1920 / 290 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E

gueniber der meist so gequält und gesucht. anmutenden modernen tyrif hier die seltene Frische der Erfindung und den fprudelnden Humor des Komponisten bewundern, der, fein Jüngling an Jahren mebr, si do den goldenen Frohfinn und Uebermut der Jugend so gut zu bewahren gewußt bat. Wie würden diese übermütigen Musen- kinder erst dur<h deu Mund erster Gesangêgrößen wirken, wenn {hon die musikalish recht ahtbare, an Stimmitteln und Technik aber wenig bietende Sängerin Augusta E er fo a Erfolg damit erzielen konnte! Sto enberg selbst war am Klavier einen Werken ein feinsinniger Ausdeuter. Die Vortragsfkünstlerin Resi Langer spra mit hinreißendem Temperament und in bester Lune zwei Gruppen urwüsiger Gedichte Holz? und erstritt ihnen ebenfalls lebhaften Beifall. Ein Wagner- trauß-Abend, den der Tenorist Hans Scheuermann am 14. d. M. im großen Saale des Landwehrkasinos veranstaltete, hatte sih eines itarfen Erfolgs zu erfreuen. Der Sänger, der vor etlichen Jahren den Plaß hinter dem Pfluge in seiner Odenwälder Heimat mit der Künstlerlaufbahn vertaushte, wurde dur< den Weltkrieg dieser zunächst entrissen und konnte erst in diesem Winter seine Gefangs- tätigkeit in der Oeffentlihkeit wieder aufnehmen. Sein in der Höhe wie nach der Tiefe hin glei ausgiebiger und tlangvoller Tenor zeigte äh besonders lyrischen Aufgaben durchaus gewachsen. Es bedarf aber no< eines lezten Schliffs, um allen Anforderungen eines vornehmen Kunstgesanges zu entspre<hen, Da Herr Scheuermann augensceinli< eine musikalische Persönlichkeit ist, wird es ibm au gelingen, dieses legte Biel zu erreichen. Auf mehr Aus- gleichung der Register müßte Nora Arndt-Lueder bedacht sein, die im Meist ersaal Lieder von Brahms, Kahn und Gretschaninow sang. Ihre Stimme ist frish und ibr Vortrag warm und intelligent. Die Klavierbegleitung lag in den bewährten Händen von Professor Kahn, der auch als wirksame Abwechselung vier Klavierstücke von sich spielte, die mit ibrem sein berausgearbeiteten Stimmungsgehalt und bei fo reizvoller Wiedergabe viel Beifall fanden. Anna Har- dorff hat in ihrem Gesange eine gewinnende Eigenart. Sie sang im Beethovensaal, mit Wilhelm Scholz am Klavier, Lieder von Brahms, Wolf und Strauß. _ Ihr heller, besonders in der hohen Lage s<ön Élingender Sopran ist vorzüglich gebildet, und sie gestaltet ihren Vortrag mit_ tiefem musikalischen Empfinden. Der finnishe Sänger Ginar Cajanus, der hier son mehrfa< fon- zertiert hat, erwies fh an cinem Liederabend im Saal der „Gesell- schaft der Freunde“ aufs neue als ein bedeutender Musiker, der si ni<ht nur als Sänger dur<h seine wohlgepflegie Stimme, sondern au< als Pianist und Komponist auszeichnete. An ihrem Hugo-Wolf-Abend im Meistersaal gelang es EdithLukaschik besonders im ersten Teil nicht immer, die Eigenart und den St immungs- gehalt der Lieder dieses Komponisten restlos wiederzugeben. Troy ihrer- guten, gesanglichen Technik klingt die Stimme in der Höhe fprôde, und hetm Vortrag vermißte man die Steigerung. Zur Mitwirkung war das Premyslav- Quartett herangezogen, das mit Temperament und feiner Durchführung das D-moll-Quartett Hvygo Wolfs sptelte. Mannigfaltiges.

Beuthen (Oberschlesien), 20. Dezember. (W. T. B.) Gestern abend wurde aus der polnis<hen Wirtschaft (Gospoda polska) in Karf eine Handgranate geworfen, dur< die der Bruder des vor einiger Zeit niedergeshossenen Kuptka leicht ver - legt wurde. Hierauf wurde die Abstimmungspolizei in Miechowiß herbeigerusen, die das Gasthaus absperrte und eine gründliche Ha usf uhung vornahm. Hierbei wurden unter dem E D PEKO E Revolver und Schießbedarf ge- unden. Mehrere Personen wurden festgenommen ie W na< Beuthen geschafft. E S eru

N St o>holm, 21. Dezember. (W. T. B.) Die Zeitung „Dagens Nyvheter“ teilt mit: Der Leiter der {wedis<hen Mi}jion in China Magnus Högman teilt auf Grund von Berichten der Missio- nare über die Hung ersnot in China mit, daß namentli die Provinzen Tschili, Schantung, Schansß, Schensi und Honan, die von etwa 30 Millionen Menschen bewohnt seien, von der Hungersnot be- troffen seien. In diesen en, fei ein ganzes Jahr lang S gefallen. Zurzeit lebt die Bevölkerung von Gras und zeln.

