1892 / 25 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

é

[63713] Aufgebot. s

Als Eigenthümer des in Sandberg belegenen, die Flächenabschnitte 122 und 123 des Kartenblattes 1 der Gemarkung Sandberg von zusammen 7,44,30 ha Aer umfassenden Grundstücks Sandherg Blatt Nr. 69 ist im Grundbuche dér Probjt Jacob Ostrowski eingetragen, welcher am 16. April 1828 in Groß-Strzelce verstorben ift.

Der Kaufmann Louis Pawel in Sandberg und der Kaufmann Gerson Salomonsky in Berlin, beide vertreten durch den Justizrath Geißel in Lissa i./P., baben das Aufgebot dieses Grundstücks zum Zwecke der Eintragung ihres Eigenthums beantragt.

Alle Diejenigen, welde Eigenthumsrechte auf das Grundstück geltend mahen wollen, werden auf- gefordert, ihre Ansprüche und. Rechte spätestens in dem am 7. Mai 1892, Vormittags 10 Uhr, stattfindenden Aufgebotstermine bei dem unterzeih- zeten Gerichte anzumelden, inébesondere ergeht diese Aufforderung an die unbekannten Erben des Probstes Jacob Ostrowski. Cs

Bei nicht erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des vermeintlichen Widersvruhsrechts wird der Aus- {luß der Eigenthumsansprüche und die Eintragung des Eigenthums der Antragsteller erfolgen.

Gostyn, den 22. Januar 1892.

Königliches Amtsgericht.

[63710] Anfgebot bezügli nachgenaniter Grundstüe : a. Gemeinde Oberflörsheim : i:

1) Flur 1. Nr. 451/10 eingetragene Besißer: Eich Georg, Johannes Jacob und Boos Karl,

9) Flur 1. Nr. 1312/10 eingetragene Besißer: Deforth Andreas, Zimmermanu Adam, Hahn Jacob und Köth Jacob I1., - ;

3) Flur I. Nr. 2921/19 eingetragene Besißer: Gülcher Konrad, Wolf Jacob Wittwe und Müller Jacob Witiwe,

4) Flux I. Nr. 851/10 eingeträgene Besißer: Würth Johann und Mauer Johannes,

5) Flur 1. -Nr. 221/10 eingetragene Besißer: Röhl Philipp und Conforten,

6) Flur I. Nr. 3001/10 eingetragene Besißer : Walter Wilbelm, Walter Johannes II., Sieben Joseph, Breth Jacob, Mauer Sohann II. und Karst Philipp,

7) Flur 1. Nr. 2871/10 eingetragene Besißer: Pfannebecker Michael Wittwe und Pfannebecker Wilhelin Wittwe,

8) Flux T. Nr. 1051/10 eingetragene Besißer : Devis Karl, Bentz Jacob und Paul Antony. Kultur- art: Einfahrt, Nr. 5 Weg, Nr. 7 Hofraum,

b. Gemarkung Mölsheim :

9) Flur VIIT. Nr. 105/19 Wingert eingetragene Besißer: Bardon Wilhelm der Zweite,

10)- Flur VITI. Nr. 1052/10 Wingert eingetragene Besißer: Bardon Johann Philipp,

11) Flux I. Nr. 442 Aer E Besißer: Kroll Katharina, Ebefrau von Uhl Peter,

eingetragene Be- 19) Flur I. Nr. 5134/10 Wiese) sißer: Fell Karl 13) Flur 11. Nr. 941/10 Aer

Ioseph Wittwe, geb. Elstner, 14) Flur I. Nr. 386 Aer eingetragene Besißer : Fell Karl, N 15) Flur I. Nr. 326 Grabgarten | Beth FCnenE L T E efißer : Els- 16) Flux 11. Nr. 13 Aer ner Gottfried,

€. Gemarkung Monsheim:

17) Flur IV. Nr. 9 Aer, eingetragene Besißer :

Fell Karl Joseph Wittwe, geb. Elstner, da. Gemarkung Hohen-Sülzen :

