1892 / 24 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

C i n S : / | London, 27. Januar. (W. T. B.) Der Union-Dampfer | stein, Liszt, Hummel, Raff, Moniuszko, Mos kowski, Chopin

das loser E E A L s “S ist auf der Ausreise heute von Madeira abgegangen. | fowie den des Concertgebers auf. Der el ange Pianist eseßten weselte. Ferner bringt das Heft eine kunstgeshichtlihe | Die Union-Dampfer „Athenian“ und „Anglian . sund e Severin Eifenberger, der vor zwei Jahren ereits mit Mbatun von Christi Roder über alte Wandgemälde in | der Heimreise gestern und der Union - E „Pretoria“ auf | Erfolg hier aufgetreten ist, wird am Sonntag in einer

; E ; : imrei i 7 inée i -Aka' i ben seines Talents ab- der Pfarrkirche von Grüningen, einem Dorfe des Amtsbezirks | der Heimreise heute in Southampton angekommen Matinée in der Sing-Akademie neue Pro a Villingen, sodann eine diplomatische Untersuhung von Johannes Fritz Theat d Musik legen Der n fte De Volksunterhaltungs abend findet über eine von mehreren Fors ern für gefäl|cht erflärte Urkunde Fn hea er und A am Sonntag im Saal der Actienbrauerei Friedrich 8hain statt. Lothar's T. und den Schluß der Arbeit Julius Kindler's von Knobloch i Kön iglihes Schauspielhaus. i Z N über die Uge Negistratur des Dompropstes Wilhelm Bölin Grillparzer's Trauerspiel „Ein treuer Diener seines Maunigfaltiges. von Bötlinsau. Außer einigen kleinen Mittheilungen enthält das | Herrn“ ging gestern Abend auf der Königlichen Bühne unter dem Q 3 E 4 ; L f t: Heft Literaturnotizen, das Negister zum 6. Bande und die Fortführung | Beifall der Zuschauer zum ersten Male in Scene. Der Dichter In den Sälen der Königlichen Akademie der Künste ist heute ein des Verzeichnisses der in badischen Ortschaften L R wählte, um eine reine, natürlihe Empfindung, die Treue des Dieners |-Bazar eröffnet worden, der die Mittel für die Einric tungskosten

en x. egen seinen Königlichen Herrn groß und [1 rankenlos zu entwickeln, | des „Mariaheims“ aufbringen soll. Ihre Majestät die

Führer E E von bten geschichtlichen Stoff aus dem Mang des dreizehnten Jahr- | Kaiserin hat dem Bazar eine n ide Auswahl kostbarer orzellane Eri von Saudcken, Re ierungs-Assefsor; Verlag von Trowißsh | hunderts, die Regierungszeit des Königs Andreas des Zweiten von | überweisen lassen „und die Gräfin Brockdorff mit Kaufaufkrägen be- und Sohn in Frankfurt a. O. Dieser Führer dur die neue Land- | Ungarn. Als der Monarch in den Kampf zieht, übergiebt er dem | traut. An dem im lan en Saal aufgestellten Vüffet walten die gemeindeordnung ist wegen seiner allgemein verständlichen Darstellung | treuen Bancbanus sein Weib und Kind und sein Reich, sie in Frieden | Gemahlinnen des Staats-Ministers Freiherrn von Derlin und des durchaus praktisch und sowohl Gemeindevorstehern wie Gemeinde- | zu hüten und zu bewahren. Der sittenlose, tolle, junge Bruder der | Generals der Cavallerie „von Versen. An der gegenüberliegenden 6 da er Alles enthält, was | Élugen und leidenschaftlichen Königin Gertrude fäet unter dem | Langwand haben die Fürstin Stolberg, die Gräfin Pourtalss

ae Taae R muß. Bei der bevorstehen- | Schuße seiner ihn abgöttish licbeñden königlihen Schwester Unheil | die Gräfin Dohna und Frau - von Koscielski Gabentishe

