1936 / 123 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 29 May 1936 18:00:00 GMT) scan diff

Einladungen zur Generalversammlung erfolat die Unterzeihnung durch dessen Vorsißenden. Geschäftsjahr: 1. Oktober bis 30, September. Willenserklärungen für die Genossenschaft müssen durxh min- destens zwei Vorstandsmitglieder er- folgen. Zeichnungen erfolgen in der Weise, daß mindestens zwei Vorstands- mitglieder zu der Firma der Genossen- schaft ihre Namensunterschrift beifügen. Amtsgericht Königsee, den 20. Mai 1936.

Küstrin. [12753]

Jun das Genossenschaftsregister Nr. 27 ist bei dem Tamselex Spar- und Dar- lehnsfassenverein, e. G. m. b. H. in Tamsel, am 20. Mai 1936 folgendes ein- getragen: Durch Beschluß der General- versammlung vom 4. April 1936 sind die LL 1 und 43 Abs. 2 der Satzung geän- dert. Die Firma der Genossenschaft lautet jeßt: Tamselex Spar- und Dar- lchnskasse, eingetragene Genossenschaft mit beschränktex Haftpflicht.

Amtsgericht Küstrin.

Magdeburg. [12449] Fn unser Genossenschaftsregister Nr. 171 ist heute bei der Genossenschaft Gärtnerei- Zentrale Magdeburg eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht mit dem Siß in Magdeburg eingetra- gen worden, daß das Statut durch Beschluß der Generalversammlung vom 29. Februar 1936 geändert worden ist. Siß der Genossenschaft ist jeßt Halle a. S. Magdeburg, den 14. Mai 1936. Das Amtsgericht A. Abt, 8.

Magdeburg. [12754]

Jn unser Genossenschaftsregister Nr. 147 ist heute bei der Genossenschaft Ländlihe Spar- und Darlehnskasse Hohenwarsleben eingetragene Genossen- schaft mit beschränkter Hasftpfliht mit dem Siß in Hohenwarëêleben eingetragen worden, daß dur<h Beschluß der General- versammlung vom 19. Februar 1936 das Statut geändert worden ist,

Magdeburg, den 15, Mai 1936.

Das Amtsgericht A. Abt, 8.

Magdeburg. [12450]

Fn unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 259 die Genossenschaft Siedlungsgenossenschaft „am Holzweg“, eingetragene Genossenshaft mit be- schrankter Haftplihht mit dem Siß in Magdeburg, eingetragen worden. Das Statut ist am 15. März 1936 errichtet. Gegenstand des Unternehmens ist die Forderung des Erwerbs und der Wirt- schaft der Genossen mittels gemeinschaft- lichen Geschäftsbetriebs. Durch Wahrung der wirtschaftlichen Jnteressen der Ge- nossen in Siedlungsangelegenheiten vor den Bohörden, insbesondère! bet der Lie- ferung von Gas, Wasser, “Licht usw., den Mitgliedern eine Erleichterung zum Erwerb eines Siedlungsgrundstüces und Bau ihres Eigenheimes zu schaffen. Spekulationsgeschäfte für eigene oder fremde Rechnung sind ausgeschlossen. Der (Geschäftsbetrieb beschränkt sich auf den Kreis der Mitglieder. Der Zwe> der Genossenschaft ist nicht auf Gewinn gerichtet, sondern er is gemeinnügzig.

Maadeburg, den 19, Mai 1936.

Das Amtsgericht A. Abt, 8,

Magdeburg. [12755] In unser Genossenschaftsregister Nr. 95 ist heute bei der Genossenschaft Mieterz, Bau- und Sparverein, ein- getragene Genossenschaft mit beschränk- ter Haftpflicht mit dem Siß in Groß- Ottersleben, -eingetragen worden, daß durh Beschluß der Generalversamm- Iung vom 15. März 1936 das Statut geändert worden ist. Maadeburg, den 19. Mai 1936. Das Amtsgericht A. Abt. 8,

Magdeburg. [12756]

Fn unser Genossenschaftsregister Nr. 145 ift heute bei der Genossenschaft Ländlihe Spar- und Darlehnskasse Dahlenwarsleben und Gersdorf, ein- getragene Genossenschaft mit bei<hränk- ter Haftpflicht mit dem Siß in Dahlen- warsleben, eingetragen worden: Durch Beschluß der Generalversammlung vom 21, März 1936 ist das Statut geändert worden.

Maadeburg, den 20, Mai 1936.

Das Amtsgericht A. Abt. 8.

Magdeburg. [12757]

Jn unser Genossenschaftsregister Nr. 158 ist heute bei der Genossenschaft Spar- und Darlehnskasse Rothensee, eingetragene Genossenschaft mit be- schrankter Haftpflicht mit dem Siß in Maagdeburg-Rothensee, eingetragen wor- den, daß dur< Beschluß der General- versammlung vom 21, März 1936 das Statut geändert worden ist. Gegen- stand des Unternehmens ist auch die Pflege des Warenverkehrs (Bezug land- wirtschaftliher Bedarfsartikel und Ah- saß landwirtschaftliher Erzeugnisse).

