1920 / 282 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tad EEEDLD

E D E

E E i É D T AT E E E G R

E E E I L S

E

S S

e E Es

Gen. m. u. S. in Niederkrüchten““ ist heute folgendes eingetragen worden:

Die Vorstandsmitglieder Schroers, Jo- Hann, Landwirt in Amern - St. Anton, Bonsels, Johann, Landwirt in Ln Bonus, Wilhelm, Landwirt in Elmpt a. d. Wal, o Theodor, Landwirt in Elmpt a. d. Wal, Vosdellen, Jakob, Landwirt in NRyth, Dahmen, Johann, Landwirt in Varbrook, Crynen, Wilhelm, Landwirt in Merbeck, Styperß, Heinrich, Landwirt in Niederkrüchten, sind aus dem Vorstand ausgeschieden und an ihre Stelle gewählt :

Smets, Joh. Heinr. \fen., Landwirt in Oberkrüchten, Tappeßer, Theodor, . Land- wirt in Dam, Henkes, Peter, Landwirt in Laar, Brouwers, Laurenz, Landwirt in Varbrook-Nyth, Rosendabl, Math., Land- wirt in Amern-NRyth, Bonsels, Wilh., Landwirt in Overhetfeld, Wolters, Wilh., Landwirt in Merbeck.

- Wegberg, den 15. November 1920. Das Amtsgericht.

Weiden. [90906]

Sn das Genossens{haftsregister wurde eingetragen: „Gemeinnützige Bau- genossenschaft Erbendorf, e. G. m. b. H.“, Siß: Erbendorf. Oskar er und Georg Hösel aus dem Vor- tand auêgeschieden. Neubestellte Vor- standsmitglieder: Piets{, Heinri, Kauf- mann, Erbendorf, und MNasp, Michael, Uhrmachermeister, Erbendorf.

LLeiden i. O., den 1. Dezember 1920.

Das Amtsgeriht Registergericht.

Weiden. [90907]

Sn das GenossensGaftsregister wurde eingetragen: „„Dampfdreschgenofsen- schaft Hahnbach, e. G. m. b. S.““, Siß HSahnbach. Die Vertretungsbefug- nis der Liquidatoren Trös{, Siegert und Lehner ist na durchgeführtem Liquidations- verfahren beendet.

Weiden fi. O., den 1. Dezember 1920.

Das Amtsgericht Registergericht.

Wilhelmshaven. [91458]

Im hiesigen Genossenschaftsregister ift

bei der Wilhelmshavener Spar und

Baugesellschaft e. G. m. b. S. einge-

tragen: Die Bekanntmachungen erfolgen uur noch in der „Republik“.

Wilhelmshaven, den 24. Nov. 1920. Das Amtsgericht.

Tr îssecn, SIeg. [91459]

Sn das Genossenschaftsregister wurde Beute zu Nr. 1 bei der Landwirtschaft- tichen Bezugs- und Absatzgenossen- schaft eingetragenen Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht zu Friesenhagen eingetragen: Die Ge- nossenschaft hat sich in eine solche mit un- beshränfter Haftpfliht umgewandelt. Die Firma lautet jeßt: Spar- Kredit- und Bezugsgenossenschaft, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, zu Friesenhagen. Der Gegenstand des Unternehmens ist auf den Betrieb einer Spar- und Darlehnskasse zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs fowie zur Förderung des Sparsinns aus- gedebnt.

Wissen, den 3. Dezember 1920.

Das Amtsgericht.

Witimnnd. [91460]

In unser Genossenschaftsregister ist bei der Genossenschaft „„Hengsthaltungs- genossenschaft Frisia e. G. m. b. H.“ in Etel heute folgendes eingetragen : Die Haftsumme ist auf 3000 4 erhöht dur Beschluß der Generalversammlung vom 3. Juli 1920.

Wittmund, den 23. November 1920.

_ Das Amtsgericht.

Wittstoclk, DosSe. [91461]

Bei dex in unserem Genossenschafts3- register unter Nr. 16 eingetragenen Ge- nossenshaft Spar- und Darlehnskasse e. G. m. u. S. zu Zaagtzke ist folgendes eingetragen worden :

Der Landwirt Hermann Steinhöuser ist aus dem Vorstand ausge\hieden und an seine Stelle ist der Landwirt Kurt Nudolph in Zaatke getreten.

Wittstock. ven 30. November 1920.

Das Amtsgericht.

W oelgast,. [90909]

Sn unser Genossenschaftsregister ist unter Nr. 46 am 26. November 1920 folgendes eingetragen worden:

Spalte 1: 1. j

Syalte 2: Bauarbeitergenosseu- schaft Lühmaunsdorf, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haft- pflicht in LühmannSDorf.

Spalte 3: Die Ausführung von Hoch- und Tiefbauten und die Uebernahme ganzer Bauunternehmungen auf Bestellung.

Spalte 4: 500 .4 1 Geschäftsanteil.

Syalte 5: Robert Schröder, Maurer, erster mb fiat Albert Ewert, Maurer, zweiter Vorsißender, Wilhelm Sadewasser, Maurer, Kassierer, Fri Mollnow, Maurer, Schriftführer, B üller, Maurer, Beisißer, sämtlih in Lühmannsdorf.

