1920 / 263 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1 C CEDZBET R ETAGE Ga IZ R A R A H Bi C C ZtAE

früßer în Gerthe-Hiltrop, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß diese ihn böswillig verlassen habe, mi dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Landgerichts in Bochum, Zimmer 39, auf den 22. Ja- nuar 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt Lf Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen. Bochum, den 12. November 1920.

Bracht, Justizobersekretär des Landgerichts.

[84266] Oeffentliche Zustellung.

_ Frau Dr. Elisabeth Ochs, geb. Kirch- Hoff, in Charlottenburg-Westend, Ulmen- Allee 12, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Großmann, Berlin, Nathenower Str. 3, klagt ‘gegen ihren Ehemann, den Dr. jur. Richard Ochs, früber in Charlottenburg-Westend, Ulmen- Allee 12, Beklagten, auf Grund der Be-

hauptung, daß der Beklagte das Ver- | A

mbgen der Klägerin und der Mutter ver- praßt, ehewidrige Beziehungen zu einer anderen Frau unterhalten und \si< des Betruges schuldig gemacht habe, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin. ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 24. Zivil- kammer des Landgerichts TIT in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg Nr. 17/20, auf den 21. Februar 1921, Vor- mittags 10 Uhr, Zimmer 114, mit der Aufforderung, s< dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt ee Prozeßbevollmächtigten vertreten zu

assen. Charlottenburg, den 11. November

1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts TTT in Berlin.

[84313] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Friedrih Kuhlen in Duiss burg-Ruhrort-Laar, Florastraße 17, Pro- eßbevollmäcitigte: Rechtsanwälte Justizrat

eubergen und Meisterernst in Duisburg- Nuhrort, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Friedrih Kuhlen, früher in Duisburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Pagen zur münd- lichen Verhandlung des Nechts\treits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Duisburg, Zimmer 178, auf den 23. Fe- bruar 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elasjenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Duisburg, den 8. Oktober 1920. Schweißer, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

————-

[84314] Oeffentliche Zustellung.

Frau Klara Wallroth, geb. Haake, in Erfurt, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Klemm in Erfurt, klagt gegen den Artisten Jakob. Wallroth, frü in Erfurt, unter der Behauptung, daß Beklagter Ehebruch getrieben habe, auf (She- scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichenVerhandlung desRechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Landgerichts in Erfurt auf den 3. März 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, si dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Erfurt, den 11. November 1920.

Der Gerichtsschreiber des Lgndgerichts.

[84269] Oeffentliche Zustellung.

Die Webmeisterfrau Anna Domaschke, eb. Brehbsel, in Görliß, Bogstraße 13, Pros bevollmächtigter : Nechtsanwalt ronheim in Görliß, klagt gegen den Webmèister Kurt Domaschke, früher in Görliß, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr Ehemann mit der Witwe Martha Schütz in éFinster- walde Chebruch getrieben habe, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin sadet den Beklagten zur mündlichen “ial Bt: des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts in Görliß auf den 27. Januar 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, si dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Pechtsanwalt als Prozeß- E Mgen vertreten zu lassen.

7 Görli, den 13. November 1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[84270] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Klara Hartung, geb. Müller, in Brandenburg a. H., Abtitr. 18, Prozeß- bevollmächtigter : Nehtsanwalt Dr. Ros- bund hier, klagt gegen ihren Ehemann, Gärtner Friß Hartung, früher inBranden- burg a. H., Hauptstr. 40, wegen Krankheit des Beklagten, mit dem Antrag: 1. die u dei Parteien aeslossene Che ür ni<tig zu erklären, 2. eventuell die Ghe zu scheiden und den Beklagten für \{huldig an der Scheidung zu erklären, 3. die Kosten des Rechtsstreits dem Be- Flagten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den DeBagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 4. Zipil- fammer des Landgerichts in Potsdam auf den 4, Februar 1921, Vor- mittags 95 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Potsdam, den 12. November 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

, [84316] Oeffentliche Zustellung.

Sn der Ehesache der verehelichten Anna Stabenow, geb. Legde, in Nathensw,

Milower Straße 5, Klägerin, Prozeß-

“bevollmäMtigter :

( ustizrat Averdunk bier, gegen ihren i

ann, Arbeiter . Karl

t | Stabenow, früher in Rathenow, jeßt

unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung aus $$ 1568 und 1565 Bürgerlichen Geseßbuchs, ladet die Klägerin den Cs zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- fammer des Landgerichts in Potsdam auf den 28. Jannar 1921, MOE E 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug der Klage anntgemacht. Potsdam, den 12. November 1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[84426] Oeffentliche Zustellung. _ Die Magdalene Hogg, geb. S leicher, in Bietigheim, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Singer in Roltweil, klagt gegen ihren Chemann Josef Hogg, Fabrik- arbeiter ju t in Villingen (Baden), jeßt mit unbek. Aufenthalt abwesend, mit dem ntrag: Die am 25. Januar 1913 vor dem Standesamt Schwenningen zwischen den arteien ges{lofsene Che wird unter huldigerflärung des Bekl. geschieden, der Bekl. trägt die Kosten des Rechts- streits, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Landgerichts zu Rottweil auf Mittwoch, den 9. Fe- bruar 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>te der öffentli<hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. Rottweil, den 15. November 1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: Spe h, Obersekr.

