1936 / 141 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 20 Jun 1936 18:00:00 GMT) scan diff

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 141 vom 20. Juni 1936. &. 4

Neichsbantktpräsident Dr. Schacht vor der

internationalen Presse in Budapest.

Budapest, 19. Juni. Reichsbankpräsident Dr. Schacht empsing am Freitag in den Räumen der Ungarischen National- bank die Vertreter der in- und ausländishen Presse, denen er eine Erklärung über seine Balkanreise vorlegte. Er wurde zunächst von dem Pressechef des ungarishen Außenministeriums, Dr, von Mengele, begrüßt. Die gewaltigen Leistungen, erklärte der Redner, die Reichsbankpräsident Dr. Schaht im Kampfe gegen die unsinnigen und aller Moral spottenden Bestimmungen der Frie- densverträge mit Hilfe des unerhörten Opfermutes des deutschen Volkes siegreich vollbracht habe, erfüllten jeden patriotish denken- den Menschen mit aufrichtiger Bewunderung. Dr. Schacht könne versichert sein, daß er nirgends einem so tiefen Verständnis für seine außerordentlichen Leistungen und nixgends so aufrichtigen Wünschen für die Größe und das Gedeihen seines deutschen Vater- landes begegnen werde wie gerade in Ungarn.

Reichsbankpräsident Dr. Schacht dankte für die freundliche Begrüßung und wies auf die Zusammenarbeit der Notenbank- praäsidenten der ganzen Welt hin, die sih eng miteinänder verbun- den fühlten. „Fh bin der Meinung, fuhr Dr. Schacht fort, daß faunr etwas so stark zur Festigung des internationalen Friedens beitragen kann wie die Presse. Jh würde es als eine große Erleichterung empfinden, wenn sich. die Presse heute mehr und mehr bewußt würde, daß sie erheblich zur Aa beding des Frie- dens beitragen kann, wenn sie niht gleih jedes alberne Gerücht und jede Verleumdung verzeichnet, sondern wenn sie sih immer den großen und hohen Zwet aller, die im öffentlihen und poli- tischen Leben wirken, vor Augen hält, nämlich, daß wir alle unter allen Umständen den Frieden erhalten müssen. Kein Krieg in Europa kann so viel Gutes stiften, wie erx unter allen Umständen zerstören wird. Deshalb müssen wir sehen, daß die Beziehungen zwischen den Ländern in sriedlicher Weise sih weiterentwi>eln und daß berechtigte Wünsche durch das Mittel friedlicher Verständigun Erfüllung finden, niht aber durxh die Gewalt des Krieges. F weiß, daß ih in dieser Auffassung mit der Zustimmung aller Volksgenossen in Deutschland sprehe und möchte dies ausdrü>- lich zum Ausdru> bringen.

Ueber den Zwe> seiner Südosteuropareise äußerte Dr. Schacht, daß in erster Linie die menschlichen Beziehungen, die für jeden Kaufmann unendlih wichtig seien, au<h für diejenigen Kreise verstärkt und angewandt werden müßten, die heute in

das Geschäftsleben eingespannt seien, nämlih die Regierungs- !

kreise. Ein ganz großer Teil des internationalen Geschäftslebens vollziehe sih ja heute dur< die Regierungen oder dur<h von ihnen kontrollierte Organe. Alles wi>le si<h bedeutend leichter und reibungsloser- ab, wenn man si<h von Mensh zu Mensch kennen- lerne. Da die Notenbankpräsidenten heute vor die Aufgabe gestellt seien, den Zahlungsverkehr selbst zu beeinflussen, hätten sie den Wunsch und Drang, sih öfter zu sehen und sih über diese Dinge auszusprechen. Alle Herren, die er auf seiner Reise besucht habe, seien in Berlin bei ihm gewesen. Er“sei der Meinung, daß in dem Zusammenleben der internationalen Wirtschaft und Finanz alle gleihberehtigt nebeneinander stehen und die Stellung von Freund zu Freund einnehmen müßten. Darin lägen keinerlei politische Aspirationen, Konspirationen oder ähnlihes. Er wolle öffentlich seinen Dank für die Art und Weise aussprechen, wie thn der Reichsverweser und die ungarische Regierung ausgezeichnet hätten.

