1936 / 134 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 12 Jun 1936 18:00:00 GMT) scan diff

E gi mre R

E E

Fra r

Vir C (T J L

A A R 7 3 Ï j La j t E H Ù ¿fi E Y É f S s z i “f j ü f E A A | l ¿A ci 4 F 24 A Î LIE 23 t 4 I LE x L j f N E N Ë; L T i e FE, M # f Y L E Y

widrigenfalls die Todeserklärung erfol gen wird. An alle, Leben oder Tod des Verschollenen zu er-

teilen vermögen, ergeht die Aufforde- | notfalls | meinschaft; =. die

rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Husum, den 3. Juni 1936. Das Amtsgericht.

[16721] Aufgebot.

Hermann Roselius in Mannheim, Rosengartenstr. 30, hat die Todeserklä rung des Karl Jakob Vonnet, ged. 19. 6. 1858, zuleßt wohnhaft in Klein villars, beantragt. Der Verschollene hat sich spätestens im Aufgebotstermin am Montag, den 21. Dez. 1936, 1014 Uhr, zu melden. Alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Ver {ollenen geben können, werden aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Amtsgericht Maulbronn.

[16719] Sammelaufgebot. j 1, Der Rechtsanwalt J. Klingler 1n Berlin-Charlottenburg 2, Joachimstaler Straße 6, als Nachlaßpfleger nach. den am 9. Dezember 1935 verstorbenen Eheleuten

Emil Braun und Minna Braun geb. Goes, zuleßt in Berlin, Wilsna>er Straße 47, wohnhaft 455. F. 137. 36. —; 2 der Rechtsanwalt Hermann Haene>e in Berlin W 30, Landshuter

Straße 1, als Nachlaßpfleger nah dem am 8. Februar 1936 verstorbenen, zu- leßt in Berlin, Blumenstr. 84, wohnhaft gewesenen Tapeziermeister Max Adam 455. F. 252, 36. —; 3. der Rechtsanwalt Rudolf Möller in Berlin, Augsburger Straße 21, als Nachlaßvfleger nach der am 2. Juni 1933 verstorbenen, zulegt 1n Berlin, Wilsnacker Str. 61, wohnhaft ge- wesenen Marie Bugge geb. Hammann 455. F. 278. 36. —; 4. der Rechtsanwalt Hermann Haene>e in Berlin, Landshuter Straße 1, als Nachlaßpfleger nah der am 16. April 1936 verstorbenen, zulegt in Berlin, Kaiserin-Augusta-Allee 96, wohn- haft gewesenen Maria Engler geb. Köhler 455. F. 242. 36. haben das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der AUus- \{liezung von Nachlaßgläubigern bean- tragt. Die Nachlaßgläubiger werden da- her aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß: 1. der verstorbenen Ehe- leute Emil Braun und Minna Braun geb. Goet: 2. des verstorbenen Tapezier- meisters Max Adam; 3. der verstorbenen Marie Bugge geb. Hammann; 4. der verstorbenen Marîa Engler geb. Köhler spätestens in dem auf den 26. August 1936, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in Berlin C 2, Stralauer Straße 42/43, Erdageshoß, Zimmer 13, anube- raumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Uxrkundliche Beiweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nach- saßgläubiger, welche si<h nit melden, fönnen, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berü>- sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si<h nah Befriedigung der nicht ausgeschlosse- nen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. A1%h haftet- ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nux für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflaaen sowie für die Gläubiger, denen die Exben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie si< ni<ht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen na< Teilunq des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. (455.Gen.1V.1.36.) Berlin, den 4. Juni 1936, Das Amtsgericht Berlin.

[16722] Beschluß.

Der der Witwe Anna Komossa geb. Demski in Horst-Emscher von dem un- terzeihneten Nachlaßgericht am 24. Juni 1929 erteilte Erbschein, worin be- sheinigt wird, daß Erben der am 11. Januar 1929 in Zymowo verstor- benen Wirtin Julie Demski die ge- nannte Witwe Komossa und déren Schwester Maria Demîki je zur Hälfte geworden sind, ist unrichtig und wird sür kraftlos erklärt.

Nikolaiken, Ostpr., 5. Funi 1936.

Amtsgericht.

[16723] Beschluß.

Der Witwe Hertha Pöttger geb, Hil- gendorf in Hoisdors ist von dem unter- zeichneten Gericht am 17. November 1932 ein Erbschein erteilt worden, worin be- scheiniat ist, daß diese befreite Vorerbin und thr Sohn Robert Wilhelm Pöttger Nacherbe des am 29, September 1930 zu Hoisdorf gestorbenen Kaufmanns Hans Gottfried Pottaer ist. Dieser Erbschein ist unrichtig und wird daher für kraftlos exklärt.

Trittau, den 5. Juni 1936,

Das Amtsgericht.

4. Yeffentliche Zustellungen.

[16724] Oeffentliche Zustellung.

