1899 / 2 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Müller, in Himberg, und den Minderjährigen Peter u. Anna Müller in Rottbit,

zu 4b: von der Ebefrau E Ines Bernhard Baumaarten, Anna Maria, geb. Schmidt, in Hühner- berg, der Ebefrau des Tagelöhners Anton Pilger, Christina, geb. Schmidt, in Geis"!ar, der Dienstmagd Anna Schmidt daselbst und dem Tagelöhner Wilhelm Schmidt in Hühnerberg.

Alle diejenigen, welhe Eigenthumsansprüche an den obengenannten Grundstücken zu haben vermeinen, werden hiermit aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche bis spätestens in dem auf den 28. Februar 1899, Vormittags Uk Uhr, vor dem hiesigen Amts- gerihte (Zimmer Nr. 14) anberaumten Termin geltend zu machen, widrigenfalls die vorftehend auf- geführten das Eigenthum an den ANeS Parzellen Beanspruchenden als Eigenthümer der Grundstücke im Grundbuche eingetragen werden.

Hennef, den 28. Dezember 1898.

van den Bruck, Aktuar, als Gerihtsshreiber des Kgl. Amtsgerichts. 3.

[65378] Aufgebot,

Der Aktionator Franz NRoes zu Anholt hat als eritsseitig bestellter Sequester des Schneidermeisters Vohann Bernard Wolsing zu Anholt das Aufgebot des im Grundbuche von Änholt Band 26 Blatt 238 eingetraaenen Grundstücks Flur 9 Nr. 291/153 der Katastralgemeinde Anholt, 45 qm groß, nebst auf- stehendem Wchnhaus Nr. 159a Kat. Alle Eigenthumsprätendenten, insbesondere die Margaretha Vorkens, unbekannten Aufenthalts, werden aufgefordéèrt, spätestens in dem auf den 8. März 1899, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 12, an- beraumten Anfgebotstermine ihre Rechte und An- sprüche auf das Grundftëck anzumelden, mit der Verwarnung, daß bei nit erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des Widersprucherechts die Eintragung des Beésiptitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Bocholt, den 30. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

[65392] Aufgebot.

Auf den Antrag des durch den Rechtsanwalt Stelzer zu Dt. Krone vertretenen Besitzers Anton Sdahl in Klawittersdorf wird das in seinem Besitz befindlihe Grundstück Klawittersdorf Blatt Nr. 16, als dessen Eigenthümer noch die verstorbenen Peter und Christine geborene Ewald Sdabl’ichen Eheleute im Grundbuche eingetragen sind, bestehend aus einem Pfarrbauerhof mit einem Flêcheninhalt von 84,04,80 ha, zum Zweck der Eintragung des Eigen- thums des Antragstellers aufgeboten. Alle etwaigen Eigenthumétprätendenten werden aufgefordert, ihre An- sprüche und Nelte auf das Grundstück spätestens in dem auf den 27, April 1899, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls bei nicht erfolgender Anmeldung und Besceinigung des vermeintliden Widersprußérehts der Aus\s{luß aller Eigenthumtprätendenten und die Eintragung des Eigenthums des Antragstellers erfolgen, ben Eicen- thum8prätendenten aber überlassen bleiben wird, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozess2 zu ver- «Folgen.

Dt. Krone, den 27. Dezember 1898. Königliches Amtsgericht.

beantragt.

[65393] Aufgebot zwecks Todeserklärung.

Auf Antrag des Arbeiters Adolf Herbst aus Spullen vertreten durch den Rehtéaawalt Mack in Pillkallen wird dessen Shweiter Bertha Herbst, welche im Jaßre 1875 in LyXck Oftpreußen wohnhaft

ewesen und seitdem. vershollen ist, aufgefordert, si pâtestens am 3. November 1899, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 115, zu melder. widrigenfalls sie für todt er- klärt werden wird.

Lyck, den 17. Dezember 1898.

Köuigliches Amtsgeriht. Abtheilung 3. Hartog.

[65094] Bekauntmachung.

Auf Antrag des Ackersmanns Franz Peter Holl- mann gent. Ostbc ff in Scheidingen wird dessen Bruder, der am 21. März 1845 zu Werl geborene Lebrer Wilbelm Hollmann gent. Osthoff, welher nah den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika Pinners Washington Co. Colorado ausgewandert und seit dem Jahre 1888 verschollen ift, aufgefordert, sich svätestens im Aufgebotztermin am 27. Oktober 1899, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird.

Werl, den 28. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

[65093] Aufgebot.

Der Matrose Jlrjen Hinderks Meyer aus Greet- fiel, geboren daselbst am 17. Februar 1850, hat im September 1881 die Heimath mit dem Schiffe „Catharina“, Kapitän Oltmaans, verlassen, ist im Juli 1882 in Kapstzdt wegen Krankheit abtgemustert worden und hat von dort aus als leztz Nachricht einen vom 2, Dezember 1882 datie:ten Brief nah Offfriesland g-langen lassen. Er ist seitdem ver- \chollen. Auf Antrag

1) des Ti\hlers Ecert Hinderks M: yer zu Heppens,

2) der Chefrau des Ackteiters Meint van Hoorn, Stientje Hinderks, geborenen Meyer, zu Canum,

der Geschwister des Verscholienen, wiid der Jürjen Hinderkls Meyer aufgefordert, spätestens in dem auf Dieustag, den $. März 1900, Vormittags LO0 Uhr, anbecaumten Termine sich bei Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erkläit und sein Vermögen den nächsten be- kannten Erben oder Nachfolgern überwiesen werten wird. Gleichzeitig werden alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zur Mittbeilung, und alle diejenigen, welche Rechte und Ansprüche an dem Vermögen des Verschollenen zu haben vermeinen, aufgefordert, sh zu melden, unter der Verwarnung, daß anderenfalls bei der Ueberweisung des Vermögens auf sie keine Nücksiht genommen werden wird.

Emden, den 24. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht. 3.

[48899] Aufgebot.

