1920 / 283 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_Duutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 36 M lle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Geschäftsstelle SW 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 1 MT

a Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 2 ML., einer gp ttenen Einheitszeile 3,59 ME. Außerdem wird auf zuschlag von 80 v. H. erhoben. Anzeigen nimmt an: die Geschäftsstelle

en Anzeigenpreis ein Teuerungs8-

des eihs- und Staatsanzeigers,

Berlin SW 48, Wilhelmftraße Ir. 32.

Tr. 28Z. Reichsbantgirotonto. Berlin, Montag, den 13. Dezember,

bends.

Postschecttonto: Berlin 41821. 1 92 0

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

einschließlich des Portos abgegeben.

i

S Fuhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

Bekanntmachung, betreffend Auflösung der Landesdiensiste!le für das Rentenversorgungswesen in Sachsen.

Bekanntmachung, betreffend die Zusammenlegung der Ver- sorgungsämter I und 11 Hannover, Braunschweig und Olden-

urg.

Befannimachung, betreffend Zusammenlegung der Versorgungs- ämter T und Il Bg terg,

Bekanntmachung, betreffend die beim «Reichstag eingegangenen Petitionen, betreffend Teuerungszulagen.

Befanntmachungen, betreffend Genehmigungen zur Herstellung von Mischfutterarten.

Preuften.

ges und sonstige Personalveränderungen.

Urkunde, betreffend die Verleihung des Enteignungsrechts an die

Niederlausißer Veberlandzentrale G. m. b. H. in Cottbus.

Viehseuchenpolizeilihe Anordnung gegen die Rinderpest.

Bekanntmachung, betreffend die Erteilung einer Markscheider- fonzession. i

Handelsverbote.

Amtliches.

Deutsches. Reich.

Auflösung der Landes dienststelle für das Nenten- : versorgungswesen in Sachsen.

Die Landesdienststelle für das Rentenversorgungswesen in eve e Elbkaserne) wird mit dem 31. Dezember [1920 aufgelöst.

Zhre Geschäfte gehen mit dem 1. Januar 1921 auf das Hauptversorgungsamt D resden über.

Berlin, den 9. Dezember 1920.

Der Reich3arbeitsminister. J. V.: Dr. Geib.

Busammenlegung der Versorgungsämter T und T Hannover, Braunschweig und Oldenburg.

Die Versorgungsämter I und Il Hannover, Braunschweig ind Oldenburg a mit dem 1. Dezember 1920 unter der Bezeihnung „Versorgungsamt Hannover“, „Ver- orgungsamt Braunschweig“ und „Versorgungsamt Oldenburg“ vereinigt worden.

Berlin, den 9. Dezember 1920.

Der Reichsarbeitsminister. J. V.: Dr. Geib.

t ——

Zusammenlegung der Versorgungsämter T und Il Königs3berg.

Die Versoxgungsämter T und Il Königsberg sind mit dem 1. Dezember 1920 unter der Bezeichnung „Versorgun gs- amt Königsberg“ vereinigt worden.

Berlin, den 9. Dezember 1920.

Der Reichsarbeitsminister. J. V.: Dr. Geib.

Bekanntmachung.

_Der Reichstag hat beschlossen, die Petitionen, _be- reffend Teuerungszulagen, dur die Beschlußfassung ber den Entwurf eines Geseßes, betreffend eine weitere vor- üufige Regelung des Reichshaushalts für das Rechnungsjahr

für erledigt zu erklären. : Eine weitere Benachrichtigung erfolgt nicht. Verlin, den 9. Dezember 1920. Jungheim, Direktor beim Reichstag.

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 Abs. 2 der Verordnung über Misch- utter vom 8. [ 1920 (RGBl. S. 491) is am 3. Dezember 1920 J.-Nr. V/4 M. 485 die Herstellung folgender Mischungen genehmigt worden:

L Bezeichnung: „Gewürzter borfaurer Futtcrkalf". Nährstoffgehalt : 94,52 9/6 T O ris O

4,95 9% Fenchelsamenpulver.

Handelsüblie BezeiGnung der Gemengteile : Phosphorsaurer Futterkalk, Fenchelsamenpulver.

5 „Gewürzter koblensaurer Futterkalk“. 94,75 9/6 reiner staubfeingemahlener kohlenfaurer Kalt, 4,76 9/9 Fencelsamenpulbver. Bezeichnung der Gemengteile: Reiner \taubfeingemahlener kohlensaurer Kalk, Fendhelsamenpulver. __ Name des Herstellers der MisMungen zu 1 und 2: Knochenmeßl-, Spodium-, Gelantine- und Leimfabrik E, Freiherr von Richthofen in Brechelshof î. Schlesien. Berlin, den 8. Dezember 1920.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. A.: Niklas.

Bezeichnung: Nährstoffgehalt :

Handelsüblicße

Bekanntmachung.

_ Auf Grund des § 2 Abs. 2 der Verordnung über Mi\sch- futier vom 8. April 1920 (RGBl. S. 491) is am 3. Dezember 1920 J.-Nr. V/4 M. 498 die Herstellung folgender Mischfutiterart genehmigt worden :

1

„SGweinefutter Superior“*. 11,62 9% Feuchtigkeit, 11,15 2/6 Protein, 65/52 o} Stickstoffreie Extraktstoff 5,52 % Stickstoffreie Extraktstoffe, 2,75 9% Nobfaser, ; 4,17 2/0 Asche. Handelsüblihße Bezeichnung der Gemengteile : Maiss{lempe, Kartoffelschnitzel, Supypenmeh[. s : Name des Herstellers: Gebr. Ullmann, Düsfeldorf- Hafen. Berlin, den 8. Dezember 1920. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. A. Niflas.

