1936 / 116 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 20 May 1936 18:00:00 GMT) scan diff

siegelt, Muster für plastishe Erzeug- nisse, Fabriknummer 455, Schußfrist 8 Jahre, angemeldet am 23. März 1936, 12 Uhr 25 Minuten.

Nr. 5044. Firma Patos Schuhfabrik Bieringer & Frank in Frankfurt a. M., 1 Paket mit 22 Modellen für Damen- Luxusshuhe aus Leder der Marken Patos, Topan und Patosca sowie in neutraler Ausführung, verschlossen, Mustex für plastis<he Erzeuguisse, Fa- brifnummern 1908, 1909, 1910, 1912, 1913, 1914, 1915, 1916, 1919, 1920, 1923, 1925, 1926, 1930, 1935, 1936, 1937, 1938, 1939, 1940, 1942, 1943, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 95. März 1936, 12 Uhx 30 Minuten. Frankfurt am Main, 8. April 1936.

Amtsgericht. Abteilung 41.

Hanau. Musterregister. [10701] 1. Nr. 3201. Deutsche Dunlop Gummi- Compagnie A.-G., Hanau, 2 Zeichnungen von britischen Laufflächen-Dessins in ver- siegeltem Umschlag, Fabriknummern 808777 und 808821, plastishe Erzeug- nisse, Schußfrist 3 Jahre, Anmeldung vom 11. März 1936, nahm. 13 Uhr. Die Priorität wird in Anspruch genommen. 2 Nr. 3202, Hanauer Gummischuh fabrik Westheimer u. Co., Hanau, 2 Ab- bildunaen je eines Modells von Schuhen in versiegeltem Umschlag, Fabriknum- mern 82/193 und 82/193 La, plastische Erzeugnisse, Schußfrist 3 Fahre, Anmel- dung vom 18. März 1936. vorm. 11 Uhr. 3 Nr. 3203. Deutsche Dunlop Gummi- Compagnie A.-G., Hanau, 6 Zeichnungen von Laufflöchen-Dessins in versicgeltem Umichlag, Fabriknummern 192 bis 197, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist “drei Jahre, Anmeldung vom 17. April 1936, vorm. 9 Uhr. Das Amtsgeriht Hanau. Abt. TV,

Köln. [10702]

In das hiesige Musterregister wurde am 22. April 1936 folgendes eingetragen:

Nr. 3157. Firma Venditor Kunststoff- Verkaufsge{glls<af? mit beshrärfkter Haf- tung, Troisdorf, Bez. Köln: Die Ver- längerung der Schußfrist ist am 22. April 1936, 9 Uhr 8 Minuten, auf weitere 7 Fahre angemeldet.

Amtsgericht Köln. Abt. 24.

Merzig. [10713] Jn das hiesige Musterregister ift heute eingetragen: Nr. 203. Firma Villeroy & Boch, Kristallfabrik in Wad- gassen, 4 Muster: Römer Rheinhessen, 5/26 L, Römer Rheinhessen, 4/20 L., Becher Rheinhessen, 5/20 "L., Becher Rheinhessen, 4/20 L. vershlossen, für plastische Erzeugnisse, *Geschäftsnum- mern 1—4 aus 1936, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am .25. Januar 1936, vormittags 9,05 Uhr. Merzig, den 12. Mai 1936. Das Amtsgericht.

Neustrelitz. [10714] Jn das Musterregister is eingetra- gen: Nr. 4. Kaufmann Peter Range- in Neustreliß, 1 Muster, betr. die Ver- pa>ung für ein unter dem Namen Mandol herzustellendes Medikament, angemeldet am 6. Mai 1936, vormit- tags 11 Uhr, Schußfrist 5 Fahre. teustrelißb, den 9. Mai 1936. Amtsgericht.

Remscheid. [10705] Eintragung in das Musterregister. __Nr. 314. Firma F. C. Bischoff & Co. in Remscheid, 1 Modell für einen flachen Holzrahmen mit eingelegtem Bbettchen, welches mit Löchern versehen ist und als Verpa>ung für Spiralbohrer und Ge- windebohrer dient, offen, Muster für plastische Erzeugnisse, Fabriknummer 1536, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 6. Mai 1936, 7 Uhr 35 Minuten. Amtsgericht in Remscheid.

Sondershausen. [10706]

In unser Mustershubregister ist heute bei Nr. 98 eingetragen:

Firma Brunnquell & Co., Sonders- N Bakelite-Handbrause Nr. 894 und

afelite-Handlampe Nr. 898, Muster für plastische Erzeugnisse, angenommen am n Cm 1936, 1430 Uhr, Schußfrist

SaYyre.

Sondershausen, den 27. März 1936.

Amtsgericht. T1. Dr. Bangert, Landgerichtsrat.

Wetzlar. [10709] In das Musterregister is eingetragen: Nr. 75. Buderus"she Eisenwerke, Web-

lar, versiegelter Umschlag, enthaltend eine

Abbildung - einer Rundwaschanlage, bei

der mehrexe Einzelbe>en im Kreise an-

einandérgereiht sind, derart, daß ein ge- s<lossenes Ganzes entsteht, Fabriknum- mer 190, plastishe Erzeugnisse, Schuhz- frist 3 Jahre, angemeldet am 13. Mai

1986, vormittags 9 Uhr 45 Minuten.

Weßlar, den 13. Mai 1936. Amtsgericht.

