1920 / 279 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E “e EA E Ea A E E R E R

du sobald _12.; | E Ém unkerzügliche | tot die neue Zintsheinreîhe ni&t verab- | dem Auftraggeber dur eingesckrieeren Hek 1 9. S. tes Stab bir “fg der Pommerschen | bri i i ig 1 í aecÄierarian far Be folgt, wenn vorher von den Beirßer des | Bric f migetcill, Für die Uiebermachung lebns, u ofort nach dem Ein-

Die wg Stadtschaft und die Genehmi s | ¿ce Mitali in ei j ü j Werden auf einem ekenen G ; Stadtschaftsbriefes schriftlicz Widerspruch | der Auslo} wirò eine vom Vorstande cerheitémasse abzu- nrkunden werden Biermit pur offent: i } micht übersteigen darf. Auf i i dec d E ite Naitenten arr _jo ist der Vor- I ; e lige dni i voile wird sie | zu besti ; "Gebühr erhoben. bren n if 1 bis das Guthaben des L Neberstei GSirihaten infolge me Kenninis gebracht. i ichtli i : ftébriefen tand befuot, ein neues Stadtschaftsdar- L : i dann demjenigen ausgehändigt, der den L verpfänbeien Grundstücks an dieser Vas SbcbtichalMar- Stettin, den 19. November 1920. i aubi i é ; indliche lebn zu gervä hren, sobald die Neubauten Stadtschaftsbri e Die S riefe ée bei einer zweiten Hypo- , estdarlehns, fo 1 Dex Laudeshanptmauu der Provinz è i 4 ì i i Ö O Dea An versichert und zur Gebäudesteuer veran- 3. G S end nens Namen eines 6 pu v. H. des Darlehns er- Pommern. ï indli i Ot eide : laat oder 5, D angemeldet sind. i der Stadtschaft mit der Wi mt, bei ei einer E, Hypothek (gez) Sarn o9w. i i E . Forderu i 9 Sollen auf einem beliehenen Gnmd- : ; i: x fie lt rug Lesum 2, legt werden, daß die Stad freiwerdenden nale Sie E = 3 i übornimmt | / i . v. H. üde Gebäude abgebrochen so hat säuanige ndet ebenso wie fie jo ihrer Verpflichung aus den I " Einiabl gon | cane po K ah s\{luß be- Die S ie R j i i Eigentümer spätestens 4 ; i Vor ei für ungültig eclärt eie die briefen, die dem Inhaber zur des Stadtsch s nfze Teil der am Jahres das Gut- Stadtscbaft wird i YwangMWele mmen, sofern anderes nicht | Begirn des Abbvuches eine na dem Ver- nebst Shändigung einer neuen Z Zinssceinreihe dodnte nr Rechte obliogenden Maß De Drisrücklage; en 1 n liegenden vom 47. e L è 2. Ablehnung. i i inberung des Grund- ¡e ehva Kosten L nahmen durcführt, sowie im Falle der e) in den Zinsen threr eigenen Be- ommern in der Wege der so hat ; ¡ i Vorschüss ü / rstande j ï 7 } Decnend Deians mit Geneh- AuRomos die Erwerbung r 919 por oiggg iy 49. i ì i inem pflicht- i i i i ; ¿ dre tungsvates die Fo neuer chaftsbriefe und die vinziallandt pee L î Zu und dom Kauf, Ï i timmung de3 ¡ i si : des ; Binöfu Me dem Stadtschaftsbri mit Ls Besiß der piere verbun- Sipung am 1920 E bia gelderbelegungsternrim abzugeLen. Grunbstüde j l oder die ibräge sind mit d v. H. : fordern. [t begeben Zinsfuß der S denen Gefal:ren übernimmt. Sajung 8 bete i ei iden Hr è des Besibers oder fonstige Um- i 50 1a). | w i i óafiérieje daxf midt weniger als 3. v. V, Geldmittel. Aae fie Hude auf dex E bei taa Gaveive ch micht genügende Siderhait für das ¡ebung Borten icherheït with i i : ig 2,18 : 1. Eirgèine M : icht für di 0 u £ 5 j : j e lautender Stodtscaftsbriefe na Mahr t di SZHE ver Bata | indbejondere: r in- | zurü in meldem d ie Wertgrenze Erneuerung, 1. Die Geltetel der Chcbischast be-| räume der Stadtschaft erworbenen | 1 . H. auf 2 und 10. v. La Es s genehmigen: bieten, ndi Belerhumgs- tvagung des trägt d der i belastet wi Der Inhaber eines Stadtschafts- dicken in: ü : . 