1920 / 237 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gezogencs Geftöhne anmuten und zermürbend wirken. bar (Ra Fn sim FEA BeGstein xa er 1 ur 1Hren anmutigen Vortrag, der über simmlichè Unzuläng- lichkeiten binwegsehen läßt. Margarete Bergau (Mei Le, saal) ifi eine zu großen Hoffnungen berechtigte Sängerin. Ihre Stimme bedarf freilich besonders in der Tiefe noch weiterer Ausbildung aber das an und für si gute Material und der ausgezeichnete Vortrag sassen schon iet cinen günstigen Entwicklungêgang voraussehen. Mit sympatbiscer Stimme fang Josepha Bursteen im Blütbnersaal Volkslieder östlicher Länder. Wenn auß mans in der Stimmbildung der Künstlerin noch zu bemängeln ist, so ent- chädigte der den eigenartigen Liedern angepaßte warm empfundene Vortrag dafür. Besonders _gut und arafkteristis® fana sie die oft- ¡dischen Volksweisen. Im Bechsteinsaal trug der Tenorist Martin Wilhelm aus München Arien und Lieder vor. Seine Stimme is gut gaes{chult und besonders in der Höhe woblflingend, daher war es um so bedauerliher, daß „sein Tonansaß8, namentlih im getragenen Gesang, oft unsider und s{wankend ersien. Die Wiedergabe frisGer, heiterer Lieder war zumeist wirkungsvolVer, da der Sänger temperamentvoll und Tebendig ve1trägt. Der weiteren Kultur bedarf noH die Stimme der Sängerin Edith LukaschGik, die im- Har- mo niumfaak cinen Aederabend gab. Besouderes Interesse beanfpructen in ibrer Vortragsfolge einige bandschriftliche Lieder von Wilbekm Ninke.ns, die reht ansprechend find und mandhen eigenartigen Gedanken aufweisen. Der Komponist war der Sängerin ein verständnisvoller Begleiter am Klavier. Wenig genußreih ver- lief cin Konzertabend der russisGen Sängerin Valentine Roftin in der Singakademie, Fhr Organ klingt hart und wenîa aepflegt. Eine Arie aus „Madame Butterfly“ nahm si{ in ruffis®er Sprace ret sonderbar aus. Herr Morten Svendsen ete dabei das Philharmonishe Orchester mit viel mit.

Handel und Gewerbe,

Die Förderung der Nuhrzechben betrug "aut Meldung des „W, T. B.° aus Essen im September 7 801 08% Tonnen, gegenüber 7484851 im August. Arbeitstäglich (bei 26 Arkeitstagen in beiden Monaten) stellte sich die Förderung auf 300 042 im Seytember gegen 287 879 Tonnen im August. Die MWagenanforderung hat zugenommen: während im August dur- schnittlich tägli 18658 Wagen angefordert und gestellt wurden, betrugen die Bedarfêanmeldungen im September ohne Anforderung und Gestelunn an Sonn- und Feiertagen 19 930 Wagen. Die Haldenbestände find weiter zurück- aegangen. Am 25, September betrugen die Haldenbestände mur 71 042 Tonnen gegen 92 934 Tonnen am 28. August, Der Bahn- versand, d. h. die Nücklicferung beladener Wagen, i ton 498 906 Tonnen im August auf 520464 Tonnen im September gestiegen. Die Kipperleistung în den Duisburg - Nuhrorter Hâfen betrug im Sevytember werktägliß 30659 Tonnen gegaecnüter 30719 Tonnen tm Monat August, insaesamt 797 129 im September geaen 798 694 im Angust. Der Ums{klag der Kalisalzzeben stellte sich im September werktägli®ß auf 25 092, insgesamt auf 686 960 Tonnen, im August auf werktägli 25 992, insgesamt auf 652 398 Tonnen. Die Zahl der Bergarbeiter hat si von Ende August bis Ende September um 8848 vermehrt. Ende September waren 511 274 Bergarbeiter beschäftigt.

__— Auf ciner in Stuttgart tagenden Versammlkung der jüngeren Eisenhandels3firmen ist laut Meldung des ,W. T. B." die Süddeutsche Gruppe des Verbands gegründet worden.

Nah dem Geschäftsberiht des Hasper Eisen- und Stahblwerks für das Geschäftsjahr 1919/20 sind im Geschäfts- jahre 1919/20 die Betriebe, wie in den vorbergebenden Fahren, nur zeitweise in regelmäßigem Gang gewesen. Die Hoffnungen auf das Abkommen über das Verfahren von Ueberschihten im Bergbaubetriebe gingen hierdurch verloren. Die zugeteilten Koblenmenaen wurden nicht erhöht, sie blieben nach wie vor ungenügend. Die Leistungs- fäbiakeit der Betriebe konnte infolgedessen nicht im entferntesten aus-- genußzt werden. Bei einer ErzeugunasfäHigkeit von 400 000 t Nob- eifen und 300 000 t Walzwerksprodukten konnten nur 93 050 (i. V. 125 110) Roheisen und 79 600 (i. V. 132 970) # Walzwerkl8produkte bergesiellt werden. Rohblöcke wurden bergestellt 109 220 (144 080) t. Der aus allen Werken eingetretene Rückgang der Erzeugung und der fteigende Bedarf des JIn- und Auslandes zeitigten eine Eiscnnot- in nie gekannter Schärfe, wodur die Preise außer- ordentli in die Höhe getrieben wurden. Die Preise für Hoh- ofenkoks stiegen von 97,40 Æ am 1. Juli 1919 auf 288,20 4 am 1. Ayril 1920, für Stahblroheisen von 3% 4 am 1. Juli 1219 auf 1614 F am 1. April 1920, für Thomaësstabeisen von 50 A am 1. Zuli 1919 auf 2715 Æ am 1. April 1920. Die Drahtstraßen lagen während des ganzen Ges{äftsjahres 1919/20 ll; es besteht aud vorläufig noch keine Aussicht, fie wieder in Be- trieb zu scßen, led lih wegen Mangel an Brennstoffen. Dasfelbe gilt von dem Blechwalzwerk, das in der Lage wäre, mindestens 6000 & Bleche monatlich zu erzeugen und damit dem Schiffsbau zu Helfen. Anh die Erzeugung von Formeisen auf der Trägerstraße Fonnte mangels Brennstoffen noch nicht wieder aufgenommen werden.

