1920 / 259 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E tene E E E

T a a C S R

660 Société F. Dufny & Cie., Sucrerie et Ex-

Société Française de Fours à Coke et de

ploitation Agricole, Ghevry-Cofsigny . -. . 661 Société Française de Fabrication

et Jouets, Paris

Matériel de Mines, Paris do. Paris

Société Française des distilleries de l’Indo-

Chine, Paris

e Bébés

Aktien

Vorzugsaktien Aktien

5 9/9 Oblig.

Société Française des Fours à Coke, Paris Aftien Société Française de Manchons Farkas,

Paris G Société Française des Phonographes Arion,

Paris

668 Société Française des Roulements à Billes,

669 Société

JIvry Port : rançaise industrielle et commer-

ciale de la Rami, Paris .......,

669a Société Française „Luna Park“, Paris

670 Société Française pour

l’industrie des lièges, Paris

671 Société ‘F. R. A. M. Française, Paris . 672 Société Générale d’Entreprises de Peinture

et de Décoration, Paris

673 Société Générale des Chaussures françaises,

675

do. Paris . . « 676 Société CGénérale de Paris

P

Paris 674 Société Générale de Télégraphie Rapide,

Touage ei Remorguage,

6771 Société Générale de Touage et Remorgquage,

Paris

678 Société Cénérale Meunière dans la Ferté-

Sous-Jouarre (Seine et Marne), \sous Jouarre

Ferté

678a Société génétrale pour la fabrication des Matières Plastiques, Paris 679 Société Indusirieile de Celluloid, Paris . ,

680

do. Paris

681 Société Internationale des Ecoles Berlitz, Paris

682 Société la Jeanne d’Arc, Paris. ..

683 S. A. Médopathique, Argenteuil

684 Société nouvelle des

Eaux Minérales de

Pougues, Paris . 685 Société Rémoise de l’Epicerie, Vin et Spi- ritueux, Neims 686 Société Viticole d’Adélia S. A., Paris. .. 687 Union Vinicole Algérienne, Dunterque . 688 Syndicat des Mines d’Allons et d’Ambernac (Charente), Paris . ..

689 690

do. Paris

des

Aktien

Aktien Aktien

Gewinnanteile Gewinnanteile

Vorzugsaktien Stammaktien

Stammaktien

Aktien Oblig.

Aktien Aktien

49/9 Oblig. Stammaktien Aktien

Anteilscheine Aktien Aktien

Vordru>s „A“.

(Firmenstempel der Einreichungsstelle.)

Anlage Ax

zu der 9, Ausführunganwcisung des Neichsfinanzministeriums, Stelle für auéländishe Wertpapiere, zu der Bekanntmachung des Neichs- minisiers für Wiederaufbau über die Anmeldung und Beschlagnahme

von Urkunden und Wertpapieren aus Anlaß der Dur{führung der:

Bestimmungen des $ 10 Abs. 1 der Anlage zu Artikel 298 des

Friedensvertrages. Vordru> E.

(Dieser Vordru>k ist vom Einreicher auszufüllen und bei derjenigen fnländishen Bankfirma einzureichen, bei welcher die unten an-

gegebenen

Für jede Gattung von

mittèls des worden sind.) Mertpapieren

Wertpapiere

ist ein besonderes Formular zu verwenden.

A

A Wir

lee

Vordru>3 „A“

angemeldet

bierdur®5 entsprebend den oben bezeihneten Be-

stimmungen folgende Stüde für das Reichsfinanzministeriuum, Stelle

für aus!a

ndische Wertpaptere, ab:

1. Genaue und vollständige Bezeichnung der

auégeitellt ist.

9, Si “d al

von welcher das Wertpapier

6 der Gesellschast: a) Land

b) Ort

3. Art des Papiers

(genaue Angabe, ob es \si< um

Stammaktien, Vorzugsaktien, Kure, Ge-

nußs<eine ,

Gesells<haftsanteile, Obli-

gationen, Interimsscheine, Zertifikate usw. bandelt).

Falls es fi< um ein

festverzinslihes

Papier handelt, Zinssatz, Jahr der Aus- gabe, Fälligfeitêiermin der Zinsscheine.

. Mit wel<em ersten Zins- oder Gewinn- anteils<ein sind die Stücke versehen?

(Auf das etwaige Fehlen später fälliger

Zinsscheine ist hinzuweisen.)

Ist das Papier auf Namen eingetragen ? wenn ja, auf wessen Namen?

7. Gesamtbetrag der

abgelieferten Werts

papiere (wegen der Einzelheiten sind die auf der Nückseite geforderten genauen Angaben zu machen).

———— —— E Die von

Mr aru D

Ihnen als Einreichungs

R —————

stelle aus-

estellte Quittung über die Anmeldung der oben E lGketen Papiere ift beigefügt 5

Von

sind: . . pas der Bekanntmachung

(Name des Einreichers, genaue Adresse)

Zu Nr des Herr

Firma

M

S -@.0::0. 0.00 0:.0.:6: $0: 6 4 "S

des Reichêministers

Vordru>s „A“

für Wiederaufbau

tr. $ 10 Absay 1 der Anl. zu Art. 298 F.-V.) nebst Ausführungs-

anweiswngen für das Neichsfinanzministerium, Ste] Wertpapiere, eingereiht worden. ; «Ge

(Alle die

. Oa Sn e

(Firmenstempel)

für ausländische

(Unterschrift)

endgültige Erledigung dieser An-

die Einlieferer dur< die Ein-

m gi betreffenden Mitteilungen er-

reihungsstelle.)

Wertpapiere: mit den kleinsten Abschnitten beginnend.)

Nummern (mit

Anzabl der

Stüde Stüdkelung Gesamtbetrag

Buchstaben 2c.)

