1920 / 286 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(Hört, hört! bei den Sozialdemokraten. Abg. Dr. Böhme: Jh | seit Jahren über erhebliche Srides f: die Kleinsiebsung verhandelt | 47. Sihung vom 15. Dezember 1920, Nahmittags 1 Uhr. Zur Begeindung dex Julerpellation nit das Wort iee da VeabiaT: idi Bobe bier Sibreiben und [ vor Ei ver Intervellalion, naŒdew die Umbildung des Heeres habe J abe rieben!) Ja, aber erst nachdem ich di wurde, daß mei ä vor dem Kriege drei Mark pro Qudrat- i ; ; r Jorei ; 4 . Bur Degelin® VEV Mnicerpelialon mini! das Wor aumung ein Protokoll verfaßt. Jh er Schreiben un or Eungang der „Snter? on, nad A 2 e Ihnen aber geschrieben !) Ja m ih diesen ß mein Vorgänger P (Bericht des Nachricßtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsyerleger*).) bg. Henning (D. Nat.); Für Kriegsgefangene gelten Prutlamaticn, bia aufreizen und Waffenlieferungen per) een die | nahezu durchgeführt ist, cine Uebernahme der Zuständigkeit guf das -

Brief von Jhnen extrahiert habe, nachdem ih Sie* gebeten habe, | meter verlangt hat und ich, und zwar ohne daß man an mi{ heran- Das x é ¿ i ; \ ; : s E E tbr Aan R E E z : : i: i ist wiederum. sehr- schwach besegt. Präsident ie besonderen Abmachungen zwischen Deutschland Sowiet- | unterzeichnet sind von der russishen Sektion bei der Deutschen Kom- ; ; L s , Die Vebernahme wird mir einmal ‘zu begründen, wie Sie dazu gekömimen “seien, in einer | trät, aus eigener Znitiative duagctis IEH daß dieses Land ies! | Q zbe teilt mit, k der Reicdsmini ter dés Fd er die Ge- wae V “wonach eine LNOO von les Satt w muniitischen Partel Darin wird u. a. von der (Erregung von Auf- E S Vis Belang über die Versammlung in Halberstadt ein Mißtrauensvotum gegen mih | nah dem Kriege für 98 Pfennige pro Quadratmeter zur Kleinsiedlung | nehmigung zur Einleitung der Strafverfolgung des gegeben werden darf, aber unter ausdrüdlicher VerpfliGbung,, ständen in den interniertenlagern gesprochen, Unsere Linföradikalen Behandluno der ibernia und die Abmachungen mit der Sowjet-

w iner Tätigkeit auf dem Siedlungsgebiete beantragen. | verkauft worden ist. Sie können aus diesem Vorfall vielleicht den x s S iht zu ndazwecken, sondern : arbeiten also mit den Bolschewiki in den Lagern zusammen, und ih i s E Ee O A Eu 080 M E | 9 Erzherger wegen BVerleyung der Eides- ab e A u Sr A rt der Gefangenen “hevaudgegeben fönnte Shnen dafür noch Vuden von Bei felen beibringen. Racb- | republik über die gegenseitige Behandlung der Kriegsgefanengen 1n

(Hbrt, hört! bei den Sozialdemokraten.) Da habe ih Sie gebeten, | Vorwurf konstruieren, daß ih den Staat geschädigt hätte dur zu | pflicht“ nachsuhe. Das Ersuchen wird dem Geschäfts in bezug auf den Abtranspork p A : j j i

wir bie Tatsacen mitzuteilen, die zu diesem Mißtrauensvotum ge- | billige Hergabe von Ländereien, aber nicht das Gegenteil. Wenn Sie | ordnungsausshuß überwiesen, Die vom Rechtsanwalt Dr werden darf, Nach dem VölkerreGt ift es auberdem unmögli, einen | Kerseihung ber Strafgewalt an die Komfnandanten O a n, dag | vollem Umfange beachtet werden,

führt haben, und da haben Sie einen langen, gewundenen Brief ge- mir auf diesem Gebiet etwas vorwerfen wollen, Herr Abgeordneter | Henning in euruppin nachgesuchte Genehmigung zur Durch B, Die aan können ledialih a ¿ lästige Welän Ee man si nicht mal die Zeit genommen hat, sie zu umgrenzen. “Am Zu den von dem Herrn - Interpellanten gestellten Fragen werde schrieben, in den Sie unter anderem ausführen, die mangelnde Dr, Böhme, dann dürfen Sie sich nit auf eine allgemeine Wendung hrung eines Privatklageverfahrens gegen das Mitglied des | ausgewiesen werden, wenn sie sich dana benehmen, aber in das 2, Dezember wurde dem Lagerkommandanten von Salzwedel auf seine | ¡ch im einzelnen selbst nicht Stellung nehmen. Der Herr Siqats- Fnitigtive bei mir auf dem Gebiete der Siedlung ersähen Sie in einem Artikel des „Vorwärts“ berufen, sondern müssen tatsächlice N N a Tes L y D. Va wegen Enns wird. Land, mee A wün vet O hat ane nun die internierten faga mitacteit eh der betvetsynta ryiside enero nas Fpdlane sekretär Grzesinskfi wird Anlaß nehmen, die Einzelheiten zu be- daraus, daß mein Genosse Georg Schmidt auf einem Parteitag eine Angaben machen, mit denen Sie das beweisen wollen. p L m Antrag Des ves fi8sordnungsausschusses De ta Se eli ist vos russil Si Borgutehien T O “Die deuten cinen Neutralitätöbrub. (Fortgesezte erregte Mils enrufe der | spreden. Fch darf mir aber wenige Worte gestatten. Meine Herren,

Rede gehalten habe und lezten Endes hätte ein Landarbeiter in Dst- Hexr Dr. Böhme hat erneut daran festgehalten, daß die Anlieger- Y Mie E a A Q mmandanten baben keine Strafgewalt über die Internierten | Kommunisten, die sch abermals um die Nednertribüne drängen. nit als ob ih in dem Augenblick die zufällig dem Reichsfinanz- ; s Der Ge sebßentwur f über die weitere vorläufige Nege- Ke Es worüber ich mich an AMiabioee Stelle insormiert i dg Nizepräsident Dr. Bell ersuht abermals, die Zwisenrufe zu unter- | minister zugefallene Verantwortung ablehnen wollte, gar nit. Für

n in Stanai ) Kulturamtsvorsteher nun gegen die di 1 / i i |

en E C doe Yede ehalten, wnd as wee Doneis | sebes s Ex hat gemeint, i stellte via Qutoritit der Non | (74 def Neiohanahalts füx 192 Ses ee Tung e Nee U De S der Bt Le taten ent feine Sehyeeelt | gomabi wide pr Besen fine TUigfol, escmerion) Wi hoben | Bronieciun deeibea, Lin i selbstemsirdlis bereit, u) He Ver: uflellung enes S ex a L rade 06h S Sa L / meint, : ] Januar wir ‘radezu unwürdig und unmöglich, sie haben auch keine Strafgewalt | 92! en und diejen 1hre Tätigteit ersMwerien.) Ir Den i ührt, bin ich se ändlich bereit, auch di :

dafür, daß ih als Landwirtschaftsminister meine Pflicht auf dem | versammlung hinter die Autorität der Volksbeauftragten. Ich habe | in allen drei Lesungen ohne Erörterung. angenommen, N Wachmannschaften. Als Wachleute über diese vielen ars kein Recht, einseitig Internierte an Rußland zurückzugeben, Kurze Mia Kri, an e PRRERLE E. MA B E