Avf Antrag der Louise Sophie unverehel. Plütsh in Bremen werden:

1) A. der angeblich am 7. August 1876 zu Phila-

verschollen ist, und für den hier ein Vermögen von 734,01 M verwaltet wird,

B. dessen Mutter, Amalie Emma Plütsch, geb. Hofmann, aus Philadelphia, zuleßt gleihfalls in S welche au seit dem Jahre 1882 verschollen ist,

2) diejenigen, welche an deren V:-rwögen Ansprüche erheben wollen, aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 15. Juni 1899, Vozmittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Burg- straße 11, zwei Trepperi, Zimmer 4, bestimmten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprüche anzu- melden, wiorigenfalls auf Antrag

a. Georg Wilhelm Plütsh und Amalie Emma Plütsckch, geb. Hofmann, für todt erklärt und deren Vermögen den Berethtigten ohne Sicherheit aus- geantwortet werden wird,

b. die unter 2 Genannten ihrer Ansprüche an das Vermögen der Verschollenen für verlustig werden erklärt werden.

Altenburg, am 20. Oktober 1898.

Herzogliches Amtsgeriht. Abth. Il a. (g?z.) Müller. Veröffentlicht : Altenburg, den 28. Oktober 1898. Der Gerichtsschreiber des Herzoglihen Amtsgerichts, Abth. Ila : Scha ck, Aktuar.

[65391] Aufgebot.

Am 31. Juli 1898 if zu Graudenz die ver- wittwete Frau Justiz-Rath Emilie Blech, aeb. Ma- robn, soweit bekannt, obne Erri#tung einer letzt- willigen. Verfügung verstorben und hat zu ihren nächsten Erben binterlassen:

A. das Fräulein Emilie Marsball zu Berlin,

: B. E Oberftieutnant Max Marschall zu Straß-

urg i. E.,

Mb die Frau Generalmajor Hedwig Jonas zu Meg,

D. Frida Marshall, Tothter des zu B. Ge- nannten,

E, Adele, Franz und Annamarie Jonas, Kinder der zu C. Genannten.

Sämmwtlice Erben haben dem Nawlasse nah der Frau Jusliz-Rath Ble entsagt. Auf Antrag des Nachlaßrflegers, Ret3anwalt Krüger zu Graudenz, werden die unbekannten RechtsnaGfolger der Frau Blech aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 24. November 1899, Vormittags 12 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß der verwit'weten Frau Irvstiz - Rath Bleh, welcher 1025 M 98 - beträgt, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 13, anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem \sich meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem landesherr- lichen Fiéfus wird verabfolgt werden, der sih später meldende Erbe alle Verfügzngen des Erbschaftsbesitzers anzuerkennen \{uldig und weder Rechnungélegung noch S der Nußungen, fondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen zu fordern berechtigt sein foll. Graudenz, 9. Dezember 1898.

Königl. Amtsgericht. [65096] Aufgebot. Auf Antrag der Wittwe des verstorbenen Rentners Friedrih Ludwig Cordes, nämlich der Frau Dora Anna Frieda Cordes, geb. Budck, vertreten dur dea hiesigen Rechtêanwalt Dr. jur. Anton Hess, wird ein Aufgebot dahin erlassen: Es werden 1) alle, welhe an den Na&laß des in Hamburg geborenen und am 1. Oktober 1898 hierselbft verstorbenen Rentners Friedrih Ludwig Cordes Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, und 9 alle diejenigen, welLe den Bestimmungen des von dem genannten Erblaffer in Gemein- schaft mit seiner überlebenden Ehefrau, der An- tragstellerin, am 19. Juni 1891 hierselbst er- richteten und am 13. Oktober 1898 hbiecselbst publizierten Testaments, insbesondere den Be- stimmungen der $S 2 und 3 desfelben, wonach die Antragstellerin für den Fall, daß die Ebe kinderlo3 bleiben sollte, zur Univerfalecbin er- nannt und ihr die uneingeshränkte Diévosition über deo gesammten Nachlaß ertheilt wird, um damit {alten und walten zu können, wie es ibr beliebt, ohne irgend wele Rechenschaft ablegen zu. müssen, und wona jede gerihtlid;e Ein- mischuna, ebenfalls Siegelung und Inventur ausges{lossen fein foll, widersprehen wolen, biermit aufgefordert, solde An- urd Wider- sprüche bei der Gerihtsshreiberei des unter- zeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer ‘Nr. 51, \väâtéstens aber in dem auf Mittwoch, den 22. Februar 1899, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgeboté- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre linke, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zuftellungsbevollmächtigtea bei Strafe des Ausschlusses. Samburg, den 22. Dezemker 1898. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtbeilung für Aufgebotssachen. (g?z.) Tesdorpf Dr., Oberawtsrichter. Beréfsentliht: Ude, Gerichteschreiber.

[65092] Aufgebot. Als Erben der in Hameln wohnhaft gewesenen und dort am 10. Dezember 1896 unvercßelicht ver- storbznen Louise Hake, To&ter dec verstorbenen Eheleute Kaufmann Friedri Ernst August Hake und Charlotte Friederike, geb. Neimerdes, zu Hameln find bielang folzende A ermittelt:

I. der geistesfkrankfe Zigarr:-nmacher Adolf Seeliger aus Hannover, in Behrenboftel, wohnkaft, IL. die Kinder des verstorbenen Gutsbesitzers Ernst David Reimerdes auf Groß-Neelhof, nämlich: 1) Gutsbesiger Ferdinand Reimerdes in Fischbeck, ¿S Kdt: Di artigto: Ernst Reimerdes in

el,

3) Otto Reimerdes in Chicago, 4) Heinrich Reimerdes in Fischbeck, ITT. die Kinder der verstorbenen Frau Amtsrath Knipping, geb. Reimerdes, in Lage: 1) die verwittwete Frau Landgerihts-Pcäsident Böhmer, Anna Louise, geb. Knipping, in Oetmold, 2) die Frau Hofrath Seehausen, Emma Sophie, geb. Kaipping, in Bauten, IV. die Kinder des Gutspächters Georg Friedrich

durch den Amtsgerichts - Rath Heinke am 22. De-

2) Guidsin i Reimerdes in Burg pi tag S Bone U N

3) Gutspähter , Friedrißh Reimerdes in H:f}. Tdendorf

D i,

4) Frau Domänenpächter Budde, Amalie, geb. Neimerdes, in Wittenburg bei Elze,

5) Frau Inspektor Lebste, Mathilde, geb. Reimerdes, in Berlin,

E LIRUONaE Otto Reimerdes in Kohlfurt bei örlitz,

5 Carl Reimerdes in Wittenburg bei Elze, naa walter Erich Reimerdes in Pentenried üunchen.

Zur Ergänzung des von diesen Miterben bei- gebrachten Nachweises der Erblerehtigung zwecks be- antragt:r Ausstellung einer Erbbescheinigung werden hiermit alle, welhe nähere oder glei nahe Erb- ansprüche an den Nachlaß der Louise Hake zu haben ver- meinen, aufgefordert, ihce Ansprüche bis Donnerstag, 20. April 1899, Morgens 12 Uhr, beim unterzeihneten Gericbt: anzumelden, und zwar unter der Verwarnung, daß nah Ablauf des Termins die Ausstellung der Ecbbeshzinigung erfolgen wird.

