1920 / 253 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

; i E J : : tägliGen Bedarfs wegen Unzmverlässigkei! in bezug auf ! angehzri der Besi tan idi “tdevéi / wirt\s<hafisgfte!le, 95. ce 1915 ( samm!. S, 141) mnd vom 15. Angust Auf Erd des Gefeßesvom T1. Funk 1874 (Gefeß\amm, f def : i aehôrigen der Vesiß von a errei<is<en Wert- c Í G E Res a K ia 4D E Srueuts | 1918 ( samml e. 144 wird befiimmt; daß das vereinfachte | S. 221) wird der Stadt Nauen im Regierungsbezirk Potsdam E Ls L 1090 papieren ohne Rücsicht auf ihren in- oder auslänöischen Der mit der Untersuchung der ¿rage der Verfassungs e aiten der Ka? aso pa S <okoladenindustrie, g teignungsverfahren den RorsGrif de r Dae Vogt ne e erung des s\tädtii{en Berlin 0. 27, den vemver 2 "e j ounsiy von der in dem österreichischen Gesey vom 4. Juli | abänderung betraute Ausschuß ertlärt in seinem Berichte, n 9 der der i - Wette mm aganou, dhofs : l Grun utterrolle des Gemeinde, Der Polizeipräsident. Abteilung W. J. V.: HeyL DON taatsgesegblatt Nr. 393, angeordneten lieferung rei- | bem „Wolffschen Telegraphenbüro“ zufolge, daß die monarchiiche : Auf Grund der S$8$ 1 und 4 der VEsnntia Fung [BRe den Transformatorenstationen und der ? annungsneßz Nauen Kartenblatt Nr. 20 Parzellen Nr. 376/88 1nd roze gelassen werde, wosern sie die betreffenden Wertpapiere hon | Staatsform ein Cehai (fr das Volk sei, doh nur solange die die Errichtung einer Wirtscha tsstelle für Fakao yom 15. s im Gebiet der Provinz Dre veN Anwendu g de Den veteida eten, je 65 a 10 qm umfassenden Grundstücte Bekanntma@Gung. am 10, Juli 1919 im Besiy hatten und diese nicht etwa erst | Beibehaltung eines hrhaft nationalen Königtums mögli 1919 (RGBl. S. 456) in Verbindung mit $ 4 Abs, 2 der Ueberlandzentrale Ostpreußen, Aktienges “in nig | im Wege der Enteignung gu erwerben. Auf Grund tes $ 1 der Verordnung zur Fernbaltung unzu, | "her erworben haben. 2 sei. Von Thronfolge seien daher auszuschließen die- Ausführungsbestimmungen vom 15. Mat 1919 zur Verordnung | berg i. Vr., das Enteignungsgrecht dur den Erlaß vom 11. Sep- Berlin, den 4. November 1920. verlässiger N vom Handel vom 22. September 1915 (RGBU. Die Gesuche sind bis spätestens zum 20. November des | jenigen Personen, die keine Sicherheit dafür bieten, daß jie. Selten bie Bestimmungen ber Kakao fia igstelle, b r fend tiber 10S) VIIINEN, PRRIAE i ; i i S. 603) ist dem Fleischer Willi Ramm, hier, Kleine | Zahres bei der O-fterreichischen Devisenzentrale, Abteilung sür | die nationalen Gefühle der Niederländer teilen und mit erhalten die Bestimmungen der Kakaowirtschafisstelle, betreffen Berlin, den 24. Oktober 1920, Im Namen der Preußischen Staatsregierung. Oderstraße 8/9, der Handel e leish, Fleis<hwaren | ausländishe Wertpapiere, Wien 1 (Börsengasse 11), einzureichen. | ihren einheimishen Verhältnissen genügend vertraut sind. Regelung der Herstellung von Erzuygnissen der Kakao- und Die Preußische Staatsregierun Zuglei für den Minisier der öffentlichen Arbeiten. aller Art und Vieh sowie jeglihe unmittelbare oder mittelbare Die Bestimmungen, die andere Personen, die nicht Nach- und ‘165 des «Deutschen Reichaanzeiger unp Preußlschen Siaats F , am Zehn Minister des Jnnern. Beteiligung an einem solhea Handel untersagt worden. kommen der jegt regierenden Fürstin sind, zur Regierung und 165 des „Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staats- | Braun. Fishbe>, Haonisd, am Se0nhoff. Oeser, Der ; Stettin, dea 3. November 1920. Gayenii - zulassen können, seien daher zu streihen, während die Thron- anzeiger“ folgende Fassung: L Stegerwald, Severing, Lüdemann, Severing, Der Polizeipräsident. J. V.: Hölker. Im Véerfalsinaoaualduk is Léabtacs ada solas, wenn männliche aus E is S e : : rossene Nachkommen fehlen, as zweite Geschlecht, das Die nachstehend unter Hiffer 1. bis 8 genannten Erzeugnisse - Minlsterlum flir Volkswohlfahrt. seten ter pon der U. S. n agi Gesegentwurf, be- E Ge a as. F Könige absiammt, zu beschränken sei. t hne im ger Bro LgTY p a>ungen oder Behälts- Jn der Woche vom 24. Oktober bis 30. Oktober 1920 auf Grund der Bundesratsverordnung über Wohl[ Sttmmen C ti) E, bie Süminen ter eialiitiee Der Augenbli>, wo nach der Verfassung Fein befuater Nach nissen Ÿ . 4 9 Ç Der Aufdru> auf der Pa>ung oder dem Bebältnis muß in | fahrtspflege während des Krieges vom 15. Februar 1917 genehmigte Nicht amfíli <es Parteien abgelehnt. | â hen late vorhanden ist, kann sich dann eher ergeben als nach den ®

