1920 / 274 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R E

E S E fans cs i C lac den N G N Er Be: Rat Er E A b, R D a E ERETI pee E

Es

Ea, ah Lradt

A V R N: ‘ct

Di E iee E

L “t a: Me T ARR R ga E E

g Sue:

R En

der Wasserstraßen beeinträhtigte weiterhin die Verkehrs- und Be- triebslage ay Eisenbahn. Auch die Anordnung einer völligen Sperre für andere als Kohlen- und Lebensmitteltransporte hat nur eine geringe Besserung zur Folge gehabt. Immerhin konnte in den lezten Tagen die Sperre etwas gemildert werden. Eine wefsentlißke Besserung der Verhältnisse kann erst eintreten, wenn der NRheinwasserstand si< beträchtlich bebt. Unter den gescilderten Umständen erfuhr au< die Förderung eine wenn au< nur geringe Einbuße. Die Haldenbestände nahmen von 330 639 & auf 415429 t am 27. November zu. Die Wagen- gestellung betrug arbeitstäglih 20417 (20 152) Wagen, die Feblziffer 5468 (4922) Wagen. Die Umsc{lagsleistung in den Duisburg- Ruhrorter Häfen überstieg mit 18 005 die vorwöcentliche Leistung arbeitstäglih um 700 t. Der Brennstoffumshlag in den Kanal- zechenhäfen erreihte im Durchschnitt 18 923 (14733) t. :

Mie „W. T. B.* aus dem Reichsministerium für Ernährung und Landwirtschaft erfährt, ist der Kaffee-Einfuhr-Verein in Hamburg im Einverständnis mit dem Reicbsfinanzministerium. nunmehr angewiesen worden, Anträge auf Einfuhr von Kaffee ohne Bindung an ein bestimmtes Kontingent zu bewilligen. Zur Einfuhr foll jedo nur gewöbnli<he Konfum- ware zugelassen werden. Es wird, wie die Meldung hinzufügt, damit eine wesentliche ba der Kaffeeversorgung und eine Senkung der Kaffeepreise erreiht werden. L

Die Holsten-Brauerci Altona a. E. \{lägt Taut Meldung des „W. T. B.“ vor, 12 vH gegen 8 vH im Vorjahr zu verteilen. ; a

Die Nobeinnahmen der Canada Pacific-Eisenbabn ergaben laut Meldung des „W. T. B.“ im Oktober 1920 eine Zu- nahme gegen das Vorjahr von 6 504 000 Dollar; die Reineinnahmen eine solhe von 2353 000 Dollar. f

Budapest, 30. November (W. T. B,), Die ungaris<e Regierung {loß mit einem unter der Führung der Londoner Petroleumfirma D’Arcy Exploration Company Limited stchenden Syndifat einen Vertrag, demzufolge das Svndikat für Nachforshungsarbeiten na<h Erdgas und Mineralsl im ungarisGen Tiefland und südli< des Plattensees hunderttausend Pfund Sterling zur Verfügung stellt. Ein Drittel der als produktiv erkannten groaies Einheiten kann das Syndikat bebufs Ausbeutung sofort übernehmen, ein zweites Drittel wird bis zur Feststellung der Uebernahmebedingungen zwei Fahre lang zur Verfügung gelalten. Von dem leßten Drittel fallen die Bohr- und Ausbeutungsre<te restlos an den ungarisGen Staat. Im günstigsten Falle der Bohrarbeiten verpflihtet si< das Syndikat zur Gründung einer Aktiengesellschaft mit mindestens einer Million Pfund Sterling Aktienkapital. Außer der Ueberlassung von 10 vH der Aktien sind no< 25 vH Stammaktien zum Ausgabekurs dem ungarisben Staat anzubieten, ferner 10 vH der produzierten Erdgas- und Mineralölmenge in natura oder in Bargeldwert auszuliefern. Der Gasbedarf der Gemeinden und haupt- \ä<li< Budapests wird zum niedrigsten Preise gesichert. Die Geltungs- dauer des Vertrags ist 50 Jahre und wird um 25 Jahre unverändert verlängert, falls die zu gründende Aktiengesellshaft in den ersten 20 Jahren vier Millionen Pfund Sterling investiert.

Wien, 2. Dezember. (W. T. B.) Ausweis der Oesterreichi} <®- Ungarischen Bank vom 15. November 1920, alle Summen in tausend Kronen (in Klammern die Veränderung gegenüber dem Stande vom 7. November 1920); Anlagen. Metallshaß: Goldmünzen der Kronenwährung, Gold in Barren, in ausländishen und Handels- münzen, das Kilo fein zu 3278 Kronen gere<net, 222 669 (—,—), Geldwehsel auf auswärtige Pläße und ausländishe Noten 46 598 (Zun. 2466), Silberklurant - und Teilmünzen 56 463 (Abn. 5), Metallscaß im ganzen 325730 (Zun. 2461), Kassenscheine der Kriegsdarlehenskasse 373 433 (Abn. 50 793), Ungarische Staats- noten 982355 (Zun. 19335), Eskont. Wechsel, Warrants und Effekten 29 410 263 (Zun. 593 507), Darlehen gegen Hand- pfand 8 372 253 (Abn. 42990), Schuld der k. k. österreichischen Staatêverwaltung 60000 (—,—), Darlehens\{Guld der k. k. Staatsverwaltung auf Grund besonderer Vereinbarung 22 034 000, Darlebns\{<uld der k. ungarishen Staatsverwaltung auf Grund besonderer Vereinbarung 10 920 000, Kassenscheinforderung a. d.

Onter\u<ungsjachen.

Verlosung 2x. von Wertpapieren.

1. 2. L 5.

E Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage

abhanden gekommenen Aktien Nr. 4434,

Í níer 1 ungs- 8140 und 8141, ausgestellt von der zu Aachen domizilierten Aktiengesellshaft für

iachen. Bergbau, Blei- und N zu en über je 300 6

und lautend auf den Inhaber beantragt. 2 e En wird_ r Mibis, / 0. am 11. Juli 1886 {n | tert, S O N ren Orszogow, Kreis Beuthen, vom Gericht 24. Juni 1921, Vormittags 10 Uhr, der 82. Nes. - Div. erlassene Fahnen- R R L c Hor [as / raße 89, Zimmer 21, anberaumten Auf- fluhtserflärung vom 18. Januar 1917 gebotstermine seine Rechte

Stolberg und in Wesifa

[89574] Verfügung. Die gegen den früheren Gefreiten Franz

wird hiermit zurü>genommen.

[89575] Zwangsversteigerung. es Im Wege der Aivenavollstrentina soll Die Frau Anna

11 Uhr, an der Gerichtsstelle, Beclin,

werk, Zimmer 113/115; versteigert werden das in Berlin, Anhaltstraße 5, belegene, im Grundbuhe von der Friedrihitadt | beantragt. Der Band 25 Blatt Nr. 1759 (egrtras

Eigentümer am 15. Septem dem Tage der Eintragung des Ver-

920, jauf den 1. Juli

ebäude, Hof und Garten, b) Gartenhaus, emarkung Berlin, Kartenblatt 45 rzelle 724/113, 15 a 80 qm groß,

Grundsteuermutierroll Art. 20668, ES u Nugzungéówert 36 470 Æ, Gebäudesteuer- von Mioblauih in Dessin, vertreien dutth Berlin, den 26. November 1920. Rechtsanwalt Dr. Dieke in N

i in-Mi i das Aufgebot der ihm im Frühjahr 1917 Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87. COUeLTUM Versonid "Gbactiaenen M

[89858] Zu>erfabrik Nauen Nr. 359, 356,

ebot und Zahlungssperre. |365, 364, 426, 425, 424, 423, 01362, Die nage 01366, 01367,

burg, in Eisenach, hat das Aufgebot der | 01368, 01369 und 01370 beantragt.

rolle Nr. 6. 87. K. 29. 19.

Die Frau Klara Blume, geb. Sonnen- | 01363, 01364, 01365,

177 463 (Abu. Staatsverwaltung 7 d. E. f. Staatsverwaltung aus fälligen Kassen- Forderung a. d. È.

scheinen 2452 160 (Zun. 28),

Staatsverwaltung 3 140 288 Coo g Arr g Abn. 499),

f. f. Staatsverivaltun a. d. É ungaris<e Forderungen a. <einen 4306 427 (Zun. Sgt s Aus fälligen Kassen orderungen an die ungari} Lotien 70 380 (Abn. 1140), Hypothekardarlehen 204 482 ( Oesterreibishe Devisenzentrale 1 888 502 (Abn. 20 829), andere An- agen 2676 034 (Zun. 91 167), Uebertrag Oesterr. - 15 065 046 ne f O A E ganzen 102 560 568 148). Verpfli<{tungen. ienfap 40 313, "BanKivteninitaut 74 124 378 (Zun. 729 407), und sonstige \fofort fällige Verbindlichkeit Pfandbriefe im Umlaufe 202 783 (—,—), fonstige Verpflichtungen d Uebertrag Oesterrei<h 7 781 527 (Abn. 58 807), Uebertrag U Verpflichtungen im ganzen 102 560 390 (Zun. 568 148). Steuerpflihtiger Banknotenumlauf 23 382 482 (Zun. 758 326).

Kassens(einforde- 01 567 (Abn. 28),

Ungar. Bank

ital 210 000, Reservefonds Giroguthaben en 9 497 833 (Abn. 246 735), Kassenscheinumlauf 279 031 3141 004 (Zun. 107 624),

7283 519 (Zun. 36 736).

und Briketts

Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen

Wagengestellung für Kohle, Koks

Nubrrevier

am 29. November 1920. Nicht gestellt ¿ am 30. November 1920. Nicht gestellt .

29. November . 30. November .

am 1. Dezember 1920.

tit gestellt .

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten. Englische Noten 242,00 bis 243,00, Französis<e Noten 421,00—423,09, Belgische Noten 447,00 bis 447,75, Holländise Noten 2110,00—2115,00, Rumänische Noten Amerikanis{e Noten 68,00—68,590, Schweizerische Noten 1077,00—1090,00, Italienis<e Noten 254,00—258,00, Stod- holmer Noten —. Amerika Kabelauszahlung —,—. Hamburg, 1. Dezember. D. 2 Deutsch - Australise Dampfschiff - Gesellshaft 279,00—293,00 bez. Hamburg - Südamerika 396,00 bis 402,50 bez, Norddeutscher Lloyd 185,00 bis 188,00 bez., Vereinigte Elbeschiffahrt 325,00 bis 329,50 bez., 610,00 B., Brasilianis<he Bank 630,00 G., 640,00 B., Commerz- und Privat-Bank 217,00 G., 219,00 B., Y b 214,00 B., Alsen-Portland-Zement 389,50 bis 390,50 bez., Anglo- Continental 303,00 bis 306,50 bez., ¿ Asbest Dynamit Nobel F G, —-— cúitsche Jutespin g-Wiener Gummi —, Ipeter 2600,00 be

Y @ln, 1. Dezember. (W.T.B.)

104,00—104,7D,

(W. T. B) Börfsens{Glußkurse.

Havag 191,75 bis 195,00 be Scantungbahn 600,00 G., Vereinsbant 212,00 G., Calmon 364,00 bis refpinnerei 384,00 bis

nea 660,00 G., „do. Genuß.

370,00 bez., Renner —,— G. 394,00 bez., 250,00 bez, Sloman Sa —,—- B., Otavi-Minen-Aktien 775,00 G., —,— 665,00 bis 677,00 bez, Tendenz: Schwächer.

entrale: Berlin 734,50G., Amsterdam 15612,50G. ih 8000,00 G., Ropenkión 6900,00 G., Sto>holm 9825,00G., Se aria 6900,00G., Marknoten 733,50 G., London 1787,50 G. é

rag, 1. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- die Berlin 119,75 G., Marknoten 119,75 G. Mien 16,00 G.