Nummernverzeihnis der nebenstehend angeführten

(Geordnet na< der Nutumernfolge und na< Größe der Abschnitte,

E —————————_—

Angabe der Serien,

Nichtamtliches.

(Fortsekung aus dem Hauptblatt.) HaWel und Gewerbe,

für deutsde Elektirolytkuvfernotiz stellt \si< laut Meldung des oW. T. B.* vom 12. d. M. auf 2978 La 100 ke. - s

Das Syndikat Dentsher Sodafabriken G. m. b. H., Bernburg, hat laut Meldung des „W. T. B.° nah Aufhebung der bisherigen Zentralstelle für Aet- alkalien undSoda in Berlin in deren Räumen, Berlin W. 9, Eichhornstraße 4 I, eine Auskunftsstelle errichtet, die für die Uebergangszeit Interessenten zu Auskünften zur Verfügung steht. .— Nah dem Geschäftsbericht des Gußstahlwerks Witten über das Geschäftsjahr 1919/20 ging die Nobstahlerzeugung von 69630 t weiter auf 65719 t: zurü. Der Umsay betrug 115,3 Mill. Mark gegen 37,2 Mill. Mark. Das Vermögen der selbständigen Beamtenpensions-, Witwen- und Waisenkasse betrug am 30. Juni d. I. 1121 497 Æ. Nach Abzug der Gewinnanteile sowie der Abschreibungen von 530 496 # bleiben zur Verfügung der Generalversammlung 7 988 926 .4. Davon 30 vH an die Aktionäre 3 900 000 „4, Erneuerungen 2 000 000 .Æ4, Beamtenpensions-, Witwen: und Waisenkasse 200 000 .#, Woblfahrtszwe>e 1-200 000 Æ, Unter- stüßungen 200 000 4, Vortrag auf neue Re<hnung 488 927 .

Nach dem Rechenschaftsberihßt der Rentenanstalt der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank, München, über das Rechnungsjahr 1919 ergibt si< für 1. Januar 1920 ein Rentenfkapital8betrag von 1093 996 .4 (gegen 1 134 331 .4 am 1. Sanuar 1919). Der bieraus zu zahlende Gesamt: Zettrenten- via a, ih an s L L, Fr teten onds der Rentenanstalt, : . Januar 5 ug, beli a? 1920 auf 182211 M. R S Der Rechnung8abs{<luß der Ulmer Brauerei-Gesell- schast, Ulm auf den 30. September d. J. ergibt unter Ein- re<nung des Vortrages aus dem Vorjahr von 24 691 .4 einen Gewinnfaldo von 127 144 4. Der auf den 8. Dezember d. J. einzuberufenden Generalversammlung soll vorges<lagen werden, dem geseßliden Reservefonds 6702 4 zuzuweisen, 5 vH auf die Vor- zugsaktien _und 4 vH auf die Stammaktien zu verteilen, 3000 4 für Talonsteuer zu verwenden und den Reft von 29441 # auf neue Rechnung vorzutragen. _ Der Termin für die Abgabe eides stattlicher Ver- siherungen und die Abstempelung ts<e<o - slo- 1: Auge, 1990 =— O S. T wit laut Melntng fe 2 „1920 e S. wird lau ung des oW. T. B.* bis zum 15. Januar verlängert. s

Die Aufsichtsräte der Berliner Elektrizitätswerke und der Grube Leopold bei Edderißz A.- G. haben laut Meldung des „W. T. B.“ si< dahin verständigt, daß den Aktionären der Grube Leopold ein Angebot auf Umtaush ihrer Aktien gegen junge Aktien .der B. E. W. gema<t werden foll. Der Umtausch erfolgt derart, daß für 2 Leopoldaktien 3 B. E. W.-Aktien sowie eine bare Vergütung von 300 # gewährt werden. Die auf den 29. November dieses Jahres einberufene Generalversamm- lung der B. E. W. wird auf den 6. Dezember 1920 verlegt. Ihr foll vorgeschlagen werden, das Gesellschaftskapital um 15 Millionen Mark Stammaktien mit Dividendenbere<tigung vom 1. Juli 1920 ab zu erhöhen. Von der Kapitalerhöhung steht satzungs- gemäß die eine Hälfte der A. E. G., die andere Halfte den Aktio- nären zum Nennwerte zuzüglih der Kosten zum Bezuge zu. Die A. E. G. wird die ihr zustehenden Bezugsre<te zugunsten der B. E. W. für den Umtausch in Leopoldaktien verwenden, wobei sie die jungen Aktien der B. E. W. mit 130 vH bere<net. Den Aktionären wird die ihnen zustehende Hälfte der Neuemission zum Bezuge derart angeboten, daß auf je 11 500 6 alte Aktien 2000 4 neue Aktien entfallen.

Herr Dr. Georg Senftner in Berlin teilt dem „W. T. B.“ zufolge mit, daß sein mit der Dynamit-Aktiengefellsc<af vorm. Alfred Nobel u. Co. in Hamburg seinerzeit ab- geschlossener Vertrag, betreffend die Verwertung feines Ver- fahrens ¿ur künsilihen Darstellung von Diamanten, im gegenseitigen Einverständnis aufgehoben worden ist.

