1936 / 144 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 24 Jun 1936 18:00:00 GMT) scan diff

Erste Veilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 144 vom 24, Juni 1936. &. 4

beleihungstaxen evtl. erhöhten Zwischenkredite entlassen und für jeden Siedler wird ein Schuldkonto bei der Siedlungsbank eingerichtet. Da die grundbuchliche Regelung geraume Zeit in Anspruch nimmt, blieb der Umfang an kontomäßig durchgeführten Unterverteilungen erheblich hinter der Zahl der bereits genehmigten Unterverteilungen zurü.

Durch das Geseß vom 4. Januar 1935 zur Ergänzung des Reichssiedlungsgesebes sind grundlegende Maßnahmen getroffen für die Beschleunigung der grundbuchlichen Eigentumsübertragung auf die Siedler und zur Vereinfachung der Unterverteilung von Vorlasten, wobei Rechte von Pfandbriefinstituten dur<h Hergabe von Preußischen Landesrentenbriefen abgelöst werden können.

Eine Beschleunigung der Maßnahmen zur Wiederaufnahme der Beleihungs- tätigkeit der Preußischen Landesrentenbank unter Ausfertigung von Rentenbriefen wäre namentlih auch zur Entlastung der Etatsmittel, auf die die Zwischenkreditge- währung bisher zum großen Teil angewiesen blieb, dringend erwünscht. Es kann aber nicht damit gerechnet werden, daß hierdurch mit einem Schlage auch die Siedlungsbank von allen Aufgaben befreit würde, die ihr neben der Gewährung der Zwischenkredite durch die Unterverteilung und durch die anshließende Verwaltung der Siedlerkonten erwachsen.

Ein Teil der Dauerkreditfinanzierung wird vorläufig weiterhin neben der Zwischenkreditgewährung Aufgabe der Siedlungsbank bleiben. Es ist beabsichtigt, diese Verwaltungsarbeit künftig ähnlich wie bei der Preußischen Landesrentenbank unter Heranziehung örtlicher Hebestellen zu dezentralisieren und dadur< zu verein- fachen, wobei zugleich eine strafjere Handhabung des Einziehungsverfahrens erreicht werden könnte.

Die Zwischenkreditvexfahren umfaßten! -

: Anzahl der Konten

Kreditsumme einschl. Zinsen rd. RM 288 852 000 364 327 000 439 744 000 463 184 000

1 086 1 634

ani SL 12 O

ant 381,12. 1982, ¿4

am 31. 12. 1933. ¿ « 1 893

am 31.-12/ 1934 . « « 2 435 Außerdem wurden an Siedlerkonten geführt: Anzahl der Kreditsumme

Kohntèn ‘eins<hl. Zinsen i xd. RM 5 435 000 25 781 000 38 529 000 92 095 000

. D. E q . S E S G. Q E

1 958

31, 12, 1931 . . 8 648

am am 31.12, 1932. . at Al 12,1939 i ö am SL 2 TOBE a0 Ô Davon entfielen auf Einrichtungskredite: Anzahl der Kreditsumme Konten einschl. Zinsen rd. RM 3 733 000 10 589 000

13 698 18 167

1900 6 759

1931 A 1932 s S 1933 a4 9 170 14 527 000 I a C se S LOIOBE 17 336 000 È Seit Wiedergausnahme der. Beleihungstätigkeit der Preußischen Landesrenten- bank in 1934 wurden von der Siedlungsbank auf die Landesrentenbank bis 31. De- zember 1934 übergeleitet: 151 Zwischenkreditsachen mit s A0: 00A A Wei: G. G:.:0 M S 9 308 948,53 RM 31 Einzelkreditsachen mit 386 578,18 RM

Die Zahl der Angestellten und Lohnempfänger (einschl. Vorstandsmitglieder, jeßt Geschäftsführer und stellvertr. Geschäftsführer) stieg von 94 Personen Ende 1932 auf 116 1933 auf 141 1934.

Die Handlungsunkosten betrugen: m 19032 e oe o e RM 568 6824/98 R A 809 375,64 i E T11 183,91.

Der Rückgang an Handlungsunkosten troß vermehrter Personalzahl in 1934 ist, abgesehen davon, daß die Personalkosten für im Laufe des Jahres neu Eingestellte noch ni<ht mit dem vollen Jahressaß in Erscheinung treten, auf Verminderung der fahlichen Unkosten zurückzuführen. Wegen des ständig anwachsenden Arbeitspensums ist mit einer weiteren Steigerung der Personalausgaben zu rechnen.

