1920 / 265 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichsanzeiger

_ Preußischer Staatsanzeiger.

§

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 36 Mt. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle SW 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 1 MLU

a Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits8- e 2 Mr., einer 3 gespaltenen Einheitszeile 3,50 Mt.

ußerdem wird auf gus lag von 80 v. Ÿ. erhoben. Anzeigen nimmt an: ie Geschäftsstele des Neichs3- Berlin SW 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

en Anzeigenpreis ein Teuerungs- und Staatsanzeigers.

: ma Ci

—— ———

Irre. 265, Reichsbankgirotonto. Berlin, Montag, den 22. November, Abends. Postichecttonto: Bertin41821. L920

einschließlich des Portos abgegeben.

e)

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

_. ————

Jnhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

» Bekanntmachung, betreffend Einfuhr von Waren des ersten

Abschnitts des Zolltarifs.

Bekanntmachung, betreffend Festseßung des Börsenpreises von Wertpapieren. i

Bekanntmachungen, betreffend die Genehmigung zur Herstellung von Mischfutterarten.

Bekanntmachungen, betreffend die Les des Beirats des Reichsausgleichsamts bei den Zweigstellen Königsberg _i. Pr. und Bremen.

Aufhebung eines Handelsverbots. Handelsverbote.

Preußen.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen. Aufhebung eines Handelsverbots. Handelsverbote.

Amtliches.

Deutsches Neich.

Der Herr Reichspräsident hat den Dr. Friedrih Weidner ti Regierungsrat im Reichsamt für deutshe Einwanderung, ücfwandèrung und Auswanderung (Reichswanderungsamt)

ernannt und bestellt.

Der - württembergishe Geheime expedierende Sekretär, Rechnungsrat Liebert ist zum Regierungsrat im Versorgungs- wesen ernannt worden.

Bei der oie ank ist ernannt: der bisherige Reichs- Prin Gustav Müller in Berlin zum Reichsbank- inspektor.

Bekanntmachung,

betreffend Einfuhr von Waren des ersten Abschnitts des Zolltarifs (Erzeugnisse der Land- und Forst- wirt\shaft und andere tierishe. und pflanzliche Naturerzeugnisse; Nahrungs- und Genußmittel).

Auf Grund des § 1 und § 4 Absaß 3 der Verordnung über die Regelung der Einfuhr vom 16. Januar 1917 (NRGBl. S: 41) 22. März 1920 (RGBl. S. 334) wird ver- ordnet was folgt:

8 1.

Ohne die nach § 1 der Verordnung über die Regelung der Ein- fuhr vom 16. Januar 1917 (RGBl. S. 41) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. März 1920 (RGBl. S. 334) vorgeschriebene Bewilligung wird die Einfuhr gestattet für: i

Einfußhr-Nummer des Statistishen Warenverzeichnisses 71 b

D L D R E)

Weberkarden (Weberdisteln) .

8 2. i Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Berlin, den 19. November 1920.

Der Reichswirtschaftsminister. J. V.: Dr. Hirsch.

Bekanntmachung. Auf Grund des § Ge Bean ; betröffend die eststellung des Börsenpreises von Wertpapieren, Ses E November 1912 (RGBL. Seite 537), wird hiermit

bekannt gegeben: ; “Nach Beschluß des Börsenvorstands zu Berlin sind die Stammaktien Lit. B des Aktien-Bau-Vereins „Unter

den Linden“ i. Liqu. vom 1. Oktober 1920 ab als Aus- nahme von S 1, Absa 1 der oben erwähnten Bekanntmachung in Mark pro Stü zu notieren. Berlin, den 19. November 1920. Der Reichswirtschaftsminister. J. A.: Dr. Hüttenhein. m Bekanntmachung. L Ge Au nd des 8 2 Abs. 2 der Verordnung über Misch- futter fig 8. April 1920 (RGBl. S. 491) ist am 1. November 1920 J.-Nr. V/4. M. 436 die Herstellung folgender Mischfutterart genehmigt worden:

/ 1. / Bezeichnung : Gewlirzter kohlensaurer Futterkalk Marke „Porox“ Nährstoffge alt: Feuchtigkeit 1,82 9/o,

ins N %%o,

e ' 09%

tickstofffreie Extraktstoffe 12,69 %, Ae i 1,06 9%, Asche 84,32 0/0.

