1920 / 280 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

O

A 2 ar Ft:

Nichtamtíli J Reglerungsrat Dr. Doys aus Berlin, 2. Sähsischen : nafen f n < hes. f finanzrat E Geag aus Sreaban meb s N 4 Dhev- fe leisen Drgantsationer gu „errihten. grfanaba Hütte wn O L E e du u Raa | Braustoffverbrau@G, Bierversteuerung usw. in ben Brauereien der Biersteuergemeins®hefl Deutsches Reich. eseßes vom 4. August 1920 eingestellt und Beschlag- estimmungen des L die, ondern bei dessen Festseßung vor- Annahme dieses Vorschlags den polnischen Wünschen in Qm 1. Viertel des Rechnungsjahrs 1920 find in den Brauereien Jn der am 7. Dezember 192 unter dem Vorsig des Mama E Ner v gr Dees Mam igten Doysó (Beschlu Sry ml en. tp en- Australien unterstüßte die Ausführungen der Frage der - Freigabe der Kriegsgefangenen entgegen- aormaudet wan versteuert und steuerfrei abgelassen worden Vollsivung d ; L Reichs n Bie att m ableaalienen S fordere bung), da E rge ren die Ene ter Versammlung, die f mit der Auéfübrung des Pattes zu bee | N e ukrainishe Regierung unt hrung Mah Puciekali Mesthbler Volibier“) Etarfbier") e . 0 . C S thh Í asen ; 2 " k c! A 11 , ( «o 1 er 1 a Opiumabkommen vom 23. Januar 1912, drk I eins Straffreiheit ES e O 1M lehnung u“ empfeh 24 Auf Grund des Sfölferbundöverteags i S A t P gestern eas ce cs aaa im | V em | gârigem Es Geseges zur Ausführung dieses Abkommens und dem Entwurf | die Versammlung ohne Zustimmung der Regierung gar ni<t in der getroffen, wo sie von den Polen bi3 auf weiteres interniert ganzen gärigem | gärigem untergärig |, ärig | gärig ei Gesetes Be J Abfommen zwischen dem Deutschen E A P02 ag vie E eilfios mit aag B men nh A e 4 was d 5 Bur hl : : Reiche un er Schweizerischen Eid : it ihren BVor!hlagen uver den Del des : L Z schweizerische der Clare O. Arten Württemberg. e hinagusgegangen sei, A dorx - Schweiz betonte, daß es sih Nei Finnland. von Frankenforderungen an deutshe Schuldner usw , die Zu- | g Der Siaatssekretär Dr. A hat tens eines | fúr den Völkerbund e Bie Kritiker “ar den Vorséhlge 1 65 San E E e Bank S Fiun- Stettin 3 226 2613 D) , " - V L j , 5 Cs) Wi 0D Dor Z. 2 ) donzeris des Meistershen Gesangvereins aus Kattowiß eine | der Kommission gingen bar von einem Irrtum aus. Die sand zeitweilig das Recht verleiht, ben Betrag des Papier- E : 3 18 0411 reslau . . A T5 831

