1936 / 140 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 19 Jun 1936 18:00:01 GMT) scan diff

E P

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 140 vom 19. Zuni 1936. S. 4

aris, 18. Juni. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlich.) Deutsch-

i Ras * London 4 New York 15,18#, Belgien 256,75, Spanien 207,25, Ftalien 119,70, Schweiz 491®/z, Kopenhagen —,—, Holland 1026,50, Oslo —,—, Stockholm 395,25, Prag 62,80, Rumänien —.—, Wien —.—, Belgrad —,—, Warschau Gs Paris, 18. Juni. (D. N. B.) [Anfangsnotterungen, FFret- verkehr.] Deutschland —,—, Bukarest —,—, Praa —,—, Wien —,—, Amerika 15,19, England 76,39, Belgien 256, Holland 1026,75, Stalien —,—, Schweiz 4913s, Spanien —,—, Warschau

—,—, Kopenhagen —,—, Oslo —,—, Stockholm —,—, Belgrad

Amsterdam, 18 Juni. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin 59,532, London 7,433, New York 147%/,«, Paris 9,741, Brüssel 25,018, Schweiz 47,85, Ftalien Madrid 20,19, Oslo 37,40, Kopenhagen 33,224, Stockholm 38,35. Prag 613,00. A ;

Zürich, 19. Juni. (D. N. B.) [11,40 Uhxr.| Paris 20,343, London —,—, New York 3091/4, Brüssel 52,274, Mailand 24,35, Madrid 42,174, Berlin 124,40, Wien (Noten) 58,25, "Fstanbul 245,00.

Kopenhagen, 18. Juni. (D. N. B.) London 22,40, New York 446,75, Berlin 179,55, Paris 29,45, Antwerpen 75,45, Zürich 144,40, Rom 86,00 nom., Amsterdam 301,70, Stockholm 115,65, Oslo 112,70, Helsingfors 9,95, Prag 18,60, Wien —,—,

Warschau 84,30. i

Stockholm, 18. Juni. (D. N. B.) London 19,40, Berlin 156,00, Paris 25,45, Brüssel 65,50, Schweiz. Pläve 125.25, Amsterdam 261,50, Kopenhagen 86,65, Oslo 97,60, Washington 387,00, Helsingfors 8,60, Rom 81,00, Prag 16,40, Wien —,—, Warschau 73,50. j

o 18. Juni. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 160,50,

Varis 26,25, New York 398,00, Amsterdam 269,00, Zürich 129,00, Helsingfors 8,90, Antwerpen 67,75, Stockholm 102,85, Kopens- hagen 89,25, Rom 832,00, Prag 16,65, Wien —,—, Warschau 75,75,

Moskau, 16. Juni. (D. N.B.) 1 engl. Pfund 25,44, 1, Dollar 5,06, 100 Reichsmark 203,64. S

London, 18. Juni. (D. N. B.) Silber Barren prompt 195/,, Silber fein prompt 21/16, Silber auf Lieferung Barren 1911/4, Silber auf Lieferung fein 21,25, Gold 138/7.

“nis me,

Wertpapiere. ' Frankfurt a. M, 18. Juni. (D. N. B.) ‘59% Mexik. äußere Gold —,—, 44 9/6 Jrregation 8,65, 5 9/9 Tamaul. ‘S. 1 abg. —,—, 5% Tebuantepec abg. 7,00, Aschaffenburger Buntpapier 69,25, Buderus 105,00, ‘Cement Heidelberg 141®/z, Dtsch. Gold u. Silber 268,00, Dtsch. Linoleum 182,00 Eßlinger Masch. 88 50, Felten u. Guill. —,—, Ph. Holzmann 126,75 ex., Gebr. Junghans 101,50, Lahmeyer 140,50, Mainkraftwerke 99,25, Rütgerswerke 130,00, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 130,75, Zellstoff Wald- of 143,50. M Hamburg, 18. Juni. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 95,00, Vereinsbank 116,00, Lübeck-Büchen 73,00, HambuUrg- Amerika Paketf. 14/4, Hamburg-Südamerika 28,25, Nordd. Lloyd 16,00 B, Alsen Zement 166,50, Dynamit Nobel H _Guano 103,00 G., Harburger ige N Holsten - Brauerei 115,00 B., Neu Guinea 175,00, Otavi 22°5/g. 0 Wren, 18. Zuni. (D. N. B.) Amtlih. [Jn Schillingen. ] 59% Konversionsanleihe 1934/59 102,00, 3 9/6 Staatseisenb. Ges.

Amsterdam, 18: Juni. (D. N. B.) 79/9 Deutsche Reich3- und anleihe 1949 (Dawes) 17,50, /5# 9 Deutsche Reichsanleihe 1965 |: 8 % 64 9/9 Bayerische Staats - Obligat. 1945 —,—, 70/9 Bremen 1935 —,—, 6 9/9 Preuß. Obl. 1952 131/5, 79/9 Dresden 7 9 Deutsche Rentenbank Obl. 1950 ——, 7 9/9 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 7 9/6 Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 7 9%/ Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 —,—, 79/0 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 Gee S L /0 «

Gulden- Obl. (500 Stück) —,—, T7 9/% A.-G. für Bergbau, Blei

(Young) 19,00,

Obl. 1945 —,—,

damsche Bank 117,50. Deutsche Reihsbank —,—,

ink Obl. 1948 —,—,

Siemens-Halske Obl. 1935

Fn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische O6 e Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten. 2

