1920 / 286 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wolf, zu Falkenwa!kde, hat das “Amts- durch den Amtsgecichts- c Die Hypothefkengläubiger bezw. deren Rechts- nachfolger der im Grundbuch von Falfen- walde Band [1 Blatt 235 in Abteilung IlI Nr. 4 für den Büdner Christian Drams- burg und dessen Ebefrau, Dorothea Luise Falfkenwalde T von

ger:cht in A

rat Dr. Ebert für Recht erkannt:

aeb. Fechtner, früher in wohnhaft, eingetragene 75 Xalern werden gemäß § 1170 B. G.-B. mit ihren Necbten auf diese Hypothek aus- geschlossen. Die Kosten des Verfahrens

lrâägt Antragstellerin.

[94810] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurteil vom 29. No- vember 1920 ist der am 4. Juli 1850 in Nickenich (Kreis Mayen) geborene Nikolaus Schmitz für tot erflärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1905 fest- gestellt.

Pn ers den 29. November 1920.

as Amtsgericht.

m ——-

[94811] Bekanntmachung.

Dur Aus\chlußurteil vom 8. Dezember 1920 des biesigen Gerichts ist der Schirr- meister Wilhelm Pohiing, geb. 4. De- zember 1853 io Livsa, zulegt wohnhaft in Grünewald b. Wiedniy, für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1910 festgestellt.

Nuhland, den 5. Dezember 1920.

Das Amtsgericht.

194812]

Durch Aus\{lußurteil vom 1. Dezember 1920 ist der am 9. Dezember 1857 in Groß Nee geborene Ernst Höppner, zulest wohnl:aft in Misdow A., für tot erklärt worden. Als Todestag ift der 31. Dezember 1888 festgestellt. Nummels- burg i. Pomm., den 7. Dezember 1920.

Das Amtsgericht.

94813) Bekanntmachung.

Durch Autschlußurteil des unterzeichneten Gerichts vor? 8. Dezember 1920 ift der am 15. Oftober 1887 geborene Georg Erbe, Sohn des verstorbenen Schmieds Georg Erbe und dessen Chefrau, Martha Elisabeth geb. Koh, in Malfkomes, für tot erflärt. Als Todestag ist der 31. De- zember 1918 festgestellt.

Das Amtsgericht Schenklengsfeld.

[94814]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 1. Dezember 1920 ist der am 4. Februar 1880 hierselbst geborene Kaufmann Hermann Hugo Nichard Busc für tot erflärt worden. Als Todestag if der 31. Dezember 1919 festgestellt.

Züllichau, den 10. Dezember 1920,

Das Amtsgericht.

[94816] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Johanne Elise Ariaus, geb. Zimmermann, in Mederns bei f en- Tirhen in Oldenburg, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Bathmann, Berlin W. 10, Bendlerstr. 25/26, klagt gegen den Dienstkneht, On Straßenbahnhilfs- arbeiter Hero Janssen Arians, früher in Neukölln, Hermannstraße 14, jeßt unde- kannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts 11 in Berlin SBW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Saal 33, auf den 2, April 1921, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei biesem Gerichte zugelaßenen Nechtsamwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Berlin, den 14. Dezember 1920.

: Kaeding,

Gerichts\{hreiber des Landgerichts TL [94817] Oeffentliche Zustellung."

Die Händlerin Frau Agnes Bartsch, geb. Thienelt, in Landeck, Zollstraße 1, D, Prozeßbevollmächtigter: Justiz- rat Mamlok hier, Ring 24, klagt gegen ihren Chemann, den Maler Paul Bartsch, zuleyt hier wohnhaft gewe en, jeyt ohne festen Wohnsiß, nah Maßgabe der in der Klageschrift vom 29. November 1920 auf- en Behauptungen wegen \{chwerer Verletzung der durh die Ehe begründeten Pflichten aus § 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die Ehe zu heiden und den Beklagten füc den allein {huldigen Teil p erklären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Breslau, auf den 8.Februar 1921, Vormit:ags 11 Uhr, mit der O sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwede der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug aus der Klage bekanntgemaht. 2 R. 382/20.

Breëêlau, den 9. Dezember 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[94820] Oeffentliche Zustellung.

Frau Ataanda Klibor, geb. Völker, in Berlin-Panfow, Marximilianstraße Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Salinger in Berlin, Oranien- straße 2, klagt gegen ihren Ghemann, den Drucker Hermann Klibor in Chikago I1] Clarfstreet, früher in Berlin-Pankow, Kreutestraße 21, Beklagten, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte im Mai 1914 nah Amerika ausgewandert sei und seitdem nit für seine Familie sorge und daß er kurz vor der Trennung die Klägerin auf das gröbste mißhandelt und mit gemeinen Worten beschimpft habe mit dem Autrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechteitreiis vor die fünfte Zivilkammer des Landgerichts 111 in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, auf den 14. März 1921, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 159 1, mit der Aufforderung, sih dur{ einen

der Verordnung der Pr. Staatsregierung

5, (9

treten zu R. 3592. 20. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts 111 in Berlin.

[94822] Oeffentiiche Zustellung.

Be geb. Esser, in Hohenlimburg, Jägerstraße 96, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Sondheim in Dortmund, flagt gegen den Monteur Ludwig Scherer, jeyt unbekannten Autenthalts, früher in

der §8 1565, 1567, 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Landgerichts in Dortmund auf den 5, März 1921, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 66, mit der Aufforde- rung, sich durch einen bei diesem Gerichte jugrialsenan Rechtsanwalt als Prozeß- evollmächtigten vertreten zu lassen. Dorrmund, den 3. Dezember 1920. ermanni, Aftuar,

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[94823] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Klempner Arthur Heide- mann, Katharina geb. Fuchs, zu Be Heerstraße 21, Prozeßbevollmä tigter : Rechtsanwalt Dr. Bartmann in mund, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Hamm i. Westf., jeyt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkamtmner des Landgerihts in Dortmund auf den 23. März 1921, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 77, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Dortmund, den 7. Dezember 1920. Halber stadt, íSustizobersekretär des Landgerichts.