Die unermüdliche und stets freudige Gemeinschaftsarbeit aller in unserem Be- triebe Schaffenden war die Vorausseßung für eine weitere Steigerung der Leistungen im Jahre 1934. Troß eines verhältnismäßig geringen Personalbestandes haben wir alle an uns herantretenden Aufgaben erfüllt. Die Geschäftsführung dankt allen Angehörigen der Betriebsgemeinschaft sür diese treue Mitarbeit auch an dieser Stelle.

Verlin, im Mai 1935,

Deutsche Siedlungsbank. Hiege. Richter.

Gemäß Erlaß vom 28, 5. 1936 VII S. 29774 hat der Herr Reichs- und Preußische Minister für Ernährung und Landwirtschaft im Einvernehmen mit dem Herrn Reichsminister der Finanzen die Jahresabschlüsse 1932, 1933 und 1934 der Deut- schen Siedlungsbank genehmigt und gemäß $ 16 der Saßung der Deutschen Siedlungs- bank dem Geschäftsführer und dem Verwaltungsrat der Deutschen Siedlungsbank Entlastung erteilt.

Dér Vorsißende des Verwaltungsrats. Granzow, Ministerpräsident a. D.

Vermögensaufsstellung der Deutschen Siedlungsbank zum 31. Dezember 1932.

$: S #0. 0 S $00 Q. Q-S E:

»

» y

0 C60 0/06

RM 1 4886

8 598 437 16 579

5 982 916 11 469 997 2 500 000

Attiva.

Guthaben bei Banken Guthaben beim Postsche>amt Schaßanweisungen Wertpapiere Beteiligungen . . Siedlungsfredite: a) Zwischenkredite aus eigenen Mitteln b) Siedlungsfredite aus Sondervermögen (vom

Deutschen Reich eingebracht):

Zwischenkredite . . « « 218 286 157,75 Dauerkredite . 21 832 610,77 240 118 768,52

c) Zwischenkredite aus Sondervermögen (vom Freistaat Preußen eingebracht) « « « « - . Debitoren:

a) Vorschüsse an Freistaat Preußen auf Hauszinssteuerdarlehen 12 000 000,—

G DIPO 4s

126 321 583,73

23 667 305,24 | 390 107 657

Soll. Handlungsunkosten «o. Abschreibung auf Jnventar . « « « « Reingewinn

Haben.

Gewinnvortrag aus 1931 ,

Zinsen C A Sus Verwaltungskostenbeiträge usw. « « «

Aftiva. Kasse . E E A

Guthaben bei Banken . . « Guthaben beim Postsche>amt Wertpapiere Beteiligungen . . Siedlungskredite ° Debitoren Jnventar e Beträge, die der Rechnungcabgrenzung

Bürgschaftsschuldner RM 1 817,03 Passiva.

Grundkapital . « « « « s Reservefonds 0-6: S PLC . Dle «alo Ls Í hiervon getilgt . Sondervermögen Reich

Zuschußfonds Reih . « « Rückstellungskonto Reich « Sondervermögen Preußen Zuschußfonds Preußen . . Rückstellungskonto Preußen Sondervermögen Baden . . « « « « Rückstellungskonto für Einrichtungskredite Rückstellungskonto für Darlehen . « « Kreditoren Sud 0 dd

t

Zinsverrechnungskonto « » « . «5. Delkrederefonto . . .

Reingewinn . .

Bürgschaftsverpflichtungen RM 1 817,03

.

Gewinn- und Verlustre<hnung.

Jahresbilanz zum 31. Dezember

dienen Rückforderungen aus Wechselverbindlichkeiten RY

Beträge, die der Rechnungsabgrenzung dienen

Akzept- und Giroverpflichtungen RM 8 278 124,55

Gewinn- und Verlustre<hnung für das Geschäftsjahr 1933.

568 624/23 39 255/21 3115 386/78 3 723 266/22

2135 adi 1084 711/92 502 913/18

3723 266 22

RM 1 362 781 461 24 885 1 865 537 12 500 000 478 373 402 623 425 I 3 850

H 7TI

59

D $.&. S 60S G 40S S S S: $0 S S D M-M S: S >. Q Q-> 0 S: S >90 S S “S > S S ¿S >65 ®

124,55

8

F E m T E e E E E

L E e E

8 27

494 173 926

50 000 000 50 000 000

46 183 233,38 605 317,49

S E

45 577 915

274 328 313 11 631 100 35 996 598 14 123 839

80 779

3 000 000 163 608 188 562 70 372 1722 646 83 400 000 2 000 000 181 146 1 709 042

S D. M. P: M Q-S S

0 0. S @ S <0. S S

O0 G S S 40 S0 0 .& S

S Q: E... & >00. 6 S0

0 0 M e e S 0 È> 0.0 s

m: 0 D. T E S A S

D D P. 0. S S O Q D

S Œ.S S D S D S. S S D S> D. S D: > A S. S. Q D S S

. - . . L Â . . . . . - . o .

