1920 / 261 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

hat fürzsich 60 Prozenk Dividenbe berkeilk. (Hörk, bört) Das j Gättmann veranstaltete Gedächtnisfeier stal. Der Der GesHäftsberiht des Hohofenwerks Lübeck,

im ganzen auf ein Anleibegeseb zu verweisen. Solange mir E u en, aj Bie Fre olteigerung e DA bobe Löhne | Komponist Arnold Ebel, der jeßige Vorsißende des Vereins, Articigefelti Ga fte Peer bei Lübe, über das

sich in Forderungen zu überbieten, zurückstellen / E l ; -

z : Möalichkeiten 2 2 t reisentwidlun ielt di ¿dtni j i î j Í \Häftsi s ü inlei : S Î Nichtamtliches. und angesihts der E O des “aas i E E Pyyliobern des Bag Ba O e keit nicht Sit gehalten. Heute denkt wohl niemand mehr ernstha 7 ee die LOs auf tridmete N n E Anteiiaer c Bare MesGaftane 1019 N Ee leitende SeToE n E (Fortsezuna aus dem Hauptblatt.) zusammenstehen, um eine wir ih planmäßige Sparpolitt durch- gezel werden f auch E Le a e möchte ih u Mitteln î ili s emp L: le Megnrung sollte aber | als Künstler und cu hervorhob. Die An Tage wurde von musikali- | Bilanz als das Spiegelbild des inneren Wertes eines Unternehmens

zuführen. Allerdings, das wäre nur die eine Seite unserer Finanz- andere Möglichkeit hier au lo ange : E nen. P au zu ermöglichen. schen Vorträgen umrahmt, deren künstlerishe Ausführung dur die | und seiner Ergebnisse gelten. Es bestand ein organischer Zusammen-

Preußische Landesversammlung. politik. Wir kommen, wie ih son am 21. Oktober dargelegt habe, | meinen, daß der von mir gewählte Weg bei weitem dem anderen x Flerauf nimmt der Minister für Handel und Gewerbe erren Hans Bassermann, Hermann D , Kurt | hang zwischen dem eingebrachten Kapital, dem Anlagewert, dem Umsa

175. Si m 15. November, Nachmittags 2 Uhr nit darum herum, auch auf der positiven Seite, auf der Seite der Weg, diesen gesamten Fehlbetrag auf eine Anle the zu verweisen, vor- Fif Ls fam Wort, dessen Rede wegen verspäteten Ein- hubert M Wilhelm Guttmann, Eduard Behm, | und dem Gewinnergebnis. Diefer Zusammenhavs ist durch die Enf- g pol ; O i Einnabmen des Staatshaushalts etwas Neues zu \chaffen, nachdem | zuziehen ist, weil eine Anleihe für derartige in keiner Weise werbende gs des Stenogramms erst in der nächsten Nummer des | Rudolf Deman, Walter Capval Le P LLLLTRSS wertung der Mark und durch die dauernden Shwankungen gestörk-

; i üros ! i t itu s N é : . lattes im Wortlaut wiedergegeben werden wird. Wagner und Heinz Beyer in weihevoller se erfolgte. | Es fehlt zurzeit der flare Maßstab für die Beurteilung eines Ge- (Bericht des S den scher Zei! E )) | pas Alte sih als unzulänglih erwiesen hat. Ausgaben aufzunehmen, eine durhaus ungesunde ban ir a E Damit {ließt die E Der Ganahalt de Im Beethovensaal stellte ch Eugen Linz als ein hervor- \chäftzabs{lufses und daber die Möglichkeit, troy der s{einbar günstigen Zur ‘ersten Lesung. steht der Geseßentwurf wegen Fest- Meine Damen und Herren, der Nachtragsetat, der Ihnen vor- deuten würde. Auf eine solche Lösung würde meines ra k Wemierbenecdis atb A cbiniot V r Handels- ragender Beethoven-Interpret vor, dessen Klavierspiel außerdem noch | Gewinnziffern mit Befriedigung auf das Ergebnis des abgelaufenen stellung eines N a ch trags zumStaat s haus a [ t für liegt, umfaßt im ganzen eine Mehrausgabe von 4 Milliarden Mark. zutreffen, was Herr von der Osten hier als unerwünsht kritifiert hat. Minister erwähnten Ararä tons ¿O D . A Ein den vom | dur eine seltene Schönheit des Anschlags fesselt. Ganz das Gegen- | Geschäftsjahres zurückzublicken. Die hohen Gewinn- und Umsfagtziffern 1920 und zur Ergänzung des Gesehes, betr. die v 4x l uf ig e | ed E i H über die Hälfte, nämli üher 2 Milliarden Here Abgcorbiteler von der Osten hat gewünsäht, daß wir édtdliene E bee S | ade nug valay As cage L Er D R i b g r Maa: mary M lüth Ra an glodmufagen: stehen niht mehr im alten Verhältnis zu n Magewenten. Dis Regelung des Staatshaushalts pl . urch den Mark, lediglich auf Diensteinkommensverbesserungen für Be- | mögten, mit so fiktiven Zahlen zu arbeiten, weil es darauf hinaus- zuschläge durch die g : besteuer- eder Mozart noch Schumann und spie erdies sehr | handelt es sich um Gold-, dort um Papierwerte. Vte Erneuer1 gs:

d aushaltsplan für 1920 292914 Mil- o J x timmen der sozialistishen Parteien ab- | monoton. Die Pianistin Bertha Bu \\ e gab im Beethoven- | und Unterbaltungskosten können nicht durch die früher üblichen D E bn par luer ben 30 eseßt. Unter den | amte, Geistliche, Angestellte usw. Diese Aus- | laufe, das Haus. über die wirklihe Lage der Staatsfinanzen zu gelehnt, der Antrag der R Sten Partei betreffs saal einen Chopinabend. Aus ihren Vorträgen spra eine be- | lichen "Abschreibun z auf die Gestehungswerte der Anlage gedeckt