(94824] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau August Koroalski, ge- schiedene Loreck, Anna geb. Iurziya, in Dortmund, Wielandstraße 22, Prozeß: bevollmächtigter: Rechtsanwalt Opfermann in Dortmund, klagt gegen ibren (Ehemann, den Montageardeiter August Kowalski, früher in Dortmund, Elstergasse 20, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Chescheidung. Die Klägerin ladet ven Beklagten e mündlihen Verhandlung des Nechtéstreits vor die 3. Zivik- fammer des Landgerichts in Dortmund auf den 23. März 1921, Vormittags § Uhr, Zimmer 77, mit der Aufforde- rung, si durch einen bei diesem Gerichte E Nechtsanwalt als Prozeß- evollmäcbtigten vertreten zu lassen. Dortmund, den 11. Dezember 1920.

Halberstadt, Sustizobersekretär des Landgerichts.

[94821] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Gustav Leske, Selma geb. Brandt, in Elberfeld, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Hausmann in Elberfeld, klagi gegen den Tierzucht- meister Gustav Lieske, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Gut Hermannshof bei Wittenberge, Bezirk Potsdam, unter der Behauptung, daß er seinc Familie vor 17 Jahren verlassen habe und sich seither nicht mehr um sie und ihren Unterhalt fümmere, mit dem Antrag auf Scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur múndlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivillammer des Land- gerichts in Elberfeld auf den 10. März 1921, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollinächtigten vertreten zu lassen. Elberfeld, den 7. Dezember 1920.

: Gie, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[94802] Der Herr Justizminister hat auf Grund

vom 3. November 1919, G.-S. S. 177, 1. den Aufseher Paul Kaminski in Katern- berg, Heßlerstraße 29, geb. 4. März 1865 zu Szczepanken, Kreis Ortelsburg, 2. den Koch Paul Kaminski, Köln, Passage 22, eb. 18. Februar 1893 zu Düsseldorf, L Me So n Aae e am , Katernberg, erstraße 29, geb. 11. Februar 18986 zut N fselvoci er- mächtigt, an Stelle des Famitiennamens Kaminski den Familiennamen Kambert zu führen. Die Aenderung erstreckt sch auch auf die Chefrau und bie den Narnen des Gesuchs\tellers zu 1 tragenden minder- jährigen Abkömmlinge.

Efseu, den 30. November 1920.

Das Amtsgericht.

[94825] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Heinrih Loy, Christine eborene Homberg, in Hagen, Linden- straße 39, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Geh. Justizrat Dyechoff und Smidt 1L in Hagen, flagt gegen deren Ebemann, den Fabrikarbeiter Heinrich Log, früher in ani vis Waldstraße 1, jeut un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts in gen (Westf.) auf den 4. April 1921, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Hagen, den 3. Dezember 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts:

(Unterschrift), Justizobersekretär.

[94829] Oeffentliche Zustellung.

bei diesem Gerichte zugelassenen Yiechts:

In Sachen Maria Lug. Malersebefrau

anwalt als Propo ver- lassen. 7. Charlottenburg, 11. Dezember 1920.

Die Ebefrau Monteurs Ludwig Scherer,

Dortmund, IL, Kampstraße 3, auf Grund | be

Dort-.

Rechk3anrwvalt Lauber in Neuburg gegen Gotthard Lutz, berg bei Lauingen,

Aufenthalts, Beklagten, wegen

lung des l Sigung der Zivilkammer des Land Neuburg a. D. vom Monta 14. Februar 1921,

dem Anwalt der Klägerin mit der Auf- forderung geladen wird, rechtzeitig einen im Landgerichte Neuburg a. D. zuge- lassenen Rechtäanwalt zu seiner Ner- tretung zu bestellen. Der klägerishe An- walt wird beantragen, zu erkennen: 1. Die zwischen den Streitsteilen am 29. No- vember 1917 vor dem Standesamte Angs- burg geschlossene Che wird geschieden. 2. Ver Beklagte Gotthard Luy trägt die Schuld an der Scheidung. 3. Der Be- klagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und zu eritatten. Neuburg a. D., den 11. Dezember 1920. Die Landgerichtsschreiberei.

[94830] Oecffentliche Zustellung. Die minderjährige Elfriede Mever, vertreten dur ihren Vormund, Abbauer Gustav Meyer, beide in Westerharl, A R T) Nechtsanwalt . Krüger in Soltau, klagt gegen den Arbeiter August Siimanowski, früher in Großeholz, auf Grund der Be- hauvtung, daß der Beklagte si bei dem Amtsgericht in Soltau verpflichtet hat, füc die Klägerin von deren Geburt bis zur Vollendung des sechzehnten Lebens- jahres vierteljährlich 60.4 zu zahlen, und daß dieser Betrag jeyt nicht ausreihe und monatlih 59 .# angemessen sei mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin vom 1. Juli 1920 ab vierteljährlich im Voraus 150 .4 bis zum vollendeten 1s. Lebensjahre der Klägerin zu zahlen, und zwar die rückständigen Be- träge sofort an Steile von vierteljährlich 60 #4. Zur mündlichen Verhandlung des Necht8stre!ts wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Soltau auf den 10. März 1921, Vormitiags 10 Uhr, geladen. Soltau, den s. Dezember 1920. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[94818] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Bergmann Joh. Shy- meyfi in Gerthe, Friedrihstraße 7, klagt gegen den Bergmann Franz David, früher in Gerthe, jeßt unbefannten Aufenthalts, auf Grund Kost- und Logisanspruchs aus 1920, mit dem Antrage auf kostenfällige und gegen Sicherheitéleistung vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten einschließli des Arrestverfahrens zur Zah- V von 460 4 nebst 49/6 Zinsen seit 1. Dftober 1920. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht in Bochum auf den 21. Februar 1921, Vor- mittags 9} Uhr, Zimmer 52, geladen. Bochum, den 10. Dezember 1950,

Ha E etD, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [94819] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Behn & Co., Inhaber Kaufmann Behn in Kolberg, Prozeß- bevollmächtigter : Mechtsanwalt Wilhelm Moses, Berlin C., Kottbuserdamm 24, klagt gegen den R. Ehring, früher in Charlottenburg, Wielandstr. 18, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ihr aus dem Wechsel vom 1d. Januar 1920, zablbar am 15. März 1920 als Akzeptant 16 394,30 .# und Wechfelunkosten s{hulde, mit dem Antrag, den Beklagten zur Zah- lung von 16 394,80 .4 sechzehntausend- dreilundertvierundneunzig Mark 80 Pfennig nebsi 6 vom Hundert Zinsen seit dem 16. März 1920 sowie 110,60 .4 Wecsel- unkosten an Klägerin zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die seck{ste Kammer für Bao des Landgerichts 111 in Berlin auf den 16, Februar 1924, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, {ich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbev ollmächtigten vertreten zu lassen. Charlottenburg, den 6. Dezember 1929. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts I[l in Berlin.

