1920 / 254 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i a 3 » ° : | Staatdsekretär Dr. Frenn d: Ih habe volles Verständnis für | abgelöst sind. Di i | : - Siehe ges Bee Pfe Ie | Mg e E I De Me o O | E R Ie A R L S Zweite Beilage _ der preußischen Vergangenheit ein großes Sündenregister in dieser Be- | der auf Patronatsrecht berubinden S E Artit ierung davon unterrichtet sei, : | i iehung. Man müßte do nun aber folgerihtig sagen: Weil jeßt der | 138 der Neichöverfassung bei M aeneteate Berim Bai cetlanek ente ies e | t D N î | í S ts ï L O MIBEE | ve ris S revmut h Ec): Mie meiden gle Antrlge bis auf | Der Aussuß bescstite sb dann mit dem Ergebnis zum Deutschen RNeichZanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger ; E . , è e h î L é s t 4 wabrbaitig Bei der Abstimmung wird von. dem Antrag Lee Deutsnationalen as Las ‘Antrags La Prüfung E au! V D ITL. 954. S E _. Berlin, Montag den 8. November 1920 [8 üh s i z 2 S

t ei

an dem neuen Preußen. Die Sozialdemokraten ben 1

genügend Paritätsbesdwerden gegen die neren preußishen Re- | die folgende Bestimmung: „Wer aus einer Religionsgemeinschaft überw daß das Monopol a rbar paie-tis Wg habe un den | die Rückehr zur Verbraucßsfteuer geboten t Jn Verbindung dam

ierungen vorzubringen (sehr gut!), aber fi ben noch mit keinem | öffentlihen Nechts mit bürgerliher Wirku tr Bort gesagt, daß sie deswegen kein Interesse am Schicksal des preu- i Geri ger ng austreten w i ischen Staates bätten. (Beifall. ) 9 beglaubigter Form elzueeichon ie Steuer flit res Ausga | stand ein Antrag Hansen (Vertreter des Handwerks) au ) 30. Juni 1920 baben bie der Gesellshaft nahestehenden Unter- | 121,00—122,00, Amerikanishe Noten 80,00--80,75, Séhweiz. Noten in dess Verlauf A L tA & Fe Bett L STNA gdesGewerbes mitSpiritus. | : : Nichtamtliches. nehmungen im Berichtsjahr befriedigend Ce beitel, Die wachsende 1260,00— 1265,00, Stalienisde Noten 990,00—295,00, Stockholmer rauf s E: der Monopol- Bedeutung der Braunkohlenförderung des Bitterfelder Reviers findet | Noten —— Ämerifanishe Kabelauszahlung s!*/g—81,79.

Abg. Heilmann (Soz.): Die Politik, unter der die katholishen | erlischt frühestens mit dem Ende des Steuerjahres Blirger Preußens gelitten haben, war nicht die Politik Preußens, son- | die Austrittserklärung a Pen 10 den if “Das es als Vertreter ; i g abgege orden ist. Das Nähere wird verwaltung die Vorwürfe, E M e D (Fortsehung aus der Ersten Beilage.) in der Geschäftslage der Grube Leopold bei Edderiy Aktiengesellschaft Leipzig, 6. November. (W. T. B.) Sächsische Rente 56,25, e n: Mannigfaltiges. - ihren Auédruck, die unter Aufrehterhaltung einer Dividende von | Bank für rundbesitz O Chemnitzer Bankverein 186,00,

Seltreber ines aste Das Fensratn aber (se Presen enigen | Der Nase vis Anfteos nee afgelchnt, Bon Lones Bent | 2eue” Lee E u : , er Re ntrags wird ‘abgelehnt. om Antrage Berndt | zu t li : ‘pi ere, zurück. An der geringeren Belieferung sei die: 10vHd : L : : , : ; L : as Grundkapital von „4 12 000 000 auf 4 18 000 000 erhöht hat. L Lud ld 430,00, ano Zimmermann 4953,00, ) und die alte Spirituszentrale würde auch amtliGen Teil der heutigen Ausgabe d. Bl. sind (unter | Die auf die Gesellschaft entfallenden 4 2 781 000 junger Aktien mit En E Stanzwerke - vorm. Gebr. Gnüchtel 402,00, Stöhr

was jene gefündigt haben, und ist heute noch begeistert für jene alte | gelangen die angeführten beiden Absäße mit großer Mehrheit zur ere Erzeu E

