1920 / 283 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E a A L n D e E E I Gs

1. der Einnahmen an direkten Stenern und Verkei Moor e “i a teuern Verkehrssteueru, Zöllen und V &. ber Sianahmes der Neichs-Post- und Telegraphenverwa e erbraucchsftenern, Einnah Neichs-Eisenbahnverwaltung für die Zeit vom 1. 920 j : 4. tber von Eittld Gle fapwveberten TAUC C AE eoeoubee 1M M 1920, 150 gun GMLINE GEs MARIA QISEE L ———,

Aufgekommen sind Aufgekommen find

1 Entwurf des haushalts-

ans ist die innahme für das Rechnungs-

(Spalte 4 und 6) vern {lagt auf

ck A M M E k s 2 3 4 9 60

Mithin 1920 gegen 1919 insgesamt + mehr

vom 1. April 1919 bis Ende Oktober 1919

im Monat Oktober 1919

vom 1. April : 1920 bis Ende

Oktober 1920

im Monat Oktober 1920

Bezeichnung der Einnabmen Bemerkungen

———R

a

S . A. Direkte Steuern und Verkehrsftenern. a) Fortdauernde Steuern. Einkommensteuer . L

perschafts\teuer à Kapitaktertragsteuer ¿ Neichsnotopfer . . E. Besitfteuer . . - + ck% Erbî afts\teuer . . ë Umsaß steuer: N nah dem Geseße vom A SFuli A A S ° Dezember 1919 Grunderwerbsteuer . ch « « Zuwachssteuer . . - o « Neichsstempelabgaben von: : N Gesellschaftsverträgen. = e « « « « b) Verla « «E S o T fg Qr Sn ns aa SoDogen s auf- und sonstigen Anschaffungsge\{ä e) Lottericlofen und Wettein Pie desGälteu 1. für Staatslotterien . 2 2. Privatlotterien . . . 3. Wettensäße. . é f) Erlaubnisfarten für Kraftfahrzeuge . 2 g) Vergütungen an Mitglieder von Aufsichtsräten h) Geldumsäßen . . i) Grundstüsübertragungen .„ K) Versicherungen « « « + 5 D Wan e a e vom Personen- und Güterverkebßr:

Darunter bisher aufgerehnete Antei Länder und Gemeinden: E 1) 209 368 336 4 und 389 692 773 A 2) 352 609 M und 5495 128 M. : 9 GinsGlieëlih d : Me hast E S$tn|WlieBlt er Metistiempelabazk von Warenumsätzen nach beat Ge vom 26. Juni 1916. i 650154 A und 761 891 Æ. 12 273 928 A und 45 554 650 6,

1)1 082 380 486 290 555

49 876 442

289 705 916' 337 262

9 19 219 804

1)2 853 715 490 346 884

3 621 596 42 692 726 8 518 492 60 468 085

73 815 064 443 069 621 2914

204 : 16 193 16 193 600 8 520 473

32 934 498 21 153 783 16 161 610 46 048 239

19 117 625 27 718 023

1 455 820 5 240 228 39 767 380 65 208 771 29 859 519 9 583 331

136 791 554 87 943 466 66 179 831

1143 926.776

A N M if (I d i

s SES 3

. ® . .

e D) 12490 4 und 44973 4. 8511 616 3 698 288 1811 071

17 739 217

4 296 705

4 957 146

185 855 421 013 é 6 052 526 . - 7 669 758

) Darunter für AnsGaffungsgesGäft Waren nach Tarif A und 242 596 MÆ.

R E S SASE o

11 371 693 61 199 256 32 396 042

6341 725

163 155 162 217 666 145 2 018 532

5 086 094 277

62 211 561 9 873 386 11 925 056 1111191

299 946 716 27 109 015 305 609 611 16 908 775 64 161 299 10 286 200

6 230 021 053 202 603 107

A) Derionenvellelt «a a6 b Güterverkehr . . . . . . é 6 D . c) Stempel von Fracturkunden . « « . « Summe a « b) Einmalige Steuern. : Kriegsabgabe vom Vermögenszuwachse « « . Außerordentliche Kriegsabgabe is Es

Zuf{lag zur aufierordentliGen Krie sabgabe 1916 . Krieg8abgabe 1916 , E

55 641 387 45 951 123 9 399 024

1 868 252 465

149 579 726 215 179 459

301 162 504

1 002019518 6 776 978 110 214 883

1 025 831

A E | 13228118 2626325 5 129 155

Summe b . . 358 308 045 } 1410 770 580 66 718 942

B. Zölle und Verbranchssteuern. y

O) Ole e a S e a ed ol 23 142 583 171 581 118 37 699 465

Aae E E Ne 154 180 701 | . 844 899 041 49 679 046

E a 352 063 448 | 2486 713 830 128 026 245

Tabaksteuer nach dem Geseze vom 15. Fuli 1909

einsließlich der Abgabe von Tabakersaßzs\toffen . 341 121 3 075 375 3 920 728 Zigarettensteuer nach dem Geseße vom 3. Juni 1906 : j