3 angegebene Teil der am meren Stadtschaft zu migen. iet Ebget V - eie S 1) die Höhe von 2000 4 Darlehnösuher; zur Deckung dies ird. v. Y- triefes H fann von dem Vorstande ver-| a) der BetriebKmasse, üen ter Sie st{ enden Dartelen min é erret; Kosten kann pa Vor- ver- die langen, daß der Stadtshaftöbrief auf | Þ) der SicherheitEmasse, l den fibeneinbalbien EE iv vin die Beschwerde b) Grun e, deren C tens verlangt 1 Die Dex- | Þ E n T E s î i einen oder S ea S ES umge- 5) zee Tilgun Ov s s E in B éejo L preußischen Staat®Sregiernng. i ; Stempelk üde, soweit sie au \chrieben werde i Srü zweite ég E idafte Gebäutesteuernu h | i¿gu über die ait Se j theken. E b) “4 T E der Míit- ee sbeitrag

(Siegel) derer FeuerSge fh : die auszufertigenden Stad tes e Zugleich im Namen des Herru Juskig- 2. b p r, L Ba a e Je lnticlen Kojten | L aa deven Ausfüh (s Gläubiger ti ifi: aursten der L E 2, Das den Zinsfuß der Ste nee hes Bebrx Finn aminisers: e S ee E En T E S A id T 9 renn fie mnd met ; Í diejer die U Ul 1t- j eines in ‘¿ v. der L Der MEIIDeE für SOr Ee RRRiens : ; » 2, ä n ienen; T ets rüdzxahlung des Sbadts Ai Borstand wn i 8 19. 4 v. H. in die Samase x 1. Die Ausgaben der e Sicherheitmasse potheken. N (gez) Scheidt i its in glei Gebäude, fowe wes fordern berechtigt ist. Daf e Jablung von . H. sei 3. Zinsenzahlung. streitung der Venvaltungskosten, p beffeben: Die Skcherhetiömafse ilt für R cal migung: Weihe i leßten dei 9 Sa er bung bera oder 9 a na Sai verpflidtet, e Äfen Der Vorstand d und im jederzeit | G i Die Zinsen der Stavtscaftöbrief % v. H. sogleih in die a) in den Vorschüssen ur Deckung zweite U L getivenaut n raf TI. 4. Nr. s M. f. V. ( V 7 2 die aus andern Gründ ungewöhns- lehn fen zu. o E it di Hie rüd{tändi imsen I halbj ährlich an die Vor und mit 4 v. H., bas dos Gu Me : E jebener " Quden und | Demgemaß ift auch die R drese- T. 1393. J.-M. des oder des S le eten oder zu teh vas Ganditt bei einer öôf- ti Versi i | fälligen, mcht verjährten ‘Dindsceine von von | verpfändeten Grundstüds an der Siche-- ter Bersicherungs- Masse für jede der beiden S thefen- [V b. 2313. M. d. J. j g verkaufen f entlichen oder einer sonstigen vom ist. der Kasse der Stadtschaft oder den be- heitémasse 5 v. H. des Sia beit âge 8 10, 1d); arten gesondert. Ungeirennia = A T. 19 1381. M ' ü Ï ruh A Vie 4 Cnilaibna S E Es CueT 23 E from î fanntgegebenen anderweiten Kassen ge une ar 7 A pa se ® Stadte tes lauéfâllen, Fs t S u B Aar E 2. i ntoagsteller binnen ng ; - Nermerk eintragen t. von in gungêmasse. S L Verhä Auf Grund der ‘von den Refsortminiftern ; Peves indlichkeoi Po E n fe De Beschwerde an den Ver- S L ‘bolm ‘und zwar E Croibt si Ld ee B äfen das Davlehn nit : die Gintragung E Die Beträge verjährter E 3, Die bei einer zweiten Dil eatibrieie beri * der e fu Gavid beiderseitigen Stadtschafisdarlehen ver- a iei Levin) e eret y bis j E Sn n ie E n Drciaugen des Vorstandes hat | grenze ebt Es 7 e hs its e 8geben 2 p. O. des Stadts (h Se eei ligt G & 35. iten Cr : E lumgsrat fntlceitu Versicherung&werte. jen Vermer ks ¿ ina den p mie Me V a bierurcd der | Grurbfzicte 8 fa L ote die Berilrgut Bo Free 1 dey Darlebmónchmer den Vertauf ver be- | jedegeit bereihtigt, die ganze il- den i 1 Éiaigen darlehns sehen mit v. H. in E sGasiSvarleim und dur S 4. Hafiung der Mitglieder der Skabifchaf:. Pommers Stadtschaft die Ge: i ie Mitgli Hypothek entsbeidet der Verwaltungsrat Idaft fel Stadtschafisbriefe