Telegravhische Auszahlung. 19. Juni

Aegypten(Alexandrien und Kairo 1 ägypt. Pfd. Argentinien (Buenos Aires) 1 Pap.-Pes. Belgien (Brüssel u. Antwerpen) . . . « | 100 Belga Brasilien (Nio de S Janeiro) “1 Milreis Bulgarien (Sofia). | 100 Leva Canada (Montreal). | 1 kanad. Doll. Dänemark (Kopenhg.) | 100 Kronen Danzig (Danzig) « « | 100 Gulden O (London). « | 1 engl. Pfund Sstland : (Neval/Talinn) . . | 100 estn. Kr. 67,93 Finnland (Helsingf.) | 100 finnl. M. | 5,504 Frankreich (Paris). . | 100 Fres. 16,9 M O 100 Drachm.| 2,353 Holland (Amsterdam Se Notterdam). . | 100 Gulden 167,93 8 Jran' (Teheran) . . . | 100 Rials 15,93 15,97 Ssland (Neyfkjavif) . | 100 isl. Kr. 56,04* 56,16 19,57

Italien (Nom und lteqant) 100Lire | 19,53 19, 0,733

Mailand) Di Japan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen 0,731

5,654 5,666 81,08

Iugoslawien (Bel- j grad und Zagreb) : | 100 Dinar i Lettland (Vliga) . .… | 100 Latts 80,92 41,73 41,81 62,80 - 62,92 49,09

Litauen (Kowno/Kau- nas) : 100 Litas Norwegen (Ostlo) . .| 100 Kronen S0 bea E . |100 Schilling | 48,99 Polen (Warschau, j iß, P . [100 Zloty 46,80 * 46,90 Kattowitz, Polen) 3 F N 2,488 2,492 6442 64,54 80,37 80,53

12,795 0,688 42,01

0,139

3,047

2,480 59,79 46,80 12,495

0,692 42,09

0,141

3,053

9,484 55,91 46,90

68,07 9,916

16,39 2,391

Portugal (Lissabon) . | 100 Cscudo Numänien (Bukarest) | 100 Lei Schweden, Stockholm und Göteborg) « „| 100 Kronen Schweiz (Zürich,

18. Juni Geld Brie} | Geld

12,825] 12,785 12,815 0,688 42,02

0,139

3,047

92,477 55,74 46,80 12,525] 12,485

67,93 5,504 16/35 2/353

168,27 [167,84 168,18

15,93 99,99

19,593 0,731 9,654

80,92

41,73

62,79

48,99

46,80

11,345 2/488 2,492

64,37 80,26

Prior. I—X 64,50, Donau-Save-Adria Obl. 63,25, : Oesterr. Kreditanstalt - Wiener Bankverein —,—, Ungar. Creditbank —,—, Staatseisenbahnges. 31,30, Dynamit Nobel 713,00, Scheidemandel A.-G. —,—, A. E. G. Union —.—, Brown-Boveri- Werke —,—, Siemens-Schuckert 106,35, Alpine Montan 27,10, Felten u. Guilleaume Berndorf —,—, Trager Eisen. —,—, -Rima-Murany —,—,: Skodg-

, ,

werke —,—, Steyr-Daimler-Puch A. Gz thal —,—, Steyrertnühk. ——.

1. Untersuhungs- und Strafsachen.

[18214] Oeffentliche Ladung,

Der frühere Bücherrevisór Ernst Erbe, eboren am’ 14, September 1893 1n Schmalkalden, früher in Götha, zuleßt in Halle a. d. S., jevt in Bajel, Sommer- gasse 16, wohnhaft, wird auf Dienstag, den 4. August 1936, vormittags 9 Uhr, zur Häuptverhandlung vor der Strafkammer 1 des Landgerichts in Gotha, Justus-Perthes-Straße 2, Zim- mer 76, hiermit öffentlih geladen,

Gegenstand der Hauptverhandlung soll die Berufung des Angeklagten gegen das Urteil des Schöffengerihts in Gotha vom 24. April 1936 (6 SD 73/33 pp.) sein.

Die Hauptverhandlung findet statt, und das Urteil ist vollstreckbar, auch wenn der Angeklagte nicht erscheint.

Gotha, den 16. Juni 1936,

i Der Oberstaatéanwalt bei dem Landgericht Gotha. Jm Auftrag: Ludwig,

[18215] Veschluß.

Fn der Ermittlungsjache gegen den Kaufmann Max Werblowsky, geboren am 25. 2, 1891 in Amsterdam, zuleßt in Frankfurt. a, Main, Hölderlinstraße 2, wohnhaft gewesen, wird -der Beschlag- nahmebeschluß vom 9. April 1936 auf den Antrag der Staatsanwaltshast ausge- hoben.

Frankfurt a. Main, 8. Juni 1936.

Amtsgericht. Abt. 77. Dr, Koblhéyer.

[1821) Steuersteckbrief und Vermögensbeschlagnahme. Der Privatgelehrte Dr. jur. Heinrich

T wenn er beweist, daß éx zur Zeit der

Türkenlose

Brüxer Kohlen —,—, —,—, Krupp A--G.

198/00, ¿Leykam -Josefs-

Basel und Bern). | 100 Franken Spanien (Madrid u.

