1920 / 288 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

E R S L E Z E

O E R E

P R M E E adatiquier dap np eint 20 E E M E E I S S: BEN E My E h : s G G E 2 L Li 2 o a E E I R E E E S ZEEE Pri S 6 m E E lia A j: s E E 2 L gee L p S Ar en D L L 3 j L s D c i ‘2 L s da ie Me tir EZAES fr S R E T D A e L 3 i Lea O a til M I zen -- L é L E s Bt -

Aufenfhaltsoris, wegen Ebes<heidung, mit dem Antrage: Landgericht wolle die Ehe der Parteien eiden, den Beklagten für den \culdigen Teil erklären und ihm die Kosten aurerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- Ilung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Landgerihts in Saar- brü>en auf den 25. Februar 1921, Vor11u. 10 Uhr, mit der Aufforderung, sib dur< einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Necbtsanwa!t als Pcrozeßbevoll- mäctigten vertreten zu lassen. Saarbrüdkeu, den 8. Dezember 1920. Otterbach, i; Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[95622] Aufgebot. :

Der Kaufmann Willy Stabl in See- bad Bansin, Villa Dabeim, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Glücksmann in Berlin 8. 59, Kottbuserdamm 41, hat das Aufgebot des angeblih verloren ge- gangenen, am 1. Oktober 1921 fälligen Mechsels über 10000 .46, der von Franz Behl auf Herrn Hans Dobberstein in Seebad Bansin gezogen und von diesem anaenommen (Datum der Ausstellung ist unbetfannt, wahrsceinli<h ist es jedo<h der 20. März 1920) und von Bebl blanko indossiert und im Befis des Stahl ge- wesen ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 13. Fuli 1921, Mit- tags 12 Uhr, vor detn unterzeichneten Geridt anberaumten Aufgebotstermine feine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Swinemünde, den 7. Dezember 1920.

Das Amtsgericht.

[956380] Oeffentliche Dun s,

Der Arbeiter Christian Hahn in Hel}sel, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Firn- haber in Verden, klagt gegen feine Ehe- frau Dora Hahn, geb. Berndt, früher in Helssel, jegt unbetfannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beïlagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des LUndgerichts in Verden (Aller) auf den 5. März 1921, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Netsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Verden, den 13. Dezember 1920.

Der Gerichtëschreiber des Landgerichts.

f95631] Ocffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Ida Kogler in Lebe, Nutenbergstraße 1, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Hagemann und von Hugo in Verden, klagt gegen den Barbier Alexander Kogler in New York-Hoboken, 108 First-Street, Vare of Fred Hoppe, init dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Landgerichts in Verden (Aller) auf den 5. März 1921, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, sid dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. „Verden CAller), den 14. Dezember 1920.

Der Verichts\hreiber des Landgerichts.

[95663] Oeffcäutliche Zustellung.

Die Ebefrau Jakob Klärner, Anna ge- borene Ekel in Neunkirchen, Bez. Trier, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Herter in Koblenz, klagt gegen ibren Chemann, den Tagelöhner Jakob Klärner, obne bekannten Aufenthaltsort, früher in Baumholder, unter der Be- bauptung, daß der Verklagte feit Mitte des Jahres 1920 spurlos vers<wounden sei, mit dem Antrag, den Verklagten fosten- fällig zu verurteilen, die häusliche ebeliche Gemeinschaft wieder berzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Koblenz auf ‘den Y. März 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Koblenz, den 11. Dezember 1920, Scleich, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Die geschiedene Ebefrau des Maurers Jakob Cgly, Katharina geb. Neichert, zu Cbertab, Prezeßbévollmächtigter: Rechté- anwalt Dr. Manfred Strauß in Mann- heim, flagt aegen Jakob Egly, Maurer, früher zu Mannheim, auf Zahlung einer monatlich vorauszablbaren Unterbaltsrente von wöchentli<h 25 4 vom Zustellungs- tage an und 1000 .4 Gemeinschasts- einbduße. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts zu Mannheim auf den 10. März 1921, Vorm. 9: Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Gerichte zugelassenen Anwalt u bestellen.

Mannheim, den 3. Te:cwkber 1920,

Der Gerichteschreiber des ‘“andgeri>ts.

Pirna [95676] Oeffentliche Zustellung.

Die Chbefrau Iosef Abel, verwittwet gewesene Jakob Reinarg, geborene Helene Fn, in Neuß, Büttgerstraße 61, anwalt Justizrat de Weldige in Pader- born, flagt gegen ihren Chemann, den Josef Abel, früher in Clieve bei Anröbte, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, unter der Be- bauviung, daß der Beklagte die Klägerin ni>&t unterhält, wit dem Antrage, den Beftlagten zu verurteilen, an die Klägerin vom 1. Norember 1920 ab eine Unterbalts- rente von mongtl<h 200 4 in viertel-

jäbrlißen Raten îm voraus zu zablen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ITI. Zivilfammer des Landgerichts în Paderborn auf den 26. Februar 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, fi< dur< einen -bei diesem Geriht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäcßtigten vertreten zu laffen. Paderborn, den 7. Dezember 1920.

Kineke, Z Gerihts\{reiber des Landgerichts.

[95677] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährigen Geschwister Lisbeth Jakobi, geboren am 7. Juni 1913, und Heinz Jakobi, geboren am 2. September 1919, beide zu Nemda, vertreten durch ibren Pfleger, den Kaufmann Walter Benndorf daselbst, dieser vertreten dur die Nebtsanwälte Dr. Nichter- und Lairitz in Nudolstadt, klagen gegen ibren Vater, den S<h”osser Oskar Fakobi, früher in Unterwirba<, M. A., Jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund feiner geseßlichen Unterhalt8pfliht, mit dem Antcage, an die Kläger, und zwar an Lisbeth Jakobi vom 7. November 1919, an Heinz Jakobi vom 2. September 1919 ab, eine wöchentliche Unterhaltsrente von je 30 M, in viertel- jäbrli<h vorauszablbaren Beträgen, die rücständigen aber sofort, zu zablen. Sie laden den Verklagten zur mündlichen Ver- handlung des VNechtsftreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts zu Nudol- stadt auf Donnerstag, den 17. Fe- bruar 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Rudolstadt, den 15. Dezember 1920. Der Gerichtssc{breiber des Landgerichts:

Michael.