_— Der Jahresabs{luß der A. -G. Stah!k u. Nölke, Cassel, weist laut Ml des „W, T. B.* einen Reingewinn von 562 353 M (Vorjahr 318 023 .4) auf. Es wird vorges{lagen für die Vorzugsaktien 6 vH, für die Stammaktien 12 vH (Vorjahr 15 vH). Nach dem Bericht der Porzellanfabrik Lorenz Hutschenreuther, Aktiengesellschaft, Selb (Obers- franken), über das Geschäftsjahr vom 1. Juli 1919 bis 30. Iuni 1920 war das Ergebnis troß der besonders dur< Kohlenmangel sehr ers<werten Fabrikation und der in der ene bedeutend ge- egan Ausgaben für Material und Gehälter, Söhne und fonstige Unkosten gün Die Nachfrage nach allen Erzeug- nissen der Gesellschaft war im íIn- und Ausland eine schr rege und der Auftragsbestand ein großer. Der im deutschen Ges{äft durch Kügängigmacung von Aufträgen eingetretene allgemeine Nücks<lag hat auch die Gesellschaft Fetroltei, Ste konnte jedo d< dur günstige Exportgeschäfte dafür einen Ausgleich schaffen, so daß ibr Auftrags- bestand ein no< befriedigender ist und den S&lu auf eine weitere ae Entwi>klung zuläßt, wenn ni<t außergewös liche wirts<haft- iche Ereignisse, besonders Brenrstoffmangel, eintreten. Der Nü>- gang des Reingewinns der Kaolins{lämmerei in Fisdern bei Karlsbad is auf die bedeutend gewa<hsenen Gestehunagskosten und die {le<ten Ernährungs- und Ar iterverbältnisse zurü>führen. Gine Besserung sei in nächster Zeit kaum zu erwarten. Nah Ab- \Hreibungen in Höhe von insgesamt 519 928 4 bleibt ein Gewinn von 1 665 572 M, aus wel<hem mit Nüksiht auf den dur< das Spaa-Abkommen zu erwartenden Brennstoffmangel eine besondere fNüdstelung für feuerten e Versuhe zwe>s Kohlenersparnis in Höbe von 200 000 .# vorgesehen werden. Weiter erforderten: Bei- trag zur Arbeiterinvalidenkasse 100000 Æ, Beitrag für Srtlihe M blzahrtépflege 50000 .Æ, Grunderwerbssteuerreserve 10 000 M, Ses ¿um Delkrederefonds 100 000 Æ#, Einrichtung einer >onderreïerve 100000 #, Gewinnanteil für den Aufsichtsrat 102 475 M, ferner für den Vorstand und besondere Zuwendungen an Prokuristen 142 281 ., 25 vH an die Aktionäre 750 000 Æ. Danach bleibt ein Vortrag auf neue Re<nung von 110 815 4.

Die Nobeinnahmen der Canada Pacific-Eisenbahn betrugen laut Meldung des „W. T. B.“ in der ersten November- woche 5 723 000 Dollarz Zunahme gegen das Vorjahr 1902 000 Dollar.

Prag, 12. November. (W. T. B.) Der Jahresabs{luß der rae Eisenindustrie-Gesellschaft ergibt nah Ab- reibung von 4227 845 Kronen einen Reingewinn von 13 850 782 Kronen. Es sollen 80 Kronen für die Aktie vorgeshlagen und der

Betrag von 1897651 Kronen auf neue Rechnung Ie rauen werden. Die Generalversammlung soll ferner über eine Kapitals8-

Die Elektrolytkupfer-Notierung der Vereinigung

erhöhung von 36 Miklionen Kronen auf 72 Mik- lionen Kronen bes<ließen. :

London, 11. November. (W. T. B.) Die englische Wiederausfuhr belief si< auf 16 133 560 Pfund Sterling, das ist eine Abnahme von 3 508 295 Pfund Sterling gegen das Vorjahr

London, 12. November. (W. T. B.) Der Leiter ‘der zu den neuen chinesischen Monlorriem Fra L briti- schen Bankengruppe, Sir Charles Addis, teilte mit, daß alle vier Bansenantes auf Ersucen ihrer Regierungen zuges! t haben, ihre besonderen Interessen und Nechte in dem neuen sortium zu vers{<melzen.

London, 11. November. (W.T.B.) Ausweis der Bank von England. Gefamtrü>lage 14079 000 (Zun. gegen die Vorwoche 921 000) Pfd. Sterl, Notenumlauf 127 848 (Abn. 590 000) Pfd. Sterl, Barvorrat 123 477 000 (Zun. 331 000) Pfd. Sterl, MWechselbestand 73 222 000 (Abn. 648 000) Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 112 470 000 (Abn. 2 665 000) Pfd. Sterl, Guthaben des Staates 19 816 000 (Zun. 1 673 000) Pfd. Sterl., Notenreserve 12 342 000 (Zun. 651 000) Pfd. Sterl, Regierungssicherbeiten 62 701 000 (Abn. 1 272 000) Pfd. Sterl. Verhältnis der Nück- lagen zu den Verpflichtungen 10,64 gegen 9,87 vH in der Vorwoche. Clearinghoufeumsaß 705 Millionen, gegen die entsprechende W des Vorjahres 71 ionen mehr.

Fettwaren. Bericht von Gebr. Gause, Berlin, den

12. November 1920. Butter: Ueber die Qualität der zugeteilten Butter wurde sehr geklagt, so d>ß ein großer Teil des Publikums die Ware nicht abnahm. Die Ablieferungen bleiben gering, Käufe vom Ausland konnten nicht getätigt werden. Margarine: Eine leihte Besserung in der Belieferung ist nah Ein treffen der ersten AuslandÆäufe von Nobstoffen eingetreten. Vou manchen Seiten wird über den großen Wassergehalt der Ware geklag L. Die Preise find unverändert. Sch malz: Die Steigerung der Devisen verursachte ein Anziehen der Schmalzpreife. Verkäufe des Zwischenhandels wirkten jedoch dieser Bewegung ent- gegen, so daß sich die hiesigen Verkaufspreise unter Parität der Pacer- forderungen bewegen. Die Konsumnachfrage hat nach- elassen, zumal in dieser Woche eine Verteilung der Stadt Zerlin stattgefunden hat. Die beutigen Notierungen sind: raffiniertes Schmalz und Berliner Bratenshmalz Tierces 21,90 „6, Firkins 22 „4 pro Pfund.