London, 30. November. (W.T.B.) 239/ Englische Konsols ip 5 9% Argentinier von 1886 90, 40% Brasilianer von 1889 41,

4 9% Japaner von 1899 58, 59% Mexrxikanishe Goldanleibe von

1899 63, 3 9% Portugiesen 233, 5 % Russen von 1906 214, 45 %

Russen von 1909 17, Baltimore and Ohio 55, Canadian Pacific

16214, Pennsylvania 57, Southern Pacific 158, Union Pacific 169,

United States Steel Corporation 114, Rio Tinto 244, De

Beers 134, Goldfields 11/4, Randmines 22.

London, 1. Dezember. (W. T. B.) Wesel auf Paris 57,523, Wesel auf Belgien 54,323, Wechse! auf Schweiz 22,26% Wechsel! auf Holland 11,45, Wesel auf New York 3487/z, Wechsel auf Spanien 26,722, Wesel auf Italien 94,75, Wechsel auf Deutsc- land 242,50. Privatdiskont 65/..

Paris, 1. Dezember. (W. T. B.) Devisenkurse. Deuts@- Tand 23,50, Amerika 16,51, Belgien 105,75, England 57,58, Holland 504,00, Stalien 60,50, Schweiz 258,25, Syanien 214,50.

Paris, 1. Dezember. (W. T. B.) 59% FranzösisWe Anleibe - 85,20, 4 9/0 Französishe Anleibe 68,60er., 3 % Französis<e Nente 56,50, 4% Spanisdhe äußere Anleibe 177,00, 5 %/% Russen von 1906 27,90, 3 %/% Russen von 1896 ——, 4 %% Türken unifiz. 68,50, Suezkanal 6000, Nio Tinto 1475.

Amsterdam, 1. Dezember. (W. T. B.) We@sel auf London 11,434, Wechsel auf Berlin 4,774, We<hfel auf Paris 20,00, Wechsel auf Schweiz 51,30, Wechsel auf Wien 1,05, Wesel auf Kopenhagen 44,75, Wechsel auf Sto>kholm 63,60, Wechsel auf Christiania 44,75, Wesel auf New York 326,50, Wechsel auf Brüssel 21,124, Wesel auf Madrid® 43,10, Wechsel auf Italien 12,10. 5 % Niederländische Staatsanleihe von 1915 82/16, 3 9% Niederländ. Staatsanleihe 51/14 Könialich Niederländ. Petroleum 670,00, Holland-Ämerika-Linie 360,50, Atchison, Topeka u. Santa —,—, Ro> Island —,—, Southern Pacific 142,25, Southern Railway —,—, Union Pacific 155,7ò, Anaconda —,—, United States Steel Corp. 104,00. Fester.

1

Berichte von auswärtigen Warenmärkten., Liverpool, 1. Dezember. (W. T. B.) Baumwo! lke. Umsay 40600 Ballen, Einfuhr 9770 Ballen, davon amerikanische Baumwolle —,— Ballen. Dezember 11,14, Januar 11,14, Februar 11,21. Amerikanische 19 Punkte höber, brasilianische 31 Punkte niedriger, ägyptische teilweise 100 Punkte niedriger. Manchester, 30. November. (W. T. B.) Tuch- und Garnmarfkt andauernd still.

Nr. 47 der „VeröffentliGungen des Neihsgesund- heitsamts“ vom 24. November 1920 hat folgenden Inhalt: Personalunacrihten. Arbeiten aus dem Reichsgesundheitsamt, LI. Band, 4. (Schluß-) Heft (Ankündigung); desgleichen, LII. Band, 1. Heft (Ankündigung); desgleichen 2. Heft (Ankündigung). Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten. Geseß- gebung usw. (Deutsches Reich). Weinsteuer. (Sachsen-Weimar- Eisena). Apotheken. Vermischtes. (Deutsches Neich). Reichs- versiherungsanstalt für Angestellte, 1919. Monatstabelle über die Geburts- und Sterblichkeitêverhältnisse in den 375 deutshen Orten mit 15000 und mehr Einwohnern, August. Desgleichen in einigen größeren Städten des Auslandes. Wothentabelle über die Geburts- und Sterblichkeitsverhältnisse in den 122 deutschen Orten mit 40000 und mehr Einwohnern. Desgleichen in einigen größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen in Krankenhäusern deutsher Großstädte. Desgleichen in deutschen Stadt- und Landbezirken. Witterung. Beilage: Gerichtliche Entscheidungen auf dem Gebiete der öffentlihen Gesundheitspflege

Wien, 1. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devisen-

Aufge Ain lle Iob [de ufgebotstermin feine Nechte anzumelden u 3 nd dis S D Se arb oe den A e ag g i  er Urkunden erlin, den 29. No 20. E Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84 Düsseldorf, den 22. November 1920. E Bau 6 8957 Beschluß. Das Amtsgericht. Abteilung 14. [ R Zablungöfperne bot 2. Angiist 1918 ü L de R e : Dr. 5 %igen Anleibe des Deutschen Neis E My n t R e alE von 1917 Lit. D Nr. 8520190 über straße 14 I, wird der Reichsshuldenver- 500 E wird, na<dem das Papier zum waltung betreffs der angebli abhanden | Vorschein gekonnmen A a ay gekommenen Schuldverschreibung der 5 pro- | Berlin, den L. r 1920. iantigeo E tr i, e De s, Staatsanleihe von r. über i : 5000 .4, verboten, an einen anderen Inhaber (89576) Erledigung. als den E Ala Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zin8- 5 0/, Reicbsanleibe sind ermittelt. E T Agen a L n ier 1930. Berlin, den 30. November 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

Zahlungssperre. [89851

Antrag der Verwaltung der Bereits Nr. 199. Hier sind folgende Wertyapiere akb-

handen gekommen : „4 1000 Sparprämieu-

anleibe 1/1000 Reihe D Gruppe 1555

Nr. 249, Bogen zu H 2000 Eßlinger

Aktien werden aufge- dem auf den 27. Funi 1921 vor dem unterzeih- neten Gericht - anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und. die Aktien vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung der Aktien erfolgen wird. Nauen, den 12. November 1920. Das Amtsgericht.