+ 1 535 622 } 73 903 593 23 403 092

86 484 72 490 631 40 435 705

301 162 504 1 001 904 218 749 195 391

53 533 936 500 337 395

115 300 859 410 274 8 484 602 42 423 009

910 433 185

115 300 60 448 656

I++ +1++ ++t1I++ ++ +#+++ ++++ +1 +H++

|

+

59 997 254 746 683 091 | 1911 242 437 10 472 859 71 724 932

161 375 919

231 578 372 98 215 950 575 471 393 13 548 234 145 628 525 |

233 866 550

++|

und vom 15. Juli 1909. , N Kriegsaufschlag für zigarettensteuerpflichtige Erzeug- nisse nah dem Geseße vom 12. Juni T9516 n Tabaksteuer nah - dem Gesetze vom 12. September 1919 9), und zwar: æ) Tabaksteuer . . + 8) Tabafsteuerzushlag 7) Tabakersatzstoffabgabe See S e S Reiner . «e 6 Schaumtveinsteuer. » & Mineralwassersteuer . Branntweinsteuer, und zwar: æ) Branntweinverbrauchsabgabe . ß ; Zus(hlag zur Verbrauch3abgabe . / MBelrieboauilae e e Aus dem Branntweinmonopol : a) Einnabme aus der Branntweinverwertung b) Freigeld a E S c) aus dem Branntweinmonopolausgleich . Cssigsäureverbrauhsabgabe . . « é DUGCLIICUE 4 e Salzsteuer Zündwarensteuer Leuchtmittelsteuer Spielkartensteuer . StatistisGe Gebühr . Aus dem Wehrbeitrag

j °) Darunter Zee 4 916 674 4

168 898 058 71393 622 4

746 005 469 E 3 687 760 94 384

76 579 381 316 886 177 51 082 272 26 061 109

163 806 1298 182 29 617

10) “35 653 990 51 283 657

10) 18 356 439 5 257 104

74 812 762 47 437 278 40 678 886 8 484 977 4 627 909 743 716

6 876 626

5 168 705 855

746 005 469 3 687 760 94 384

2 048 509 132 253 283 32 845 647 12 542 105-

8 956 672 35 531 537 7843 590

35 653 290 51 183 129 18 356 439 2115 037 20 861 088 14 295 656 24 487 211 426 117

3 222 031 358 637

7 418 824

3 354 661 857

78 627 890 184 632 894 18 236 625 38 603 214

9 120 478 36 829 719 7873 207

15 221 191 31 375 333 2 152 483 5 933 722

1 020 869 3 061 891 493 265

l++1+++

Q. E S S

572 459

24 (E 7 003 23 595 4273 |

S

| SSSSSSSESS l SSSSSSSESS

u diy d ‘den 00598 115 Wirk nut viecteljährlih nachgerid 3 142 067 95 673 850 33 141 622 16 191 675 8 058 860 1 405 878 385 079 542 198

1 814 043 998

100 528

1 123 727 12 187 262 4 846 368 2 948 342 868 084 ° 141 9555 82 407

13 277 594

474 375

11 238 900 3 819 259 4224711

1 744 364 348 923

123 667

- 2359 196

811 621 618

00-604 4. S0 6.0 0 q ee E ì“ . ® . ® . s . . Pader or D = mOASBRSIES

Summe B. „1 C. Sonstige Abgaben. “P

Ausfuhraßgaben : der allgemeinen Finanzverwaltung Ausfuhrabgaben des Reichswirtschaftsministeriums .

Summe C .. Summe T . :{

363 334 778

f 5

131 310 000 41 420 640

172 730 640 ‘3210 912 768

584 287 211 569 916 386

1 154 203 597 13 963 701 085

984 287 211 368 951 027

953 238 238 9 894 331 767

900 965 359 200 965 359 L069 369 318

65 663 446 65 663 146 698 320 273

230 865 381

FVT, Neichs-Post- und Telegraphenverwaltung !) . , Summe Ik für stch{. E 203 897 673 v 37 418 088 é 211 719 476 S e 43 386 874

——— 1291 684 974 11) Die Beträge umfassen die Einnakitien der gesamten Reichspostverwaltuns also einsHließlih der Einnahmen bon

Bayern und Württemberg.