h ug ; i i ingli aller digste ä Ö î des Frauenwahlrehts wi merken8werte musikalische Be d tehnische Gewandtheit; alt j i ; eine Erböbung der Abschreibungen dur Einnahmen is ein Zugang von 800 Millionen im Forstetat | gaben sind ohne Zweifel die allerdringlichsten notwendigsten | täuschen. Jh möchte demgegenüber sagen: Gerade der Nachtrags- ivo angenommen. L E ali gabung und technische dtheit; alter- | werden und jede Bilanz muß eine Grh0hung der, Adreengen hug M Holz aus dem For twirtschaftsjahre 1920 eingestellt. Jn Staatsausgaben, die niht vermieden werden konnten, und für die | etat, den ih dem Hause vorgelegt habe, lehnt es ab, einen solchen Schluß 614 Uhr. Nächste Sißung Dienstag, 1 Uhr. S Ai g : E EE Eo Frans, c 200 1 E L ag g genten tit gg “i v rung in

allgemeinen Finanzverwaltung sind an ordentlichen Ein- | infolgedessen das Haus au anerkennen muß, daß die dazu erforder- | TäushungsversuG zu machen und diesen gesamten Fehlbetrag durch (Kleine Anfragen; Geseg über die Durchführung der Ver- | Und zuberlässig wie immer musizierte Karl Flesch Violine) im | neben muß auch die Dividende der verminderten Kaufkraft der Mark nahmen 1360 Millionen, darunter 500 Millionen Steuer vom | [ien Deckungsmittel bereitzustellen sind. eine Anleibe aus der Welt zu schaffen. Mir liegt es gerade daran, reichlichung der Eise nen; kleinere Vorlagen; Haushalte Beethovensaal, am Klavier von Karl Friedberg mit | Rechnung tragen, und nicht das Verhältnis des Gewinns zum Aktien-

Grundvermögen nad Maßgabe der besonderen Gejebegore | "Wer au bie übrigen Yuhgaben, bie bier im Nadtragtetat out. | gus ter Winisaft mit iftiven Zablen berautzakommen und méglicfi F ver Musi, Heros und Vauvernvalaung) E e enk Ce Mr peebi Os (7E | Wee e Cnginite Peter Babimisigung ‘dite Gem i ver

lage, und 167314 Millionen an außerordentlichen Einnahmen | wiesen sind, sind durhweg dringlicher Natur, sind durchweg unver- i irkli Das k ip f i j Ä 59 des dessteuer- A x A N : {nell an ihre Stelle wirkliche Zahlen treten zu lassen. Vas kann hatten für ihr Zusammenwirken im Metistersaal Sona Ï i i tellt. D tri öf als Erstattungen vom Reich gemäß S es Landessteue meidlih. Mehrere Redner haben über einige Positionen gesproden, | aber nur dadurch geshehen, daß wir uns entshließen, Geseße zu von Juon, Strauß und Fauré arvibit Die eiden Künstler ee ne Le Ie Mae an Brennstoffen. An in ‘bent

eseßes aufgeführt. Unter den Ausgaben figurieren u. a. für | . A Ee e Su els : s d: ; sort : ; : ti G ELS : die sih auf die Polizei beziehen. Es war mir interessant, daß : ren. waren gut miteinander eingespielt. Der künftlerisch Bedeutendere ist der | üb Abteil konnt t Einschränkung gearbeitet werden. g [l machen, die dem Staat auch neue wirkliche Einnahmen aufüh Gesundheitswesen, Tierkrankheiten uud Absperrungs- Pianist; der Geiger ist zwar technish gut geshult, spielte aber zuweilen Um E MBirtsca lickeit Le ‘Betriebe zu feigen, fat sich die Gesell-

ie Neugestaltung des Polizeiwesens im ganzen 755 Millionen | de 6 J ( von der ten Rehten und von der äußersten : ebesv ) Marti der Osten (D. Nat.): Der Nachtragsetat fordert alta tw ‘bânses Sea aRid Peviiien gegen diese Positionen Das soll dur die dem Hause zugehende Grundsteuergeseße#vorlage maßregeln. nicht ganz sauber. Das erste onnementsfonzert des Cellisten | {aft entshlossen, für die Weiterverarbeitung eines Teils der Pros Abg. von der en (D. Nat.): Der Nachtrag e 4 m Titel Polizei geschehen. Nachweisung über den Stand von Vi rofessor Heinrih Grünfeld in der Singakademie, in | dukte Neuanlagen zu errihten und Mittel für die weitere Ansiedlung i e Ld Killiarde “i für T Tue ahr g Gie S n L 2 LiagAe L E N ¿t Fa Ich kann zum SHhluß an das Haus die dringende Bitte rihten, in Oesterreih am 3. R obenber 1926 E em Lia Grumbacher de Jon g (Gesang) Édwin Fischer | von Arbeitern bereitzustellen. Zur Durhführung dieser Aufgaben ine E j) anders zu fein. Nachdem aber die Rechte früher stets bereit gewesen | „it Rücksicht auf den Charakter dieses Nachtragsetats, der in der disiónos kus Gar aritiies Üdeiieiaudnälen.) (Barer) Gs6za von Kresz (Violine) und Robert Koenede | beschlß die am 16. Oktober 1920 abgehaltene außerordentliche

nahmen aus der noch gar niht bewilligten neuen Grundsteuer | e e e A en Mittel zu bewilligen, und nabdem : at R Bratsche) mitwirkten, brachte des Guten die Fülle. Brahms mit seinem [lv das dkapital der Gesellshaft unter Aus- in Aussicht genommen. Jm Hauptausschuß is über den Ent- ist, für derartige Ausgab zu gen, aud Hauptsache zum Ausgleih von dringlichen Besoldungsausgaben für mactvollen C-Moll-Klavierquartett Nr. 3 Op. 60 leitete den Abend luß des pv M D Ci ter Aktionäre A 500 000 k