C A 20 672 _ Nicht gestellt . 928 _ Beladen zurück- |

Geste. . 18 865 7028 Nicht gestellt . , 1 204 Beladen zurück-

E 5 645 Nicht gestellt . Beladen zurück-

Bericte von answärtigen Wertpapiermärkten,

Die íInteressenkäufe für cinzelne Montanpapiere hielten weiter an. Gegen den Stand der Nawbörse an der Mittagsbörse rourden Phöni Bergbau um 20 gestei i wurden lebhaft 1010. Auch in Nheinstahlaktien war le baftes GBe- chäft zu verzeichnen 559 bis 554, Harpener notierten 410 bié 423, Buderus {lossen fich der Aufwärtsbewegung an und stellten ich auf 475. Laurabütte waren gebessert 429. Das Interesse auf dem Gebiete der Kassaindustriepapiere pverteille sich anf verschiedene Aktien. Chemische Werte unterlagen einer unregelmüäßigen Tendenz, Nütgeröwerke erreihten den Kursfiand von 400 vH, Farb [ beim lagen fester, 289, ebenso Weiler ter D Elektrizilätswerten notierten A. E. G. 297, und Bergmann Elektr. 254,50. Erwähnenswert find noch Gold- und Silberscheide- Anstalt 699, weiche 8 vH einbüßten. Motorenfabrik Ober- ursel 320, Lokomotivfabrik Krauß 336, Bagdadbahnanleihße Serie 11 anziehend 140, 5% Goldmexikaner 681, 5% ESilber- Der Devisenniartt lag sli d

Der Devisenmarkt lag l und unentsGieden, Brüssel 480, Holland 2180, London 243, Paris 457, Schweiz 11174, Italien 2 New Bork 7037. Im freien Verkehr wurden Opiíag gesteigert 7150 bis O Ferien g Ee zu r Mansfe E §100, euts oleumn , Nedarsulmer 2 is 280, 9 Magnes 289 bis 294, Benz Motoren 245. lge

Deuts{-Australi)s@&e Dampfichif.-BesellsGhaft 201,75—203,25 bez.,

H 180 z N & - Ci i 24800 50 G., 18175 B, Hamburg - Südamerika 245,00 G.,

wurden 24988 510 RKW-Stunden t fi. V. 31526 739), die bis auf 39480 KW-Stunden (i. V. 35 280), die an E ab- gegeben Mgi S den f A ey 6s werte find. Der run g am 39. Juni 1920 809 82 a, 61 qm (i. V. 79 ha, 98 a, 92 Die a e fasse tabhlte zugunsten ihrer Mitglieder im Jahre 1919 198 837 .4 (t. V. 153 196 4). Infolge der raschen Steigerung der Erzeugnisse der Geselischaft, die eine gewinnbringende Verwertung der Vorräte an Nobstoffen usts. ermöglichte, sollen 20 vH zur Verteilung an die Aktionäre vorgeschlagen werden. Der BeFiebEgewinn stellte G auf 14 921 668 Æ gegen 6169793 #. Für Abschreibungen auf Anlagen und Geräte sollen 5181 643 4 verwendet werden. Der Nein- gawinn beträgt 5 870608 .Æ. Es wird vorges als Nüdlage für Hochofenerneuerung 100 0009 „#, für Talonsteuer 50000 Æ, für Beamtenaltersverforgung 300 000 .4, für Arbeiterunterfstüßzungen 300 000.4, r Verteilung von 20 vH an die Aktionäre 2 600 000.4, cétungen an Werkzanachörige 600 000 #, sür Woblfabetszrecne N en an achórtge é T o rf: 200 000 f verwenden. Vorgetragen werden 978 693 : Die Gesellschast bat sich der Wärmestelle des Vereins deutscher Eisen- hüttenleute angeschlossen und 1äßt dur ein eigenes Wärmebüro in sämtlichen Abteilungen prüfen, ob durch Verbesserung der Feuerun anlagen eine weitere rene Na ens zu erzielen is. Die chon seit langen Jahren durchgeführte Ausnußung der Abhize der Walz- werksöfen wie auG des Hochofengases hat sh bei dem heutigen Brennstoffmangel als besonders wertvoll erwiesen; die Gesellschast ist damit beschäftigt, ihre Wärmequellen noch weiter auszunußen. Havanna, 18. Oktober. (Neuter.) Nach einem Telegramm des Tubanischen Gesandten in Washington an den Minister ir Bolts, wohlfahrt wird mitacteili, daß amerifanisde Finanzleute ier grund» fäßlihe Bereitwilligkeit erklärt Haben, die nächste kubanischGe uderernte zu kaufen. Sie werden dabei einen Vor- Guß von 190 Millionen Dollar an die kubanischen Banken zahlen, um die Finanzkrise in Knba zu erleichtern.

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts a —— Ea P

Nuhrrevier | Oberschlefisches Revier

Anzahl der Wagen

am 15. Oktober 1920

gegeben . . 19 949 am 16. Oktober 19209

gegeben . o « a 6709 am 17. Oktober 1920

176

gestellt: am 16. Oktober 17 798 626 am 17. Oktober 5 444 m

Frankfurt a. M. 18, Oktober. (W. T. B.) Abendbörse.

esteigert 660 bis 670, Westeregeln Alkali

werke Mül-

eer 330. Von

44 0% ZFrrigationsanleihe 405, 5% Tehnantepec 339.

amburg, 183. Oktober. (W. T. B) Börsens&lußkuxfe.

GElbeschiffaßhri 314,00 G., 318,00 B, SwWartungbahn 625,00 bez., Brasilianische Bank 539,00 590,00 bez., Set und Privat - Bank 156,00 G., 188,00 B.,, Vereinsbank —,— G 190,00 B., Alsen - Portland - Zement 430,00—436,00 Anglo. Continental —,—, Asbest Calmon —,—, Dynamit N 320,00 bis 324,50 bez., Gerbstoff Nenner 466,00—486,00 bez., Norddeuts@&e Jutesvinnerei 250,900—255,00 bez., E Wiener Gumtni 390,00 G., 400,00 B., STlomann Salyeter 29259 G, —-— B., —,— G., 790,00 B., Otavi - Minen - Aktien —— G. 790,00 B., do. Genuß. —— G., 685,00 B. Tendenz : Fest. Köln, 18. Oktober. (W. T. B.) Englische Noten 242,00 bis 243,50, Französis{e Noten 458,00—459,50, Belgishe Noten 482,00 bis 48400. Holländische Noten 2175,00—2182,50, Rumänische Noten 120,00—121,00, Amerikanisde Noten 69,50—70,75, Schweiz. Noten 1115,00—1125,00, SFtalienis®ße Noten 260,00—265,00, Stock.

