1920 / 293 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Dru>verteilung wieder hergestellt, und 1 entwidelta ih daraus in den nädbsten sieben E eva das Bed: wie es zit Beginn des Monats gewesen war, um nun au< für den Rest des Monats vorzuherrshen. Als in den Een Novembert tiefer Dru> von ne Vor en versuchte, kam es zwar in Nordwest- deutshland zu leichten Nicdershlägen und, im Fdanzen Westen 18 zu Erwärmung, aber weiteres Fortschreiten a Osten gelang bis um Monats\Gluß ni<t mehr; mehrere indur< erhielt st<

sbalb cin starkes Temperaturgefälle von dovt gegen den kälter ge- bliebenen Osien hin.

Ueber die Wasserstands- und Eisverxhältni se der norddeutschen Strôme im Monat November 1920 beri<tet die Landesanstalt für Gewässerkunde im preußischen Ministerium der öffentlichen Arbeiten in der „Stat. Korr.“ : Bei dem fortdauernden Mangel an Nieder hnen ist die Wasserführung unserer Strôme im November weiter zurüctgegangen. Ganz besonders

ilt dies für das Rheingebiet. Der N hetn hatte am Ende des Monats bei Kaub, ungefähr den niedrigsten bisher überhaupt beobachteten Wasserstand, bei Köln 14 cm unter ihm. An der We fer ist einer Unterschreitung des Mittelniedrigwassers wieder dur< Zuschüsse aus dem Walde>er Staube>en vorgebeugt worden. Immerhin waren ihre Masserstände etwas niedriger als in den vorhergegangenen Monaten, und das Staubecken enthiclt Ende November nur no< 31 Millionen Die E lbe is wie die Weser, ungefähr bis auf Mittel- niedrigwasser gefallen. An den östlihen Strömen find die Masserstände ctwas höher geblieben, wobei manches Anwachsen der Wasserstände, z. B. die spiße Hebung bei Tilsit, nur auf Stauwirkung des Cises zurützuführen ist. Im Memelstrom begann der Grundeis8=- gang am 2 November. In den Mündungsarmen kam es bald zu Eis- stand. Vom 11. ab war aber der ungeteilte Strom und vom 13. ab au< das Mündungsgebiet im wesentlichen wieder eisfrei. Jn der unteren Weichsel herrschte vom 4. bis 12, November mit Unterbre<hungen Eistreiben. Die obere Oder begann am 1. November Grundeis zu führen, und vom 3. bis zum 5, ruhte die Schiffahrt auf ihr zum Teil. Vom 7. bis zum 25. war die obere Oder eisfreî, worauf neue Gisbildungen in ihr begannen und zur Folge hatten, daß die Schiffahrt vom 28. ab aufs neue ruhte. Im unteren Odergebiet war die Schiffahrt vom 6. bis zum 9. und in den leßten Tagen des Monats cbenfalls stark ers<wert und eingeschränkt. Die Elbe führte am 1. bis 6. und vom 26. ab Treibeis, bei dem die Schiffahrt aufre<terhalten wurde. Auch in der Weser trat am 2. bis 4. und vom 25. ab leihtes Treibeis auf.

Elbe Weser Rkein

Strom Memel Weichsel Oder Pegel Tilsit Thorn Steinau Barby Minden Kéln eas

November 1920 113 32 85 39 172 Unterschied gegen

Mittelwasser No- venrber 1896/1915 *) —76 —46 —2 —71 —69 —138 „.

*) November der Abflußjahre 1896/1915 glei<h November der

Kalenderjahre 1895/1914.

Kubikmeter.

51 cm

Cassel, 23. Dezember. (W. T. B.) Als heute vormittag im Nathaus cine vom Oberbürgermeister Sheidemanna veranlaßte Besprehung zwishen den Vertretern der streikenden Straßenbahner und der Direktion zwe>s Beilegung des Streiks stattfand, erschien der Kommunist Lüpniß mit ciner größeren Anzahl Arbeitsloser imNathaus und ver- langte, den Oberbürgermeister sofort zu sprechen, von dem er für die Arbeits- losen cine besondere Weihnachtshilfe in Höhe von 990 Vark und jofortige Zusage verlangte, anderenfalls exr bereits für morgen Krawalle androhte. Der a bat die Arbeits- losen. si< nicht durch derartige törichte Redensarten zu unbesonnenen Handlungen aufhetzen zu lassen. Der Magistrat ersuht die Arbeiter in einer Zuschrist an die Zeitungen, si< unter keinen Umständen zu Unbefonnenheiten hinreißen zu lassen, da die Notlage der Arbeits!osen dur<h Krawalle auf keinen Fall gemindert werden könne. (W. T. B.) Infolge der Stilk- [llfabriken in Lanca- ftigungslos geworden.

London, 23. Dezember. egung zahlreiher Baumwol fhire sind 25000 Arbeiter bes

Madrid, 22. Dezember. L T. B.) Sdhneefälle und Fro st verursahten Betrie bsstôörungen in größerem Umfange, besonders in Mittel- und Nordspanien.

Handel und Gewerbe.

enübersiht der Reihsbauk vom etrugen (+ und im Verglei zur Vor-

1920 1919 1918

M h M Metallbestand *) . 1 097 439 000 | 1 110 664 000 | 2 324 787 000 (-—— 1 025 000)|(— 1 934 000)|(-— 83 325 000) darunter Gold .| 1091 641 000 | 1 089 613 000 | 2 304 474 000 ; (— 3 000)|((— 683 000) (— ‘3 406 000) Reichs- u: Darlehns- fassensheine . [21 158 223 000 | 10 094 977 000 } 4 481 531 000 (4-633 325 000)|(+168 428 000)|(4-286 980 000) Noten and. Banken E 1 58 000) (+- 3 t ee 3 490 000 32 251 000 Wechsel, Sc(he>3 u. M ) disfontierteNeich8-

schaßanweisungen .