[95679]

Der minderjährige Willy Schütt in Wißzwort, vertreten dur< den Berufs- vormund Hansen in Tönning, klagt gegen den Arbeiter Friedrißh Bauer, 28 Jahre alt, unbefannten Aufenthalts, mit dem Antrage: 1. den Beklagten tostenpflichtig zu verurteilen, dem Kläger vom Tage der Geburt, nämli<h vom 1. Juni 1920 ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres eine im voraus zu entrihtende viertel- jährlihe Geldrente von 250 4 zu zahlen; die rücfständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. März, 1. Juni, 1. September und 1. Dezember jeden Jahres zu zahlen. 2, Das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beïlagte vor das Amts- gericht in Tönning geladen auf den 11. März 1921, Vormittags 97 Uhr.

Tönning, den 13. Dezember 1920. Der Gerichis\chreiber des Amtsgerichts.

[95653] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann S. Cohen in Barmen, Neuer Weg 61/63, klagt zegen den Kauf- mann Gustav Ruch, früber in Barmen, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß ibm der Beklagte für in den Jahren 1911 und 1913 ge- lieferte Waren den Betrag von 306 M4 20 5 und 59% Zinsen seit dem 13. Ja- nuar 1919 verschulde, mit dem Antrage, L. den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 306 4 20 H und 59/% Zinsen seit dem 13. Januar 1919 zu zahlen, IT. dem Beklagten die Kosten des Nechtsstretts aufzuerlegen. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstceits vor das Amtsgericht in Barmen, Sedanftr. 15, auf den 183. April 1921, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 11. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Barmen, den 20. November 1920.

Klepfke, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[95655] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann John Baader in Berlkin- Halensee, Lütenstraße 3/4, Prozeßbevoll- mäâdt'gter: R.-A. Jacob, Berlin, Köpve- nider Straße 114, klagt 1. gegen den Kauf- mann Edmund Kraemer, früber in Berlin-Wilmersdorf, Trautenaustraße 20, 2. gegen den Fuhrunternehmer Hans He>ert, früher in Wilmersdorf, Laubacher Straße 41, beide jeßt unbekanniecu Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die | Beklagten wegen verschiedener Forderungen gegen Frau von Germar Zwangévoll- ste>œung vorgenommen, vers<iedene (Gegen- stände gepfändet, diese gevfändeten Gegen- stände aber nicht Eigentum der SHuldnerin von Germar gewesen, sondern dem Kauf- mann Franz Josef Kees gehören und diefe sie an den -Kläger abgetreten haben, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig | und event. gegen Sicherheitsleistung vor- | läufig vollstre>bar zu verurteilen, darin zu willigen, daß von dem vom 2.-V. Heß in Schöneberg am 14. Juni 1320 beim | Amtsgericht Berlin-Schöneberg, Hinter- | legungsbuchbalterei, zu 40 H. L. 635/20 | hinterlegten 2833,47 A der Betrag von |

1126 Æ# nebst den aufgelaufenen Öinter- |

le Een an en Ea ausgezahlt | ZUr mündlichen Verhandlung des |? 1 ; s Nechtsstreits werden die Beklagten vor | iber O ar bei der Deutschen in Berlin-Schöneberg, | 4; A aal Wreltas | re<tzeitig zur Zablung vorgelegt worden, î iw <3? j ( zt sei i lâgerin, Prozeßbevollwädtigter: Rechte. | dent 25. Februar 1921, Vormittags | 2er Ang D ersolgt sei, mit dem

wird.

das Amtsgericht | Grunewaldstraße 66/67,

9 Uhr, Zimmer 34, geladen.

Berlin - Schöneberg, den 190, De- | vollstredbares Urteil

zember 1920. _ (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Amtsgerits Berlin-Schöneberg. [95656] Oeffentliche Zustellung. Der Neichsbankanwärter Hermann Olt- jebruns in Berlin W. -35, Straße 42, Seitenfl. rets pt.,

bevollmächtigter: Ne<tsanwalt Dr. Silber-

\Gmidt in Berlin-Wilmersdorf, Uhland- straße 95, flagt gegen den Drogisten Mar König, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, früber in Berlin, Steglißer Straße 62, wobnhaft, unter der Behauptung, daß der Beflagte von dem Kläger am 23. März 1920 ein Darlehn von 200.4 (zweihundert Mark) erhalten habe, mit der Verpflich- tung, es innerhalb drei Tagen zurü>zu- zahlen, mit dem Antrage: 1. den Be- flagten zu verurteilen, an den Kläger 200 Æ (zweihundert Mark) nebst 4 9% Zinsen seit dem 1. April 1920 zu zahlen, 2. das Urteil für vorläufig volliire>bar zu erflären. Zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Schöne- berg auf den 18. Februar 1921, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. -

Berlin - Schöneberg, den 15. De- zember ‘1920. i

Er sel, Justizobersekretär.

Das Amtsgericht. Abteilung 6.

[95659] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatmann H. Lucas in Bremen, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Papvendie>l, Lemke und Heymann in Bremen, flagt gegen : 1. die Ebefrau des früheren Straßenbahnschaffners Joseph Zurawski, Parascwa geb. Przybykkeroycz, früher in Bremen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, 2. deren Ebemann, jeßt glei- falls unbefannten Aufenthalts, mit dem Antrage: 1. Die Beklagte zu 1 zur Zabh- lung von 5846.4 nebft 49/6 Prozeßzinfen zu verurteilen, das ergebende Urteil event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erflären; 2. den Be- lagten zu 2 zu verurteilen, die Zwangs- vollstrefung in das eingebrahte Gut seiner Ebefrau zu dulden; 3. die Be- flagten au<h in die Kosten des Nechts- itreits zu verurteilen, und ladet die Be- tlagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Landgericht, Zivil- fammer V, zu Bremen, im Gerichts- gebäude, 1. Obergeschoß, auf Mittwoch, den 23. Februar 1921, Vormittags 8? Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zroe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befanntgemacht.

