1892 / 13 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Neichs-Anzeiger

und

|

8

| SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

H

1

| Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4. 50 E Alle Post-Anstalten unehmen Kestellung anz; für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expedition |

Einzelne Hummern kosten 25 N

Staats-Anzeiger.

F194 E A j A j V4Y «F | ck A 4 l T r i Ei é i R E J i E j

L

Ae 13.

H E E

Berlin, Sonnabend, den 16. Januar,

8 ; | Insertionspreis für den Raum einer Dru&zeile 39 Pre | | Inserate nimmt an: die Königliche Expedition

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

E des Deutschen Reichs-Anzeigers |

| Berlin 8§W., Wilhelmstraße Nr. 32. |

Abends.

5

1892.

E

Wegen der Feier des Krönungs: und Ordensfestes erscheint die nächste Nummer des „„Neichs8- nund Staats-Anzeigers“ morgen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem NRegierungs- und Forstrath a. D. Freiherrn von Reigzenstein zu Bamberg, bisher zu Met, und dem bis- herigen Landrentmeister und Rendanten ‘der Regierungs- Hauptkasse zu Koblenz, Rehnungs-Nath Shneider daselbst den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife,

dem Corvetten-Capitän Ascher, commandirt zum Reichs- Marineamt, und dem Steuer-Einnehmer erster Klasse Schulze zu Neuwedell im Kreise Arnswalde den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, ___ dem Landgerichts-Director a. D. bei Berlin, dem Rechnungs-Nevisor bei dem Landgericht T zu Berlin, Rechnungs-Rath Gaul / dem Calculator a. D,, Rech- nung3-Rath Knackfuß zu Berlin und dem Rendanten a. D, Rechnungs-Rath Fahrenkrug zu Rirdorf bei Berlin den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse,

den Postfecretären a. D. Gläscher zu Minden i. W,, Holl zu Köln a. Rh. und von Schroetter zu Saarau im Kreise Schweidniß, bisher zu Brandenburg a. H., den Ober- Telegraphen-Assisienten a. D. Eggert zu Berlin, Hart- mann zu Köln a. Rh. “Scchlockermann zu Berlin, Schroeder zu Königsberg i. Pr., Sinsel zu Oberhausen (Rhein) und Jesh zu Görliß und dem Deich - Rentmeister und Kreis - Communal- Kassen - Rendanten a. D. Suer zu Aera i. Schl. den Königlichen Kronen - Orden vierter

e,

dem Hegemeister a. D. Rautenberg zu Hankenberg im

Humbert zu Tempelhof

Kreise Jburg und dem Feldwebel Wittkopf von der Berliner-

Feuerwehr das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold, fowie den Gemeinde-Vorstehern Moebu s zu Buchwiß im Kreise Breslau und Jennrih zu Neu-Liepensier im Kreise Neu- stettin, ferner dem Briefträger a. D. Dau zu Rostock (Medctlenburg), dem Postschaffner a. D. Dörries zu Hildes- heim, dem Briefträger a. D. E zu Stettin, dem Ge- rihtsdiener Hinckelmann zu Plön und dem Strafanstalts- Werkmeister a. D. Buck zu Werden a. d. Nuhr, bisher zu Elberfeld, das Allgemeinée Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den nachbenannten Offizieren 2c. des Hannoverschen

Husaren-Regiments Nr. 15 die Erlaubniß zur Anlegung der

von Seiner Königlichen Hoheit dem Großherzog von Melen-

burg-Schwerin ihnen verliehenen Insignien zu ertheilen, und zwar:

des Ehrenkreuzes des Greifen-Ordens: dem Major v on Blumenthal, aggregirt dem Regiment:

des Ritterkreuzes des Haus-Ordens der Wendischen Krone:

den Rittmeistern Graf von und Gysenberg und Engels:

des Ritterkreuzes des Greifen-Ordens:

den Premier-Lieutenants von Leers, von Abercron, von Gillhaussen, Regiments-Adjutanten, und von Heins- berg, commandirt als JInspections - Offizier zur Kriegsschule in Anklam;

des Verdienstkreuzes in Gold des Haus-Ordens der Wendischen Krone: dem C Ahrens und

dem Vber-Roßarzt Gaertner; des Verdienstkreuzes in Silber desselben Ordens: dem Militär-Musikdirigenten Lu dewigs: sowie der Verdienst-Medaille in Silber: den Wachtmeistern Wankelmuth und Hogwit.

zu Westerholt und

Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

Am 11. d. M. ist die von der O USEAE Siraßen- bahn-Gesellschaft erbaute und betriebene 39 km ange shmal- spurige Localbahn Kehl—Bühl mit den Stationen Kehl (Stadt), Auenheim, Leutesheim, Honau, Diersheim, Rhein- bishofsheim, Neu-Freistett, Freistett, Memprechtshofen, Mudenschopf - Helmlingen, Scherzheim, Lichtenau - Ulur, Schwarzach, Hildmannsfeld, Moos, Oberbruch, Balzhofen, Vimbuch und Bühl dem öffentlichen Verkehre übergeben, und am heutigen Tage im Bezirk der Königlichen Eisenbahn- Direction L 0) zu Köln die Personenhaltestelle Niederdresseln orf für den Güterverkehr eröffnet worden. Am 1. Februar d. J. wird im Bezirk der Königlichen

Eisenbahn - Direction zu Erfurt die Personenhaltestelle Eß- leben für den Eil: und Fraht-Stücgutverkehr eröffnet werden. Berlin, den 15. Januar 1892. Der Präsident des Reichs-Eisenbahnamts. “Squlz.