z Bn A : eßigen Bestimmungen. Um so größere Bedeutung sei dar ee N L UN erkenn Weise in deutser Sprache öffentliche Sammlungen. en Bestimmungen weisen, die für dieses Fehlen*getroffeu

8) den Namen oder die Firma und Ort der gewerb- E E E : n Ea RE R E EERROE V E E O E M E Deutsches Meich. werden müssen. angels eines verfassun mäßigen Thron- siGen Niederlassung deéjenigen, der die Ware herstellt; : Stelle, an die : L folgers müsse die Gelegenheit bestehen, die Frage in Erwägung will ein anderer als der teller die W ter seinem Name und Wohnort rdernder die Mittel Die vereinigten Ausschüsse „des Neicharats für Durh- Oesterreich. ; ¡elleicht der Uebergang zu einer anderen Staats

n s Ls A qu Wohlfahrtszwe> Pugaaen in denen das Unternehmen ihrung des Friedensvertrags, für auswärtige Angelegenheiten, Der dritte Parteitag der deuts<h-österreihis<en ara n E zu E adióin

Namen oder seiner Firma in den Verkebr bringen, \o ist t : il ; x Z vom Hersteller e e Namens MAE Faleie Me M des Unternehmers ausgeführt wird ür Volkswirtschaft, für innere Verwaltung, für Haushalt und | Sozialdemokratie hat gestern in Wien unter großer Be-

Name oder die Firma und der Niecderla\sungsort des Ners m S—,— Rechnungswesen, für Steuer- und Zollwesen und für Rechts- teiligung von Delegierten aus allen Teilen der Republik seine Litauen.

breiters sowie die dem Hersteller dur< die Kakao-Wirt- Verband der Ostjuden in Deuts<h- | Zugunsten der ostiädisGen ühtlinge | Verband 31. Dezember 1920 in Preußen = pilege hielten heute eine Sipung. Beratungen begonnen. Nach Erstattung des Berichts über die ri>is hat na Þ) Vas t V Serstellu S O ung nah rae fat N. 24, August- E * Flüchtling 2 Geldfanumlung durch Äufruse e Ls A Parteivorstands eantragis der (bere GUae ie See lee P iei benannt p 09

Pona D aße 1, i: i | n Berlin Hartmann, de ivorst i tant 4, e 2 i i ena und Zahr zulässig if ou die Angabe zweier | 798) Norsiand der Pleifferschen Ane | Zur Belaffung von Weihnattskiches- | Pfelfferse An- | 31, Dezember 1920 in Preußen Auf Anfrage hat das Kabinett beschlossen, daß am | Volksabsiimmung über den Ans<luß der Nepublit | ltguiswen Vertreter in London dent Ver dun eterbunds! e) den Inbalt 8 Pa Bezeichnung sowie den lien iagadeeburg - Cracau, | gaben für die Pfleglinge der Anstalten | stalten Geldsammlung dur< Aufrufe. tot in den Reichsbetrieben und -behörden nicht | Oesterreich an das Deutsche Neich in die Wege zu leiten. | xais gi DR L tiobor E E ee Daleasbkimipug, rozentsa afgobestgndteile Volksbund ‘Deutsche agt B 31, März 1921 i E ge E R rundsäßlih zustimme, aber ihrerseits den Völkerbund ersuche, d) E A M togewiht des Inhalts nah deutshem Ge- pr berfû oige” r Che Hre Zugunsten der Kriegergräberfürsorge und fammlang Led Sa von É E Aa s Gra Giévantutat Grofß:britannien und Jrland. Genaueres über s Gehzat u Sia dl ly ams iw

; Tg 9, KOnigaweg M, gliedern. Oftober finden if i olfsabstimmung mitzuteilen. Ferner e i 1 “S ok ola de mit einem Mindesigebolt von 40 as fo en _Versehr zwischen Ostpreußen und dem | gondon zurldgefehrt ise, um mit Lord Milner über das in | der Anficht, daß keine Voltsabstimmung nördli der in