der Stadt- | weise Rückzehlung nach i F ; wte trie e, mit 4 v. H. jogleih in Unkcj a A dem Verkauf der | An die Haftang der Lten der Orte: nehmigung zur Ausgabe auf deu In- is i chaftdarleben | nah freiem Ermessen, nohdem die Ge- x durch Bankhäuser Ds oder wenn Let i i e ie wel: befinbliden e bcefe in | Tilgungsmasse, mit 1 v. H. in die Siches tadtiónt i Lan Gi und bei zweiten Dp potheken Ae E aber lautender Stadtscha nah | in Anspruch neb meinde, in deren Bezirk das zu beleibende næment- r im t, | eingetragenen fie der | Höhe des Nenmvertes jederzeit dur Pu heitêmasse bis zur Höhe von 10 v. H. des e) n s Ee S bée | rüdlage (5 W) 1 liest D fe E S E A igen der é nicht beizutrei Grund] gs kregt, mas der ee legroronei rdnete itte gle L E E m. Hier- , Bit potheken von mindestens gleider She | S Stadtichaftsta-lehms, von da ab in die von der s tavt\chal R R | De Fle, va e atos op E E ie übri L die na um ù e néertrage ge- | Ti H. urd ü der 2 Berlin, E Zuli 1520. Anrechmmg früherer Crsaßleistungen, sep gen E . Bei €i Lei pothe? ie Mgr A Sue Gries B erhalten. bes Vermerks m, y “gh: ci e ge der Zi dèr Rüctzahbung lqu i Si der d A uno E aan Tiarichas (S 6, B 4 uet Zuschüsse fönnen amen ial und Zinsen ent- : 1 ; ; anderen it Ftéverbantes bis Ö m r die Aaume baren J leumgé- der E E é t ava Bürgschaft geleistet fiébrie Ae B i IRYoin gei ragene : j Ge die p chriebene (rieben . D. Stadts der Sund haft onvorbenen | masse (S 27) hm mnen E Siegel = : ) Nad N ne - ) : i: Zugleich im Namen des Herrn Justiz- : x ied\chast s & 10. ; : ft innt wnen gi . Orpoieken mich - rch “s 4 j d) in den Auszahlungen an cku8ze- 5, _Tilgungömasse. a) _Einnahmen. minifter8, des Herrn Ministers des a) ; , 3. Bewilligung: Cigentümers anzuordnen. Cine í, N . s dere if noch di 117? f e schiedene Mitgheder (S 32); L n Me Ls 8masse jedes beltehe- ¡JInuern, des Herrn Finanzministers: ER f D) Allgemeine Bedingingen. dung ist unter Ausschluß des Ae 1 be Ee L aran A i ; s) n den Abf “tus Ner Tulgamgs- nen Grund stüds o gelarwgen V i den œus Der E er B S N: 13, 37): L Die Stadtshaft E i das be- s- | endgültig. iierbin de séaftsbricfen joh sofort O (s P, i. ibclih mehr, als 2, R R bng der Anfiabes ver- E Sen - A figis L LSbrite & 13. / : Stadtscha fehlende i ; na senen Gu 7 Senehmi des: des vom Schuldner gewählben Zinsfu ühr Via der Belricbömasse 4. ; ; : r chrei- j bleibende Bestand in mündelst a) für erste Hypotheken 4 v. D. Ot f. V. Grumdstickes dirch und Kapitalbetrages nach dem Nenmverte, G ‘ein Zuschu in bar ge- | a) Kündi tens des Schulbnert h ä ae nstweilen burt s N a ägt, gg 4 hat, fli “vg chie V aus der für zweite raa s g 42 D. V. L ‘1588. S. Verwaltungsrat im Falle s | in Stücken von 5000, 2000, 1000, 500, wies wers ee 10 r. H. des Nenm-| 1. lauf von 5 Jahren seit è t i ti Solange taates oder durch bares Ge z zu erseßen. sprechend bei 4 Dp Betr (Abs. 2) | vinz Po [mern u egen S der SUDU C N (S IV. b. 2313, M. d. J. ; (S n und 100 6 unter folgenden Bedin- tadtschafisdarleh gann ver Stabishajiebriele s : : Eil, dürfen hoch- | nur noch 4 v. H. lebSmase vierte Teil ist in Schuld es afi Fen 6, 1h I. 19181. F.