1920 / 291 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

Alfred Brust, einem jungen, in Heydekrug bei Memel lebenden Dichter, ist für seine dramatishen Arbeiten „Der ewige Mensch“ und. „Spiele“ (Verlag Kurt Wolf) der zum ersten n verliehene Preis der Leipziger Keil-Stiftung in Höhe von M zuerkannt worden. Das Deutsche Theater in Berlin hat von Brust das Swauspiel „Der singende Fish“ zur Uraufführung an-

genommen. Mannigfaltiges.

Eine Anzakkl Berliner Arbeitsloser veracstaltete gestern auf Veranlassung der Kommunisten vor dem Berliner Nat- hause eine Kundgebung Eine Abordnung, bestehend aus Arbcitslosenräten und kommunistis@en Stadtverordneten, begab si, biesigen Blättern zufolge, zum Bürgermeister Ritter, der cinen Teil der Abordnung empfing, sich die Ceerlingea der Erwerbs- losen vortragen ließ und na< längerem Verhandeln erklärte, bei seiner Fraktion, der S. P. D., dafür einzutreten, daß die Arbeits- Tosenfrage in der Stadtverordnetenversammlung (vergl. unten) als erster Gegenstand zur Verhandlung gelange. Die draußen harrende Menge, der das Ergebnis der Verhandlungen vom Balkon des NRat- hauses aus mitgeteilt wurde, löste fi< später ohne Zwischenfälle auf.

Vor Beginn der gestrigen Sißun 4 dar Groß Berliner Stadtverordneten waren zwei Hundertschaften der Si cher - hetitspolizei beordert worden, von denen eine den Ver- fehr vor dem NRathaus aufre<htzuerhalten hatte, während die andere im Rathaus selbst zur Verfügung stchen sollte. Mit erhebli<er Verspätung eröffnete der Vorstehêr Dr. Weyl die Sißung. Auf Antrag des Stadtv. Gäbel (Komm.) wurde beschlossen, die Anträge der Kommunisten, betr. Ar- heitslosenunterstüßung und betr. Mittel zur Bekämpfung der Wohnungsnot und der Arbeitslosigkeit, an erster Stelle zu beraten. Diesem Antrag wurde zugestimmt. Erst nah längerer, erregter Geshättsordnungsaussprahe über die Be- re<tigung der Anwesenheit der Polizei im Rathause und nach Unterbrehung der Sitzung, weil der Gejamtmagistrat darüber beraten wollte, wurde na< einer Erklärung des Bürgermeisters Ritter, daß die Sicherheitspolizei sich auf Wunsch des Magistrats wieder entfernt habe, in die Beratung der oben- genannten Anträge eingetreten. Nach stürmisch verlaufener Erörterung wurde der Antrag, betr. die Arbeitslosenunterstüßung, an einen be- sonderen Ansschuß, der Antrag, betr. die Bekämpfung der Wohnungsnot, an die Wobnungêdeputation überwiesen. Der Aus {uß foll fo snell arbeiten, daß am Donnerstag seine Vorschläge der Versammlung vor- liegen. Unter allseitiger Zustimmung wurden sodann die Vorlagen, betreffend die Einführung der Ordnungen für die gePlanten vier neuen Gemeindesteuern, einem besonderen Ausschusse über- wiesen, der sofort gewählt wurde. Die Stadty. Dörr u. Gen. (Komm.) beantragten die sofortige Aufhebung der Verfügun des fommissarishen Magistrats der Stadtgemeinde Berlin, Donad die Ausgaben für unentgeltli<he Lieferung der Lern- mittel an Schulkinder zu streichen sind. - Nah der Begrün- dung des Antrags ergab si< die E L e der Versammlung. Die Sitzung wurde deshalb ge\s<lossen.