509 495 828 945 752 976 4 075 075 000

125 655 468 21 519 840 69 301 170 10 412 266

697 677 187 117 392 032 373 651 706

73 502 269

1 263 585 379 206 993 174 988 894 018

99 728 409

$65 908 192 89 601 142 215 242 312 26 226 140

2 338 200 000 275 000 000 981 500 000 218 183 000

Darunter: Postgebühren . ¿ Zelegrappeng Sten ern\predbgebühren -

dhedckverkehr . « »

T.

Neibs-Eisenbahnverwaltung: R

Personen- und Gepäverkleßr. À 390 574 000 nebel e N G 958 613 000 Sonstige BVetriehseinnahmen . - d 51 116 000 Dleraal Summe 1 1400 303 000

++++ + {tr +serrt++l4++++ +1 |

L E

1 677 820 000 4316 209 000 62 336 000

6 056 365 000

2 720 604000 6 234 028 000 303 899 000

9 258 531 000

183 056 000 | 1 042 784 000

396 710 000 | 1917 819 000 38 026 000 241 563 000

12) 617 792 000 1/12) 3 202 166 000 TV.

3 935 000 000 | ‘2 10 699 000 000 | 2 329 558 700

14 963 558 700

Einnabmen - der. gesamten deutsben Staatsbahnen eins{ließlich derjenigen n abgetretenen preußischen Gebieté*

en.

+[4+++

î « Stand der \{webenden Shuld am 30. November 1920: a) Diskontierte Schaßanweisungen und Schaßzwecsel (hierunter 14 600 000 000 Æ für Uebernahme preußischer Scha anweisungen aus Anlaß des ë b) gangs ag, rie en henbabnen Ln as ce d E BayiveWsel N C s N es s E ai A gn h a aa 147 455 330 300,— .4 F eitere Zahlungsverpfli en aus Schazanweifungen und Schatzwe Rae U C C Cs S 6 c) Sicherheitsleistungen mit Schaganweisungen und wed 8241 07345710 -

seln G / ck22 S4: 0E Q: 9:9. 0. 0. E 0. 0: M 0.0 0 E De E 6 M-M s . . . . e. . .

) Summe -IV .. 165918 235 629,44 4.

i e : / A MTLLURE! Wegen der Grundsöge für die Aufstellung der Uebersi@t val. die Anmerkung zu der VeröffeniliGung der Einnabmen für Januar 1920 in Nr. 36 S. 1251 tralblatts für das Deutsche Nelb “E Die vorstehende Uebersicht entbält unter Abscknitt I das wirkliche Auskemmen an direkten Steuern, Verkehrésteuern, Zöllen unab Nerbrauchsstenern, eile der eingezahlten Zoll-

; und Steuerstundungen und abaügtio der Ausfubrvergüiungen und der noch ausstehenden Stundungen, ohne Abzug irgendwelcher Verwaltungsausgaben.

Zu I und IIL Die

ntwürfe der Haushaltspläne für Post- und Eisenbahnverwaltung sind noch nicht endgültig fertiggestellt. S Es G E, d, i s I e mun

D Ci

Ir. 283+.

terjuhun ; Auf ebote, fe

4 Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aftien u. Aktiengesellshaften.

achen. erlust- u. Fundsachen, Zustellungen aufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Zweite ailtage zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staats3anzeiger

Berlin, Montag, den 13. Dezember

____ 41920

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 #4. dem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag von 80 v. H. erhoben.

enofjen!aften. echt8anwälten.

s | Offentlicher Anzeiger. | {n

9. Bankausweise. j;

Anußer-

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen.

S” Befristete Anzeigen mlissen dr ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein. “DE

1 Untersuchungs- sachen.

3365] lrledigte Fahnenfluchtserklärung. Die unterm 17. Dezember 1915 gegen den fr. Gefreiten Josef Pietruschka im Deutschen Reichsanzeiger veröffentlichte Fahnenfluht8erflärung wird hiermit auf-

geboben. Neisse, den 9. Dezember 1920. Gericht des früh. Auflösungsstabes 23. Neisse.

J Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[93366] Zwangs8versteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am 19. März 1921, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin, Neue S 13/15, drittes Stock- werk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Kottbuser Ufer 23, Ede Grünauer Straße 21, belegene, im Grund- buche vom Kottbuser Torbezirk Band 14 Blatt Nr. 404 (eingetragene Eigentümerin am 6. Juli 1920, dem Tage der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks: die verwitwete Frau Auguste Hansmann, geb. Austinat, zu Berlin) eingetragene Grund- sit a) Vorderetwohnhaus mit 2 An- bauten, 1. vet und i ia Cs am Kott- buser Ufer, b) Fabrikgebäude quer mit rehtem Seitenflügel und 2. unterkellertem

oj, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 1,

arzele 83338/195, 3557/1959 usw., 3598/196, 3559/196, 16 a 37 gm groß, Grundsteuermutterrolle Art. 528, Nußungs- wert 31 990 4, Gebäudesteuerrolle Ir. 928. 87, K. 37. 20.

