1899 / 4 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e E II S BEE T,

E E E

I E A

Er

E st L Abend in H

Der Präsident Faure ift gestern Abend in Havre zur Jagd A Stise und kehrt heute von dort nah Paris zur,

Aus Anlaß des Jahreswechsels hat der Präfident Faure 647 dur friegsgerichtlihes Erkenntniß Verurtheilten theils Erlaß, theils Ermäßigung der Strafe gewährt. j

Die Kriminalkammer des Kassationshofes licß Efterhazy den Auftrag zustellen, ank 12. d. M. als Zeuge zu ersheinen. Das Gesuch Esterhazy's um sicheres Geleit blieb unberücksichtigt.

Rußland.

24 Ehren des von St. Petersburg scheidenden öster- reihish-ungarishen Botschafters Prinzen zu Liechtenstein gab, wie „W. T. B.“ meldet, der deutshe Botschafter Fürst Radolin gestern ein größeres Diner, t welchem an die zur Zeit in St. Petersburg anwesenden" Botschafter und an die Minister Einladungen ergangen waren.

Niederlande.

Wie dem „W. T. B.“ aus dem Haag gemeldet wird, ist das Gerücht, nah welhem sich die Königin-Mutter einer Operation unterziehen müsse, durchaus unbegründet. Es sei niemals davon die Rede gewesen und es liege dazu auch kfeineriei Veranlassung vor.

Der Gesandte der Südafrikanishen Republik Dr. Leyds wird heute von Brüssel nah London abreisen und sich am Sonnabend nah Pretoria einschiffen. Derselbe wird seiner Regierung übcr seine Thätigkeit im abgelaufenen Jahre Bericht erstatten und gegen den 15. März d. J. auf seinen Posten

zurückehren. Türkei.

Wie das Wiener „Telegr.-Corresp -Bureau“ aus Kanea nach türkishen Berichten meldet, haben 20 000 Türken Kreta verlassen. Auf dem „Jzzeddin“ wurden 14 Krupp’she Kanonen verladen, weitere 5 Transportschiffe werden für Kissamos, Kandia, Sitia, Spinalonga und Hierapetra erwartet. Aus Rethymon is das gesammte Material bereits fortgeschafft worden.

Einer Mittheilung der „Politishen Correspondenz“ aus Konstantinopel zufolge hat die Pforie die Neuarmierung der Befestigungen von Adrianopel angeordnet; dieselben sollen auch eine Erweiterung erfahren.

Wie die in Konstantinepel erscheinenden türkishen Blätter melden, sind die militärishen Operationen bei Merw in der Landschaft Yemen erfolgreich gewesen; die Auf- rührer sind geshlagen und einige Scheikhs gefangen genommen ; die Pacifikation dieser Gegend ist gesichert.

Amerika.

Der spanisch- amerikanische Friedensvertrag ist geftern dem Senat vorgelegt und von diesem dem Aus- \cchuß für die auswärtigen Angelegenheiten über- wiesen worden.

Der „Morning Post“ wird aus New Y ork gemeldet: Der Präsident Mc Kinley sei von der Aussicht eines Kampfes mit den Eingeborenen auf den Philippinen einiger- maßen beunruhigt, während seine militärischen Rathgeber einen entsheidenden Kampf, den fie für unvermeidlih hielten, eher begrüßten. Man glaube, daß, solange die Aufständischen nicht die Stärke der Fremden zu fühlen bekommen hätten, ein freundschafilihes Zusammengehen nicht möglih sein werde.

Asien.

Ein am Dierstag in Peking erlassenes Edikt bestimmt, wie „W. T. B.“ meldet, daß alle Vize-Könige und Gouverneure vcn Provinzen ex officio Mitglieder des Tsung-li-Yamen sind.

Das „Reuter se Bureau“ berichtet aus Manila vom 3. d. M.: Meldungeri aus Jlo-Jlo zufolge habe eine Ver- sammlung von Jnsurgenten am Sonnabend den Schritt einer Delegation derselben gebilligt, welche den General Miller gebeten habe, scin Vorgehen zu verschieben, bis die Jusurgenten sich mit Aguinaldo in Verbindung gesezt hätten. Den Amerikanern sei die Versicherung gegeben worden, daß sie ohne Waffen an Land gehen könnten ; wenn sie aber mit Waffen an Land gingen, werde es un- möglich sein, die Eingeborenen in Ordnung zu halten. Alle Vorkehrungen seien getroffen, um einem Versuch der Amerikaner, den Play zu beseßen, entgegenzutreten. Von den benachbarten Inseln träfen Verstärkungen ein. Das spanische Kanonenboot „El Cano“ befindet sih noch immer in Jlo-Jlo. Dasselbe werde von den Amerikanern nicht belästigt. Van glaube, das Schiff werde nah Zamboango gehen. Die amerifkanishen Truppen an Bord der amerikanischen Kriegsschiffe seien sehr erregt, weil sie zusehen müßten, wie die Jnsurgenten Morgens und Abends am Ufer militärishe Uebungen vornähmen. Die Ein- wohner Manila’s seien ruhig.

