1920 / 280 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E

Tp Ce «8 MSAEE T. E PORST Or E Ee B S T ITRE B Aae =

Genossen ift auf einen Geschäftsanteil

e gg Vorstand besteht aus: Willi Co- manns, Willi Wefers, Max Weißbach, Zofe! D alle Lehrer in Odenkirchen. e Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma_in der Odenkirchener Zeitung und im Odenkirchener Volksblatt. Die Willenserklärungen des Vorstands gr- folgen durch zwei Mitglieder, die Zei- nung geschieht, indem mindestens zwei Mitglieder der Firma ihre Namensunter» {rist beifügen.

Die Einsicht der Liste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet.

E, den 26. November 1920.

as Amtsgericht. Oldenburg, Grossh. [90032]

Sn unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 67 zur Firma Landwirtschaft- licher Konsumverein eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Falie in Wiefelstede einge-

agen :

Der Kaufmann Th. Borchers in Wiefel- stede ist aus dem Vorstand ausgeschieden und an seiner Stelle der Kaufmann Peter Kallsen in Wiefelstede in den Vorstand gewählt.

Oldeuburg, den 24. November 1920

Das Amtsgericht. V.

Oppenheim. Sra In unserem Genossenschaftsregister i eingetragen worden, daß Martin Kerz TT. aus dem Vorstand der Spar- und Dar- lehenskasse e. G. m. u. H. in Naken- ge ausgeschieden und an seine Stelle tartin Vêann in Nackenheim als Mit- glied des Vorstands gewählt worden ist. Oppenheim, den 30. ovember 1920. Hessisches Amtsgericht Oppenheim.

Ranis, Kr. Ziegenrück. [90033]

Fn unser Genossenschaftsregister ist beim Konfumverein Goßwitz e. G. m. b. H. in Goßwit am 24. November 1920 ein- getragen worden, daß an Stelle von Ma- gnus Markert der Hüttenarbeiter Marx Hickethier aus Goßwiß und an Stelle von Ernst Löser der Bergmann Albert Häuser aus Goßwig in den Vorstand gewählt wurden.

Nanis, den 24. November 1920.

Das Amtsgericht.

Regensburg. [90034]

Jn das Genossenschaftsregister wurde heute bei der „Bayerischen Treuhand: genossenschaft für Landwirtschaft und Gewerbe, eingetragene Ge- nofsenschaft mit beschränkter Hasft- pflicht“ in Regensburg eingetragen : Laut Generalversammlungs A e vom 28. Oktober und 8. November 1920 ist die Genossenschaft aufgelöst. Liquidatoren : n Rauch, Erofeler in Freising, und Hermann Lauerbach, Diplomkaufmann in Regensburg.

Regensburg, den 29. November 1920.

Amtsgericht Regensburg.

Ronneburg. [90035 Im hiesigen Genossenschaftsregister i heute unter Nr. 8 (Postersteiner Dar- lehnsfassenverein, eingetragene Ge- nossenschaft mit unbeschränkter Haft- pflicht in Posterstein) eingetragen

worden :

Der Gutsbesiter Robert Meister in Stolzenberg ist verstorben; an seiner Stelle ist der Gutsbesißer Richard Schröder in Posterstein in den Vorstand gewählt.

Rouneburg, den 29, November 1920.

Das Amtsgericht.

R iiSstringen. [90339] In das C ister des Amtsgerichts ist zur Genosseuschaft Bau- verein Eigenheim, eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Hast: pflicht in Liquidation, in Nüstringen heute eingetragen: __Die bisherigen Liquidatoren Sc{ulz und Hußfeld sind abberufen; an deren Stelle ist der Marinesekretär Walter Künzel, Nüstringen, als Liquidator bestellt. Nüstringen, den 24. November 1920. Das Amtsgericht.

Saarbrücken. [90340]

In unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 75 die Genossenschaft unter der Firma Spar- unv Darlehnskafse von Beamten und Arbeitern der Saar- bahnen, eingetragene Genofsenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Saar- brücken, eingetragen worden. Das Statut datiert vom 1. Oktober 1920. Die Ge- nossenschaft hat den Zweck: Die wirtschaft- lichen Berhältnisse der Mitglieder der Ge- nossenschaft durch Ansammlung und Nutz- barmachung von Ersparnissen und durch Gewährung von Darlehen zu fördern. Be- kanntmachungen erfolgen unter der Firma, gezeichnet von zwei Vorstandsmitgliedern, in der „Saarbrücker Zeitung“ und der „Saarbrücker Landeszeitung", Vorstands- mitglieder sind: Dberbahnassistent Ferdi- nand evor, Oberbahnassistent Karl Braun, Oberbahnassislent August Roese, Oberbahnassistent Mathias Giffels, alle in Saarbrüdcken, erte Albert Fuchs in Lebach, Eisenbahnsekretär Heinrich Stehle in Saarbrücken. Die Willens- ertlärungen des Vorstands erfolgen durch ‘mindestens zwei Mitglieder, die Zeich- nung geschieht, indem zwei Mitglieder der rine ihre Namensunterschrift beifügen.

ie Haftsumme beträgt 10 4 sür jeden Geschäftsanteil. Ein Genosse kann V8H- stens 100 Geschäftsanteile erwerben. Die Einsicht der Liste der Genossen is während

der Dienststunden des Gerichtes jedem | b

gestattet. Saarbrücken, dén 26. Noveinber 1920. Das Amtsgericht.