Siedlungégebiet nicht täte. (Hört, hört! bei den Sozialdemokraten.) | die Volksbeauftragten nur erwähnt, um Jhnen zu zeigen, daß dis : : : H ' “viende haben wir nit einen einzigen Soldaten, sondern Arbeits- | Zeit naher hat aber dieser selbe General in Frankfurt a, M. an | aytwortung zu tragen. Z H ci P Jn zweiter und dritter Bevatung wird der A Bent- tguien Ra Sea, 19 dea K Diese einer Sibung der Kommunistishen Partei teilgenommen. (Großer | zu hören, die im Heeresabwicklungsamt bisher dafür die Verant-

Ja, verehrtester Herr Abgeordneter Böhme, ih habe mir überlegt | Junitiative auf diesem Gebiet nicht von Ihren Parteigenossen aus ; ; z : fosz, die auf Zivilyerirag angestellt sind [ 1 | 11 | l :

E e Dael- 4 bem: Kyanteialt E D 14 dorauf cine | E 1 wis Gle Od S A E M urf gegen Le ars Lug gee ung von (rute darf der Kommandant nicht entlassen, dann bekommt er 6 mit Lärm bei den Kommunisten.) „Der Lagerkommandant von Salzwedel | wortung übernommen haben, und da ann ih dem Interpellgnten 1E x ; A2 Kad Dae ; : S i E A S Ee : ertpapieren nur dur ermittlung von Banken usw.) ohne dem Schlichtungsauss{uß zu tun, oder er kann sie im ordentlichen ist entfernt worden, weil ex Jhnen (zur Regierung) unbequem war, | ih cinas-29 beutorihs

Antwort diktieren soilte; ih habe den Brief zweimal durchgelesen, daß es Sozialdemokraten waren, die die Junitiative auf diesem Gebiet | Erörterung nach den Ausschußbeschlüssen angenommen, | Prozeßivege Matin, Die Linksparteien baben das in geschidckter | einer Regierung, die seit Monaten dieje Dinge geduldet hat. Gestern nicht ersparen, 1hm oinas zu bem en. S | :

um wirklich etwas Konkretes zu finden, aber s{chließlich habe _vh sofort nah der Nevolution ergriffen haben (sehr gut! bei den Sozial- | Der Eule hat für Banken im Sinne diéses Gesezes auch. | Motse ausgenüßt. Die Wabmannschaften bestehen zu 80 his 90 24 | waren hier zwei Nussen im Hause, von denen der eine durh Schle- Geführt sind die Geschäfte, ih glaube, faft in allen Einzelheiten,

mix gesagt: der Brief verdient wahrlich keine Antwort, Wenn Sie | demokraten), und daß erst in der Nationalversammlung die zweite | die Schu buchverwaltungen erklärt und e hinzugefügt, aus Kommunisten. (Hört, hört! rechts,) Es hat sih sogar ein singer, des gNaere durch mich eingeführt war. Der leitere, obwohl er | die erwähnt worden sind, von ehemaligen Offizieren, die sid im Kriege

mit derartigem Material beweifen wollen, daß mein Ministerium | Zweckbestimmung in das Geseh noch aufgenommen worden ist, (Es daß die zur persönlichen Mitnahme von Zahlungsmitteln na Betriebsrat gebildet. (Lärm bei den Kommunisten.) In den | einen regelrechten Paß hatte, wurde auf Betreiben Schlesingers aus | 1 yährt haben. (Hört, hört! auf der äußersten Linken.) Ich kenne

R B 6 R E 7 E : E \ L 2 : L x i j iner, di dem Hause gewiesen. (Rufe rets: Unerhört!) W ein Abgeord- R L ag: 2 A Fs L auf diesem Gebiet nit scine Pflicht erfülle, dann muß ih Jhnen | heißt nämlich in $. 1: Die Bundesstaaten sind verpflichtet, wo ge- dem Ausland zulässigen 3000 #- von- den Finanzämtern auf B E A a) Mas d Rainer, au den den O Antibct so Mas Gie ie od ale Fei Sub eine Anzahl dieser Herren, die sich außerordentlich verdient gemacht

