1920 / 295 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[98524] Qeffentlirhe Zustellung. Die Witwe eta Kummerfeld in Weitmar, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Dr. Heymann in Bochum, klagt gegen den Bergmann Adolf Keitel, früher f Weitmar, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr der Beklagte an Kost- und Logisgeld 533,31 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 15. August 1920 schulde, mit dem Antrage, den Be- flagten fostenpflihtig und gegen Sicher- beitsleistung vorläufig vollstreckbar zur Zahlung von 533,31 46 nebst 40/9 Zinsen seit dem 15. August 1920 und zur Tragung der Kosten des vorangegangenen Arrest- verfahrens zu verurteilen. Zur münd- Uchen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, Wilhelmsplaß, auf den 10. März 1921, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 44, E Bochum, den 15. Dezember 1920.

Sczygiol, / Gerichtsschreiber des Amtksgerichts.

[98529] Oeffentliche Zustellung.

Der Hugo Haase in Neukölln, Ofsa- straße 39, Kläger, klagt gegen. den Jn- enieur Jean Schneeweis, früher in Sharlottenburg, Kantstr. 122, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der Pro- visions\heine vom 30. November 1916 und 26. April 1917 auf Zahlung von 6600 4 nebst 5 9/0 Zinsen jeit 1. Juli 1917. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgericht in Charlotten- burg, Amtsgerichtspla8, TT Treppen, Zim- mér 44, auf den 5. März 1921, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanntgemacht,

Gharlottenburg, den 22, Dezember 1920.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[97178] Oeffentliche Zustellung. Der Restaurateur Rudolf Haase zu Cottbus, Bautener Straße 96, Progeß- bevollmächtiger: Rechtsanwalt Schindler in Cottbus, klagt gegen den Brauerei- besißer Curt Mathes, früher zu Cottbus, jetzt angeblich in Kowno, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte in der Zeit vom 4. Junt 1918 bis einschließli 31. August 1918 von Herrn Richard Klaucke in Forst 127 461,75 mit dem Auftrage erhalten habe, für Rechnung des Klaue Wein und Spirituosen einzu-

verfahren 4 144,20 Bankfpesen entstanden

[98539]

inhaber in Berlin-Baumschulenweg, Kläger, vertreten durch Rechtéanwalt von in Kempten, gegen Bartsch, Friedrich, Land- schaftsgärtner Beklagten, uun unbekannten Aufenthalts, Ren Handelêforderung, wurde auf Antrag es vom 20. November 1920 mit dieêgericht-

seien, mit dem Antrag auf kostenfällige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zablung von #4 144,20 nebst 4% Zinsen seit dem Klageings s münd- lichen Verhandlung des Rechtsstr j der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, Zimmer 22, Iosefinenstr. 8, auf Montag, den 21. März 1921, Vormittags 9 Uhr, geladen. Düsseldorf, den 11. Dezember 1920. Rothenburg, Gerihtsschreiber des Amtsgerichts.

[98538] Bekanntmachung.

In Sachen Mäir, Johann, Landwirt in Winkel bei Moosbach, Kläger, vertreten durch Nechtsanwalt von Böck in Kempten, gegen Bartsch, Friedrich, Gärtner in Kempten Feilberg —, Beklagten, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, wurde auf Antrag des klägerischen Protéß- PERo nes vom 25. November 1920 mit diesgerihtlißhem Beschlusse vom 27. No- vember 1920 die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist vom Vorsitzenden zur Verhandlung übèr diese Klage die öffentliche Sizung der Zivilkammer des Landgerichts Kempten vom Montag, den 28. Februar 1921, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter geladen wird mit der Aufforderung, rechtzeitig einen bei dem Landgerichte Kempten zugelassenen Nechtsanwalt zu feiner Vertretung zu be- stellen. Klägerisher Anwalt wird be- antragen, zu erkennen: I. Beklagter ist \s{uldig, an Kläger 3755 „6 Hauptsache nebst 49%/9 Zinsen hieraus s\eit 15. No- vember 1920 zu bezahlen. Ik. Beklagter hat die Kosten des Nechtssircits zu tragen. ITI. Das Urteil wird gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar erklärt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten Friedrich Bartsch wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Gerichtsfchreiberei des Landgerichts Kempten.

Bekanntmachung.

Sachen Späth, L, Baumschule-

In

von Kemvtien, - Feilberg,

flägerishen Prozeßbevollmächtigten

treits wird | F

[98541] Oeffentliche Zustellun Der Fuhrherr Otto Kutscher f Neu- ruppin , Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Stade und Vogt in Neuruppin, klagt gegen den früheren Angestellten der irma Harpener Bergbau Ege aNt B. Zumwenne, früher in uruppin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten am 24. März 1920 450 4 zur Nücßzahlung binnen wenigen Tagen geliehen habe, mit dem Antrage: der Beklagte wird verurteilt, anu Kläger a) 450 .4 nebst 4 vH Zinsen seit Zustellung der Klage, b) weitere 67,66 4 Arre|stkosten nebst 4 Zinsen scit Zustellung der Klage zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbar. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Neuruppin auf den 18. März 1921, Vormittags 10 Uhr, geladen. ; Neuruppin, den 21. Dezember 1920, Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[99419]

Pfändungs- und Arreftbeshlufi.

Der Apothekenbesizer. Wonard Os- mialowsfî, früher Wartenburg, jeßt in Fablonowo (Polen) wohnhaft, s{uldet dem MNeichsfiskus, vertreten durch das Finanzamt Allenstein, das Neichsnotopfer, Gesetz vom 31. Dezember 1919, die Kriegs- abgabe vom Vermögenszuwachs, Geseh vom 10. September 1919, und die Besißsteuer, Gefeß vom 93. Juli 1913 30. April 1920. Die Gesamtsumme der Steuer steht noch nicht fest. Es wird deshalb über das bewegliche und unbewegliche Ver- inögen des Osmialowski der Arrest ver- hängt. Insbesondere werden die auf dem Grundstück des Apothekenbefißers Werner Articus-Wartenburg für Frau Wanda Osmialowski, geb. Slotowski, eingetragenen Hypotheken im Betrage von 15750 Æ und 33500 4 gepfändet. Der Dritt- s{uldner Werner Articus darf an den Schuldner Osmialowski nicht mebr zahken. Der Schuldner Osmialowski" hat sich jeder Verfügung über die Forderung der

Hypotheken, insbesondere der Einziehung

derselben, zu cathalten. Das Finanzamt ist berechtigt, die Forderung bis in Höhe der noch festzusezenden Beträge einzuziehen.