wurf eingehend gesprochen, von keiner Seite aber eine auch nur be- | der Herr Abgeordnete Ludwig erklärt hat, daß über den Ausbau und | Staatsbeamten bestimmt ift, um sobald wie mögli die not- - n BietanbelE aat cibca Via feibér tebtca Es E hes E j t O i Ringe: Zuffimming, aut oamordem Die 1979 Mil enen, Vis als | die Dervollfommnanz her vorbanberen Palisi f mden fassen wirb, | wendige Dedrung im Hantbalt des Staates bersielle, diesen Mat | dttude [Sawene | Nett | Lane bete Do m Sea e a wee fte Finale | 1. Qu 1020 tal” Un ber Zementlabrit cinen ihrer beistungs agen vom Reiche S werden, gee S darf ih annehmen, daß auch über diese hier n Positionen | 5, Gtragsetat vom Hause möglihst schnell zu verabshieden, damit Roß bes L hex iloß sich ihm in wirküngsvoller Gegensäßlichkeit an. Edwin Fischer | fähigkeit entsprehenden Absag zu sichern, wurde durch ein Abkommen dem Staatsvermögen wieder zugeführt werde trags eine Verständigung zu erzielen sein wird, zumal wenn ih hinzufüge, möglichst ras überbli&t werden kann, b und wie weit es é ilicin war dabei ein geistvoller Ausdeuter der Brahmsschen Muse. Die mit- | mit der Portland-Zementfabrik vorm. Heyn Gebr. in Lüneburg diese

j Î ll L L s ; Einhuferj seuche) | S{hweine : R n SIMET |

\hlägt dagegen vor, eine Summe in dieser Höhe einstweilen zur : ° L : ¿ t8- E wirkende Sängerin Lia Grumbacher de Jong ist eine Künstlerin von | auf mehrere Jahre gepahtet. Der Gesamtrechnungswert der Er-

Deckung des sonst entstehenden Fehlbetrages im Haushalt für 1920 daß die Staatsregierung sh bemühen wird, im Staatshaushal ist, die von uns erstrebte Ordnung im Staatshaushalt herzustellen. Stn As Zahl der verseuDten Geschmad, die mit zarter Stimme und belebtem Vortvag, von | zeugnisse e eia O Abteilung Rolandshütte beträgt 1972 Otto Bake anschmiegsam begleitet, Shumannsche Lieder sang. Das | Millionen Mark gegen 38,9 Millionen Mark im Vorjahre. An

F CERENE e ria “s Tier E 2 POEEE S die Aktionäre gelangen 20 vH zur Verteilung.

einen würdigen uß. An gleicher Stelle bot Tags darauf da S * Cialout ;

Klingler-Ouartett mit BVerken von Haydn und, Beetboren tei Ti R Mün Den für 1910/20, fanden im ab

L n auf l ! : S h : | ¡senba z G 1A A die Polizei EieT ANUNTGENTUDE. QEIARS ZIONENEzos, wischen diesen | «elgufenen Geschäftsjahr 27 Ortschaften an das Leitungéney neu

führen. ist die allerhöhste Zeit, endlich damit G, Mehreinnahmen aus Reichssteuern, aus den Eisen hnverträgen un Reichswehr aufstellen wollen; wir wollen vielmehr die Klassikern stand Ewald Strässers Streichquartett Nr. 4 (Sp, 42), das | n\{luß. Angeshlossen waren am 30. Juni 1920 210 799 Glüh:

mit solhen fiftiven Summen zu renen, die nur geeign aus den Mehreinnahmen der Forstverwaltarng. Nur über die lehtere | entmilitavisieren. Dazu wollen wir die grüne und blaue Polizei ver» - zum ersten Male hier gehört wurde, Das ohne Zweifel von einem ; c 7 Ä : » eh F n, ferner wollen wir 2 Könner mit Fleiß und Schweiß aufgebaute, fan Werk | lampen mit 6 323,77 KW., 770 Bogenlampen und bodferzige Glül

sind, draußen im Lande dauernd die völlige Unkenntnis über die | 1 ben hier einige Redner gesprochen. Ich will deshalb sagen: die \hmelzen und eine einheitliche Polizei CARTE bt Le t 289 6 9431 M : fatastrophale Finanzlage zu erhalten. Es is die dringendste Aufgabe E 5 : die Bewaffnung vereinfachen, die Palizei lokalisieren, sie also nich gehört zu dan schwächeren Arbeiten Strässers. Der Mittelsah, ein | npen mit 29, AD n e t 2 107 atastrophale Finanzlage 3 800 Millionen Mark, die wir aus den Holzverkäufen der Forstver- | einheitlich und Leon s von sin aus verwalten lassen, und Allegretto trangquillo, läßt noch am meisten ausforcen. Den pre Mh at E O E E E l ae Aua

inanzverwaltung und unser aller, endlih im Lande überall darau : : : / i : binaiweisen, daß es jo nit oriier geben darf, Es ist dos. sebr l | walhung als Mehreinnahmen erhoffen, beruhen nit etwa auf irgend- | endlich stellen wir die polizeimäßige Ausbildung in den Mittelpunkt übrigen Säßen haftet zuviel Erdenshwere an; sie jind zu gesuGt | bei i i fallend, daß im außerordentlihen Etat zu Bauten und Beschaffungen schen mehr oder weniger gewagten Schäßungen und Vermutungen, unserer Reformbestrebungen. Die Polizei soll sich nicht mehr aus in der Linienführung, um eine rechte Stimmung aufkommen zu lassen bei 15 186 Stromabnehmern in 911 Ortschaften Die gesamte bér die Polizei nicht weniger als 181 Millionen angefordert werden; alévian jw: we Mita itiani Preisen und Vereinbarungen in den de D O, en aus den Clementen, die var Die vier Künstler mühten sich ohne sonderlichen Erfolg um das Werk. Serre Rae Ner Ä Es dus á s i . . . , . y n i €- ie 7 . S É : : " . 4 & 1 chDOL. 1 (— . le , C Â ba stimmt irgend eiwas nic, in der Organisation. Die Mahnung | Ne pbnäqen, die über die Holgerkäufe bereits für dieses Iahr abge» | beinmis tai der Plgererganisation, und ic verweise deshalb auf die von Prafeiee Willy Hel und Miche Actine, Nilis6s, Fia | 0098, Wasicilrast 17 Wh,761 KWSt (17 Ne S L Si chmiß-Gohr, vom Philharmonishen Orchester | CTieu t werden fkonnten. Der Rest von 3416,260 KWS!k. S (4 882,080 KWSt. i. V.) mußte durch Bezug von fremden

it m ih t t werden, tk t : ; : : E zur Sparsamkeit muß endlich in Taten E vE Jo Caen los den sind. An den Eingang dieser Einnahmen wird rläuterungen des Etats T l unter Otto Marienhagens Leitung trefflich begleitet, als Werken und durch eigene Dampfkraft gedeck werden.