# E Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 11. November 1920.

Ruhrrevier | Obers&lesishes Revier Anzahl der Wagen

6918 1 604

6696

19 293 3 485

18 538

Gestellt. . . Nicht gestellt . . Beladen zurü>- geliesert » »+ >

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

Frankfurt a. M, 12. November. (Abendbörse.) (W. T. B.) Bei sehr regen Umsäßen entwidelte si< eine weitere Aufwärts- bewegung in Montanvabieren, wobei besonders Gelfenkirhen in den Vordergrund traten. Mit 419 eröffnend, stiegen sie an der Nach- börse bis 427. Sehr fest lagen ferner Phönix 616, an der Nadch- börse 621. Ferner wurden Mannesmann mit 529, Deutsch-Luxem- burger mit 419, Lothringer Hütte mit 480 höher bezahlt.

pener untérlagen mehrfachen Schwankungen zwischen 550 is 546, an der Nacbbörse ftellten sie fich auf 548. Buderus notierten 630, Oberbedarf 330. Elekiropapiere behaupteten ibhreg Kurs\tand, nur Siemens & Halske waren {wa< 362. Unter großen spekulativen Käufen wurden Autowerte erbebli< Höher. Daimler wurden für süddeutshe Rechnung bis zu 286 gesteigert. Adlerwerke Klever lagen fest 329. Eine namhafte Steigerung erfuhren auß Benz Motoren, in denen große Umsäße stattfanden und deren Kurs si<h auf 295, 300 bis 318 stellte. Auch die Aktien der Maschinenfabriken zogen beträchtli<h im Kurse an. Hirs Kupferwerke 472. Ferner notierten Ruetgerswerke 453, Schantungbahn 642, Baltimore 670, Hapag 202, nabörslich 200,50, Lloyd 193. Mexikaner waren behauptet, aber Türkenwerte fest 1905 er- Türken notierten 100, Administrationsanleihe 118. Im freien Verkehr notierten Deutshe Petroleumwerte 1820. Deutsdhe Mas- \cinenaktien 360. Devisen lagen s{wächer, Belgien 527, Holland 2675, London 281,50, Paris 497,50, Schweiz 1320, Italien 296 und New York 86/2. : Köln, 12. November. (W.T.B.) Englis<he Noten 292,00 bis 293,00, Französishe Noten 496,00—501,00, Belgische Noten 529,00 bis 530,00, Holländishe Noten 2570,00—2585,00, Rumänische Noten 125,00—126,00, Amerikanishe Noten 86,25—87,00, Schweiz. Noten —,—, Stalienis<he Noten —,—, Stocholmer Noten ——

Amerika Kabelauszablung —,—. (W. T. B.) Die Börfe bkieb heute

Wien, 12. November. ges{lofen. i Ï Prag, 12. November. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- zentrale: Berlin 113,75 G, Marknoten 113,75 G., Wien 17,05 G. London, 11. November. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 98,472, Wechsel auf Belgien 55,00, Wechsel auf Schweiz 22,073, Wechsek auf Holland 11,34, Wechsel auf New York 337,80, Wechsel auf Spanien 27,524, Wesel auf Italien 95,75, Wechsel auf Deutfch- land 294,00. Privatdiskont 6}. 23 ®% Englische Konsols 45, 5 0% Argentinier von 1886 90, 49/9 Brasilianer von 1889 40, 4 9% Sapaner von 1899 60, 5 % Merikanishe Goldanleihe von 1899 60, 3 9% Portugiesen 264, d 9% Russen von 1906 224, 4s %% Russen von 1909 18, Baltimore and Ohio 63, Canadian Pacific 177, Pennsylvania 61, Southern Pacific 166, Union Pacific 181, United States Steel Corporation 122, Rio Tinto 26 Ve Beers 164, Goldfields 15/14, NRandmines 28/15, :

Paris, 12. November. (W.T.B.) 5 % Französishe Anleibe 85,20, 4 % Französis<e Anleihe 69,60, 3 0% Französische Nente 55,00, 4% Spanische äußere Anleihe —,—, 5 % Russen“von 1906 37,75, 3 9% Russen von 1896 —,— <4 0/0 Türken unifiz. 71,25, Suezkanal 6300, Nio Tinto 1615. : Amsterdam, 12. November. (W. T. B.) 5 % Nieder- ländische Staatsanleihe von 1916 827/23, 3 9/ Niederländ. Staats- anleihe 52/3, Königlich Niederländ. oleum 720,00, L Amerika-Linie 325,00, Atchison, Topeka & Santa 115,79, Not SFsland —,—, Southern Pacific 149,75, Southern Railway —,—, Ünion Pacific 165,00, Anaconda 131,75, United States Steel Corp. 1118/3. Tendenz: Matt. i: /

Amsterdam, 12. November. (Mitgeteilt dur<h die von der Heydt - Kerstens Bank.) (W. T. B.) Wechsel auf London 11,324, Berlin 3,86, Paris 19,25, Schweiz 51,40, Wien 0,90, Kopenhagen 44,10, Sto>holm 63,00, Christiania 44,10, New York 336,50, Brüffel 20,45, Madrid 41,00, Jtalien 11,35.

Kopenhagen, 12. November. (W.T.B.) Sichtwedsel auf London 25,73, do. auf New York 767,00, do. auf burg 9,00, do. auf Paris 44,2%, do. auf Antwerpen 47,00, do. auf Zürich 116,75 do. auf Amsterdam 227,2, do. auf Stoc{holm 143,25, do. auf Christiania 100,00, do. auf Helsingfors 17,29.

Stocholm, 12, November. (W.T.B.) Sichtwechsel auf London 18,00, do. auf Berlin 6,25, do. auf Paris 30,85, do. auf Brüssel 32,75, do. auf s{<weiz. Pläße 81,60, do. auf Amsterdam 158,90 do. auf Kopenhagen 70,00, do. auf Christiania 70,00, do. auf Washington 535,00, do. auf Helsingfors 11,50.

