1936 / 134 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 12 Jun 1936 18:00:01 GMT) scan diff

E I Er er R me E Herten O R T N H B E T T E

widrigenfalls die Todeserklärung erfol- gen wird. An alle, die Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Husum, den 3. Juni 1936. Das Amtsgericht.

[16721] Aufgebot.

Hermann Roselius in Mannheim, Rosengartenstr. 30, hat die Todeserklä- rung des Karl Jakob Vonnet, geb. 19. 6. 1858, zuleßt wohnhaft in Klein- villars, beantragt. Der Verschollene hat sih spätestens im Aufgebotstermin am Montag, den 21. Dez. 1936, 101ch Ühr, zu melden. Alle, welche Auskunft über Leben und Tod des Ber- chollenen geben können, werden ausge- dae spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Amtsgericht Maulbronn.

[16719] Sammelaufgebot. ;

1. Der Rechtsanwalt F. Klingler tn Berlin-Charlottenburg 2, JFoachimstaler Straße 6, als Nachlaßpfleger nah den am 9. Dezember 1935 verstorbenen Eheleuten Emil Braun und Minna Braun geb. Goes, zuleßt in Berlin, Wilsnaker Straße 47, wohnhaft 455. F. 137. 36. —; 2 der Rechtsanwalt Hermann Haenecke in Berlin W 30, Landshuter Straße 1, als Nachlaßpfleger nah dem am 8. Februar 1936 verstorbenen, zu- leßt in Berlin, Blumenstr. 84, wohnhaft gewesenen Tapeziermeister Max Adam 455. F. 252. 36. —; 3. der Rechtsanwalt Rudolf Möller in Berlin, Augsburger Straße 21, als Nachlaßvfleger nah der am 2. Juni 1933 verstorbenen, zulegt tn Berlin, Wilsnacker Str. 61, wohnhaft ge- wesenen Marie Bugge geb. Hammann 455. F. 278. 36. —; 4. der Rechtsanwalt Hermann Haenecke in Berlin, Landshuter Straße 1, als Nachlaßpfleger nah der am 16. April 1936 verstorbenen, zulegt in Berlin, Kaiserin-Augusta-Allee 96, wohn- haft gewesenen Maria Engler geb. Köhler 455. F. 242. 36. haben das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Aus- s{liezung von Nachlaßgläubigern bean- tragt. Die Nachlaßgläubiger werden da- her aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß: 1. der verstorbenen Ehe- leute Emil Braun und Minna Braun geb. Goeß; 2. des verstorbenen Tapezier- meisters Max Adam; 3. der verstorbenen Marie Vugge geb. Hammann; 4. der verstorbenen Marîa Engler geb. Köhler spätestens in dem auf den 26. August 1936, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in Berlin C2, Stralauer Straße 42/43, Erdgeschoß, Zimmer 13, anbe- raumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Bewweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nach- laßgläubiger, welche sich nit melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berück- sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si nah Befriedigung der nicht ausgeschlosse- nen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. A1%h haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nux für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflaaen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich nicht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach Teilunq des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. (455.Gen.1V.1.36.)

Berlin, den 4. Juni 1936.

Das Amtsgericht Berlin.

[16722] Beschluß.

Der der Witwe Anna Komossa geb. Demski in Horst-Emscher von dem un- terzeihneten Nachlaßgericht am 24. Juni 1929 erteilte Erbschein, worin be- scheinigt wird, daß Erben der am 11. Fanuar 1929 in Zymowo verstor- benen Wirtin Julie Demski die ge- nannte Witwe Komossa und d&en Schwester Maria Demski je zur Hälfte geworden sind, ist unrichtig und wird für kraftlos erklärt.

Nikolaiken, Ostpr., 5. Funi 1936.

Amtsgericht.

[16723] Beschluß.

Der Witwe Hertha Pöttger geb. Hil- gendorf in Hoisdorf ist von dem unter- zeihneten Gericht am 17. November 1932 ein Erbschein erteilt worden, worin be- scheinigt ist, daß diese befreite Vorerbin und ihr Sohn Robert Wilhelm Pöttger Nacherbe des am 29, September 1930 zu Hoisdorf gestorbenen Kaufmanns Hans Gottfried Pöottger ist. Dieser Erbschein

ist unrichtig und wird daher für kraftlos

erklärt. l Trittau, den 5. Juni 1936, Das Amtsgericht.

O S TEERT R R C E E I E

4. Oeffentliche Zustellungen.

[16724] Oeffentliche Zustellung.

Es klagen: 1. die Ehefrau des Kochs Ernst Joseph Braun, Marie Auguste Märgarethe geb. Ewe, Bremen, vertreten durch R.-AÀ. Petig, Bremen, gegen ihren