Der Arrest kann gegen Hinterlegung von

50 000 6 bei der Kreiskasse in Allenstein, Luisenstraße, beseitigt werden.

13189 3216 3221

3175 3385 3496 3939 4206 4406 4710 4887 5129 5301 5535 5738 5963 6166 6453 6710 6771 6984 7154 7343 7613 7970 8243 8495 8779

500 9115 9130

3051 3081 3120

3388 3392 3408 3534 3657 3672 3943 3949 3974 4222 4301 4343 4418 4422 4426 4728 4732 4757 4895 4950 4981 5151 5153 5182 5328 5439 5446 5550 5551 5647 5790 5793 5833 5978 6050 6058 6176 6297 6298 6544 6554 6588 6714 6724 6747 6848 6895 6912 6987 7016 7119 7172 7211 7216 7349 7357 7486 7621 7622 7637 7995 8085 8162 8279 8360 8389 8425 8506 8566 8572 8640 8876 8898. ;

Buchstabe V zu je Nr. 9032 9071 9087 9107 9132 9198 9222 9252 9291 9292 9295 9313 9341 9343 9377 9393 9482 9518 9565 9608 9613 9633 9677 9702 9757 9832 9853 9858 9888 9919 9978 9991 10082 10222 10299 10371 10378 10404 10490 10512 10579 10599 10619 10622 10623 10639 10675 10677: 10722 10758 10774 10785 10801 10807 10863 10872 10970.

17. Anleihe der früheren Stadt Mül- heim von 1888 über 750 000 Æ. Auslosung vom 23. September 1920.

Einlösung zum 1. April 1921.

Buchstabe A zu je .4 1000 Nr. 115 119 122 198 202 204 288 301 310 317 342 357 424 469 475. _

Buchstabe V zu je .4 500 Nr. 537 587 623 642 720 734 742 750 784 813 832 876 910 928.

Buchstabe C zu je Æ 200 Nr. 966 1050 1088.

Die vorstehend unter l und Ax be- zeichneten ausgelosten Schuldver- schreibungen werden hiermit zum 1. April 1921 gekündigt; sie werden

9261

9490 5708

5896

6110 6310 6602 6760 6966 7146 7233 7549 7906 8221: 8458 8693

9732 59931 6159 6402 6626 6768 6976 7148 7235 T7772 7941 8229 8463 8719

Áb

6755 6929 7126 7229 7929 7773 8191

vorn Verfalltage ab nicht mehr ver- |

zinst und bei der Einlösung um den

Betrag der fehlenden, nach dem Ver-

falltage fälligen Zinsscheine gekürzt. LEL. Rückstände aus früheren

Gemäß den Beskimmungen der Schukd- verschreibungen der vorbezeichneten _An- leihen wird dieses hiermit zur öffentlichen Kenntnis gebraht. Eine Auslosung dieser Anleihen für 1920 findet nicht statt.

V. Die Einlösung von Schuldver- schreibungen ins\cheinen aus Anleihen der Stadt Köln und der

heren Stadt Mülheim erfolgen bei:

1. Stabthauptkasse Köln, . Sparkasse der Stadt Köln, Barmer Bankverein Hinsberg Fischer & Co., Barmen, L Bayerische Handelsbank, München, Bankhaus L, Behrens & Söhne, Hamburg,

erliner Handels - Gesellschaft, Berlin W. 8,

; Ss S. Bleichröder, Berlin

Ww. 8, :

. Commerz- und Privatbank, Ham- burg-Berlin,

. Bankhaus Deichmann & Co., Köln,

. Bankhaus Delbrück Schickler & Co., Berlin W. 66,

Deutsche Bank, Berlin W. 8,

. Deutsche Effekten- und Wechsel: bank, Frankfurt a. Main,

. Deutshe Vereinsbank, Frankfurt

a. Main,

. Direction der Disconto-Gesellschaft,

Berlin W. 8,

. Dresdner Bank, Berlin-Dresden, . Bankhaus Philipp Elimeycr,

Dresden, i . Bank für Handel und Industrie,

Berlin-Darnstadt,

. Hannovershe Bauk, Hannover, . Bankhaus Hardy & Go., Gesell

{aft m. b. H., Berlin W. 56,

. Bankhaus E. Heimann, Breslau, . Bankgeschäft S W. Krause & C,

Berlin SW. 19,

. Landesbank der Provinz Westfalen,

Münster i. W., i:

. Landesbank der Rhéinprovin;, Düsseldorf,

. Bankhaus A. Levy, Köln,

. Bankhaus Ephraim Meyer & Sohn,

Hannover, / . MitteldeutsGe Kreditbank, Filiale

Köln, . Nationalbank Deutschland, Berlin W. 8, . Norddeutsche Bank, Hamburg, . Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Go., Köln, : eußishe Central-Genossenshafts:

O0 0 A A N 0D

p

Mm m jm a 0 D

t Nan

me J

09

Do DO m O

d D Go D

für

zum Deutschen Nei

Irr. 295.

1. Unter)

Z. Ver ote. Bertus eriause, Bercpachtu

4, Verlosung 2x. von Wertpapi

eTi S. Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

erlust- u. Fund\achen, Zustellungen n. dergl. Verdingungen 2c.

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag, den 28. Dezember

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 4. Außer-

dem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag von 80 v. H. erhoben.

E Befristete Anzeigen müssen d r e i Tage vor dem Einrückungstermin

bei der Geschäftsftelle eingegangen sein.

6. Erwerbs- und Wiciswasts enossen} 7. Niederlaffung x. von Rechtsanwäl 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

9. Bankau3weise:

10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

chSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

1920

t

en.

E)

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

[89570] Bekanntmachung. Bei der beutigen öffentlichen Verlosung von 4- und 87 %igen Rentenbriefen

der Provinz Brandenburg sind ge-

zogen worden: x. 4% ige Rentenbriefe.

Buchst. A zu 3000.4 (1000 Tlr.) Nr. 177 183 198 452 573 952 1110 158 208 658 734 751 950 977 2150 394 580 613 639 957 3024 145 374 440 553 847 980 4156 285 343 689 744 773 936 5167 433 802 6131 214 321 573 922 7124 188 193 393 511 863 866 895 8128 138 264 610 874 9112 339 486 504 512 670 847 956 10282 331 380 517 539 687 729 11039 250 269 272 479 608 805 926 9234 942 980 12028 909 337 365 499 527 549 890 924 953 960 13260 494 14141 214 314 432 525 688 950 996 15139 625 685 823 831 890 16036 040 203 343 344 753 859 17066 294 332 664 818 18068 141 262 392 394 672 674 957 19092 130 435 539 661 722 937 949 20067 147 228 253 288 343 369 420 523 600 662.