__ Nah der Wo 15. Dezember 1920 woche):

Aktiva:

54.090 061 000 |34 371 362 000 | 24 271 354 000 (4-4110978000)|(+ 1598750000)|(--2111298000) 9 090 000 8 246 000 6 652 000 (— 14 376 000)|(+ 1517 000)|((—- 1 078 000) 202 342 000 | 160193 000 | 157 384 000 (— 7200 000)|((— 2 358 000)|(4- 1 356 000) 9 865 663 000 | 1 807 004 000 | 2 129 204 000 (+ 27 082 000)|(— 50 992 000)|(4- 41 927 000)

Grundkapital . . ( 180 E as ( 180 vas 000 180 000 000 unverändert unverändert verä Reservefonds , N 104 t Qn ; 99 14 000 6A unverändert unverän unverä umloufende Noten . 165 147 187 000 |32 875 631 000 so O0 SO1 000 (+462 532 000)|(4-415 280 000)|(4-830 337 000)

Verbindlichkeiten . | 15 825 108 000 |10 953 684 000 | 11 405 928 000 ; (4-4263828000)|(4-1264973000)|(4 1193701000) sonstige Passiva . .| 5 167 961 000 | 3 446 888 000 | 1 687 845 000 (+ 22 556 000)|(+ 833 995 000)|(+ 412 869 000)

*) Bestand an kursfähigem deutschen Gelde und an Gold in oder ausländischen Münzen, das Kilogramm fein zu 2784 M Lia

Lombardforderungen

See s

sonstige Aktiven . Passiva:

sonstige tägl. fällige

Heute findet kein Börsenverkehr statt.

Vuncenagzagnonanz

E Uet für Rübenheber und -köpfer.

er „Verein der deutshen Zudter-Industrie“ erneuert für das Jahr 1921 den Wettbewerb zur sung der g eines E ticaa Rübenhebers und -köpfers, für die ein Preis von 10 000 .4 ausgelegt ist. Das Preisaus\chreiben wird Jan jeßt Ver L um den Bewerbern zur Verbesserung vorhandener und Entw neuer Geräte und, worauf es wesentli ankommt, zur praktischen Aus- probierung im Rübenfelde und zur Verbessecung si ergebender Fehler möglichst lange Zeit zu lassen, Die Zuerkennung des Preises ist an

eine Reibe von Beding

deutschen Zuder-Industric“, lin W. 62, Kleiststraße 32, bezogen werden können.

——

In der vergangenen Woche wareu laut Meldung des „W. T. B.“ aus Essen die Betriebsverhältnisse der Eisenbahn äu <, zumal g des Frostes die Wasserstraßen gegen nde der Woche af gan unbenugßbar waren. Die eisenbahnseitig angeordneten scharfen petrmaßnahmen fonnten für einzelne Bezirke inzwishen wieder aufgehoben werden. Die Gestellung und Verteilung der Leerwagen auf den einzelnen Schachtanlagen infolge mangelhaften und stoßweisen Zulaufs war nah wie vor sehr s<wierig und unregelmäßig, so daß betriebliche Schwierig- feiten für einzelne Zechen nit ausbleiben können. Die werfktägliche Wagengestellung beirn 9 Wagen, gegenüber 21 900 Wagen in der voraufgegangenen Woche. Die Fe g erreihten im Durch- schnitt 5121 Wagen (2968 Wagen). "Die Lagerbestände gingen von 535 061 auf 644 572 & am 18. d. M. in die Höhe. Der Abtran3port auf dem Rhein leidet noch“ ünmer außerordentli< Unter unzu- reihendem Wasserstande; rheinäaufwärts können einstweilen nur die dringendsten Verfrahtungen ausgeführt werden, und zwar auh nur bis Köln, hö<hsitèns bis Koblenz. " Der Umstlag der Kipper in den Duisburg - Ruhßrorter Häfen ging von 14841 t werktäglih auf 12654 b zurü>d. Der Kanal- versand ist infolge des Eises “in det ‘vorigen Woche ganz zum Erliegen gekommèn. ' Der Umschlag der Kanal - ze<en betrug 15 118 Tonnèn ‘(19 766 Tonnen) arbeitstäglih. Seit dem 21. Dezember ist der Verkehr dur< die Endschleusen wieder aufgenommen worden. Der Versand na< Osten bezw. Norden kann aber erst allmähliß wieder in Gang kommen, einmal wegen der eingetretenen Schlepps{wierigkeiten und zum anderen wegen der no< ni<t zu Ende geführten Eisbrecherarbeiten. Seit dem 23. Dezember ist der Dortmund—Ems-Kanal bis Münster und der Ems—Hannover-Kanal bis Minden wieder befahrbar.

Laut „W. T. B.“ hat si< die Firma J. Dreyfus & Co.,

Frankfurt a. M.-Berlin, mit der Firma Dreyfus Söhne & Cie. in Basel verständigt, ihre Devisengeschäste in der Schweiz gemeinsam zu betreiben. E

Nach dem Geschäftsbericht der Einsiedler Brauhaus Aktiengesell\s<aft in Einsiedel, für 1919/1920 war das dies- jährige Ergebnis ni<t sowohl dem Ergebnis des Betriebs, sondern dem Umstande zu ‘verdanken, daß Restaurationsgrundstü>ke mit Gewinn verkauft werden konnten; daber war es mögli, neben der Dividende au< einen Bonus zur Verteilung zu bringen. Von dem erzielten Bruttogewinn von293 121 werden 99649 .4 zu Abschreibungen benußt. Der verbleibende Reingewinn von 193 471 .# soll wie folgt verwendet werden: 6 vH auf 1 100 000 4 44 000 .4, Zuweisung zur Talonsteuerreserve 3000 .4, vertragsmäßige Tantieme und Gratifikalion 9372 M, 10 vH Tantieme an den Aufsichtsrat 9995 .4, 60 „4 Bonus E Stü> Aktien 66 000 4, bleiben als Vortrag für 1920/21

Die Hamburg - Amerikanishe Naketfahrt- Actien - Gesells<aft (Hamburg- Amerika Linie) beruft zum 11. Januar 1921 eine außerordentli<e Generalversamm- lung in der Hamburger Börse ein. Auf dieser Tagesoxdnung steht u. a. ein Antrag des Vorstands und des Aufsichtsrats auf Grhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft um den Be- trag von bis zu 100000000 4 6H kumulativer amortisierbarer Vorzugsaktien auf Inhaber und dadur erforderlih werdende Aenderungen der $$ 18, 26 und 28 der Satzung (f. die Anzeige in Nr. 292 des R. u. St.-A.).

Washington, 22. Dezember. (Reuter.) Das Schiffahrks- amt hat eine starke Herabseßung des Preises der unter seiner Kontrolle stehenden Handelsf G iff e ins Auge gefaßt, um den Verkauf dieser Schiffe an pivate Gesellschaften zu erleichtern. Amtliche Stellen haben erklärt, daß es vielleiht not- wendig sein wird, die Schiffe zum Preise von etwa 125 Dollar je

Tonne Tragfähigkeit anzubieten. Belfast, 23. Dezember. (W. T. B.) Die bedeutendsten Spinnereien von Belfast haben heute ihren Betrieb eingestellt. Sie werden wegen Mangels an Be- stellungen bis zum 24. Januar geschloffen bleiben. Etwa 30 000 Arbeiter sind dur< die Maßnahme betroffen.