[84271] Oeffentliche Zustellung.

Freyler, Elisabetha geb. Schlemmer, Maurersehefraqu in Ixheim, Klägerin, Pro- zeßbevollmächtigter: Mecht8anwalt Zöller in Zweibrü>ken, hat gegen ihren Ehemann Johann Freyler, Maurer in rhein, ¿. Zt. unbekannten Aufenthalts abwesend, wegen Ehescheidung Laue zum Land- gerihte Zweibrü>ken erhoben mit dem Antrag, die am 16. September 1917 vor dem Standesbeamten in Irheim geschlossene Ehe der Parteien aus Verschulden des Beklagten zu scheiden und dem Bex klagten die Prozeßkosten zur Last zu legen. Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits ist in die Sizung der 2. Bivil- kammer obigen Gerichts vom Donners- tag, den 24. Februar 1921, Vor- mittags 8S3Uhr, bestimmt. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits mit der Aufforderung, einen vor dem Prozeßgeriht zugelassenen Rechtsanwalt fun Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e öffentliGßen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage hiermit bekanntgemacht.

Zweibrü>en, den 11. November 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[84265] Oeffentliche Zuftellung.

Die Grundstüc>kserwerbs - Gesellschaft, Berlin, Bergmannstraße 102, m. b. H., vertreten dur Jacob, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt . Münzer in Berlin W. 8, Französischestraße 24, lagt gegen die Firma Eribert Murmann & Co., Kriegsmaterial G. m. b. D., in Berlin, Bergmannstraße 102, Fertreten durch ihren Geschäftsführer, den Kaufmann Eribert Murmann, früher in Berlin, Bergmannstraße 102, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte der Klägerin aus dem Miets- vertrage vom 2%. September 1916 an Mietszinsen vershuldet: a) Miete für das Vierteljahr 1918 und ein Vierteljahr 1919 mit je 812,50 4 = 1625 M, b) Miets- stempel 7,65 #, c) Kohlensteuer 31,10 .4, d) für das 2. Quartal 1919 1155,— , zus. 2818,75 .46, und duß auf vors*:hende Pordaceng auf (Kruad des Hinteriegungs- eschlusses des Amtsgerichts erlins- Tempelhof vom 8. Feorvar 1919 6. H. 5/19 der Gerichtsvollzieher Gerth bei der Hinte.legungsstelle des Amtsgerichts Berlin-Tempell,of 2600,48 6 hinterlegt hat, mit dem Antrage, die Bellagte zu verurteilen, darin zu willigen, daß die zu den Aktenzeichen 9. H. L. 63/19, 9. U. L. 64/19, 9. H. L. 101/19 der Hinterlegungs- stelle des Amtsgerichts Berlin-Tempelhof dur<h den Gerichtsvollzieher Gerth auf Grund des Hinterlegungsbes{1usses des L Berlin - Tempelhof vom, 8. Februar 1919 5. H. 5/19 am 14. Fe- bruar hinterlegten 2600,48 „H nebst Hinterlegungszinsen an Klägerin ausgezahlt werden. Die Klägerin ladet die Beklagte ur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 20. Zivilkammer des Land- eri<ts 11 in Berlin, Hallesches Ufer 29/31, immer 64, auf den 12, Februar 1921, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, si<h dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß-

bevollmächtigten vertreten zu lassen. Verlin, den 10. November 1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts IT.

[83838]

Der Geld- und Häusermakler Paul Bohlen in Bremen, Wilhelmshavener Straße 34, vertreten dur< Rechtsanwälte Dres, Tebelmann, Merling, Bremen, klagt gegén die frühere Inhaberin einer Schenk- wirtschaft, Apollina Sten, Bremen, Baumstr. 71, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von Provision, mit dem An- trage, die Beklagte kostenpflichtig zu ver- urteilen, dem Kläger 4 1200. nebst 4 9% Prozeßzinsen zu zahlen. Die Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht A Bremen auf den 30. Dezember 19 4

,

Vormittags 94 Uhr, Zimmer Nr.

ihren Geschäftsführer Karl | 1996

geladen. Zwe>9 öffentliGer Zustellung werden diejer Auszug der Klage und diese Ladung bekanntgemacht.

Der Gerichtsschreiber. -

(84268] Oeffentliche Zustellung.