1, Shofkolade mit einem Mi Mer gefa A 9 T 01a d e oi alem Mindosinebalt. von 40 so Raten Berlin, den 4. November 1920. übrigen Deutschland siatt. Es tagt dort eine Kommission, | Aussicht genommene englisch - ägyptishe Abkommen, betreffend | Suwalki am 7. Oktober mit Polen vereinbarten Demarkations-

, $0 und 2% g Tafeln sowie in Automatenpakungen. Der Minister für Volkawohlfahrt. J. A.: Bra cht. | der ein deutscher und ein polnischer Delegierter angehören, | die künftige Regierungsform Aegyptens, neuerdings pu linie stattfinden dürfe. iht 3

i [C

Fafelschokoladen mit Mandeln, Nüssen, Creme, Krokant, N und deren Vorsiz M. Leverve als Beauftragter der Bot- | beraten, wird London binnen kurzem verlasse es ihr n und Trüsfeln dürfen nit weniger als 40 % Kakaobestandteile in der i shafterkonferenz führt. Anfang November wurden diese s ini E E L Tschecho-Slowakei. Fete c - Minisierium für Wissenschaft, Kun in Gemäßheit des $ 2 dieser Bekannkmaung eine monaflide : Ä elungen ist, eine Einigung, besonders bezüglich der Aufhebung de i L Dele in Ras A Bedenetivs 1 er e E N “1 on mehr als 1000 Erh pu E a Rat, E E ube britisden Prins, Vet welchen Sep dis | Ms einr MDURE des E eeres dec nit; werten sie aber in Pa>ungen bergestellt und abgeseßt, o | Der Professor Dr. Sti>er in Münster ist S N qug m ore SauQuen ar , mindestens die elegation für den wesentlichsten anne è „Reuter“ er- | büros“ suchte im Budgetausshu ) | Mid © i zesett, #1 ; jz onorars te, 2. November in Paris wieder aufgenommen werden. | f; ie ä ion in 2 Minister Dr. Susta die Behandlung des deutshen Schuls Men ne die unter a bis s aufgeführten Angaben auf der Padung fe ín der philosophishen und haturmilsonsdaftlichen soweit sie tägli in drei Sichten arbeiten, mindeftens 35 vH „Damit die Zwischenzeit nicht nuylos verstreicht, sollen, wie aaeh a M Ee le Sis Ce E ua 00s durch die Yagierung, dadue t daß er das Mil ‘und Sabnes{okoladen dürfen, soweit die Verwend ultät der Universität in Münster und der jeweiligen monatlichen Strommenge in der Zeit von 10 Uhr „Wolffs Telegraphenbüro“ mitieilk, gewisse tehnishe Fragen, ägyptische Reformen die Abreise aus London verschoben und | Schi>fsal der tschechischen Minderbeitssulen auf deutshem Ge4 von Mil zur Herstellung von S<okolade na anderen V orscbriftes der bisherige ordentlihe Professor an der Technischen | Abends bis 6 Uhr Morgens entnehmen. Die vor Inkrafttreten dieier por allem der Eisenbahn und der Post, ohne deren Erledigung eint eine neue Konferenz mit Milner biete einen Leidensweg nannte, der zu einem Mißverhältnis ' nit verboten ift, mit mindestens 25 %% Kakaobestandteilen ber | Hohschule in Dresden, Dr.-Jng. Neumann zum ordentlichen | Bekanntmachung erlassenen Anordnungen der Kohlenwirtschafsftel, die Pariser Verhandlungen leiden würden, vom 9. November ; 4 ä zwischen deutschem tschechishem Schulwesen geführt habe; : gestellt werden. i * { Professor an der Technischen Hochschule in Hannover ernannt | welhe eine höhere Stromentnahme während der Nachtstundea fes av erst in Warschau und dann in Danzig verhandelt werden Die „Times“ meldet, daß der Handelsvertrags- ich hätten daher einige d Schulen aufgehob 2 Sprin f i seyen, bleiben in Kraft. E L | * | entwurf mit Sowjetruß land in ben legten Tagen von | Um Ausgleich hätten daher einige deutsche Schulen aufgehoben 2, okoladenpulver (anb fettbaltiges nd grob, | worden, ' Ueber einzelne wichtige Fragen is bereits eine Einigung er- | ix englischen Regierung einer genauen Prüfung unterworfen | oder eingeschränlt werden müssen.

|Edrniges) mit mindestens 40 9 i ; ; sa i S 5. : : i lPafitoon von 200,280, 126 zA b0 O MIER MOT, M, Vietfop Akademie der Wissenschaften. nbustrielle und gewerblihe Betriebe, die nit an die im dal E I O es Erutis od aid “rbgu- | worden sei und mit Rücksicht auf die im Auslande sowohl wie Schweden.