Maadeburaga, den 20, Mai 1936.

Das Amtsgericht A. Abt, 8.

Neuwied. [12451]

Jn das Genossenschaftsregister wurde heute unter Nx. 84 bei dem Rüscheider Raiffeisen Sparx- und Darlehnskassen- Verein e. G. m. u. H. in Rüscheid ein- getragen: Nah dem Beschluß der Gene- ralversammluitg vom 7. März 1936 ist leßt Gegenstand des Unternehmens: Der Vetrieb einer Spax- und Darlchnskasse:

Zentralhandelsregisterbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 122 vom 28. Mai 1936. S. 6

1. zur Pflege des Geld- und Kreditver- fehrs und zur Förderung des Spar- sinnes; 2, zur Pflege des Warenverkehrs (Bezug landwirtschaftlicher Bedarfs- artikel und Absay landwirtschaftlicher Erzeugnisse); 3, zur Förderung der Maschinenbenußzung. Das bisherige Statut ist dur<h das vom 7. März 1936 erseßt. Neuwied, den 16. Mai 1936. Amtsgericht.

Nordenham. [12758]

Jn das hiesige Genossenschaftsregister ist heute zur Elektrizitätsgenossenschaft, eingetragene Genossenschaft mit be- schrankter Haftpflicht in E>warden, ein- getragen worden:

Durch Beschluß der Generalversamm- lungen vom 29. Februar und 14. März 1936 ist die Genossenschaft aufgelöst.

Nordenham, den 19, Mai 1936.

Amtsgericht. Abt. I.

Peitz. [12759] Jn unser Genossenschaftsregister ist

bei Nr. 5, „Tauerschex Darlehnskassen

Verein e. G. m. u. H.“ eingetragen:

Die Firma ist geändert in: Tauersche Spar- und Darlehnskasse. Eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Hast- pflicht, Tauer, Kr. Cottbus.

Der Gegenstand des Unternehmens ist: Der Betrieb einex Spar- und Dar- lehnsfkasse:

1. zur Pflege des Geld- und Kredit- verkehrs und zur Förderung des Spar- sinnes,

2 zur Pflege des Warenverkehrs (Bezug landwirtschaftliher Bedarfs- artifel und Absay landwirtschaftlicher Erzeugnisse),

3, zur Förderung benußung.

Peitz, den 20. Mai 1936,

Das Amtsgericht.

dexr Maschinen-

Sonnenburg, N. I. [12760]

Die in unserem Genossenschafts- register unter Nr. 59 eingetragene Milchlieferungsgenossenschaft, e. G. m. b. H. in Tschernow, ist dur< Beschluß der Genexalversammlung vom 14. April 1936 aufgelöst. Liquidatoren der Ge- nossenschaft sind die Landwirte Karl Ni>el und Friedrich Sette in Tschernow.

Sonnenburg, Nm., den 11. Mai 1936.

Amtsgericht.

Stolzenau. [12761]

Jn unser Genossenschaftsregister 1st unter Nr. 57 bei der Spar- und Dar- lehnsfasse, e. G. m. b. H. in Winzlax, heute eingetragen, daß der 8 2 des Statuts jeßt wie folgt lautet: Gegen- stand des Unternehmens ist dex Betrieb einer Spar- und, -Daxlehnskasse zur Pflege - des Geld- und Kreditverkehrs und zur Förderung des Sparsinns so- wie derx gemeinschaftlihe Einkauf von Verkaufsstoffer und Gegenständen des landwirtschaftlichen Betriebes sowie von Brennstoffen, der gemeinschaftliche Ver- fauf landwirtschaftliher Erzeugnisse und ferner die gemeinschaftliche Verwertung von Vich. Die Genossenschaft beschränkt ihren Geschäftsbeirieb auf den Kreis ihrer Mitglieder. :

Amtsgericht Stolzenau, Weser, 22, Mai 1936,

Stuttgart. [12762] Genossenschafstsregistereintrag vom 23. Mai 1936. Sicedlungsgenossenschaft der Kriegs- beschädigten, eingetragene Genossen- schaft mit beschränkter Haftpflicht, Siß Stuttgart: Durx<h Beschluß der Generalversammlung vom 21, März 1936 ist $ 62 des Statuts geändert.

Amtsgericht Stuttgart I.

Tessin, Mecklb, [12763] Jn unser Genossenschaftsregister ist am 22, Mai 1936 bei dexr Molkerei- genossenshaft Saniy, e. G. m. b. H, folgendes eingetragen worden:

Durch Generalversammlungsbeshluß vom 29. November 1935 ist $ 14 Ziffer 10 der Saßung dahin geändert, daß die bisherige Haftsumme von 100 RM je Anteil auf 50 RM je An- teil herabgeseßt worden ist, wie sih aus Bl. 138 dex Akten ergibt.

Amtsgericht Tessin (Mel.).