{9 Oeffentliche Zustellung,

1. Die Firma F. C. Noehringer & Söhne, Mannheim, Waldhof, 2. die Pirna Gehe & Co. A. G. in Dresden, 3. die Firma Knoll & Co., Ludwigshafen amRhein, 4. die Firma E. Merck, Darmstadt, 5. der Walter Philipp, Berlin-Tempelhof, Ning- bahnstr. 4, 6. die Firma I. D.Niedel, A.G., Berlin - Brig, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Justizrat Poppelbaum, Dr. iehn, Dr. Ochwadt und Colshorn in Hannover, klagen gegen- den Woldemar Wladimir) Stoll zu Bererdbura (Rußland) auf Grund der Faure die Kläger hätten gegen die Firma Stoll und Schmidt in St. Petersburg eine rechtskräftig aus- geklagte e eraus auf Zahlung von 372 920,39 „G nebst 6% Zinsen von 68 939,69 # seit 1. Juli 1919, die Firma Stoll und Schmidt bezw. derea alleinige Inhaberin Witwe Stoll hat dem Beklagten Vermögensgegenstände, insbesondere Gelder, Wertpapiere und Kostbarkeiten übergebra, damit dieser sie gegen Ges aus Nußland wegen der dort hberr|Genden politishen Zustände nah Deutschland bringe und tür sie in Verwahrung gebe, der Beklagte habe diesen Auftrag ausgeführt und der Firma gehörige Vermögensgegenstände unter anderem nach Hannover zu einem Ver- wandten, dem - Wirkl. Geheimen Rat Exzellenz von Freese zu Hannover, Am

in Augsburg, Klägerin, vertreten durch

a. D., Maler in Alten- zurzeit unbekannten lagten, Che- scheidung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhand- Rechtéstreits die öffentliche ichts ¿ den ta Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter von

aufdewaHre und verwaklte, der Beklagte selbst sei nicht mehr in Deutschland und habe hier feinen Wohnsiy gehabt oder begründet, seine nähece Adresse sei nicht zu ermitteln. Durch zugestellten Pfän- dungs- und Ueberweisungsbes{luß des Amtsgerichts Hannover vom 31. August 1920, 38 n 5137/20, seien die Ansprüche der Firma Stoll und Schmidt auf Heraus- abe, Aufstellung eines Verzeichnisses und Nechenschaftslegung, wegen der ihm zur Verwahrung übergebenen Gelder, Wert- papiere, Kostbarkeiten und sonstigen Ver- mögensgegenstände gepfändet, die Kläger verlangen infolgedessen vom Befklagten Grfüllung der Verpflihtungen aus dem Vertrage der Firma Stoll und Schmidt, „soweit der Beklagte selbs infolge der Unterbrehungen der Verbindungen mit Nußland und die Uebergabe der Gegen- stände in die Verwahrung anderer Per- sonen dazu nicht imstande sein sollte, wird auf § 2818 B. G.-B. Abtretung des Ersayzanspruds verlangt, soweit dieser Anspru nicht {on nach § 667 B. G.-B. begrüudet sein sollte, Hannover sei nah 8 E zuständig, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen: 1. zum Zwecke der Zwangsvollstreckung die Urteils- forderung der Kläger aus dem Urteil des Landgerihts Hannover vom 23. Januar 1920 9. 0. 559/19 und den dazu ergangenen Kostenfestseßungsbes{chluß des gleihen Gerihts vom 13. Juli 1920 a) alle der Firma Stoll und Schmidt in St. Petersburg oder deren alleinigen ÎIn- haberin, der Witwe Kommerzienrat Ulrika Amalie Nicolaewna Stoll, ebendort, ge- höôrigen Vermögensgegenstände aller Art, die er im Auttrage der Eigentümerin na Deutschland gebracht hat, herauszugeben, über sie ein Verzeichnis aufzustellen und über ihren Verbleib und ihre Verwaltung Aus- funft zu erteilen und Rechenschaft abzulegen, b) die gleicharfigen Ansprüche und die Ansprüche aus Verträgen über die Ver- wahrung und Ae nag der Gegen- stände zu a, die er gegen dritte Personen hat, an die Kläger abzutreten, IL das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstrekbar zu erflären. Die Kläger laden den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtestreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts in Hannover auf den 28. Februar 1921, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedadhten Gerichte zugelassenen Anwalt zu - bestellen. Zum Zwede der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. Hannover, den 10. Dezernber 1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[94828] Die Firma Gebríïsder Lippmann in Kon- stanz, Klägerin, vertreten durch den Nechts- anwalt Dr. Jung in Konstanz, klagt gegen den jeßt an unbekanntem Qrie fich auf- haltenden, früher zu Konstanz wohnhaften Kaufmann Hans Hansen, Beklagten, aus Warenkauf pom Juli 1920, mit dem An- trage auf kostenfällige, gegen Sicherheits- leistung vorläufig vollstreckbare Verur- teilung des Beklagten zur Zahlung von a) 4077 4 29 S nebst 5 % Zinsen vom 3. Zuli 1920 und b) 50 4 10 9 nebst 9 9/0 Zinsen vom Ae, unaotage an. Die Klägerin ladet Bellagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Bad. Land- gerichts Konstanz auf Mittwoch, den 23. März 1921, Vormittags- 9 Uhr, mit der ernes ih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts8anivalt a Prozeßbevollmachtigten vertreten zu assen.

Konstanz, den 11. Dezember 1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[94831] Oeffentliche Zusiellung.

Der Notar Blenkle in Stuhm klagt gegen den Besißer Franz Sendyk, früher in Heinen, ‘jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Bcklagter ihm gemäß §§ 11 und 8 der Gebührenordnung für Notare für einen auf seinen Auftra am 6. Oktober 1920 gefertigten Éntivuti eines Kaufvertrags hinsichtlich) des Grund- siück8 des Beklagten, Heinen Blatt 26, 335,40 .,4 Gebühren shulde, mit dem An- trage, den Beklagten vorläußg vollstreckbar zur Zablung von 335,40 4 nebst 49/9 B seit A sowie zur Tragung ämtlichezr Kosten einschließlih des vorauf- gegangenen Arrestverfahrens 1. G. 46/20 zu verurteilen. ur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- fiagte vor das Amtsgericht in Stuhm auf den 23. Februar 1921, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Stuhm, den 7. Dezember 1920.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

D Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen liber den Verlust vou Wertpapieren befin- deu sih ausscchließlih wn Unuter- abteilung 2.

m ——— 1s: bo

[35299]

Auslosung Nee Stadtscchuld- eine.