Zum Schluß seiner Ausführungen erklärte Dr. Schacht, er wünsche aufrichtig, daß in dem Wirrwarr und in den Uen und unerqui>lichen wirtschaftlichen Verhältnissen mit allen den politischen und jozialen Folgen, die die Friedensverträge ange- richtet hätten, die Presse E überlegen möge, daß es von Deutsch- land eigentli<h ein großes Verdienst sei, daß das Reich troy aller dieser Fesseln und Widerstände sih bemühe, den wirtschaftlichen Notwendigkeiten seiner Klienten und seiner selbst gere<t zu werden. Jch weiß nicht, führte Dr. Schacht aus, was das Ziel der internationalen Politik sein soll, wenn ni<ht, daß wir wieder zu einem ’geregelten Warenaustaush kommen, der leßten Endes das einzige Mittel ist, um den Lebensstandard der einzelnen Völker zu steigern und zu bessern. Ueberall türmen si<h heute vor uns Probleme von höchster Bedeutung auf. Der Bolschewis8mus wäre ohne den Krieg überhaupt niht möglih gewesen. Alles zeigt heute den Wahnsinn des Krieges und der Friedensverträge. Gegen die bolschewistishen Strömungen können wir uns nur mit den Mitteln einer - aktiven, konstruktiven Wirtschaftspolitik wehren. Nur dadur, daß wir L die Lebenshaltung der Völker zu verbessern dur< eine Belebung des Welthandels, nur dadur< können wir das Gespenst des Bolschewismus bannen. Deutschland ist niht gewillt, sih treiben zu lassen, und wix fassen die Dinge praktish an. Jh bin dafür, daß wir alle aus eigener Kraft unser Schi>ksal in die Hand nehmen. Wir Deutsche warten niht auf andere. Deutschland will seinen Teil an dex Gestaltung der Welt mit beitragen.

Wirtschaft des Nuslandes.

Mur geringe Passivität des schwedischen Außenhandels im Mai 1935,

Stockholm, 19. Funi. Die s<hwedis<he Handelsbilanz weist im Monat Mai im Vergleih zu den vorangegangenen Monaten einen überraschend geringen Einfuhrübershuß von nur 0,3 (im Avril 17,9) Mill. Kr. auf. Einem Einfuhrwert von 129,9 (im April 129,6) Mill. Kr. steht eine Ausfuhr in Höhe von 129,6 (111,7) Mill. Kr. gegenüber. Dieses Verhältnis ist vor allen Dingen auf et starke Erhöhung der Ausfuhr im Berichtsmonat zurü>zu- ühren.

Japanisch-auftralischer Handelstrieg vor der Tür.

London, 19, Juni. Wie aus Canberra (Australien) berichtet wird, steht ein japanish-australisher Handelskrieg vor der Tür. Der japanische Generalkonsul hat am Freitag der australischen Regierung mitgeteilt, daß Japan beabsichtige, eine Reihe von Verordnungen gegen australishe Waren (anscheinend handelt es sich um Zollerhöhungen) zu erlassen, nahdem Australien sich ge- weigert habe, die Zollerhöhungen auf japanische Textilwaren rücgängig zu machen. Der Eingang der formellen japanischen Mitteilung wird am Sonnabend erwartet. Es wird angenommen, daß Australien daraufhin die Einfuhrlizenzerteilung für japa- nische Waren einstellen wird.

Ausbau der amerikanischen Handelsflotte durch staatliche Unterftäizungen.

Washington, 20. Funi. Der Senat nahm am. Freitag eine Geseßesvorlage an, die einen Ausbau der amerikanishen Han- delsflotte durch direkte staatlihe Unterstüßungen vorsieht. Die Geseßesvorlage, auf Grund deren eine aus fünf Personen be- stehende Bundes-Handelsschiffahrtskommission gebildet wird, soll das gegenwärtige Unterstüßungssystem dur< Postkontrakte er- seben, das in einem von einem Konferenzaus\{<huß am Donners- tag gebilligten Bericht beibehalten wurde. Die Senatsvorlage sieht bei Schiffsneubauten Unterstüßungen bis zu 50 % der Bau- kosten vor. Di e Vorlage wurde jofort an das Repräsentantenhaus weitergeleitet.