S ged 6a: Statut vom 15. Oktober

Spalte 6b: Die Bekanntmachungen erfolgen im Greifswalder Tageblatt in S für die Firmenzeichnung odtaeltbriebénten

orm.

Spalte 6e: Zeitdauer nit bes{ränkt.

Spalte 64: Das Geschäftsjahr läuft vom 1. September bis zum 31. August. Das erste Geschäftsjahr reicht von der Eintragung der Genossenschaft in das Sonnt aftsregister bis zum 31. August Spalte 66: b) Der Vorstand hat die Geschäfte der Genossenschaft zu führen.

Er vertritt die Genossenschaft gerichtlich und außergerihtlich, und zwar in der

Stelle. Blatt 4—6 der Registerakten.

gestattet. Wolgast, den 26. November 1920. _ Das Amtsgericht. /

Wollin, Pomm.

m. b. H. zu Kl. Mokratz eingetragen worden :

worden. Wollin, den 30. November 1920. Dos Aer

Wolmirstedt, Bz. Magdeb.

bet der Dampfmolkerei Zieliß, ein- getragene Genossenschaft mit be- schränkter Haftpflicht in Zielitz, ein-

Vorsprach sind aus dem Vorstand aus-

Scinke in Zieliß und Eduard Otto in

Farsleben in den Vorstand gewählt.

Wolmirstedt, den 2. Dezember 1920. Das Ae

Zweibrücken. [91464] Genossenschaftsregister. Firma: „„Landwirtschaftlicher Kon- sumverein eingetragene Genofsen- schaft mit beschränkter Haftpflicht“. Sitz: Oberhausen bei Wallbalben. Vor- standsveränderung: Ausgeshieden Jakob Schäfer und Adam Lang. Neu bestellt Karl Lang, Aerer, und Karl Schäfer,

Ackrer, beide in Oberhausen. Zweibrücken, den 3. Dezember 1920. Das Amtsgericht.

9) Musterrecister.

(Die auslöndisben Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Apolda. : [92312] In das Musterregister ist eingetragen worden :

Nr. 730. Firma Max Wiener in Apolda, ein versiegeltes Pakct mit 3 auf der Raschelmaschine aus Raubstoff berge- stellten Iaketts mit angearbeiteten Längs- mustern, plastishe Erzeugnisse, Geschästs- nummern 6503, 6510 und 6519, Schuß- frist 3 Jahre, angemeldet am 7. Oktober 1920, Mittags 12 Uhr.

Apolda, den 2. Dezember 1920.

Das Amtsgericht. Abteilung Il.

Aschersleben.

Muster der schaft S. C. Bestehorn in Aschers- leben eingetragen worden:

Nr. 477. Ein verschlossener Umschlag, enthaltend 28 Abzüge zur Verzierung von Bodenbeuteln, Faltshachteln, Plakaten, Schiebe\hachteln, Zigarrenbeuteln, Gürtel- \Hacteln, Etiketten, Umschlägen, Kartons, Optimusschachteln, Einsteckshacbteln, Ein- \{lägen, Beuteln und Klobbeuteln, Fabriknummern 3224, 3228, 3230, 3232, 3233, 3234, 3236 bis 3246, 3249 bis 3258, 3259.

Nr. 478. Ein vers{lossener Umschlag, enthaltend 28 Abzüge zur Verzierung von Plafkaten, Faltschachteln, Kartons, Beuteln, Etiketten, Umschlägen, Optimusschachteln, Einstecks{Gachteln, Klotzbeuteln und Affichen, Fabriknummern 3260, 3261, 3264 bis 3270, 3275 bis 3287, 3289, 3290, 3297, 3299, 3300, 3301, beides Flächenerzeug- nisse, Schußfrist 3 Jahre und angemeldet am 27. November 1920, Mittags 12 Uhr. Aschersleben, den 30. November 1920.

Preußisches Amtsgericht.

Freiberg, Sachsen. [92190] Fn das Musterregister ist eingetragen worden :

Musterzeichner in Freiberg, 1 Síoff- musterbogen einem Umschlage, enthaltend eine Schürze, 1 Kragen und 1 Whchen zur bekleidung, offen, Muster für

am 25. November 1920,

2 Uhr 40 Minuten. Amtsgericht Freiberg, am 30. November 1920.

Nr. 49 und 50. Fritz 32 und 50

Steingut, Glas, Email u. a.

6107, 6110, 6111, 6115, 6116, 6117, 6121, 6122, 6123, 6131 6140, 6141, 6142, 6143 6149, 4508, 4512, 4531 4617, 4627, 4638, 4643 4660, 4666, 4672, 4678 4703, 4705, 4709, . 4723

6105, 6113, 6119, 6132, 6144, 4982, 4646, 4676,

I 6114, 6120, 6133, 6148, 4589, 4658, 4694, 4729, 4877, 4936, 6063, 6065, 6066, 6067, 6072, 6077, 6090, 6094, 6095, 6096, 6097, 6098, Schuß frist 3 Jahre, angemeldet am 18. N 1920, Vormittags 11 Uhr 10 Minuten.