Erste Beilage zum NReichs- und Staatsatizeiger Nr. 134 vom 12. Juni 1936. S. 2

Ehemann, früher Bremen, ies unbe- fannten Aufenthalts, wegen Ehe cheidung gemäß § 1567 Abs. 2 Ziffer 2 B. G.-B., notfalls Herstellung der häuslichen Ge- meinschaft; 2. die Ehefrau des Peter Aegidius Dortans, Bertha geb. Bäer- mann, Bremen, vertreten durch R.-A. Dr. Heymann, Bremen, gegen ihren Ehemann, frühex Bremen, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung gemäß § 1567 Abs. 2 Ziffer 2 B. G.-B.; Ì derx Bankverein für Nordwestdeutsch- land Aktiengesellshaft Bremen, vertreten durch R.-A. Dr. Henschen, Bremen, gegen den Kaufmann Fohann Hermann Dicdrih Stubbe, früher Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forde- rung und Duldung der Zwangsvoll- streckung; zu 1 und 2 je mit dem An- trage auf Scheidung der Ehe unter Schuldigerklärung des Beklagten, zu 1 mit dem weiteren Antrage, den Be- klagten notfalls zur Wiederherstellung der ehelichen Gemeinschast zu verurteilen, zu 3 mit dem Antrage, den Beklagten notfalls gegen Sicherheitsleistung vor- läufig vollstreckbax zu verurteilen, an die Klägerin 28 965 RM nebst 2% Zinsen über dem Reichsbankdiskont seit dem 1. Mai 1936 zu zahlen und wegen dieses Betrages aus dex Grundschuld, einge- tragen auf dem Grundstü Großbeercn- straße, R 82, Blatt 74, in Abteilung I untex Nx. 1 die Zwangsvollstreckung_ in das genannte Grundstück zu dulden. Die Kläger laden die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor dos Landgericht Bremen, Gerichtshaus, Zimmer Nr. 67, auf den 8, August 1936, vorm. 84 Uhr, mit der Auf- forderung, durch einen bei diesem Ge- riht zugelassenen Rechtsanwalt ver- treten zu erscheinen. Zwecs öffentlicher Zustellung bekanntgemacht.

Bremen, den 10. Juni 1936.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[16725] Oeffentliche Zustellung.

Es flagen die Ehefrauen: 1. des Ed- mund Zagaris, Henriette Elfriede geb. Schwarze in Dortmund-Eichlinghofen, Stockumer Straße 400, 2. des Kaufmanns Adolf Lundholm, Magdalene geb. Had- lex in Rostock, Vogelsang 15, gegen ihre Ehegatten auf Ehesheidung. Die Klä- ger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung vor das Landgericht in Dortmund auf den 30. Juli 1936, 9 Uhr, zu 1 vor die 4. Zivilkammer, Zimmer 77, zu 2 vor die 3. Zivilkammer, Zimmer 66, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gericht zugelasse- nen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäch- tigten vertreten zu lassen.

Landgeriht Dortmund, 9. Juni 1936,

[16726] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau. Otto Hahn, Ottilie geb. Jung, Saarbrücken, Schillerstraße 9, Klä- gerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsan- walt Dr. Tempel, Saarbrücken, klagt gegen ihren Ehemann Otto Hahn, Stell- macher, früher Saarbrücken 3, Schiller- straße 9, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Ehescheidung mit dem An- trage: Das Landgericht wolle die vor dem Standesbeamten in Saarbrücken am 16. 9. 1919 geschlossene Ehe der Parteien heiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil erklären, wolle dem Be- flagten die Kosten des Rechtsstreites zur Last legen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreites vor die 1. Zivilkammer des Landgerichts in Saarbrücken auf den 27. August 1936, vorm. 9!4 Uhr, mit der Aufforderung sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Bierau, Justizinspektor,

als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle

des Landgerichts.

[16727] Ladung.

Frau Johanne Block geb. Fullrinde in Hambura, Düppelstr. 52, klagt gegen ihren Ehemann, den Landwirt Heinrich Block, zuleßt wohnhaft in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Eheschei- dung aus § 1568 B. G.-B. Verhand- lungstermin: Mittwoch, den 19. August 1936, vorm. 10 Uhr, vor der 2. Zi- vilkammer des Landgerichts in Schwe- rin (Meeckl.).

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle,

[16729]

Die minderjährige Maria Zimmer- mann in Landsberg (Warthe), Anger- straße 20a, vertreten durch ihren Pfleger, den Schmiedemeister Georg Lüttge in Landsberg (Warthe), Damm- straße 61, klagt gegen den Arbeiter Saturnin Zimmermann, zuleßt in Rethmar über Lehrte, jeßt unbekannten Aufenthaltes, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr eheliher Vater und unterhaltspflichtig sei, mit dem An- trage auf kostenpflihtige Verurteilung desselben zur Zahlung einer viertel- jährlich im voraus zu entrichtenden, am Ersten eines jeden Monats fälligen Unterhaltsrente von monatlich 20, RM zwanzig Reichsmark vom Tage der Klagerhebung, dem 9. 1. 1936, an. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Duo i. Hann, auf Donnerstag, den 6. Auguft 1936, vormittags 84 Uhr, geladen,

Amtsgericht Burgdorf i. Hann.,

den 4. Funi 1936,

[16731]

Das minderjährige Kind Adolf Paul Gusfi, vertreten durch das Jugendamt, dieses vertreten durch den Amtsvormund Stadtamtmann Lohoff in Gladbeck, flagt gegen den Bergmann Adolf Vik- tora, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Gladbeck, Herzogstraße 29, auf Grund der Klage vom 15. April 1936 nebst Nachtrag vom 2. 6. 1936 auf Zahlung von Unterhaltsrenten mit dem Antrage: 1. den Beklagten zu ver- urteilen, an den jeweiligen Vormund an Unterhaltsrenten für den Kläger vom Tage seiner Geburt an, d. i. der 12, Funi 1930, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres 300 RM jährlich, und zwar die rückständigen Beträge sofort und die künftig fällig werdenden am 12, 3.,, 12. 6.,, 12, 9, und 12. 12. jeden Jahres - vierteljährlich im voraus zu zahlen, 2. dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, 3. das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, auf Mittwoch, den 12. August 1936, 9 Uhr, Zimmer Nr. 8, geladen.