494 173 926

Handlungsunkosten eee Abschreibung auf Jnventar . . « « Rückstellung auf Delkrederekonto « Restdividende für 1931 „. . Gewinnvortrag per 1. Januar 1933 Verlust in 1933. « e «o o o o.

Erträge. Gewinnvortrag aus 1932 « « « «. Zinsen L S E Verwaltungskosten . 0:0 66 0.0 06

Aufwendungen.

Vilanz der Deutschen Siedlungsbank zum 31. Dezember 1934.

RM 809 375 17 226

2 000 000 187 500

H 64 12

1709 042/82 4723 144/58

78 17 63

58

3115 386 1 288 587 319 170

4723 144

Aktiva. E e ° Bankguthaben . . Postsche>guthaben Wertpapiere « Beteiligungen . Siedlungskredite Debitoren . Jnventar i S

q

S O L Lo

E)

Bürgschaftsschuldner RM 458 000,—

Passiva.

. Grundfapital Zweckvermögen: a) aus Mitteln des Reiches . « « «

Rücklagen:

a) Reservekapital . . b) Rüfstellungskonto (Reich) c) Rüfstellungskonto (Preußen) .

e) Rücístellungskonto für Darlehen f) Delkredere Verwaltungsvermögen :

a) für Rechnung des Reiches « b) für Rechnung Badens «

. Zuschußfonds Reich

. Zuschußfonds Preußen . Darlehen .

. Kreditoren

d 0-0

. Reingewinn . . 12

d) Rücfstellungskonto für Einrichtungs

Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen . Rückforderungen a. Wechsel verbindlichkeiten RM

. . T. G . . G, Q . 0:0 Q

b) aus Mitteln Preußens (davon RM10 000 000 abgetreten an die Landesrentenbank)

. Abwi>lung übernommener Hypotheken . « « Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen

Akzept- und Giroverpflichtungen RM 28 114 354,5

fredite

DDE Ca ES

RM 3447 465 198 13 774 1183 576 12 500 000 555 279 262 23 896 030 1 A, 1873 14 354,55

N TT

0:06 S... O G-> S D: S 9; S: S Q. e D. e >-S.-S 9.0/9 (0. S Df P d M0 @> A S0 @ S A S S 0: F

1

=— . . . . “S . e

593 343 165

50 000 000

246 841 087,16

14 123 839,97 | 260 964 927

50 000 000,— 36 131 395,92 3 000 000,— 214 025,08 69 730,80

2 017 621,85

« 107 622 497,85 . 202 555,55 107 825 053

. 14 875 474 396 092 ° 52 161 708 ° 11 659 791 . 382 289 . 7815 . 3 637 239

L S o S 29S

2 | Hypotheken

91 432 773 65

40 93 20 10 26 46 92

[19447]

Ordentliche Generalversammlung.

Die Aktionäre werden hierdur< zur

diesjährigen ordentlichen Generalver.

sammlung auf Donnerstag, den

16. Juli 1936, nahmittags 1 Uhr,

in das Verwaltüngsgebäude der Besell.

schaft in Lübe>, Karlstraße, eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrehnung sowie des Ge- shäftsberihts für das Geschäfts- ahr 1935, Bericht über die Prü- BE diesex Vorlagen und Beschluß- assung über deren Genehmigung,

2. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung an den Aufsichtsrat und den Vorstand.

3. Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1936.

Die Aktionäre, welche in der Ver-

sammlung ihr Stimmreht ausüben

wollen, haben ihre Aktien bzw. Fnte- rimsscheine oder Depotscheine über bet einem Notar hinterlegte Aktien bzw,

JFuterimsscheine spätestens an

13. Juli d. J.

bei dex Kasse der Gesellschaft in Lübeck oder

bei der Deutschen Bank und Dis: conto-Gesellschaft, Berlin, oder

bei der Dresdner Vank, Berlin, oder

bei der oder

bei der Dresdner Bank, Filiale Lübeck, Lübeck,

einzureichen und bis na<h stattgehabter

Generalversammlung daselbst zu be-

lassen.

Lübec>, den 23. Funi 1926.