London, 23. Dezember. (W. T. B.) Wegen Aufhebung des Zolles auf Petroleum wird der Petroleumpreis in England ab 1. Januar um 7 Pence per Gallone herabgeseßt.

° S————_

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts m 22. Dezember 1920"

Ruhrrevir | Obershlesishes Revier Anzahl der Wagen

20 596 6 857 6 018 2225

19 254 6 608

Gestellt. . Nicht gestellt .

Beladen zurü>- geliefert. .

Wochenbericht derPreisberichtstelle desDeutschen Landwirtschaftsrats3 vom 18. bis 23.Dezember 1920.

Zum Beginn der Berichtswoche brachte die Bekanntgabe der end- gültigen Erntezahlen der Vereinigten Staaten no< man<e Ueber- rashung, die besonders für Mais in die Wagschale fiel und nit ohne Bedeutung au< für den Weltmaismarkt blieb. Hatte no< die amtlihe Novembertare der Maisernte in der Union auf 3199 Millionen Bushels gelautet, so brate nun die end- gültige Statistik die Ertragsziffern von 3332 Millionen. Schon die erstgenannte Zahl hatte den bisherigen Höchststand des Jahres 1917 von 3159 Mill. Bush. um 40 Millionen überragt. Die nunmehrige Taxe zeigt ein Plus. (genlber der seither hö<sten amerikanischen Maisernte von 173 Mill. Bush., so daß cin Zweifel an einer sebr großen Ausfuhrfähigkeit der Vereinigten Staaten für Mais nicht mehr aufkommen kann. Es fehlt von drüben au< niht an großen Angeboten, die in leßter Zeit na<_ England zu erheblichen Ab- \{lüssen führten, während man in Deutschland bisher von Nord- amerika no<h * verhältnismäßig wenig Mais abgeschlossen hat. Die Haupvtreflektanten für Mais sind im deutschen Markt die Brenner, welche aber viel über die dur< den Waggonmangel verursachte Ver- ¿ögerung im Transport klagen. Die Mühlen haben ihr Weihnachts» ges<äft in Maismehl hinter sich; sie besißen bei dem s{leppenden Geschäft wenig Neigung, weiter Mais zu vermahlen, und find mit ibrem Material früher gekauften weißen Maises teilweise felbst als Abgeber im Markt. Auch zu Futterzwe>en ist Mais in Deutschland arg nit sonderlich gefragt. sei herigen Rü>kgänge no< immer nit billig zu nennen.

Getreidenotierungen in Mark für 1 Tonne, umge- rechnet zu dem jeweiligen Wechselkurse; die Zahlen in Klammern geben in Mark das Steigen (+) bezw. Sinken (—) der Preise im Vergleich mit der Vorwoche an: :

Chicago, 21. Dezember. Weizen, Dezember-Lieferung 4457 (— 241), März-Lieferung 4292 (— 254), Mai-Lieferung 4186 ; M a i s, Dezember-Lieferung 2013 (— 98), Mai-Lieferung 2108 (— 44), Juli-Lieferung 2147. :

Berlin, 22. Dezember. Mais lose frei Kaiwaggon in

A, „für m ¿A R E e S (— 5), Januar-Lieferun 5), Januar-März-Lieferu 159,50—169 H G

Kartoffelpreiseder F osie rung tom m i Lynn, Erzeugerpreise für Speisekartoffeln in Mark für den Zentner Teil «-

Hamburg, 16. Dezember. Notierungen haben nit stattgefunden.

Le E De me Notierun Mie: n 14 erfol

El e artoffe Futter- fartoffeln 25 6. gs x 25

Sina

Sein Preis ist hierzu troy der *

en geknüpft, die vom „Verein der ]

5 9% Argentinier von 1886

Die Elektrolvtkupfernotierung der Vereinigung für cie EÉlektrolytkupfernotiz stellte fi laut Meldung des „W. T. B.“ am 23. d. M. auf 2207 4 für 100 kg.

Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

rankfurt a. M., 23. Dezember. (W. T. B.) : An der Abendbörse war die Tendenz bei lebhaftem Geschäft durhweg fest, Deckungskäufe führten ¿zu Kurserhöhungen in Montanpapieren. Harpener bei größerer Nacbfrage 10 vH anziehend 575—570, Phönix 675, na<hbörsli< 672. Rheinstahl 543, Luxemburg 404,50, Mannesmann 508, Oberbedarf 339, Caro 307,50, Riebe>-Montan 457, Hapag lebhafter 197, Schantungbahn 58, Oestecreichishe Kreditanstalt 76, zogen 14 vH an. Wiener Bank- verein 56, Lnderbank 71, 5 vH Goldmexikaner 700. Von Elektro- werten waren A. E.-G. s{<wäder 307, Bergmann fes 285, Reiniger u. Gebbert bei größeren Umsäßen 399,50, junge 380, Deutsch-Uebersee Zertifikate büßten mit 955 12vH ein. Voigt u. Haeffner 393,90, Chemische Mtien unregelmäßig und teilweise abgei<wächt. Holzverkoblung 63, S Farbwerke fester 442,50, Th.Goldschmidt 7 20, Sceideanstalt 886, riesheim 405. Zu größeren Umsäßen fam es in Maschinen- und Metallaktien, deren Kurse teilweise weitere Sea ngen aufweisen. És notierten Eisenwetk Meyer 525, Hydrometer 260, Lokomotivfabrif Krauß 387, Mönus 335, Pokornv u. Wittekind 470, Nähmaschinen Kavser 370, Berlin-Frankfurter Gummiwarenfabriken 380, Hirsch- Kupfer 441,50, Metall Dannhorn 260. Im freien Verkehr Benz 256, Augsburg-Nürnberg 447, junge 425, Mansfelder Kuxe 4725, Devisen sehr ill, Antwerpen 448, Holland 2255, London 254,50, Paris 427, Schweiz 1095, Italien 245, New York 72.