Wiedenbrück. [10710]

Jn das Musterregister sind am 14. Mai 1936 folgende Muster der Firma Bern- hard Bartels in Langenberg (Westf.) eingetragen: Unter Nr. 33 ein ver- fiegeltes Paket mit 5 Mustern von Wohn- zimmern, 9 Mustern von Speisezimmern,

Mustern von Herrenzimmexn und 9 Mustern von Schlafzimmern; die Muster bestehen aus folgenden Teilen: A. Wohnzimmer Modell Nrn. 331/250 cm, 333/200 ecm, 334/220 cm, 385/210 ecm, 336/205 cm Büfett und Kredenz, B Speisezimmer Modell Nrn. 801/ 210 cm, 801/230 cm, 802/230

s

Zentralhandelsregisterbeilage zum Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 115 vom 19. Mai 1936. S. 8

802/260 cm, 803/260 cm, 805/260 cm, 806/230 ecm, 807/230 ecm, 808/265 ecm Büfett und Vitrine, C. Herrenzimnter Modell Nrn. 540/230 ecm, 541/260 em, 542/240 ecm, 543/230 em, 544/220 ecm, 546/260 ecm Büchershrank und Schreibtish, D, Schlafzimmer Mo- dell Nr. 615/240 ecm, Schrank, Stch- spiegel, Manikürschränkchen, 2 Kon- solen, Doppelbett, Ausführung: Ahorn- maser, Modell Nr. 615/240, Zusammen- stellung wie vor, Ausführung: schlicht Nußbaum, plastishe Erzeugnisse Fabrik- nummer G XX, Schußfrist 3 Fahre, an- gemeldet am 13. Mai 1936, 14 Uhr 45 Minuten. Amtsgeriht Wiedenbrü>.

Zobten, Bz. Breslau. [10711] In das Musterregister ist bei Nr. 1 eingetragen worden: Molkerei cFor- dansmühl eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpfliht in Jor- dansmühl hat für die unter Nr. 1 ein- getragenen 14 Käsepa>kungsmuster die Verlangerung der Schußfrist auf drei Jahre angemeldet. Amtsgericht Zobten, den 8. Mai 1936.

Zobten, Bz. Breslau. [10712]

Jm Musterregister ist heute unter Nr. 2 bei der Molkerei Fordansmühl eingetragene Genossenschaft - mit be- schränkter Haftpflicht in JFordansmühl eingetragen worden:

17 offene Mustex für Käsepa>kungen mit Geschäftsnummern 23, 23a, 25, 95a, 238b, 26, 26a, 26 b, 2A E 98 ‘29, 30, 31a, 32, 33, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 8. April 1936, vorm. 10 Uhr.

Amtsgericht Zobten, den 8. Mai 1936.

7. Konkurse und Vergleichssachen.

Bautzen. [10927] Ueber das Vermögen der Elfriede Hultsch geb. Neipßel, Jnhaberin einer Dro- gerie und Phétohandlung in Königs- wartha, wird heute, am 16. Mai 1936, vormittags 9% Uhr, das Konkursver- fahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Rolf in Baußen. Anmelde- frist bis zum 12. Juni 1936. Wahltermin am 12. Juni 1936, nachmittags 314 Uhr. Prüfungstermin am 26. Juni 1936, nach- mittags 3 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis zum 12. Juni 1936. Amtsgericht Bauten, den 16. Mai 1936.

Dortmund. . [10928]

Ueber das Vermögen des Kausmanns Julius Ehrhardt jun. in Dortmund, Mal- lin>rodtstraße 165, ist heute, am 14. Mai 1936, 17 Uhk, das Konkursverfahren er- öffnet. Konkursverwalter ist Rehtsanwalt Fra>mann, Dortmund, Getichtsstraße 9. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 12. Juni 1936; Anmeldefrist bis zum 12. 6. 1936. Erste Gläubigerversammlung am 12. Juni 1936, 11 Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Gerichtsstraße 22, Zimmer 98. Prüfungstermin am 3. Juli 1936, 11 Uhr, daselbst. i

Amtsgeriht Dortmund.

Düsseldoriî-Gerresheim. . [10929] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen der Firma F. W. Backhaus G. m. b. H., Siß Hilden, Post Solingen-Ohligs, vertreten Wet ihren Geschäftsführer Paul Rob. Schmidt, So- lingen, Mangenberger Str. 179, wird heute, am 15. Mai 1936, mittags 1214 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Rechtsanwalt Holzenkämpfer;, Düsseldorf- Gerresheim, Ferdinand - Heye - Straße, wird zum Konkursverwalter ernannt. Offener Arrest und Anzeigepflicht bis zum 8. Juni 1936, Ablauf der Anmelde- frist 8. Juni 1936, erste Gläubigerversamm- lung am 10. Juni 1936, vormittags 10% Uhr, Zimmer 13; allgemeiner Prüfungster- min am24. Juni 1936, vormittags 10 !4 Uhr, mar 13, vor dem unterzeichneten Ge- richt.

Düsseldorf-Gerresheim, den 15. 5. 1936.

Amtsgericht. 3 N 6/36.

Erfurt. . [10930]

Veber den Nachlaß des verstorbenen Glasermeisters Otto. Gerth aus Erfurt, Tiergartenstr. 17, wird heute, am 15. Mai 1936, mittags 12 Uhr, das Konkursver- fahren eröffnet, da der Nachlaß überschuldet ist, Konkursverwalter: Bücherrevisor Ro- bert Dümmler in Erfurt, Bergstr. 39. Kon- fursforderungen sind bis zum 3. Juni 1936 bei dem Gericht anzumelden. Erste Gläu- bigerversammlung und Termin zur Prü- fung der angemeldeten Forderungen am 10. Juni 1936, vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Hauptge- bäude, Zimmer 80.