Christiania, 12. November. (W. T. B.) Sichtwelsel auf London 25,76, do. auf Hamburg 9,90, do. auf Paris 44,25, do. auf New York 7,70, do. auf Amsterdam 227,00, do. auf Zürich 117,00, do. auf Helsingfors 16,75, do. auf Antwerpen 47,00, do, auf Sto>- holm 143,50, do. auf Kopenhagen —,—

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Ir. 259,

Berlin, Sonnabend, den 13. November

Nichtamtliches.

(Fortseßung aus der Ersten Beilage.)

Statistik und Volkswirtschaft. Arbeitsstreitigkeiten.

Die Berliner Wohnhauspförtner, Fahrstuhlk- hrer, Hausreiniger sind biefigen Blättern zufolge gestern in den Ausstand eingetreten. Ihre Zahl beträgt nah den leßten Ermittlungen rund 22 000. Im Laufe des gestrigen Tages bat diese Zahl allerdings dadur< eine Verringerung erfahren, daß si eine roze Anzahl von Hausbesitzern, namentli< im Westen, bereit erflärt fat, die Forderungen der Pförtner zu erfüllen. Jn allen diesen Sällen hat die Ausstandsleitung die Pförtner zur Wiederauf- ahme der Arbeit aufgefordert. In den Kreisen der Ausständigen rechnet man für die nächsten Tage mit weiteren Bewilligungen der Grundbesißer und hofft auf Grund dieser Sachlage dur< Ver- fandlungen im Neichsarbeits8ministerium die Einführung eines neuen Tarifs, der den Forderungen der Pförtner gere<t wird, in möglichst kurzer Zeit zu erreihen. Für den Fall einer Ver- ¿ôgetung der Verhandlungen wäre mit einem Sympathieaus- stand der G eshâftshauspförtner sowie der Hausmeister und Kontrollpförtner der Fabriken zu renen.

Aus Elberfeld meldet die „Köln. Ztg.“, daß bei den Ver- fandlungen vor dem Sc<hlichtungs8auss<uß am Donnerstag der Ausstand der Buchdru>er beigelegt wurde. (Vgl. Nr. 256 d. Bl.)

Zur französfis<Gen Bergarbeiterbewegung meldet „Havas“ : Wenn bis beute, Sonnabendabend, keine Aenderung der Lage eintritt, so wird am Sonntag in den an allen Grubenorten einberufenen Versammlungen der Ausstands8beginn auf Montag, den 15. November, angeseßt werden. Nach einer von „W. T. B.“ übermiitelten Meldung des „Temps“ aus St. Etienne tritt der Auss{Guß der Bergarbeiter des Loire-Bed>ens beute zusammen, um die leßten Maßnahmen zur «Einstellung der rbeit für kommenden Montag zu treffen.

Aus Brüssel wird dem „W. T. B." telegrapbiert: In den Kohlengruben des Be>ens des Zentrums ist die Arbeit am 11. d. M. früh wiederaufgenommen worden.

Theater und Musik.

Im Ovpernkause wird morgen, Sonntag „Tannhäuser“, den Damen S{warz, He>mann-Bettendorf und den Herren n als Gast, Helgers, Shlusnus, Noë, Sto>, Lüdtke, Faber inter der musikalischen Leitung von Max von Schillings auf- Anfang 5+ Uhr. Am Montag wird an Stelle der angesetzten Vorstellung „Amoretten“, „Tanzszenen“, Damen Hansa, Mand>e,

DEI BL

gesührt. ursprünglich „Bajazzi, „Nigoletto*“ mit den von Steele-Müller, Jörn und den Herren Mann, Schwarz, Habit, Schüßendorf, Krasa und Lüdke beseßt, gegeben. MusikalisGer Leiter ist Dr. Carl Besl. Anfang 7 Uhr. Die im Vorverkauf bereits verkauften Eintrittskarten für die 204. Dauer- bezugsvorstellung „Amoretten, „Tanzszenen“, „Bajazzi“ am Montag den 1ó. d. M.,, behalten ihre Gültigkeit für die neu an- geseßte Vorstellung („Nigoletto“). Sie werden auc, jedoh mur bis zum Beginn der Vorstellung, an der Opern- hausfasse zum Kafssenpreise zuzügli<h des amtlihen Aufgeldes zurü>genommen. Eine spätere Zurü>nahme ist ausges{lossen. Die Eintruittskarten für die ausgefallenen Vor- stellungen „Madame Butterfly“, „Die Frau ohne Schatten“ und „Bohême“ vom 6., 7. und 8. d. M. (196., 197., 198. Dauer- bezugévorstellung) behalten Gültigkeit, und zwar sowohl für

. Dnterju<ungs8îachen. 9. Aufgebote, Berlust- u Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verfäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgesell schaften auf Aktien u. Aktiengefells<aften

——

T Befristete Anzeigen müssen drei Tage

| Nutzungswert 13 300 .4.

1) UntersnGzungs$- fachen.

[82793] Bes<hlufz.

In dem Strafverfahren gegen den An- geshuldigten Peter Bohn, geboren am l. Dezember 1872 in Frommersbach, Korbmacher in Saarburg, z. Zt. Tage- lößner in Remershen in Luxemburg, wegen Blutschande, wird das ganze tim Deutschen Neich befindliche Vermögen des Angeschuldigten zur De>kung der Kosten des Verfahrens hiermit beschlagnahmt.

Saarburg, den 6. November 1920.

Das Amtsgericht. Knopp.