Der Schriftseßer Anton Grzondziel in Berlin, Naunynstraße 53, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Erich Wäsch in Charlottenburg, Kantstraße 83, klagt im Ürkundenprozeh gegen die Inhaber der Buchhand[ung Beierle und Gumbel in Charlottenburg, Wißlebenstraße 26: a. den Kaufmann Siegfried Gumbel, b. Alfred Beierle, leßterer früher in Berlin, Littauer Straße 16, jeßt uns, befanuten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten ihm auf Grund der Anerkenntnisurkunde „Char- lottenburg, den 20. Mai 1920“, insgesamt 1500 .4 vershulden und sich verpflichteten, diese Schuld in monatlichen Teilbeträgen vom 1. Juni 1920 ab abzuzahlen, dieser Verpflichtung aber ni<t nachgekommen sind, mit dem Antrage auf Zahlung von 350 4 nebst 4%/ Zinsen von 100 4 seit 2. Juli 1920, von weiteren 1000 #4 seit 2. August 1920 und von 350 -& seit 2. September 1920 als Gesamtshuldner mit den bereits dur< Versäumnisurteil vom 9. September 1920 zur Zablung ver- urteiltenBeklagten zu a: SiegfriedGumbel, und die Kosten einschließlich derjenigen des Arrestverfahrens zu tragen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte zu b: Alfred Beierle, wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht in Charlottenburg auf den 17. Februar 1921, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 36 1, im Zivilgerichts- gebäude geladen. Aktenzeichen 7. D. 14. 20.

Charlottenburg, den 7. November 1920.

Neimann, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abteilung 7.

[84267] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Margarete Müser, get: Samuel, zu Berlin-Wilmersdorf, Kaijer- Allee 222, Pension Rinkel, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Harry Gumpel zu Berlin W. 50, Kurfürstendamm 13, klagt

egen ihren Ehemann, den Polizeileutnant

rnst Müser, zurzeit unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte während der Chescheidung heim- lih fast sämtliche zum eingebrahten Gut der Klägerin gehörenden Möbelstüde, Wäsche und Silber im Werte von 200 000 #4 weggenommen und verkauft habe, mit dem Antrag, gemäß S$ 1418, 1391 B. G.-B. 1. die Verwaltung und Nutnießung des Beklagten am einge- brachten Gute der Klägerin wird auf- gehoben, 2. der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Landgerichts TlT in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Saal 142 I, auf den 24. Ja- nuar 1921, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Charlottenburg, den 12. November

Der Geridßts\chreiber des Landgerichts. Baud L Justizobersekretär.

[84315] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Tee-Import Kipp & Co. in Frankfurt a. Main, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Goldberg in Plauen, klagt gegen den Kaufmann Hans Ftscher, früher in Plauen, unter der Be- hauptung, n die Parteien fi über eine ge! äftlihe Schuld des Beklagten im Betrage' von 1737,73 4 am 29. April 1920 dahin geeinigt hätten, daß der Be- flagte zur Abfindung seiner uld der Klägerin 70% = 1216,40 4 zahle, und zwar in 4 Raten, fällig mit 10 9/9=173,80 4 am 5. Mai 1920, 209% = 347,95 4 am 1. Juli 1920, 209% = 347,55 am 1. Oktober 1920 und 20% = 347,59 M am 1. November 1920, mit dem Antrage, der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin sofort 521,35 M nebst 5 9/9 Zinjen von 173,80 4 seit dem 5. Mai 1920 und von 347,55 4 seit dem 1. Juli 1920 fowie am 1. Oftober 1920 347,59 M4 nebst 5 °/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1920 und am 1. November 1920 347,50 4 nebst 5 9% Zinsen sei: dem 1. November 1920 zu zahlen und die Kosten des Nechts- streits zu“ tragen, au<h das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig bvoll- stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Zivil kammer des Landgerichts zu Plauen auf den 18. Januar 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Plauen, den 11. November 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[84425] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann G. Twoisselmann în Rosto>k Ide eyo m E RNechts- anwalt Bir>enstaedt in Rosto> klagt gegen den Tierarzt Dr. Theodor Spill- maun, unbekannten Aufenthalts, früher in Nosto>, auf Abtretung einer Grund- {uld, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflißtig zu verurteilen, dem Kläger die auf. dem Hausgrundstü> Am Wend- länderschilde Nr. 872 zu Rosto>k Fol. Ic eingetragene Grundschuld von 1000 nebst 5% jährlichen Zinsen seit dem 1. Juli 1919 abzutreten. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Rosto>k auf den 27. Dezember 1920, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. 7 Nosto>, den 11. November 1920.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

_4) Verlosung u». 29

von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über deu

Verlust von Wertpapieren befin-

den fih aus\hließli<h in Unter: abteilung 2.