Der Deutsche Aerzteverband faßle, wie „W. T. B," mitteilt, ogen En E

„Der Deutsche Aerzteverbaund hat auf seiner Tagung am 18. Dezember d. J. in Leipzig zur Kassenarztfrage und zu den Beschlüssen des Krankenkassentages in Berlin folgende Stellung genommen: Die Aerzteshaft weist die von den Kranken- fassen în Berlin erhobenen s<weren Vorwürse als Unge [ege _zurü>d. Sie steht na< wie vor auf dem Standpunkt, die Familienversiherung als dringendes Gebot der öffent- lihen Gesundheitêpflege alsbald einge sühet werden muß, und daß die Beseitigung der kostenlosecn ärztlißen Behandlung eine jd were Schädigung der Heilfürsorge bedeutet. Die von den Kranken- lassenverbänden angestrebte Massenbehandlung in Kassenpolikliniken bringt angesichts der schwer darniederliegenden Volk8gesundheit eine erhebliche Verschlehterung des jeßigen Zustandes. mit fich. Die Ver- sammlung verlangt von allen Aerzten, daß sie das auf Grund der im Neichsarbeitsministerium getroffenen Vereinbarungen bestehende Ver- tcagsverhältnis fortseßen und neue Verträge auf dieser Grund- lage s<ließen. Zur Abänderung der A. V. O. wird vor- eshlagen: 1. In der Zwangskrankenversicherung find alle wirt- \haftlich Schwachen aufzunehmen. 2. Versicherungsre<t und Ver- sicherungsvflüicht enden mit einem bestimmten Fahreseinkommen bezw. einem bestimniten Jahresarbcitsverdienst. 3. Für alle diese Personen ist die Familienversicherung einzuführen. 4. Den Versicherten und ihren Angehörigen muß die Wahl des Arztes grundsäßlih freigestellt werden. 9. Die Organisationen der Krankenkassen und Aerzte bilden a) Arbeitsgemeinschaften zur Erledigung aller gemeinsamen Angelegenbeiten und zur Förderung der fozialen Geseßgebung und der Gesundheitêpflege; b) Eini- gungsausschüsse zur Ee der Bedingungen für die fassenärztlihe Tätigkeit; c) örtlihe Schlihtungs- und Schieds- tnstanzen zur Schlichtung und Entscheidung von Streitigkeiten bei Vertragsverhandlungen; d) ein Neichsschiedégeriht zur Revision von Sciedsögerihtsentscheidungen. Die dgutsche Aerzteshaft ist überzeugt, daß dur die Einführung solche» geseßlichen Viaßnahmen der Friede ¿wishen Krankenkassen und Aerzten dauernd gesichert ist.

_ „Weihnachten in der Kunst“ nennt fi< eine im Schöneberger Rathause von der Städtischen Kunstteputation veranstaltete A us stellung, in der Reproduktionen nah Gemälden aller Zeiten gezeigt und LTransparentbilder Berliner Künstler, wie Professor Kampf, Max Koch u. a., vorgeführt werden. Die Er- öffnung der Ausstellung - findet morgen, Nachmittags 4> Uhr, vor geladenen Gästen statt. 1 !

Hannover, 21, Dezember. (W. T. B.) Der Oberbürger- meister Leinert erklärte in der beutigen Sißung der städtischen Kollegien seinen Rü>ktritt. D.e Demokraten hatten den. Antrag

estellt, eine Kommission zur Prufung der Bestände der hannoverschen Birtschastsgemeinschaft einzusezen, für die der Magistrat die De>ung eines Millionendefizits gefordert hatte. Der Oberbürgermeister Leinert bekämpfte diefra Antrag als Mißtrauensvotum. Der Antrag wurde jedoh mit den Stimmen der Demokraten, der Rechten und eines Kommunisten angenommen.

Leipzig, 21. Dezember. (W. T. B.) Im Prozeß Erz - ger Vel es t erkannte beute das T uf Verwersung der Revisionen sowohl des Angeklagten als au< des Nebenklägers. Die sehr ausführliche Begründung, die rein re<tlider Natur ist, hat si< in allen Punkten den Ausführungen osen die der Reichsanwalt am vergangenen Freitag ge-

e.

Paris, 21. Dezember. (W. T. B.) Nas einer Meldung a

| embe . T. B. N us

Peking ind ausländische Banken bereit, einen Vor\<uß

S evn S tue Bekämpfung der Hungers- u gewähren. s Garantie werden l

Kontrolle der Ausgaben seitens der ante E N

À Rom, 20. Dezember. (W. T. B Mie oca“

Tepeleni meldet, hat dort ein tektonishes D stattgefunden i; zahlreiche Gebäude sind infolge der Erdrisse versunken. f des Flusses Vojußa wurden viele Häuser ver- nichtet und Petroleumquellen bes<ädigt. Viele Dörfer sind schwer betroffen worden ; die genaue Zahl der Opfer e ute fest. Das S&loß Ali Paschas in Tepeleni ist dem

Buenos Aires, 21. Dezember. (W. ¡ i i Tribune“ meldet, find bisher 200 Le T Spi Eee jüngsten Erdbebens geborgen worden, Drei Städte sind völlig zerstört.

Handel und Gewerbe. Heute findet kein Börsenverkehr siatt.

Telegraphishe Auszahlung.

22. Dezember 21. Dezember Geld Brief Geld Brief 2251,70 2256,30 | 2252,70 449,55 450,45 | 450,50 1077,90 1080,10 1076,40 Kopenhagen

1 1087,90 1090;10 1093,90 Sto>holm und Gothen-

burg . « 1 1421,05 1423,95 } 1426,05 Helsingfors . 186,674 187,073 184,30 talien . 247,75 248,25 247,7ù London .