Erfurt, den 15. Mai 1936.

Das Amtsgericht. Abt. 16,

Hagen, Westf. . [10931]

Veber das Vermögen der Witwe Elisa- beth Günther geb. Denz zu Hagen, E>e- seyerstr.; 179, ist am 30. 4. 1936, 11% Uhr, unter Ablehnung des Antrages auf Eröff- nung des Vergleichsverfahrens das Kon- fursverfahren eröffnet. Verwalter : Rechtsanwalt von der Warth zu Hagen. Konkursforderungen sind bis zum 1. 6, 1936 anzumelden, Die erste Gläubiger- versammlung is auf den 28. 5. 1936, 11 Uhr, der allgemeine Prüfungstermin auf den 18. 6, 1936, 11 Uhr, vor dem

beraumt. Offener Arrest ist erlassen mit Anzeigepflicht bis zum 23. 5, 1936, Amtsgericht Hagen.

Köln. Konkurseröffnung. .[10932] 78 N 69/36. Ueber den Nachlaß des am 13. April 1936 verstorbenen Karl Kraus, alleinigen Jnhabers * der eingetragenen Firma Karl Kraus, Straßen- und Tief- baúunternehmung in Köln-Deuß, Goten- ring 33, ist am 14, Mai 1936, 8,30 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter ist Rechtsanwalt Carl Grosche in Köln, Hansaring 147 (Fernruf 76374). Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 5. Juni 1936. Ablauf der Anmeldefrist an demselben Tage. Erste Gläubigerver- sammlung am Freitag, den 12. Juni 1936, 10,30 Uhr, und allgemeiner Prüfungs- termin am Freitag, den 26. Juni 1936, 10,30 Uhr, an hiesiger - Gerichtsstelle, Reichenspergerplaß 1, Zimmer 223. Köln, den 14. Mai 1936. Amtsgericht. Abteilung 78.

Miltenberg. . [10933] Das Amtsgericht Miltenberg hat über das Vermögen des Fabrikbesißers Franz Gerold in Miltenberg, Jnhaber der Firma Miltenberger Möbelfabrik Franz Gerold in Miltenberg, am 15. Mai 1936, nach- mittags 7 Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter: R.-A. Dr. Schneider in Miltenberg. Offener Arrést is erlassen und Anzeigepflicht bis 6. Juni 1936 ein- \chließlich festgeseßt. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 1. Juli 1936 einschließli<h. Termin zur Wahl eines anderen Konkursverwalters sowie über die Bestellung’ eines Gläubigerausschusses, dann über die in $$ 132, 134 und 137 Konk.-Ordng. bezeihneten Fragen: Frei- tag, den 12: Juni 1936, nachmittags 3 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin: Montag, den. 3. August 1936, nachmittags 3 Uhr, beide Termine im Sihungssaale des Amts- gerichts.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Oederan. . [10934] Veber den Nachlaß des am 9. April 1936 in Oederan verstorbenen Kaufmanns Max Emil Otto wird heute, am 15. Mai 1936, nachmittags 5 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Rechts- anwalt Blüher in Freiberg, Zweigkanzlei Oederan. Anmeldefrist bis zum 10. Juni 1936. Wahltermin am 24. Juni 1936, vor- mittags 10 Uhr. Prüfungstermin am 8. 7. 1936, vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 14. Juni 1936, Amtsgericht Oederan, d. 15, 5. 1936. Rostock, Meeklb. . [10935] Konkursverfahren. Veber das Vermögen des Kaufmanns Arthur Dähling zu Rosto, alleinigen Jn- habers der Firma A. Dähling, Radio- und Elektrogroßhandlung, hierselbst, wird heute, am 16, Mai 1936, vormittags 11 Uhr 45 Minuten, das Konkursverfahren er- öffnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Benthin in Rosto>k. Anmeldefrist und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 15. Juni 1936. Erste Gläubigerversamm- lung am 12. Juni 1936, vormittags 101% Uhr, an der Gerichtsstelle, Staats- verwaltungsgebäude (Ständehaus), Zim- mer Nr. 36. Allgemeiner Prüfungstermin am 26. Juni 1936, vormittags 1014 Uhr. Rosto, den 16. Mai 1936. Amtsgericht.

Schwerin, Warthe. . [10936]

Veber das Vermögen des Kaufmanns Martin Holländer in Schwerin (Warthe) ist am 15. Mai 1936, 10 Uhr 30 Min., das Konkursverfahren eröffnet worden. Kon- fursverwalter: Bücherrevisor Friß. Ott in Schwerin (Warthe). Allgemeiner Prü- füngstermin am 25. Juni 1936, 10 Uhr, Zimmer 1. Anmeldefrist und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 15. Juni 1936,

Amtsgericht Schwerin a. W., den 15, Mai 1936,

Sigmaringen. + [10937]

Veber das Vermögen des Meßger- meisters Paul Baur in Sigmaringen, Antonstr. 13, wurde heute, nachmittags 16 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Ott - in Sigmaringen. Erste Gläubigerversamm- lung am 29. 5. 1936, 15 Uhr; Prüfungs- termin am 23. 6. 1936, 15 Uhr. Anmelde- frist, offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 15, 6. 1936.

Sigmaringen, den 12. Mai 1936.

Das Amtsgericht.