St. Wendel.

Verein, e. G. b. b. H. in U weiler eingetragen, daß an ausgeschiedenen SJohann ohann Jakob Hinzberger, Andreas erger . und Nikolaus Welter der Klos, pensionierter Dworak, Schneider Bergmann, berger, Bergmann, alle in U den Vorstand gewählt worden sind.

St. Wendel, den 26. November 1920.

Das Amtsgericht.

In das Genossenschaftsre bei Nr. 6 Schlochauer tungsgenofsenschaft , Si, enschaft mit beschränkter v. Mach, der Wilkau und der Bah

aft-

ofswirt Korth sind

Stelle sind der Guts Vorsitzender, IV. Stellvertreter und Gutsbesißer Otto Janke tw

es t Schlochau, den 23. No- vember 1920.

Schönberg, Mecklb. E

In unser Genossenschaftsregister ist heute beim Lüdersdorfer Spar- und Dar- lehnskassen-Verein, e. G. m. u. H., eingetragen, daß an Stelle des uswirts N Mette der Hauswirt Johannes

ette in Palingen in den Vorstand ge- wählt ist. Schönberg (Meckl.), den 9. Dezember 1920. Das Amtsgericht.

Schotten. [90037] In das Genossenschaftsregister wurde beute bei der Spar- und Darlehns- kasse e. G. m. n. H. zu Nainrod ein- getragen: In den Vorstand wurde an Stelle des Landwirts Jakob Konrad L. der Bahn- arbeiter Jakob Dambmann der Zweite zu Rainrod gewählt. Schotten, den 25. November 1920. Das Amtsgericht.

Schweidnitz. Im Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 57 CBezugs- und Absatz- genossenschaft des Wirtschaftsver- bandes der Landwirte des Stadt- und Landkreises Schweidnitz E. G. m. b. H.) eingetragen worden: Günther Brandy is aus dem Vorstande ausge- schieden. An seine Stelle is} Direktor ermann Rössel in Freiburg in den Vor- tand gewählt.

Amtsgeriht Schweidnitz,

den 29. November 1920.

E E E D A R A

Schweidnitz. [90039 Im Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 41 (Elektrizitätsgenossenschaft Ludwigsdorf E. G. m. b. H.) ein- E Alois Thamm ift aus dem Vor- tande ausgeschieden. An seine Stelle ist Oberschirrmeister a. D. Rudolf Marks in Ludwigsdorf in den Vorstand gewählt. Amtsgericht Schweidnitz, den 30. November 1920,

Senftenberg, Lansîtz. [90040] Bei der unter Nr. 22 im hiesigen Ge- nossenschaftsregister eingetragenen Genossen- schaft Senftenberger Beamten-Wirt- \haftsverein, e. G. m. b. S. zu Senftenberg, ist heute folgendes einge- tragen worden : ; asStatut ist geändert, und zwar lautet

der $ 6 Abs. 1 jeßt: „Der Geschäftsanteil jedes Mitgliedes wird auf 150 4 festge- seßt" und der $ 8: „Die Haftfumme wird auf 150 M festgeseßt“.

Senftenberg - Lausitz, den 22. No- vember 1920,

Preußisches Amtsgericht.

Solingen. [90041 Eintragungen in das Genossenschaftsregister.

Nr. 16: Landwirtschaftliche Be- zugs- und Absatz-Genofsenschaft, Eingetragene Genossenschaft mit be- schränkter Hastpflicht in Oben- Widdert. Durch Generalversammlungs- beschluß vom 27. Oktober 1920 ist die Haftsumme auf 500 .46 erhöht worden.

Nr. 7: Landwirtschaftliches Casino Solingen, eingetragene Geuossen- schaft mit beschränkter Haftpflicht, Krahenhöhe. Der Landwirt Friedrich Winkgen ist durch Tod aus dem Vor-

aus dem Vorstande tbesiger Mefe an ihre

[90038]

stande ausgeschieden. Der Landwirt Paul.

Winkgen in Schaberg ist zum Vorstands- mitgliede neu bestellt. E Solingen, den 18. November 1920. Das Amtsgericht.

——

Sonneberg, S.-Mein, [90345 In das Genossenschaftsregister Nr. 4 i heute bei dem Spar- und Vorschuß- verein, Oberlind, eingetragene Ge- nossenschaft mit unbeschränkter Haft: pflicht, in Oberlind eingetragen worden: Die Genossenschaft hat dig in eine solche mit beschränkter Hafty iht umgewandelt. Die Firma lautet jeßt: Spar- und Vor- shußverein Oberlind, eingetragene Genossenschaft mit SEMTRR Ee Saft: p in Oberlind. Die Haftsumme eträgt 1000 .Æ. Jeder Genosse kann sich mit nur zwei Geschäftsanteilen beteiligen. Die Generalversammlung vom 28. Ok- tober 1920 hat ein neues Statut an- enommen. Auf die Schriftstücke bei den erihtsakten wird Bezug genommen. Sonneberg, den 22. November 1920. Das Amtsgericht. Abteilung L Stendal. N In unser Genossenschaftsregister ist heute vei der unter Nr. 21 eingetragenen Ge- nossenschaft Ländliche Spar- und Dar-