Beit, die sie gepla t und geshubriegelt bat Wenn man die Zentrums- | Annabme. i bt billi Gen , Im ner on en Ms R. S Et nab regen vort so Es folgt Abschnitt VI1, „Die Staatsbeamten", Die Ausshuß- | des Berliner Ta E Tat Be geen N ema Bebauptung Preußen) veröffentlicht: Bekanntmachungen des Magistrats Berlin | Dividendenberechtigung vom 1. Januar 1920 werden zum Kurse von | u. Co. 564,00, Sächs. Wollgf. vorm. Tittel u. Krüger 361,00, zollernzeit dur. Die Ausnahmegeseze gegen den fatholisen lt8. vors@lage ind E, Defizit arbeite, fet niht richtig. K weier Unt n en f bes vom 6. November über Festseßung. von Kokspreisen und | 130vH bezogen. Die Elektrochemische Werke G. m. b. H. in Bitterfeld, | Chemnißer Zimmermann 244,00, Peniger Maschinenfabrik 184,00, T O dnarde, nitt Preubens Gesehe. E e M t. - D j A Unis E MSDG E ohne | Monopolverwaltung vor, daß sie den "Preis des landirictscaftlihen Brie ha s ens ne S R des E H BON e sis noch in auer Hand befinden und für (va Bela Leipziger Werkzeug Pittler u. Co. 46,00, Leiptiger Dunngorn î Ha Ü : 7 Aa d i j iti ; 5 n de o Æ i 2 i ' H - i i C i V - ü Sergengenfeit entgtlty fenpunden, “Peres Be fusther nd seine | pem fe vie [ir ide Amt erfodertile Besefigeng bogen. Bie [e | afefting po Mals tbcegetangen si er facte teilte Garnen ou | Ft Pee Sa dite ufen Lob ub Mever: | Willen naue Ane ten uri bon 1% v ütetlfien, ton tenen sriner 44500, Hugo Shhneiter 34000 Bursner Kunsi ble ind wir so mißtrauis, was es damit auf sih hat, daß fie die Sünden S 60b. Jeder Staatbeamte bat einen Eid dabin zu leis eseß. | der Einnahme an das Neich abgeliefert und wie hoh die Unkosten har nte : s je Gesellschaft nom. 4 2465 000 übernahm. Die Elektricitäls- | Riebeck u. Co. 245,00. : der Zeit Biomarts, die Sünden des Junker, und des Eönigtums auf | ex das ihm übertragene Amt unprteis, pa “besten Wissen und nad der SpirituSverteilung urd ber Möglihkeit einer Verbesierunge Am t Ti witd gemeldet: Am 6. d. M. stieß der Vororte nen Auegleich in Tarserdöbungen finden und mit Dise einer lin | Den E AiG men di-Goselisaft 224,00 G. 228,00 B : T f t ( e assung gewissenhaft beobachten wolle. t E l um r Nachmittags auf dem Lehrter adt- | haften Installationstätigkeit 12 vH für 1919 gegen 1 ertlären. s „Südamerika 276,00 G., 281,00B., leut inder Lege enn fle DentiMsand ker Gan einer sufonamie | §80 Di Ehatteameen werden auf beni mgeel, soxef | de Prrleslelung rid Jeibsinng fl, und bat um Brfercifiny de Y 271 nug eis tet Q4 ant, edoren warten mihi vencht Per Le Sbasside Cittitte.deserunge. Geells wertete mder | (loieutifer Lens 1 Ee s E AOe e E : e . 5 j ie können wider ; s n, u ei u f. Personen wurden n e . Für ô ili illeaume Carléwert8- A Schantu ; s is ; Pp itr S RRRNI Ecteanes wURAA statt mit ders Adrbecatib a E zur ihren Willen nur unter den geseglih vorgeschriebenen Voraussetzungen ms E E, R Pn A orn at Eachschaden ist gering. Eine Untersuchung ist, eingeleitet. Um 4 Uhr | Aktien bezog die esellschaft unier en Bedingungen des Umtausch- D anithe L G 690,00 gn Ectamets- und Private d spielen Mit einem einheitli Vou Deutschen Nei s e 4 ge E und Formen entlassen, einstweilig oder endgültig in den Ruhestand oder | die landwirtschaftliche B x Pte ite ‘nibain gie: usdrudck. daß 90 Minuten war die Störung beseitigt und fonnte der Betrieb auf GleisIII | angebots vom Mai 1920 Aktien der AUgemeinen Eleftricitäts- | Bank 192,00 G., 194,00 B, Vereinsbank 214,75 bis 215,25 bez., e ffen. Mt einem einein Deutfden Ned ie en „eiger | in eig anderes Um nd genngezem Gebalt tee Rang verseyt werden. | Wernnetrien tnenthdt werte "a Bearfwering dret, Anregira YY L Sientfeabrtlae im bee Bchting Seh ther Bahnho? en Elerfotten- | Lagestuns ta Bud schen Die Gescsaft voräuße n ejeinen | 0300 d ult, 2020-29700 bex, Alsen Portland He L Calmon ; , 5 rüche sowie i i y ch : j nzüge in der un esl ahn - . - Di ) ä i ez., 9 ¿ i ; D hrer Hinter- | des Herrn Dästlein, der Monopolverwaltung größere Bewegungs- * Ti n über ‘Fern [eis L céleitet. Un 6. d. M Abends 7 Uhr, Tei l ih Tar 0 Led S T 4 s fas L it Nu ÿ en M O L Doe Nofel 397,00--401,00 B, : Gerbstoff

geisterung für Preußen. Aber taktisch gehen wir mit Dr. Leidig noch | bliebenen steht der Rehtsweg offen rat einen großen Eh freiheit nach kaufmännishen Grundsäten in der Preisstellung zu entgleisten auf dem Bahnho A ar elen ues bei der | und übernahm 5 000 000,— # Aktien der von der Allgemeinen | Renner 500,00—504,00 bez., Norddeutsche P rg E bis S , 410, Slomann

ritt ufammen. Erreicht Oberschlesien als besonderer Ruhegehalt und Hinterbliebenenvers ; 2 A 4 e or g werden n ges . . . . Shoinlante era een ip M d [En D Ml die } regelt. Die wohlerworbenen Nechte der Beamten find A L t wt O L R fin de us Se (infahrt des V or ortzu ges 4384 Spandau—Charlottenburg in der | Elektricitäts - Gesells@aft, der Gutehoffnungshütte Actienverein für | 300,00 bez., Harburg-Wiener Gummi 400,00 Et ea (A bel 21 A wegur M A M \sere , H 60e: Im übrigen wird das Beamtenrecht im Rahmen des | äußerte bie Ansicht, da E UNDE ht das Perlen T üller Peiche 11 zwei Wagen 2. und ein Wagen 3. Klasse. | Bergbau und Lüttenbetrieb und der Hamburg - Amerika - Linie be- Salpeter 205,00 bez., Neuguinea 770,00 G., 790,00 B., Otavis Eade Deuts{lands bedeuten w ei dieser tragischen A ießlih 2 Reichsrechts durh Gesetz geregelt. onopolgesez änderungs dürftia sei Gebeimr w e aber da ersonen wurden nicht verleßt. Der Materialschaden is unerheblich. | gründeten Deutschen Werft Aft.-Gef. in Hamburg. Vom Reingewinn |* Minen - Aktien 855,00 G., 865,00 B., do. Genußsch. 700,00 bez. Dinge branhen wir uns ni@t birzngeben, bas benifdbé N 7 A on den Mehrheitsparteien wird beantragt, den §60 ohne usfunft über die S1 iritusverteil i Der M1 Mer g er gu verkehr wurde nicht gestört und dur Umleiten der Züge auf | von b 788 988 „# sollen nah dem Vorsdlag des Vorstands 43 vH= | Tendenz: Fest.

