1920 / 244 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E S O L r 2 E M

ein, eingetragene Genossenschaft mit

GeneraklversammkungsBGes bom 5. Juni 1920 dahin ebt luß Gegenstand des Unternehmens ift die eite Uebernahme von Arbeiten des attler- und A Per rger pes und ihre Ausführung dur die Mitglieder, ferner der gemeinschaftliße Einkauf von Roh- materialien, Werkzeugen und Halbfabrikaten für den Sattler- und Tapezierbetrieb und Ablaß derselben an die Mitglieder. umme 1000.4. 5 Geschäftsanteile. ur<Generalversammlungsbes{<luß vom 9. Juni 1920 is an Stelle des alten Statuts ein neues Statut am d. Juni 1920 aufgestellt. Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der Genossénschaft, welhe von mindestens zweiVors{andsmitgliedern unter- zeichnet sein muß, in der don der Hand- werktskammer in Oldenburg herausgegebenen Beta Für den Fall des Singehens dieses Blattes oder falls aus anderen Gründen die Veröffentlichung in diesem Blatte unmögli<h werden sollte, tritt bis zur Bestimmung eines anderen Blattes dur< die Generalversammlung der Deutsche Es An Stelle des Wilhelm Bolle, Olden- burg, ist Rudolf Röder, Oldenburg, in den Vorstand gewählt. Oldenburg, den 4. Oktober 1920, Das Amtsgericht. Y.

Osterbursg. [75808

In unserem GenossensWaftsregister i bei der Viehverwertungsgenossen- schaft Späningen und Umgegend, eingetragene Genossenschaft mit be- \chränkter Haftpflicht in Späningen

an Stelle des ausgeschiedenen Carl Müller | ;

der Aerhofsbesißer Wilhelm Weimann als Vorstandsmitglied eingetragen worden. Osterburg, den 13. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Osterburs. [75809] In unser Genossenschaftsregister ist beute bei der Ländlichen Spar: und Darlehnskasse Hindenburg, ein- getragene Genossenschaft mit be- schränkter Haftpflicht, an Stelle des ausgschiedenen Adolf Leppert als Vor- standsmitglied der.A>erhofbesiber Hermann Arendt in Hindenburg eingetragen. Ofterburg, den 18. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

T irmasenus.

q [75810] Landwirtschaftlicher

Konsumver-

unbeschränkter Haftpflicht mit dem Sitze zu Waldfishbach. An Stelle des auéscheidenden Vorstandsmitglieds Friedrich Kieborz in Waldfishbach wurde der A>kerer Peter Laudemann in Waldfishbach in den Vorstand gewählt. Pirmasens, den 20. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Schüve?hein. [75811]

In das Gencssenschaftsregister ist heute bei der Landwirtschaftli<en Kraft- wagengenossenschaft Schivelbein, ein- getragene Genoffenschaft mit be- schränkter Haftpflicht in Schivelbein, eingetragen : i

Durch Beschluß der Generalversamm- lung vom 1. März 1920 ist die Haft- summe auf 1200 4 erhöht und der $ 37 der Saßzung geändert. :

Schivelbein, den 16. Oktober 1920.

Das Amtsgericht.

Stendal. H [75812] In unser Genossenschaftsregister ist heute bei der unter Nr. 59 eingetragenen Genossenschaft: Hengsthaltungsge- nossenschaft Hämerten und Um- gegend, eingetragene Genofsenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Hämerten, eingetragen worden :

Der Landwirt Wilhelm Schulz ist aus S0 ber P eti Eh 9 E Stelle der at Friedri Schultz in den Vorstand gewählt.

Stendal, am 19. Oktober 1920,

Das Amtsgerichk Sternberg, MeckIbk. lie

In das Genossenschaftsregister i|t heute bei der' Landtwirtschastlichen Ma- \chinengenossenschaft, eingetragenen Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, in Dabel eingetragen worden:

Nach vollständiger Verteilung des GBe- nossenschaftsvermögens ist die Vertretungs- befugnis der Liquidatoren erloschen.

Sternberg, den 21. Oktober 1920.

Medtlenburg- Se Amtsgericht. Stettin. [75814]

In das Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 103 (,,Kartoffelgroßhandels- Genofsscäschaft der Provinz Pom- mern e. G. m. b. S.“ in tine eingetragen: Josef Hildebrand ist nicht mehr Vorstand3mitglied. Hans Hirschlaff in Stettin ist zum Vorstandsmitglied be-

stellt Stettin, den 19. Oktober 1920. Das Amtsgericht. Abteilung 5.