Afrika.

Lord Cromer ist, nach ciner Meldung des „W. T. B.“ aus Kairo, vorgestern Abend in Omdurman angekommen.

In Kapstadt eingetroffene Depeshen aus Johannes- burg berihten, dem „Reuter shen Bureau“ zufolge, daß die Se etage dort ruhig verlaufen seien. Von irgend welcher

nfregung politisher Natur sei keine Spur bemerkbar ge- wesen.

Aus Paris wird gemeldet, daß Samory in St. Louis (Senegal) eingetroffen jei.

Statistik und Volkswirthschaft.

Zur Arbeiterbewegung.

In St. Petersburg is, wie man der „Lpz. Ztg.“ berichtet, in der vergangenen Woche eine Arbeiterbewegung ausgebrochen. In mehreren Spinnereten sind die Arbeiter in den Ausstand getreten ; es fam zu Störungen der Ordnung, die nur mit Hilfe der Polizei und der Gendarmerie unterdrückt werden fonnten. In der Stadt selbst wurde von diesen Störungen nihts wahrgenommen.

Kunst und Wissenschaft.

__ Nach der soeben erschienenen Nr. 1 20. Jahrgangs der- „Amt- lichen Berichte aus den Een Kunstsammlungen“ wurden in dem Vierteljahr vom 1. Juli bis 30. Sevtember 1898 für die Samm- lung der Skulpturen und Gipsabgüsse des hiesigen Königlichen Museums folgende Gegensiände neu erworben : Die Sammlung der Original-Skulpturen wurde durch das wohl- erhaltene Grabrelief der Maißázn Adxwvoc vermehrt. Die Verstorbene

reiht ihrem gegenuber Manne die Hand; im Hintergrunde-

bemerkt man cine Dienerin. Die Arbeit des Reliefs, welches dem vierten Jahrhundert angehört , ; ist nicht fein, aber

sicher und geshickt. Eine im Kunfthandel erworbene Ziegel- latte aus S. Maria di Capua enthält eine lange Inschrift in amvanisch-etruskisher Schrift. Am oberen Rande zerstört, find voch 57 Zeilen, bustrophedon geschrieben, in lesbarem Zustande. Der Dialekt der Inschrift ist völlig unbekannt. Von der egyptischen Abtheilung wurden eine Eros-Statuette aus dem Faijum und eine KAphrodite mit Eros überwiesen. Für die O AR Gips- abagtsie wurde der Athlet aus den Uffizien in Florenz, Nr. 59, er- worben.

Das Antigquarium hatte folgende Vermehrungen zu ver- zeihnen: Für die Vasensammlung wurden im Kunfthandel erworben: ein Aryballos mit der Darstellung des Kentaurenkampfes (der Pferdetheil des einen der beiden Kentauren ist weiß gemalt); ein kleines Gefäß in Form einer Hummerschere, darauf eine {hwebende Nike und ein Fisch in rothfiguriger Technik; ein kleiner, fireng rothfizuriger Psykter mit der Darstellung eines Eros auf der einen, eines reifenspielenden Knaben auf der anderen Seite; eine kleine weißgrundige Schale, Mädchen ein Grabmal \{chmückend; ein sogenanntes Statuettengefäß in Form eines kleinen Tempels, in dem eine Göttin sigt; ein kleiner, besonders feiner proto- forinthisher Aryballos. Ferner erhielt die Vasensammlung als Geschenk acht monohrome Gefäße aus Karien, eine Gattung, die bisher noch nicht im Antiguarium ver- treten war. Die Sammlung der Terrakotten erfuhr eine erwünshte Vermehrung dur eine Anzahl von Figuren und Protomen aus Lokris, welhe als Geschenk überwiesen wurden. Im Kaunsthandel wurden eine stehende Nike aus Eretria mit reien Farbspuren, ein kleiner Schild, und eine Aeffin, die ihrem Jungen die Brust giebt, erworben, die beiden leßteren aus Athen. Unter den neu- erworbenen Bronzen und Miscellaneen is eine Bleitafel mit der eingerizten Inschrift des 80. Psalms, eia Geschenk des Dr. Freiherrn Hiller von Gärtringen, besonders bemerkenêwertb. Ein tanzender Satiyr helleniftisher Kunst und der Obertheil einer Atbenastatuette gelangten aus Egypten in die Sammlung. Die Herstellungsarbeiten am „Hildesheimer Silbershat“ haben mit kleinen Unterbrehungen ihren Fortgang genommen. Das große Wassergefäß, das s{werste Stük des Schatzes, ist ergänzt. Das Gestell des zusammenlegbaren Tisches, von dem nur unzusammen- hängende Fragmente vorhanden zu fein s{ienen, bat sich vollkommen beritellen lassen. Damit if der Hildetheimer Silbershaß um ein Stück ersten Ranges bereichert werden.