-M. h iche , “it des ierscigen de darf „Zu seiner e A be ehémonniger ibt chm das vorbehal ba ad î und 4 v. H. in die Tilgungsmasse, bei des Reiches oder des preußis b) für te Hypotbe K L L M c iliiie i i bee Schuldner hat beim vim Empfang | ein Tilgungsbeitrag von min» Der pem 2. “Janna ober er L ul V bme - I E D zweiten Hypotheken (Abs. S 4 v. H. in anzulegen. für eren Dy es sobald L All es, Veräußerers ß des Darlehns einen céimmalgien destens - v. H. des ursprünglichen Nenw | das Dar h : j ewe O die bie Betricbömasse, 1 v. H. in die Til- S 31, | Sailcben des verp ]ODMD 1 2 : und das trag ge Sicherheitêmasse in Höhe | wertes YGalMenens zu ent- aftöbricfen S tis pee er gr gerung i gun 0 und 4 v. H. in die Orts- c) Veri teilung. : lhaben ves va Ee R E L De M und Firma. Sicherhei v. H. ce ShadtschafiSdar- Sond wird in | das Darlehn rde, Nenn- : f Rechten rüd 1. Die Siterheitsmasse ist für das stüdes an der Sichezhel® l. Die jon O REEEEe A ; chnd es za en 29); i y i i 3 : dem der Stavischaft ift berelhtögt gegen laufende Gesdäftéjahr abgesondert von oder 10 v. H. des C a” Pommern, begrü E G j : hæt das ita in der ur-- | angesammelt, bi ilwei ú Teil Îe einn fo naceingetuagenen | bestä fenen St 3 gr e Bertpapieren bet der | der in den Vorjahven entstandenen zu lehns erreidt hat. Eine Ausnahme Stadischaft" B ia ene pet 1 uaoe N Declbas beträgt sprâ e iten oder S durch Wschung Ttändî vei ungen Ö i j J ; j - dem Ge ) eicsbantk anderen öffentlichen | venvalten. bildet § 25 a Ss s bten staatlicher durch Vercmgung ; E a : ; 5 | geminderten Höhe mit 4 v. H. Dutch E erfol! gus zeit Io, j . H. Sl ee ichti- | sund diejenigen Bebräge its | Kassen Ee vorü enden Bedarf | 2. Beim Ichres\{{luß wird für des &- ec) e von dem Schuldner geza Gi bie du N Ds von : tüdstände aus e Suto bei Gewährung Sh m po- Ei iner dark on Jahre „befanenn n fernere deb getilgt, aber noch net Tôshungsfähig | Lombarddarlehen aniuns men. e Gei ttei Vi Ver nd Ginrecb- : ar gge ion M ab E E e | he 2 v. H. jährli zu | des Zins r das Stad uittert sind, niht einzuvechnen. Tay Grundstücke gemachten E ckœuung iffener, in ia der Loos Pom- eses aus Zuschußzdarlehen oder zinsen, als- der Zinsfuß der ge- Ta Set ai Sudiia es 2. Vor Ablauf von Ge- Y 2 Dea Inhabern der SkcDiscastGriese E. Betricbdma}e. a) Einnahmen Kepekiigushoandes der als (88S 13, 14); : E Ee Hau oder atzunzömäßi fes ebenleistun erli ht ährten Stadtschaslsbriefe beträgt, | eine ausreichende diolide E i haftet der Provingialverband von Pom-| 1. In die Betriebsmasse fließen: wert ergabende Bestand d) die 3 insen, die auf t enjenig il von Erbbauberechtugten l sat vecsonlite Verbindli des d die Zinsen vier teljährlich im ährt wind, durch eine unmi des E j mern für alle aus diesen Schuldversmei- a) die Meldegebühren owie der Be- | Er L s Guthaben für sämt iche be: be- der getilgten D en e en, üs üE den ¿ußerers erst danm, wenn enüveder von chne voraus in der Zeit vom 3. Ds 10. tichaftêdarlehn Gintrgende daf mt verweigert werden, wenn | i ü bungen entspringenden Forderungen an traa von 1 v. H. des Stadtschafts- | liehene Grundstücke und î Befe diese neh den noch nid&t lôf ngSf äbige S t : anuar, e bis 10, April, 3. bis | Sicher bek, ü ie i de Btld : darlehns äß § 32 Abs. 5 dem Verhältnis der zur Masse geleisteten Quittung erteilt ist, soweit lie die oder dem nzuen CSigentümer, mit dem er J j h die LAE abs i E aa erster Stelle und unmittelbar. gem A eri auf gur i 10, Juli, 3. bis 10, Oktober an wa nacheingetragenen S j i i i 3. Dem Provingialverbande haften sür b) die jährlih mit 4 v. H. des Siadt- weSbeiträge zu verteilen. Die Be (E Zinsen uber! es E de n ¿e Kasse t Stadtschaft bar oder L : cat S ; die aus Abs. 2 geleisteten Zablungen nebst schastédarlehns zu leistenden Bei- ündigte Darl