18) Flur I1. Nx. 1821/10 Aer eingetragene Besißer: Bohlander Johannés Wittwe ist von nachstchenden Personen Eigenthumserwerb auf Grund glaubhaft emachter Ersizung behauptet und Ueberschreibung er genannten Grundstücke auf ihren Namen in das Mutationsverzeichniß beantragt worden :

zu Nr. 1 von a. Wilhelm Boos Wittwe, b. Jo- hann Eich IV., c. Georg Hofmann,

zu Nr. 2 von a. Jacob Stier, b. Adam Hahn 11., €. Johann Krämer IV.,

zu Nr. 3 von a. Georg Benz II1., b. Martin Fuldner 3 und e. Philipp Sieben TIL,

zu Nr. 4 von Ludwig Rauschkolb,

zu Nr. 5 von a. Philipp Röhl 11, b. Anna Maxia Hofmann, c. Philipp Benz 111. Wittwe und d. Jacob Gräff,

zu Nr. 6 von a. Martin Mottausch, b. Johann Lattauer, c. Johann Lepper Wittwe, a. Georg Spanier, e. Valentin Walter,

fn Nr. 7 von a. Jacob Kunz Eheleute, b. Christian

olf, zu Nr. 8 von a. Jacob Pfannebecker 1V., b. Karl Devies 1k. und ce. Georg Svanier, alle Vorgenannten in Ober-Flörsheim wohnhaft, zu Nr. 9 und 10 von August Golfen in Zell, zu Nr. 11 von Johann Philipp Dauscher in Mölsheim, zu Nr. 12—17 von Karl Dapper daselbst, zu Nr. 18 von der Gemeinde Hohen-Sülzen. Alle Diejenigen, welche Rechte auf diese Grund- {tücke erheben zu können glauben, werden aufgefordert, iun Aufgebotstermin Montag, den 21. März E892, Vormittags 9 Uhr, ihre Ansprüche unter deut Rechtsnachtheil der Anerkennung der Ersißung und Ueberschreibung auf die Namen der Antragsteller anzumelden. Pfeddersheim, den 22. Januar 1892. Großherzogliches Amtsgericht. Nees.

{63711] Aufgebot behufs Todeserklärung.

Folgende verschollene Perfonen :

1) Anna Catharina Mautyk, geb. Knopinska, Tochter der Anton und Marianna, geb. Buzalska, Knopinski’ schen Eheleute, geboren am 10. November 1835 in Gorzewo, vor mehreren Jahren aus Lopt- {chewo nach Amerika ausgewandert,

2) deren Ehemann, rbeiter Johann Mantÿyk oder Mantej), welcher im Alter von 26 Jahren mit thr in der hiesigen katholishen Kirche am 24. Ok- tober 1859 die Ghe gotalien hat, und ebeufalls «us Lopischewo nad) Amerika ausgewandert ist,

3) Jette Ludomer, Tochter des Häuslers Michael Ludomer in Ritscbenwalde und seiner verstorbenèn Ghefrau Beile, geb. Jsrael, geboren im Jahre 1838 und angebli vor mehreren Jahren in Amerika ver- Ftorben,

4) Saul Karger, Sohn der Handelsmanu Jakob and Bertha Karger'schen Eheleute aus Polajewo, geboxen am 12. August 1847 in Polajewo und

von dert vor mehreren Jahren nach Amerika aus- gewandert, f Ant werden auf Antrag: / E 2d 1 des Bruders, Schmiedemeisters Michael Knopinski in Kluczewo ad 2 E 3. des Vormundes , Nechtsanwalts olomsfkfi in Rogasen, L der Brüder Israel, Salomon und Ben- jamin Karger in Polajewo i : - hiermit aufgefordert, spätestens in Aufgebotstermine den 9. Nopember 1892, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht {riftli oder per- sönlich sich zu melden, widrigenfalls sie für todt werden erklärt werden. L Rogasen, den 24. Januar 1892. Königliches Amtsgericht.

[62743] Versüguug.

1. Gegen die nachgenannten Persouen, welche vor vielen Jahren nah Amerika auswanderten und seit langer Zeit nichts mehr von fich hören ließen, nämlich: 4

1) Thierstein, Michael, von Fürubach, geb. 17. Juli 1819, ist von dessen Pfleger Jakob Bischof, Bauer von Fürnbach, :

9) Thierstein, Kaspar, von Weisbrunn, geb. 1. September 1841, ist von dessen Pfleger Georg Ovpelt von Weisbrunn,

3) Reinhart, Anna Maria, von Lembach, geb. 93. September 1824, ist von dercn Bruder Sebastian Reinhart von Roßstadt,

4) Merz, Georg, von Kneßgau, geb. 14. Januar 182°, ift von dessen Vormund und Pfleger Georg Adam Merz, Schiffer von Kneßzgau,

5) Spiegel, Georg Stefan, von Zell a. E., geb. 17. August 1829, if von dessca Pfleger Andreas Bez, Bauer von Zell a. E.,