Buchst. V zu 1500 .4 (500 Tlr.) Nr. 77 84 110 133 272 465 554 614 699 788 860 1038 047 122 228 869 2203 500 602 827 946 978 3324 509 655 775 912 984 4005 305 920 980 5023 025 198 236 265 361 387 804 984 6834 924 7036 142 148 193 262 399

Die Rentenbriefe sind mit den dazu gehörigen Zins\scheinbogen, enthaltend:

¿u A bié E die Zinsscheine der Reihe 9

E bis 16 nebst Erneuerungs- ein,

zu AA bis EE die Zinsscheine der

Reihe 2 Nr. 9 bis 16 nebst Er- neuerungéschein,

zu L, bis P die Zinsscheine der Reihe 4

Bo 12 bis 16 nebst Erneuerungs- ein, fowie mit einem Nummernverzeichnis zur Einlöfung vorzulegen.

Vom 1. April 1921 ab werden die aus- gelosten Nentenbriefe nicht mehr verzinst, fte verjähren nah 10 Iabren zum Vorteil der Rentenbank.

Berkin, den 13. November 1920.

Die Direktion der Rentenbank

für die Provinz Brandenburg.

5) Kommandit- gesellschaften auf

gesellschaften.

Die Bekanntmachungen ber deu Verlust von Wertpapieren befin- den sih ausfchließlich in Unter-

Aktien und Aktien-

Vrauerei zum Bergschlöß en. Hierdurch beeßren wir uné, die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Diens- tag, den 18. Januar 1921, Vor- mittags 95 Uhr, im Sitzungssaal der Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp Aktiengesellschaft in Meiningen stattfindenden 31. ordentlichen Gene- ralversammlung einzuladen. Tagesordnung :

. Vorlegung des Geschäftsberihts und der Bilanz für 1919/29.

2. Beschlußfassung über die Dividende für 1919/20.

3. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

. Wabl zum Aufsichtsrat.

. Ves&blußfassung über das Fusions- angeboi der Griebel’s{en Brauerei Aktiengesellschaft in Eisfeld, wonach diese die Braucrei zum Bergshlößchen um Wege der liguidationslosen Ver- \{melzung mit Wirkung vom 1. Ok- tober 1920 übernimmt sowie Ge- nehmigung der Bedingungen für dieses Abkomnien.

_ Zur Teilnahme an der Generaklver- jammlung ist jeder Aktionär, der sich als folher auêweist, bereGtiat. Stimm- berechtigt find diejenigen Aktionäre, welche ibre Akticn spätestens am fünften Tage vor dem Versammlungstage bei dem Vorstand, bei der Bank für Thüriingen vormals: B. M. Strupp Aktiengesellschaft in Meiningen und deren Filialen oder bei einem Notar hinterlegt haben.

[99035]

Kolb & Schuele A. G. Kirhheim-Teck.

Die diesjährige 23. ordentliche Generalversammlung der Aktionäre findet am Dienstag, den 18. Fanuar 1921, Nachmittags 3 Uhr, im Sitzungssaal der Dresdner Bank, Filiale Stuttgart in Stuttgart statt.

Zu derselben werden in Gemäßheit des S 93 der Statuten die Herren Aktionäre eingeladen.

Tagesordnung : i 1. Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands mit den Bemerkungen

des Aufsichtsrats. s.

Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. Beschlußfassung über die

wendung des Reingewinns.

. Aufsicßtsratswoahl, Ï

. Erböbung des Aftienkapitals von

M 3 600 000 auf .4 3 800 000 zweck8 Abfindung der Aktionäre der Mech. Flacbsspinnerei Bayreuth unter Aus- {$luß des Bezugsrechts der alten Aktionärc.

. Verlegung des Beginns des

\chäftéjahrs auf 1. Oktober.

. Statutenänderungen :

S& 5 Abs. 1: Das Grundkapital der

Gesellschaft beträgt 6 3 800 000 und

zerfällt in 3800 Stück Alkticn à „4. 1000. j $ 31. Jährlich auf 30. September

Ner-

Ge-

[98980]

Maschinenbau Aktien Gesellschaft Hirfchberg, Schl.

Die am 18. Dezember 1920 abgehaltene außerordentlide Generalversammluug hat beschlossen, das Grundkapital der vor- genannten Gesellshaft um nom. 2 Mil- ltonen Mark auf 4 Millionen Mark durch Ausgabe von 2000 Stück auf den Inhaber lautenden Aktien zum Nennwerte von je 4 1000 zu erhößen. Die neuen Aktien nehmen an der Dividende vom 1. Januar 1921 ab teil. Die nom. Mark 2 Millionen neuen Aktien {ind von der deutshen Bank, Filiale Hirschberg in Hirschberg, Schles. zum Kurse von 118 9/69 mit der Verpflichtung übernomnien worden, den alten Aktionären mit einer 14 tägigen Bezugsfrist auf je (4 1000 alte Aktien cine neue Aktie zu je 4 1000 zum Kurse von 118 % zuzüglih des ganzen Schluß- notenstempels anzubieten. Nachdem der Erhöhungsbes{hluß und gleichzeitig die er- folgte Durchführung am 22. Dezember 1920 in das Handelsregister des Amts- gerichis Hirschberg, Schles, eingetragen worden sind, fordern wir die Inhaber der alten Akticn der Maschinenbau Aktien- gesellschaft vormals Starke & Hoffmann hiermit auf, das ibnen zustehende Be- zugsrecht unter folgenden Bedingungen auszuüben :

1. Auf je nom. 4 1000 alte Akticn fann eine neue Aktie zu 4 1000 bezogen werden.

vormals Starke & Hoffmann,

Allenstein, den 17. Dezember 1920. Das Finanzamt. Dr. Weißmann.

417 455 9534.