In der Januarsitung der Archäologishen Gesellschaft wurde nah geschäftlihen Mittheilungen des Vorsitzenden und va Erstattung des Kassenberichts die statutenmäßige Neuwahl des Vor- standes vorgenommen. Auf Antrag des Herrn Diels wurden die bisherigen vier Mitglieder desselben, die Herren R. Schöne, Conze, Kekule von Stradonizß und Trendelenburg durch Zuruf wiedergewählt. Nach Vorlegung der eingegan- genen Schriften nahm Herr Winnefeld das Wort, um im Auftrage des Herrn Wiegand große Photographien einer in Konstantinopel befiadlihen Marmorstatue herumzureichen, die darin eine Porträtstatue Alexander’ss mit dem Schwerte erkennen lassen. Sodann hielt Herr von Luschan vom ethnographisch- tehnischen Standpunkte aus einen eingebenden Vortrag über den antiken Bogen, der durch zahlreihe zur Stelle geshaffte Eremplare von âlteren und neueren Bögen auf das lehrreihste veran|/chauliht wurde. Eine Ppôdilologishe Ergänzung zu diefen Aus- führungen gab Herr Diels. An der sich anschließenden lebhaften Aussprahe betheiligten sich außerdem die Herren von Wilamowitz-Mösöllendorff, Winter, R. Schöne und Dahm. Sodann erörterte Herr Diels .im Anschluß an seinen früheren Vortrag über homerische Thüren und Schlöffer an der Hand eines neuen Medells einen bieher zweifelhaft gebliebenen Punkt, und entlich berichteie der als Gast anwesende Herr Professor Gurlitt aus Graz über seine Ausgrabungen an der Stätte der colonia Ulpia Traiana Poetovio (Pettau) und insbesondere über ein dort auf- gedecktes, wohlerhaltenes Mithrasheiligthum.

In der Kirche von Kir{horst im Kreise Burgdorf (Prov. Hannover) wurden, wie die „Denkmalpflege“ mittheilt, bei Gelegen- heit der Wiederherstellungsarbeiten, für die der Gemeinde eine Staatébeihilfe von 5000 4 zu theil geworden ist, Spuren alter Wandmalereien gefunden. Bei der auf Veranlassung des Pro- vinzial-Konservators Dr. Reimers erfolgten Freilegung, für wele der Pastor Ublhorn die Mittel bereitwilligst zur Verfügung stellte, ergab sih, daß Gewöltke und Wände des in bescheidenen Ab- messungen gehalteven gotbishen Chores mit Figuren und Orna- menten bedeckt waren, welhe dem Anfange des 15. Jabrhunderts zugeschrieken werden fönnen und in ihrer geschicktea Darstellung einen funstgeshihtlihen und fünstlerishen Werth beanspruhen dürfen. Die Gewölbekappen zeigen je zwei Apostelgestalten, in der Kappe des Chorschlusses die Krönung Mariä, gegenüber den Patron St. Nikolaus mit den fknieenden Stiftern. Einzelne Ornamente und Gestalten sind in Farbe und Zeichnung fast vollständig erhalten, das Fehlende kann leiht ergänzt werden. Zur Deckung ter Wiederherstellungsïosten, die auf rund 1600 Æ angegeben wurden, sind von der Provinz Hannover und dem Patron der Kirche Beihilfen zugesagt.

Aus St. Petersburg meldet ,W. T. B.*, daß der Geheime Medizinal - Rath, Profeffor Dr. von Bergmann von hier der dortigen Medizinishen Militär-Akademie für die Dauer seines Lebens ein Stipendium von jährlich 500. für Studierende aus den Ostseeprovinzen gestiftet hat.

Literatur.