O Noten E 390,09. G) Die ien, 18. ober. (W. T. B. neue Woche ann an der Börse mit einer weiteren S zahlrei igen Unter dem Andrang der Käufer konnten die angsfurse einze Teitenden Kulissenwerte ers mit großer Verspätung fest t n. Anregend wirkten die ebnisse der Wablen

; Tversammlung und die Bewequng auf den Deviseumärkten. In der Kulisse setzten Staatsbahnaktien 1m 250 Kronen, Alpine Montan um 260 Kronen und Türkische Lose um 424 Kronen Höher ein. Lebbaft gefragt waren anch Län i die 300 Kronen gewannen. Im Shranken stellten ih die Dampf= Hiffahrtsakiien um 259 und Galiciaaktien um 1400 Kronen Höher. Sväter wurden Bankaktien bevorzugt. Nah einer vorübergehenden Abs&wäGung {bloß die Börse in fester Haltung. Der Verkehr in Lombarden widelte si& rubig zu nachgebenden Kursen ab, da die leren Stücke zur Verfügung gestellt wurden. Renten waren 1DIDA

ien, 18. Oktober. (W. T. B.) Türkische Lose 3130,00, Staats- bahn 5015 ,00, Südbahn 2155,00, Oesterrei®is{Ge Kredit 1105,00, Unaaris&e Kredit 1925,00, Anglobank 942,00, Unftonbank 899,00, Bankverein 883,00, Linderban? 1700,00, Oesterreichi - Ungarisdbe Bank 5630,00, Alyine Montan 5550,00, Prager Eisen 9900,00, Nima Muranyer 4160,00, Skodawerke 2785,00, Salgokoblen 7340,00, Brüxer Koblen 9100,00, Galizia 28100,00, Waffen 3800,00, Aovd-Aktien —,—, Poldfbütte 3780,00, Daimler 1490,00, Oefter- reiGische Goldrente 203,00, Oesterreibische Kronenrente 98,009, Februar- rente ——, Mairente 98,00, Ungarische Goldrente 235,00, Ungaris@e Kronenrente 109,00, VeitsGer —,—, Siement-Shuckert 1779,00. Na&börse: Staatébahnaktien 5140,00.

Sondon, 15. Oktober. lW. T. B.) Wesel auf Paris 53,09. Wechsel anf Belgien 50,327, Wesel auf Schweiz 21,7 Wesel auf Holland 11,10, Wesel auf Ner York 343"/,, Wef, auf Spanien 24,15, Wesel auf Italien 89,25, Wesel auf Deutsa Tand 241 90. Privatdiskont 63. An Snglise Konsols 5 9% Argentinier von 1886 90, 4 9/, Brasilianer von 1889 4 9% Sapaner von 1899 59, 5 % Merikanishe Goldanleibe von 1899 —, 3 9% Portugiesen 264, 5 % Russen von 1906 24, 44 % Nuïssen bon 1909 18, Baltimore and Ohîo 68, Canadian Pacifie 1804, Pennsylvania 62, Southern Pacific 142, Union Pacific 131, United States Steel. Cordvoration 124, Nio Tinto 28, De Beers 162, Goldfie®ds 1}, Randmines 2®/

Paris, 18. Oktober. (W. T. B.) 5% FranzöfisSe Anleibe 86.94, 4 % SFranzöfisGe Anleibe 69,55, 3 9% FranzösisGe Nente O L ‘o SpouiGe hae E “Ta 5 % Russen von 1906

D0; fo Nussen von 24,90, 4% Türken unifiz. 67, Suena 6100 Mie fte n T B. L

msterdam, 18. ober. . T. B.) WeGse? auf Lond 11,15, Wesel auf Berlin 4,574, Wechsel auf Bars 01 6A Wesel anf Sch{weit 51,30, Wesel auf Wien 1,10, Wechsel auf Kovenhagen 44,85, Wesel auf Stockbolm 63,85, Wesel auf Christiania 44,00, Wechsel auf New Nor? 324,00, Wesel auf Brüssel 23,125, Wesel auf Madrid 45,50, Wesel auf Italien 12,50. 3 9% Niecderländishe Staatsanleibe von 1915 84/14, à % Niederländ. Staatsanleihe 51,50, Köniali® Niederländ. Petroleum 766,50. Holland-Amerika-Linie 351,50, NiederländifK-IndisGe Handel8gesell{aft —,—, At&bifon, Topeka U S TEL i Si Ce T L E Naïlmays —, Union c 1637/4, Anacon 75, Steel Gorv. 111%. Fest, Petroleumwerte {chwa@#. nied Sins

Kovenbagen, 18. Oktober. (W. T. B.) Sichtwe{sel anf London 24,75, do. auf New York 719,009, do. auf Hamburg 10,50, do. auf Paris 46,75, do auf Antwerpen On do. aué Züri 114,50;

o. auf Amsterdam 29, É oIm 141,85, f E T ALLSIE L mati e tet Stodh olm, 18. Okto ¿ ; twedsel auf Lon 17,50, do. anf Berlin 7,35, do. auf Paris 32,85, do. auf Bi 35,00, do. auf {weis Vläße 80,75, do. auf Amsterdam 157,25 do. auf Kovenbagen 70,75, do. auf Christiania 70,75, do. auf Washington 598,00, do. auf Helsingfors 12,75.

BeriGle von auswärtigen Warenmär?kteri,

Liverpool, 18. Oktober. (W. T. B. wol

Urmifos 2000 Ballen, Einfuhr —,— Ballen, oes ° n eritanisd Baumwolle —— Ballen. Oktober 13,53, November 13,44, Dezember 13,44. Amerikanische 77—102, brasilianische T7, ägvptishe

B., Norddeutscher Lloyd 173,00—179,25 bez., Vereinigte

Der Versand an Crieugnissen und Abfallstoffen ergan einen Nec{bnungs- wert von 174 702 524 Æ (i. V, 44 682 587 .4). An elektrischer Energie

———————

200 Punkte niedriger.

1 1ntertuhunasSfadhen.

2. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen n. derg! 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2e. von Wertpapieren.