Hameln, den 27. Dezember 1898,

Königliches Atwmtsgericht. 1ITL.

[65238] ; Durch Auss&lußuriheil - des unterzeihneten Amits- gerihts vom 30. Dezember 1898 ift der am 13. No- vember 1859 zu Heiden geborene Johann Anton Jaegers für todt erklärt. Borkeu i. W., den 39. Dezember 1898. Königliches Amtsgericht.

[65372] Bekanntmachung.

Durch Aus\{klußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ist der am 15. September 1866 zu Siddinghausen geborene Anton Oken von Sidding- hausen für todt erflärt.

Vüren, 29, Dezember 1898,

Ksnigliches Amtsgericht.

[65246] Bekanntmachung. \ Durch Aus\Ÿlußurtheil des hiesigen Königlichen Amts8gerich!8 vom 29, Dezember 1898 is der am 22. Mai 1834 zu Richtenberg geboreve Kaufmann Franz Hentschel für todt und dessen Verraögen als feinen Echen angefallen erkfläit. Franzburg, den 29. Dezember 1898. Königliches Amtsgericht.

[65244] Nr. 18 796. Das Großhe. Amtsgericht hat beute

verfügt: Endbesceid:

Magdalene Kah, geboren am 22. August 1884 in Lichtenau, zuleyt wohnhaft daselbt, wird, nahdem innerbalb Jahresfrist Leben oder Tod derselben nicht festgestellt werden konnte, für verschollen erklärt und hat die Kosten des Verfahrens zu tragen.

Kehl, den 29. Dezember 1898.

Der Geri&Ztsschreiber Gr. Amtsgerichts: Kopf.

Bekanntmachung.

Das Sparkassenbuch der Kreissparkasse - Lyck Nr. 2717 über 37,86 M, ausgefertigt für Fritz Szoftak in Iwazschken, ist durh Urtheil vom 17. De- zember 1893 für kraftlos erklärt.

Lyck, den 20. Dezember 1898,

KönigliFes Amtéêgericht. Abtheil. 3. Hartog.

[65370]

[65220]

In dem auf Antrag des Obeukellners Albert Diedrich Wilhelm Niehaus, hierselb wohnhaft, eröffneten Aufgebotêsverfahren Ftehufs Kraftlos- erklärung des Œinlecebus Nr. 92 233 der hiesigen Sparkasse ist durch Urtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 29. Dezember 1898 das éezeihnete Einlegebuch für kraftlos erklärt wocden.

Bremen, den 30. Dezember 1898.

Der Gerichttschreiber: Stede.

[65239] Im Namen des Königs!

Auf Antrag des Müllers und Ackerers Christoph Brinkert zu Hagen bei Datteln (früber zu Hzid- hausen) hat das Königlihe Amtsgericht zu Werden

zember 1898 1ür N-cht erkannt:

Das für Christovb Bkinkert zu Heidhausen avs- gefertigte Spa:fkassenbuh Nr. 5418 der ftädtischen Sparkaße zu Werden wird für Fraftlos erflärt. Die LEEE des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Werden, den 23. Dezember 1898.

Königliczes Amtsgericht.

[65230] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Kgl. Amt3gerichts zu Posen vom 30. Dezember 1898 sind

l) der am 16. Oktober 1836 von dem Fleiscer- meister Franz Jarzembowski zu Jersiy auégeftellte, 3 auf die Wirth Martin uad Josefa JFarzembowski'schen ; Cheleute zu Czerwonak gezogene, am 16. Oktober 1897 fällige, von Frznz Jarzembowéki auh mit feinem Blankogiro versehene Wechsel über 400 4,

a. 27 Thaler 40 Stüber Gemeiageld und 10 Thaler Frankf. Kurs Darlehn aus. Schuld- vershreibung vom 6. Dezember 1822 und dem An- erkenntnisse des früheren Besizets nebst Zinsen und Kosten für den zberosfonds zu enberg;

b. 35 Thaler { äbrig zu kündigendes Darlehn Zinsen à 5% und Koften ex oblig. vom 18. Juni 1850 für den Fonds des Kreuzbergs zu Hallenberg.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens haben Antrag- steller nah Verhältniß zu tragen.

Königl. Anitégericht.

{65240] Bekanutmachung. /

Durch Ausschlußurtheil vom 19. Dezember 1898 find folgende Wechsel:

1) der Wechsel vom 26. November 1897 über 1100 , auf den Herrn F. Bunshus Mittelhufen gezoyen und von diesem. angenommen,

2) der Wechsel vom 13. Dezember 1857 über 1100 #, von Minna Buyschus, geb. Kaschemek, auf den Hzrrn F. Bunschus-Mittelhufen gezo„en und von diesem angenommen, und auf der Rückseite mit dein Girovermeck „Otto Wolk“ versehen,

für kraftlos erfläct.