S R I A I I P T I T S E

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 19. Juni 1936: Gestellt 24 639 Wagen.

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Eleftrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ am 20. Juni auf 52,50 4 (am 19. Juni auf 52,50 4) für 100 kg.

Kurs der Veichsbank für die Abreh<hnung von Wechseln, Sche>s und Auszahlungen auf Britisch-Jndien: 100 Rupien = 7,54 Pfund Sterling, Niederländish-Jndien (niederl.-indishe Gulden): Ber- liner Mittelkurs für telegraphishe Auszahlung Amster- dam -Rotterdam zuzüglich !/, 0/, Agio, Palästina E A Ta: Berliner Mittelkurs für telegraphische Auszahlung London zuzüglich "/, °/4 Agio, Südafrikanische Union und Südwest-Afrika (süd- afrikanishe Pfunde): Berliner Mittelkurs für telegra- phische Auszahlung London: Ankaufskurs: abzüglich _7/8 °%/9 Disagio; Abgabekurs: abzüglih 1/z °/9 Disagio, Australien (australishe Pfunde): Berliner Mittelkurs für telegraphishe Auszahlung London abzüglih 20/ % Disagio, Neuseeland (neuseeländishe Pfunde): Berliner Mittelkurs Br telegraphische Auszahlung London abzüglich 19%, °/ isagio.

Kurse verstehen si< für telegraphis<he Auszahlung und sind für Umsätze bis NM 5 000,— verbindlich,

Ankaufspreise der Neichsbank für ausländische Eilber=- und Scheidemünzen:

x m _—. für Posten im Gegen-| für Posten im Gegen- wert bis RM 300,—| wert über RM 300,— Belgien D Belga e e «0,41 100 Belgas s 0 41,20 Canada « « « « 1 Dollar .. (2421 1 Dollar «e. 243 Dänemark , « « 1 Krone . « « + 0,5411100 Kronen « « « « 54,50 Danzig « « o » 1 Gulden . « « 0,461100 Gulden « « « « 46,— England. » « « 1 Schilling . « 0,660| 1 Pfund . « « « 12,15 Estland « « o « 1 Eesti - Krone . 0,66 | 100 Eesti - Kronen . 67,— Finnland 60S 1 Markka G T6 0,05 100 Markka « e 5,— Frankreih « « « 1 Franc . « » « 0,1511100 Francs « « « « 16,— oand S e o L ulden , « « 1,66 100 Gulden « « » . 166,50 Ftalien cs eo U oa « 0,18 100M o 18,— Litauen . « « « 1 Litas . « « + 0,391100 Litas . « « « « 39,— Luxemburg « « « 1 Franc. « - + 0,10100 Francs « « « « 10,30 Norwegen « « « 1 Krone . « « « 0,6611100 Kronen . « « « 61,50 Oesterreich « Go Schilling e 0,46 100 Scillinge . e. 46,— Polen. . « & « 1 Zloty-. « « - 0,46]100 Zloty. « « « « 46,— Schweden . « « 1 Krone. . « « 0,62/100 Kronen « « « « 63,00 Schweiz . « « « 1 Franken . 0,80|100 Franken « « « 80,— Spanien « . « 1 Peseta . « « 0,27100 Peseten . « « « 27,— Tschechoslowakei 1 Tschechen- 100 Tschechen- Krone . . . 0,09 Kronen « « 10,— Ver. Staaten von Amerika. 1 Dollar . . . 2,43] 1 Dollar . « . . 92,44

Jn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische - Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten,

Telegraphis<he Auszahlung.

20. Juni 19. Juni Geld Brie} | Geld Brief Aegypten(Alexandrien

O ai O 1 ägypt. Pfd. | 12,76 12,79 | 12,795 12,825 Argentinien (Buenos |

Me e 1 Pap.-Pes. 0,686 0,690] 0,688 0,692 Belgien (Brüssel u.