Gladbeck, den 8. Juni 1936, Das Amtsgericht.

[16736] Oeffentliche Zustellung. Armensache d. Kl. Die am 8. 3. 1931 zu Necfarweihingen geb. Ruth Kaufmann flagt gegen den mit unbekanntem Auf- enthalt abwesenden Hermann Schmid, früheren Amtsrichter, zuleßt wohnhaft in Marbach a. N., auf Unterhalt aus außer- ehelicher Vaterschaft und beantragt, dur vorläufig vollstreckbares Urteil für Recht zu erkennen: Der Beklagte wird verur- teilt, der Klägerin die für die Zeit bis 30, 6, 1936 fälligen Unterhaltsrenten von zus, 2272,59 RM zu bezahlen. Er hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung wird der Beklagte auf Mittwoch, den 5. August 1936, 15 Uhr, vox das Amtsgericht Marbach a. N. geladen. Marbach a. N., den 8. Juni 1936. Amtsgericht. Geschäftsstelle.

[16728] Oeffentliche Auselumg,

Die Firma Karl Linden, Bochum, Kronenstraße 35—87, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr, Hünnebeck ITI, Bochum, klagt gegen den W. Lücking, früher in Essen-Rüttenscheid, Wolfgang- straße 25, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Warenforderung mit dem An- trage auf Zahlung von 378,25 RM nebst 4 % Zinsen Veit Klagezustellung. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Bochum auf den 4. August 1936, 9!4 Uhr, Zimmer Nr. 39 geladen. a k Bochum, den 5. Junt 1936.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[16730] Oeffentliche Zustellung. Der Schlosser Hermann Müller, Alt Gersdorf, Haus 18, vertreten dur den Rechtsanwalt Habermann, Eberswalde, flagt gegen den Werkmeister Georg Ludwig, bisher Eberswalde, Kaiser- Friedrih-Straße 35, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter dex Behauptung, daß ‘ex ihm 100 einhundert RM vershulde und diese Forderung fällig sei, mit dem Antrage, ihn kostenpflichtig zu verurteilen, an ihn einhundert RY nebst zehn vom Hundert Zinsen seit dem 18. September 1935 zu zahlen. Dex Beklagte wird hiermit zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 24. Juli 1936, 10 Uhr, vorx das Amhtsgeriht Eberswalde, Zimmer 16, geladen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanntgemacht. . Eberswalde, den 10. Funi 1936. Dex Uxkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[16732] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsvertreter Felix Ließ in Hannover, Dieterichsstraße 15 A, klagt egen den Hugo Schröter, früher in VAtODee, Dieterichsstr. 15 A, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Forde- rung mit dem Antrage auf Lg von 61,— RM nebst 4 % Zinsen seit Klageerhebung. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Han- nover auf den 31. Juli 1936, vor- mittags 10 Uhr, Zimmer 327, ge- laden.

Hannover, den 6. Juni 1936.

Amtsgericht. 44.

[16734] Oeffentliche Zustellung.

Der Maschinenmeister Josef Behr in Hanau, Kleinböhmer Straße 2, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Thal- wißer in Koblenz, klagt gegen den Kauf- mann Georg Fürst, genannt Kartoffel- fürst, früher in Koblenz, jeyt vermutlich in Palästina, wegen Forderung mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 130 RM nebst 5 % Zinsen ab 1. April 1936 an den Kläger und Tragung der Kosten des Rechts- E Die öffentliche Zustellung ist urch Beschluß des Amtsgerichts Koblenz vom 4. Juli 1936 bewilligt. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Koblenz auf den 17. August 1936, vormittags 9!4 Uhr, geladen.

Koblenz, den 4. Juni 1936.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle:

7. Aktien- gesellschaften.

[16781] Nubervoidwerke

Aftien Gesellschaft, Hamburg. Generalversammlung Dienstag, 7. Juli 1936, 15 Uhr, in den Räumen dexr Gesellshaft, Hamburg,

Dovenhof.

Tagesordnung:

1. Vorlegung der Bilanz vom 31. De- Be 1935 nebst Gewinn- und

erxlustrechnung und des Geschäfts- berihtes des Vorstandes für das

Geschäftsjahr 1935 sowie Bericht

des Aufsichtsrates. i . Beschlußfassung über die Genehmi-

gung dex Bilanz nebst Gewinn-

und Verlustrehnung sowie über die

Entlastung des Vorstandes und

Aufsichtsrates.

. Beschlußfassung über die Erhöhung des Grundkapitals unter Ausschluß des geseßlihen Bezugsrechtes der Aktionäre um bis zu nom. Reichs- mark 560 000,— durch Ausgabe von neuen Inhaberaktien, die mit halber Dividendenberehtigung für ind Geschäftsjahr 1936 aitbgeltatiet ind,

Ermächtigung des Aufsichtsrates,

die Einzelheiten der Begebung fest- zuseßen und die neuen Aktien durch die Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Hamburg, den alten Aktionären im Verhältnis von 2:1 zum Kurse von 108 % innerhalb einex Ausschlußfrist von vierzehn Tagen zum Bezuge anzu- bieten. Soweit das Bezugsrecht von den Aktionären innerhalb der Aus- \chlußfrist niht ausgeübt worden ist, soll der Aufsichtsrat ermächtigt sein, die niht bezogenen Aktien zum gleichen Kurs frei zu ver- werten,

. Ermächtigung des Ausfsichtsrates, Aenderungen der Saßungen vorzu- nehmen und durchzuführen, soweit sie durch die Kapitalserhöhung er- forderlich werden.