Ae, on T sWaftar lian ] n unserem Genoffenscha ister i heute unter Nr. 1 die „Mleinsied- lungsgenossenschaft für Hebron: Damniz und Umgegend, eingetra- ene Genoffenschaft mit beschränkter aftpfliht in Hebrondamnitß““ ein- getragen worden. Der Zwe> der Ge- nossenschaft ist aus\cließli< darauf ge- richtet, minderbemittelten Familien und Personen gesunde und rena ein- erihtete, zum Betriebe kleiner Landwirt- {Haften, für Obst- und Gartenbau mit Kleintierzuht geeignete Heimstätten auf s eigens dazu erworbenem Bau- ande in Hebrondamniß und Umgegend zu mäßigen Preisen zu bauen, zu ver-

zugunsten ihrer Mitglieder \haffen. Die Haftsumme bi 300 H, die P der Geschäftsanteile 10. Vor- andsmitglieder sind der Oberstraßen- meister Adolf Lande in Hebrondamniß, der Landwirt Hermann Sitterle in Sa- geriß und der Bahnhofsaufseher Karl op in tbronpa E Die „Sayung isi vom 11. September , Die Bekannk machungen erfolgen unter der Firma der Genossenschaft, gezeihnet von jw Vor- standsmitgliedern, in der Zettung für interpommern, erweigerung der Annahme in einer anderen Zeitung na< Genehmigung des Aufsichtsrats auf Bestimmung des Vor- stands. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Willenserklärungen des Vorstands erfolgen dur< mindestens zwei Mitglieder. Die Zeichnung geschieht, in- dem zwei Mitglieder der Firma oder Benennung des Vorstands ihre Namens- unterschrift beifügen. Die Einsicht der Liste der Genoffen ist während der Ge- \häfts\tunden des Gerichts jedem gestattet. Stolp, den 12. Oktober 1920. Amtsgericht.

Stolp, Pomm. 75883]

In unserem Genossenschaftsregister ist beute unter Nr. 118 die „Fish-Ein- und Verkaufs-Genofsenschaft Stolp“, eingetragene Genossenschaft mit beshränkter Haftpfliht in Stolp, eingetragen worden. Gegenstand des Unternehmens ist der Einkauf und Ver- kauf von Fischen. Die Haftsumme beträgt 300 „Æ. Vorstandsmitglieder sind: der Fuhrmann Richard Kollat, die Fishhändler Wilhelm Ei> und Richard Kuschel und die Fishhändlerin Marta Toßke, sämtlich in Stolp. Die Saßung ist vom 20. Sep- tember 1920. Die Bekanntmachungen er- folgen unter der Firma der Genossenschaft, gezeichnet von zwei Vorstandsmitgliedern, in der Zeitung für Hinterpommern. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Willenserklärungen des Vorstands erfolgen dur<h mindestens zwei Mitglieder, von denen das eine entweder der Vorsteher oder dessen Stellvertreter sein muß. Die Zeichnung geschieht, indem die Zeichnenden der Firma der Genossenshaft oder der Bezeichnung des Vorstands ihre Namens- unterschrift beifügen. Die Einsicht der Liste der Genossen ist während der Ge- \{<äfts\tunden des Gerichts jedem gestattet. Stolp, den 18. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Stolp, Pomm. [75881 In unserem Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 100 Konsum- und Spargenossenschaft für Stolp und Umgegend, eingetragene Genofsen- schast mit beschränkter Sapftpflicht in Stolp eingetragen worden, daß die Vorstand2mitglieder Wilhelm Stülpner und Otto Falk ausgeschieden und an ihre Stelle der Krankenkassenbeamte Karl Jesch- feit und der Kaufmann Willy Wiedenhö aus Stolp getreten sind. Stolp, den 90. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Tettnang. [75815] Im Genossenschaftsregister wurde heute bei der Firma Handtwberkerbank Friedrichshafen, e. G. m. b. S. in Friedrichshafen pen: In der Generalversammlung vom 22. Juli 1920 wurde an Stelle des ausgeschiedenen Vor- standsmitglieds Benedikt Müller, Kauf- mann in Friedrichshafen, C Hager, Mehlhändler in Friedrichshafen, als Vor- standsmitglied gewählt. Den 18. Oktober 1920.

Amtsgericht Tettnang.

Amtsrichter Hon ol d.