Handel und Gewerbe.

Nach Mitteilung der Verwaltung der Kamerun-Eitsen- bahn-Gelellscha t ist laut Meldung des „W. T. B.“ in Sachen der Schadensanmeldung für die Industriebetriebe der Kamerun- bahn, zu welchen der umfangreihe Waldbesiß, wertvolle Delpalmen- pflanzungen und große Waldbestände gehörten, im Wege der Bor- entscheidung von seiten der zuständigen Spruchkommission der Kolonial- zentralverwaltung des Wiederaufbauministeriums dex Gesellichaft cine Zeilzahlung von annähernd zwei Millionen Mark zugesprochen worden, deren, baldiger Ueberweisung entgegengesehen wird. Weitere Zeilzahlungen find zu erwarten, fobald eine entspred}ende Entscheidung in Sachen der Schadensanmeldung sür den eigentlichen Bahnbesiß getroffen ist. Auf welche Summe die der Gesellschaft {ließlich zusließende Entschädigung si belaufen wird und wann darüber verfügt werden fann, läßt fich zurzeit no< in feiner Weise übersehen. Da aud in anderer Hinsicht be- sondere Mitteilungen nicht emat werden können, glaubt die Ver- waltung vorerst keinen Anlaß zur Cinberufung einer Generalversamm- lung zu haben. Sie hat die vor einiger Zeit ins Leben getretene Jateressengemeinschaft der Aktionäre entsprechend unterrichtet, und diese wird, da h. ihre Vertreter von der Zwe>mäßigkeit der Stellungnahme der Verwaltung überzeugt haben, ihre Tätigkeit nun- mehr einstellen.

Wie „W. T. B.“ hört, beabsihtigt die Maschinenfabrik? Grevenbroich in Grevenbroich in ciner auf den 26. Januar 1921 anberaumten Hauptversammlung die Erhöhung des Aktienkapitals von 2 Millionen auf 6 Milltonen Mark vorzuschlagen. Den alten Aktionären sollen auf eine alte ¿wei neue Aktien zum Kurse von 110 vH angeboten werden.

__— Die Essener Kredit-An stalt eröffnet laut Meldung des „W. T. B.“ na< Uebernahme der Geschäfte der seit vielen Jahren bestehenden G mder Gewerbeba nf E. G. m. b. H. Gmden eine neue Zweigstelle unter der Firma Emder Gewerbebank, Filiale der Essener Kredit-Anstalt.

Madrid, 17. Dezember. (W. T. B.) Am 1. Sanuar 1921 werden neue bprozentige Schaßscheine mit der Maßgabe ausgegeben werden, daß die zuleßt in öhe von 300 Millionen Pesetas ausgegebenen 44 prozentigen Schaßf ine zur Einlösung gelanyen. Die neue Schatzscheinemission, die in Höhe von 750 Millionen Pesetas erfolgen foll, is fast völlig von den privaten Banken übernommen worden. Die Schaßscheine laufen bis zum 30. Juni 1921; Ver- längerung der Lauffrist ist indes vorgesehen.

Wien, 21. Dezember. (W. T. B.) Ausweis der Oesterreichi} >- R <en Bank vom 30. November 1920, alle Sintra in ae REeR (in Klammern die Veränderung gegenüber dem Stande pom 23. November 1920); Anlagen. Metallicha! : Goldmünzen der e Gold in Barren, in ausländischen und Handels- pat : Kilo fein zu 3278 Kronen gerechnet, 222 635 (Abn. 34), L o car e auf auswärtige Pläße und ausländishe Noten 43 570 : A ), Silberkurant - und Teilmünzen 56641 (Abn. 16),

etallihas im ganzen 328847 (Zun. 1107), Kassenscheine der Kriegsdarlehensfasse 447 457 (Zun. 852), U garisce Staats- noten 1010743 (Zun. 8330), Eskont. ‘Webs Warrants und Effekten 30248 731 (Zun. 406 618), Darlehen ‘gegen Hand- pfand 8349 424 (Abn. 7488), Schuld der k. f. österreichischen Staatsverwaltung 60000 (—,—), Darlehenss<uld der k. f. Staatsverwaltung auf Grund besonderer Vereinbarung 22 034 000 Darlehnsshuld der k. ungarishen Staatsverwaltung auf Grund besonderer Vereinbarung 10 920 000, Kassenscheinforderung a. d f f. Staatsverwaltung 177456 (—,—), Kassensceinforde- rung a d. k. ungari Staatsverwaltung 101 562

VEDerute an die ungaris<e Staatsverwaltung 3 140 281 (Abn. 6 Sekten

lagen 33959 296

und sonstige sofort fällige Verbindlichkeiten 9 001 679 (Abn. 1 26 911)

26 176 745 (Zun. 1602 951).

Ruhrrevier | Oberschlesisches Revier Anzahl der Wagen

am 17. Dezember 1920.