Zeitz. Konkursverfahren. . [10938]

5 N 9/36. Der Antrag der Firma Elite- Batteriefabrik Otto Rittler, Jnh. Käthe Cappel geb. Rittler in Zeiß, Neumarkt, über ihr Vermögen das Vergleichsver- fahren zur Abwendung des Konkurses zu eröffnen, wird: abgelehnt. Zugleich wird gemäß $8 19, 102 der Vergl.-Ordnung heute, am 13. Mai 1936, 12,30 Uhr, das Anschlußkonkursverfahren über das Ver- mögen der Antragstellerin eröffnet. Der

Tröglißer Straße, wird zum Konkursver- walter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 1. Juli 1936 bei dem Gericht an- zumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus- schusses und eintretendenfalls über die im $ 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände auf den 16. Juni 1936, 10 Uhr, und zur Prüfung der angemel- deten Forderurnigen auf den 28. Juli 1936,

Wirtschaftsprüfer Oskar Frenyel in Zeiß, Ö

Brehmeplaß Nr. 1, Erdgeschoß, Zimmer, Nr. 8, Termin anberaumt. Allen Per- sonen, die eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiß haben oder zur Konkurs- masse etwas schuldig sind, wird aufgege- ben, nichts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auh die Ver- pflihtung auferlegt, von dem. Besiß der Sache und von ‘den Forderungen, für die sie aus der Sache abgesonderte Besfriedi- gung in Anspruch nehmen, dem Konkurs- verwalter bis zum 1. Juli 1936 Anzeige zu machen.

Zeiß, den 13. Mai 1936.

Das Amtsgericht.

Andernach. . [10939] Veschluß. Jn der Konkurssache über das Vermögen der Firma Baumaterial- werk Brohltal e. G. m. b. H. i. Liqu. in Burgbrohl ist Termin zur Erklärung über die vom Konkursverwalter am 13. Mai 1936 eingereichte Zusaßbere<hnung gemäß & 113 Gen.-Ges. und zur Entscheidung über den Antrag auf Vollstre>barkeitserklärung auf den 29. Mai 1936, 1014 Uhr, vor dem Unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13, bestimmt. Die Berechnung liegt auf_ der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht offen. 7 N, 14/32.

Andernach, den 14. Mai 1936,

Amtsgericht.

Bad Freienwalde, Oder. [10940] Konkursverfahren. Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des verstorbenen Kaufmanns Richard Geier in Bad j Freienwalde (Oder) is zur Abnahme der Schlußrech- nung, zur Erhebung -von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis, zur Anhö- rung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Gläubigerausschußmit-

1936, 11 Uhr, vor dem Amtsgericht

Bad Freienwalde (Oder), Zimmer Nr. 14,

bestimmt. 3. N. 1. 34.

Bad Freienwalde (Oder), 14. 5. 1936. Das Amtsgericht.

Besigheim. : . [10941] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Emil Müller, Kaufmanns in Bönnigheim, Alleininhabers der Firma Emil Müller, Manufakturwarengeschäft in Bönnigheim, wurde am 14, Mai 1936 na< Abhaltung des Schlußtermins auf- gehoben.

Amtsgericht Besigheim.

Delbrück, Westf. . [10942] Beschluß. j

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Westenholzer Möbelfabrik G. m. b. H. in Westenholz wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins auf- gehoben.

Delbrü, den 12. Mai 1936,

Das Amtsgericht.

Dortmund-Hörde. . [10943] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Einkaufsvereinigung -der Wirte von Hörde und Umgegend, einge- tragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht zu Dortmund-Hörde, in Liqui- dation, wird Termin zur Prüfung der nachträglih angemeldeten Forderungen auf den 13. Juni 1936, vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 17 des unterzeich- neten Amtsgerichts bestimmt. Amtsgericht in Dortmund-Hörde.

Eddelak. . [10944] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Weißwarenhändlèrs Hein- rih Sievers in Brunsbüttelkoog wird in- folge eines vom Gemeinschuldner einge- reichten Zwangsvergleichsvorschlages Ver- gleichstermin auf den 28. Mai 1936, 11 Uhr, anberaumt. Jn dem Termin wird zugleich die Prüfung der nachträglich an- gemeldeten Forderungen erfolgen. Der Vergleichsvorschlag und die Stellung- nahme des Konkursverwalters sind auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Eddelak, den 15. Mai 1936, Das Amt3gericht.

Langensalza. . [10945] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen - des Kaufmanns Hermann Stolle in Langensalza ist zur Abnahme der Schlußre<hnung und zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeichnis Termin am 12. Funi 1936, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht, hierselbst, Zimmer 13. Die Vergütung des Kon- fursverwalters is auf 2038,— RM, die ihm zu erstattenden baren Auslagen auf 208,49 RM festgeseßt. Langensalza, dén 15. Mai 1936, Das Amtsgericht.

Namslau. Bekanntmachung. Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der verwitweten Schuhmacher- meister Philomena E>ert in Namslau ist ur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters und zur Anhörung der Gläu- bigerversammlung über Einstellung des Konkursverfahrens wegen Mangel einer den Kosten des Verfahrens entsprechenden Konkursmasse Termin auf den 28. Mai 1936, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht, hier- selbst, bestimmt. 4 N 1 a/36, Namslau, den 14. Mai 1936,

Amtsgericht.

Neuss. Beschluß. . [10947] Das Konkursverfahren über den Nachlaß

. [10946]

glieder Schlußtermin auf den 18. Juni |,

—IA

seinem leßten Wohnsiß, verstorbenen Bahnhofswirts Wilhelm Pesch wird nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben 65 N 17/35. : Amtsgericht Neuß, am 14. Mai 1936,

Rockenhausen. [10948] Bekanntmachung.