Wadern, Bz. Trier. [75816]

In das Senoflen ba Gee ist in Band Il als Nr, 20 heute eingetragen worden : Steinberger Spar- und Dar- lehnskassenverein e. G. m. b. S. zu Steinberg, errichtet auf Grund Statuts vom 3. Oktober 1920 zur Förde- rung des Erwerbs und der Wirtschaft seiner Mitglieder mittels gemeinschaftlichen, Geschäftsbetriebs, insbesondere Ver- \hafung von Geldmitteln. Die Bekannt- machungen der Genossenschaft sind* von wei Vorstandsmitgliedern, unter denen id der Vereinsvorsteher oder dessen Stell- vertretex befinden muß, zu untkerzeidnen und erfolgen in den „Bauernstimmen“. Willenserklärungen und Zeichnung für die Genossenschaft erfolgen von zwei Mitgliedern des Vorstands, darunter \si< der Vorsteher oder dessen Stellvertreter befinden muß; die Fe nung geschieht dur<h Beifügung der Namensunterschrift zu der Firma der Genossenschaft. Die Haftsumme beträgt- 3000 M; die Höchstzahl der Geschäfts» anteile eines ossen 10. Vorstands- mitglieder sind: a) Mathias Göttert- Marx, Holzhauermeister, zugleih Vereins- vorsteher, b) Fxanz g, pens. mann, zuglei< Stellvertreter, c) Fel Dewald, Holzhauermeister, sämtli zu Steinberg. Die Einsicht der Liste der Genossen is während der Dienststunden des Gerichts en gestattet.

Wadern, den 11. Oktober 1920.

Das Amtsgericht.

9) Musterregister.

(Die auskländis<en Muster werden unter Leipaig veröffentlicht.)

L L Wests. l-Jud 75975] agener z 1 vor: mals gee Se b ee6 zu Hagen i. W. hat am 16. Oktober 1920, Vormit- tags 11 Uhr, ein legeltes Paket, ent- haltend 12 Muster sogenannter Dirndl-

stoffe mit den Fabriknummern 1662, 1454, 1552, 1462, 1441, 1682, 1673, 1883,

De und zu verkaufen, au< nah Be- gemeinnügige andere Einrichtungen

D6K,

4 aontians A a s N E PRERE 03852 wal 00 e A 2

E E

1691, 1706, 1643, 1745, Flächenerzeug-

bei deren Eingehen oder <

nisse, mit einer Sghußfrift von 3 Jahren zur in Seieldet, ngctrágen am 16. egi 1920

unter Nr. 518 des Musterregisters | E adt Ga i E

Wirschbersg, Sehles. [75976 Jn unser Musterregister ist unter

g rd dorf i. Rsgb,, Sch r. a ein 1A elter Umschlag mit zwei für Briefordnerrü>en- Alphabet versehen ne lädenmuster , Fabriknummern 21 655 ‘und 213656, Schußfrist 10 Jahre, ange- meldet am 19. Oktober 1920, Vor- mittags 11 Uhr 10 Miuuten. Hirs<berg, den 20. Oktober 1920. as Amtsgericht.

11)-Konkurse.

Attona, Elbe. [75884]

nee das Feroen des E: Kaufmann ax Gar i. Firma: A. Garcia & Sohn, JFuhaber Max Garcia) in ltona, Flottbeker Chaussee 25 Il, wird heute, Vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: beeidigter Bücherrevisor Johs. Bartels in Altona, Gr. Bergstraße Offener Arrest mit Anze an t bis zum 15. November 1920 eins. I Erste Gläubigerversammlung den 6, No- vember 1920, Vormittags 11 Dan Anmeldefrist bis zum 30. November 192 einsließli<h. Allgemeiner Prüfungstermin den 14. Dezember 1920, Vormittags 11 Uhr. .

Altona, den 21. Oktober 1920.

Das Amtsgeri(t. Abteilung 5.

Braunschweig. [75913]

Veber das Vermögen des Kaufmanns Rudolf Schmidt, alleinigen Inhabers der Firma Rudolf Schmidt Haus- und Küchengeräte - Grofthandlung hier, Wörtstraße 6, ist heute, Nach- mittags $t Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet und der Kaufmann B. Mielziner, hier, zum Konkursverwalter ernannt worden. Offener Arrest mit E und Frist zur Anmeldung von Konkursforde- rungen bis zum 1. Dezember 1920. Erste Gläubigerversammlung am 11. No- vember 1920, Vormittags 10 Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin am T E 1920, Vormittags

r.

Braunschweig, den 21. Oktober 1920.

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts. 5.

Charlottenburg. [75912] Ueber den Nachlaß des am 16. August 1920 verstorbenen Diplomingenieurs Ludwig Bergmann aus Berlin- Wilmersdorf, Prager Straße 33, ist heute, Vormittags 11 Uhr, von dem Amts- eri<ht Charlottenburg das Konkursver- fabren eröffnet worden. Verwalter : Konkurs- verwalter Hinrichsen, Charlottenburg, Pesta- lozgistrate 57 a. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 18. November 1920. Gläubigerverjammlung undPrüfungstermin am 26. November 1920, Vormittags 11} Uhr, vor dem Amtsgericht Char- lottenburg (AmisgeriGtsplay), Erdgeschoß, Zimmer 119. Charlottenburg, den 20. Oktober 1920. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abteilung 40.