Gestellt. . 18 117 Nicht gestellt . . 8 087

Beladen zurü>- : geliefert. - - 17 580 am 18. Dezember 1920 Gestellt. . . 18 190 Nicht gestellt . . 8 543 Beladen zurü>- geliefert. . « 16 320 am 19. Dezember 1920 Gestellt. . j 6 504 Nicht gestellt . 1416 Beladen zurü>- geliefert. . « 6 228

o Q Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsde Elektrolytkupfernotiz stellte si< laut Meldung des „W. T. B.“ am 20. d. M. auf 2265 # für 100 kg.

Nom, 19. Dezember. (W. T. B.) Vom 20. d. M. ab wird der Wechselkurs bei Zahlung der Zölle in Banknoten von 100 auf 200 vH erhöht.

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

_ Frankfurt a. M. 19. Dezember. (Abendbörse.) (W. T. B.) Das Geschast war wesentlich ruhiger. Montanpapiere vernachlässigt und zur Abschwächung neigend Harpener 536, Oberbedarf 326, Manneéde mann 561, Lothringer Hütte 440, Caro 229, Deutsh-Auxemburg 387%, Phönix 645, Elektrizität8aktien waren bei einiger Nachfrage befestigt. A. E.-G. 310 à 311, Siemens Betricb 1542, Licht u. Kraft 207, Bergmann 275. Lebhaft waren Schcideanstalt gehandelt, welche mit 850 10 vH gewannen. Chemische Goldi<midt gaben etwas nah 710, Welter Farben notierten 425, Chemishe Albert 1059. Am Finheitsmarkte stellte fi< im Verlauï regere Umsagtätigkeit für Maschinenfabriken ein. Frankfurter Maschinen wurden 20 esteigert glei 400, Ludwigshafener Fabrik Kraus fest 343, Maschinen Karlsruhe 459, Bad. Durla< 315, Maschinenfabrik Ba- denia 270, Hirs Kupfer 4383, Be> u. Henkel 415. Höhere Preise erzielten au< Kabelwerke Volthom 5861, Fränk. Schuhfabrik 2632, Eisenwerke Meyer 500, Daimler Motoren \<hwächten f< ab 260, Klever auf 320, Zellstoff Aschaffenburg auf 510. Auslandspapiere bewahrten feste Tendenz, Baltimore 500, Oesterr. Kreditanstalt 74—73, Oesterr. Länderbank 75&, 9% Goldmexikaner 735, 99/0 Tehuantepec 516, 419/96 Mexikaner 511, Deutiche Petroleum 1950. Devisen behauptet, Brüssel 458, Holland 9290, London 257,90, Paris 431, Schweiz 1120, Stalien 255, New York 7375.

_Köln, 20. Dezember. (W. T. B.) Englische Noten 256,50 bis 257g, _Französische Noten 433,00—434,09, Belgische Noten 457,00 bis 459,50, Holländische Noten 2277,50—2292,50, Rumänische Noten 86,00— 36,50, Amerikanishe Noten 72,00—72,90, Schweizerische Noten 1120,00, Stalienishe Noten —,—, Stobolmer Noten —,—. Amerik. Kabelauszahlung 73,29.

Leipzig, 20. Dezember. (W. T. B.) Sägtßsische Rente 56,79, Bank für Grundbesiß 146,00, Ene Bankverein 201,00, Cudwig Huvfeld 453,00, Piano Zimmermann 340,00, Stöhr u. Co. 426,00, Sächf. Wollgf. vorm. Tittel u. Krüger 370,00, Chemnißer Zimmer- mann 233,00, Peniger Maschinenfabrik 153,00, Leipziger Werkzeug Pittler u. Co. 422,00, Hugo Schneider 334,00, Fritz Schulz jun. 378,50, Riebe> u. Co. 234,00.

Hamburg, 20. Dezember. (W. T. B.) Börsens{lußkurte. Deutsch-Australische Dampfschiff-Gesellshaft 292,00 bis 293,00 bez, Havag 188,90 bis 193,00 bez., Hambur - Südamerika 401,00 G., 407,00 B., Norddeutscher Lloyd 185,50 G., 190,00 B., Vereinigte Elbeschiffahrt 336,00 G., 340,00 B., Schantungbahn 580,00 G., 585,00 B., Brasilianische Bank —,— G., 695,00 B., Commerz- und Privat - Bank 210,25 bis 210,75 bez., Vereinsbani 203,00 G., 905,00 B., Alsen-Portland-Zement 406,00 bez., Anglo Continental —— G. ——_ B. Asbest Calmon 301,50 bis 301,00 bez., Dynamit Nobel 355,00 bis 358,50 bez. Gecbstoff Renner 17, bis 523,00 bez., Norddeutsche Iutespinnerei 320,00 G., —,— B, Harbure-Wiener Gummi 425,00 G., 435,00 B., Caofo 205,00 bez., Soma avs 2425,00 h Us —,— G. —,— B.,

avi-Minen-Aktien —,— G, —— B, do. Genußsh. —,— G. —,— B. Tendenz: twas fester. / a E i

Wien, 20. Dezember. (W. T. B.) Der Tiefstand der Kronc und Erörterungen über die trostlose wirtschaftliche und finanzielle Lage des Staates haben heute an der Börfe die Stimmung nah- teilig becinflußt und die Plaßspekulation zu Verkäufen veranlaßt. Da jedo die Käufe des Auslandes si fortsegten, war der Rüdckschlag bon vornhercin begrenzt, und füc einzelne Valutawerte wurden weitere Kurserhöhungen erzielt. Sonst herrshte jedo allgemein lustlose \{<wächere Haltung vor.