6) Amou, Josefa Amalia, von Eltmann, geb. 98. November 1849, is von dereu Stiefbruder Georg Amon, Tünchermeister in Eltmann,

7) Meinel, Ludwig, Rentmeistersfohn von Ebels- bah, angeblich verh. mit Margareta Koester qus Gichelberg, ist von dessen Pfleger Adam Welzbacher, Babhnarbeiter in Ebelsbach,

8) Weidig, Elisabetha, von Eltmann, geb. 3. Juli 1834, angeblich vereheliht mit Sebastian Oecdamer, ist von deren Pfleger Georg Weidig, Spengler in- Eltmann,

9) Ecé, Mina, geb. 15. November 1846 als Tochter von Löb und Sophie Eck, von Cbelsbach, ist von deren Pfleger Kaufmann Salomon Hellmann in Ebelsbach, und endlich

10) gegen Niebling, Iohann, Steinhauer von Zeil, geb. 3. Januar 1838, welcher ledigen Standes am 15. Juni 1875 bei Griesheim bei Frankfurt a. M. im Maine ertrunken sein soll, ist von dessen Bruder Niebling, Bartholomäus, - Steinhauer vou Ziegel- auger,

11) gegen Schenk, Michael, von Knebgau, geb. 99. Dezember 1822, welcher vor ungefähr 43 Jahren nad) Ungarn ausgewandert ist, ist von dessen Schwager Melchior Boehm, Taglöhner von Kneßgau, Autrag auf Todeserklärung gestellt. Da die geseßlichen Vorausseßungen nah Art. 103 ff. des Ausf. Gef. z. C. P. O. gegeben sind, so wird das Aufgebotsver- fabren eingeleitet und Aufgebotstermin anberaumt auf Frettage 18S, November 1892, Vor- mittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des k. Amts- gerihts Eltmaun.

Es ergeht daher die Aufforderung k

1) an die oben genaunten Verschollenen, spätestens im Aufgebotstermine persönlich oder \chriftlich bei Gericht fih anzumelden, widrigenfalls fie für todt erflärt werden; L

9) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen;

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben der oben genannten Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu madhen:

Die Verbindung obiger Aufgebote wird 8 836 C. P. D. angeordnet.

Eltmaun, den 21. Dezember 1891.

K. Amtsgericht.

(L. 8.) gez. Aer, k. Amtsrichter.

Zur Beglaubigung:

Eltmaun, den 21. Januar 1392. Gerichtsschreiberei des É. Bayr. Amtsgerichts Eltmann.

Kollerer,-k. Sekretär.

nah

[63712] Aufgebot.

Auf den Antrag des Klempners Julius Sthetter zu Camen, Pflegers über den Nachlaß der verstor- benen Wittwe Viehhändler Heinrich Müller, Louife, geborene Reinke, zu Camen, werden die Nachlaß- gläubiger der am 28. Juli 1889 _Hicrselbsstt verstor- benen Wittwe Viehhändler Heinrich Müller, Louise, geborene Neinke, aufgefordert, spätestens in dem bei dem hiesigen Amtsgerichte am 8. April 1892, Morgens 9 Uhr, anberaumten Ausgebotstermine ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß unter Angabe des Grundes mit Einreichung etwaiger urkundlicher Beweisstücke oder deren Abschrift anzu- melden mit der Verwarnung, daß diejenigen Nachlaß- gläubiger, welche ihre Ansprüche uit anmelden, ihre Ansprüche gegen deù Benefizialerben nur üifoweit gelteud En können, als der Nächlaß mit Aus- 1chGluß aller seit dem 28. Juli 1889 aufgekommenen Nuzungen dur Befriedigung der angemeldeten An- sprüche nit erschöpft wird.

Zugleich wird gemäß § 9 des Geseßes vom 28. Marz 1879 darauf aufmerksam gemacht, daß die Einsicht des behufs Erhaltung der Rechtswohlthat en Nachlaßverzeichnisses Jedermann ge- stattet ift.

Camen, den 12. Januar 1892:

Königliches Amtsgericht.

[63715] Aufgebot. - Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Justiz-Rath Kurek hierfelbst, werden die unbekannten Nehtënäch- folger der am 27. Juni 1891 zu ODsterwiß ver- torbenen Marie Berger, unehelichen Tochter der verstorbenen Wittwe Josefa Kaller, geb. Berger, zu Waissaë aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 28. Oktober 1892, Vormittags C1 Uhr, ihre Rechte und Ansprüche auf den etwa 200 4 be- tragenden Nachlaß bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 15) anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem landesherrlihen Fiékus zugesprochen werdeit wird.