: Aufgebot. h

Der Montageinspektor Eugen Gärtner in Gardelegen, Kasernenstraße 14, hat als Testamentsvollstre>er na< der in Berkin, Wichertstraße 71, Witwe Berta Koch, geb. Gund i treten dur<h die Rechtsanwälte Justizrat Salz und Dr. Stern in Berlin, N thalerstraße 34/35, das Aufgebot der an- L gekommenen Berliner Pfandbriefe des Berliner Pfand- briefamts in Berlin, Lit. L Nr. 7034 über Lit. M Nrn. 4249, 12 224, 17 873, 17996, 21 467, 24477, 25 189 und 25713 bis 25721 über je 1000 4 und Lt. N Nen. 22197 und 27 946 über je 500 4 beantragt. nhal! é Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 8. Januar mittags 105 Uhr, vor dem unter neten Geriht, Neue Friedrichstraße 13/4 ITL. Sto>werk, Zimmer 111, anberaumten ebotstermine seine Rechte anzumelden ie Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- 83. F. 273. 20.

Inhaber dieser i spätestens in

erfolgen wird.

Zahlungssperre.

d die Urkund l tigenfelo Breslau, den 27. November 1920, | Und die Lunden vorzu egen, WISTIgentans ¿Ht des Aufls Ç die Kraftloserklärung der Ürkunden erfolgen Met Des, AUR U es M, wird Die vorgenannte Ausstellerin der

m vorbezeichneten Aktien darf, nachdem die Einleitung des Aufgebotsverfahrens durch das unterzeihnete Gericht angeordnet ist,

2) Aufgebote, Ber uen Ne maeiae tin nus luft- und Fundsachen, tsn memte oder Erneue,

Aachen, den 26. November 1920.

Zustellungen u. dergl. | 2s Äntgeridt. Abteilung 15.

(89579) Aufgebot. : Bahnhofstraße 14 (ats Aufzebot der o 2 ; ahnhofstraße 14, hat das Aufgebot der am. 31. Januar 1921, Vormittags ibr chôrigen Attie Nr. 1184289 ber S j 7 ", I A 8 am s {mert ant en

Neue Friedrihstraße 13/15, IIT. Sto> Aktien-Gefelli haft über 1000 -&, deren Mantel angebli<h verloren gegangen ift, Inhaber der Urkunde ener | wird aufgefordert, spätestens

städtishen Sparkasse in Augsburg wird der Reichs\{Guldenverwaltung in Berlin betreffs der angeblich abhanden gekommenen

Schuldverschreibungen der 5 prozentigen Anleihen des Deutschen Reichs, 4. Kriegs- | Maschinen Akt. 2/1000 Nr. 4827 und

Der Inhaber der

1921, Vor- Pat>etfahrt-

6. Kriegsanleïße Lit. C Nr. 11 248 626, i d über je 1000 .4, verboten, an eineu anderen | Inhaber anzuhalten und die näcsie Inhaber als die obengenannte Antrag- | Polizeidienststelle zu benachrichtigen. stellerin eine Leistung zu bewirken, ins- besondere neue Zinsscheine, oder einen Er- | 1920. E neuerungs\chein auszugeben. —81 F. 472.20. | Der Polizeipräsident. IV a 14529. Berlin, den 26. November 1920. i S, Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 81.

Zahlungssperre. u Verlust ging cin Mantel 1000 .4 5 9% Kriegsanleihe von 1917 Lit. C Nr.

folgen wird. Berlin, den 7. Juni 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Aufgebot.

Heinrih Schmi>arß Grevenbroich, vertreten durh Schreiner- in Düsseldorf, hat das Aufgebot folgender Anleihescheine der 3% An- Rheinprovinz: 1. i 14. Ausgabe Nr. 9702 über 1000 .Æ, 2. Neibe 19 9. Ausgabe Nr. 1417 über 500 46 beantragt. wird aufgefordert, in dem auf den 22. September 1921, Vormittags [11 Uhr, vor dem unter- eriht, Mühlenstraße, Eingang

mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten

; ; ; : Gericht anberaumten Aufgebotstermine fteigerungösvermerks: Kaufmann Max seine Nechte anzumelden und die Urkunde

Ée "n Boten ohn es “m rem (vorjulogen - widrigenfalls die “Nrastiod i ot f Ï ärung rkunde erfolgen «

und linkem Seitenflügel, Doppelguer Hettstedt, den 8. November 1920.

Das Amtsgericht.

Die Frau

Auf Antrag des Fräuleins Paula Camilla Weseler Str Löwe in Dresden, Rothermundtstraße 18, | 10 931 017. Berlin betreffs der angeblih abhanden gekommenen Schuldverschreibungen der Z ò prozentigen Anleihe des Deutschen Reichs | [89853] Bekanntmachung.

1. Lit. D Nr. 9594 812 über| Zu Verlust ging eine 3499/4 Partial- Lit. E Nr. 11 281 815 über | obligation der Distriktsgemeinde Zwei- brü>en, Nr. 162, Nennwert zu 500 4,

Der Inbaber der 500 Æ, 2. 200 Æ, 3. Lit. G Nr. 16 768 788 über 100 .4 verboten, an einen anderen In-| München, den 26. November 1920, haber als die obengenannte Antragstellerin

(Heilmittel, Gifte).

Erwerb3- und D enofsen|<aften. eSiisanwälten:

e 6. Aufgebote, Verlust- u. Fundjachen, Zustellungen u. dergl. ti Cr Oln et er 7. Niederlassung 2c. von : Nérbäufe, Raben S uganen e N Offen + 8 ees fs id 2c. Versicherung.

2 : F Hof ; ; Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 4. Kowmanditgesell schaften auf Aktien u. Aktiengesell\{aften. La L R auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag von 80 v. H. erhoben.

vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “E

Außer: | 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

Zimmer 130, anberaumten | cine / Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs-

Der Polizeipräsident. Abteilung IV. Erkennungédienst. -Wertpapiersperrstelle. Wp. 256/20.

C Nr. 7705553/54 und | 4288.

A.: Fuchs. [89852] Bekanntmachung.