5. Wahlen zum Aufsichtsrat,

6. Wahl der Bilanzprüfer für das Ge-

schäftsjahr 1936.

Diejenigen Aktionäre, die auf der Ge- neralversammlung ihx Stimmrecht aus- üben wollen, haben ihre Aktien oder die amtlihe Bescheinigung über die bei einem deutshen Notar geshehene Hin- terlegung nebst einem doppelten Num- mernverzeichnis spätestens am 3. Juli 1936 bei der

Commerz- «und Privat-Bank Afk- tiengesellschaft, Hamburg oder Berlin, oder bei der ,

Deutsche Vank und Disconto-Ge- sellschaft Filiale Hamburg

oder bei der Gesellschaft zu hinter-

legen und bis zum Schluß der General-

versammlung daselbst zu belassen. Hin- terxlegungsscheine gelten nur dann als ordnungsmäßig, wenn darin die hinter-

Nennbetrag verzeichnet sind und wenn überdies in den Hinterlegungsscheinen selbst bescheinigt ist, daß die Altien bis zum Schluß der Generalversammlung bei dex Hinterlegungsstelle in Ver- wahrung bleiben.

Die dem deutschen Effektengiroverkehr angeschlossenen Bankfirmen können Hinterlegungen auch bei ihrer Effekten- girobank vornehmen.

Die Hinterlegung ist auch dann ord- nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle füx sie bei einer anderen Bankfirma bis zur Beendigung der Generalversamm- lung im Sperrdepot gehalten werden.

Hamburg, 9. Juni 1936,

Der Vorstand.

[16790] Regenwalder Kleinbahnen-Aktieungesell schaft. Die Aktionäre unserer Gesellschaft

laden wir zu der am Freitag, den

3. Juli 1936, nachmittags

124 Uhr, im Kreishause hierselbst,

Zimmer Nr. 3, stattfindenden ordent-

lichen Generalversammlung hiermit

ein, Tagesordnung: 1. Geschäftsberiht des Vorstandes und Vorlage der Bilanz für 1935. 2 Entlasluñg des Vorstandes und des Aufsichtsrates. 3, Ersaÿwahl für ein verstorbenes Mit- glied des Aufsichtsrates.

4. Wahl zweier Mitglieder des Auf- sichtsrates.

Zur Teilnahme an der Generalver-

berechtigt, welche ihre Aktien oder die auf dieselben lautenden Depotscheine eines Notars, des Bankhauses Wm. Schlutow, Stettin, dex Berliner Handels-Gesell- haft in Berlin oder amtliche Bescheini- gungen nebst einem doppelten Verzeich- nis bis spätestens den 3, Juli d. J- dem Geschäftsvorstande einsenden oder übergeben.

Die Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung sowie der Geschäftsberiht wer- den vom 18, Juni bis 1. Juli d. F. im Geschäftsraum der Gesellschaft in Labes, Genen, 47, zur Einsicht der Aktio- näre ausgelegt.

Labes, den 10, Juni 1936.

Der Aufsichtsrat.

legten Aktien genau nah Nummern und |

sammlung sind nur diejenigen Aktionäre.

[16759] Lineol-Aftiengesellschaft, ‘Brandenburg (Havel).

Die diesjährige ordentliche General:

versammlung findet am Montag, dein

6. Juli 1936, nahmittags 17 Uhr,

im Büro des Herrn Rechtsanwalt und

Notar Klaus Plümecke, Brandenburg

(Havel), Neust. Markt 5/6, statt.

Tagesorduung:

1. Vorlage des Geschäftsberichtes sowie der Bilanz, Gewinn- und Verlust- berechnung für das Jahr 1935 und Beschlußfassung. j

, Entlastung von Vorstand und Auf- sichtsrat.

s M zum Aufsichtsrat.

. Wahl eines Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1936.

. Verschiedenes. Lineol-Aktiengesellschaft. Der Vorftand. :

Die Aktionäre unserer Gesellschaft

werden hierzu eingeladen. Brandenburg (Havel), 10.6. 1936,

Der Aufsichtsrat.

E. Schulze, Vorsißender.

[15551] / Haarverarbeitungs-Aktiens gesellschaft, Breslau.

Die Aktionäre unserer A wer, den hierdurch zu der am Donnerstag, den 2. Juli 1936, 16 Uhr, in Bres- lau, ‘Am Wäldhen 17, im Sißungs- zimmer unserer Gesellschaft stattfindenden außerordentlichen Generalversamm:

lung eingeladen. Tagesordnung:

Neuwahl des Aufsichtsrates.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung zwecks Ausübung des Stimms- rechts sind nah § 10 dexr Statuten die- jenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Ak- tien bis spätestens 2. Juni 1936 außer bei der Gesellschaftskasse in Breslau bei dem Bankhaus E. §ei- mann, Breslau, Ring 33/84, oder bei einem deutschen Notar hinterlegen,

Die dem Effektengiroverkehr ange- hlossenen Bankfirmen können Hinter- legungen auch bei ihrer Effektengiro- bank vornehmen. -

Breslau, den 9. Juni 1936.