Friedland, 2. Dezember 1920. Das Amtsgericht.

4937, 6053,

Spalte 9: Das Statut befindet \ich

Die Einsicht der Liste der Genossen ist | Schußfrist in den Dienststunden des Gerichts n 2. November 1920, Nachmittags 1 Uhr.

[90908] von einem Lampens\.

ist Heute Schußfrist 3

[91462] In das Genossenschaftsregister ist heute Muster von: 3)

getragen : Friedrich Helmecke und Friedri geschieden und an ihre Stelle Albert

92313)

Jn unser Musterregister sind folgende offenen Handelsgesell-

Nr. 129. Schulze, Alexander t,

„Puppenliesels Freude“ in

uUPPpen- 2 Mustern für Löffel und

lächen-

isje, Sch rist Z & y eflachtem ( s erzeugnisse, Schußfrisi D agg Mlastische Erzeugnisse, Fabriknummern 100

t r

4762, 4789, 4810, 4819,

6055, 6068; 6091, 6093,

ovember | Stuttgart.

Weise, daß einer der beiden Vorsizenden | Mamburg. [92550] und der Kassierer zusammen zeichnen. Im Falle der Verhinderung des einen oder des anderen tritt der Schriftführer an seine | in Hamburg, ein versiegeltes Kuvert, an-

In das Musterregister ist eingetragen : Nr. 4023. Firma Stäcker & Olms

geblich enthaltend ein Muster von einem ishbarometer (Abbildung), Muster für plastische Erzeugnisse, Fabriknummer 91, ahre, angemeldet am

Nr. 4024. Kunstgewerbler Hans Ernst Max Schubel in Hamburg, ein offenes Kuvert, enthaltend ein Muster chirm, welcher nur aus zwei Ringen und der verbindenden Seide

Bei der Ländlichen Spar- und : ; Darlehnskasse Gr. Mokrat E. G. fle (FhotograpeA iltaG de BIA,

Fabriknummer 9510, Jahre, angemeldet am 6. November 1920, Nachmittags 12 Uhr

graphische Kunstanstalt und Buch- druckerei, Gesellschaft mit beschränk- ter Haftung in Hamburg, ein “ver- siegeltes Kuvert, angebli enthaltend zwei t einem Umband für Zigarrenkisten und þb) einer Verschluß- marke für Zigarrenkisten, Flächenmuster, Fabriknummer zu a 675, zu b 676, Schußfrist 3 Sahre, angemeldet am 9. November 1920, Mittags 12 Uhr. Nr. 4026. Firma Alsred Goos in Hamburg, ein offenes Kuvert, enthaltend ein Muster von einer Packung für Goos- Tabak, Flächenmuster, Fabriknummer 271 020, Schutzfrist 3 Jahre, angemeldet am 16. November 1920, Vormittags 11 Uhr. Nr. 4027. Firma J. M. F. Petersen & Co. in Hamburg, ein versiegeltes Kuvert, angeblich enthaltend drei Muster von drei Darstellungen von NReklame- wagen (Zeichnung), Muster für plastische Erzeugnisse, Fabriknummern 1, 2, 3, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 19. November 1920, Mittags 12 Uhr. Nr. 4028. Kaufmann Adolf Peter Christian Ploog, gen. Krogmann, in Hamburg, ein versiegeltes Kuvert, an- geblich enthaltend 19 Muster von Sólössern ohne S(lüssel, teils mit Kugeln, teils ohne Kugeln (Zeichnungen), mit Fahrradverkuppelungêapparat, Muster für plastishe Erzeugnisse, Fabriknummern 44789 bis 44807, Schußfrist 15 Jahre, angemeldet am 19. November 1920, Nah- mittags 2 Uhr. j Nr. 4029. Firma J. John Söhne in Hamburg, ein versiegeltes Kuvert, angeblich enthaltend zwei Muster von auf mechanischem Wege Pérgestellten charakte- ristishen Schriften, benannt Dokument Antiqua, und zwei Muster von auf mechanishem Wege hergestellten charafte- ristishen Schriften, benannt Dokument Kursiv, Flächenmuster, Fabriknummern 9358, 2359, 2371, 2372, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 25. November 1920, Vormittags 10 Uhr 20 Minuten. Hamburg, den 2. Dezember 1920. Amtsgericht in Hamburg, Abteilung für das Handelsregister.

Solingen. [92193] In das Musterregister is eingetragen : Nr. 3824. Fabrikant Theodor Diefen-

thal in Höhscheid, Oben-Pilghausen 51,

Umschlag mit der Abbildung eines Musters

für Taschenmesserschalen, die am Nande in

Form eines Zeppelin-Luftschiffes ausge-

\chnitten find, offen, Muster für plastische

Erzeugnisse,, Fabriknummer 1000, Schuß-

frist 3 Jahre, angemeldet am 2. November

1920, Vormittags 9 Uhr 45 Minuten.