Walberstadt. [75914]

Veber das Vermögen des Kaffetiers Willi Römer hier, Theaters l, ist heute, Nachmittags 1 Uhr 15 Minuten das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter : Bücherrevisor Otto Hine, hier. Anmelde- frist und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 8. November 1920. Erfte Gläubiger- versammlung und allgemeiner Prüfungs- termin anm 16. November 1920, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 12, Petershof.

Halberstadt, den 22. Oktober 1920.

Der Gerichtsschreiber

des Preußischen Amtsgerichts. Abteilung 4.

Hamburg. [75971]

Ueber das Vermögen der aufgelösten offenen Handelsgesellshaft in Firma Ham- burger Pianoforte, Hartig & Co., Hamburg, Gertigstraße, früher: Nr. 8, jezt Nr. 10, wird heute, Nachmittags 2x Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter : beeidigter Bücherrevisor Julius Jelges, Raboisen 103 1. Offener Arrest mit An- zeigefrist bis zum 23. November d. I. ein|hließli<. Anmeldefrist bis zum 23. De- zember d. ZERG e Erste Gläubiger- versammlung den 24, November d. J., Vorm. 114 Uhr. Allgemeiner Prüfungs- E va Januar k, J., Vorm,

t Hamburg, den 22. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Abteilung für Konkurssachen.

Mörs. (75915)

Veber den Nachlaß des verstorbenen Anstreichermeisters Rudolf Senft in Mörs wird heute, am 21. Oktober 1920, Vormitttags 11 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter : Rechtsanwalt Justizrat Dr. Münch in

olzenber

Mörs. Anmeldefrist: 27. November 1920. Erste Gläubigerversammlung: 18. No- vember, MELRENago 97 Uhr. ne fungstermin: 9. zember 1920, Vormittags d) Uhr. Offener Arrest und Anzeigefrist 9. November 1920,

st Das Amtsgeriht Mörs.

München. î Amtsgericht München, Aer t

[75888]

Am 21. E 1 ahm. 6 Uhr, wurde über das Vermögen des Dentisteu

Simon Mehr in München, Geor I er Konkurs eröffnet und tsanwalt Rud. Linbsugbr fi Münden, Sonnenstraße 9, zum Konkursverwalter be- ellt. rrest erlassen, Anzeige»

vember 1920 eins licl Erist zur An-

Nr. Pans Ahrens, f eldung der Fontrsamer ingen und zwar

im Zimmer Nr. gebäudes

9 | an der Luitpoldstraße in München, bis zum

10. November 1920 einschließli<h. Wahl- termin zur Beschlußfassung ihec die Wahl eines anderen Verwalters, Bestellung eines Gläubigerausshusses, dann über die in den & 132, 134 und 137 K-O. bezeichneten agen und allgemeiner gstermin : onnerstag, den 18. November 1920, Vorm. 9 Uhr, Zimmer Nr. 87 [I des Justizgebäudes an der Luitpoldstraße. München, den 22. Oktober 1920. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

Münsterberg, Schles. [75821]

Ueber das Vermögen des Mechanikers Set Wr dabers der Firma Hans

¿¿ Fnhaber

orbandt in Münsterberg, Schles, ist heute, Mittags 12 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Konkursver- walter: Ortskrankenkassenrendant Winkel- mann in Münsterberg, Schles. Anmelde- frist für Konkursforderungen bis 30. No-

259. | vember 1920. Erste Gläugerlau g

am 19, November -„ Vor- mittags 10 Uhr, allgemeiner Prüfungs- termin am 17. Dezember 1920, Vor- mittags 10 Uhv. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 18. November 1920.

Münsterberg, Schles., den 21. Dk- tober 1920, /

Das Amisgericht

Pforzheim. - [75916) Ueber das Vermögen des Uhrmachers Martiu Stöl in Pforzheim, Hohen- zollernstraße 74, wurde heute, am 21. Ok- tober 1920, Nachmittags 4 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Herr RNechts- anwalt Dufner in Pforzheim wurde zum Konkursverwalter ernannt. Anmeldefrist : ‘31. Dezember 1920. Erste Gläubigerver- sammlung: Freitag, den 19. November, Vorm. 10 Uhr. Prüfungstermin : Freitag, den 21. Januar 1921, Vorm. 10 Uhr. Offener Arrest und Anzeigefrist: 31. Dezember 1920. Pforzheim, den 21. Oktober 1920. Gerichts\hreiberei Amtsgerichts A 4,