5. Musterregîster.

Burgstädt. / [12764]

Fn das Musterregister ist eingetragen worden:

1, am 16. April 1936 unter Nr. 682, betr. die Firma L. & E. Krußig, Aftien- gesellschaft in Burgstädt: 1 offenes Päckchen, enthaltend 19 Muster für Flächenerzeugnisse Nrn. 3025—3043 für Faltichachtelkartons, angemeldet am 1, April 1936, vorm. 11 Uhx 15 Mi- nuten, Schußfrist 3 Fahre.

29 am 30. April 1936 unter Nr. 683, betr. die Firma E. Oberländer & Co. in Burgstädt: 1 offener Umschlag, ent- haltend 1 Muster für Strumpfklapp- färthen „Widu“, dreifarbig geprägt, Muster für Flächenerzeugnisse, Ge- shäftsnummer 1, angemeldet am 23, April 1936, vorm. 8 Uhx 30 Mi- nuten, Shubfrist 3 Fahre.

Amtsgericht Burgstädt, 22, Mai 1936,

Eutin, [12465]

Jn unser Musterregister is heute eingetragen: Nr, 13. Carl Friederichsen & Co., Firma in Eutin, 1 Paket, ent- haltend 37 Drucmuster zum Aufdru> auf Tüten und Beutel, offen, Flächen- erzeugnisse, Geschäftszeihen: Aachen, Apenrade, Anklam, Aßmannshausen, Augsburg, Aurich, Altenhof, Altona, Boizenburg, Blankenburg, Beuthen, Berlin, Basel, Breslau, Bremen, Ba- denweilerx, Caub, Charlottenburg, Chem- niß, Cuxhaven, Cloppenburg, Döberiß, Durlach, Diedenhofen, Dresden, Dahlen, Dessau, Darmstadt, Dübelsbühl, Eims- büttel, Erlangen, Eutin, Elmshorn, Emden, Elbing, E>ernförde, Eberswalde, Schußfrist drei Jahre angemeldet am 15, Mai 1936, vormittags 11 Uhr.

Eutin, den 16. Mai 1936.

Das Amtsgericht. Abt. Il,

Hildesheim. [12765] Jn das Musterregister, betr. das unter lfd. Nr. 172 bezeichnete, von der Firma Voßwerke Aktiengesellschaft Sarstedt an- gemeldete Muster: Zwei Abbildungen eines „Elektro - Gußkocher“, ist am 19,4 Mai 1936 folgendes eingetragen worden: Angemeldet am 14. Mai 1936 um 7,52 Uhr. Schußfrist um weitere drei Jahre verlängert. Amtsgericht Hildesheim, 19, Mai 1936.

7. Konkurse und Vergleichsfachen.

Hannover, [13058]

Ueber den Nachlaß des am 27. 1. 1936 verstorbenen Kaufmanns Hugo Kay, Hannover, Königstraße 7, ist heute am 26. Mai 1936, 11!s4 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter 1st Rechtsanwalt Dr. Ber- tram in Hannover, Georgstraße 11. An- meldefrist bis zum 19. Juni 1936. Erste Gläubigerversammlung mit der Tages- ordnung der 88 110, 131 und 132 dev K.-O. am 26. Juni 1936, 954 Uhr, Prü- fungstermin am 3. Juli 1936, 94 Uhx, hierselbst, Volgersweg 65 (früheres Se- minar), Il. Sto>, Zimmer 151. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 26. «Juni 1936.

Amtsgericht Hannover,

Hof. [13059]

Das Amtsgeriht Hof hat über den Nachlaß des am 27, November 1935 ver- storbenen vormal. Rittergutsbesitzers Viktor Spruner von Mery, zuleßt wohnhaft in Hof, am 25. Mai 1936, mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Bankdirek- tox a. D. Kaxæl- ¿Buchmaun in Hof. Offener Arrest mit zweiwöchigex An- zeigefrist ist erlassen. Friy zur Anmel- dung der Konkursforderungen bis 24, Juni 1936. Zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwal- ters sowie über die Bestellung eines Gläubigerausschusses und über die in den 88 132, 134 K.-O. bezeichneten An- gelegenheiten ist Termin auf 24. Juni 1936, nahm. 3!4 Uhr, und zur Prü- fung der angemeldeten Forderungen Termin auf 15. Juli 1936, nahm. 3!4 Uhr, je im Sitzungssaal des Amts- gerihts Hof, Zimmer Nr. 3, bestimmt.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Strasburg, Uckermark, [13060] Konkursverfahren.

Ueber den Nachlaß des am 9, August 1935 in Stettin verstorbenen, zuleßt in Strasburg, U.-M., wohnhaft gewejenen Rektors Georg Müller wird heute, am 23. Mai 1936, 12 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Der Rechtsanwalt Georg Sommermeyer in Strasburg, U.-M., wird zum Konkursverwalter er- nannt. Konkursforderungen sind bis zum 13, Juni 1936 bei dem Gericht an- zumelden. Es wird zur Beschlußfassung übex die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verivoal- ters sowie über die Bestellung eines Gläubigerausschusses und eintretenden- falls über die im $ 132 der Konkurs- ordnung bezeichneten Gegenstände und zur Prüfung der angemeldeten Forde- rungen auf den 25. Funi 1936, 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Ter- min anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiy haben oder zur Konkursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nichts an die Erben zu verabfolgen oder zu leisten, au<h die Verpflichtung auf- erlegt, von dem Besive dexr Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspru<h nehmen, dem Konkursper- walter bis zum 10. Funi 1936 Anzeige zu machen.