d infü d Landgemeindeordnung in den östlichen | und Sünde; er verfolgt des Reichsverwesers {chönes junges Weib, das | aufgebaut. Jm großen Uhrsaal befindet sich links von E E eat E Die eei pealiebee über den In- [s in der Verzweiflung, eine zweite Lucretia, selbst den Tod giebt; Eingang eine reihe Auswahl von Thüringer Gelhire bent und die Hauptbestimmungen des Gesetzes s genau orientiren; | Bancbanus’ Treue erhebt sih aber höher als Trauer und Nache; er | das mit anderen Erzeugnissen des Kunstfleißes Frau General von os

diesem Bedürfniß trägt der „Führer“ in zwe zud G Weise Rech- | rettet den Mörder seines Weibes und des Königs Söhnlein vor der | und Frau Probst von der Golß feilhalten. chts vom Eingang

nung, indem er alles für den praftishen Gebrau Entbehrliche bei | wild um Rache shreienden Menge, während die Königin im Fliehen | verkauft Gräfin Pappenheim feine weibliche Handarbeiten u. h

Seite läßt. Das Werkchen kann durch jede Buchhandlung zu dem | tödtlich getroffen wird, und er führt die, durch Haß und leidenschaft- | Der Blumenverkauf an der anschließenden Lan wand ist der Gräfin Preise an 50 Ñ Tee e gegen Ceieona R H portofrei | liche Erbitterung zu wilder Empörung schreitenden Rebellen, seinen Hohenau übertragen. An der Uhrwand haben Gräfin Zieten-Schwerin, Bruder und feiner todten Gattin edlen Bruder, gefangen vor des | Baronin Zedtwiß sowie Frau Pastor Zillesen Verkaufsstände errichtet,

von der Verlagshandlung bezogen werden. | L Volks wirth haft. tief ershütterten und gerechten Königs Antliß. Die Treue siegt und | Der Besuch war ein sehr lebhafter.

—n._ Der Weg zum Wohlstand. Nach dem Muster von | alle anderen menschlichen Empfindungen schweigen. j 5 T L Samuel Smile's „Thrift“ von Dr. Hugo Shramm-Macdonald. Was Herz und Sinn mit unsichtbaren, aber desto festeren Fäden Der von der Stadtverordneten-Versammlung eingeseßte Aus\{uß

Zweite, durchgeschene und umgearbeitete Auflage. Heidelberg. | an die S öpfungen eter Dichter knüpft, ist das stets voll in die | zur Prüfung der Fra; e, welche Art der Beleuchtung für die neue Georg Weiß, et 1892. Pr. 2,80 #, eleg. geb. 3,80 A | Erscheinung tretende e Glement; das in Wort und Bild, in | Irrenan talt zu IGE enes und die neue Anstalt für Epi- Dies Werk, dem man von ganzem Ferien die weiteste Verbreitung | Rede und Handlung aus ihnen hervorstrahlt. Darin liegt auch der leptische bei Biesdorf zur Anwendung gebraht werden soll, B wünschen kann, liegt jeßt in zweiter mae vor. Der Verfasser hat es hervorragende Reiz in Grillparzer's Trauerspiel; er hebt an, wenn | in feiner Sißung am Dienstag beschlossen, daß die Anstalt bei Bies. vielfa und, wir können hinzuseten, glücklich umgearbeitet; er hat nah | der König den glühend und verführerish vorgetragenen Lobreden auf | dorf nach der von der Firma Siemens u. Halske vorgeschlagenen An- Möglichkeit noch mehr als früher seine Rathschläge und Ermahnungen | den Herzog Otto das eine vernichtende Wort gegenüberstellt: „Jhm | lage mit elektrisher Beleuchtung versehen werden soll. Wegen der dem Lefer shmackhaft zu machen versuht und verstanden. So enthält | fehlt die Sitte“, und er zittert noch nach, wenn der König im leßten Lichtenberger Anstalt soll erst durch Sachverständige festgestellt werden, das Buch Beispiele aus dem Leben, Sprichwörter, Aussprüche- von | Act mit blutendem Herzen klagen muß, daß er die lohende, ver- | ob das dafür vorgeschlagene Dreileitungssystem die genügende Sicher- Dichtern und Denkern aller Zeiten die Hülle und Fülle und alle fo | zehrende Flamme der Unsittlichkeit niht eingedämmt und unschäd- | heit für die Beleuchtung einer so ausgedehnten Anstalt darbiete.

