1936 / 118 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 23 May 1936 18:00:00 GMT) scan diff

haltend Muster aus reiner, auf Kunst- seide und auf Mischgeweben aus reiner Seide mit Kunstseide, Kunstseide mit Baumwolle oder Wolle hergestellt, offen, Flächenmuster, Geschäftsnummern: 93101, 25102, 25103, 25104, 25108, 95109, 25110, 25111, 25112, 95113, 95114, 25115, 25116, 25122, 25123, 95124, 25125, 25126, 25136, 25137, T0, SO1t 25140, 25141, 25143, 95148" 95150, 95171, - 25181, 95182; 95186, 25205, 25206, O20, 20208, 20209 20210. . Bat 25212, 25213, 0463, 0464, 0472, 0473, 0474, 0477, 0478, 0481, Schußbfrist ein «Jahr, angemeldet am 27, März 1936, L Uhr:

Nr. 5046. Firma J. H: Epstein A.-G., Frankfurt a. M,., ein Paket, ent- haltend eine Probe des Musters füx Lederherstellung in den verschiedensten Farbgebungen, eht Hornback effleuré, versiegelt, Flächenerzeugnis, Geichäfts- numnier Lab. Nr. 91, Schubfrist drei Jahre, angemeldet am 28. März 1936, 12 Uhr 30 Minuten.

Nx. 5047. Firma M. Gerugroß &. Co., Frankfurt a. M., ein. Paket, enthaltend 30 Dessins Hutborden und Stoffe, verschlossen, Flächenerzeugnis, Geschäftsnummern: L. 4460 bis ein- \hließli<h 4467, O0. 7208, 0. 7210 bis einschließlih 7218, O. 7219 Farbe 1, 2, 3, 4 und 5, O. 7220 Farbe 1, 2, 3 und 4, O. 7221, Schußfrist zwei Fahre, ange- Meldet am 6 Abril 1986, 11 Uhr 15 Minuten.

Nr. 5048 Firma Süddeutsche Gürtel- industrie Thielmann & Co., Frankfurt a. M., ein Paket, enthaltend 2 Muster für Gürtel für Damen und Kinder aus Leder, Kunstleder, Wachstuch oder son- stigen Stoffbändern mit Blumen, Blättern, Tieren und Phantasie- motiven, verschlossen, plastishe Erzeug nisse, Fabriknummern 5001 und 5002, Schubfrist drei Jahre, angemeldet am 8. April 1936, 11 Uhr 15 Minuten.

Nr. 5049. Firma D. Stempel A.-G., Frankfurt a. M., ein Paket, enthaltend Abdrucke von 114 Figuren der Schrift „Mondial“ (\<hmalfett), versiegelt, Flächenerzeugnis, Fabriknummer 3862, Schutzfrist fünfzehn Jahre, angemeldet am 23. März 1936, 8 Uhr 45 Minuten.

Nr. 5050. Hans Kaïser, Frankfurt a. M., ein Paket, enthaltend zwei Muster „Wandertashe mit Reißver- {luß in Glöo>enform“, versiegelt, plastische Erzeugnisse, Geschäftsnummern 946 und 947, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 9. April 1936, 15 Uhr 45 Minuten.

Nr. 5051. Firma Dr. M. Albers8- heim, Frankfurt a. M., ein Paket, ent- haltend: 1. eine doppeltverzinnte Blei- tube, gelb-braun-rot bedru>t, Text: „Peri - Kristall - Brillantine“, Fabrik- nummer 2837, 2. eine doppeltverzinnte Bleitube, gelb-braun-rot bedru>t, Text „Peri-Fixateur fettfrei“, Fabriknummer 9833, 3. eine Faltschachtel, gelb-braun- rot bedru>t, zur Aufbewahrung der Tube „Peri-Kristall-Brillantins“, 4. eine Faltschachtel, gelb-braun-rot bedru>t, zur Aufbewahrung der Tube „Peri- Fixateur fettfrei“, verschlossen, plastische Erzeugnisse, Schußfrist drei «Fahre, an- gemeldet am- 18, April 1936, 11 Uhr.

Frankfurt a. Main, den 6. Mai 1936.

Amtsgericht. Abteilung 41.

,

Gräfenthal. [11255]

Jn unser Musterregister ist einge- tragen: Nr. 670. Firma Carl Meusel jun. in Geiersthal, 23 Muster für Wein- dekorationen und fkleinen Trauben- anste>ern mit den Geschäftsnummern 9900 bis 9908 und 3161 blau, 3161 arün, 3143, 3155, 3180, 3181, 3182, 8185, 3186, 3187, 3188, 3189, 3114, 8115, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 9, Mai 1936, vormittags 104 Uhr.

Gräfenthal, den 12. Mai 1936.

Das Amtsgericht.

Velbert, Rheinl. [11256]

Jn unser Musterregister wurde heute folaendes eingetragen:

M.-R. 490. The Yale & Towne Manufacturing Company Zweignieder- lassung, Velbert, versiegelter Brief- umichlag, enthaltend 2 Photos über Musterständer Fabriknummern H, 20, H. 40, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist 3 Tahre, angemeldet an 15. Mai 1936, 11,55 Uhx.