Buchst, C zu 300 4 (100 Tlr.) A 1 07 O L1G 203 788 993 1192 425 649 891 897 2683 696 3223 308- 377 475 513 604 632 916 4055 312 396 397 «700 834 5078 084 174 202 355 391 395 517 788 6265 610 7016 097 111 212 322 444 494 721 879 8204 229 396 908 683 909 9077 154 290 322 506 667 326 16170 269 342 415 426 510 094 944 547 567 607 861 11230 590

lichem Beschlusse vom 3. Dezember 1920 die offentliche Zustellung der Klage be- A und ist vom Vorsitzenden zur Ver- handlung über diese Klage die öffentliche Sitzung der Kammer für Handelsfachen des Landgerichts Kempten vom Freitag, den 18. Februar 1921, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter ge- laden wird mit der Aufforderung, rect- zeitig einen bei dem Landgerichte Kempten zugelassenen Rectsanwalt zu seiner Ver-

abteilung 2.

kasse, Berlin C. 2, 5 . Preußische Staatsbank (Seehand- lung), Berlin W. 56, : 32. Rheinis(è Creditbank, Mannheim, 33. Rheinische Volksbank, Köln, . A. Schaaffhausen’sher Bankverein A.-G., Köln, Leopold

. Bankhaus Köln, j;

. Bankhaus Lazard Speyer-Elissen,

Frankfurt a. Main,

2. Das Bezugsrecht ist bei Vermeidung des Verlustes in der Zeit vom 30. De- fertigt, auf Grund desselben die | zember 1920 bis 12. Januar 1921 Bilanz gezogen und dem Aufsichtsrat | bei der Deutschen Bank, Filiale Hirsch- zur Prüfung übergeben. berg in Sirschberg, Schles., auszuüben.

S 33 Abî. 1: Der Vorstand muß| 83. Bei der Zeichnung sind die Aktien, in jedem Jahr für das verflossene | auf die das Bezugsrecht ausgeübt werden Geschäftsjahr die Bilanz, die Ge- | soll, ohne Gewinnanteilshetnbogen mit winn- und Verlustrehnung sowie | einein Mean geordneten Nummern- einen den Vermögensstand und die | verzeichnis zur Abstempelung einzureichen. 4. Zugleich mit der Einreichung ist der

wird durch den Vorstand ein In-

ahren. ventarium des ganzen Geschäfts ge-

1. Alte Schlachthofanleihe

2 der Stadt Köln von 1872. [99420] _ Beschluß. E Nuchstabe M Nr. 309 702 764 770 788 In Vollziehung des gegen den Ingenieur | 834 874 876 942.

Ewald Franz und feiner Ehefrau - in 2, Anleibe der Stadt Köln Charlottenburg, Kurfürstendarnm 234, durch von Á 109 000 von 1891. * das unterzeichnete Finanzamt ausgebrahten | Buchstabe A Nr. 150 369 392 663 754 Arrestes zur Sicherung von Steuer- | 779 816 844 $54 894 1360 1420 1421 ansprüchen, wird das gesamte im Inlande | 1431 1528 1750 2114 2745 2860 3084

Eisfeld, den 24. Dezember 1920. . Der _Avfsichtsrat. [93062] Julius Schloß, Vorsißender.

Porzellanfabrik Schönwald.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdur zu der am Sonnabend, Den 15. JFannar 1221, Vormittags 10 Uhr, ün Sigungssaal der Bank für

faufen und die gekauften Waren für Klaude in Verwahrung zu halten, daß der Beklagte sich verpflichtet habe, keinerlei Veränderungen an den Beständen ohne Ein- willigung des Klaucke oder seiner Ehefrau vorzunehmen. Er behauptet ferner: der Beklagte habe nur für 117 570 4 Weine und Spirituosen gekauft, den Restbetrag des übergebenen Geldes mit 9891,75 #6 aber cinbehalten und. troß Mahnung bisher

[99041] Bremer Kolonial-Handelsgesellschaft vorntals F. Oloff & Co. j Aktiengesellschaft. Prinz Heinrich Neuß is aus dem Auf- sichtsrat ausgeschieden. Der Vorfiand.

Seligmann,

O6 45 9947: T A Af 3965 4596 4597 [99473] der Gesellschaft ent-

nicht abgeliefert, Klaucke habe für Weine und Spirituosen, die mit seiner Einwilli- gung verkauft worden find, 57 006,70 M erhaltcn und der Beklagte später an- erfannt, daß er noch für 69.654,90 46 Wein für Klaucke im Besiß habe. Klaue hahe seine Gesamtansprüche an den Kläger abgetreten und den Beklagten hiervon be- nachrihtigt. Auf Grund einer“ einst- weiligen Verfügung seien bei der Spe- ditionsfirma Casver & Co. nur noch für 25 752,25 4 Warenvorräte vorge- funden worden, den Nest habe der Beklagte verkauft und den Erlös für sch behalten. Er hafte zunächst für 43912,25 A4 nebst Zinsen seit dem

1. August 1918, da er die Gelder bezw | [99407] Oeffentliche Zustellungen.

Waren vor dieser Zeit erhalten habe. Auf

Grund cines Arrestes des Landgerichts | München, Palmstraße 6/0, vertreten durch Ein- | den Rechtsanwalt Justizrat Dr. Fränkel tragung von Sicherungshyvyotheken auf | in München, klagt gegen die Kabarett- dem im Klageantrage angegebenen Mit- | sängerin Franziska Wurm, gen. Frißzi

Cottbus 2. Q 335. 20 sei die

tretung zu bestellen. wird beantragen, Élagter Teil 1..1381 Æ Hauptsache, 2. zinfen aus obiger Summe vom 1. Mat 1920 an bis zum Zahltage zu bezahlen. 1T. Beklagter Teil hat \

des Rechtsstreits Klageteil zu erstatten. wird für vorläufig vollstreckbar erklärt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten Friedri Bartsch wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Klägerischer Anwalt en, zu erkennen: T. Be- ist schuldig, an Klageteil

D 9% Verzuqs-

ämtliche Kosten zu tragen bezw. dem 1ITI. Das Urteil

Gerichtsschreiberei des WUndgerichts Kempten.

1. Der Kaufmann Karl Benz in

[99421]

befindliche Vermögen des Schuldners und seiner Ehefrau mit Beschlag belegt. Charlottenburg, den 22.Dezember1920. Der Leiter des Finanzamts I. F. V.: Dr. Band ekow.

__ Vekanutmachung. Auf Grund des. $ 351 der Neichsabgaben-

ordnung ist zwecks Erzwingung der Sicher- heitsleiitung der Arrest über das bewegliche und unbewegliße Vermögen des Kauf- manns angeordnet worden.