stimmung erteilt. Ansprache gehalten, in der er dem Vorschlag de 1 L e E L Der Neichsrat trat heute zu einer Vo E I Vors ag der ente, | von der Kommission vorges<lagenen Organisationen hätten nämli<h eldumlaufs um 100 Millionen Mark zu erhöhen, an- vorher hielten der Ausshuß für olfswirtcaft die E cimatn n a Die Staatspräßident “tent m n Oa l ari wirtschaftliche und ‘Naoiele Sen s 2 thig fo bein L genommen. e I T SR E Ausschüsse für Volkswirtschaft und für Verkehrswesen, die ver- Telegraphenbüro“ zufolge, daß die deuts L e ; V den Interessen der ganzen Welt. Darum appelliecten wir, an den | Türkei. | Melenburg Lübed 2308 : 12 192 einigten Ausschüsse für Ne tspflege und für Volkswirischast, | sie auf ihr im Versailler Vertrag festgele ten Necht b n | Geist der Solidarität Amerikas. Der Völkerbund wolle keineswegs Nah einer Hava3smeldung hat si< der armenische | Unterelbe : 4 3272 6 732 e M iN A ms C ae I Eg d esamte Bevölkerung hinter sih Babe Der laue e C “m Angi reg gröften Dele u die Ae Kriegsminister ‘zum Diktator erklärt. Er marschiert G g-Holstein s 6 856 : i 41 750 U ) , r e it S R CÄER e t, ecil appellierte an de ci j » ; / y / 9 fr Steuer- und Zollwésen, für Rechts A e ür en 5 cu her S aile entgegengesehen werden. Sie werde ein | der Verständigung. Es wäre vielleiht eine. Lösung, daß die auf r fein Toll o eine armenishe NRäterepublik ausgerufen Oldenburg +319 2909 angelegenheiten und für Seewesen sowie die vereinigten Aus- E i vorges<lagenen Organisationen für die Dauer eines Jahres pro- u nnover - » » « + -| 8237 3569 : 75925 {hüse für Steuer- und Zollwesen, für Volkswirtschaft und für oro errichtet, würden. Später könne die Versammlung dann Griechenland. B ünster .| 205681 7429) L 96 556 Rechtspflege Sißungen. B er ihren definitiven Charakter entscheiden. Da Cunha-Brasilien Einer -Meldung des „Daily Expreß“ zufolge hat die Düsseldorf . z 15 285 2 057 39 806 ena Oesterreich at (Ne De nte U en: deilufi Mhuballen und erst \Pter griehishe Regierung an den König ganstantin das e: P P 2124 52046 Y, : 1g _! rage . \ uhalten und erst |päter i indi | Go o) | Das Neich skabinett hat si< gestern mit den Vor- | Gestern vormittag trat die Bundesversammlung zur die endgültigen Organisationen zu besdhlichen. Hänotaurx erklärte Ee gerichtet, ange Bs der feindlichen Haltung der Thürin E Rem S 8 321 2 424 : 07 392 arbeiten für die Brüsseler Sachverständigen- | Wahl des Bundespräsidenten der Republik Oester- sid namens der. Kommission damit einverstanden, daß gena Ber seines ‘Sohnes zu E Us 0E E R E L. O Ia 2) L on En Î i O t und, wie „Wolffs Telegraphenbüro“ j r i< zusammen. Wie „Wolffs Telegraphenbüro“ meldet paris Seeius die anae Angelegen ge n an die Komruission seines Sohnes zu verzichten. Drefden J 891 3 397 / 66 621 96979 5 037 3132 mmitteilt, i di ie Christlichsozi > 2i0li , Gd 1 den. - : ipzi 2 | | Sleniuita t g Bee: f egi e. x evwag es denen die de Die E a baten ind, Großdeutschen ihre Der Prôsident Hymans {loß die Sißung mit der Auf» | Amerika. München ¿ 9432N 92175 1 213 007! 17 6204 51 758| 1021 Ei en ersolgen würde. s ndidaten ab. Der Chrisilichsoziale | forderung an die Kommissi bi i ; Nach einer Meldung des „Exchange Telegr h“ verlangt Nürnberg 46456) 46314) Y 735 578) 2415] 3665 11 Fine der wesentlichsten Vorausseßungen für die Annahme d Kienbö> erhielt 103, der Sozialdemokrat S 85 Kommission, sich bis heute mit. Rowe 0 g " g grap lang hon O Ns S | | A LRE e er Tolirde die fein, daß die Verhandlungen der Sach- | der Großdeutsche Dingho fer dialeroluni Seis M Ma 7 ha Conha und eell ins Eiwerienen qu eyen und Per, Dep ber Práfident Wilson in seiner Botschaft an den Kongres | Stuttgar T0 8777 20 32074 10) 1 197 405 i | ( - a troß der | sammlung einen allen genehmen Vorschlag vorzulegen. die Unabhängigkeit der Philippinen und die Bewilligung einer Karlsruhe 104411 10366 76 3 197 392 82! 197 474 Anleihe für Armenien. Weiter fordert er eine Abänderung | Darmstadt 6998| 5494| 1236 85997, 34384 433| 443 121 257

verständigen in Brüssel nur als Vorarbeit für die in Aussicht drei Wahlgänge kein Kandidat die absolute Stimmenmehr- gestellte K z bevollmächtigter Regi it de die Sit j M Der mi ; gen A dge 08 [mächtigter Regierungsvertreter in Genf Mid 9 L L ge A S wi as A ms E e Dra e E E Ens der Steuergeseße, Sea es in den Regierungsausgaben Zusammen L Vierlel- | | Die deutsche Friedens delegation in Paris ist b im vierten Wahlgang 219 Stimmen ain da G an 218 wie das Völkerbundssekretariat mitteilt, dem Völkerbundsrat, sowie Fürsorge für die invaliden Soldaten und Matrosen. | jahr 1920 379255] 255452) 98 668 25 135] 8983| 3 734929| 2489 219[116582 7684| 572| 1779| 6 350 765 auftragt, als Antwort auf die Einladungsnote für gültige. Die absolute Mehrheit beträgt 110. Es entfielen auf daß die E und die litauische Negierung sich bereit erklärten, Die Bolschaft enthält keinerlei Bezugnahme. auf den Völkerbund. *) Die Voll- und Starkbiermengen sind in der Hauptsache aus Auslandsgerste für die Ausfuhr hergestellt, der Rest aus Julands- Brüssel der französischen Regierung folgende Note ienbô> 103, auf Seißz 85 und auf Dinghofer 30 Stimmen über den Umfang des Abstimmungsgebiets in Verhandlungen Die Resolution Knox, die den Ab\<luß ‘eines | und Auslandegerste zum inländischen Verbrau teils mit Erlaubnis der zuständigen Landesbehörden, teils verbotswidrig. !) Außerdem übergeben: / gu r E E Me LIeA ner umtecbrach darauf die Sitzung E P S S ZariGau E C ondan area Deuts < Lans ea wird Jn 787 hl ne A R englische Besaßung. m Anfkrage d ; ; if eine halbe nde und -lud die Parteien zu neuen Ver- elegierte beim Völkerbundsrat machle emps“ zufolge bis zur außerordentlichen Se|ton des Kon- erlin, : Vezemoer : : : n Anftrage der Deuts#en Regierung beebre < mi, Eurer | handlungen ein. Der fünfte Wahlgang hatte “maeftihr E darauf g ug ain daß der litauishen Regierung aus der gresses, die der Präsident Harding im Monat März ein- Statistishes Reichsamt. Delbrü >. 9 Sowietregierung Schwierigkeiten bei Ersüllung erufen wird, zurügeste!llt werden.