u G 2 J d Ss Z ph 5 ; F n i S . «7 M uni Î N V h A N ann fa c A U s x 2 A Lc son sagen: derartige Atgumente kann ih nit ernst nehmen, (Sehr meinnüßige Siedlungsunternehmungen nit vorhanden sind, solche Tara eron een können. Das Geseß soll am 1. Juli Vestebt dabei? Wir haben doc eine ukrainisde Gesandtschaft? Die des Präsidenten, (Großer Lärm bei den Kommunisten, die den Redner | bgben. Geführt sind aber auch, was insbesondere die Nückführung gut! bei den Sozialdemokraten.) (Gin Landarbeiter hat von | zu begründen zur Schaffung ‘von - Neusiedlungen sowie zur Hebung außer Kraft treten. : i Ufrainer sind dem TLerror der russishen Kommissare ausgesekt. soriarers E E BOEME unterbrBon, I er M unserer Kriegsgefangenen aus dem Auslande nah Deutsbland angeh?, seinem Standpunkte ganz verständig —, als der Kultuvamtévorsteher | bestehender Kleinbetriebe. Ich glaube, ich handle im Sinne dieser Auf der Tage3ordnung folgen dann die Abstim- Me Dun Deut s, Ne, I e O deicenb Win Ren inet us Sade Öle, Der Arm die Geschäfts von Herren, die sich, glaube ih, der Dankbarkeit des auf ‘einem großen Gut gewesen . ist, das zur Ausfteilung gelangen | Bestimmung des Gesehes durchaus richtig, wenn meine Organe an- | m Un gen über die Anträge zum Ha Us haft des Era e m die Rednertribüne zu R mi Kana Bem TUED da dauert aber fort, und es erschallen bei den Kommunisten Nufe: Freh- | ganzen deutschen Volkes versichern müssen. (s ut ganz Herporragendes sollte, erklärt ob ihm das von scinem Großgrundbesiker ecin- | gewiesen werden, als erstes die Neusiedlung zu betreiben und da- nährungäministeriums, sie können jedoch .n o die Herren, die die Zwischenrufe machten, doch auch Anhänger der | heit! Unerhört! Vizepräsident Dr. Bell s{wingt unaufhörlich die | geleistet worden. Meine Herxen, ih bin mit Herrn Schlesinger nicht gegeben ist, weiß id nit in ciner wohlgeseßten MNede: wenn * binter kommend erst die Anliegersiedlung, Die praktishen Schwierig« nicht vorgenommen werden, da sie i wos ausdrüdlich auf Retefreiheit seien.) Niador Kovp hat die Forderung erhoben gegen- Moe, s es m e S gnt, dis Nuhe eE L eten, verwandt, nicht vershwägert; i habe den Mann zufällig IiER Æ- hier aufacteist wird, müssen sämtliche Arbeiterfamilien, : die wir bier | keiten ergeben ohnehin, daß man quf dem Gebiete der Anlkiegersiedlung 2 e E E Auch die Deines jung v Inierpelatial lar auseren Qabtrden, d alls ditsemaey Laute, diy felder dem R N E A e) S v E D e nic A lernt. (Zuruf rets: „So schen Sie au nicht aus!) Aber, Herr fait Generationen“ auf diesem Gut sien, einfach unser Päkchen | jeßt mehr tun muß als bei Neusiedlungen, weil man Neusiedlungen Tas A ga Dig ag “Lien S t I Ee, " Mun R e R A E gt wiken. Ic bin der einzige, der die bolsewiitishe Wirtschaft gesehen hat, | Abgeordneter von Graefe, das darf ih JZhnen tAgen, us ne Be: \chnüren und davongehen nah „der Stadt, wo es son so viele jeßt nicht machen kann, i Den an kann noch nicht begonnen werden, weil infolge der leurer Terror ausgeübt. Aus meinem Material, das der Regie- i bin 10 Monate in Peteróburg und Moskau gewesen und kenne alle | gierung muß gegenüber einem Mann, der angogriffen E, e Axrbeitslose gibt, wir wissen nicht, wo wir bleiben sollen, wir sind Bezüglich der Abstimmung über das Ausführungsgeseßz in der | unerwartet schnellen Erledigung der erslen Vunkte der Tages: uns zur A Sh greife 0 fen einige fälle E Fch digse y Ce Feu uo, LCTIUEE Are om an Pflicht der Dankbarkeit tragen, und was E Bet e E es Kat här daMin vie Wirtschaft so bleib ; ist: es wird hi eir a ¿ s : : : E S T, i N abe eine Masse Briefe von Mussen, deren amen aus | ! A rufe.) ZFch weiz, was etn Sinoruch der DolMewtile r Kricasaefangenen qus Nußland nah Peutihtand ange, E dahar dosir, deß dis Wiobschaft jo eib’, wis sie ist; es wird hier | Preußischen Landesversammlung irrt Herr Dr, Böhme nah wie vor. | ordnung noch kein Regierungsvertreter erschienen ist. veitizmmten Gründen nit nennen kann, weil sie sonst den Kom- | in Deutschland bedeutet, und wenn Sie: mir mit Zwischenrufen der A A A E e Bocdientia (werda Das ntensib ac haftet, für die Lobensmittelve sor ung wird fehr pie! x f (77 ] Cn : : : : i i d F cis K L Herr Schlesinger fich ganz borvorragende Berdenite intensiv gewirtiMastet, Ur Die Mventm Ene an R E Wenn er sich guf die „Deutsche Tageszeitung“ beruft, so entbehrt es Jnfolgedessen chlägt der Präsident Löbe um 114 Uhr missaren sofort bekannt werden, wofür auch gewisse Kreise hier im kommea, so kann, ich mi quf eigenen Augenschein berufen, und hier | Ver N a Lai ven Tor: vil: din B-R: V0 abgeliefert, also sind wir gegen etne Aufteilung. Das ist der Stand- | ja nicht eines gewissen -NReizes der Neuheit, daß der - demokratische | vor, die Si ung bis 2 Ühr U unterb rechen Das. Haus Hause soraen. (Lärm bei den Kommunistez,) Medner zitiert zu- | 1m gest des deutschen Volkes muß ih jenen 9Perren | muß anerkannt werden (ehr Trg: E LEN 70. E A E A inft. dieses Arbeiters. Dor F untêporsteb at nach ZSeltunas- A5 Ö : ; : L L Gd . ß g 4“ Hr 3 U s 14% Stellen aus einem Briefe, den der dettske Kommandant des | die Maske vom Gesicht reißen. Großer Lärm b. d. Komm.) | ¡mögen Sie dem Mann egenüber denten wie fe wollen! Jch wet punkt: dieses Arbeiters, Der Kulturamksvorsteher hat nah Zeitungs- | Herr Dr. Böhme auf cinmal diese Zeitung als autoritativy gegen | ist damit einversianden. n st Stellen aus einem Driefe, en der Eu k nt de Seblef eut d nid, | ifelbaften Lofal it ‘bolsche- mögen Bis 29m Sn Aae T S ga U S anbind berichten gesagt, daß er diesen Standpunkt durchaus verstchen könne, -| mi ins Feld führt: Wenn die „Deutsche Tageszeitung“ eine der- : E E N A N e A S IReN : Mormiffaven M len (Großer Lärm É d. seine politische Deellung nicht, „Muse O M L be stcht fest on Gtaudpunkt: dieses Arbeiters sei S IO Ftändi F e Es 5 Kul 15+ di : n - L yar, N T MUNE Cu YOTD U S i : ch M L. E A ‘c | Frage.) Das i ine andere Frage! Aber die Zailace 69 L, pom Standpunkt: dieses Arbeiters sei er ganz verständig. Ich habe | artige Darstellung bringt, fo ist die Darstellung falsch, Jch habe mit | 48, Sißung vom 15. Degember 1920, Nachmittags 2/, Uhr. werden niemals eine Antwort erhalien hat und niemals | Komm.) Vigdor Kopp Fat seine Verpflichtung nicht gebalten, daß | Crage.) it e Y Eu aus Rußland übrigens jet den Landesfulturamtspräsidenten àufgefordert, den | aller Entschiedenheit die Verschlehterung meines Entwurfs bekämpft, SEGREASE ; ; L *nstruktionen bekam. Darin beißt es: „Ein Bericht der | er, hier feine Propaganda treiben darf, seine offiziellen Kommissare | daß er in der Zurückführung de Auiegs ogen E E Lulturamtsvorsteher um einen Bericht zu ersuchen, Sobald mir der | und zwar bis zuleßt. Wenn ih aber sehe, daß fortgesegt eine Um 2l4 Uhr wird die Sißung wieder eröf net. Das Deutschen Zeitung“ über die Zustände im Lager Salzwedel | reisen überall umher, um gegen die deuische Regierung aufzureizen. | ganz ausgezeichnet gearbeitet hat, Menn Sie des nAHEFER wie! Bavidht 4 eia Ai tbentisch wissen, wie \ih- der Vorgan L 5 i : G B us ist jeßt sehr stark beseßt und nimmt zunächst die Ab- entspricht voll und ganz den Tatsachen, Ein Terrox ohne- (Erneuter Lärm b, d, Komm.) Dafür i der Minister verantwort- | wollen, welche dornenyollen Aufgaben zu erfüllen waren, dann fragen Bericht zugeht, werde ih authantish wissen, wie . er Vorgang | kompakte Mehrheit dagegen stimmt, dann brauche ih nit immer | immun um Haushalt. des Évrnährungs- seien wird von cinem russishen General ausgeübt, der im | lih. Auch wir wollen keine Verschärfung des Lofes der deutschen | D-Mocon Süden der {ih in dieler Sache in den lebten eigentli ‘abaespielt hat, ob er sich so abgespielt- hat, wie Herr | wieder in allen Lesungen dasselbe Lied herzubeten bis zum leßten N iur Uns vor. : : : d Lager ein Nevolutionstribunal errichtet hat, Die Beschwerden | Gefangenen in Rußland, wenn wir auf die Verleßung des Völker- | Sie unseren Kollegen iee g s E, a Dr. Böhme ihn in der Zeitung dargestellt hat. Aber, meine Herren, | Ende. Jh weiß nicht, welde Erfahrung Herr Dr. Böhme im Von den Ents{li 7 des Aus ird die erste, welche der Internierten bat die Leitung des Lagers weitergegeben." | rechts hinweisen. Viador Kopp aber darf drohen daß die deutschen zwei Jahren ganz vorzügliche Kenntnm!ie uge a z ist das cin Beweis für die mangelnde Initiative des Landwirtschafts- | parlamentarischen Leben in dieser Beziehung hat; aber ih mache schärfste Ma (D tabunam G uses N F T A B E Dann wird gesagt, daf auf die „weitergehenden Beschwerden niemals Gefangenen R urter Mir haben die S une Fre Fh frage noch ein weiteres, Der Derr Intexpellant hat die t; c Uh lota b ; ‘f ; : R De r i: x t k L T: 2 iwas érfolat i $8 if i abaubsice Tatsache einaectre c or toildem Qr bewahren. Alles, wc C SNterpeuatio S : Mah Barren aus dami Heeresabwid 3 : ministeriums auf dem Gebiete der Siedlung? Der ‘ist doch jo weit nicht gern überflüssige Arbeit, Wenn ich sehe, daß es in der ersten | getreide, Gerste und Hafer verlangt, gegen die Stimmen daß L Di limaber * L dia Lision N Hoa e Beschwerde: enthalt, ist Wort für Mort iet (Lebhafter Beifall rechts.) Gntfernung einer Anzahl PEW E P 2 Eingan. F hergebolt, daß man damit nur in einer Versammlung Urteils-= | Lesung nicht gelungen ift und in der zweiten Lesung auch nicht, dann der drei sozialistischen Parteien abgelehnt. Vie CuisGeung, führer den russischen Kommissgren ausgeliefert wurden, (Zuruf rechts: Vizepräldent Dr. Bell: Der Abg. Henning hat einen Fall fordert, Wenn Sie glle, die einmal an einem TAGOO M ge- unfähiger operieren kann. (Sehr. wahr! bei den Sozialdemokraten.) | ist die Sache für mich erledigt, Und wen dann mei rteifreund die das Verbot der Herstellung von Kuchengeds Ünerbört!) Die Leute, die diese Listen an Kopp und seine Oraane t ootoitt ; V Lat 2A einem Unbeteiligten | nommen haben, gus ihren Aemtern entfernen wollien, würde n e s ge ge eunde, | enthält, wird unter Heiterkeit gegen die Stimmen der Deutsh- egeben hab omit die Leute, die die Beschwerde erhoben haben mitgeteilt, wona die Sipung@polizei von eine I | Boufblonb ein aroßes Reinemachen losgeben. (Sehr richtig! und lun hat Herr Dr. Böhme hier einige Fälle genannt, darunter | nachdèyi sie alles versucht haben, um eine andere Fassung durdguseben, | nationalen an genommen, Cistimmig angenommen werden die gegeben Haben, womit die Leus, die die BesMwerds ero Hope, | audaelbt sein soll, H worde Veranlassung neomen, dab da | De Dag ist nos kein Anlaß, Beamte aus ihren Aemtern zu dèù Fall des Kulturamtsvorstebers ‘in Stendal, von: dem-er ‘auch nit | In. der. Gefamtabstimmung für das ganze Geseß stimmen, so könne | Entschließungen des Ausschusses wegen besserer artung iee Familienangehörioen dieser Internierkten auf dem Gewissen. Gerade unjersubt wird, „Salbfiversiändlid dart d, a N T On Heiterkeit.) _Das ift etl vg trpan R O E A ande «nau und Fonfret angegeben hat, was er getan hat. Dasselbe gilt | man boch binterhèr nit erklären, wie es Herr Dr, Böhme tut, die den landwirtsaftlihen -Erzeugern und den Verbrauchern bebufs in lebler Zeit sind Veberfälle und unglaubliche Mißhandklungen NLOUIG ¿cht8; Ni 0 vos S s Neichôtags. | entfernen, Ich kann es nicht billigen, daß, Che die ¡Lana L s e, dulturamtsvorf 3 ! Brot [s strittige Besti i mit Zusti Mini ; \chnellerer und billigerer Üebermittlung der landwirtschafilihen Er- voraefommen. Davon babe ih mich sebst im Lager Salzwedel (Zuruf rets; Ice boi S N E s darüber unterrichtet worden find, wegen einer solchen Lappatle Her (ne von dem Fall des Kulturamtsvorstehers Breélau usw. - Ich werde | strittige Bestinmanung sei mit Zustimmung des Ministers und seiner | zeugnisse und wegen Aenderung des Reichsviehseuchengeleves zur bereit Dieienigen Leute, die ch6 weigern, si zurü@trans- Neibsminifter der Finanzen Dr, Wir t h: Meine. Damen und | cgterpellation begründet werden muß. Das kann ich nicht verstehen. nunmelr an Hand des Stenogramms- der Nede-des Herrn Dr. Böhme Parteifreunde angenommen worden. Ein solches Vorgehen des Herrn | Bekämpfung der Mauk- und- Klauenseuche, des Milzbrandes usw. s Abe L Da A vit are Bi dem Tode bedroht | Herren! Es ist vorhin geltend gemacht worden “paß ernste Sorge -| elei Stad. E dan D Nat) Îa jeyt Wer2en Sie aui E f ion 2 {i Üf its . D ck i ,, atn, DAoK 5: A Ä T é öh i T G ; 7 4 f c 7 F {ie A - off ® F B f 2 ; D F Ry idi n E 2 ch i L a L L E M L L f x i e C Da Lf J E L G A4 Is 7M cs M adt i 2) Wy 2 A d 4 b VYnlaß - nehmen, amtlich féstzustellen, was an:-dizsenBebauptungen. | Böhme ich möchte nicht einen zu sarsen Ausdruck gebrauchèn Pia FutsGlioüung. babvests -Zaberteagung der. Nr erun Wurd E lardern, atn M a. „Betten grifen uno N der Grund gewesen sei, diese InterpeNation einzubringen. Ih will e wieder entrüstet. Ich stelle nur fest {Zuruf von den D. Nat.: E E M E i e E (Sort, Hor! P, L ik andÇ ebel PELAI ' 4 ACM\ bis \