Saarverarbeitungs-Aftiens gesellschaft, Breslau. Der Vorstand.

16793] Elektrotechna (ftiengesellschaft für Schwachstrom- technik, Prag. Einladung zur sechsten ordentlichen Genera g am Samstag, den 27. Juni 1936, um 10 Uhr vormittags, in den Geschäftsräumen dex Gesellschaft zu Prag-Karlin, Krá-

lovsfá 80. Tagesordnung:

1,- Lesung des Protokolls der letzten Ge-

neralversantmlung. :

92. Bericht dex Rechnungsrevisoren mit

dem Vorschlag auf Erteilung des Ab- solutoriums dem Verwaltungsrat.

. Genehmigung des Geschäftsberichts

und der Bilanz für das Jahr 1935. Erteilung des Absolutoriums dem Verwaltungsrat.

. Festsezung der Vergütung laut § 36

der Statuten.

5, Wahlen. j

. Organisationsanträge des Verwal-

tungsrates. :

7. Freie Anträge. :

Die . Aktionäre der Gesellschaft haben sich zur Teilnahme an der Generalvycr- sammlung durch Hinterlegung ihrer Af- tien G Tage vor der Generalver- sammlung bei der Cechoslovakischen Agrarbank zu Prag oder der Msh- rischen Bank Filiale zu Prag oder der Landesbank zu Prâg oder der Kasse der Gesellschaft zu Prag-:Kar- lín auszuweisen.

Der Verwaltungsrat.

[16777] Rheinische Textilfabriken A.-G., Wuppertal-Elberfeld. : . Einladung zu der am Samstag, dem 11. Juli 1936, vormittags 11 Uhr, in den Geschäftsräumen der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft, Wupper- tal-Elberfeld, Königstr. 1/11, stattfinden- den ordentlichen Genera!versam1n- lung. Tages8ordnung: 1. Vorlage des Geschäftsberichts des Vorstandes nebst Prüfungsbericht des Aufsichtsrats sowie der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung Jur das Geschäftsjahr 1935. : . Beschlußfassung über die Gènehmi- gung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Ge- schäftsjahr 1935. i

. Beshlußfassung über die Entlastung des Aufsihtsrats und des Vor- standes.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

5. Wahl des Bilanzprüfers.

Aktionäre, die an der Generalversamm- lung teilnehmen wollen, haben ihre Ak- tien nah § 20 der Sakungen spätestens bis zum 8. Juli 1936 bei der Gesell- \chaftsfkasse, bei der Deutschen Vank und Disconto-Gesellschaft, Berlin, oder deren Filiale in Wupyertal- Elberfeld oder bei der Bank des BVer- liner Kafsen-Vereins (nux für Mikt- glieder des Giroeffektendepots) zu hinterlegen. Jm Falle der Hinterlegung der Aktien bei einem Notar ist die Be- scheinigung des Notars über die erfolgt? Hinterlegung spätestens am 9. Juli 1936 bei der Gesellshaftskasse einzureichen.

Wuppertal-Elberfeld, 10. 6. 196.

Der Auffichtsrat.

Schmidt, Justizinspektoz

Dr. Richard Frowein, Vorsipender.

[16639]

_Gummi-Werke „Elbe“/ Aktien- Gesellschaft, Piesteriß bei Klein- Wittenberg (Elbe).

Die Aktionäre unserer Gesellschaft erden hiermit zu der am Dienstag, 30. Juni 1936, morgens 9 Uhr, in den Geschäftsräumen des Bankhauses Z. H. Gumpel, Hannover M., Schiller- straße 23, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ergebenst ein- geladen. Tagesordnung:

1. Vorlegung des Geschäftsberichtes, der Vilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für 1935.

; De Baan über Genehmigun der Bilanz und der Géwinn- un Verlustrechnung. ?

. Beschlußfassung über Verwendung des Reingewinns.

. Exteilung der Entlastung an Auf- ihtsrat und Vorstand.

. Wahlen zum Aufsichtsrat.

. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind alle diejenigen Aktionäre berechtigt, welche bis spätestens Frei- tag, 26. Juni 1936, bei der Gesell- \schaftsfkasse oder bei dem Bankhause Z. S. Gumpel, Hannover M,, Sciller- straße 23, innerhalb der üblihen Ge- [hästsstunden ihre Aktien oder die dar- über lautenden Hinterlegungsscheine der Reichsbank oder eines deutshen Notars hinterlegt haben.

Piesteriß bei Klein - Wittenberg (Elbe), den 11. Funi 1936.

Der Vorstand. Pajung

[15920]. l

Gödecke & Co. Chemische Fabrik A.-G., Berlin-Charlottenburq. Bilanz per 31. Dezember 1935.

fee m ——

Erfte Beilage zum Reihs- und Staatsanzeiger Nr. 134 vom 12, Juni 1936. S. 3

[16644]

Einladung zu der am Samstag, den 4. Juli 1936, vormittags 11 Uhr, bei der Dresdner Bank, Filiale Stutt- gart, Olgabau, stattfindenden 14. or:

dentlichen Generalversammlung. Tagesordnung:

1. Vorlegung und Genehmigung de®2 Vorstandes i den Bemérkungen des Auf-

sichtsrats, der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung auf 31. 12. 1935. . Entlastung des Vorstandes und des

Aufsichtsrats.