Erzellenz den Empfang der Note vom d. d, M. wegen einer Zu- ; G ; samntenkunft technischer Sachverständiger in Brüssel j gleihe Ergebnis wie die vorhergehenden Wahlgänge. : R i Die Deutsche Regierung hat davon Ade E pitger die - hierauf aufgenommenen n at E n ten - ayGi Verpflichtungen em Völkerbund gegenüber entstehen Jn San Joss (Costarica) findet ein Kongreß j Zusammenkunft die Bange der von Deutschland na< dem Friedens- | Parteien ergebnislos verlaufen waren, wurde die Sißung könnten, Der Rat antwortete, daß die Sowjetregierung ' im Vertretern der mit A ritaat Ain Staaten fiatt weds M a 1L N beiten h ten Ganien pr fden Siazie afen E Monat ertrag von Versailles geshuldeten Reparationen vorbereitend vertagt. i A firittigen Gebiete 7 E veran 20 8 g Re- Aufstellung eines Programms zur Vereinigung der fünf | B Bd t E f N gt E 1% Neger quer Dezember d I. ee has f tatistische Tantedama auf Grund der ( en Gebiete zuerkannt habe, und daß es im 5 ; j u<hdrud>erausstand no< fork. Die S l Anzaben von 3287 landwirtsaftlichen Vertrauensmännern in der Republiken San Salvador, Guatemala, Costarica, Honduras | ,W. T. B.“ mitteilt, auf ihrer außertariflihen Forderung von “Stat. orr. * veröffentlicht Ls dem die vorstehenden Mitteilungen

prüfen soll. Die Deutsche Regierung wird die Herren Staatssekretär Bergmann und Karl Friedrich von Siemens als ihre Großbritannien und Jrland, übrigen Sache Litauens sei, der Sowjetregierung Aufklärung und Nicaragua zu einer mittelamerikanishen Union. 60 4, während die Ardeitgeber an den in Berlin und Köln verein- | -Tiommen sind, ergaben si im Staatsdurhs<nitt für den batien nenn Feuerung agen festhalten. Die Arbeiters<aft fut Stand der jungen Saaten zu diesem Zeitpunkt folgende Begut-

Delegierten zu der Zusammenkunft entsenden. Sie geht dabei A i ¡ber die litaui öf i E aud j uf einem vorgestern zu Ehren des Prinzen von Wales über die litauishen Verpflihtungen dem Völkerbund gegenüber î Brüssel f M fe M M i e in der Londoner Guildhall gegebenen Festuahl hielt der zu geben. Der Rat lud zur Teilnahme an der mit der Ab- Einer Havasmeldung aus Buenos Aires zufolge billigt | die von den Buchdrueereibesigern seit Beginn des Ausstandes unter ) j 1 ßung } Premierminister Lloyd George eine Rede, in der er Blätter- stimmung betrauten Kommission no< je einen Vertreter der Mae Irig o e die Palms des Delegierten | dem Titel „Vereinigte Düsseldorfer Zeitungen“ herausgegebene No t - Ff N a ed rig r gut 2 e i N S S { 6 „rh ° Í ael. ih)“, „gering“, „fehr : e Ei on auf der Genfer Konferenz, der nur feine teitung am Erscheinen zu verhindern; der Betrieb der „Düssel T Gaaos 25 u Anfang Nov m e L S a2 m Anfang Di

e n ae a ads E E T E E Se

111 je E

illi gllglII z E

[Ey en

406 925 309 043 239 356 174 928 196 172 226 287 171 760 192 565 1 283 406 741 774