verhafteten Gr Klgenden tg riefe noch zu in fälligen, nit verjährten Zins- | V d j ¿cht MUgLAA s; f ei Zinsen, jeweilige Höhe der Provin- age; stüde bleiben hierbei außer Betracht. ¿E be Wilannatbiiicas scheinen von Stattschaftsbriefen ab- | räumung nich ( jo î desselben Zinésuzes ange im Grundbuche einzu: zialaussckuß deren jereilige das gesamte Ver- c) die au dentli Einnahanen. | 3, Die aus dem Gs lau fenen Geichäfts- e) der 6 E Tilgungsbeitra zuführen (S A És kann auf An- 3. Erfolgt die Sündicarng des Sl ebus iris : der Stadtschaft einschließlich aller | 2. Zu den leßteren gehö n außer den | jahre für die beliehenen Grundstüde fest- (S1 L) eliände ber Tllnitgs- trag des - s außer- (C beroiiel vor Ablauf us 5 Jahren, so verfällt das Î e odmnitiol und Ersatzansprüdx. nah den SS 13 und 15 zu zahlenden Ge- | gestellten Guthaben wachsen den an der f) Îinsen T UNDE l en cin Gesordexer 2 eitrag Sielle inmerbald_ L Sue verhafteten tüds No ber Lo igen Tilgumg b a 21 bühren und den Beträgen für verjährte e der Vorjahre beteiligten Gut- Bebel des Eigentümers ibe an Cadhechoilömae der Stadtischafi i Kündigung. Zinsscheine insbesondere die Zinson der A G 2 Bei einem I s T nas as Me e is L des S éuldners kanm E noch h mit 1 E A (S ; 1 Die Stadisbaftäbriese können seitens | verfi Bestände der Masse, die, un- Zuweisung der Guthaben des | des belichenen Grundstü E i 8 T L tand genehmigen, daß das | erstattet i teparlehn N en der Schuldner am Verfalltage F ra des Inhabers mit und seitens der tadt- heschadet der Möglichkeit jederzeitiger kite Jahres an die Masse der Vorjahre gungSguthaben S bei W it als Mi: Darlehn, sobald das Guthaben des | nici riticbit me [t werden. Der das Darlehn nid zurü, ¿8 hat der Vor- emtiánd im | schaft mur behufs der saßzungémäßigen Til- | Flüssigmachung, inóbar und sicher anzu- | wird für diese die Bilcmz gezogen. Gr- Sa ieser der E Guibal E EE ten S für Aus- Siadiscaftöverlel ns sind beigufügen: verpfändeten Grundslüds an der | kann vor Rückzahlung des af dateins stand das Recht, entweder die A alle der Verä i gung gekündigt werden. In diesem Falle | legen sind, geben sich hierbei gegen das zuletzt fest- | glied beitritt, t aae au rute Eon fälle an Kapital und Zinjen die Pom- a) die Abschäßumng de3 Grundstückes Sicherheitsmasse_ bei ersten »po- | Löschungäbewilligung des chaftêdar- | als unwirksam zu erklären oder für n der : | erfolgt die Ginlôsung zum Nemuverte 8 27, gestellte Gesamtaquthaten der belebenen | das zurüdckzugablende Darlehns Fapi :! ane mersche Sbadit\ mit Genehnrigung des (S 11) inie A eine hoglentbigte voll» dheken 5 v. H., bei zweiten ¡fat lehns mt fordern rüdständig ¡ebene Kapital Litíen L us S e fiber "Db Die Kündigung muß drei Monate b) Ausgaben Grundstücke UebersHüsse oder Feblbeträge, | gerechnet. Lm) es eine „OCEROR itändige Abschrift des Eme theken 10 v. H. des Stadtf 4, Etwaige Vorschüsse aus der Beiriebs- von a festzuseßenden nsen œefilgten gi unter Vorbehalt s ‘dem Einlösunastage (S 37) dur reis 1. Aus der Botrichêm asse sind die per- | so sind diese den eingelnen Guthaben ver- s nd 1 \ andern Stadtschaften 1 nd fbaatlichen dlattes und ein amtlich beg lid beg darlehns erreicht hat (S 25, 2 und | masse e auf igte Shadtschaftsdar- (Mg des Vorrechts fitr den Rest des Stadt- | malige Bekanntmachung in den Blättern | sönlichen und sachlichen Kosten der der Ge- | bältnismäßig zu- und abzurechnen. b) Venwend rp i G i P formmuimalen