Dresdner

die

7

Geschäftsberichtes des nebst

- Aufsichtsratswahl.

. Satzungsänderung: Beschlusses der Generalversammlun

vom 20. 7. 1935, betr. Grundkapita

trags. 5. Wahl eines Bilanzprüfers. Hinterlegungsstellen:

Vanf,

und evtl. Beschlußfassung über eine Neueinteilung desselben und Aende- rung von § 4 des Gesellschaftöver-

__ gart und Filiale Göppingen, jeder deutsche Notar, |

jede deutsche Effektengirobank, die Reichsbank,

Gesellschaftskasse aR Gf 19,

eßter Hinterlegungstag: 1. J 1936. S N

Stuttgart, im Juni 1936. Karl Kübler AG., Der Aufsichtsrat. Robert Kübler.

I A

Bestand.

Aktiva. am l. 1. 1935

L

Zugang 1935

- Abschr. 1935

Aufhebung des

Filiale Stutt-

Stuttgart,

E

[16636] Deutscher Lloyd Lebensversicherungsbank A.-G.

Saarbrücken, Nr. 20, geschlossenen Abonnenten i

der Zeitschrift deutsche H

Fllusirierte““

diesem Zeitpunkt erlöschen sprüche dex Abonnenten Deutscher Lloyd bank A. G., Leipzig C 1, Markt 2. Versicherung eingetretenen fallen bleiben unberührt.

P Die bisher versicherten Abonnenten | 6. Wg ,

sind gemäß Artikel VII bzw. § 7 der Allgemeinen Bedingungen für die Abonnenten-Sterbegeldversiherung be- rehtigt, die Sterbegeldversiherung direkt bei der Deutscher Lloyd Lebéné- versiherungsbank A. G., Leipzig, fort-

zusetzen, Der Vorstand. E E E T JFohaun L. L. Brandner A.-G., [16239]. Regensburg. Bilanz per 31. Dezember 1935.

Aktiva. RM Anlagevermögen: Gebäude: Fabrikgebäude: Stand am 1.1.1935 . 37 000,— Wohngebäude: Müllerstr. 7, Stand am 1.1.1935 . 10 000,—

O0 Abschr. 1935 1 560,—

Maschinen u. Werkzeuge : Stand am 1. 1. 1935

1 331,70 Abschr. 1935 1 330,70

Jnventar, Entwürfe, Zeich-

RM [H I. Rückständige Einlagen . TIL. Anlagevermögen: 1. Grundstüde . « « 5 2. Geschäft3- und Wohngebäude . « « 3. Maschinen und ma- \chinelle Anlagen. . \

25 000 81 718

15 992 4, Werkzeuge, triebs- u. Geschäfts- inventar: a) Fábrikinventar . b) Büromöbel c) Bürogeräte s « d) Automobile .# e) Kücheneinrichtg. [—

RM

609 61] 6 609 1826/87| 5 189 2 22783| 7841 1 7686| 23 509 205

H .RM

—| 25 277/86 50 204 s0|

7217/28 6 614/38 10 066/95

111 107

129 145/22] 94 469

33| 112 506/70]

TITI. Beteiligungén « s o o -- 0 5 IV, Umlaufsvermögen: 1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 2. Halbfertige Erzeugnissé - « « - 3. Fertige Erzeugnisse j

4. Diverse Materialien s e o o o

5. Wertpapiere

» 294 742,02

. 176 540,15

27 911,02

25 664,22 524 857,41 n S oie ee 00S ior eie s GOADTSOO

6, Geleistete Anzahlungen .«« „«....«

7. Forderungen auf Grund von Warenlieferungen 136 571,48 8. age Forderungen und Darlehen . « « « « 524 301,— estand und Postschèckguthaben:

9, Kassen Barbestand

Postscheckguthaben « » » 5. .

10 Bag ab t e a aao aaa

V. Posten, die der Rechnungsabgrenzun VI. Bürgschaftsforderung RM ‘28 217,35 *

. Passiva. T. Grundkapital » » « «. N pa gu IL. Reservefonds: 1. Geseglicher Réservefpnds. «. s. «. 2. Sonderreservefónds . .. «. «. «. «. TIT. Rückstellungen . IV, Verbindlichkeiten:

S G G O0 0. 0 S0

0. 0: ®. 0

A

0

0

2 023,19

17 283,06 19 306,25 T 938 548/50 g dieneèn« e...

e. 100 000, . . 630 000,

1. Guthaben von e 2. Verbindlichkeiten auf Grund. von Warenliefe4

LUNGER Uno Seile a u uu e o

3, Sonstige Verbindlichkeiten

Gewinn 1935.

VIL, Bürgschaftsverpflihtung RM 28 217,35

Aufwendungen.

. Löhne und Gehälter... . Soziale Abgaben . O . Abschreibungen äuf Anlagen . j Besibsteuern j . Sonstige Aufwendungen «, Gewinn: Vortrag aus 1934 Reingewinn 1935 „. «

Erträge.

i g . Erlös nah Abzug der Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Be-

triebss\toffe

. Ertrag aus vertragliher Gewinnbeteiligung . -

% 2, 0. 0% 0. Se &@. S.