Es flagen: 1, die Ehefrau des Kochs Ernst Foseph Braun, Marie Auguste Margarethe aeb. Ewe, Bremen, vertreten

die Auskunft über | kannten Aufenthalts,

Erste Beilage zum Reichs und Staat®anzeiger Nr. 134 vom 12. Juni 1936. S. 2

Ehemann, früher Bremen, jest unde wegen Edbescheidung gemäß & 1567 Abs. 2 Kiffer 2 B. G.-B.,, tellung dex häuslichen Ge 9 die Ebefrau des Peter Aegidius Dortans, Bertha geb, Bäer mann, Bremen, vertreten dur<h R.-A. Heymann, Bremen, gegen ihren Ehemann, früher Bremen, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung gemäß $ 1567 Abs. 2 Zisfer 2 B. G.-B.; 3 derx Bankverein für Nordwestdeutsch- land Aktiengesellshaft Bremen, vertreten dux< R.-A. Henschen, Bremen, gegen den Kaufmann Fohann Hermann Diedrih Stubbe, früher Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forde- rung und Duldung der Zwangsvoll- stre>ung; zu 1 und 2 je mit dem An- trage auf Scheidung der Ehe unter Schuldigerklärung des Beklagten, zu 1 mit dem weiteren Antrage, den Be- klagten notfalls zur Wiederherstellung der chelichen Gemeinschaft zu verurteilen, zu 3 mit dem Antrage, den Beklagten notfalls gegen Sicherheitsleistung vor- läufig vollstre>bax zu verurteilen, an die Klägerin 28 965 RM nebst 2% Zinsen übex dem Reichsbankdiskont seit dem 1. Mai 1936 zu zahlen und wegen dieses Betrages aus der Grundschuld, einge- tragen auf dem Grundstü>k Großbeeren- straße, R 82, Blatt 74, in Abteilung Ill untex Nr. 1 die Zwangsvollstre>ung in das genannte Grundstück zu dulden. Die Kläger laden die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dos Landgeriht Bremen, Gerichtshaus, Zimmer Nr. 67, auf den 8. August 1936, vorm. 8!4 Uhr, mit der Auf- forderung, durh einen bei diesem Ge- riht zugelassenen Rechtsanwalt bver- treten zu erscheinen. Zwe>s öffentlicher Zustellung bekanntgemacht.

Bremen, den 10. Juni 1936.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

Der]

A Dye L,

s WL,

[16725] Oeffentliche Zustellung.

Es klagen die Ehcfrauen: 1. des Ed- mund Zagaris, Henriette Elfriede geb. Schwarze in Dortmund-Eichlinghofen, Sto>umer Straße 400, 2. des Kaufmanns Adolf Lundholm, Magdalene geb. Had- ler in Rosto>, Vogelsang 15, gegen thre Ehegatten auf Ehescheidung. Die Klä- ger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung vor das Landgericht in Dortmund auf den 30. Juli 1936, 9 Uhr, zu 1 vor die 4. Zivilkammer, Zimmer 77, zu 2 vor die 3. Zivilkammer, Zimmer 66, mit der Aufforderung, sih dur< einen bei diesem Gericht zugelasse- nen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmäch- tigten vertreten zu lassen.

Landgeriht Dortmuud, 9. Juni 1936.

[16726] Oeffentliche Zustellung.

Die - Ehefrau- Otto Hahn, Ottilie geb. Jung, Saarbrü>en, Schillerstraße 9, Klä- gerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsan- walt Dr. Tempel, Saarbrücken, klagt gegen ihren Ehemann Otto Hahn, Stell- macher, früher Saarbrü>en 3, Schiller- straße 9, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Ehescheidung mit dem An- trage: Das Landgericht wolle die vor dem Standesbeamten in Saarbrü>ken am 16. 9. 1919 ges<lossene Ehe der Parteien heiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil erklären, wolle dem Be- flagten die Kosten des Rechtsstreites zur Last legen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites vor die 1. Zivilkammer des Landaerichts in Saarbrücken auf den 27. August 1936, vorm. 9!4 Uhr, mit der Aufforderuna si<h durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Bierau, Justizinspektor, als Urkundëbeamter der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[16727] Ladung. Frau Johanne Blo> geb. Fullrinde in Hambura, Düppelstr. 52, klagt gegen

ihren Ehemann, den Landwirt Heinrich Block, zuleßt wohnhaft in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Eheschei- dung aus $ 1568 B. G.-B. Verhand- lungstermin: Mittwoch, den 19. Angust 1936, vorm. 10 Uhr, vor der 2. Zi- vilfammer des Landgerichts in Schwe- rin (Mec>kl.).

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle,

[16729]

Die minderjährige Maria Zimmer- mann in Landsberg (Warthe), Anger- straße 20a, vertreten dur< ihren Pfleger, den Schmiedemeister Georg Lüttge in Landsberg (Warthe), Damm-

straße 61, flagt gegen den Arbeiter Saturnin Zimmermann, zuleßt 1n

Rethmar über Lehrte, jeyt unbekannten Aufenthaltes, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr ehelicher Vater und unterhaltspflichtig sei, mit dem An- trage auf kostenpflichtige Verurteilung desselben zur Zahlung einer viertel- jährli<h im voraus zu entrichtenden, am Ersten eines jeden Monats fälligen Unterhaltsrente von monatlich 20 RM zwanzig Reichsmark vom Tage der Klagerhebung, dem 9. 1. 1936, an. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Burgdorf i. Hann. auf Donnerstag, den 6. Auguft 1936, vormittags 84 Uhr, geladen, Amtsgeriht Burgdorf i. Hann., den 4. Juni 1936,

[16731] Das minderjährige Kind Adolf Paul Guski, vertreten durh das Jugendamt, dieses vertreten durh den Amtsvormund Stadtamtmann Lohoff in Gladbe>, klagt gegen den Bergmann Adolf Vik- tora, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Gladbe>, Herzogstraße 29, auf Grund der Klage vom 15. April 1936 nebst Nachtrag vom 2. 6. 1936 auf Zahlung von Unterhaltsrenten mit dem Antrage: 1. den Beklagten zu ver- urteilen, an den jeweiligen Vormund an Unterhaltsrenten für den Kläger vom Tage seiner Geburt an, d. i. der 12. Funi 1930, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres 300 RM jährlich, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort und die künftig fällig werdenden am 19:3 1256;/:12 9, Und 124 12, jédèen Jahres - vierteljährli<h im voraus zu zahlen, 2. dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, 3. das Urteil für vorläufig vollstreCbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, auf Mittwoch, den 12. August 1936, 9 Uhr, Zimmer Nr. 8, geladen. Gladbeck, den 8. Juni 1936,

Das Amtsgericht.