Antwerpen) . . . „100 Belga 4208 42,16 | 412,01 42,09 Brasilien (Nio de

Zet) ‘| 1 Milreis 0,139 0,141 0,139 0,141 Bulgarien (Sofia) . | 100 Leva 3,047 3,0531 3,047 83,053 Canada (Montreal) . | 1 fanad. Doll. | 2,476 2,480} 2,480 2,484 Dänemark (Kopenhg.) | 100 Kronen | 55,63 955,75 | 55,79 55,91 Danzig (Danzig) . . 100 Gulden | 46,80 46,90 | 4680 46,90 England (London). .|1 engl. Pfund | 1246 12,49 | 12,495 12,525 Estland

(Neval/Talinn) . . | 100 estn. Kr. | 67,93 68,07 } 67,93 68,07 Finnland (Helsingf.) | 100 finnl. M. | 5,49 9,90 9,004 59,516 Franfrei<h (Paris). . | 100 Fres. 1638 16,42 11635 16,39 Giiechenland (Athen) | 100 Drahm.| 2,3593 2,3571 2,353 282,357 Holland (Anisterdam

und Notterdam). . | 100 Gulden 1168,35 168,69 [167,93 168,27 Iran (Teheran) . . . | 100 Nials 1548 15,02 1 15,53 15,57 Island (Neykjavik) . | 100 isl. Kr. | 55,88 56,00 1 56,04 56,16 Italien (Nom und

O 100 Lire 19,53 ‘19,57 F 19/53 1957 Japan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen 0,730 90,732} 0,731 0,733 Jugoslawien (Bel-

grad und Zagreb). | 100 Dinar 5,604 595,666} 5,654 5,666 Lettland (Niga) . . . | 100 Latts 80,92 81,08 | 80,92 81,08 Litauen (Kowno/Kau-

A E E 100 Litas 41,81 41,89 1 4173 41,81 Norwegen (Oslo) . .| 100 Kronen 162,62 62,74 | 62,80 62,92 Oesterreich (Wien) .| 100 Schilling | 48,959 49,05 | 48,95 49,05 Polen (Warschau,

Kattowitz, Posen) . | 100 Zloty 4680 46,90 | 4680 46,90 Portugal (Lissabon) . | 100 Escudo | 11,32 11,34 | 1135 11,37 Numänien (Bukarest) | 100 Lei 2,488 2,4921 2,488 92,492 Schweden, Sto>kholm

und Göteborg) . .| 100 Kronen | 6424 64,36 ! 6442 64,54 Schweiz (Zürich,

Basel und Bern). | 100 Franken | 80,82 - 80,98 | 80,37 80,53 Spanien (Madrid: u.

Barcelona) . . . .| 100 Peseten 1 3395 34,01 1 3387 33,93 Tfchechoslow. (Prag) | 100 Kronen | 10,27 10,29 | 10,255 10,275 Türkei (Istanbul). . |1 türk. Pfund f 1,975 1,9791 1,975 1,979 Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpe)o 1249 1/2511 1,244 1,246 Verein. Staaten vou