Amsterdam - Notterdam Brüssel und Antwerpen Ghristiania . . .- » -

451,50 1078,60 1096,10

1428,95 184,70 248,25

95370 9254,30 | 2542

New Vork 71,92 72,08 72,17

Paris . , 4259,95 426,45 428,05

Schweiz . 1092,90 1095,10 | 1103,35

Spanien. . 926,55 928,45 931,55

Wien (altes) E A

Wien (Dtsch. - Ocsterr.) i

abgestcmp. n 19,23 19,27 16,98 17,02 Ps s oa 82,775 82,975 82,66 82,89 Budapest . 13,08 13,12 12,73 12,77 Bulgarien . . -— -—- Konstantinopel. «

—_—— —— ——

00. 0: -C 0-0. 0 H T. A

eam

In der Sitzung des Aufsichtsrats der Deutschen Ueber - \sceis<en Bank wurde der Abschluß für das Geschäftsjahr 1919 vorgelegt. Die Bilanz ergibt nah Abschreibung von 115 294 6 (im Vorjahre 39 243 4) auf E, von 2 500 000 .4 auf fonstigen Grundbesiß und na< Rückstellung von 60000 4 (im Vorjahre 190 000 Æ) für Talonsteuer cinen Nettogewinn von 12 467 382 (im Vorjahre 2 763 735 .Æ). Es wurde beschlossen, der auf den 10. Sanuar 1921 einzuberufenden Generalversammlung vorzuschlagen, den Neserven 617 389 4 (im Vorjahre 132 465 4) zu überweisen, 30 vH (im Vorjahre 6 vH) zu verteilen und 233 326 4 (im Vor- jahre 119 603 4) auf neue Ne<hnung vorzutragen.

In der am 18. Dezember d. J. abgehaltenen außerordent- liden Generalversammlung der Magdeburger Feuer- versiherungs-Gesellshaft ist nah Vornahme einer Aenderung des Gesellschaftsstatuts bes<lossen worden, das Aktien- kapital um den Betrag von 10 000 000 .4, eingeteilt in 10 009 auf den Namen lautende Aktien zu 1000 4 mit einer Bareinzahlung von 25 vH zu erhöhen. Die neuen Aktien nehmen vom 1. Januar 1921 ab am Gewinn teil. Sie werden von einem Konsortium unter Suerang der Dresdner Bank unter Aus\<{<luß des gesetß-

ichen Bezugsre<hts der Aktionäre, aber unter Ge- wäbrung eines vertraglichen Bezugsrehts an diese, in der Weise übernommen, daß die Aktionäre der Gesellshaft das Recht erhalten, auf je eine alte Aktie im Nennwerte von 3000 4 zwei junge Aktien im Nennwerte von je 1000 4 zum Preise von 900 Æ für das Stü zuzüglih Schlußnotenstempel zu beziehen. Das dur die Erhöhung des Aktienkapitals erzielte Agio wird abzüglich der Kosten für die Neuausgabe der Aftien in voller Höhe dem Reservefonds der Gesellshaft zugeführt. Außerdem - bes<loß die Generalversammlung die Erhöhung der bisherigen Einzahlung von 20 vH auf die alten Aktien auf 25 vH dur< Entnahme und Ver wendung von 750 000 4 aus der Reserve für außerordentliche O und nahm endlih eine neue Saßung für die Gesell-

zaft an.

‘London, 21. Dezember. (W. T. B.) Die Ferrow-Bank hat ibre Zahlungen eingestellt. Die Bank hatte ein Aktien- fapital von einer Million Pfund Sterling. Der Direktor der Bank ist vergangene Nacht verhaftet worden. s - /

Par1s, 21. Dezember. - (W. T. B.) Nach einer Havas- meldung aus Konstantinopel ist eine Handels- und Finanz- krise in Konstantinopel ausgebrochen, weil das Geschäft sto>t und der Wechselkurs fortgeseßt s{<wankt.

Amsterdam, 21. Dezember. (W. T. B.) Der frühere Staatssekretär des Auswärtigen, Exzellenz von Kühlmann, ist in den Aufsichtsrat der von der Heydt-Kersten's-Bank in Amsterdam eingetreten.

Wagengestellung für Koble, Kok3 und Briketts

Nubrrevie |[ Oberslesis<hes Revier Anzahl der Wagen

am 20. Dezember 1920.

7 708 1261

7 468

Gestellt. . [ 18 937 Nicht gestellt . 7166 Beladen zurü>- geliefert. . « : 17 250 am 21. Dezember 1920

90 867 | 5 620

19 636

7184 1 869

6 750

Gestellt. . . Nicht gestellt . Beladen gzurü>- geliefert. «

BericGte von auswärtigen Wertpaptiermärkten.