Königsberg Pr., den 20, Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 17. (65222] :

Das unterzeibnete Amtsgericht hat dur heute ve:kündetes Autschlußurtheil: /

1) die Schuld- und Pfandverschreibung des König- lihèn Amts Hildesheim vom 9. Januar 1828 netft angeheftecter Zessionsurkunde vom 12. Februar 1840 über eine mit 439% verzinélihz, dem Hofbesiger Johann Heinrih Baule in Neubof zustehende und bon diesem der Kirche in Gr.-Alaermisszn zedierten Darlehnsforderung von 300 Thlr. Kurant, ursprüng- lich Koaventionsmünze, und

2) die Schuld- und Pfandverschreibunz des König- lihen Amts Hildesheim vom 26. Februar 1848 nebst anrgehefteter Zessionsurkunde vom 3./24. Mai 1851 über eine mit 9/9 verzinélihe, dem Advokaten Wippern in Hildesheim zustehende und von diesem der Kirche in Gr.-Algecmissen zedierte Darlehns- forderung von 100 Thlr Gold, Ÿ

zu Lasten des weil. Köthners und Keffelbändlers Heinri Buhse und dessen weil Chefrau Catharine, geborene Alpers, zu Kl.-Alzermissen, später ihres Nechtsnachfolger8, des Köthners Heinrih Bube da- selbst, auf den in den Verschreibungen näher be- zeichneten Buhse’schen Grundbesitz, insbesondere auch die jeßt dem Sattler Franz Ernft gehörige Koth- ftele Nr. 34 in Kl.-Algermissen, bypothekarisch ein- getragen im Hypothekenbuche von Kl.-Algermissen

zu 1) Tom. XVIII Pag. 869 Nr. 160 am 9. Ja- nuar 1828, s

zu 2) Vol. 11 Fol. 139 Nr. 1031 am 6. März 1848, später übertragen in das Grundbuch von Kl.- Algermissen Band T Blatt 32 Abtheilung ITT Nr. 2 und 3 am 20. Mai 1897, auh noch zur Mitbaft ütberirazen in das Grundbuch von Kl.-Algermifsen Band V Blatt 197, für kraftlos erklärt.

Hildesheim, 28. Dezember 1898.

Königliches Amtszger:cht. T.

[65225] Im Namen des Königs! Vertüatet am 21. Dezember 1898.

Seeger, Gerichteschreiber.

In der Aufgebotésahe des Halbhöfners Jobann Heinrich Christoph Kröger in Wetzen hat das König- lihe Amtsgericht 11 in Winsen a. d. Luße durch den Amtsgerichts-Rath Schuly füc Recht erkannt :

Die der Anna Katharina Dorcthea Kröger zu Wetz?n ertl:ilte Auétfertigung des Protokolls vom 12. November 1872 mit Eintragungsbescheinigung vom gleihen Tage sowie der angesügte Hofesüber- gabevertrag vom 10. Dezember 1868, aaf Grund deren füc die genannte Anna Catharina Dorothea Kröger eine Abfindung voa 300 Thlr. und 175 Ntblr. im Grundbuche von Weyen Bd. I Bl. 4 Abth. IIL Nr. 5 eingetragen ift, wird für kraftlos e:flä:t.

[65247] Im Namen des Königs!

Auf den Antray des. Weißbinders Peter Hupfeld in Weidenhausen e:k.nnt das Königlihe Amtsgericht zu S OTege durch den Amisrichter Hinselmann 2c. 2c. für Recht:

Die im General - Währschasts - Protokoll von Niederhone Tom. V Fol. 146 auf dem dort verzeih- neten Grundbesiß des Antragstellers B. 18 Und H. 19 für den Amtmann Wilcke zu Netra eingetragene Obligation vom 29. April 1851 über tine Darlehns- forderung voa d R wird F kraftlos ertlärt.

Eschwege, am 24. Dezember 1898. Königliches Amtsgericht. Abth. IL.

[65226] Im Namen des Königs!

In der Saal’shen Aufgebotssache erkennt das Köaiglihe Amtsgericht zu Nakel unter dem 27. Des zember 1898 durch den Amtsgerihtê-RNath Solbrig für Recht : :

Der Zweigkypothekentrief vom 24. Januar 1894, lautend über 50600 A, welhe von der Post Nakel

i Bd. X Bl. Ne. 396 Ab1h. 111 Nr. 12 von noch

15 000 e abgezweigt und der Wittwe Pauline (L na) Gerstinger, geb. Nüßer, zu Paterson im Staate New York in Nord-Amerika zu gleichen Rechten mit

2) die Police der „Vesta“ Lebenêversih?rungsbank auf Gegenseitigkeit zu Pofen Nr. 11 937 über 3000 M, ausgefertigt am 1. Juni 1883 für Carl Friedri i Ee. g?boren [ast Angabe den 29. September ! 1

für Écaftics erklärt worden. Peseu, den 30. Dezember 1898, Königl. Amtsgericht. Abtb. 4,

[65243] Bekanntmachung. 1

Ín den Dielenbeim? und Schnorbus’shen Auf- g?botsfaen F. 20/98 und F. 21/95 hat das König- lihe Amtsgericht zu Medebach am 20. Dezember 1898 erfannt: Ï

Es werden für kraftlos erklärt : B

1) die Hypothekenurkunde über ‘die ursprünglich in Bd. 13 Bl. 43 Hallenberg Abth. TI[t Nr. 1, jetzt in Bd. 42 Bl. 29 Hallenberg Abth. TlI1 Nr. 1 auf Flur I Nr. 1539/48 C. G. H für die Stadt HPallenberg eingetrageze Post betr¿fffe: d 400 Thaler nebst Zinsen laut Urkunde vom 95. Oktober 1857 eingetragen ex decr vom 14. Oftober 1857;

dem U-zberrest abgetreten und auf deren Namen mit dem Bemerken umgeschrieben sind, daß der Zirsgenuß der abgetretenen 5000 der Wittwe Luise Nüßzer, geborenen Wendland, zu Nakel bis zu deren Tode zusteht und von ta ab erft auf die Zessionarin übergeht, wird zum Zwéecke der Bildung eines neuen Zweigtypotheleabriefs für kraftlos er- klärt, und werden die Kosten des Verfahrens der Frau Hotelbesitzer Helena Saal zu Paterson (N. Y.) auferlegt. R

: Solbrig.