Barcelona) Tichechoslow. (Prag) | 100 Kronen Türkei (Istanbul) . . |1 türk. Pfund Ungarn (Budapest): | 100 Pengö Uruguay (Montevid.)| 1 Goldpe|o Verein. Staatén von | ! :

Amerika (New York)'| 1 Dollär

33,87 33,93 10,295

1,975

. . | 100 Peseten 1,979

33,86 10/275] 10/25 1/975 1,244 1,246] 1,244 1,246

“9486 9,4901 2,484 2,488

r ,

Îiden t

7 9/6 R. Bosch Doll.-Obl. 1954 —,—, ont. Caoutsch. Obl. 1950 —,—, 79/9 Dtsch. Kälisynd. Obl. S. A 1950‘ —,—, 7 9/9 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,— 6 9% Gelsenkirchen Goldnt. 1934 37,00 G., 6 °%/9 Harp. Bergb.-Obl, m. Opt. 1949 —,—, 6 9% F. G. Farben Obl. —,—, 7 0/9“Mitteld, Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 25,00. 79/9 Rhein.-Westf. Bod.ckCrd.s Bank Pfdbr. 1953 —,—, 7 9/0 Rhein-Elbe Union“ Obl. m. Op. 1946 17,50, 79/0 Rhein. - Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten 17,00, 9%

Obl.

6 9/9 Siemens-Halske Zert. ge-

,

winubex. Obl. 2930 45,00, 7 9/6 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 —,—, ' 64 9/9 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 ——, J. G. Farben Zert. v. Aktien 41/4, ‘7 %/9 Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 20,50, 6 09% Eschweiler Bergw. Obl. 1952 —,—, Kreuger u. Toll Winstd. 6 % Siemens u. Halske Obl. 2930 —,—, Deutsche Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—

Brief

0,692 42,10

0,141

3,053

2,481 55/86 46,90 12,515

68,07 5/516 16/39-

Sovereîgns. - « + |

Gold-Dolla1s ee.

Amerikanische: _1000—5 Dollar. . 2 und 1 Dollar. .

Belgische . . Bulgari1he « «o 15,57 56,11

19,57 Estnishe .. «- -«- 0,733 Le aas î

5,666 81/08

41,81 62/87 49/05

46,90 11,365

Danziger « « « - ... - Englische: große « « -

. Italienische: große .

Norwegische . « «. ««

Polni1he «s Rumänische: 1000 Lei 64,49

80,42 33,92

10,27 1,979

Schwedische: . . « ¿ -

Spanis S oraliite:

Türkishe o -.«-

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs- und Strafsachen,

2. Zwangésversteigerungen,

3. Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen, NVerlust- und Fundsachen,

5. 6. Auslosung usw. von Wertpapieren, T

Aktiengesellschaften,

Berlin, und seine Ehefrau Fanny geborene Bernstein, geboren am 20. 3. 1914 zu Berlin, zuleßt wohnhaft in Berlin-Halensce, Joachim-Friedrich-Stx, Nr. 11, zur Zeit unbekannten Ausent- halts, |chulden dem Reich eine Reichs- fluchtsteuer von 28 925,— RM, die am 31, 1. 1936 fällig“ gewesen ijt, nébst einem Zuschlag von 5 vH für jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit folgenden angefangenen halben Monat.

Gemäß $ 9 Ziffer 2 f. des “Reichs- fluchtsteuergeseßes (Reichssteuerblatt 1934 Seite 599; Reichsgeseßblatt Teil 1 1931 Seite 699; 1932 Seite 571;- 1934 Zeite 392, 941; 1935 Seite 850) wird hiermit das inländishe Vermögen der Steuerpflihtigen zur Sicherung der An- sprüche auf Reichsfluchtsteuer nebst Zu- ¡hlägen, auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 des Reichsfluchtsteuergeseßes seslzu- jevende Geldstrafe und alle im Steuer- und Strafverfahren entstandenen Und entstehenden Kosten beshlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen und juristishen Personen, die im „Z1- land einen Wohnsiß, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Siy, ihre "Geschäfts- leitung odêr Grundbesiß haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Lei- stungen an die Steuerpflichtigen zu be- wirken; sie werden hiermit ausgefordert, unverzüglich, spätestens innerhalb eines Monats dem unterzeichneten Finanzamt Anzeige über die den Steuerpflichtigen zustehenden Forderungen oder sonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zum Zwecke dex Er- füllung an die Steuerpflichtigen eine Leistung bewirkt, ist nach $ 10- Abs. 1 des Reichsfluchtsteuergesezes hierdurch dem Reich gegenüber nux dann befreit,

Leistung keine Kenntnis von der Be-

8

. Kommanditgesellshaften auf Aktien,

9. Deutsche Aolom age alen 10. Gesellschaften m. b. Hy

11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Inyalidenversicherungen,

trifft, Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters gleich, Wer seine Anzeigepfliht vorsäßlich oder fahrlässig niht erfüllt, wird nah 8 10 Abs. 5 des Reichsfluchtsteuer- geseßes, sofern nicht der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder der Steuer- gefährdung ($8 396, 402 der Reichsab- gabenordnung) erfüllt ist, wegen Steuer- ordnungswidrigfkeit ($ 413 der Reichs- abgabenordnung) bestraft. E Nach $ 11 Abs. 1 des Reichsflucht- steuergesetzes L jeder Beamte des Polizei- und Sicherheitsdienstes, - des Steuerfahndungsdienstes und des Zoll- fahndungsdienstes sowie jeder andere Beamte der Reichsfinanzverwaltung, der zum Hilfsbeamten der Staatsanwalt- [haft bestellt ist, verpflichtet, die Steuer- pflihtigen, wenn sie im Juland betros- jen werden, vorläufig festzunehmen.

Es ergeht hiermit die Aufforderung, die obengenannten Steuerpflichtigen, falls sie im Jnland betroffen werden, vorläufig festzunehmen und sie gemäß 8 11 Abs. 2 des Reichsfluchtsteuergesezes unverzüglih dem Amtsrichter des Be- zirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen.

Berlin W 15, 5. Juni 1936,

Finanzamt Wilmersdorf-Nord.

(Unterschrift)

[17962] Steuerftecckbrief

und -Vermögensbeschlagnahme.