l L : wärtigen Ver N j & a) Kakaopulver mit der Kennzeinung auf der Pa>kung Die Preußische Negierung hat dur Erlaß vom 24. August aufge L ee dieser nellen f Thie C U sehen f in England selbst geüble Kritik no< sehr wichtige Abs- Der frühere Minister des Aeußern Frhr. von Palms

als „s<wad entö!t* oder „ftark ent3lt“ und zwar: 1990 die von der Preußischen Akademie der Wissenschaften zu | " amis änderungen erfahren werde. j i i i i : tnahinme von mehr als 1000 kwh zusteht, nit mehr als l ierna ist zum Gesandten in London und der Gesandte in A) Rd T Fett („shwach Feblergrenzen von etwa 2 °% Berlin vollzogene Wahl des ordentlichen Professors an der 80 vH Serienióm Strommenge entnehmen, die sie dur<scnittli< in - Eine Prüfung des Cüterverkehrs über die litanishe Der Minister für Jrland erklärte vorgestern im Perua D E ben Frhr. von Be>-Friis zum Gesandtea B) mit 18% Fett (,ftar? na oben und unten sind He erfol Zu pri Ln gb e“ En Mit- der Zeit vom 1. Januar bis 30. September 1920 von 6 Uhr Von Grenze auf der Eisenbahn Eydtkuhnen—Wirballen, die auf Unterhause, daß in. Laufe des vergangenen Fienaid in Jr: | jn Rom. ernannt worden. : b) M Fie L A Mt, Zela et e A g r phyfifalish-mathematischen Klasse bestätigt. nitlegs E PE Zeus on der damals H a tis Wuarhming des Dee ae n L Ee fab A O O P A eal T Im e Cic : , ; G , Diese Einsbrä f 80/6 findet k wendung auf Be- d, eg üro“ zufolge erge i ; p ag annen ese usw. Die Preußische Akademie der Wissenschaften hat den n C Le 2 zuläs len Eesemtsirommenge während Veh in feinem Falle militärische Geerenbedarsdgegentände E e d Irland n * e Zer os il gsger t Der Ministerpräsident Weniselos erklärt in Erwiderun „nur in Nettopa>ungen von 500, 250, 125 und 50 g. emeritierten ordentlichen Professor an der Universität Wien | zer Nacht entneb : befördert worden sind. Eine Beförderung von Mannschaften erscheinen, von denen 167 zu Gefängnisftrafen verurteilt wur auf die Forderung Gunaris', die Thronfolgefrage dur eorg O Gelfafao, Haferkakao, Banonenkakao usw. dürfen nur | Dr. Victor Ebner Ritter von Rofenstein und den ordent | aht entnehmen. 86 ift gleihialls in feinem Kalle festaestellt worden. Wei d Der Exekutivaus\huß der Zweiten Jnter- | eine Volkzabstimmung zu regeln, Blättermeldungen zufolge ofe Mischungen mit Kakaopu…ver bezeiGnet werden, die mindestens lichen Professor an der Universität Wien Dr. Karl Toldt zu Die Koblenwirtschaftsstelle kann in dringenden Fällen Aus E E L festgestellt worden. Weiter wurde nationale hielt vorgestern in London eine Sißang ab, an | d die dipl Ee der D 1 sti icht 50 9 Kakaobestandteile entbalien. Mis#vngen mit weniger als korrespondierenden Mitgliedern der physikalish-mathematischen | nahmen von den Bestimmungen diefer Bekanntmachun bewilligen fir eh daß feinerlel Gütertran8porte stattgefunden, 4e ben, den englischen Delegierten teilnahmen: für Deuts e Dey is ris a Linie apa Ban ain zee d 334 °% Kokaobestandteilen find ni<t als Kakaoerzeugnisse im Sinne s f ep g “2 T ober weitere Cinfbränküngen Fitch 4M für die nicht die Genehmigung des Reichskommissars für bie | der außer den englischen Delegierten teilnahmen: - | trennen wolle, da sie beide unlôsbar verbunden seien. Einer dieser Bestimmungen anzusehen. Klasse, den Professer an der Universität Groningen Dr. Gerardus | oder weitere änfung ep Ein- und Ausfuhr vorgelegen hat. Alle entgegenstehenden | land Wels, für Belgien Vandervelde, für - Holland Troelstra, | Volksgbstimmung würde der Paragraph 62 der Verfassung 4. Auslandskakaopulver in Kisten oder Fässern unter | Henmans, den ordentlichen Professor an der Universität 7. Vehauptungen unzutreffend. Be Schweden Engberg, Wie der „Telegraaf * meldet, hat der } widersprechen, waass der König dur< die beiden Kammern Einhaltung der Bestimmungen zun 3. Göttingen Geheimrat Dr. Kurt Sethe und den ordenilichen Die Stromentnahme is na< S<{i(ßten (mter Zeitangabe) q usschuß am Schluß seiner Beratungen eine Kundgebung | und mit einer Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen O Cb dico S u tragen: ote a A “Dice e e C ENR pit a 1615 in den vorgeschriebenen monatlichen Strommeldekarten aw E E gege h ; die Drítte Jnternationale veröffentlicht, in der ewählt werden muß, Die Meinung der liberalen Partei, î ver orrespondie d -histo e für. Anfang November in Ausficht genommene er- | 3 heit: ei, daß der verstorbene König Alexander re<htmäßiger Herrscher Nerva>t naG Vors&rift der Kakao-Wi «Sizilien Bei Zuwiderhandlungen die Vors&riften fiber die zeib neuie Beratung des Neichzministers für Ernährung ieg.- ie Lei Intexnati E D Le Bpring D jen bechimZYiger Ngcsolger Firma R L E ber Kasis Mirfséaftogene A lien Beschränkungen in der Sttömeritnabme kann die Kohlenwir u Lei git mit ben A Cru Lm Ten der und ries anno, bab fe Vie Mebeiter denatalifirc Ha Stelle ei, Die Rückkehr bes gestürzten Königs Konstantin würds X.