Das Amtsgericht in Strasburg, U.-M.

Hannover. [13061]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Elisabeth Mente als Jn- haberin der Firma Alexander Baums- gart in Hannover, Ludwigstraße 4, wird infolge des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Hannover, 22, Mai 1936. Ilmenau. [13062]

Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Albin -Amm in Flmenau, alleinigen Fnhabers der Firma Amm & Burghard vorm, Carl

Herßer in JFlmenau, wird Termin zur Abnahme der Schlußre<hnung, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeihnis und zur Festseßung der Vergütung und Auslagen des Konkursverwalters auf Freitag, den 19. Juni 1936, vorm. S8 Uhr, im Amtsgericht, Zimmer 21, bestimmt. Die Schlußre<hnung und das Verzeich- nis der beteiligten Forderungen liegen auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteiligten aus. Jlmenau, den 20. Mai 1936. Amtsgericht. Müller.

Kupp-. Beschluß. [13063]

3 N. 8/33a. Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Franz Glazowski in Rutenau, Kreis Oppeln, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur< ausge- hoben.

Kupp, denn 20. Mai 1936.

Amtsgericht.

Leipzig. [13064] 108 N 2/36. Das Konkursverfahren über das Vermögen dex früheren Gast- wixtin Bertha verw. Starke in Leipzig C1, Brühl 11, wird nah Abhaltung des

Schlußtermins hierdurh aufgehoben.

Amtsgericht Leipzig, Abt. 108,

am 22. Mai 1936.

Lobenstein, Thür. [13065]

1 N 1/35. Konkursverfahren über das Vermöaen des Kaufmanns Richard Bauersachs in Wurzbah. Der Schluß- termin hat stattgefunden, die Masse ist verteilt. Das Verfahren wird aus- gehoben.

Lobenstein, den 13. Mai 1986,

Das Amtsgericht. Diegtel, Mang e ; [13066] Fonkfursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Friedrich Walkex in Melsungen ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis derx bei der Verteilung zu berücfsihtigenden Forderungen und zur Prüfung der nachiräglich angemelde- ten Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Vergü- tung an die Mitglieder des Gläubiger- ausschusses der Schlußtermin auf den 24. Juni 1936, vormittags 104 Uhr, vor dem Amtsgericht hier- selbst, Zimmer 1, bestimmt. N 2/31,

Melsungen, 8. Mai 1936.

Amtsgericht.

Peine, [13067] Ju- dem Konkursverfahren -über--den Nachlaß des Kaufmanns Josef Brauns- berg in Peine, alleinigen Fnhabers der Firma Bernhard Spiegelberg in Peine, ist der Schlußtermin auf Freitag, den 26. Juni 1936, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Peine, Zimmex Nr. 17, be- stimmt. Dex Termin dient zur Abnahme der Schhlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berü>sihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung dex Gläubiger über die niht verwertbaren Vermögensstücke sowie zur ‘Anhörung der Gläubiger über die Erstattung dexr Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerausschusses. Amtsgericht Peine, 25. Mai 1936.

Ratibor. Konkursverfahren. [13068]

Jn dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 15. Juni 1935 verstor- benen Zementwarenfabrikanten und Baumeisters Otto Höbel in Ratibor, O.S, zuleßt wohnhaft in Ratibor, O, S,, Weidenstraße, ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis derx bei der Verteilung zu berüsihtigenden Forderungen und zux Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verwertbaren Vermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Ge- währung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerausschusses der Schlußtermin auf den 18. Juni 1936, vormittags 10 Uhr, vor dem Amts- gericht hierselbst, Neue Straße 25, Zim- mer 21, I. Stockwerk, bestimmt,

Ratibor, den 22, Mai 1936. Saalfeld, Saale. [13069]

Das. Konkursverfahren übex das Ver- mögen des Kaufmanns Max Küster, JFn- habers der Firma Max Küster in Saal- fcld, wird nah Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben.

Saalfeld, Saale, den 23. Mai 1936.

Das Amtsgericht.

Zerbst. [13070] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen der Firma Foese u. Christ

Bankgeschäft Zerbst in Zerbst wird nah

erfolgter Abhaltung des Schlußtermins

hierdur<h aufgehoben.

Amtsgericht Zerbst, den 25. Mai 1936.

Zwickau, Sachsen, (aiten 24 N 83/35. Das Konkursversahren über den Nachlaß des am 15. Septem- ber 1935 in Zwickau verstorbenen kauf- männishen Vertreters Felix Ewald Reiche wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdur<h aufgehoben. Amtsgeriht Zwi>au, 23, Mai 1936.