L

| wert, Zimmer Nr,113/115, versteigert werden | und 3 299 859 über je 2000 .4 as

in Berlin, Gitshiner Straße 16,| c) Nen. 8159434 bis ‘8 437, 1599. 10 G

Erwerbs. und Wirticha ofsen]chaften.

r Mnzeiger. | ! Le nten n

Bankausweise.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 #4 Yußer- iedene H. erhoben. Versch Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

vem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag von 80 v.

| Neue Friedrist 5 brittes Ctnf- N : : ima lintersuGungs g [Neue riedristr, 13/15, drittes Sto- |3 107 912, 3 346 704, 3 321 847, 3 435 481 | 5% Neihs\huldverschreibung Nr. 4987 768 | Breslan wohnh., ausgef. hab., sol abb. ek

sondern 200 A. 154 F. MW. ford. d. etw. Inh. auf, #. unt.

gek. f. Borl. d. Pfand. binn. 3 Mon. v. beute

fachen. belegene, im Grundbuche vom Kottbuser | 11 263 588 bis 11 263 590, 11 446 750, Amtsgeri®ßt Berlin-Mitte, Abt. 154, | ab bei uns zu meld. Meld. sch niem,, so ; ; M

[73934] Beschluß vom 14. Oktober 1920.

T 2 f o m f { &n der Voruntersuchßung gegen den rungêvermerks; Kaufmann

Abhanden gekommen : “uro zu 600 M Nr. 318 m. Div. 1990. Leipzig vorm. Allg. Renten-, Capital- uw.

Torbezirk Band 8 Blatt Nr. 227 (ein-4 16 293 2 25733

gerrageres Seer ain 12, I ans, 1000 E A L OND O M ias A 20. September 1920. werd. w. d. Pfandsch. f. kraftl. el em Tage der Eintragung des Versteige-| a4) Nrn. 9972353 bis 9 s 73949] ekanntmahung. / ( | » J 1 t Otto Berg- | 11 181 3 bis 11 181 371 ia L 500M Fieler Bank-Atie | Teutonia Versicherungsaktiengesellschaft in mann in Bangkok) eingetragene Grund-| e) Nrn. 5763875, 5105527 und

Leipzig, den 28. August 1920.

Lebensversicherungsbank Teutonia.

flüchtigen Alois Fischer, irat N : : flüchtigen Alois Fif verbeirateten | 4j 4. NBordermohnhaus mit rechtem und | 3 132 985 bis 3 132 986 über je 100 4, Berlin, den 19. Oktober 1920. Dr. BisGoff V.: Shöme e O Era, v2 E L

Provisionsreisenden, g oren am 23, Fe- bruar 1888 zu Unterkochen, O.-A, Aalen,

ŒEllwanaen, weacn {weren Diebstahls

linkem Seitenflügel, angebautem Klosett-} B, der von der Neihs\{hulden l Der Polizeipräsident. legt wohnhaft in Ta len, | gebäude und unterfellertem Hof, Gemarkung | in Berlin ausgestellten auslosbaren 44 o%{ Abteilung 1V. Erkenmmgsdienst. |[73 güftigkeitöertl A zulegt wohnhaft in Tannhausen, D.-A Berlin, Kartenblatt 2, Parzelle 1678/14, | Deutschen ie S en t 1e Wertpapiersperrfstelle. Wp 256/90. e - 9 ia U.

3 a 61 gro groß, Grundsteuermutterrelle | 1918 Gruppe 4441 I Nrn. 480501 bis | [73736]

Tust geratene Bezvgsscein

Aufgebot. Nr. 3121, aus8geftelll am 20. Juni 1920

i. N. (Abwesenheitsverfahren) wird auf den Antrag der Staatsanwaltschaft das | Art. 280, Nußung6werk 11 500 M, Ge- | 480 509 über je 500 „4, D, ei auf die Firma Cigarettenfabrik im Deutschen Reich befindliche Vermögen bäudesteuerrolle Nr. 280, Grundstück8wert| C. der Aktie der Bank für Handel und | d. w. LlanVheine Ds Ae b. Beet 7 gllganda“ "Ralrnbbien,

(St.-P.-D. § 332 Abs. 1),

Landgericht Ellwangen, Strafkammer. In Vertretung: Kerner.

[13429] Aufgebot.

e: Die Maschinenfabrik Adolf Knoch | puhaber der

: ; 188 000 M, 87. K, 54, 19 des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. | “53 erlin, den 8, Okiober 1920. NOUD

Industrie in Berlin Nr. 128140 über Pons bn 180785 n. 200469 vom roitd biermit iltiq erflärt

; O . d. w. 26. 8. 09 k r ungutlig ertiart.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87. | D) der Anteile der Berliner Handels- | Reinhard Schneider, Betriebsleiter t Außenhandelsstelle der Zigaretten-

qeitimait in Berlin Nrn. 16351 bis | Niefern i. B., jezt in Mühlacker i. Württ. | Industrie. J. Krohn.

6354 über dédiaben wid E Ss oba, ausgef. dd sollen abh. gek. f. | [72465]

Me inenfab1 Be ird aufgefordert, | W. ford, d. etw. Inh. auf, sich unt. Vorl. | ] ¿ -

Aktiengesellschaft in Saalfeld a. S. hat P in dem auf den L, Dezember | d. Pfandscheine binn. 3 ion. v. Pais Der D U cene Dexeartids

das Aufgebot der nachbezeichneten, angeb- | \nterzet oer Cage 94 Uhr, vor dem | ab bei uns zu meld. Meld. #. niem., so | Nr. 1757, ausgestellt am 2. März 1920 z 2 ,

Dresden, arkgrafenstraße 18, über 333 ke Tabak

) \ B 8 [lid abhanden gekommenen Wertpapiere: Neue Friedrih- | werd. w. d. Pfandscheine für kraftl. erkl. | ü : ür di 2 Au gebote, L ftraße 13/14, IIL Stoftwerk, Zimmer 143. | Leipzig, den 19. Oktober 190, |rettenfabrit Leopolk Engelhard

A. der von der Reichss{uldenverwaltung

anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte | Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft in | G. m. b. H., Bremen, wird et für

in Berlin ausgestellten Schuldverschrei- : / sust- und Fundsachen, bungen der 5 °%% Anleihen des Deutschen anzumelden und die Urkunden vorzulegen, | Leipzig, vorm. Allg. Renten-, Capital- u. | ungültig erklärt.

Reichs (Kriegéanleihen): }

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Lebensversi

rungsbank Teutonia. Außzenhandelsstelle der Zigarettenindustrie.