Umrisse und Untersuchungen zur Verfassungs-, Verwaltungs- und Wirthschaftsgeschihte, besonders des preußishen Staats im 17. und 18, Jahrhundert. Von Gustav Shmoller. X111, 686 Seiten. Leipzig, Verlag von Duncker u. Humblot. Preis 13 f Wie der Verfasser im Vorwort hervorhebt, hat er sih lange mit tem Plane getragen, eine Verwaltungs-, Finanz- und Wirthschaftegeshihte Preußens im 18, Jabrhundert zu schreiben, auf die Ausführung desfelben aber nach seinem Eintriti in die Königliche Akademie der Wissenschaften, der ihn zu dem großen Unternehmen der Acta Borussica fübrte, verzihten müfsen. Deshalb veröffentliht er im vorliegenden Werke außähalb des erstrebten Zusammenhanges einen Theil jeiner historishen Arbeiten, die sich auf die Verfassungs-, Verwaltungs- und Wirtbschaftsgeshihte des 17. und 18. Jahr- hunderts und speziell Preußens beziehen. Nach einem die historishe Bedeutung und die Genesis des Merkantilsystems behandelnden Efsay giebt ec im zweiten ein recht lebendiges Beispiel sür dasselbe; er erzählt von der brandenburgischen Zollpolitik bis 1562 und von der Handelssperre, die zwishen Branden» burg und Pommern bestand. . Die dritte Arbeit giebt eine kurze, aber sehr gute Üebersiht der preußishen Finanzpolitik von*1640 bis 1870, die vierte und die fünfte behandeln die Entstehung und Entw‘ckelung des preußischen Heeres und des Beamtenthums im 16. und 17. Jahr- hundert, während die folgenden Arbeiten die Verfassung des Hand- werks, seinen Uebergang zur Hausindustrie und die beginnenze Groß- industrie Preußens im 18, Jahrhundert erörtern. Der vorleßte Effay ift agrarischen Inhalts und der preußischen Einwanderung und ländlihen Kolonisation des 17. und 18. Jahrhunderts gewidmet, der leßte behandelt die Epochen der Getreidehandeléverfassung und Politik. Sie alle sind das Ergebniß vieljähriger archivalischer Studien, hiftorishe Untersuhungen, die aber ebenso die allgemeine Erkenntniß von Staat und Recht, Volkswirthschaft und Gesellschaft fördern, wie sie die Gntstehung unserer nationalen Institutionen er- klären und das Verständniß der Gegenwart erleihtern. Der Ver-

fasser hat mit diesen Arbeiten wiederum gezeigt, in welch? engem Zu-

sammenhange die Geschichte der Neuzeit it der Wirtbshaftegeschichte steht, und wie die eine ohne die andere unerklärt bliebe. 9 s Ei L betreffend die be A und Verände- rung von Straßen und Plözen in Städten und länd- lihen Ortschaften, vom 2. Juli 1875. Von R. err Ober-Verwaltungsgerihts-Rath. Nah dem Tode des Verfassers in vierter, vermehrter und neu bearbeiteter Auflage herausgegeben von Dr. jur. ugo von Strauß und Torney, Ober- Verwaltungsgerihts - Rath. Berlin, J. Guttentag, Verlags- buhhandlung. Preis 4 # Seit dem Erscheinen der dritten Auflage (1894) des bekannten Friedrihs’{hen Kommentars zu dem genannten Geseße ist die Judikatur auf diesem Gebiete, welches für die sich rasch vergrößernden Städte - eine immer größere Beteutung gewinnt, ungemein reihhaltig geworden und hat viel- fach Aktänderungen und Modifikationen der bisherigen Grund- säße gebraht. Auch das inzwischen in Kraft getretene Kommunal- abgabengefey vom 14. Juli 1893 führte in manhen Beziehungen wesentliche Aenderungen des Geseßes mit sih. Einige Materien ha daher in der vorliegenden vierten Auflage eine völlige Neubearbeitung erfahren, so die Ausführungen zu den 8S 10, 11, 12, 19 und vor allew zum $ 15 des Gefeßes. Bei der Anwendung des $ 12 sind in den leßten Jahren so viel neue Gesichttpunkte aufgetau&t und Schwierig- keiten entstanden, daß die Erläuterungen desselben nicht nur einer er- heblihen Vermehrung bedurften, fondern auch zum theil ganz um- gearbeitet werden mußten, In noch viel höberem Maße war dies bei dem $ 1d geboten, welher das für die Gemeinden und die An- bauer an neuen Strafen in finanzieller Hinsicht so wichtige Gebiet der fog. Anlieger-Beiträge regelt. Hier bietet denn auch der Verfasser der vierten Auflage zum größten Theil ganz Neues. Vermöge seiner Thätigkeit in dem diese Materie bearbeitenden Senat des Ober-Verwaltungsgerihts war er in der Lage, au die nit ver- öffentlihten Enticheidungen des Gerichtshofes in größter Vollständig- keit zu benußen, und es is überall auf diese bis in die eue Zit Bezug genommen. Dabei hat der Verfasser sich bemüht, die wichtigeren Entscheidungen im einzelnen Falle kurz hervor- zuheben. Cin auéführlihes Inhaltsverzeihniß und Sachregister wird Alilage fans des Werkes erleichtern. Die Anlagen der früheren Auflagen find wieder aufgenommen und noch durch den Abdruck eines diese Materie behandelnden Gesetzes für das Fürstenthum Schaum- burg-Lippe vom 25. März 1896 vermehrt, welches zwar dem preußi- schen Gesetze nahgebildet ist, aber doch versucht hat, die Bestimmungen einfacher zu gestalten.