Zwickau, Sachsen. 13072] 24 N 2/35. Das Konkursversahren über das Vermögen der Firma Her- mann Ferdinand Schmidt, Schuh- warengroßhandlung, offene Handels gesellshaft in Zwickau, Zimmermann- straße 9, wird na< Abhaltung des Schlußtermins hierdur< aufgehoben. Amtsgericht Zwickau, 23. Mai 1936.

Auerbach, Vogtl. [13073]

Der Kaufmann Reinhardt Hugo Georgi, alleiniger Fuhaber der handels- gerichtli<h eingetragenen Firma Hugo Georgi, vorm. C. Hermann Georgi 1n Rothenkirhen i. Vogtl,, Handel mit Drogen, Eisen-, Material- und Galan- teriewaren sowie Spirituosen, hat dur einen am 23. Mai 1936 etngegangenen Antrag die Eröffnung des Vergleihs- verfahrens zur Abwendung des Kon- kurses über sein Vermögen beantragt. Gemäß $ 11 der Vergleihsordnung wird bis zur Entscheidung über die Er- öffnung des Vergleichsverfahrens der Rechtsanwalt Hoffmann in Rodewisch i. Vogtl. zum vorläufigen Verwalter bestellt.

Das Amtsgeriht Auerbach (Vogtl.),

am 25. Mai 1936,

Berlin. : [13074]

Der Kaufmann Erich Dietrich in Berlin-Spandau, Adamstr. 6, hat dur< einen am 20. Mai 1936 eingegangenen Antrag die Eröffnung des Vergleichs- verfahrens zur Abwendung des Kon- furses über sein Vermögen beantragt. Gemäß $ 11 der Vergleichsordnung wird bis zur Entscheidung über die Er- öffnung des Vergleihsverfahrens der Rechtsanwalt Dr. Ziehe in Berlin, Belle-Alliance-Str. 15, zum vorläufigen Verwalter bestellt. |

Berlin, den 23. Mai 1936. A Amtsgericht Berlin. Abteilung 351

Duisburg-Ruhrort. [13075] Der Radiohändler' Emil Bachmann in Duisburg-Laar, Adolf-Hitler-Strx. 97, hat die Eröffnung des gerichtlichen Ver- gleihsverfahrens beantragt. Der An- trag ist am 18. Mai 1936 eingegangen. Als vorläufiger Verwalter ist der Wirt= shaftstreuhänder F. Eichholz in Duis- buxg, A>erfährstr. 17, bestellt. Duisburg-Ruhrort, 25, Mai 1936. Amtsgericht. 4 VN 2/36,

Triebes, Verglei<sverfahren. [13076] Frau Paula Meißgeier geb. Wegel, Jnh. der nichteingetragenen Firmä Oskar Wetzel, Kleinhandel mit Teyxtil= u. Kurzwaren etc., Triebes, Haupt- straße. 46, hat beantragt, das Veragleichs=- verfahren zur Abwendung des Kon- furses zu eröffnen. Der Antrag ist am 99 Mat} 1936 bei Gericht eingegangen. Vorläufigér Véergleichsvberwältér fk" der Bücherrevisor Oskar Flach, Triebes, Wesserstraße 13. Es is angeordnet, daß dem vorläufigen Vergleichsverwalter die Befugnis des Vergleichsverwalters nah $ 57 VO. zusteht. Triebes, den 25. Mai 1936. Das Amtsgericht. Sch midt.

Bitterfeld. 4 [13077] Das Vergleihsveßfahren über das Vermögen der Firnza Gebr. Meyer, Jnhaberin Rosel Meter in Bitterfeld, Kirchstraße, wird aufczehoben, da der Veragleichsverwalter V Erfüllung des Vergleichs angezeigt hal. i Bitterfeld, den 23, Mai 1936, 2 Amtsgericht. | Carlsruhe, Schles) [18078] Das Vergleichsverfahwen über das Vermögen der Firma Tiwaugott Frie, JFnh. Arthur Kolbe in Carlsruhe, O. S,, ist nah Bestätigung des Vergleichs vom 19. 5. 1936 aufgehoben. (2 V. N. 1/36.) Amtsgericht Carlsruhe, O.S:,„ 20. 5, 1936.

Dresden. [13079] 78 VN 19/35. Das Vérgleichsver- fahren zur Abwendung des , Konkurses über das Vermögen der H$kontoristin Elsa Hanna Schneider in Dxesden-A., Niederwaldstraße 9, Jnhaberin der unter der Firma Franz Schneider & Co. in Dresden-A., Niederwald} traße 9, betriebenen Fahrradzubehör- und Teile- Großhandlung, ist dur< Beschl.uß vom 99. Mai 1936 aufgehoben wordeen. Die Schuldnerin hat sich einer Ueber\-vahung dur< den Rechtsanralt Martn Go!z in Dresden-A,, Pirnaische Str. (21, als Sachwalter der Gläubiger naw8 $ 91 Vergleichsordnung unterworfen. j1 Dresden, den 25, Mai 1936. | Die Geschäftsstelle des Amtsge-:richts. Abt. IV. 1

