1920 / 247 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Würzburg. Einkaufsgen nialwarenhändler

Gegenstand des Unternebmens ift: Be- zug und Verteilung Arbeit sowie Errichtun der hierzu notwendigen : schinen und Beschaffung von Geräten. Die Haftsumme beträgt 500 .#. Die bôdste zulässige Zahl der Geschättsanteile

Die » Mitglieder des j Willy Göttliing, Paul Prietzel IT. und Paul Priegel [., sämtlich : Statut vom 7. Oktober 1920. Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma im Landwirtschaftliben Genofssen- saftsblatt in Neinvied. jahr läuft vom 1. Juli bis zum 30. Juni. Die Willenserklärungen des Vorstands en durch mindestens zwei Mitglieder ; e Zeichnung geschieht, indem zwei Mit- glieder zur Firma der Genossenschaft ibre Namensunterschrift beifügen. Die Einsicht der Liste der Genossen ist in den Dienst- stunden des Gerits jedem gestattet.

Amtsgericht Steinau (Oder), den 18. Oftober 1920.

Steinau, Oder. unjer Genossenschaftsregister eingetragen Elektrizitätsgenossenschaft eingetragene Genossenschaft mit be- zu Rädlitz. Gegenstand des Unternehmens ist Bezug und Verteilung von elektrischer Arbeit Errichtung und - Erhaltung der hierzu notwendigen Anlagen und Maschinen und Beschaffung von Geräten. summe beträgt 500 M4. Die bhöhste zu- lâssige Zahl der Geschäftsanteile beträgt einhundert. Die Mitglicder des Vorstands Hermann Dehmel, und Otto Gehlich,

nossenshaft baben in der gleißen Zeich- nungsform zn erfolgen und werden tim „Schweinfurter Tagblatt“ Die Haftsumme beträgt einhundert Mark.

Osftverwertungs - Genossenschaft für decn Amtsbezirk Mellrichstadt, eingetragene Genossenschaft mit be: schränkter Haftpflicht, Siy Mellrich- stadt. Das Statut wurde am 12. Okf- tober 1919 errichtet und mit Gen.-Vers.- Beschluß vom 17. August 1920 geändert. Geaenstand des Unternehmens i} eine bessere Verwertung und ergiebigere Aus- ügung der Obsterzeugnisse der Genossen- Den Vorstand bilden: in Stockheim

und Erbaltung

veröffentlicht. nlagen und Ma-

beträgt einhundert. Stelle des

Vorstands sind:

in Jürtsch(.

E O LE O R Ls can; arbe Mar V g ri: - alem E T Eee, A

\haftämitglieder n S G haft4mit D ene Geno Ludrvig Zirk, Kausmann H

i. Ujr., Simon Nottmann, Kaufmann, und Georg Polster, Be:irksbaumwart, in Melrihstadt. und Zeichnung für muß durch zwei Vorstandsmitglieder er- folgen, wenn sig Dritten gegenüber Nechts- verbindlichkeit baben foll. Die Zeichnung gesczieht in der Weise, daß die Zeichnenden zu der Firma der Genossenschaft ihre Name: unterschrift beisezen. Die Bekannt- machungen der Genossenschaft baben in der gleihen Zeichnungsform azu ergehen und werden in der Zeitung „Nhön- u. Streu- boje“ in Mellrichstadt veröffentlicht. Haftsumme beträgt für jeden Geschäfts- anteil dreihundert Mark. der Geschäftsanteile ist 100. Das Ge- \{hätitsjahr beginnt am 1. Juli und endet am 30. Juni.

Die Einsicht der Liste der Genossen für die beiden vorstebenden Genossenschaften ist während der Dienststunden des Gerichts jedem gejstattet.

B. Aenderungen:

_Darlehenskassenverein Hirschfeld, eingetragene Genossenschaft mit un- beschränkter Haftpflicht, Siy Hirsch- des ausgeschiedenen der Oefonom

Die Willenserklärung die Genossenschaft

Viadtatie N i: E E e Ste

gendes eingetrage Das Vorstands

schränkter Haftpflicht

Die Höchstzahl sumverein, schaft mit

An Stelle

sämtlih tin Nädlig. Statut vom 8. Oftober 1920. Befkannt- machungen erfolgen unter der Firma im Landwirtschaftlichen Genossenschaftsblatt in Neuwied. Das Geschäftsjahr läuft vom j bis 30. Inni. erflärungen des Vorstands erfolgen dur mindestens zwei Mitglieder ; die Zeichnung gesbieht, indem zwei Mitglieder zur Firma der Genossenschaft ihre Namensunterschrift Die. Einficht der Liste in den Dienststunden des

Michael Lender Johann Göbel in Hirschfeld als Beisißer in den Vostand gewählt. Beschl. v. 14. Dezbr. 1919.

Fränk. Saalethal-Elektrizitäts-Ge- nossenschaft mit beschränkter Haft- pflicht, Siß Ence-dorf. Josef Diez ist aus dem Vorstande ausgeschieden. i der Baumeister Philipp Moriß in Sulzthol als Beisizer gewählt. sffentliden Bekanntmachungen der Genossenshas[t erfolgen noch in der, Hammel- burger Zeitung“ und im „Genossenschafter“

Gen.-Vers.-Beschl. v.

Escherndorfer Winzerverein, ein- geiragene Genossenschaft mit unbe- schränkter Haftpflicht, Siy Eschern- Die Bestimmung in § 32 des Gen. -Vers.-Beschl. v. 12. September 1920 öffentlichen

Die Willens- Gen.-Vers.-

Genossen ist oder

Gerichts jedem gestattet. Amtsgeriht Steinau (Oder), den 18. Oftober 1920.