Wien, 20. Dezember. (W. T. B.) Türkische Lose 3600,00, Staats- bahn 4950,00, Südbahn 2470,00, Oesterreichishe Kredit 1330,00, Ungarische Kredit 2060,00, Anglobank 1135,00, Unionbank 1005,00, Bankverein 1235,00, Länderbank 1801,00, Oesterreichish-Ungarische Bank 6200,00, Alpine Montan 5430,00, Prager Eisen 13800,00, Rima Muranyer 3862,00, Sfodawerke 3350,00, Salgokohlen 8500,00, Brüxer Kohlen 105,20, Galizia 28400,00, Waffen —,—, Uloyd-Aktien 37200,00, Poldihütte 4800,00, Daimler 1330*), Oester- reichishe Goldrente 180,00, Oesterreichische Kronenrente 97,50, Februar- rente 97,50, Mairente 97,50, Ungarische Goldrente 355,00, Ungarische Kronenrente 160,00, Veitsher —,—, Siemens-Schu>ert 5155.00. ) exkl. Bezugsrecht.

_ Wien, 20. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- E: Berlin id e S L S Zürich 10350,00 G.,,

n agen De 4 om —,— .“ H riftiania 9975,00 .,

E O gat N G. N M

rag, 20. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- ae as erlin A b L 119,75 G. Wien 15G.

on ; ember. ; i

Li eferung s g, N ( B.) Silber 40, do. au} London, 20. Dezember. (W. T. B.) Wechsel au ris 60,00, Wedsel auf Belgien 96,723 Wechsel auf L i S0 da Bee ter 02 atte ati Beri

Ñ 175, Wechsel au alten ,25, Wechsel .a s land 257,50. Privatdisfont bt: I a DAE London, 20. Dezember. (W.T.B.) 23 9/6 Englische Konsols 44!/

Forderungen a. d. É. k. Staatsverwaltung aus fälligen Kassen-

5 0/0 Argentiaier von 1886 ‘86, 4 °/ Brasilianer von 1889 39,

von 1899 55, . 59/9 Mex kanis<e Goldanleïhe “—, 0/9 Russen von 1906 16, an Baltimore m Maeo E M i cific ; ion Paci! A n Fa fic 162,

4 9% Ra

{einen 4306435 (—,—), Forderung a. d. k. ungari 4 9% Tapaner Staatsverwaltung aus fälligen Kassenscheinen 2 452 165 paniide 1899 575, 3 ) Russen von 1909 ania 554, Southern Steel Corporation Randmines 2s. géanleihe —, 49/6 Siegesanleibe 72. o i Gen Ta A gIen , , ngian 199, oll Spanien 219,50, - Holland 5 9/9 Franzö öfisde Anleihe 68,60, 3% F

1,

10 307 (Zun. 83), Hypothekardarlehen 199 364 (Abn. 4749), Oesterreichische Devisenzentrale 2 670 636 (Abn. 63 062), andere An- 1 : (Zun. 69 748), ' Uebertrag Oesterr: - Ungar. Bank 15 051 757 (Abn. 78 105). Anlageu ‘im ganzen 104 924 466 (Zun. 333 928). Verpflihtungen. Aktienkapital 210 000, Reservefonds 40 313, Banknotenumlauf 77 024 175 (Zun. 1 613 236), Gixoguihaven

Pen United States _ Beers 124, ‘Goldfields ?/s, Krieg3anleihe 65/3, 5 9% Krie

zember.

land 23,00, Amerika 17112, 531.00, Stalien 58,00, Baris, 20. 85,20, 4 % Fr 56,35, 4 9% Spani Z 9% Nussen von 5985, Rio Tinto 1420. Amsterdam, 20. Dezember. 11,25, Wechsel auf Berlin 4,37 auf Sweiz 49,20, Wechsel au sel auf Sto>tholm New York 321,75 : Wechsel auf Jtal

weiz 260,00, Pfandbriefe im Umlaufe 202 983 (—,—), Kaf enseinumlauf 279 019 (—,—), sonstige - Verpflichtungen 3114538 (Abn. 74 290), Uebertrag Oesterreich 7 717 239 (Abn. 15 711), Uebertrag Ungarn 7334517 (Abn. 62394). Verpflihtungen im ganzen 104 924 466 (Zun. 333 928). Steuerpflihtiger Bankn otenumlauf

sische Anl sische Reit:

5 9/, Russen von 1906 1896 17,00, 4 °/ Türken unifiz. 65,15,

(W. T. B.) Wechsel auf London Wechsel auf Paris 18,874, Wechsel

esel auf Kopenhagen auf Christiania 47,50 , Wechsel auf Brüssel 19,95, Wechsel 11,25. 9 9% Niederländische Niederländ. Staatsanleihe 51?/,. , Holland-Ämerika-Linie 256,00, Ro>k Island —,—, Southern Union Pacific 147,00,