î z a) Nrn. 1788873, 1830054 big | Urkunden erfolgen wird. Dr. Bi ._ I. V.: Schömer. Zustellungen u. dergl. |/ dre L880 180086 fie ee ar 0 | „Of BisWoff I B, SHômer S Robe

{73728] Zwangsversteigerung. je 5000 , Im Wege der Awanatvollstre taa sol} b) Nrn, 3224040 bis am 23. Dezember 1920, Vormittags | 3204779 bis 3204 780,

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154. 3 224 042, | [73731] Berichtigun

Anfgebsot. [73730] Anfgebot. D. Pfand. Nr. C 305, d. tw. am 2, 9.1 Der Malermeister Juliu8 Bettl ï 1904 üb. d. Leb.-Vérf.-S@ein Nr. 154 130 Iobannisburg, E E

S 2 3 053 985, | Zu Reichsanz. 165 27. Juli 1920 | v ; n Bruno R R E 104 Uhr, n der Geridhtsfielle, Berlin, | 3 399 535, 3 187 553, 3 347 663, 3 347 61% | unier Nr. 46 879 on L ain vie | Seeniri L E e 9 Mose, | al MYciewtt: Vier, ber H

tem Geshäftsführer Paul Eisler fin Stallupönen als Akfzeptant unterschriebenen Wechscls über 6500.4, ausgestellt anfangs September 1920, fällig anfangs Dezember

1920, von dem Antraasteller als Aussteller | stt

und Girant untershrieben, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 29. April 1921, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 3, anberaumten Aufgebotstermine feine Recbte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalis die Krafiloserflärung des Wechfels erfolgen wird.

Johannisburg, den 29, September 1920.

Da3 Amisgericht.

[73734] Aufgebot.

Die Sciffszimmermannsfrau Johanna Sulz, geb. Wolff, zu Falkentoalde hat das Aufgebot E Zwecke der Aus- sHlicßzung der Gläubiger der auf dem

Grundbuchblatte des ihr gehörigen Grund- | des

stúcks Falkenwalde Band T Blatt 235 Abteilung I Nr. 4 für den Büdner (Christian R und dessen Ebefrau, Dorot!:a Luije geb. Fectner, früber in Falkenwalde wobnbaft, eingetragenen Hypothek von 75 Talern gemäß S 1170 B. G. -B. beantragt. Die Gläubiger werden aufgefordert, spätcsiens in dem auf den 19, Dezember 1920, Vor- mittags 23 Uhr, vor dem unterzeineten Gericht, Zimmer 3, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Auss{chließzung mit ihren Rechten erfolgen wird. Pölitz, den 2. Oktober 1920. Das Amtsgericht,

[73733] Aufgebot.

Der Ackerer Franz TopÞp §u Nuhre, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Meyer in Werl, hat das Aufgebot der im Grund- bube von Nuhne Band 7 Blatt 29 in Abteilung IITI unter Nr. 17 zugunsten der Eheleute Landwirt Friedrich oft und Margarete geb. Runte zu Ostönuen ein- etragene Kaufgeldbypothek von 1200 4

antragt. Die Gläubiger werden auf- acfordert, spätestens in dem auf den 15. Dezember 1920, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit in Werl, Zimmer 12, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Ausschliezung der Gläu- biger mit ihren Neten erfolgen wird. Amtsgericht Werl, den 8. ober 1920,

[73735 nannter Gläubiger mit ihren Rechten

1. bmaHerméliter Oskar Knob- la aus Rottleberode das Aufgebot der im Grundbu von Rottleberode Band Il Artikel 50 Abteilung TIl Nr. 9 für den mizorennen Friedrih Robert eeivera in Bielen laut Zession vom 18. Juni 1867 auf Grund der Verhandlung vom 10. Ja- uuar 1868 eingetragenen Hypothek von 1200 , verzinslich zu 5 vom Hundert, 71s der Obligation vom 30. April 1859;

T7. die Chefrau des Landwirts Gustav Siegmund, Berta geborene Ermisch, in

.Croppenstedt, Albrechtsiraße 512, vertreten

durch Justizrat Dr. Pomme in Halber- stadt, das Aufgebot der im Grundbuch von Straßberg Band TV Artikel 28 Ab- teilung I Nr. 1 für den Kämmerer Rohr in Stolberg a. H. eingetragenen Hypothek von 150 Talern, verzinslih zu 9 vom

indert, rückzahlbar nah dreimonailicher

îindigung, laut Solidarobligation vom 2, September 1829; i

IT. der Fabrikant Robert Wieprecht în Stolberg a. H, das Aufgebot der im Grundbuch von Stolber and IT ‘Ar- üfel 49 Abteilung IIT Nr. 4 für den Hofualer Mertens in Stolberg a. H. ein- getragenen Hypothek von 309 L, verzins- lich zu 4 vom Hundert, aus der Obli- gation vom 14. Dezember 1853, ;

Aufgebotstermin wird anberaumt auf 15. Dezember 1920, Vormittags 9 Uhr. Die Gläubiger der zu I—1IlI bezeichneten Hypotheken werden ausge- fordert, spätestens bis zu diesem Termin thre Nechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus\(liezung mit ihren Rechten erfolgen wird.

Stolberg a. §., den 7. Oktober 1920,

Preußisches Amtsgericht.

[73766] Aufgebot. L:

Der Lmdwirt Johann Göbel in Heuchel- heim bat das Aufgebot zur Ausschlicßung der Eigentümer des Grundstücks Lhal- heim Blatt 811 Kartenblatt 7 63 Aer Wiese Gerbach, groß 3,91 ar, ge- mäß § 927 B, G.-B. beantragt. Vie unbekannten Erben der GChefrau des Jo- hannes Blank, Katharina geb. Wüst, von Fricthofen !/z, die unbekannten {rben des Jakob Wüst von da mit Ausf{!uß des Sohann Georg &röhlich Striedter in Fricbofen !/z die unbekannten Grben der Ebefrau des Jakob Schneider, Elisabeth geb. Wüst, von Frickhofen !/e, die Erben der Ebefrau des Wilhelm Staähler, Maria geb. Linn, von Waldmannshausen lw nämli: a) Händler Peter Stähler in Püschen bei Marienberg, b) die Chefrau des Arbeiters Frit Karschen, Katharina get. Stähler, in Wiesbaden, c) die un- betannten Erben des Georg Stähler zu a—c in ungéteilter Erbengemeinsha die Eigentumserben des Franz Linn von Doondorf kraft Nassauischer Leibzuchts- echt 1/15, die Witwe des lers Jakob Schäfer, Katharina geb. Linn, hofen !/1s, der Händler Georg Staudt 4 vou Fridho en 7 der Händler Jakob Staudt von Frickhosen, E Ses Aufenthalts, ‘/19, die Gr des Peter Staudt von da "/129, nämlich: 2) dic Chefrau des Landwirts Mathias Fläjer, Margareta geb. Staudt, in Frihosen, b) die Chefrau des Landwirts Johann Deusd, Kat geb. Staudt, in Frick-