r o a aw. d ahe Lp vie E Bde L B E E en err L, E

E I E I A t

A K Î S Un D: M-M U M |

j Keb: werd d o are reohmit Moser Foits | ist do immerhin nit ganz ‘parlamentaris®, Also die Fest« | ti L, DES : l E ; ; i aal 2 ck ¿gs M) on Lappalie w i E itc S A a L Tae nd e relimgen dié si ci bie Darstellung cit “Deutsden L itieltew | dér von. den bürgerlien Parteien beattragten Form, daß diese Frate. warde, dek in der Nacht wiéder derartige Mißhandlamgen vorkommen dem Recht geben; aber dann darf ih auch darauf himveisen, das, wenn | Das. ist doch keine Lappalie!) Ih babo kein Wort von Lappalic stellungen. itteilen, damit Sir e Bild davon bêfommen, In, Bl er üken nale Ae Bs FébL Ih bleibi vab s h l ä Mi huld geprüft werden sollé, mit aroßer Méhrheit-angenómmen. | wAden, ließ er einen Anschlag machen, worin die Kommissare mit ernste Sorge der Grund war, diese Frage bier vorzubringen, diese wegen dor allgemeinen Angelegenheit gesagt, sondern ih habe nur Meise Herr Dr. Böhme das Bewetsmaterial für die _mangelnde oe 1 Ge? aus COL C De O Öl, e rits u , Der Antra ‘der Deutschnationalen, wonäch die Landwirte Verhaftung bedroht wurden, und daraufhin haben diese sich aefügt, ernste Sorge uh die ganze Debatte beberrschzn muß. Jedes unvor- zurüdgewiesen daß die Interpellation versudt, daß man dergrtige Siedlungstätigleit des Landwirtschaftsministeriums beibringt. Ihrer, der Demokratischen, Partei ist, wenn die Landlieferungsverbände | gegen die Ablieferung von, Brotgetreide, Gerste Aus dem Schreiben des Kommandanten geht hervor, daß ih im sichtige Wort, das heute gesprochen wird, wird das Los der mehr als A ralie beranziebt, wenn es si, wie Sie (zu den D, Nat.) he-

Auf die Einzelfälle kann ih hier natürlih nit eingehen, weil heute no% nit in Tätigkeit sind und demgemäß noch keinen Hektar Mel Bater Futtermittel beziehen können, wixd mit großér Lager ein Ao on ren benen E bie Internierten LEO bete pacfipaenen C eiialfalon Beides bis Ee A i n “s pn n E e E Gele Sig! L H A of F Vabautimmam a8 uns | Land enteignet baben. (Sehr rihtig! bei de ialdemokraten, (eorheil angenommen, vburtelt; die Strafen sollen erst in MUyian PUIEES Ln lge ers E E AGUMSO U Q, Ebe E E R E 18 pl M ivanig substantitert sind, weil ‘fie auf Andoulungen A E E : (Wey tig! bei den Sozial fraten,) Der Antrag der Demokraten, daß bei der Erfassung der Hafer- werde, Jm Lager Salzwedel sind nit weniger als 30 russische | Sowjetrepublik leben, erschweren. (Sehr richtig! links.) Ich meine links) Ich kann nicht zugeben, daß durch die Interpellation allen fontrollicrbaren Zeitungönacbrihten beruhen. „Jch hätte bei einem | Zum Shluß noch ein Wort zu der sogenannten Versckchleppung. | ernte die Kleinbetriebe von der Umlage "verschont bleiben, wird Offerte don diesem Tribunal abgeurteilt worden, Nun bak der | peshalb, dah diese Frage in ruhbiaster Sachlichkeit und leidenschafts- | schon nachgewiesen ist, daß man vier oder kin! Berren, M6 18 Hperes- Besuch einem Manne eiwas gesagt, was sich gegen die Siedlung | Da gebe ih das eine zu, daß die VeröffentliGung des preußishen | gegen die sozialistishen Stimmen angenommen. fié Kommissar Gito an die Internierten eine Beprede Ta, leser Erwägung behandelt werden muß, Jh darf vorausschicken: abwicklungsamt an hervorragender Stelle tätig sind, von beute qu! richtet.“ Fa, Herr Dr. Böhme, es wäre besser gemesen, Sie hätten Ausführungsgeseßes allerdings etwas sehr spät erfolgt ist, aber ohne n der Frage der Düngemittel wird der Antrag der sozial- UnEärcdif a O aa n h kämpfen und m Laufe der Monate August und September diefes Jahres sind | morgen entfernen muß.

, « e ° Í Ä c n. n .- Ns , S f d 3 2 . » [5 . , T L C HTCADITA dps 2 Ô 4 L Mes D d V - b ar Hr . i j i & T : J mir das \criftlih mitgeteilt. (Abg. Dr. Böhme: Es ist Ihnen | Verschulden meines Ministeriums, Es ist, wie ih später festgestellt | demokratischen Fraktion auf Uebernahme der Erzeugung und des müßten diesen zur Verfügung stehen, nachdem sie thnen rebtzeitig | bekanntli aus Anlaß der kriegerischen Ereignisse im Osten über Mot Nadhar zur Rechten, Herr Staatssekretär Grzesinski, ist Griftlich mitaetei ! G im D Qo hab ih habe: selbst persönli eingegri 26 in Ve Vertriebs der künstlichen Düngemitiel auf das Nei gegen die gen Mejon e R O N Ran Meamte eran aus Bn g B N Mein: Nachbar zur Mecten, Wer SZAMR E N schriftlich mitgeteilt worden!) Zu mir kommen im Laufe der Zeit so | habe ih habe: se st persôn ih eingegriffen bur) ein M sozialistishen Stimmen abgelehnt. Vaffen auêgelicfert hätten. Warum haben die deutscjen Deamen | 50 000 Angchörige der russishen Sowietarmee in Ostpreußen über | verantworilih für das Heeresgbwielungsamt; ex wird Rede und viel Leute, mit denen ih über die manuigfaltigsten Dinge spreche. Wie | 1m Staatsministerium die Veröffentlihung im Staat8anzeiger um B: heir Mbitane! deu Deciiägationalar, die: Su Fstoffindustrie da nicht einaegriffen, roarum darf Eitow weiter N N N L a e Mlt Die Verbflequna a teeinauns und BewaSuña S j it j r gtAt ar r A ber Verlauf dar Antorpelialion ah- e C E . . 4 t d : á I La N , Ï t k L ne » 1 i ; 2} ? ( G i : aqu, LELD aug D MIPGLUN 9 »OT ben, und w Verden den L E L Et kann ich nun im einzelnen sagen, ob das richtig ist, was Sie hier aus- | zwei bis drei Wochen verspätet erfolgt. Daraus aber gegen mih den | j, gen Stand - zu T aben ibre Produktionskosten zu verbilligen, (nen E E O Lei euie Lom D Mniaes dieser Truppenmengen bereitete den militärischen und bürgerlichen Be- ais ; n % bin ‘Kavilt das »dletas de das Sio gegeben haben, u aeführt haben oder nicht! Sedenfälls hätten Gie mir, wenn Sie eine Vorwurf der absichtlichen Vershleppung herzuleiten, dazu gehört | und zu diesem es 3 orshüsse in die Vorschußkasse zu gden, luden “ibt Li ‘lle, Mara willfghren einfa den Russen. | hörden große Schwierigkeiten, und die Bevölkerung fühlte sich dur Die roveit i G al B Ka zuständig bin Sia haben auch ge- of h Cre f e Boh? be i268 lo} 7 ittot G ——_— d V "i H N B î 7 s j f î 3 N “en, s i2t F 2 7 , , t 2 L : Cx 1b [2 { H b At Ae A G D P . x 4 : Beschwerde auf dem Gebiete haben, dies leiht mitteilen können do eine besondere Stirn, besonders wenn man nihtvorher fest- | um so die Stikst sie beunruhigt, Da zudem nah internationalem Recht ihre Inter- | h zrt, daß das Reichöwehrministerium die Sacþe in die Hand pehmen