E

Bezeichnung : Nährstoffgehalt:

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 Abs. 2 der Verordnung über Misch- futier vom 8. April 1920 (FGBl. S. 491) is am 3. Dezember 1920 J.-Nr. V/4 M. 512 die Herstellung folgender Mischung genehmigt worden:

1. „Gewürzter kohlensaurer Futterkalk“. 93,5 2/6 foblenfaurer Kalk, 5,0 9% Ae 1,5 9/9 Kochsalz. : Handelsüblihe Bezeichnung der Gemengteile : Kohlensaurer Kalk, Fenchel,

Kochsalz. Name des Herstellers : Gebrüder Unger, Biehnährmittelfabrik in Braurschweig. Berlin, den 8. Dez ember 1920. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirischaft. J. A.: Niklas.

Bezeichnung : Nährstoffgehalt:

. “V.

Bekanntmachung,

Auf Grund des § 2 Abs. 2 der Verordnung über Misch- futier vom 8. April 1920 (XEBl. S. 491) “ist am Z. Dezember 1920 J.-Nr. V/4 M. 559 bie Herstellung folgender Mischung genehmigt worden:

É E d „Pirath's gewürzter koblenfaurer Futterkalk", 93 9% fohlenfaurer Kalk, 5 9% encel, delsübliche Bezcichn Pte: Genengieil ndelsübli ezcihnung Bemen gteile : L S Uloifaitter Kalk,

Bezeichnung: Nährstoffgehalt :

enchel, Î A / h: : Z i Name des Herstellers: Pauk Pirath in Wiesbaden, Alwinensir. 9,

Berlin, den 8. Dezember 1920. : Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. A.: Niklas.

Bekanntmachunsds

Auf Grund des § 2 Abs. 2 der Verordnung über Mig futier vom 8. April 1920 (RGBl. S, 491) ist am 8. Dezember 1920 J.-Nr. V/4 M. 576 die Herstellung folgender Mischung genehmigt worden:

„Gewürztec kohlenfaurer Futterkalf“. 94 41 2/9 foblentaurer Kalf, 9,63 9/6 sonstige Mineralstoffe, 92 96 ©/9 verbreffklihe Stoffe. Gandelsüblide Bezeichnung der Gemengteile: Koblensaurer Kalk,

Fenchelsamen.

Name des Herstellers: DeutsGer Viehnährmittelversand Otfkar Fus in Leipzig-Stötteriß, Wasserturmstr. 9.

Berlin, den 8. Dezember 1920.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft.

J. A.: Niïlas.

Bezeichnung: Näbrstoffgehalt:

Bekanntmachung.

Auf Grund des 8 2 Absaß 2 der Verordnung über Misch- futter vom 8. April 1920 (RGB!. S. 491) ist am 3. Dezember 1920 J.-Nr. V/4 M. 585 die Herstellung folgender Mischfutiterart mit der Maßgabe genehmigt worden, daß das Mischfutter nur an die Mitglieder der Deut schen Geflügelzuht-Genossenschaft G. n. b. H. Vaihingen-Enz abgegeben wird.

Bezeichnung: „Geflügelfuttex“. Nährstoffgehalt: 9,1 %/ Wasser, c 14 9% Fett, 8,3 9/9 Protein, o Asche,

0 0/ Nohfaser,

9, 47,7 °%% Stidcstofffreie Extrakistoffe. Handelsübliche Bezeichnung der Gemengteile: Kleie, Spreumehl, Maismebl Brennesselmehl, Fleishtmeb!, Phosphborsaurer Futterkalk. Name des Herstellerê: Deutsche Geflügeltzudt-Genossens@Eaft G. m. b. H. in Vaihingen-Enz/Württ. Berlin, den 8. Dezember 1920. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. A. Ae: A LAS.

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 Abs. 2 der Verordnung über Misch fuiter vom 8. April 1920 (NGB!. S. 491) it am s. De- zember 1920 J.-Nr. V/4 M. 602 die Herstellung folgender Mischfutterart genehmigt worden:

Li „Heller's gewürzter koblensaurer Futterkalt“. 0,81 % Feudbtigfeit, 4,60 9% Organiiche Stoffe, 94,59 9/9 Anorganische Stoffe. Handelsüblide Bezeichnung der Gemengteile : Geischlämmter reiner fohlensaurer «Kalk, Meines Fenchelpulver. Name des Herstellers: Firma Josef Heller in Leipzig, Plösnér- weg 14. Berlin, den 8. Dezember 1920.

Der Reichsminister für Ernährung und Landiwirischaft. A: MNillas,

Bezeichnung: Nährstoffgehalt:

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 Abs. 2 der Verordnung über Väsch- fuiter vom 8. April 1920 (NGBl. S. 491) ist am 3. Dezember 1920 J.-Nr. V/4 M. 619 die Herstellung folgender Mischfutterart genehmigt worden:

1. „Miscßfutter Trester-Oelkuchen“. 8,50 9/9 Wasser, 19,17 9% Protein, 6,61 9% Frett, 33,31 9% Stifstoffreie Extrakitstoffe, 21,52 % Rohfaser, 10,89 9/6 Asche. : Handelsüblidße Bezeichnung der Gemengteile: Meintrefter, Oelkuchen. Name des Herstellcrs: Oelfabrik Groß Gerau-Bremen in Bremen.

Berlin, den 8. Dezember 1920.

Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J. A.: Niklas.

Bezeichnung: Nährstoffgehalt:

Preufzen. Niederlausißer Ueberlandzentrale G. m.

auf Grund des Geseßes vom 11. Juni 9221) hiermit das Recht verliehen,

Der b. H. in Cottbus wird 1874 (Gesezsamml. S.