Köln, 23. Dezember. (W. T. B.) Englishe Noten 254,00 bis 954,50, Französishe Noten 425,50—426,99, Belgische Noten 448,00 bis 450,00, Holländische Noten 2252,50—2257,50, Rumänische Noten 90,00, Amerifanishe Noten 71,00—71,50, Sc{hweizerishe Noten 1095,00, ItalienisGe Noten ——, Stocbolmer Noten Amerik. Kabelauszahlung —,—. 6 /

Leipzig, 23. Dezem (W. T. B.) Sächsische Rente 57,00, Bank für Grundbesig 146,00, Chemnißer Bankverein 200,50, Ludwig Hupfeld 450,00, Piano Zimmermann 350,00, Stöhr u. Co. 421,00, Sächs. Wollgf. vorm. Tittel u. Age 378,00, Chemnißer Zimmer- mann 248,00, Peniger Maschinenfabrik 158,00, Leipziger Werkzeug Pittler u. Co. 423,50, Hugo Schneider 342,00, Friß Schulz jun. 398,00, Riebe> u. Co. 230,00. Die Börse bleibt am 24. und 27. Dezember geschlossen. '

Hamburg, 23. Dezember. (W. T. B.) - Börsen\{lußkurse, Deutsch-Australishe Dampfschiff-Gesellschaft 296,00 -G., 301,00 B., Hapyag 192,00 bis 193,79 bez., Hambuxg - Südamerika 384,50 bis 396,00 bez., Norddeuts>{er Lloyd 192,00 bis 194,00 bez., Vereinigte Elbeschiffahrt 356,00 bis 375,00 bez, Schantungbabn 580,00 G, 590,00 B., Brasilianishe Bank 656,00 G., 660,00 B.,, Commerz und Privat - Bank 211,25 G., 213,25 B., Vereinsbank 208,00 G, 210,00 B., Alsen-Portland-Zement 430,00 G, —,— B., Analo Gontinental 400,00 bis 407,50 bez., Asbest Calmon 308,50 bis 310,50 bez., Dynamit Nobel 367,50 bis 377,90 bez., Gerbstoff Renner 309,00 G., 315,00 B., Norddeutsche Iutespinnerei 315 G., 330,00 B, Harburg-Wiener Gummi 425,00 G., 430,00 B., Caoko 225,00 bez, Sloman Salpeter 400,00 bez, Neuguinea 575,00 G., 590,00 B, Otavi-Minen-Aktien 735,00 G., 750,00 B., do. Genußsch. 620,00 G, 630, B. Tendenz: Fest. -

Wien ,.23. Dezember. (W. T. B.) Nah den gestrigen großen Entlastungsabgaben trat an der heutigen B ö x sfe wieder eine Vc- festigung ein, do erreihte das Geschäit mit Nücsicht auf die bevor- stehende dreitägige Feiertag8pauje keine größere Lebhaftigkeit. Nur Alpineaktien bildeten bei fehlendem Angebot - den Gegenstand großer Umsätze und zogen 50 Kronen an, was besonders auf Käufe für emen deutsGen Konzern zurü>geführt wurde. Lebhafter Nachfrage erfreuten fih auh Staatsbahnafktien. Auch eine Neibe anderer Papiere erfuhren trotz. des ruhigen Ges{äfis eine namhafte Steigerung. Dér Deviséi- markt war glei<falls ruhiger, die Tendenz war feine einheitliche. Der Anlagemarkt war fest, Kriegsanleihen weiter anziehend.

Wien, 23. Dezember. (W. T. B.) Türkische Lo)e 3550,00, Skaak2 bahn 5080,00, Südbahn 2435,00, Oesterreichische Kredit 1365,00, Ungarishe Kredit 2099,00, Anglobank 1130,00, Unionbank 978,00, Bankverein 1210,00, Länderbank 1830,00, Oesterreihis<-Ungarisde Bank 5960,00, Alpine Montan 6030,00, Prager Eisen 1400000 Nima Muranyer 3995,00, Sfkodawerke 3200,00, Salgokohler 8720,00, Brüxer Koblen 102,00, Galizia 28050,00, Waffen 31500, Aoyd-Aktien 38300,00, Poldihütte 4598,00, Daimler 1385,00, Oes reichische Goldrente —,—, Oesterreichishe Kronenrente 98,25, Febr rente 99,75, Mairente 99,25, Ungarische Goldrente 420,00, Ungacishe Kronenrente 185,00, Veitscher 24 000, Siemens-Schuckect 2199,00,

Wien, 23. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devijen- zentrale: Berlin 844,00 G., Amsterdam 18850,00G., Zürich 9175,00G, Kopenhagen 9075,00 G, Stockholm 11930,00 G., Christiania 9075,00 G., Marknoten 844,00 G., London. 2140,00 G. 4

Prag. 23. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- zentrale: Berlin 119,75 G.,, Marknoten 119,79 G. Wien 14!/z G. London, 23. Dezember. (W.T.B.) 24 9/ Englische Konfols Lp

86, 4 9% Brasilianer von 1889 2, 4 % Japaner von 1899 50, 9 °%/% Mexikanische Gosldanleihe von 1899 56, 3 9% Portugiesen 234, 9 °%% Nussen js 1906 157, 43 °% Russen von 1909 42, Baltimore and Ohio 15, Canadian Pacific 16, Peunsylvania 534, Southern Pacific 130, Union Pacific 168 United States Steel Corporation 108, Mio Tinto 24, Beers 12/2, - Goldfields ?/z, Randmines 23. 4 % fundierte Kriegsanleihe 654, 5 9% Kriegäanleihe —, 4% Siegesanleihe 70'/s Die Börse bleibt bis Dienstag geln, | v

London, 23. Dezember. (W. T. B.) Wechsel auf Me 59,621, Wechsel auf Belgien 56,574, Wechsel auf Schweiz 29, Wechsel auf Holland 11,4, Wechsel auf New York 354,00, Wechsel auf Spanien 27,384, Wechsel auf Italien 103,00, Wechsel auf Deutsch- land 255,00. o 62,

Paris, 23. Dezember. (W. T. B.) Devisenkurse. Deuts land 23,50, Amerika 16,854, Belgien 105,25, England 59,67, Hollan 529.50, Stalien 58,00, Shweiz 266,25, Spanien 217,90. x,

Paris, 23. Dezember. (W.T.B.) 9 9% Französische Anleihe 85,20, 4 % Französisde Anleihe 68,60, 3 °%% Französische M 57,12, 4% Syanishe äußere Anleihe 176,00, 5 9% Ruffen von 1 —,—, 3 9% Russen von 1896 —,—, 4 %/ Türken unifiz. 69,9% Suezkanal 5915, Rio Tinto 1445. A