Bremen, den 14. Dezember 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts :

(L S) DArTop.

[95660] Oeffentliche Zustellung.

Die Aithändlerin Witwe Dorette Hille- bre<t in Göttingen, Alleestraße 12, Pro- zeßbevollmächtigte: Justizräte Imberg IL., Dr. Pi>, Dr. Rosenberger und Rechts- anwalt Dr. Frankfurter in Berlin, Belle- allianceplaz 4, flagt gegen den Ernst v. d. Seydt, früber in Berlin-Grune- wald, Wißmannstraße 20, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des am 23.Juni1920 ausgestellten, von dem Beklagien angenom- menen Wechsels über 8500 Æ# fällig am 23. September 1920 mit dem Antrag auf Verurteilung des Beklagten zur Zah- lung von 8500 # nebst 6 vH Zinsen seit dem 23. September 1920. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die dritte Kammer für Handelssachen des Land- geri<ts ITL in Berlin, zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 9. Februar 1921, Vormittags 10 Uhr, Saal 104, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage be- tanntgema<t. Aftenzeichen 22. P. 198. 20.

Chariottenburg, den 7. Dezember 1920.

Ub IviA: Gerihtsfhreiber des Landgerichts.

[95662] Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihie Maria Rausch zu Berlin, Curhavener Straße 5 bei Plonner, flagt gegen den Kontoristen Werner Senkel, früber in Charlottenburg, Goethe- straße 24, jeßt unbetannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Werner Senkel ihr auf Grund des Schuld- scheins vom 5. Juli 1929 den Betrag von 950 neunbundertfünfzig .Æ& schulde, mit dem Antrage, den Beklagten fosten- vflichtig zu ‘verurteilen, an die Klägerin 990 .4 nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zablen und das Ur- teil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Charlotienburg, Amtsgericßts- viaß, 1321, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Chariottenburg, den 14, Dezember

1920, L MIrner, Gerichtss{reiber des Amtsgerichts.

[95664] Oeffentliche Zustellung.

E

| Der Karl Selmer in Berlin, Prozeß- | bevollmächtigter:

Necbtsanwalt Westphal in Dresden, tlagt im Wechselprozeß gegen den Willy Zwieker, früher in Dresden, Alaunstraße 17, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß er legiti- mierter Inhaber des vom Beklagten aus- gestellten She>s vom 14. September 1920

Bank, Filiale Dresden, der Sche> auch

Antrage, den Beklagten dur< vorläufig fostenpflihtig zur | Zahlung von 2200 4 nebst 6 vH. Zinsen davon seit dem 23. September 1920 zu | verurteilen. Der Kläger ladet den Be- | flagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor die 14. Kammer für Handelésacben des Landgerichts zu Dreéden

Potdamer | au? den 16. Februar 1921, Vor- Pro:eß- | mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung,

sich durch einen bei diesem Gerichte zuge-

Zimnier 51 IL, auf den 6. April |

mäcbtigten vertreten zu laffen. Dresden, den 15. Dezember 1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[95667] Oeffentliche Zußeltüns.

Der Geh. Regierungsrat Paul Loe> zu München, Kaiserstraße 50, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Gille, hier, flagt gegen den Fischermeister Jobannes Seiden- franz zu Nogowo, Kreis Znin, in Posen, unter der Behauvtung, daß dieser als Eigentümer des Grundstü>s Eber8walde Bd. 40 Bl. 1293 ihm die am 1. Oktober 1920 fällig gewesenen 44 vH Zinfen der Hypothek Abt. TIT Nr. 3 von 13 000 4 für die Zeit vom 1. Juli bis 1. August 1920 mit 146,25 .# ni<t gezahlt babe, mit dem Antrage auf kostenpflitige Ver- urteilung dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 146,25 Æ zur Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das im Grundbu} von Eberswalde Band 40 Blattnummer 1293 verzeicnete Grundstü mit dem Range der Post Abt. [l Nr. 3. Zur mündliGen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- ïlagte vor das Amtsgericht in Eberswalde auf den 18. Februar 1921, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Eberswalde, den 13. Dezember 1920. Der Gerichtsschreiber des Atntsgerichts.

(94826] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Most, G. m. b. H. in Halle a. S., Prozeßbevollmächtigter : Justiz- rat Gulenberg daseibst, klagt geaen den Kaufmann C. F. H. Rath, früher in Dessau, jeßt unbetannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Klägerin dem Beklagten auf Bestellung Waren geliefert bat. mit dem Antrage auf kosten- vilichtige Zahlung von 10 027,75 # nebst 9 % Zinsen feit 10. Sevtember 1920. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Landgerichts in Halle a. S., Poststraße 13, auf den 1. März 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollinächtigten ver- treten zu lassen.

Halle a. S., den 11. Dezember 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. [95670]

Der Kaufmann Reinbold Semmig in Bieberstein, Proze5bevollmächtigte : Nechts- anwälte Justizrat Veelcs und Dr. Karl Junghans in Leivzig, klagt gegen die ,„„Gut- schein-Gesfellschaft““, eingetragene Ge- sellschaft mit beschränkter Haftung in Leipzig, vertreten dur ihre Direktoren Grih Fuhrmann, zurzeit unbekannten Aufenthalts, und Reinkold Klee genannt Thumever, gegenwärtig in Hamburg in Untersuhungshaft, Beklagte, wegen Iüd>- zablung einer Kaution und An!pruch auf Gehalt und Tantieme, mit dem Aktrage zu erkennen, die Beklagte wird verurteilt, dem Kläger 1. 11 000 4 nebst Zinsen zu 39/0 seit dem 15. August 1920 und von 49/0 feit dem 1. Oftober 1920, 2. 1100 nebît Zinsen zu 49/9 seit dem 1. Oktober 1920 zu zahlen und die Kosten des Nechts- streits eins<{ließli< des vom Kläger feinen Prozeßbevollmächtigten zu zahlenden Teue- rungszuscßlags von 75 % zu tragen. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vor- läufig volistretbar. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor die 3. Zivilkammer des Landgerichts Leipzig auf den 12. Fe- bruar 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \si< dur< einen bei diefem Gerichte zugelassenen Nehtsanwalt ua Prozeßbevollmächtigten vertreien zu afen.