Carl ZawislewS®8fi- Ortelsburg

Ortelsburg, dén 23. Dezember 1920. Das Finanzamt.

[99422]

Gemäß $ 353 der NReichsabgabenordnun b D s

in Verbindung mit $ 14 des Steuerflucht- geseßes vom 26. Juli 1918 und S 9 des Geseßzes zur Sicherung der Kriegssteuer vom 9. April 1917, $ 22 über eine Kriegsabgabe voin Bermögens-

des Gesehes

3208 3584 3593 4641 4731 4746 5566 5617 5804 5860 5876 5890 5941 6075 6337 6487 7035 7085 7105 7532 8004.

Buchstabe B Nr. 9140 9356 9440 9600 9627 9651 9883 9955 9959 9997 10119 10125 10150 10243 10331 10393 10403 an 10419 10494 10531 10766 10843

3. Anleihe der Stadt Kölu von 21 583 500 von 1900. Bucbstabe B Nr. 4772 4982 5737 6718

6748 6939 8201 8965 9136 9167 9168 9171 9179 9190 9274 10260 10572 10576 13597 13600 14683.

Buchstabe C Nr. 16645 17241 18006 18104 18257 19398 19901 19939 19975 20544 21627 22824 23619.

4. Anleihe der Stadt Köln von A4 36 000 000 von 1906. Buchstabe B Nr. 4678 4679 6065

18591 21601 21621 21681 21724 23749

3132

. Bankhaus I. H. Stein, Köln, . Bankhaus Jakob S. H. Stern, Frankfurt a. Main, ; D Strauß & Co., Karls ruhe, i . Süddeutsche Bank, Abteilung ter Pfälzishen Bank, Mannheim, . Bankhaus M. M. Warburg & C, Hamburg, : 2. Bankhaus L. und E. Wertheimber, Frankfurt a. Main, - Württembergische Stuttgart, 0 sowie sämtlichen Filialen, Zweiganstalten und Depofitenkassen der vorgenannten Banken. e VE. Die Inhaber von Sculdverschrei- bungen der Stadt Köln und der früheren Stadt Mülheim werden auf das von der Stadt Köln eingerichtete Stadtschuld- buchamt aufmerksam gemacht. Sie können

Vereinsbank,

851 869 12044 052 288 375 496 501 062 591 599 617 629 729 13379 583 093 . 14007 111 242 288 511 664 15128 209 399 997 16012 146 440 449 512 633 971 17163 310 348 384 397 505 739 826 852 946 18036 213 332 336 378 19202 236 453 498 20155 345 442 490 682 892 919 937 959 21030 209 338 463 751 896 946 997 22023 158 193 268 273 301 318 375 393 625 659 ‘7ò2 951 23196 212 256 334 529 624 796 817 837 890 990 24200 398 407 416 555 716 759 834 997 25050 301 344 376 470 645 868 915 26093 122 295 377 457 469 483 931 676 805 849 888 909 951 27091 100 182 474 503 612 666 766 874 994 28074 097 128 164 243 352 3959 389 492 507 543 594 661, Buchst. D zu 75 X (25 Tlr.) Nr. 372 374 490 559 732 1091 615 809 892 901 975 2019 274 480 505 736 740

- T

479% Teilschulovershreibungen der Eisenindustrie zu Menden «& Schwerte, Actiengesellschaft, in Schwerte. Die am 2. Januar 1921 fälligen Zinsscheine werden vom Verfalltage ab eingelöst bei Herren Deichmann & Co., Köln, Herren Delbrück, Schickéler & Co., Berlin,

der Nationalbank für Deutschland, Berlit, und

der Gesellshaftskafse in Schwerte, Schwerte, den 23. Dezember 1920.

Eisenindustrie zu Menden &

Schwerte Actien-Gefellsczaft. (996320) Hannoversche Papierfabriken Alfeld-Gronau,

vormals Gebr. Woge.

Thüringen vormals B. M. Strupp Aktien-

S in Meiningen, Leipziger Straße 2, stattfindenden aufterordetntt-

lichen Generalversammlung cinge-

laden. Tagesorduung : 1. Aenderung der Saßung $ 4:

a) durch Einführung ciner Be- stimmung, nah der die Gesellschaft zur Auégabe von Vorzugsaktien be- rechtigt ist,

b) durch Einführung einer Be- stimmung, nach der etwa ausgegebene Vorzugsaktien mittels Auslosung,

Kündigung, Ankaufs von Aktien oder in @hnlicher Weise cingezogen werden Éönnen.

. Beschlußfassung über die Erhöhung des Grundkapitals um 4 1 400 000 auf „Æ 3 000 000 dur Ausgabe von 1400 auf den Inhaber lautenden Vor- zugsaktien über je tausend Mark. Die

Verhältnisse d / ift er wickelnden Bericht binnen vier Mo-

naten nach S@luß des Geschäfts- jahrs dem Aufsichtsrat und in der Folge mit dessen Bemerkungen der Generalversammlung vorlegen.

Zur Teilnahme an den Beschluß- fafsungen der Generalbersammlung ist jeder Aktionär berechtigt, welcher si spätestens mit Ablauf des vierten ZWWerktags vor der Generalversamm- lung über seinen Aktienbesiy dadur aus- weist, daß er seine Aktien entweder hci der Gesellschaft selbst, bei der Dresdner Bank in Berlin, Frankfurt a. M., Heil- bronn a. N., Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart, Ulm a. D., bei der Basfler Handelsbank in Basel und Zürich oder bei einem Notar hinterlegt und bis nach der Generalversammlung beläßt, auch genügt die Beibringung eines Depotscheins der Reichsbank. Im Falle der Hinterlegung bei cinem Notar ist

-

Bezugspreis vou 118% mit Æ 1180 für jede neue Aktie einzuzahlen. Den Schlußz- sheinstempel trägt der beziehende Aktionär. Die ceingereihten Aktien werden nach cr- folgter Absteinpelung zurückgegeben.

2. Die Aushändigung der bezogenen neuen Aktien erfolgt na ihrer Fertig- stellung bei der vorbezeidneten Bezugs- stelle.

Nr eeD Schles, den 23. Dezember

Deutsche Bank, Filiale Hirschberg. Maschinenbau Aktiengesellschaft vormals Starke & Hoffmann.

A Schlußbilanz der E. Feuer Akt. Ges. in Ligu.