2) Aufgebote, Ver- sust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[67831] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll an 29, November 1920, Vormit- tags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Brunnenplas, immer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden das im Grundbuche

10 Uhr,

wobhnbaus mit re<tem

Charlottenburg,

groß, U Nußungswert 8190 M, Vi

rolle

am 24. Januar 10 Uhr,

werk,

Nr. 1842 (eingetragener Eigentümer am 4. Mai 1920, dem Tage der Eintragung ; des Versteigerungsvermerks: Maurermeister | Tage der Ein Robert Opiß in Berlin) eingetragene | bs L Grundstü> Triftstraße 41, ceathaltend | eingetragene Grundstü a) Vorderwohnhaus mit Hof, b) Quer-

Ï i ücflügel lin: hn wohngebäude mit Vor- und ges links 2 Doppelquerwo 0e e A, Sein, arzelle 1803/40, 6 a 1920,

orflügel und 2. blatt 30

und Hof, Kartenblatt 19, Parzelle 1764/ 168 2xc., 8 a 84 gm groß, A Gecndfttuer- Karten

Anzeigenpreis für eine dem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag v

| mutterrolleund Gebäudesteuerrolle Nr.6328,

Berlin, den 28. September 1920. Amtsgericht Berlin-Wedding.

[82382] Zwangsversteigerung. Y Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll am 17. Fanuar 1921, Vormittags an der Gerichtsftelle Berlin, Neue Friedrichstraße 13/15, drittes Sto>- werk, Zimmer 113/115, versteigert werden das in Charlottenburg, Reucblinstraße 3, r Nr. belegene, im Grundbuche von der Stadt | werden das im Grundbuche von j Charlottenburg (Berlin) Band 4 Blatt Reini>endorf Band 3 Blatt 120 (einge- |/am 17. Nr. 89 (eingetragene Eigentümerin am 16. Oktober 1920, dem Tage der Ein- tragung des Versteigerungêvermerks : ver- witwete Frau Anna Gaulke, g zu Berlin) eingetragene Grundstü, Vorder-

artenhaus und Hofraum, Char T 44/83 623/68 z 1553/37 und 1554/37, 4 a m | 3623/68, o Se euoemiditercónts Art. 5179, Gebäudesteuer- r. 4276. 87. K. 65. 20.

Berlin, den 1. November 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte.__

ied wang N foll ; er Zwangsvo

E 1921, Vormittags

hr, an der Gerichtsstelle, Berlin,

Neue Friedrihstraße 13/15, drittes Sto>-

Bitter 113/115, versteigert werden

das in Berlin, Hochmeisterstraße 21, be-

j ¿ ; dbuche vom Schönhausertor- 4 s don Berlin (Wedding) Band 7 7 am leere Band 31 Blatt Nr. 903 (eingetragener | [82385] Zwangsversteigerung.

die Kaufplatzinbhaber wie für die Dauerbezieher für die n ä< sten Wiederholungen dieser Werke, deren Termine als8- bald auf den Theaterzetteln und durch die Zeitungen bekanntgegeben werden. Die Karten der Kaufplaßzinhaber werden jedo< auch an der Vormittagskasse des Opernbauses und an dem betreffenden Auf- führungêtage an der Abendkasse bis zum Beginn der Aufführung

egen Erstattung des Kauspreises eins{ließzlih des amtlichen

ufgeldes zurü>genommen. Die ausgefallenen Vor- stellungen „Ritter Blaubart“ und „Der Trou- badour“ am 9. und ‘10. d. M. (199. und 200. Dauerbezugs- vorstellung) können ni<t na<geholt werden. Die Kauf- karten zu diesen Vorstellungen haben daher keine Gültigkeit und werden an der Opernhauskafje gegen Erstattung des Kaufpreises ein- \{ließli<h des amtlidhen Aufgeldes bis Dienstag, den 16. d. M,, Mittags 1 Uhr, zurü>genommen. Eine spätere Zurü>knahme ift aus- geschlo}sen. Die Dauerbezugsbeträge für die 199. und 200. Dauer- bezugsvorstellungen kommen bei der Bezahlung der Dauerbezüge für den Monat Dezember in Anrechnung.

_ Im Schauspielhause wird morgen „König Richard Il1.*“, mit Friß Kortner in der Titelrolle, wiederholt. Anfang 7 Ubr. Für Montag ist „Fuhrmann Henschel“, mit Eduard von Winterstein in der Titelrolle und Margarete Nef als Hanne Schäl, angeseßt. Anfang 7 Uhr.

Am Bußtag (17. November) findet in der Kaiser-Wil- belm-Gedächtniskirche ein Konzert zum Besten der Gemeinde statt. Mitwirkende sind die Kammersängerin Margarete Siems von der Staatsoper in Dresden, Friß Heitmann, A. Liechten- stein, der Kirhenchor und dessen Konzertvereinigung.

Mannigfaltiges.

_ In einer gestern vormittag abgehaltenen außeror dentlichen Sißung der Groß Berliner Stadtverordneten fand die Einführung des Oberbürgermeisters Dr. Wer- muth in sein Amt als Oberbürgermeister der Einheitsgemeinde Berlin statt. An diesen Akt {105 fich die Einführung und Verpflihtung des Bürgermeisters und der Stadt- räte dur< den Oberbürgermeister an. Ansprachen hielten der Oberpräsident Dr. Mayer, der Oberbürgermeister Dr. Wermut h und der Stadtverordnetenvorsteber Dr. Weyl. Darauf wurde eine Deputation zur Vorbereitung der Uebergangsmaßnahmen gewählt. Die nächste Sißzung der Groß Berliner Stadtverordneten findet Donnerstag, den 18. d. M., statt.

Im Amtlichen Teil der heutigen Nummer des Blattes ist (unter Preußen) eine Bekanntmahung des Magistrats Berlin vom 8. d. M. über Abänderung des $ 1 der Verordnung des Koblenverbandes Groß Berlin vom 14. Oktober 1920

veröffentlicht.