. Zinsen, soweit sie die Aufwandszinsen übersteigen

.+ Sonstige Erträgé

. Außerordentliche Elite e edi h ois s 6, Gewinnvortrag aus 1934 «ooo ooo

Verlin, dén 30. April 1936.

81 267,46 N S oe C QUGSTZ20

. Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen. ———____ VI. Gewinn: Vortrag per 1. 1. 1935. . q S e a e OIASOBR 174.842,52.

20 000

649,90

1 677 209) 1 596

———

2 505 913

———

I 000 000

730 000 270 002

969,84

289 109 32 577

184 223

2 505 913

92 41 112 506/70 124 978/19 1757 571/02

184 223/40 2 787 430 64

eem ———

2704 661/51 30 47062 11 690/96 25 296 67 5 930 /— 9 380 88

2 787 430 64

Gödecke «& Co. Chemische Fabrik A.-G. L. Kluftinger.

Nach dem abschließenden Ergebnis unserer

Grund der Bücher und leilten Aufklärungen und Nachweise ent abshluß und der Geschäftsbericht den 10

Berlin, im Mai 1936.

riften der Gesellshaft sowie

flihtgemäßen Dread auf er vom

prehen die Buhführung, der Jahrés- eglihen Vorschriften.

orstand éxr-

Treuhand-Vereinigung Aktiengesellschaft. Lüchau, Wirtschaftsprüfer.

Kuhn, Wirtshaftsprüfer,

H | Alle übrigen Auswéndun-

nungen, Modelle: Stand am 1. 1. 1935 E Zug. 1935 . 1 404,45

T0056

Abschr. 1935 1 404,45 Beteiligung

Umlaufs3vermögen: Vorräte :

Roh-, Hilfs- u. Betriebs- stoffe . . . 37 594,13 Halbsfertige Er-

zeugnisse . . T7 100,10 Fertige Fabri-

fate u. Para-

mente . . . 48 283,45

Forderungen auf Grund v. Warenlieserungen . « - 70 272/56 Sonstige Forderungen . . Kassenbestand einschl. Gut- haben bei Notenbanken u. Postsheckguthaben Verlustvortr. 35 15 593,30 Gewinn 1935 . 10 207,75

1 407/24 5 385/55

Passiva. Sund | Stammaktien (880 St.) 88 000,— Vorzugsaktien (1200 St.) . 12 000,— Rückstellungen Wertberichtigung . . Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen u. Lia e Verbindlichkeiten gegen- über einer Konzerngesell- schaft : Postén, die der Rehnungs- abgrenzung dienen « «

100 000 - 5 000 T 500 -

3415

9561 79" S E 215 750 48

Gewinn- und Verlustrechnung für das Geshäftsjahr 1935.

Aufwand. RM Löhne und Gehälter « « 116 314 Soziale Abgaben » « « - 8 813 Abschreibungen: a. Anlagen . Andere Abschr. Zinsen

Steuern: Bésißsteuern 8 147,04 Andere Steuern 4 803,17

4 235,15 215,58

4 450 6 186

12 950

en, mit Ausnahme der ufwendungen für Roh-, Hilfs- u. Betriebsstoffe . Reingewinn 1935 eo.

31 365 10 207

—————

190 290

Ertrag.

Bruttoertrag nach Abzug der Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Be- triebsstosfe . « - Miétértiäge » » o s oe Außerordentliche Erträge .

185 488/93 2 996/40 1 804/70

190 290/03

Nah dem abshließenden Ergebnis unserer pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften dec Gesellshaft sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen und Nachweise ent- sprehen die Buhführung, der Jahres- e und der Geschäftsbericht den gelegt en Vorschriften.

München, den 14, Mai 1986.

Süddeutsche Treuhand-

__ Gesellschaft A.-G. Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

D S Rec,

Mi mit dem. Verlag Saardeutsche | Die JIllustrierte Jnh. Dr. H. Richter, Königin-Luisen-Straße erträge für die Unfall- und Sterbegeldversiherung der „„Saar- deutsche erlöshen am 0 ut 1980 naOis 19 U Qu L alle An- gegen die Lebensversiherungs-

Ansprüche aus vor dem Erlöschen der Schaden-

9297768’

105 45

215 750 18

Lahnfkraftwerke Aftiengesell t [16645] Limburg, Sonn, ati Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der ordentlichen Generalversammlung am Mittwoch, den 15. Juli 1936, vormittags 11 Uhr, im Landeshaus in Wies- baden, Kaiser-Friedrih-Ring, eingeladen. Tagesordnung: Vorlage des Geschäftsberichts für 1935. . Genehmigung der Bilanz und Ge- winn- und Verlustrechnung.

. Gewinnverteilung. . Entlastung des Aufsichtsrates.

5. Weh f zum Aufsichtsrat.

; l des Bilanzprüfers für 1936.

_ Nach § 26 der Sagzungen sind nur die-

jenigen Aktionäre stimmberechtigt, welche

spätestens am 11. Juli 1936 ihre

Aktien:

in Limburg, Lahn: bei der Gesell-

_ schaft,

in Berlin: bei der Preußischen

_ Staatsbank (Sechandlung),

in DLankfurt a. M.: bei des Dresdner Bank in Frankfurt

_a. M,,

in Wiesbaden: bei der Nassauischen Landesbank odex deren Nieder- lassungen

saßungsgemäß hinterlegt oder die Hin-

terlegungsbescheinigung eines deutschen

Notars bei der Gesellschaft oder einer der

genannten Stellen eingereiht haben.