Nr. 3825. Firma Eugen Unter-

bühner & Co. in Wald, Post

Solingen 4, Paket mit 10 Mustern von

Heften für alle Arten Stahlwaren in

eigenartigen Formen, in allen Größen und

Holzarten sowie in Knochen, Galalith,

Elfenbein, Horn und Perlmutt oder deren

íImitation, offen, Muster für plastische

Erzeugnisse, Fabriknummern 800—809,

| Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am

11. November 1920, Nachmittags 12 Uhr

30 Minuten.

Nr. 3299. Firma A. Feist & Cie.

in Wald, Post Solingen, die Schuß-

frist für die beiden Muster für Taschen-

messerschalen, Fabriknummern 2608 T. u.

L. und 2415 T. u. L. ist um weitere

5 Jahre verlängert, angemeldet am 13. No-

vember 1920, Vormittags 9 Uhr.

Nr. 3326. Fabrikant Karl Hartung in Wald, eststraße 15, Paket mit abel aus Alpacca, gegossen in jeder Größe mit ab- tielrand, ofen, Muster für

zeugnisse

Die Haftsumme ist auf 400 Æ erbsöht | 15 Minuten.

und 101, Schußfrist drei Jahre, ange- meldet am 16. November 1920, Vor- mittags 10 Uhr. /

Nr. 3827. Firma Wilhelm Küll in

Friedland, Bz. Breslau. [92676] | Wald, Victoriastraße Nr. 123, Paket Sn das Musterregister ist eingetragen: | mit einem Muster für Hefte oder Griffe, Hanke & C°_ | deren nahtloser Celluloidüberzug mit einer in Hof-Göhlenau, ofene Umschläge mit | eigenartigen Verzierung versehen ist, in

lähenmustern für keramishe all, L Abziehbilder zur Dekoration von Porzellan, | Muster für plastishe Erzeugnisse, Fabrik- , Fabrik- | nummer 2298, nummern 6099, 6100, 6101, 6102, 6103, 6106 ce Mittags 12 Uhr.

en Größen, Farben und Formen, ofen,

Schußfrist drei Jahre, November 1920,

Nr. 3828. Firma Paul Schreiner in Solingen, Paket mit zwei Mustern für Manicure-Étuis in Kodakform, in ,| allen Größen und Farben, aus Holz, , P Leder und Lederimitation, ver- , | siegelt, Muster für plastishe Erzeugnisse, j N R 4891 und 48914, Schußz-

rist drei Jahre, angemeldet am 22. No- vember 1920, Vormittags 10 Uhr.

Solingen, den 3. Dezember 1920.

: Das Amtsgericht.

angemeldet am 18.

5

; [92192] In das Musterregister wurde heute ein-

Nr. 3104. Firma G. Wölfel, Anse | anstalt, hier, 42 Muster ‘für funst-

eg.-Bez. Breslau, den | getragen:

gewerbliche Arbeiten, Ges{.-Nrn. 51—92, in versiegeltem Umschlag, Flächenerzeug- nisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 5. November 1920, 55- Minuten. - Den 6. Dezember 1920. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. Landgerihßtsrat Schoff er.

11) Konkurfo.

Celle. Z [92677] Ueber das Vermögen der Firma W. Burmester in Celle, Inhaber Kaufmann Wilhelm Burmester in Celle, Scuhstraße 31, ist durch Beschluß des Landgerichts Lüneburg vom 3. De- ¿ember 1920 am 3. Dezember 1920, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Nechtsanwalt Justizrat Dr. Borchers in Celle ist zum Konkurêver- walter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 24. Januar 1921 bei dem Gericht anzumelden. Erste Gläubigerversammlung am 3. Januar 1921, Vormittags 10 Uhr, allgemeiner Drag am 7. Februar 1921, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geri t, Zimmer Nr. 20. Offener Arrest und An- zeigepfliht bis zum 24. Januar 1921, Amtsgericht in Celle.

GeIsenkirchen, | [92314] Ueber das Vermögen der Firma Elektro- technisches Büro Heinrich Pelz, Jn- genieur, G. m. b. S. in Gelsen- kirchen, Königstr. 23, ist am 2. Dezember 1920, Vormittags 93 Uhr, das Konkursver- fahren eröffnet. Der Rechtsanwalt Bak in Gelsenkirchen ift zum Konkursverwalter ernannt. Erste Gläubigerversammlung am 23. Dezember 1929, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 26. Termin zur Prüfung der - bis zum 14. Januar 1921 anzumeldenden Forderungen am 27. JFa- nuar 1921, Vormittags 103 Uhr, Zimmer 26. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht und Anmeldepflicht der Forderungen bis zum 10. Januar 1921. Gelsenkirchen, den 2. Dezember 1920. Tröster, Justizobersekretär, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Hamburs. i [92315] Ueber das Vermögen des Kaufmanns A. F. Wilhelm Polascheck, Hamburg, Alfredstraße 33, 3. Z. unbekannten Aufent- halts, wird heute, Nahmittags 1 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: beeidigter Bücherrevisor J. W. Herwig, Kaiser- Wilhelm-Straße 23/31. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 4. Januar k. I. eins{ließlich. Anmeldefrist bis zum 5. Februar k. J. einscließlich. Erste Gläubigerversammlung den 5. Januar k. J.- Vorm. 114 Uhr. Allgemeiner fungstermin den S, Märs3 k. J-- orm. 112 Uhr. Dans den 6. Dezember 1920. Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurssachen.