Das Konkursverfahren über das Ver mögen des Kaufmanns Karl Glaß in Diel, kirchen wurde nah Abhaltung des Schluß termins durch Beschluß vom 13. Mai 1935- aufgehoben.

Amtsgericht Konkursgericht

Rockenhausen.

Schmiedeberg, Riesengeb. Konkursverfahren? . [10949] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Tischlermeisters Kurt Hanke in Krummhübel-Querseiffen i. R. ist dex Schlußtermin zur Abnahme der Schluß

von Einwendungen. gegen das Schlußver zeichnis der bei der Verteilung zu berüd- sichtigendenForderungen und zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus» lagen und die Gewährung einer Vergüs tung an die Mitglieder des Gläubigeraus- schusses sowie der nachträgliche Prüfungs: termin auf den 9. Juni 1936, 1014 Uhr, vor dem Amtsgericht, hierselbst, Zimmer Nr. 15, bestimmt.

Schmiedeberg i. Rsgb., d. 14. Mai 1936,

Das Amt3gericht.

Varel, Oldenb. . [10950] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Landwirts August Lübben in Astede wird auf dessen Antrag eingestellt, nachdem sämtliche beteiligte Gläubiger ihre Zustimmung zur Einstellung erteilt haben. N 7/33.

Varel, den 11, Mai 1936.

- Amtsgericht. Abt. IT.

Torgau. . [10951] Ueber das Vermögen des Kausmanns Robert Lucas in Torgau, Dommibscher Straße 19, ist heute, 10,30 Uhr, das Ver- gleihsverfahren zur Abwendung des Kon- furses eröffnet. Vergleichsverwalter: Bi cherrevisor Adol Schule in Torgau, Vergleichsvorschlagstermin am 6. Juni 1936, 9 Uhr. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens nebst Anlagen sowie das Ermittlungsergebnis liegen auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts, Zim- mer 24/25, zur Einsicht aus. j

Amtsgericht Torgau, den 16, Mai 1936, T É

Görlitz. Bekanntmaéhung. - [10952] Der Kaufmann Reinhard Sänger, Jn haber der handelsgeritlich eingetragenen Firma gleichen Namens in Penzig (O. L.) Lissaer Str. 9, hat die Eröffnung des Ver- glei

mann Mar Haßlan in Görliß, Löbauer

Amtsgericht Görliß, 14. Mai 1936.

Leipzig. . [10953] 112 VN 12/36. Der Schlossermeister Rudolf Thalheim in Leipzig C 1, Dresdner Straße 23, all. Jnh. einer" daselbst unter der handel3gerichtlich.-nicht eingetragenen Firma „F. G. Thalheim“ betriebenen Kunst- und Bauschlosserei, hat’am 15. Mai 1936 die Eröffnung des gerichtlichen Ver gleichsverfahrens beantragt. Der Virb- schastsprüfer Curt Kramer in Leipzig 8% Elisenstraße 84, ist zum vorläufigen Ver- gleichsverwalter ernannt worden. Amtsgericht Leipzig, Abt. 112, den 15, Mai 1936,

Ragnit. VBes<hluß. . [10954] 2 V. N. 1/36. Nachdem der Antrag det Jnhaber Moriy und Aron Neumark der Firma H. Neumark in Birkenhain (früher Gr. Kaschen) auf Eröffnung des Ver gleichsverfahrens am 13, Mai 1936 bel Gericht eingegangen is, wird der Kaus mann Max Killath in Tilsit zum vorläusb gen . Vergleichsverwalter ernannt. Ragnit, den 14. Mai 1936. Amtsgericht.

Kaiserslautern. [10965] Das Amtsgericht Kaiserslautern hs das Vergleich3verfahren zur Abwendu des Konkurses über das Vermögen des Ka August Bertele, Kaufmann in San Diego (Kalifornien), alleiniger Inhaber der haw delsgerichtlih eingetragenen Firma Elis betha Bertelé, Kohlen- und Baum rialienhandlung, mit dem Sihe zu Kaiser lautern, Pirmasenser Straße 34, nah stätigung des von den Gläubigern ang! nommenen Vergleichs mit Beschluß e 9. Mai 1936 aufgehoben, da sih d Schuldner im Vergleih der Uen wachung dur< einen Sachwalter d Gläubiger unterworfen hat. z Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[10956].

en Personen-, gutverktehr. det , wird zwischen

Werbeln für i und Expre Am 15. Mai d.

punkt ea ant ia r gl C und Expreßgutverkehr erössnet. Saarbrüden, den 13. Mai 1936.

Cm,

unterzeichneten Gericht, Zimmer 150, an-

10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Zeiß,

des am 16. November 1934 in Holzheim,

Reichsbahndirektion Saarbrü

re<hnung des Verwalters, zur Erhebung-

8verfahrens zur Abwendung des ‘Konkutrxfes über sein Vermögen beantragt,“ Zum vorläufigen Verwalter ist der Kaus-

Straße 39, bestellt worden. 14 VN 3/36,

8. Verschiedenes.

4 Erofsunn des Haltepunticl 4

iff del Bahnhöfen Wadgassen und Differten SNE Völklingen—Ueberherrn derd

y/ a 0 DU=i

I R Uy

u. E F / Auf A / /

-

_Nutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

TFrséeint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis dur die Post monatli<h 2,30 ÆÆ einschließli<h 0,48 ÆL Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 K monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32, Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 Æ/, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages eins{ließli< des Portos abgegeben. Fernspre<-Sammel-Nr.: A 9 (Blücher) 3333.