Lübecfer Maschinenbau-Gesellschaft. Der Aufsichtsrat.

Peits<, Vorsißender.

E T E E E I I E

Schriftguß A.-G. vorm. Brüder

[19154]. Butter, Dresden.

Bilanz am 31. Dezember 1935.

Besitwerte. RM Grund s 44 000 Gebalbe d a eisen p 82 000 Maschinen und maschinelle Anlagen - « « « « ° Jnventar Fuhrpark Formen .

Kurzlebige Wirtschastsgüter Roh-, Hilfs- und Betrieb8- stoffe, halbfertige Er- zeugnisse, fertige Erzeug- nisse, Waren . . . Eigene Aktien u. Effekten . Forderungen auf Grund von Warenlieferungen u. Leistungen . . . . « - Wechsel,-Tratten u. Sche>3 Kassenbestand einschließli Guthaben bei Noten- banken und Postsche>- guthaben . .. Andere Bankguthaben

Commerz-Bank, Lübeck,

10 687 . I

j 1

. $2: °7S

1 25 000

343 888 11 100

285 258 122 730

8 039 22 617

955 325

Séhuldwerte. Grundfapital. .. . « Geseßlicher Reservefonds 60 000,— Reservefonds TT 40 000,— Reservefonds aus Kapitalherab- seßung « . 60 000,— Wertberichtiguiigsposten - . 110 000,— Verbindlichkeiten aus Waren- lieferungen u. Leistungen . Gegenüber Banken . » Sonstige Ver- bindlicteiten 35 339,70 Käutionen G E 6 Wohlfahrtskonto. « « « « Vebergangsposten . . « «

Gewinnvortrag aus 1934 1721,42

Gewinn a. 1935 295,37

540 000

160 000 46 662

40 330,19 11 677,81

197 347 770 4 166

4 361/55

2 016 955 325 Gewinn- und Verlustre<hnung. _

À 12

57 39 37/64 80 39 01

79

Aufwendungen. Löhne und Gehälter . «'« Soziale Abgaben . . 5 ¿ Abschreibungen a. Anlagen Andere Abschreibungen Zinsen . Sonstige Aufwendungen

6 D E70 A

zum Deutschen Reichs

Ir. 144

Se E E T

Zweit e Beilage anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Mittwoch, den 24. Zuni

1936

7. Aktien- gefellschaften,

[19005

Die Gläubiger der unterzeihneten

Gesellshalip werden aufgefordert, ih

Forderulgen anzumelden. Aktiengesellschaft für Strahlen- therapie i, L.,

Berlin W 62, Bayreuther Str. 37.

[18553]. Rathsmühle Celle Aktiengesells<haft, Celle. Bilanz zum 31. Dezember 1935.

Aktiva. RM Anlagevermögen: Grundstü>e Gebäude: Geschäfts-

und Wohn- gebäude . . 12 800,— Abschreibung 350,— (hiervon a. gepachtetem Grundst. RM 1500,—) Betri-“?cebäude 45 200,—

Absezcióung 1 650,— Maschinen und maschinelle Anlagen . . *128 999,— Zugang .. 693,80 129 692,80

Abschreibung . 57 693,80. Fuhrpark u. Jnventar 1,— Zugänge . ...-7445,— T46— ¿S

T1 999

Abschreibung N 138 O 80 000

Beteiligungen (Umbuchung) Umlaufsvermögen: Roh-, Hilfs- und Betriebs-_ stoffe . 431 979,15 Fertige Erzeug- | nisse und Han- delswaren . 104 879,50 Wertpapiere L Hypotheken Cs Geleistote Nnzahlunge S -1000,— |.

Focverungen a. Warenliefe- rungen u. Lei- stungen . . 243 762,20

Eonstige Forde rungen .…- 28741 ,46.

Wee P,

Kasse, Reichsbank, Postsche>'

Andere Bankguthaben“. ‘,*

273 503 -10 103 - 4700 -13 571

Vajßjiva. Aktienkapital .- e Geseßlicher Reservefonds: Rückstellungen Delkrederefonds * Verbindlichkeiten: Hypothek È aus Warenlieferungen und

Leistungen . 21 652,61 gegenüber be- freundeten Gesellsclfaften Eonstige Ver- bindlichkeiten 128 711,70 aus eigenen Afzepten ._| Posten, die d. Re<nungs- abgrenzung dienen .. Geivinn: Vortrag aus h E Reingewinn 1935

42 500

576,65

10 179,42

27 893,60 | 38 07302

1074 053/17

Gewinn- und Verlustre nurg am 31. Dezember 1935.