j

eiti l 99

n d

F111 TTI

der Konferenz in Spaa zur Prüfung der von DeutsWland in der Neparationsfrage gemahten Vorschläge vereinbart ist, ni<ts geändert meldungen zufolge erklärte, die republikanishe Staats3- Schwedens, Englands, Spaniens und. Jtaliens ein. wird. Herr Bergmann is zurzeit no< in aris dur dri form möge für einige Nationen gut sein, jedo<h ni<t Die 1. Kommissi i s N nstruktionen befolgt habe. orfer Nachrichten“, in dem die Zeitung hergestellt wird, ift täglich MO e E ; Ae ber Mert q S denemnien. Die Deutsche Megierung n M tishe Reich. Kein Präsiden bitte für das Dritische den Ernennungsmo dus Lie beendete Dis an tiges Mit- L von einer Menge U Ee Arbeiter bela as olizeimannshaften E ul pt B ag T “eigen “fe fcores muh aber Wert darauf legen, mil fm nad bor ber Brtefe 4ue | Ne leisten fönnen, was bor Nönig für das Neig getan habe, | 2 ropiischen und den œmerifanhen Nationen und einen Sis balten mum Sthe dex arbeitenden Bucsdrudereitesez gegen Gewit- | 8 (gegen 8 begn, 28 20) Win rger ste I (gee vor Anfang nächst4r Woche mögli fein wird, werden die deutschen | di N Gerte M s A en amerikanischen Nationen und einen Sts V ie dem .W. T. B.“ aus Paris tele | N v.'2,9 und 2,3), Raps un TRTe TREETA D N Se E dgl t van I mate h Ba fin | elden Ehroneriet wegtbtac norden s” "s 7°" | nomen, De A Momisfion 9p den En m Porlementert(de Medi uver | Ct ft M de E M RON urs | U ae O 10) Die Belators tom Orte N MN Oere amen d ut : Sin li S c enéhmigte den Snlwurf, Me: ag ift der Entwurf eines Gesetzes über | und der Bergwerk3besiter des Departements Nord und | 95' S 1 ; a nt lijerten Megiermgen | er m Unterhause wurde das Farbstoff geseß, durh betreffend die Budgets der Tiede nes technischen i das Abkommen zwijchen dem ents e e e ane Pas-ve-Gal gi 5 msammen, um ber die ichwebenden L o hn 93 (gegen A0 ean O Lo rer a8 ie Q | aas ea A N f A : : “E n enossenscha etre ragen zu: verbandeln. - Die Bergwerls er lebnten die. Forde- |- eri ; tf - Die Neichsregièrung hat, wie „Wolffs Telegraphenbüro" 10 Jahren nux unter Lizenz gestattet wird, in zweiter Lesung artifelweise Besprehung des Entwurfs üher den ständigen | \<weizerishe Go büupot Fen A Deutshland und | rungen dér Arbeiter ab, infolgedessen fd S Vertreter der Gewerk- E Tou Ven M e dia ante alautent erfährt, an folgende Persönlichkeiten die VUfforbonene Gedaben « mit 277 gegen-72 Stimmen angenommen. : Internatiönalen Gerichtshof auf Donnerstag. n uf E gewisse Arten von Frankenforderungen an deutsche asten zusammenberufen worden, unf Stellung zu nelimen. Felder bewertet werden konnten, die nog ni<t aufgelaufenen unbe- lassen, sich zur Beratung der beiden sachverständigen Delegiert : A i Die- 5, Kommission behandelte die Frage der Auf- Schuldner, nebst. einem Abdru> des Abkommens und einer Der Dicnstag ist, wie „W. T. B.“ erfährt, in Madrid, wo rüdsitigt bleiben mußten. Aus den Staat83ziffern ist jedo< ¿u hei den Verhandlungen über die Reparationsf FELTEN Frankreich. nahme Luxemburgs in den Völkerbund und beschloß erläuternden Denkschrift zugegangen. der allgemeine Ausstand Ee des Widerstands der Sozia- | ersehen, wie vorsichtig und zurü>haltend die jungen Pflanzen infolge Dauieb. dee Konferms nad Brifsel m O Dicetiae 5 Eine von dem Abgeordneten Maurice Barròs in der S der Es die Aufnahme zu empfehlen. / O Ls A rate die 0 Sag e A des alien uno troclenen Verlaufs des p! abg e p Deurtelt eres : ammer eingebrahte Interpellation wünscht Aufklärun es weiteren behandelte die Kommission die Aufnahme- i u igen in einem Flu e i ats am | Roggen hat um 0,3, die übrigen Fru@tarten 20 n um je 0,2 Ein- g A at. heiten gegen Anfang November nachgegeben ; tm genen ist der nur

‘pon den alliierten Regierungen bezeihneten Sachverständigen ‘dankbar. e Ah 4 : das die Einsuhr ausländischer Parblio e für die Dauer von Organisationen. Die 8. Kommission vertagte die der _Shweigerif<

Statistik und Volkswirtschaft. | Proleia dem . „W. T. B.* gemeldet: Die sehr mäßige Stand der Früchte von Dezember 1919 wieder erreicht

Cuno. Generaldirektor Vo eg ler, Reichsbankpräsident Haven- | j is stein, Dr. Carl Melchior, Direktor von Stauß, bayerischer über den Verbleib des von Frankreich zur Verbesserung der Le ite der sogenannten baltishen Staaten. Zum finn- : Staat q 2D Frnä Av at : l 9 - ; <2 T, O (S: ! Die deutshen Sparkassen im Oktober 1920. Aus Christiania wird Stand, i errei Staatsrat von Meinel, Geheimer Oberregierungsrat von Sn IEuN g der Bergarbeiter Im Nu ar gus: be- S ea a gels s ‘Fi R L Otis diejes Nachdem se<s Monate lang ununterbrochen ein gewaltiger E t A teilt mit, daß von heute ab troß des Eisen - worden. Die dürftige Entwi>klung der Winterfaaten macht, wie vizle Flotow, Professor Bonn sowie ein Vertreter des Allgemeinen willigten Geldes, Die cInterpellation soll gemeinsam mit | e Qr PHANEO ur Finnlands Aufnahme einer Geldstrom si in die Sparkassen ergossen und ihnen nicht bahnerausstandes tägli<h 21 Züge verkehren werden. | Berichte betonen, 1m Frühjahr eine frästige Kopfdlngung erforderli ; (Hewerkschaftshundes. 1 denen über die auswärtige Politik am 17. Dezember beraten E der Alandsfrage nicht vorgegriffen werden solle. Die weniger als 6 Milliardeu Mark Einlagen zugeführt hat, ist | Danach wird der Verkehr zwischen Christiania und Drontheim und die | & bedarf also der Bereitstellung genügen großer und nicht zu teurer werden. Behandlung der Aufnahmegesuche der anderen baltishen Staaten ‘im Öktober ein Umschwung eingetreten. Nach der neuesten Mecnats- | wihtige Eisenbahnlinie Christiania—Brevik wieder eröffnet. Die Frage Mengen ‘an Dung, damit die nächstjährige Ernte besser ausfällt als wurde nicht zu Ende gefü rt. Für die Aufnahme sprach sich Lord statistik der deutshen Sparkassen, die der Direktor der Landeê- | der Ausdehnuvg des Eisenbahnérausstandes auc auf andere Arbeiter- die diesjährige. 7 O f L ; Reusch der Zeitschrift | klassen ist no< unentschieden. __ Was Schädlinge betrifft, so wird aus fast allen Provinzen ver i einzelt über das mehr oder wentger große Vorhandensein von Feld-