menbleiben, zusammengehalten durch das deutsche Nationalgefü fl BruttEn tis E n R bien ias des Abschnitts E Neun. daß das Spiritusmonopol fi nicht “rg t urebführba dem Bahnhof aufrechterhalten. Cine Unterjuhung ist eingeleltel. becteilt Ae T drn uit L Gall 7 ais D O A ver Wien, 6. November, (W. D T2 S E A D G. Mir Sozialdemokraten wünschen das Selbstbestimmungsreht de- | einer erweiterten 2 Ge [nl in } erwiesen habe. Die Ergebnisse des*Iahres 1921/22 müßten erst abgewartet : N CAL, SAPILRMIOLOE SRIOERE 0 or- | zentrale: Berlin 634,50G., Amsterdam 12700, ++ Uri / ‘t

Fassung beantragt, wovur u. a. eine angemessene, | werden. Im weiteren Verlaufe seiner Sihung befaßte sih der Ausschuß ee f d E vie Mi t gli R de v ti s R A s tee D f gére s A E E a ete E Bedin: fen Topenhagen A (G Stan S G., Christiania 5950,00G.,

noch einige Jahrzehnte zusammenhält, denn wir fürchten von seiner | notwendige Urlaub, d d i ienstli a ge Urlaub, der Beschwerdeweg gegen jedes dienstlihe Straf- | Fzrderung der bauli } ; í in Prenzlau am 17. Juni 1920 ausgefertigten Aus- | 30, Oktober 1920. Butter: Die Ablieterungen sind gering und R LEL! i / Förderung baulidien Unterhaltungsarbeiten, solange die Teuerung ö infolge der Uebergangszeit von {lechter Besckaffenbeit. Die von der | zentrale: Berlin 116,25 G, Marknoten 116,25 G., Wien 18,00 G.

ösung in diesem Augenblick die vier großen Gefahren der Klein- i i Zalidfei ; : E h ein erkenntnis und die Möglichkeit des Wiederaufnahmeverfahrens. sowie | und Knappheit von Leinölfirnis anhalte, eira engen von ver- weise Nummer419 undNummer 86, “vis zur Fahrt infalge der e erin rie Bulter ist gelagerte Sommertrare von gle: Berlin 116,25 8. V T B.) 240 Englische Konsols 451

ftaaterci, der Neaktion, des Abfalls von Deutschland und der Un- | die Freibeit ihrer politischen Gesi i ini ihei i ihigkeit der Reichsgewalt, \sich in der Erekutive durWzuseyzen ewébrleistet eiden, , Endli iegt ein Antra Vereinigungsfreiheit | gälltem Spiritus, eventuell von Auslandäspiritus, geliefert werten auf allen deutshen Eisenbahnen, sind den Inhabern ie Gi i j s : 7 trag der Deutschen fl 1 es i abhandengekommen. Vor einer Benugung der | geringer Qualität. Margarine: Die Behörden haben die.Cin- | 5 9% Argentinier von 1886 90, 49% Brasilianer von 1889 49 ollen. Der Antrag wurde vom Antragsteller mit den Interessen des h g j : 9 fub ines begrenzten Quantums von Nohstoffen freigegeben; die | 4 %/% Japaner von 1899 60, 5 9% Mepikanishe Goldanleihe von

erade die letztere Besorgnis, die dadurch noch vers{ärft wird, daß olks8partei vor, in § 60 auch die Unkü i en : , ndbarkeit der Anstellung, l ündet ; di für Leinölfirnis: sei Ausweise wird gewarnt. r Malergewerbes begründet ; die Preise für Leinölfirnis seien ungeheuer s g | ersten Ladungen sind bei den Fabriken eingetroffen. Man erhofft hier- | 1899 60, 3 9% F 264, % 9/9 Russen von 1906 224, 44 o ch eine bessere Qualität, | Russen von 1909 18, Baltimore and Ohio 67, Canadian Pacific

. das Neich beute sich Tag für Tag als ONmaGta erweist, die Neihs- | den Recht8anspruch auf angemessenes Gehalt usw. auszusprechen. ho, deshalb müsse Spiritus zur Herstellung von ölfreien Grundier en Ab ' e / | von eine beffere Belieferung, vor allem au h j isher konnte feine Zusage Zur Feier des Jahrestages der russisGen Re über die ese ae wird. Schmalz: Die amerifanishen | 181, Pennsylvania 62, / Southern Pacific 165, Union Pacific 1854,