Suezkanal

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts 62,10, W S S , , 1 eia al auf Madrid 41,75, ( Staatsanleihe von 1915 817/16, 3 °/o Niederländ. Petroleum 542, Santa 99,00, hecn Railway —.—, d States Steel Corp. 101,00. (Mitgeteilt dur j Wechsel auf Sthweiz 48,60, Wien 0,67, Kopenhagen 00, Christiania 47,35, New York 321,00, Brüssel

(W. T. B.) Sichtwe@se! auf Hamburg 98, \ Zürich L088

Atcbijon, Topeka u. Pacific 124,00, Sout Anaconda 877/15, Unite

Amsterdam, 20. Dezember Heydt - Kerstens Bank.) ( Berlin 4,35, Paris 48,20, Stockholm 63, 19,90, Madrid 41,50, Jtalien —,—.

Kopenhagen London 23,15, do. au do. auf Paris 39,50,

die von der

W. T. B.) ondon 11,3,

, 20. Dezember. f New York 663,50, do. au! do. auf Antwerpen 41,59, do. ‘au do. auf Amsterdam 206,50, do. aus Stod> Christiania 98,50, do. auf Hel >h olm, 20. Dezember. do. auf Berlin 7,00,

singfors 17,00. (W.T. B.) Sichtwechsel auf Lonte, 1 , do. auf Paris 30,50, do. auf B do. auf s{<weiz. Pläße 78,00, do. auf Amsterdam 154% do. auf Kopenhagen 77,25, d auf Christiania 75,50, do. auf MWasbington 509,00, do. auf Helsingfors Christiania, 20. Dezember. London 23,50, do. auf Hamburg 9, New York 676,00, do. auf Amsterda do. auf Helsingfors 16,75, do. auf holm 132,80, do. auf Kopenhagen 102,25.

.(W. T. B.) _Sichtwehsel auf 9H, do. auf Paris 40,25, do. au m 212,00, do. auf Zürich 103,25, Antwerpen 42,50, do. auf Sto>

Berichte von auswärtigen Warenmärkten,

Liverpool, Umsa 3000 Ballen, Baumwolle , Februar 10,50. niedriger, ägyptische u

Bradford, : l markte war das Geschäft weiterhin sehr begrenzt.

(W. T. B.) Baumwolle,

Einfuhr 58 350 Ballen, davon amerikanische Amerikanise und brasilianishe ie 52 Punkte (W. T. B.)

90. Dezember.

nverändert. 20. Dezember.

Nr. 64 des Zentraklblatts für das D herausgegeben im Reichsministeri at folgenden Inhalt : Exequaturerieilung. handlungen. 2. lust geratenen Zivilversorg und Zollwesen: Festse preis für im Monat Mais und“ nahmeprei|

euts<e Nei um des Innern, am 11. 1. Konsulatwesen: Ernennungen. Et <tigung zur Vornahme von Zivilstandé- Militärwesen : Ungültigkeitserklärung von in Ver: ungs- und Anstellungsscheinen. 3. Steuer: g eines Zuschlags zum Branntweingrund- ezember 1920 abgefertigtên Branntwein aus Melasse. Bekanntmachung über die e von Branntwein für das Betriebsjahr 1920/21.

Acerouautishes Observatorium, Lindenberg, Kr. Beeskow. 19. Dezember 1920. Ballonaufstieg von 6} 8 bis 7 a.

Temperatur C °

| 00 | 100 100 Bede>t. Nebel. Schneede>e.

90. Dezember 1920. Drachenaufftieg von 67 3 bis 8

Temperatur

oben | unten

Nebel. Sicht: 2 km. (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Theater.

(Unter den Linden.) Ritter Blaubart. Anfang 7 Uhr.

Opernhaus. Mittwo<: 234, Dauer»

bezugsvorstellung. Donnerstag: Geschlossen.

Schauspielhaus bezugsvorstelung. Kreuzweg. Donnerstag: Peer Gynt.

„(AmGendarmenmarkt.) Mittwoch: 238. Dauer- Anfang 7 Uhr. Anfang 64 Uhr.

Familiennachrichten.

Gestorben: Hr. Geh. Oberfinanzrat Maximilian Geh. Justizrat Dr. jur. h. c. [major Gustav Köhler (Nürnberg).

von Klißing Julius Haber

(Leipzig). Hr. Genera

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der engering in Berlin. (Mengering) in Berlin.

erlagsanstalt.

Dr. Tyrol, (Charlotientua

ecbnungsrat Verlag der Geschäftsstelle Dru> der Norddeutschen Bucbdtudkerei und V

n, Wilhelmstr. 32.

Sieben Beilagen (einschließli Börsenbeilage und Warenzei und Erste, Zweite, Dritte und Vierte Zen

denbeilage Nr. 104 A tral -Handelsregister-Beilage

Ir. 290. i cite

Gemeinsames Warenverzeichnis.

Amtliches. (Fortsetzung aus dem Hauptblatt.) Deutsches Neich.