Amsterdam, 23. Dezember. (W. T. B.) Wechsel auf London 11,261, Wechsel auf Berlin 4,45, Wechsel auf Paris 18,30, Wechse auf Schweiz 48,60, eel auf Wien 0,85, Wechsel duf Kopenbage! 48,30, Wechsel auf Sto>holm 63,10, Wechsel auf Chriftiania E d Wechsel auf New York 318,50, Wechsel auf Brüssel 19,922, W “he auf Madrid 41,50, Wechsel auf Italien 11,15. 9 °%/ Niederländi 00 Staatsanleihe von 1915 825/16, 3 9% Niederländ. Staatsanleihe 1695 Königlich Niederländ. Petroleum 574,00, Holland-Ämerika-Linie 2 A Atchison, Topeka u. Santa 975/16, Rot Island ——, O

acific —,—, Southern Railway ——, Union Pücific 142,0 naconda —,—, United States Steel Corp. 98,00. Fest.

La éi

Berichte von auswärtigen Warenmärkten,

Li : ber. (W. T. B.) Baumwolle Umsay 3000 E kt ‘5220 Ballen, davon ameritanisWe Baumwolle —,-— n. ezember 9,34, _Januar böb a Februar 10,03. Amerikanische und brasilianische je 15 Punlie Ö

ägyptische 100 Punkte niedriger. - :

Liverpool, 23. Dezember. (W. T. B.) Baumwolle Umsay 2000 Ballen, Einfuhr 3400 Ballen, davon amerikani 2 Baumwolle —,— Ballen. _ Dezember 2,94 Januar % Februar 10,04, Amerikanisde ordinary 3 Punkte höher, anderen 22 Punkte niedriger, brafilianishe 23 Punkte niedriger, âgyp/ tische unverändert. j

Gelsenkirchen 404, Deutsch: d

um Deutschen Reichs

Ir. 293.

1. Unterjuhu

"Rel o Fundjachen, 9. Aufgebote, Verlust- n. \ Zustellung 3. Verfäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c von

\ ertpapleren. 5. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 24. Dezember

Aufer-

anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

1920

enofjen|<haften. t8anwälten.

Öffentlicher Anzeiger. || Ernt

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 #4.

i 10. ied ekanntma en. 11. anzeigen. dem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag von 80 v. H. erhoben. Verschiedene Bekanntmachung biinas

G” Besristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “x

Q Untersuchungs- {97 9721 sachen.

Fahndung Sergeant Hermann Gent Nr. 31 860 für 1912 ift zurü>genommen. Kommandanturgeriht Berlin.

9 Ausgébote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[77503] Sang er Cgernng,

Sm Wege der Zwangsvollstre>ung \oll am 10. Januar 1921, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Brunnen- plaß, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden das im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 73 Blatt 1729 (einge tragener Eigentümer am 2. Junt 1919, dem Tage der Eintragung des Versteige- rungsvermerks : ElektrotehnikerKarl Kayser) eingetragene Grundstü> in Berlin, Samoa- straße 3, Vorderwohnhaus mit Seitenflügel linfs und Quergebäude und Hof, Karten- blatt 19 Parzelle 1968/168 2c. 6 a 75 gm

¿ groß, Grundsteuermutterrolle und Ge- äudesteuerrolle Nr. 5427, Nußungswert 11-200 M. Berlin, den 20. Oktober 1920. Amtsgericht . Berlin-Wedding.

[80410] Zwangsverfteigerung. Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll am 10. Januar 1921, Vormittags 107 Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin, Brunnenplagz, Zimmer Nr. 30, I Treppe, persteigert werden das im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 141 Blatt. 3368 (eingetragene Cigentümerin am 8. Oktober \N0, dem Tage der Eintragung des Ver- \nerungsvermerks: Berliner Terrainver- wertung8gesellshaft m. b. H. zu Berlin) inzetragene Grundstück in Berlin, Culer- raße 11, enthaltend Vorderwohngebäude nit reGtem und linkem Seitenflügel und Hof, Kartenblatt 26 Parzelle 1158/05, da 87 gm groß, Grundsteuermutterrolle und Gebäudesteuerrolle Art. 1765, Nutzungs- wert 11 400 M. Verlin, den 25. Oktober 1920. Amtsgericht Berlin-Wedding.

[97973] Aivanaoberficigcenns, |

Im Wege der- Zwangsvollstre>ung soll am 14, Februar 1921, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle, Brunnen- plaß, Zimmer Nr. 30 I, versteigert werden das im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 144 Blatt 3478 (eingetragener Eigen- tümer am 7. Juli 1920, dem Tagz der Eintragung des Versteigerungsvermerks : Arhiteft Alfred Grünert) eingetragene Grundstü> in Berlin, le 24/25, Ce Lütticher Straße 1/2, bestehend aus Edwohnhaus mit Anbau, Vorgarten und 2 Höfen, Kartenblatt 20 Parzelle 1209/73 md 1189/73, 13 a 43 qm groß, Grund- stuermutterrolle und Gebäudesteuerrolle N. 5610, Nußzungswert 26 200 „4.

Verlin, den 13. Dezember 1920.

Amtsgericht Berlin-Wedding.

197974] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll am 24, März 1921, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin, Neue Friedrichstraße 13—1d, drittes Stok- werk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Dund>er- \lraße 22, belegene, im Grundbuche vom ESchönhaufertor ezirk Band 17 Blatt Nr. 497 eingetragene, am 1. März 1920, dem Tage der Cintragung des Versteige- rtungêvermerfs: herrensoie Grundstü :

orderwohngebäude mit re<tem Seiten- flügel, Doppelquergebäude mit Anbau rehts und 2 Höfen, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 31 Parzelle 625/1, 8 a 71 gm rof, Grundsteuermutterrolle Art. 660,

ubßungswert 11 800 .#, Gebäudesteuer- rolle 660. 87. K. 9. 20. q,Berlin, den 15. Dezember 1920.

mtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 87. [97975] Zwangs8v erung.