Robert Cecil aus, allerdings mit der wichtigen Einschränkung, me A , Provinz Westfalen H. : M „Sparkasse“ veröffentlicht, waren die Rü@>zahlungen im mäusen berichtet, die sich während des Sommers in den Kleeschlägen,

Aus Anlaß der, namenili< im rhelnish-westfälishen Jn- Rußland. bur treoe, 98 iminer deleunnen mee lber die ordnungs au Nlers g erun a, hai Blätiermeldungen zufolge in i O uf e seinen Garantien für den terri- Oktober höher als die Einzah! Die S Land- und Forstwirtschaft ( er Ziffer 2 des Kohlen- ( geteilt, daß die hauptsächlichsten Vestimmungen des | rigen Bestand auf iese Staaten nicht angewendet roerden Oktober höher als die Einzahlungen. Die Sparein- and- nnD ¿50 ast. ; ; i bf 8 \ 1 : è s " y ; > besonders d , festgesezt und vermehrt haben und die nachher abfommens von Spaa der Deutschen Regierung Piat ira englis<-russis<en Handels abtommenzentwur/s für | dürfe. Schweden, Holland, Tschecho-Slowakei und Kanada Lagen Ee L R Lei l apa E Der Saatenstand in Preußen 1u Anfang ee nders den jungen, Bee sind. Größere Schäden wurden aber »re ) Dezember 1920. nur vereinzelt festgestellt. Ebenso witd in vershiedenen Bezicken, be«