Leipzig. [13080] 112 VN 11/36. Der Antrag de: s Kaus- manns Johannes Friedrih Gusttav Hu- bold in Leipzig C 1, Eutreißscher Straße 45 II1, all. Jnh. einer 21 Groß- und Kleinhandlung mit Tabakwaren unter der handelsgerihtli< ei: ngetra- genen Firma „Arno Hubold“ in ¿Weipzig C 1, Brühl 2, übex sein Vermöge zen das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses zu eröffnen, ist du: x< Be- <hluß vom 12. Mai 1936 ak gelehnt worden. Zugleich ist die Eröffn?Lng des Konkursverfahrens gem. $ 10-7 Kon- kursordnung abgelehnt worden.“ Amtsgericht Leipzig, Abt. 16112, am 23. Mai 1936, t,

e

è:

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis dur die Post monatlih 2,30 Æ# einschließli<h 0,48 ÆZÆ Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ÆK monatli. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 A, einzelne Beilagen 10 Æ/. Sie werdén nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages eins{ließli< des Portos abgegeben. Fernspre{<-Sammel-Nr.: A 9 (Blücher) 3333.

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 3 mm hohen und 55 mm breiten Zie 1,10 ZAÆ, einer dreigespaltenen 3 mm hohen und 92 mm breiten Zeile 1,85 ÆK. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin SW 68, Wilhelmstraße 32. Ulle DrueEausfträge sind auf ein- seitig beshriebenem Papier völlig dru>reif einzuienden, insbesondere ist darin aú< anzugeben, welche Worte etwa dur< Fettdru> (einmal unterstrihen) oder dur<h Sperrdru> (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Ir. 1 23 Reichsbankgirokonto

Fnhalt des amtlichen Teiles.

Deutsches Réích.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis.

Bekanntmachung K P 142 der Ueberwachungsstelle für unedle M vom 28. Mai 1936 über Kurspreise für unedle

etalle.

Bekanntmachung über die Ausgabe neuer Reichsbanknoten zu 100 Reichsmark mit dem Datum vom 24. Juni 1935.

Bekanntmachung Über ‘eine Zulassung zur Ausführung von Kalisalzanalysen. G

Bekanntmachungen auf Grund des $ 7 des Maisgeseßes vom 5. Oftobér 1934.

Erlaß über die Pung von Betrieben der Ledererzeugung und. der Herstellung von Lederhandshuhen zur verstärkten Kurzarbeiterunterstüßung. Vom 27. Mai 1936.

Hér Nichtaintliche Teil enthält: e Vebersicht über die Einnahmen -des Reichs .an Steuern, : óllón und anderen Abgaben. im Monat April 1936 nebst

-* Etläuterungen.

“Cn

d S 3 L

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis

gemäß $1 der Verordnung vom 10. Oktober 1931 zur

Aénderung der Wertbere<hnung von Hypothekén und

sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (Veichsgesézzbl1. 1 S. 569).

Der Londoner Goldpreis- beträgt am 29. Mai 1936 für. eine Unze Pen «ei h iv pre 3 139: ah 24.4, _in deutshe Währung nach dem Berliner Mitteél- furs für ein englishes Pfund vom 29. Mai 1936 mit RM 12,43 umgere<hnet « « = RM 86,5698, für ein Gramm Feingold demna<h «. « = pence 53,7400, in deutshe Währung umgerehnet« « « » = RM 2,78328. Berlin, den 29. Mai 1936. Statistishe Abteilung der Reichsbank. Dr. Döring.

——

e Bekanntmachung KP 142- der Ueberwachungsstelle für unedle Metalle vom 28. Mai 1936, _____ betr. Kurspreise für unedle Metalle. 1. Auf Grund des-$ 3 der Anordnung 34 der Ueber- Ribiaio für unedle Metalle vom 24. Juli. 1935, betr. ichtpreise Metalle {Deut Nx. 171 vom 25: ey 1935), werdén für die nachstehend auf- A Metallklasse an Stelle der in der Bekanntmachung P 138 vom 19. Mai 1936 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 116 vom 20. Mai 1936) festgeseßten Kurspreise die folgenden Kurs- preise festgeseßt: : L es : Aus: Zinn (Klassengruppe XX): - Zinn, nicht legiert (Klasse XR A) « « « « RM 238,— bis 258,— anka-Zinn in Blöcken 7 E a O E f m ., u 258,— 268,— ‘2, Diese Bekanntmachung tritt am Tage nach ihrer Ver- öffentlihung im Deutschen Reichsanzeiger in Kraft. L Berlin, den 28. Mai 1936. B ' “Der Reiehsbeauftragte für- unedle Metalle. Stinner,

‘Bekanntmachung. - -

über die Ausgabe neuer Reichsbanknoten zu ‘100 Reichsmark

mit demn Datum vom 24. Funi 1935. __ Fn den nächsten Aâgen werden auf Grund des Bank- geseßes vom 30. August 1924 neue Reichsbanknoten zu 100 RM in den Verkehr gegeben werden. Sie sind 9X 18 ecm groß und auf leiht bläulih. gesärbtem Papier hergestellt. Das Papier zeigt in der Durchsicht, von der Vorderseite aus n links auf dem Schauxrande! ein Kopftiszeihen, (Justus Liebig) und im bedru>ten Teil die große - ertzahl „100“. Ueber dem rechten Teil des Schaurandes, bis in das Dru>bild hineinreihend, läuft ein etwa: 2 cem breiter orangerxoten, kupferbraunen -und-grünen Fasern,

für unedle Metalle (Deutscher Reichsanzeiger“

ll .