0

ITr. 1 16 RNeichsbankgirokonto

Fnhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis. Bekanntmachung des Reichsaufsichtsamts für Privatversicherung über die Erteilung der Zulassung zum Betriebe der Wasser- leitungsshäden-Versicherung. Bekanntmachung K P 138 der Ueberwachungsstelle füt unedle un vom 19. Mai 1936 über Kurspreise für unedle Metalle.

Preußen.

Bekanntmachung des Polizeipräsidenten in Berlin über die Be- hlagnahme eines Buches in Preußen wegen Gefährdung von Sitte und Anstand.

Amtliches.

Deutsches Reich. Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis

SETOTA g V 10. Oktober 1931 zur ertbere<nung von Hypotheken und

«Aer Peroxduung vom 10. nsprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (Neichsgésezbl. I S. 569). Der Londoner Goldpreis beträgt am 20. Mai 1936 für eine Unze S u 199 ab S in deutsche Währung nach dem Berliner Mittel- furs für ein englis<es Pfund vom 20. Mai 1936 mit RM 12,37 umgerechnet . « für ein Gramm Feingold demna<h . « in deuts<he Währung umgerechnet « « - « Berlin, den 20. Mai 1936. Statistishe Abteilung der Reichsbank.

Dr. Döring.

sonstigen

NM 86,5642, pence 93,9971, RNM 2,78310.

= =

=

Bekanntmachung. Der Herr Reichswirtschaftsminister hat dur< Erlaß vom 8. April 1936 die von der Liverpool and London and Globe Jndurance Company Limited in Liverpool beantragte Zu- lassung zum Betriebe der Wasserleitungsshädeu-Bersicherung im Gebiete des Deutschen Reichs erteilt.

Berlin, den 16. Mai 1936. Das Reichsaufsichtsamt für Privatversicherung, J. V.: Dr. Braunhälter.

Bekanntmachung- KP 138 der Ueberwachungsstelle für unedle Metalle vom 19. Mai 1936, betr. Kurspreise für unedle Metalle.

1. Auf Grund des $ 3 der Anordnung 34 der Ueber- wachungsstelle für unedle Metalle vom 24. Juli 1935, betr. Richtpreise für unedle Metalle (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 171 vom 25. Juli 1935), werden für die nachstehend aufgeführten Metallklassen an Stelle der in den Bekannt- machungen KP 128 vom 14. April 1936 (Deutscher Reichs- anzeiger Nr. 87 vom 15. April 1936) und KP 136 vom 7. Mai 1936 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 106 vom 8. Mai ise festgeseßten Kurspreise die folgenden Kurspreise fest-

Aus: Kupferlegierungen (Klassengruppe 1X): Bronzelegierungen (Klasse IX C) . « « « « « RM 76,75 bis 79,75

s i Zinn (Klassengruppe XX) : Finn, nicht legiert (Klasse XX A) « - « « RM 240,— bis 260,— M tta-Zinn O N ao e p 20 p STOT tischzinn (Klasse XXB) „oooooo y 240, y 260,— je 100 kg Sn-Fnhalt RM 19,25 bis 20,25 Wötzi je 100 kg Rest-Jnhalt Azinn (Klasse XRRD) » « + «0.» e « «. RM 240, bis 260,— je 100 kg Sn-JFnhalt RM 19,25 bis 20,25 je 100 kg Rest-Fnhalt.

öf 2. Diese Bekanntmachung tritt am Tage nah ihrex Ver- fentlihung im Deutschen Reichsanzeiger in Kraft, Berlin, den 19, Mai 1936. Der Reichsbeauftragte für unedle Metalle.

Berlin, Mittwoch, den 20. Maí, abends

Preußen.

Bekanntmachung.

_Auf Grund des $ 7 der Verordnung des Herrn Reichs- präsidenten zum Schuße des deutschen Volkes vom 4. Februar 1933 habe ich die Dru>schrift „Zeugung und Geburt des Menschen“ von F. C. Schlegel, Verlag Karl Schusdek, Leipzig- Wien, in Preußen wegen Gefährdung von Sitte und Anstand beshlagnahmt.

Berlin, den 13. Mai 1936. Der Polizeipräsident in Berlin, Preußisches Landeskriminalamt. J. A.: Dr.-Lü d > e,

Itichtamtliches.

Verkehrswesen. Luftpost Europa—Nordamerika.

Unter gespannter Anteilnahme dex ganzen Welt hat das neue Luftschiff „Hindenburg“ der Deutschen Zeppelin-Reederei die ersten Fahrten zwishen Europa und Nordamerika mit bestem Erfolg beendet. Mit ihren hervorragenden Ergebnissen berechtigen sie zu der Erwartung, daß das neue Luftshisf den Verkehr auf dem Nordatlantik mit der gleichen Sicherheit und Planmäßigkeit dur<führen wird, wie sie der „Graf Zeppelin“ auf seinen zahl- reihen Fahrten über den Südatlantik bewiesen hat. Fn den kommenden Monaten werden weitere Versuchsfahrten über den Nordatlantik unternommen werden, um auf dieser meteorologisch schwierigsten Ozean-Flugstrede Erfahrungen zu sammeln und den regelmäßigen Luftverkehr Europa—Nordamerika vorzubereiten. Wenn auch diese Versuchsfahrten noch nicht den Anforderungen für einen regelmäßigen Verkehr genügen, weil sie nur unregel- mäßig und in zu großen Zeitabständen stattfinden, so werden sie troßdem von Fall zu Fall zur Postbeförderung benußt. Die Deutsche Reichspost erfüllt damit niht nur die selbstverständliche Aufgabe, an der Verwirklichung der Pläne für die deutsche Luft- \hiffahrt mitzuwirken, sondern stellt sih au<h in den Dienst der Wirtschaft, indem sie ihr Gelegenheit gibt, die neue Luftverbindung hon jeßt zur Beschleunigung ihres Nachrichtenverkehrs zu benußten.