Magdeburg. N Veber den Nachlaß des am 19. Oktober 1920 verstorbenen Fabrikdirektors Paul Naumann in Magdebur Kaiser- Friedrih-Straße 22 b, ift am 7. Dezember 1920, Nachmittags 14 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet und der offene Arrest erlassen worden. Konkursverwalter : Kauf- mann Eduard Schellbah, hier, Augusta- straße 27. Anmelde- und Anzeigefrist bis zum 7. Januar 1921. Erste Gläubiger- versammlung am 7. Januar 1921, Vorm. 11 Uhr. Prüfungstermin am 21. Januar 1921, Vorm. 11 Uhr. Magdeburg, den 7. Dezember 1920. Das Amtsgeriht A. Abteilung 8.

Festenberg. (92316) In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Zementwaren- fabrikanten Karl Mann aus Ober- frauenwaldau is zur Abnahme der Sc(lußrechnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Sclußverzeichnis der bei der erteilung zu berüdcksihtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 30. Dezember 1920, Vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgerichte hierselbst bestimmt. Festenberg, i S Dezember 1920.

el, Gerichts\hreiber des Amtsgerichts.

Friedeberg, N. M. [92679]) Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Kaufmanns Fritz Pfeiler

in Friedeberg N. M. wird nah er-

folgter Abhaltung des Schlußtermins hier-

dur aufgehoben.

E N. M., den 7. Dezember

Das Amtsgericht.

Hamburg. [92680] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der S Gesellshaft mit be- {ränkter Hastung in Firma Nord- deutsche Holzbearbeitungsfabrik, Ge- sellschaft mit beschränkter Haftung, wird na erfolgter Abhaltung des Schluß- termins bierdur aufgehoben. Hamburg, den 7. Dezember 1920. Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurs\sachen. ¿

Hannover. [92547]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Tischlermeisters Hermann Blume zu Hannover wird nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Hannover, den\6. Dezember 1920. Das Amtsgericht. 12.

Vormittags 8 Uhr |J

Wannover. [92546] Das Korkursverfahren über das Ver. mögen des angéblihen Kaufmanns ürgen Jürgensen, früher in Han: nover, jeßt unbekannten Aufenthalts wird na erfolgter Abhaltung des Schluß termins hbierdurch aufgehoben. Hannover, den 6. Dezember 1920. Das Amtsgericht. 12.

Johannisburg, OSÍpr. [92548] Fn Sachen, betreffend das Konkursêver- fahren über das Vermögen des Bank- beamten Kurt Hellgardt - Johannis- burg wird der Verwalter Kaufmann Lettau aus seinem Amte entlassen, weil er angezeigt hat, daß er demnächst von hier verziehen wird, und an seiner Stelle der Nechtsanwalt Kromm zum Verwälter bestellt.

Johannisburg, den 2. Dezember 1920.

Das Amtsgericht.

Mannheim. [92549] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Heinrich West: phal in Neckarau wird, nachdem der Zwangsvergleih mit Beshluß vom 6. Juli 1920 redtsfräftig bestätigt ist, aufgehoben. Mannheim, den 30. November 1920. Das Amtsgericht. B.-G. 1.

Nürnberg. [92200] Das Amtsgeri&t Nürnberg hat mit Beschluß vom 6. Dezember 1920 das Konkursverfahren über das Vermögen des Kurz- und Spielwarenhändlers Bert- E Schönheit in Nürnberg, Wassertor- traße 10, als dur Zwangsvergleich beendet aufgehoben. : : Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

Querturt. Beschluß. [92317] Das Konkursverfahren über den Nachlaß

des am 28. August 1920 verstorbenen

Steinhaners Paul Schumann aus

Leimbach wird na -erfolgter Abhaltung

des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Querfurt, den 26. November 1920,

Das Amtsgericht.

Schlochan. [92199] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Baugewerksmeisters Hugo Krau aus Kaldau wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins - hierdurch aufgehoben. Ö Amtsgeriht Schlochau, den 2. Dezember 1920.

Weilburg. [92202]

In Sachen, betreffend den Konkurs über das Vermögen der Gewerkschaft Houig- born i. L. in Weilburg, findet auf Antrag des Konkursverwalters eine Glâäu- bigerversammlung mit der Tagesordnung: “Eatinina des Gläubigerausscusses“ am 8.JFanuar 1921, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 20, statt.

Weilburg, den 27. November 1920.

G Das Amtsgericht.

12) Tarif- und Fahrplanbekannt- maczungen der

Eisenbahnen.

[92311] d a) Deutscher Eifenbahn-Gütertarif; Teil UL, Heft C U b. b) Staats- und Privatbahn- Tiertarif, Teil IT. :

Am 15. Dezember 1920 treten erhöhte Frachtsäße im Güter- und Tierverkeht mit den Güternebenstellen Keitum (Sylt und Westerland (Sylt) in Kraft.

Das alsbaldige Infrasttreten der Er böhung gründet si auf die vorübergehende Aenderung des $ 6 der Eisenbahnverkehrs- ordnung (R.-G.-Bl. 1914 S. 499).

Nähere Auskunft erteilt unser Vet- fehr8büro.