Leipzig, den 15. Dezember 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Dritte Zivilkammer.

[95672] Oeffeutliche Zustellung.

Der Besißer Ferdinand Karkuts< in Rosengarten, Kreis Angerburg, Prozeßbe- vollmächtigter : Nehtsanwalt Dr. Kawoldt in Ld, klagt gegen 1 usw. bis 13, 14. Frau Marie Farin, unbekannten Aufenthalts, 15 usw. bis 24, unter der Behauptung, daß ibm auf Grund der Abtretung vom 5. März 1907 das Erbteil der Louise Schwalera an dem Nachlaß der Karl und Helene Schneider, soweit er si no<h au? das Grundstü> Nofengarten 12 bezieht, zustehe, mit dem Antrage, 1. die Beklagten zu 3—16 zu verurteilen, darin | zu willigen, daß aus dem bei dem Amts- | gericht Angerburg Hinterlegungsstele hinterlegten Betrag aus dem Ver- | steigerungserlös8 des Grundstü>s Nosen- garten Bl. 12 von 1011687 4 1266,03 H nebst den für diesen Betrag aufgelaufenen Hinterlegungszinfen an den Kläger hberausgezahlt werden; 2. die Be- flagten zu 17—24 zu verurteilen, die Erklärung ihrer Ebefrauen zu genehmigen. T D; 2 éa Vai A Der Kläger ladet die Beklagte zu 14 zur mündlichen Verhandluna des Rechtsstreits vor die ITL Zivilkammer des Landgerits in Ww> auf den 7. Februar 1921, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, sih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll - mächtigten vertreten zu lassen.

Ly>, den 9. Dezeinber 1920.

Küstermann,

Justizobersekretär des Landgerichts.

[95690]

gebäude, Zimmer 16, vorgenommen.

lassenen Re<btsanwalkt als Prozefbevoll- | [95682]

N

f

Vor dem Reicz8wirtshaft8geriGt in Ber, tin-Charlottenburg, Wibßlebenstraße 4—10, foll zur Festsezung des Uebernabmepreisez für na<stehend bezeidnete, zu 1: bei der Polizeiverwaltung Eisleben, zu 2: bet Julius Wagner, Neumünster, Brud>en, felder Straße 48, enteigneten Gegenstände am 5. Januar 1921, von 10 Uhr ab, verhandelt werden wegen: 1. a) 6 Shaf., telle, b) 2 Ziegenlammfelle, c) 3 Kalb. felle, 2. 13 Haut = 26,87 qm Chrom- rindleder. Die früheren Eigentümer werden hiervon benari<tigt. Verhandlung und Entscheidung erfolat, au< wenn sie im Termin nicht vertreten find.

Berlin-Charlottenvurg, den 15. De, zember 1920. E i:

Das Neih8wirtsGaftsgeriht.

[95986] Beschluß.

Der Rentier Paul Leipoldt, früber Elbing, Alter Markt 31, hat si nas Hinterziehung von Steuern in no< nid feststehendem Betrage ins Ausland he, geben. Das dem Steuerdefraudanten ge, hörige Vermögen, das fi< im Iniande befindet, wird hiermit gemäß $ 353 a. D, (Neichsgesetblatt S. 1993) zugunsten dez Reichs mit Beschlag belegt. Die Ye, s{lagnabme if gegen Hinterlegung einer Sicherheit in Höhe von 200 000 .# ay geboben.

Elbing, den 17. Dezember 1920.

Das Finanzamt.

4) Verlosung x von Wertpapieren,

Die Bekanntmachungen über den

Verluft von Wertpapieren befin:

den sich au®schließlih in Unuter- abteilung 2.

[95689]

32% Anleihe der Stadt Es{wege von 1888. Auszahlung am 1. April 1921,

Reihe A Nr. 75 97 55 71.

Reihe E Nr. 30 106 148 75 63 109,

Reihe © Nr. 21 52 74. Restanten :

Neibe C Nr. 17 über 200 Æ, verlost

zum 1. April 1907. Eschwege, den 10. Dezember 1920, Der Magistrat,

(Unterschrift.)

[95684]

Bei der vlanmäßig stattgebabten Ver- losung von Schuldverschreibungen der Stadt Braunschweig, auêgegeben zum Bau eines städtischen Flußwassermwerkes im Iabre 1863, sind die nachverzeibneten Nummern aezogcn worden :

Nr. 89 155 187 285 320 510 628 759 918 921 1135 1390 1430 1438 1457 je über 300 Æ.

Die Auszahlung des Nennwertes dieser Schuldverschreibungen erfolgt votit 1. April 1921 an bei der hiesigen Stadthauptkaffe (Nathaus, Zimmer 10} geaen Rückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gebörigen, no< nit fälligen Zinsscheine famt Zinsleisten.

Mit dem 1. April 1921 hört der Zins lauf auf.

Die nacverzeiGneten, bereits früher ausgelosten und aus der Verzinsung ge fallenen Schuldverschreibungen des städtishen Wasserwerks als: Nr. 361 und 836 sind biélang zur Einlöfung nicht üter reit.

BraunsHtiveig, den 10. Dezember !N0.

Der Nat der Stadt, Netmeyer.