verfassung und die Neich3geseße Bayern enû ur Geltung zu : ibt di bringen, tft für uns ein befonders wi tos Gegengrund gegen i die | wider, Vie die Geserutkeii dee preufilhen Beamten schon im Febreae | Ltt geliefert werden. Gebeimtat Ff G ex konte kein Bur es Jahrestages der russisYen Ne: uflösung und für die vorläufige Au erhaltung de inheit | 1919 erhoben ‘hat. § 60 der Aus\{hußvorshläge gibt nur einen Tei ärkerer Belieferung für diefen Zweck ma onst andere Industrien yolution veranstalteten gestern vormi er lin üge N Es T3 ck : 125 : into 29, De Preußens. Der Verfassungsentwu Keht in dieser Beziehung das | dieser Forderungen wieder und ae tio läge 8 fort. Um so FE [o igl wel würden und die Erzeugung von Spiritus zu gering USPD., die A s die kommunistische ugend E lands 8 E Be L atareie s s J ci l len Dle bes S i gei i Ratbmin E us T N al arin per Aebinen uit em Provinzialaus\chuf, nicht aae T bat ‘die E by A aura non Bn rovgn s der Mehrheitsparteien die Rechte Anton ‘Dée E Dae ra Lee Ausl g ff itus S aut mäßig edt A 2 e rubigen ‘Verlauf Die Nalfrage is rege. Die heutigen Notierungen sind für raffiniertes | anleihe 68, § %/ Kriegsanlethe 82), 4 %% Siegesanleihe 7. gena, memer m 108 M, quen Komme i beelen, dami | Finden annen irie bard! veuiejlen, dah ie politse Grrikelt des | ?* "ine Mursheß fesdäftine fb ferner mit e tesnen: D alen Baamgungen wude ¡S S B ee Me | M Be E e (m T B) Nah dem ,Jonenat | 820, ° l Fame leite 680A 2 d Jrgnuglide Die er Gedanke des preußischen Einheitsstaats nit preisgegeben wird. | Beamten \sicergestellt wird. s : Der Aus\huß beschäftigte fich ferner mit einem von klandwirt- das Thema „Die russische Revolution und das deutsche Proletaria”” - Paris, 7. November. (W. T. B.) Nah dem „Journal | 2% #1, Spanische à L B R 9 Fch frage hierbei die Negierung, ob dem Fortbestehen der Regierungs; Abg. Ls n (Soz.); Wir werden für die Aus\{ußf;vors{chläge s{aftliher Arbeitgeber- und C eaieiilo gestellten An- pee Unter Absfingung der Internationale fanden die Ver- | offiziel“ hat Frankreich in der Zeit vom 1. Januar bis zunt | 177 5 0 Epaniie uber 6 21.00 a, L A A t E prâsidenten etwa dur die Fassung des § 58 vorgegriffen wird, und | und für den § 60 in der vorgeschlagenen Verkürzung stimmen, “da trag, wonach die Reichsregierung alle Aufteilung8maßnahmen der ammlungen ihr Ende. | Darauf zogen die Fe mit roten | 30, September für 27 189 071 000 ranken Waren ein- Di i A s Ti A E 0 i. (1,0, ferner, ob mit der Neuordnung auch die Neuwahl der leitenden | Wiederholungen der Bestimmungen des Reichsrehts an dieser Stelle süd- und südwestdeutschen Länder, die dem Geiste des Reichssiedlungs- ae unter Gesang na at bestimmten Treffpunkten und später zum | geführt, das ist eine Vermehrung um 2.621.651 Franken, gesnr “Un 'm, 6. November. (W. T. B.) Wesel auf Lond Eoeay beamten, gegeben ist, damit nicht die alten Beamten die neuen | überflüssig sind. Die Beamtenschaft hat alle Ursache, sich der Wen- gesetzes widersprechen und die städtishe Versorgung gefährden, reids- ustgarten, wo etwa zehn Führer der Kommunisten und Neu- | über der gleichen Zeit des Vorjahres. Frankreich hat in den ersten Amsterdam, 6. Novem T (W. 2 nie 9 Med Fel erfasjungsbestimmungen dur{hzuführen berufen sind, dung zu freuen, die die Revolution auch für sie herbeigeführt hat. | seseplih verhindern oder aufheben möge. Der Antrag bezwedckt, die fommunisten ihre Ansprachen mit Hochrufen auf die Internationale | neun Monaten d. J. -für 16 557 711 000 Franfen ausgeführt. O M zu M p M Cn I Sa f Kop es Staatssekretär Dr. Freund: Die Einteilung des Staates in Erst dur die Revolution ist es mögli geworden, in die preußische volkswirtschaftlih lebenswichtigen und lieferstarken Gutshöfe im und die Weltrevolution s{lossen. Abordnungen marschierten dann | Das ist eine Erhöhung gegenüber der gleichen Zeit des Vorjahres um s Vehl t S l E bg E Wesel a ‘Christiania 44,20, rovinzen und Bezirksregierungen ist festgelegt durh das Geseg vom | Verfassung bineinzushreiben, daß jeder Reichsangehörige ohne Nâtck- | Freistaat Hessen, in der Provinz Hessen-Nafsau, in Sachsen-Weimar na dem Friedhof der Märzgefallenen und nach AriepriRssetE „wo | 9853 494 000 Franken. An Lebensmitteln hat Frankreich in der ge- Mata e S auf E 339 A iel auf Brüssel 21,15, W bel D R i e erste di e beantwortet. Die Neuwahl Ee ra G und E Beruf als Staatsbeamter bestellt n aen E R E Eri E Ee gg t a N iva S R altes Ah Frránie Dames Periene Mgen dem Jahre 1919 für 685 812 000 Franken Da 400 G Hsel auf I Kea s 6 oh ‘Niedorlänvische eitenden Provinzheamten wird erfolgen, nachdem die Provinzial- | werden kann. Jett können alle Elemente, die die erforderliche Be- mit Brotgetreide, Milh und Kartoffeln zu erhalten. Smne Mi 5 - z s i j D taate : Staatsanleihe von 1915 81’/g, 39) Niederländ. Staatsanleihe 401 ordnung eingeführt ist, die sie vorsieht. fähigung besißen, zur Staatsverwaltung herangezogen werden ommission, bie die Gutsböfe in Hessen besucht hat, ift noch, nit ju [M allen Nidtungen. Anschläge an Häusern und Zäuner, be er gr L November. (W. T. B) Ausweis der Bank | Königlich Niederlä: In T3 Ainetifa-Uile 2, ' , ; ° : _ : ' e Sions i ler Frühe angeflebt. worden waren, fordern zum sofortigen All- Paris, 4. November. (W. . Zank | Königlich Niederländ. Petroleum 735,00, Holland-Amerika-Linie —,—4, Abg. Dallmer (D. Nat.): Nachdem die Gemeinden politisiert Abg. Meyer-Herford (D. V.) empfiehlt den Antag seiner | £inem, en ültigen Urteil darüber gekommen, welche Form der Sied- a g c ; E vonFrankreich:. Gold in den Kassen 3 538 481 000 (Zun. gegen | Atchi Topeka u. Santa ——, Rock Island —,—, Southern ¿ ; en ; artèi. No cia var! j lung îm Interesse der Volksernährung am mei u empfehlen sei, emeinausstand auf. Sie sind unterzeiGnet von den revolutionâren j : ; R O, « S-NPELE E A ) N nd, E Be jevt au Die Pa was den politischen Ä, M ions im N N E n Nee bos Lrt róg und \{lägt eine weitere