E Aktiva. H 3 Kassebestand 1 601/75

sih durch Eintragung in das Stadtschuld- buch gegen die Gefahr s{üzen, dur Verlust oder wesentliche Beschädigungen der Schuldverschreibungen oder Zins\cheine das Forderungsreht einzubüßen.

Auch sind sie der Kontrolle hinsichtliŸ der Auslosung der Schuldverschreibungen enthoben, da das Stadt|huldbuchamt dies besorgt.

Vorzugsaktien sollen cinfachhes Stimm- recht haben und eine Vorzugsdividende von 6% (fechs Prozent) mit Nach- zahlungspflicht erhalten, während sie über diese Dividende hinaus keinen Anspruch auf Anteil am Reingewinn Yaben. Die Einziehung der Vorzugs- aktien ist zum Kursc von 112 9% zu- züglißh 6% laufender Stückzinfen

Bankguthaben 33 398/21 Verlust 140 000—- T75 000|—-

7 Passiva. E Aktienkapital i 1 000 000/— davon find eingelicfert . 825 000|— noch ausstchend . 175 000.

175 000|—

Die Aktionäre unserer Gefellscaft werden bierdur zu einer außerorDentlichen Gans ersammlung e M SO 903 8027 039 051 081 139 749 910| abend, den 15. Januar 1921, Vor: 9121 298 314 423 505 711 798 836 894 | mittags 11 Uhr, im Hotel Kaiserhof 963 10001 076 186 505 712 751 772| ¿u Alfeld a. d. Leine eingeladen.

832 11010 097 177 382 429 629 703 ____ Tagesordnung: _ d 12018 042 290 561 13103 299 316 319| 1. Beschlußfaffung über Erhöhung des 365 647 913 14061 065 149 234 Aktienkavitals um nom. ./( 600 000

25507.

Buchstabe C Nr. 28870 31107 38909. 5. Anleihe der Stadt Köln von .6 36 500 000 von 1908,

Buchstabe A Nr. 161. Buchstabe B Nr. 2561 3331 3341 11742 12933 13756 16327 18135 20246. Buchstabe © Nr. 31830 33640 38183. 6. Anleihe der früheren Stadt

eigentumsanteil des Beklagten erfolgt, der | Oliver, zuleßt in München, jeßt unbe- | zuwachs sowie $ 28 des Yteicbsnotopfer- Beklagte habe daher au die Zwangs- | kannten Aufenthalts, unter der Behaup- | geseßes wird das gesamte in Deutschland vollstrekung in diesem Miteigentums- | tung, daß er cin Zeißglas im Werte von befindliche Vermögen der Eheleute Adam anteil zu dulden und die Kosten des | 2000 4, das er der Beklagten ium No- | und Hedwig, geb. Amrogowicz-Roszezy- Arrestverfahrens zu tragen. Der Kläger | vember v. J. geliehen und welches die | nialski, früher wohnhaft in Gilgenburg behält si weitere Ansprüche vor und be- | Beklagte verseßt hat, im Juni d. J. gegen | (Jablonowo), mit Beschlag belegt. Hier- antragt: 1. den Beklagten zu verur- | Zahlung von 655.46 habe auslösen müssen | durch verlieren die Gheleute Noszczynialski teilen, an den Kläger 53 794,— ./6| und beantragt, die Beklagte zur Zahlung | das Recht, über das in Beschlag ge- nommene Vermögen unter Lebenden zu

968 3062 911 921 4018 512 958 3004 009 226 234 699 767 6054 165 276 989 634 658 666 7385 442 486 600 698 541

gleichzeitig mit dieser, srätestens mit Ab- lauf der festgeseßten Hinterlegungsfrist, beim Vorstand der Gesellschaft ein genaues Nunmuneruverzcihnis der hinterlegten Aktien einzureiGen.

Nechenschaftsberihte und Bilanz find vom 24. Dezember ab im Geschäftslokal zur Verfügung der Attionäre.

315

nebst 5% Zinsen seit dem 1. August | von 6595 46 nebst 4% Zinsen seit Zu- 1918 bei Verineidung der Zwangsvoll- | stellung der Klage und zur Tragung der sein Miteigentumsanteil | Kosten des Rechtsstreits zu verurteilen Grundbuche von Cottbus, | und das Urteil, eventuell gegen Sicherheits- Luckauer - Vorstadt Band 4 Blatt Nr. | leistung, für vorläufig vollstreckbar zu er- 116 eingetragenen Grundstücke mit dem | klären. Die Beklagte Franziska Wurm für den Kläger in Abtei- | wird biermit zur mündlichen Verhandlung [ur | | eingetragenen | des MNechtss\treits Sicherungshypothek bis zunt Höchstbetrage | 5. Februar 1921, Vormittags 9 Uhr, vou 99000 .4 und unter 36 eingetragene | vor das Amtsgericht hier, Justizpalast, Sicherungshypothek bis zum Höchstbetrage | Zimmer Nr. 12/0, geladen.

streÉung in ai dem im

Nange der

lung TII unter Nr. 35

von 2000 .# und in sein sonstiges Ver-

mögen zu zahlen, 2. die Kosten des Rechts- | 18, Mai streits. einsließlih der Kosten N voran- e Ege Büglerin i aase gegen | Bäuerle in München, Hörwarthstr. 2c/IT Mathes 2 Q. 399. 20— des Mgen tant vertreten ps i ‘die gerihts zu tragen, 3. das Urteil gegen | Kindsmutter klagt gegen Kohn, Markus, für vorläufig voll- | Reisenden, früher in München, Barer- straße 45/TV, jeßt unbekannten Aufent- | [97645] halts, auf Unterhaltserhöhung und bean- tragt zu erkennen: Das Unterhaltsüber- einkommen des Amtsgerichts München vom 11. Juni 1917 wird dahin abgeändert: I. Der Beklagte hat an Klagepartei für die Zeit von Klagezustellung bis zum Uge ten 16. Lebensjahre des Kindes, das is vorauszahlbare Unterhbaltsrente von 160 4

gegangenen Arrestverfahrens

Sicherheitsleistung stre@bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zux mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- fammer des Landgerichts zu Cottbus auf den 18. Februar 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Fe lung wird dieser Auszug der Klage

efanntgemacht.

Cottbus, den 16. Dezember 1920. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[98530] Oeffentliche Zustellung.