Stendal. unser Genossenschaftsregister beute bei dem unter Nr. 25 eingetragenen Konsumverein Vaethen-Tangerhütte und Umgegend, eingetragene Genossenschaft. mit be- schränkter Haftpflicht in Vacthen- Tangerhütte, cingetragen, daß unter Ab- 6d des Statuts die f Beschluß der General- versammlung vom 14. August 1920 auf 100 M erhöht ist. Stendal, den 9. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Stolp, Pomm.

Jn unserem Genossenschaftsregister ist beute bei Nr. 85 Einkaufsgenofsen- schaft selbständiger Bäkermeister und Konditoren zu Stolp, einge- Genossenschaft schränkter Haftpfliht in Stolp eingetragen worden: Die §§ d und 6 des Statuts sind geändert. frist beträgt 12 Monate. folgen fortan im Pommerfch \chaftsblatt. 1920. Amtsgericht.

Warburg. Bei der unter Nr. 4 des Genofßsen- eingetragenen

Waschpolitur,

Megenéburg.

5. April 1920. Allgemeinen

änderung von

Bekanntmachungen Haftsumme dur

unter der Firma des Vereins mindestens von drei Borstandsmitgliedern unterzeichnet und in der zu Negensburg erscheinenden

t „Der Genossenschafter"

Darlehens”kassenvercin volkach, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, Siy An Stelle des ausge- schiedenen Johann Friedrich wurde -der Bauer Josef Nöller in Obervolkah in den Vorstand gewählt. ,Gen.-Vers.-Beschl. v. 9. Mai 1920. j

Obftibaugenossenschaft stadt und Umgegend, cingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haft- Münnerstadt. Wüst und Andreas Schneider sind aus dem Vorstande ausgeschieden. Für diese Gen. -Vers. - Beschl. , 15. August 1920 gewählt : Adam Schanz, MWerkführer, und Franz Krais, Kaufmann,

Verbands?eitsrif

veröffentlicht. gemeldet am

Obervolkach.

Die Kündigungs-

Münner- | Die Bekanntmachungen er-

en Genofsen-

\chaftsregisters

[77178]

ft der Kolo- izingen a/M., etragene Genossenschaft _mit be- chränkter Haftpflicht, Sig Kitzingen. it Beschluß der a. o. Generalversamm- ber 1920 wurde an ausgeschiedenen Vorstands- mitgliers Hans Wirth der Georg Fink in Kißingen gewähli und d eändert in: E chaft der i Umgebung, g senschaft mit beschränkter

cht. cht Würzburg, 14. Oktober 1920. [77150] Genossenschaftsregister ist bei der Genosscnshaît Strimmiger und Darlehnskassenverein e. G. m. in Mittelstrimmig heute fol- n worden : d8mitglied Johann Josef Pies, Schmied in Liesenich, ist im Jahre 1918 verstorben.

Zell, Mosel, den 13. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Kaufmann Vorstand der Genossenschaft deka Einkaufsgenofssen- Kolonialwarenhändler eingetra-

Spar-

[75817] Betrifft den Sachsenberg'schen Kon- eingetragene beschränkter Haftpflicht in ; des verstorbenen Vorstandsmitglieds Friedrich Krüger ist der Maschinenbauer Hermann Jäger in Noßlau in den Vorstand gewählt worden. Zerbst, den 12. Oftober 1920. Anhaltishes Amtsgericht.

9) Musterreçister.

(Die ausiöndis ben Muster werten ; unter Letpzig verêffentlicht.)

[77239] In das Musterregister ist eingetragen unter Nr. 498, Niwerna-Werke, sellshaft mit beschränkter Haftung, in Erfurt, 2 Muster für farbig geprägte Metallteile l liegender Prägung, insbesondere als Be- hälter (Schachteln) für Schuhcreme und spat Fabre S g un 20457, offen, plastishe Erzeugnisse, Schutzfrist drei Jahre, f 14. Sftober 1920, Mittags 12 Uhr. Erfurt, den 16. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Oberhausen, Rheinl. In das Musterregister ist heute unter Nr. 82 für den Kausmann Johann Meyer in Oberhausen, Nhld., einge- tragen worden: Acht Schnittmuster zum Selbstaufzeichnen und Fertigen für Kleider- rôde sowie für Blusen, Kragen, Leibchen und Höschen für Knaben und Mädchen vie Umschlagbogen f Fläâchenerzeugnis, Schußfrist 3 úIahre, an- 18. Oktober 1920, mittags 10 Uhr 20 Minuten. Oberhausen, Rhld., den 20. Oktober

Das Amtsgericht.

Radeberg. In das Musterregister ist eingetragen : Nr. 205. Kaufmann Arthur Wirth in Ottendorf-Otrilla, Musterzeibnung einer Geshäftsmarke (Bild eines Wirtes mit dem Zusaß : Wirths Erzeugnisse sind anerfannt vorzüglich), Geschäftsnummer 2, offen, Flächenerzeugnisse, Schuyfrist 3 Jahre, angemeldet am 19. Oftober 1920, Vor- mittags 11 Uhr.

Das Amtsgeriht Radeberg,

am 20. Oktober 1920.

Genossen-

tief

angemeldet am

Abteilung 3. [77493]

Vorwort,

Vor-

[77238]

Ge-

schaft „Bäuerliche Bezugs- und Ab- | haft Daseburg e. G. ist heute fol-

ung8bes{luß vom

beide in Münnerstadt. Schweinfurt, den 25. Oktober 1920. Das Amtsgeriht Registergericht.