ein Zusammenbruch, so furchtbar, wie man hn h N l l « i 9 Der Haushaltsaus\huß muß an die Staatsverwaltung ganz | somit wohl nit gezweifelt werden können. Das hat mit der in- Abg. Dr. Frentel pt Daß die finanzielle gy M A Darier i

k E E in ein. Gesangreicher, seelenvoller Ton, ge- | Die gemä Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom

wandte _ Technik und [lebhaftes musikalishes CGmpsinden | 58, Mai 1920 ausgegebenen 3 Millionen Mark Aktien die im Ver-

neue Maßstäbe anlegen; das unbedingt Notwendige muß_von dem | zyischen veränderten Konjunktur auf dem Holzmarkt nichts zu iun; | nach dem Kriege eingeseß , ist nicht richtig, E erst zeihnen"fie aus. Einen Brahms-Stillingsabend gb Richard hâltnis der Einzahlung am Jahresgewinn 1920/21 teilnehmen,

Wünschenswerten scharf geschied cden, Dur die Neichsver- dadur dürften diese Erwartungen nit berührt werden. der Triegdfosten traten ers Lin als av, Ergebnis des Krieges j 6 L 4 Koennede im Beethovensaa ie wohlklingende und ; : gutgebildete Baritonstimme des bekannten Sängers, die la Dienst D rider Aida E E, Srgueeres N ODe Tar E

fassung sind der Preußischen R E unseren Warnungen Die Einnahmen, die wir aus den Reichssteuern mehr erwarten, | vorlag, Mit der Kritik allein ist es nicht getan, es mu \cöpferisce einer eindringliSen, stimmung8vollen Ls bee steht, erwarb NA.-G. Nürnberg zum Kurse von 112 vH übernommen. Das Agio

entgegen, sehr enge Grenzen gezogen, es ist Preußen die Erfüllung den Etat keine Steuer- ihm lebhaften Beifall, der sich steigerte, als der Intendant Max | wurde dem e Reservefonds zugeführt. Das finanzielle Ér-

zu verwenden e dem N S R ee Cis, va i drei | aus\huß über die Neuordnung der Polizei alle erforderlihen Auf- (Bravo! links) Sahren, ratenweise aus neu zu |@ aufenden Staatseinnahmen | f[ärungen und Unterlagen zu geben E A

taatsvermó urüdzuerstatten. Der Finanzminister nimmt G; j ; Staatssekretär im Ministerium des Jnnern Dr. Freun d: dem S rmögen zurü L T\ nz Was dann die Einnahmepositionen dieses Staatshaushalts an- Un ciner Wganderbilbltns potzubargen, L wems i hervor, daß

[ , wir werden in der Lage sein, einen solchen Betrag aus neuen g: : : - 1 1 1, He b : Steucrsingängen aufzubringen T dem Staatsvermögen wieder zuzu- | langt, so beruhen sie zu einem erheblichen Teile, etwa zur Hälfte, auf | wir mit der Organisation der Polizei keineswegs eine zweile S8

Nr. des Sperrgebiets |

Gemeinden Gemeinden

L

o| Gemeinden Gemeinden

[Wr] M J —. jk [s]

hinzuwe

L Ll)

| N S

alzburg 33} 171 Steiermark .. 92/1222 65) 354 871392 45} 812 43| 296 40; 247

O0 I Cn 7 1 Co DO m

—_—

O f U O V M I N C e [2] O=IN

ry

L

E 4

L T Rote eis

T4)

T t [l e l aen L Tal lel oon

| os |

seiner fulturellen Aufgaben fast zur Unmöglichkeit gemaht. Gewiß | sind von uns auf der Grundlage der von dem Herm Reichsfinanz- | Arbeit geleistet werden. Wir können hier in den

INE Pes MEOLeno E ir ries Ee sed eei Gt minister in dem Reic8haushalt eingestellten Steuerbeträge sorgfältig Gs einseben, E de s n E e

beigetragen, aber es ist falsch, den Krieg a!s die au leß a - ; ; è inde ir können die ur L Bde : "gr Rg J L :

Vintustéllen. Erst nah dem verlorenen Kriege hat unsere finanzielle abgeschäßt worden. Vir L L A Ard fre np r dur die Geseesvorlage ein klares Bild machen können. La e " Ss O Lp von Schillings auf dem Podium erschien, um seine eigenen gebnis des abgelaujenen Geschäftsjahres wurde günstig beeinflußt durch

Deroute eingesekt, weil man, von ganz unmöglichen Vorausseßungen | n diesem Umfange eingehen wid. , Ò 1673 Millionen aus den Nüderstattungen vom Mei ur S Die 45| 410 Lieder selbst am Klavier zu begleiten. Bei den Brahmsliedern hatte zeitweise sehr guten Wasserstand Es weist laut Gewinn- und Ver-

ausgehend, Zustände geschaffen hat, die finanziell einfa unerträglih | und dem Reiche noch erhebliche Mehreinnahmen zufließen werden, des Defizits verwandt werden sollen, erregt unser E as, Zusammen Gemeinden (Höfe): Gee Preuß am Flügel mit Geschmack und Zuverlässigkeit ihres lustrehnung nah 710 000 .$ Abschreibungen und Nücklagen einen

geworden sind. (Abg. Adolf Hoffmann: A läßt sh heute leider noch nicht übersehen. Immerhin kann ih die | diese müßten eigentlih dem QASFpeer ge prüfen E. Noß 1 (1), Maul- und Klauenseuche 633 (6296), Räude d Amtes gewaltet. Der Kammersänger O scar Bolz, den man | Reingewinn von 662 203 M (cinshließlih Vortrag aus dem Borjahr)

ins aan, Von Aen wen 1ch Beg r ao bia 'Sungea erfreuliche Feststellung machen, daß neuerdings gange. be Ds führt wg: De Herd. B) bespricit in ate Sordéruliizin \ Snluer 137 (228), Schweinepest (Séhweineseuche) 69 (143), Rotlauf A ad de tis s R S Been R R _ dessen Daus der Vorstand. in folgender e Ae

mögen vorgetommen Jen, C / der Einkommensteuer an die änder überhaupt begonnen i E E E: breinnah 3 dem ¿M Schweine 39 (47). N Der T L “Lo; T aus zum gesetzlichen Reservefonds = 33 069 Æ, j die das Ver- i x L j des Na setats. die illionen Vehrein nahmen aus | i: er Tonansaß in der Höhe ist manchmal etwas unfrei, auch klingt (BLE 3 ;

ass S N e T a bederten, daß auch Preußen neuerdings nicht unerhebliche Beträge aus den Ein- Dolgeinschlas eingehen werden, steht noch dahin. Wir müssen slälseude Le des Rindviehs, Pockenseuhe der Schafe und Be- | das Piano zuweilen etwas trocken. Für die ‘Aida-Arie, wie überhaupt O O eiae a s p g ry, “Dei, e ae M G