nformationsreise im mäcsten Frühjahr vor. rbeiterräter, den kommunistishen Parteien und von der allgemeinen die N 119 h Be O n TIL00 (3 ma 88 000) V Pacific —,—, Southern Railway 40,00, gr Pacific 166,00, Ats “enifiec des Ste s fe “i Wäh i “pas Rei “l I A die | 548 Verlangen ausgesprochen, daß jeder Beamte alle Jahre neu zu r ugler (Neformbund der Gutshöfe, München) beantragte Arbeitérunion, e Gribabea b e if id s Staatsschaß S (——) Fr, C rie S iateilt d A 1 Lon d will der vreubis Staat in völlige De tralisi O iert, | wählen sei. Mit dem in der Reichsverfassung Erreihten könne man sonders den Besu des Havelländischen Luhs, der Gutshöfe in Guthaben im Ausland 607 796 000 Bon 66 645 000) Fr. H Nr) T B (M ech l u Lank V1 33, Denfie Pre Ñ lt i ‘Fir j Gun, ; 28 FBDE liftif urchführen. durckaus zufrieden sein, aber es sei durchaus wünschenswert, daß aud Bayern und der Podbielskishen Besizung in Dalmin sowie die Ein- London, 7. November. (W. T. B.) Der Prinz von v ü Moratorium nicht betroffene Wed\fel 3 660 129 000 (Zun. Ba Mens 0 e e Schwei T 75 ne M "ai l e Demgegenfiber halten wir pie G Mceben Preußens im Reich, | in der preußischen Verfassung die Grundrechte der Beamten festoclegt | fein n fifrdigen Siedlungoansfuses, als E ee U B ale s ridtele einen Appell an die City uer rere? "ine | 920 179 000) Fr, gestundete Wedhsel 452 968 000 (Zun, 7605 000) Fr. L Clodbolim 6325, Christiania 44,20, New York 332,60, Brüffel Sm Nheinkland B man ganz ofen auf die Trennung von Preußen E Ministerialdirektor Meißner: Die Staatsregierung ist noch sprache wandten \#ich die meisten Redner gegen die Zerschlagung bon E Anregung erfolgte von seiten des Premierministers und des n Mile a A TEOS00 000 C a Sas oe 21,15, Madrid 45,20 nom., Italien 11,75. und gu die Zershlagung Preußens aus. Der rheinische Provinzial- | rute der Auffassung, daß die Aus\hußbeschlüsse das Richtige treffen Gutshöfen und die Vertreibung von Gutsbesißern aus ihrem Srnährungsministers. Leßterer betonte, daß- gegenwärtig noch T BVerbünoete 2 950 000 000 (Zun 10 000 000) T Natan Kopenhagen, 6. November. (W. T. B.) Sichtwechsel auf aus\huß hat. die Einsezung der Reichskommission auf Grund des ] nd deswegen am empfeblenswertesterni sind, weil sie sich weitgehend pielfah Jahrhunderte alten Besiß, lediglich um der Siedlung willen, 250 000 Kriegsteilnehmer und 20 000 Verstümmelte arbeitslos seien. umlauf 39 645 897 000 (Abn. 56 149 000) Fr, S aßguthaben London 25,45, do. auf New York 749,00, do. auf Hamburg 9,50, Artikels 18 der Reichsverfassung begrüßt und für eine Nebergangszeit, den Bestimmungen der Neichsverfassung anpässen und das Notwendigste die manŸmal in Spielerei ausarte oder nur unternommen werde, 4000 große Firmen wurden aufgefordert, je fünf Verstümmelte in | 20049 000 (Zun. 127 425 000) Fr, Privatgu baben 3 636 194 000 do. auf Paris 45,75, do. auf Antwerpen 48,50, do. auf Zürich 116,25, während deren man noch bei Preußen bleiben wolle, Autonomie ge- | daraus wiederholen. Die Negierung widerstrebt den Wünschen der weil man damit zu sozialisieren glaube; man solle nur da siedeln, ihren Betrieben aufzunehmen. (Zun. 319 93 000) Fr. u do. auf Amsterdam 225,75, do. auf Stockholm 142,25, do. auf fordert. Zu den Klagen über Mangel an Parität paßt fehr s{lecht Beamten wegen der Aufnahme der bezüglihen Vorschriften in die | wo Land urbar gemaht werden könne. Von einer Seite wurde auß S Christiania 100,00, do. auf Helsingfors 17,00. das Denkmal „aere perennius', das sich die e L für preußische Verfassung nicht. die Meinung geäußert, daß zur Versorgung der Industriebevöikerung Clermont-Ferrand,8. November. (W. T. B.) Ein sGchweres Stocholm, 6. November. (W.T.B.) Sichtwe{sel auf London die katholische Kirhe gesegt haben. IY verweise auf den Kölner isthe Derfassung ViVt »: Da ReiGsretht Landesrecht brit, bat | mit Lebensmitteln der Großgrundbesig erhalten bleiben müsse. Der FY Ung & hat fh gelüern d bmen im biesigen Rathause er- | Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts | 17%, do. auf Berlin 6,56, do. quf Paris N ean 196,90 Dom. (Bewegung und Widerspruch im A R alles, was reidSreMtlih geregelt ist, unbedingte Gültigkeit für alle Ausschuß besloß, die Einjezung eines Unteraus\chusses eignet. Zahlreiche Personen hatten ih eingesundea, um eine Aus - am 5. November 1920. 34,25, do. auf schweiz. Pläße 81,75, do. ‘auf Amsterdam 198,90, Akq. Dr. L auser (Zentr.): Für die Ue ergang8zeit bis zu Reichsangehörigen, alfo auch für alle Angehörigen der Länder, und | für die Siedlungsfragen mit Rücksicht auf die Ernährung stellung von Fahnen tes 13. Korps zu besichtigen. Unter dem : j do. auf Kopenhagen 70,90, do. auf Christiania 70,50, do. auf der verfassungsmäßigen Neugliederung des Neis ist die provinzielle bietet vollständige Sicherheit für alle, die unter die Reichsverfassung beim fozialpolitischen Ausschuß anzuregen sowie eine selbständige Ab- Gewicht der Menge brach der F ußboden zusammen und ; L Autonomie notwendig. Wenn für das frühere Deutshland das nicht fallen. In diesem Sinne ist au unser Antrag zu verstehen. teilung für Siedlungswefen zu bilden. Außerdem wird eine Be- | etwa 100 Personen stürzten in die Tiefe. Bisher wurden Ruhrrevier Oberschlesisches Nevier einheitlihe Preußen notwendig war, so kann das für das neue Deutsch- Na weiterer ausgedehnter Debatte, in welcher baupt\ählich zwischen sichtigungskommission zum Besuche des Havelländischen Luchs und aus den Trümmern ein Toter und ungefähr 40 Schwer- Anzahl der Wagen . land nicht gelten. Sie (nach rechts) wollen aber Deutschland nur | «1 Abag. Eberb D.Nat d Dr. St Dem.) über das | der Siedlungen in Bayern und Dalmin gebildet. Ueber die verle gte geborgen. ; : - 4; zu cinem vergrößerten Preußen mahen. Die in den uns nahestehen- | Mag O S O CTSEN Lag fein Pi “eltritten wird, | Siedlungsfrage selbst wird später im Nahmen des allgemeinen Wirt- Gestellt. , 22 819 6217 - Berichte von answärtigen Warenmärkten,