Altona, den 1. Dezember 1920.

Eisenbahndirektion namens der Verbandsverwaltungen.

[92544] Bekanntmachung. Preußisch-Hessfisch-Bayerischer Tierverkehr. S &“nfolge des am 1. Dezember d. 5. M Kraft getretenen Deutschen Eisenbahn- tiertarifs Teil T und des Anhangs ¿um Deutschen Eisenbahntiertarif Teil 11

Gültigkeit die besonderen Tarifvorschristen, die im Tarif und in den Nachträgen 1" enthaltenen Schnittfrachtsäte, Staliont- frahtsäße und Stücksäße (Kilometertarl®, tabellen A. 1 und B 1) aufgehoben und neue besondere Tarifvorschriften sowie Aenderungen und Ergänzungen der be- sonderen Ausführungsbestimmungen „zur Eisenbahnverkehrsordnung und der örtlichen Bestimmungen unter, Abschnitt D Lw geführt. Nüberes bei den beteiligten Abfertigungsstellen. Erfurt, den 4. Dezember 1920. Eisenbahndirektion.

[92675] Tfv. 216. Nheinisch-Bayerischer Güterverfehr. Darif vom 1. Februar 1920. 50 Mit Gültigkeit vom 9. Dezember ile wird der Entfernungszuschlag iur ht Broohitalbahn von 100 auf 200 vH Cen. Aufs chluß erteilen die Abtertigung 5 München, den 30. November 1920. Tarifamt b. RNeichsverkehr®- ministerium, Zweigstelle Bayer, in München.

Tierfrachtzeiger werden mit f ofortigæ

LJ

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

fe

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 36 M Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zettungsvertrieben für Gelbstabholer auch die Geschäftsstelle SW 48, Wilhelmstraße Mr. 32.

Einzelne Nummern kosten 1 MLU

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- eile 2 DTLt., eíner 3 gespaltenen Einheitszeile 3,50 MLE ußerdem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungs-

zuschlag von 80 v. ÿ. erhoben. Anzeigen nimmt an: ie Geschäftsstelle des Neichs-

und Staatsanzeigers.

Berlin SW 48, Wilhelmstraße ITr. 32.

Ir 282. Reichsbantgirokonto. Berlin, Gonnabend, den 11. Dezember, Abends. Postichecttonto: Vertin41821. 1920

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

einschließlich des Portos abgegeben.

JFunhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Mitteilung, betreffend eine Ermächtigung zur Vornahme von Zivilstandsakten.

Verordnung, betreffend Aufhebung der Verordnung über Höchst- preise für Erzeugnisse der Kartoffeltrockénerei und der Kartoffel- _stärkefabrifation.

Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummern 230 und 231 des Neichs-Geseßblatts.

Preußen.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend den fommunalabgabenpflihtigen Reinertrag der Oschersleben-Schöninger Eisenbahngesellschaft.

Aufhebung eines Handelsverbots. Handelsverbote.

E U E U E T O I E R Q e C R A E T A Es T C N

Amtliches.

Deutsches Reich.

Im Bereich des Reichsverkehrsministeriums, Zweigstelle Preußen-Hessen, hat der Herr Reichspräsident den Regierungs- ind Baurat Grunzke in Köln zum Oberregierungsbaurat ernannt.

Es sind verliehen planmäßige Stellen:

für Mitglieder der Eisenbahndirektionen dem Regierungs3- und Baurat Eifflaender in Cassel:

für Vorstände der Eisenbahn-Betriebsämter den Regierung3- vaumeistern des Eisenbahnbaufahes Friedrih Müller in Gießen und Grabski in Osnabrück: für Regierungsbaumeister den Negierungsbaumeistern des Eienbahn- und Straßenbaufaches Pfennings in Köln-Deuß, Hans Busse und Johannes Kuhnke in Berlin.

Der Oberregierungsrat Frit, bisher in Königsberg (PVr.), ist zur Eisenbahndirektion nah Stettin verseßt.

Zu Eisenbahnverkehrsinspektoren sind ernannt die Eisen- hahninspektoren George in Königsberg (Pr.) unter Ueber- iragung der Stellung des Vorstands des Eisenbahnverkehrs- amts 2 daselbst, Oeser unter Versezung von Altona nach Stargard (Pomm.) und Uebertragung der Stellung des Vor- stands des Eisenbahnverkehrsamts daselbst und Krauß unter Verseßung von Weimar nach Küstrin und Uebertragung der Stellung des Vorstands des Eisenbahnverkehrsamts daselbst.

O ———

Dem bei dem Deutschen Eeneralkonsulat I. Klasse in Mailand beschäftigten Kanzler Aeldert ist auf Grund des $ 1 des Geseßes vom 4. Mai 1870 die Ermächtigung erteilt worden, in Vertretung des Eeneralkonsuls bürgerlih gültige Che- shließungen zwischen Reichsangehörigen vorzunehmen und diese Heiraten zu beurkunden.

Verordnung, betreffend Aufhebung der Verordnung über Höchst- preise für Erzeugnisse der Kartoffeltrocknerei und der Kartoffelstärkefabrikation.