—XT. 1920. Preis .… . . Einfuhrbewilligung Nr. E, F. Bekanntmachung. s{aftéstelle ohne vorherige Verwarnung Stromsperrungen von min änder, für die Weimar als Tagungsort angeseßt war, | her Demotratie segen sie eine bewaffnete Diktatur, nit die des stige innere Kämpfe in riecenland gur Folge haben und 9, Ueberzng3masse mit mindestens (0 % Kakaobestand- Auf Grund der LVekannimachungen f destens ahttägiger Dauer verhängen. i i muß mit Rücksicht auf die Behandlung des Etats de3 | Proletariats, sondern die cines Ausschusscs ein. Sie beleidigen | gleichzeitig Griechenland seiner Freunde berauben; die Alliierten tllái in Nettopadtungen von 5 und 24 kg. y ec f C ge sers fiber Elektrizität und : 9 Reichsministeriums für Ernährung und ahnictGals die | 27 Millionen organisierter Arbeiter, indem sie sie Streikbreher | würden fich von Griechenland abwenden. Wenn Gunaris bei Angabe des Kleinverkaufspreises (T 6) ni®t erforderli. es Stellvertreters des Reichskanzlers über Ele un Wer den Bestimmungen Virter BekannkmaGung oder Iw in nächster Zeit im Reichstage bevorsteht, um eiñige Wochen | nennen. Mögen sie au rmit der Lohnsklaverei ein Ende gemacht | den Wahlen die Mehrheit erhalten sollte, so schließt Weniselos, 6. Kakaomasfe in Nettovalungen von 15, 124, 5 und 2 kg, Gas sowie Dampf-, Heiß- und Leitungswasser vom ordnungen, wel&e auf Grund dieser Bekanntmacbung erlassen wetten vershoben werden. Die Beratung soll dann eine grundsäyliche | haben, so feßen sie an ihre Stelle die Staatsfklaverei. ; möge er die Kandidatur des Königs Konstantin aufstellen, wenn Die Kakaoforte ist zu dellqrieren. Angabe des Kleinverkauf3«. 4 21, Juni 1917 und 3. Oktober 1917, oder in Gemäßbeit des & 1 Absayz 2 dieser Bekanntmachung in Aussprache über die Ein- und Ausfuhr sowie Besprehung über er seine Schultern stark genug fühlt, um die Verantwortung / preis 0 9) 19 ersorbertid, des A Se TAIP D für Elektrizität und Gas vom Kraft bleiben, e En dee E, Zu deoeen M L C grn ad etl insbesondere die bon Halte gs Frankreich. für cin -solhes Verbrechen gegen das Volk auf sih zu nehmen. i j ; N 6. 917, tromver i zeiti oder wissentli<h un ste, Ü ie S j Ü i i s G a) fr die Abgabe im Kleinverkauf unter Einhaltung der Be- derselben Behörde über den Gasverbrauh in Groß Berlin A T e unboliständige Angaben ab wird ‘mit Gefänquis bis der Aufhebun N Se De C S ot f Ses “t ie Vieh, E Die franzöfische und die belgishe Regiernng find Amerika. stimmungen zu I, mit Ausnabme der Vorschrift über An- vom 31. August 1917 sowie t einem Jahr und mit Geldstrafe bis zu 10 000 4 oder mit einer g g ; L H über eingetommen, an das Generalsekretariat des Völkerbundes i; : gabe der Kalgobestandteile unter e, in Nettopa>ungen von | beg Reichskommissars für die Kohlenverteilung über die dieser Strafen bestraft. citiaro iat dia reife. aus pádaiai zit ecriinita ein Schreiben u richten, in dem der Wsélub des ültigen ( wies Engen aa Maa R A0 e N E 4 Einr ' Arbei 10. manne: i ens zwi den bei i S Tes N E b) befun e B REO E, Händler unter Fine O Botiabes Bs E E d vis Du Diese Verordnung tritt mi? dem 15. November 1920 in Kraft vi 4 did K Sctinbil lde vai: bit C E zwischen den beiden Ländern zur Kenntnis ate ou R A e aug 7 I L g L O aAeutersen dds q , < Vors L i unter ! A U ( 6 shrift über Angabe der Kakaobestandteile unter « und | , kanntmachung vom 1. März 1920 Berlin, den 4. November 1920. Rä&zverkehrsministers der auf Grund eines Reichstagsbe)chlusses ib T E R mctifre Ober O erga Siaat Falifornien ein Geseß angenommen hat, das bu on e, in Nettopa>ungen von 15, 123, 5 und 23 kg. S t eee Moutale Bera Ste va Br rers Ae a e in den Marken. e SaGversiünbigen eten: qur Mena r Fie e "i s gung \arfe Kontrolle Uns Lebensmittelpreise japanischen Unterianen von der Einwanderung aus\<licßt, hoffi i , rg, : oln, B Sd) j 3 e. : wirt i r Neichgeljendbahnen. Lau L Ce E “ps N N i 1B sowie für Spandau, die Landkreise Teltow und Niederbarnim Beritt g ba E eleriudenbies nahm der Beirat | Und der Preise für die wichtigsten Bedarfsartikel ausüben soll Mae Jn Que Regelung ci Ce 4 é Sa Pa "N Kre L 44 F BLo JadeplävGen, und die auf Grund des Gesetes über die Bildung einer neuen vet nächst Vorträge entgegen, die ihm über die allgemeine wirt- und dem Ernährungszministerium angegliedert wird. _— Der frühere demokratische Staatssekretär Bryan hat Spo I LE f S Oro Ta DgP g nale hormen ErneE | gemeinbe Vertin ceinpemeinbeten Cebletdrile der Lanhrei ite ags dee Gherbatnen, ber Vie Reoryansatin der | q “agi Abge (r Ii pg S rlen en Medi | uver Uth mebr H ison mis ner reis- 2 cs verlang m N