Schwerle, Rut? Genossenschaftsregister ter Genossenschast Iaufs-Zentrale selbständiger Wirte e. G. m. b. S. in Schwerte und Umgegend“‘ folgendes eingetragen :

Die Wirte Karl Wilkes, Peter Koordt und Wilhelm Möller, säintlih zu Schwerte, Vorstande ausgeschieden; an sind die Wirte Karl Schulte, Heinrich Walter und Albert Meyer, sämt- lib zu Schwerte, zu Vorstandsmitgliedern

satz-Genossens m. b. H. zu Daseburg“‘ gendes eivgetragen :

Dur(hGeneralversamml! 4. Iuli 1920 sind an Stelle der auêge- Vorstandsmitglieder Brenke und Josef Menne der Landwirt Martin Dierkes zu Daseburg Nr. 75, zu- gleich als Vorsiyßender, und der Landwirt Josef Neuhann zu Daseburg Nr. 89, zu- gleich als stellvertretender Vorsizender, ge- wählt worden.

Vorstandsmitglieder \ind jeßt: 1. Land- wirt Martin Dierkes, 2. Landwirt Josef Neuhann, 3. Landwirt Josef Michels, alle zu Daseburg.

Warburg, den 18. Oktober 1920.

Das Amtsgericht.

Wetzlar. Niederwreter Spar- und Darlehns- m. u. S. in

11) Konturfe.

Gera, Renss.

Veber das Vermögen des Kaufmanns Emil Ferdinand Bernhard Pischel in Gera - Untermhaus, rma E. F. Bernhard Pischel era-Untermhaus, ist am 25. Oftober 1920, Nachmittags 12,10 Uhr, das Kon- fursverfahren eröffnet worden. Verwalter ist der Rechtsanwalt Justizrat Haller Erste Gläubigerversammlung: 24. November 1920, Vorm. 10 Uhx. Konkursforderungen : rus

sind ous dem threr Stelle

Anmeldefrist 10. Dezember 1920. fungstermin : Vorm. 9

Allgemeiner

m. 9 Offener Arrest mit igepfliht: 18. November 1920. era, den 26. Oftober 1320.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Halberstadt.

Ueber das Vermögen der Halber- städter Apparatebau-Anstalt, Gesell- \haft mit beschränkter HSaftang zu Halberstadt, Gleimstraße Nr. 27, ist das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Verwalter : Bücherrevisor Hermann Lesser, hier. An- meldefrist und offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis 15. November 1920. Erste

Gläubigerversammlung und allgemeiner 23. November

Schwerte, den 22. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Genossenschaftsregister ist heute 5 Spar: und Darlehns: eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, 1getragen worden:

hienbesizer Karl. Pielsch in [mühle ist aus dem Vor- an seine Stelle ist Klöhn in Staffelde

kassen-Verein | Niederwet, G.-R. 65: Die Vertretungs- befugnis der Liquidatoren ist beendigt. Weßlar, den 25. Oftober 1920. Das Amtsgericht.

Wiesloch. Genossenschaftsregister Band I Z. 28 Firma t Wiesloch, e. G. m. b. 3 eingetragen : Die Genossen- ist durch Bescbluß der Haupt- g vom 10. Oftober 1920 auf- gelöst. Die bisherigen Vorstandsmitglieder sind Liquidatoren. Wiesloch, den 25. O Badisches Amtsgericht.

Wiesloch. Im Genossenschaftsre

unter Nr.

felde ei:

Große Miewelr stande ausgeschieden ; der Bauer Hermann in den Vorstand gewählt. Soldin, den 23. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

Stzvenhagen.

An das Genossens bezüglih der Genof in Stavenjagen, fol«endes eingetrage

genossenschaf in Wiesloch,

versammlun 3 Prüfungstermin

1920, Vormittags 10} Uhr, Nr. 12, Petershof. Halberstadt, den 25. Oktober 1920. | erihts\{reiber des Preußischen Amtsgerichts. Abteilung 4.

E E E

Schippenhbeil.

Ueber das Vermögen des Hochbau: technifers Frits Küwning in Schippen- eute, am 25. Oktober 1920, Nachmittags 64 Uhr, das Konkursverfahren Der Recht3anwalt Krause in Scippenbeil wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 30. November 1920 bei dem Gericht an- zumelden. Es wird zur Beschlußfassung

dGaftsregister i heute senschafts-:Meierci G. m. 1. DS., n worden : 4

der Genossenschaft ist ach vollständiger Verteilung gens ist die Voll- en erloschen.

en 22. Oftober 1920. hes Amtsgericht.

ftober 1920.

gister Band I D. Firma Gemein- nützige Baugenossenschaft Wiesloch, e. G. m. b. H tragen: Oberpostshaffner Josef Hoffmann ist aus dem Vorstand ausgeschieden. Fabri Philipp Sieber Valentin Rudolph, beid sind in den Vorstand gewählt. Wies8{och, den 25. Oktober 1920, Badisches Amtsgericht.

des Genossenschaftsvermö . mat der Liquidator Stavenhagen, d Mec{lenbucg-S Steinan, Oder. Genossenschaftsregister Nr. 6a eingetragen die Elek- zenschaît Jürtsch, ein- Fosfenschaft

¿u Jürisch.

beil wird

e in Wiesloch,

heute unter trigiiät2gei! eirageue S2 chräatter

Haftpflicht

[77491]

Inhaber der

[77245]

Zimmer

[77246]

in

über die Beibehaltung

Balingen.

aufgehoben.

Berlin.

Berlin, den 25.