[65232]

In der Aufgebotssache der Wittwe Hammerschmied Ludæig Selbach, Caroline Friederike, geb. Hüseckeü, von Naÿmec, vertreten durch Rechtsanwalt Grau- mann z1 Altena, hat das Königliche Amtsgeri in Altena am 17. Dezember 1898 für Recht

erfannt : Das Hypothekendokument über die Forderung von

2) die Hypothekenurkunden über folgende, nee ! lih in Bd. 9 Bl. -4 Hallenberg, jest in Bd, 42: Bl. 28 Hallenberg Abth. 111 Nr. 1 und 2 auf Flur 1 Nr. 1426/24 (ursprünglich 1 24) C, G. Hallens- ! berg (bezw. dem frühecen Antheil des Anton :

delphia geborene Georg Wilhelm Plütsch, zuletzt in Fichtenhainihen, welher jeit dem Jahre 1882

Conrad Reimerdes in Hess. Oldendorf: 1) Wilhelm Reimerdes daselbst,

E S A E A c O 2 t B Ad e202 S Wr T M E e 26h E G E, DORE I P R E R E R E R SE T E LIE E E T Ae E R T7 T T T TANRONANN (T R: Ara agngre eno renns * ad L

Hermes an der Parzelle) eingetragenen Posten: |

T E T E Drr Me gerTR ae. e Crrenegmge g

317 Thaler 20 Silbergroschen, eingetragen im Grund-

* bu) von Wiblingwerde Band A Blatt 67 Rubr. TI1

Nr. 1 für den Hüttenwerksbesiger Johänn Franz Pfandhöver unterm Hain bei Siegen, wird für kraftlos erflärt. Die Kosten werden der Antrag- ste" auferlegt.

e

zum Deutschen Reichs

Zweite Beilage -Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Dienstag, den 3. Januar :

1. Untersuungs-Sachen. 2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl 3. Unfall-_ und Inväliditäts- c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentlicher Anzeigev. | 2

Slaals-Anzeiger.

1899.

Konnmaiidit-GesellschWaften auf Aktien u. Aktien-GesellsŸ.

irt - 4 Ras

9. Bank- Ee 10. Verschiedené Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[65236] Jm Namen des Königs! Verkündet am 9. Dezember 1898. Kummetat, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache des Gutsbefißers Christian Kühn in Cullmen VJennen, vertreten durch den Rechts- anwalt Krany in Tilsit, hat das Königliche Amts-

eriht Abth. 3 in Tilsit durch den Gerichtsafsessor dgièn für Recht erkannt:

Der Hypothekenbrief über nahfolgende, auf dém Grundftüde des Antragstellers Cullmen Jennen Nr. 9 Abth. Ill Nr. 4 eingetragene und von dort zur Mithaft auf Cullinen Jennen Nr. 11 und 59 üker- tragene Post: „80 Thaler väterliher Erbtheil des Martin Adolf Kühn, die die Anna ' Justine, geb. Kallweit, und Wilhelm Auga"shen Eheleute an fi behalten, mit 5 Prozent jährlich zu verzinsen und nach halbjähriger Aufkündigung auszuzahlen haben, ift auf Grund des unterm 5. November 1839 be- ftätigten Erbtheilungsvertrages ‘in der Christian Kühn'shen Nachlaßsache gemäß Verfügung vom 3. Januar 1840 eingetragen“, wird zum Zwecke der Löschung der Post für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Tilsit, den 9. Dezembér 1898.

Königliches Amtsgericht.

[65221]

Das unterzeichnete Amtsgericht hat durch heute verkündetes Ausschlußurtheil die notarielle Kautions- und Prioritäts-Einräumungsurkunde vom 8, April 1885, zufolge welher der Webermeister und Kauf- mann, jeßt Auktionator Theodor Voges in Hildes- heim wegen eines Kredits von 3000 Æ nebft Zirsen bis zu 200 4 der offenen Handelsgesellschaft in Firma Glasfabrik Wilhelmshütte Hildesheim Seegers und Mellin an seinem Hause Nr. $98, jeßt Nr. 14 am Friesenstiege hier eine. Hypothek bestellt hat, welcher

ypothek von der Frau Auguste König, geborene

rtmann, in Hildesheim der Vorrang vor ihrer ypothek von 4500 M eingeräumt ift, eingetragen am 15 April 1885 in das Hypothekenbuch für den ersten Bezirk Abtheilung 1 Band 9 Fol. 998 Pag. 171 lfd. Nr. 7, später übertragen in das Grundbuch von

ildesheim Band 74 Blatt 2956 Abtheilung Ill

r. 3, für kraftlos erklärt.

Hildesheim, 28. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht k. [65245) In der Aufgebotsfahe des Ackersmanns Jan Veldmann aus Teich betr. Hypotbekenpost in Ab- theilung II1 Nr. 1 des Grundbuchs von Teich Band T Blatt 39 hat das Königliche Amtsgericht S TRERSauzs am 29. Dezember 1898 für Recht er-

kannt:

Die im Grundbuch von Teih Band I Blatt 39 Abtheilung 111 unter Nr. 1 zu Gunsten des A. Hatrger in Grasdorf eingetragene Poft von 100 hundert Gulden Darlehn laut Schuldurkunde vom 31. Januar 1851 wird für erloschen erklärt.

[64481] Jm Namen des Königs! Verkündet am 23. Dezember 1898. Boedrich, Gerichtsschreiber.

In Sawhen, betreffend das Aufgebot eingetragener Posten und verlorener Hypothekeninstrumente. erkennt das Königlihe Amtsgericht Neumark Westpr. durch den Amtsrichter Fisder für Recht :

I. Die unbekannten Berechtigten der auf Lippinken Blatt 18 Abthl. 111 Nr. haftenden gpost: «70 Thaler Darlehn, verzinsbar in Ljährigen Raten zu 6 °/o an dem jedesmaligen Wohnort des Gläubigers, eingetragen auf Grund der Urkunde vom 23. No- vember 1853 für den Glasermeister Bernhard Harwatt zu Garnsee gemäß Vérfügung vom 29. November 1853“ werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeshlofsen. np:

I]. Der P Es über die Post Lippinken Blatt 18 Abthl. 111 Nr. 4: „noh 225 M zu 69% seit dem 17. September 1871 verzinslihes Vater- bez. Brudererbe der Johanna Grabowski, davon 150 4 Vatererbe zahlbar bei der Großjährigkeit oder früheren Sethésrathung der Gläubigerin, außer- dein auch auf vorherige Kündigung des Vormund- schaftsgerihts. 18./30. September 1872 am 16, Dezember 1872“, beftebend aus einer beglaubigten Abschrift des Gra- bowski'shen Erbrezesses vom 18./30. September 1872 und einem Auszuge des Grundbuchblatts nebst Ein- traguagsvermerk, wird für kraftlos erklärt.

IIT. Die - Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Szthner Anton Modrzejewski zu Lippinken zur Last. P. 4/98.