RM

145 437 12 662 67 138 46 928/89 14 385/31 32 122/80

264 182 58

———

Anfwendungen. Löhne und Gehälter . , Soziale Abgaben . . Abschreibungen a. Anlagen Andere Abschreibungen . M N Vesißsteuern ¿ Sonstige Aufwendungen . Gewinnvortrag aus

1934 . , , 10179,42 Reingewinn 1935

D 24

75 80

38 073/02

D

anz A O

66

60 95 |- T6

11074 053/17

- 325 060: - 32 500:— - 64 000|— -40 000|—

Aus dem Aufsichtsrat unserer Geseil- schaft ist ausgeschieden Ln Bankdirektor Samuel Ritscher, erlin. Jn der Generalversammlung am 28. April 1936 wurden wiedergewählt die Herren Dr. Friedrich Flick, Generalkonsul Dr. Werner Kehl, beide in Berlin, Bank- direktor Franz Belib in München; neu- De wurden die Herren Bergassessor : ruft Buskühl, Dortmund, Profelo Slebaibivelto, De Gens Gaeta

e ‘ektor Dr. Ern Düseidors L Poensgen,

ulzbach - Nosenberg ü Juni 1936, E

isenwerk-Gesellscha

[19430] Maximilianohüle Der Vorstand. Böhringer.

[19360] Kapazella A.-G. Einladung zu derx am 17. Juli 1936 um 11,30 Uhr stattfindenden ordentlichen Generalversammlung im Büro der Notare Dres, v. Sydow,

René, Bartels, Crasemann, Viermann-

Ratjen, Hamburg, Gr. Bäterstr, 13/15.

__ Tagesordnung:

4: Bericht des Aufsihtsrates und des

Vorstandes, Vorlage der Bilanz und

der Gewinn<- und Verlustre<hnung

1935.

2. Beshlußfassung über Genehmigung

der Bilanz.

3. Entlastung des Vorstandes und des

Aufsichts3rates.

4. Neuwahl des Aufsichtsrates.

5. Nees der. Sagzung betr. Ver-

egung des Sißes der Gesellschaf

¿ L E AUTAN

. Wa es Bilanzprüfers. 7. Verschiedenes. cs

ur Teilnahme sind Aktionäre be-

rehtigt, wel<he ihre Aktien bis spä-

testens am 2. Werktage vor dem

17. Juli 1936 bei den obengenann-

ten Herren Notaren hinterlegen.

Hamburg, den 22. Juni 1936.

Der Vorstand. W. Plagemann.

Deutscher Lloyd Lebensverficherungsbank A.-G., Leipzig.

[18845]. Vilanz 1935.

re

im

Betrag in RM

im einzelner| im ganzen

A. Aktiva.

L, Forderungen an die Aktionäre icht ein- gezahltes Aktienkapital L R Se II, Hypotheken: 1, für eigene Rechnung 2. für fremde Rechnung Wertpapiere: l. für. eigene Rechnung « « „, 2. für fremde Rechnung . « . ., Eigene Aktien es L Vorauszahlungen und Darlehen auf Policen . Beteiligungen N Guthaben bei Bankhäusern: 1. für- eigene Re<hnung , 2. für- fremde Rechnung . Forderungen: L an abhängige Gesellschaften und Konzern- gefells<haften e 2. an andere Versicherungsunternehmungen . .

Forderungen an Mitglieder des Vorstandes oder an die ihnen nah $ 261a Absayß 1 A IV 10 H.-G.-B, gleichgestellten Personen . . . .,, Wechsel i

Schecks

Gestundete Prämien

Noch nit fällige und rü>scändige Zinsen Außenstände bei Agenten, Geschäftsstellen Versicherungsnehmern: i

1, aus dem Geschäftsjar. 2. aus früheren Jahren „e XV, Kassenbestand und Postsche>gutl e XVI, Jnventar . . ., 5 Mo 2 ait XVII, Sonstige Aktiva L as Außerdem Kautionen in Bürgschaften u. sonstigen « Worten a es e « « + 40306716 ' 1392 170,73

Gesamtbetrag

1500 000

1 208 848

403 207,20 1 208 848 10

ITI, 5 464 023

345 425,— IV. ' 5 464 023 45 V;

VI

| «pro Lictáis 435 837 30

352 963

E 64

14 908

IX

x,

XI, XII, XTIT, . XIY.