Berlin-Mitte. Dresden.

in Schippach, b)

Schippach wird au schuldner eingestellt, \{chuldner vor dem

stimmung

Stolp, Pomm.

die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubiger- aus\{usses und eintretendenfalls über die in § 132 der Konkur3ordnung bezeichneten Gegenstände auf den 22. November 1920, Vormittags 9 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 15. Dezember 1920, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Termin anberaumt.

Amtsgericht in Schippenbeil.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen - des Xaver Silbernagl, Hasfner- meisters in Ebingen, wurde beute nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins

Balingen, den 26. Oktober 1920. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts. Not.-Praft. Wagn er.

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Zentral Einkaufs-Genossen- schaft von Mitgliedern des deutschen Händlerverbandes, nossenschaft mit b f pflicht in Berlin, Scbüygenstraße 32, ist zur Erklärung über die Vorschußberechnung 107 Abs. 2 tes Geseyes, betr. die Er- werbs- und Wirtscbaftsgenossenschaften vom 1. Mai 1889/20. Mai 1898) ein Termin auf den 10. November 1920, Vorm. 11 Uhr, vor dem Amtsgericht Berlin- Mitte, Neue Friedrichstraße 13/14,1 [T.Sto- werk, Zimmer 106, anberaumt. Die vom Verwalter eingereichte Vorshußberechnung ist auf der Gerichtsschreiberei, Abteilung 84, ITI. Stockwerk, Zimmer 135, zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. 84. N. 58.20 b. Oktober 1920.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

eschränkter Haft-

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schuhwarenhändlers Fritz Alfred Max Müller in Dresden-A., Prinzeß-Luisen-Straße 30, wird auf An- trag des Gemeinschuldners gemäß § 202 K.-O. eingestellt, da die Zustimmung aller Konkursgläubiger, welche Forderungen an- emeldet haben, beigebracht ist. Amtsgericht Dresden, Abteilung Il, den 26. Oktober 1920.

Klingenberg, Untertranken. Das Amtsgericht Klingenberg a.Main hat am 26. Oftober 1920 folgenden Be- {luß erlassen: Das Konkursverfahren über das Vermögen 1. der Firma Sey- fried & Dönneweg in Schippach, 2, der Inhaber der unter 1 genannten Firma, nämlih: a) Richard Seyfried riß Dönneweg in Antrag der Gemein-

Ablauf der Anmelde- frist, d. i. 8. Novem L aller befannten Konkur8gläubiger zur Einstellung des Verfahrens beigebracht

haben. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

Das Konkurtverfahren über das Ver- mögen des als Kriegsteilnehmer gefallenen Kaufmanns Alfred Stanke aus Stolp wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Stolp, den 23. Oktober 1920. Das Amtsgericht.

»

des ernannten oder

[77247]

[77244]

eingetr. Ge-

Abteilung 84. [77492]

[77248]

weil die Gemein- ber 1920, die Zu-

[77158]

[77240]

böhung gründet

b

[77241]

tarife,

b) ein neuer

gehoben.

12) Tarif- und Faßrplanbetannt- machungen der Eisenbahnen.

Deutsche Eisenbahn-Güter-, Personen- und Gepätarife, Teile L, Deutsche Eisenbahs

vom 1. Mái 1917 Q

Tarif vom 1. April 1918 nebst Sa verzeichnis und Nachträgen I—IIT auf-

Teil I (Preis 0,15 4)

a) Deutscher Eisenbahn-Gütertarif,

Teil 1x, Heft CL b, -

b) Staats- und Privatbahn - Tier- tarif, Teil T1.

Am 1. Dezember 1920 treten erhöhte

Frachtsäge für Wagenladungen im Güter-

verkehr mit den Güternebenstellen Keitum

(Sylt) und Westerlard (Sylt) in Kraft.

Das alsbaldige Inkrafttreten der Er-

fich auf die vorübergehende

Aenderung des § 6 der Cisenbahn-Ver-

fehr8ordnung (RGBl. 1914 S. 499).

„Nähere Auskunft erteilt unser Verkehrs-

uro.

Altona, den 25. Oktober 1920. Eisenbahndirektion,

namens der beteiligten Verwaltungen.

eilc T.

Am 1. Dezember 1920 werden in den Tarifteilen [l in Kraft tr::en:

a) ein Nachtrag VII zum Deutschen Eisenbahn-Gütertarif, Teil I, Abteilung A, Preis 0,20 4); eutscher Eisenbahn- Gütertarif, Teil I, Abteilung B, nebst Er- läuterungen und Entscheidungen (Preis 15 4). Hierdurch wird der nebft Sa

c) ein neuer Deutscher Eisenbahn-Tier- tarif, Teil T (Preis 1,40 4). Hierdurch wird der gleihnamige Tarif vom 1. April 1913 nebst Nachträgen T—IX aufgehoben.

à) ein Nachtrag IV zum Deutschen Eisenbahn - Personen-

Eisenbahn - V 1 führungsbestimmungeu fowie der E C zur Eisenbahn-Verkehrsordnung, der All- gemeinen Tarifvorschriften für den Güter- und Tierverfehr (Güterflassififation tarif. Es treten dadur ermäßigungen und anderen im Güter-, Tier-, Personen- und epade verkehr auch Verkehre

Privatbahn-Güterverkehr,

fehr deut Ausnahmetarife), S Aufhebung des bisherigen Heftes vom 1. Juli 1920.