Berlin, Freitag, den 29. Mai, abends

Der etwa 4,5 ecm breite Schaurand der Vorderseite ist mit einer das Kopfwasserzeichen umschließenden, gemuster- ten Blindprägung versehen, die die Wertzahl „100“ ab- wechselnd lesbar und in Spiegelschrift und den Kontroll- stempel enthält. Links unten steht die blaue Wertzahl „100“.

eine’ schmale Zierleiste abgeschlossen. Der Untergrund mit der eingearbeiteten kleinen Wertzahl „100“ ist als Kreuz-Jris so ausgestattet, daß ein blau-grün-blauer Streifen in “der senk- rechten und ein blau-braun-blauer Streifen in der waage- rechten Richtung verläuft. Fn der Mitte erscheint in einer aus verschlungenem Linienwerk zusammengeseßten zweifarbi- gen Rosette ein Hakenkreuz. Fm unteren Teil befindet sich der Kennbuchstabe.

Die rechté Seite der Note zeigt in Stahldru> auf breiter Zierleiste, von reichem Neylinienwerk umgeben, das Kopfbildnis Justus Liebigs in dunkelblauer Farbe. Rechts

oben ist, wie únten ‘auf dem Schaurand, die Wertzahl „100“ angebracht. :

Fn der Mitte der Note steht: ebenfalls in dunkelblauem _ Stahldru> folgende Beschriftung in deutshen Buchstaben:

RNeichsbanknote

undert

E : : Y u C S n art ; i Ausgegeben auf Grund des Bank- geseues vom 30. August 1924. : Berlin, den 24. Juni 19385,

Reichsbankdirekftorium Dr. Hjalmar Schacht Dreye PVocke Friedrich Schneider Hasse- Ehrhardt Puhl - Hülse

* Rechts neben den Unterschriften befinden sich der Stempel mit dem Reichsadler und der Umschrift „Reichsbankdirekto- rium“ in lateinishen Größbuchstaben. Reihenbezeihnung und Nummer sind links oben und rechts unten in roter Farbe aufgedru>t. H T f3

Das Dru>bild der Rü>seite ist ebenfalls nah" dem Schaurand zu durch eine shmale Zierleiste abgeschlossen. Der Unterdru> ist in Kreuz-Jris gehalten und verläuft blau-grün- lich-blau in waagerechter und blau-bräunlich-blau in senkrechter Richtung.

Das in blauem Stahldru> hergestellte Dru>bild zeigt in der Mitte einen weiblihen Kopf mit Fa>el als Sinnbild der Wissenschaft, re<hts Und links flankiert von einer sißenden Frauengestalt. Ueber dem Kopfbild steht in einem Schleifen- band das Wort „Reichsmark“, unterhalb des Bildes eben- falls in einem Schleifenband das Wort „Reichsbanknote“ und in den beiden Enden die Zahl „100“. Darunter ist der

' Strafsay in- zwei, Zeilen mit lateinischen Großbuchstaben auf- gedru>t. Je ein kleines dunkles Feld in der rechten und linken oberen Ecke zeigt nochmals die Wertzahl „100“. Fn der Mitte oben und rechts unten stehen Reihenbezeihnung und Nummer in roter Farbe. E E

Berlin, den 27. Mai 1936. Reichsbankdirektorium, Dr. HjalmarSchact.

R

Vod>e.

Bekanntmachung. Für die Zeit bis Lin ießlih 31, Dezember 1936 ist zur R uofühen ‘von Kälisalzanalysen ‘pem det Bekannt-

machung, betreffend Bestimmuüngen der Kaliprufungsstelle zur Sicherung gegen Untergehalt vom 25. Juni 1934 (Nr. 147 des Deutschen Reichsanzeigers und Preußischen Staats- ‘anzéigers ‘vom 27. Juni 19834), außer dei bisher“ békannt- ‘gegebenen Versuchsanstalten Und: deutschen ‘öffentlichen : Han- delschemikern noch zugelassen worde 4 Handelschemiker Dr. Hermann S{hu ster ,\Landivirt- schaftliche Untersuchungsstation, Osnabrü>, Moltke- straße 10. | Die Befugnis des öffentlichen Handelschemikers zur Aus- führung von Kalisalzanalysen im Sinne der eingangs er- wähnten Vorschriften erstre>t sih auf das ganze Reichsgebiet. - Berlin, den 29. Mai 1936. n A ta

las Kaliprüfungsstelle.

treifen mit’

J. V. Schweisfurth.

ist Ja “amts. Die zugelassenen Betxiebe

enthalten:

Postschekonto: Berkin 41821

1936

Bekanntmachung. Auf Grund des $ 7 des Maïisgesezes vom 5. Oktober 1934

(Reichsgesebbl. 1 S. 918). in Verbindung mit $ 5 der Ver- ordnung zur Ausführung -das. Maisgesezes vom gleichen Tage

i (Reichs L T S. 921)- ich- an: Das Dru>kbild der Note ist nah dem Schaurand zu durch | E s E E

_ Die Gültigkeitsdauer meiner Anordnung- vom 13. De- zember 1935 (Bekanntmachung - im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 292) wird bis zum 31. August 1936 verlängert.