eshickt in den Gedankengang verwebt, daß die Lectüre neben der | lih gemaht habe. Von der Königstreue Bancbanus? heischt 4 I

elehrung auch einen hohen Pebab bereitet. Man merkt es jeder | der Dichter Opfer, die eigentlih über Menschenkraft hinausreichen. Die Meldungen zur Theilnahme am Ballfest des Vereins Zeile an, daß sie von der lebhaftesten Fürsorgé für das Wohl der | Der treue Diener bringt sie jedo geduldig dar, weil seine kindlih | „Berliner Press e“ gehen fo zahlrei ein, daß der Stbluß der arbeitenden Klassen eingegeben ist, und wir können es als einen guten | offene, ungefünstelte und gerade Seele sich ohne Ueberlegung und | Listen in kürzester Zeit bevorsteht. Es empfiehlt ih daher, Mel: Gedanken begrüßen, daß die Verla shandlung zwei wichtige Kapitel des | klügelndes Nachdenken einer roßen Empfindung rüchaltslos zu ergeben | dungen nur noch an die Centralstelle des Ballfest-Comités bei Herrn Buchs in Sonderabdrücken verö entliht. Diese sind das „fünfte | vermag. Eine antike Einfachheit des Gemüths s{chaut aus diesem | Redacteur Georg Schweißer, An der Stechbahn 3/4 (Nahmittags „Kleinigkeiten“ und „das neunte „Reichthum und Wohlthätigkeit“, | heroishen Treucgefühl hervor; das gegebene Wort ist ihm das Schik- | 3—5 Uhr), zu richten. deren jedes zu dem billigen Preise von 0,25 4 zu haben ist. Davon sal, das keine Auflehnung duldet. Eine ähnliche Unterwerfung,

abdeseven, daß diese beiden Büchlein auch für sich verständlich sind | deren sittlihen Werth ihre Freiwilligkeit ausmacht, zeigt Am 11. April werden, wie der „N. Pr. Z.“ mitgetheilt wird, und sehr ansprechen, werden sie siherlih zum Studium des ganzen, | uns das christliche Zeitalter S nur in den ascetishen | der in Pankow ansässige Lehrer Friedrich Schulze und seine Gattin aus elf solcher Kapitel bestehenden Werkes anregen. Gestalten, die, von allem Irdischen sich loslöfend, begeistert sich einer | ihr siebzigjähriges Ehejubiläum feiern.

S Ÿ tranfcendentalen Schwärmerei ergeben. Der christliche, treue Diener Ï T A M

Land- und Forstwirthschaft. Grillparzer's hat aber durchaus nichts von einem Weltflüchtigen an Königsberg, 25. Januar. Gestern früh ist, wie der «N.