Na eas für 31. Dezember 1920. 1, 34 °/% ige Anleihe vom Jahre

1888.

Buchstabe A Nr. 6 8 44 63 69 98

112 147 150 160 192 201 202 246 268

297 312 ‘338 352 und 456 zu je 1500 .4.

Buchstabe B Nr. 13 36 49 65 92

143 152 178 203 217 233 261 267 287

Schiffgraben 35, gebracht, der sie für ihn

Buchstabe C Nr. 9 30 52 % my 159 190 208 246 309 322 354 374 403 419 452 475 490 530 720 746 768 789 806 822 850 883 908 1018 1087 111g 1134 1182. 1235 und 1330 zu je 500 4

Buchstabe D Nr. 9 27 92 §83 93 110 E K un * iy i e 2 h.

uchstabe 7, 5 126 O us je 100 .4. 166 2, 4 ‘sige Anleihe vom Jahre 18

Abteilung L 9 92,

Buchstabe A Nr. 5 38 114 nnd 177 zu je 2000 4.

98 8 1921

uchstabe W Nr. 3 29 165 und 234 zu je 1000 4 Buchstabe C Nr. 4 45 92 145 919 22% 254 305 336 374 438 447 493 564 590 und 653 zu je 509 .4. Buchstabe D Nr. 6 93 153 und 27 zu je 200 A. 3. 32¿°/ige Anleihe vom Jahre 1892, Advteilung Ul. Buchstabe A Nr. 185 213 243 3 282 338 und 377 zu je 2009 .6. Buchstabe W Nr. 269 302 338 31 386 409 457 503 559 563 624 652 649 699 722 und 746 zu je 1009 4. Buchstabe C Nr. 671 694 723 7y 780 794 833 906 938 969 992 19 1089 1123 1180 1189 1214 1241 1A 1294 1305 1354 1394 1418 1502 151, 1535 1565 1590 1614 1676 1703 174 1777 1805 1815 1833 1843 1862 188 1922 1940 1965 1977 2078 2095 2122 2172 2202 2237 220 12295 2306 2324 2344 2366 und 2390 qu je 500 M. Buchsiabe D Nr. 256 3338 407 43 451 482 498 528 550 589 6086 646 700 725 808 839 871 879 964 und 994 zu je 200 4.

4, 34°/%ige Anleihe vom Jahre 1897, Abteilung ll. Buchstabe A Nr. 52 zu 5000 .4, WVBuchstabe 18 Nr. 1 99 166 203 291 36G 376 424 530 592 661 und 72% zu je

20R0 A.

Buchstabe © Nr. 337 715 966 und 1385 zu je 1000 A.

Vuchstabe D Nr. 4 132 259 391 45,7 567 663 672 771 895 976 106 1156 1270 1338 1419 1514 1619 169 1816 und 1298 zu je 599 M.

Der weitere Bedarf ist durch Av kauf gedccckt. ,

5, 4°%hige Anleihe vom Jahre 1897, Abteilung Ul. Buchstabe A Nr. 152 202 und 299

zu je 5090 4. i

Buchstabe 1 Nr. 752 805 304 1004

1113 1127 1250 1347 1445 und 1439 zu

je 2000 4.

Buchstabe © Nr. 1753 1820 1979

9192 2232 2331 2338 2479 2649 2711

2855 2912 2920 3110 3216 3308 uny

3460 zu je 1000 4.

Buchstabe D) Nr. 2003 2150 2280

2418 2586 2673 2869 2983 3142 3318

3336 3554 3693 3841 und 3983 zu jck

500 6.

Der weitere Bedarf ift durh Aw

Ffauf gedeckt.

6. 34% ige Anleihe vom Jahrs 1903, Abteilung U.

Nichts, da die diesjährige Tilgung

durh Ankauf gedeckt ist.

7. A°/ige Anleihe vom Jahre 1903, Abteilung Ul. Bnchstabe #8 Nr. 2003 2185 2321 2470 2500 2501 2696 2871 und 2998 zu

je 2000 4.

Der weitere Bedarf i durch Au-

kauf gedeckt.

8, 4°/oige Anleihe vom Jahre 1910

Buchstabe D Nr. 1 90 190 293 38) 438 514 586 662 716 765 800 803 847 953 1011 1075 1134 1227 1296 136 1430 1520 1600 1601 1719 1810 1897 2002 2097 2207 2265 2352 2400 2411 2024 207 2652 2740 2831 2891 2980 3030 3079* 3127 und 3190 zu je 509 A. Dor weitere Bedarf ist durch Aw kauf gedeckt,

Den Inhabern der ausgelosten Shuld- scheine werden die Beträge, auf welche dieie lauten, hiermit dergestalt aufge! kündigt, am 31. Dezember 1520 die Beträge nebst Zinsen bis zum g& nannten Tage gegen ?tüdgabe der Scheine mit den Wiageibiaen Zinsabschnitten und der Zinsleiste bei der Stadthauptv fafsenverwaltung zu Plauen zur Aus A fommen. Bleiben une nleibebeträge unerhoben, so werden |1€ nach Ablauf von 3 Monaten, vom 31, Dezember 1920 an gerehneh auf Kosten und Gefahr der säumigen Schuldscheininhaber bis zum Ablauf der O Verjährungsfrist bei der Stadb- auptkasse hier hinterlegt; ihre Ver? zinsung endigt mit dem 31, De- zember 1920.

Die bisher unerhobenen Beträge der in früheren Jahren ausgelosten Plauener Stadtschuldscheiue, und

¿zwar : a) bon der Anleihe des Jahres 1888 (3} °/o): Buchstabe A Nr. 420 zu 1500 A L

Buchstabe B Nr. 75 81 199 314 zu je 1000 M, Buchstabe C Nr. 243 273 und 1328 zu e 200 M, Buchstabe L Nr. 85 zu 100 #; b) von der Anleihe des Jahres 189, Abteilung T (49%):

BS le A Nr. 63 zu 2000 4, Buchstabe B Nr. 162 und 250 zu je

000 4 Buchstabe © Nr. 65 267 552 555 und

557 zu je 500 .4;

Anleihe des Jahres 1892, Abteilung 11 (34 20): Budcstabe © Nr. 1660 1675 1693 1701

c) von der

2119 und 2281 zu je 500 M,

Buchstabe D Nr. 270 400 und 660 ¿8

je 200 4;

299 316 371 und 426 zu je 1000 4.