billi ie di e ingennttel sr die Landwirtschaft ot e h babe bier finf Cdreiben im Orkainal von Offizieren, die b X h t A M f S RR ito mifaotTZ L reo! t S E ; j Ì i Di i übr Wor f o Qu R is ifhenrufe li C i 2 E E

i sibe da in Ihrer Nachbarschaft —, ich hätte Sie aufgeklärt, und tellt, wie diese Verspätung zustandegekommen ist. igen, sowie die überscüssigen Düngemittel auszuführen und die ier solde Fälle beschweren. (Zwischenrufe links.) J werde die ¿eruna in gebôriger Entfernung von der Landesgrenze geboten war, | D i fung. Dun isl bia vidtias Mokbidai: unif boi d dann bätten Sie keinen Anlaß mehr, in .der Pose dcs Anklägers das Ma : A A __| Vebershüsse daraus zur Begleichung der Vorschüsse des eichs 3 Drigingle Ker Regierung zeigen, Sie interessiert es nicht. (Nuf links: | merung in gehorige dd L On (Bil links: Das d ge D el J j E S N U Laß N , U M E Uni age h Has aber die Ausführungsbestimmungen anlangt, gegen deren verwenden, der ferner finanzielle erdille ‘bei der uuar von Vtoh- Fawohl, das intaressiert uns! Nuf rets: Das sind die russischen mußten fie \{leunigst nach dem Fnnern Deutschlands abbefördert Deutschnationalen: Dem Finangministerium habe i feinen Vorwurf Zandwiriscasministerium in Grund und Boden zu verdammen. | späte Herausgabe Herr Dr. Böhme sich ganz besonders wandte, fo Pepe wünscht, endlih Kredite der: Länder zur Anschaffung von Beauftragten!) Der Redner bringt eine aroße Fülle weiteren Mate: | werden. Hier standen zu ihrer Intevnierung lediglich die Lager der SiináGi Ich stelle nur fest, wie alles gegangen ift. (Abg. Dr. Böhme: Es ist sogar eine Anfrage deswegen gewesen!) möchte ih darauf hinweisen, daß das preußische Ausführungsgeseß Düngemitteln dur die landwirtschaftlihen Vrgani}ationen un rials für die Zustände in den russischen - Lagern vor, wird | kemaligen russisGen Kriegsgefangenen, die nah Abbeförderung ihrer |- L L cem Haven Novvodneor: widorsvrean, wenn ar von

e das til N : j chemalig a) Cg ß ch muß guch dem DErrn Ore prechen,

Mas die Domäne Simmern anbelangt, so ist es unrichtig, daß die | vom 15. Dezember datiert ist, daß demgegenüber aber die erste Aus- L E heran, liegt a E ber andauernd On dem es j O. den Bene get e Fnsassen zum Teil hon aufgelöst waren, zur Verfügung. s: s Das Eabinettésikung gesprochen hat, Eine solche Sihung Domäne Ser Neaieruna verb 0 ; "K a ; S El : rag D mort en erften unt n DOT, De Unken \ stört, Präsident Löb e energi]ckch eingrei ! E IMLLS : 6 A _—__ | oiner geheimen Mabinettsnßung geIPFaQEn A E L E Me A rate E s MEmErung verpachtet dus orden ist führungsbeftimmung, Sue vorläufige Bestimmung, son am 6. De- Meichsmittel zur Verbilligung der Stikstofsdüngemittel für die Land- färt, daß gestört, daß Praspe Geschäftsführung so nicht weiterzu- Diese Lager unterstanden dem Seeresabwidelungshauptamt. Das |- x E nicht stattgefunden, sondern es handelte sich um eine Chef- e if den An agen G D entsprehend zur Verpachtung | zember hinausgegangen ist, nachdem ih eben gerade die Fassung des wia bereitgestellt werden, Dieser Llbâänderungsantrag wird urs füßren sei, daß jedes Mitglied eine gewisse Selbstzuht üben nb, ¡t die Vereinigung der ehemaligen Kricgsministerien der deutscken | {sprechung wo diese Angelegenheit erörtert worden ist. Ich stehe ¡ickommen. L p e a d babe ven C eiti ta Sor ; / im: i ) Aus Dor Mist E CAVAR 5 / | E M E : ser E eEIPreMUNIg, O R E BDEEA T E Es 7 U E P jg leinen Leute, die Pahtland baben, haben anderweilig | Gesebes in der Kommission genau kannte, bevor noch das Gese Ce A o Summen ber rgerlichen F En D 9n- Der Prâsident ruft weaen einer folcen Störung den Ls H Major Heereskontingente, Es hätte nahegelegen, diese Internierungslager, | pit an, zu erklären, daß der oder die Betressenden, die gus dieser cbériso gutes Pachtland, nicht unkultiviertes Land das gibt es dort | verkündet war und bevor noch die Sc{lußabst stattgefunden Enger ofraten gegen Stimmen abgelehnt. Der * zur Ordnuna., Der Medner fährt dann fort: Der Schweizer 2a] f e f l E 16 an, zu de : | ; i E in der Gegend gar niht —-, sondern geeignetes Ackerland für ihre | batt a N : immung tagen | jrag der Deutschnationalen wird unverändert angenommen, ; | y, Steiger vom Internationalen Noien Kreuz hat einem Lager- | die mit dem alten Heere nihts mehr zu schafffen hatten, nunmehr dem | (ßeéfvespreGung Einzelheiten weiter gegeben haben, ihre Pflicht O o L ano R Ute | Va, (Hört, hört! bei den Sozialdemokraten.) Da habe ih an die Für den Antrag der Rechtsunabhängigen auf Einseßung cines fommandanten mitgeteilt, baß die Nichtbolschewisten bereits bei der | Reihswehrministerium zu unterstellen, (Sehr richtig! rechts.) Da | Frölich verlebt haben, (Lebhafte Zurufe. Glocke des Präsidenten:) Ged er allen. (Abg, Dr, Böhme: Das widerspricht aber dem, } Behörden hinausgeschrieben, sie sollten \Gleunigst die Vorarbeiten | Untersuchungsausscusses für die Vorwilife gegen den Meichb- Ynkunft in Narwa erschossen werden. Die Bolschewisten genießen | her dieses Ministerium nit über den erforde;lichen Venwaltungas- | Jch habe festgestellt, daß die Yeichsregierung bereit ist, das Ma- a A e Es E N Ich sage Ihnen ja, die | für die Errichtung der Landlieferungsverbände machen. (Hört, hört! E in i de ee rlárt iebe Au u x e i S eil des bollständige-Bewegunasfreihoit, se haten 10 organitert, geyen m! V apparat verfügte, und da inébesondere auh während der Periode der ele sorgfältig zu prüfen “und ich babe weiter festgestellt, daß wir 5 Tit ï N 4 4 Ï „3 : : Ad A - ; » cu ,; y Y en t 4 I u M Z 1 s 1 N M t 44 Mt id t Me è S1 M : A ofe an A E bei den Soziäldentokraten,) Die ersie Ausführungsbestimmung, M Hauses ben lieieea für angenoutnan “ba für ein solches Veilangen Gen E E L L S wishenrufe Neubildung des Heeres und seines Abbaues bis auf den Stand des uns der Verantwortung nicht entziehen, und das Heeresabwidlungs-