E

Handelsüblihe Bezeichnung der Gemengteile : Staubfein gemahlener kohlensaurer Kalk, Fenchel, Koch\alz. Name des Herstellers: Chemishe Fabriken Just Ritter in Stuttgart.

Berlin, den 17. November 1920. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. A.: Niklas. |

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 Abs. 2 der Verordnung über Misch- futter vom 8. April 1920 (RGBl. S. 491) is am 1. November 1920- J.-Nr. V/4. M. 455 die H erstellung folgender Mischfutterarten genehmigt worden:

L Mischfutter „Kleie-Kokoskuchenmehl“. 10,70 9% Wasser, 15,86 9% f

Bezeichnung: Nährstoffgehalt:

9,96 % ftFett, 44,31 9% Stidstofffreie Ertraktstoffe, 10,17 9% Rohfaser, 9,00 9% Asche. Handelsüblihe Bezeichnung der Gemengteile : ae Kokoskuchen, eie.

Name des Herstellers: Bayerishe Futtermittelverteilung G. m.

b.. H. & Co., Kommandit-Gesellshaft in München, Bayezrstr. 43.

2, Mischfutter „Kleie-Palmkernkuhenmehl“. 11,70 9% . Wasser, 16,95 9%/% Protein, 2,56 9% Fett, 50/49 9/9 Stiefstofffreie Extraktstoffe, \ 11,20 9% Rohfaser, 7,10 9% Asche. Handelsüblihe Bezeichnung der Gemengteile: S Palmkernkuchen, leie. Name des ‘Herstellers: Bayerische Futtermittelverteilung G. m. b. H. & Co., Kommandit-Gesellschaft in München, Bayerstr. 43.

Bezeichnung: Nährstoffgebalt:

2; MisHfutter „Kleie-Rapskuchenmehl“.

Bezeichnung : S Nährstoffgehalt: 10,60 9/6 Wasser, 20,46 9/9 Protein, 5,90 9% ett, J 42,54 9/9 Stickstofffreie Extrakistoffe,

12,00 9% Robfajser. (oblihe Bezeinung der Gewmengteil delsübliche Bezeichnung der Gemengteile: Ee Gem. Rapskuchen,

Kleie. Name des Herstellers: Bayerische Futtermittelverteilung G. m. b. H. & Co., e tit Gesellschaft in München, Bayexstr. 48.

4. Mischfutter „Kleie-Leinkuchenmehl“. 11,30 9% Wasser, 20,46 9/9 Protein,

5,54 0/9 Fett, / ; 42,87 0/9 Stickstofffroie Extraktstoffe, 10,33 9% Rohfaser,

9 50 9/4 Asche.

delsübliße Bezeichnung der Gemengteile : E Gem. Leinkuchen.

Bezeichnung : Nährstoffgehalt :

Kleie. Name des Herstellers: Bayerische Futtermittelverteilung G. m. b. H. & Co, N ere eit-Gesellshaft in München, Bayerstr. 43.

Berlin, den 19. November 1920. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. A.: Niklas.

Bekanntmachung.

Dem Beirat des Reichsaus3sgleih3amts, Zweig- stelle Königsberg i. Pr., E auf die Dauer von zwei Jahren nachstehende Herren als Mitglieder an, und zwar:

Als Vertreter: Als Stellvertreter : Bankdirektor Papenbrodck, Conrad Schröter, rig Droese, ans Koritke, lbert Eichelbaum, 2. Pirsch, Erich Schirmacher, rthur Sa, Kurt Bittrich, Erwin d i

t dôberger, Malter Silber Da A E Rudolf Ruffmann,

irektor Ludwig Kaufmann, Prokurist Neuendorf, Dp i e sämtlich in aaa È Pr. wohnhaft. \

Berlin, den 18. November .1920.

Der Präsident des Reichsausgleichsamts. Haber. m—

Bekanntmachung.