Velbert, den 15. Mai 1936.

Amtsgericht.

6. ÜUrheberre<8- eintiragsrolle.

[11258]

Fn der hier geführten Eintragsrolle ist heute folgender Eintrag bewirkt worden:

Nr. 707, Die Firma Deutsches Ver- Tagshaus Bong & Co. in Berlin meldet an, daß Frau Geheimrat Felicitas Rose- Moersberger geb. Schliewen, wohnhaft in Müden a. d. Oergze, geboren am 31, Juli 1862 auf Schloß Obereimer b, Arnsberg, Westfalen, Urheberin des im Fahre 1933 als Vorabdru> in der Berliner Morgenpost (Verlag Ullstein) und im Jahre 1934 als Buchausgabe in ihrem Verlage unter dem Pseudonym Felicitas Rose ershienenen Werkes

Bentralhaundel8registerbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 117 vom 22. Mai 1936. S. 6

Wien Sleef, der Knecht, sei. Tag der Anmeldung: 5. Februar 1936. Leipzig, am 12. Mai 1986. Der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig al8 Kurator der Eintragsrolle.

7. Konkurse und Vergleichsfachen.

Berlin. . [11538]

Ueber den Nachlaß des am 28. No- vember 1935 verstorbenen Kaufmanns Adolf Sachs, zuleßt wohnhaft gewesen in Berlin-Halensee, Eisenzahnstr. 66, ist heute, 12 - Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. 354, N. 98, 36. Verwalter: Kaufmann Paul Minde, Ber- lin - Schmargendorf, Hundekehlestr. 11. Frist zur Anmeldung der Konkursforde- rungen bis 5. Juli 1936. Erste Gläubiger- verfammlung am 19, Juni 1936, 12 Uhr. Prüfungstermin am 14. August 1936, 1114 Uhr, im Gerichtsgebäude, Berlin Nf 65, ‘Gerichtste. 27, Zimmer 8301, ITT, Sto>werk. Offener Arrest mit An- zeigefrist bis 5. Juli 1936.

Berlin, den 16. Mai 1936.

Amtsgericht Berlin, Gerichtstr. 27,

Abt. 354.

.[11539]

Ueber das Vermögen der Martha Tikobki in. Berlin C 25, Prenzlauer Straße 33, ist heute, 12 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. 354. N, 119, 36. Verwalter: Kaufmann Dr. Max Müller, Berlin N 20, Badstr. 40—41. Frist zur Anmeldung der Konkursforde- rungen bis 5. Juli 1936, Erste Gläubiger- versammlung am 19. Juni 1936, 11 Uhr. Prüfungstermin am 24. August 1936, 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, Berlin N 65, Gerichtstr. 27, Zimmer 301, IIL. Sto>- werk. Offener Arrest mit Anzeigesrist bis 5, Juli 1936.

Berlin, den 16. Mai 1936.

Amtsgericht Berlin, Gerichtstr. 27,

Abt. 354.

Berlin.

Chemnitz. . [11540]

Ueber das Vermögen der Frau Helene Döring geb. Temper, Jnhaberin eines N.S. Bedarfsartikelgeschäfts in Chemnig, Poststraße 30, wird heute, am 16. Mai 1936, vormittags 10 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Dießsch in Chemni. Anmeldefrist bis zum 15. Juli 1936. Wahltermin am 18. Juni 1936, vormittags 10 Uhr. Prüfungstermin am 30. Juli 1936, vormittags 11 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 15. Juli 1936.

Amtsgericht Chemniß, Abt. 35, den 16. Mai 1936,

Elsfleth. . Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen der Ehefrau des Kaufmanns Walter Herda, Lisa geb. Siemer, Berne, ist am 16. Mai 1936 Konkurs erkannt. Verwalter ist Rechts- anwalt Janßen, Elsfleth. Konkursforde- rungen find: fis zum 5. Juni 1936 anzu- melden. Erste Gläubigerversammlung und Prüfungstermin am 16. Juni 1936, 11 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 5. Juni 1936.

Amtsgericht Elsfleth, 16. Mai 1936,

Frankfurt, Main. .[11542]

Ueber das Vermögen der im Handels- register nicht eingetragenen offenen Han- delsgesellschaft Souard u. Brendel, Frank- furt a. M., Neue Kräme 15—21, IL., ift am 15. Mai 1936, 11,40 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Der Rechts- anwalt Karl Edmund Ludwig in Frank- furt a. M., Eschersheimer Landstraße 8, ist zum Konkursverwalter ernannt worden. Arrest mit Anzeigefrist bis zum 13. Juni 1936 und Frist zur Anmeldung der Forde- rungen bis zum 20. Juni 1936, Erste Gläubigerversammlung am 23. Juni 1936, 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am 30, Juni 1936, 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Klapperfeldstraße 3, 11, Sto>, Zimmer Nr. 16.

Frankfurt a. M., den 15. Mai 1936.

Amtsgericht. Abteilung 42.