Dur eine am 1. Februar d. J. in Kraft tretende Ver- | si; er besißt ein schönes, junges Weib, Rang und Ansehen; und | A. Z.“ berihtet wird, das Luisen-Theater auf den Hufen voll- rdnun 9 n3osi F Acferb D ra) 21. d. M. | daß diese Gee fast widerstandslos geopfert werden, läßt ihren Be- | ständig niedergebrannt. Da das Gebäude nur leiht gebaut war, ver- o g des französischen Ackerbau-Ministers vom 21. d. M. f orderst T 1 j bret Tau Il über alle N# ist die Ministerial-Verfügung vom 20. November 1889, nach fißer bald übermenschlich groß, bald f wächlich und lein erscheinen, reitete sich das P so schnell über alle âume, daß auch von welcher die Einfuhr von Rindvie Schafen E je nah der größeren oder weniger starken Veberredungskraft des | dem Mobiliar nihts gerettet werden konnte. Die Entfi 8 des d S 4 Dort j d d A 2 J _| Dichters. Wenn der greise Bancbanus seinen empörten, nach rächen- euers wird auf den Zusammenbruch des Abzugsrohres eines eisernen U Schweinen aus eu shlan S D ester- der Vergeltung dürstenden Brüdern gegenüber zum Schwerte greift fens zurückgeführt. Die Flamme des leßteren foll sofort eine in der reich-Ungarn nah Frankreich untersagt ist, _dahin | und es dann ohnmächtig fallen läßt, so glaubt man in dem Augen- | Nähe befindliche Portière des Theatersaals erfaßt und dann äußerst nell G A E t fe tas / pen Gladb E t: E E Ua ee A A g aus H Werde fen E A 1 e U aje, welche für das im achiyaus La Vllette zu Paris | leise Zweifel hervor, ob der Dichter die beldenhafte Treue ni t zum Thei es Ctablissemen err alfkau dadur erlitten, daß "die fost- errichtete Sanatorium behufs S lahtung bal der im | auf Er A In R es Be iee 2A ung E Pete A e einer Aae ¿ee Das Reglement dieser E festgeseßten Fristen bestimmt sind, | gründen will. Die einheitliche Wirkung und die Tragik der tunstvo Noten 2x., die alle niht gegen Feuershaden versichert waren un T s c aufgebauten und ergreifenden Handlung wird durch Ble auftauhenden | einen Werth von 15—16 000 Æ hatten, verbrannt sind. na Die Tiete Mitt E Herkunftsort aus- O 6 a E a A en Au E A die A S R E T S EEZI H 5 y ;+ | von seltener Zartheit und Feinheit ethishen und poetischen mpfindens Dutsburg, 27. Januar. ie inmitten der adt gelegene gustellenden thierärztlihen Gesundheitszeugniß begleitet e jeugen und voll warmen, überquellenden Gefühls sind; in dieser | Buller'sche Blehwaarenfabrik, früher vom Nath’sche Zucker- | das von der E A zu beglaubigen ‘und mit einem Ver- ichtung bewegt sih die Scene zwischen Bancbanus und seinem | fabrik, ist heute, wie die eNRhein- und Ruhr-Zeitung“ meldet, ein merk darüber zu versehen ist, daß weder zur Zeit des Abgangs jungen Weibe im zweiten Act, mit der keushen Anklage beim Anblick | Raub der Flammen geworden. Früh um 5 Uhr bra das Feuer der Sendung noch sechs Wochen vorher an dem Herkunftsort | des zerknitterten aber noch unbeschriebenen Blattes , das | aus und bedrohte ernstlih die in der Nähe liegenden Gebäude, unter den Schafen eine ansteckende Krankheit geherrscht hat. eine Botschaft an den zudringlichen Herzog Dtto auf- | namentlich die benachbarte Tabafabrik. Q Abend war die Gefahr Nach Vornahme einer veterinärpolizeilichen Untersuchung | nehmen sollte, und der väterlichen , verge E Zärtlich- | glücklich beseitigt. Die Gebäude sind vollständig ausgebrannt. :

: N ; keit des Gatten. Die Charaktere zeigen die \ arfe Abgrenzung, ——————— G i E E L Es & O ILA N die sichere Gestaltung, die Grillparzer’s dichterishen Ges ópsen eigen London. Mehrere Schiffsbrände ereigneten ich in neuester 2 O S Ai { R l 06 T E ist, und die dur die geradlinige, folgerichtige Entwi elung ihrer | Zeit mitten auf dem Ocean. Der „N. Pr. Z.“ wird darüber ge- ür die Einfuhr geöffnet wird, erfolgt der Transport bis zum Eigenart noch gehoben wird. schrieben: Der am 23. d. M. von New-York in London angekommene