Amerika (New York)| 1 Dollar 2,485 2,4891 2,486 2,490

i

Ausländische Geldsorten und Banknoten. ——————————— ——— 20. Juni 19. Juni Geld Brief | Geld Brief Sovereigns. . . . „|} Notiz 20,388 20,46 | 20,38 204g 20 Francs-Stüe . .|| für 1616 16,22 | 16,16 1699 Gold-Dolla1s . - „|| 1 Sts | 4185 4205| 4,185 4% Amerikanische: 1000—5 Dollar .| 1 Dollar 2,437 2,4571 2,438 2,4 2 und 1 Dollar. . | 1 Dollar 2,437 2,457] 2,438 2,45 Argentinische. « « « .| 1 Pay.-Pefo | 0,658 0,678] 0,666 086g Belgische . . « « « « «| 100 Belga 4196 42,12 | 4188 4204 Brasilianische « « « « | 1 Milreis 0,115 0,135 0,115 0,135 Bulgarische « « « « « | 100 Leva 2 Canadische « « «.« «| 1 fanad. Doll} 2,418 2,438} 2,422 2,443 Dänische . . « « « «100 Kronen | 55,38 55,60 | 55,54 5576 Danziger . . . « « +100 Gulden | 46,66 46,84 | 46,66 4634 Englische: große . « . |1 engl. Pfund | 12,425 12,465] 1246 1250 t £ u. darunter | 1 engl. Pfund] 12,425 12,465] 12,46 1250 Estnische S 00-0. S T 100 estn. Kr. Mt E. Gm Linnile «ee e. /100 finnl. M.] 5,43 9,47 | 5,44 54 ranzösische . « « « « | 100 Frs. 1633 16,39 | 1630 163 Holländische . « . . « | 100 Gulden 167,93 168,61 1167,51 16819 Stalienishe: große . | 100 Lire E 2 100 Lire u. darunt. | 100 Lire = Jugoslawische « « « «| 100 Dinar | 5,64 5,68 | 5,64 563 Litauische . . « « « « « | 100 Litas 4157 41,73 | 4149 4165 Norwegische . » « . |100 Kronen |.6240 62,66 | 6258 6284 Oesterreich. : große. . | 100 Schilling} . —> = - 100 Schill.-u. dar. | 100 Schilling | - e e Polnische. .… . « . | 100 Zloty 46,66 . 46,84 | 46,66 46,584 Rumänische: 1000 Lei i : und neue 500 Lei | 100 Lei _— —_ = unter 500 Lei . .… |100 Leîi Schwedische . . . « .|100 Kronen | 64,02 64,28 | 6420 6446 Schweizer: große . .|100 Frs, - 1.80,64 80,96 | 80,19 80,51 100 Frs. u. darunt. | 100 Frs. 80,64 80,96 | 80,19 80,1 Spanische .. ……. . .| 100 Peseten | 33,61 833,75 1 3353 3367 Ts\schecho|lowakische: 5000, 1000 u. 500 Kr. | 100 Kronen 100 Kr.*u. darunter | 100 Kronen | 10,41 10,45 | 10,39 10,43 Türkische . . . . « .|1 türk. Pfund] 1,84 1,86 | 1,84 1,86 Ungarische . ..… . 1100 Pengö _—

Bei

Berlin, 19, Juni. Preisnotierungen für Nahrungs mittel. (Einkausspreise des Lebensmitteleinzel- handels für 100 Kilo frei Haus Bexlin in Originalpa>kungen,) Bohnen, weiße, mittel 32,50 bis 33,50 (4, Langbohnen, weiße, hand verlesen 39,00 bis 43,00 4, Linsen, kleine, käferfrei 42,00 biz 48,00 46, Linsen, mittel, käfecfrei 48,00 bis 53,00 4, Linsen, große, käferfrei 53,00 bis 66,00 4, Speiseerbsen, Konsum, gelbe 47,00 bis 49,00 4, Speiseerbsen, Riesen, gelbe 49,00 biz 53,00 Æ, Geshl. glas. gelbe Erbsen II, zollverbilligt 65,30 bis 67,00 M, do. IIT, zollv. 56,80 bis 58,00 4, Reis, nur für Speiss ¿wede notiert, und zwar: Rangoon - Reis, unglasiert —,— bi —,— M, Jtaliener-Reis, glasiert —,— bis —,— M, Deutscher

Volksreis, glasiert —,— bis —,— M, Gerstengraupen, mittel 40,00 bis 41,00 4, Gerstengraupen, grob 38,00 bis 39,00 6, Gersten |

graupen, Kälberzähne 34,00 bis 35,00 Æ, Gerstengrüße 34,00 bis 35,00 , Haferflo>en 89,00 bis 40,00 , Hafergrüße, qv sottene 43,00 bis 4400 #, Roggenmehl, Type 997 24,55 bis 25,90 4, Weizenmehl Type 790 31,60 FS 33,60 Æ, Weizew mehl, Type 405 36,60 bis 38,60 Â, eizengrieß, Type M 38,60 bis 42,00 .Æ, Kartoffelmehl, superior —,— bis —,— #, Zu>er, Melis 68,85 bis 69,85 ( (Aufschläge na< Sorte

tafel), Röstroggen, glasiert, in Sä>ken 832,50 bis 33,00 Röstgerste, glasiert, in Sä>ken 36,00 bis 28,00 4, Malzkafft,

glasiert, in Sä>ken 44,00 bis 47,00 /6, Rohkaffee, Brasil Super! bis Extra Prime 304,00 bis 8350,00 46, Rohkaffee, Zentral amerikaner aller Art 340,00 bis 472,00 4, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 8396,00 bis 420,00 46, Röstkaffe, Zentralamerikaner aller Art 434,00 bis 560,00 4, Kakao, star! entölt —— bis —— M, Kakao, leiht entölt 172,00 bi