Berlin, den 29. November 1920. Yutsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

V7] Lwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am 17. März 1921, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin, Neue Friedrichstraße 13/15, drittes Sto- wert, Zimmer 113/115, versteigert werden das in Berlin-Lichtenberg, Gürtel straße 31, belegene, im Grundbuche von 'Berlin- Lidtenberg (Berlin) Band 4 Blatt Nr. 90 (eingetragener Eigentümer am 27. November 1920, dem Tage der Eintragung des Ver- fteigerungêvermerks: Kausmann David Bergmann in Berlin-Schöneberg) einge- Pohae Grundstück Vorderwohnhaus mit linfem Seitenflügel, Querbäude mit linkem Seitenflügel und 2. Quergebäude "sowie Hofraum Gemarkung Berlin, Kartenblatt 2 Farzelle 5594/346, 13 a 33 gm groß, Grundsteuermutterrolle Art. 399, Nutzungs- wert 18 340 4, Gebäudesteuerrolle 428. S Ol. L (7, 20

Berlin, den 2. Dezember 1920. Amisgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[93368] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll am 4. Februar 1921, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrichstr. 13—15, 1. (drittes) Stockwerk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Ohm- straße 9, belegene, im Grundbuche von der Luisenstadt Band 68 Blatt Nr. 3242 (ein- getragene Eigentümer am 9. November 1920, dem Tage der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks: der Leutnant Walter von Poser und Groß-Naedliz zu Sonder- burg und der Leutnant Konstantin von Poser und Groß-Naedliß zu Stralsund in un- geteilter Crbengemeinschaft) eingetragene Grundstück: Vorderwohnhaus mit rechtem und - linkem Seitenflügel, Quergebäude, unterkellertem Hof und abgesondertem Klosett, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 43, fauelle 1486/318, 5 a 46 qm groß, Srundsteuermutterrolle Art. 12670, aguhun âwert 11 590.4, Gebäudesteuerrolle

r. 2199. 85. K. 87. 20.

q Derlin, den 4, Dezember 1920.

mtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[93369] Zwangsversteige 2 gerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll qu 8. Februar 1921, Vormittags fe Uhr, Neue Friedrichstraße 13/15, . (drittes) Stockwerk, Zimmer 113/115, versteigert werden das in Berlin, Acker- faße 110, belegene, im Grundbuche vom ranienburgerTorbezirk Band4 BlattNr.95 (eingetragene Eigentümerin am 26. No- e 1920, dem Tage der Eintragung e Versteigerungsvermerk3 : Witwe Therese S ga Luther, zu Berlin) eingetragene H ez tüd: a)Vordérroohnhaus mit Seiten- Ge rechts und Hof, b) Querwohngebäude, artung Berlin, Kartenblatt 18, Par- zelle 131, 5 a 87 qm groß, Grundsteuer-

mutterrolle Art. 90, Nutungswert 10 030.4,

Gebäudesteuerrolle Nr. 90. 85. R. 90. 20. Berlin, den 6. Dezember 1920.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[93370] Zwangsversteigerung. Im _ Wege der Zwangsvollstreckung soll am 15. bena 1921, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrichstraße 13 / 15, ILL. (drittes) Stodwerf, Zimmer 113—115, versteigert werden das in Berlin, Gips- straße 20, belegene, im Grundbuche von der Königstadt Band 4 Blatt Nr. 280 (eingetragener Eigentümer am 29. No- vember 1920, dem Tage der Eintragun des Versteigernngsvermerks: Nentier August Ramthun) eingetragene Grundstück: a) Vorderwohnhaus mit linkem Seiten- flügel und Hof, b) Querwohngebäude, Nuzungswert 5620.4, Gebäudesteuerrolle Nr. 1516, in der Grundsteuermutterrolle nit nabgewiesen. 85. K. 91. 20. Berlin, den 8. Dezember 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

(92948) Aufgebot.

Die Firma B. Simons & Co., Düssel- dorf, hat das Aufgebot folgender Anteil- scheine: Lit. D Nr. 1613 zu 500 4, Lit. E Nr. 2238 2275 2282 2306 2311 à 200 4 = 1000.46, zusammen 1500 4 der 4% Stadtanleihe der Stadt Hagen i. Westf., Ausgabe von 1914, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 20. September 1921, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 31, anberaumten Aufgebotstermin seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunden erfolgen wird. Hagen i. W., den 27. November 1920.

Das Amtsgericht.