[16736] Oeffentliche Zustellung. Armensache d. Kl. Die am 8. 3. 1931 zu Ne>karweihingen geb. Ruth Kaufmann flagt gegen den mit unbekanntem Auf- enthalt abwesenden Hermann Schmid, früheren Amtsrichter, zulcßt wohnhaft in Marbach a. N., auf Unterhalt aus außer- ehelicher Vaterschaft und beantragt, durch vorläufig vollstre>bares Urteil für Recht zu erkennen: Der Beklagte wird verur- teilt, der Klägerin die für die Zeit bis 30. 6. 1936 fälligen Unterhalisrenten von zus, 2272,59 RM zu bezahlen. Er hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlihen Verhandlung wird der Beklagte auf Mittwoch, den 5. August 1936, 15 Uhr, vorx das Amtsgericht Marbach a. N. geladen. ; Marbach a. N., den 8. Juni 1936. Amtsgericht. Geschäftsstelle.

[16728] Oeffentliche Autung,

Die Firma Karl Linden, Bochum, Kronenstraße 35—37, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Hünnebe> II, Bochum, klagt gegen den W. Lücking, früher in Essen-Rüttenscheid, Wolfgang- straße 25, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Warenforderung mit dem An- trage auf Zahlung von 378,25 RM nebst 4 % Zinsen jeit Klagezustellung. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Bochum auf den 4. August 1936, 9!4 Uhr, Zimmer Nr. 39, geladen. : Bochum, den 5. Junk 1936.

Tie Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[16730] Oeffentliche Zustellung.

Der Schlosser Hermann Müller, Alt Gersdorf, Haus 18, vertreten durch den Rechtsanwalt Habermann, Eberswalde,

klagt gegen den Werkmeister Georg Ludwig, bisher Eberswalde, Kaiser-

Friedrih-Straße 35, jeßt unbekannten Aufenthalts, untex der Behauptung, daß er ihm 100 einhundert RM vershulde und diese Forderung fällig sei, mit dem Antrage, ihn kostenpflichtig zu verurteilen, an ihn einhundert RV nebst zehn vom Hundert Zinsen seit dem 18. September 1935 zu zahlen. Der Beklagte wird hiermit zur münd-

lichen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 24. Juli 1936, 10 Uhr, vor das Amtsgeriht Eberswalde,

Zimmer 16, geladen. Zum Zwede der offentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanntgemacht. Eberswalde, den 10. Funi 1936. Dex Uxkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[16732] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsvertreter Felix Ließ in Hannover, Dieterichsstraße 15 A, klagt gegen den Hugo Schröter, früher 1in Hannover, Dieterichsstr. 15 A, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Forde- rung mit dem Antrage auf HeIeng von 61,— RM nebst 4% Zinjen seit Klageerhebung. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Han- nover auf den 31. Juli 1936, vor- inittags 10 Uhr, Zimmer 327, ge- laden.

Hannover, den 6, Juni 1936.

Amtsgericht, 44.

[16734] Oeffentliche Zustellung.

Der Maschinenmeister Fosef Behr in Hanau, Kleinböhmer Straße 2, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Thal- wißer in Koblenz, klagt gegen den Kauf- mann Georg Fürst, genannt Kartoffel- fürst, früher in Koblenz, jeßt vermutlih in Palästina, wegen Forderung mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 130 RM nebst 5 % Zinsen ab 1. April 1936 an den Kläger und Tragung der Kosten des Rechts- es Die öffentlihe Zustellung ist ur< Beschluß des Amtsgerichts Koblenz vom 4, Juli 1936 bewilligt. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Koblenz auf den 17. August 1936, vormittags 94 Uhr, geladen.

Koblenz, den 4. Funi 1936.

7. Aktien- gesells<hafsten.

[16781] Nuberoidwerke

Aftien Gesellschaft, Hamburg. Generalversammlung Dienstag, 7. Juli 1936, 15 Uhr, in den Räumen der Gesellschaft, Hamburg,

Dovenhof.

Tagesordnung:

1. Vorlegung der Bilanz vom 31, De- zember 1935 nebst Gewinn- und Verlustre<hnung und des Geschäfts- berihtes des Vorstandes für das Geschäftsjahr 1935 sowie Bericht des Ausfsichtsrates. i

2. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung sowie über die Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates.

3. Beschlußfassung über die Erhöhung des Grundkapitals unter Auss{<luß des geseßlihen Bezugsrechtes der Aktionäre um bis zu nom. Reichs- mark 560 000,— dur<h Ausgabe von neuen Inhaberaktien, die mit halbex Dividendenberehtigung für find Geschäftsjahr 1936 aukgeltattet ind,

Ermächtigung des Aufsichtsrates, die Einzelheiten der Begebung fest- zusetzen und die neuen Aktien durch die Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Hamburg, den alten Aktionären üm Verhältnis von 2:1 zum Kurse von 108 % innerhalb einer Auss<hlußfrist von vierzehn Tagen zum Bezuge anzu- bieten. Soweit das Bezugsrecht von den Aktionären innerhalb der Aus- \<lußfrist ni<ht ausgeübt worden ist, soll der Aufsichtsrat ermächtigt sein, die niht bezogenen Aktien zum gleihen Kurs frei zu ver- werten,

4. Ermächtigung des Aufsichtsrates, Aenderungen der Saßungen vorzu- nehmen und durchzuführen, soweit sie dur die Kapitalserhöhung er- forderlih werden.