<okoladefiguren und Baumbebang, S ¿ | gemeinde Berlin eingemeindeten Gebietsteile der Landkreise Bekanntmachung. : Hauptwerkstätten und über die Frage e : i i deziaarren und -zigaretten 6e fu F 5 5 | Teltow und Niederbarnim folgende Notstandsb estimmungen Gem Nestauratenr Emil Meyer în Berlîn* senküung E für die Eisenbahn wichtigsten Rohstoffe ge | „Matin“ zufolge wird es deswegen zu einer großen Debatte im Laut Meldung des „Wolffschen Telegraphenbüros“ ist

okotade dürfen lose bezw. unverpa>lt hergestellt und abaese! erlaïen: Kr. Franffurterstr. 25, babe ih die Wiederaufnahme t eben ine - eingebende Aussprache | Finanzauss{uß kommen. T ; ; 29 h werden. E ge baeseut f q l. durd) Verfügung vom 2. Mai 1919 (N.-A. Nr. 108) untersagtetn D E E I des Dairales das E e d lin Wie der „Temps“ mitteilt, haben si< die englische Si Aas zum Prâsidenten der Nepublif Cuba Werden dîefe Artikel în Pagen Ekergestellt und abgegeben, Die BekanntmaGung der KoblenwirtsGaftastelle in den Marken | Handels mit allen Gegenständen des tägliche griffen Neben einer großen Zahl von Einzelfragen wurde | und die französi) che Regierung dahin geeinigt, daß auf ; lo muß die Pakung den Vorschriften des Artikels T, Absatz 2 ent- | vom 8. September 1919 (I. N. L. 3868. 19, verdöffentliht im Neichs- | Bedarfs auf Grund des $ 2 Abs. 2 der Bundesratsverordnnn Hiebesoudins Hls Oraclsation dex Rei Saeisilelaen brs | uageis ér [eve Dadid vin Ge Gemar A ral sprechen. : anzeiger Nr. 205) tritt, foweit dieselbe Glektrizität | vom 23. September 1915 (RGBL. S. 603) dur Verfügung vou Vero 4 rg O ge! ô e e g Q nter t

ersonalpolitik und vor allem die finanzielle Sage der Eisea- | alliierten Streitkräfte und die interalliierten Arbeitsstreitigkeiten.

j TIL betrifft, außer Kraft. Heutigen Tage gestattet. | rEl e inte Für die Herstellung unv den Absay bon Pralinen gelten die | Alle auf Grund des $ 2 der Verordnung vom 8. September | Berlin 0. 27, den 1. November 1920. bahnen erörtert. Von allen Rednern wurde darauf hingewiesen, | Kontrollkommissionen in der Türkei, die auf Grund | Fzg tariflihe Einigungsamt der Stadt Berlin