[11541]

Frankfurt, Main. . [11543] Ueber das Vermögen des Schneider- meisters Carl Schubert in Frankfurt a. M., Wohnung: Mainzer Landstraße 19, Ge- schäft: Kaiserstraße 18, ist am 18. Mai 1936, 11,48 Uhr, das Konku1sverfahren eröffnet worden. Der Rechtsanwalt Gramlich in Frankfurt a. M., Schillerstraße 30, is zum Konkursverwalter ernannt worden. Arrest mit Anzeigefrist bis zum 16. Juni 1936 und Frist zur Anmeldung der Forderungen bis zum 23. Juni 1936. Erste Gläubiger- versammlung am 23. Juni 1936, 11 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am 3. Juli 1936, 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Klapper- feldstraße 3, I1. Sto>, Zimmer 16. Frankfurt a. M., den 18, Mai 1936, Amtsgericht. Abteilung 42.

Gardelegen. . [11544]

Ueber das Vermögen der Handelsfrau Frieda Horst geborene Blum in Jerchel ist am 19, Mai 1936, 94 Uhr, das Kon- fursverfahren eröffnet worden. Konfurs- verwalter: Kaufmann Johann Nissen in Gardelegen. Allgemeiner Prüfungs- termin: den 27. Juni 1936, 11 Uhr. An- meldefrist und offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis 17. Juni 1936.

Amtsgericht Gardelegen, den 19. Mai 1936,

Magdeburg. . [11545] Konfursverfahren.

Ueber das Vermögen des am 21, Sep- tember 1934 gestorbenen Gastwirts Her- mann Karl Libnißky aus Magdeburg, Lödischehofstr. 12, ist heute, am 18, Mai 1936, 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet und der offene Arrest. erlassen worden. Konkursverwalter: Bücherrevisor Albert Koch, Magdeburg, Goethestr. 41. Konkursforderungen sind bis zum 17, Funi 1936 beim Gericht anzumelden. Gläu- bigerversammlung am 17. Juni 1936, 10 Uhr, Termin zur Prüfung der ange- meldeten Forderungen am 15. Fuli 1936, 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Halberstädter Straße 8, Zimmer 111 a,

Amtsgericht A Magdeburg, den 18, Mai 1936, Magdeburg. .[11546] Konkursverfahren.

Ueber den Nachlaß der am 31. Juli 1935 gestorbenen Witwe des Gastwirts Her- mann Libnißky, Amanda geb. Kraßenstein aus Magdeburg, Lödischehofstr. 12, ist heute, am 18. Mai 1936, 10 Uhr 5 Min., Konkurs eröffnet und der offene Arrest erlassen worden. Konkursverwalter: Bücherrevisor Albert Koch, Magdeburg, Goethestr. 41. Konkursforderungen find bis zum 17, Juni 1936 beim Gericht anzu- melden. Gläubigerversammlung am 17, Juni 1936, 10 Uhr, Termin zur Prü- fung der angemeldeten Forderungen am 15. Fuli 1936, 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Halberstädter Str. 8, Zimmer 111 a,

Amtsgericht A Magdeburg, den 18, Mai 1936.

Plauen, VogtI. [11547] Veber das Vermögen der Textilwaren- fleinhändlerin Anna verw. Päß geb. Drechsel in Plauen i. V., Moribstr. 44, 3. Z. in Jena, Steinweg 21 I, wird heute, am 18. Mai 1936, vormittags 8 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursver- walter: Herr Ortsrichter Grohmann, hier. Anmeldefrist bis zum 25. Juni 1936. Wahltermin am 18, Juni 1936, vormit- tags 9 Uhr. Prüfungstermin am 2, Juli 1936, vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 25. Juni 1936. 16 N 37/36. Amtsgericht Plauen, den 19, Mai 1936.

Strasburg, Uckermark, Konkursverfahren. Veber den Nachlaß des am 27. Februar 1936 zu Strasburg (UM.) verstorbenen Uhrmachers Paul Koch wird heute, am 19. Mai 1936, 15 Uhr, das Konkursver- fahren eröffnet. Der Kaufmann Emil Schulz in Strasburg (UM.), Leßtestraße, wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 9. Funi 1936 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibe- haltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Be- stellung eines“ Gläubigerausschusses und eintretendenfalls über die im $ 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände und zur Prüfung der angemeldeten Forde- rungen auf den 18. Juni 1936, 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Termin an- beraumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiß haben oder zur Konkursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nichts an die Erben zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besiß der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Besriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 4. Juni 1936 Anzeige zu machen. Das Amtsgericht in Strasburg (UM.).

[11548]

Aue, Erzgeb. . [11549]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gastwirts Karl Johannes Schubert in Lößniß, alleinigen Fnhabers der Firma Schüßenhaus Lößniß und C. H. Schubert Nachf. in Lößniß, wird nah Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben.

Amtsgericht Aue, den 16. Mai 1936.

Berlin. . [11550] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Gummiwarenfabrik H. M. Anton, Berlin 80 36, Elisabethufer 19, ist durch Beschluß vom 15. Mai 1936 mangels einer den Kosten des Verfahrens ent- sprechenden Masse eingestellt worden, Berlin, den 15. Mai 1936. Amtsgericht Berlin. Abteilung 351,

Berlin. . [11551]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 5. März 1935 verstorbenen Kauf- manns Kurt Teichert, zuleßt wohnhaft gef wesen in Berlin-Wilmersdorf, -Eislebener Straße 14, ist infolge Schlußverteilung nach Abhaltung des Schlußtermins aufge- hoben worden.