Men Sesiter von Millionen und Milliarden vaterlandslos | künften der Reichseinkommensteuer überwiesen worden sind. edenfalls mit unserem Hol fue E san E usirie jeuche der Pferde sind nicht aufgetreten. aue ae Se Dan Lde Sue Q Sm k Wes heit, | 33045 4 | s E ; ; ohe Mei / ; ; ; nforderun | E agegen bereiteten die Wiedergabe von Arien a er „Jüdin i:

genug denken werden, sih diesem Steuerdruck auf jede Weise Meine Damen und Herren, nah Einstellung dieser von uns nit a gn E ofe iralich und kennzeidnend für die ganze Verkehrswesen. „Othello“ sowie das als Zugabe gesungene LiebeBlied aus der „Walküre“ Der Aufsichtsrat der Leipziger Bierbrauerei zu

i ir haben uns in den leßten zwei Jahren auf i Steuern, Holzverkäufen usw. bleibt tellt n T etn i t 5 ; 0 gu entziehen. Wir haben dli Er. | erhofften Mehreinnahmen aus Steuern, z isere ist es, daß hier eine Steuereinnahme angeseßt ist, über die s l j ben Zuhörern einen ungetrübten Genuß. In Adda Heynssen | Neudniß Riebeck & Co., Akt.-Ge s. beschloß laut Meldung alshem Wege befunden; Gott gebe, daß wir. en V L SD 14 8halt noch ein ungededckter Fehlbetrag von ; ine Vorl n. Bei der Organisation der Polizei Flugpostverbindung zwishen Berlin und dem | (Bechsteinsaal) lernte man eine, Sängerin mit gutem Wi des ,W. T. B.“, 6 vH auf die Vorzugsaktien und 10 auf die ke im Staatshausha ch wir noch gar keine age habe ach rve ch rheinisch-westfälishen Industriegebiet. Vom 15. No- | ber zurzeit noch geringem Können Bann hrer wirklich Flau Stammaktion vorzuschlagen. Ferner ist beabsichtigt, N ae zu

nytnis kommen, dann werden wir au pl einem preußischen t C / Deckun Gen. dal di lizei weder na rechts no tat gelangen, der den wirklihen Notwendig eiten des Volkes ent- | 2 Milliarden Mark. Die beiden Positionen, die zur Deckung | muß darauf geachtet Wer ¿ E Le dp ; vember an wird von der Deutschen Luft-Reederei, Berlin, ein Flug- ; - ; 7 i Obligationsanleibe f imi rit Denn es steht fest, daß der Preußische Staat nicht nur in | zjieses Betrages von mir in den Nachtragsetat eingestellt worden sind, S s Aaogg c E tg bat; A E e E Ge L postdienst zwischen Berlin und Gelsenkirchen (Flugplay Rotthausen) Sine E I EE GIE, No Tung L ivltashen. A An M L L A E seinen ideellen, sondern auch in den realen D E Æ Ae O haben hier mancherlei Kritik erfahren. Ich möchte dazu folgendes Steuerbebörden noch nicht genügend mit der Ausführung der neuen Sgr tie. j ILA in Berlin und Gelsenkirchen tägli um 11 V. | Wiener Oper, der im Bebsteinsaal Lieder und Balladen ohne schaft und der Allgeméinen Deutschen Creditanstalt bestehenden hat, ge g A R o Mai s airs Ütopie, sagen. Was zunächst die Einkünfte von 500 Millionen Mark aus | Steuergeseße Bescheid wissen. 10 Ersie: Flag bon Berlin D E Men oa E alle Theatralik sang. Opernsänger, die sih gleichfalls im Konzert- N übernommen und demnächst zum Kurse von 99} vH sondern t diee suhere Aussicht erscheinen lassen, wenn die leitenden | der Grundsteuer anlangt, so beruht dieser Betrag auf der Annahme, | Wg. Ludwig (U. S. P, stellt fest, bob nit t sewbarn Aua Unmittelbar im Anschluß an die Flüge beider Richtungen werden in | en; D init fo bes E L n Sn L) ROME LéceLittenen Sihung bes Auffithionets bes Me an und ohne Rücksicht auf die Gunst der Venge U | daß die 0 a Mga werden, noch in den nähsten Wochen | hörige der Polizei die Behauptung ausge|te Me, O Gelsenkirhen zur Befördezung der Flugpost Motorradfahrten von und nah Gesamtleistung darbot. Man wird si seinen Namen merken müssen. A L Ren Mat rfe und chemischen Fabriken, erke gehen. | ein vorläufiges Grundsteuerge -G. Gotha, wurde der Tag der Generalversammlung auf Freitag, . Î i rd U . : Ali ; ä . 5 A d u s ih 2 a Ga P R De olikeiniack Staatsregierung die Möglichkeit zu geben, vom 1. Januar t E Der Nathtragsetat wird an den Haushalis=« Anschluß an den Flug Berlin—Gelsenkirhen besteht ferner günstige | Häuser, der im Meistersaal einen Liederabend gab. Außer | 163 vH = 100 „# für die Aftie zu 600 .# und 200 „G für die Attie Tann e M ierung zwei Felsfrei nachgewiesen wird. Hier werden | Jahres ab eine zunäst vorläufige O S Staais, | Aussuß überwiesen. Sa nah Düsseldorf an 6,10 Nachmittags | Schumann und Brahms sang er erstmalig eine Reibe Lieder von | zu 1200 M4, so daß nach Abzug der Kapitalertragssteuer rund 90 4 aber Millionen für einzelne Positionen gefordert, ohne daß uns | Der Entwurf zu einem solchen _Gesey ist von der Darauf sett das Haus die zweite Lesung des Staat3- Äaschliefli H G O Patete 0 Eer g fia M Ba Armin Knab, die durch ihre frische, ursprüngliche Art ungemein | bezw. 180 .# zur Ausshüttung kommen. j ausreichende Erläuterungen gegeben sind, Ein solhes Verfahren | regierung bereits genehmigt und dürfte dem hohen Hause morgen [t ¿r 1920 und zwar die Besprechung des l Y Dringende le gegen Slugzu|dag, die or- | fesselten. Haag, 13. November. (W. T. B.) Nah einer Meldung des fónnen wir niht dulden. Wir erwarten, daß Ne Regierung | ger übermorgen zugehen. Es ist rihtig, worauf auch" hier der Herr Lans Me die H A (384 und Gewerbe, M0 n Erie ¿m s L Seba us ¿Mieuwe Courant“ \chließen in Japan Anfang Februar . Ey “4 s Ä (1. S P Aud wie, können der Methode | Abgeordnete Richter hingewiesen hat, daß bei der Besprehung, N verwaltung und der dazu gestellten Anträge fort. an selben Tage in die Hände der Empfänger. : Stoëho n, November. (W. T. B.) Der amerikanisdhe wine Fu dmg M S V. ri ber bier Milliarbenfordenumgen | i mit den Führern aller Parteien abgehalten habe, Le Bee ier Abg. Dr. Kalle (D. V.): Preußen und das Reih müssen Handel und Gewerbe. ans R S Ma Rd e Ln Lp, Der 1 etntge Ses ohne jede nähere Erläuterung aufgestellt werden. ny Fon Parteien mancherlei Bedenken gegen ein E ties e: auf diesem Gebiete düeane Prform dehèn, ede Des 2e E e Theater und Musik. G gebüß für MeßbesuS Das Meßamt f vot may E O m me Mr nes eru zut l Ì R s E L : die Notwendigkeit | ; : ‘dhe wäre vom Uebe ewerbli afgebühren für Me sucher. eßamt für |- verhandeln, und der gestern abend über Reval in Stock inge- läuterungen verlangen wir vor allem für die großen Ausgaben einzelnen geäußert haben, daß aber von niem e g eder Gegensaß Berlins zum Reiche beim Handelsministerium Konzerte. die ede E in Leipzig teilt mit: Durch das Geseß vom | troffen ist, hat der an ie reßcentralen“ über E Ergebnis