Zum Zwette der vfbebung der Ge- meinschaft, die in Ansehung des in Berlin, L midstraße 11 a, belegenen, im Grund- e von der Luisenstadt Band 13 Blatt

r. 861 zur Zeit der Eintragung des G rsteigerungsvermerk8 auf den Namen der

c wister M lora und Recha

r eingetragenen Grundstü>s beste n dieses Grundstü>- am L Ee: S R Mh e e e Geridhtsf an der

Grundstü> liegt in der Gemarkung Berlin und bestcht aus a) Vorderwohnhaus mit Hof, b) Stall- und Klofettgebäude quer, ußungswert 3560 .4, Gebäudesteuerrolle Nr. 2846. Der Versteigerungsvermerk ift am 16. Oktober 1920 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 53. 20. erlin, den 16. Dezember 1920. Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[97981] j

Der Kauftnann Herr Henry August Besthorn in Ahrensburg meldet den Verlust folgender Wertstü>e an:

1. Drei Stüe dritter Kriegsanleibe: a) Nr. 3942 284, þÞ) Nr. 3 942 285, c) Nr. 3 942 286 zu je 1900 4, zusammen 3000 4,

2. Drei Stü>ke a<hter Kriegsanleihe : a) Nr. 4334201, b) Nr. 4334 202, c) Nr. 4 334 203 zu je 1000 4, zusammen 3000 M.

Das Aufgebot ist bereits erfolgt. Nach- riht über den Verbleib nimmt Rechts- anwalt Lauprecht, Ahrensburg, ent- gegen. Vor Ankauf wird gewarnt.

[97978]

Die Zahlungssperre vom 27. Mai 1919 über die Schuldverschreibung der 9 9/o Reichsanleihe von 1916 J./I. Lit. G Nr. 5 711 928 über 100 .4 ist aufgehoben. -— 154/81. F. 612. 19.

Berlin, den 29. November 1920. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 81.

[97979]

Die Zahlungsfperre vom 23: April 1920 wird Leangs der Reichsshuldverschreibung der 5 9% Reichsanleihe Lit. D Nr. 6 071 074 über 500 #4 aufgehöben. 84. F. 375. 20.

Bexliñ, den 29. November 1920. Am#sgericht Berlin-Mitte. Abteilung 34.

[97980

[98394] Dem jeßt in Potsdam, Am Kanal 30, wohnhaften Geheimen Rechnungsrevifor Adolf Langhammer sind im Sommer 1919 in Straßburg (Elsaß) die nachstehend auf- geführten Wertpapiere (Kriegsanleihestü>e) gestohlen worden: 1914 D Nr. 149347 4 500 1915 C 1440559 1000 ë 2314567 500 ü 2314613 9500 1916 4826 644 500 4543 098 200 9998 323 100 6 329 018 900 9 986 369 200 6922147 9715319 ,

pi Da «u J

9 715 320

8 738 178

8818 212

8 920 214 12 153 328 10 584 543 10 429 413/ 200

Wi /40899896 ¿ :200.

Potsdam, den 21. Dezember 1920. Der Polizeipräsident.

nan RANANUIHSANHCZES

t=

[98393] |

Von den im Deutschen Reichs- und Preußishen Staatsanzeiger Nr. 28 vom 3. Februar 1919 (Injerat 68349) in Potsdam als gestohlen gemeldeten Wert- papieren (59% Deutsche Kriegsanleihe) ind folgende bisher ni<ht zum Vorschein gekommen :

Lit. C Nr. 4611 073, 75, 78, 80, Nr. 9514 911, 5 Stück je 1000 Æ,

Lit. D Nr. 3668 682, 83, 6 395 424, Nr. 6 794 914, 4 Stück je 500 4, und

Lit. G Nr. 9739 865, 837 056, 6 183621, 3 Stü> je 100 M.

Potsdam, den 23. Dezember 1920.

] z

Die Fa a pee vom 30. Oktober 1919 über die 959% Kriegsanleihe des Deutschen Reichs Nrn. 2 822 425 bis 26 über Je 2000 4, Nrn. 4178 136 und 7874522 bis 24 über je 1000 4 und Nr. 8450946 über 500 .4 wird atifge- boben. 84. F. 1330. 19.

Berlin, den 20. Dezember 1920.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[98392] Bekanntmachuug.

Auf Grund des $ 367 H.-G.-B. wird bekanntgemacht, daß die Schuldverschrei- bung der 5 °/% igên Reich2anleihe-von 1915, A./O.-Zs., Lit. F Nr. 144856 über 10 000 4 mit Zins\{einen Reihe I Nr. 8 bis 20 nebst Erneuerungsschein für die Reihe IT abhanden gekommen ist.

Berlin, den 23. Dezember 1920.

Preußische Kontrolle der Staatspapiere.

[97977] Erledigung.

Die im Reichsanzeiger 14 vom 18. 1. 19 unter Wp. 31/19 ge)perrten Wertpapiere mit Ausnahme der 5 °%% Reichsanleihe Nr. 9 362 295 zu 1000 .4 find ermittelt.

Berlin, den 22. Dezember 1920.

Der Polizeipräsident. Abteilung TV. Erkennungs dienst. Wertpapiersperrstele. Wp. 31/19. (98396) Bekanntmachung. Abhanden gekommen:

Æ 11 000 42% A. E. G. Oblig. von 1911 Serie VII Nr. 53 704, 70 562/71 = 11/1000, „4 2000 5 % Oblig: der Gebr. Körting A.-G. Nr. 5102/3 = 2/1000,

8000 4x 9/6 Niederlausißer Kohlen- werke Oblig. von 1912 Nr. 7531/2, 7512/14, 7516/18 = 8/1000,

„M 5000 43% Siemens u. Halske Oblig. von 1912 Nr. 12 524/28 = 5/1000,

„Æ 9000 449% Braunkohlen-Brikett- werke Roddergrube Oblig. Nr. 5169/77 = 9/1000,

#4 7000 44 9% Siemens-Schu>ertwerke Oblig. von 1911 Serie E Nr. 38 567/71, 38 573/74 = 7/1000,

„4 3000 4x 9/0 Elektro-Treuhand Oblig. von 1912 Nr. 14 608/10 == 3/1000,

„4 25 000 5 9% Märkisches Glefktrizitäts- werk Oblig. von 1913 Nr. 7376/7400 = 25/1000,

„4 3000 43% Siemens u. Halske Oblig. von 1919 Nr. 18 875/77 = 3/1000.

Berlin, den 23. Dezember 1920.

Der Polizeipräsident. Abteilung TV. Erkennungsdienst. Wertpapiersperrstelle. Wp. 313/20.

[97976]

Die im Reichsanzeiger vom 20. Des zember 1919 bekanntgegebene Sperre über 600 „4 Deutsche Hopotbendank A. -G. Aktie Nr. 12 659 wird .hiermit aufgehoben.

Lübe>, den 20. Dezember 1920.