Berlin, den 15, Mai 1936.

Amtsgericht Berlin. Abt. 354,

Berlin. . [11552]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Tischlereiwerkstätten Ber- lin-Friedrihshagen EGmbH. in Berlin- Friedrichshagen, Müggelseedamm 121, wird der Beschluß über die Eröffnung des Konkursverfahrens vom 18, April 1936 dahin beri<htigt, daß die Gemeinschuld- nerin nicht Tischlereiwerkstätten Berlin- Friedrichshagen eGmbH., sondern „Tisch- lereiwerk statt Berlin-Friedrichshagen eG- mbH.“ heißt.

Berlin, den 15. Mai 1936.

Amtsgericht Berlin. Abt. 354,

Berlin. [11553]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der „Geweka“ Großeinkaufsstelle sür Werkkonsum-, Kasino-, Kantinen- und Großküchenbetriebe e. G. m. b. H. in Li- quidation, zuleßt Berlin SW 11, Groß- beerenstraße 9, ist infolge Schlußverteilung nach Abhaltung des Schlußtermins auf- gehoben worden.

Berlin, den 16. Mai 1936.

Amtsgericht Berlin, Abteilung 355,

Ellrich, .[11554]

Jn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen: 1. der Firma Schädlih & Co., offene Haúûdelsgesellschaft in Essen, 2. der offenen Handelsgesellschaft Karl Groth «& Co. in Essen, 3. des Kaufmanns Oscar Sch ädlich in Bad Sachsa, *4. des Archi- tekten Ernst Thanscheidt în Essen ist zur Prüfung nachträglih angemeldeter For- derungen, Abnahme der Schlußrechnung, Genehmigung des Schlußverzeichnisses, Beschlußfassung über: die nicht verwert- baren Vermögensstü>ke sowie Anhörung der Gläubiger über Erstattung der Aus- lagen und Gewährung von Vergütungen an Verwalter und Gläubigerausschuß Schlußtermin auf den 23. Juni 1936, 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 9, anberaumt.

Ellrich, den- 16, Mai 1936.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Elsterwerda,. .[11555] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der nicht eingetragenen Firma Charlotte Mewes in Hohenleipish, Bahn- hofstraße 224, wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins aufgehoben.

Elsterwerda, den 12, Mai 1936,

- Das Amtsgericht. Forst, Lausitz. . [11556] Konkursverfahren.

Jn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Rittergutsbesißers Fohann Kommornizßik, früher in Niewerle, wird Termin zur Gläubigerversammlung vor dem unterzeichneten Gericht in Forst (Lausiß), Bahnhofstraße Nr. 54, Zimmer Nr. 10, auf den 15, Juni 1936, vormittags 11 Uhr, anberaumt zwe>s3: 1. Bericht- erstattung des Konkursverwalters; 2. Be- schlußfassung über Beibehaltung oder Neu- wahl des Konkursverwalters; 3, Er- gänzung des Gläubigerausschusses.

Amtsgericht Forst (Lausiß), den 14, Mai 1936,

Hamburg. . [11557]

Das Konkursverfahren über das Nach- laßvermögen des am 6. Januar 1935 ge- storbenen JFnhabers einer Schleiserei Claus Maßen, leßte Wohnung: Hamburg, Kleiner Schäferkamp 34/1, Werkstelle: Stern- straße 119, ist nah Abhaltung des Schluß- termins am 18. Mai 1936 aufgehoben worden.

Das Amtsgericht in Hamburg.

Hameln. . [11558] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bücherrevisors Hermann Warne>e in Bodentwerder wird nach erfolg- ter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Amtsgericht Hameln, 12. Mai 1936,

Hameln. . [11559] Das Konkursverfahren über den Nach- laß der am 23. September 1934 in Hameln verstorbenen Rebekka Dohme wird nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben. Amtsgericht Hameln, 13. Mai 1936,

Heidelberg. . [11560] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Kaufmanns Friy Pfaff in

Heidelberg wird nach erfolgter Abhaltung

des Schlußtermins und Vornahme der

Schlußverteilung aufgehoben. Heidelberg, den 3. April 1936.

Amt3gericht, A. 3, Heidelberg. Langensalza,. . [11561] Beschluß.

Das Konkursverfahren Über den Nach- laß des am 25. März 1935 verstorbenen August Augner aus Neunheilingen wird Us erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Langensalza, den 5. Mai 1936.

Das Amtsgericht.