lehnsfasse Neuenvorf a. S. einge- tragen: Friedriß Stodtmeisier ist aus

Heute wurde bei Nr. 7 des Genossen- schaftsregisters Urexweuer Konsum-

r Stelle ber Recktenwald, inz- B fei

ergman o «fob Retenwald, und Joßann Adam Hins- weiler, in

Schlochau. gra ister ist heute iehverwer- e t, e worden: Der Landrat Loe v. eres und

n

ißer Keferstein als Gutsbesißer Rakow als

L unter Nr. 31 die Genossen

Trebnitz, Schles. ]| bei Nr. 8,

seiner Stelle in den V d gewählt. BLS 22, November 1920.

Amtsgericht.

| T A

Sn ser Genossenschaftsregist i beute unser o er ijt

bei der unter o 9. eingetragenen Ge- nossenschaft „Stendaler Waren Ein- kfaufs-:Verein für Eisenbahnbedien- stete, e. G. m. b. H.“ vermerkt : Ge- neralversammlungsbeschluß vom 19. No- vember 1920 ist die Firma in „Sten- daler Wareneinkaufsv für Reichs und Kommunalbedienstete, eingetragene Genossenschaft mit be- schränkter Haftpflicht in Stendal“‘ abgeändert worden. selbst ist ferner eingetragen: Der Eis nmaschhinist Wilhelm Hoffmann ist aus dem Vor- stande ausgetreten und an seine Stelle der Eisenbahnwerkhelfer Wilhelm Seeger in Stendal in den Vorstand gewählt.

Stendal, den 25. November 1920. Das Amtsgericht.

STA Snser GenossensGaftsregisier it unser osen egi i beute unter Nr. 52 die durch Statut vom 20. Oktober 1920 errihtete Vieh-Ein- und Verkaufsgenofsenschaft Strie- an, eingetragene Genossenschaft mit

schränkter Haftpflicht eingetragen worden. Siz der Genossenschaft ist Striegau. Ge enstand des Unternehmens ist An- und erkauf von Vieh sowie landwirtschaftlißen Produkten und Be- darfsartikeln. Die pume beträgt 50 M, die Höchstzahl der Geschäftsanteile, auf die ein Genosse sich beteiligen kann, 100. Vorstandsmitglieder ind: Dr. Günther Freiherr v. Richthofen, Ritter E in Damsdorf, Bruno Sauer, Gutsbesißer in Haidau, Paul Schmidt, Stellenbesißer in Damsdorf. Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der Genossenschaft, ge- zeichnet von zwei Vorstandsmitgliedern, a Nachrichtenblatte des Wirtscha t8verbandes der Landwirte des Kreises Striegau und im Kreisblatte Striegau. Beim Eingehen der Blätter tritt an ihre Stelle der Deutsche Reichsanzeiger. Die Willens- erklärung und Zeichnung für die Genossen- saft erfolgen durch zwei Vorstandsmit- lieder. Die Zeichnung geschieht in der eise, daß die bne Ma zu der Firma der Genossenschaft ihre Namens\chrift bei-

fügen. Die Einsicht der Geno enliste ist während R tunden des Gerichts jedem ge- atte Striegau, den 18. November 1920. Das Amtsgericht.

[90348] er ist heute aft Sied- orgau einge- be-

Torgau. Sn unser Genossenshaftsregi

lungs-Genossenfschaft tragene Genossenschaft mit schränkter Haftpflicht mit dem Si Torgau eingetragen : Das Statut is am 5. November 1920 legen Gegen- stand des Unternehmens ist die Ansiedlung von Kriegsverlezten, Krieger- und ieger- familien mit allen hierzu Ferigneten Maß- nahmen. Vorstandsmitglieder sind der Gymnasialturnlehrer Ewald Priske ‘und der Regierungsdiätar Karl Schulz zu Torgau sowie der Nehtsanwalt Dr. Hans Breymann zu Leipzig. Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma in der „Dor- auer Zeitung“. Zu re De dee ertretung der Genossen ist ie Pas oder Erklärung von 2 Vor- tandsmitgliedern erforderlih. Die Ein- P der Liste der Genossen ist jedem in er hiesigen Gerichtsschreiberei gestattet. Amtsgeriht Torgau, den 24. vember 1920.

No-

N beuts Fn unser Genossenschaftsregister ist heute Spar- und Darlehnskasse Briesche Kath. Hammer E. G. m. u. H., e Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb einer Spar- und Darlehns- fasse zur Pflege des verkehrs sowie zur Förderung des Spar- sinns. An Stelle des alten Statuts ist das neugefaßte vom 17. Oktober 1920 getreten. Amtsgericht Trebniß, 27. November 1920.