[84694] Bekanntmachung.

Die zur planmäßigen Tilgung im Rechnungsjahre 1920 ersorderlihenSchuld- verschreibungen unserer im Jahre 1901 begebenen Anleihe von 2 000 000 .4 sind dur Ankauf beschafft worden.

Berlin - Lichtenberg, den 10. No- vember 1920. ¿

Dee Magistrat, Kämmereiverwaltung. Cassebaum.

[85023] Bekauntmachung.

Von dem Anlehen der Provinz Oberhefsen vom 12. Mai 1902 sind zur Rüekzahlung für 1. April 1921 ausgelost worden die SchulDverschrei- bungen: :

Lit. A Nr. 49 71 107 und 136 = 4 St. à $4 2000, L

Lit. B Nr. 49 59 114 und 135 = 4 St. à 4 1000,— = Á 4000,—,

i . 44 93 103 und 128 = 4 St. à Á 500,— = A 2000,—,

Lit. D Nr. 9 48 123 und 154 = 4 Sf. à A 200,— = S 800 —,

Lit. E Nr. 49 und 69 = 2 St. à M 100,— = A 200,—, zusammen 15 000,—.

Die Verzin ing der vorgenannten Schuld- vershreibungen hört Ende März 1921 auf. Die zum 1. April 1920 ausgelosten Schuldverschreibungen

Lit. A Nr. 129 = 1 St. à A 2000,—

und

Ut. B Nr. 8 und 37 = 2 Stüdke à A 1000,— :

sind no<h nicht zur Einlösung vorgelegt worden.

Gießen, den 16. November 1920.

Der Provinzialdirektor der Provinz Oberhefsen: Dr. Us inger.

ciu Ses

5) Kommandit- gesellschaften auf Aktien und Aktien- gesellschaften.

[84506]

Tilsiter Actien-Brauerei.

Die Hauptversammlung der Aktionäre der Tilsiter Actien-Brauerei über das 49. Geschäftsjahr 1919/20 findet Diens- tag, den 14. Dezember 1920, Nach- mittags 44 Uhr, in Tilsit im „Kaiser- hof“ statt.

Tagesordnung :

1. Geschäftsbericht. -

9, Berit der Rechnungsprüfer, Ge- nehmigung der Jahresre<hnung und Entlastung für den Vorstand und den Aufsichtsrat. Í

3. Verteilung des Reingewinns.

4. Wahl von Mun gp rern für das Geschässjahr- 1920/21.

5. Wahl zweier Aufsichtsratsmitglieder.

Eine Stunde vor Beginn der Hauptversammlung findet die Aus- losung von Teilschuldverschreibungen statt. Cs kommen von der Ausgabe A Cilfiter Actien-Brauerei) #4 5500 zur Auslosung, und zwar:

4 Stüd> zu je 4 1000,

3 Stü> zu je 4 500, von der Ausgabe B (früher Louis Geiger A.-G.) 4 9000, und zwar:

5 Stü zu je H 1000,

8 Stü>k zu je Æ 509,

Es werden eingelöst die Teils<uld- verschreibungen der Ausgabe A vom 1. April 1921 ab mit .4 103 für je H 100 Nennwert und die der Ausgabe vom 1. Januar 1921 ab mit 46 105 für je 4 100 Nennwert.

Die Verzinsung erlis<ht am 1. April 1921 für Ausgabe A, am 1. Sanuar 1921 für Ausgabe B.

Zahlstellen für die ausgelosten Teil- \Guldverschreibungen sind: Die Direction der Disconto-Gesellschaft, Berlin, deren Neben- und Zweigstellen, die Deutsche Bank sowie deren Neben- und Zweigstellen und Vorschuß- Verein e. G. m. u. S. zu Tilfit.

Der Geschäftsbericht, die Jahres-, Ge- winn- und Verlustre<hnung liegen vom 18. November 1920 ab während - der Dienststunden im Kontor der Gesellschaft zur Einsicht aus. ps

Zur Teilnahme an der Hauptversamm- lung sind nur diejenigen Aktionäre be- re<tigt, wel<he ihre Aktien gemäß $ 23 des Gesellschaftsvertrags hinterlegt oder die Bescheinigun über die Hinterlegung bei der Reichsbank oder einem deut- schen Bankhause beigebraht haben. Die Hinterlegung der Aktien hat im Kontor der Tilsiter Actien-Brauerei

„6 | bis zum 9. Dezember 1920, Abends

5 Uhr, zu“geshehen. Die Bescheinigun über eine anderweitige Hinterlegung ist der Tilsiter Actien-Brauerei ebenfalls bis zum 9, Dezember 1920, Abends 5 Uhr, nachzuweisen. Tilsit, den 15. November 1920. Der Auffichtsrat. K Gronwald, Vorsitzender.