Der Fabrikant Dr. Alfred Sadler, geb. 24. 4, 1899, und dessen Ehefrau Else geb. Appel, geb. 25, 2. 1900, zu- leßt wohnhaft in Coburg, Mohren- straße Nr. 26, z. HZt. unbekannten Aufenthalts im Ausland, shulden dem Reich eine Reichsfluchtsteuer von 12 325 Reichsmark, die am 4. April 1936 fällig gewesen ist, nebst einem Zuschlag von 5% für jeden auf den Zeitpunkt der

13. Bankausweise, s 14. Verschiedene Bekanntmachung

Gemäß $ 9 Ziffer 2 ff. der „Reichs- fluchtsteuervorshristen“ Reichssteuer-

1931, I, Seite 699, 1932, 1, Seite. 571, 1934, I, Seite 392 wird hiermit das inländische Vermögen der Steuerpflich- tigen zur Sicherung der Ansprüche auf Reichsfluchtsteuer nebst Zuschlägen, auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 a. a. O, festzu- sevende Geldstrafe und alle im: Steuer- und Strafverfahren éntstandenen- und A R Kosten beshlagnahmt-

s ergeht hiermit an alle natürlichen

land einen Wohnsiy, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Siß, ihre Geschäfts- leitung oder Grundbesiß haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Leistun- gen an die Steuerpflichtigen n bewir- fen; sie werden hiermit aufgefordert, unverzüglich, spätestens innerhalb eines Monats, dem unterzeichneten Finanzamt Anzeige über die den Steuerpflichtigen zustehenden Forderungen oder sonstigen Ansprüche zu machen, / j Wer nach der Veröffentlichung dieier Bekanntmachung zum Zwecke der Er- füllung an die Steuerpflichtigen eine Leistung bewirkt, ist nah $ 10 Absay 1 der Reichsfluchtsteuervorschriften hier- durch ‘dem Reich gegenüber nur dann

der Leistung keine Kenntnis von der Beschlagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Unkennt- nis trifft, Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters gleich.

Wer seine Anzeigepfliht vorsäßlih oder fahrlässig niht erfüllt, wird nah 8 10 Absayh 5 der Meg [chrift, sofern nicht der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder Steuergefähr- dung (88 396, 402 der Reichsabgáben- ordnung) ‘erfüllt ist, wegen Steuer- ordnungswidrigkeit (8 413 der Reichs- abgábenordnung) bestraft.

Notiz 20 Francs-Stüde | 1 D U

1 Dollar 1 Dollar

Argentinische . « « « « | 1 Pay.-Peso 0,66 0,68 | 0,66 0,68

Oa ai N Tao asilianishe « « « « | 1 Milreis En 4 100 Leva Canadische « « « « « « | 1 fanad. Doll. Däni\che & « « « « « « | 100 Kronen 100 Gulden l eñgl. 1 £- u. darunter | 1 engl. 100 estn. Kr. Hes EE s, E 100 finnl. M.| 544 548 | 5,44 5,48 ranzösische e... 100 Frs. Holländische . « « « « | 100 Gulden 100 Lire 100 Lire u. darunt. | 100 Lire Jugoslawische » « «e « | 100 Dinar Lettländi)che « « « « « | 100 Latts Litauische . - « « e « « | 100 Litas 100 Schillinc Oesterreich. : große. . | 100 Schilling | 100 Schill.“-u.dar.-| 100 Schilling 100 Zloty

und neue 500 Lei| 100 Lei ' E Lad E

unter 500 Lei « « « | 100 Lei 100 Kronen

Schweizer: große . . | 100 Frs. 100 Frs, u. darunt. | 100 Frs. e... 100 Pejeten

5000, 1000 u. 500 Kr. | 100 Kronen : 100 Kr. u. darunter | 100 Kronen 1 türf.\Ptund

Ungarische « « «« « «| 100 Pèngö

blatt 1934, Seite 599, Reichsgesetblatt |

und juristishen Personen, die im Fn- |

befreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit"

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Bradford, 18. Juni. , ei zur Shwäthe. Für 64er Ketten machte sih auf dem Stande von ungefähr 32!/4 gute Nachfrage geltend. Garne lagen ruhig.

(D. N. B.) Kammzüge neigten leicht

Ausländishe Geldsorten und Banknoten.

18. Juni Brief 20,46 16,22 4,205

2,456 2,456

19. Juni Geld Brief | Geld 20,38 920,46 ]| 20,38 16/16 16,22 | 16,16

4/185 4,200] 4,185

2438 2,458} 2,436 2,438 2,458] 2,436

42,04 0,135

2,439 55,71 46,84 12,49 12,49

41,88 0,115

9,419 55,49 46,66 12,45 12,45

41,88 0,115

9,422 55,54 46,66 12,46 12,46

42,04 0,135

9,442 55,76 46,84 12,50

Pfund tes c D

Pfund

16,36 168,10

16,36 | 16,30

16,30 168,19 1167,42

16751 564 - 6,681 6,64 * B68

41,65 | 41,49 41,66 62'84 | 62,903 62,79

46,84

41,49 62/58

46,66 46,84 | 46,66

64,41 80,40 80,40 33,66

64,15 ‘80,08 80,08 33,52

64,20 80,19 80,19 33,53

10,39 P 1,84 CDOTIT

E

10,39 - 10,4 184! L8

Polizei- üúnd Sicherheitsdienstes, des

Steuerfahndungsdienstes und des HZoll- fahndungsdienstes sowie jeder andere Beamte . der Reichsfinanzverm altung, der zum Hilfbeamten der Staatsanwalt- iat bestellt ist, verpflichtet, die Steuer pflichtigen, wenn sie im Juland | be- troffen werden, vorläusig eund,

Es ergeht hiermit die Aufforderung, die oben genannten Steuerpflichtigen,

Falls jie, im Junland. betroffen werden, vorläufig festzunehmen und sie gemaß

L 11 Abjay 2 dex Reichsfluchtsteuervor- schriften unverzüglih dem Amtsrichter des Bezirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen. Coburg, den 22, Mai 1936. i Finanzamt Coburg.