Ausnahmetarife 2 (No i Torfstreu, 4 für Düngefalk und 5d für Erde fort. Die Anwendungsbedingungen und Warenerie e werden teilweise geändert, insbe

nußung des Ladegewichts bei den Aus nahmetarifen Bei den F i O Frachtsäße dur eine pro- zentuale \

seßt. Hierdurch ergeben si geringe Er- höhungen oder Ermäßigungen.

ernungen bis 1000 km aus Fracltjäße und für weitere Éxtfernzniai Autoren für die Stüdcklassen §1 18 D.

meter für die Ladungsflassen L 1 bis L3 (lebendes Geflügel) bis 1500 km, für weitere Entfernungen Anstoßsäpe. gur den Staats- und Privatbahn-Tierver (Tfv. 1504) und für die übri Tiertarife werden die mit der des Teiles I und des Tierfrachtzeigers zu- sammenhängenden Aenderungen dur träge oder Tarifanzeigerverfügungen be- fanntgegeben.

mungen z ) \ ems den Vorschriften des § 2 der Cisen-

[

\ verkehr. Gemeinsames Heft. Mit sotortiger Gültigkeit wird bei Mager viehhor die po für noch Latungssäßzen a 10 4 erhöht. L werden die Stationen Biesenrode,

Klostermanéfeld, Nosengarten (O Tarif einbezogen. Tarif- und Verk : Preußisch - Hessischen Staatseisenbahnen und au3 unserem Verkehr2anzeiger zu (k- sehen, auch gebcn die Stationen Auskunft

Tier-,

-Güter- und Tier-

den Erhöhungen 1 Gxpreßgut- und Tierverke werden.

bebaltlich der Genehmigung der behörde, die

und Gepädcktarif,

Diese neuèn Tacife und Naträge enb balten Aenderungen und Ergänzungen der

2hrêordnung nebst Aus-

verfehr und der Gütereinteilung ) nebst Nebengebührens« ch neben Frachi- Vergünstigungen

ríchwerungen urd

riferhöbungen ein. Insbesondere ist,

den jeßigen veränderten Zeitverhältnissen entsprehend, im shema, das au dur ' 1 neuen Klasse V \1úr gerinawertige Massengüter erweite i gestaltet und wegen der gestiegenen MWarenpreise usw. die Güter neu geregelt worden. Auch im Tierverkehr kommen bedeu! t rungen. Die Fracht wird nicht mehr wie bisher, je nahdem nach Stück- oder d mit Ausnahme von lebendem Geflügel nur noch nach Stükssäßen berechnet. Lebendes Geflügel wird nur noch nah Ladungssägen berechnet.

Güterverkehr das Tarif» urch Einführung einer

rt wurde, völlig um- Tarifierung vieler bedeutende Aende-

¡je si billiger stellte, adungésäâßen, sondern

ür den Güterverkehr werden in den

Teilen 11 infolge der Aenderungen im Deutschen Eisenbahn-Vütertarik, Teil I, Abs teilung B folgende egeben:

a) das Heft Tfv. zeiger), Preis 1,80 „4, unter Aufhebung des Heftes Tfv. 200C1s8_ (Allgemeine Kilometertari

Tarifheste neu ause 900 C Ia (Frachtsaß-

ftafeln) vom 1. Oktober 1919; b) das Heft Tfv. 5 C11 (Staats- und Ausnahmetarife), reis 1,60 4, unter Aufhebung des eftes Tfv. 5CII vom 1. Juli 1920;

c) das Heft Tfv. 200 C IT (Wehselver- cher Eisenbahnen untereinander, reis 0,80 4, unter

Ferner werden das Gemeinsame Heft 4

(Tfv. 200) für den Wechselverkehr deutscher Eisenbahnen untereinander und den Staats- das He tafeln usw.) und Wechseltarife durch Nacht Bekanntmachungen im Tarif- und Ver- kehrsanzeiger ergänzt oder geändert.

und Privatbahn-Güterverkehr, ft Tív. 200 C1b (Stationstarif« sowie die einzelnen Binnen- râge oder

In den Heften zu b) und c) fallen die N | btofftarif), 2a für

ondere gelten für die Aus

die Bestimmungen des Teils L rachtsäßen wird die prozentuale

rhöhung der Einheitssäße er

Für ten Ttcrverkehr, Teil 11, erscheint nex

ein Anhang 'zu den Teilen 11 (Tfv. 15048,

reis 15,— 4). Er enthält für Ent- eredhnete

sowie Ladungssäâte für das Quadrat

ehr gen deutschen Neuausgabe

Nacb-

Ueber die Tarifreform und die sonstigen

Aenderungen geben die Verkehrsbüros der deutscben

isenbahnverwaltungen Auskunft. Die Aenderungen der Ausführungsbestim- urEisenbahn-Verkehrêorduung sind

ahn-Verkehrsordnung und die verkürzte

Veröffentlichungéfrist auf Grund der vor- übergehenden Aenderung des § 6 a. a. O. (3!GBl. 1914, S. 459) genehmigt.

Die neuen Drucksachen können

vom 15. November 1920 ab von den deut- {en Eisen vom Auskun platz), käuflih bezogen werden.

bahnverwaltungen,“ in Berlin ftébüro (Bahnhof Alexander

Berlin, den 27. Oktober 1920, Eiscnbahunudirektion.

7724N Preuftish-Hessish-Sächsischer Tier

efertigte Sendungen au

riesdorf, Groß Parti Leimbach : Mansfeld, stpr.) und Wippra in den

Näheres ist aus dem ehr8anzeiger der ehemalig

Dresden, am 26. Oktober 1920. Eisenbahngeneraldirektion

als geshäftsführende Verwaltun [77243] y

Nordhausen-Wernigeroder

Eisenbahn-Gesellschaft. Vorbebaltlih der Genebmigung det tigfeit

Aufsichtsbehörde erscheint mit Gü! vom 15. Dezember 1920 für den Binnew tarif unserer Bahn Nadbtrag V1, dur

i sonens, Gepädck ie Tee “durchgefüh

C : erk v Jm direkten Verkehr werden, vie

Fahrpreise vom 1. Januac 1921 erhöht.