Convention concernant l’Établissement d’une Statistique commerciale internationale.

Les Gouvernements d’Allemagne, de Bel- gique, de Bolivie, du Chili, de Colombie, de (uba, du Danemark, de la République Do- minicaine, d'Eapagre, de France, de Grande- Bretagne, de Gnuatémala, de Haïti, de Hon- doras, d’Italie, du Japon, du Mexique, de Vicaragua, de Yorvège, du Paraguay, des Pays-Bas pour les Indes Néerlandaises, da Pirou, de Perse, du Portugal, de Russie, du Sn, de Suède, de Suisse, de l’Uruguay, zninb reconn l’utilité de prendre des mesures zropres à faciliter la comparaison des diverses siatistiques commerciales,

Les soussignés, à ce dûment antorisés, Son convenus de ce qui auit:

Artiele I

Les États contractants décident d'établir, en dehors de la statistique commerciale publiée par chaque Pays, une statistique spéciale basée sur une nomenclature commune groupant, en un nombre T de catégories, ne A 1 im eb exportées, avec cation de 1a e A autant que poegible, u poids.

Article TI Tes Éttats contractants déclarent adopter à cet effet la nomenclataore commun® dont le texte est annexé à la présente Convention.

Article ITI En vue d'assurer la publication de la statictique e visée à l’article I, les États contractants cont d’accord pour créer à ‘Broxelles un Office international esonus le tibre de Bureau inter- national de Statistique commerciale.

Article TV Te Bureau international est chargé de réunir,

de coordonner et de publier les Î ents atatistiques qui lui sont E ans bar les Uvain con tes relativement à leur Commerce d’im- portation et d'exportation. Ces États s’engagent à mettre le Bureau en possession de toutes les indcalions nécessaires pour établir la statistique gpéciale dont il est question à Varticle I. Ia publication de cette etatistique S6 fera dens un organe intitulé : Bulletin du Bureau international de Statistique commerciale.

Article V Le Boreau international, dont les frais sont eupportés par les Útats contractants, est placé s0us la hante direction dn Gouvernement belge et fonctionne Sous 5a gurveillance.

Article VI Un Règlement, annezxé à la présente Con- vention et ayant la même force obligatoire que celle-ci, détermine l’organisation du Bureau inter- national et fixe la part d'intervention de chacun Jes États coûtractants dans les frais OCcCaSionnés par le fonctionnement dudit Bureau.

Article VII Tes Útats eb colonies qui n’ont point pris

part à la présente Convention seront admis à

y accéder ultéri enurement.

T accession sera notifiée par écrit au Gou-

tre à to lich anzuzeigen, r y Ice qui la fera connal à tous A è erntnis zu geben bat. Der Beitritt bat die

vernement be

les États contractants. LT’accession emportera de plein droit adhésion à toutes les clauses stipulées dans la présente Convention et elle gortira ses effets à Ppartir du le janvier de

lannée suivante. Article VII La présente Conventio

fcations en seront déposées a0 Affaires Étrangères à Bruxelles le plu

possible et, en tous Cas, avant le ler juillet

1914.

restera en vigueur pendant gept ans.

Si, douze mois avant l’'expiration des sept écente Convention na

i endant un 4 vas été dénoncée, elle E te raums von sieben abren und ïo weiter von sieben

zu sieben Iahren bestehen.

premières années, la pr

nouveau terme de sept années et ainsi de: sui

vernements SOT Convention resterait exécutoire entre eux.

Article IX

Tl est entendu que douze mois avant l’ex- piration de chaque période geptennale, chacun des Útats contractants aurs la faculté de provoquer;, par Vintermédiaire du Gouvernement belge, la rénnion d’une Conférence en vue de discuter tontes propositions relatives à la comparaison

des différentes statistiques commerciales.

En foi de quoi, les Plénipotentiaires respectifs ont signé la présente Convention.

Fait à Bruxelles, le trente-un décembre

mil neuf cent treize.

betreffend die Einrichtung einer Fnternationalen Handels statistif.

Nachdem die Regierungen von Deutschland, Belgien, Bolivien, Chile, Columbien, Cuba, Dänemark, der dominikanishen Republik von panien, Frankreich, Großbritannien, Guatemala,

ikaragua, Norwegen, Paraguay, der Nieder- lande für Niederländish-Indien, von Peru,

erfien, Portugal, Rußland, Siam, Schweden, der Shweiz und von Uruguay die Nüßlichkeit von Maßnahmen zur Erleichterung der Ver- gleihung der verschiedenen Handelsstatistiken erkannt haben, ist von den Unterzeichneten auf Gan gehöriger Vollmacht folgendes vereinbart worden:

Die vertrag\<ließenden Staaten beschließen, außer der von jedem Lande veröffentlihten Handels- ftatistik, no< eine besondere auf einem gemeinfamen Warenverzeihnis beruhende Statistik aufzustellen, in der in einer bes<ränkten Anzahl von Klassen die ein- und ausgeführten Waren mit den Wert- und, lrt möglid, au<h den Gewichtsangaben aufgeführt wer

diesem Zwe>e das gemeinsame Warenverzeichnis aufzustellen, dessen Wortlaut der gegenwärtigen Uebereinkunft beigefügt ist.