[65242 Bekanntmachung.

Durch Aus\{chlußurtheil vom heutigen Tage sind die eingetragenen Gläubiger und deren unbekannte Rechtsnachfolger dér nachstehend unter I aufgeführten angeblich getilgten pothekenposten, beziehentlih au die unbekannten Inhaber der über die Oppo thekenposten gebildeten Hypothekenurkunden, nämli;

T. Der Hypothekénposten

y im Gründbuch von Bislih Bd. 11 Art. 103 Abth. 111 Nr. 2 39 Thlr. 4 Sat: 114 Pf. Ab- Bend für Gerhatd Jansen zu Bislich, zahlbar zur

cit der Großjährigkeit, Heirath oder Begründung eigener Wirthschaft aus der Verhandlung vom

222 4859 6. Mai x

2) im Grundbuch von Bislich Bd. 11 Art. 113 Abth. 111 Nr. 2 400 Thlr. Preuß. Kur. verzinslich zu 59/0 seit dem 1. November 1872 nah 6 monatiger

Kündigung, bet Zinszögerung über 4 Wochey “Fort

Auf Grund des Erbrezesses vom | N

zu Bislich ‘auf Grund der notariellen Obligation vom 2. November 1872,

3) im Grundbuche von Bislih Bd. Il Bl. 114 Abth. I[1 Nr. 2 56 Thlr. 3 Sar. Abfindung vom Muttergut für Margarethe, Gertrud, ann, Bernard und Johann Heinri Windhuis für jeden 1/s aus dem Rezeß vom 27. November 1826,

4) im Grundbu von Hamminkeln Bd. I Bl. 237 Abth. IlI1 Nr. 1 53 Thlr. 25 Sgr. 51/5 Pf. Mutter- gut für die Margarethe Hasenkamp auf Grund der gerihtlißhen Auseinanderseßzung vom 1, Mai u. 19, Juni 1832,

5) im Grundbuch von Lackhausen Bd. 1 Bl. 273 Abth. IIT Nr. 3 und von Brünen Bd. V1 Bl. 148 Abth. TIT Nr. 1 72 Thlr. 10 Sgr. 10 Pf. Mutter- gut für den Bernhard Heiligenpahl auf Grund der obervormundschaftlih bestätigten Auseinandersezung vom 26. April 1848, zahlbar zur Zeit der Groß- jährigkeit oder früheren Verbeirathung,

6) im Grundbuche von Hünxe Bd. 1IV Bl. 103 Abth. ITT Nr. 2 1400 Thlr. Darlehn zu 44 9/9 ver- zinslih für den Landsyndikus Eberhard Duden zu

esel, IT. der Hypothekenurkunden binsihilih der vor- erwähnten Post unter 6 und der Posten 7 und 8, 7) im Grundbuhe von Spellen Bd. 3 Bl. 190 Abth. TIT Nr. 5 400 Thlr. (ursprünglich 500 Thlx.) rückständige Kaufgelder zu 5 9/9 Zinsen vom 30. Vé- zember 1851 jährli verzinslih, zunächst für den Steuereinnehmer te Peerdt zu Dinslaken, sodann für die Miterben des Bürgermeisters C. te Peerdt und darauf für den Arbeiter Heinrichß Metes genannt Baal zu Unter-Emmelsum eingetragen auf Grund des not. Kaufvertrages vom 30. Dezember 1851 bezw. der Zession vom 1. Oktober 1869, 8) im Grundbuche von Isselburg Bd. 1 Bl. 37 Abth. ITT Nr. 15 4000 4 Darlehn, zu 49/9 ver- zinslih seit dem 1. Mai 1893 für den Wilhelm Corthum auf Grund der S{uld und Pfandver- {reibung vom 11. April 1893 werden mit thren Rechten und Ansprüchen auf diese Posten zu I aus- geschlossen. Die über die Posten unter Il vorstehend gebitvelen Hypothekenurkunden werden für kraftlos erklärt. Wesel, den 24. Dezember 1898.

Königlihes Amts8geriht.

[65237] Bekauntmachung.

Durch Urtheil vom 29. Dezember 1898 sind:

1) der gl Ee über bie Post Abthei- lung TIT Nr. 7 bezw. Nr. 2 von Blatt 22 Oder- wanz, bezw. Blatt 55 Mallnie über 500 Thlr., ein- getragen für Frau Thekla Ziegler, geb. Pietruschka, für kraftlos erflärt;

2) die Marianna verw. Mroß, geb. Barton, und deren unbekannte Rechtsnachfolger mit ihren An- sprüchen auf die Poft Abtheilung IIl Nr. 1 von Blatt 138 Haus-Krappitz von 50 Thir. ausgeschlo\sen.

Krappitz, den 29. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

{65233] Bekanntmachung.

Das unterzeichnete Amtsgericht hat in seiner heu- tigen öffentlihen Sißung nachstehendes Aus\{hluß- urtheil erlassen : 6

1. Die eingetragenen Gläubiger oder deren un- bekannte Recttänacbtalger, welhe auf die Post ‘Abthlg. ITT Nr. 11 des Grundbuchs von Ovenbausen Bd. 1 Blatt 56 über 110 Thaler gegen 5 9% Balen für den Handelsmann Moses Kapenberg zu Oven- hausen aus der Urkunde vom 27. Januar 1817, ein- getragen am 2. Dezember 1842,

und die Poft Abthlg. 111 Nr. 1 des Grundbuchs von Ovenhausen Bd. 2 Bl. 76 über je 4 Thaler 9 Silbergroschen 25 Pfg. als eine zur Zeit des Aus- tritts aus der väterlihen Gewalt fällige Abfindung vom mütterlihen Nahlaß aus dem Erbrezeß vom 23. März 1833, eingetrazen für

1) Anton Drücke zu Ovenhausen,

2) Franz Philipp Drüdke ebenda,

3) Wilhelmine Ernestine Drücke daselbst,

4) Wilhelmine Spule Drüde daselbft,

Ansprüche erheben könnten, werden mit solhen aus- geschlossen.