Berufung zur auf Generalversammlung.

Am Dienstag, den 7. Dezember 1920, Nachmittags 4 Uhr 30, findet in Mannheim, Rathaus, Turmsaal, die außerordentliche Generalver: fammlung der Aktionäre der Manns heimer Milchzentrale A.-G. tatt.

Gegenstand der Verhandlung:

1. Erhöhung des Aktienkapitals um

400 000 4

92. Aenderung der Saßungen, soweit sie fich aus der Kapitalerhöhung ergeben. Hierzu werden die Aktionäre der Ge- selli<aft mit der Auffordérung eingeladen, bei Vermeiden des Verlustes des Stimm- re<ts si< zur Teilnahme an der General versammlung spätestens am 83. Tage vorher becim Vorstand anzumelden. Mannheim, den 16. November 1920.

Mannkeimer Milchzentrale,

Der Vorstand. Dr. Mayer. Dr. Fries. Schmitt,

[84718]

Vereinigte Verlin-Frankfurter Gummiwaren-Fabrilen, Verlin,

Die außerordentliche Generalversamm lung der Aktionäre vom 9. Oktober 199 bat bes<lossen, das Grundkapital der Gesellschaft um M 3500000 auf .4 7 000 000 zu erhöhen dur< Aus- gabe von Stü> 3500 auf den Jnhaber lautenden neucn Aïtien über je .# 1000, Die Gewinnanteilbere<tigung der neuen Aktien läuft ab 1. Januar 1920. Sie sind an ein unter Führung der Deutschen Bank, Berlin, stehendes Konsortium be- geben worden mit der Verpflichtung, fie den alten Aktionären der Gesellschaft zum Bezuge anzubieten.

Nachdem die durchgeführte Kapital- erhöhung in das Handelsregister einge- tragen worden ist, fordern wir namens der Uebernehmer der Aktien unsere Aktionäre auf, ihr Bezugsrecht unter folgenden Bedingungen auszuüben.

1. Die Ausübung des Bezugsre(<t3 hat bei Vermeidung des Ausschlusses bis zum 18. Dezember 1920 zu erfolgen, und

zwar: în Berlin: bei der Dentschen Bank, bei dem Bankhaus Wiener Levy

& Co, Frankfurt in Frankfurt : bei der Deutschen Bauk Filiale Frankfurt, _in Barmen: bei der Deutschen Bauk Filiake Varmen. Z Bei diesen Stellen sind die Aktien

nah der Nummernfolge geordnet ohne

_1Gewinnanteilsheinbogen einz

leitet von einem doÞ erti teu nmeldeschein, wofür Formulare bei den Stellen erhältlich find. Sofern die Aus» übung des Bezugsrechts auf brieflilem Wege erfolgt, werden die Bezugsstellen die übliche Bezugsgebühr in Anrechnung pringen. Der Bezug am Schalter der Stellen erfolgt indessen provisionsfrei.

2. Auf eine alte Altie im Nennbetrage von 4 1000 wird eine neue Aktie im Nennbetrage von Æ 1000 zum Kurse von 120% zuzüglih Schlußscheinstempel ge- währt.

Z. Die Aktien, für welche das Bezugs re<t geltend gemaht worden ist, werden entsprehend abgestempelt und alsdann zurü>gegeben. Die Einzahlungen werden auf einem der Anmeldeformulare“ be«

schzeinigt. : 4, Die Aushändigung der neuen Aktien-

laut besonderer Bekanntmachung gegen Rückgabe der erteilten Bescheinigun derjenigen Stelle, welche die Bescheinigung ausgestellt hat.

Berlin, im November 1920. Vereinigte Berlin-Frankfurter Gummiwaren-Fabriken,

C. Poppe. Krödel.

(84998) Rheinische Luftreederei Akt.-Ges. Köln. SZusaßtageSordnung zu deramSamstag,den20.No- vember, Srachmittags 4 Uhr, in Köln-Nippes, Gocher Str. 14, stattfindenden Generalversammlung.

1. Bericht des Aufsichtsrats über die Lage des Unter- nehmens.

2. Vorlegung der Bilanz.

3, Beschlußfassung über Ge- nehmigung der Bilanz.

4. Beschlußfassung über Ent- lastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

5. Berzicht des bisherigen Auf- lie Tal auf Vergütung für eine Tätigkeit.

6. Neuwahl des Aufsicht3rats.

7. Auflösung der Gesellschaft.

Gem. $ 15 der Sagzungen sind

die Aktien bis spätestens am dritten Tage vor der General- versammlung bei unferem Notar Herrn Paul Quiíncke, Es Komödienstr. 48, zu hinter- egen.