__ Dem zu erwartenden Massenverkehr trägt die Festseßung niedriger Luftpostzuschläge, die als Entgelt für die besondere Be- förderungsleistung neben der gewöhnlichen Freigebühr erhoben werden müssen, Re<hnung. Selbstverständlich bot die erste Fahrt des Luftschiffs nach Nordamerika der Sammileriwwelt, die die Fahrten der deutschen Luftschiffe von jeherx unterstüßt hat, Anreiz zur Beschaffung wertvoller Sammelstücke. Aber auch die Ge- shäftswelt wird die shnelle Verbindung mit Nordamerika bald gern benuyten, denn sie bringt gegenüber der Postbeförderung auf dem Seeweg bis New York einen Zeitgewinn bis zu fünf Tagen, der si<h bei Postsendungen für Orte in den.Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko bis auf acht, bei Postsendungen na< Ländern in Mittelamerika und Westindien jowie nah Venezuela und Kolumbien bis auf dreizehn Tage erhöht, wenn im Anschluß an die Fahrt des Luftschiffs ab New York auch die Luft- posten dexr Vereinigten Staaten benußt werden. Besondere Vorschriften für die Einlieferung von Postsendun-

die mit dem Luftschiff „Hindenburg“ na<h New York be- fördert werden sollen, bestehen nicht; sie können wie Sendungen des gewöhnlichen Postverkehrs am Postschalter oder durch die Briefkasten eingeliefert werden, nachdem sie mit der Angabe „Mit Luftschiff nah Nordamerika“ sowie dem blauen Luftpostklebe- zettel, den die Postanstalten kostenfrei abgeben, gekennzeichnet worden sind. Sendungen, die na< Abfahrt eines Luftschiffs in Frankfurt (Main) eintreffen und bis zur nächsten Abfahrt Ver- zögerungen erleiden würden, werden auf gewöhnlichem Wege be- fördert. Es empfiehlt sich deshalb auf jeden Fall, über den Zeit- punkt der Fahrten des Luflschiffs „Hindenburg“ na< Nord- amerifa Auskunft bei den Postanstalten einzuholen. Sendungen, die auf alle Fälle nur mit dem Luftschiff befördert werden sollen, werden zwe>mäßigerweise vom Absender noch mit einem dahin zielenden Vermerk versehen.

gen,

Pfingstpakete und Pfingstgrüße.

Der schöne Brauch, wie zu Weihnachten und Ostern au< zu Pfingsten der fernen Lieben mit einer Gabe, einem brieflichen Wunsch oder einem Kartengruß zu gedenken, hat sih in leßter Zeit immer mehr ausgebreitet. Solche Sendungen sollen natürlih den Empfängern pünktlih zum Fest zugehen. Wie die Post mitteilt, hat sie hierfür wieder die nötigen Vorkehrungen getroffen, sie bittet aber au<h die Versender um ihre einsihtsvolle Mitarbeit. Jeder weiß, daß bei dem gerade vor Pfingsten sehr lebhaften Reiseverkehr dur< irgendwelhe Umstände Verspätungen und An- s{lußverfehlungen vorkommen können. Niemand sollte daher die Pakete, Postgüter und Vä>kchen sowie die Pfingstgrüße erst in allerleßter Stunde einliefern und sie der Möglichkeit einer Ver- spätung ausseßen, die leiht die Festfreude bei den Empfängern beeinträchtigen kann. Die Paketsendungen müssen gut verpackt und vershnürt, die Aufschriften reht haltbar angebracht werden;

Stinnev.

obenauf in jede Sendung lege man ein Doppel dec Aufschrift,

T I I As I ————————

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 3 mm hohen und 55 mm breiten Beile 1,10 ÆAK, einer dreigespaltenen 3 mm pot Berlin 8M 68. Wilb j

erlin 68, Wilhelmstraße 32, Alle Dru>aufträge sind auf ein- seitig beshriebenem Papier vöilig dru>reif einzusenden, insbesondere ist darin au anzugeben, welche unterstriGen) oder dur< Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrü>ungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

en und

eile 1,85 ÆA. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle

Worte etwa dur<h Fettdru> (einmal

° Posticheckkonto: Berlin 41821 1 936 n a ———— |

damit die Festgabe ihr Ziel auch erreiht, wenn die äußere Aufs- schrift unterwegs etwa verlorengehen sollte, Auch für die kleineren Päckchen, die bekanntlih mit den Paketsendungen zusammen be- fördert werden, joll man niht zu s<hwahe Pappschachteln ver- wenden, da solche bei der Beförderung in Sä>en sonst leicht ein- edrüct werden können. Die Anschrift des Empfängers und des

bjenders sollen auf den Paket- wie auf den Briefsendungen vollständig und ret deutli<h angegeben werden. Wer auf diese Weise der Post die Arbeit erleichtert, sichert sih ihren Dank und den Empfängern die ihnen zugedachte Pfingstfreude.

Berliner Postverkehr zu Pfingsten.