5. Wahlen zum Aufsichtsrat,

6. Wahl der Bilanzprüfer für das Ge- schäftsjahr 1936.

Diejenigen Aktionäre, die auf der Ge-

neralversammlung ihr Stimmrecht aus-

üben wollen, haben ihre Aktien oder die amtlihe Bescheinigung über die bei einem deutshen Notar geschehene Hin- terlegung nebst einem doppelten Num- mernverzeichnis spätestens am 3. Juli

1936 bei der Commerz- «und Privat-Bank Afk-

tiengesellschaft, Hamburg oder

Berlin, oder bei der Deutsche Vank und Disconto-Ge-

sellschaft Filiale Hamburg

oder bei der Gesellschaft zu hinter- legen und bis zum Schluß der General- versammlung daselbst zu belassen. Hin- terlegungsscheine gelten nur dann als ordnungsmäßig, wenn darin die hinter- legten Aktien genau nah Nummern und Nennbetrag verzeichnet sind und wenn überdies in den Hinterlegungsscheinen selbst bescheinigt ist, daß die Altien bis zum Schluß der Generalversammlung bei der Hinterlegungsstelle in Ver- wahrung bleiben.

Die dem deutschen Effektengiroverkehr angeschlossenen Bankfirmen können Hinterlegungen auch bei ihrer Effekten- girobank vornehmen.

Die Hinterlegung ist au< dann ord- nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei einer anderen Bankfirma bis zur Beendigung der Generalversamm- lung im Sperrdepot gehalten werden.

Hamburg, 9. Juni 1936.

Der Vorftand.

[16790] Negenwalder

Kleinbahnen-Aktiengesell schaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir zu der am Freitag, den 3. Juli 1936, nachmittags 12% Uhr, im Kreishause hierselbst, Zimmer Nr. 3, stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung hiermit ein, Tagesordnung:

1, Geschäftsberiht des Vorstandes und

Vorlage der Bilanz für 1935,

2. Entlastung des Vorstandes und des

Aufsichtsrates.

3, Ersatwahl für ein verstorbenes Mit-

glied des Aufsichtsrates.

4. Wahl zweier Mitglieder des Auf-

sihtsrates.

Zur Teilnahme an dec Generalver- sammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien oder die auf dieselben lautenden Depotscheine eines Notars, des Bankhauses Wm, Schlutow, Stettin, dex Berliner Handels-Gesell- schaft in Berlin oder amtliche Bescheini- gungen nebst einem doppelten Verzeich- nis bis spätestens den 3, Juli d. J. dem Geschäftsvorstande einsenden oder übergeben.

Die Bilanz und Gewinn- und Verlust- re<nung sowie der Geschäftsbeciht wer- den vom 18, Funi bis 1. Juli d. F. im Geschästsraum der Gesellschaft in Labes, Hindenburgstr, 47, zur Einsicht der Aktio- näre ausgelegt.

Labes, den 10, Funi 1936,

Der Aufsichtsrat.

[16759] Lineol-Aftiengesellschaft, Brandenburg (Havel).

Die diesjährige ordentliche General:

versammlung findet am Montag, deim

6. Juli 1936, nahmittags 17 Uhr,

im Büro des Herrn Rechtsanwalt und

Notar Klaus Plüme>e, Brandenburg

(Havel), Neust. Markt 5/6, statt.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberihtes sowie der Bilanz, Gewinn- und Verlust- berehnung für das Jahr 1935 und Beschlußfassung.

2. Entlastung von Vorstäand und Auf- sichtsrat.

3; S zum Ausfsicht3rat.

4. Wahl eines Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1936,

5. Verschiedenes.

Lineol-Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Die Aktionäre unserer Gesellschaft

werden hierzu eingeladen. Brandenburg (Havel), 10. 6. 1936, Der Aufsichtsrat. E Schulze, Vorsivender.

[15551] Haarverarbeitungs-Afktiens gesellschaft, Breslau. Die Aktionäre unserer va A wer- den hierdux< zu der am Donnerstag, den 2. Juli 1936, 16 Uhr, in Bres- lau, ‘Am Wäldchen 17, im Sitzungs- zimmer unserer Gesellschaft stattfindenden außerordentlichen Generalversamm: lung eingeladen. Tage8®8ordnutng: Neuwahl des Aufsichtsrates. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung zwe>s Ausübung des Stimm- re<ts sind nah $ 10 der Statuten die- jenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Ak- tien bis spätestens 2. Juni 1936 außer bei der Gesellschaftskasse in Breslau bei dem Bankhaus E. HSei- mann, Breslau, Ring 33/34, oder bei einem deutschen Notar hinterlegen, Die dem Effektengiroverkehr ange- s{lossenen Bankfirmen können Hinter- legungen auch bei ihrer Effektengiro- bank vornehmen. « Breslau, den 9. Juni 1936. Haarverarbeitungs-Aftiens gesellschaft, Breslau. Der Vorstand.

E P I P T E S Elektrotechna Aktiengesellschaft für Schwachstrom- technik, Prag.