1998 2015 204!

d) von der Anleihe des Jahres 1897, - - Abteilung T (34 2%): - Buchstabe C Nr. 36 82 110 728 1093 und 4324 u je 1000 A, Buchstabe D Nr. 208 1336 1337 und 1447 zu je 900 M; e) von der Anleihe des Jahres 1897, Abteilung Il (4 9%): Buchstabe B Nr. 846 und 967 zu je

9000 Æ,

Buchstabe C Nr. 2009 2083 2094 2205 3121 3410 und 3442 zu je 1000 A,

Buchstabe D Nr. 2124 2149 2171 2262 9315 2543 2588 2699 2714 2884 3214 3981 und 3941 zu Le 500 M;

ÿ von der Anleihe des Jahres 1903, Yhteilung 1 (33 (0) :

Buchstabe D Nr. 1143 über 500 4; g) von der Anleihe des Jahres 1903, Abteilung TI (4%):

Buchstabe B Nr. 2451 über 2000 .4, Buchstabe © Nr. 4254 4695 4884 4944

und 5211 N je 1000 „4, Buchstabe D Nr. 2108 2117 2409 2535 572 2628 2633 2713 und 2759 zu je

M gj 38 ohne daß deshalb von uns irgend- welche Verpflichtung übernommen wird, in Einlagebüchern der hiesigen e auf Kosten der Schuldscheininhaber nieder-

eleat. L gerichtlichen Aunfgebot8verfahren

stehenve Stadtschuidscheine

zur 33% igen E n Jahre 1897,

Bubstabe C Nr. 1021 zu 1000 M; qur 34 9/0 igen E uo Fahre 1903,

Huchstabe B Nr. 318 zu -2000 4.

Als abhanden gekommen sind gemeldet die Ernenerungsscheine zur 49% igen Anleiße vom La re 1903, Abt. TTl:

Buchstabe B Nr. 2939 zu 2000 M, Buchstabe C Nr. 5919 zu 1000 #; zur 4% igen Anleihe vom Jahre 1910 Buchstabe D Nr. 291 zu 500 4.

Plauen, 22. Juni 1920. Der Rat der Stadt Plauen.

5) Kommandif- gesellshaften auf Aktien und Aktien-

gesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befin ven sich ausschließlich in Unter- ; abteilung 2. /

194861]

Hasper Eïsen- und

Stahlwerk, W

Af Grund der 8§§ © und 6 der An- N ngengen sind dur eine in Gegen- S

wart des Notars Herrn Justizrat Schul am 7. Dezember d. J. vorgenommene Auslosung folgende 292 Nummern unserer 4F 9/9 igen Teilschuldverschrei- bungen zur Rückzahlung am 1. Fuli 1921 ausgelost worden:

11 22 34 47 65 80 85 120 122 138 143 144 201 252 282 283 321 353 372 403 424 432 444 469 489 502 513 517 9518 620 521 522 523 524 528 9533 534 v41 b43 547 549 568 569 576 595 605 609 642 643 644 659 660 680 702 771 794 §45 916 948 965 1000 1014 1028 1071 1087 1108 1147 1148 1154 1198 1222 1261 1275 1308 1312 1348 1359 1363 1372 1391 1438 1492 1528 1608 1609 1620 1626 1638 1655 1656 1658 1659 1660 1661 1668 1674 1701 1705 1716 1737 1768 1787 1788 1789 1820 1822 1859 1913 1914 1915 1916 1962 1966 1968 1973 1980 1981 1994 2000 2042 2048 2079 2083 2128 2146 21959 2176 2191 2198 2210 2244 2347 2348 2349 2350 2362 2390 2409 2421 24295 2434 2901 2504 2512 2521 2526 2546 2556 2576 2981 2982 210 2657 2663 2667 2668 2701 2704 2714 2780 2783 2795 2806 2833 2837 2849 2909 2918 2935 2954 2969 3031 3045 3103 3126 3128 3183 3184 3185 3186 3189 3266 3267 3275 3297 3299 3332 3407 3423 3430 3439 3502 3510 3557 3558 3560 3608 3612 3636 3637 3641 3700 3711 3755 3756 3779 3788 3793 3846 3869 3877 8991 4011 4033 4035 4036 4093 4095 4096 4099 4214 4236 4250 4290 4455 4486 4492 4494 4523 4561 4562 4563 4606 4607 4629 4638 4757 4774 4794.

2286 2300 2381 2386 2448 2479 2942 2049

2682 2693

3215 3303 3448 3605 3663 3777 3977 4046

Die Rüzahlung erfolgt mit 6 1030

fr jedes Stück außer bei der Kafs unserer VBesellschaft bei:

dem A. Schaaffhausen'schen Bauk- Seydt-

verein A.-G., Köln, Bankhaus von der Kersten & Söhne, Elberfeld,

der Direction der Discouto-Gesell-

schaft, Berlin,

der Commerz- und Privatbank,

Verlin, der Dentschen Bank, Berlin,

der Berliner Handelsgesellschaft,

Beriin. Haspe, den 10. Dezember 1920. Der Vorstand.

9156 2175 | fass

2583 2609

2784 2794 2858 2906 3008 3014 3157 3178 | 3238 3322 3485 3607 3687 3783 3987 4048 4173 4183 4185 4322 4392 4492 4518 4521 4522 4564 4576 4595 4653 4742 4794

[95129] |

Gladbacher Rückverficherungs- Aktien-Gesellschaft.