Refchenhall. [75972] Das Amtsgericht Reichenhall hat über den Nachlaß des Kommissionärs Wal- demar Peschka von Kirchberg am 21. Oktober 1920, Nachmittags 5$ Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Dr. Walter in Reichenhall. Offener Arrest ist erlassen. Frist zur An- meldung der Konkursforderungen bis Mon- tag, den 8. November 1920 einschließli. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters und Bestellung eines Gläubigeraus\{hus}ses Dienstag, den 16. November 1920, Vormittags 107 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin Dienstag, den 16. No- vember 1920, Vormittags 103 Uhr. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts. Schleusfingen. [75917] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Kurt Gruner in Sea , Ant. als alleinigen Inhabers der Firma Gruner u. Co., daselbst, ist am 21. Dk- tober 1920, Nachmittags 4} Uhr, der Konkurs eröffnet. Konkursverwalter ist der Rechtsanwalt Reimann in Jlmenau. Anmeldefrist bis zum 27. November 1920. Erste Gllitigerver ang den 22, No: vember 1920, Vormittags 103 Uhr. Allgemeiner On den 17. De- geme 1920, Vormittags 107 Uhr. ffener Arrest und Anzeigefrist bis 12. November 1920. / SPEA K, den 21. Oktober 1920. as Amtsgericht.

Zwenkau. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Curt Max Woldemar Brü, alleinigen Inhabers der Firma Wehner & Schreiter in Zwenkau, wird heute, am 21. Ok- tober 1920, Nachmittags 2} Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursver- walter: Herr Rechtsanwalt Gutwasser in Leipzig, Wächterstraße 28. Anmeldefrist bis zum 27. November 1920. Wahltermin am 19. November 1920, Vormittags 117 Uhr. Prüfungstermin am 17. De- ember 1920, Vormittags 113 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 27. November 1920. * Amtsgericht Zwenkau, den 21. Oktober 1920.

Bad Homburg v. d. W. [75885] _In Sachen, betr. das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Friedrich es zu Bad Homburg wird eine Gläubigerversammlung auf den 20. November 1920, Vorm. 1053 Uhr, berufen zwe>s Anhörung dar- über, ob das Verfahren einzustellen ift, weil eine den Kosten des Verfahrens ent- sprechende Masse nicht vorhanden ist.

Bad Homburg v. d. H.,, den 16, Ok- tober 1920.

Das Amtsgericht.

Bergen, Rügen. 75919]

In dem Konkursverfahren - über das Vermögen des JFngenieurs Jeannot Lukke in Bergen a. Ng. haben der Gemeinschuldner und der Kontursverwalter einen Antrag auf Aufhebung des Konkurs- verfuhrens gestellt. Diese Anträge und die zustimmenden Erklärungen der Konkurs- gläubiger ‘es auf der Gerichtsschreiberei niedergeleg

Bergen a. Ng., den 22. Oktober 1920. Das Amásgericht.

in Münsterberg, In

[75918] | 9

L

sue mgt fe N [aß des am 10. April 1915 zu Kau Samuel

cltorbenen von hier wird nat erfolgter Ab- an haltung des Schlußtermins hierdur< aust-

gehoben. Breslau, den 21. Oktober 1920. *®* Das Amtsgericht.

Dresden. i Na! Das Konkursverfahren über den Nachlafz des Kaufmanns Bernhard Theodor Heinrich Karl Max Behr in Kloßsche, Richard Wagner-Str. 14, wird nah Ab- Ha des Schlußtermins hierdur< auf» gehoben. Í Amtsgeriht Dresden, Abteilung I, 5 den 22. Oktober 1920. s

FEssenm, Ruhr. [75887]| Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Unternehmers Daniel Adolphs zu Efsen- est , alleiniger aber der Firma Daniel Adolphs zu Essen, wird hierdur<h na< rechtskräftig bestätigtem Zwangsvergleih aufgehoben. Essen, den 19. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Essen, Ruhr. [7588

Das Konkursverfahren über das Ber: mögen des Kaufmanns Leo Jacoby in Efsen, Schütenbahn 17, wird hiermit

glei<h aufgehoben. Essen, den 19. Oktober 1920. Das Amtsgericht. C T

Gelsenkirchen. i [75921]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ehefrau Hugo Goßling in Gelsenkirhen, Gartenstraße 1, wird, na<dem der in dem Vergleichstermin®bom 30. September 1920 angenommene Zwangs- verglei<ß dur< rechtskräftigen Beschluß vom 18. Oktober 1920 bestätigt ist, Hhier- durh aufgehoben.

Gelsenkirchen, den 18. Oktober 1920,

Das Amtsgericht.

i Gans. Ausgefertigt: (Unterschrift.) Gerichts\hreiber des Amtsgerichts.

Halle, Saale. [75922]

Das Konkürsverfahren über das Ver- mögen des Kanfmanns Karl Gerlach, alleinigen Inhabers der irma Karl Gerla< Großhandlung andwirtschaftlicher Maschinen und Geräte in Halle a. S., Gräfestraße 18, wird na< Anhörung des Gemeinschuldners O ive E E Ae ämtlicher Gläubiger auf Antrag des Ges meinshuldners gemäß et 202, 203 K.-O.

tellt. d, a. S., den 19. Oktober 1920.