Goldmarkprämien wird amtlicherseits dur<h „Wolfs Tele- | sie annehmbar sei i j i i s AC)erje e | N eien. Sie ersuht jedo<h darum, daß in wandten sich dagegen, wobei Nowell-Kanada betonte, da : A R E nochmals darauf hingewiesen, daß der Gegenwert | einer neuen Konferenz zwischen englischen und russischen diese Frage das ganze russishe Problem aufwerfe. G V O RURTOE Jüger A t s eine Bare Zei sen Seit Mitte September bis in die leßten Tage hat fasi im sonders aus Brandenburg, Sachsen, Hannover und den westli>en Vor O restlos den Bergarbeitern zugute kommt. | Delegierten über gewisse Einzelheiten beraten wird, bevor man | verlangte, daß von dem iurifti en Ausshuß de von Groß Ber lin, die in September 2 vos einen Zuwachs anzen Staatsgebiet trodenes Wetter geherri@t. ei meist wolken- | Provinzen, über Schäden dur< Saatkrähen geklagt. Diefe soleu sich 35 Milli oyienaotommen von Spaa sind durchschnittlih | sUr endgültigen Natifizierung des Abkommens übergeht. Sekretariats eine Formel für die Herstellung der Beziehungen von 34 Millionen Mark aufzuweisen. hatten, ergab ich für Dfktober fosem Himmel herrs<hte zwar reichlicher Sonnenschein, do< kühlten | im Laufe der leßten Jahre vieltta< bis z r Plage vermehrt haben, A um, seit August dagegen monatlich durchscnittlich zwischen den Mitgliedern des Völkerbundes und sol hen noGß die geringe Zunahme von 10 Millionen Mark; die | die ständigen Nord- und Ostwinde die Luft ee ab, so daß auch die so baß, glgemelne Maßnahmen 5s ihre Beseitigung uotwendig werden. illionen zur Verbesserung der Lebenshaltung der Berg- A Schweiz. Staaten, die dem Völkerbunde no<h nicht angehören, aus bisherige Stadtgemeinde Berlin selbst aber verzeichnet bereits eine Tages\tunden keine der Jahreszeit entsprehende Wärme brachten. Drahtwürmer und Schne>en fowie Wildschäden wurden nue bere arbeiter besonders aufgewandt worden. In der gestrigen Vollversaminlung des Völkerbundes earbeitet werde. Alle Anträge wurden d ließli D em Abnahme der Spareinlagen um 6 Millionen Mark, während die Zahl Son Anfang Oktober traten in den östlichen Gebieten vielfa< | cinzelt festgestellt. Die Maul- und Klauenseuche ist no< im Larte berihtete der Referent der 2. K git f nDe Interkommission für die baltischen Staaten be h Di der Sparbücher erfreulicherweise zugenommen hat, wenn au< nur ura | Nachtfröste anf, die sich na< Mitte Oktober über das ganze Land diem verbreitet, geht aber zurü. iStetattuna fiber denWaat Die rechhzeitige Verabschied bie Frage ver tenischen Organisation und beantragte im | Aufnahmegejuhe Armeniens und Geordiens jollen ros 1823 Stück im bisberigen Berlin, um 266 in Grob Bein icien | =- 10 C, im Nove Gnde diefes Monats Tempe E e funze | fland) die A ta E eittge Bera edun : i A L M : Finen ähnlichen NRüdgang inlagen haben die deuts<hen | T, im November zu —- 139 Q. dra ne fTurze 7 g Le grundlegenden Geseße war nach S e R s i b d Ma eine Resolution, in der fest- een, Mus s C geprüft werden. Bezüglich Sparkassen au im leßten Winter erlebt; a hielt wenige Monate an, Unterbrehung erfuhr diese ungewöbnlis anhaltende Wetterlage durc möglih. Anderecseits muß aemäß dem Diktat von Spaa vom Br L a V * A Rg Degriteve te<hnis<e Nachdem o rer Dak I Ee j En E ohne cinen e e Mee und son im Mint E ae manne BdIeNNs e Me e be êlle m Jer Ben R as 19 ; 2 J Voller 2 von dem i i i s ._ Viellei ir ähnli âlt- . November. Mur in reußen und tn ì n N Aannar s ab die Verpflichtung zu 12- und 2 jährigem | Selbständigkeit und Beweglichkeit aben lo M ia für lbanien Kenntnis L ph e CiAeA eiae S irt E "das und Pommern bielt si die Temperatur des ganzen lezten Monats Theater und Musik. inunterbrochenem Dienst gefordert werden, Es war daher not- Mitglieder des Völkerbundes ; ; üsse, daß die Entscheidung über d  6 P f : Publikum edarf rößerer Beträge für Beschaffung von Winter auf mittleren Wärmegraden. wendig, den Freiwilligen zum minde 4 ölkerbundes ein praftishes Jnteresse daran {scheidung über das Aufnahmegesuh Albaniens bis zur s roh O a A mtd vas Sn. Lis (El Gadfrü nabme der Zu>er- Lessingtheater. agen u sten die geplanten und von der | hätten, die Organisati ; Klärung des staatsrechtl vorräten, und die Gewerbebetriebe versehen fih mit Warenbeständen. Für die Einerntung der Ha>kfrüchte mit Ausnahme der Zu>ker Regierung vorgeschiagenen Bedingungen beat zu geben. Aus müsse die O L O wünschen. Nichisdesioweniger dikibe 4“ rechtlichen Verhältnisses dieses Landes auf- Zoweit schon Berichte für November eingegangen sind, dauert der rüben und Mohrrüben eignete sich die tro>ene Witterung besonders Molières „Amphitryo“, der in Berlin zumeist in der - diesem Grunde hat das Neichswehrministerium im Einvernehmen | Organe D rganisation der Kontrolle der verantwortlichen | d en. ] Rüdgang der Spareinlagen an, wenn au< in mäßigem Umfange. Die | gut; troß des frühen Frostbeginns war die Bergung im allgemeinen | Kleistshen Bearbeitung, welhe das Lustspiel aus der Pofsensphäre mit der Reichsregierung ein Mer kblatt veröffentlicht, welches Die Nes (eh Zentralleitung des Völkerbundes unterstellt sein. Ueber die Auffassung der Schweiz în der Sparkassen sind dank der yo zen Zuflüsse der leßten Monate aufer- ilte Oktober beendet, so daß hiervon nux geringe Mengen in der | der Molièreschen Göttertravestie zu den reineren Höhen eines poetish- Auszüge aus den Entwürfen zum Wehr- und Mehrmacits n esolution verlangt weiterhin, daß der Nat deg Völker- Blo>adefrage, wie sie der Bundespräsident Motta in der ordentli liquid, so daß ¡eser Abfluß für sie ohne Bedeutung ist | Erde=erfroren ind. Allerdings wird verschiedentlih darüber geklagt, mystischen Welterkennens emporführt, auf der Bühne erscheint, wurde - | bundes die Befugnis erhalte, vor der Mitteilung der Beschlüsse leßten Sizung der 6. Kommission darlegte, wird obiger Quelle Die Anzah! der bei den deutschen Sparkassen erfolgten Ein - | daß in den nicht rechtzeitig eingede>ten Mieten Kartoffeln und Rüben | gestern im Lessingtheater in der Urform aufgesührt, und far nidt / : zahlungen hat sih abermals vermindert. Es kamen im Oktober | dur Frost gelitten haben. Das Ausroden der Zu>errüben und | in der bekannten Fuldaschen Vebertragung, sondern in einer tolhen von Mohrrüben war in dem tro>eneun Boden sehr {wierig und mußte E. Neresheimer, welche die e Alexandriner re<t gewandt und

versorgungs8geseß enthält sowie i Z : : i ß h Hinweise auf Beförderungs- | der technishen Organisationen an die einzelnen Staaten sein | du olge befannt: i uur $ Einzahlungspost f je 100 Sparbüch en 10 im S < ur S u} v C Parbud}e CtPD- î î k S 0 E L 4 \{ließlih wegen des arine porene Bodens unterbre<en werden, | humorvoll verdeutsGt. Vielleicht tat der Direktor Barnowsky, der aud)

aussihten, Ausbildung, Urlaub, Versetzung, Besoldun Î i; ) a, Be- | Kontrollreht auszuü E i: i < zuüben, soweit solches nötig sei, Ueber den Die Schweiz ist als ein neutraker Staat anerkannt worden. Die teraber d. X, und 9 im Oktober 1919, während die Anzahl der C ; ) l ; 1 L er aud im Oktober | so daß jeßt no<h kleinere’ Viengen dieser Fru>tarten si in der Grde das Spiel leitete, re<t daran, auf Molière zurü>zugreifen, weil diese