Leobschüß, den 25. Januar 1392.

Königliches Amtsgzricht. Meyer.

[63709] Oeffentliche U oer gn ¿

Nach einem von Balthasar Bierau Eheleuten von Lollar am 13. Dezember 1873 errichteten und beim Tode des Balthasar Bierau* eröffneten Testamente ist unter Anderem bestimmt, daß deren Sohn Philipp nur den Pflichttheil als Erbe erhalten und darauf sich die Kosten der Erlernung seines Schreinerhand- werks und was er fonst auf sein elterlihes Erbtheil empfangen habe, folhes auf zusammen 500 Fl. festgeseßt ist, verrechnen lassen solle, sowie daß dem leßtlebenden GChegatten, fo lange er niht wieder heirathet, die freie und unbeschränkte Verfügung über das beiderseitige Vermögen zustehen soll. Auf Antrag der Balthasar Bierau Wittwe werden der an unbe- fanntem Orte sih aufhaltende Philipp Vierau von Lollar oder seine etwaigen Erben bezw. Rechts- nachfolger hiermit aufgefordert, sich über dieses Testament längstens im Termine, Freitag, L. April l. J., Vormittags 10 Uhr, dahier zu erklären, als sonst dessen Anerkennung unterstellt und danach bei vorliegendem Verfaufe und weiteren Veräußerun- gen verfahren werden wird.

Gießen, 22. Januar 1892. \

Großherzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[63785] Im Namen des Königs!

&n der Anna Großmaun’shen Aufgebotssache von Leobschüß erkennt das Königliche Amtsgericht zu N durch den Gerichtsafsessor Pücher für

edt :

1) Der Nachlaß der am 10. Juli 1890 zu Leohb- {üß verstorbenen unverehelihten Anna Großmanu wird dem landesherrlihen Fiskus zugesprochen,

2) die Kosten des Aufgebotêverfahrens sind aus dem Nachlasse vorweg zu entnehmen.

Bücher.

[63779] Bekanntmachung. _ :

In der Aufgebotssache Voerste ist dur Urtheil vom 15. Januar 1892 für Necht erkannt:

Die Hypothekenurkunden über folgende Posten:

1) 783 Thlr. 21 Sgr. 3 fg: preußisch Courant Abfindung von dem väterlichen Antheil an dem Mobiliarvermögen für die Geschwister Caspar Hein- rich und Diedrih Heinri Sonderhoff auf Grund der Auseinanderseßung vom 7. Dezember 1826, ein- getragen auf den Grundstücksantheil der Cheleute Heinrich Caspar Blankenagel ex deer. 3. November 1832 im Grundbuche von Halden Vol. T. Fol. 33 und von Eilpe Vol. I. Fol. 249,

9) 336 Thlr. 8 Sgr. 10 Pfg. preußisd Courant Abfiudung von dem großelterlihen Johann Heinrich Sonderhoff’shen Nachlasse für die Geschwister Casvar Heinrich und Diedrih Heinrich Sonderhoff af Grund der gerihtlihen Verhandlung vom 9. März 1828, eingetragen auf den Antbeil der Che- leute Heinrich Caspar Blankenagel ex decr. vom 4. November 1832 im Grundbuche von Halden Vol. I. Fol. 33 und von Eilpe Vol. I. Fol. 249, werden füx fraftlos erklärt.

Hagen, den 22. Januar 1892. Königliches Amtsgericht.

63787] Verkündet am 19. Januar 1392.

Grubhlfke, Aktuar, als Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Eigenthümers August Jeske zu Dörsenthin, vertreten dur den Rechtsanwalt Krüger daselbst, erkennt das Königliche Amtsgericht Y a durch den Gerichts-Assessor Meß für

echt:

Das über die auf dem Grundstücke Dörsenthin Band Ta. Blatt 11 in Abtheilung [Tl1. unter Nr. 3 für den Alisißer Goers zu Lüvtow ein-

getragenen 97 Thaler = 291 16. nebst 5 9% Zinsen seit Michaelis 1862 gebildete Hypotheken- dokfument wird für kraftlos erklärt.

[63781] Im Nameu des Königs! Verkündet am 16. Januar 1892.