H taat L : i +bi l mu y Neuorgani sation der Polizei. der Einbringung eines solchen Grundsteuergeseßes bestritten worden ach- und L ien an eseßt werden, unseren Export Die Konzerte der vergangenen Woche hatten stark unter den | 1, April d. J. hat die Nationalversammlung die Paßgebühren neu | seiner Verhandlungen mitgeteilt, daß ein endgültiges Abkommen

Aba. Ri hter (Soz.): Im Hauptausschuß hat der Minister des ist (hört, hôrt! bei den Sozialdemokraten), daß ich im Gegenteil von verbleiben, h sser f beute das leßte, was uns nohch Uebelständen zu leiden, die der Ausstand der Elektrizitätsarbeiter | festgeseßt, und zwar kostet dana die Ausslellung eines Reisepasses zwischen der Sowj i; E ; t E y , ) 1 ( , DU d Der L L , und lel dana h i jetregierung und einem aus den Innern E ebe n I S E aa allen Parteien die Zustimmung zur Einbringung eines solchen Geseß- A De h R ier um so intensiver müssen wir herausbeschworen hatte. Sie waren, soweit sie überhaupt bei Not- | 50 4, die eines gewöhnlichen Sichtvermerks 30 4 und die eines Chefs einer Anzahl abten der amerikanischer hängigen wi Sid fehlt haben Das von Herrn von der Osten | entwurfs erhalten habe. (Hört, hört! bei den Sozialdemokraten.) | an den Wiederaufbau gehen. - Es darf nit sein, daß einige unver- E und vor wenigen Zuhörern stattfanden, Ra fo baß sogenannten Dauervisums 100 A. Die wichtigste cet Us inanzinstitute bestehenden Syndikat abge- be: ite beklagte Fin E end ist verschuldet worden durch die während | & lb läufig auch das Vertrauen daß die Parteien | antworiliche Schreier in die Lage kommen, ganze Industrien, ja das E nder Fabrgelegendeit für dén Besucher nit erreichbar, jo daß | dieses Gesetzes ist die, daß die Konsulatsgebühren jest sämtli chlossen wurde. Das Syndikat hat für einen Zeitraum von eute beklagte ¿man N Ministern cetriebene Finanzpolitit Ich habe deshalb vorlaufig E A E anze Wirtschaftswesen in der Weise u stören; wie es erst in den er a E eriht keinen Anspruch auf E, machen | in Gold gezahlt werden müssen, d. h. also in fremde Wäh- | 60 Jahren das ganze nordöstlihe Sibirien östlih des des Krieges von tonservativen Mim| ge inanzportil. bereit sein werden, diesen Gesehentwurf fo, wie ihn die Regierung ekten Tagen wieder geschehen ist. (Leb afte Zustimmung rets.) kann. Im Blüthneérsaal führte das Blüt nerorchester | rung zum riedensfkurs umgerechnet werden. Nach Lage des 160. Längengrades, eins{ließlich der Halbinsel Kamtschatka, mit einer Finanzminister Lüdemann: Meine Damen und Herren! | vorgelegt hat, zu verabschieden. Jch hoffe das insbesondere auch von | Das würde zuleßt das blutige Ende unseres Wirtschaftslebens über- unter der Leitung von Robert Sondheimer handschriftliche | Falls sind die gge cene Säße bis auf ein Fünftel zu | Gesamtflähe von 400 000 Quadratmeilen, gepachtet. Das Der Naútragsetat, der heute zur Beratung steht, entspricht | 5e rtei het äußersten Rechten dieses Hauses. Herr von der | haupt bedeuten. Um den enormen Preis\{wankungen und Preis- Symphonien des 18. Teer auf. Natürliche Auffassung und | ermäßigen oder bis aufs Tin ase zuerhöhen Da | Syndikat, das das Alleinrecht zur Verwertung der E e l Uk den Ankündiagun èn die i r Pa e ¡ne Abnei en eine solhe Steuer | steigerungen Einhalt zu ‘tun, müssen wir alles daran seßen, um in gesundes musikalishes Empfinden gaben dem fünstlerishen Streben | es sch bei den Meßbesuchern aus dem Ausland regelmäßig um wohl- Kohlen und Oelvorräte und der Fischerei erhielt, seinem Inhalte nach vollkommen den An gungen, Osten hat ja schon früher seine Abneigung gegen eine Handel und Gewerbe jede Stokung zu vermeiden, um wieder dieses vortrefflichen Dirigenten das Gepräge, Man muß ihm Dank | habende Kaufleute handelt, würde bei diesen im allgemeinen ein | wird das Gebiet im Frühjahr 1921 in Bearbeitung nehmen und seine hiex am 21. Oktober gemacht habe, als ih zu Ihnen gelegent- ausgesprohen. Auch