Ueckermünde. [90045] Jn unser Genossenschaftsregister Nr. 9 ist am 25. Oktober 1920 folgendes ein- etragen: Die Ländliche Spar- und Darlehnskasse Ahlbecck, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haft- pfliht zu Ahlbeck, hat am 12. S tember 1920 ihre Saßzung neu aufgestellt. Danah is} der Gegenstand des Unter- nehmens muer etrieb einer Spar- und Darlehnskasse zum Zwecke: 1. der Gewährung von Darlehen an die Mit- lieder für ihren Geschäfts» und Wirt- \Haftsberieb; 9, der Erleichterung der Geldanlage und Förderung des Spar-

emeinsi en

ndwirtshaftliher Betriebs-

mittel. Die höchst zulässige Zahl der Geschäftsanteile if Le erhöht. loga

Ueckermüude, den 25. Okto Das Amtsgericht.

S e n ftöre ister i O unser Genossenschaftsregister ist unter Nr. 14 folgende Genossenschaft neu ein- getragen worden: i

Der durch Statut vom 22. Növember 1920 errihtete Klein Köris’'er Spar- und Darlcehnskassenverein, eingetra- gene Genossenschaft mit unbeschränk- ter Haftpfliht in Klein Köris bei Groß Köris. Vorstandsmitglieder sind Otto Ruden, Hermann Ebert und Franz Kossat, sämtlich in Klein Köris.

(uns 3. nebenbei der eschaffung la

Gegenstand des Unternehmens ist die

J

Beschaffung der zu Darlehen und Krediten

dem B ausgeshieden, der Willi in Luer! a. Sp. en

bens

eld- und Kredit- s

an die Mitglieder erforderliGßen Geldmittel

und Schaffung weiterer Einrichtungen zur

orderung der wirtshaftlihen 2age der itglieder, insbesondere

1. emeinschaftli*e Bezug von Wirtschaftsbedürfnissen,

2. die Uung und der Absaßhz der Erzeugnissé des landwirtschaftlihen Be- triebs und 2 E D Gewerbefleißes auf gemeinschaftliche nung

h die BesGafl wig von Maschinen und. sonstigen Gebrauchsgegenständen auf ge- meinshaftliche Rechnung zur anderweiten Ueberlassung an die Mitglieder.

Die Willenserklärungen des Vorstands erfokgen durch mindestens zwei Mitglieder, die Zeichnun geschieht, indem die Zeich- nenden zur Firma des Vereins oder zur Benennung des Vorstands ihre Namens- rnteriScif beifügen.

Bekanntmachungen erfolgen unter der irma im Landwirtschaftlichen Genossen-

aftsblatt in Neuwied, bei dessen Ein- gehen im Reichsanzeiger.

Die Einsicht der ste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichts

ien G Buchholz, den 25. No- o en 25. vember 1020 Das Amttgerist.

Wörrstadt. [90047] Fn das Genossenshaftsregister wurde heute bezügliß der Spar- & Dar- lehnskafse eingetragene Genofsen- schaft mit unbeschränkter Haftpflicht in Schornsheim folgendes eingetragen : Durch Beschluß der Generalversamm- lung vom 25. Mai 1919, 22. August 1920 und 14. November 1920 sind die Be- unen über die Firma der Genossen- scha chtsverhältnisse und Geschäfts- anteile der Genossen, $8 1, 14, 28, 46 des Statut3, geändert :

a) in Spar: & Darlehnskafse cin- etragene Genossenschaft mit be- chränkter Haftpflicht in Schorus8- heim; : b) Haftsumme 1000 #;

c) höchste Zahl der Geschäftsanteile

zehn. Wörrstadt, den 27. November 1920. Hessishes Amtsgericht.

Wohlau. [90678] Fn unser Genossenschaftsregister ist beute bei Nr. 8 Riemberger Spar- und Darlehnskassenverein, e. G. m. u. Ö., eingetragen worden: Der Stellenbesiger Karl Hempe aus Tannwald ist aus dem Vorstande ausgeschieden. An seine Stelle ist der Stellenbesizer Johann Inder aus Tannwald in den Vorstand gewählt. Ui Q: Mera Wohlau, 23. November 1920.

Würzburg. Ï [90259] Gewerbe-Kasse Würzburg, cein- getragene Genossenschaft mit be- schränkter Haftpflicht, Siy Würz- Die Liquidation ist beendigt, die Vertretungsbefugnis der Liqui- datoren Frit Severin und Johann Schmidt. Die Firma ist erloschen. Würzburg, 26. November 1920. Negisteramt Würzburg.

Zeitz. [90048] Jn unser Genossenschaftsregister ist unter Nr. 67 die Genossenschaft unter der Firma „Beamten Spar- und Darlehn®- kasse Zeit“, eingetragene Genossen- schaft mit beschränkter Haftpflicht, mit dem Sig in Zeitz eingetragen worden. Das Statut ift am 26. September 1920 errihtet. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb eines Spar- und Darlehns- tassenges Bts zum Zwecke der Förderung der D aftlichen Verhältnisse der Mit- glieder, sowie der auf Selbsthilfe gerihte- ten Bestrebungen des Deutschen Beamten- Wirtschaftsbundes. Die Bekanntmachun- en der Genossenschaft erfolgen unter der irma der Genossenschaft mit der Namens- erar zweier Vorstandsmitglieder in der Zeitschrift des Deutschen Beamten- Wirtschastsbundes. Geht sie cin oder wird le unzugingiE, d tritt an ihre Stelle eihsanzeiger, bis die Ge- neralversammlung ein anderes Blatt be- stimmt hat. Vorstandsmitglieder sind : Friedri Wittich, Lehrer, Friedrih Walter, aaa Weber, Geschäftsführer, ämtlih in Zeizy, Zu Willens- erklärungen des Vorstandes für die Ge- ñossenshaft ist die Namensunterschrift mindestens zwei seiner Mitglieder unter der Firma der Genossenschaft erforderlich. Die Haftsumme für jeden Geschäftsanteil beträgt 100 4, die höchste Zahl der er- reihbaren Geschäftsanteile 30. Die Ein- icht der Liste der Genossen ist währe1td "e Ma E des Gerichts jedem ge- attet. Zeitz, den 30. November 1920. Das Amtsgericht.