Das Amtsgericht. Abteilung 7. Lrt dice in A

Wamburg. [75973] Das Konkursverfahren über das Nach- laßvermögen der am 14. April 1916 hier- selbst verstorbenen Witwe Therese Wilhelmine Vollmer, geb. Busse, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußs termins hierdur< aufgehoben. Hamburg, den 22. Oktober 1920. Das Amtsgericht. Abteilung für. Konkurssachen.

Koblenz. [75923]

Das Konkursverfahren gegen den Kauf- mann Scha>kra Morris Salomon in Koblenz wird wegen Mangels eine die Kosten des Verfahrens de>enden Masse

eingestellt. / oblenz, den 21. Oktober 1920.

Das Amtsgericht. Abteilung 5.

Ronnéburg. [75974]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Ziaarrenfabrikanten Jo- hann Louis Pfeffer in Ronneburg, alleinigen Inhabers der Firma J. Louis E das, wird na< erfolgter Ab-

altung des Séhlußtermins hierdur< aufs ehoben.

Ronneburg, den 20. Oktober 1920.

Das Amtsgericht.

12) Tarif- und Fahrplanbekannt- machungen der Eisenbahnen.

[75889] Bekanntmachung.

Vom 24. Oktober 1920 ab erhalten die an der Bahnstre>e Leipzig—Saalteld (Saale) belegenen Bahnhöfe Gera (Reuß) Pr.-Stb. und Zwößen Pr.-Stb. die Bes zeihnung „Gera (Neuß) Hbf.“ und „Zwößen West“.

Erfurt, den 19. Oktober 1920.

Eisenbahndirektion,.

Badi Gütertarif und Deutsche adischer e un

Wechseltarife.

Mit Wirkung vom 1. Dezember 1920 wird die Station Kehl Hafen als besondere Tarifstation für den Wagenladungsverkehr in die Tarife aufgenommen. Mit diesem

eitpunkt werden für die Stre>e Kehl

afen Kehl Ort den Entfernungen für

egen bisher Tariferhöhungen eintreten, den Ahlers ungsverhältnissen von Kehl en tri e Aenderung nicht ein. äheres in unserem fanzeiger. Karlsruhe, den 21. Oktober 1920. Eisenbahngeneraldirektion.

na< re<itskräftig bestätigten Zwangsver- -

Ernennungen 2c.

eingetragenen

Einwilligung

ehl Ort 2 km Ven 7 dd wodurch.

(f , E GRA ¿ ¿ gte! Ei Pa L ¿N A ai E aa Ld Lia E p EE A E

“Preußischer

Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 36 MT. Ale Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer y j den Postanstalten und Zettungsvertrieben für Selbstabholer usch auch bie Geschäftsstelle SW 48, Wilhelmstraße Nr. 32. E die Geschà

Einzelne Nummern kosten 1 Mk

E

Anzeigenpr

- eis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 2 Mk., einer 3 gespaltenen Einheitszeile 3,50 Mkt. Außerdem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungs-

saqg von 80 v. Ÿ. erhoben. Anzeigen nimmt an: ftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers. rlin SW 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Ir. 244. Reicsbanegirokonwo. Berlin, Mittwoch, den 27. Rtober, Abends. PBoftschectkonto: Berlin 41821. 1929

Einzelnummern oder einzelne Beilagen we

einschließlich des Portos abgegeben.

rden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

ap

E

Juhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reih»

: Preußen. Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Plan zur 17. Preußisch-Süddeutschen (243. Preußischen) Klassen- lotterie.

Handelsverbot. U

Amíliches. u

Deutsches Reich. L

Der Referent bei der Deutschen Kriegslastenklommission Dr. Meyer ist zum Regierungsrat im Reichsfinanzministeriuum ernannt worden.

a ———

Bei der Neichsbank ist ernannt: der- bisherige Reichs- bankinspektor Paul Krause in Görliß zum Reichshankrat.

Preußen. Ministerium des Jnnern.

Die Preußishe Staatsregierung hat den Rechtsanwalt Dr. Grzime. aus Rastenburg (Ostpr.) zum Oberpräsidialrat ernannt. - Der Oberpräsidialrat Dr. Grzimek ist dem Ober- präsidenten der Provinz Ostpreußen zugeteilt worden.