Balau, Gerichtsschreiber. _ Auf den Antrag des Tischlermeisters Carl Sieroka zu Soldau, vertreten dur den Rechtsanwalt Wronka zu Soldau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soldau dur den Amtsrichter Kitt für Recht: Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche des Grundstücks Heinrichsdorf Nr. 46 in Ab- theilung III. Nr. 7 für den Wirthen Johann Kro- kewski zu Heinrihsdorf aus der Schuldurkunde vom 16. Februar 1883 zufolge Verfügung vom 27. Fe- bruar 1883 eingetragene Post von 300 4 wird für kraftlcs erklärt.

Die Kosten des Verfahrens hat Antragsteller zu tragen. M

Kiit.

[63780] __ Vekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königl. Amtsgerichts zu Merseburg vom 16. Dezember 1891 find die un- bekannten Berechtigten folgender Hypothekenposten :

1) über 100 Thaler Vatererbe des Heinrih Adolf Dürbeck, eingetragen im Grundbuche von Merseburg Band Iv. Blatt 182 Abth. Til. Nr. 2 aus dem Erbrezesse vom 1. September 1829,

2)_über 18 Thlr. 26 Sgr. 5 Pf. Darlehn aus der Ses vom §8. Mat 1852, eingetragen für

l

den Schuhmachermeister Eduard Spohr in Merse- burg im Grundbudbe von dort Band XVII.

Blatt 843 Abth. [T11. Nr. 7,

3) über 6 Thlr. Muttererbe, eingetragen für Friedrich Wilhelm Kunze zu Naundorf aus dem Erbrezesse vom 26. Juni 1869 im Grundbuche von Naundorf Band 1. Blatt 37 Abth. TTI1. Nr. 1h.,

4) über 8Thlr. Erbegelder, eingetragen für Marie Wilhelmine Henriette Witter aus dem Erbrezesse vom 8. Januar 1820 im Grundbuche von Merfe- burg Band 11. Blatt 78 Abth. 111. Nr. 2,

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus- geschlossen und

9) die Hypothekenurkunde über 7 Thlr. 21 Sgr. 4/7 Pf. , eingetragen als 1/14 einer rechtskräftig erstrittcnen Forderung von 107 Thlr. 24 Sgr. 8 Pf. für den Dr. Herrmann in Schönebeck aus dem Contumacialbescheide vom 28. März 1843 im Grund- gunE von- Ostrau Band 1. Blatt 17 Abth. U.

00)

für kraftlos erklärt.

Mersebur » den 2. Januar 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[63790] Jm Namen des Königs!

„Auf Antrag des Bürgers Friedrich Wilhelm Ruschhaupt Nr. 116 Borgholzhansen hat das König- liche Amtsgericht zu Halle i./W. am 25. Januar

1892 durch den Amtsrichter Bertelsmanit, da der Antragsteller die Tilgung der nachstehend bezeichneten Posten und die Dre Us zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht hat, für Recht :

Die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rechts- nachfolger von nachstehend aufgeführten, im Grund- buche von Borgholzhausen Band 1. Blatt 259 ein- getragenen Posten: 8 a. Abth. 111. Nr. 4: 100 Thaler Courant Legat

für die minorennen Kinder ‘der Katharine

Wilhelmine Bufsaat, geb. Ruschhaupt, zu

MWinkelshütten auf Grund des Testaments des

Bergverwahrers Heinrich Matkhias Rusch-

haupt vom 31. Januar 1829, cingetragen ex

decr. de 8. Geptember 1845,

b. Abth. 111. Nr. 5: 265 Thlr. Ls für die minorennen Kinder der Katharine" Henriette Bucksaat, geb. Nuschhaupt, zu Winkelshütten auf Grund des Testaments des Bergberwährers Heinri Matthias Nuschhaupt de 21. Jg. nuar 1829, cingetragen ex decr. de 8G. tember 1845 s ;

werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die-

selben ausges{lossen. 2

Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

[63782] Im Namen des Königs!

Verkündet am 16. Januar 1892.

: Balau, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Befißers Gottlieb Kißki zu Borchersdorf, vertreten durch den Nechtsanwalt Wronka zu Soldau, erkennt das Königliche Amts-

E, zu Soldan durch den Amtsrichter Kitt für

eht:

1) Der unbekannte Inhaber der im Grundbuche des Grundstücks Borchersdorf Nr. 8 in Abtheilung ll. Nr. 1 für den minorennen Johann Kißki auf Grund des Johann Kibki’schen Erbvergleichs vom 13. März 1835, zufolge Verfügung vom 23. Juni 1835 ein- getragenen Post von 25 Thalern väterlicher Erbgelder, wird mit seinen Rechten und Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen. i; d

2) Die Kosten des Verfahrens bat der Antrag- steller zu tragen.