Frankfurt a. M., 21. Dezember. (W. T. B.) Der Abend- verkehr zeigle eine lebhafte Geschäftöbewegung, welche si haupt- fähli<h in Industriepapieren bemerkbar machte. + Größere Kaufaufträge führten zu ansehnliden Kursésteigerungen der Maschinenfabrikaktien. Bevorzugt waren besonders Lokomotivfabrik Kräuß, welhe um 25 vH auf 390 anzogen. Maschinenfabrik Eßlingen gewannen mit 324 9 vH, Badenia mit 298 8 vH, Be> u. Henkel mit 415 5 vH. Es notierten ferner Masdinenfabrik Durla<h 2307, Hydro- meter 228, Adlerwerke Kleyer abges{wächt, 323,50, Daimler 270. Unter den. hemischen Werten blieben Scheideanstalt wit 875 gesucht. Holzverkohlung 1ebhaft 609,50, Electron Griesheim anziehend, 399, Th. Goldscbmidt behauptet, 717,75, Vereinigte Ultramarin 328, Afkumulatoren Berlin s{wächten \i< 8 vH ab, 410, A. E. G. notierten 308, Bergmann 279,90, Reiniger & Gebbert fest, 389,50, Junge 365, Vereinigte ODelfabriken 315, Hirs< Kupfer 438, Lederfabrik St. Ingbert 350 und Hannover Papierfabrik Alfeld mit 570 ftiegen je 10 vH, Spiegel und Spiegelglas 501 gewannen 21 vH, Montanpapiere lagen unregelmäßig, Manneêmann 580 bis 575. Harpener 544,50, Luxemburger 39%, Oberbedarf 327, Caro 296, Metallbank fester 319,75, Oesterr. Creditanstalt {wächer 73+ bis 723, Mexikaner stellten fi nicht gleiGmäßig, 5 prozentige (GBoldmexikaner 718, 5 prozentige Silbermerikaner 510, 5 prozentige" Tamaulipas 362, im freien Verkehr Mansfelder Kure 4675 bis 4700, Augsburg-Nürnberg 428, Junge 409, Benz Motoren 215 bis 216, Iunge 200. Der Devisenmarkt war till, es notierten Belgien 452, Holland 2265, London 265, Paris 428, Schweiz 1095, Jtalien 246, New dln, 21. Dezember. (W.T.B) E

öln, 21. Dezember. . T. B. nglisGe Noten 243,50 bis 244,00, Französische Noten 426,00—428,09, Belgische Noten 148.00 A bis 449,00, Holländisde Noten 2245,00—2250,00, Rumänische Noten 87,00—89,00, Atherikanishe Noten 70,00—70,25, Schweizerische Noten 1092,00—1095,00, Italienisbe Noten —,—, Sto>tbolmer Aus i gr E E a 71,00.

eipzig, 21. Dezember. (W. T. B.) e Rente 57, Bank für Grundbesiß 145,00, Chemnitzer Bankverein 202 00, ‘a Huyfeld 450,00, ‘Piano Zimmermann 340,00, Stöhr u. Co. 425,00, Sächs. Wollgf. vorm. Tittel u. Ser 366,00, Chemniger Zimmer- Bien G M De Bie 36h, B C Is

. Co. 422,00, Hugo neider 00,

390,00, Riebe u. Go. 254.00, A N TROL E

2257,30 ©

932/45

ambur nber. (W. T. B) Börsens®lußkurse.

, 21. Deze D H-Australische Dampfschiff-Gesellfhait 292,00 G., 299,00 B

Hapag 190,25 bis 193,00 bez., - Hamburg - Südamerika —,— G, 395,00 B., Norddeutscher Lloyd 187,50 G., 189,00 B., Vereinigte Elbeschiffahrt 341,50 bez.,, Schantungbahn 570,590 G., 585,00 B. Brasilianische Bank 656,00 G., 666,00 B., Commerz- und Privat- Bank 209,75 G., 210,00 B., Vereinsbank 201,00 G., 208,00 B,, Alsen-Portland-Zement 410,00 bis 418.00 bez., Togio Continental 394,50 bis 397,00 bez., Asbest Calmon 299,00 bis 300,50 bez, Dynamit Nobel 354,00 G., 360,00 B., Gerbstoff Nenner 504, bis 505,00 bez, Norddeuts<e Jutespinnerei 320,50 bis 335,00 bez Harburg-Wiener Gummi —,— G, 435,00 B., Caoko 215,00 bez, Sloman Salpeter 2400,00 bez., Neuguinea 580,00 G., —,— B, La men aen LEAS 1 750,00 B., do. Genuß. 620,00 G. —— B. Tendenz: Felt. :

" Wien, 21. Dezember. (W. T. B.) Die Erwartung, daß die Entente in der Kreditfrage entgegenkommen werde, die Besserung des Kroneñkurses in Zürich und die Nähe der Feiertage riefen stärkere Realisationsneigung hervor. Dies trifft sowohl für den Effekten. wie für den Devisenmarkt zu. Die Kurse wurden auf beiden Ge- bieten in rü>läufige Nichtung gedrängt. Das Angebot war indessen nicht dringend, nur der Mangel an Kaufkraft übte auf die Notierungen einen r E stärkeren Dru> aus. Kulissenwerte konnten sih s<ließli< infolge von Nükkäufen und DeXungen teilweise leiht erbolen. Dagegen erreihten die Einbußen bei den im Schranken gehandelten Werten größeren Umfang. Der Anlagemarkt war ruhig, aber fest, Oesterreihishe Notenrente zogen # bis 14 vH im Kurse an,

Wien, 21. Dezember. (W. T.B.) Türkische Lofe 3600,00, Staats, bahn 4830,00, Südbahn 2450,00, Oesterreichis<he Kredit 1320,00, Ungarische Kredit 2078,00, Anglobank 1102,00, Unionbank 980,00, Bankverein 1215,00, Länderbank 1718,00, Oesterreichish-Ungarisge Bank 5980,00, Alpine Montan 5460,00, Prager Eisen —>, Rima Muranyer 3720,00, Skodawerke 3354,00, Salgokohlu 8510,00, Brüxer Koblen 101,50, Galizia 27300,00, Waffen 3050,00, Llovd-Aktien 36800,00, Poldihütte —,—, Daimler 1200,00, Oester: reiis<e Goldrente 179,50, Oesterreichische Kronenrente 98,50, Februar- rente 99,50, Mairente 98,50, Ungarisde Goldrente —,—, Ungarische Kronenrente 160,00, VeitsWer —,—, Siemen8-Schu>kert 2055,00.