Die Kriminalpolzei. F. A.: Lönneker, Kriminalkommissar.

In der Unterabteilung 5 (Aktiengesell- {aften 2c.) befindet si<h eine Bekannt- machung der Nationalbank für Deutfch- land, in der Aktien der „Fretia““ Bremen - Berliner Verficherung®-

e Berlin, Neue Friedrich- 13/15, drittes Séo>werk Raib, E Shotwert

Zimmer

éi fte

Dex Polizeipräsident:

[93840

Die Police A 216 344 über Æ 10 000,— Versicherungssumme, auf das Leben des Landwirts Herrn Ernst Heinrih Wilhelm Rudolf Schütze in Molbath lautend, ist ns abhanden gekommen.

Alle Personen, welche Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdur< aufgefordert, sie inner- halb 3 Monaten von heute ab bei Ver- meidung ihres Verlustes bei uns geltend zu muth,

Mageburg, den 19. November 1920.

Magdeburger. Lebens- Versicherungs-Gefellschaft.

[96040]

Die Police A 160980 über 4 3000,— Versicherungsfumme, auf das Leben des Graveurs Wilhelm August Theodor LeimiH in Hamburg lautend, ist angeblich abhanden gefommen.

Alle Pérsoneñ, wel#e Ansvrüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdur< aufgefordert, sie inner- halb 3 Monaten von heute ab bei Ver- meidung ihres Verlustes bei uns geltend zu machen.

Magdeburg, den 13. Dezember 1920.

Magdeburger Ledens- Verjicherungs-Geseilschast.

[97591] Aufgebot.

1. Erdarbeiter August Hildebrandt von Gräfenroda hat beantragt, den Brief über eine im Grundbuch von Gräfenroda Band A Blatt 122 auf seinem Wohnhausgrundstü> in Abt. TIT unter Nr. 6/VI für die Landes- kreditanstalt zu Gotha eingetragene Hypo- thek im Betrage von #4 1000 für kraftlos zu erflären.

2. Frau Louise Zs{eßs@e, geb. Krause, von Arnstadt hat beantragt, den Brie| über cine im Grundbu< von Liebenstein Band F Blatt 1763 und 1978 für den Gürtlermeister Christian Levin Krause in Arnstadt eingetragene Hypothek von 6 630 für frattlos zu erklären.

3. Tüncher Emil Hildebrandt von Gräfenroda hat beantragt, den Brief über eine im Grundbu<h von Gräfenroda Band C Blatt 758 auf seinem Grundstück in Abt. [Il Nr. 5/11 für die Witwe Friederi>e Heißner, geb. Lüßelberger, in Gtäfenroda eingetragene Hypothek im Betrage von 4 300 für kraftlos zu er- klären. 2

Die Antragsteller haben glaubhaft ge- macht, daß der Brief unter 1 verbrannt, unter 2 und 3 verloren gegangen ift.

Aufgebotstermin vor dem hiesigen Amts- geriht wird deshalb bestimmt auf den 30. Juni 1921, Vormittags 10 Uhr. Die Inhaber der Briefe werden aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin ihre Ansprüche beim Amtsgericht anzu- melden, fonst werden die Urkunden für kraftlos erklärt.

Liebenstein (Kreis Ohrdruf), den 15. Oftober 1920.

Gesellschaft, Berli 1s für kraftlos Das tirt dani f werhes,. L E i

Das Amtsgericht.

[97596] Das Amtsgericht hat folgendes Auf- gebot erlassen : A Die Ebefrau des Fuhrherrn Friedrich Conrad, Sofie geb. Oppermann, hat das Aufgebot des ihr abhanden gekommenen Hypothekenbriefs vom 83. Oktober 1912 über die für die Witwe des Schäfers Heinrich Oppermann, Marie geb. Holt- heuer, in Hoiersdorf im Grundbuche von Hoiersdorf Bd. 1 Bl. 56 in Abt. 3 ein- getragene Hypothek zum Betrage von

Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Juli 1921, Vor- mittags 113 Uhr, vor dem Amtsgericht hier ‘anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Urkunde erfolgen wird. Schöningen, den 30. Nozember 1920. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: Winter.

m

E

Durch Erlaß des Preußis<hen Justiz- ministers- vom 6. Dezember 1920 IIT d 3596 if auf Grund der Ver- ordnung der Preußischen Staatsregierung, betreffend Aenderungen von Familiennamen, vom 3. November 1919 G.-S. S. 177 der am 5. März 1911 in Berlin (Standes- amt 12 a) geborene Max Friß Heinrich Lutter zu Bruchmühle bei Fredersdorf ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Lutter den Familiennamen Schneider zu führen.

Altlandsberg, den 11. Dezember 1920.

Das Amtsgeri t.

[97597] Durch Erlaß des Justizministers vom 24. November 1920 ist dem Schiffer auf große Fahrt Wilms Birszwilfks die Er- mächtigung zur Führung des Vornamens „Wilheim““ und des Familiennamens „„Birschfels““ erteilt. Altona(Elbe), den 11. Dezember 1920. Das Amtsgericht. Abteilung 2 a,

riedrih8ruher 0. E 1883 zu Poln. Wartenberg (Standesamt Gr. Wartenberg), an Stelle des Familiennamens Trzeziok (Erzeciot) den Familiennamen Dreimann zu führen. iese Aenderung - des Familiennamens erstre>t si auf die Ehefrau und diejenigen Abkömmlinge des Paul Trzeziok (Trzeciok), welche seinen bisherigen Namen tragen. Berlin, den 6. Dezember 1920. Der Justizminister. Fm Auftrage: Dr. Au z.

eröffentlicht. Dortmund, den 13. Dezember 1920. 7 R a 144; 20

5000 Æ beantragt. Der Inhaber der ÿ Vorstehende Ermächtigung wird hiermit

Das Amtsgericht.

[95631] / L Durch Entscheidung des Herrn Justiz- ministers vom 6. Dezember 1920 ist der Bergmann Stanislaus Szeklicki in Buer- Resse, Hertener Straße 88, geboren am 1. Mai 1874 zu Koslowo, Kr. Graudenz, nebst dessen Chefrau und denjenigen Ab- fömmlingen desselben, welche feinen bis- berigen Namen tragen, ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Szefklicki den Familiennamen Geider zu führen. X 87/20.

Buer i. W., den 11. Dezember 1920.

Das Autsgericht.