wähnten befonderen Statistik erbeizuführen, kommen die vertrags<ließenden Staaten überein, in Brüs el cin internationales Amt unter dem Titel Inter- nationales Büro für Handelsstatisti? zu errichten.

gaben, wel<he ihm von den vertragscließenden Staaten über ihren Einfuhr- und Ausfuhrhandel geliefert werden, zusammenzustellen, zu ordnen und zu veröffentlichen. Diese Staaten verpflichten si, dem Büro alle Angaben, die für die Aufstellung der in Artikel T erwähnten besonderen Statistik er- orderli sind, zur Verfügung zu_ stellen.

Anerkennung aller in d 1 kunft festgeseßten Bestimmungen zur re<tlichen Folge und wird mit vem 1. Januar des folgenden

Sahres wirksam.

Elle deviendra obligatoire à cette date et elle

- Erste Beilage

um Deutschen Reich8anzeiger und Preußisch

‘Berlin, Dienstag, den 21. Dezember

Uebereinkunft,

, Honduras, Jtalien, Japan, Mexiko,

Artikel L.

Artikel T1. Die vertragsließenden Staaten erklären, zu

Artikel Ill. Um die Veröffentlihung der im Artikel T er-

Artikel IV. Das internationale Büro hat die ftatistisGen An-

Die Veröffentlihung dieser Statistik erfolgt in

cinem Organ mit dem Titel: Bullotin du Bureauinternational de Sbatistique

Commerciale.

Artikel V. Das internationale Büro, dessen Unterhaltitng8-

kosten von den vertrags{ließenden Staaten getragen werden, steht unter der Oberleitung und Aufsicht der Belgischen Regierung. 4

Artikel VI. Eine Satzung, welche der gegenwärtigen Ueber-

einkunft beigefügt und in gleicher Weise wie diese verbindlich ist, bestimmt die Einrichtung des inter- nationalen Büros und seßt den Anteil eines jeden der vertragshließenden Staaten an den Unter- haltungskosten des genannten Büros fest.

Artikel VIT. Diejenigen Staaten und Kolonien, die an der

gegenwärtigen Uebereinkunft nit beteiligt sind, Éönnen derielben nachträglich beitreten.

Der Beitritt ist der Belgischen Regierung srift- die allen vertrag\hließenden Staaten

der gegenwärtigen Ueberein-

Artikel VIIT. soll ratifiziert follen fobald als vor dem 1. Iuli 1914, bei

dem, Auswärtigen Angelegenheiten in Brüssel binterlegt werden.

Sie wird mit diesem Tage verbindli® und bleibt

wäbrend sieben Iabre in Kraft.

Wenn die gegenwärtige Uebereinkunft zwölf Monate

d eines ferneren Zeit-

Die Kündigung soll an die Belgiscbe Regierung

geri<tet werden, welde mit ten anderen Regierungen

la über die Bedingungen zu beraten ‘hat, unter denen S die Uebereinkunft zwischen ihnen in Wirkung bleibt.

Artikel TX.

E38 bestebt Uebereinstimmung, daß jeder der ver- trags{liekenten Staaten zwölf Monate vor Ablauf jeder siebenjährigen Vertragéperiode kas Recht hat, dur Vermittlung der Nelgiscben Regierung die Einberufung einer Konferenz bebufs Bespre<{ung aller auf die Vergleibung der verschiedenen Handel s-

\statistiken bezüglichen Vorschläge zu bewirken. Zu Urkund dessen haben die Bevollmächtigten die gegenwärtige Uebereinkunft unterzeichnet.

So geschehen zu Vrüfßel, den einunddreißigsten Dezember Eintausendneunhundertunddreizehn.

Es folgen die Unterschriften.

Womenclature Commune des Marchandises

L— Animaux vivants chevaline.

1 Espèco 2 Espèce bovine. 3 Espèce ovinse. e: pèce porcine. 6 Volaille. / 7 Tous autres animaux vivants (non CompTris

les poissons. ni les crustacés vivants).

Il. Objets d’'alimentation

et boiss0nSs

8 Viandes fraîches (1). 9 Volaille morte et gibier mort. 10 Viandes préparées ou conservées (y com-

pris le lard, la volaille et le gibier con- SerVvés).

11 Graisses comestibles.

12 Margarine et beurres artificiels. 13 Lait (2).

14 Beurre.

15 Fromages.

16 Caviar.

17 Poissons, crustacés eb coquillages. 18 Œufs de volaille et de gibier.

19 Miel.

Céréales :

20 Froment.

21 Seigle.

22 Orge.

23 Avoine.

24 Maïs. ;

55 Autres céréales (y compris l’épeautre et

le méteil.

26 Riz.

27 Farines de céréales.

98 Antres produits de la meunerise. 29 Malt.

30 Pâtes alimentaires.

31 Légumes frais.

Légumes secs:

32 à cosse (3).

33 autres.