[92578] Anfgebot.

Der Landwirt Wilhelm Hartmann in Ubhrsleben hat das Aufgebot der Stamm- aktie Lit. B Nr. 1828 vom 15. November 1887 der Neuhaldensleber Eisenbahngesell- schaft über 1000 4 beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf den 19. Oktober 1921, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Neuhaldensleben, den 28. November

1920 Das Amtsgericht.

[92577] Aufgebot. | Der Stellmaher Otto Eblers in Bettmar hat das Aufgebot der angeblich estohlenen 4 9% Schuldverschreibung des Salenberg-Göttingen-Grubenhagen-Hildes- heimshen rittershaftlihen Kreditvereins K Nr. 01745 über 1000.4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf Freitag, den 8. Juli 1921, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neues Justizgebäude, Erdgeschoß, Zimmer 103, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Urkunde erfolgen wird. Gemäß $ 1019 L wird dem Aussteller, dem Calen- g- Göttingen -Grubenhagen-Hildesheim- schen rittershaftlihen Kreditverein owie nachbezeichneten Zahlstellen: a) Nitter- schaftlihe Kreditkasse in Hannover, Theaterplay 2, b) Hildesheimer Bank in ildesheim, c) Sparkassen-Girozentrale in Hannover, d) Landesgenossenscaftsbank in Hannover, e) Bank für Handel und In- dustrie in Berlin SW. 96, Schinkel- plaß 2/5, verboten, an den Inhaber des genannten Papiers eine Leistung zu be- wirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben. Das Verbot findet auf den oben bezeichneten Antragsteller keine Anwendung. Hannover, den 4. Dezember 1920. Das Amtsgericht. 11.

(93735) SBZahlungssperre. ;

Auf Antrag der Oberpostdirektion in Berlin wird der Reichsshuldenverwaltung in Berlin betreffs der angeblih abhanden gekommenen Schuldverschreibung der 4pro- entigen Reichéanlcihe von 1 Lit. E tr. 51861 über 200 H verboten, an einen anderen Inhaber als die oben- enannte Antragütellerin eine Leistung zu ewirfen, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsscein auszugeben. 84. F. 847. 20.

Berlin, den 9. Dezember 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

(93734) lungsfperre. 2 Auf Antras des Oberheizers Friedrich Kublmey in Charlottenburg, Sesenheimer Straße 7, wird der Reichss{buldenver- waltung in Berlin betreffs der angeblich abhanden gekommenen Anleihesheine der

und Gruppe 2110 und 2111 Nr. 310 Reihe C über je 1000 4 verboten, an einen anderen Inhaber als den oben- eincia mig Antragsteller eine Leistung zu ewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsshein auszugeben. 84. F. 1031. 20. Berlin, den 10. Dezember 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[93690] Berichtigung. s Die Zallungssperre vom 25. März

1919 154. F. 337. 19 Nr. 74

dieses Blattes von 1919 betrifft die 5 9%

Kriegsanlcihe Nr. 10 769978, nicht

10 796 978, über 500 „#4.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83.

[93373]

Die Fablangetpees betrefff3 der 5 9/9 Kriegsanleihe Nr. 163 992 über 200 4 ist aufgeboben.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 83.

[93733] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Curt Fatschel in Ham- burg, Wagnerstraße 44, wird bezüglich des in Verlust geratenen Pfandbriefs der Deutschen Grundkreditbank Abteilung 11 Serie 7444 Nr. 148 873 über 300.4, der am 31. Dezember 1918 ausgelösstt worden ist, die Zahlungésperre vor Einleitung des Aufgeboltversabrens verfügt und an die Deutsche Grundfkreditbank das Verbot er- lassen, eine Leistung an einen anderen In- haber des Pfandbriefs als den Antragsteller zu bewirfen, insbesondere neue Zinéfcheine oder einen Erneuerungss{ein auszugeben.

Gotha, den 4. Dezember 1920,

Das Amtsgericht. T.

[93376] Beschlufi.

Die Zahlungssperre hinsihtlich folgender fünf Schuldverschreibungen (Obligattonen) der Hannoverschen Landeskreditanstalt zu Hannover: Lit. Q L, Nr. 314 und 315 vom 2. Dezember 1887 über je 5000 .4, Lit. V Nr. 255 und 403 vom 19. Januar 1900 über je 5000 4 und Lit. V1 Nr. 1705 vom 9. November 1908 über 5000 „G wird aufgehoben.

Das Aufgebotsverfahren hinsichtlih der Obiigationen Lit. V Nr. 2595 und 403 ift erledigt.

Hannover, den 4. Dezember 1920.

Das Amtsgericht. 11.

[93732] Bekanntmachung.