Bestimmungsort in plombirten Waggons. e A de im R ps klar He E Dee «Gay Ha O 5 Me ae 16. S : : ; zum Theil der Abrundung und Cinheitlichkeit, die man gerade auf der ngland und Amerika ‘au T Un . 2. ein Gesundheitswesen, Thierkraukheiten und Absperrungs- Königlichen Bühne Gren gewohnt ist. Es wäre manhmal eine | brennendes Schiff, das anscheinend von amerikanisher Bauart und Maßregeln. i rößere Deutlichkeit der Aussprache zu wünschen gewesen, um jedem nach dem A Flammenmeer zu {ließen mit Petroleum

Egypten. Gedanken und jeder Empfindung des Dichters gerecht zu werden. | beladen war. Es stand, eine einzige Feuermasse bil-

Nachdem auch im Bezirk Joeban in der Regentschaft Rembang | Fräulein oppe als Königin Gertrude traf den Ton leidenschaftlicher | dend, von hinten bis ' vorn in Brand. Die Masten -

auf der Insel Java die Cholera ausgebrochen ist, hat der internationale eredsamfeit und stolzer Zärtlichkeit recht gut; Fräulein Lindner | waren bereits über Bord gefallen; nur das Bugspriet Quarantänerath zu Alexandrien am 12. Januar 1892 beschlossen, | als Erny, des Bancbanus? Weib, vereinte zarten Liebreiz mit dem | war noch vorhanden. Auf der äußersten Spiße des Bugspriets egen Schiffe, die seit dem 31. v. M. einen der Häfen des genannten | siheren Stolz der Tugend. Herr Matkowsky hatte die wenig an- | hatten zwei Personen Zuflucht gesucht. Es wehte zur Zeit ein Bezirks verlassen haben, das zur Verhütung der Cholera-Einschlevpung | muthende Rolle des tittenlofen und feigen Herzogs Otto inne; den | s{werer Sturm aus Nordwest mit sehr hohem Seegang. Gleich- bestimmte Reglement in Kraft zu seben. finnlichen Crregungstaumel, die knabenhaften Launen des jugendlichen | wohl drehte der Dampfer sofort bei und seßte ein Rettungsboot aus, Ceiglings, die wahnwibig tollen Einfälle, in denen sich der troyige | um die Leute abzubergen. Das Boot war dem brennenden Fahr-

Bukarest, 27. Januar. Die hiesige Offiziers\chule wurde, igensinn des Jünglings ergeht, versuhte der Darsteller bus zeuge bereits ganz nahe gekommen, als das Bugspriet abbrach; wie der „Voss. Z.“ gemeldet wird, zahlreicher Influenzafälle | unaufhörlihe Nastlosigkeit der Bewegungen und des Mienen-- die Männer sanken in die Tiefe und waren troß aller Bemühungen halber bis Mitte Februar geschlossen. spiels anzudeuten, aber ein Uebermaß beeinträ Las die reine fünst- | nicht wieder aufzufinden. Der Dampfer blieb bis zum nâdsten

[lerishe Wirkung. Den treuen Bancbanus gab Herr Grube einfah | Morgen in der Nähe der Unglücks\tele in der Hoffnung,

: Sandel und Gewerbe. j und gemessen in S und Geberden, der [chlichten Einfalt des | Boote anzutreffen, doch wurden feine bemerkt. Bei der h | „Wien, 27. Januar. (W. T. B.) Die Gesammteinnahmen der | Charafters entsprehend. Die Herren Ludwig und Arndt zeichneten | laufenden See [ien es überhaupt zweifelhaft, ob Boote si flott zu | Drientbahnen betrugen in der Woche vom 24. Dezember bis | den König Andreas und den Grafen Simon voll Würde und Kraft. | erhalten im stande waren. Ein anderes in Flammen stehendes |