Dem Beirat des Reihsausgleihsamts, Zweig- stelle Bremen, gehören nachstehende Herren auf die Dauer von zwei Jahren als Mitglieder an, und zwar:

Als Vertreter : Als Stellvertreter: J. Volkmann, Bremen, Eduard Tewes, Bremen, Jobs. Burmeister, Bremen, Konsul C. A. Jacobi, Bremen, F. Oloff, Bremen, F. K. Vietor, Bremen, Hellmuth Maaß, Bremen, G. Kühne, Bremen, Direktor C. Nosenkranz, Bremen, Rechtsanwalt Dr. Hirschfeld,

Bremen,

Direktor M. Krauß, Bremen,

Direktor Hans Schrader, Bremen, Direktor Heinrich W. Müller, Direktor Gädjen, Bremen,

Bremen, Ulrih Schulmeyer, Emden, FOrO Brons, Emden, Meer A. Stuckenberg, irektor Dr. Paul, Oldenburg, denburg, Fabrikdirektor A. Ahlers, Heme- Burauereidirektor D. Probst, lingen, Hemelingen,

Direktor Paul Meyer, Osnabrück. Dr. W. Niemann, Osnabrück. Berlin, den 18. November 1920.

Der Präsident des Reichsausgleihsamts. Haber.

Bekanntmachung.

" Das gegen den Ludwig Kuhl, Offenba am Main, Bismarckstraße 103, unter dem 1. Juli 1920 ergangene Handelsverbot mit Gegenständen des tägliden Bedarfs wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Die Koften der Ver- Sffentlihung hat Kuhl zu tragen.

Offenbah am Main, den 11. November 1920.

Der Oberbürgermeister Stadtwucheramt: Kap þp u s, Beigeordneter.

S ————

Bekanntmachung.

Dem Händler Her zel (Hermann) Weigler in Leipzig, Berliner Straße 30, Wohnung: Humboldtstr. 21, E.-G., ift auf Grund bon §1 der Bundesratsverordnung vom 23. September 1915 der Handel mit Gegenständen des täglihen Bedarfs wegen Unzuverlässigkeit untersagt worden.

Leipzig, am 16. November 1920.

Der Rat der Stadt Leipzig.

aa ————

Bekanntmachung.

Auf Grund der §§ 1 und 2 der Reicbêverordnung vom 23. Sep- tember 1915 (RGBl. Seite 603) in Verbindung mit § 4 der Reis- perordnung vom 24. Juni 1916 (NGB!l. Seite 581) wird biermit O LIT Gegen: daß der dem in Zittau, Kasernenstraße 9, wohnhaften Furagehändler Franz Menzel unter dem 7. Juli 1919 ausgeflellte Genehmigungs8schein (gültig für das Deutsche Reich) zum Gro ba ndel mit Futtermitteln dem Genannten entzogen worden ist.

Zittau, am 8. November 1920. Die S eS us Großhandelserlaubnis beim Stadtrat.

Noth.

Gutermutbhb.

Preußen. Ministerium für Handel und Gewerbe,

Bei dem Berggewerbegeriht in Dortmund ist der Bergz meister Proempeler in jlids zum Stellvertreter des Vor: fißenden unter gleichzeitiger Betrauung mit dem stellvertretenden Vorsitz der Kammer Herne dieses Gerichts ernannt worden.

Ministerium für Wissenschaft, Kunst | N T N

Der bisherige Privatdozent E Dr. Franck in Berlin ist zum ordentlihen Professor in der philosophischen Fakultät der Universität in Göttingen,

der bisherige ordentlihe Honorarprofessor Dr. S&Hul® ïn Dae i. Br. zum ordentlihen Professor in der philo: ophischen Fakultät der Universität Köln und

der bisherige Regierungs- und Baurat Rothe în TEKt um außerordentlichen Professor in der philosophiähan Fakultät der Universität Königsberg ernannt worden.

Namens der Preußischen Staatsregierma f die Wahl des Studienrats Tessendo rf an dem Helmhols Noalewmneftrm in es zum Direktor dieser Anstatt bestätigt worden.

#

BekanntmaSGuna.

Dem Schankwirt Friedri Weidmann, Weeon M 9. Januar 1876 zu Fränkis® CrumdaS, wedmdeit ja rankfurt a. M, Zeil 8, früberes Geithäftälekal Bled ße 47, „Weinhaus Uh u", wird dierdurd der Handel mit