Pfandbriefanstalden Lageplan oder eine amtlich mrr noch mit 4 v. H. bei ersten U (S8 27, m. ind nah näherer Bestim- | 5. Kündigt der Schuldner des Dar-lekr ns fort der Stadtschaft erfo Men E bestreiten. S 32. Sâte estens am s elta C. eingehen. biugte Katasterhandzeichnuna | Hopoiheken und mit 14 v. H. bei } zu verzin behufs Umwandlung des Zinsfußes, so er 9 der Quittung i ‘ber gon. 2. Zu den persönlichen Kosten gehört a) Verfügung über das Guthaben. scäftöjadres ist der E rie der Lageplan eines vereideten E zweiten Hypotheken jährlich meh 2 Die Bar Stadtschaftédar- | hält er gegen Nückzahlung des Kapitalé Eigent M : 6. Einlösung. amuch die Ansammlung einer besonderen 1. Wird cin Mitglied aus Sgeslossen | Masse zur Einlö A ‘n b E Grundstück messerst ¿3 V E wird, als der Zins\uß der ér hann af Nadrag bes Schuldners | in bar oder in Stadtschaftsbriefen des umme [ôs Ta en oder ü üt das ihm 1. Die gekündigten “Stodiscaftsbriefe Masse, für die niht durch geseglice oder S 14), fo verfällt sein Guthaben nach | briefen des aen S inMugeS, en vem E Für Grundst Ly ÉA die k etn d) ein über die pa Stadtschafiöbriefe be- | bis zum Ablauf von drei Jahren seit Auf- liehenen Findfuhes das nrue * neue Darlehn austohende a müs en zur Verfallzeit nebst den noch vertragliche icherung gededte Ruhe- des Zuschußdaærlehns und der Vor- | auf das T E C. A E G E cingetragen fi des Grundstücks zur Gebäude- Be: nahme des Darlehns mit der Maßgabe | i R E en at Auch an De e lésgumgs- nicht fälligen ZinSscheinen in kursfähigem geyoe interbli ees {üsse a das L E Stadtschafts- u t S E A zur Gnwerbung, 7A us und | E us m Dee aer nuf Ántrag naa a E ebt werden, daß bis zu diesem Zeit- Us De S Rbioen Quittung in Höhe des quitti Zustande eingelio garn my Mags Beirag i L 4 «L U s are S fs ; 10, 3) zugunsten der as inló sung s t enaren O Ñ A U Stad t keiner onderen Gemei Dr genehmigen, e ae i die Leistungen des Schuldners | stückes an der S: berh rheits- oder der E E Bet j E lender Zinsscheine wird der Ein- | sem wird ein dem age von Sicherhe: €. gung L gen Stn beso hmigung des Staates. Grundsteuer, über die Veranlagung E erste Vierteljahr mah Emp- 10, 1b; 39, 2b) fi prechend er- nberüks d- 5 bom Gigeniiumner - ein R 5 etraa | 18 v. H. der rubegehaltsfähigen Gebälter | 2. Ein gleiches tritt ein, wenn das Dar» | die aus dem älteren Jahrgang dur das Das gleiche gilt. ron Grundstücken für die dieier Steuer; falls aber die Be- des Darlehns zu entrichtenden Bitigen E E De M Lung erg deri e t s E EGT abt da) e ben, Ö rang, “Abau # aat Saite eie L ries abzüglich de für lehn vor Äblauf von fünf ‘Jahren feit dem | £08 bestimmt werden, oder durch frerbân- “t Miguteit lben, sion vor der Veranlagung | Zinsen anf, die nten L -nle Diloingämasse nit flott, | des SicdtsHoftwbarlebns aw Beiricis fellenben Bele bed Grune: | Bleibt, someit bie & nlbfüng mis frühe | de gber eee Betfuherung - vegchlton | L James des, dres. n dem V Der | ENWEL sus bei Lm Cine p vertei n, so u f (S 26). itüds (S 11 erfolat, Ablauf der tigkeit 1 2 E Siß, G 5, 1), eine amisi Bescheini lichen Zinsterminen 1 M Umwand Dar- üds (S 11) f im Ge- nund ieren Werten gm ogt. beleibung des Grundstückes stattgefunden vernichten Die Sicbischalt bal ihren Sib in die erfolgte Gebrauchs- der ersien Vierteliahröginfen mehr b) Gve§me der Be Beleibung. on lens berechnet sich das Rünveraungärecht 15 (inngefaice Quittung as Darleta, p tee indes Siadt fast und wird zu- insen sind unächst