[35686] Bekanntmachung. Bei der am 13. Dezeinber, 1920 vorge nommenen Verlosung der am 1. April 1921 zur Nüczaßlung zu bringenden Schuldverschreibungen des Anlchens der Stadt Vad Homburg vor der Höhe vom 20. August 1888 zu 700 000 sind folgende Nummern g- zogen worden : : Buchstabe 4 Nr. 8 41 83 84 99 21 305 317 321 348 409 421 437 471 480 490 = 16 Stüt> à 1090.4 =.&# 16 000 Buchstabe #8 Nr. 78 126 158 168 228 263 = 6 Stüdt a 500 Á . . . . ® . = "”

E E Zusammen .4 19 000 Die Besißer dieser Schuldverschreibungen werden hiervon mit dem Anfügen in Kenntnis gesetzt, daß die Verzinfung mil obigem Nückzablungstermine aufhört und die Kapitalbeträge sowehl bei der hicfigen Stadtkasse als bei dem PVankhaus A. Spiegelberg und bei der Vereins®- bank in Sannover bezw. für leßtere be! der Disconto - Gesellschaft, Filiale Sannsver, erboben werden Éönnen gegen Nückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gebörigen, no< nit fälligen Zinéscheine und Zinsfcheinanweitungen. Aus früherer Verlosung is no< nit zur Einlöfung gekommen: Buchstabe B Nr. 116. A Bad Somburg vor der Söhez, den 13. Dezember 1920.

3 000

Der Magiscrat Lx.

A

Neichseisenbaßhn (Zweigstelle Schwerin).

. Auslosung der 4°/, Me>el. A

Die dieéjährige (zweite) Auslosung mit 1 °% ter Anleihes>ecine bor

20 Millionen Maik zuzüglih ersparter Zinsen im Betrage von 8000 .( wird am Freitag, den 28. Januar 1921, Mittags 12 Uhr, in unscrem Venraltung&

Landesanleihe von 1914,

Schwerin, den 11. Dezember 1920. i \ Eisenbahngcucrakdirektion.

Nr. 288.

UOntertuhung8ahen. ; A ebote, Verluls, o Fundjaen, Zustellungen n. dergl. 3 Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4 5.

Verlosung 2. von Wertpapieren

Kommanditgesellihaften auf Aktien u Aktiengesellihaften.

Dritte Beilage zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen StaatSanzeiger

Berlin, Sonnabend, den 18. Dezember

S R R

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 4 Außer- dem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuernngszuschlag von 80 v. H. erhoben.

10. Verschiedene

Erwerbs- und Wirticha n Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall» und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Bankausweife.

1920

enoflen!chaften.

Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

D” Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “FÆ

M Verlosung u. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den

Verlust von Wertpapiereu befinz

deu sih aussc<ließli<h in Unter- abtieiluug 2.

“Fewerkscaft Ferna u. Gewerkschaft Westohm.

31 Tilgung am 1. April 1921 pæiden ausgelost:

Lon den Schuldver*chreibungen der gewerkschaft Ferna die Nummern: 34 5% 122 138 165 238 271 363 366 486 501 530 595 608 625 706 750 826 895 $897 898 957 990 1039 1061 1063 1127 1166 1168 1249 1344 1346 1366 1385 1394 1411 1427 1452 1459 1496.

Von den Schuldverschreibungen Westohm die Nummern: 6 ©5 6l 84 104 173 205 216 249 319 329 350 364 384 394 511 527 529 530 651 677 682 740 818 1029 1080 1161 1247 1267 1311 1339 1342 1358 1366 1392 1393 1394 1395 1460 1463.

Gegen Aushändigung der Shuldurkunden nebst Zinsscheinen und Erneuerungsscheinen werden die ausgelosten Schuldverschrei- Langen vou unseren Zahlstellen, den Bank- äutern:

Cars<h Simon & Co. in Berlin

W. 8, Mohrenstraße 54/59,

Gebr. Dammaun in Hannover,

Stenger, Hoffmann & Co. tin Berlin W. 56, Jägerstraße 99,

Gebrüder Stern in Dort:nund vom 1. April 1921 ab eingelöst.

Wintingerode, im November 1920. Gewerkschaft Ferna. Gewerftschaft Westohm.

[95692] Bekanntmachung. Gewerkschaft „Sachsen“ in Seeffen (Westfalen).

Bei der am 22. November d. J. unter Zuziebung eines Notars vorgenommenen Auslosung der im Jahre 1921 plan- m7 zu tilgenden Teilshuldver- ihribungen sind gezogen worden :

Anleihe vom Fahre 1914, 1. Auslosung. G 30 Teilshuldverschreibungen Lit. A über je 2

Nr. 74 126 194 226 258 320 326 332 420 420 515 557 558 577 584 643 649 670 674 711 738 826 829 839 955 964 987 994 995 996. 5 60 Teilschuldverschreibungen Lit. W

über je 1000 4. :

Nr. 34 35 118 156 168 189 198 351 508 534 592 604 606 607 608 616 617 635 654 661 663 674 685 697 764 1109 1140 1147 1150 1152 1157 1167 1158 1202 1211 1271 1272 1273 1281 1282 1294 1341 1390 1400 1414 1428 1450 1470 1501 1536 1541 1617 1742 1756 1768 1873 1893 1894 1966 1989.

60 Teilschuldvershreibungen Lit. ©€ über je 500 Æ

Nr. 33 43 72 73 83 93 95 97 260 270 279 280 350 352 470 510 520 538 542 557 560 566 570 580 588 600 609 610 619 620 621 630 636 637 638 640 647 648 657 658 661 669 678 689 690 699 701 755 798 799 1510 1558 1735 1829 1839 1858 1908 1916 1940 1989.

Zahlbar am 30. Juni 1921 gegen Rückgabe der Teilshuldverschreibungen nebst Erneuerungéshein und Zinsscheinen Nr. 15—20. : j

Zahlstellen find: die Allgemeine Deutsche Creditanstalt in Leipzig, die Dresduer Bank in Leipzig und sämtliche Niederlassungen dieser Varnrken. i: _Die Verzinsung der ausgelosten Teil- Quldvershreibungen hört mit dem 30. Juni

Zl auf. :

Der Betrag feblender Zinss{heine wird vom Kapitale gekürzt.

Eisleben, den 6. Dezember 1920.

Der Repräsentant.