Vom 6. Dezember 1920,

Auf Erund der Verordnung über Kriegsmaßnahmen zur Eicherung der Volksernährung vom 92, Mai 1916 (RGBl. S. 401)/18. August 1917 (RÉVl. S. 823) wird verordnet:

1, Die Verordnung über Höcbstpreise für Erzeugnisse der Kartoffel- trocknerei und der Kartoffelstärkefabrikation vom 17. April 1919 (RGNRI. S. 395) wird aufgehoben.

8 2. | Diese Verordnung tritt mit dem 11. Dezember 1920 in Kraft. Berlin, den 6. Dezember 1920.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. V.: Dr. Huber.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer °30

des Nei hs-Gesegblatts enthält unter Nr. 7870 eine Verordnung, betreffend Aufhebung der Verordnung über HopeeE für Erzeugnisse der Kartoffel- trocknerei und: der Kartoffelstärkefäbrikation, vom 6. Dezember

, und unler i

Nr. 7871 eine Bekanntmachung , betreffend die dem Jnter- nationalen Uebereinkommen über den Eisenbahnfrachtverkehr

beigefügte Liste, vom 4. Dezember 1920. Berlin, den 11. Dezember 1920. Geseßzsammlungsamt.

Krüer.

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 231 des Reichs-Geseßblatts enthält unter

Nr. 7872 das Gesez über das Abkommen zwischen dem Deutschen Reiche und der Schweizerischen Eidgenofß}enschaft, betreffend schweizerische Goldhypotheken in Deutschland und gewijje Arten von Frankenforderungen an deutshe Schuldner, vom 9. Dezember 1920.

Berlin, den 10. Dezember 1920.

Geseßsammlungsamt. Krüer.

Preuf:en.

Ministeriumder öffentlichen Arbeiten.

Dem Regierungs- und Baurat Sfutsch in Aurich if eine gehobene Negierungs- und Bauratsstelle bei der Regierung daselbst verliehen. j

Versest sind: die Regierungs- und Bauräte Haufsig vom Hochbauamt in Nauen an das Polizeipräsidium in Berlin und Dr.-Jng. Karl Becker von Frizlar an das Hochbauamt in Erfurt.

_ Der Regierungs- und Baurat, Geheime Baurat Behrndt bei der Regierung in Wiesbaden ist in den Ruhestand getreten.

Verseßt st ferner: der Regierungs- und Baurat Gelinsfy, Vorstand des Wasserbauamts T in Minden i. W., nah Koblenz als Referent der NRheinstrombauverwaltung unter Beförderung in eine gehobene Regierungs- und Bauratsstelle, der Regierungs- und Baurat Selßer von Insterburg, Bau- amt T für den Masurischen Kanal, nah Magdebura, Neu- bauamt für den Weser-Elbe-Kanal.

____ Dem Regierungs- und Baurat Kleinschmidt in Minden i. W. ist die Verwaltung des Wasserbauamis L in Minden i. W. als Vorstand übertragen worden.

Der Regierungsbaumeister a. D. Lasser ist unter Wieder- aufnahme in- den preußischen Staatsdienst und planmäßiger Anstellung als Negierungs- und Baurat dem Saaletalsperren- Neubauamte in Saalfeld überwiesen worden.

Der Regierungs- und Baurat Wolff beim Wasserbau- amt Duisburg-Meiderich hat die nachgesuhte Entlassung aus dem Staatsdienste erhalten.

Ministerium für Wissenschaft, Kunst R !

Der Professor D. Weinreicch in Preetz ist zum Honorar- professor in der theologischen Fakuliät der Universität in Kiel ernannt worden.

Die Wahl des Studienrats und Leiters des bisherigen städtischen Lyzeums in Oranienburg Paarmann zum Direktor dieser Anstalt ist namens der Preußischen Staatsregierung be- stätigt worden.

Bekanntmachung.

Gemäß 8 46 des Kommunalabgabengeseßzes vom 14. Juli 1893 (G.-S. S. 152) wird hiermit zur öffentlihen Kenntnis gebracht, daß im laufenden Steuerjahre ein zu den Kommunal- abgaben einshäßbarer Reinertrag aus dem Betricbsjahre 1919/20 bei der Oschersleben-Schöninger Eisenbahn- Gesellschaft bezüglih ihrer preußischen Strecke nicht erzielt worden ist.

Magdebura, den 7. Dezember 1920.

Der Eisenbahnkommissar. Sommer.

Bekanntmachung.

Dem Kaufmann Herbert Gentzke in Char- lottenburg, Lutherstraße 47, habe ih die Wiederaufnahme des dur Verfügung vom 10. Dezember 1919 (N.-A. Nr. 286) untersagten Handels mit Gegenständen des täglichen Bedarfs auf Grund des $ 2 Abs. 2 der BundeSratsverordnung bom 23. Sep- tember 1915 (RGBl. S. 603) durch Verfügung vom beutigen Tage gestattet.

Berlin O. 27, den 30. November 1920.

Der Polizeipräsident. Abteilung W. J. V.: Heyl.

Bekanntmachung. Dem Händler Robert Bünger, Nudolfstraße 6, ift wegen Unzuverlässigkeit jeder Handel untersagt worden. Barmen, den 6. Dezember 1920. Die Polizeiverwaltung. Dr. Bragard.