9) Musterregçister.

(Die auslöndishen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Breslau. [91838]

In unser Musterregister ist am 22. No- vember 1920 eingetragen worden: Nr. 1304. Firma: Patent-Fngenieurbüro Pigett & Hübscher in Breslau, ein Muster für ein Spielbrett, verschlossen, Geschäfts- bu Nr. 37, Muster für Flächenerzeug- nisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 18. November 1920, Nachmittags 12 Uhr 20 Minuten.

Breslau, den 1. Dezember 1920.

Das Amtsgericht."

Planen, Vogtl. [91736] In das Musterregister is eingetragen worden:

er Deutsche

Nr. 11 737. Vogtländische Spitzen- weberei Aktiengesellschast in Plauen, 1 offener Umschlag mit 13 Mustern von baumwollenen Valenciennes, ien teug- nisse, Geshäftsnummern 3233, 9007—12, 5013—18, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 8. November 1920, Nachmittags 2 Uhr. Amtsgericht Piauen, den 2. Dezember 1920.

E

11) Konkurse.

Arnsberg. Beschlufß. [91735] Dem Anton Schmidt in Sundern wird, nahdem die Eröffnung des Konkurs- verfahrens beantragt ist, einstweilen jede Verfügung über sein Vermögen verboten. Arnsberg, den 4. Dezember 1920 Das Amtsgericht.

Bolkenhain. [91837] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Oskar Schubert in Altreihenau wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. i Amtsgericht Bolkenhain, den 3. Dezember 1

Eisleben. [91771]

Das Konkursverfahren liber das Ver« mögen des Kaufmanns Carl Pfeiffer, Fnhaber des Agenturgeschäfts zu Eis- leben, Freistraße 101, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Eisleben, den 29. November 1920. Das Amtsgericht. Rathencw. [91772]

Sn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Otto Ha: betha, früher in Rathenow, jeßt in Prenzlau, ist zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußver- zeichnis der bei der Verteilung zu berüd- PSCN Forderungen und zur Beschluß- assung der Gläubiger über die nit ver- wertbaren Vermögens\tücke fowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerausschusses der Schlußtermin auf den 7. Januar 1921, Vormit- tags 104 Uhr, vor dem Amtsgerichte hierselbst bestimmt.

Rathenow, den 29. November 1920.

Das Amtsgericht.

Spandau. [91773] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fabrikbesißers Theodor Bagage in Seegeseld wird, nahdem der în dem Vergleichstermine vom 29. Oftober 1920 angenommene Zwangsvergleich dur rechtsfräftigen Beshluß vom 29. Oftober 1920 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben. Spandau, den 27. November 1920. Das Amtsgericht.

12) Tarif: und Fahrplanbetanné- machungen der

Cisenbahnen,

[917595] a) Gemeinschaftlihes Seft CLh (Stationstariftafeln usw.). Tfv. 200. b) Staats- und Privatbahutiere verkehr. Tfv. 1504.

Mit Wirkung vom 1. Dezember 1920 erscheinen zum Heft C Ib (Tfv. 200) die Nachträge 2 und 3, Der Stückpreis be trägt a) für den Nachtrag 2 1,20 4, b) für den Nachtrag 3 80 $. Die Nachträgt enthalten außer den durch den neuet Deutschen Eisenbahngütertarif, Teil 1, Abt. B erforderlih gewordenen noch fol gende Aenderungen:

a) Naûtrag 2: Erhöhungen der Fracht zuschläge bèi den im Abschnitt „Ll. Zu- \chlags- und Anstoßsrahten“ unter fol- denen Nummern aufgeführten Privat- ahnen: 1, 2, 3, 6, 8a, 9, 13, 14, 15, 16, 18, 19, 23, 23b, 24, 29, 28, 30, 3l, 32, 36, 37, 41, 42a, 49, 51, 92, 52 8, 53, 56, 58, 64, 66, 70, 72, 74, 76, 83, 86, 87, 88, 88a, 90a, 92, 93, 94, 96, 96 a, 97, 98, 99, 100 und 103;

b) Nadtrag 3: Erhöhung der Ueber- fuhrgebühren der Stendal-Tangermünder Eisenbahn.