11. Die nachbezeihneten Urkunden und zwar:

a. das Hypothekendokument über die im Grund- buch von Ovenhausen Bd. 1 Bl. 86 Abthlg. III r. 1 eingetragene Post „10 Thlr. Konventions- münze, eingetragen für die Kirche zu Ovenhausen auf Grund der Schuldurkunde vom 25. Februar 1807“,

b, das Hypothekendokument über die im Grund- buch von Höxter Bd. 30 Bl. 1612 Abthlga. 111 Nr. 4 eingetragene Post „für den Heinrih Nobreht zu

ôörter eingetragene Waarenshuld von 390 ( nebst 56 9% Zinsen aus der Urkunde vom 26. Januar 1828“

werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Ver- fahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

Höxter, den 14. Dezember 1898.

Königlihes Amtsgericht.

[65227] Jum Namen des Königs!

In der Redmann’shen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtégeriht zu Nakel unter dem 27. De- eie L896 durch den- Amtsgerichts-Nath Solbrig ur Necht :

Die Rechtsnachfolger des Paul Steinke, für welhen im Grundbuche von GroßeTonin Nr. 2 in Abth. IIT unter Nr. 1 aus dem Erbrezeß yom 2 /18. November 1830 189 Thlr. 26 Sgr. 94 Pf. Muttererbe eingetragen sind, werden mit ihren An- sprüchen auf diese Post ausgeshlofsen, und die Kosten des Verfahrens werden dem Eigenthümer August Redmann in SEREO E

* Solbrig.

rückzablbar für den Rentner Johann Lambert Peters | [|

65231 Bekanntmachuug. “Durch Auss{lußurtheil des Königl. Amtsgerichts zu Petershagen vom 28. Dezember 1898 sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbu von Ilse Band I Blatt 37 Abth. 111“ unter Nr. 2 für die Kinder des Kolons Ernst Jäger Nr. 37 Ilse (Christian und Conrad Jäger) eingetragenen Post von 60 # Abfindung nebst Naturalien aus der Gutsübertragung vom 6. Ypril 1850, mit ihren Ansprüchen auf diese Forderung ausgeshlossen. Petershagen, 30. Dejember 1898.

Königl. Amtsgericht.

[65234] Durch Ausfchlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind die etwaigen Berechtigten der FupoReenpolt von 1000 Thalern Darlehn, un- ges haftend auf den Grundbublättern der dem

üllermeister Gustav Dittebrandt in Greibnig ge- böôrigen Grundftücke Nr. 45, 33 und 60 Greibnig in Abtheilung 111 Nr. 8 bezw. 2 bezw. 2 und einge- Sag für die verwittwete Frau Rittergutsbesißer Johanne Elisabeth Schubert, geb. Schröter, in Klein- Tinz auf Grund der Schuld- und Pfandverschreibung vom 9. Oktober 1855, mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeshlofsen worden.

Liegnitz, den 20. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 21. Dezember 1898.

Seeger, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebots\ahe der Ehefrau des Koth- faffen August Bollmeyer, Anna Catharine, geb. Land, zu Drage hat das Königliche Amtsgericht 11 in Wiusen a. d. Luhe durch den Amtsgerichts- Rath Schultz für Recht erkannt:

Alle diejenigen, welhe sih in dem Aufgebots- verfahren niht gemeldet baben, werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die im Grundbuche von Drage Band I Blatt 22 Abtheilung IIl Nr. 1 zu Gunsten des Instrumentenmachers Nikolaus Meyn zu Hamburg auf Grund der Urkunde vom 13. Oktober 1865 hypothekarish eingetragenen Darlehnsforderung von 1000 Thalern ausgeschlossen.

[65229] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssache

1) des Kolons Hermann Heinrih Blankemeyer,

2) der Eheleute Wirth Josef Keßling,

3) der Eheleute Kolon Georg Lucas Helmes,

sämmtlih zu Rede, hat das Königlihe Amts- geriht in Jbbenbüren in der Sißzung vom 17. Sep- tember 1898 für Recht erkannt :

Die eingetragenen Gläubiger oder deren Rechts- nahfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Recke

1) Band I Blatt 37 in Abth. Il1 unter Nr. 6 für den Heuermann Johann Friedrih Strootmann zu Recke aus der Schuldurlunde vom 20. Juni 1838 eingetragenen 150 Thaler Berliner Kurant,

2) Band IX Blatt 17 in Abth. II1l unter Nr. 4 für die Eheleute Handelsmann Johann Friedrich Strootmann und Agnes, geborene Blankemeyer, zu Sunderbauer, Gemeinde Rede, aus der Verschreibung vom 5. Juli 1852 eingetragenen 250 Thaler, unter Vorbehalt der Rechte des Ackersmanns Joseph Leewe zu Staden, Gem. Hopsten,

3) Band VIIT Blatt 25 in Abth. IIT unter Nr. 1 für den Handelsmann Johann Friedrih Strootmann zu Recke aus der Schuldurkunde vom 29. September 1824, bezw. der Zession vom 19. Juli 1837 einge- tragenen 200 Reichsthaler Berliner Kurant,

ausges{lossen und die Kosten des Verfahrens den Antragstellern auferlegt.

[65241] Bekanntmachung.

isDurch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 23. Dezember 1898 sind die Berechtigten der in Abtheilung 111 Nr, 2, Nr. 3 und Nr. 4 des Grundbuchs von Dietrihswalde Nr. 26 eingetragenen Hypotheken mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausgeshlossen.

Allenstein, den 24, Dezember 1898. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

[65228] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotsfache des Drecholers August Nichter zu Mettingen hat das Königliche Amtsgericht zu Ibbenbüren in seiner Sißung vom 17. Dezember 1898 für Recht erkannt.

Der eingetragene Gläubiger oder dessen Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf das im Grundbuche von Mettingen Band VI Blatt 43 Abt. [lI1 unter Nr. 2 bezw. jeßt Band X Blatt 33 Abt. 111 unter Nr. 1 aus der Obligation vom 13. April 1857 für den Bergmann Rudolf Sparen- berg zu Alstedde Gemeinde Jbbenbüren eingetragene Darlehn von 300 Thalern unter Vorbehalt der Rechte der Wittwe Kolon Wilhelm Lübbermann gt. Sparenberg zu Alstedde ausgeschlossen und M aps Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt.