[18217] 3 Fahnenfluchtserklärung.

Jn der Strafsache gegen den Funker Gerhard Dobkowiß der 1. Nachrichten- abtlg. 7 in München, geb. 14. çFzanuar 1911 in Oberröblingen a. See, wegen Fahnenfluht wird auf Grund der S8 275, 279 der Militärstrafgerihts- oxdnung der Beschuldigte für fahnen- lüchtig exklärt. H | München, den 15. Funi 1936.

Gericht der 7. Devision.

Verantwortlich a ür Schriftleitung (Amtlicher und Nich 1 Tbee Teil), Anzeigenteil und für den Verlag: Präsident Dr, Schlange

in Potsdam; j für den Handelsteil und den übrigen redaftionellen Teil: Rudolf Lanbl

in Berlin-Lichtenberg.

Druck der Preußischen Druckerei-_ und Verlags - Aktiengesellshaft, Berlin, ishelmstraße 32. Sieben Beilagen (ein1hließlich Börsenbeilage und

schlagnahme gehabt hat und daß ihn auch

Friedmann, geboren ai 19. 5: 1899 zu

kein Verschulden .an - dex Unkenntnis

M Ot folgenden angefangenen hal- enu Monat,

ah $ 11 Absag 1 der Reichêflucht- steuervorschriften it jeder Beamte des

eine Zentralhandelsregister-Beilage)

Friedrih Herbert E r i ch

zum Deutschen Reichsa

Ir. 140

1. Untersuchungs- und Strafsachen.

[18216] Fahnenfluchtserklärung

und Veschlagnahmeverfügung.

In der Stra ne gegen den Flieger Erich Jacob och, Abt. M. der Er- probungsstelle der Luftwaffe, Rechlin, geb. am 23. Oktober 1914 in Bohum- Hordel, wegen Fahnenflucht wird auf Grund der $8 275, 279 der Militär- strafgerihtsordnung der Beschuldigte für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reich befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Verlin W 35, den 16. Funi 1936. Buchenstr. Nr. 6, Fernspr. B 1 3021. Luftwaffengericht 11 Berlin. St.P.L. TI1 Nr. 93/1936.

Der Gerichtsherr.

J. V.: Wei se, Oberst.

Dr. Baller, Ger.-Ass., als rihterl. Mil.-Fustizbeamter.

3. Aufgebote.

[18219]

Die Frau Emilie Gemmer, geb. Bachon, in Reichenbach, Tenne, hat das Aufgebot des angeblich verlorengegan- Me Depotscheins Nr. 7 der Vereins- ank Fdstein, e. G. m. b. H,, folgenden Inhalts: 100,—, 100,—, 12,50 RM An- leiheablösungsshuld d, Dtsch. Reiches D 1875731, D 1875733, A 1985 109 und Auslosungsscheine zu dito D 45 931, D 45 933, A 54109, Gruppe 19, bean- tragt. Der Fnhaber desselben wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 20. 1. 1937, 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumel- den und den Depotschein vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Jdftein i. Ts., den 11, 6. 1936. Amtsgericht.

[18221] Aufgebot.

Die Ehefrau Auguste Plewe geb. Glodshei in Tapiau hat beantragt, ihren Ehemann, den Arbeiter Carl August Plewe, zuleßt in Bobbau, Kreis Dessau-Köthen, für tot zu er- klären Der bezeichnete "Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Donnerstag, den 7. Januar 1937, 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte, Zimmer Nr. 2, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfol- gen wird. An alle, welhe Auskunft Uber Leben oder Tod des Verschollenen Y erteilen vermögen, ergeht die Auf orderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsgeriht Jeßnitz, den 15. Juni 1936.

[18223]

Aufgebot. Die Ehefrau Elfriede Dünnbier geb. Rothe in Breslau-Carlo- wiß, An den Baumschulen 19, hat be- antragt, den verschollenen Forstgehilfen Rothe, ge- boren am 8, Dezember 1901 zu- Jena, zuleßt wohnhaft in Bad Kösen, für tot l erklären. Der bezeichnete Ver- chollene wird aufgefordert, sih s\päte-

ck

‘stens in dem auf den 15. Januar

1937, 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer Nr. 52, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung * er- folgen wird. An alle, welche“ Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ju erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsgeriht Naumburg (Saale), den 13, Juni 1936.

[18224] __ Aufgebot.

Ler Kaufmann Eduard Möller aus Meuselbach - Shwarzmühle hat bean- tragt, den verschollenen Ernst Möller, f am 9, Dezember 1860, zuleßt wohn- ast in Meuselbach, für. tot zu erklären, Der bezeichnete Vershollene wird auf- gesordert, sih spätestens in. dem auf den 13. Januar 1937, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht anbergumten Aufgebotstermine zu melden, jprigenjays, die Todeser- lärung erfolgen wird. Án alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- hollenen zu erteilen vermögen, ergeht le Aufforderung, spätestens im Ausge- mag emtye, dem Gericht Anzeige zu

en,

Oberweißbach, den 13, Juni 19836. i vos Amtsgericht.