¿fi 3476 725 33 R 50 878/15 und

418 100/49 73 47318

| |

13 125 086| B. Passiva. I. Aktienkapital . F N Ï I, Reservefonds: 1. Bestand am Schlusse des Vorjahres 2. Zuwachs im Geschäftsjahr , « « « « « Rückstellungen . . .. Weriberichtigungsposten Prämienreserven für: 1, Kapitalversicherungen auf den Todesfall 2. Sonstige Versiherungen ... Prämienüberträge für: 1. Kapitalversicherungen auf den Todesfall 2. Sonstige Versicherungen .......,, Reserven für schwebende Versicherungsfälle . . Gewinnreserven d. mit Gewinnanteil Versicherten Rücklage sür Verwaltungskosten: 1. für Abschlußkosten Es 2. für sonstige Verwaltungskosten „.....

Sonstige Reserven und Rü>lagen, und zwar: 1, Nicht. abgehobene Gewinnanteile der Ver- sicherten i 2. Organisationsfonds . 3. Abonnentensterbegeldreserv 4. Aufbaufonds N 5, Wiederinkraftsezungsreserve . 6, Beamtenunterstüßungsfonds T. Hypothekenprovisionsrü>lage Verbindlichkeiten: l. gegenüber abhängigen Gesellschaften und Konzerngesellschaften x

2 000 000

—} 110 000

42 422 155 000

TIT,

M

5 266 767 36 145

55 85

5 302 913

VI, 2 938 468 4 393

08 15

2 942 861

118 701 446 973

42

35| 667 571

4 037/50]

770 467

89 917/38

VITI,

XITII,

XIV,

XVI. Sonstige Ausgaben... ..

Gewinn- und Verlustre<hnung

für das Geshäft3jahr 1935 Deutscher Lloyd Lebensversicherungsvant A-G. Berns, as

A. Einnahmen,

Leben

E __Betrag in RM Abonnenten|4| unfall

Gesamt

L, Ueberträge aus dem Vorjahre: L Vortrag aus dem Ueberschusse .

2. Prämienreserven . 8 3. Prämienüberträge 4. Reserve für \{<webende Ver- sicherungsfälle E

5, Gewinnreserve der Versicherten 393 088,69

Zuwachs aus dem UVeberschusse des

Vorjahres .. . . 128 155,64

IL, Prämien für:

L, Kapitalversicherungen auf den Todesfall:

a) jelbstabgeschlossene

i 6 597 828,54 b) in Rücde>ung

übernommene . 24 808 82

Z Abonnentensterbegeldversihe-

rungen e

3. Abonnentenunfsfallversicherungen

IIT, Nebenleistungen der Vers.-Nehmer TV, RKapitalerträge

V. Gewinn aus Kapitalanlagen:

E L 2. Sonstiger Gewinn . .. .„,

VI. Vergütungen der Rückversicherer . VIL Sonstige Einnahmen . . . ,,

Gesamteinnahmen

B. Ansgaben.

T, Zahlungen für unerledigte Versiche-

rungsfälle der Vorjahre aus jelbst

abgeschlossenen Versicherungen für:

1, Kapitalversicherungen auf den

Todesfall 40 658,30

2, Abonnentensterbegeld-

versicherungen . . 9 263,50

3. Abonnentenunfallversiherungen

IT, Zahlungen für Versicherungsver-

pflihtungen im Geschäftsjahre aus

ada abgeschlossenen Versicherungen

ür:

1, Kapitalversicherungen auf den Todesfall:

a) geleistet . . . 848 655,03

b) zurüdgestellt . . 101 346,52

2, Abonnentensterbegeldversie rungen: a) geleistet . . , 1171703,87 b) zurüdgestellt . 3 555,— 3. Abonnentenunfallversiherungen: a) geleistet . 730 045,03 b) zurü>gestellt 13 800,

6. Sonstige Reserven u. Rülagen

11 741 52 3499 830/20 2124 55162

521 244/33 606 729 70

6 622 63736 1308 61771

101 473

64 949 50] 30 488'35

187 667 31

852 776 59

T 047 202:

8 784 031/66 101 473/—

255 364/50

141 910'5 4 077139

53 829 31

29 358 17

308 193'81 |

| 175 346/06

2721 525/95

69 743 26

2791 269/21

11 099/89

11 099/89

17 995 753/17

1222 862 99

19 218 616 16

49 921 80

1 175 258

21 240 35

| |

TIT. Vergütung für in Rü>kde>ung über- nommene Versicherungen . . . ,

IV. Zahlungen und Rüstellungen für vorzeitig aufgelöste selbstabgeschlojs. Versicherungen (Rü>fauf) . . ..

V. Gewinnanteile an Versicherte aus dem Geschäftsjahr: 1, ¿abgehoben . . ._. 7188493 2. nicht abgehoben . . 21102,55

| 34 52249

|

92 98748

346 698/56

2 369 105 45

35 390 19

346 698/56

VI, Rüd>versicherung3prämien für: 1, Kapitalversicherungen auf den Todesfall . 2 443 418,43 2, Abonnentensterbegeld- versicherungen 91 256,06