[95691] Gewerkschaft Schallmauer.

Aut notarieller Verbandlungsnieder- {ritt wurden am 29. November 1920 die na<hsteheuden Teilschuldverschrei- bungen unserer Gewerkschaft zur Rück- zahlung auf den 1. Oktober 1921 gezogen, nämli:

Nr. 11 12 30 31 39 40 56 63 78 79 84 92 93 99 101 105 107 109 111 119 122 123 124 127 136 142 149 154 159 160 164 172 183 186 193 201 202 207 212 216 220 221 240 243 249 257 264 ‘65 266 279 281 283 236 298 303 204 310 312 318 322 32 332 336 338 340 344 349 351 364 365 367 374 387 390 396 424 430 431 437 439 443 444 451 453

Diese Stü>ke werden eingelöst bei der

Kasse der Gewerkschaft in Bachem,

Kreis Köln, und dem Bankhaus Louis

"Sue N M eiberié d uisburg - De T

zember 1920.

Gewerkschaft Schallmauer. Der Grubenvorstand.

5) Kommandit- gesells<hasten auf Aktien und Aktien- gesellschaften.

[95530 Vereinigte Brauereien Act.-Ges. in Liquidation, Frankfurt a. M.

Wir beehren uns hiermit, die Herren

Aftionâre unserer Gesellichaft zu der am

Sonnabend, den 15. Januar 1921,

Vormittags 19 Uhr, im Büro der

Hofbierbrauerei Schöfferhof & Frankfurter

Bürgerbrauerei A. G. zu Frankfurt a. M.,

Darmstädter Landstr. Nr. 153, stattfindenden

vierunddreißigsien ordentlihen Ge-

neralversammlung ergebenst einzuladen. Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschä!tsberibßt3 des Aufsichtsrats und der Liquidatoren nebst Eröffnungsbilanz per 1. Df- tober 1919 fowie Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für das Ge- \cäftsjahr 1919/20. '

2. Erteilung der Entlastung für Auf- sichtsrat und Liquidatoren.

3. Auffichtsratsroahlen.

Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung ist jeder Aktionär berechtigt,

De-

und gewährt jede Aktie eine Stimme. Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalverfammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien nicht später als am 4. Tage vor der Generalversamm- lung gegen Empfangsbeschcinigung und Eintrittskarten während der üblichen Ge- shäftsstunden bei der Gesellschaft, Darm- städter Landstr. 153 zu Frankfurt a. M., oder bei den Herren Märklin & Co. daselbst, oder bei den Herren Gebr. Arnhold in Dresden zu binterlegen, bis zum Schlusse der Generalversammlung da- selbst zu belassen, oder die anderweitige Hinterlegung bei einem deuten Notar dadur<h nachzuweisen, daß fie einer der gedahten Anmeldestellen vor Ablauf der Hinterlegungsfrist einen ordnung8mäßigen Hinterlegungsschein des deutschen Notars in Verwahr geben

Der gedru>dte Gesbäftsberiht steht unseren Aktionären bei obigen Depotstellen zur Verfügung sowie in dem Geschäfts- lofal, Darnistädter Landstr. Nr. 153, bier. gEERREIRES a. M., den 14. Dezember 1920.

Der Aufsichtsrat. Georg Arnhold, stellv. Vorsitzender.

[95517]

Aktien Stärkefabrik Glüsingen.

Vilanz per 1. August 1920.

Aktiva. P Grunftiü>kfonto . 31 297/85 Gebäudekonto . . . ., 24 813|— O s A E Inventar-, Tiefbrunnen- u. [

Wegekonto 8 944/30 Pran tonto : U Á ¿ 40 578/24

ertvapiere un eidhé- ftempelfonto 19 617/03 Kassenbestand und Vorräte 4 086/26 138 756/27

Passiva. Aktienkapitalkonto . . .. Neservefondskonto . . .. Hypothekenkonto. . . .. Kriegsgewinnsteuerkonto Kreditorenfonto . . . .. Gewinn- und Verlusikonto

t 66 000 10 000|— 18 000|— 446/35 17 904/74 26 405/18

138 756127 Gewinn- und Verlusikonto per 1. Angust 1920.

Debet. Unkostenkonto 50 901/21 Kartoffelkonto. . . » 43 761/15

94 662/36 P P

Kredit. | Einnabmekonto . . 94 649/75 Zinsenkonto. : . . « + - 1261 : 94 66236 200%/% Dividende kommen zur Ver-

[93937]

Gemäß $& 297 des B. G.-B. und auf Grund des Beschlusses der außerordent- lihen Generalversammlung vom 4. De- zember 1920 fordere i< hiermit die Gläubiger der Schrepel & Kutßzsch- bach A.-G. in Liquidation in Hart- mannusdorf, Bez. Leipzig, auf, ihre Ansprüche geltend zu machen.

Schrepel & Kußschbach, Aktien-

el'à auhióbac, 2 R E.

[95987] : Bekanntmachung. Gemeinnüziger Bauverein Königswusterhausen A. -G.

Die Tagesordnung der auf den 29. Dezember 1320, Nachmittags 6 Uhr, anberaumten Generalversamm- lung wird wie folgt ergänzt: 2. Wabl der Mitglieder des Aufsicts- rats aen 8 34 Abs. 3 der Satzungen. Königswusterhausen, den 17. De- zember 1920, Der Auffichtsrat.

Mo\ia. Lübe>-

Et gesellschaft. Abdrucke des in der ordentlichen Ge- neralversammlung am 17, Iuni 1920 be- s{lossenen 12. Nachtrags zum Gesell- schaftsstatut können die Aktionäre von unserem Verwaltungsbüro hier be- ziehen. Die Direktion. [95761]

[95533] VBaroperWalzwerk, Akt.Ges., Barop. Die Herren Aktionäre unserer Gesell- saft laden wir hiermit unter Bezugnahme auf S 25 unseres Statuts zu der am Donnerstag, den Hs. Januar 1921, Nachmittags 35 Uhr, im Hotel „Zum Nömischen Kaiser“ in Dortmund fstatt- findenden Generalversammlung er-

| [95573]

[95961]

Es wird naŒträgli< bekannt gegeben, daß Herr Hotelbesißer Friedri< Kasten aus Hannover am 29. Oktober 1919 dur< Tod aus dem Auffichtsrat ausgeschieden ift.