fleidung, Verpflegung und Gebü gung ihrnisse. Die Vorbemerkung | Bericht Hanataux? fand eine längere Debatte statt. Neutralität ist na< dem Völkerre<t allgemein eine aus\{ließli< Rützahlungen auf je 10 Sparbl her erre —_— h das E: viel 8 E bh H vori ‘bezw. im Septem ; inden; werden jed nit als verloren betrachtet, da | göôttlihe Komödie der Zrrungen dew eaterpublikum do<h men rigen Jahres bezw. 7,7 im September dieses Jahres auf 8,8 im befinden; fie werden jedo< no< n / durch das lustige Verwechslungéspiel gefällt, als duc pel

zum Merkblatt weist ausdrü>lih dar ähnter tär Geseßentwü rfe ersi der Geneh N s bun s iben G Bie „Wolffs Telegraphenbüro® mitteilt, empfahl Nansen- willärisde, In der Kommission ist u. a. die Auffassung vertreten Körperschaften bedürfen. aae, gen En Völkerbundsrat, sid für die tehnischen Organisationen Ar A daß der Staat, der den Vertrag gebrochen hat,. de facto Berichtsmonat zunahm. Dagegen ist die dur<f <nittlihe | mäßiger Frost ihnen wenig schadet. ; : e E Die M 5 tarbeit von Nichtmitgliedérn des Völkerbundes zu sichern. T Hegerilde Handlung gegenüber den anderen Mitgliedern des Höhe der eingezalten CEinzelbeträge wieder gewachsen Die rbstsaatbestellungen waren bereits im September und tieferen Sinn, den Kleist hineinlegte und der fs dc< nur

D, Gemeinde S L Ï E würde ihnen Gelegenheit bieten, ihr Interesse für S erbundes begeht. ‘Daraus ergibt si< die Frage: steht die und beträgt 1359 4 gegen 1164 .6 im September d. F, und 812.4 | Anfang O tober zum größten Teil beendet, so daß beim Beginn der | dem aufmerkfsíamen Leser ganz ershließt. Auf der Bühne ain L emeindebehörden wurde bisher auf Antrag regel- | tritt 1e 4 es Völkerbundes zu zeigen und damit ihren späteren Ein- | j <weiz im Kriegszustande gegenüber einem Staat, der den Ver- im Oktober vorigen Lhres. Aber auch bic Perschnittide öhe der | Nachtfröste im allgemeinen nur noch solche Flächen zu bestellen blieben, | wirken jedenfalls die gröberen, jinnfälligen Mittel stärker als die mäßig das Recht erteilt, au<h Räume in Neubauten zur | K E t Völkerbund vorbereiten. N ow eell - Kanada übte scharfe bera gebrochen hat? Die weiz verneint dies, aber sie ist zurüdgezahlten Einzelbeträge ist gegen BA Ler 1919 | die na< Kactoffeln und Rüben als ,Fruchtfolge Wintergetreide er- feineren; bas jeigte si< au gestern, wo das Werk ohne Skrupel in Unterbringung Wohnungsuchender zu beshlagnahmen pi an den vorgeschlagenen technisden Organisationen, deren Ein- eret, B der Blokade, wenn möglih, anzuschließen, jedo eftiegen, und zwax von 881 4 auf 1299 „S (im September d. J. | balten sollten. Hiermit sind die Landwirte in einzelnen Gegenden | in der possen asten Weise gespielt wurde, die ihrem vou dem g . | richtung einen enormen Apparat und fortwährende Konserenzen bee | Mit deu E dib bena dis aure 8 besondere und eigen- haite fie bereits 1306 Æ erreit), jetzt noch beschäftigt, tonen den Boden nis f hart Forte q rômilGen Kom i Sie Hei e Fuhalt u n

: idt auf di besondere S bo oi Mon t Ca ; wraleid | ( Seosamtanbau an Weizen, Roggen und Gerste wird Un aUgê- Schon die Einführungsmusik Heinz Tiessens, in ber roz kühner

f diese beson Sn den einzelnen Monaten seit Scahresbeginn betrug im Verglei ees U M ri p Hp i 000A n beialih aber größer sein, 48 moderner Harmonisierung Offenbachklänge sowie Erinnerungen an

Nach den gemachten Erfahrungen hat diese Befugni i ; : iei auf ben Anrels due Heese ese Befugnis vielfa | binge und die Arbeit der besten Männer in Anspruch nebmen artige Lage geboten jin ewirkt. ; ung neuer Wohnungen | werde. Kanada brauche seine besten ‘Leute für lbst | Lage verlangt der Bundespräsident Motta, da i lle der t den L De : Der Reichsarbeitsminister hat däher, laut Mitteilung und Éönne sie nit jederzeit na< Europa de E Verhängung einer Lg Blo>ade E N balterkand die (obne vie Ubléreibun fe die nre Ne hen) di ie Selenibeit die Verhältnisse für die tusaat in dieiem Sue gin Boe, go L B Musik zum „Sommerna Etn auftauden eh auf u

| vab i 9, infol ben Ernte sowie der guten Durch- er kommenden Aufführun „und ganz offenbachis< mutete

d er deutschen Sparkassen die Abnahme ( ) Desiv. R LIY ver Cbivaé es Bodens ube ‘August und Anfang September. Ueber- \<on das scalfhafte Vorspiel auf E Bühne, ein Dialog zwischen