3. Abonnentenunfallversicherungen

. Verwaltungskosten (unter Ausschluß der Leistungen für in Rückde>ung übernommene Versicherungen):

1. Abschlußkosten (erstmal. Kosten) 2. Sonstige Verwaltungskosten . . 3. Steuern u. öffentlihe Abgaben

2 534 674 49

2 200 36985 1 223 T7549 141 002/22

30 961 09 38 771/99 1 760 65

87 621/02

3 636 641/29

Abschreibungen

42 633 44

13 2414 53

55 877

IX, Rückstellungen

42 422 —|

42 422

X, Wertberichtigungsposten . . . „«

95 000

60 000|—

_— _——

155 000

XTI, Verlust aus Kapitalanlagen . ..

T 046 67

T4133 50

8 479/57

XITI, Prämienreserven am Schlusse des Geschäftsjahres für Kapitalversiche- rungen auf den Todesfall. . .,

| 5 302 913 4

j j

5 302 913/40

Prämienüberträge am Schlusse des Geschäftsjahres für Kapitalversiche- rungen auf den Todesfall . . ,, Getwinnresexve der Versicherten .

XV, Sonstige Reserven und Rü>lagen |

446 973 86 541 697/16

j f

2 942 861 23

167 667

2 942 861 446 973 1j 709 364

23 86 47

| |

—-/

121 568 98

T] 121 568/98

n 1 i R _27 893,60 2. gegenüber anderen Versicherungsunterneh-

mungen . . . . . . . . . . . . . . . . XITI, Kautionen . 899 103,57 Außerdem Kautionen in Bürgschaften

Besibsteuern . . . . «

Gewinnvortrag aus 1934 1 721,42

295,37

b) Darlehen an Freistaat Me>lenburg-Schwerin 1 000 000,— 13. Bürgschaftsverpflichtungen RM 458 000,— c) Vorschüsse an Freistaat Preußen auf Zwi- schenkredite in preußischen Sachen

V enidaE 2 4

1167 41257118 959 742/11

Gesamtausgaben 17 792 329 54

C. Abschluß. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . RM 19 218 616,16 „18959 742,11

593 343 165/05 020 931 39

Gewinn- und Verlustre<hnung zum 31. Dezember 1934. Soll. RM

43 617 44] 133 534

3 220 362,— 16 220 362

39 256,21

379

a

Erträge.

Gewinnvortrag aus 1934 . Gesamteinnahmen

Gesamtausgaben .

Gewinn a. 1935

6. E E S S M | A 1 42 . 493 067,16 E: 9:0 S <0 S > S E S

. Grundfapital , . Reservefonds , L DPatlébéli

abzügl. Abschreibung - .

, Konto für Ueberträge auf neue Rechnung

Pa

ssiva.

hiervon getilgt

Siedlungskredite aus eigenen Mitteln) .

. Konto für Ueberträge auf neue Rechnung . Reingewinn « « -

. Sondervermögen (vom Deutschen Neich eingebracht) . . . Rückstellungskonto zu 4 . ), Sondervermögen (vom Freistaat Preußen eingebracht) . Rückstellungskonto zu 6

. Zuschußfonds des Deutschen Reiches . « . Zuschußfonds des Freistaates Preußen . . Rückstellungskonto für Einrichtungskredite . Kurs8verlustkonto für Dauerkredite

. Zinsverrechnungskonto

(Halbjahreserlaß, Zinssenkung

. . P: «M . . e. 08 e

39 255,21

: “25 285 318,42 102 272/58

auf

434 996 957/44

99 517 35

50 000 000 50 000 000

j 25 183 045 84 232 411 732/30 36 000 000|— 14 607 051 87 3 000 000|— 15 642 299 44 881 952/52 124 735/31 1 s

3 400 000 3115 386/78

Handlungsunkosten ..«« Abschreibung auf Jnventar « « Reingewinn

Haben. Gewinnvortrag aus 1933 . ..