Abhanden gekommen : 4 1000,— Hösier Farbwerke - Aktie mit Dividenden]cheinen 1920 u. ff. Nr. 54462 = 1/1000.

Berlin, den 11. Dezember 1920.

Der Polizeipräsident. Abteilung ÎV. Erfennungsdienst. Wertpapiersperrstelle. Wp. 306/20.

{93371]) Erledigung. i:

Die im Reichsanzeiger 86 vom 23. April unter Wp. 112/20 gesperrte Dynamit- Aktie Nr. 27 132 ist ermittelt.

Berlin, den 10. Dezember 1920.

Der Polizeipräsident. Abteilung [IV. Erkennungsdienst. Wertpapierspecrstelle. Wp. 112/20.

[93372] Bekanntmachung.

Die im Neichsanzeiger Nr. 132 vom 18. Juni 1920 als abhanden gefommen angezeigten : /

p 20 000 5 9% Deutshe Reich3anleibe mit Zinsscheinen, fällig am 1. Juli 1920, folgenden und Erneuerungssceinen :

Lit. A Nr. 2 300 271—72 2 zu 5000 .,

Lit. B Nr. 4 100 398 1 zu 2000 Á,

Lit. C Nr. 14 006 002—d, 14 008 858 je 5 zu 1000 4,

Lit. D Ár. 9 503 920—21 2 zu 500 #,

Lit. E Nr. 9 704 122—26, 10 687 501—05

je 10 zu 200 „S und : Z

1000 4 59% Deutsche Reich8anleibe mit Zinsscheinen, fällig am 1. Oftober 1920, folgenden und Erneuerungscheinen Lit. D Nr. 10 861 874—b 2 zu 500 4

haben sich wieder angefunden. Wir widerrufen die frühere Verlustanzeige.

Berlin, am 8. Dezember 1920.

Reichsbantoirektorium. v. Glasenapp. v. Grimm.

93685] Bekanntmachung. Gem. $ 367 He-G.-B. wird bekannt- gemacht, daß i: ; 11 Stück 5 9% Deutsche Kriegsanleibe B Nr. 185090, 185091, 18ò 092, 185 093 über je 2000 4, C Nr. 622 432, 622 433, 622 434, 622 435, 2 086 36%, 9923 874 über je 1000.46, F Nr. 100 927 über 10 000 46, i; sämtlich ohne Coupons, in Verlust ge- raten sind. Bambarg: den 9. Dezember 1920. ie Polizeibehörde. (93377] Ausschreiben. Dicbstahl von Wertpapieren und Geld in Höhe von ctwa 500 000.4. 10 000 4 Belohnung. Am Sonntag, den 1. Dezember 1918, zwischen 5 und 6 Uhr Nachmittags, wurde die Wohnung im 1. Stock des Hauses

Deutschen Sparprämienanleihe von 1919 Grup 9412 und 2413 Nr. 311 Reihe A

Sonnenbergstraße v B- in Stuttgart mit

Na6schlüsseln geöffnet und aus einem Kasten, der mit einem in der Wohnung vorhanden gewesenen Werkzeug erbrochen wurde, eine gupen grün und innen rot angestrichene Kassette, etwa 45 : 30 : 28 cm groß, enthaltend Ie 2500 4 Bargeld in Papiersheinen folgende Wertpapiere mit Mänteln und Zinsscheinen, gestohlen : 1. Aftien der Deutschen Vereinsbank “Be a. M.: Nr. 16 302 bis 16 311, r. 12259, Nr. 13031, Nr. 13045, Nr. 18 923, Nr. 22348, Nr. 22 349, Nr. 22 350, Nr. 42951, Nr. 57 103, Nr. 58 151, Nr. 8951 bis 8956, Ar. 40 581 bis 40 584, Nr. 34612 und 34613 über je 600 M. 2. SculdversGreibung der Museums- griemiGait Stuttgart: Nr. 1654 über

3. Anteile der Effekten-Wechselbank rankfurt a. M: Nr. 72781 bis 72 800, Nr. 1601, Nr. 4433, Nr. 4694, Nr. 4695, Nr. 9150, Nr. 9151, Nr. 24113, Nr. 31 099, Nr. 57476 und 84 219 über je 300 M. : 4. Rhein. Kreditbank Mannheim Serie I 4462 bis 4465 über je 600 , Serie VI 26 263—64, ECerie V 22 465—66, Serie VIII 41417—18, Serie IX 58 897—98 über je 1200 „4.