E erkner. [18225] Aufgebot. n Bohrerschmied Emil Leffler in 10d hat beantragt, die Verschollenen:

Emilie VBikel, geb. am 6. 12. 1868 s Oberschönau, zuleßt dort wohnhaft, (i Friedrich Wilhelm Bickel, geb. 7. 11. h 9 in Oberschönau, zuleßt dort wohn- aft, für tot zu erklären, Die bezeih-

Erste Beilage

B

neten Verschollenen werden aufgefor- dert, sih spätestens in dem auf den 20. Dezember 1936, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, - andernfalls die Todes- erklärung erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenan zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Steinbach-Hallenberg, 29, Mai 1936.

Das Amtêsgexicht.

[18220] Aufgebot.

Der minderj. Manfred Rothe in Chemniß, geseßlich. vertreten durch seinen Vormund, Rechtsanwalt Dr. Haubold in Chemniy, Holzmarkt 4, hat als Erbe des am 9. Januar 1936 in Chemniß verstorbenen, in Chemniy, Bismarck- straße 23, wohnhaft gewesenen Drogisten Emil Rothe das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt, Die Nach- N werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen, obengenannten Rothe spätestens in dem auf den 15. August 1936, vormittags 9 Uhr, vorx dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 138 I (Altbau), anberaumten Aufgebotster- min bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundliche Bewreisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- M Oen, welche sich nicht melden, onnen, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rehten, Vermächtnissen und Auflagen berücfsihtigt zu werden, von dem Erben insoweit nur Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der nicht ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Vebérschuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen,

Chemnig, den 10. Juni 1936.

Das Amtsgericht. Abt. 21.

[18222] Aufgebot. 1, Der Lokalrichter Alfred Dietrich in Leipzig C1, Gustav-Adolf-Str. 38, als Nachfolger für die unbekannten Erben des am 22. Funi 1935 verstorbe- Nen; -M---Seipzig-=-Gd4, Asterstr. 17, wohnhaft gewesenen Vertreters Horst -Villy Max Pfeil; 2. der Rechtsanwalt Dr. Rolf Asperger in Leipzig C 1, Harkortstr. 7, als Nachlaßpfleger für die unbekannten Erben des am 6. August 1935 verstorbenen, in Leipzig N 22, Ehrensteinstr. 39, wohnhaft gewesenen Kaufmanns Paul Leonhardt, 3. der Rechtsanwalt H, Widemann in Leipzig C 1, Thomasgasse 4, als Nachlaßpfleger für die unbekannten Erben des am 2. November 1935 verstorbenen, in Leipzig S 3, Basedowstr. 12, wohnhaft gewesenen Lithographen Theodor Adolf Braune, 4. der Lokalrihter Paul Ziegler in pas C 1, Salomon- straße 25 A, als Nachlaßpfleger für die unbekannten Erben dex am 8. Dezember 1935 verstorbenen, in Leipzig C 1, ntonstr. 12, wohnhaft gewesenen le- digen Arbeiterin Elise Maria Schröder, haben das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaß- gläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen, vorgenannten Per- sonen spätestens in dem auf Freitag, den 7. August 1936, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richte, Peterssteinweg 8, IT. Stock, Zim- mer 242, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- standes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten. Urkundlihe Be- weisstüccke sind in Urschrift oder in Ab- schrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sih niht melden, können, unbe- schadet des Rechtes, vor den Verbind- lihkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen berücksihtigt u werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Besriedigung der niht ausgeschlossenen Gläubiger nohch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur Die den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit, Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur A den seinem Erbteil entsprehenden eil der Verbindlichkeit haftet, Leipzig, den 12. Juni 1936.

Das Amtsgericht. Abt. 112.

[18227] | j Durch Ausschlußurteil vom 4. Funi 1936 des unterzeichneten Gerichts ist der in Schneidemühl am 10. Fanuar 1932

von dem Kaufmann Martin Lessex in

Firma Hermann Lesser in Scneide- mühl, Wilhelmstraße 3, ausgestellte und von dem Fleischermeister Hans Kleppien in Schneidemühl, Kolmarer Straße 24, angenommene Wechsel über 400 RM, zahlbar am 10. April 1932 bei der Spar- und Darlehnskasse „Eintracht“ in Schneidemühl, für kraftlos erklärt worden. Schneidemühl, den 4. Juni 1936, Das Amtsgericht.

[18226]

Der Erbschein des Amtêgerichts Gotha vom 6. September 1917 über die Erbfolge dex am 8, Dezember 1916 zu Eischleben verstorbenen Frau Selma Diegter, geb. Bürge, wird für kraftlos erklärt.

Arnstadt, den 9, Juni 1936,

Das Amtsgericht.

4. Vessentliche Zustellungen.

[18228] Oeffentliche Zustellung.

Der Bäcker Friedrich Kaußa aus Beuthen, O. S., Friedrichstraße 64 bei Wieczorek, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Neugebauer in Beuthen, O, S,, klagt gegen die Ehefrau Adele Kautza geb. Kobiß, zur Zeit unbe- kannten Aufenthalts, früher in Beuthen, O, S., auf Grund der Behauptung, daß die Beklagte wiederholt Ehebruch ge- trieben habe mit dem Antrag auf Ehe- scheidung. Der Kläger ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts in Beuthen, O, S,., auf den 4. August 1936, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäch- tigten vertreten zu lassen.

Veuthen, O. S., den 12. Zuni 1936. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

des Landgerichts.

[18229] Oeffentliche Zustellung.