R

.sfiherungen abgeben, muß {ih vielmehr ihre

BekanntmaGung. _ Dem Kaffeehausinhaber Franz Flahndorfer in Breslau, Tauenßienplatz 1b, ift die Abgabe von Speisen 1 S Getränken wegen Unzuverlässigkeit untersagt und die

Schließung seines Schankbetriebs worden. Breskau, den 1. Dezember 1920.

Der komm. Polizeipräfident.

angeordnet

Liebermann.

E t r A R E e E L

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

_Die von den Vertretern Belgiens, Großbriianniens und Frankreichs am 6. d. M. der Deutschen Regierung über gebene identishe Note wegen der Minisierreisen in das Rheinland hat laut Meldung des „e Wolffschen Telegraphen- büros“ folgenden Wortlaut: i E

Die Interalliierte Oberkfommission für die besetzten Nheinlande hat die von ihr vertretenen Regierungen auf die Erregung bin- gewiesen, die unter der Bevölkerung dicies Gebiets durch die Éürzli von den Reichsministern gehaltenen Reden entstanden ist. :

Die Negierungen von Belgien, Großbritannien und Frankreich betrachten. cs als bodit bedauerlid, daß Mitglieder der Deutichen Regierung sih bewogen gefühlt haben, im beseßten Gebiet öfrentliche Erklärungen abzugeben, die geeignet sind, dort Unruhe zu erregen und die Ausführung des Vertrags von Versailles wieder zur Erörterung zu stellen.

VJnébesondere verwahren fie si gegen die Aeußerungen, welche die durch den Vöikerbundérat fraft des Friedenêvertrags in bezug auf Eupen und Malmedy getroffenen Entscheidungen anfechten. E

Die Negierungen von Belgien, Großbritannien und Frankrei baben ihre Vectreter in Berlin angewicsen, die ernstesie Auf merksamkeit der Deutschen Regierung auf die {weren Folgen hin- zulenken, die derartige Kundgebungen für die Aufrechterhaltung der öffentliGen Ordnung na fi ziehen können, für welche die alliierten Behörden in dem beseßten Gebiete verantwortlich sind. Sie baben ihre Vertreter beauftragt, die Deutsche Regierung wissen zu lassen, daß Reisen der Neihs- und Staatsmänner in das beseßte Gebiet künftig nur zugelassen werden könnten, sobald diese hohen Staatsbeamten ih im Verlaufe solcher Bereisungen jedes Angriffs gegen die Regierungen oder Behörden der Alliierten und gegen den Friedensvertrag enthalten werden. N

Ih habe die Chre, mi dieser Mitteilung Eurer Exzellenz gegenüber zu entledigen. E

In Beantwortung dieser Note ist den Vertretern der beteiligten Mächte gestern folgendes mitgeteilt worden:

Die Deutsche Regierung vermag nah den Berichten, dic sie aus dem beséßten Gebiet erbalten hat, nicht zuzugeben, daß die Reise des Reichskanzlers und des Außen nisters die Bc völkerung des Rheinlandes beunruhigt bal Fi s Wirkung würde auch durchaus den Cin die die Minister auf ibrer Neise per! Nach der Ueberzeugung der Reichsregierung hat vielmehr wesentlich zur Beruhigung müter beigetragen. Die Bevölkerung des biets war durch die Beschwerden, die Anwesenheit der Besatßungstruppen und sazung38behörden verbunden sind, in eine hf erregte, vielfah fast verzweiselie Stimmung ge raten, die sid infolge der Neise merkbar gebessert bat.

Menn die Minister aber diese Besscruug erzielen und der Bc völkerung zeigen wollten, daß ihre shwere Lage von der Reichsregierung voll begriffen werde, so konnten fie nicht auf eine Würdigung des Rertrages von Versailles verzichten, auf dessen Bestimmungen jenc Lage zurückzuführen ift. ;

Die Deutsche Regierang muß Ermessen vorbehalten, ob und wann fie es Politik als erforderli eractet, daß I hältnissen im beseßten Gebiet perfönli der rheinischen Bevölferung nehmen. t der dort abzugebenden Erklärungen der belgischen (englischen, franzöfisen Regierung gegenüber im voraus feine rlei verbindliche Zu Hand- lungsfreiheit innerhalb der Grenzen ihres Pro gramms, das die Durchführung des Vertrags von Verfailles bis zur Grenze des Möglichen vorficht, ausdrücklich vorbehalten.

a

Der französische Botschafter Charles Laurent hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt der Botschafts- sekretär Comte René de Saint-Quentin die Geschäfte der

Botschaft.

Die Verkäufe und Versteigerungen von Altmaterial, Stiefeln, Uniformstücken, Fahrzeugen usw., wie insbesondere auch Spirituosen aus den BVesiänden der Besazungs8-# armeen haben einen Umfang angenomtnen, der fi dem Merte nach auf viele Millionen Mark beziffert, so daß fich eine Eingliederung in die allgemeine Einfuhrpolitik als dringend notwendig erwiesen hat. Wie die Nahrichtenabteilung des Reichs-