[97155]

Durch Entscheidung des Herrn Justiz- ministers vom 4. Dezember 1920 ist der Kraftwagenführer Hermann Krzeschinstt (Kreschinski) in Buer - Hassel, Körner- straße 14b, geboren am 7. Dezember 1888 zu Glinken, Kreis Strasburg Westpr, ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Krzeschinski. (Kreschinski) den Familien namen Kleinert zu führen.

Diese Aenderung erstre>t sih auf die Chesrau. 5 X 31/19.

Buer, den-15. Dezember 1920. .

Das Amtsgericht. [97156]

Durch EntsGeidung des Herrn Justiz-

ministers voin 4. Dezember 1920 ist der

[97154]

Der Justizminister hat den am 25. No- vember 1882 in Mirotken, Kreis Pr. Star- gard, geborenen Arbeiter Felix Bendzmi- rowsfi ermächtigt, fortan den Namen Varctels zu führen.

Altona, den 15. Dezember 1920.

. Das Autsgericht. 2 a.

[97601] _ Auf Grund der Verordnung der Preukßi- s<hen Staatsregierung, betreffend die Aenderungen von Familiennamen, vom 3. November 1919 G.-S. S. 177 ermächtige ih den Bergmann Wenzel (Waclaw) Pokorski in Dortmund, Wam- beler Straße 9, geboren am 25. Sep- tember 1892 zu Goryschewo, Kreis Mo- gilno, an Stelle des Vornamens Wenzel! (Waclaw) den Vornamen Otto und an Stelle des Familiennamens Po- kforsfi den Familiennamen Demuth zu führen. Diese Aenderung des Familien- namens erstre>t si<h auf die Ehefrau und diejenigen Abkömmlinge des Wenzel (Waclaw) Pokorski, welhe s\einen bis- herigen Namen tragen. Berlin, den 4. Dezember 1920.

Der Justizminister.

Im Auftrage : Dr. A u z. Vorstehende Ermächtigung wird hiermit veröffentlicht.

Dortmund, den 13. Dezember 1920. Das Amtsgericht. 27 X a 37, 20.

[97602]

__ Auf Grund der Verordnung der Preußi- {hen Staatsregierung, betreffend die Aende- rungen von Familiennamen, vom 3. No- vember 1919 Geseßsamml. S. 177 ermächtige ih: a) den Volkss{ulrektor Josef Crust Rychlowsky in Dortmund, Bleichmärschstraße 34, geboren am 7. März 1877 zu Dortmund, b) den am 23. Sep- tember 1899 zu Neeß, Kreis Tuchel, ge- borenen Gerhard Edmund Rychlowski in Dortmund, Bleichmärschstraße 34, an Stelle des Familiennamens Rychlowsky (Rychlowsfi) den Familiennamen Richt- of zu führen. Diese Aenderung des amiliennamens erstre>t \i< auf die Shefrau und diejenigen minderjährigen Abkömmlinge des Josef Ernst Ryhlowsky (Rychlowski), welche seinen bisherigen Namen tragen. M Berlin, den 6. Dezember 1920.

Der Justizminister.

Im Auftrage : Dr. A uz. Vorstehende Ermächtigung wird hier- mit veröffentlicht.

Dortmund, den 13. Dezember 1920. Das Amtsgericht. 27 X a 82. 20,

[97603]

_ Auf Grund der Verordnung der Preußi- {Gen Staatsregierung, betreffend die Neyde- rungen von Familiennamen, vom 3 No=- vember 1919 Geseßsamml. S. 177 ermächtige i< den Bergmann Paul Trzeziok (Trzeciok) in Dortmund-Hucharde,

Bergmann Anton Jacobowski in Buer- Beckhausen, Schaffrathstraße 85, geboren am 4. Mai 1896 zu Altkir<h, Kreis Heils= berg, ermächtigt, an Stelle des Familien- namens Jacobowski, den Familiennamen Hallmann zu führen. 9. X. 89, 20, Buer, den 16. Dezember 1920. Das Amtsgericht.

[97157]

Durch Entscheidung des Herrn Justiz- ministers vom 4. Dezember 1920 ift der Bergmann Johann Msztinowski in Horst- Emi\cher, Harthorstraße 17, geboren 1. Februar 1896 zu Kauernik, Kreis Löbau, ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Mszanowsfki den Familiennamen Meßner zu führen. Diese Aenderung erstre>t sich auch auf die Ehefrau. 5. X. 5. 19.

Buer i. W., den 16 Dezember 1920,

Das Amtsgericht.

[97158] Durch Entscheidung des Herrn Justiz- ministers vom 4. Dezember 1920 is der Hauptlehrer August Hinricher gt. Eilert in Westerholt, geboren am 10. September 1875 zu Harle, Amt Coesfeld, ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Hinricher gt. Eilert fortan den Familiennamen Eilert zu führen. Diese Aenderung er- stre>t sih auf die Ehefrau und diejenigen Abkömmlinge, welhe seinen bisherigen Namen tragen. 5 X 17. 20. Buer i. W., den 16. Dezember 1920. Das Amtsgericht.

[97159]

Durch Entscheidung des Herrn Justiz- ministers vom 4. Dezember 1920 ist der am 11. August 1915 zu Kösln-Lindenthal geborene Johann Scheidt in Horst-Emscher, Devenstraße 19, ermächtigt, an Stelle des Familiennamens Scheidt den Familien« namen Maibufsch zu tühren. 5. X. 74. 20. Buer i. W., den 16. Dezember 1920.

Das Amtsgericht.

[97599]

Der Generalkonsul Dr. phil. Erich Mengen Zöpffel in Wilmersdorf, Kon- tanzer Straße 59, geb. 3. März (19. Fe- bruar) 1865 in Quellenstein, Gouv. Liv- land, ist E fortan den Familien- namen Zöpffel-Quellenstein zu führen. og AFIOREUDULD den 11. Dezember

Das Amtsgericht. Abteilung 17. [97600]

Durch Erlaß des Herrn Justizministers vom 11. Dezember 1920 i} dem Schrift- seßer August Gotthelf Weiß in Nieder- \höneweide die Ermächtigung erteilt, deu Namen „Molitor“ zu führen. Diese Aenderung des Familiennamens erstre>t sich au auf die Ehefrau und diefenigen Abkömmlinge, welche feinen bisherigen Namen tragen.

Cöpeni>, den 16. Dezember 1920, Das Amtsgericht.

2 Et neter 29 A

Straße 140, geboren ant *

am.

H

aar

Miri init

m A S “E Ä E I Ei B I m L I: q P É

L S R