Die Krankenshwester Helene Claus eb. Fallashek in Berlin, Rudolf- irhow-Krankenhaus, vertreten durch Rechisanwalt Heynen in Freiburg i, Br., klagt gegen ihren Ehemann, den Vertreter August Claus, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Scheidung ihrer am 21. Dezember 1926 in Berlin geschlossenen Ehe aus Verschulden des Mannes auf Grund der $S 1567 Abs. 2 Ziffer 2, 1568 B. G.-B. Sie ladet den Beklagten vor das Land- geriht Freiburg i. Br., Zivilkammer [, in die Sibßung des Einzelrichters vom 12. August 1936, vormittags 9 Uhr, zur Verhandlung der Sache mit der Aufforderung, einen bei dem bezeichneten Gericht zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen,

Freiburg i. Br., den 10. Juni 1936. Geschäftsstelle des Landgerichts. Z.-K. L.

[18230] Oeffentliche Zustellung. Auburger, Erna, Schneiderin in Neu Aubing, Adolf-Hitler-Str. 54 I1, Klä- gerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Hans Ebel in München, Thierschstr. 31, klagt gegen Auburger, Hans, Fngenieur, zuleßt wohnhaft in Neu Aubing, Ludwigstr. 4, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagter, niht vertreten, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, zu erkennen: I. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden. T1. Der Be- klagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündkihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Landgerihts München T auf Mon- tag, den 24. Auguft 1936, vor- mittags 9 Uhr, Sitzungssaal 91/1, Justizpalast, mit dér Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäch- tigten zu bestellen. Zum Zwee der öfsentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanntgemacht. München, den 17. Juni 1936. Geschäftsstelle des Landgerichts I.

[18235] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Hausangestellte Wilhelmine Kriete in Dee Nr. 66, Prozeßbevollmächtigter: echtsanwalt Dr. Gutsche, . Magdeburg, klagt gegen den KFraftwkgenküheer Friedrich Meyer, zuleßt wohnhaft in Magdeburg, Straß- burger Straße 13, auf Zahlung von 191,66 RM Unterhalt. Termin zur mündlihen Verhandlung: 14. 8. 1936, 9 Uhr, vor dem Amtsgericht A, Zimmer 104.

Magdeburg, 15. Juni 1936. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts A.

[18231] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Mujikhaus Köhler, JFnh. Frau Helene Köhler in Allenstein, Adolf-Hitler-Plaß 4, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Riedler in

Allenstein, klagt gegen den Musiker

nzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

erlin, Freitag, den 19. Funi

1936

Georg Engel, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, früher in Cüstrow, mit dem Antrage, darin einzuwilligen, das bei der Polizeiverwaltung in Pforzheim sichergestellte Saxophon nebst Etui an die Klägerin herauszugeben, Die Kosten des Rechtsstreits dem Beklagten aufzu- eregen. Das Urteil ist vorläufig voll- streckbar. Hue mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Allenstein auf den 24, Juli 1936, 9 Uhr, geladen,

Allenstein, den 13. Juni 1936,

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [18232] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma L. Goldshmidt & Co. in Berlin W 8, Friedrichstr, 186, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Tr. Arthur Levy 1 in Berlin W 8, Mohren- straße 6, klagt gegen den Kaufmann Kurt Warnke, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin W 50, Geisberastraße 10 b. Franke, wegen 522,23 RM Warenforderung mit dem Antrage, „den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurtei- len, an die Klägerin 522,23 RM, i. B.: fünfhundertzweiundzwanzig Reichsmark 23 Rpfg.,, nebst 4% Zinsen seit dem 1. Januar 1930 zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin, Neue Friedrich- straße 12/15, I. Stockwerk, Zimmer Nr. 238/240, auf den 18. August 1936, 104 Uhr, geladen.

Verlin, den 13. Juni 1936.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin. Abteilung 52. 52. C. 578. 36.

[18233] Bekanntmachung,

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Universitäts-Hautklinik —, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Pfeiffer in Erlangen, hat am 8. Zuni 1936 gegen Ernst Mayer, Wachtmeister d D, zuleßt in Nürnberg, Peytold- straße 12, jezt unbekannten Ausfent- halts, eine Klage zum Amtsgericht Er- langen erhoben mit der Behauptung, daß ihr der Beklagte für Klinikbehand- lung in der Zeit vom 25. 12, 1935 bis 4. 2. 1936 den Betrag von 197,90 RM schuldig sei. Es ist beantragt, zu er- kennen: I. Der Beklagte hat an Klags- partei 197,90 RM nebst 4% Zinsen hieraus vom 8. 2. 1936 ab zu bezahlen. IT.* Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. IIl, Das Ur- teil ist vorläufig vollstreckbar. Termin zux mündlihen Verhandlung ist auf Donnerstag, den 5. August 1936, vorm. 84 Uhr, im Sikungssaal des Amtsgerichts Erlangen bestimmt. Hier- zu wird der Beklagte Ernst Mayer ge- laden. Oeffentliche Zustellung der Klage und Ladung ist durch Beschluß des Gerichts vom 10, 6. 1936 bewilligt.

Erlangen, den 16. Juni 1936.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[18234] Oeffentliche Zustellung.

Der Grundeigentümer Carl O. P. Hempell, zu Hamburg, Banksstraße 60, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dres. Engel und Waege, Hamburg, Neuer Wall 16/18 T1, klagt gegen den Mieter Carl Schmitz, früher in Ham- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zah- lung von RM 104,50 nebst 4 Zinsen auf jeweils RM 52,25 seit dem 1. Ok- tober und 1. November 1935 unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte aus einem Mietevertrage die am 1. 10. und 1. 11. 1935 fällig gewesenen Mieten für Oktober und November 1935 mit je RM 52,25 shulde. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgericht in Ham- burg, Abteilung 43, Ziviljustizgebäude, Sievekingplay, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 103a, auf Donnerstag, den 30. Juli 1936, 10 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und La- dung bekanntgemacht. (43 C Nr. 571/ 1936.)