220,00 Æ, Tee, cines. 810,00 bis 880,00 46, Tee, indis{h 936,00 M

bis 1400,00 , Ringäpfel amerikan. extra <hoice 244,00 bi 254,00 Æ, Pflaumen 40/50 in Kisten 122,00 bis 124,00 Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese 4 Kisten 48,00 bis 50,00 Korinthen <hoice Amalias 54,00 bis 57,00 6, Mandeln, süße handgew., { Kisten 200,00 bis 210,00 4, Mandeln, bitter, handgew., { Kisten 212,00 bis 222,00 4, Kunsthonig in # ke Pa>ungen 70,00 bis 71,00 46 Bratenshmalz in Tierces 200,00 bis —— M, Bratenshmalz in Kübeln 200,00 bis —,— , Berliner Rohschmalz 200,00 bis —,— 4, Spe>, inl., ger., 170,00 bis 190,00 4, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 4, Markenbutter gepa>t 292,00 bis 296,00 4, feine Molkereibutte in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, feine Molkereibutter gepat 286,00 bis 288,00 Æ&, Moslkereibutter in Tonnen 272,00 bi 274,00 M, Molkereibutter gepa>t 276,00 bis 278,00 4, Land butter in Tonnen 258,00 bis 260,00 M, Landbutter gepa>t 264,00 bis 266,00 #, Allgäuer Stangen 200% 92,00 bis 100,00 4, Tilsiter Käse, vollfett —,— bis —,— H, echter Gouda 40% 172,00 bis 184,00 Æ, e<hter Edamer 40 9/9 172,00 bis 184,00 echter Emmentaler (vollfett) 196,00 bis 200,00 , Allgäuet Romatour 20 9/9 112,00 bis 124,00 4. (Preise in Reichsmark.)

Berlin, 19. Juni. Wöchentli<he Notierungen Nahrungsmittel. Pfeffer, |<warz, Lampong, ausgew. 190,0 bis 200,00 6, Pfeffer, weiß, Muntok, ausgew. 210,00 bi 230,00 4, Zimt (Kassia), ganz, ausgew. 370,00 bis 380,00 4, Steinsalz in Sä>ken 20,30 bis 20,80 4, Steinsalz in Packungel 22,00 bis 24,20- Æ, Siedesalz in Sä>en 22,40 bis 22,80 M Siedesalz in Pa>ungen 24,00 bis 25,20 (4, Zuckersirup, hell, 1 Eimern 89,00 bis 90,00 46, Speisesirup, dunkel, in Eimern 59,00 bis 70,09 #, Marmelade, Vierfruht, in Eimern von 12s ks 78,00 bis 84,00 4, Pflaumenmus aus getr. Pfl. in Eimern vol 124 und 15 kg 78,00 bis 82,00 4, do. aus getr. und fr. Pfl 82,00 bis 86,00 6, Pflaumenkonfiture in Eimern von 122 kg 92,00 bis 100,00 4, Erdbeerkonfiture in Eimern von 12s ks 110,00 bis 126,00 4, Corned Beef 12/6 lbs. per Kisie —,— bi —,— M, Dt. Büchsenfleis<h 10/6 45,00 bis 50,00 4, Margarint, Spiyenmarken, gepa>t 194,00 bis 198,00 4, do. lose 194,00 bis —,— 4, Margarine, Spezialmarken, gepa>t 172,00 bis 176,00 do. lose 172,00 bis —,— M, Margarine, Konsum, gep. 112,00 bis —,— ÁÆ, Speiseöl, ausgewogen 150,09 bis 157,00 4. (Preise 1 Reichsmark.)

s

Fortsetzung des Handelsteils in der Fünften Veilage- E

Verantwortlich:

für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher Teil), Anzeigenteil

und füx den Verlag: Präsident Dr. Schlange in Potsdam; für den Handelsteil und den übrigen redaktionellen Teil: Rudolf Lanb sch in Berlin-Lichtenberg 8 Dru> der Preußischen Drud>erei- und Verlags-Aktien q! afl Berlin, Wilhelmstraße 32.