In Bremen und Bremerhaven sind am 1. Januar d. J. Untersuchungsstellen für die Untersuchung der Seeleute auf Farbenblindheit, in Bremen außerdem eine Untersuhungscommission für die zweite U ntersuhung in Thätigkeit getreten. Die Untersuchungen erfolgen gebühren- und kostenfrei.

In Hamburg werden im Laufe dieses Jahres vier S ee= dampfs E a po Enge abgehalten werden; mit der ersten Prüfung soll am 15. Februar, mit der zweiten am 2. Mai, mit der dritten am 1. August und mit der vierten am 30. Oftober begonnen werden.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Pfarrer Kübler zu Nüterod, Decanat Selters im

Consistorialbezirk Wiesbaden, zum Decan dieses Decanats zu ernennen.

Justiz-Ministerium.

Verseßt sind: der Aurtsgerichis - Nath Granderath in Mettmann an das Amtsgericht if Köln, der Amtsgerichts- Rath Adices in Neuhaus a. O. an das Amtsgericht in Nienburg, der Landrichter Dr. Felsmann Oberschles. als Amtsrichter an das Amtsgericht in Breslau, der Amtsrichter Werneyer in Leschniß an das Amtsgericht in Lüben und der Amtsrichter Dr. Schaefer in Mewe an das Amtsgericht in Kellinghusen.

Der Kaufmänn Paul Jüdel in Berlin, der Kaufinann Paul Kühne daselbst daselbst sind zu stellvertretenden Handelsrihtern für Handelssachen in Berlin ernannt.

Dem Rechtsanwalt Franke in Seehausen i. M. seiner Ucbersiedelung nach Egeln die Entlassung aus als Notar crtheilt.

In der Liste der Rechtsanwälte sind gelöst: der Rechts- anwalt Gold\chmidt bei dem Amtsgericht in Uslar, der Rechtsanwalt Franke bei dem Amtsgericht in Sechausen. j 26 u der Nehtsanwalt Hesse bei dem Amtsgericht in

ettenberg.

In die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen : der Rechtsanwalt Wühle aus Bärwalde N.-M. bei dem Länd- gericht T in Berlin, der Rechtsanwalt Marfording aus

tendal bei dem* Landgericht in Paderborn, der Rechtsanwalt Hesse aus Plettenberg bei dem Landgericht in rnsberg, der Rechtsanwalt Franke aus Seehausen i. M. bei dem Amtsgericht in Egeln, der Rechtsanwalt Bonzel aus Olpe bei dem Amtsgericht in Plettenberg, der Gerichts-Assessor Dr. Karl Wolff bei dem Ober-Landes: O in Frankfurt a. M., der Gerichts-Assessor Jenett bei em Landgericht ‘in Jnsterburg, der Gerichts-Aßsessor Dr. Dieß bei dem Landgericht in Frankfurt a. M., der Gerichts-Asse}sor Dr. Erbs bei dem Landgericht in Beuthen Oberschles, der Gerichts- Assessor Leo Lachmann bei dem Amtsgericht in Flatow, der Gerichts-Affessor Pillert bei dem Amtsgericht in Quedlin- burg und der Gerichts-Assessor My lord bei dem Amtsgericht in Neumünster.

Der Kammergerichts-Nath Nereschko in Berlin, der Rechnungs-Revisor bei dem Ober-Landesgericht in Stettin, Rechnungs-Rath Jeske, der Amtsgerichts-Nath Buyx in Hennef und der Notar Licht in Malmedy sind gestorben.

ei der Kammer

ist infolge dem Amte

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Docenten an der Königlichen Technischen ochschule zu Berlin, vortragenden Rath im Ministerium der ö fentlichen Arbeiten, Geheimen Ober-Baurath Hagen ist das Prädicat Professor beigelegt worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten. __ Der bisherige Hof-Bauinspector Bohnstedt in Berlin ist als Königlicher Land-Bauinspector in die Staats-Bau- verwaltung übernommen und der Kaiserlich deutschen Botschaft in Paris zugetheilt worden. i

f E E R

in Beuthen

und der Kaufmann Arthur Gwinner-

Die Nummer 1 der Geseß-Sammlung, welche von j heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter: L