Am 1. Pfingstfeiertag einmalige Zustellung von Briefs sendungen, Zeitungen, Paketen und eine Geldzustellung (Post- u. Zahlungsanweisungen u. Wertbriefe), Schalterdienst wie Sonn- tags. _Pfingstmontag keine Zustellung, Eilzustellung an beiden Psingstfeiertagen ohne Einshränkung. Annahme von gewöhnlichen und dringenden Paketen, Postgut und Pä>kchen jederzeit ohne Ein- lieferungsgebühr bei den Bahnhofspostämtern Stettiner Bhf. N 4 (neben dem Vorortbahnhof), Potsdamer Bhf. W 9 (Linkstr. 4/5), Anhalter Bhf. SW 11 (Möternstr. 138—141), Schlesischer Bhf. 017 (Fruchtstr. 8), Görlißer Bhf. $036 (Wiener Str. 59 j), Lehrter Bhf. NW 40 (JFnvalidenstr. 79) und Postbhf. SW 77 (Lu>kenwalder Str. 4/5).

Aus der Verwaltung.

Bekämpfung des Wohnungs8mangels durch Schaffung von Altersheimen.

Jn manchen Gemeinden wird die Möglichkeit bestehen #0 sagt der Reichs- und Preußische Jnnenminister in Än ctt an die Kommunalaufsihtsbehörden, Gemeinden und Gemeinde- verbände —, dur< Schaffung billiger und geeigneter Unterkunfts- möglichkeiten in N Altwohnungen, die häufig von älteren, alleinstehenden Personen bewohnt werden, freizumachen und so zur Steuerung der Wohnungsnot beizutragen. Bisher scheiterte der Bau von Alterëheimen dur< Träger der freien Wohlfahrspfleger oder Gemeinden häufig daran, daß eine zu- säßlihe Förderung aus Mitteln des Reichs oder der Länder niht zu erhalten war. Der Reichsarbeitsminister hat si< nun- mehr bereit erklärt, den Bau von Altersheimen sowohl dur Gewährung von Darlehen wie au< dur< die Uebernahme vón Reichsbürg|chaften für nachstellige Hypotheken zusäßlih zu föôr- dern, wenn dadur entsprehende Altwohnungen frei werden. Der Reichsinnenminister weist auf diese Möglichkeit der Finanzierung von Altersheimen hin und empfiehlt den Gemeinden mit größerer Wohnungsnot, die Möglichkeit der Errichtung von Alterz2heimen zu prüfen. Zur Sicherung der zum Bau von Altersheimen zur Verfügung gestellten Mittel würden die Aufsihtsbehörden in der Regel auch Ausnahmen gemäß der Vorschrift des $ 79 Sat 2 der DGO. zulassen können. Diese Bemerkung des Ministers bedeutet, daß besondere Sicherheiten für solche Kredite gegebenenfalls ge- währt werden können. j

Bevölkerungsbewegung.

Deutschlands Bevölkerungsbilanz 1935. Einwohnerzahl 67 Millionen überschritten.

Die jeßt vorliegenden endgültigen Zahlen über die Bevölke- rungsentwi>lung in Deutshland im Fahre 1935 bestätigen im wesentlichen das, was bezüglich des Ergebnisses auf Grund der bisherigen Einzelberichte \hon angekündigt worden ist. Nach der außergewöhnlichen Anhäufung von Eheschließzungen und der starken Zunahme von Geburten, die im Fahre 1934 der Bevölkerungs- bewegung ein besonderes Gepräge gaben, kam, wie das Statistische Reichsamt feststellt, 1935 mehr und mehr ivieder die Grundrichtung der deutschen Bevölkerungsentwi>lung zur Geltung, die durch die Altersgliederung des deutschen Volkes und ihre zwangsläufigen Veränderungen bestimmt wird. Die Ursachen dieser Entwi>lungs- rihtung liegen hauptsächlih in dem besonders starken Geburten- ausfall der Kriegsjahre und dem verstärkten Geburtenrücgang der Nachkriegszeit, also in Geschehnissen der Vergangenheit, deren Auswirkungen heute dur< keinerlei bevölkerungspolitishe Maß- nahmen mehr behoben wérden fönnen. Die während der Krifen- jahre unterbliebenen Familiengründungen waren Anfang 1935 hon zum größten Teil nachgeholt, ebenso die Erst- und Zweit- eburten in bis dahin kinderlos oder kinderarm gebliebenen älteren Fhen. Mit dem Fortfall dieser zusäßlihen Anhäufung von Ge- burten trat im dritten Vierteljahr 1935 erstmals wieder ein Rückgang der Gesamtzahl der Geborenen ein. Am deutlichsten wirken sih die Veränderungen in derx Altersgliederung des deut- hen Volkes in der Entwi>lung der Sterblichkeit aus, die dur die lange Grippeepidemie Anfang 1935 noch einen besonderen Auftrieb erhielt. Fnsgesamt betrug 1935 die Zahl der Ehe- shließungen 650 851, die der Lebendgeborenen 1 261 273. Troß der beginnenden Wiederabs<hwächung der Geburtenhäufigkeit war die Zahl der Geburten im ganzen Fahre do< no< um 64533 oder 5,4 2% höher als 1934, und sie lag rund 30 % über dem tiefsten Stand im Jahre 1933. Die Geburtenziffer je Tausend stieg nohmals um 0,9 auf 18,9 an und war damit sogar höher als 1927. Der Geburtenübershuß erreichte 469 361 und war damit um 2713 kleiner als im Vorjahre. Die Einwohnerzahl des Dentscen Be iches ist bis Ende 1935 auf 67 069 000 gestiegen.