Wien, 21. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- zentrale: Berlin 940,00 G., Amsterdam 20200,00G., Zürich 9975,00G,, Kopenhagen 9950,00 G. Sto>kholm 12932,50 G., Christiania G., Marknoten 904,00 G., London 2265,00. G.

Prag, 21. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- zentrale: Berlin 119,75 G, Marknoten 119,75 G., Wien 12,60 G.

Paris, 21. Dezember. (W. T. B.) Devisenkurse. Deutsch- Tand 23,25, Amerika 16,77, Belgien 105,50, England 59,36, Holland 527,50, Stalien 58,00, Sdweiz 255,00, Spanien 216.29.

Paris, 21. Dezember. (W.T.B.) 99/9 Französishe Anleibe 85,20, 4 9% Französische Anleihe 68,60, 3 9% Französische Nente 56,85, 49/6 Spanische äußere Anleihe —,—, 9 % Nussen von 1906 —, 3 9% Russen von 1896 —,—, 4 %/ Türken unifiz. 65,00, Sucezkanal 5930, Rio Tinto 1430.

Amsterdam, 21. Dezember. ‘(W. T. B.) Wecfe! auf London 11,28, Wechsel auf Berlin 4,45, Wechsel auf Paris 19,05, Wesel auf S{weiz 48,75, Wesel auf Wien 0,773, Wechsel auf Kopenhage' 48,70, Wechsel auf Stc>holm 63,15, Wechsel auf Christiania 47,7: Wechsel auf New Vork 319,00, Wechsel auf Brüssel 20,05, Wechsel auf Madrid 41,40, Wechsel auf Jtalien 11,10. . 5 0/ Niederländise Staatsanleihe von 1915 81,75, 3 9% Niederländ. Staatsanleihe 51,75 Königlich Niederländ. Petroleum 539,00, Holland-Ämerika-Linie 255,00, Atchison, Topeka u. Santa 971/14, Ro> Island —,—, Southern Pacific —,—, Southern Railway ——, Union Pacific 144,25, Anaconda 861/14, United States Steel Corp. 1007/z. Stetig.

Kopenhagen, 21. Dezember. (W. T. B.) Sichtwechsel auf London 23,20, do. auf New Vork 656,00, do. auf Hamburg 9,35, do. auf Paris 39,25, do. auf Antwerpen 41,50, do. auf Zürih 101,00, do. auf. Amsterdam 206,00, do. auf Sto>kholm 130,25, do. auï Christiania 99,00, do. auf Helsingfors 17,90. Tg

- Stockholm, 21. Dezember. (W. T. B.) Sichtwe(ßsel auf London 17,84, do. auf Berlin 7,05, do. auf Paris 30,25, do. auf Brüssel 32,00, do. auf s{<weiz. Pläße 77,75, do. auf Amsterdam 159,00 do. auf Kopenhagen 77,25, do. auf Christiania 75,50, do. auf Washington 507,00, do. auf Helfingfors 13,25.

Christiania, 21. Dezember. (W. T. B.) SichtweWse! auf London 23,55, do. auf Hamburg 9,25, do. auf Paris 39,50, do. auf New York 671,00, do. auf Amsterdam 210,00, do. auf Zürich 103,00, do. auf Helsingfors 17,75, do. auf Antwerpen 41,75, do. auf Sto: holm 132,50, do. auf Kopenhagen 101,75. i

Aeronanutisc<hes Observatorium. Lindenberg, Kr. Beeskow. 21. Dezember 1920. Dradttenaufstieg von 5? a bis 7} s

Relative Wind Sechöbe | Luftdruæ| Temperatur |Feuchtig- Ls Éeit Ri tun Ge <w e oben unten ihtung| Sekfund.s

m mm 0% Meter

122 747,5 0,6 95 SW zS 2 1250 648 | —8,5 100 | WSW 12 1460 630 | —0,6 29 WSW 12 2720 937 | —9,9 38 WSW 10

Bede>kt. Schneede>e. NRauhfrost. Sicht: 1,5 km.

(Forkseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) E E E E L oge Gli dite ditt pr TE S bitt

Theater. Lpernhaus. (Unter den Linden.) Donnerstag: Geschlossen,

Freitag: Geschlossen. : Sonnabend: Kartenreservesaz 5b. Aida. Anfang 5 Uhr.

Schauspielhaus. (Am Gendarmenmarkt.) Donnerstag : Karten- reservesay 129. Peer Gynt. Anfang 6# Uhr.

Freitag: Geschlossen.

L ette: Kartenreservesaß q180, Borftellung zu ermäßigten Preisen: Fuhrman ene nsang O E e eley 131. "König Richard der Dritte. Anfang r.