Berliner Hôtel-Gefellschaft.

[95765]

Wurzener Kunstmühlenwerke & Biscuitfabriken vorm. F. Krietsch Wurzen i/Sa.

Snfolge Ablebens des Herrn Kom- merzienrats Carl Baeßler, Wurzen, setzt n< unser Auffichtsrat, wie folgt, zu- sammen: Kaufmann Georg St&roeder, burg, als Vorsitzender, Kommerzienrat Hugo Keller, als stellv. Vorsitzender, Direktor Richard Schimpf, Berlin, Kommerzienrat Carl Braune, Riesa a. E. Wurzen, am 15. Dezember 1920. Der Vorstand. Nathgen. Spengler.

Naum-

Leipzig,

Bilanz am 39. September 1320.

Aktiva. [4 Grund und Gebäude .

i 710 581/10 Maschinen und Anlagen . 64 346/30 Sia

1772/10 Fuhrpark 62 968/55 Mobilien und Inventar . 1|— Hypotheken, Wechsel, Außen- stände, Bankguthaben, Effeften, Kassenbestand . MWarenbestände

502 849/20 234 376/50 fra 1 576 894/75 Passiva. | Stammaktien 300 000|— Balle « «e. <% 110 000/— | Obligationen I und T. .} 310300/—| Reservefonds I und IL.. 82 150|— | Kreditoren Talonsteuer

9 602|—

gebenst ein. Tagesordnung: 1. Vorlage des Geschästsberihts und der

Iahresre<hnung.

. Vorlage des Berichts der Revisoren.

. Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz, der Gewinn- und Ver- lustreGnung, der Verwendung des Reingewinns und Erteilung der Ent- lastung an Aufsichtsrat und Vorstand.

. Erhöhung des Grundkapitals um 600 000 H dur< Ausgabe von 600 neuen auf den Inhaber lautenden Vorzugsaktien zum Nennbetrage von je 1000 4. Festseßung des Mindest- betrags und der fonstigen Bedin- gungen für die Ausgabe dieser Vor- zuasaftien.

Beschlußfassung in gesonderter Ab- stimmung sowohl der Besitzer von Vorzugsaktien als der Besiger von Stammaîtien über diefen Gegenstand.

. Erhöhung des Grrndfkapitals um 9 000 M durh Ausgabe von 9000 neuen auf den Jnhaber lautenden Stammaktien im Nennbetrage von ]e 1000 Æ, Festseßung des Mindest- betrages und der sonstigen Bedin- ungen für die Ausgabe dieser neuen Stammaktien. :

Beschlnßfassung in gesonderter Ab- stimmung sowohl der Besißer von Vorzugsaktien als der Besitzer von Stammaktien über diesen Gegenstand.

. Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Vornabme derjenigen Aenderungen in der Fassung des Gelellshaftévertrags, welche den zu 4 und 5 der Tagesord- nung gefaßten Beschlüssen nah ibrer Durcbführung entsprechen. Beschlußfassung in gesonderter Ab- stimmung sowohl der Besitzer von Vorzugsaktien als der Besiger von Stammaktien über diesen Gegenstand.

7. Wablen zum Aufsichtsrat. 38. Wahl von zwei Nepisoren. i Nach $ 26 des Statuts sind zur Teil- nahme an der Generalversammlung dte- jenigen Aktionäre berechtigt, weldhe bis zum Tage vorher, Abends 6 Uhr, entweder ihre Aktien bei der Gesell- schaftskaffe in Barop deponiert haben oder die geihehene Niederlegung derselben bei der Deutschen Bank in Berlin, bei der Bergisch-Märkishen Bank in Elberfeld, i

bei der Kommerz- und Privat-Bank in Berlin und Dortmund,

bei der Direction der Disconto- Gesellschaft in Berlin,

bei dem A.Schaaffhausen'shenBank- verein in Köln ;

oder bei einem Notar dem Vorstand bis zu demselben Termin dur Bescheinigung nachweisen.

985 000!— 2 915]—

3 080/— 26 500!— 4217!15 32 903/86

1 576 894/75 Gewinn- und Verlustkonto.

Soll. H 1A Handkungsunkosten . 172 144/79 Obligationszinsen 14 357/50 Hyvothekenzinsen . - 13 813/75 Abschreibungen „4 89 6141/07 Gewinn 65 721/01

35D 651/12

Hypotheken i Rückständige geloste Stü>e Dividenden, rückständig . . Dividenden pro 1919/20 Tantiemen . .. Gewinnvortrag . « « « «

- #. 0.0 C

Haben. Vortrag aus 1918/19 . Waren und fonstige Ein- E e S

34 043/22

321 607 90 355 651/12 Die diesjährige Dividende beträgt:

7 9% für die Stammaktien,

5 9% für die Vorzugsaktien.

Zur Einlösung kommen der Dividenden- schein Nr. 3 der Stammaktien mit 46 70 und der Dividendenschein Nr. 4 der Vor- zug8aftien mit Æ 50 von sofort gemäß der Verordnung über Me gegen die Kapitalfluht bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, FilialeKönigs- berg, und bei der Gesells<haftstafse in

Nastenburg.

Ausgelost sind folgende Stücke, die hiermit gekündigt werden und wie folgt an obigen Stellen zur Auszahlung ge- langen :

Sofort zahlbar : 2 Vorzugsaktien Ir. 71 und 136 mit je Æ 1050. Vom 2. Fanuar 1921 ab: 4 Stück 42 9% Obligationen Nr. 34, 59, 403, 494 mit je Æ 525. Vom 1. Februar 1921 ab: 1 Stü>k 5% Obligation N-. $ mit je A 525. 2 Stüt>k 5% SURENonen Nr. 226 und 235 mit je ÆÁ 315. Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft besteht aus den Herren: s Kaufmann Herrmann Reschke, NRasten- burg, Vorsitzender, Freiherr von der Golß, Wehlak, stell- vertr. Vorsitzender, \ Brauercidirektor A. V. Ziehm, Danzig- Langfuhr, | Kaufmann Bernhard Heyne, Königsberg, Bankier Arno Meyer, Oliva, Westpr. RNafteuburg, den 13. Dezember 1920.