Lee treten im Tiertarif (Tfv. 1504) Erhöhungen ein in den Frachtzuschlägen der Privatbahnen Dahme-Uckro, Hildes- heim-Peine, Stendal-Tangermünde, Süd- deutsche Eisenbahn-Gesellschaft und Teuto- burger Wald-Cisenbahn, die im Tarif- und Verkehrsanzeiger veröffentlicht worden sind.

Das alsbaldige Inkrafttreten der Er- höshungen gründet fich auf die vorüber» gehende Aenderung des $ 6 der Eisenbahn- verkehrsordnung G (GBl. 1914, Seite 459). Auskunft geben auch die beteiligten Güterabfertigungen sowie das Auskunsftt- büro, hier, Bahnhof Alexanderplaß.

Berlin, den 3. Dezember 1920.

Eisenbahndirektion.

[91768] Nordwestdeutsh- _ bayerischer Gütertarif. ; Mit Gültigkeit vom 1. Dezember ist den in der Kilometertafel II ausge d Stationen Ahrensburg, Alt Rahlstedl, Bargteheide, Dämishburg, Mölln (Lauen burg), Ratzeburg, MNReinfeld (Holstein), Travemünde und Wandsbek das Zeichen „ZU“ zuzuseßen. : Näheres bei den beteiligten Abfertigung stellen und in der nächsten Nummer de gemeinsamen Tarif- und Verkehrsanzeigert.

Frankfurt (M.), den 30.November 1 Eisenbahndirektion,

Deutscher Reichsanzeiger reußischer Staatsanzeiger.

r1 n Raum einer 5 gespaltenen Einheits- spaltenen Einheitszeile 3,50 Mt. en Anzeigenpreis ein Teuerungs- erhoben. Anzeigen nimmt an: und Staat8anzeigers8.

erlin SW 48, Wilhelmftraße ITr. 32.

enpreis für be ML., einer 3 [ußerdem wird auf schlag von 80 v.

Der Bezugsprets beträgt oterteljährlich 36 MT Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Gescháftsstele SW 48, Wilhelmstraße Itr. 32.

Einzelne Nummern kosten 1 Mt

ezember, Abends. Poftschetonto: Bertin41821. [920

Ir. 280. Reicgsbantgirokonto. Berlin, Domerstag, den 9. D

mmern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Varbezahlung oder vorhe eins{Gließlih des Portos abgegeben.

Einzelnu rige Einsendung des Betrages

aarlem aus Stahl erbaute, bis- gefahrene Dampfsch 408,36 Registertons Nettoraumgehalt hat dur in das ausschließliche Eigentum der Roland- ellschaft in Bremen das Recht zur Führung der Dem Schiffe, für welches die Eigen- ishafen angegeben hat, ist von dem ter dem 2. November 1920 ein

Jahre 1918 in

d in Deutschland ein- „L014 niederländischer

näherer Abgrenzung en einem dem Reichs-

Die Angelegenheiten der aus dem Auslan efangenen werden na im Benehmen mit den beteiligten Belhö minister des Junern zu unterstellenden Reichskommissar für Zivilgefangene und Flüchtlinge übertragen.

Berlin, den 7. Dezember 1920.

Die Reichsregierung.

Fehrenba ch.

Jnhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

Genehmigung von Rechtspflegehandlungen im

ung der Geschäfte der angene auf den Reichs-

her unter „Adara“ von den Uebergang Linie Aktienge) deutschen Flagge erlangt. tümerin Bremen als Heima at in Rotterdam un gnis erteilt worden.

getroffenen 3

Ernennungen 2c. Geseg, betreffend G - westpreußischen Abstimmungsgebiete.

Bekanntmachung, betreffend die Uebertra

Neichszentrale für Kriegs- und Zivilge abwictklungsfommissar.

Bekanntmachung, betreff

ämter I und T Altona.

Bekanntmachung über Höchstp

Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der

wirtschaftsbank in München. Flaggenzeugnisses. Ausgabe der Nummer 229 des Reich3-

Flaggenzeu end Zusammenlegung der Versorgungs-

reise für Zement. - Bayerischen Land-

Zusammenlegung der Versorgungsämter T und T

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 229

seßblatts enthält unter

Die Versorgungsämter 1 und T Altona werden mit dem end Genehmigun

1. Januar 1921 unter der Bezeichnung „Versorgungsamt Altona“ vereinigt. Berlin, den- 6. Dezember 1920. Der Neichsarbeit3sminister. J. V.: Dr. Geib.

des Reichs-Ge

Nr. 7869 das Gesetz, betreff

pflegehandlungen im westpreußischen

25. November 1920.

Berlin, den 8. Dezember 1920. Postzeitungsamt. Krüer.

Erteilvng eines Gene g von Rechts- s B ral die Abstimmungsgebiete, vom

ejeßblatis. Preußen.

Aufhebung eines Handelsverbots. Handel3verbote. E H A

Amtliches.

Deutsches Reich.

ist ernannt: der bisherige Reich3- euwied zum Reichsbankkassier.

Bekanntmachung über Höchstpreise für Zement

f Grund des $ 1 der Bundesrat3verordnung vom 25. Januar 1917 (RGBl. S. 74) wird bestimmt:

Die durch- Bekanntmahung des Reichskommiss vóin 5. Aügüst 1920 (bérgl. „Déuts Staatsanzeiger“ Nr. 173 vom 5. Augu werden rücckwirkend vom 1. Novem 31. Januar 1921 in nadstehend angege . Die Preise gelten für: und find Höchst 1914 (NGBl. 17. Dezember 17. Januar Die Umsaß

Preuszeu.