Berlin, den 27, Mai 1936. Der Vorsißendé des Verwaltungsrats der Reichsstelle für Getreide, Futter- mittel und sonstige landwirtschaftliche Erzeugnisse. Morigt.

Bekan

Auf Grund des $ 7 des Maisgeseßes vom 5. Oktober 1934 (Reichsgesehbl. T S. 918) in der Fassung der Verordnung zur Aenderung des Mcaishteseßes vom 28. - Februar 1936 (Reichsgeseßbl. T S. 131) in Verbindung mit $ 5 der Vetr- ordnung zur Ausführung des Maisgeseßes vom 5. Oktober 1934- (Reichsgesebbl. T] S. 921) otdne ih unter Abänderung von ‘II1. meiner Anordnúng vom 13: Mai 1936- (Bekannt- machung im Deutschen Reichsanzeiger Nr, 111) folgêndes än:

L Der Uebernahmepreis der Reichsstelle für Getreide, Futter-

mittel und sonstige landwirtjdaf lite Erjeignife für die nah-

stehend genannten aus dem Ausland eingeführten Waren: ‘- aus Nr. 12 des Zolltarifs;

a) Saatgut von Sommerwien - (vicia sativa),

b) Saatgut von Winterwien (vicia villosa), / c) Saatgut ‘von vicia pannorica ist der Tagesauslandspreis -(unverzollt) cif . Einfallshafen oder wággonfrei Grenzstation. i ]

IT. Der Monopolverkanfspteis für die nadsithend R n

G0. D S

aus dem Ausland eingeführten ‘Waren ist mit ofortiger Wirku bis auf weiteres der Bettag, der den Uebernahmepreisen folgenden Zuschlägen entspricht: i aus Nr. 12 des Zolltarifs a) Saatgut von Sommerwi>en (vicia sativa) I. Qua- lität 51,50 -RM für die Tonne, - b) Saatgut von Winterwiden (vicia villosa) 65 RM für die Tonne, i c) Saatgut von vicia pannonica 40 RM für die Tonne. Berlin, den 27. Mai 1936.

: Der Vorsigzende des Verwaltungsrats der Reichsstelle für . Getreide, Futter- mittel und sonstige landwirtschaftlihe Erzeugnisse. Morig. : :

Mim

Erlaß

„über die Zulassung von Betrieben der Ledererzeugung und der

Herstellung von Lederhandschuhen zur verstärkten Kurzarbeiter- unterstüßung. ; Vom 27. Mai 1936.

Auf Grund des $ 1 der Verordnung über die verstärkte Kurzarbeiterunterstüßung' vorn ‘7. Juni 1935 bestimme ich: 1. Jn Erweiterung meines Erlasses vom 29. März 1935

(Deutscher Reichsanzeiger * Nr. 77) und vom 30. Oktober 1935

(Deutscher Reichsanzeiger Nr. 255) lasse ih alle Betriebe der ledererzeugenden Jndujtrie, irt denen regelmäßig mindestens zehn Arbeiter oder Angestellte beschäftigt werden, zur verstärkten Kurzarbeiterunterstübung zu.

, 2. Ferner ‘lasse ih die. Betriebe, die Lederhandschuhe herstellen, zur verstärkten Kurzarbeiterunterstüßnng zu, soweit in den Betrieben regelmäßig mindestens zehn Arbeiter oder Angestellte beshäftigt werden.

i Zen Le Feststellung, Sachs De tee zur Fedor erzeugung- oder zur tellung vou Lederhandshuhen gehören,

Eo stematliche Gewerbeverzeihnis des Statistishen Reichs- I n 1 Wid, in der Gewerbegruppe XV, Gewerbeart, 1 a, bzw. in der Gewerbegruppe XX, Gewerbeflasse 6,

4. Jst [mit einem “zugelassenen Betrieb ein Nebenbetrieb räumlih verbunden, der ihm na< dec Art der Arbeit niht zuzu- rechnen ist, so gelten die Vorschriften der Verordnung über ver= stärkte Kurzarbeiterunterstüßung au< für den Nebenbetrieb,

"5, Die neuen Zuläfsungen (Ziffer 1 und 2 dieses Erlasses) treten mit Wirkung vom 1. Juni 1936. an in Kraft. (4 v Dae ¿0 L, Mer Prösident der Reichsanstalt* für Arbeitävermittlung und Arbeitslosen« L E: “versicherung. “J. V.: Dr. Ra<hner

ê Le