Wernigerode, im Oktober 1930. Die Direktion»

eihsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

den Raum einer 5 gespaltenen Einhetts- 2 \spaltenen Einheitszeile 3,50 Mt? en Anzeigenpreis ein LTeuerungs- erhoben. Anzeigen nmmmt an: und Staatsanzeigers.

Deutscher R

o Anzeigenpreis für ile 2 MkL., einer 3 ge ußerdem wird auf g von 80 v. H. ie Geschäftsstelle des Reichs8- Berlin SW 48, Wilhelmstraße Ir. 32.

Der Bezugsprets beträgt oterteljährlich 36 Mt Alle Postanstalten nehmen Bestellung an: für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer, auch die Geschäftsîtele SW 48. Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 1 MT

Atobder, Abend3. Poftscheckkonto: Berlin 41821. 1920

werden nur gegen Varbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließlich des Portos abgegeben.

Irr. 247. Reichsbankgir

Einzelnummern oder einzelne LVeilagen

okonto. Berlin, Sonnabend, den 30.

ihrer Nummer und innerhalb jedes Hauses die Wähler einge- | ausgestellten Wahlscheine führt die Gemeindebehörde ein Ver-

iragen werden.

F

In die Listen sind alle Wahler einzutragen, die in der Ge- meinde ihren Wohnort haben.

Personen, deren Wahlrecht ruht, sind nich zunehmen. Das gleiche g des Wahlrechts behindert taß der Behinderungsgrun sie gleihwohl in die Listen eingetr „Bemerkungen“ einzutragen Personen, deren Wahlce Wehrmacht für die Dauer der 8 daten zählen die Mannschaften, die Offiziere eins und Zeugoffiziere Mislitarbeamten dagegen ge

Juhalt des amtlichen Teiles:

D uts ich. 9. eutsches Reich Tage vor der Wahl ausgestellt

S Wahlscheine können noch am In den größeren Gemeinden ï Anträgen auf Ausstellung v: Tage vor dem Wahltag ge stand hat dies vorher in or

Ernennungen 2. Verordnung über die Wahl des Rei Bekanntmachung über Bekanntmachung, b

grundpreis für Branntwein aus

ann die Entg:gennahme von iheinen schon am ztweitlezten Der Gemeindevors

t in die Listen auf-

chspräsidenten. der Ausübung

é Versicherung3unternehmen. fend den Zuschlag zum Branntwein- Mais für den Oftober d. J.

Preußen.

und sonstige Personalveränderungen. Forsipolizeigeseßes vom

ilt sür Personen, die in sind, es sei denn, daß anzunehmen ist, d am Wahltag nicht mehr besteht. Sind agen, so ist in der Spalte oder „behindert“.

cht ruht, sind nur die Soldaten der ugehörigkeit zu ihr. Zu den Sol- Unteroffiziere, DecLofsiziere sowie Veterinär-, Feuerwerk3-

ein privates schlossen werden.

tsübliher Weise bekanntzugcben.

hlshein a15g-stelli, so

8 10. Wird für den ersten Wah:gang ein Wa n Wabhlgang au3=-

ist gleichzeitig ein Wahls{ Für den zwe! ausgestellt werden, auch wenn der ersten Wahlgang nicht erhalten hat.

den L iten Wahlgang is nah dem als Vordruck auf weißem Papier, der Wahl Wahlgang nach dem Vordruck der An= auf rotem Papier auszustellen.

in für den zweite ten Wahlgang kann ein Wahlshein

zuhaändigen. ( ( e Vi Wähler einen folhen für den

Ernennungen Ge‘es zur Aenderung des Feld- und

Anwendung des vereinfachten Enteignungs-

ließlih der Sanitäts3-, des Reich3hecrs und der Reich3marine. hören nicht zu den Soldaten der Wehr-

1. April 1880. Erlasse, betreffend verfahrens. Meitere Ausfü

nahmen zur Sicherung der F

gangszeit nah Aufhebun Vetanntmachung,

Reinertrag der Vrand Handel3verbote.

Der Wahlschein für Anlage 2 *) beigefügten

hrungsanweisung zu der Verordnung über Maß- den zweiten

leischversorgung in der Ueber- wirtschaft.

Aufnahme der schein für damit sie für

die der, Wahl

F Die Listen sollen mindestens drei Spalten zur Vermerke übcr die ersolgte Stimmabgabe enthalten, Wahlen zum Reichstag oder sonstige des RNeichspräsidenten in kurzer Frist Die Listen müssen ferner eine Spalte für

T Pn labgabenpsflichti en fommunalabgabenpslihhtigen enburgishen Städtebahn.

Abstimmungen, folgen, verwendbar sind. Bemerkungen“

Haben Wähler einen Wahlschein er Spalte „Bemerkungen“ der fälliger Weise einzutragen für den zweiten Wahlgan der Stvo:ihung3vermerk

liste oder Wahl j so ist ihm bis zum Begi u übermitte

Wählerliste oder Wahlkartci in auf- „Gestrichen, Wahlschein“. n Wabhlschein ausgestellt, so lautci 11. Wahlgarg, gestrichen, Ausstellung des Wahlscheins die Wähsler= fartei dem Wahlvorsteher bereits aus: nne der Wahlhandlung ein Verzeichnis ln, die wegen nachträgliher Ausstellung eins in der Liste oder Kartei zu streichen sind.

Erste Beilage.

Bekanntmachung, betreffend Ablauf von en zu Sammäiungen, Vertrieb von Gegensiänden.