8 :

Bestimmungen der Neich8zneerstelle. 1919 erlassenen Ausnahmebestimmungen, wel<e Elektrizität betreffer iri ; N: daz neben äußerster Beschränkung der Ausgaben dana ge- | des Friedensvertrags unterhalten werden müssen, befehlige. f E D eraviu da i Iv. verlieren mit tem ntra teelen Lee PeannganSung ibe Wirk: Der Pons, Bs Me h S PER irebt werden müsse, ie Einnahmen. zu „Heigern, Die Lar Dagegen wird ein Franzose den auf Grund des Friedens- E ett E R “p citigkeitsfrage Auwfderband! genen die vorsteßenden Bestimmungen find samkeit unbeschadet der Bestimmung des $ 4 letzter Saß vorliegender U si Personen- wie im Güterverkehr seien der allgemeinen Pre vertrags zu schaffen en A IREAA L zur Ueberwachung ]} des Magistrats mitden Arbeitern und Bürobilfäs - gemi 8&8 7 bis 10 der Auoführunaebestimmungen zur B eocbians BekanntmaWung. ad Bekanntmachung. E 6 Jen nicht gefolgt und trügen der in din n Dare der türkischen Finanzen leiten. kräften (vgl. Nr. 251 d. Bl. ) „W. T. B.“ zufolge nastebenden | fiber Kolontalwaren bom 15. Mai 1919 (RGBk S. 158) mit Gene Industrielle, und gavetblide „Ketziehs, zwelie . an ffentlite! |: gi: N M ben F talsGermoi sige Theodor Tren U e ec ernt oder Hafunl Me B s Wirtschafts: Rußland Malte Berlla UnSeits unk ber Ubelite: nt feige ciltewerdäneen ' strafe bis zu 100 000 .Æ# und mit Gefängnisstrafe bis zu eincm Jabr Stxoimbersorgungdunternehimen anges{lossen sind oder mittelbar von Pier ares s A ï i! 1 \% Fl {d Sa nei ller lebe L dete Sünden Belaftung für dg T T rif- ; j adererseits abges osse 1e Sohn: be w, Vergütr ast rif wird Vibin ' vder mit einer diesor Strafen sowie mit Einziehung bedroht. _| folHen versorat werden, bürfen unbeschadet der Bestimmungen des 4 E Bib i ee au A e Sl [9 L L N ia E „genroft Pau ob nicht eine nochmalige Tarif- Der russische und der ukrainishe Volkskommissar | abgeändert: 1. Der Oen Tes Maga eaty tädtishen Clektrizitäts-. Ÿ. & 5 dieser. Bekanntmachung nit mehr elektrischen Strom entnehmen, : j jdquug angebracht set. für auswärtige Angelegenheiten haben an Lord Curzon | Gas- und Wasserwerken bes{äftigten Arbeiter und Arbeiterinnea (— Qovftciadé . | als sie dur<scnitili< in der Zeit vom 1. Januar bis 30. Septeinber Stettin, den 4. November 1920. E die weitere Erörterung der reen Pra, die | einen Funkspruch gerichtet, in dem sie bem „Wolffschen Tele- | wird um fünfzig Pfennig je Stunde erhöht, der in dem Tarif era "u REUE é Deslimemengen nei treten ert Lage der Bekanntmadhiung 1920 von der dama!s zulifigen Menge monatli tatsächlich ver- Dex Polizeipräsident. F. V.: Hblker. der eirat beraten wird, sind drei Ausschüsse gebildet wörden, graphenbüro" zufolge na<drü&lih dagegen Both erheben, } wähnte Begrisf der Schwerarbeit für die in diesen Werken bes A deg : braut habèn, a 4 die mit je neun Mitgliedern des Beirates e Po Der daß zwischen den alliierten Großmächten. und Rumänien be- {hi igten Arbeiter und Arbeiterinnen fällt fort. 2. Alle anderen Urs