5. Aktien der Zuckerfabrik Heilbronn a. N.: Lit. B Nr. 14 und 50 über je 1000 Sl Lit. C 647—6953 über je 500 .4.

6. Aktien der Zuckerfabrik Stuttgart : E C Nr. 145 über 150 4 mit Zins- ogen.

. Aktien der Württ. Hypothekenbank : Nr. 4199 bis 4204, Nr. 4195—98, Nr. 7764—67, Nr. 7546—47, Nr. 8819—19, Nr. 3095—96, Nr. 9388—92, Nr. 3468 —69, Nr. 305—06, Nr. 7408—09, Nr. 1943—50, Nr. 9133, Nr. 7883, Nr. 6587, Nr. 0031, Nr. 1712—13, Nr. 9393—95, Nr. 1841—42, Nr. 2413, Nr. 2297—98, Nr. 3498, Nr. 3565, Nr. 3614, Nr. 9059, Nr. 5011, Nr. 5837, Nr. 8130, Nr. 1778 —79 und Nr. 200 über je 900 .4. Serie B

Nr. 11233, 10293, 10 561—10 564, 10 6839—10 641, 11 229—11 232, 11 750, 13 081—13 088 und 13 093—13 094 über je 1000 .#.

8. Pfandbriefe der Württ. Hypotheken- bank: Nr. K III 20 592 zu 200 A.

9. Aktien der Württ. Vereinsbank: Nr. 30 364—65 über je 1200 „46 und Nr. 29 494—9ò, Nr. 27 973, Nr. 27 811—15, Nr. 24 837—38, Nr. 22549—50, Nr. 22 077—78, Nr. 16 164, Nr. 13 972, Nr. 11 255, Nr. 5705, Nr. 251, Nr. 2379, Nr. 18 453—54 über je 600 .4.

10. 34 proz. Württ. Staatsobligationen : Ut. BH Nr. 11 125 über 200 M.

11. Aktien des Stuttgarter Gyp3-Ge- äfts: Nr. 85—89, Nr. 74—78, Nr. 167 bis 171 über je 300 „4,

12. Aktien der Deutschen Verlagsanstalt : Nr. 3502, Nr. 2077, Nr. 742 über je 500 4. : |

13. Aktien der Bad. Anilin-Fabriken : Nr. 8964—65, Nr. 8673—8674 über je 600 4, Nr. 82 661—82 662, Nr. 107 571 bis 72, Nr. 107 573—74 über je 1200 4.

14. Aftien der Zuckerfabrik Glauzig : Nr. 2593, Nr. 2786, Nr. 2757, Nr. 1068 bis 69, Nr. 211, Nr. 3047, Nr. 4840, Nr. 6054 über je 200 Taler.

15. Aktien der Dresdner Bank: Nr. 180 658, 180 659, Nr. 180 660, 180 661, 180 662 über je 1200 A. Ï

1s. Türkenlos Nr. 1197 497 über 400Frs.

17. Aktien der Banque Ottomane: Nr. 303 671—80, Nr. 330 261—70.

18. Aktien der Cö!ln-Nottweiler Pulver- Fabrifen : Nr. 3600, Nr. 6411, Nr. 6409, Nr. 6723, Nr. 3703, Nr. 2256, Nr. 4166, Nr. 3326, Nr. 11 028, Nr. 00 161, Nr. 21 095, Nr. 21 096 über je 1200 #._

19. Aktien des Wiener Bankvereins : Nr. 34 573—80, Nr. 34 584—88, Nr. 49 701 —04, Nr. b0555—57 über je 200 FL. und Nr. 262 952, Nr. 262 953, Nr. 262954, Nr. 332 647, Nr. 332 648 über je 400 Kronen. e

20. Aktien des Stuttgarter Immobilien- und Baugeschäfts: Nr. 405—412, Nr. 1267—69, Nr. 1546—47, Nr. 1972—75, Nr. 1259—61 über je 300 „6 und Lit. C Nr. 145—146 zu 1000 4.

21. Aktien der Pfälz. Bank: VII Nr. 13 029—32, Nr. 13 038—40 über je 1200 M.

92. Aktie der Württ. Kattun-Manufaktur Heidenheim: Nr. 318 über 400 4

23. 4proz. Ungar. Renten - Anleihe Nr. 159 896—98 über je 100 Fl. ;

24. 4 proz. Ungar. Kronen-Rente: Lit. B Nr. 524 274 über 200 Kronen, Lit. D Nr. 177 335 über 1000 Kronen.

2%. Schuldverschreibung des Nordd. Lloyds Bremen: Serie 20 Nr. 07 584 über 500 M.

96. Aktie des Nordd. Lloyds Bremen : Nr. 48 658 über 1000 4.

97. 4 proz. Kronprinz - Nudolf - Bahn: Serie 2805 Nr. 2 über 400 Kronen, Serie 09 191 Nr. 01—05 über 2000 Kronen.