31. Dezember 1891 336 795,14 Fres. l zember 1891 12452 869,40 Fres., zusammen seit Beginn des Betriebs- | des lebhaften Beifalls des Publikums. jahres 12 789 664,54 Fres. kommenen Dampfer „City of Dundee“ gesehen. Das Fahtzz SL E ULO 27. Januar. (W. T. B.)« Der „St. Seine Ma der Kaiser hat gestern während der Fest- | war fast bis zum Wasserspiegel heruntergebrannt, Masten etersb. Börsenztg." zufolge werden die Coupons und die ausgeloosten | vorstellung der „Zauberflöte“ im Königlichen Opernhause durh | Schornsteine standen niht mehr, Steven und Hepfosten, sowie die Ide Der nachbenannten Cis enbahn-Obligationen als | den Wirklichen Geheimen Rath und Geheimen Cabinets-Rath | Jn ölzer von mittschiffs bis nach hinten ragten hoch a Hahlung für Zollgefälle zum Nominalwerthe angenommen: | Dr. von Lucanusj dem Capellmeister Weingartner Aller- | Wasser. Das Feuer war hon sehr A vorgedrungen, wüthete aber 99% und 59%/% Obligationen der Transkaukasi}/hen Eisenbahn, 40% höchstsein Bildniß mit eigenhändiger Unterschrift zur Er- | noch heftig und trieb die Flammen hoh aus dem Ru f empor.

vom 1. Januar bis 23. De- Die Darstellung erfreute sich nah den Act- und Scenenschlüssen | Schiff, anscheinend ein großer Dampfer, ward am 11. Januar in 430 42‘ N. Br. und 42 09 43‘ W. L. von dem in Liverpool ange

Kursk, Charkow-Azow, 3 9/9 Morschansk-Szysran, 5 9% Poti-Tiflis, | innerung an den Festabend überreichen la en. Am Sonn- | Die „City of Dundee“ hielt an und suchte ringsum nach Booten, 3 9/0 _Rjashk-Wiasma, 5 9/9 Rijashk-Y orschansÈ und Tambow-Koslow. | abend geht „Cosi fan tutte“ mit ea Damen Leisinger, | vermochte aber keine zu entdecken. Jn der Néhe befand si ein Es sind dies sämmtlich definitiv verstaatlichte Eisenbahnen. NRothhaufer und Dietrich, den Herren Schmidt, Philipp und Krolop | Segelschiff, das möglicher Weise Schiffbrüchige an Bord genommen Wie in Hiesigen Börsenkreisen verlautet, werde die Reichsbank | in Scene. In dec darauf folgenden Vorstellung von | haben konnte. demnächst den Diseont ermäßigen. R L „Cavalleria rusticana* find die Damen Su er, Dietrich ; Do 27. Januar. (W. T. B.) Die Börse eröffnete | Und Lammert, die Herren Sylva und Beß beschäftigt. Am Sonn- Lille, 23. Januar. Am Hochgestade von Dippedacle hat sh [EULS verke E in unentschiedener Haltung und st loß fest. | tag gelangt „Lohengrin“ mit den Damen Pierson und Staudigl, den | nah einer Mittheilung der „K. Z.“ ein Felssturz ereignet. Blôe et ip h (E A n betrug 427 000 Stück. Der ilber- | Herren Rothmühl, Bulß und Mödlinger zur Darstellung. von 150 cbm lösten fich, Eine am Gestade liegende Waschanstalt A e A, O Ie Unzen geschäßt. Die Silber- m Berliner Theater wird die für die Zöglinge der höheren | wurde vershüttet, wobei eine Frau und ein fünfiähriger Knabe um- verkäufe betrugen nzen. Lehranstalten Berlins am Geburtstage Seiner Majestät des Kaisers | kamen. 40 m weiter wurde ein Haus durch einen Felsblock zertrüm- Verkehrs-Anstalten veranstaltete Nachmittagsvorstellun in derselben Weise am Sonn- | mert, etwas weiter eine Wäs eret, in der aht Arbeiterinnen R a . abend, Nachmittags 21 Uhr, wiederholt, da zu der ersten Vorstellung | tigt waren. Diese konnten si retten. Die Räumungsarbeiten haben | Bremen, 27. Januar. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. | bei weitem nicht alle eingegangenen Meldungen berücksihtigt werden | begonnen. | Der Dampfer „Bayern ist heute in D angekommen. | konnten. Der Dampfer „Berlin“ is gestern und der Dampfer „Karls: Der morgigen ersten Aufführung von Guy de Maupassant's Brügge, 25. Januar. Der Domherr der Brügger Kathedrale, ruhe“ heute von Antwerpen E Der Schnelldampfer | „Musotte“ am NResidenz-Lheater geht ‘Jacobson's Einacter Herr Bethune, einer der bekanntesten Priester der hiesigen Diözese, „Saale hat heute früh. Lizard pa sirt. Der Dampfer „Salier“ «Modebazar Violet“ voraus. wurde, wie der „Magdb. Z.“ gemeldet wird, Sonnabend Abend, als ist gestern von Southampton a aen, Der Schnelldampfer Die „Münchener“ werden morgen den d, er von | er gegen zehn Uhr Nachts den Ren Palast verließ, von drei „Aller“ ist gestern Nachmittag in New-York eingetroffen. , | Ammergau* im Belle-Alliance-Theater zur ufführung Strolchen angefallen und mit dem Tode bedroht, falls er ihnen 2E amburg, 27. Januar. (W. T. F Hamburg-Ameri- gangen. Die Neuheit „Der Nothhelfer“ wird im Laufe der nächsten | niht seine Brieftasche ausliefere. Der Domherr seßte ih anishe Packetfahrt-Actienges ellschaft. Der ostdampfer | Woche zum ersten Male gegeben werden. zur Wehre, erhielt aber von einem der Strolche einen B can, ia ¿00h von New-York kommend, heute Nachmittag Das Programm des morgigen Concerts von Pablo de Sara- | Shlag aut den Ko! Ée der ihn betäubte. Die Räuber be- izard passirt. sate mit dem Philharmonischen Orchester in der Philharmonie, | nusten diesen Augenblik, um sich der Brieftashe zu be-