Nr. 9499 den Staatsvertrag zwischen der Königlich preußischen und der Königlich sächsishen Regierung wegen der Ausschulung der im Kreije Merseburg gelegenen Landgemeinde Döhlen“ und des Gutsbezirks gleihen Namens aus der Königlich sähsishen Schulgemeinde Quesiz. “Vom 31. März 1891; und unter Q ;

Nr. 9500 die Bekanntmachung der Ministerial-Erklärung vom 8. Oktober 1891, betreffend den Staatsvertrag zwischen der Königlich preußischen und der Königlich sächsishen Ne gierung wegen ‘der Ausshulung der im Kreise Merseburg gelegenen Landgemeinde Döhlen und des Gutsbezirks gleichen Namens aus der Königlich sächsischen Gemeinde Quesiz. Vom 14. Dezember 1891. S

Berlin, den 16. Januar: 18992.

Konigliches Gesezz-Sammlungsamt: - In Vertretung : Bath.

Bekanntmachung.

Alle diejenigen jungen“ Männer, welche in einem der zum Deutschen * Reiche gehörigen Staaten “heimaths- berechtigt ünd

1) in dem Zeitraum vom 1. Januar bis eins{hließlih 31. Ziemer 1872 geboren sind, - 2) dieses Alter bereits überschritten, aber si noch nicht bei einer ah behörde zur Musterung gestellt, 3) si zwar gestellt, über ihr Militärverhältniß aber noch keine endgültige Entscheidung ion haben und gegenwärtig innerhalb des _Weichbildes hiesiger Residenz sih aufhcilten: werden, soweit sie nicht von der persönlichen Gestellung in diesem Jahr entbunden sind, hierdurch auf Grund des § 25 der Deutschen Wehrordnung vom 22: No- vember 1888 angewiesen : ; sich behufs ihrer Aufnahme in die Recrutirungs- Stammrolle in der Zeit vom 15: Januar bis 1. Fe- bruar d. J. bei dem Königlichen Polizei - Lieutenant ihres Reviers persönlich zu melden und ihre Geburts- oder Loosungsscheine und die etwaigen. loutigei Atteste, welche bereits ergangene Entscheidungen über ch Militärverhältniß enthalten, mit zur Stelle zu ringen. ür diejenigen hiesigen Militärpflichtigen, welche zur Zeit eceho sind (auf der Reise begriffene Handlungsgehilfen, auf See befindliche Seeleute 2c.) haben die Eltern, Vormün- der, Lehr-, Brot- und Fabrikherren die Anmeldung in dér vorbestimmten Art zu bewirken. Ey

Wer die Lg ethbtis Anmeldung versäumt, wird nah S 33 des Reichs-Militärgeseßes vom 2. Mai 1874 mit einer E bis zu 30 M, oder mit Haft bis zu drei Tagen

ejtraft. Reclamationen (Anträge auf Zurükstellung bezw. Befreiung von der Aushebung in Berü araund ürgerlicher Ver- S § 32, 2a—s der Deutschen Wehrordnung A sind ezüglich aller Militärpflichtigen, auch der g Meni igen, vor dem -Musterungsgeschäft, spätestens aber im Musterungs- termin anzubringen; nah der Musterung angebrachte Récla- mationen werden nur dann berücksichtigt, wenn die Veranlassung zu denselben erst nah Beendigung des Musterungsgeschäfts entstanden ist. Berlin, den 10. Januar 1892.

Die Königlichen Ersaß-Commissionen

der Aushébungs-Bezirke Berlin.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Portepee-Fähnriche x. Ernennungen Beförderungen und Verseßungen. Im activen Heere. Berlin, 12. Januar. Walter, e Lt. vom -7. Thüring. Inf. Negt. Nr. 96, behufs Vertretung eines Lehrers, bis zum 17. Marz d. J. zur Kriegsschule in Meß, von Wyszecki, Pr. Ü. vom Inf. Regt.

von Borke (4. A Nr. 21, behufs Vertretung eines Militär- E auf fe4)s Monate zum Cadettenhause in Plön, com- mandirt.

Kaiserliche Marine. / Offizieré, x. Ernennungen, Beförderungen, Ver- seßungen 2. 6. Januar. Johannes, Sec. Lt. a: D. bisher vom 4. Oberschles. Inf. Negt. Nr. 63, der Schußtruppe für Deutsch- Ostafrika zugetheilt. - i i s E 1k Januar. Fambach/ Sec. Lt. a. D., bisher vom Königl. Bayer. 12: Inf. Negt., der Schußtru pe für Deutsch-Ostafrika zu-. getheilt. Dr. Steu ber, Assist. Arzt 1. Kl a, D. von der Schuß- truppe für Deutsch-Ostafrika, zum Stabsarzt a. D. befördert.

E erlin, 11. Sanuar. Stellenbeseßungen am 1. April 18924 v. Rosen, Corv. Capitän, tritt als Art. Offizier vom Plaß und