In der am 10, d. M. stattgefundenen

außerordentlihen Generalversammlung der

Aktionäre un)erer Gesellshaft sind fol-

gende Satzungsänderungen beschlossen

worden :

§ 4” Absatz 1 lautet fortan:

„Das Grundkapital der Gesellschaft ist

festgestellt auf 6 Millionen Reichsmark,

gu in 4000 auf den Namen lautende

ftien von je 1500 Reichsmark.“

§ 5 Absatz 1 lautet fortan:

Auf jede Aktie sind 375 Neichsmark eingezahlt. Für den Nest von 1125 Reichs- mark bleibt der Aktionär nah Maßgabe der 211 und 218—221 H.-G.-B. vom. 10. Mai 1897 sowie des § 10 dieser

Satungen haftbar.“ s g

6 erhält folgenden Wortlaut: „Kein Aktionär darf mehr als 100 Aktien besizen. Bei einer mit der Gesellschaft in Interessengemeinshaft stehenden an- deren Versicherungsgesellshaft fällt diese Beschränkung fort.“

12 erbält folgenden Wortlaut :

erfolgen im Deutschen Reichsanzeiger.“

_ Der weitere bisherige Inhalt des § 12 fällt fort.

Jn Verbindung damit werden im § d Absay 2, § 36 Sag 1, § 44 Absay 2 Say 2 und im § die Worte „in den im § 12 erwähnten Blättern" erseßt durch die Worte „im Deutschen Reichs- anzeiger“.

E, den 14. Dezember 1920. Gladbacher Rückversicherungs8-

Aktien-Gesellschaft. Der Generaldirektor : Haus.

Fried. Rückforth Ww. Aktien-Gesellschaft Stettin.

Bilanz vom 30. September 1920.

Aktiva. Mascinenkouto

Elektr. u. Gasanlagekonto Mobilienkonto Fuhrparkkonto abrikutensilienkonto . .. Lagerfastagenkonto . . . Transportfastagenkonto N Weinstubeneinrichtungen Warenvorräte Beteiligungen .

Debitoren . Effektenkonto . Kassakonto . .

d

100 009 1 948 549 628 000 21 888 23 428 30 664

„Alle Bekanntma iegen der Gesellschaft L

SISISIITITIITI&

D 752 53760

VMtiederrheinische Güter- Asekuranz-Gesellschaft, Wesel.

Die außerordentlihe Generalversamm- lung vom 8. Dezember 1920 hat u. a. be- schlossen, die bisherige Einzahlung auf jede alte Aktie, Nr. 1 bis 2000 im Nenn- betrage von 4 1500 von 100% auf 25 9% dadurh zu erhöhen, daß für diese Er- hung a) der Reservefonds für außer- gewöhnliche Fälle in Höhe von „# 280 000, b) aus den sonst verfügbaren Fonds der Gesellschaft .4 170 000 verwandt werden, zusammen .4 450 000. Wir fordern hiermit unsere bisherigen Aktionäre auf, die Mäntel der Aktien Nr. 1 bis 2000 und die Gewinnanteil- sheinbogen bei unserer Gesellscha einzureichen, damit auf den Aktien die Stempelung über die I der Ein- e bewirkt und auf den Lalons die ntrihtung des erhöhten Talonstempels vermerkt werden fann. Wesel, den 9. Dezember 1920. Der Vorstand. Chr. Luyken. Korten. PischGon.

95098] Niederrheinische Güter- Assekuranz-Gesellichaft, Wesel.

Die außerordentlihe Generalverjamm- lung der Gesellshaft vom 8. Dezember 1920 hat u. a. die Erhöhung des Stammkapitals auf 4 6 000 000 durch Ee von 2000 neuen Aktien von je 4 1500 Nennwert mit Dividenden- berehtigung ab 1. Januar 1921 beschlossen. Es sind nah dem Qs der General- versammlung 25 9/9 Einzahlung für die neue Aktie = 4 375 und ferner eine Mehrzahlung von 15 % = H 225 für die Kosten der Kapitalerhöhung und zur Bildung eines Ausbreitungsfonds, zu- sammen also für jede neue Aktie „4 600 zu leisten und die neuen Aktien den bis- berigen Aktionären derart anzubieten, daß auf je drei alte Aftien zwei neue oder auf je zwei alte Aktien eine neue entfällt. Demgemäß fordern wir nunmehr die derzeitigen Aftionäre auf, das Bezugs- recht innerhalb einer vom 15. De- zember 1920 bis 15. Januar 1921 laufenden Ausschlußfrist aut Grund nach- stehender Bedingungen auszuüben : i 1. Innerhalb der vorgenannten Frist sind diejenigen Aktienmäntel mit Gewinn- anteilscheinbogen, auf die das Bezugsrecht ausgeübt werden foll, in Begleitung des beigefügten doppelt ausgefüllten Zeichnungs- scheins bei unserer Gesellschaft einzureichen. 2. Bei oder nah der Anmeldung find für jede neue Aftie 4 600 bar einzu-

[95114]

f [100 N

M. Lamberts & May Act.-Ges., M.-Gladbach.

Bezugsangebot auf .4 2 600 000 junge Aktien.

Die Berliner Bezugsstelle ist das Bankgeschäft Fel Klein, Berlin NW. 23, Lessingstraße 52.

[94862] Zwickauer Brückenberg-

Steinkohlenbau-Verein. Bei der am 13. April 1920 vorge- nommenen notariellen Auslosung von Schuldscheinen unserer 40/6 Anleihe vom Jahre 1895 wurden folgende ummern gezogen :

136 176 237 294 303 309 344 347 406 467 527 534 572 578 582 589 592 820 851 852 876 913 940 1002 1051 1072 1099 1121 1148 1167 1169 1189 1322 1358 1417 1433 1451 1536 1560 1591 1677 1733 1813 1831 1882 1970 2171 2313 2318 2382 2413 2922 2570 2622 2635 2713 2725 2752 2788 2848 2902 2947 3019 3044 3156 3197 3209 3406 3429 3438 3573 3636 3655 3733 3740 3783 3787 3803 3861 3994 4036 4047 4103 4114 4219 4233 4313 4489 4531 4532 4605 4660 4694 5120 5148 5189 5197 5200 5249 5396.

Die Kapitalbeträge von je 300 M ge- langen gegen Rückgabe der Schuldscheine, Zinsleisten und noch nit fälligen Zins- \cheine vom §1. Dezember 1920 ab in Leipzig bei der Allgemeinen Deut- schen Credit-Anstalt, in Zwickau bei der Dresdner Bank Filiale Zwickau, Herrn C. Wilh. Stengel, der Ver- eins8bank Abteilung der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt und deren Abteilung vormals Hentschel & Schulz zur R,

Nüctstände von trüheren Auskosungen :

E am31. Dezember 1914: Nr. 4792.

ahlbar am 31. Dezeinber 1915 : Nr. 3447. ablbar am 31. Dezember 1916: Nr. 3925. ablbar am 31. Dezember 1917 : Nr. 2493. ahlbar am 31. Dezember 1918 : Nr. 3799. Bahlbar am 81. Dezember 1919: Nr. 183 540 1400 1799 4453 4766.