Yehn Beilagen a (einshließlih Börsenbeilage und eine Zentralhandelsregisterbeilagt

ANtktiva

des Reichskommissars für das Kreditwesen vom 26. Februar 1935 Art. 2 Abj. 2 eingereichte

institute vom 39. Mai 19236

und Genossenschaften)

Erste Beilage

z

um

Irr. 141

Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger vom 20. Zuni 1936

Beträge in Tausend RM

S ———————————— Ee D A D ns E E E e | Kunzfällige Vorschüsse auf verfrachtete A ; a s erungen Forde- E oder eingelagerte Waren SŸhuldner Sins arte roc ei Grund- Eigene Aktien unzwet el a 4 rungen f E E : A Bonität Zis aus s b a) b) Von der fristige O Dor Jur stüde, . | und Liquidität L ) Gefamtsumme Pn Ge- È L Kon: gegen Neport- Ote é (Sp. 29) sind Aus- bestimmten 2 Nit 2 sortial- | Kreditinstitute | ge- bard urz fis e [__geveat uy - dur) “F Dvpo- |: [elo Durch- a E E ane S S z {äft ge, Kredite, ins, i ins- thek : Ge- ge» L Ee e E E darunt en [häften | Nem- ¿t, | sonstige ne | hungen |sgufende davon |__.. Nenn- sti d zt Tis runter] gegen gegen Ver-| gesamt | Kredit- gesamt E 2. ford : Beteili-| [<äfts- | zahltes lanz- ige vi 2 teili- tägli | gegen | bours- | pfändung : fittuto{ Schuld- orde: } gegen | Kredite betrag Aktiva} Aktiva | S fällige börsen- d Ï bestimmt (Sp 94 institute (Sp 27 | bs \ j gungen und |[Grund- wert iva l “e, gungen | ins- | Gut gängige börsen- | kredite be- und 25) ner 28) orene | sonstige | fungen } Kom- se bei fapital Z gesamt | haben Wert- gängige zeihneter Me gang1ge| Siger- munal- gesamt | anderen E (Nostro- i] Wert- markt» Wert- j Kredit- | triebs- gut- | papiere j gängiger : heiten de>ung insti- i: haben) papiere Waren papiere tuten [inventar 19 1.20 | 21 92 23 | 24 2% 26 27 28 99 30 31 E E 34 35 | 836 7122| 20 N "e Großbanken 44437] 42712] 41174 9 040] 89 488| 28424/117912] 36 127[1 314 165/1 350 Se 184 9328| 8278791 4096| 44 390| 40 570| 81 355] ___ 24171 3036 088] 1 58 1231 32 947 321294 3546] 45 192! 19 221| 64413} 97 863/1 041 7761 139 N 168 480| 686 932| 22 673] :17 429] 35 401 32957] 63 543] 752 5921 210} 2384 019] 2 15 T2 L8 A 18016 3215| 34988 5 315 40 303] 11 046| 650092] 661 138| 99 208| 397215] 10027 32 8 036 693t| 59 070} 601| 5001 337A 3 3973] 20796| 15796} 3 2421 21 155 12 751| 33 906} 18 562| 127 323| 145 889 17 657| 102118 107 16 175E 3600| 2070 3000 _— 639] 494524] 4 3008 670 13 670} 1 3671 16 739 375| 171144 7425| 82313| 89738| 33 147| 38 431 3 382| 9401 7141| 281 819 5

255 7673 1 | 27 130 | 2510 700 608 5 39557 i 639

5 234 41

288 2915 1 700 14 202 2773 7 668 6 184 52 368 11 270 521 1058 985

45 539 269 626 2745

97 299 150

80 279

1479

12 998 403 178

333

250 929

1 750 10

3 528 3 538

25

3146 1 695

125 202 | 128 513| 120 7811

200/

4 974 117

26 A 2510 700

1134 41 285 812

1 200) 7 671 2 773 643

9 184 1 4 2 270 16 99)