Der Auffichtsrat«

urkunden erfolgt nah deren Fertigstellung

Zweite Beilage

Ir. 263.

zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Verlin, Freitag, den 19. November

1920

R

1. D Ga gea

2. Aufgebote, Verlust- u. Fundjachen, Zustellungen u. dergl 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

S. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 .#Æ. Aufßer- dem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerung8zuschlag von 80 v. H. erhoben.

_ Erwerbs- und Wirtichaftsgenofsen!chaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Bankausweise.

_ Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen

E Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Eincückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “K

5) Kommanditgesells<haften auf Aktien und Aktiengesellschaften. [84535]

Eisenwerk Wülfel in Hannover-Wülfel.

In der außerordentliden Generalversammlung unserer Vorzugsaktionäre vom 11. November 1920 ist beschlossen worden, das jeßt aus M 2 510 400 bestehende Grundkapital dur< Ausgabe von 4 2889 600 = 2408 Stü>k neuen Vorzugs- aktien, jede zu # 1200 Nennwert, auf .# 5 400 000 zu erhöhen. Die neuen Vorzugsaktien sind mit den jeßigen Vorzugsaktien gleichbere<tigt und nehmen vom 1. Oktober 1920 ab an der Dividende teil.

Die (4 2889 600 neuen Vorzugsaktien übernimmt das Bankhaus S. Katz in ag mit der Verpflichtung, innerhalb einer vom Aufsichtsrate zu bestimmenden Frist den Besitzern alter Vorzugsaktien auf je „6 1200 Nennwert alte Vorzugsaktien eine neue Vorzugsaktie von Æ 1200 Nennwert zum Kurse von 1800/6 plus Schluß- scheinstempel zum Bezuge anzubieten. j

Mir fordern demgemäß im Einverständnis mit unserem Aufsichtsrate und dem genannten Bankhause die Besißer unserer alten Vorzugsaktien auf, das Bezugsrecht auf die neuen Vorzugsaktien, welhe die Nummern 2093. bis 4500 tragen werden, unter nahstehenden Bedingungen auszuüben:

1. Das Bezugsrecht ist bei Vermeidung des Auss{lusses - in der Zeit vom

22, November d. J. bis 9. Dezember d. J. einschließlih bei dem Bankhause S. Kat in Hannover während der bei dieser Stelle üblichen Geschäftsstunden auszuüben.

. Der Besitz einer der bisherigen Vorzugsaktien von .46 1200 berechtigt zum Bezuge einer neuen Vorzugsaktie von 4 1200. - Der Bezugspreis beträgt 180 9% = M 2160 für die Aftie zuzügli<h Schlußscheinstempel und ist bei der Ausübung des Bezugsrechts bar zu bezahlen.

. Bei der N des Bezugsrechts sind die. Aktien ohne Gewinnanteil- bogen na< der Nummernfolge geordnet nebst doppelt ausgefertigtem, mit Nummernverzeichnis versebenem Änmelde!chein bei der Bezugsstelle kostenfrei einzureichen. Formulare für diesen Zwe> sind bei der Bezugsstelle kostenfrei erhältlich. Die Aftien, für welche das Bezugsre<ht ausgeübt ist, werden abgestempelt und sofort zurückgegeben.

. Die Zahlung des Bezugsprei]es wird auf einem Anmeldeformulare be- sheinigt. Gegen Nückgäbe dieser Bescheinigung fönnen die neuen Aktien nah Fertigstellung und hierauf bezüglicher Bekanntmachung bei dem Bank- hause S. Katz ‘in Hannover in Empfang genommen werden.

5. Das genannte Bankhaus ist bereit, die Verwertung oder den Ankauf von

Bezugsrechten zu vermitteln. Hannóver-Wülfel, den 16. November 1920. Eisenwerk Wülfel. - Der Vorstand: - Dtto Klein. M. S<hwarzmann.

A. Herrmann. 84533]

Ernemann-Werke, Aktiengesellschaft, Dresden. Bezugsangebot von .(/ 4000 009 neuen Aktien.

Die am - 9. Oktober 1920 abgehaltene AuPeror ven Ee Generalversammlung der Ernemann-Werke, Aktiengesellschaft, Dresden, h der Gesellschaft von 4 4 000 000 auf 8 000 000 dur Ausgabe von 4000 Stück neuen, auf den Inhaber lautenden Aktien über je 4 1000 zu erhöhen.