Die Deutsche Kolonialgesells<haft teilt mit, daß am Donnerstag, den 25. November 1920, Abends 8 Uhr, im großen Festsaal der Gesellshaft der Freunde, Potsdamer Straße 9, ein Vortrag des Herrn Gouverneurs Sett, Berlin, über „Süd- west-Afrika während des Krieges und na< dem Kriege stattfinden wird.

Die große Bedeutung, welde die Wiederbelebung des Reise- und Fremdenverkehrs für das gesamte deutsche Wirtschaftsleben hat, hat den Neihsverkehrsminister ver- anlaßt, eine Neichszentrale für deutsche Verkehrs- werbung zu errihten. Die Zentralstelle, die in Berlin ibren i hat, ist berufen, die Werbung für den deutschen NReise- verkehr, insbesondere im Auslande, vorzubereiten und dur<zuführen, was unter den beutigen Verhältnissen nur mit großen Mitteln

Öffentlicher Anzeiger.

83 qm groß, Grundsteuermutterrolle Art. 1287, Nußzungswert 10 960 .4, Ge- | C bäudesteuerrolle Nr. 1287, Grundstü>s- | süd wert 195 000 4. 87. K. 135. 19. enthaltend

Berlin, den 1. November 1920. 5 Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[82384] Zwangsversteigerung. i Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll am 14. Januar 1921, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Brunnen- plas, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert Berlin-

[82386]

tragener Eigentümer am 8. Oktober 1920, dem Tage der Eintragung des Versteige- rungsvermerfs: Kaufmann Josef Finkel- geb. Mali | stein in Berlin-Wilmersdorf) eingetragene Grundstü> in Berlin-Reini>endor?f, Karten- Seitenflügel, | blatt 3 Parzellen 3441/68, 3446/68, Gemarfung | 3585/67, 3586/67, 3587/67, 3588/67, Par- | 3589/67, 3612/67 2c., 3613/68, 3614/68, 3624/68, 3625/68, 3626/68, 3628/68, 3631/68, 3632/68, 3634/68, 3635/68, 3638/68, 3639/68, 3642/68, 3643/68, 3655/68, 3656/68, 3659/68, 3660/68, 3662/68, 3663/68, 3664/68, 3665/68, 3666/68, 3820/67, 3821/67, 3824/67 usw., zusammen 5 ha 18 a 23 qm groß, Reinertrag 22,82 Ilr., Grundsteuermutter- rolle Art. 110. Berlin, den 2. November 1920. Amtsgericht Berlin-Wedding.

tragung

3627/68, 3633/68, 3637/68, 3641/68, 3645/68, 3658/68,

3640/68, 3644/68,

Abtei 87. Abteilung 87 3661/68"

Im Wege der Zwangsvollstre>kung foll

igentü 99, Dezember 1919, dem j off un h m Tträannia des Versteigerungs- | am 14. Januar 1921, Vormittags geb. Friedrich, vermerks: Architekt Hugo Krause inBerlin) >, a) D

gebäude mit rehtem Seitenflügel und k. Dol, N 1 d Grundbu on te erlin (Wedding) Band 58 Blatt 1387 |1 | ?

Le i Bi O ia Slhentüiner am 19. Oktober | im Gebäude des unterzeichneten Amts-

Tage der Eintragung des gerichts, Zimmer Nr. 2, versteigert werden.

102 Uhr, an der Gerichtsstelle, Brunnen- vlaßz, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, ver- steigert werden das im Grundbuche von | 29.

Werkstattgebäude quer, Parzelle 1200/53, 4,39 qm groß, Grund- steuermutterrolle Nr. 3455, Nußungs8wert 4330 .4. Berlin, den 3. November 1920. Amtsgericht Berlin-Wedding.

Zwangsvollstrekung. | haft zu Im Wege der ZwangsvollstreËung foll Fanuar 3 mittags 102 Uhr, an der Gerichtsstelle, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden das im Grundbuche von Berlin - Reini>endorf Nr. 1002 (eingetragener Eigentümer am 16. Oktober 1920, dem Tage der Ein- des Versteigerungsvermerks : Eigentümer Felir Noschinski zu Berlin- Neini>endorf) eingetragene Grundstü>k in Berlin - Reini>endorf, 3636/68, | Nr. 6, enthaltend a) Wohnhaus mit Hof- raum und Hausgarten, b) Stallgebäude mit Washküche, c) Treibhaus, d) photo- 3657/68, | grapbishes Atelier, Kartenblatt 1, Parzellen 980/69 und 587/70, 8 a 89 qm groß, Grundsteuermutterrolle und Gebäudesteuer- rolle Nr. 640, Nußzungswert 1545 H. Berlin, den 3. November 1920. Amts3geriht Berlin-Wedding.

[82387] Zwangsversteigerung. : Die unten bezeichneten Grund|tü>e, die zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs-

vermerks auf den Namen des Johannes | <7 >= Fornoff und dessen Ehefrau Elisabethe, Hinter-Schorschberg, 183 qm, 20 4, Aer,

meinen Gütergemeinschaft im Grundbuch eingetragen waren, follen Samstag, den Fanuar itto

10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht,

1920

und dur< Zusammenfassung aller am Verkehr interessierten Wirtschaftskreïse mit Erfolg geschehen kann. Deshalb rechnet der Neichsverkehrsminister, wie er in einem dieser Tage an die führenden Kreise der deutshen Industrie, des Handels, des Verkehrs usw. er: angenen Schreiben zum Ausdru> gebracht hat, mit deren tatkräftiger Mitwirkung, Die Neichsverkehrsverwaltung selbst hat der Reichs- Verkehrswerbung Mittel zur Verfügung ge- eginnen

zentrale für Deutsche : l stellt, so daß diese mit den Vorbereitungsarbeiten bereits konnte. (W. T. B.)