65235 j l Dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage werden die unbekannten Berechtigten u den auf dem Blatt des der verehel. Kaufmann Trinks, Maria, geb. Rother, zu Schlegel gehörigen Grundstücks Nr. 486 Schlegel für die Bauer Johann Kuschel’she Pupillarmasse von Niederhannsdorf ein- getragenen beiden Posten:

a Abtheilung 111 Nr. 2 aus der Urkunde vom 18, Dezember 1844 im Betrage von 100 Thalern Darlehn,

b, Abtbeilung Ill Nr. 3 aus der Urkunde vom 17. Juni 1846 und der Zession vom 2. November

[65224]

1847 im Betrage von 85 Thalern Darlehn,

mit ihren Ansprüh-n auf die genannten Posten ausgeschlofsen. Neurode, den 29. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

[65374] Im Namen des Köuigs !

In der geho sede des Häuslers Gregor Zientek zu Barglowka wegen Aufgebots eines Hypo- thekeninftruments hat das ABigtihe Angern in E dur den Amtsrichter Riedel für Recht er- annt:

Die aus der Schuldurkunde vom 1. Februar 1892 und den beiden Hypothekenbriefen vom 2. Februar 1892 bestehende Hypothekenurkunde, betreffend die am 2. Februar 1892 für den Häusler Gregor Zientek zu Barglowka auf den dem Häusler Thomas Czehmann zu Barglowka gebörigen Grundstücken Bl. 45 und 55 Barglowka Abtheilung 1I[ Nr. 9 bezw. 4 eingetragene mit 59% in ganziährigen Raten verzinslihe und vierteljährlih kündbare, bei pünkt- licher Zinszahlung aber 8 Jahre lang unkündbare Darlehnépost von 750 & wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller, Häusler Gregor Zientek zu Barglowka zur Last.

Rybnik, den 30. Dezember 1898. Königliches Amtsgericht. Riedel.

[65371]_ Bekanutmachung.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Zweig- bypothekeninstrumente über die Antheile der Gast- wirthsfrau Franziska Smiatek, geb. Piela, in Carl3- ruhe und Bauerfrau Marie Habasch, geb. Piela, in Sucholohna an der Post Abtheilung [11 Nr. 3 des Grundbuch8s8 von Bl. Nr. 26 Alt Ujest, hat das Königliche Amtsgeriht zu Ujest durch Aus\chluß- urtheil vom 30. Dezember 1898 für Recht erkannt :

I, Die über die Antheile der Franziéka Piela, später verehelihten Gastwirth Smiatek in Carlsruhe und der Marie (Marianne) Piela, später ver- ebelihten Bauer Habash in Sucholohna, von je 62 Thlr. 15 Sgr. = 187,50 A an der Post Ab- theilung 111 Nr. 3 des Grundbuhs von Bl. Nr. 26 Alt Ujest eingetragenen, seit dem 1. Oktober 1858 zu fünf Prozent jährlih verzinslichen Restpoft von 290 Thlr. = 750 Æ ausgefertigten Zweighypotheken- instrumente vom 9. Februar 1870 bezw. 20, Maî 1871, werden für kraftlos erklärt.

I1. Die Kosten des Aufgebots werden dem Aus- zügler Simon Choroba aus Alt Ujest auferlegt.

Ujeft, den 31. Dezember 1898.

Königliches Amt3gericht. [65375]

In der Aufgebotssache des Lehrers a. D. Angust Braun in Deifeld hat das Königl. Amtsgericht in Medebach für Recht erkannt :

Das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Deifeld Bd. [Ill Bl. 21 Atth. 111 zu Nr. 8 (früher Bd. Il BI. 39 Abth. 111 zu Nr. 2) einge- tragene Poft von 30 Thalern mit 5 9/6 Zinsen 0x oblig. vom 10. Oftober 65 für Katharina Sommer von Titmaringhausen wird hierdurch für kraftlos erklärt. Die Kosten hat Antragssteller zu tragen.

Königliches Amtsgericht. [65376]

Die auf Antrag der Wittwe des Rechtsanwalts Runnenberg in Detmold durch Bekanntmachung vom 14. April d. J. aufgebotenen Hypotheken-Urkundeu, lautend über Darlehen von 1500 A, 3000 Æ, 3000 Æ und 1200 M, eingetragen auf dem Fran Vorwerk' [hen Cut besine in Brake sind dur heutiges Aus\{lußurtheil für kraftlos erklärt worden.

Lemgo, den 27. Dezember 1898.

Fürstliches Amtsgericht. I. Murxholl. [65377]

Der Hypothekenbrief vom 6. August 1891 iber 1000 # Darlehn, eingetragen im Grundbuche vou Brockhausen Band I[’ Blatt 50 Abth. IlI Nr. 8 für Rentier J. H. Menke zu Brockhausen, ist dur Ausschlußurtheil vom 30. Dezember 1898 für kraft- los erklärt.

Wittlage, den 30. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht. I1. [65373] j

Durch Ausschlußurtheil vom 29. Dezember 1898 hat das Königliche Amtsgericht Zeven für Recht erkannt, daß alle Personen, welhe ih bis zum heutigen Tage nicht gemeldet haben, mit ihren An- sprüchen und Rechten an dem im Grundbuche voa Heeslingen Blatt 22 Abtheilung I1IT Nr. 2 ein- etragenen Poften von 200 Thalern (Zweihundert

halern) ausges{hlossen werden und daß die Hypo- thek gelöscht wird.

(65063] . Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 15 152. Die Gustay Adolf Adrion Ehefrau, Anna Marguerite, geb. Shwörer, in Straßburg- Neudorf, Platanenallee 6 111, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Rombach hier, klagt gegen ihren Ehemann, z. Zti. an unbekannten Orten abwesend, früher zu Bühl wohnhaft, wegen Landflüchtigkeit, grober Verunglimpfung und harter Mißhandlung, mit dem Antrage, die Lebte den Parteien am 21. Oktober 1890 zu Straßburg geschlossene Ehe wegen Landflüchtigkeit, harter ißhandlung und grober Verunglimpfung des Beklagten gegenüber der Klägerin für aeschieden zu erklären, ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erfte Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Öffen- burg auf Dienstag, den 28. März 1899, Vor-

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei

E 3 E s autet E E E T IERE E N E I LEA EE

E E E E E

E E E Ee

E S I EY E S I A gun os N a Z S S E S E T T I I E ——— E E I ae Sin L Es ee i i t