Der Guttentag’s{he Verlag in Berlin bat in feiner weitver- breiteten Sammlung deutsdec Neichsgesetze in diesen Tagen folgende weiteren zwei Bändchen zur Versendung gebracht : Rei hs - Gewerb e- ordnung nebst Ausführungébestimmungen unter befonderer Berüd- sihtiauung der Bestimmungen über den Arbeitershuß, die Organisation des Handwerks und das Lehrlingswesen, mit An- merkungen und Sachregister von T. Ph. Berger, fort- geführt von Dr. Wilhelmi, Geheimem Ober-Regierungs-Rath und vortragendem Rath im Reichzamt des Innern, in fünfzehnter, vermehrter Auflage (Preis 2,80 4). Der Verfasser bietet in furz zusammengedrängter Form das Material in einer Vollständigkeit, wie es feine zweite Ausgabe aufzuweisen hat. Der troy des Umfangs (661 Seiten) niedrige Preis ermögliht die Anschaffung jedem Ge- werbetreibenden. Reichsgesetz, betreffend die Gewerbe- aerichtc, vom 29. Juli 1890, mit Anmerkungen und Sachregister von L. Mugdan, Stadtrath zu Berlin, in vierter, vermehrter Auflage, bearbeitet von Cuno, Stadtrath und ftellvertretendem Vorfißenden des Gewerbegerihts in Königéberg i. Pr. (Preis 1,80 46). iese Ausgabe kann als ein siherer Führer dur das Gese bezeihnet werden. Alle seit tem Erscheinen der l: ten Auflaze ergangenen Gesehe, Verordnungen und Entscheidungen haven Beachtung gefunden. Das Bändchen ist so be- arbeitet, daß es auch nach dem 1. Januar 1900, dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der neuen bürgerlißen Geseygebung, dem Jaterefsenten ein werthvolles Handbuch blcibt.

Land- und Forftwirthschaft. Saatenstand und Getreidehandel in Rußland.

Rostoff a. D., den 25. Dezember 1898. Nachrichten zufolge, die in der amtlichen russishen „Handels- und Induftrie-Zeitung" ver- öffentliht worden sind, war der Stand der Wintersaaten ge Ende November im Dongebiet im allgemeinen befriedigend, im Kubangebiet und im Gourernement Stawropol fogar überwiegend gut. Aus den beiden leßtgenannten Verwaltungébezirken wird ferner von einer er- beblihen Vergrößerung der mit Wintergetreide besäten Boden fläche berichtet, während sich das entsprehende Areal des Dongebiets, wohl hauptsächlich infolge der günstigeren Erfahrungen, die bei der [eßten S Ber mit Sommergétceide gemaht worden find, verringert aben fell.

Die Witterung is hier wie im nördlichen Kaukasien bis vor furzem hberbstlih milde und zugleih binreihend feuht gewesen, um

ein weiteres Erstarken der jungen Keime mit Sicherheit voraus\sezen -

zu lassen. Am 22. d. M. trat plôxlich Frostwetter ein, welches fich in den folgenden Tagen bis zu —16 Gr. R. vershärfte. Da jedo gleih- zeitig mit dem Eintritt des Frofstes hier wie im nördlichen Kaufasien reichliher Schneefall stattgefunden hat, so erscheint eine Schädigung der Saaten durch Witterungseinflüsse bis auf weiteres ausgeschlossen.

Der Don hat sich am 283. d. M. mit Eis bedeckt, sodaß die Schiffahrt am folgenden Tage amtlich für geschlossen erflärt wurde, Der Verkehr nah der Taganroger Rhede war übrigers {on in den lezten Wechen infolge der geringen Nachfrage des Auslandes kaum nennenswerth gewesen. -

Seit Beginn der Schiffahrt bis zum 10. Dezember d. J. find von hier ausgeführt worden:

Weizen : Roggen: Gerste : $1 738 000 Pud, 13 941 000 Pud, 7 975 000 Pud. Die entsprehenden Zahlen bis zum 12. November d. J. waren : Weizen : oggen: Gerste: 20 327 000 Pud, 13 508 000 Pud, 7 363 000 Pud.