e E Nacheaktion B A I Meta Seeußen Ry i, n gelangt nah Ablehnung der Anträge der beiden Parteien der Nedten schastsprogramms entschieden werden. vi Lola L 404 160 begi a n d A Lene (W. T. B.) Die Wollautkion ne e on Ferma des Vieles darf nit Sache der preußi- | df Anteag dee Beohrheitpar cie u L d ber Sul die Ausfchuß- i qeliesert 21 914 6 060 "Liverpool, 9. November, (W. T. B) B [l fen Polizei fein 3 ¿ fassung ¿zur Annahme. Ohne Erörterung wird der Shlußabschnitt TX, : : Handel und Gewerbe. geliefert. i U T Bc llen, Ei tru 11 700 Ball n A ische

Samit ließt die allgemeine Aussprache. a a A T R) e O P oe : Der Börsenvorstand beschloß laut Meldung des W.T.B.“, | S N n a , N oveinbee: 14 84 eile 14 S0,

d erledigt. Auf Antrag Bern em.) erhält die Einleitung folgende : ; Be L 1 : j 4E E l L A

& 53 wird in der Fassung des Aus\husses unverändert angenommen, | Fassung: „Das preukishe Volk hat sich dur die Verfassunggebende Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs in den Monaten November und Dezember die Fond®- | Yerihte von auswärtigen Wertpapiermärkten, Januar 14,66. Amerikanische und brasilianische je 67 Punkte Wenso § 65 andesversamimlung folgende Verfassung gegeben, welche hiermit ver- maßregeln. börse Mittwochs ausfallen zu lassen. Die Devisen werden niedriger, ägyptische unverändert. i

t L 2a wird-der demokratis%e Antrag, wona das Gemeinde- | kündet wir d. * : Dem Neich8gesundheitsamt ist das Erlöschen der Maul- aber notiert. S, wes Berl Er e? #29 X öln, 6. fide Mere N Ta o e Boa A L gear 9 E, 5 L D Das Geschäft in

A J C , 4 : N L O E esœäftsteri erliner ek- 25, Französische Noten ; ,00, Belgische Noten 521, uchen war andauernd begrenz ür Garne waren die Aus-

he vom Schlachtviehhof in Leipzig m Ian ban S 1. Suli 1919 bis | bis 24.08 Délländische Noten 2462,50—2467,50, Rumänische Noten | sichten günstig. Watertwist notierte 3 sh. 1 d., Printeröcloth 8 d.