U L i j Ac L 7 N 4 . " E . . f Nt Y ; ) C Sre O! Y + n d Æ 240 . eyn 4 id pn t 7 k Lin _ ieC ia T4 C14 Es

E is D tegierungsorgane Ea tet, sehr umfangreiche Arbeit, is am Les Dezember 1919 heraus- timmen genügen A e 2 E von der äußersten Linken.) Von den Internierten sind Be- | 190 000-Mann-Heeres die Gestellung militärischer Bewachung nit amt Gelegenheit Lekommt, dur den Herrn Staatssekretar Grzesinski _ Wenn weiter Herr Dr. Böhme erneut darauf hinweist, daß im | gekommen, die zweite, auch sehr umfangrei, am 29, Januar 1920, Der Antrag dér Kommunisten, die Erklärungen des Reis, iTerden an die Bebörden gegangen, Wo sind aber alle die Be- | nöglih war, übernahm das Heeresabwiklungshauptamt zunächst die | js (inzelheiten der Interpellation zu beantworten. (Bravo! im Vorwärts" gestanden hätte, daß auch jeßt bei der Abgabe von Do- | die dritte am 7, Februar 1920, die vierte am 3. Februar und die | kanzlers, zu diesem Etat zu mißbilligen, wird mit großer Mehrheit iéwerden und die Berichte der deutschen Lagerkommandanten geblieben? | H nyaltung der Lager, Sie sehen also, daß das aus der Not heraus | Zont L L mánen fiskalische Interessen si geltend ‘machen, so ist das eine Wen. | fünfte am 13, Februar 1920, Es handelt s um lauter umfang- | stn die Stimmen der Unabhängigen und dêr Kommunisten a 1, dem Schreiben eines russ Wen Nom fers N LN eo! | arsebin ift, Diese Behörde verfügte aus der Kriegszeit über die | D O Ur M N O. Mde, O Wb

j ; F x Ae Era ; ; ; - ciß ie Nichtbolschewistea auf di 1e Jen Ll E l : N Stgatssefretär Grzesinsfi: Es iff eigentlmtih, dag Wr dung, init der sich auh nichts anfangeu läßt. Wenn ih erklärt habe, reiche Arbeiten, die Schlag auf Slag, fast Woche für Woche u Endli wird die Entschließung des Ausschusses auf Ausgestalturg iden Taae t ry Rußland spät so bestraft werden können, nôtigen Erfahrungen auf diesem Gebiote, Jch erinnere an die zabl- | nit Mes M ei Ancriffen überschiüttet werden, die nicht erörtert es brauche niht alles rihtig zu sein, was im „Vorwärts“ steht, wie hinausgegangen sind, Wenn man angesichts dieses Tempos der | per Biologishen Anstalt mit großer Mehrheit gegen die äußerst? wie Sowijetrußland solche Leute raft, Fortgefegzter Lärm | reichen feindlichen Kriegsgefangenen und die internierten griechischen | werden können, weil wir nicht die andere Seite gehört haben, Der überbaupt nit alles rihtig ist, was in den Zeitungen steht, aanz | Arbeiten meines Ministeriums von einer Verschleppung, ja geradezu, | Linke angenommen, auf der äußersten Linken.) Jn einem S Een E ü M Armeekorps. Auch konnte der zum Teil bereits abgebaute Ver- | Fnierpellant hätte sein Material der Regierung vorlegen N eleich, welcher Richtung fie find, fo ift daraus nicht zu sclieken, daß | wie Dr, Böhme in Nürnberg, von einer Sabotierung des Siedlungs- | Gs folgt die Interpellation der Abgg. Hera! len heißt es, daj, fe si an ale Mogigrungen umd plomatissen | 1 dungoapparat ber Lager ohne allzu rofe Schwierigfeiten wieder | [pfen er Di Al bol Puben in liber Weije lhre Pfli) getan: ih einen Mangel an Vertrauen zum „Vorwärts“ habe. Jedenfalls | gesebes spricht, so fehlt mir leider auch wieder der parlamentarishe | und Genossen (D. Nat.), die fragt, ob der Reis freien: sie Lefánden si vollständig in den Händen der Kommunistes; | ergänzt werden, Da die Reichswehrtruppen und die Sicherheits- | Fie Vielen Tausende deutscher Kriegögefangenen und das veutsche habe ih zu ibm etwas mehr Vertrauen als zu den Organen der Partzi | Ausdruk, um das richtig zu harakterisieren, regierung bekannt ist, daß in den ruf ishen Kriegs- der deutsche Kommandant lehne es ab, zu helfen, das widerspreche polizei wegen zu geringer Stärke eine Verstärkung der Wehrmat | Raterland müssen diesen Herren danken, daß dexr Abtransport une

des Herrn Dr. Böhme. (Sehr richtig! bei den Sozialdemokraten.) Ich habe mich auch nit dagegen gewandt, daß Arbeiter und | gefangenen- | tw. Jnternierungslagern den Versprechungen, die ihnen beim Üebertritt in SfprehEn ge: qus diesem Anlaß hat die Entente abgelehnt (hört, hôrt! rechts) | Gefangenen qus Mußland erreicht ist, (Zwischenruf reis.) R ' L i j ib