Zes Ausslicßung nastehend be: | 9

Hofen, zu = und b fe zur Hölfie, die un- bekannten Erben der Chefran des Johannes Schardt, Katharina geb, gr, von Frickhofen !/49, werden aufgefordert, \vâte- tens in dem auf dcn 3. Mai 1921, S 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geri®*, Zimmer O anbe- raumten Aufgebotstermine ihre eMte an- zurelden, widrigenfalls ihre Auss{licßung erfolgen wird. Sadamar, den 6. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

[73354]

Durch Entscheidung des Justizminister vom 30. August 1920 ist der gann res _Stadtkowiß in Buer-Erle,

tittelstraße 17, geboren am 18. Junt 1890 zu Schalke, Kreis GelsenkirSen, ermächtigt, an Stelle des Familien- namens Stadtkowiz den Familiennamen Stadtberg zu führen. Diese Aenderung amiliennamens erstreckt #ch auf die Ebefrau und diejenigen Abkömmlinge des

riedri Stadilowis, welche scinen bi2- erigen Namen tragen. ILï 32/19, Berlin, den 30, August 1920, Der Justizminister.

[73745] S4 _ Dem Buchhalter Friß Samuel Niszitka in Löbnißz, geboren am 6. November 1392 zu Karpya bei Turofscheln, Kreis Iohannis- burg, ift durch den Justizminister die Be- fugnis erteilt, an Stelle des Familien- namens Niszitka den Familiennamen Nefittka zu führen. Die Aenderung des p ersireckt fi auch auf eine Ghefrau. Delitzsch, deu 13. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

[73751]

Auf Grund der Ermächtigung des Justizministers in Berlin vom 8. Oktober 1920 1114 2543 if dem Mas@inen- s{losser Vinzenz Szcesny und dem Former Plichael Szcesny in Dahlhausen-Ruhr die Erlaubnis erteilt, an Stelle des Familien- namens Szceëny den Fami amen „Sridmanu“‘ zu führen.

Hattingen, den 13. Oktober 1920,

Das Amtsgericht.

73761] Anfgebot.

Die Lizzie Weller in Paulsboro N. J, Nordamerika, vertreten durch Gottlob Schwab in Göppingen, hat beantragt, den verschollenen Wilhelm Christi, geb. 19. August 1877 in KirGheim u. T., aus3- ewandert nach Amerika, zuleßt reobnhaft in Kirhheim u. T., für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, sich spätestens in dem auf Don- nerêtag, den 28. April 1921, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichnten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärun ecfolgen roird. An alle, welche Auskun über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht dic Aufforderun spätestens im * vfgebotstermin dem iht Anzeige zu machen.

Abge ras Kirchheim, den 15, Oktober 1920. Amisrichter Hammel c y. [73752]

Auf Grund der ErmäGtigung des Herrn ZFustizministers vom 23. September 1920 Nr. 11d 2374 ist der Bergmann Franz Dewezinsky in Mörs, A-Straße 9,

eboren am 2. Dezember 1893 zu Styrum, jeßt Mülheim a. d. Nuhr, ermähtigt, an Stelle feines Familiennamens Dewezinsky den Familiennamen Dewald zu führen. Diese Aenderung des rie Cet er- streckt sich auf die Ehefrau und diejenigen minderjährigen Abkömmlinge des Franz Dewezinsky, welche seinen bisherigen Namnen tragen.

Mörs, den 9. Oktober 1920.

Das Amtsgericht.

[73297]

Auf Grund der Verordnung der Preczigon Staatsregierung, betreffend die Aenderung von Familiennamen, vom 3. November. 1919 hat der Justizminister den Œiseubabnarbeiter Paul Mroz (gen. Maros) in Braunschweig, geboren am 16. Fuli 1893 in Braunschweig, ermächtigt, on Stelle des Familiennamens Mroz den Familiennamen Maros zu führen.

Peine, den 7. Oktober 1920,

Das Amtsgericht.

[732081 e Dur Erlaß des Herrn Instizministers vom 23. September 1920 if der am 6. Juni 1888 in Soczien geborene Tischler riedrich Przyborowski in Schwerin in eckl. ermâtigt, an Stelle des Familien- namens Przyborowski den Familiennamen Nebberg zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens erstreËt #sich auf dic Ebefrau. ] Nateburg, den 7. Okivber 1920. Das Arntsgericht.

[73299] Bekanntmachung.

Der Preußische Justizminister hat am 6. September 1920 den Bergmann Rein- bold Johannes Kosczinski in Herten, Emwaldftr. 223, ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Kosczinsfki den Familien- namen Kosmann zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens erstreckt fich auch auf die Ehefrau und diejenigen Abkömmlinge des Reinhold Johannes Kosczinsfi, welche seinen bisherigen Namen

tragen. , „Recklinghausen, den 21. September

Das Amtzgericht. [73300] Veklanutmachung-

Durch den Justizminister find er- mächtigt, fortan an Stelle ihres bis- herigen Familiennamens Grzybeck den Ps „SéchriebeckŒ““ zu führen :

. Friseur Josef Franz Grzybeck in Langen-

boGum, 2. Klempner Karl Les Grzvybeck, dessen Ehefrau und dessen Abkömmlinge in Langenbochum.

ausen, den 11. Oktober 1920. Dos Amtsgericht.

he Frauftadt, den 15. Oktober 1920. Das Amtsgericht. Aufgebot.

Das Amtsgericht in Hamburg hat heute Verschollenen, der Lehrerin Mathilde Ko- elezfy in Oehringen i. Württ, wird ein ufgebot dahin erlassen: 1. Es wird der am 10. Dezember 1867 in Vevey (Schweiz) als Sohn von Adolf Eduard Kostelezty und seiner Ehefrau Louise Christiane, geb. Nehfuess, geborene Gärtner Adolphe Otto Koftelezky, welcher im Jahre 1896 von Hamburg aus ins Ausland gegangen ist, ch im November 1896 in Le land eingeschifft hat, seitdem aber ver- {ollen ist, biermit aufgefordert, sich bei der Gerichtsschreiberei des Arnisgerichts in Hamburg, Abteilung Ziviljustizgebäude ,

Dem Maschinens{losser Paul Nickard Lange gen. Hamann iun und der Witwe des Maurers Ern Anton Lange : ine Kar-line ist vom Justizmini erteilt worden, an Stelle des U namens Lange gen. Hamann den Familien- Damaunn zu führen.

Stettin, 12. Oktober 1920.