Löwenberg, Sehles, [11564] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Oskar Stenzel & Co. in Löwenberg (Schles.) wird gemäß $ 204 K.-O. eingestellt, weil nach einer teilweisen Besriedigung des bevorrechtigten Gläu- bigers eine den Kosten des Verfahrens ent- sprechende Masse nicht vorhanden ist, Amtsgericht Löwenberg (Schles), 12, Mai 1936, Magdeburg. . [11565] Koukursaufhebung.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bauunternehmers Ernst Nichter in Biederiß b. Magd., Stählfeldstr. 1, wird, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 11, März 1936 angenommene Zwangs- vergleih durch rechtskräftigen Beschluß vom 11. März 1936 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht A Magdeburg, den 13, Mai 1936,

Offenbach, Main. Bekanntmachung. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Gebrüder Hosch, Holz-

[11566]

handlung, Alleininhaberin Frau Herm Wilhelm Be Witwe, Antonie geb, fs in Offenbach a. M., Bahnhofstr. 43 Ls nah Abhaltung des Schlußtermins A Vollzugs der Schlußverteilung ie hoben. i E Offenbach a. Main, den 15, Mgj 1936 Amtsgericht. A

Prenzlau. .[1 Bekanntmachung. [ VO Jm Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Landgerichtsrats Po ist die Schlußverteilung genehmigt, Ge samtbestand der Masse: 59 723,71 RN, Reiner Massebestand nah Abzug der bai vorrechtigten Forderungen und Masse fosten: 39 571,41 RM, nicht bevorretigts Forderungen: 41 127,81 RM, bevorres tigte Forderungen: 588,10 RM, Masse: fosten und Masseschulden 19 564,20 RM Schlußverzeichnis liegt auf der Geschäfts: stelle des hiesigen Amtsgerichts zur Einsicht der Beteiligten aus. Schlußtermin am 23. Juni 1936, 11 Uhr. Prenzlau, 18. Mai 1936, Amtsgericht.

Köln-Mülheim. [11568] Vergleichs verfahren.

Ueber das Vermögen -des Schreiner meisters Barthel Gödde zu Köln-Mülheim Herler Straße 109, ist am 18. Mai 1936" vormittags 1014 Uhr, ein gerichtliches Ver- gleichsverfahren zur Abwendung dez Konkurses eröffnet worden. Als Ver gleihsverwalter is der Rechtsanwalt Bresgen zu Köln-Mülheim, Frankfurter Straße Nr. 4, bestellt worden. Vergleichs termin ist auf den 17. Juni 1936 an der Gerichtsstelle, Köln-Mülheim, Buchheimer Straße 67, IIT. Sto>, Zimmer 29, an- beraumt. Die Gläubiger werden auf gefordert, ihre Forderungen alsbald an- zumelden. Der Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens, der am 24, April bei Gericht einging, nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der vom Gericht an- gestellten Ermittlungen sind auf der Ge- \chäftsstelle des unterzeichneten Gerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt,

Köln-Mülheim, den 18. Mai 1936,

Das Amtsgericht. Abt. 6,

Nördlingen. Vergleichs verfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Otto Engelhardt, Nördlingen, is am 18, Mai 1936, 10 Uhr, das Vergleichs verfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Vergleichsverialter; Rechtsanwalt Richard Stahl in Nörd- lingen. Vergleichstermin: Montag, den 15. Juni 1936, 1014 Uhr, vor dem Amts gericht Nördlingen, / Gläubiger werden aufgefordert, ihre For- derungen alsbald anzumelden. Der An- trag auf Eröffnung des Verfahrens nebs seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind auf der Ge- schäftsstelle des Amtsgerichts Nördlingen zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt

Nördlingen, den 18. Mai 1936.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

. [11569]

Meschede. [11570]

Dex Buchhändler Dr. Ferdinand Wagener, Eslohe, hat durch einen am 11, Mai 1936, 1114 Uhr, eingegangenen Antrag die Eröffnung des Vergleichs verfahrens zur Abwendung des Konkurses beantragt. Zum vorläufigen Verwalter if Dr. Ferd. Rieden, Meschede, bestellt,

Meschede, den 18. Mai 1936,

Das Amtsgericht.

Schönebeck, Elbe. [11571]

Vergleihsverfahren. ' Der Bäd>ermeister Frip Brasa> in Schönebed> a. E., Burgstraße 7, hat dur einen am 13. Mai 1936 eingegangenen Antrag die Eröffnung des Verglei verfahrens zur Abwendung des Konkurses über sein Vermögen beantragt. Gemäß $ 11 der Vergleichsordnung wird bis zur Entscheidung über die Eröffnung des Ver- gleichsverfahrens der Bücherrevisor Alfred Bittkau in Schönebe> a. E. zum vor läufigen Verwalter bestellt. | Schönebe> a. E., den 13. Mai 1936, Das Amtsgericht.

Berlin. [1167]

Das Vergleichsverfahren über das Der mögen der Fa. A. Janiszewki, Zu dru>erei und Verlag Ö. m. b. H-, oge 8O 36, Elisabethufer 28/29, ist am 15. 9 E 1936 nach Bestätigung des Vergleichs L gehoben worden. Die Verfügung schränkungen sind damit außer Kraft e treten. Der Schuldner hat sich einer E wachung durch den Sachwalter der Glâ biger unterworfen.

Berlin, den 15. Mai 1936. i

Die Geschäftsstelle des Amtsgerich

Berlin. Abteilung 352.