Einladung zur se<sten ordentlichen Genera eran eg am Samstag, den 27. Juni 1936, um 10 Uhr vormittags, in den Geschäftsräumen der Gesellshaft zu Prag-Karlín, Krá- lovská 80.

Tagesordnung:

1,- Lesung des Protokolls der lezten Ge-

neralversäitmlung. :

2. Bericht der Re<hnungsrevisoren mit

dem Vorschlag auf Erteilung des Ab- solutoriums dem Verwaltungsrat.

3. Genehmigung des Geschäftsbericht?

und der Bilanz für das Jahr 1925. Erteilung des Absolutoriums dem Verwaltungsrat.

4. Festsezung der Vergütung laut $ 36

der Statuten.

5. Wahlen. E

6. Organisationsanträge

tungsrates.

7. Freie Anträge. /

Die Aktionäre der Gesellschaft Haben sich zur Teilnahme an der Generalv:r- sammlung dur< Hinterlegung ihrer Af- tien 6 Tage vor der Generalver- sammlung bei der Cechoslovakischen Agrarbank zu Prag oder der Mäh- rischen Bank Filiale zu Prag oder der Landesbank zu Vrag oder der Kasse der Gesellschaft zu Prag-Kar- lín auszuweisen.

Der Verwaltungsrat.

[16777] Rheinische Textilfabriken A.-G., Wuppertal-Elberfeld. j . Einladung zu dec am Samstag, den 11. Juli 1936, vormittags 11 Uhr, in den Geschäftsräumen der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft, Wupper- tal-Elberfeld, Königstr. 1/11, stattfinden- den ordentlichen Generalversamm- lung. Tagesordnung: .

1. Vorlage des Geschäftsberichts deé Vorstandes nebst Prüfungsbericht des Aufsichtsrats sowie der Vilanz nebiît Gewinn- und Verlustre<hnung [Ur das Geschäftsjahr 1935. Ö

9. Beschlußfassung über die Gènehm?- gung der Bilanz und dexr Gewinn- und Verlustre<hnung für das Ge- schäftsjahr 1935. /

3. Beschlußfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats und des Vor- standes.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

5. Wahl des Bilanzprüfers.

Aktionäre, die an dex GeneralversamMm- lung teilnehmen wollen, haben ihre Ak- tien nah $ 20 der Saßungen spätestens bis zum $8, Juli 1936 bei der Gesell- \chaftsfasse, bei der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft, Berlin, oder deren Filiale in Wuppyertal- Elberfeld oder bei der Bauk des Ber- liner Kassen-Vereins (nux für M!l- alieder des Giroesfektendepots) zl hinterlegen, Jm Falle der Hinterlegung der Aktien bei einem Notar ist die Bt- s<heinigung des Notars über die erfolat? Hinterlegung spätestens am 9. Juli 1936 bei der Gesellschaftskasse einzureichen.

Wuppertal-Elberseld, 10, 6. 1986.

Der Ausfsicht8xrat.

des Verwal-

dur< R.-À. Petig, Bremen, gegen ihren

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle: | Schmidt, Justizinspekton

Dr. Richard Frowein, Vorsipender.

D Or fa O N f

Grund

[16639] Gummi-Werke „„Elbe‘“/ Aktien- Gesellschaft, Piesteriß bei Klein-

Wittenberg (Elbe). bei der Dresdner Bank. Filiale Stutt Die Ur tiotesire unserer Belelthast vitt Oldiión: altfintenden AA. v0 iverden Hiermit zu dèr am Dienstag, | Sonilidhon (oer ora lo E a u Ge 20. Juni L00S morgens D Ube dentlichen Generalversammlung. ¿n den Geschäftsräumen des Bankhauses A Tagesordnung: Z. H. Gumpel, Hannover M., Schiller-4 1- Vorlegung und Genchmigung des straße 23, stattfindenden ordentlichen Geschäftéberichtes des Vorstandes Generalversammlung ergebenst ein- nebst den Bemérkungen des Auf geladen. Tagesordnung: nterats, der Vilanz nebst Gewinn- 1. Vorlegung des Geschäftsberichtes, | 5 und Verlustre<hnung auf 31. 12. 1935. der Vilanz und der Gewinn- und | 2 Entlastung des Vorstandes und des Verlustrehnung für 193d. Is Zu} lGisrats. j 9. Beschlußfassung über Genehmigung | ?- Aufsihtsratswahl. der Bilanz und der Géwinn- und | #- Saßungsänderung: Aufhebung des Verlustre<nuna. Beschlusses der Generalversammlung | f BesMtußsaisuna über Verwendung U D ( n, E Grundtapital, | ; des Reingewinns. 1d evti. Beschlußfassung Uber eine | 57 4. Erteilung der Entlastung an Auf- Neueinteilung desselben und Aende- sihtsrat und Vorstand. rung von $ 4 des Gesellschaftêver- 5. Wahlen zum Aufsichtsrat. ags i 5. Wahl eines Bilanzprüfers.

6. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind alle diejenigen Aktionäre berehtiat, welche bis spätestens Frei- tag, 26. Juni 1936, bei der Gesell- \schaftskasse oder bei dem Bankhause Z. H. Gumpel, Hannover M., Schiller- straße 23, innerhalb der üblihen Ge- s<äftsstunden ihre Aktien oder die dar- über lautenden Hinterlegunasscheine der Reichsbank oder eines deutshen Notars hinterleat haben.

Viefteriß bei Klein - Wittenberg (Elbe), den 11. Funi 1936.