Familiennachrichten. Vermählt: Hr. Baron Ernst von Heyking mit Frl. Tilly Koks

(Obrawalde bei Meseritz). Gestorb Ute Fr. Gerl Angela von Conring (Hamburg).

Fr. Clara von Kleist (Berlin).

Verantwortlicher Schristleiter: Direktor Dr. Ty r o l, Charlottenburg.

Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle e<nungsrat engering in Berlin.

Verlag der Geschäftéstelle (Mengering) in Berlin,

DruëX der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, B in, Wilhelmstr. 32 5

Vier Beilagen : und Erste, Zweite und Dritte Zentral-Handelsregister-Beilage, Ï

Erste Beilage

um Deutschen Reichs8anzeiger und Preußischen StaatSanzeiger

Tr. 291. Nichtamtliches.

(Fortseßung aus dem Hauptblait.)

Statistik uud Volkswirtschaft.

Arbeitsstreitigkeiten

Der Deutsche Cifenbahner-Verband, die Rei <s3-

E LLORO deutsher Eisenbahnbeamten und nwärter, die Gewerkschaft deutsher Eisenbahner

und Staatsbediensteter undder Allgemeine'Eilsen-

La H t verband erlassen hiesigen Blättern zufolge na<stehenden ufrus:

„Die unterzeiGneten Großorganisationen der Lohn- und Gehalts-

empfänger der Reichseisenbahn erklären, daß die dur< den Reichstag erfolgte Erhöhung der Fett ane den notwendigen und beredtigten Ansprüchen der Beamten au nicht im ftfemnteiten Nechntumg trägt. Dasselbe gilt für die in Ausficht genommene ähnliche Aufbesserung der Arbeiterbezüge. Die Orgañifationen sind gewillt, alle Verhand- lungsmöglichkeiten zu ers<övfen, um den Eisenbahnern 1nd hren Familien die Existenz zu gewährleisten. Die Not ist ins Un- airäglihe gestiegen. Sie führt zur Verelendung und hat sereits eine geradezu verzweifelte Stimmung in den Kreisen der Beamten und Arbeiter erzeugt. Schnelle und ausreichende Hilfe aus diesem Elend ist notwendig. Die Organisationen richten no<mals den dringenden Appell an Regierung und Parlament, helfend einzugreifen. Sollten die Bemühungen der Organisationen ohne den gewünschten So bleiben und die zuständigen Stellen nit geneigt sein, Ent- gegenkommen in ausreihendem Maße zu zeigen, so fehen si die Organisations[eitungen gezwungen, entsprehend der Willensäußerung ihrer Mitglieder zu dem leßten gewerkschaftlihen Mittel, zum Streik, zu greifen. Die unterzeichneten Verbände find sich der Tragweite eines folhen Schritts in der jeßigen Zeit durhaus bewußt und verkennen niht die Gefahr für das Wirtschaftsleben Deutschlands. Sie würden es tief bedanern, wenn die bere<htigten, auf eine gemeinsame Linie gebrahten Forderungen der Organisationen ni<ht die gebührende Be- rüucsichtigung finden sollten. In diesem Falle sind fie entsc{lossen, einen thnen aufgezwungenen Kamvf gemeinfam dur<zuführen. Im Interesse der erfolgreihen Durchführung des Kampfes haben si die unterzeichneten Organisationen verpflichtet, einmütig zusammenzustehen und alles zu vermeiden, was die Einheitsfront stören könnte.“

Ein gestern ausgebrohener Ausstand der Gemeinde- arbeiter in Breslau legte, wie „W. T. B.*® berichtet, die Gas-, Wasser- und teilweise au< die Elektrizitäteversorgung lahm. Nachdem die Schieds stelle für Arbeitertarifsachen einen Shied \vyrudch gefällt hatte, der unter Vorausseßung der Wiederaufnahme der Arbeit den Arbeitern ab 1. Dezember Lohnzulagen zu- spra, wurde die Arbeit Nachmittags wieder aufgenommen. Die Säße gelten bis Ende Januar, spätere Vereinbarungen stets für zwei Monate. Die Streikzeit wird nit bezahlt. Die Vertreter der Arbeitnehmer erklärten die Annaßme des Schiedsspruchs, die Magistratsvertreter behielten si<h ihre Stellungnahme vor.

In Graz baben, wie „W. T. B.“ erfährt, die Angestellten des Gast- und Schankgewerbes gestern wegen Lohn: serderungen die Arbeit niedergelegt.

Land- uud Forftwirtschaft.

Mit “allem Nachdru> wird von der zuständigen Stelle erneut barauf hingewiesen, daß im laufenten Erntejahre mit einer Ver- liliqung der künstlihen Düngemittel niht zu renen ist. FLemna<h besteht kein Anlaß, mit dem Bezuge künstlicher Dünge- mittel no< länger zurü>zuhalten. (W. T. B.)

Gesundheitswesen, Tierkraukheiten nud Absperruugs- maßregeln.

Nachweisung überdenStandvonViehseuchenimDeutsGenReich am15. Dezember 1920.