/ Bekanntmachung. Dem Produktenhändler Johannes Shumankn, ist die Wiedereröffnung seines ab freigegeben.

rS Zem uns Preußis{ stt 1920) fesigelzgten, Preiss’

bener Weise herabgeseßt. Werk ohne Verpackung m Sinne des Höchstpreisgeseßes vom 4. August } S. 339) in der Fassung der Bekanntmachungen vom 1914, vom 22. März 1917 und der Verordnung vom

516, 1917 S. 253, 1920 S. 94).

cher Nét{bs- Stockhausstraße Nr. 29, Gescháftes vom 4. Dezember d. I. Stade, den 4. Dezember 1920.

Bei der Reichsbank Die -Polizeidirektion. Dr. Frommhold.

bankinspeltor Fobes in N

Geseßt,

enehmigung von R

10 000 kg Zement ab

Bekanntmachung. achung zur Fernhaltung unzuverläsfiger September 1915 (NGBl. S. 603) Fohannes Kruse und

1920 (RGBl. 1914 S. steuer ist in den Preisen mit enthalten.

A. Für Lieferungen an private Zementabnehmer : eutschen Zementverbandes: August 1920 ab

echtspflegehand-

betreffend G : immungs8gebiete.

lungen im westpreußisch Vom 25. November 1920.

Der Reichstag hat das folgende Geseß beschlossen, das mit Zustimmung des Reichsrats hiermit verkündet wird:

Artikel 1.

Verfabren, welche auf Grund der Verordnung des interalliierten 1 Marienwerder vom 23. Februar 1920 innerhalb des Abstimmungsgebiets bei bestehenden Justizbehörden in ihs- oder Landesrecht nit zu ihrer Zu- zeitweilig neubegründeten Justizbehörden en als mit dem Ablauf des Tages, an Abstimmungsgebiets von den preußischen den ist, auf die nach Reichs- und

Auf Grund der Bekanntm ersonen vom Handel abe ich dem Kaufmann Schankwirtin Margarethe Kr! Berlin-Tempelhof, / l vom heutigen Tage den Handel mit Gegen ständ täglihen Bedarfs wegen Unzuverlässigkeit in bezug Handelsbetrieb untersagt.

Berlin O. 27, den 26. November 1920.

Der Polizeipräsident. Abteilung W. I. V: Heyl.

a) Im Gebiete des Nordd Höchstpreis vom 1.

“Höchstpreis b) Im Gebiete einschl. der

Dreibundstraße 45, durh Verfügung

des Rheinisch - Westfälishen Zementverbandes, Verkaufsvereinigung Rheinisher Hochofenzement-

Ausschusses ir dstpreis vom 1. August 1920 ab

westpreußishzn Angelegenheiten. die nah Nei ständigkeit gehörten oter bei anhängig geworden sind, gelt welchem die Verwaltung des Behörden wieder übernommen wor Undesreht zuständigen Behörden übergegangen. Die vor diesem Zeiipunkt von oder vor behörden auf Grund der Verordnung tes Auss{husses vorgenommenen gen werden so angesehen, als wenn sie von oder Justizbehörden vorgenommen worden wären.

Artikel 2. Soweit deuishe Gerichte, die nah Neihs- und Landesrecht zu- vor dem im Artikel 1 bezeichneten Zeitpunkt Ent- für welche nach der Verordnung des inter- Gerichte zuständig gewesen wären, bleiben wenn von diesen anderen

Höchstpreis vom 1. November 1920 ab . . . - 3100 M Fm Gebiete des Süddeutschen Zement-Verbandes: Höchstpreis vom 1. August 1920 ab

Bekanntmachung. Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlässiger 93. September 1915 (RGBl. S. 603) nde, Shöneberg, Verfügung vom heutigen Tage den Handel mitGegenständen des täglichen Bedarfs wegen lässigkeit in bezug auf diesen Handelsbetrieb unterjagt. Berlin O. 27, den 29. November 1920. Der Polizeipräsident.

Auf Grund der ersonen vom Handel vom 2 Höstpreis vom 1. November 1920 ab . . . - T7300 @ | babe ih dem Scankwirt Wilhelm E en an die Staatsverwaltung für Staatsbauten gelten

dementsprechend folgende Preise: tsen Zement-Verbandes . isch-Westfälischen Zement-

den bezeichneten Justiz- Kvffbäuserstr. 1, durh

. Für Lieferung

a) Im Gebiete des Nordde b) Im Gebiete des Rhein

Verbandes . - - - «o o e «o Süddeutschen Zement- / : tende Kohlenpreiserhöhungen bedingen eine t, daß jede Kohlenpreiserhöhung für Anrechnung zu bringen ' und Hierbei sind die ch-Westtälisch

Rechtspflegehandlun

vor den zuständigen Abteilung W. I. V.: Heyl.

c) Im Gebiete des Verbandes . n- Zukunft eintret: Erhöhung der Zementpreise derar 10 000 kg Kohle mit 5d vH. zuzushlagen ist. Hie Nezirk des Rheinif dertohlen (Fettkoblen) festgese d Umsaßsteuer) zugrunde zu legen. Zu A wird bemerkt: Die Zemen den einzelnen V tatsählihen oder den Durchsch Neichsstelle für Zement wer vor ihrem Inkrafttreten au rechnungsarten geprüft. Berlin, den 8. Dezember 1920.