a 2 î - N ct Z â . d s s G 6 N Berlin, den 6, November 1920. Diefe Setinigung findet keine Anwendung auf Verbraucher mit Bekanntmachun Zarifauss<uß wird alle Fragen bearbeiten, die f. auf. die | (jglih der A ngliedernng Beßarabiens durh Rumänien | beiter und Arbeiterinnen erbalten zwanzig Pfennig je Stunde mebr 4 Die Kakaowirtschäftsstelle. einer monailicjen Siromertnahme bis zu 250 Tw, ; Kalt excrion Eteigerung der Einnahmen erstre>ten. Der Wirtschafts | (n Vertrag unterschrieben ist. Die Sowjetrepubliken Rußland | als bisher" Sämtliche nicht ständig Angestellten (Hiliskräfte), die Der Vorsizende das Fahrikationsaus\husse3: $3, Auf Geund der Bekanntma@ung ur Sa ang Une O aus\<uß wird die Wirischafisführung der Eisenbahnen hin- | und Ukraine könnten keinen Vertrag über Beßarabien ohne | Unker den Vergütungstarif fallen, erhalten die diesem Say en1- Max Hoffmann. / Industrielle und gerechte Betphs, die H It C dem Keirn ce Gi S Le (Berlin; SHins Dn Ne meg E E, Be n Fragen Be ‘ihre Teilnahme als rehtsgültig anerkennen. O g Meer (Va engt Ane die vage grun Sa

i t. E..W. Verlu, B, V, E... “Routi ersonalpolitik und der Verwaltung in den Kreis seiner Bee | : 0A t E Me RUN A G R ins i iat diele : erg, Geidbergstraße 41 bei Sievert, dur< Verfügimg voin l'ent'ak! L —— Die „Nowaja Rußkaja Schisn“ bohauptet, aus aus ndlihen Perionen und die Jugendlichen im Alter bis zu siebzehn i “lie A Sao E den Handel mit G ' R des täg!ichen han ziehen. Der Werkstättenaus\huß soll die wirt i „Wdwkia NUY qa R in ‘Mogkau tatsächlich Vera Dieser neue Tarif ilt auf unbestimmte Zeit. d, Die

/ s Ai f delebelcid haftl G d d guverlässiger Quelle zu wi i | ( p 4 ; j uverlässi in bézug auf diesen Haudelebelri aftliche Gestaltung des Werkstättenwesens und die Fragen i A

: : Preuften Glttnferi vori M Ae L E G ROES de: Organisaiion ber NReparaturwerkstätten der Eisenbahnen «rene R Una To Gen seien. Jus PEtburg eien A T0 ute 5 O Uten S Pg

Erl bet Freußishen Staäkdregterang, angettoisen find, durfen, sofern ihnen in Pee aüdett bes 5.9 tiefer Berlin 0. 27, den 1. November 1920. erörtern. ie Ausschüsse werden ihre Tätigkeit alsbald | Stuppen avgelandt, en Aufruhr zu nehmen.“ - Die im Échiedsspruch vorgesehenen Erhöhungen bedeuten

b j ¿cia p die neue Slaotgeunelans Berlin eine jäbrlide Mehr,

| elastungvon 70 Millionen, wäßrend die Lohnforderungen

S Ia F}

t

beireffend Anwendung des vereinfahten Eti- Befanntmachun eine monatliche Stromentnahme von mehr als Der Polizeipräsident. Abteilung W. $. V.: Heyl. “annen, alatiniit Jtalieu.

eignunngsverfahrens bei Gnielanungen für die in der ns UE B : ; grend en otîQa BerenbergeGoßler der Arbeiter]haft eine [olche von rund 800 Millionen erforderten.

Rie N E SRRNSNTGME u tsen Stro M a a ormitta : entne iy - _ BekanntmaGunñg. dem r S erde dieg E S eann e 1 dem Ap Ee Be, po Per E Pa ak hat | u diesem Hiedasprud nabmen hiesi qn Blättern zufolge gestern

nigsberg L. Die in mebreren Sichten arbeitenden ind bon Auf Grund ber ntmaGung zur Fernk altung 1nuverläaer auf G egraphenduro gz U l Der Beginn der Verhandlungen mit den abend die Funkttionäre und Vertrauendsleute der / Bom 24. Oktober 1920. Einhaltung der Sperrzeit i, oñen bom Handel vom 23. September 1915 (NGLU. E. 603) N rund des deutsch-österreichishen Uebereintominend gur er Veg ryal M Tan Cigagneellten (Hilfskräfte) des Groß 5 Nuf Crund des $ 1 der Verordnung, betreffend ein vei G G dem Kapellmeister Elja Weltmann n egelung gewisser finanzieller Fragen vom 1. September Südslawen in Santa Margherita ist auf 7. November | Berliner Magistrats in ciner Versammlung Stellung, einfachtes Enteigmmasverfahren, vom #4. September 1914 ecnvuftriee und ewerblide Betriebe iele a Berlin-Shöneberg, Neue Winterfeldfiraße 9 durch New Jahres, 6 nunmehr dea deutshen Reicas ! festgeseyt wordeu H 4 Ju einer Cat [chließ uag lehuteu sie die 20 Pfennigzulage, die cine

j vas Ú - es 3

(Geseßsamml. S, 159) in der Fassung der Verordnungen von: ! geführten Elektrizitätswerte angeschloien sind müssen. júgung vom heutigen Tage den Haudei mit Gecgenstänoes

0 kwh bi 3 Le ste Zeit vbn 6 Uhr