Neichs\huldenverwaltung in} München, den 26. November 1920, Die Polizeidirektion.

Die Polizeidirektion.

---28: Januar 1913, 3. Oftober 1911 auf das

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

Die im Reichsanzeiger 235 vom 16. Of- tober unter Wp. 256/20 gesperrten .# 200

Ich ersuche, die Wertpapiere und deren

ETONTATE a. M., den 23. November

zum Deutschen Reich

ITr. 274.

1 Unteriu<ungsiachen.

2. Aogedeie, b

3 Verkäu

4. Verloïung x. von Wertpapieren

5. Kommanditgesellichaften auf Aftien u Aktiengesellschaften.

e rluít- u Fundsachen, Zustell Y aufe, Verpachtungen, Verdingungen ga “E

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 2. Dezember

DE” Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der G

Anzeigenpreis für den Raum dem wird auf den Anzeigenpr

Offentlicher Anzeiger.

Einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 .4#. Aukßer- eis ein Teuerungszuschlag von 80 v. H. erhoben.

Sanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

_1920

6. Erwerbs- und Wirtschaktsgenosien!chatten. 7 Niederlassung 2c von Rechtsanwälten 8. Unfall» und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. - Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

eschäftsftelle eingegangen sein. “Ee

9) Aufgebote, Ver-

lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[88777] Aufgebot.

Der Zahnarzt Marx Berger in Tilsit, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Justiz- rat Fuchs und Dettmann in Tilsit, hat das Aufgebot des Lofes Nr. 2996 der 7. Tilsiter Pferdelotterie, deren Ziehung am 8. Oktober 1920 stattgefunden hat, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Juli 1921, Vormittags 10Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 63, anberaumten Aufgebotstermine eine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kratstlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Zu- gleich ergeht auf Antrag des Zahnarztes Mar Berger an den Tilsiter Rennverein (E. V.) zu Tilsit das Verbot, eine Leistung an einen anderen Inhaber des aufgebotenen Loses als den Antragsteller zu bewirken, insbesondere den auf das Los gefallenen Gewinn an einen anderen auszubhändigen.

Tilsit, den 24. November 1920.

Das Amtsgericht.

[89583]

Der von unserer Gescllschaft für Herrn Schmiedemeister Wilbelm Handge in Ei>endort b. Rößlingen ausgefertigte Ver- sicherungss<ein Nr. 638 189 vom 5. Juli 1912 über „4 1000,— ist abhanden ge- fommen. Der Inhaber der Urkunde wird Hiermit aufgefordert, innerhalb zweier Monate seine Nechte geltend zu machen und uns die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls fie für kraftlos erflärt wird.

Verlin, den 30. November 1920.

Preußische Lebenê-Versicherungs- Actien-Gesellschaft.

[89582] S e - Die von uns am 29 Oktober 1915,

Leben der Frau Emilie Greiser, geb. Vetter, und der Herren Max Klingen- berg und Stefan Baier ausgestellten Versicherungsscheine Nr. 217 351, 204 089, 192 642 sowie der Hinterlegungs)chein vom 15. Ceptember 1916 über den - von uns am 28. Februar 1908 auf das Leben des Herrn Mar Klingenberg ausgestellten Ver- sicherungs\<hein Nr. 170264 find ab- handen getommen. Falls die Inhaber der Scheine si< innerhalb zweier Monate nicht bei uns melden, gelten die Scheine für kraftlos, und wir werden Ersaßzurkunden ausfertigen. Köln, den 2. Dezember 1920. i Concordia, E

Gölnische Lebens-Versicherungs-Gesells{aft.

[89611] Aufgebot.

1. Das Amtsgericht Pleß als Hinter- legungsítelle hat bezügli<h des hier bar binterlegten Nachlasses des in Berditschew in Nußland verstorbenen preußischen Unter- tans Iosef Czech, gebürtig îin Staude, Kreis Pleß, in Höhe von 302,90 .6 die Ausschließung der Ansprüche der Be- redtigten auf die Masse beantragt. Seine Nichte Anna Cze<, an die die Aus- ¿ablung erfolgen sollte, ist unbekannten Aufenthalts.

2. a) Die bverehelihte Werkmeister Anna Nestmann, geborene Rebs, b) doren Mann, der Werkmeister Paul Nestmann, beide von hier, haben das Aufgebot zum vere der Kraftloserklärung des Grund- s<uldbriefs Abt. IlI1 Nr. 6 von 20 000 4, eingetragen auf dem der Antragstellerin zu 1 U bEiGeA Grundstü> Blatt Nr. 238 Stadt Pleß, für Richard und Else Nest- mann, beantragt.

3. Der Zimmermann Klemens Grzesißa in Lendzin hat als Eigentümer des Grund- stücés Blatt 34 Lendzin das Aufgebot zum Zwette der Ausschließung des Gläubigers der im Grundbuche von Lendzin Blatt Nr. 34 in Abt. ITIT Nr. 1 eingetragenen Hypothek von 20 RNeichstalern beantragt.

4. Der Landwirt Paul Boldys iîn Lendzin-Rathaus, vertreten durch den Fürst- lichen Obersekretär Withold Schwabe in Dieß hat als Eigentümer des Grundstüds

latt 422 Lendzin das Aufgebot zum De der Aus\s{ließung des unbekannten

läubigers der im Grundbuche von Lendzin Blatt 422 in Abt. IIT Nr. 1 eingetragenen Hyvothek von 40 Reichstalern 1 Silber- groschen 6 Pfennig beantragt.

Die unbekannten Berechtigten zu 1—4 L

bezw. die Inhaber des Grundschuldbriefes werden daher aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte unter Vorlage der Urkunden über ibre Rechte spätestens in dem auf den 20. April 1921, Vormittags 97 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 18, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls ihre Aus-

Staatskasse erfolgen bezw. die Kraftlos- erflärung der Urkunde ges<chen wird.