Der Reichskommissar für Zement. Lorenz-Meyer, Geheimer Baurat.

Bekanntmachung. hung zur Fernhaltung unzuverlässiget September 1915 (RGVI. S. 603) Friedrich Kinski in Berlin, Nudolf Lindemann in Berlin, heutigen Tage den Handel täglichen f diesen Handelsbetrieb untersagt.

ständig. waren, cheidungen erlassen haben, alliierten Ausschusses andere l ihre Entscheidungen auch dann recht1swirkfam, Gerichten entgegenstehende Entsceidungen Diese lehteren sind insoweit unwirksam ; Artikel 1 Ab feine Anwendung. :

Die Kosten des ungültigen Verfa Verwaltungswege niedergeschlagen werden.

Artikel 3.

In Sachen, die gemäß Artikel 1 Ab en sind, bleibt den zu die Befugnis vorbehalten,

Auf Grund der Bekanntma ersonen vom Handel vom 2 be ih dem Schankwi Holzmarktstraße 54, und N Andreaéstraße 16, durch Verfügung vom Gegenständen wegen Unzuverlässigkeit in bezug auf

Berlin O. 27, den 29. November 1920.

Der Polizeipräsident.

vom. Reichskohlen- en Koblensyndikats ßten Höchstpreise (eins{ließlich

Zementpreifen erlassen worden \. 2 findet auf sie

Hrens können auf Antreg im

un l : Kohlen mit allen Bedarfê

hre PrivatkundsGaft in frankopreise fest, die nach den nittsfrahten bemessen sind. diese Stationsfrankopreisberechnungen f ‘die Zulässigkeit der angewandten Be-

tverbände segen für i erfaufsstellen Stations

Abteilung W. I. V.: He y!k.

f. 1 an das Landgericht iu Prozeßbevollmächtigten be-

Elbing übergegang bei diesem Gericht

stellten Rechtsanwälten thre Tätigkeit fortzuseßen.

Bekanntmachung. Dem Bäcktermeister Josef Wagner, Niedernberg, B.-A. Obernburg, Allee 83, Geschäftslokal ebenda, wird hier- änden des täglichen Be- ahrungs- und Futtermitteln aller Art er unmittelbare Beteiligung an ug auf diesen etrieb ge-

18. Februar 1868 in wohnhaft in

Frankfurt a.

darfs, insbesondere N sowie jeglihe mittelbare - od einem solchen Handel “wegen Gewerbebetrieb untersagt und der schlosfen.

Frankfurt a. M., den 4. Dezember 1920.

Der Polizeipräsident. J. A. : Dr. Auer bad,

Artikel 4. Dieses Geseh tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Berlin, den 25. November 1920. Der Reichspräsident. Ebert.

M., Franken del mitGegen ft

Bebanntmachung, e von Schuldverschreibungen den Jnhaber. n Landwirtschaftsbank e. G. m. b. H. die Genehmigung erteili, innerhalb der gen Umlaufsgrenze nachstehende, n Stücke zu 5000, 2000, 1000

¿ Unzuverlässigkeit in b ; ie Ausgab k : Der- Reichsminister der Justiz. betreffend d 4 Bäckerei H Der Bayerische in München wurde geseßlihen und sa auf den Jnhaber , 200 und 100 46’ eing Verkehr zu bringen: eir obligationen (1X. Reihe) im Be lautend auf den Jnhaber, verlosbar verzinslich. München, den 6. Dezember 1920.

Bayerisches Staa

ungsmäßi autende, î K : eteilte Schuldverschreibungen in den itere Reihe von, ‘Kommunal- trage von 10 Millionen Mark, und zu 4 °/% (vier Prozent)

Bekanntmachung,

tragung der Geschäfte ivilgefangere auf mmissar.

Bekanntmachung.

_ Auf Grund der Verordnung vom 23. Se Händlerin K

betreffend die Ueber Reich 3zentrale für Kriegs? und den Reihsabwicklungs

Vom 7. Dezember 1920.

Die Geschäfte der durch Bekanntmachung 1919 (RGBl. von 1919 S. 2) errichtet Kriegs- und Zivilgefangene gehen, na er Kriegsgefangenen in der. 10. Dezember 1920 auf den

ptember 1915 (RGBL. Vias der Handek

tteln' wegen Unzuverlässigkeit untersagt und Zum Verkauf der

S. 603) | wird der

mit Lebens8m1 e

ibr die Kosten der Veröffentlibung auferlegt.

Bestände: bleibt der Vias cine Frist von ein Königshütte O. S., den 16. November 1920.

Die Polizeivérweltung. Werner.

ide

vom 2. Januar Reichszentralstelle dem die Rückführung beendigt ist, am eichsabwidlungskfommifsar über.

tsministerium für Landwirtschaft. MWußzlhofer.