Der Gustav Heinrichoroski îin Düssel- | e

dorf, Grafenberger Allee, Prozeßbevoll mächtigter : ReWtsanwalt Arens in Düssel- dorf, Tlagt gegen den Hermann Toruer, früher in Düffeldocf, Corneliusstr. 3, jelzt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß ihm aus einem vom Be-/

flagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu

verfügen.

92, Dezember

Osterode, Ostpr., den

1920.

Finanzamt.

auf Samstag, den

IT. Bäuerle, Johann Christian, geboren 1917, unebeliches Kind der Therese Vormund die

dur den

18. Mai 1933, eine vierteljährlich

im Monat zu entrichten. Il. Der Be- tragen. IIT. Das Urteil wird, soweit ge- les zulässig, für vorläufig vollstreckbar rflärt, Der Beklagte Markus Kohn wird zur mündlichen Verhandlung ‘des Rechtsstreits auf Donuerstag, den 3. Februar 1921, Vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 4/0, geladen.

den sich aus\hließlich

Auslofung, kauf von Schuldverschreibungen der Stadt Köln und der früheren Stadt

4\ Verlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen lber den Verlust von Wertpapieren befin-

tin Unter- abteilung 2.

m ——

Kündigung und An-

Mülheim.

U. Anleihe der Stadt Köln von 1891

über .& 10 000 009. Auslosung vom 12. Mai 1920, Einlösung zum A. April 1921. Buchstabe A zu je 6 1000 Nr. 17

93 138 176 224 297 353 414 438 446 473 510 572 581 635 742 746 798 802 930 984 1048 1200, 1207 1234 1425 1436 1509 1804 1808 1849 2054 2077 2146 2329 2337 2340 2917 2921 2548 2746 2770 2771 2816 2831 2852

1192 1310 1692 1923 2292 9392 2690 2778 2888

1195 1352 1758 1978 2316 2434 2719 2792 2896

1199 1364 1781 1983 2324 2493 2724 2802 2903

1119 1302 1667 1887 2155 2341 2580 2775 2873

Élagien gogen ihn betriebenen Arrest-

München, den 16. Dezember 1920. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

2937 2979 2982 2990 2997 3026 3033

Mülheim von (1 400 000 von 1882. Bucbstabe A Nr. 163 164 165 166 167 169. Buchstabe V Nr. 712 1067. Buchstabe C Nr. 2148. 7. Anleihe dex früheren Stadt Mülheim von & 750 000 von 1888. Buchstabe A Nr. 232. Buchstabe B Nr. 509 511, DieseSchuldverschreibungen werdeu bei der Einlösung um den Betrag der fehlenden, nach dem Verfalltage fälligen Zinsscheine gekürzt. FV. Ankauf von Schuldverschrei- bungeu. i Behufs Tilgung im Nechnungsjahr 1920 sind angekauft worden:

Schuld- verschrei- bungen im Betrage

von

177 000 236 500 127 000 340 000 323 000 595 000 105 500 22 500 52 500 32 500 62 000 41 000

Aus der Anleihe

r:

be

A)

von |

1893 1894 1896 1899 1902 1904 1901 1903 1905 1906 1908 1911

der Stadt Köln ..

SESS8

SSE2E22E2E28 K

N

0 V5 E L a E

Mülheim

S288

o Tei O

S

Die Auszahlung der Zinsen erfolgt vou 21. des dem Fälligkeitstermin vorr gehenden Monats ab nach Wuns dur® die Post, an der Stadthauptkasse, an dl städtishe Sparkasse zu Köln, durch ein Bankhaus oder durch Reichsbankgirokonto. Die Gläubiger behalten selbstverständlid die jederzeitige freie Verfügung über ihre Forderungen. j 7 Anträge find an das Stadtschuldbuchamt zu Köln, Rathaus, zu richten, woselbst auh weitere Auskunft erteilt wird.

Die mitwirkenden Beamten sind f strengster Geheimhaltung über den Inha des Stadtschuldbuchs verpflichtet. :

Die amtlichen Mitteilungen über die Einrichtung des Stadtshuldbuchs werdet vom Stadtshuldbuchamt unentgeltlich ver abfolgt.

bin, den 15. Dezember 1920.

Der Oberbürgermeister.

99430] Bekanutmachung. 0% p Anleihe der Stadt Münster i. W. vom Fahre 1908.

v. Ausgabe. G

Die Tilgung für 1920 erfolg! durd)

Ankauf. Eine Verlosung findet nicht statt

Müntster i. W., dea 22. Dezember 1920 Der Magistrat.

99434 Berichtigung-

[ In La Auslosungsbekanntmahung der Mansfeldschen Kupferschiefer bauen den Gewerkschaft, abgedruckt in Nr. 26% 3. Beil. d. Bl. vom 11. November d. 5- muß es in der 36. Zeile vom Schluß der Anzeige richtig: Lit. x Nr. 470 über

2000 4, statt Lit. D 2c. heißen,

849 DD3 638 705 755 782 369

22 756 980 15169 201 447 548 331 16024 070 126 239 247 514 628 952 956 17258 400 487 630 726 939 965 18101 360 593 691 713 825 946 961 19258 438 580 810 851 20281 369 378 380 467 997 21000 044 061 163 295 343 369 982 487 556 609 737 866 948 999 22074 148 185 209 213 221 334 524 932 543 765 23006 077 105 128 227 235 272 407 643 647 801 863 916 955 992 24017 153 193 216 234 254 269. „Buchst, E zu 30 4 (10 Tlr.) Nr. 9679 743 745 855 940 10087 217 276 304 363 374 393.

Buchst. AA zu 3000 .4 Nr. 85 9% 237 280 411 473 608 666 687 828 902 948 987.

Buchst. B zu 1500 4 Nr. d 17.

Buchst. ©© zu 300.4 Nr. 35 37 110. 7 Just. DD ¿ju 75 ÁÆÁ Nr. 7 39

Buchst, EE zu 30 4 Nr. 27.

EL. 32% ige Rentenbriefe. Dun B S 1 D 2 5D r « 8 Laa Ae E 98 844 904

Buchst. M zu 1500 .4 Nr. 64 129.

Buchst. N zu 300 4 Nr. 25 114 n 313 398 446.

i igs 224 20 Q zu 75 Æ Nr. 152 209 - Buchst. Þ zu 30 4 Nr. 165 205.