Die Preußische Staatsregierung hat auf Grund des $ 28 des Landesverweltungsgeseßes vom 30. Juli 1883 (G.-S. S. 195) den Regierungsrat Dr. Klinger in Osnabrück zum Stellvertreter des ersten Mitglieds des Bezirksausschusses in Osnabrü> auf die Dauer seines Hauptamts ‘am Sive des Bezirksaus\husses und den Regierungsrat von Beneckendorff und Hindenburg in Osnabrü>k zum 48 Mitglied des Bezirk3a us\husses daselbst auf Lebenszeit sowie

den Geheimen Regierungsrat Freiherrn von Rössing in Marienwerder zum Stellvertreter des ersten Mitglieds des Be- zirksaus\husses in Marienwerder und den Regierungsrat Frei- herrn von Nagel in Maxienwerder zum Stellvertreter des. Regierungspräsidenten im Bezirk8ausshusse zu Marienwerder, abgesehen vom analt auf die Dauer ihres Hauptamtes am Siße des Bezirksaus\chusses ernannt,

Ministerium für Volk3wohlfahrt. '

Der bisherige Oberstabsarzt, Ceheime Regierungsrat Pro- fessor Dr. Kleine in Berlin ist zum Abteilungsleiter bei dem Institut für Jnfektionskrankheiten „Robert Koh“ in Berlin ernannt worden.

Preußische Generallotteriedirektion. Plan : zur 17. Preußish - Süddeutschen (243. Preußischen) Klassenlotterie,

bestehend aus 440 000 Stammlosen und 40 000 Ersablosen mit 290 000 in 5 Klassen verteilten Gewinnen und 6 Prämien. } -

——

m————

Zweite [Schluß der Erneuerung: Erste Klasse. lasse. Rae a Februar 1921.

Ziehung am 11. und 12. Jan. 1921. [Ziehung am 10. u. 11.Februar 1921.

Gewinne M M Gewinne r 4

2 zu 100000 200 000 2 zu 100 L E 50 000 ; é

M 200 000 100 000

0 000 0 000 5.000 3 000 1 000

500

400 300

D

100 9 800

SSESS2EZEE

1 ————— E

Dritte | S{luß der Erneuerung : | Vierte | Schluß der Erneuerung: Klass\e.| Freitag, 4. März 1921. |Kl ae. | Freitag, 1. April 1921.

Ziehung am 10. u. 11. März 1921. |Ziehung am 7. u. 8. April 1921.

M Gewinne M M 200 000 zu 100090 200000 100 090 100 000 80 000 80 000 40 000 40 000 20 000 40 000 20 000 50 000 10 30 000 60 000 20 000 50 000 50 25 000 D 50 000 100 40 000 390 3825 120

9 806 3 069 278 10 000 Gewinne 3 644 278

bs LO TO TO TO

10 000 Gewinne

Fünfte Klasse. | Schluß der Erneuerung: Mittwoch, 4. Mai 1921. Ziehung vom 10. Mai bis 6. Juni 1921.

Prämien M M 2 zu 500 000 1 000 000 L 100 000 400 000 Gei inne /

2 zu 1 009 000 i 600 000

400 000 200 000 150 009 240 000 309 000 400 000 900 000 750 000

1 500 000 1 500 000 12 000 000 8 200 000 5 039 000 61 293 180

99 872 180

4000 * 8900 10 078 157 162

180 000

U Q E R L E

Gewinne und 6 Prämien

Abschluß.

Einnahme.

Einsatz abzüglich der Schreibgebühr und der Reichs\stempelabgabe für die Stamm- Ersaß- lose lose. M

Anzahl der zu begebenden

In8s-

Erf gesamt Stamm- lose ¿ lose. M

440 000 430 000 430 000 430 000 | 10 000 430 000 | 10 000

Ueberhaupt

M

20 826 667 21 300 000 21 773 333 22 246 666 22 720 000

108 866 666

20 826 667 20 353 333 20 353 333 20 353 333 20 3953 334

102 240 000 A u3gabe.

946 667 1 420 000 1 893 333 2 366 666

6 626 666

10 000 10 000

Klasse.

Betrag der baren Gewinne und Prämien insgesamt / E

1. 2. 3, 4.

A f. d. Staatsfk. ¿ Ueberhaupt 108 866 666

Die Lose érster Klasse dieser Lotterie werden von den zuständigen Staatlichen Lotterieeinnehmern vom 5. November

1920 ab ausgegeben werden. Berlin, den 21. Oktober 1920. Preußische Generallotteriedirektion. Gramms. Dr. Däumliug,.

Bekanntmachung. _ Dev Geschäftsinhaberin Martha Wollert in Schöneberg, taten 3, ist dur< Beschluß des Wuer- gerihts bei dem Landgericht ín Berlin vom 18. Oktober 1920, IT W. 3. 2431. 20, auf Grund der Belärtaimznias dee Fernhaltun

eis A IZ S8

10 000 Gewinne 10 009 Gewinn

unzuverlässiger Personen vom ndel vom 23. September 191 O Wo in der Fassung des Artikels LLI der Verordnung

|

4495 120 |

| vom 27. November 1919 (RGBl. S. 1909) der Handel mit

Lebensmitteln wegen Unzuverlässigkeit vorläufig unter- sagt. Berlin, den 22. Oktober 1920. Der Oberstaat8anwalt bei dem Landgericht. I. A.: Gent.