Veber die vorhandenen Vorräthe liegen neuere Angaben nit vor. Eine erheblichere Vermehrung dürften dieselben aber kaum er- ahren haben. f Die Preise haben im Laufe des Dezember unter dem Einfluß gesteigerter inländiswer Nachfrage wieder etwas angezogen, ohne daf es indessen die fortdauernde Zurückhaltung der Verkäufer zu Ah- \{chlüfsen größeren Umfangs hätte kommen laffen. Am 23. d. M. wurde hier notiert (pro zehnpudiges Tshetwert):

23, Dezember dagegen

am 22. November Weene icorilen . 9,30 bis 11,20 Rbl., 9,70 bis 11,— RbL,

þ. Hartweizen . . 9,20 , 11,20 , 8,10 gn c. Girka 9,40 10,20 8,90 9,70 6,30 6,60

en é 7 M s Gerste ó ú 4,29 4,35

4,75

Von dem bekannten, in den Kreisen der praktishen Landwirthe “hoigeshäßten „Jahresberiht über die Erfahrungen und ortschritte auf dem Gesammtgebiete der Landwirth- haft“, begründet von Oekonomie-Rath Dr. Buerstenbinder, ist soeben der zwölfte, von dem Generalsefretär des landwirtbschaftlichen Zentralvereins des Herzogthums Braunschweig Dr. Emil Pommer derautgegebene und mit 144 Abbildungen versehene Jahrgang erschienen (XX11 und 583 Seiten. Braunschweig, Verlag von Friedri Vieweg und Sohn ; Preis geb. 9 4). Der Herausgeber hat es \sich angelegen fein A auch in diesem neuen Jahrgang die in landwirthschaft- lichen Zeitshristen zerstreuten, oft recht werthvollen Forshungen und Erfahrungen seinen Berufsgenossçn übersichtlich darzubieten und den- selben durch eine sorgsame Quellenangabe zu ermöglichen, fich bei nur auszugsweise mitgetheilten oder ledigli darauf verwiesenen Abhand- lungen durch Beschaffung der Originalarbeit genauer zu informieren.

Handel und Gewerbe.

Die Japans Regierung hat in Ausführung der am 1. d. M. in Kraft getretenen japanishen Verordnung vom 27. Oktober 1897, betreffend die Beibringung von Ursprungs- zeugnissen, angeordnet, daß Waarensendungen, deren zoll- pflihtiger Werth den Betrag von einhundert Yen nicht über-

steigt, von der Verpflichtung zur Beibringung von Ursprungs-

zeugnissen befreit sind. Ferner hat sie bestimmt, daß auch den Handelskammern die Befugniß zustehen soll, Ursprungszeug- nifse auszustellen.

Täglihe Wagengestellung für Koblen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesic n.

An der Ruhr sind am 4. d. M. gestellt 14 001, nichi recht- zeitig gestellt keine Wagen.

In Oberschlesien sind am 3. d. M. geftellt 5222, nicht recht- zeitig gestellt feine Wagen; am 4. d. M. sind gestellt 5339, nicht reht- ¡eitig gestellt keine Wagen.

Zwangsyerfsteigerungen.

Beim Königlichen Amt3gericht I Berlin gelangten die nah- bezeihneten Grundstücke zur Versteigerung: Buchholzerstraße 9, Ede Greifenhagenerstraße, dem Maurerpolier Wilh. Müller gehörig; Fläche 10,21 a; Nußungswerth 13 700 4; Meistbietender blieb der Banquier G, Friedlaender, Alexanderstraße 2, mit dem Gebot von 197300 —Ütrechterstraße, Parz. 7, dem Malermeister Ott o Sulz gehörig; Fläche 10,9 a; mit dem Gebot von 604009 wurde die Credit- und Häuserbau-G. m. b. H.,, Markgrafenstraße 48, Erfteherin. Aufgehoben wurde das Verfahren der Ver- fteigerung des Krü ger {hen Grundftücks, Karlsbad 27. Vor- läufig eingestellt wurde das Verfahren der Zwangsversteigerung des Gastwirth Aug. Kalähne*shen Grundstücks, Triftstraße 41.

Berlin, 4. Januar. Marktpreise nach Ermittelungen bes Königlichen Ne Rus. (Höchste und niedrigste Preise.) Per Dovvel-Ztr. für: *Weizen 17,10 4; 15,90 A *Roggen 15,40 4; 13,70 #4 *Futtergerste 1400 4; 13,00 # *Hafer, gute Sorte, 15,30 #4; 14,50 A Mittel-Sorte 14,80 #4; 14,30 4 geringe Sorie 14,20 #4; 13,80 # Richtstroh 4,00 4; 300 # Heu 6,80 46; 4,20 f ®*Erbsen, gelbe, zurn Kochen 40,00 4; 20,00 6 *Speisebohnen, weiße 59,00 A; 24,09 Æ **Linsen 70,00 4A; 30,00 # Kartoffeln 6,00 4; 4,00 4 Rindfleish von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 Æ dito Bauchfleish 1 «F 1,20 M; 0,90 A Scchweinefleish 1 kg 1,60 A; 1,20 Æ RKalbfleish 1 kg 1,80 (; 1,00 A Hammelfleisch 1 kg 1,60 #; 1,00 A Butter 1 kg 260 4; 2,00 4 Eier 60 Stüdck 5,60 M; 2,80 A Karpfen 1 kg 2,20 4; 1,09 A Yale 1 kg 2,80 4; 1,40 A Zander 1 kg 2,40 4; 1,00 A Hechte 1 kg 1,60 4; 1,00 A Barsdhe 1 kg 1,60 4; 0,80 A Sthleie 1 kg 2,80 Æ; 1,10 A Bleie 1 kg 1,20 4; 0,80 A Krebse 60 Stüdck 12,09 #4; 2,50