Zj [115783] Eisenach, Felsberg:

Vergleihsverfahren i: Eisenach. E Verfahren ist nah 2 stätigung des Vergleichsvor|clags 12, Mai 1936 aufgehoben worden. Das Amtsgericht Eisenach. 1574 Halle, Saale. z [N Das Vergleichsverfahren-über dat fet mögen des Kausmanns osef Bran u als alleinigen Fnhabers der Firma S), burger Zigarrenbörse“ in Hal ati ung Leipziger Straße 86, ist bei Bestätig des Vergleichs aufgehoben, warten Halle (S,), den 14. Mai 1936, é Das Amtsgericht, Abteilung ?-

Dutscher Reichsanzeiger Preußisher

m=()

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post monatli 2,30 #4 einshließli<h 0,48 A Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ŒÆ monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 #/, einzelne Beilagen 10 4. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Ginsendung des Betrages eins{ließlih des Portos abgegeben. Fernspre<-Sammel-Nr.: A 9 (Blücher) 3333.

Staatsanzeiger?

Got mil uns N

O

Anzeigenpreis für den Naum einer fünfgesvaltenen 3 mm hohen und 55 mm breiten Zeile 1,10 2AM, einer dreigespaltenen 3 mm hohen und 92 mm breiten Zeile 1,85 2A. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaufträge sind auf ein- seitig beshriebenem Papier völlig dru>kreif einzusenden, inébesondere ist darin au anzugeben, welche Worte etwa dur< Fettdru> (eininal unterstrihen) oder dur Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befriftete Anzeigen mussen 3 Tage vor dem Einrü>ungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Sizungssaal, Die *

Berlin, Sonnabend, den 23. Mai, abends

O Postscheckkonto: Berlin 41821 1 936

t

O Ir. 1 18 RNReichsbankgirokonto

Inhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

ung über den Londoner Goldpreis. ;

E des Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda über das Verbot der Verbreitung einer aus- ländishen Druckschrift im Jnland. : i

Bekanntmachung K P 140 der Ueberwachungsstelle für unedle Metalle vom 22. Mai 1936 über Kursprei]e für unedle Metalle.

Preußen.

Bekanntmachung der nah dem Geseße vom 10. April 1872 durch die Regierungsamtsblätter veröffentlichten Erlasse, Ur- kunden usw.

Der Nichtamtliche Teil enthält: e Bekanntmachung über die revidierte Rheinschiffahrtsakte.

E O T E Amtliches.

Deutsches Reich. Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis

geiñäß 8 1 der Vérötbüütig vöm 10. Hktöbéët 1931 zur Aenderung der Wertberehnung von Hypotheken und sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmart) lauten (Veichsgesetzbl. 1 S. 569). Der Londoner Goldpreis beträgt am 23. Mai 1936 für eine Unze Feingold n n 139 sh 8 4d, in deutsche Währung nah dem Berliner Mittel- furs für ein englisches Pfund vom 23. Mai e 1936 mit NRM- 12,395 umgerechnet . « = RM 86,5584, für ein Gramm Feingold demnah . « « = pence 93,8846, in deutsche Währung umgerechnet « « « « = RM 2,78292. Berlin, den 23. Mai 1936. Statistishe Abteilung der Reichsbank.

Dr. Döring.

Bekanntmachung. Betrifft: Verbot ausländischer Druesschristen.

Auf Grund der Verordnung des Reichgpräsidenten zum Schuß von Volk und Staat vom 28. Februar 1933 verbiete ih bis auf weiteres im Julande die Verbreitung der in Wien erscheinenden Monatsschrift „Zeitschau“.

Berlin, den 22. Mai 1936.

Der Reichsminister für Volksaufkflärung und Propaganda. J. A.: Berndt.

Bekanntmachung KP 140 der Ueberwachungsstelle für unedle Metalle vom 22. Mai 1936, betr. Kurspreise für unedle Metalle.

1. Auf Grund des $3 der Anordnung 34 der Ueber- wachungsstelle für unedle Metalle vom 24. Juli 1935, betr. Richtpreise für unedle Metalle (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 171 vom 25. Juli 1935), werden für die nachstehend aufgeführten Metallklassen an Stelle der in den Bekannt- machungen KP 137 vom 8. Mai 1936 (Deutscher Reichs- anzeiger Nr. 107 vom 9. Mai 1936), KP 138 vom 19. Mai 1936 (Deutscher Reichsanzeiger Nx. 116 vom 20. Mai 1936) und KP 139 vom 21. Mai 1936 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 117 vom 22. Mai 1936) festgeseßten Kurspreise die folgenden Kurspreise festgeseßt:

Kupfer (Klassengruppe VIII): Kupfer, nicht legiert (Klasse VIII A) . RM 51,25 bis

Aus: Kupferlegierungen (Klassengruppe 1X): Messinglegierungen (Klasse 1X A) . . « « « RM 37,75 bis Bronzelegierungen (Klasse IX C) 7020

Fint (Klassengruppe XIX): é Feizint (Klajje XIR A) « « + + . RM 21,75 bis Rohzink (Ale O e Í 2, Diese Bekanntmachung tritt am Tage nah ihrer Ver- offentlihung im Deutschen Reichsanzeiger in Kraft.

Berlin, den 22. Mai 1936,

Der Reichsbeauftragte für unedle Metalle. | Stinner,

Preußen.

Bekanntmachung.