zur Auszahlung | hat, ganz oder ee teilweise zurücgezablt r wind | 3. Die. Kündigung ersolgt gleiceitia Stettin. : zu e L Jedes Grundstü, dessen Eigentümer det E sdners von der Aushändigung der uf di ten der Sicherheitsmasse (& 29) zins- ver de verwenden. Soweit | jedoch m iv ai 54. der für das ) der Sthuldner bat alle 10 Jahre zr der G t Heitvet D, ne far ane Zeit | sie bierzu nicht erforderli sind, wa E i 4. Von der Verwendung der baren Die Siudticheft sieht mter de: Ober- Nori 6a ailoe Ln Ceevtindes Eri lend beizutragen r lle bis zu 60 v. H., an zweiter "T Die Rüd Tien bes auf Grund des O A pothe? erhò : ein- | fie pi hegchaanN a E ! Cie emis Wi. Po infol bie n 2 s e von 60 bis zu 75 v. des er: o Abs. 3 gewäh U 1s U ap Gaste lr s Abzu ur Herabseßung oder instellung der ) 4 s F M Pee Mitgliedschaft. o cuewversherungöscein- und e f Rap d nd Hufen muß j R Lis zu S0. fallt Haut fam ole Kündigun ene in far er D u 19 l Much darf der Schuldner | des Pf trages der nad z Berit Bu zu Bie asse O Le ehörde. | Eigentümer das Gutbaben in (Éemisbriese, bunt Hepotbeken, ride: Wel | mvill P s P 16 S ee Do _ se bis zu 80 v. H., wenn ei folgen, über die freiwerdenden Teile der ersten | fällig s nordenen und e s bag Dinies. L sachlichen Kosten gehören | angebenden Fällen bis auf diese ‘obe zu másig Ar S 2 Tw bare Be-

Aa e E E

e E io i O 2

E eet e Mr A L LLLS r

N

E N

die leßte Boubrag2- zweiter Stelle Hypothek bestellt | zur Förderung des Kloinwohnungsbaues 14. H elôft Jum Beitritt berecbüigt quittung; i werden; die fonstigen jf nl dient und Bedenken hinsichtli der Sicher- | b Kündigung 9 I Siattfaift. vpothek mur durch f vie Bere ane S o binterieat. Soweit der An« für die Verwaltung | ergängen. her anzu- ifabed ver geit mgen des 8 D b bie dr E enera Ln Aufstel mung eines eis dure Uibeten | gveide: “Stelle ba v ‘Pocitbetrag von al Mbgeiche en van der Auftündigung fee 5 E Seite ür Ui P EIENE: umd nien S | r ce f anfs me nid rid vollig gei lot bos Gut: . Jn Hôbe des Tebyengdgurtbabens gilt getragenen Cigentümer und Erbbaub lung der Mietserträge der Aas inssages sicherzustellen. Boreine 50 000 nit d E : 2 e der zwei E umges jt Dan riesen E ver» Grundstüdte, soweit sie durch die daraus Îtüdes mit der Veräuße- | die Kapitalschuld aus dem Stadtschafts- igten von in der Provinz Pommern aufzuführenden Biobtmngen getragene Altenteile, Grundrenten, 2, Der bei be te tio das Dar cha g Ege en. Diesem Antrage ist nur | Set ift, Jltehen die fi inter Be: | erzielten Einnahmen nicht godeckt werden O E den S E eoncber. über. Das Gut- dorleha unbeschadet de: Besderrrmmungen en A oder in der Bebauung gens genußten Räume int i Mb irdungWeroh de 7 Januar Dev 1 Zus gas stattzu werm und E die erste t ist, L i Ferner dienen die Diel der Be- | baben verfällt jedo, sofern der Vorstand die Grieilung lóschungsfähiger aegrisfenen Hur c die von der Snante der Grove der Dea, E. dauere e Posien so mf ihren CIE ben E Ee e rfälige Grundstücks A Scar die Zinsen A ‘tboricrote Der Der Saint ie L e am 2. oder Mes ama e Gewann m Du e Scbe-heiidmasse, : S der gie idt Ie nicht nt s S D arkEas, recsicbans Namen Mieter apitalwer en des Ea über- é ehen und von Vorjchüsjen auf éa ast aud 2E sind. Die L Boe Mietswertes der unvermieteben oder amt n0s einzuschäßen und mit testeitelte Bor der Feststellung di Lied Weries “4 | ogt am Ma a Lu e ps n Cahn e i Wen aifaea m ns befind de g'ocis L Ewe willigte S iodéschaftSvarlebn E E o E M E fe been Acstritt D Viaibstädan bângt jedo Von die q die A : Ae wr M EATS Kaernben C A ie Gand E R s 9 das Grundbuch ciertragen zu lassen Sf nil den fiagfórig Le ban Bere e Aus ird Sobald das Stabtschaftttarlehn voll: 6. Das Guthaben tenn für fh ellein uskfun s n6s) o) dme (ris Io tes O Tos Au t der Darlehn3nehmer in mise A: ordnung&- eiträge nicht, pünkilih ab E ? 