Limburg, Lahn, den 10. Juni 1936,

Der Vorstand.

Vorstandes und

[15961].

[16642]

Oberschlefische Luftverfehr8- Aktiengesellschaft, Gleiwiß, O. S. Einladung zu der am 30. Juni

1936 um 11 Uhr zu Gleiwiß, Flug- hafenverwaltungsgebäude, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung.

Tagesordnung :

1. Vorlegung der Bilanz, Gewinn- und Verlustrehnung sowie des Berichtes des Vorstandes und des Aufsichts- rates für das Geschäftsjahr 1935.

2. Beschlußfassung über die Bilanz, Ge- winn- und Verlustrechnung sür das Geschäftsjahr 1935.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- ratés.

. Exsaßwahlen zum Aufsichtsrat.

. Wahl eines Bilanzprüfers gemäß S 262b 1.

. Satzungsänderung:

a) Aenderung des § 2 in folgenden Wortlaut:

„Der Zweck der Gesellshaft be- shränkt sih auf die Förderung der Bodenorganisation dex Oberschlesi- schen Lusftfahrt.

b) Aenderung des § 3 wie folgt:

Bekanntmachungen der Gesellschaft werden im Deutshen Reichs- und Preußishen Staatsanzeiger ver- öffentlicht.

7. Verschiedenes.

Gleiwiß, den 10. Juni 1936.

Der Vorstand.

Miles, Schiemann.

Judckerfabrik Nordharz Akt.-Ges., Osterwieck a. Harz.

Vilanz zum 31. März 1936.

Aftiva. Anlagevermögen: Grundstüde ° Abgang . - Wohngebäude Abgang -

S O

Abschreibung

Fabrikgebäude - Abgang - - 5

Zugang - « ooooo.

AbBLEBUNI ao 0 e od op

Maschinen und maschinelle Anlagen Abd oa o o o e vos

Bld 6e e eo)

Abschreibung - o. Sädcke und Planen « « __ Pferde und Wagen . Kurzlebige Wirtschaftsgüter Ab[GLeiblng s

Beteiligungen E) Umlaufsvermögen:

Roh-, Hilfs- und Béetriebsstoffe Warenvorräte A GDIELE o S Eigene Aktien nom. 19 500,— Hypotheken

Leistungen Sonstige Forderungen

9727340]

Passiva.

Gründfkapital:

Saa s

Vorzugsaktienkapital . .

Geseßlicher Reservefonds ° Zuführung 1934/35. » o -

Nüläftellungen ae eve

Verbindlichkeiten:

Verbindlichkeiten gegenüber Banken

und Leistungen

Wee E E Gt, abs

E E E D E n

Kassenbestand einschl. Guthaben bei Notenbanken . Andere Banlquihaben e io v oa

Verbindlichkeiten gegenüber Konzernraffinerien . . Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen

Sonstige Verbindlichkeiten e eee Coo

Gewinn- und Verlustrechnung zum

RM [5

19 600

19 000

19 000|— 38 000

3 000|— 80 000

5 000 75 000

33 399/48 108 399 48 28 399 48 425 000

5 160 30 719 839 70 39 389 49 459 229 T9 87 229 191 372 000

| 1 1

8 679 1: 8 679 1 |—

506 602 24 462/60

12 211/48 2 083 697/50 37 922 44

3 400 /—

Forderungen auf Grund von Warenlieferungen und |

1 869/90 354 053 |— 1 992/57 13 019 25

3 039 230 74

247 500 : 247 500 Z 6 344 98 ¿ 970 97

Í |

495 000

7315/95 72 994 40

7 404 98 1 716 355,71

217 964/44 70 365/57 416 526 40| 2 428 617/10 35 303/29

3 039 230/74 März 1936.

Aufwand. QUHNE und Gehälter «woe 6 o) Sbitalé Abgabe, «oco 0,00% Abschreibungen auf Anlogen « - «- «- S e S Besibsteuern C

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe Gewinn 1935/36

Ertrag.

stoffe Erträge aus Beteiligungen d eo) D s Außerordentliche Erträge .

Teilauflöf

Osterwieck/Harz, den 18. Mai 1936. A. Fuhrmeister.

Grund der Bücher und

ai 1936.

Wirtshaftsprüfer,

Braunschweig, den 11. Ÿ

Alle übrigen Aufwendungen mit Ausnahme der Aufwendungen für

ung der Rüstellung für Vorzugsaktionäre

RM |D 229 201/19 25 903/10 132 307/80 33 683 61 33 277/45 277 671/09 35 303/29 767 347/53

Tas

Ertrag nach Abzug der Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebs- |

757 892/43 3 878/10 700

4 870|—

767 347/53

Der Vorstand.

1 Robert Fordan.

Nach dem abshließenden Ergebnis meiner pflihtgemäßen Prüfung auf

Aufklärungen und E d D der vom Vorstand erteilten et ije entjprehen die Buchführung, der C Gut

und der Geswäftsbericht den goseblichen Sai E

Willer, Wirtshaftsprüfer.

s - anden ec Ee es j Ds a A a-ad rin E p N E E Ä _ zah s Rit Hope - E E T L S P L RE e Raten M G ¡i A S MS S Cid A E