Das Amtsgericht. Abteilung 7.

eb. Lübke, in Stettin er die Ermächtigung

Der Lehrer Gottfricd Jakcb Gerhard Hann. Ströben, Kreis Sukingen, achoren am 12. Februar 1821 zu Boch Kreis Borken, is vom Herrn Justiz- minister ermätigt, ten Familienramen Büken-Thielmeyer zu führen, Sulingen, den 11. Oktober 1929. Das Atni8geri®t.

für Aufgebots- Sieveking- immer Nx. 145, \pä- teitens aber in dem auf Freitag, den 29. Apri: 1921, Vormittags1 143 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, Ziviljustiz- ebäude, Siecvekingplaßz,Erdgeshoß, Zimmer tr. 139, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. 2. weldie Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, werden hiermit aufgefordert, dem Amts- gerihte in Hamburg, Abteilung für Auf- im Aufgebots-

plaß, Erdgeschoß,

Dex Swneidergesele Max Martin Hermann Lichtenberg in Zellerfeld, geb. 9. April 1896, ist durch Entscheidung des Justizministers vom 7. Oktober 1920 er- tic seines bisherigen Familiennamens den Familiennamen eus“ zu führen. _ Zeüerfeld, den 12. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Aufgebot. Kaufmann

an Siclle gebotsfachen, Anzeige zu machen.

Hamburg, den 16, September 1920, Der Gerichtêschreiber des Amtsgerichts.

Aufgebot.

Die Frau Kammxermusiker Anna Elise MWißel, geb. Schwoeinsberg, aus Cassel hat beantragt, die verschollenen Brüder

ela und Justus Schweinsberg, ge-

oren am 18. 23. Juni 1845 zu Kloster Sankt Georg bei Homberg, für tot zu erklären. Die- selben, wele an dem Feldzug 1870/71 teilgenomnmen haben, daselbst wohnhaft.

Schürmann, Trzusoin X N ;

. Fräulein Johanna SHürmann, beide

omm. wohnhaft, vertreten

, dei echtS8anwalt

Cammin i. Pomm., haben beantragt, den

vers{olenen

in Gülzoew i.

1839 bezw. | Apotheker!e riedrich Schürmann, geboren am 6. Fe- ruar 1861, Sohn des Kaufmanus Leo Ernst Heinrich Schürmann, zuletzt wohn- haft in Gülzow i. Pomm,, für tot zu Der bezeichnete Verschollene wird anfgefordert, fich spätestens in JFuni 1921, Vor- mit:ags 10 Uhr, vor dem unterzeich- netenGeriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung An alle, welde Auskunft ershollenen

Die bezeiGneten Ber- {ollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 15. Mai 1921, Vor- mitiags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geridte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- en, ergeht die Aufforderung, sufgebotstermine dem Gericht

dem auf den

erfolgen roirb. über Leben oder T zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, ápätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen Cammin i. Pomm, Das Amtsgericht.

Nufgebo&

Dex Lehrer Martin Zerna in Guhrow hat beantragt, den verschollenen Brauer Milhelm BVuckowitz, zuleßt wohnhaft in Hänchen, für tot zu erklären. zeinete Verschollene sich spätestens in dem auf den 12. Mai

spätestens im Anzeige zu machen. Homberg, Bez. Caffel, den 9. Ok- tober 1920. Das Amt3gerihi. Abteilung k.

Anfgebot.

Der Ort8einnehmer Zimmer Hat beantragt, den verschollenen Ludtoig Vogel, zuleßt wohnhaft in Lich, für tot Der bezeilznete Verschollene wird aufgefordert, sch spätestens in dem auf den. den 1. J

den 2.Oktober 1920.

zu ertlären. wird aufgefordert, uni 1921,

im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige | 1921, Vormittags 14 Uhr, vor dem i unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 17,

anberaumten Aufgebotstermin zu melden. An alle, wel&c Auskunft über Leben odr Tod Ler vorgenannten beiden Erbinnen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu tnazen.

Crofsez a. O., den d. Oktober 1920. Das Amtsgericht. Abt, A

[73765] Aufforderung.

Gemäß & 2358 I1 B. G.-B. ergeht an

alle Perionen, melde Erbrechte an dem NasGlasse der am 2. November 1893 zu Camberg (Nassau) gestorbenen Tochter der Cheleuie Karl Korn und Anna M. ch | geb. Bower (Bauer) zu Niederwalluf, namens Clara Anna Korn, zu haben

lauben, die Aufforderung, thre Erbrechte is zum Ublauf ves Monats No- vember 1920 kei dem unterzeichneten Nachlaßgericht anzumelden. Eltville, den 25. September 1920. Das Armts3gericht. [73768] Oeffentlihe Aufforderung. Am 16. Mai 1916 ist in Haar die Ladnerin Anna Nief von München ver- storben. Sie wurde auf Grund Gefetes beerbt zur Hälfte von den Nachkomuen der am 26. Avril 1798 in Geisenried ge- borenen Sösldnersfrau Anna Maria Gschwind, geb. Hafenmaier. Es ergebt an diese Abkömmlinge die öffentliche Auf- forderung zur Anmeldung ihrer ECrbrecte binnen ses Worhen. München, den 12. Oktober 1920. Amt3gericht Müncen. NVormundschafts- und Nachlaßsachen.

[73769] Bekanntmachung. / Am 11. Mai 1920 ist zu Viersen, seinem leßten Wohnsiß, der Nentner Josef Hawel, geboren am 19. März 1845 in Besdekau in Oesterrei, bvster- reichiser Staaisangehöriger, Witwer von Theresia geb. Müller, gestorben. Seine Eltern sind unbekannt. Da cin Erbe des Naglasses bisher nicht ermittelt ijt, werden diejenigen, denen Erbrechte an dem Nachlasse zustehen, aufgefordert, diesc Nechte bis zum A. Jauaar 1921 dci dem unterzeichneten Gericht zur An- meldung zu bringen, widrigenfalls dic Feststellung erfolgen wird, daß eia auderer Ecbe als der ssterreihishe Fiskus nich! vorhanden ist. Der reine Nachlaßwert beträgt etwa 3200 M. Viersen, den 9. Oïtober 1920. Preußzishes Amtsgericht.

[73775]

Dur Aus\{lußurteil vorn 3. Dktober 1920 ift der Gesamthypothekenbrief vom 92. November 1898 über die auf dem Grundbuchblatt vom Kemniz Blatt 22 in Abt. [ll Nr. 1 und von Werder Blatt 805 in Abt. LIL Nr. 1 für den Lehrer Emil Heise eingetragene Darlehns- forderung von 330,08 4 für kraftlos er- flärt worden.

mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Analle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu tnachen. Lich, den 14. Oftober 1920. Hessisches Amtsgericht

1821, Vormittags 19 Uhr, vor dem unterzeiGneten Geriht, Zimmer Nr. 55, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen welehe . Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem G rit Anzeige zu machen. Cottbus, den 9. Oktober 1920.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

i Aufgebot.