Plefß, den 19. November 1920,

Preußishes Amtsgericht. (88782]

Das Amt3geri<ht hat folgendes Auf- gebot erlassen: Die Ehefrau des Uhr- machers Nademacher, Anna geb. Petzold, in Schöningen hat das Aufgebot des ab- banden gekommenen Hypothekenbriefs vom 7. August 1902 über die für den Seiler- meister Emil Haberkorn in Schöningen im Grundbu< von Schöningen Bd. 11 Bl. 12 in Abt. 3 unter Nr. 9 einge- tragenen Hypothek im Betrage von 4000 4 aus der Schuldurkunde vom 7. August 1902 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Juni 1921, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Schöningen anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerkflärung der Urkunde erfolgen wird.

Schöningen, den 12. November 1920. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts:

Winter.

[88753]

Das Amisgeriht hat folgendes Auf- gebot erlassen :

Die Witwe des Station8vorstehers Cbr. Wilhelm Probst, Mathilde geb. Berking, in Braunschweig, Fasanenstraße 38, hat das Aufgebot des ihr abhandengekommenen S ereg trier über die für sie im Grund-

uhe von Söllingen Bd. I Bl. 82 unter

Nr. 1 in der Abt. 3 eingetragene Hypothek ¿um Betrage von 3000 4 aus der Obli- gation vom 10. April 1874, und die Erben des verstorbenen Stationsvorstehers Chr. Wilhelm Probst, als 1. der Zivilingenieur Erich Probst in Leipzig, Pfaffendorfer Straße 30, 2. der Apotheker Walter are t in Braunschweig, Fasanenstraße 38, aben das Aufgebot des ihnen abhanden- gekommenen Hypothekenbriefs über die im Grundbuch von Schöningen Bd. XI Bl. 23 in Abt. [TIT unter Nr. 1 für den ver- storbenen Chr. Wilhelm “Probst ein- getragene. Hypothek zu 3000 .4 aus der Schuldurkunde vom 4. Oktober 1883 be- antragt. Der Inhaber der Urkunden wird uge ordert, spätestens in dem auf den 15. Juni 1921, Vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgericht Schöningen an- beraumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Schöningen, den 12. Oktober 1920. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts:

Winter.

[89578] Beschluß.

Der Bergwerkseigentümer des in der Forstgemarkung Marienthal und dem Ge- meindebezirk Grasleben (Kreis Helmstedt) belegenen und auf Grund der Mutung vom 21. April 1874 in der Größe von 1.839 086 qm zur Gewinnung von Stein- foble verliehenen Grubenfeldes Friedri hat innerhalb der Auss{lußfrist von 3 Monaten nah der in dem Reichs- anzeiger, den Braunschweigischen Anzeigen und der Braunschweigischen Landeszeitung erfolgten Veröffentlibung unseres Be- {lusses vom 6. Juli 1920 betr. Ein- leitung des Verfahrens auf Aufhebung des Bergwerkseigentums an dem genannten Grubenfeld weder dessen Eintragung oder Umschreibung im Grundbuch auf seinen Namen herbeigefübrt, no< die Einleitung des im $ 27 des Braunschweigischen Aus= führungsgeseßes zur Reichsgrundbuchord- nung vorgeschriebenen Verfahrens nach- ewiesen. Desgleichen sind feine An- prüche dingli< Berechtigter innerhalb der erwähnten Frist bei uns angemeldet worden. Auf Grund von $ 11 des Gruben- feldabgabengesezes vom 13. Juni 1917 Nr. 38 wird daber das Bergwerks- eigentum an dem obengenannten Gruben- feld hiermit aufgeboben. Mit dieser Auf- bebung erlös<hen alle Ansprüche auf das Bergwerk, von welcher Art sie au sein mögen. / Braunschweig, den 27. November 1920.

Braunschw. Kammer,

Direktion der Bergwerke.

Herwig.

[88784 Durch Entscheidung des preußis<hen Justizministers vom 22. Oktober 1920 ist

Dessau ermächtigt worden, an Stelle des amiliennamens Niese den Familiennamen runow zu führen.

/ Aken, den 11. November 1920.

Das Amtsgericht.

[89194]

Auf Grund. der Verordnung der Preußi- schen Staatsregierung, betreffend die Aende- rungen von Familiennamen, vom 3. No- vember 1919 Geseglamml. S. 177

ermächtige ih den am 3. Mai 1884 zu | 1920

Iobannes Christian Stanislaus Olejniczak in Berlin, Grünthaler Straße 38, an Stelle des Familiennamens Olejniczak den Familiennamen ee ge führen.

Ermädtigung. IIL 4d. 29 Berlin, den 30. Oktober 1920. Der Justizminister. Im Auftrage: Dr. Auz. Ï Veröffentlicht : Berlin, den 20. November 1920.

Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abt. 24a.

[89585] Auf Grund der Verordnung der Preußi-

sen Staatsregierung, betreffend die Aende- rungen von Familiennamen, vom 3. No- vember 1919 Gesegfsamml. S. 177 ermächtige ih den Postboten Josef Johann

Szczepek in Berlin, Waldstraße 25, ge- boren -am 14. November 1898 zu Berkin,

an Stelle des Familiennamens Szczepek

den Familiennamen Schepek zu führen. Verlin, den 13. Oktober 1920. Der Justizminister. Im Auftrage: Dr. Anz. Veröffentlicht :

Berlin, den 12. November 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 111. [89584]

Auf Grund der Verordnung der Preußi- schen Staatsregierung, betreffend die Aende-

rung von Familiennamen, vom 3. November

1919 (Gelegfammlung Seite 177) ermä- tige ih den Former August Malkowski in Barmen, obere Sehlhofitr. 35, geboren

am 8. Dezember 1889 zu Bochum, - an Stelle des Familiennamens Malkowsfi

den Familiennamen „Malken““ zu führen.

Diese Aenderung des Familiennamens

erstre>t si< au auf seine Gbefrau. Berlin, den 12. November. 1920. Der Justizminister. Im Auftrage: Dr. Anz. [89196] Auf Grund der Verordnung der reußischen Staatsregierung, betreffend die derungen von - Familiennamen, vom 3. November 1919 Geseßsamml. S. 177 ermädhtige i< den Kaufmänn Walther Cohn in Berlin - Wilmersdorf, Kaiser- allee 170, geboren am 17. Mai 1892 zu Krotoschin, an Stelle des Familiennamens Cohn den Familiennamen Corti zu führen. Berlin, den 15. November 1920, Der Justizminister.