Nach Vorschrift des Geseßes vom 10. April 1872 (Geseßsamml. S. 357) sind bekanntgemacht:

1. der Erlaß des Preußishen Staatsministeriums vom 31. März 1936 über die Verleihung des Enteignungsrechts an die Gemeinde Leikkau zum Betrieb der öffentlichen Badeanstalt durch das Amtsblatt der Regierung in Magde- burg Nr. 16 S. 73, ausgegeben am 18. April 1936;

. dexr Exlaß des Preußischen Staatsministeriums vom 4. April 1936 über die Verleihung des Enteignungsrechts an den Landkreis Recélinghausen zum Bau einer Chaussee Lippramsdorf-Granat durch das Amtsblatt der Regierung in Münster Nr. 17 S. 79, ausgegeben am 25. April 1936;

. der Erlaß des Preußishen Staatsministeriums vom 4. April 1936 über die Verleihung des Enteignungsrechts an den Landkreis Aachen für den Ausbau des Ver-

bindungswegs von Cornelimünster nah Mulartshütte durch das Amtsblatt der Regierung in Aachen Nr. 17 S. 89, ausgegeben am 25. April 1936.

Iichtamtliches. Deutsches Reich.

Bekaunémachung liber die revidierte Rheinschiffahrtsakte.

Nachstehend werden zur vorläufigen Unterrichtung der Beteiligten im deutschen Wortlaut diejenigen Bestimmungen des Entwurfs einer revidierten Rheinschiffahrtsakte ver- öffentlicht, die auf Grund eines am 4. Mai d. F. zwischen Vertretern der Deutschen, Belgischen, Britischen, Französi- schen, Ftalienishen und Schweizerischen Regierung unter- zeichneten oder paraphierten Modus vivendi vom 1. Januar 1937 ab Anwendung finden sollen:

Abschnitt I. Anwendungsbereich.

ALEiL El l

Dieses Abkommen findet auf den Rhein von oberhalb des Baslex Hafens (km 1,9 sogenannte Mittlere Brücke) bis Krimpen (km 131,18) einerseits und Gorkum (km 94,5) andererseits An- wendung; dabei gelten Lek und Waal als zum Rhein gehörig.

Das Abkommen findet au< auf Seitenkanäle und andere Schiffahrtsstraßen Anwendung, die dazu bestimmt sind, Stre>en der Wassetstraßen, die den Bestimmungen des Abfommens unter- liegen, zu ergänzen, zu verbessern oder zu erseßen. N

Die Wasserstraßen zwishen Krimpen und Gorkum einerseits und dem offenen Meer und Belgien andererseits bleiben den Be- stimmungen der Mannheimer Akte vom 17. Oktober 1868 unter- worfen, die gegenwärtig auf sie Anwendung finden. Diese Be- stimmungen gelten als wesentlicher Bestandteil dieses Abkommens.

Abschnitt Il. Zentral-Kommission für die Rheinschiffahrt. Artikel2:

Die Zentral-Kommission für die Rheinschiffahrt besteht weiter. Sie seßt sih zusammen aus Bevollmächtigten Deutschlands, Bel- giens, Frankreichs, Großbritanniens, Ftaliens, der Niederlande und der Schweiz.

MAbsck nitt 111. Leitende Grundsäze. ALtilél Z.

Die Schiffahrt auf dem Rhein ist frei. Die Anwendungs- weise dieses Grundsayes witd in dem vorliegenden Abkommen näher bestimmt. :

Artie r 4.

Alle Personen, Fahrzeuge, Waren, Bordvorräte und anderen Gegenstände werden in allem, was die Schiffahrt auf dem Rhein betrifft, auf dem Fuß vollkommener Gleichheit behandelt, ohne Unterschied namentlih der Staatsangehörigkeit, der Flagge, des Orts der Registereintragung, des Ursprungs, des Eigentums, der Herkunft oder der Bestimmung.

Ait d

Die Rheinschiffer dürsen nirgends gezwungen werden, ihre Ladung ganz oder teilwei,e zu löschen oder an Bord eines anderen Schiffes zu bringen. : L

Alle Stapel- und Umschlagsrechte bleiben aufgehoben.

ALLUtte1 6.

Die Schiffahrt darf auf dem Rhein aus dem Grunde ihrer Ausübung keinerlei Steuer oder Abgabe unterworfen werden, gleichviel wie. diese bezeihnet oder in welcher Art sie veranlagt lind, Diese Bestimmung findet auf die nä<h den Artikeln 26, ‘46,

49 und 52 dieses Abkommens zugelassenen Gebühren keine An- ivendung. ALTITel T

Die Vertragsstaaten sind einig darüber, eine Doppelbesteue- rung der Rheinjchiffahrtsunternehmen zu vermeiden. i

Die Einzelheiten der Durchführung diejes Grundjaßes werden durch zweiseitige Vereinbarungen geregelt.

Artilél 8

Alle Erleichterungen, die die Uferstaaten für die Einfuhr, Ausfuhr oder Durchfuhr von Waren sowie für jede Art der Be- förderung, gleichviel auf welhem Wege, gewähren sollten, werden gleihermaßen der Schiffahrt auf dem Rhein zugestanden. :

Für die Anwendung dieser Bestimmung wird gegebenenfalls den Verschiedenheiten in den Bedürfnissen, in der Art und der Bedeutung des Verkehrs sowie in den Bedingungen, unter denen sih dieser Verkehr vollzieht, Rehnung getragen.