andere Vertreter seiner Partei haben es getan. einer ritigen eisfaltfusation ‘zu kommen. ‘Von behörd- dafür zollen, daß er eihe älteren Musikwerke an das Licht gezogen, | Mehrfaches von den angegebenen Beträgen erhoben Tätigkeit aufnehmen. Die Gerüchte über Aufstände und Straßenkämpfe lich der zweiten Beratung des Staatshaushaltsplanes ge- | Sein Kollege Dr. Lüdide hat dem Geseßentwurf auf der Tagung | lichen Maßnahmen allein ist - das Heil nicht zu erwarten, es gehört aus denen mancher Tonjeßer unserer Zeit lernen könnte, mit wie be- | werden. Im Interesse der durch die Leipziger Mustermesse zu | in Moskau sind, erklärte Vandexrlip weiter, vollständig unbegründet, \procen habe. Ih habe mih damals ausführlich über die Lage | pes Haus- und Grundbesißerverbandes nicht gerade freundliche Worte | ‘au einige Geduld dazu, um alle Mihhelligteiten | e B OE Len P ad Se U Bet, FEERIes N nan Henne Lan gs a i n d plauEe da e U von englisher und | / : N : ; E j : i z e prr ; : é t mmste, sie ift, : M», | ) l, , | ministerium de uswärtigen jedoch verfügt, daß bei ranzösisher Seite verbreitet werden, di der preußischen Staatsfinanzen gea ußert und habe dargestellt, in gewidmet, wenn ih immerhin meine Dankbarkeit darüber aus\prehe, A E Ars au N m e muß j ta Durch die Ri el, Boccherini. Die Symphonie des Leßtgenannten weist ent- | Neisen zur Leipziger Me sfe durlgängig nur vier | Wirtshaftsverhandlungen mit Ruklanb Ey vête welher Weise nah meiner Auffassung eine Entspannung der gegen- | daß er wenigstens die Schnelligkeit anerkannt hat, mit der die Staats- | Mirtschaft selbft und ‘in der Wirtschaft felbst muß ‘die Remedur züdende, überreiche Gedanken auf, läßt aber \{chon, Haydns Musik vor- | Fünftel der oben angegebenen Normalgebühren hindern. Weiter meldet „W. T. B.*: Nah den Mitteilungen wärtigen Notlage und eine Besserung der Finanzverhältnisse mögli | regierung diesen Entwurf fertiggestellt hat. Jch hoffe, daß er bei gelaffen werden. Dur die sogenannte Gemeinwir saft e ors p brend Dit redlenfieren, A E T n zu erheben seien. v E d M Bete falen Vie Bts M bgm at Me [dwedikhe j ü : : c : : D . ; s) 7 î er zur Voraus}e ? Pra E J s ia 1 ins Oi - í i ) &Slaalen ur n DVoden- fein würde. Meine damaligen Ausführungen, denen von keiner Seite | näherer Durthsicht des Entwurfs auh für andere Dinge Anerkennung arlamentêbes{lüsse notwendtg age: s Mw e E L Baceitls Fot Nan als einer unserer vorzigl ten kleinen Männerchöre bekannt, gab | tg, L Seri en E emicie M j $ r 4 fg e L S O eibiriea die Cvatcolle übee deo QeliGcrtt au Un

des Hauses widersprochen wurde, hier heute zu wiederholen, erschien | finden und zugeben wird, daß der Geseßentwurf, wenn er dem Hause T p R die sozialisierte Form die in der Hoh \chule für Musik ein Konzert mit dem anregenden | 9, T. B.“ vom 15, d. M. auf 2923 4 für 100 kg. Stillen Meeresküste erbalten. Die russishe Regierung werde

nit angezeigt, wie es überhaupt in Anbetracht der heutigen Finanz» | zugeht, die geeignete Grundlage abgeben wird, um dem preußischen Z iber d ivahwirtshaft sc:. Es wird dabei vollständig Programm „Goethe in Chor undLied". Für die Beliebtheit f j während dreier Jahre in Amerika Waren für A ao me A O i E E Gan A [R e O ae C0 d Ave E R Ede. Zu rute e D de e P E P Red man | T Bats C M U B! dee: | Bear Bald Pigina, Pefpwert- Hel Votgt tis zu reden. Ich glaube, es kommt vielmehr darauf an, zu handeln. Die Staatsregierung hat \sich schon, {eint mir, große Be- | ist ein Krieg umd rut sfos wie efer, nur die Hud ¿Ei nnte. Von neuen Männerchören sind „Grenzen der Menschheit“ hütte wurde laut Meldung des „W. T. B.“ bes lossen, einer | Manga K L fer, Hol aven, Bella Ade R A êe

die aus dem Verantwortungsgefühl entspringt, vermag den rihtigen von Mathieu Neumann und „Freisinn“ von Alfred Schubert als auf- für den 16. Dezember d. I. einzuberufenden außerordentlihen Ge- Sfnti, M L I RoLwuu Ls E, L y Gat