- 585 4 283 89 140 2 245

97

299 150

279] 1479 12 558 403 178

27

250 29 150 10 1928 1471

1 $46 671

| 16 410/207 562|

290]

und Branchebanken

E 74 74 2 1517| 1517 9 9 1529 229| 1758 39 39 4 _ 4 _ 51 502/ 951 502 eins 41 41 dn 41 41 388 38

134 93

9 123

159

11 282 50

2 943 12

25 482

879

292 503 1596| 82717 29 874) 91

718

7 825 2 692 2196 2 028 24 617 1 620

1 347

3 805} --

4932 10 862 479

24

2 723 2 277 84 864 6 219 91 1189 733 992 30 588| 7 606 2 755 42 232 44 617 41 737) 114 752 103 304 64 1990| 3 886 6 845 5 281 1809| 5 549

578 1099| 1173| 5 951 3671! 1385

12 507. 4 685, 4 292) 5 710!

426 556 1596 91 840 29 874 91

877

19 107 2742 2196 2 028 27 560 1632

1347 3 805 Rd 4932 23 954 485 s 2723| 2 630 95 092 6219 8 509 1206 733 992 30 588 58

11 050 2 918 47 158 46 637 113 575 2

114 752 103 304

64

1 990 29 368 6 848 5 281 2 198 5 549

978

1 099 1176 5 991 7171 1 395 12 523 5 460.

4 264 95710

40 50 7 532) 4 529

296 116 228 2 163

219

57 3 238

371 19

1 763 116 6

73

8 673 965

793 321

66 086, 273 648] 171 023|3 215 669|3 386 692| 502 820|2 052 575] 36 903]

292] das ats 3948: S is p 13381 20| pi 64147] 129271 3860 2201| 9240 | 929 2A 2 _— 8148] 628 107] 168 2486] 619 dies 1846} 9294 R 23] 2724 âus 196511 1671| Zes 2A d S 1128 ah des 3 E E fie _— 8700 A6 = 18153] 31124 d 483 l S 24 L des 2 359] 108 562] 51 706] Il. E 92988] 8350] 5 586] 255 380] C10 “- e 57) 264/139 624| 52 168 E 1A ah 733 992| 112 460] 122 233| 285 485 63 020 = i 4 E 103140; ae 3536 2281 1446| Ma 15 998) dvs ius 39 6031 dis M e 5061 | 2392 U E Ba dés 891 _— its 56 1 E E M. 2 632 g 5 497 I u A U s 1336] N A s N «s e 2601 41 159 4 445 —_ 140 _

1 33 636] 94 809!

12184 99

102 | 228| D 93

6 461

96 129

96 100 28

29

83 468] 214 109]

238 336 4 161 2 929 3 900} 2 266 423 752

213 1517

3001 1

9

690

55 2 525 1697 365 81 10)

1 689 147

37 500

2 000

r

(D 500/

32

3 i

1353| 1092| 3 266] 7 584 427]

Ee 8990| 1 —_ —_ 97 9 2021 2 “i - i a 04 “i L E 4 —| 161920 90558 f l l 10 5 Fel E | [0003] 809245] 8 t o 5 T E S 10 “t E 1 wu 521 47 1035) 89369 12 600| 6001 29] 2357] 13 t L E U 122) 101] 131) 473215

E E 5 801] 16 - |—_ T ol N {a L OETE 49100 18 =- E a 2 1856| 19 E e A 5 085| 20 _— | 11008 175506 E E E E | F 831 544300 20 e Lon 1E ad 9235| 24 | | 1162| 222 881] 25 4 9 1000 10283] 26 l F T1 HA e | oa T I6GE E E L! M En | 1 00 195 0 “E E 2500| 2500| 5101 273294 32 | [71125] 859 449] 33 | P 459] 39002 34 _ | _ F 23020 540 2 ves Ei E 9 276] 36 l e E E L Ves 4299| 38 —_ l e l S S a0 | E 6030 25500) 40 R E 3070 41 4 T T L e 3 7121| 43 36 34 117 44

T u T me 45 23) 21] 133 46 m Ta 47 le E 48 m f 4 49 E A 50 T E M 51 e A 52 a O 53 1e 15 54 e. E 1290 55 A L a 56