* Ermittelt pro Tonne von der Zentralfielle der preußishen Land- wirtbhshaftskammern Notierungsftele und umgerechnet vom Polizei-Präfidium für den Doppelzentner.

Fleinhandelspreife.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Schlahtviehmarkt vom 4. Januar. Zum Verkauf ftanden: 260 Rinder, 1713 Kälber, 390 Schafe, 7991 Schweine. Markt- preise nach den Ermittelungen der Preisfestseßungs-Kommisfion : Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 59 kg Schlahtgewicht in Mark (bezw. für 1 Pfund in Pfg.): Für Rinder: Ochsen: 1) vollfleischig, ausgemästet, böhsten Schlahtwerths, höchftens 7 Jahre alt, bis —; 2) tunge fleishige, niht ausgemästete und ältere ausgemästete bis —; 3) mäßig genährte junge und gut genährte ältere bis —; 4) gering genährte jedes Alters bis —, Bullen: 1) voll- fleischige, böten Stlatwerths bis —; 2) mäßig genährte jüngere und gut genährte ältere bis —; 3) gering genährte 48 bis 52, Färsen und Kühe: 1) a. vollfleishige, ausgemäftlete Färsen böchften Shlahtwerths bis —; þb. vollfleishige, aus- gemäftete Kühe höchsten Shlahtwerths, höhstens 7 Jahre alt, bis —; 2) ältere ausgemästete Kühe und weniger gut ent- widelte jüngere bis —; 3) mäßig genährte Färsen und Kühe 50 bis 52; 4) gering genährte Färsen und Kühe 46 bis 48. Kälber: 1) feinfte Mastkälber (Vollmilhmaft) und beste Saugkälber 72 bis 75; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 65 bis 70; 3) geringe Saugkälber 58 bis 64; 4) ältere gering genährte Kälber (Frefser) tis —. Schafe: 1) Mastlämmer und jüngere Mafihammel 58 bis 60; 2) âltere Masfthammel 52 bis 58; 3) mäßig genährte Hammel und Schafe (Merzschafe) 46 bis 50; 4) Holfteiner Niederungs- schafe bis —, auch pro 100 Pfund Lebendgewiht bis M SHhweine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 20 ?/9 Tara-Abzug: 1) volUlfleishige, kernige Schweine feinerer Rassen und deren Kreuzungen, höchstens 14 Jahr alt, a. bis 55, Þ. über 300 Pfund lebend (Käser) bis —; 2) fleishige Schwzine 53 bis 54; gering entwickelte 50 bis 52, Sauen 48 bis 50 A

Die Betriebseinnahmen der Ostpreußishen Südbahn im Dezbr. 1898 betrugen nah vorläufiger Feststellung im Personen- verkehr 85 060 4, im Vüterverkehr 298 087 4, an Extraordinarien 23 000 Æ, zusammen 406 147 Æ, darunter auf der Strecke Fisch- hausfen—Palmnicken 4955 4; im Dezbr. 1897 provisorish 387 782 , mithin gegen den entsprewenden Monat des Vorjahres mehr 18 365 4, im Ganzen vom 1. Januar bis 31. Dejbr. 1898 5 0183 154 A (provisorische Einnahme aus russishem Verkehr nah russishem Stil), gegen proviforisch 4 708 980 G im Vorjahr, mithin gegen den ent- sprehenden Zeitraum des Vorjahres mehr 309 174 A, gegen die definitive Einnahme vom Dezember 1897 mehr 93 272 4