Hamburg, den 16. Juni 1936.

Die Sea rtauSe p Amtsgerichts. t. 43.

5. Verlust- und Fundsachen.

[18236] Victoria am Rhein Allgemeine Verficherungs-Actien- Gesellschaft.

j Aufgebot.

P enge T. 2011 474 Rb. aus das Leben des Herrn Heinrih Plöger in Gelsenkirhen, Nachtrag vom 25, 6. 1930 zur Unfall-Versiherung 121 Rh., sind abhanden gekommen. Wenn niht binnen 2 Monaten Ein- spruch erfolgt, werden Schein und Nach- trag für kraftlos erklärt und neue aus- gefertigt.

Düsseldorf, den 17. Juni 1936.

Dex Vorstand.

[18536]

Abhanden gekommen sind: Gold- pfandbriefe der Bayerischen Hypotheken- u. Wechselbank, München, 2/100er 44 % (8%) Reihe 19 Buchst. G Nr. 109 574 und Coup. p. 1. 7. 1936 und Reihe V Buckst. G Nr. 21 609.

München 6, den 16. Juni 1936.

Polizeidirektion. [17750]

Das Sparbuch Nr. 2 Sicherungskarte der Handelsba tiengesell]chaft, jezt in Liquidation, ist verlorengegangen. Der Besizer des Sparbuchs wird aufgefordert, inner- halb von 4 Wochen das Sparbuch bei der Unterzeichneten vorzulegen, ®$ Ablauf dieser Frist verliert da seine Rechtskraft, an Stelle wird ein neues ausgestellt.

Handelsbank Aktiengesellschaft i, Liqu., Berlin C 2, Königstraße 40.

[18238] Aufgebot. Stuttgart-Lübect Lebensversicherung Zweigniederlassung der Allianz und

Stuttgarter Lebensversicherungs-

bank Aktiengesellschaft.

Kraftloserflärung von Policen.

Der auf Grund von Bestandsüber- tragung in unsere Verwaltung überge- gangene Versicherungsschein Nr. 122 959, unterm 28, März 1914 ausgefertigt von dem früheren Allgemeinen Deutschen Versicherungs-Verein a. G. in Stutt- gart, und der von der Allianz und Stuttgarter Lebensversicherungsbank Aktiengesellschaft unterm 14, August/ 25, September 1931 auf das Leben des Herrn Richard Scherping, Gutsbesizer in Gehrden, ausgefertigte Aufwertungs- versicherungsschein Nr. U. 14851 sind abhanden gefommen.

Falls binnen 2 Monaten kein Ein- spruch bei uns erfolgt, werden die Ver- siherungssheine für kraftlos erflärt,

Lübeck, den 17. Juni 1936,

Der Vorftand.

[18237] Karlsruher Lebensversicherungsbank A. G. Kraftloserflärung.

Die von uns ausgestellten, nach- stehend verzeichneten Papiere sind nah uns erstatteter Anzeige in Verlust ge- raten: Aufwertungsnachtrag vom 12. 7, 1930 zu L.-V. Nr. 365 080 des Herrn Artux Cohn, Kaufmann in Frankfurt a. O., Ver].-Schein Nr. 230 214 des Herrn Dr. Karl Kaiser, Jngenieur, \. Zt. in Hannover, nun in Berlin, Hint.-Scheine vom 15. und 24. 9. 1914 zu den L.-V. Nr. 212 117, 213648 und 252469 des Herrn August Höflich, Kaufmann in Erlangen, nebst Aufw.- Nachtrag vom 22. 12. 1928 zu Nr. 252 469, Vers.-Schein Nr. 404 704 der Frau Marta Dice geb. Römer in Bielefeld, Vers.-Schein Nr. 2 025 631 der Frau Sophie Sturm Wwe., \. Zt. in Karlsruhe, nun in Mörsh, Vers.-Schein Nr, 154188 des Herrn Otto Wentck, Buchhändler in Chemnitz, Vers.-Schein Nr. 753 084 des Herrn Franz Fsselhard, ffm. Angestellter in Ludwigshafen, Vers.-Schein Nr. 728 109 des Herrn Dr, Arthur Uber, Chemiker, \. Zt. in Reut- lingen, nun in Stuttgart, Vers.-Schein Nr. 400 052 des Herrn Hans Hazner, Kaufmann in Radolfzell, Aufwertungs- nahtrag vom 17, 10, 1930 zur L.-V. Nr. 197 176 des Herrn Wilhelm Hund- risser, Rechtsanralt in Nürnberg, IT, Fertigung des Hinterlegungsscheins vom 23. 10. 1931/21. 12. 1933 zur L.-V. Nr, 628 841 des Herrn Leopold Levy, Kaufmann in Andernach. Besitzer dieser Papiere werden aufgefordert, binnen zwei Monaten ihre Rechte bei uns an- zumelden und die Papiere vorzulegen, widrigenfalls diese kraftlos werden, Karlsruhe, den 16. Juni 1936,

Der Vorftand.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen ver Aktiengesell: schaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deutschen Kolonial- gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellschaften beftimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent: liht; Auslosungen des Neichs und ver Länder im redaktionellen Teile.

(18240] Zinsscheineinlösung der 4!4 % (vorm. 8 27) Hannover: schen Provinzialanleihe Reihe 1 B. Die am 1. Fuli 1936 fälligen Zins- scheine obiger Schuldverschreibungen werden vom Fälligkeitstage ab zu den aufgedruckten Goldmarkbeträgen (eine Goldmark = 1 Reichsmark) eingelöst, Hannover, den 17. Juni 1936. Niedersächsishe Landesbank Girozentrale —. Brandes. Calsow.