Der Vorftand. Pajung.” |

[16644]

Einladung zu der am Samstag, den | 4. Juli 1936, vormittags 11 Uhr, |

Hinterlequngsftellen : Dresdner Vank, gart und Filiale Göppèngen,

Erfte Veilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 134 vom 12. Funi 1936.

jeder deutsche Notar,

jede deutsche Effektengirobank,

die Reichsbank,

die

Leßter Hinterlegungstag: 1. Juli

1936.

Stuttgart, im Juni 1936. Karl Kübler AG. Der Auffichtsrat. Robert Kübler.

[O É E E E E F

Gesfellschaftskafse Keplerstr. 19.

Filiale

Stuttgart, |

[15920]. i Göde>e & Co. Chemische Fabrik A.-G., Berlin-Charlottenburg. Bilanz per 31. Dezember 1935.

qua E T E —— x mm Aktiva, am | Zugang | - sr. 1. 1. 1935 1935 1935 RM |2] RM |3[ RM [8] 8M [3] 8M S 1. Rüständige Einlagen . B ; A R TII. Anlagevermögen: | 1. Grundstüde . . e +«| 25000— |— |—125000— 2. Geschäfts- und | Wohngebäude . « .| 8171895) =— |— 2451/40] 79 267/55 S: Maschinen und ma- | | | schinelle Anlagen. . | 15992/10} 51 114/13| 60 674/33] 6431/90 4, Werkzeuge, Be- | triebs- u. Geschäft3- inventar: | a) Fabrifinventar .| 609 61| 660967 7217/28 2 b) Büromöbel « 1826/87} 5189/91] 661438 402 40 c) Bürogeräte s, « 222783| 7841/12] 1006695 2 d) Automobile . .| 1769 86|23509/—] 25 277/86 1 e) Kücheneinri<tg. 4 205/50 204/50 1\—| 111 107/85 129 145 22] 94 469/33] 112 506/70 | FIL, Beteiligungen « 0% Q-70. 09-0. 79 4 ¿T >%> É 4.76 E 0D 9.:90:.0 Y 20 000 IV, Umlaufêvermögen: 1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe « 294 742,02 2. Halbfertige Erzeugnissé - « « « « « 27 911,02 3. Fertige Erzeugnisse « « e e e « « 176 540,15 4, Diverse Materiálién* 5 e e o. . « 25 66422 524 857,41 D. De s a R s e ZA2 0765S 6. Gélaisiele Auzählungeit « = . » «= is ie 649,90 7. Forderungen auf Grund von Warenlieferungen 136 571,48 T Sonstige Forderungen und Darlehen . « « « « 524 301,—

Barbestand

. . ® 00 0 0G .

Poslshe>lguthäben «o s.

10: Dab S

V. Posten, die der Rehnungsabgrenzung d VI. Bürgschaftêsforderung RM ‘28 217,35 *

Passiva.

T, a

T1. Reservefonds: 1. Geseglicher Réservefpnds. «. ». 2. Sondéxréeservéfónts . . . o o. TIT. Rüfstellungen . IV, Verbindlichkeiten: i 1. Guthaben von Kunden .…. .. « 2. Verbindlichkeiten auf Grund

von Warenliefe-

Kassenbestand und Postshe>guthaben:

17 283,06 19 306,25 E 236 5450 ienen ..

2 023,19

S O Seid a a p D

3. Sonstige Verbindlichkeiten

V. Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen « «

VI, Gewinn 1935

VIIL, Bürgschaftsverpflihtung RM 28 217,35

: Aufwendungen.

L Löhne E a ets E A 3. Abschreibungen auf Anlagen . «. «. «, e. « l. Besißsteuern . E E E E d. Sonstige Aufwendungen , …. «. - - o - « ßb, Gewinn: Vortrag aué 1934 .. « ». » . » Reingewinn 1935. „. ». s. s o. «.

Erträge.

triebss\toffe

Sonstige Erträge

Gewinnvortrag aus 19

Berlin, den 30. April 1936.

Ertrag aus vertraglicher Gewinnbeteiligung Zinsen, soweit sie die Aufwandszinsen übersteigen

Außerordentliche Erträ e ¿ ; ¿ s s ; ¿ i 2 ; 5

Gelditn: Vorträ Her L L 1085, o o o 06

U 1 596/25 2 505 913 19

. 100 000,— . 630 000,— | 730 000 . - e 6 . . 270 002/75

969,84

. 81 267,46 . 206 872,20 | 289 109/50

. 174.842,52

1

Erlös na< Abzug der Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Be-

1 677 209 09

9 380,88

32 577/54 |

184 223/40 j

9 380,88 74 842/52

| 2 505 913 19 Gewinn- und Verlustre<hnung per 31. Dezember 18935.

2 787 430 64

RM [D

582 394/92

25 75641

112 506/70

124 978/19

1757 571/02 |

184 223/40

2704 661'51 30 47062 11 690 96 25 296 67 5 930 9 380/88

Gödecfe « Co. Chemische Fabrik A.-G. L. Kluftinger.

Berlin, im Mai 19836,

Nach dem abschliéeßenden Ergebnis unserer pflihtgemäßen Prüfun teilte e E und Aren Qu Gesellschaft sowie ß fung auf n Aufklärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, de da- abs<hluß und der Geschäftsbericht den u g, der Jahr

er vom Vorstand er-

eblihen Vorschriften.

Treuhand-Vereinigung Aktiengesellschaft.