Im Auftrage: (Unterschrift.)

[88785] Ermächtigung. Der Viehhändler Abraham Moses Preuß

in Berlin, Alt Moabit 86 b, wird er- rae an Stelle der Vornamen am

„Abra Moses“ den Vornamen „Adolf‘‘

Vé&öffentlicht : Berlin, den 16. November 1920.

zu führen.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 111.

zu 111. X. 217. 20/2,

[89586]

«Auf Grund der Verordnung der Preußischen Staatsregierung, betreffend

die Aenderungen von Familiennamen, vom 3. November 1919 Geseßsamml. S.177— ermächtige i< den Büroa!sistenten Leo Stanienda in Berlin-RNReini>kendorf, Scharn- weberstraße 125, geboren am 20. Juli 1888 zu Ponientzüßt, Kreis Ratibor, an Stelle

des Familiennamens Stanienda den Fa- miliennamen Stanz zu führen. Berlin, den 18. November 1920. Der Justizminister. Im Auftrage: Dr. A u 3. Veröffentlicht : Berlin, den 23. November 1920.

Amtsgericht Berlin-Wedding, Abt. 24 3.

[88786] Ermächtigung. Die am 6. Juli 1920 zu Berlin ge-

borene Adelheid Hermine von Pogrell wird ermächtigt, ihre Vornamen in „Renate Adelka Hermine Charlotte“ um- zuandern.

Veröffentlicht : Berlin, den 20. November 1920.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung t11.

——_—- ———- ————>

[88787] Ermächtigung.

1. Die am 5. Juni 1920 în Berlin eborene, zu Berlin, Holsteiner Ufer 4,

g - ¿ : / wohnhafte Urjel Wilhelmine drina Thurau wird ermädtigt, ihren Vornamen den weiteren Vornamen Auguste an L zweiter Stelle hinzuzufügen. Zu 111. X. der Former Otto Paul Kurt Niese in | 149. 20/8. z

Veröffentlicht: Berlin, den 25. November 1920.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 111. [88789] -

Der Plantagenbesi er Iohann Christian

Klein in Niederländis<h Indien, z. Zt. wis Bail S S ors, en Familiennamen attingen zu führen. 15. X. 809. 20.

Berlin-Schöneberg, den 5. November

\{ließung mit ihren Rechten und An- iprüden, L and war zu 1 gegenüber der

Berlin (Standesamt 133) geborenen

Das Amtsgericht.

[89590]

[88788]

Julius zu führen.

Das AmiZ2gericht.

[89588] _ Auf Grund der Verordnung der Preufßi- sen Staatsregierung, betreffend die Aende- rungen von Familiennamen, vom 3. No- vember 1919 Gesegsamml. S. 177 ermäctige ib den Maurer Lui (Louis) Heinrich Wulweber in St. Hülfe Nr. 16, eboren am 8. März 1886 zu Sandbrink, eis Diepbolz, an Stelle des Familien- namens Wulweber den Familiennamen Kroll zu führen. Berlin, den 15. November 1920. Der Justizminister. Im Auftrage : (Unterschrift.) 4 Bekanntgemacht : Diepholz, den 26. November 1920, Das Amtsgeridt.

[89587] I. Dem Stellmaher Johann Siperek und seinen Zamilienangebsörigen, IT. dem Klempner Otto Siperek, TIT. dem Elek- triker Hermann Siperek, sämtli in Bochum, ist dur< Erlaß des JIustiz- ministers bom 13. September 1920 dte Ermätigang erteilt worden, an Stelle des jeßigen fortan den Familiennamen e„„Sieberg““ zu führen. UAmtsgeribt Bochum, den 26. November 1920.

[89135]

Dur Ermächtigung des Herrn Justiz- ministers vom 15. November 1920 ist dem Techniker Georg Paul Skorczewsfi in Cassel, geboren am 3. September 1882 zu Cassel, und dem Bürgermeister Artbur August Emil Skorczewsfi in Cassel, ge- boren am 2, Januar 1878 zu Cassel, ge- stattet, an Stelle des Familiennamens Skotrczewski den Familennamen „Fellson““ zu führen. Bei dem Leßtgenannten er: stre>t sih die Aenderung des Familien- namens au< auf die Ebefrau und die- jenigen Abkömmlinge, welche seinen bis- herigen Namen tragen.

Caffel, den 22. November 1920.

Das Amtsgericht. Abteilung 1.

[88790] :

Dem Kaufmann Johann Friedri Ma Krüger in Charlottenburg, Havelstraße 7 geboren am 16. Oftober 1874 in Berlin, ist die Genehmigung erteilt worden, den Familiennamen Krüger-Carstensen zu fübren. 18. X. 278. 1920.

Charlottenburg, den 23. November 1920.

Das Amtsgericht.

E Auf Grund der Verordnung der Preußi- \{en Staatsregierung, betreffend die Aende- rungen von Familiennamen, vom 3. No- S ry O E L ermädhtige en Ma1chinisten Franz Ewald Strasnigki in Dortmund, Mam- belerholz 3, geboren am 1. Oftober 1873 zu Pruschinowen im Kreise Sensburg, an Stelle des Familiennamens Strasnißki den Familiennamen Strasner zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens erstre>t si<h auf die Ebefrau und die- jenigen minderjährigen Abkömmlinge des Maschinisten Franz Ewald Strasnitki, welche seinen bisherigen Namen tragen. Die Ermächtigung bezieht sih au< auf die volljährige Tochter, die unvereheuihte Hedwig Charlotte Strasnißki in Dort- mund, Wambelerholz 3, geboren am 1. Dezember 1898 zu Dortmund. Berlin, den 15. November 1920. Der Justizminister.

Im Auftrage: Dr. A uz. Vorstehende Ermächtigung wird hiermit veröffentlicht.