Die neuen Aktien sind den alten Aktien gleichberehtigt und nehmen am Gewinn für das fommende Geschäftsjahr, also vom 1. Januar 1921 ab, voll teil. Sie sind auf Grund des Beschlusses der Generalversammlung an die Deutsche Bank Filiale Dreéden und an die Bank für Handel und Industrie Filiale Dresden, beide tn Dreéden, begeben worden mit der Maßgabe, sie den Besigern der alten Aktien zum Kurse von 125 9/0, frei von Stückzinsen, zuzügli<h Schlußnotenstempel zum Be- zuge anzubieten. i / | / i E

Nachdem die Durchführung der Kapitalserhöhung in das Handelsregister cin- getragen worden ist, fordern wir die Besitzer der bisherigen Aktien hiermit auf, das ihnen zustehende Bezugsrecht unter folgenden Bedingungen geltend zu machen :

1. Auf je nom. 4 1000 alte Aktien kann eine neue Aktie über nom. 4 1000 zum Kurse von 125 9/6, frei von Stücfzinsen, zuzüglih Schlußnotenstempel bezogen werden. j :

Das Bezugsrecht ist bei Vermeidung des Verlustes bis zum 2. Dezember 1920 einschließlich e

bei dec Deutschen Bank Fiktiale Dresden, bei der Bank für Handel und Jndustrie Filiale Dresden und deren Zweigstelle H. G. Lüder, : : : auszuüben, und zwar provisionsfrei, sofern die Aktien na< der Numméèrn- folge geordnet, ohne Stegen, mit zwei gleihlautenden Anmeldescheinen, wofür Vordru>e bei den Bezugéstellen erhältlih find, am Schalter während der üblichen Geschäftsstunden eingereiht werden. Soweit die Ausübung des Bezugsrechts im Wege des Bricswechsels erfolgt, werden die Bezugsstellen die übliche Provision in Anrechnung bringen. Zugleich mit der Einreichung ist der Bezugspreis von 129 %/o, d. h. Á 1250 für jede Akte : sowie der Schlußnotenstempel einzuzahlen. Die Einzablung wird auf einem der beiden Anmeldescheine, der dem Einreicher zurü>kgegeben wird, bescheinigt. Die eingereichten bisherigen Aktien werden abgestempelt zurü- gegeben. / E ;

, Die neuen Aktien werden gegen Rückgabe des mit der Bescheinigung über die Einzahlung versehenen Anmeldescheins nach ihrer Fertigstellung bei den obenerwähnten Stellen ausgehändigt.

Dresden, den 15. November 1920. j

Ernemann-Werke, Aktiengesellschaft.

Deutsche Bauk Filiale Dresden. Bank für Handel und Jundustrie Filiale Dresden.

Hugo Schneider Alktiengesellschaft, Leipzig.

Die Aktien der lezten Emission unserer Gesellschast sind fertiggestellt und können gegen Rüd- gabe der Bezugsquittung bei derjenigen Stelle in Empfang genommen werden, welche diese Quittung

ausgestellt hat. Leipzig, den 19. November 1920.

Hugo Schneider Aktiengesellschast.

sämtlich in Dresden,

[84727]

at bes<lossen, das Grundkapital |_

[84730]

Aktiva.

Vilanz der

Westf. Kupfer- und Messingwerke Act.-Ges., vorm. Casp. Noell in Lüdenscheid

per 30. Juni 1920.

Passiva.

H | M 520 000|— 17 875|—| 502 125 5 125|—

i

1. Grundstü>ekto. : Bestand 1.7.19

Abschreibung 2. Gebäudekonto: a) Fabrifgebäudekonto: Sostand 1719 E 03000 Abschreibung 253 000|—| b) Wohngebäudekonto: | | Bésländ 1/7.19 ©4165 418.000 Abgang 37 200 Be 350 S00|— Abschreibung 80 800 —| 3. Maschinen- und Anlagenkto. : | L I e Dai 200 000|— Zugang - - I 64 919 27 264 919/27 «131 197/09 133 722/18 33 722/18

Abgang

Abschreibung . Fnventar- und Utensilienkto.: | C10 S tas Zugang 19 138/93 19 139/93 Abgang 1 753/40

Abschreibung

5. Anschlußgleisekonto .

6. Wafsserkraftkonto .

7. Fubrparkkonto ( Abschreibung . . « -

8. Kasse-, Postshe>- und Neichs- bankgirokonto

9. Wechselkonto

10. Effektenkonto

11. Debitoren

12. Avalkonto Æ 35 364,—

13. Vorräte |

14. Beteiligungenkonto

Soll.

/ M

. Sämtliche Unkosten und Betriebsausgaben, Saläre, Löhne, Frachten, Reparaturen, Zinsen und Steuern

. Abschreibungen . « «

Z. Delkredere

. Reingewinn

Der Auffichtsrat besteht aus den Herren :

Nentner August Rahmede, Lüdenscheid; Fabrikbesißer Emil Rahmede, Lüdenscheid;

Vermögen.

261 397/91 88 97964 177 600|— 12 353 395/97

| 4 184 697/99 845 488/16

: : 19 508 563/67 | Gewinn-- und: Verluftkonto der Westf. Kupfer- und Messingwerke Act.-Ges., vorm. Casþ, Noell in Lüdenscheid per 30. _Juni 19209.