Kuhn, Wirtschaftéprüfer,

Lüchau, WVirtschaftsprüfer. 4

2787 430 64

Stutt: |

unserer

[16636

Deuticher Lloyd

Lebensverfiherungsbank A.-G.

A L

i M4

deutsche

T 1M

y 4 I J I ry

V1 Vi

zuseßen.

[16239].

Bilanz per

mit dem

4s e A

Verlag

Saardeutiche

E nit

Zlluftrierte Junh. Dr. H. Richter,

Saarbrücken, Königin-Lutsen-Straße

| Nr. 20, gesclofse : ie

Abonnenten dex Zeitshr --Saar- JIlUlustrierte“ erlöshen am pra f -

I Lahnkraftwerke Aktiengesellschaft, |

S. 3

[16649] Limburg, Lahn.

GososMsihatt

Oberschlefische Luftverkehr8-

Die Aktionäre unserer esellschaft | Aktiengesellschaft, Gleiwiß, O. S. werden htermtt zu der ordentlichen Einladuna zu der am 30. Juni Generalversammlung am Mittwoch, | 1936 um 11 Uhr zu Gleiwiß, Flug-

- - 9 P 9 d 4 1Ti L, 14G den 15. Juli 1936, vormittags | kxfenverwaltunasacbäude stattfindenden s O ne na | hafenverwaltungsgebaude, [tattsinden? 11% Uhr, m Lanbesaus m “2155- | grdentlichen Generalversammlung. baden, Katier-FFrtiedrt<-Rinag, etngeladen Tageserdnung: a E:

1 Rarlaanr he! Boeitattcherthta tar 1. Vorleaung der Bilanz, Gewinn- und

d R DES L C1 DTTTNIS U V wie des Berichtes

o E E Ga de Aufsichts- a LYILTGULA DVET Vils Us Ü r 1935 j winn- und Verlustre<nung a e T a I 2 M stTrera Sa e Bilanz, Ge } O L 4 444 11 4 D | 4. Entl des Vorstandes und ustrehnung jür das

Ir hir ato2 Î ““ L A A - 5 s

5. Wahlen zu S die Entlastung

6. Wahl des Bil | des Aufsichts j 5 De 5 j

A ¡1 + ve- | fpätestens

Sterbegeldversicherung | Aktien:

ei : arti Deut1i<er

s versicherungSsbank A. G.,

Der Vorstand. U A e E E T

Fohaun L. L. Brandner A.-G., Regensburg. 1. Dezember 1935.

q L M z <Tloyd Lebens-

Leipzig, fort-

ebäude:

Fabrikgebäude L 1.1935 . D

A

Muüllerstr. 7, Stand am L L 1935.

Abschr. 1935

Abschr. 1935

am 1. 1. 1935 Zug. 1935

Abschr. 1935 Beteiligung .

Vorräte : ofe …. zeugnisse . . Fertige Fabri-

fate u. Para- mente «

Verlustvortr. 35

Wohngebäude:

Roh-, Hilfs- u. Halbfertige Er-

Aktiva. Anlagevermögen:

:‘ Stand am

37 000

10 000,—

47 000,—

1 500,—

Maschinen u. Werkzeuge : Stand am 1. 1, 1935

1 331,70 1 330,70

Inventar, Entwürfe, Zeich- nungen, Modelle: Stand

1] ,— 1 404,45

1 405,45 1 404,45

Umlaufsvermögen:

Betriebs- 37 594,13

7 100,10

48 283,45

Forderungen auf Grund v. Warenlieferungen . Sonstige Forderungen . . Kassenbestand einshl. Gut- haben bei Notenbanken u. Postsche>guthaben

15 593,30 10 207,75

RM [D

JO0—

92 977/68

“1407/24

5 385/55

Gewinn 1935 .

Grundkapital: Stammaktien

Vorzugsaktien

(1200 SUL) . Rückstellungen

Leistungen .

E S Postéèn, die der

Verbindlichkeiten über einer Konzerngesell-

Passiva.

(880 Et.) 88 000,—

12 000,—

Wertberihhtigung « « « » Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen u.

gegen-

Rechnungs- abgrenzung dienen «

Gewinn- und Verlustre<hnung für das Ges<häftsjahr 1935.

215 750 48

100 000

7 500

| |

3 415 29

9727340

———_— 215 750/48

Abschreibungen: a. Anlagen . Andere Abschr. Zinsen Steuern: Besißsteuern

Roh-, Hilfs-

: Aufwand. Löhne und Gehälter « « Soziale Abgaben ,- « « »

215,58

Andere Steuern 4 803,17

Alle übrigèn Aufwéndun- gen, mit Ausnahme der

ufwendungen für Roh-, Hilfs- u. Betriebsstoffe . Reingewinn 1935 , « «-

Ertrag. Bruttoertrag na< Abzug der Aufwendungen für

teiGDONOME «6 Mieterträge

Außerordentliche Erträge . |

4 235,15

8 147,04

und Be-

RM 116 314 8 813/71

4 450/78 6 186

12 950/21

31 365/79 10 207/75

190 290 03

185 488/93 2 996/40 1 804/70

Nah dem abshließenden Ergebnis pflihtaemäßen Grund der Bücher und Schriften dec Gesellschaft sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen und Nachweise ent- [sprehen die Buchführung, der JFahres- abs<hluß und der Geschäftsberiht den geseßlihen Vorschriften. München, den 14, Mai 1936. Süddeutsche Treuhand- ___ Gesellschaft A.-G. Wirtschaftsprüfungsgesell schaft. Dr. SHMitt, Rixorath, æWirtschaftsprüfer, I|

Prüfung auf

190 290/03

45 500|—

5 000

E 2561 79

4

Ver

Staat

in

in

Notars bei

L001

genannten

[15961].