Washington- 532,00, do. auf Helsingfors 11,79.

wablrecht von einer bestimmten Aufenthaltsdauer in der Gemeinde Damit ist die zweite Beratung des Entwurfs einer Ver- gn E Lane a y e F trizitätswerke über das Geschäftsjahr vom

abhängig aemacht werden kann, gegen die Stimmen der sozialdemo- | sa}sung sür Preußen erledigt.

Bull Es ebe bie Demokratie A (Abg, "De. Weyl (So): Von der Mitteilung des Ministers für Volkswoßlfahrt / j L zig Fm übrigen wird der Abschnitt VIT na den Aus\{ußbeschlüssen | über die Ausführung des Geseßes zur Förderung der Stadt- Verkelrswesen. : 1. Unterjuchungssachen. - e 6. Erwerbs- und Don. / schaften wird Kenntnis genommen. j Q ; nd 2. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. angenommen. . Mir b Einf , R iOD E V Der Norddeutsche Lloyd wird vorausfiGßtlih von Ente 3. Verkäufe Verpachtungen, Verdingungen 2c. +ck | 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, a A P n Mltion n Sie De belt Dis Die Vorlage, e die Diensistrafgewalt ee e U En S E an W T bu \ a n R E e Verlosung 2c. von Wertpapieren. tuzei is für den N 5 gespalten f Einheitszeile D -# Auß 9. Bankausweise. l ia, : i i iht ü ( i i- | inter ie werden sollen, durch el ; 5 : : r den Naum einer altenen eitszeile . ußer: bi Z ß Neichsdienst niht übernommenen Beamten der früheren preußi ren T er o SULL A eraitrih: b. Kommanditgesell chaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. ae: Ag n L aavreis E Sue Gdauf Sina O 90 6. &. œhóbca, 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

Negelung der kirchlichen Patronatsverhältnisse muß den Religionsge- Hr : : Linie von Danzig nah Pillau und C {en Verwaltung der Zölle und indirekten Steuern, wird in Die Abfahrten von Danzig und Libau sollen zweimal wöchentlich

sellschaften überlassen werden. Die Regelung des Verfahrens soll im : ¿A j Einvernehmen mit den Melgionoge e [alten durch Geseß erfolgen. erster und IUeNET, Lesung ohne Erörterung erledigt. stattfinden. Der in diese Linie einzustellende neue Dampfer . wird i : Í i f E Di D ern d t A ie sind grund Ly E daß A pn ire O L ad u Mle S MGa Eepäck und Ewe! ut in 6 gerugerem Ming | T” Befristete Anzeigen müfsen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. 2A O Nächste Sißzung Montag, 15. November , 9 Uhr | auch Fra er befördern. Jn Pillau wir | | E E ee deldic Rigclung, da e ede orehts ist allervingg | N.amittags. (Foriseßung der Etatberalung, Handels-, Justiz, C Uie Erle Gt uur einen von e E e pon Dani ] notwendig. Wir beantragen die Aufnahme eines Artikels in die Ver- Bau- und Bergverwaltung.) nach Liban, sondern auc eine unmittelbare Ansclußverbindung von Í U t Ss Fn der UntersuGungsfahe gegen den | buhe von Moabit Band 70 Blatt Nr. 3081 | fassung, der besagt, daß die Regelung der kirhlichen Patronatslasten Schluß gegen 7 Uhr. Libau na Swinemünde und umgekehrt bilden wird. n el u ung früheren Wehrmann Albert Sauvageot | (eingetragener Eigentümer am 26. Oktober | Sebastian Maier in Hüttlingen, von der | Bez. Köln, hat das Aufgebot der verloren dur ein besonderes Geseß erfolgen muß. j | d ; ? wegen Kriegsverrats hat die vom früheren 1920, dem Tage der Eintragung des Ver- | Witwe Nosine Maier; geb. Faul, daselbst; gegangenen früheren Vorzugsaktien der Abg. Oppenhof (Zentr.): Wir halten daran fest, das das, was 4 fachen. Gericht der 85. Landwehrdivision unterm steigerungsvermerks: Fabrikbesißer Ries 4. Nr. 35 660 über 6, auf das | Aktiengesellschaft Eisenhüttenwerk Thale in der Neichsverfassung steht, niht noch einmal in die preu ische Ver- ; Theater und Musik. A M 4, August 1918 Cngeoe es ame N 4 E p / Bes e S da A E E i Scheurer L 4 De A ati E As me ano if ) / ten. ; 9 B i Frledigung gefunden orderwohnhaus mit rechtem Seilen- , von diesem; über je beantragt. Der Inhaber agg. Dr. Le ivig (D. V): Wir sind mit ben Vorrebnern gegen Ga ar H ne fm, Dye rnbause mird morgen Dienttag, E N ter A "Nl Lor Stralsaihe gegen Tal und Ge | ur besselt nid mehr zu Nobt, Leipzig, | atl, abmtionderien Fine t wia: Vabeiy, von Bose? por Urfunden wird aufgefordert, svätestens MWiederbolungen aus Ia Neichsverfassung, zumal es ih hier um deli- Dem Reichstag ist der Entwurf eines Gesehes, Titel “le t) eführt Die Audith singt Vera Schwarz. Musikalischs nossen wird, da die Worausseanngen des | den 2. November 1920. Der Oberreichs- b) Doppelquerwohngebäude mit rechts- | 5, des Ln plangasFene der | in dem auf den 3. Juni 1921, Vor- fate Ls "andelt, die durch die Geseuebun gerege I eereo müssen. | betreffend Genehmigung von Rechtspf a Leiter ift ‘der Generalmusildi rektor Les Blech. dae 7 Uhr. j § 332 St.-P.-O. vorliegen, die Beschlag» | anwalt. | r em L ta quar, Eng an ane s C rer L Me vem unterzei@neten Die Benehungen nwilhen Ee nine qesebliche Vor D oe ae 128 westpreußtsMen Av fin n enn B Schauspielhause wird mer Körig Richard IL nalige Des gesamten im, Wen E Le Kartenblatt 13 Parzellen 533/40, 566/40 Sparkassenbuh Nr. 5089 der Sparkasse Aufgebotstermine seine ‘Nelte anzumelden