Vie ausgelosten Stücke werden vom Fo pril 1921 ab bei der hiefigen und eubaukfasse C. 2, Klosterstraße 76 1

der Preußischen Staatsban CSechandlung), Berlin W. 56, ein-

löst,

unter Ausschluß des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionare dur Ausgabe von 500 Vorzugsakticn zu je „4 1200 mit mehrfabem Stimms- ¿echt. Beschlußfassung über die Aus- gestaltung der Rechte diefer Aktien und Festseßung der Bedingungen für die Ausgabe dieser Aftien. 2. Wablen zum Uuffichtórat. M 3, Beschlußfassung über die durch die vorstehenden 2 Punkte bedingten Ab- änderungen der Sazung, sonderlich der $8 2 (Grundkapital), 4, 6 und, s (Aufichtsrat), $ 19 (Stimmrecht), S 27 (Gewinnvertcilung), $ 29 Qlusf- lösung der Gesellschaft). 7 Diejenigen Aktionäre, welche gemäß S 18 der Saßung ihre Aktien unter Bei- ügung zweier Nummernverzeichnisse im Geschäftslokale zu Alfeld oder auf dcr Bank für Handel und Jndustrie zu Berlin und ihren sämtlichen Nieder- lafsungen spätestens am dritteu Werktage vor dem Tage der Ge- neralversammlung, d. i. am Mitt- wo, den 12. Januar 1921, inner- halb der üblichen Geschäftsstunden bvor- zeigen, -crhalten darüber eine auf ibren Namen lautende und die Anzahl der vor- elegten Aktien ergebende Stimmkarte, au Grund dern e n der Mialver) amm- lung stimm igt sind. Alfeld, Leine, den 23. Dezember 1920. Der Anfsichtsrat der Hannoverschen Papierfabriken Alfeld-Gronau vormals Gebr.Woge. O. Taake.

Der Vorstand.

A. Heide. R. Staudenmayer.

i

gestattet. In der Liquidation sollen die Vorzugsaktien vor den Stamm- aktien bevorrech{tigt sein. j

. Festseßung des Ausgabekurses der Vorzugsaktien sowie der sonstigen Begebungsbedingungen ; Zesch fassung über Ausschluß des geseßlichen Bezugsrechts der Aktionäre. Aenderung der Sazung gemäß ‘den Beschlüssen zu Ziffer 2 der Tages- ordnung (8$ 4, 59).

Zur Teilnahme an der Gencralver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die ihre Aktien spätestens am dritten Tage vor der Versammlung bei dem Vorstand unter Angabe der Nummern“ angemeldet haben.

Bei Beginn der Generalversammlung find die angemeldeten Aktien oder Be- \cheinigungen über ihre Hinterlegung zum Nachweis der Berechtigung zur Teilnahme vorzulegen. :

Zur Entgegennahme der Hinterlegungen und Ausstellung von Beschetnigungen dar- über sind der Vorstand, cin Notar, die Bank für Thüringen vormals B. M. Strupp Aktiengesellschaft in Mei- ningen und deren Filialen, dic Mittel- deutsche Creditbank in Berlin, das

f | Bankhaus Gebr. Aruhold in Dresdeu,

die Allgemeine Deutsche Credit-An- stalt in Leipzig und deren Abteilung in Dresden und dicjenigen Stellen, die vom Aufsichtsrat als geeignet anerkannt

werden, zuständig. Schönwald (Oberfranken), [99057]

24. Dezember 1920. Ludwig Fuld, Vorsitzender.

den

Der Aufsichtsrat.

Beschluß- |*

Kirchheim-Tecck, 24. Dezember 1920. Für den Aufsichtsrat: Ph. Helbing, Vorsißender.

[98860]

Alfred Gutmann UAktien- gesellsichaft für Maschinenbau, Hamburg. J

Zuithaber der Teilshuldverschrei- bungen unserer 4# 9/6 igen zu 105 9% rüd- zahlbaren, lypothekarisch sichergestellten Anleibe erster Ausgabe von 1905 werden biermit zu einer am Montag, deu 24. Jauuar 1921, Vorm. 14 Uhr, im Sißungssaal der Commerz- 1nd Privat- Bank Aktiengesellschaft, Hamburg, Neß Nr. 9, stattfindenden Gläubigerver- sammlung eingeladen. Tagesordnung:

Wah! eines gemeinsamen Vertreters der Gläubiger aus obigen Teilshuldver- {reibungen au Stelle der aufgelösten Mitteldeutschen Privat-Bank, Aktien- gesell saft.

Zur Teilnahme an der Versammlung und zur Stimmabgabe sind nur diejenigen Gläubiger berehtigt, welche ißre Schuld- verschreibungen spätestens am zweiten Tage vor der Versammlung bkci einer vom Gesetz zugelassenen Stelle hinter- legt und die èêrfolgte Hinterlegung dur eine Bescheinigung der Hinterlegungsstelle nachweisen. Jn Hamburg kann die Hinterlegung bei den Notaren Dres. Bartels, vou Sydow, Remé und Ratien, Gr. Bäckerstraße 13—15, erfolgen.

Die

Hamburg, den 20. Dezember 1920. Der Vorstand,

Gewinn- und Verlustkonto.

Debet. M Verlustvortrag 134 108/95 Verlust auf Debitoren von | 40 000,— 4 35 000|— Handlungsunkosten. . .. 5 000/— | _171 108/95 __ Kredit. 24 Per (&rktrag auf verkaufte |

Ländereien « Verlust

34 108/95

140 000 |— 174 108/95 Die Liquidation ist beendet. Die Des bitoren von 4 40 000,— sind durch Ver- gleih nur zu orden mögli gewesen. Die eingegangenen Hypotheken von .Æ& 3000,— und die aus einer Streitsahe uns noch zugefallenen „46 567,29 find in dem Bank'« guthaben enthaltcn. Auf die nochG aus» stehenden 6 175 000,-— Aktien entfallen demnah aus den noch verbliebenen M 35 000, 2090/0, die gegen Einlieferimg der Aktien nebst Talons bei dem Auf- sichtsratsmitgliede Paul Kade in Sorail1- Seifersdorf, Dorfstraße 106, in Empfang genommen werden können. Die Beträge, dic bis 31. Dezember 1920 nicht ab- genommen sind, werden bet ciner s legungsstelle hinterlegt mit der Befugnis daß die Akticn nebst Talons zunächst Paul Kade vorgelegt und. nach Prüfung erst zur Auszahlung gelangen können.

E, Fechuer Aktien-Gesellschaft

in Liquidation.

Rudolf Niefel.

d Tat T A S A E A AI I E R SALE O E E E: E E E B