(Na den Berichten der beamteten Tierärzte zusammengestellt im Neichsgesundbeitsamt.)

Nachstehend sind die Namen derjenigen Kreise (Amts- usw. Bezirke) verzeichnet, in denen is Maul- und Klauenseuche, Lungenseuhe des Rindviehs, Po>enseuhe der Schafe, Beschälseuhe der Pferde, Räude der Pferde und sonstigen Einhufer oder Schweineseuhe und Schweine- pest na< den eingegangenen Meltungen am Berichtstage herrs{ten. Die Zahlen der betroffenen Gemeinden und Gehöfte umfassen alle wegen vorbandener Seuckenfälle gesperrte® Geböfte, in denen die Seuche nach den geltenden Vorscristen no< nit für erloschen erklärt werden konnte. Ros

Prenßen. Neg.-Bez. Königsberg: Fishhausen 3 Ge- meinden, 3 Gehöfte, Friedland 2, 2 (davon neu 1 Gem., 1 Geb.), Gerdauen 1, 1, HSeiligenbell 1, 1, eA 2, 2, Königsberg i. Pr. Etadt 1, 1, Labiau d, 5, Mohrungen 9, 5 (1, 1), Rastenburg 4, 4 (2, 2). Reg.-Bez. Gumbinnen: Angerburg 7, 7, Dar- fehmen 1, 1, Gumbinnen 2, 2, Insterburg 3, 3, Olebko 1, 1, Ragnit 1, 1, Stallupönen 1, 1, Tilfit Stadt 1, 1. Bez. Allenstein: Johannisburg 26, 28 (2, 2), Lößen 95, 5, Neiden- burg 7, 7 (—, 1), Ortelsburg 13, 13 (1, H), Sensburg 7, 7. Berlin: V. Bezirk Friedrihshain 1 Gehöft, 1X. Bezirk Wilmers- dorf 1 (1), XVILk. Bezirk Lichtenberg 1 (1). Neg.-Bez. Franfk- furt: Lübben 1 Gemeinde, 1 Gehöft. Reg.-Bez. Bresla u: Guhrau 1, 1. Reg.-Bez. Liegniß: Glogau Stadt 1, 1. Beg.-Bez. Lüne - burg: Whow 1, 1. Reg.-Bez. Cassel: Grafs<h. Schaum- burg 1, 1. Reg.-Bez. Düsseldorf: Rheydt Stadt 1, 1 (1, 1). V : Neg.-Bez. Unterfranken: Al¿enau 1, 1 (1, 1). Sachsen: K.H. Bauten: Zittau 1, 1. K.-H. Dresden: Dippoldiswalde 1, 1. Württemberg: Donaukreis: Leutkirch Stót Baden: L-K.-B. Konstanz: Vilingen 1, 1. Lippe:

ötmar 1, 1.

Ins8gesamt: 34 Kreise, 111 Gemeinden, 115 Gehöfte; davon neu: 9 Sémeinben, 12 Gehöfte.

Lungenseuche. et: B Nova Templin 1, 1. Me>elen- -Stireiiß 2 randenburg 1, 1. ; Insgejamt: 2 Kreise, 2 Gemeinden, 2 Gehöfte.

Pokenseuche« Frei.

älseuche. Prenfien. us t Mohrungen 8 Ge- meinden, 9 Gehöfte. Reg.-Bez. Merseburg: E>artsberga 8, 11 (davon neu Gemeinde, 1 Gehöft). -Reg.- Erfurt: Mühkl- hausen i. Th. 1, 1 (1, 1), Weißensee 38, 82. Reg.-Bez. Minden: Büren 4, 4. üringen. Sahsen-Weimar-E isenach: Weimar 32, 70, Apolda 9, 11, Dermbach 1, 1. Sachsen-Mei- ingen: Meiningen 8, 13 (2,2). Sahsen-Got ha: Gotha, 18. <warzburg-Sondershausen: Unterberrschaït 6, 11.

San L Mas: D Kreise, 118 Gemeinden, 231 Gehöste; davon

Berlin, Mittwoch, den 22. Dezember

a) Neaterunas-

Maul- und Klauen}eudche

1920

Maul: und Klauenseuche, Räude der Einhufer, Schweineseuche und Shweiuepest.

usw. Bezirke.

E ——

Räutde der Einbuer | Shweineseuche und Schweinepef

Negierungs- usw. Bezirke sowie Länder,

Z 2 8

insgesamt

insgesamt insgeiamt davon neu

die nit in Regierungsbezirke geteilt find

Laufende Nummer ]