Dortmund, den 20. November 1920. Das Amtsgericht. 27 (7) 11 27.

[89589]

Auf Grund der Verordnung der Preußi- hen Staatsregierung, betreffend die Aen- derungen von Familiennamen, vom 3. No- vember 1919 Geseßsamml. S. 177 ist der am 11. Oktober 1915 in Hiesfeld, Kreis Dinslaken, geborene Mar Faber er- mächtigt, an Stelle des Vor- und Familiennamens Mar Faber die Vor- namen Heinrich Max und den Familien- namen Loo> zu führen.

Dinslaken, den 23. November 1920.

Das Amtsgericht.

Der Herr Justizminister hat auf Grund der Verordnung der Pr. Staatsregierung vom 3. November 1919, Gesez)amml. S: 177, den Anstreichergesellen Hermann

osef Tschallener in Essen, Berzelins-

ße 47, geb. 23. Mai 1885 zu Schalke . Gelsenfirhen, ermädtigt, an Stelle des

Dem Kaufmann Isidor Davidsohn in Berlin - Pankow, Pestalozzistraße 14, ist die Ermächtigung erteilt, den Vornamen

Berlin - Pankow, den 21. Novemb 19% Pa n D er

namen Schalener zu führen. Die Aendez rung erstre>t si< au< auf die Ekefray und die den Namen des Gesucbstellers tragenden minderjährigen Abkömmlinge. Essen, den 19. November 1920. Das Amtsgericht.

[89197] Bekanntmachung.

Der Stellmacher Stanislaus Hartwig, geboren am 28. April 1899 in Arzenau, tit ermächtigt, an Stelle des Vornaæens „Stanislaus“ den Vornamen „Fo: hannes“ zu führen.

Finsterwalde, den 24. November 1920,

Das Amtsgericht.

[89592] Bekanntmachung.

Dur<h Verfügung des Herrn Sustis- ministers vom 29. Oftober 1920 t der Installateur Ludwig Brenitzki in Wanne, Verbindungsftraße 7, geboren am 22. August 1893 zu Johannisburg, Ostpr., ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Breninfi den Familiennamen Brenn zu führen.

Gelsenkirchen, den 13. November 1929,

R

Das Amtsgericht.

[89593] Bekanntmachung.

Durch Verfügung des Herrn Fustis- ministers vom 12. November 1920 îît der Bergmann Andreas Kwiattowski in Nöblingbausen, Wilhelmstraße 24, boren am 12. Oktober 1874 zu Ci / Kreis Kosten, ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Kwiatfowski den Familien- namen Blum zu führen. Diese Acen- derung des Familiennamens erstre>t si< auf die Chefrau und diejenigen Abkömm- Tinge des Andreas Kwiatkowski, welde feinen bisherigen Namen tragen. :

Gelsenkirchen, den 22. November 1928.

Das Amtsgericht.

[89594] Bekanntmachung.

Dur Verfügung des Herrn änstiz- ministers vom 18. November 1928 f 1. der Eisenbahnshaffner Karl Sbrzezny in Wanne, Rudolfstraße 3, geboren am 20. Oktober 1870 în Pavrotken, Freis Lößen, 2. der Installateur Karl Sbrzezny, wohnhaft daselbst, geboren am 6. Iuxni 1899 zu Wanne, ermächtigt, an Stelle dos Familiennamens Sbrzezny den Familien- namen Schönau zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens cerstre>t sich auf die Ebefrau und diejeniacn Al fömmlinge des Karl Sbrzezny, feinen bisberigen Namen tragen.

Gelsentirchen, den 24. November 1829,

Das Amtsgericht. [89595]

Der Kaufmann Benjamin Jacobus in Goslnow, Kreis Naugard, geboren anm 16. April 1855 zu Szyroslav, Kreis Schwetz, ist von dem Iustizminister er-

mächtigt worden, an Stelle des Familten-

namens Jacobus den Familiennamen

Jacoby zu führen. Diese Aenderung

des Familiennamens erstre>i si auf die

Ebefrau. ;

Gollnow, den 22. November 1920. Das Amtsgericht.

[89596]

Die Kinder des Kaufmanns Benjamin

Jacoby in Gollnow, namens: 1, Gustav Jacobus, geb. am 28. Dezember 182 ebenda, 2. Bertha Jacobus, geb. am 24. Mai 1889 ebenda, 3. Margarete om ns geb. am 17. September 1291 ebenda, find von dem Justizminister er- mächtigt worden, an Stelle des Familien» namens Jacobus den Famiitennamen Facoby zu führen.

Gollnow, den 22. November 1920. Das Amt8gericht.

[89597]

Auf Grund der Verordnung der Preußi-

schen Staatsrezierung, betreffend die Aen- derungen von Familiennamen vom 3. No- vember 1919 Gesegsammlung Seite 177 ist dur< Verfügung des Herrn JIustiz- ministers vom 15. November 1920 er- mächtigt worden :

L. der Fabrikarbeiter Franz Pawlowtki

in Berghofen, Hörder Straße 3, geboren

-

am 7. April 1880 zu Kuren, Kreis Stubm, an Stelle des Familiennamens Pawlowski den Familiennamen Paßl zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens erstre>t sich auf die Ehefrau und diejenigen Ab- tömmlinge des Franz Pawiowski, welche seinen bisherigen Namen tragen, :

2. der Fabrikarbeiter Johann Pawklowski

in Hörde, Dortmunder Straße 24, ge- boren am 21. September 1892 zu Litefken, Kreis Stuhm, an Stelle des Familien- namens Pawlowski den Famil erna Pahl zu führen. Diese

l «enderung des amiliennamens erstre>t si< auf feine befrau,

3. der Fabrikarbeiter Franz Pawlowskt

in Berghofen, Hörder Straße 3, geboren am 20, Mai 1899 zu Poliren, Kreis Stuhm, an Stelle des Familiennamens N den Familiennamen Pahl zu ühren.

Dörde, den 23. November 1920,

amiliennamens Tschallener den Familien-

Das Amtsgericht.

C D L T E M1 T

P

ae.