesundheitliche S&hulaufsicht. (Kant. St. Galle Goiffeurgewerbe. Zeitweilige Maßregeln gegen Tierse bei (Preuß. Neg.-Bez. Aachen.) Vermiscbtes. ( Deutsches Reich.) Reichsversicherungsamt, 1919, Geschenlliste.

tabelle über die Geburis- und Sterblichkeitsverhältnisse in di Orten mit 15 000 und mehr Einwohnern, Mai. Deésalei einigen größeren Städten des Auslandes. od 1 i Geburts- und Sterblichkeitsverhältnisse in deutshen Orten mit 40 000 und mehr Einwohnern. Desgleichen in einigen größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen in Krankenhäusern deutscher Großstädte. Desgleichen in deutschen Stadt- und Land- bezirken. Witterung.

O ontalkolls 2D entabele

Nationalfiiftung

für die Hinterbliebenen der im Xriege Gefallenen. 254. Gabenliste.

Bei der Reichsbank Berlin gingen cin: Curityba Kriegshilfe 3608,20. O. Harnecker, La Ligua 162,90. Anny Schmidt durch Pastor Maximilian Gebhardt, Nosario 9599. Totenfestkollefte aus der Superintendentur Potsdam T 813 60. Hoepcke, Îrmao & (o., Fl[orianopolis 192.20. Ausschuß für Kriegswohlfahrtszwee, Sans tiago 69 659,65. Otto Harneker, Injenio 200. Spende der Deutschen in Chile 20 800. Sammlung deutscher Frauen Santiagos 20 617,20. Sammlung des Missionars J. Vöhringer im evangel. Gottesdienst in Malaga 1359,10. Spende der Deutschen in Chile 38 838,45 Sammlungen des Deutschen Hilfsausschusses in Asuncion 4563 30. O Harnecer, Injenio 262,50. Reichsbank Frankfurt a. M.: Landgerichtsrat Wagner 300. Reichsbank Lauenburg: Pastor Benkendorff, Garzigar, Kirchenkollekte aus der Synode Lauenburg 98120. Deutsche Bank, Berlin: Beilrag der deutschen Kolonie in Para 2193,20. Carl Hocpde & Co., Florianopolis 1000, Bei-

E E

wia Sei Éd reBl D Ri ci im aer oa Mir le