6 922 095/05

408 031/71 . | 500 000|— . |_1 586 154/30 9 416 281/06

D j / # S A .|S Aktienkapitalkonto ... 5 000 000|— Obligationenkonto Obligationenzinsenkonts . . /. Akzeptenkonto Kreditoren Avalkonto M4 35 364,— Delkrederekto., Saldo 30.6.1920 9 Zuweisung 552 378/52 Ordentl. Reservefondskonto 300 000! Dividendenkonto 9 880| , Talonsteuerrü>stellungskonto . 560 . Gewinn- und Verlustkonto: Vortrag aus 1. 7. 19 Bruttogewinn

11 497 320/85

I Ls Q D L

C A E v

m 09

91 726 2 402 4596 “2191 186! Abschreibungen: M a) Grundstücfekto. 9 125,— b) Fabrikgebäude- fonto . 253 000,— c) Wohngebäude- fonto . .. 80 800,— a) Maschinenkonto 33 722,18 e) Inventarkonto 17 385,93 {) Fuhrparkfkonto 17 999,— 408 031,71 . 500 000,—

Delkrederekonto 908 031 |

Reingewinn

Verteilung des Reingewinns: Ordentl. Reservefonds 1|— | 4 9/9 Dividende 1|— | Tantiemen und Sondervergütungen Talonsteuerrü>stellung 1|— |} 14 9/9 Superdividende Saldovortrag

1586 154!

200 000 200 000 325 7077:

11 000 700 000 149 4465

T 586 154):

19 508 563/87

Haben. S Ab Fi Gewinnvortrag aus 1919 91 726/37 Fabrikation8gewinn 8 782 162/32 Gewinn aus Beteiligungen, Mieten, Zinsen

und Diversenm 542 392137

G D

9 416 281/06

Bankdirektor Georg Herrmann, Berg. Märk. Bank, Filiale der Deutschen Bank, Elberfeld, Vorsitzender ; Rentner Hugo Noell, Lüdenscheid, stellvertr. Vorsitzender;

entner Bernhard Noell, Vogelberg bei Lüdenscheid.

Eisenwerk Nürnberg A.-G. vorm. Z. Tafel & CGo., Nürnberg.

Rechnungsabschluß für 30. Juni 1920.

Verbindlichkeiten.

A S M Nürnberg : Grundstüde. « « Gebäude : Bestand 340 149/02 Zugang | 340 149/02 hiervon ab Abschreibungen 340 148/02 Maschinen und Walzen : Bestand 87 961193 Zugang E 87 961/93

hiervon ab Abschreibungen 87 960/93

Fuhrwerk Vorräte Außenstände Bürgschaft . « «+ + Wertpapiere CQae ‘iifche>fonto Ï Heteiligungékfonto Stockheim : e ing L ebäude : L Bésländ ba o 29 612 Zugang - - |— J G12: 29 611

9 934 001/30 11 000|—|

hiervon ab Abschreibungen

Maschinen : Bestand

Zugang

12 547

12 547 hiervon ab Abschreibungen

677 018/76

896 213

9 945 001 254 423 395 951 141 932 10 001

21 325

M 1 000 000/- 100 000 423 446 80 000 95 000

15 000

E) M -\ Aktienkapital e Geseßl. Nü>lage Nüdlage 11 Sicherungsrü>lage Verfügungsrücklage De>ungsrü>lage für lieferungen Steuerrüd>lage 85 000 Nücelage für Gewinnausgleih . . 40 000 Nückstäandiger Gewinnausteil . . 800 Bürgschaftswechsel 11 000 Schulden 9 152 041: 1 Gewinn- und Verlustre<nung : 1 Vortrag vom 1. Juli 1919 . 103 310 Reingewinn für 1919/20 . . . 876 272| Der Vorstand s{<lägt die Ver- teilung wie folgt vor: 2% vH Gewinnausteil Krankenkasse Sicherungsrü>lage Deungsrüd>lage lieferungen Rü>lage für Erneuerungen . Vortrag auf neue Rechnung

S1

L

Staats-

oli

979 583/-

250 000|— 10 000 120 000|—

135 000 360 000 104 583

979 583/43

für Staats-

[11 981 871/48 Gewinn- und Verlustrechnung.

11 981 871/48

Abschreibungen Nürnberg Abschreibungen Stockheim

979 583/43

L 103 31067

A Gs 95 | Vortrag 1918/19 1 346 539/07

36 | Betriebsüber|<uß U

Reingewinn einschl. Vortrag

Die Gewinnausteile sind . sofort zahlbar Bayer. Staatsbank, Nürnberg, erhoben werden.

Nürnberg, den 13. November 1920.

1 449 84974

| 144984974 bei «der [84432]

und können in den Geschäftsräumen der Firma oder Der Vorstand. L. Jessen.