Zwickau, den 13. Dezember 1920. Zwickauer Brückenberg-Steinkohlen- bau-Verein in Liquidation. Bretschneider. Hölzel.

(%133] Alktiengefellshaft für Cartonnagenindustrie.

Bei der am 6. Dezember 1920 vorge-

zahlen, und zwar bis spätestens 1. März

Passiva. Aktienkapitalkonto . . - - Reservefonds L Neservefonbs IT

S I alonsteuerrücktlage . . « Kreditoren". . . « GDividéndenkonto

1921. 3. Die Aktien, deren Bezugsreht ver- äußert wird, find ebenfalls bei der Aus- übung des Bezugsrechts mit den Gewinn- Tateil Seihboden bei unserer Gesellschaft einzureichen. Wesel, den 15. Dezember 1920.

Der Vorstand. Chr. Luyken. Korten. Pishon.

Reingewinn. «- - « 2 752 537

Gewinn- nund Verlustkonto vom 30. September 1920

SZil&| 81 |{|

[94923] L Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu der am Montag, ven 19. Januar 1921, Nachmittags 34 Uhr, statk-

d 63 707 151 752

Debet. __ Abschreibungen : An Weinstubeneinrihtungen Bilanzkonto:

findenden ordentlichen Generalver-

sammlung im Sitzungssaale des Bank-

hauses Gebr. Arnhold, Berlin W., Fran-

zösische Straße 33 6, ergebenst ein. agesordnung:

1. Vorlegung der Gewinn- und Verlust-

Reingewinn R 215 459

rechnung sowie des Berichts des Vorx-

Kredit.

Per Gewinnvortrag - -

Warenkonto: Bruttogewinn . - -

3270 212 188

74 97

stands und des Aufsichtsrats für das am 31. März 1920 abgelaufene Ge- schäftsjahr. S

. Beschlußfassung über die Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für das

215 459

aesezten Dividende für

1920

steht gegenwärtig aus den Perren : Fabrikbesiyer sigendem, Syndikus 2 vertreter des Vorsizenden, Reeder Herm. O. Jppen, abrifbesiger Œ Müller, abrifdirektor Joh. Bundfuß, abrifkdirektor Richard Loewenberg. tettin, den 11. Dezember 1920.

Der Vorstaud. Hugo Müller.

756 941 44 979 4 2409

Grundstück und Gebäude . Debitoren

Waren

Vorausgabe:

Abschreibung 6500 #4 . .

71

der auf 159% fest- Die Auszahlung “fas Ges Bats \ahr 1919/20 erfolgt vom 13. Dezember L ab bei unserer Gesellschafts-

“Der Aufsichtsrat der Gesellschaft be- Carl Müller, als Vor- Dr. Max Boelcke, als Stell- [94747]

Bilanzrehnung 1919/20. 61 42

Geschäftsjahr 1919/20.

. Beschlußfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt,

welche spätestens am 2. Werktage vor der anberaumten Generalver- sammlung

in den üblichen a) bei unserer b

oder

è) bei dem Bankhause Gebr. Dresden, Berliner Vüro, lin W., Französishe Straße 33e,

nahme bestimmten Aftien einreichen,

Hinterlegungsscheine bei der binterlegen und bis

Generalversammlung daseibst belassen.

806 161

03 | bei einem deutschen Notar erfoigen, i

20 000 621 879 5 779

Aktiénkavital . . e I und IL eservefon un U

Kreditoren . « « « + + 158 506

edo dadurh nazuweisen, daß vor A e der Hinterlegungsfrist den Anmelde 61 | stellen ein ordnungsmäßiger Hinterle ungs | schein des Notars Ee wird.

E 806 161 Gewinn- und Verlustrechnung.

76 156

Zinsen, Steuern, Unkosten L a0

dia mr

63 Hinterlegungsschein ist nu mäßig, wenn darin die hinterlegten v ihren Unterscheidungsmerfmalen zeichnet sind und überdies darin 77 | ist, daß diese Papiere bis zum S 59 | Generalverjammlung bei dem

O, 1919/20

H 81 547

Verwahrung bleiben, 2 Berlin, im Dezember 1920.

Mietén und sonstige Ein-

nahmen 81 547

32

81 547

Münster i.

otel zum t Y Sor, Gerbaulet Akt.-Ges.

Der Vorftand.

W., im September 1920. König von England

[94931]

Uktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat. Mar Af ch. Der Vorstand. weiger. Oppenheim.

32

Dr. S h

(den Hinterlegungs: und

Versammlung®tag nicht mitgerechnet) Geschäftsstunden entweder

Gesellschaftskasse oder bei dem Bankhause Gebr. Arnhold in Dresden, Waisenhausstraße 20,

Arnhold, Ber-

a) ein Nummeinverzeichnis der zur Teil-

: : ie darüber lautenden b) diese Aktien oder die darü Reichsbank

oder der Bank des Berliner Kassenvereins zum Schluß der

ie Hi Aktien kann au 1 DBErmeldu Die Hinterlegung der : ist | des Ausschlusses bis einschlieftlich 3. Ja-

\b- | nuar 1921 bei dem

ieler

nur dann ordnungs- Aktien be:| Bei der Ausübung des Bezugsrechts bescheinigt chluß der Notar in

E, A. Schwerdtfeger u. Co.,

nommenen notariellen 18. ea luna unserer 4 °©/6 igen, mit 105% rüdckzahlbaren Teilschulvverschreibungen wurden folgende Nummern gezogen: 9 Stück | Lit. A à MÁ4 1000, rüdzahlbar mit | 4 1050, Nr. 44 120 140 156 264 371 383 415 492: 20 Stüd Lit. B à X 500, rüdzahlbar mit 4 525, Nr. 513 516 529 596 700 734 797 818 868 906 965 978 1020 1058 1183 1212 1331 1370 1392 1479. Diese vorgenannten CTeilschuldver- {reibungen treten mit 1. Juli 1921 außer Verzinsung und werden gegen Rück- gabe der Schuldurkfunden und der dazu gehörigen, noch nicht fälligen Coupons und Talons in Dresden bei der Dresdner Bank oder an der Kasse unserer Ge- sellschaft in Loschwitz; in Berlin bei der Dresdner Bank oder bei den Herren Braun & Co., W. 9, Eichhornastr. 11; in Leipzig bei der Dresdner Bank vom 1. Juli 1921 ab eingelöst. Aus früherer Verlosung ist außer Verzinsung etreten und bis heute noch nit eingelöst : Nr. 896 à A 500.