Nastenburger Brauerei Attien-Gesellschast. «

Der Vorstand.

ilung. let abrik Glüsingen.

8 463 470 472 475 4 494,

Aktien Stärk Schulz, Otte. Bohne.

.

Barop, den 15. Dezember 1920. Der Vorstand. Schmiedin g.

[95964]

43 % Anleihe der SeddernHheimer Kuvbferwerk und Süddeutsche KFabel- werfe Aktiengesellschaft, Franfïfuxrt a. 2., vom 31. Dezember 1910.

Gegen Rückgabe des Erneuerungs- scheins erfolgt vom 10. Januar 1921 ab die Ausgabe der zweiten Reihe Zinsscheine obiger Anleihe dur< Vers mittlung der bekannten Zahlstellen.

Franffurt a. M., den 15 Dezember 1920.

Seddernheceimer Knubferwerf und

Süddeutsche Kabeiwerke Aftien-

gesellschaft. Der Vortand.

[95579]

Leipziger Fmmobiliengefelli{<aft. Die Aktionäre der Leipziger Immobilien=- gesellshaft werden hbierdur< zu einer außerordentlichen Generalversamm- lung eingeladen, die Dienstag, den 11. Januar 19214, Vormittags 10 Uhr, in dem Sitzungssaale der Äll- aemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig, Brühl Nr. 75/77, stattfinden foll. Tage®Lordnung :

Genebmigung des mit der Aktiengesell- haft Bank für Grundbesitz in Leipzig abgeschlossenen Verichmelzungéver- trags, wona< das Vermögen der Leipziger Iminobiliengesellshaft als Ganzes mit Wirkung vom 1. Januar 1920 ab und mit der Firma unter Aus!|chluß der Liguidation auf die Bank für Grundbesiß übertragen wird und die Aftionâre der über- nommenen Gesellschaft für je nom.

4G 3000,— ihrer Aktien, mit Divi- dendenscheinen für 1920 flg. je nom.

4 3000,— Aktien der übernebinenden Gesellshaft mit Dividendenberechtt= gung für 1920 flg. gewährt erhalten. Für den Fall, daß in dieser General ver]ammlung der zur Beschlußfassung über den angekündigten Gegenstand erforderliche Mindestbetrag des Aktienkapitals nicht

5 Dagl- ertreten sein sollte, werden die Aftionärce 417 226/74 | V R: oes INE _DIE UTTTON | der Leipziger Jmmobiltengesells<haft hier-

mit gleichzeitig für Dicnstag, dez 11. Januar 1921, Vormittags {11 Uhr, zu einer weiteren außer: ordentlichen Generalversammlung mit der glei<hen Tagesordnung în den Sitzungssaal der Allgemeinen Deutscben Credit-Anstalt in Leipzig, Brühl Nr. 75/77, eingeladen, die dann ohne Nücksiht auf die Höbe des vertretenen Grundkapitals beschließt.

Zur Ausübung des Stimmrechts in jeder der beiden Generalversammlungen sind nur diejenigen Aktionäre bere<htiat, die ihre Aftien jvätestens am 8. Januar 1921 in den übliWen Geschäftestunden bei der Kaffe der Gesellschaft, Schiller« straße Nr. 5 I in Leipzig, oder bei der AllgemeinenDeutschenCredit-Anstalt in Leipzig, Brühl Nr. 75/77, hinterlegen. Statt der Aktien können au<h von der Neichsbank oder einem deutshen Notar ausgestellte Depotscheine hinterlegt werden,

Leipzig, den 16. Dezember 1920.

Der Vorftanv. Riedel. Schloßbauer. [95962]

VBürstenfabrik Erlangen A. G.

vorm. Emil Kränzlein.

Die beutige außerordentl. Generalyer- sammlung der Bürstenfabrik Erlangen A. G. vorm. Emil Kränziein in Erlangen hat die Abänderung der Satzungen $ d Erhöhung des Aktienkapitals von 2 auf $ Mill. Mark durch Ausgabe von 1000 Stück Aktien à A 1000 mit Divi- dendenbere<tigung ab 1. Januar 1920, ferner von $ 11 Lit. d und $ 17 Abs. die Bezüge des Aufsichtärats, betreffend gemäß dem Vorschlag des Aufsihtsrats beschlossen.

Die jungen Aktien werden der Mittel deutschen Kreditbank Filiale Nüru- berg und der Vayer. Discouto- u. Wechselbank A. G. in Nürnberg unter Ausschluß des geseul. Bezugsrechts der Aktionäre zum Kurse von 108% und 5% Zinsen ab 1. Januar 1920 mit der Ver- pflichtung überlassen, solde den alten Aktionären im Verhältnis von zwei alten zu einer neuen Aktie zum Kurse von 115% und 0% Zinsen ab 1. Januar 1920 anzubieten und das ganze Aktien fapital an der Berliner, Fraukfurter und Münchener Börse einzuführen.

S 11 Lit. d foll fortan lauten: „Von dem etwaigen Uebershuß erhält der Aufs sichtsrat eine Tantieme von 9 9%.“

17 Abs. 1 soll tortan lauten: „Die Mitglieder des Aut!fichtsrats erbalten außer dem Ersaß der aus der Erfüllung ihres Berufs entspringenden Auslagen cine feste Vergütung von 1ährlih .( 5000 pro Mitglied, welhe auf Unkosten zu crs buchen sind.

Exlangen, den 15. Dezember 1920, Emil Kränzlein, Geh. Komm.-Nat,

Leonhardy. Unger.

Vorstaud. /