Grund

Fabrik Abg

Maschi

Pferde Kurzlebige

Rohs-,

Eigene

Forder

Gesegli

Rückstellung

und Sonítig Wechsel

in Limburg, Lahn: bei der Gesell: | schaft, |

Franffurt a. Dresdner | m. M. in Wiesbaden: bei der Nafsauischen | Landesbank odex deren Nieder- | lassungen |

terlegunasbeschetniguna

Limburg, Lahn, den 10. © Abgang . -

Zugang - - Abschreibung

“Abschreibung - eb v Sä>e und Planen « »

n.00 Q. D. Wi

U) E G S e S A Wir GalSguler « o». e o dde “Abtei « «ee eo U

Beteiligungen Umlaufsvermögen:

Warenvorräte Wertpapiere .

Leistungen . Sonstige Fördétungen . . . - Kassenbestand einschl. Guthaben bei

Vorzugsaktienkapital

t A

LLUWGLC 111411

am 11

lin: bei der Preußischen | bank (Sechandlung), | M.: bei Frankfurt |

der |

Bank in

der Gesellschaft oder einer der | Stellen eingereiht haben.

Der Vorstand.

Attiva.

Anlagevermögen:

stüde (0.060 00002...

. ® . . . * . . * . 6 . . . . .

Wohngebäude . . . . . . . . . . . ® . . . . Abgang . . o . s. . O . 6 P L 7 . . . Zugang eee ooooooooooo)

Ad. Sa a S

gebäude ang «. «.

. L . . . . - 6 * . o . . . . .

S S. 0 S 10:0 009 0 99 O 04

ner und máaschitiéllé Allägetnt e...

Abgang e. o. e. eso D ® 6 9.0: Q: 0 6 . .

Ui s oa

Hilfs- und Bétriebsstoffe

. . . . . . .

Aktien nom. 19 Da b

eo.

. . . . . . . . ® . e... e E

E

. . . .

. . . .

. . , . .

BOHPothalten

ungen auf Grund von Warenlieferungen und

Notenbanken .

Ad ee D e aao E L Passiva.

Gründfkapital: Stammkapital ‘000.0.

. . o.“ s. o e. . . . . .

Ges: Non o v

Zuführung 1934/35 e eo

P 6e od 00.

Verbindlichkeiten:

Verbindlichkeiten gegenüber Banken . Verbindlichkeiten gegenüber Konzernraffinerien . . Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen

Lim. s e Verbindlichkeiten .

-

2 h R L. S E s E

A G. D) Nende Nf ++

Beltanntma<Gunqgen

E N Deutschen

Dt

werden im

L hungen S Rreußischen | sabungsaemäß hinterleat oder die Hin- | Pen igung eines deutshen| 2 entlt.

7. Verschiedenes. Gleiwitz, den 10. Juni 1936. Der MUüClLtL, E

RM S

90) 000

ung des

Li

zum Aufsichtsrat. Bilanzprusers gema}

9 in folgenden Gesellschaft be-

c A s - 0% . f die Forderung der tion der Vberschlest-

S 3 wie folat: der Gesellschaft Reichs- und Staatsanzeiger ver-

Vorstand. Schiemann.:

Hu>erfabrik Nordharz Akt.-Ges., Osterwie> a. Harz.

Vilanz zum 31. März 1936.

N RM |Z 90 000!— 400— 19 600|—

1 000

19 000 19 000!

80 000

38 000—

3 000 35 000/—

5 000

08 399 48

]

25 000

+

419 839 70

59 229 T9

4

87 229/19

1 716 35571

217 964/44 70 365 57

Gewinn- und Verlustre<hnung zum 31. März 1936.

75 000 33 39948

28 399 48 80 000/—

5 160 30] 39 389 49

372 000

| 506 602 24 462 60 12 211 48 2 083 697/50 37 922 44

3 400|—

1 869/90 1 992/57 13 019/25

3 039 230 74

247 500 247 500 —| 495 000|— 6 344 98 970 97 7315/95 | | 7299440 7 404 98

j

2 428 61710 35 303/29 3 039 230/74

Löhne und

Zinsen

stoffe . Erträge aus Außerordent

Teilauflösung der Rückstellung

Soziale Abgaben . Abschreibungen auf Anlogen « « « e «o - Besißsteuern . ; U n a4 Alle übrigen Aufwendungen mit Ausnahme der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Gewinn 1935/36

Aufwand. e E n

Ertrag.

Beteiligungen hie ge S für Vorzugsaktionäre

Osterwie>k/Harz, den 18. Mai 1936.

Der Vorstand. A. Fuhrmeister.

Willer, Wirtshaftsprüfer.

Aufwendungen für

D. R D ® . d 00 R P 9 D V È® . . . G .

Ertrag na< Abzug der Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebs- |

RM |Z . | 229 20119 25 903/10 : 132 307/80 33 683 61 33 277/45 277 671/09 35 303/29

| ——————

767 347/53

... 3

E 48

A Robert Fordan. a<h dem abschließenden Ergebnis meinèr pflihtgemäßen Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprehen die Buchführung, der und der Geschäftsbericht den geseßlichen Vorschriften. Braunschweig, den 11. Mai 1936.

Prüfung auf

Jahresabschluß

E R 2 a R

S S S E E S Cat A Si S0 S S E23 A H ta:

tine:

Spier

h

cid C it inie