Kitt.

[63784] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der unbe- fannten Eigenthumsprätendenten an dem Gruündstüde Blatt 238 rusticale Grocbnig, erkennt das Königl. Amtsgericht zu Leobschüß durch den Autérichter Meyer füc Recht : j

Die unbekannten Eigenthuméprätendenten an dem Grundstücke Blatt 238 rust. Groebnig werden mit ihren Cigenthumsansprüchen auf das genannte Grund- stück ausgeschlossen. \

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den

Eheleuten zu Leobschüß auferlegt. "Von Nechts Wegen. Meyer.

[63788] Jm Namen des Königs!

In der aletti’shen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtégericht zu Gilgenburg durch den Amtsrichter Sonntag für Recht:

T. Die Rechtsnachfolger der Hypothekengläubigerin Wittwe Catharina Kowalleck werden mit ihren An- sprüchen auf die für dieselbe in Abtheilung U. Nr. 12 des ‘Grundbuchs des dem Gatßthofbesißer Anton Daleßki gehörigen Grundstücks EGlgenau Nr. 167 eingetragene Post von 630 6. rechtskräftige

Wechselforderung nebst 6 9/9 Zinsen seit 1. April 1878 auégeichlosen: Ä 11. Die Kosten werden dem Antragsteller aufs

erlegt. Gilgenburg, den 25. Januar 1892. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

[63786] Verkündet am 14. Januar 1892. Heine, Gerichtsschreiber. JIüù der

a: Thiele’schen 1 95,,- S7

d. Geffert’schen | Aufgebotssache t erkennt das Königliche Amtsgericht zu Drossen durch den Amtsrichter Hirsch für Recht:

1) ad a. dem Arbeitsmann Julius Weber M Lieben, der verchelichten Bauergutsbesißer Thiele zu Lieben , der verehelihten Eigenthümer Weber, Auguste, geb. Wegner, zu Degniß, der verehelichten Schircmeister Wunderlich, Wilhelmine, geb. Wegner, zu Laubow, der verehelichten Glasermeister Knothe zu Drossen, der verehelichten Kossäth Adam, geb. Kulisch, zu Lieben, der verehlichten Kossäth Schurack zu Lieben, der Frau Stenzel zu Limmriß, werde ihre etwaigen Rechte auf die Hypothekenpost voi 35 Thlrn., eingetragen für die unverehelichte Doro: thee Hemmerling in Abtheilung 111. Nr. 1 des dem Gemeindevorsteher B Thiele zu Lieben A Grundstücks von Lieben Band I. Blatt

E205

ad b. der verchelihten Kaufmann Kitoppe, Ann Mathilde, geb. Weißzel, zu Reppen werden ihre etwaigen Rechte auf die Hypothekenpost von 50 Thlrt, eingetragen für den Ausgedinger Christian Friedri Weitel zu Saepzig “in Abtheilung Tk. Nr. 7 des dem Bauergutsbesizer Wilhelm Geffert zu Saepzig A, Grundstücks von Saepzig Band I. Blatt Nr. 21

vorbehalten. j _2) Die übrigen Rechtsnachfolger der verstorbenen Hypothekengläubiger werden mit ihren Ansprüchen auf die resv. Hypothekenposten ausgeschlossen.

3) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den resp. Antragstellern auferlegt.

(63 Durch Ausschlußurtheil von beute sind I. folgende Grundbuchè von Straußfurt Band IX. eingetragenen Posten :

96. Januar 1877 für die Waisenhauskasse zu Strauß- furt, Abtheilung Tk. Nr. 11,

þ. von 200 Thaler Courant Resikavital aus der Schuldverschreibung vom 17. November 1840 sammt 4 9% Zinsen und den Kosten für das Waisenhaus zu Straußfurt, Abtbeilung 111. Nr. 6,

c. bon 200 Thalèr preuß. Courant Darlehn aus der Schuldverschreibung vom 17. Dezember 1840 sammt 4 9% Zinsen und den Kosten für das Waisen haus zu Straußfurt, Abtbeilung 111. Nr. 3,

Gastwirth Wilhelm und Franziska Breitkopfschen

Hypothekenurkunden über die im- Artikel 486 -

a. von 300 4 Darlehn nebst 40/9 Zinsen scit dem 24. Mai 1876 aus der Verschreibung vom *