119 S. StadisGaftöbriefe. dde N Gegemrart eines abgeordneten es sié für ERA getilgt ist, wird das Guthaben bei mde veräußert L a) verpsiadet werden. jedem Besiger nah- b) wenn der Schuldner h den chaffenheit. U M ait Verwaltungsrates durch Liteaaie rofe pre dos beiveffenden Jahredoß- R de: Bin bet D e, n E Sc&uldurkunte zu erklären, das et er sabungêmäßigen Anordnungen e Bel ben. Ueber die erfolgte | werden bis zur n N: e S standes | slusses in der danach #6 ee : Hôde eiten des Börg- Oen dan h oe uon f e rie: das Gemei He qu len sind. DE ogen wegen f | mg (b) de: T e lerie e e. Grund Vorstandes troß wiederholter Mab- ves Die Stadi dri gr gs werden nah Berni ey E G Das fyr R vos e H. des e E ur S o Bef ger Wabl des V pr ano L Die Ort&rüdlage wn E fär | e ta dals Si übersheeit E utte e veinschte Vis 29 anten 2 urbnuds pufäfigen Ir amt ausgefi ihrten Habung. und ‘Bs fe e) wun dee Cxtpeioe des verpfän- lite Een irte ungen, A p haftet nah f Reihe, Buchstaben, Me ees fie cbuefübri, ras e LeeE E ua bec R E Bareié auft ih Gt anmendes L ee, i 2. Dex Beitretende hat mit dem An- | kosten eine beate von 1 vom Tau- ae A und 2e 3 im Gaundbude ein ne j s lie châßu Ee mit not es hat (6 0; e G Ra e ia fenden ires Æ ias E E Sia L Sicherheitsmasse. a) Eimmahmeu. Rie zu überweisenden Betrag | lichen Bei trägen für zweite Hppo De e R T T D ng eines S Gele send des beantragten s rlehns, L zunehmen, die der Vorstand unter Zustim-4 d) wenn oder Vorstands Sai rg a erden für | den Blättcern der Stadtschaft zu er- Die Einnabmen der Sicherheitsmasse | von 1 v. H. des Stadtscaftädarlehns | und den Zinsen der Gean Bestände o- 2 e Ee De sagungons Be , Zee 29% Gen l E. A E A Vorrecht vor E gung F L Venvaltu as feltgesebt Siering i ist; nen Zeitraum von 10 Jabren mit Zins- | lassen. 8 3. bestehen: dem mit % v. H. des Stadt- A § 33. E L L Zinfen der g E LN N heatoes, Werahoss, LAEIUAS E dieser Gebühr findei glenh bei 1 h "ee 1e" bie | Saales bedarf. Bei einex : pueilen Pypo: *) Veit car be Galinngoh D E jécinen 'Emp P hrs: | Die Stadscaft übernimmt auf Antrag | \{aftédarlehns zu” sablenden eine | 6 See A dem die TilgungdmaN e (ies ende: 1E E ug urs G villigung des Darlehns dennoch thek ist dem L Büro schaftsver f) in fonsti di Heinr reihe t Œ Fchein für die Inhaber von Stad ischaftsbriefen maligen Beitrage: c lu j des ( _E) (Fintragung des chaf lébarlehns 3. Der Vorstand kann auf Antrag zu- zulässig, wenn dez Darleb: N R Oh « gen in die nreihe mit einem Erneuerung?) fies der| b) m dem alljährlich zu zahlenden | Guthaben eine Grundstüdes an 2. Für die nad Ericböpfung der Haf- 10, 14d), nächst eine Vorprüfung eintreien lassen, jich verpflid jet, die beveits Grati brin nrhmen em Shibunger- vie Sicherheit der fun, in denn j 2 Mi Anf den dea Gage wird je- Aaelosang, Dee I Klin wi alsdann v. H., bei ciner zeiten Hypo Sichorheiismasse über 15. v. H. des inge: J tungen gemäß § 6 R, 1 bis É eiwa no

E E E O Z E

(Frmessen der S Gef ab; die gie tinelne Beleihung ge die tellige DEEHUa E mndevorstehers ber verd ichen oder notariellen

grenze, und die Sókanibeit der