34 Pomm

35 Fruits (y compris les fruits secs8).

26 Café (y compris le café torréßé).

37 Cacao brat. ;

38 Cacao préparé (y Compris le chocolat).

39 Thés.

40 Sucres bruts et raffnés.

41 Epices (4).

42 Huiles végétales (95).

43 Bel.

44 Autres objetes d'alimentation (comprenant notamment les conserves de produits végébaux). /

45 Vins.

46 Bières.

47 Boissons spiritueuses (esprit-de-vin, eaux- de-vie, liqueurs, etc.). i

48 Eaux de source et eaux minérales na- turelles ou artificielles, gazeuses 00 non.

49 Anutres boissons (jus de citron eb d’orange, limonades, etc).

TIIL Matiòres brutes ou simplement préparées 50 Peaux brntes, salées, tannées en croûte et pelleteries brates. 51 Ivoire. 52 Os et cornillons. 53 Engrais (y compris les engrais chimiques). 54 Poils et plumes. 55 Plantes vivantes et fleurs na , 6 Récoltes et fourrages (y compris les betteraves fourragères). 57 Son. 58 Tourteaux. 59 Honublon. 60 Betteraves à sucre. 61 Graines. 62 Caontchouc. 63 Résines, gommes et cire végétale. 64 Tabacs. 65 Bois de toute espèce, même sciés. 66 Charbon de bois. 67 Bois de teinture, écorces à tan et autres matières colorantes et tannantes. 68 Pâtes de bois.

Minerais:

69 de cuivre. 70 de fer. 71 de plomb (même argentifères). 72 de zinc. 73 de manganèse. 74 d'’étain. 75 antres.

Métaux communs:

76 Aluminium.

77 Cuivre.

78 Étain.

79 Fer et acier.

80 Nickel.

81 Plomb

82 Zinc.

83 antres. A

84 Pierres précieuses ebt demi-précieuses brutes ou simplement taillées, mais non montées (y compris le corail et les perles

fines).

G R

1) ŸY compris les viandes oougeee Ÿ) Le lait condensé et le it en poudre

rentrent aussi dans cette catégorie.

8) Pois, fèves, lentilles, etc, décortiqués,

égrugés, etc. 4) Comprenant notamment le poivre, le piment, le safran, la vanille et la cannelle.

5) Huiles alimentaires ou non, à l’exception

des huiles essentielles.

en Staatsanzeiger 1920

I. Lebende Tiere:

6. Geflügel.

7, Alle anderen

Fische und SchMtiere).

den Tiere (ohne lebende

T1. Nahrungsmittel und Getränke.

f und nitlebendes Wild. serviertes Fleis< (au und Wild, konserviert).

Fleisch. !) eshlachtetes 10. Zubereitetes ode

Spe>, Geflügel

11. Speisefette. 12. Margarine un 13. Milch. 2)

14. Butter.

16. Kaviar. , Shaltiere (a von Federvieh und

d Kunstbutter.

u Muscheln).

Andere Getreidearten (au Spelz und Meng-

Reis. : Mehl aus Getreide. Andere Müllereierzeugnisse.

Teigwaren.

Frishe Gemüse. Getro>nete Gemüse. ülsenfrüchte 8).

* Kartoffeln. 5. Obst (au getro>netes). _ Raffce (au geröstet oder

i; A Kakao (au< Schokolade).

ee. u>er, roh und raffiniert. . Gewürze *). 92. Pflanzenöle ®).

Nahrungsmittel (besondere Konserven aus pflanzlichen Erzeugnissen).

. Bier. . Weingeisthaltige Getränke (Weingeist, Brannt- wein, Likör usw.). 48. Natürlihes Wa li<esMineralwa 49. Andere Geträ Limonade usw.).

Ul. Rohstoffe oder einfa< zubereitete Stoffe.

d natürliches oder künst- sjer,kohlenf äurehaltig oder nicht. c (Zitronen- und Orangesast,

. Häute, roh, gesalzen, gegerbt, aber nit weiter zugerichtet und rohes Pelzwerk. 2. Knochen und Hornzapfen.

. Düngemittel (au <hemis<{e).

4. Haare und Federn.

. Lebende Pflanzen und natürlihe Blumen. . Feldfrüchte und Futtermittel (au Futter-

. Zu>errüben. . Sämereien.

. Harze, Gummi und Pflanzenwachs. 4, Tabak. . Holz aller Art, au gesägt. . Farbbölzer, Gerbrinden und andere und Gerbstoffe. , Holzmasse und Holzstoff. . Kupfererze. Bleierze (au silberhaltige).

. Manganerze.

Unedle Metalle: 76. Aluminium.

Titen und Stahl.

, Edelsteine und Halbedelsteine, roh oder ein- fach geschnitten, aber nicht gefaßt (auch Korallen und echte Perlen).

1) Auch gefrorenes Fleisch. edi>te Milch

3) Grbsen, Bohnen, \{rotet usw. 4) Namentlich Pfeffer,

und Mil in Pulverform geshält, ge- Piment, Safran, Vanille

peise- oder andere Oele mit Ausnahme der

tigen (ätherischen).

Linsen usw.,