Berlin, im Mai 1935, Hiege. [19361] Gisela

Deutsche Lebens- und Ausfteuer- Versicherungs-Aktiengesell schaft

629 aats

434 996 957/44

in München. Wiede l sind die

Verwaltungskostenentschädigung und sonstige Erträge Zinsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Deutsche Siedlungsbank. E C E C S S R I I T E E L R E E A E S R D E E

rgewählt in den Auffichtsrat | hen; neu gewählt: Oberst a, D. ps August von Fin>, Chef | von Bressensdorf, Starnberg b. München.

H T11 183/91 9 137/39

3 637 239/92 4 357 561/22 82

01 39

22

1709 042 430 514 2 218 004

4 357 561

Richter.

des Bankhauses Mer>, Fin> & Co,, München, Geh. Kommerzienrat Georg Proebst, München, Direktor M, Be, Wien, Direktox Gustav S l

._Ra

71

Erträge. Gewinnvortrag aus 1934 , Betriebsgewinn . « « - - Sonstiger Gewinn . » e «

1 721 721 334 800

P ain 723 855

29

71

Dresden, im Mai 1936. s Schriftguß- Aktiengesellschaft vorm. Brüder Butter, Dresden. Otto Schaarschmidt. 3 Nach dem abschließenden Ergeb unserer pflihtgemäßen Prüfung auf Gu der Bücher und Schriften der Gesellscha" sowie der vom Vorstand erteilten M klärungen und Nachweise entsprechen N Buchführung, der Jahresabschluß und E Geschäftsbericht den geseylichen Vo schriften. Dresden, im Mai 1936.

August Riebel, Johanna Schmidt,

Wirtschaftsprüfer.

der sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die

Buchführung, de Babschl Geschäftsbericht r Jahresabschluß und der

Dentsche Revisions- und Trenhand-

Rohgewinn träge aus Beteiligungen Außerordentliche Erträge .

596 02043 6 000/— ___ 873154 620 931/39

Rathsmühle Celle

Aktiengesellschaft.

Der Vorstaud. Schulze.

Nach dem abschließenden Ergebnis nserer pflihtgemäßen Prüfung auf Grund Bücher und Schriften der Gesellschaft

den geseßlichen Vor-

ften. Berlin, den 12. Mai 1936.

MUERgLerts Gas,

und sonstigen Werten . « « « y 1392 170,73 XIIL, Sonstige Passiva, und zwar:

1. Gutgeschriebene Gewinnanteile d. Versicherten 2. Versicherungssteuer 3. Diverse XIV, Gewinn:

1. An die Gewinnreserve der Versicherten « 2. Zur Verfügung der Generalversammlung. .

Gesamtbetrag | |

; Der Vorstand. Dr. S. Berliner. Schöbe. brdus Fie eingestellten Prämienreserven sind vorschriftsmäßig angelegt und auf- ewahrt. Leipzig, den 20. Mai 1936.

Der Treuhänder: Prof. Dr. B. Penndorf.

Die in vorstehender Bilanz unter V. der Passiva mit dem Betrage von Reichs- mark 5 302 913,40 eingestellte Prämienreserve is gemäß $ 65 Abs. 1 des Geseßes über die privaten Versicherungsunternehmungen vom 6. Juni 1931 berechnet.

16 275 66 11 502/02 147 988/71

175 766 39

129 654/69 129 219/36

258 874'05 13 125 086/06

Dr. Voß, Wirt rüfer. Rudorf, Wirtsche sten

Ueberschuß der Einnahmen D. Verwendung des Uebers<husses.

T, An den geseßlichen Reservefonds . . IT. An die Aktionäre

D A. d. Gewinnreserve d. Versicherten VI.

VI?I, Vortrag auf neue Rechnung

Leipzig, den 6. Mai 1936.

Fedde,

Leipzig, den 20. Mai 1936. A. Hillebrand, Mathematiker der Gesellschaft.

TIT. Vergütung an den Aufsichtsrat und Vorstand s

ur Seans s Bes Eve T Cents ü ur Verfügung des Vorstandes für die Gefolgschaft .. VIT. An den Aufbaufonds E

. . . - . .

S S

Treuhaud- Aktiengesellschaft. ppa. Dr. Nippes.

RM 258 874,05 RM 10 000,— 40 000,— 16 475,— 129 654,69 20 000,— 15 000,— 20 000,— 7 744,36

,„ ”y „y

RM 258 874,05

Nath dem abschließenden Ergebnis der Prüfung entsprechen der Rehnungsabsclu der Verficherungsunternehmung, die zugrunde lie Guungöabihluß

; gende Buchführung und der Jahres- bericht des Vorstandes den gejeglichen Vorschriften. E Ju