Aber, meine Herren, mit einer solchen allgemeinen Wendung, daß bei | kleine Leute für ihr Papiergeld Land kaufen (sehr richtig! bei den | £1 Deutschland - die nichlbolschewistisch gesinnten We- macht worden seien. Man erkläre ihnen, daß sie ni E der Lacer nidt übernehmen konnten, kamen als Be- | muß es ablehnen, mi von Ihnen zur Sache rufen zu lasien. einer Abgabe von Domänen fiskalische Interessen sich geltend machen, Sozialdemokraten), sondern habe ledigli festgestellt, daß die Kultur- | fangenen „ber brutalsien Vergéwalligung ausgesest A0 A Rctees d % iterspricie auf der du Me \Ünfen) auv s M ‘mur Zivilpersonen in Frage. Man wählie Perpelant E n R A O gle Den Vest ti kann man do au nichts beweisen gegen die Siedlungstätigkeit deë amtsvorstcher zu prüfen haben, ob das Landbedürfnis, das die ein- ohne daß aas deutscherseits tin, Qu zuieil wird, U Das O cnlee Soldaten aus den Laaecen, Sie können hierzu möglichst nur solche Leute, die im Heere gedient hatten, Auf ne T Millionen umfassenden Kricgsgefangenen der alten Landwirtschaftsministeriums. Ja, meine Herren, soll ih. denn die | deluen Leute zum Ausdruck bringen, berechtigt ist, ob nah ihren wird ferner, o E ui t, daß die Reichsregierung H f die Moi Bemouaen Mie Kommissare brüsten sich immer damit, diese Weise sind dle internierten russischen Truppen unter die Obhut | russischen Armee, die im Kricge in unfere Gewalt gekommen sind. Domänen vers{läudein? Jch bin .als Minister verpflichtet, eine wirtschaftlichen Verhältnissen zu erwarten ist, daß das ilen zuge- ei he op rfo E pte geiresen Al nonaG in die f dié deutschen Behörden hinter ihnen ständen, (Hört, L ves, des Reichsabwicklungskommissars und des ihm îibergeordneten Reiché- | Deren Heimtransport wurde im vorigen Jahre durch die „Gntenze geordnete, gewissenhafte Vermögensverwaltung durchzuführen, und da | führte Land auh intensiv im Jnteresse der Volksernährung bewirt- ap ah, pa 70 para Var "ariegge Mari zu A ithalten pon gm Kommis aren und von day deuisaen A en Uifaeu bd finanzministers gekommen. Sie dürfen glauben, daß die Verant- eee UnterpraGen Und Lenne e aim ipplen 9, Biioe ui. muß allerdings bei der: Veräußerung ber Domäneri auch das fiskalische | shaftet wird (sehr wahr!. bei den Sozialdemokraten), daß sich da: | haben, und daß an- ihrer Stelle von heren Vigdor Kopp tk- l tele Ter in Mer ‘Zeit zu erwarten sei. (irm links, | wortung bafür zu übernehmen nit ehwa von uns erstrebt worden ift, | Nf "Vnletben Rege werden die deutsche Kriegs cfangenen aus Interesse geltend gemacht werden. Deyn so überreih sind wir jet | gegen dort, wo das Landverlangen - lediglih darauf berußt, daß nannte bol chewistishe Kommissare mit weitestgehender perf Aba. Arolf Hoffmann: Wann wiinschen Sie den A S Die sondern aus der Not der Lage heraus ift das dem Heeresabwicklungs- | Rußland befördert. Die Grundlage für den Mustaufh bildet nicht. der preußische Staat ebensowenig wie das: Reich —, daß wir | Bauern, die längst genug Land besißen (sehr richtig! bei den Sozial- | sönlicher Machtbefugnis und Dis iplinargewalt ausgestattet deutsHe Regierung müßte die Leute unter ihren Shuß stellen und amt zugeschoben worden. Daß bei dieser Negeluna- der Internierten- | unsèr Abkommen mit der Sowjetregierung vom 9. April 1920, das die fiskalischen Interessen vollständig béiseite. lassen und. die Domänen demokraten), die aber ihr Papiergeld in Land umseyen dite die find. “Weiter “wird gy der Relchsregierung bekannt ist, se getrennt pon den Bolsewiken in besonderen Bagera up reennen frage große Schwierigkeiten zu überwinden und daß auch Unzuträg- E der „Nahgnatver mens nft onler li M gena! an leine Landwirte vershenken können. -Nein, das. fiskalische Inter- | ledigli aus diesem Grunde Land kaufen wollen, die Kulturamts- k in den russischen rie A nen ages elle bolsce- son an Vorniaanin A ‘Pemmichst mit den deutschen Genossen | lidfeiten niht immer zu vermeiden waren, liegt auf der Hand. Jflsien befindet K ein Teil in Lagern, ein anderer in Arheits-

esse muß sich geltend machen. Aber gerade ich-bin von Beginn meiner | vorsteher \sich dagegen wenden sollen (sehr wistishe Heeresverbände aufgestellt und einexerziert werden. S ; îrden. G6 liegt der Verdacht vor, a » Neicbérealer orn llón eine Anzahl gebt frei umher, und deren Berhglien auf : q A geg (sehr wahr! bei den Sozial- Schulter an S{ulter kämpfen würden. fl ; \ Hierbei ist noch zu bedenken, daß die Reichéregierung von born- |“ stellen, fine An an i erfa De nterpellatien Sumechalh Vin

Amtstätigkeit an. bestrebt gewesen und oft habe ich das erst gegen- | demokraten); denn da wird das Land ledigli Spekul Was gedenke -die Regierung zum Schutz der vergewaltigten daß der General Geier unter anderem Namen heute noch in Weutich- ; : ; C2 Crutariidin dén Arbeits

über dem Finanzressort nach. sehr harten Auseinandersezungen d d | nit für cine geregel E chaftilice TA ¿4 lationdebiekt und Gefangenen und gegen die. unverhohlene b olschewi t i\che land herumreist und Brandreden hält, Ich bitte, diesen Mann endlich | Herein nit mit einer längeren Dauer der Znlernecung gerecnet hal Monaten werden die gesamten Nussen aus Deutschland zurückgeführt

seßen O Q Ang RIE ps T geregelte wirtscaf He Tätigkeit verwandt, (Lebhaftes Wühlaärhbeit ox Kopps und seiner Genossen zu tun? fortzubrinaen, Es is interessant, wie die deutschen Kommunistei | Nachdem sich herausgestellt Hat, daß der endgültige . Abs{luß des werden können, Auf Wunsch d&@ ländwirtschaftlihen Arbeitgebèr ift

A E E gering Har eing und ant Bravo bei den Sozialdemokraten.) : : | Di A E » / iese Tätiakeit unterstützen. Kennen Sie (zur Een R Friedens zwishen Rußland und Polen si noch längere Zeit hin- | pin Teil der Kriegsgefangenen d andw irtl@aft zux Dea Er FEDELE DES wwohnungsdau sistalijhe Ländereien herzugeben. Givirwivcibnt 6 : E E eîne russisGe Sektion bei der Kommunisten artei ü L x ; ; abmèn geiroffen worben, | stellt. In ben Richtlinien dafür t bestimmt, de Kriags- i ü E e M iee: E E, , im ¿T ; U ä ógern kann, ist alsbald eine Reihe von Maßnab geiTp; F P H Mud y E / x

Ich weise Sic nur darauf hin, daß z. B. hier in der Nähe von Berlin Wort E Mh pen d M der erren Minister, „die e ae mag Sea: 26 A russi Ges e E Nerbältnisse gebessert haben, Zudem hat das Kabinett bereits | gefangenen gegenUHel den deutschen Arbeitern keine % MGEa ein