Mexfkur und dec Nacht, an. Als dann, vom Zuschauerraunt

es „Wolffschen Telegraphenbüros“, bei ; j o of 1 , bei den Landesregierun ragen zu beshließen, die vor allem für iti Beziehungen, die einen r ità

angeregt, anzuordnen, daß die auf Grund des ohnungs anada ‘von geringer Bedeutung seien. Die Schastung dieser | erbalten werden, Diese Sre 1 insbesondere für die Schweiz von Cinlagen: x geg eßes erlassenen Anordnungen auf Räume Neu- vaitigen Drgantiacionen in Europa müsse den europäis<hen Mit größter Bedeutu"a, da sie au< in Zukunft im Falle des Ausbruches 1920 1919 1918 dies ist dia Neigung der Landwirte zum vermehrten Anbau von ; 3 anten feine Anwendung finden sollen. Räume in Neubauten edern des Völkerbundes \{ließli< ein Uebergewiht vers<affen, ciues neten Kneges ihre humanüäre Rolle weiter spielen will. L Milli Mark Mintergetreiße gestiegen, da Dung -— natürliGer und auc fünst« | aus auf die dur Treppenstufen wit dem Parkett ver- as den Interessen Amerikas ni<t entspre. Nah Ansicht Obwohl zu hoffen ist, daß Jahrhunderte vergehen, bis wieder ein ou cid 1250 —+ 1250 licher reidlicéc zur Verfügung ftand und au< die Preisaussidten | bundene Bühne zus<reitend, Amphitryos Diener Sojias gule b 2s , anuar s ini a 800 günstiger beurteilt wurden. trat und uach seinem im Zuschauerraum ge! rocheneu komischen Aufs Di trittsmonolog dem seinen Doppelgänger \pielenden Merkur begegnete,

würden hierna<h der Beschlagn shlagnahme nicht unterliegen. s Wiese Duganisationen zu errich ao nit et jp Leeds ungeheurer Welifrieg entsteht, wird di weiz auf alle Fälle abouan deur den O hie Früßjabrebesiell L nijationen zu errichten, or ni<t zwischen ren. C SIN x ie Pfl ten e d estelungen wurden zwar | 4 J 1 In der Strafsache gegen den Eenerallandshaftsdirekto den Staaten darü besondere Abkommen abgeshlossen sei Die: Kommi b j r G7 dur das Hartfrieren des Bodens zeitrveise unterbrochen, sind aber | war der Kontaït mit dem Publikum, das sih auf diese Weise mit in e | Kanada habe : n seien. mmission brachte dieser Auffassung der Schweiz April . 600 das d L : habe während des Krieges, der eine Fo e des | volles Verständnis entgegen und beschloß, die Einzelheiten der Mai . 450 es allg Hte, in dem größten Teil der Bezirke sogar E iee deg ae s E irtsamsie erge Pi | en Saaten war die Herbstwitterung, | in Maske und Kleidung ähnlih genug, um die Illusion der Ver-

Ka pp aus Königsberg reußen und Genossen wegen gemein- i : litishen Chrgeizes ais k aftli egen g 4 ; g d europäischer taaten gewesen \ Durchführung der Wi i En vf ( rtf aft3blo>ade no einer Kommi sion Es î i er H < < \ -- Zuni Für die Entwi>klung der we{<slung aufre<t zut erhalten, und wiederum verschieden genug, damit

hen Hochverrats hat das Reich3gericht, 1. Str e

p / afsenat ropa gewaltige gebra<t und könne nicht in di , Â i |

d E See 4s hat das. R gericht, L Stra nat, eser Weise | zur näheren Prüfung zu überweisen. Fugutt . 0 ; 650 besonders die anhaltende Trocenbeit, nit günstig. ut eingegrünte | wed) | erha: Ie L er i und vollbezogene Felder, die es \ ele Iahre8zeit fast allgemein f dic-Zuschauer sie_voneinanter antecseiden konnten. Walter Janssen,

auf Anträge von seiten der Angeschuldigten, teils von onst um di e Sal D 1s Jupi vem Gast vom Deutschen Theater, gelang als Jupiter der bumorvoll

wwarEruwr 0

fortfahren, den europäischen Interessen dienstbar zu sein. © Berichterstatter der Kommission wandte si h ü Tebr DINBRCET) : l | Amis wegen nah Acußerungen des Oberreichsan führungen gegen Rowell, der Gelegenheit 1A Ie erregten Zube Polen. N T L ‘ab, sind selten. Nur bie früh bestellten Schläge schen leiplich aus, berreihsanwalts, | Auffassung in der Kommission zum Ausdru> zu bainaen A be Die fill fe Tidende“ meldet aus Warschau, daß der s p J die übrigen sind burGtee0 us a ‘eber il ‘wird lim Left Lecacidnei an ‘beson S Ti traf er ben wehen Lou bes Biebenden. t c men und zumeist no< gar nicht aufgelaufen. all wird w exe icht Il gezetidnel; gan tigen Regungen orness Völ bundéversammlung durchaus die Kompetenz zu, die vor- | rußland verlänge U, so daß er- ersi in. a ns N us e s E A

wie „Wolffs Telegraphenbüro“ m : x i i g p eldet, beslóssen: Das | nôtigen Anträge zu stellen. Nach dem Völkerbundsvertrag stehe der | Waffenst illstan ani en Polen und: So wie | onders aue T O El den Dieu : j r so h

D ide il ne ‘ie, S L Ne ore r r T . s “aa . ebt Tun egi L T dave: GlliticEie R T E aléaéreras gti FEAA