E C I R I

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Sn der am 2%. Oktober 1920 unter dem Vorsitz des Reichsministers des Jnnern Koch >bgehaltenen Volljizung des Reichsrats wurde den nachstehenden Entwürfe die Zu- s erteilt: 1. Bekanntmachung, betreffend Aufhebung er Bekanntmachung des Reichskanzlers vom 4. November 1918 über den Ankauf von Menschenhaaren im Umherziehen, 9, Verordnung zur Abänderung des Gemwerbegerichts8geseße3 und des Gesetzes, betreffend Kaufmannsgerichte, 3. Gesetz, betreffend die weitere vorläufige Regelnng des Reichshaushalis für das Rechnungsjahr 1920, 4. Geseß, betreffend Genehmigung von Rechtspflegehandlungen im westpreußischen Abstimmungs3gebiete.

Die vereinigten Ausschüsse des Reichsrats für Steuer- pp Zollwesen und für Volkswirtschaft hielten heute eine

ißung.

Auf Anregung des Herrn® Reichspräsidenten fand gestern im Reichskanzlerhaus unter dem Vorsiß des Reichskanzlers eine Besprehung über wirtschaftliche Fragen Ostpreußens |tatt. Neben den ressort- mäßig beteiligten Ministern des Reichs und Preußens nahmen unter Führung des Oberpräsidenten von Ostpreußen Vertreter der Städte, der Landwirtschaft, des Handels, der Ge- werkschaften und der Konsumentenkreise Ostpreußens an der Besprechung teil. Laut Meldung des „Wolffschen Telegraphen- büros“ erflärte der Reichskanzler im Namen der Reichs: regierung im Einverständnis mit- der preußischen Staats- regierung, daß die dur<h die geographische Trennung vom Reich ge)chaffene besondere Lage Ostpreußens vielfach eine be- sondere Behandlung und Unterstüßung in wirtschaftlichen Fragen erfordere. Den Notwendigkeiten dieser Sonderlage dürften sih die Regierungen des Reichs und von Preußen niht verschließen. Jm Anschluß an diese grundsäßliche Frage wurde seitens der ostpreußishen Vertreter eine

eihe von Einzelwünschen zur Sprache gebracht. Soweit die Negierungsvertreter in dieser informatorishen Besprehung be- reits Stellung nehmen fonnten, wurde die Erfüllung dieser Wünsche Mabsaat so insbesondere in der Frage einer größeren Selbständigkeit ‘des ostpreußische: Kommissars für Ein- und Avsfubr. Die außerordentlihe Härte, die in der jegigen teuren Belieferung Ostpreußens mit Kohlen, Düngemitteln, Benzin und Benzol liegt, wurde von den beteiligten Ressorts anerfanat. Jn eine Prüfung der in dieser Hinsicht zu treffenden Maßnahmen wird alsbald eingetreten werden.

Mit Bezug auf $ 18 der Anlage 2 zu Artikel 244 Teil 8 des Friedensvertrags, der lautet: „Die Maßnahmen, zu denen die alliierten und assoziierten Regierungen, falls Deutschland vorsäglih seinen Verpflichtungen E nachkommt, berechtigt sind, und die Deutschland sich verpflichtet, nicht als feindselige

andlungen zu betrachten, können in wirtschaftlichen und nanziellen Sperr- und Vergeltungsmaßnahmen, überhaupt in olchen Maßnahmen bestehen, welche die genannten Regierungen als durdf die Umstände geboten erachten“, hat die groß- britannishe Negierung durch die Berliner Botschaft dem Auswärtigen Amt am 16. d. M. eine Note zugehen lassen, nah der sie für den Fall einer wacsglien Nichterfüllung der deutschen Verpflichtungen unter Teil 8 des Friedensvertrags nicht beab- igugs von dem ihr nah $ 18 der Anlage 2 zu diesem Teil es Vertrages zustehenden Rechte zur Beschlagnahme des Eigentums deutscher Staatz3angehöriger in Groß- britannien Gebrauch zu machen. Weiter wird mitgeteilt, daß dieser Verzicht sih auf in Großbritannien oder in britischer Gewalt befindliches deutsches Eigentum bezieht,' ob dieses nun in Bankguthaben oder in auf britischen Schiffen befindlichen Maren oder in nah Großbritannien zum Verkauf gesandten

Waren besteht.

Bei der Hauptstelle und bei den Zweigstellen des Reichs- ausgleihsamts gehen in großer Anzahl Prien Anfragen über beschlagnahmtes und liquidiertes deutsches Eigentum in England ein, weil von dem englischen Treuhänder (Publis-

Trustee) die Beantwortung solcher Fragen abgelehnt wordew