Der Maurer Hermann mund, Gronaustraße 409, seinen Bruder, den verschollenen Maurer Karl Frye, geboren am 26. Mai 1880 in Holzhausen, zulezt wohnhaft in Marten, ür tot zu erflären. Der bezeihnete Ver- \chollene wird aufgefordert, fih spätestens 28. April 1921, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 138, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. A welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Dortmund, den 12. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Aufgebot : Der Justizrat Dücker in Altona, Ksönig- straße 76, hat als Nachlaßpfleger beantragt, die verschollenen Bäker August B eboren am 2. November 1863, und Karl boren am 24, Mai 1866, zu- f in Mackensen, Kreis Ginbed, Die bezeichneten

bot. Gottfried Wulff zu seinen am

f Der Kantor a. D. Warnemünde hat beantragt, 5. November 1863 zu Warnemünde ge- borenen Sohn Henry Christian Wulff, welcher seit leiztem Brief vorm 21. Januar 1881 aus land verschollen ist und im Inlande t wohnhaft in Warnemünde war, Der bezeichnete Ver- \{ollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 14. April 1921, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge

hen. 9. Oktober 1920. Das Amtsgericht,

rye in Dort- at beantragt,

in dem auf den

rit Anzeige zu Nofstock, den

Veber den Nachlaß des am 19. August 1920 zu Berlin-Lichterselde verstorbenen Kaufmanns Konrad Sihwanit_ hiermit auf Antrag der Erben, Ehefrau Grete Schwanitz, geb. Wartchow, aus Berlin-Stegliß und deren minderjährige die Nachlaßverwaltu Zum Nachla der Nechtsanwalt Dr. Spi Potsdamer Str. 69, bestellt worden. _

Berlin-Schöneberg, 30. Sep temnber 1920.

Das Amtsgericht. Abt. 39. 39.VTL, 673. 20,

KAufgebot.

Die Frau Auguste { in Sommerfeld, Crossener Straße 139, vertreten durch Rechtsanwalt Knust in Sommerfeld Ffo., hat beantragt, aemäß § 2358 B. G.-Bs. eine öffentliche Auf- forderung zur Anmeldung vermeintlicher dem am 21. Dezember im Kreisfranken- nen Knecht Karl Kurz wohnhaft gewesen ises, zu erlassen. auben Erbrechte | [73773 rblasser geltend ] insbesondere die | Telegraphist Emil Fischer, zuleßt bei der Divisionsfernsprehabteilung 481, geboren Î , am 25. September 1894 zu Brackede, für Kurs, und seine Shwestertohter, die am | tot erklärt worden. Todestag: 15. April 27. Januar 1875 geborene Emma Luise

für tot zu erflären. Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, den 24, Mai 1921, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine zu widrigenfalls die Todeserklärung An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ufforderung, otstermine dem Ge-

angeordnet. valt: er in Berlin,

erfolgen wird.

erteilen vermögen, er spätestens im Aufge rit Anzeige zu machen. Einbeck, den 14. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Aufgebot. ; ißer Heinrich Heinze

eantragt, den bver- Arbeiter Ernst , 13. Mai 1848 in Alt Driebit, ohnhaft in Alt Driebiß, Der bezeichnete Ver- ordert, si spätestens Mai 1921, Vor-

vor dem unter- Zimtier 190,

wner, geb. Kurße,

Der Bauergutés

in Alt Driebi Erbvrechte nah

1898 zu Crossen a. O. hause pr ins G row rien Alle Personen, welche nach dem bezeichneten

Schwester des Erblassers, die am 24. Sep- eborene Johanne Sleonore

tot zu erflären.

{chollene wird auf in dem auf den 1 mittags 11 Uhr, neten Gericht ,

raumten Aufgebotstermin zu melden, ie Tode3erflärung erfo welche Auskunft über Le

tember 1844 widrigenfalls d

Werder a. §., den 8. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

t

[73770]

Durch Aus\chGlußurteil vont 6. Oktober 1920 ist der SWhuhmacher Georg Herberi aus Blessem, geboren daselbst am 26. Juni 1886, zuleßt Kanonier bei der d. Batterie Neservefeldartillerieregiments Nr. 15, für tot erflärt worden. Als Todestag ift der 10, September 1914, Nahmittags 12 Uhr, festgestellt.

Lechenich, den 7. Oktober 1929,

Das Amtsgericht.

[73313]

Durch Aus\{lußurtcil des unterzeihuete: Gerichts vom 16. Juli 1920 ist der am 13, Dezember 1892 in Sophienhof, Krei Grimmen, geborene Pferdeknecht Fri! Wilbelm Johann Fürgeus aus Ali Plestlin, zuleßt als Ersaßreservist in der 6, Kompagnie des Neserveinfanteric- regiments Nr. 209, für tot erklärt worden. Als Todestag ift der 30. Oktober 14 festgestellt.

Lois, den 5. Oktober 1320.

Das Amtsgericht. Tei

(73314] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußürteil des unterzeiWGneten Gerichts vom heutigen Tage ist der Sohu der Ehefrau des Johannes Festen, Ka: tharine geb. Schilling, in Amerika, ge- boren 5. Mai 1863, mit unbekaunten Vornamen, für tot erklärt. Als Todes- tag ist der 1. Januar 1910 fesigestelUt.

Mecrholz, den 21. September 1920,

Das Azitsgerit. [73TT1{

Dur Auss{lußurteil vom 1. Oktober 1920 ist der am 30. Oktober 1396 ge- borene Haussohn Otto Woltorf in Eltze für tot erklärt worden. Als Todes- tag ist der 16. April 1917 festgestellt. Meinersen, den 1. Oktober 1920.

i Des Amtsgericht.

f E E IRELABE N A L

[73772 E Dur Aus\ch{lußurteil des Amtsgerichts .

Neunkirchen, Saar, vom 30. September

1920 ist der Erdarbeiter Peter Stock, toren am 18. September 1878 in Wiebels- iren, zuleßt wohnhaft daselbst, für tot erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31, Dezember 1918 festgestellt

worden.

Neunkircheu, Saar, den 5. Oktober Das Amtsgericht.

E Ausfch{lußurteil von beute ist der

19183.

Soltan, den 11. Dfktober 1920,

oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens

¿ L ordert, is |

Das Amtsgericht.