2. Arten der Wählervergzeichnisse. MablsHe:n“

Wohlfahrt3zwecken

erbungen von M nach dem in der Anka

Die Listen können in Heftjorni beigefügten Vordruck (Wählerliste) oder in Kartothe fartei) angelegt werden.

Die Wahltartci muß so beschaffen sein, bezirk in einem oder mehrer er Behälter muß mit Vorrichtungen versehen sein, jede cinzelne Karte festhalten und nah Herausnahme oder Ein

ericilten Erlaubnis gliedern und zum

Amtliches.

Deutsches Reich.

Der Negierungsrat Dr. Eich Obkerregierungsrat ernannt ratsstelle ‘bei der Abteilung Landesfinanzamt3

Der Regierungsrat Kepple at ernannt worden ;

der Wähler

daß die Karten für | ¿ines Wahls

jeden Wahl en Behältern verwahrt

at bu Zahl der aus3gestellten Wahl= Sind keine Wahlscheine Der Kreiswahlleiter erwaltung2bezirken zusammens= Reich2wahlleiter eine

Die Gemeindebehörde {eine dem Kreisivah stellt, so ist Fehlanze Angaben nah kleincren V d die Zusammenstellung dem

Ab¡hluß der Wahllartci fügung von Karten un= Jede Karte muß Spaltcn zur Aufnahme der die erfo!gte Stimmabgabe enthalten. Für den Vermerk der erfolgten Stimmabgabe ist in jedem Wahlbezirk ein und dieselbe Spalte zu verwenden. /

3. Wahlscheine.

S 5.

Wüählerliste oder WahXartei ein- it einem Wahlschein zu versehen, des Berufs oder zur Erledigung r oder öffentliher (Wahl-) Angelegenheiten am erhalb seines Wohnorts sih aufhält oder ihn en muß oder an ihn so spät zurudck- alb der Wahlzeit dort nicht mehr hören namentlich

e auf See- und Binnenschiffe mitfahrenden Angehörigen

sTeiter mitzuteilen.

jede mwillfürsiche ige zu erstatten.

möglih machen Vermerke übcr mann in Stuttgart ist zum zustellen un ihm ist eine Oberregierungs3- für Zölle und Verb auchsabgaben des

Stuttgart verliehen worben.

r in Stuttgart ist zum Ober- 1 ; ihm ist eine Oberregierung3- Abteilung für Zölle und Verbrauch3sabgaben ts Stuttgart verlieh?n worden.

nd Berichtigung der Wählerlisten

4, Auslegung u [ und Wahlkarteten.

Ein Wähler, der in der getragen ist, ist auf Antrag m / 1. wenn er in Ausübung

8 14. Der Reicb3minister des Innern bestimmt den Taa, ve oder Wahlkarteien mmen, daß die Wähle! age, und zwar bis zu vierzehn Tagen, aus-

auszulegen sind.

die Wäklerl. sten e erlisten oder Wak l-

meindebehörde fann besti farteien länger als acht T gelegt werden.

regierungsra! ratsstelle bei der

des Landesfinanzam persönliche

Waßhltag auß

so frühzeitig verlas

fehrt, daß er innerh

wählen fann. Sierzu ge

a) Schiffer und Schiff einshließlich der Hausstandes,

b) Floßführer und Floßleute,

und Postbedienstete,

de und Wandergetwwerbe

oder Erholung8zweckZen ohnorts sich aufhält;

3 körperlichen Leidens oder Gebrechen3 keit behindert is und es ihm rd, cinen für ihn günstiger

uslegung der Wäklerlisten anntzugeben, wo und wie edermanns Einsicht aus- lber We se Einsprüche oben werden können.

devorstand bat vor der A tsüblicher Weise beka en oder Wablkarteien zu J owie in welcher Zeit und in we Wakblkarteien erh

oder Waklkarteien in or

Verordnung rteien über die Wahl des Reichspräsidenten. Mäklerlisten o

Vom 25. Oktober 1920. Auf Grund des § 8 E Ge

Neichspräsidenten vom wird mit Zustimmung

gelegt werden sowie i gegen die Wählerlisten oder

S 15. der Mabitartei für unrihtig oder unvoll- m Ablauf der Auslegungsfrist bei der n ibr ernannten Beauftragten scrift- Soweit die Nichtigkeit . er für sie Beweis-

rt für begründet erachtet wird,

__ Wer die Wählerliste o ständig hält, kann dies bis zu Gemeindebebörde oder einem vo l anzeigen oder zur Nieders seiner Behauptungen nicht offen mitte! beizubrinçen. /

Wenn der Einspruch nit sofo entsdeidet über ihn die zuständiee Beb ng muß binnen vier lgt und den Beteiligte

se s über die Wahl des

d) Geschäft3reisen e) Wahlhelfcræ ; 9, wenn er am Wahltag zu Kur- außerhalb seines W 8. wenn er infolge eine in seiner Bewegungsfähig durch den Wahlschein möglich wi ge‘egeneèn Wahlraum aufzusuchen.

des Reichsrats folgende Verordiung

Uebersicht über die Abschnitte: fundig ist, hat

I. Wahlunterlagen (§8 1 bis 20): 1 Allgemeines 2. Arten der Wdä : 3. Wahlscheine (§§ 5 bis 13) 4. Auslegung und

Waßhlkarteien (§8 14 bis vorbereitung

der Wahlleiter ( Wahlauss\hüsse (Z§ 23 Wahlbezirke 26).

der Wahlräume der Wahl 28). § 29 bis 38). und! Prüfung (§8 39- bis 48). _

ergebnisses

zehn Tagen nab Ablauf der

hlervergeichnisse (8 4). n bekanntgegeben sein.