Gemeinden

wf Kreise usw

>| Gemeinden

o Gehöfte

©>| Gemeinden Gehöfte

o | Krelse usw

J

2

tk

o| Gemeinden

S] Gehöfte Gemeinden Gehöfte

[my W) —_— 4 —_- n D

Preußen. Kiönigobera Gumbinnen .. Allenstein Marienwerder . Berlin Se Ug rankfurt. . Stettin . Köslin 169 Stralsund .…....... 369 Schneidemühl ...... : 605 Breslau e Í 3415 Liegni . 5585 Ovpeln es ) 2839 Magdeburg. ...…... é 492 Merseburg ¿ 3598 Erfurt . t 39| 737 COIBIDIN e «eis 9064 Hannover. . . - E D Hildesheim ) 756 Lüneburg N 1632 Stade s 1482 Osnabrü> T4 382 Aurib .…. s 499 Münster .. ¿ x : 981 Minden. . ; i : 542 Arnsberg . E 2 1812} Cafsel 3770| Wiesbaden 1245 Koblenz... 1039 Düsseldorf . 1207 Kot es ¿ 1086 Sen é > 4 j 1102 Aachen | 748 Sigmaringen . . « « . « « L 933

Bayern. Oberbayern. . . . 4942 Niederbayern. . ..... 5544

T as L A 952 beryfalz .. 2788 Oberfranken 2... .. 2607 Mittelfranken . 2162 Unterfranken. . ..,. 1911} Schwaben .… 2638!

Sachsen. Baußen 1408 CGennB. «e 4s oa 996 Crb Sa d 1890 L 3488 Zwitau Ls | 720

Württemberg.

Nearkreis Schwarzwaldkreis . ... Jagsikreis . . « . Donaukreis...

Baden.- Konstanz 2462 Freiburg ee... . $ 1048 Karlsrube ....... 601 Mannheim 823

Thüringen. Sadwsen-Weim.-Eisenah Sachsen-Meiningen . . . Neuß e s Sachsen-Altenburg . Sa(hsen-Gotha S<w.-Nudolstadt . Schw.-Sondershaufen. .

Hessen. S Starkenburg : g 38 Oberbessen . 93| 1933| Rkeinhessen 1098;

Hamburg f 2: „145 Med>1b.-Schwerin . 3727 Braunfsc<weig ... 590

Oldenburg. Oldenburg Cas

Lüb Birkenfeld . « « + « +

Anhalt Cas G6 Bremen ....«5 SIPPE aa G4 Lübe d>

Me

Walde> Schaumburg-Lippe.

71 ] 29 12 134 3787 4990

1207

b S

O 00 —l N fa 5 S D N t C S bt

bd bk D n N S

3467 3471 1283 4816

1246 467 672 977 159 483

93

G V3 hO Uo A N

1203 210 108

825

15 110 170 660 471 9

bet C15 ¡n bk T) D I pad bes C5

bank

b l D S bs

D D

C2

b

D

s 0) ae A ORSD

4

T

D do

C

15 i 2 Hf bt fut TO

s —— S 3 t C brd pered fred frerá C0 D TD

D D UIDD I D A

M Abo 2 O D ih A C D

4 00 E D p D

> C

pA Ito 00 D L A O2

N

s C S

_M

M b S Ha bt (f O A D b

brd pbA ak bd

BO bus Ibs f Hes A

bei pk

l |

¿dd Ho D f —4 J] 4 O S d > —1 N

Co

5 TD

bs R T > Co Q, [By

bo D N ia D D

A Q A b pri A

D 00 I U! 4 O ND

rk D) U T O G0 T ik C9 I bea C

bt bk bek B a Ci C5 G

4 (1

ib N i O A

11444144

E Fr

Co fa Cy ha

l t

[L L114

H) Ill

I C V3 D

{14

—_— o —ND

2B

bm n D O —R O D o)

| 1 i

Yas

Deutsches Reich am 15. Dezember 1920 921

am 30. November 1920 | 922

20519/121919 22763153066

Maul- und Klauenseuche. b) Betrottene Kreise usw.

1: Braunéberg 1 Gemeinde, 1 Geböft, Friedland 33, 34 (dabon neu 3 Gem., 3 Geb.), Gerdauen 2, 2, Le 1, 1, Heilsberg 4, 5, Königsberg i. Pr. Stadt 1, ò, R P Pr. 3, 5, Labiau 1, 1, Mohrungen 2, 3, Rastenburg 9, 14 (2, 2). $: Nagnit 1, 1.

1) An Stelle der Namen der Regierungs- usw. Bezirke ist die entsprechende laufende Nr. aus der vorsléhenden Tabelle aufgeführt.

2002| 118! 1810 100] 1981 222

47) 1491 | 2065| 88] 128 d agal |

1529

3: Iohannisburg 7, 10 (1, 1), Neiden 9, 10, Ofterede i. Ostpr. 8, 9 (2, 2). 4: Marienwerder 2, 4, Rose î. Westpr. 4, 4 (1, 1), Stubm 3, 4 5: L Bezirk Bertin- 13 Geb. (5), TIL dding 30 (6), 1V. Prenzlauer Tor 13 (1), V. Friedrichshain bare 13 Ix: Ler Des R (5), XV [I Lichten»

S(0), Rentee ). 6: Angermünde 79 Gem., 328 Geb. (3, 36), Beeskow - Storkow 49, 121 (12, 34), Branden- burg a. H. Stadt 1, 70 (—, 3), Cberswalde Stadi 1, 2, Jüters bog - Lukenwalde 79, 548 (5, 39) Niederbarnim 84, 267 (7, 41),