Wien,/27, Januar. (W D B) Die Direcktonéen der | in dem die Claviervirtuosin Berthe Marx mitwirkt, lautet: Phantasie | mähtigen und zu ent iehen. Da Herr Bethune unterdessen die Desterreihischen Nordwestbahn ‘und der Südnord- | für Clavier mit Orchester, Bernard; IIT. Viclin Concert: O Besdn, Ela hatte R um Hilfe rief, feheten die Strolche zu deutshen Verbindungsbahn (Neichenberg - Pardubißer Eifen- E Violin - Concert, St. Saèëns; Polonaise - Fantaisie für ihrem Opfer zurück, {chleppten es auf eine nahe Brücke und scickten bahn)’ richteten an den Handels-Minister eine Eingabe, in welcher Clavier, Chopin „Und Perpetuum mobile für Clavier, Weber; | si an, den Domherrn über die Brücke in den Canal zu werfen. Jn die Negierung ersucht wird, von der geforderten Einführung des | „Muineira“ für Violine und Orchester, Sarasate. Das Programm ea Augenblick fuhr eine Droschke heran, welche die Mordgesellen Kreuzer - Zonentarifs bis auf weiteres abzusehen, da der im | des zweiten Concerts, welhes Joseph Wieniawski am Sonn- | in die Flucht jagte. Herr Bethune wurde besinnungslos in eine vorigen Jahre eingeführte kermäßigte Personentarif Mindereinnahmen abend in der Sin -Akademie. veranstaltet, weist die Compo- Apotheke gebraht, wo seine klaffende Kopfwunde verbunden wurde. ergeben habe. nisten - Namen Beethoven ; Schumann, Mendelsfohn, Rubin: | Die drei trolhe wurden gestern verhaftet.

E R L

fai e i L55