Die Entscke:du

tigung der Wählerlisten und Auslegungsfrist erfo

& 6. 20). hler nach Ablauf der Frist zur Auslegung (88 21 bis 28): ne Wohnung in einen anderen

ch einen Wahlshein ausstellen

Verlegt ein der Wählerliste oder Wahlkartei fei Wahlbezirk, so ist er bercchtigt, si

iste oder Wakblkartei Bemerkungen“ anzu- Wáäklers ruht oder wenn der lrechts behindert ist, so ift nach sind 11 Nackt-ag Etwaige Be-

8 16. Bericbtigung der Wäklerl Gründe der Streichungen 1n Wenn das Wahklrecht eine in der Ausübung des Wah

9 Abs. 2 Saß 3 zu verfokren. in die Wählerliste oder lege sind der Wäklerliste o

Na Ablauf der A zeitig angebracter S fgenommen oder darin ge

1]. Sonstige Wahl Im Falle einer 1. Ernennung

9. Bildung der

8. Bildung der

4. Bestimmung

5. Bekanntmachung

III. Stimmabgabe IV. Ermitilun Wahlbezir

V. Feststellung des Wahl V1. Zweiter Wahlgang V1II. Verbindung de öffentlichen VIII. Dartayran

Ergänzungen [fartei aufzunehmen, der Waktlkartei beizufügen.

hlerliste oder Wahlkartei find

Wahlschein zu n Rubens des Wahlrechts oder wegen n die Wählerliste oder wenn der Grund

& 7.

Ohne Eintragung in eine auf Antrag mit einem 1. Wähter, ‘die w Behinderung: in seiner Ausübung i Wah.kartei nit eingetragen waren, hierfür nachträglih weggefallen ist;

} je ‘und ehemalige Angehö 2gebiete, die. nah Ablauf der Frist zur Auslegung der nd Wahlkarteien ihren Wohnort in das In-

Wählerliste oder Wah aber nahweisen, (daß sie inlegung eines Einspruchs hîer-

Wählerliste oder Wahl- „b-Hirdert“ versehen worden uwachten, wenn der Grund

Abstimmungsergebnisses îm (88 49 bis 59).

eihspräsidenten mit anderen

hlen und Abstimmungen (S8 bei Turgfristig auféinander

65 . IX. iz Uebergang3- und Schlußbestimmungen (§8 66

ist können Wäkbler nur in Er- insprüce in die Wählerliste odex strihen we:den.

uslegungsfr

ledigung reckt Wahlkartei au

rige der Abtre-

2. ‘Auslandsdeut

Wahl des R 8 18 cder Wablkartei ist vom Gemeinde-

bat ‘er zu bescheinigen, daß und wie Waklkartei auëgelegen bat, daß die Be- ebenso die im § 28 vorgeschriebenen orts erfolot sind, entlich wieviel Wäkler in n Namen nicht mit einem estrihen“ verseFen wurden.

sind durch/ Schlösser, Plomben en, daß eine Entnahme oder Einfügung

Wählerlisten u land verlegt haben; 83. Wähter, die in di getvaogen: waren, \hulden die Frist zur E aegen versäumt haben. Wäkler, deren Eintragurg in der | fariei mit dem Vermerke „ruht“ oder ist, sind den richt eingetragenen gleihs des Vermerkes náchträglich ‘weggefallen ist,

Ausftellung des Wählscheins istin den & die Gemeindebehörde des Wöhnorts,

n des § 6 die Gem-cindebehörde Der Grurd zur Ausstellung ei bhaft zu machen. der zur ‘Empfangnahme oder Empfänger gehörig

®) Die Anlagé ist hier nicht abgedrudckt.:

Die beribtigte Wäkblerliste vorstand abzusckließen. H lange die Waäkhlerl:ste oder fanntmaduna hierüber und übliden Bekanntmackungen die Liste oder Kartei einget Vermerke „rubt“, „beh

Die Bebälter der W oder Siegel so zu verschlic von Karten nèichtmöglih

Der Gemeindevorstand hat die Wählerliste oder Wahlkartei dem teher zu übersenden. Wahlbezirken, die aus mehr als

heften die Wahlvor steher die ihnen aus den ei

63). folgenden Wahlen

lkartei nicht ein- ohne ihr Vers

I. Wahlunterlagen. ragen sind, deren

1 Allgemeines.

ndert“ oder Mahlkarteien 1

eines Reich3präsidenten haben Zu- und Vorname, in alphabetischer Ordnung en. Vor dem Eintrag jeder enau zu prüfen.

lechtern getrennt ange

S 1. der Wahl ste dex Wähler Wohnort oder Wohnun Nummer aufgzuste st ihr Wahlr

Nach Ausschreibung en’ eine Li

die Gemeind Alter, Beruf, unter fortlaufender einzelnen Person i

Die Listen können na

uch in- der A etishen Reihenf henfolge ihrer N Stadtbezgir

Zustärtdig zur

des bisherigen Wohnorts. 3 Wahkscheins “ist auf En igung gur An» M L muß fich ausweisen. lber die

einer Gemeinde bestehen, M ablor steher die ihnen ans Men e n Dag

erlisten zu einer erliste zusammen. Dagegen ind Wahlkarteien nicht zu vereinigen, A

°) Die Anlagen sind hier nicht abgedruckt.

fordern glau tragst:llura o der Antragsteller

f D

Axt angelegt werden, daß die olge ihrer Namen oder r Nummern oder Bu ke die Häuser nah

Die Listen können ‘a Straßen nach der alphabetis die Siadtbezirke nah der Rei {taben, innerhalb der Straßen ‘oder