Aktuelles Weltre<benbu< (Summabliß) von Dr. phil. E. Raabe und Dr. phil. A. Söhner (IV. Ausgabe, 14.46 40 9. Verlag Dr. A. Söbner, Berlin-Karlshorft.) Das Buch entbält die Lösung von Multivlikations-, Divisions- und anderen Rechenaufgaben. Zu dieiem Zwedte baben die Verfasser Tabellen angefertigt, in denen die Multiplikationen der Ziffern von 2—100 mit den Ziffern 1—1000 enthalten sind und die nur nacge- {lagen zu werden brauchen. Ueber die Multiplikation vielstelliger ' Dahlen fowie über das Divisionsverfahren enthalten die einleitenden Erläuterungen Näheres. Abgesehen von diesem eigentlichen Zwed>, der die Benutzung dieser Tabellen den Interessenten empfehlenswert madt, enthält das Büchlein Tabellen über reziproke Werte, über Quadrat- und Kubikzablen, Zinsre<nung, Währungs-, Münz-, Maß- und Gewichtstabellen u. a. m.

Neu Streliß, 12. November. (W. T. B.) Dur< Be- {luß des Landtags sollte der Arbeiters<aft der Lohnausfall wäbrend der Kapp-Streiktage in vollem Umfange vergütet werden. Es war vorgesehen, daß Staat, Kommunen und Arbeit- geber je ein Drittel dieser Kosten zu zahlen hätten. Während in den anderen großen Städten des Freistaates Me>lenburg-Streliz die Tragung des auf die Kommunen entfallenden Drittels abgelehnt worden war, wurde der Bes{bluß dur die Stadtverordneten- versammlung der Landeshauptstadt Neu Streliß einstimmig bewilligt, und zwar unter dem Dxu> einer stark erregten Volksmenge. Diese hatte nit nur den Zuschauerraum und den Sitzungssaal des Stadtvarlaments, sondern au< die Vorräume dazu und das ganze Trevvenbaus des Nathauses dicht besezt. Während der Beratung der Vorlage kam es zu stürmishen Zwischenrufen und Drohungen aus der Menge heraus. Die Lage wurde îo gespannt, daß si auch die bürgerlichen Stadtverordneten \ließli< im Interesse der Aufrechterhaltung der Ruhe gezwungen fahen, der Vorlage zuzu- stimmen.

Beuthen (Obersclesien), 12. November. (W. T. B.) Fosephsdorf wurde gestern abend der Kaufmann Schnees- mann, auf den bereits am Donnerstag in der Straßenbahn ein Ueberfall unternommen worden war, in seinem Geschäft überfallen und ers<ossen. Die Ermittlungen über die Gründe zur Tat sind no< nicht abgeschlossen.

München, 12. November. (W. T. B.) Der Fahn- dungsabteilung der Hauptstelle zur Bekämpfung von Münzfäls d ungen bei der Polizeidirektion München ist es gelungen, eine aus vierzehn ersonen bestehende Banknotenfälswherbande zu verhaften, die in München, Augustenstraße, in einer Steindru>terei ihren Sitz batte und h mit der Herstellung von falschen grünen NReichsbank- noten zu 50 4 mit Frauenkopf, Ausgabe vom 24. Juni 1919, be- faßte. Sie stellte seit September für eine halbe Million Scheine ber und veräußerte sie in München, im bayerishen Oberland, in Baden, Hessen, Frankfurt und Städten am Nhein. Von den ver- ausgabten Banknoten wurden für 300 000 .4 dem Verkebr entzogen, ein Teil des Restes wurde wegen Fehldru>s verbrannt; für etwa e b sind no<h în München und Bayern im Um- auf.

6. Erwerbs- und Wirtichaftsgenofjen!chaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

0. Verschiedene Bekanntmachungen.

Außer: | 1 11. Privatanzeigen.

——

vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “K

Versteigerungsvermerks: Marmorfabrikant | Die Versteigerung erfolgt im Wege der Gustav Adolf Zace) eingetragene Grund- in Berlin, Biesenthaler Straße 10, Vorderwohnbaus mit Hof,

4

Zwangsvollstre>ung. Der Versteigerungs vermerk ist am 13. Oktober 1920 in das Grundbuch eingetragen worden. JInfoweit Necbte zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks ausdem Grundbuche nicht ersichtlih waren, sind sie spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforde- rung zur Abgabe von Geboten bei dem unterzeichneten Geriht anzumelden und, wenn der Gläubiger widerspricht, glaub- machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sihtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses dem Anspruch des Gläubigers und den übrigen Rechten nach- geseßt werden. Diejenigen, welche ein der Bersteigerungentgegenstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Erteilung desZu- lags die Aufhebung oder einstweilige Cin- stellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Ver- steigerungserlôs an die Stelle des ver- steigerten Gegenstands tritt.

Höchst i. S. den 4. November 1920. Hessishes Amtsgericht. Bezeichnung der Grundstüe : Grundbuch für pPrOe i. O. Band Il

1. Flur X Nr. 174 Ader, unterm Forft,

. Flur r. 174, Ader, unterm Fo 79 qm, 450 M. f

2. Flur XVI Nr. 504, Wiese, im Tiefe- lo, 196 qm, 100 4.

3. Flur XVI Nr. 507, Aer, im Tiefe- lo, 1309 qm, 625 A, Wiese, daselbst, 130 gm, 60 M.

4. Flur XX1V Nr. 306, Nadelholz, im

Kartenblatt 24

und Gebäudesteuerr olle

1921, Vor-

Band 33 Blatt

Spandauer Weg

als Gesamtgut der allge- daselbst, 84 qm, 10 .4.

{(26159] Aufgebot. 154. Gon. I. 31. 20. Folgende, angeblich abhanden gekommenen Neichs\chuldverschreibungen und Neichs- \chayzanweisungea werden auf Anirag der nachbenannten Personen aufgeboten:

1921, Vormittags