Artill 9

Durch dieses Abkommen werden die Landesgeseße über die Ein- und Ausfuhr von Warén sowie über die Ein- und Aus- wanderung, vorbehaltlih der Anwendung des Artikels 8 und der Bestimmungen des Abschnitts 1V, nicht berührt.

Jedoch sind bei

a) den aus Anlaß der Ein- oder Ausfuhr von Waren über die Häfen des Rheins oder aus Anlaß der Beförderung von

Waren zwischen zwei Häfen desselben Landes erhobenen Abgaben aller Art,

b) den bei Erhebung dieser Abgaben angewandten und von diejem Abkommen nicht erfaßten Förmlichkeiten jowie den mit diefén Förmlichkeiten verknüpften Kosten,

c) den Beschränfungs- und Verbotsmäßnahmen für die- Eiu- oder Ausfuhr über die Häfen des Rheins j

folgende Vorschriften zu beachten:

1. Es darf keinerlei untershiedlihe Behandlung auf Grund der Flagge oder des Orts der Registereintragung des Faÿrzeugs stattfinden, mit dem die Beförderung erfolgt ist oder erfolgen joll;

9 es darf keinerlei unterschiedlihe Behandlung zum Nachteil auf dem Rhein ein- und ausgeführter Waren gegenüber solchen Waren stattfinden, die in dasselbe Gebiet auf anderen Beförde- rungswegen eingeführt oder aus ihm ausgeführt werden ; j

3. es darf feinerlei unterschiedlihe Behandlung auf Grund der Benußung der Schiffahrtstraße und der Häfen des Rheins stattfinden. Namentlih dürfen weder die Umladungen auf dieser Straße oder in diesen Häfen noch die Einlagerungen 1n Niederlagen oder in den besonderen Einrichtungen nah Artikel 23 Absaß 3 für die Waren in irgendeiner Hinsicht eine andere Be- handlung nah sih ziehen als diejenige, der die Waren unter- worfen worden wären, wenn die erwähnten Vorgänge nicht statt» gefunden hätten. Ebensowenig dürfen die Waren auf Grund thres Durchgangs durch irgendeine Strecke der Schiffahrtstraße 1rgend- wann einer Sonderbehandlung unterworfen werden. M

Die vorstehenden Regeln finden auf dem Gebiete der Ein-

und Auswanderung entsprehende Anwendung.

AXTLiTÉl L

Brennstoffe, Treibstoffe und Schmiermittel, die zum Betrieb der Maschinen und Geräte an Bord bestimmt sind und sich beim Ueberschreiten der Grenze an Bord befinden, bleiben in Mengen, die dem Bedarf des Fahrzeugs für die zu unternehmende Fahrt entsprechen, von Zöllen und sonstigen Abgaben jowie von Maß- nahmen auf dem Gebiet der Kontingentierung und der Ein- und Ausfuhrverbote befreit. j L A

Vorrâte, die zum Verbrauch durch die Mannschaft bestimmt sind und sich beim Ueberschreiten der Grenze an Bord befinden, bleiben von Zöllen und sonstigen Abgaben jowie von Maßnahmen auf dem Gebiet der Kontingentierung und der Ein- und Aus- fuhrverbote in einer auf zwei Tage verechneten Menge befreit.

Ausrüstungsgegenstände, Segel, Ersaßteile usw., die sih beim Ueberschxeiten der Grenze zur Bedienung des Fahrzeugs an Bord befinden, sind von Zöllen sowie von Kontingentierungs- und Ver- botsmaßnahmen unter der Bedingung befreit, daß hie wieder au3-

geführt werden, es jei denn, daß ihr Untergang nachgewiesen wird,

Adöschnitt 1V. Zollfragen. ALLiTér 18:

Beim Eingang in eine Stre>e, deren beide Ufer zu demselben Zollgebiet gehoren, kann verlangt werden, daß die Bordvorrâte, flüssigen Brennstoffe, Treibstoffe und Schmiermittel sowie die Ausrustungsgegenstände, Segel, Ersaßteile u}w., angemeldet und in ein odex mehrere Vcrzeichnisse eingetragen werden.

Diejenigen Mengen an Bordvorrat, die zum Verbrauch durch die Mannschaft bestimmt sind, aber das in Artikel 10 Absatz 2 vorgesehene Maß überschreiten, sowie diejenigen Mengen an flüssigen Brennstoffen, Treibstoffen und Schmiermitteln, die nach den Feststellungen der Zollbehörde den normalen Bordbedarf überschreiten, fonnen urter Zollbleie gelegt werden. :

Beim Ausgang aus der Stre>e kann die Vorlage der Ver- zeichnisse sowie die Vorzeigung der darin vermerkten neuen oder gebrauchten Ausrüstungsgegenstände, Segel, Ersaßteile usw., ver- langt werden. Die wegen der Bordvorrate, flüssigen Brennstoffe, Treibstoffe und Schmiermittel angelegten Zollbleie werden ab- genommen.

Die Behälter, welche flüssige Brennstoffe sowie Treibstoffe enthalten, dürfen nur untereinander und mit den Maschinen in Vexbindung stehen. "Die Oeffnungèn zur Füllung, Entleexung