Das gilt insbesondere für die auch heute von Herrn von der Osten änkungen auferlegt, wenn sie aus dieser Steuerquelle nur für ein rant ‘Ht dur der ; | bert ( l {r g ferleg Mann an den richtigen Plaß zu On Man soll nicht durch grblibte, innerlih hohle Gebilde abzulehnen, während drei erfindungs- neralversammlung die E LLFOBUY be Geschäftsjahres | denen große Mengen versandbereit lagerten. Die Waren, die in

ausgesprochene Mahnung zur Sparsamkeit. Meine Damen | Vierteljahr und nur 500 Millionen Ertrag erhofft. Denn es bleiben | artige Experimente an dem Grundprinzio unseres Wirtschaftslebens f [ih ho] i ; 1. Oktober bis fol 30, September yor- g 0ros t : 2, harmonisch hübsche und dabei sangbare Lieder von Richard Trunk | vom 1. tober bis solgendée „September vor | g Í Arden, fol le euroväitden E nsere ganze Arbeit. h B La Zwei davon, „Freibeuter“ und „Die Spröde" zushlagen (bisher ist das Geschäftsjahr das Kalenderjahr). A Ot ne A A, M a7 Fn yY EEeE

und Herren, zum Sparen bin ih jederzeit bereit, beizutragen, soweit | immerhin noch über 1,5 Milliarden ungededt, und der Posten, der | herumdoktern, man erschwert uns damit nur u ‘F j | ( ; x ] i j i é ; der Not der Zeit in den warm zu begrü e : ; ; G es in meinen Kräften steht. Ich würde nur bitten, daß jeder Redner | im Nachtragsetat zur Deckung dieses Fehlbetrages ausgeworfen ist, | Es ist bewundernkwert, was troß de P, ist, wir sind wieder sowie ferner „Der Schäfer“ von Karl Kämpf mußten wie erholt | Im Januar 1921 wird einer ordentlichen Generolver- | Vertreter der russishen Regierung unverzüglis für die aus dem Hause, der dieses Wort in den Mund nimmt, sich niht darauf | kann in der Tat einigen Anfehtungen begegnen. Leyien zue n vfris m Fee uns cet in daß au A Eine vom Gaerns ter H L j 9 fes i ch I er sagt ia A e Sooes 2e E “E I ien, Wiederaufnahme der Handelsbeziehungen u Ad für die

L ¡chaoiti : P : : 5 : e, e : î un 9 J Î Ds î f F Ÿ aa) bijdräntt, sondern gleiBeitig sat, mo gespart N Jh, De 6s ist, wie ih gern zugeben will; kein gewöhnliäßher Borgang, | die preußishe Statmregien ri n Dise We E La ändnis für je leitenden Geda en des Konzerts, Die feinfibl 0 der | Diese gestattet die Verteilung von 25 vH neben einer Zuwendung für Fan es ung der Aufhebung derenglisden Blokade

ses zu verabsieden und damit der Sipo seien darauf aus, aus der Sipo eine zweite Reich8wehr zu den Städten Essen (Rubr), Mülheim (Ruhr), Duisburg, Ruhrort, | Ye maden. Meiderich, Oberhausen, Wattenscheid und Bochum hergestellt. Im | technishe Schulung verfügt der Baritonist Georg Schlaff- | den 17. Dezember, in Gotha festgeseßt. Vor ta werden

er \{hóône, wenn auch nit eben blendende Stimmittel und gute

Q C J L Le R E ; 2 í É N o . e . d k l l x ritig! links.) Mir geht es tatsäclih so, ob nun zum Kultusetat, | daß eine Einnahme, die eine Rüderstattung von Auslagen bedeutet, | Handel8minister mit allen seinen Kräften auf diesem Wege au teilweise ungemein shwierigen Werke unter Mießners feinfühliger Lei- Wohlfahrtszwecke für Angestellte und Arbeiter in Höhe von 10 Mil- i inisteri inisterium oder zum | zis frü i i l n | seinige tut. (Beifall rechts.) L L i lang, | lionen Mark. Wenn ilanzziffern dieses Mal diejenigen der Paris, 11. November. (W. T. B) Aue der B zum Landwirtschaftsministerium, zum Handelsministerium ö die früher aus Anleihen gegeben worden sind, daß eine solche ein Christange (U. Soz. r): Die überflüssig ge Ung E A pra een P R Ti bezug (ao ea früheren Fabre übertreffen, so liegt dies in der Minde in der | von Frankrei. Gold in den Kassen 3 $40 140 000 (Jun: aat N

Ministerium des Innern gesprochen wird jeder Schrei findet sofort | malige Einnahme zur Deckung eines laufenden Fehlbetrages ban veel Kriegsgesellshaften müssen in s{chnellerem Lempo Weder von Schubert und Hugo Wolf und zeigte sich als ein ver- | Geldentwertung und der dadur bedingten Steigerung des Gesamt- | die Vorwoche 1 659 000) Fr. Gold im Autland 1 NS 307 000 4

Unterstüßung durch irgendwelhe Interessenten und findet sofort | wird. Dieses Mangels bin ich mir durchaus bewußt. Ich kann | seitigt werden. Die Zwangsbewirtschaftung der nouvendigsten ständnisvoller Sänger mit 2 cher Tenorstimme, nur müßte er seine | umsapßes. Die leßten Beschlüsse des. Cisenwirtschaftöbundes, die bei | verändert), Barvorrat în Silber 270 761 000 (Zan. & 588 000) MPiderhall auf allen Seiten dieses Hauses. Mir scheint deshalb, di c machen, daß hier nur die Wahl bestand, | Lebensmittel muß natürli aufrechterhalien werden. Inder ; bli verbessern. ¿ ch- | steigenden Löhnen und sinfendem Markwert den weiteren Preisabbau | Guthaben beim amerikanisden Staatsschaß —= (==) WViderhall auf | L i aber darauf aufmerksam mae b h und LN indien und manchen anderen ea A Tau Bokalbilbung L erbe E Pera, T n F l Se ertleingen wollen, lassen die Aussichten für die Zukunft ungünstiger Guthaben im Auland 661 321 000 (Zan, I ZWD 0) Fr,

Parteien müßten mehr als bisher das Bestreben, | ¿nwweder einen solchen Betrag einzuseßen und damit die Möglichkeit Seifen- ; : li h: j; ; ab ; e Ée Der bio im | Wt geben, den schließlich verbleibenden Fehlbetrag in den nästen E vom V, vid Vie P e laerat in Verein zu seines verstorbenea Vorsipendan Adolf | er cheinen. vom Moratorium uit betroffene Wechse) 3 22177 000 (Abm. M J Mi Bette er I V O Minister, die im | Fahren allmählich abzudeden, oder aber den Fehlbetrag bereits ¡eht der Privatindustrie gefördert haben, Cine große Shokoladenfabrik