98. 4vyroz. Oesterr. Staatseisenbahn-

Gesellschaft: Nr. 64 360 über 400 Kronen.

29. 4proz. Schuldverschr. der Kaiserin Elisabeth - Eisenbahn - Gefellshaft: Serie 4058 Nr. 30—31 über 405 Kronen.

30. 5 proz. Oesterr.Eisenbahn-Lombarden: Serie B Nr. 108 073—74 über 200 F[. 31. 4proz. Preuß. Konsols Staats- anleihe per 1935, Ausg. IL Lit. D Nr. 1 139 808 über 500 M.

32. Sculdverscr. der 5 proz. Anleihe des Deutschen Reichs Lit. © Nr. 1 731 611 vom Jahre 1915 über 1000 .4.

33. 5 proz. Schatzanweisungen des Deut- hen Reichs 1915: Serie Ill Ut. Æ Nr. 531284 über 1000 Æ, Lt. & Nr. 141258 über 2090 4, Serie IL Lit. E Nr. 428755 über 1009 , Serie III Lit. D Nr. 95618 über 10 090 M.

34. 5 proz. Obligationen der Elektrishen Licht- und Kraftanlagen A.-G. Berlin-e Nr. H 11 160 und 11 161 über je 1000 „4.

Anbaltspunkte zur Ermittlung des Täters sind bis jetzt nicht vorhanden.

Ich ersuche um Mitfahndung und ge- eignete Vorkehrungen bei Bantanstalten, Geldvermittlern und dergl.

_ Für die Wiederbeschaffung der ge- stoblenen Wertstüte hat der Bestoblene eine Belohnung von 10 090 .6 ausgeseßt. Stuttgart, den 2. Dezember 1918. Städt. Polizeidirektion. Abteilung Il.

c

mtmann Dr. Nöômer.

[82300] Oeffentliches Aufgebot.

Die von uns unterm 6. Januar 1909 für den Restaurateur Herrn Wilhelm Arnoldi in Hamburg ausgestellte Lebens- versiherungspolice Nr. 85 387 ist in Ver- lusi geraten. Wenn innerhalb dreier Monate der Inhaber der Urkunde fich nicht meldet, gilt diese für kraftlos.

Magdeburg, den 4. November 1920.

Milhelma in Magdeburg Allgemeine

Versicherungs-Attien-Gesellschaft.

[93378]

Das Aufgebotsverfahren, betreffend das Sparkassenbuch der Sparkasse des Kreises Teltow, Nr. 94 160, über 2013,50 H, lautend auf . Fräulein Käthe Jüterbod, W. 30, Moßgßstraße 17, ist eingestellt. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83.

[93375] YAufgebot.

Die Firma 6. G. Weber & Feustel in Greiz hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen MNeichsbankscheck Nr. 0744805 vom 23. Oftober 1920 über 10 728,50 4, zablbar bei der Reich8- bank in Greiz, beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, späte- stens in dem auf Sonnabend, deu 19. März 1921, Vormittags 11 Uhr, vor dem Veußishen Amtsgericht in Greiz, Zimmer Nr. 22, anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die Urfunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Greiz, den 29. November 1920.

Das An1tsgericht. Abteilung T,

[93379] Aufgebot.

Die Ehefrau Kausmann Kark Häbnek, Auguste geb. Gräfe, aus Werne, Hell- weg 160, bat das Aufgebot des Grund- shuldbriefs vom 9. August 1919 über die im Grundbuße von Werne, Band 4, Artikel 14, in Abteilung TII unter Nr. [L für sie eingetragene Grundshuld von 60 000 .$ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. März 1921, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten GeriWt, Züunmer Nr. 10, an-

raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Langendreer, den 1. Dezember 1920.

Das Arnt8gericht.

[93738 | M

In der Familienfideikommißsace von Batocki-Bledau ift zur Aufnahme eines Famitien chlusses zum Zwecke der teilweisen Auflösung des Fideikommisses ein Termin auf den 19. Dezember, 1920, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem Oberlandes- gericht Königsberg, Zimmer 39, anberaumt. Die Teisnabmeberectigtèn werden aufge- fordert, si, soweit sie nicht bereits in das Familienverzeichnis aufgenommen sind, bet dem unterzeichneten Oberlandesgeriht zu melden. AIETTETE i. Pr., den 2. Dezember

Das Oberlandesgeriht. 1. Zivilsenat.

[92950]

Dem enieur Otto Volquardt Ern A in Berlin, DOA Nordland, i dur justizministeriellen Erlaß die Er- mächtigung erteilt worden, an Stelle des jeßigen den Familiennamen Sermantt zu führen. |

Berlin, den 7. Dezember 1920. i Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 168, -