Dresden-Loschwitz, den 14. Dezember

1920,

Aktiengesellschaft für Cartonnagenindustrie. Kierdorf. Klemperer.

[94846] : In der Generalversammlung vom 18. September 1920 ist beschlossen worden, das Grundkapital um 000 Á dur Ausgabe von 110 auf den Inhaber sautenden Aktien zu je nom. 1000 46 zu erhöhen. | Die neuen Aktien, welche vom 1. Juli 1920 ab am Gewinn teilnehmen, jind unter Aus\{chluß des Bezugsrechts der Aftionäâre von dem Bankhause Hu & Schlüter in Braunschweig mit der Ver- pflichtung übernommen worden, den Be- L A der alten Aktien auf je eine alte Aktie eine neue Aktie zum Kurse von 118 % frei von Stückzinsen gegen Barzahlung des Bezugspreises und des Schlußschein- stempels anzubieten. :

Wir fordern hiermit im Auftrage des Bankhauses Huch & Schlüter in Braun- {weig die Besitzer unjerer Aktien aus, das Bezugsrecht unter folgenden Be- dingungen auszuüben : i Das Bezugsrecht i} bei Vermeidung

Banfkhause Huch -|& Schlüter in Braunschweig aus- - | zuüben.

Die Aktien, auf welche das Bezugsrecht ausgeübt ist, werden abgestempelt und zu- rückgegeben.

ind für jede über nom. 1000 4 lautende

ftie 1180 # sowie der Schlußschein- stempel bar zu zahlen. ;

Die Aushändigung der neuen Aktien erfolgt nach deren Fertigstellung gegen Quittung bei dem Bankhause Huch Schlüter in Braunschweig.

Neuwerk bei Näbeland, zember 1920.

Diabas-Steinbriüiche

den 13. De-

Grundstüdcke

Gebäude .

Brunnen : Maschinen und Geräte . . Fässer und Bottiche . . - P e ens . SinrihtungsSgegenstände . . gu und Kraftwagen

Eijenbahnwagen . . Vorrâte

Hypotheken und Darlehne . Flüssige Mittel: Außenstände einschl. Bank-

P Se G A

Bürgschaft 37 500,—

Aktienkapital - « ch Anleihe 1908

Schulden Anleihezinsen und

Nicht Rücklagen:

Reingewinn einschl. Vortrag Hinterlegte Sicher-

Bürgschaft 37 900,—

[948

49 Görlizer Aktien-Brauerei.

Rechnungsabschi?15 am 30. September 1920.

|

Vermögen. J 219 000|— 1 050 020|—

leftrishe Anlage

Wertpapiere Kasse und Postsheck . .

guthaben . .

interlegte Sicher- beiten 52 155,42

| rama E E E T

4 465 179148

E S B R d H 2

Verbindlichkeiten, rAobte d 500 00D: 347 000 —-- 210 000/=--

1138 542/76 _1449/- 305 009

16 017/69

135/58

ypotheken . . . -

anteile erhobene Gewinn- GHILE L e « L e Ge ejonbere

für Erneuerungen . . für zweifelhafte Außen- stände und schwebende Verbindlichkeiten : für Beamtenrubegehälter u. Arbeiteruntestutzungen für Talonsteuern ¿ für den Uebergang in die Friedenswirt\cha\t . .

52 953/73 |

997 034/39

8 1807- -

130 000|-— 454 320/41

heiten 52 1955,42

4 465 179/48 Verlust- und Gewinnrechnung. _ Verlust. | Nerwaltungs-, Betriebs: u. 4 n E T 3422 700/10 Steuern, Versicherungen u. N y 670 633/47 1 06961 33 420/— 164 341/76 454 320/41

S aE U A IUNRA A I EE 1 I

4 746 490 40

Saveriufi Abschreibungen Reingewinn einschl. Vortrag

Gewinn. Vortrag aus 1918/19 Pacht und Miete Betriebsergebnis

5 610/42 | 28 742/67 4712 13731 4 746 490/40 Sn der am 11. d. M. abgehaltenen 51. ordentlichen Generalversammlung wurde die Verteilung einer Dividende von 16 °%% und 2 2% Bonus für das ab- gelaufene schäftsjahr genehmigt. l Gegen Rückgabe der Gewinnanteil- scheine für das Geschäftsjahr 1919/20 fann die Dividende und der Bonus an den Kassen der Communalständischen Bank für die Preußische Oberlansits in Görlig und der Firma Eichborn & Co. Filiale Görliß erhoben werden. Vom 13. d. M. ab kommen die jungen Aktien Lit. © gegen Quittung und Rüdckgabe der Kassenquittung über die Einzahlung bei der Firma Eichborn & Co. Filiale Görlig zur Aushändigung. Görlitz, den 12. Dezember 1920. Der Auffichtsrat. Robert Blau, Vorsigender. Der Vorstand. e Scheller.

(N. / j Görlizer Aktien-Brauerei

zu Görliß. Der Auffichtsrat unserer Gesellschaft besteht nah der Wahl der heutigen Ge- neralversainmlung aus folgenden Herren : Bankdirektor Robert B1au, Vorsigender, Fabrikbesißer Reinhard Scblehan, Ver- treter des Vorsigenden, cabrifdireftor Curt Gever, La britbesiger Richard Seenex, Direktor Oskar Härtel, \ämtlich in Görliß. h Görlitz, den 11. Dezember 1920. Der Vorstand. Scheller.

(94851) Teilschuldverschreibungen der

Görlizer Aktien-Vrauerei

zu Görliß.

Bei der heute stattgefundenen Aus- losung von Teilshuldverschreibuugen wurden folgende Nummern gezogen :

93 35 106 160 344 360 380 390 515 616 707 708, deren Auszahlung zum Nennwerie vom 1. Juli 1921 an bei den Kassen der Communalständischen Bank für die Preußische Oberlausiß in Görlis und der Firma Eichborn & Co. Filiale Görlitz erfolgt. ie Verzinsung erlischt mit diesem Zeitpunkte.

Görlitz, den 11. Dezember 1920.

Der Vorstand.

FIteuwerk.

Scheller.