Í : m en s 4 Staate geregelt werden, aber gewisse gesebliche Vorschriften sind not- | gründung zur Veschlußfassung zugegangen. mit Friß Kortner in der Titelrolle wiederbolt. Anfang 7 Uhr befindlichen Vermögens des Angeschuldigten, Nen e : ; ; Z i ( : : : f l i und 600/40, zusammen 9 a 28 qm groß, | zu. Ziesar über 2566,92 Depos. | und die vier Vorzugsaktien vorzulegen, wendig über die R Fragen Deo B Kaufmanns Arnold Covo aus Berlin, Nr. R. 1097 —, von dem | widrigenfalls die Kraftloserklärung ias

BEES : erliner Tonkünstlervèérein veranstaltet am man : l 4 l Vizepräsident Dr. Frenzel: Zahlreiche Anfragen veranlassen mih ines zurzeit in Stockholm aufhaltsam, an- Grundsteuermutterrolle Art.1352,Nußungs- | Peanual tr / ] E E O n Ed A e

tellen wollen in einer Sißung. (Sehr gut!) : 5 wirtschaft und Ernährung, der am 4 direktors Adolf Göttmann, eine

P , , ' É . . . . 8 e s , F .

Ministerialdirektor Fleis he r: Die Patronatgesetgebung kann do | abbielt, lenkte, „wie das „NathriGtenbüro des Berens ne Get: feier. Die Gedähtnisrede wird der Vorsigende des Berliner E L StaRRS Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 85. | 25. März 1921, Vormittags 11 Uhr, erlasse bis zum Aufgebotötermine aus vor dem unterzeihneten Gericht, hier- | gegeben sein sollten, erlöschen wird.

nur einbeitliß gemacht werden, man kann nicht einseitig die Pflichten Zeitungsverleger“ berichtet, der Vorsitzende des Deutschen. Gast- nfünstler - Vereins, Musikschrifisteller Arnold Ebel balten. [80782 t di die spät , | wirtsverbandes Kuhn die Aufmerksamkeit auf die Durch- , 32] —— 1 : C 04 Sat B eaen Hees M uen e 195 ven 19 me 1015 JUffeNlUngen u. berg. L uuuiet Wer fgndes Wandei | Bfininies Wahcbohternis ür Naht preebilkes Äntte die Nechte des Pa rons die Kirchengesellshaften en jollen. anwaà e T e inauLgegangen. werden ein Trio „In memoriam“ aus der Handschrift von Edmun und Fahnenfluctserklärung gegen den ehem. | [80783] Zwangöverfieigexung- ommenen Wertpapiere und en n E Ee ben v bitte deshalb das Haus, von -dem Antrage der ettsdemokratisŸen Maßnahmen dagegen beschließen. E Aus eane Sghröder sowie Franz Schuberts D-moll - Quartett („Der Tod und Jäger d. L IL Franz Ludwig Ernst | Im Wege der Zwangsvollstreckdung foll ist beantragt: MitteldeutsGen Privat- widrigenfalls die Vesietertläncg I [80931] Aufgebot. k ftieng t Urkunden erfolgen wird. Die. Allgemeine Deutsche Creditanstalt

möôge en ie artei, wenn das Haus diesem den Vorzug geben sollte, nur die beiden darüber fand nicht statt. Es foll vorbehalten bleiben, das Mädchen*) au ea M f erlebiat T1 Vormittags | 4. A eiden wb Îue des Antiags | So Aal iehung von Regierungêoertretern Laraus Ee I | O Dre ten s: November 1920. 11 Uhr Neue Friedrichstraße 13/06, Bank, ALiengeien Waf in Magdeburg: Magdeburg, den 30. Juni 1920, in Leipzia hat das Aufgebo i Nr. 113| 1. 39 146 über 1000 „#, von dem l Das Amtsgericht A. Abteilung 8, Ld El rh ofechuischen Seit Ra di Mas Hi deni B P 2e? E wo det: api its 6: ) dai 6 E Zt

eßten Absäle anzunehmen. t / ndt lauten: Auf Antrag eines Beteiligten ist ein bestehendes | kommen. Auf eine Anfrage des Herrn Dr. Gerl i ch (Reichsver- E N V 1920. h: "Aa Patronat aus die vermögungscechtlichea Verpflichtungen ! baud land- und jorstwictchaftlicher Fachbeamten) wegen des Aus- ¿Bericht der früheren 28, Division [1e N latelgeet warden das Fräulein Auguste Henke in Wustrow; i Fabrik Rheydt D

Patrouat aufzuheben, sobald ;

[80945 Nathenower Straße 43, belegene, im Grund- | 3. Nr. 41 498 über 2000 4, auf das | [80116] Aufgebot. Leben des Landwirts und Bäckermeisters| Carl Brunöhler in Rüderoth, Neg.

1

Im Ausschuß des Reihswirtschaftsrats für Land- | (23. Septemberverschiedenen Ehrenvorsitenden des Königlichen Musi Ve . i i L É 7 - , ; e e eni 85. K. . h S0 M. eine Sigung Göôttmann-Gedächtnis Berlin, den 3. November 1920 l ust- und Fundsachen Berlin, den 2. November 1920. efordert, spätestens in dem auf den |\ olche in der Zeit seit dem Aufgebots-

4 4 f