Die heutige außerordentlihe Generalversammlung der Leip- ziger Kreditanstalt genehmigte einstimmig sämmtlihe Anträge der Verwaltung wegen Ausgabe von 9 600 000 Æ ueuer Aktien, von welchen 8 007 000 # den alten Aktionären zu 165 % angeboten

werden follen Stettin, 4. Januar. (W. T. B) Spiritus loko 39,50 Gd. Breslau, 4. Januar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Schles. B o L,-Pfdbr. Läitt. A. 99,25, Breslauer Diskontobank 118,10, reslauer Wechslerbank 110,00, Schlesisher Bankverein 148,00, Breslauer Spritfabrik 160,75, Donnersmark 185,00, Kattowiyer 194,00, Oberschles. Eis. 115,50, Caro Hegenscheidt Akt. 148,65, Oberschles. Koks 161,90, Oberschles. P.-Z. 178,25, Opp. Zement 181,00, Giesel Zem. 170,50, L.-Ind. Kramsta 151,50, Schles. Zement 232,50, les. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 216,50, Bresl. Delfabr. 91,50, Koks-Obligat. 101,50, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- gesellschaft 125,25, Gellulose Feldmühle Cosel 164,00. roduktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 1009/9 erkl. 50 M Verbraucbéabgaben pr. Januar 57,50 Br., do. 70 #4 Verbrauchs- abgaben pr. Stanae 38,00 Gd. Magdeburg, 4. Januar. (W.T. B.) Zuckerbericht. Korn- ufer erkl. 88 %/, Rendement 10,40—10,45 Nachprodukte exkl. 75 °/o ement 8,00—8,35. Ruhig. Brotraffinade 1 24,00. Brot- raffinade II 23,75. Gem. Raffinade mit Faß 23,87}—24,259. Gem, Melis T mit Faß 23,25. Still, Rohzucker 1, Produkt Transit f. a. B. Hamburg pr. Januar 9,45 Gd., 9,50 Br., pr. Februar agd n a ad Gr e r E E De 2 Ge 6 a p D) r., pr. ober-Vezember ®°, ‘r fes nos M., 4. J (W. T. B.) Sghluß-Kurf rankfurt a. M., 4. Januar. „T. -B, uß-Kurse. Lond. Wechsel 20,41, Pariser do. 81,016, Wiener do. 169,55, 3% Reichs-A. 94,20, 3 9/9 Hessen v. 96 —,—, Italiener 93,90, 3 9/6 port. Anleihe 24,50, 5 9/ amort. Rum. 101,10, 49/9 russishe Kons. 100,90, 49% Ruff. 1894 100,40, 49%/% Spanier 45,50, Konv. Türk.

f

22,60, Unif. vpter 107,70, 6 °% ftonf. Mezikfaner —,—, 5 9/0 Mexikaner 96,70, Reichsbank 165,20, Darmstädter 155,29, Diskonto-Komm. 199,00, Dresdner Bank 163,50, Mitteld. Kredit 120,00, Oeft.-ung. Bank 156,50, Oeft. Kreditakt. 227,60, Adler

ahrrad 245,50, Allg. Elektrizit. 234,80, Schuckert 243,30, Höcbfter

arbwerke 410,00, Bohumer Gußstabl 231,09, Westeregeln 205,40,

ahütte 217,00, Gotthardbahn 151,50, Mittelmeerbahn 102,60, Priyatdiskont 45.

Effekten-Sozietät. (Shluß.) Oefterr. Kredit-Aktien 226,30, ranz. 155,00, Lomb. 27,30, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 51,00, Deutsche Bank 206,40, Disk.-Kemm. 198,40, Dresdner Bank

163,00, Berl. Handelsgef. —,—, Bochumer Gußft. 231,00, Dort- munder Union —,—, Gelsenkirchen 184,80, Harpener 178,50, Hibernia —,—, Laurabütte 216,50, Portugiesen 24,10, Jtalien. Mittelmeerb, 102,40, Schweizer Zentralbahn 154,70, do. Nordoftbahn 111,09, èo. Union —,—, Italien. Méridionaux 136,25, Schweizer Simplonbahn 92,00, 6 9/9 Merifaner —,—, Italiener 93.50, 3% Reichs-Anleihe —,—, Schuckert —,—, Northern 78,30, Edison —,—, Allgemeine Elektrizität8gesellshaft —,—, Helios —,—, Nationalbank —,—, 1860er Loose —,—, Türkenloose —,—.

Köln, 4. Januar. (W. T. B.) Rüböl loko 53,50, per Januar 50,80,

Dresden, 4. Januar. (W. T. B.) 3% Sächs. Rente 92,10, 3# 9/0 do. Staat8anl. 100,60, Dreéd. Stadtanl. v. 93 99,90, Dresd. Kreditanstalt 133,75, Dresdner Bank 163,75, do. Bankverein —,—, Leipziger do. —,—, Sächsischer do. 136,75, Deutsche Straßenb. 149,25, Dresd. Straßenbahn 199,00, Sächf.-Böhm. Dampfschiffahrts - Ges. 274,00, Dresd. Baugef. 231,00.

Leipzig, 4. Januar. (W. T. B.) Schluß - Kurse. 3 9/0 Sächsische Rente 92,00, 35% do. Anleihe 100,60, Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 115,90, Mansfelder Kuxe 898,00, Leipziger Kredit- anstalt-Aktien 210,00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 121,00, Leipziger Bank-Aktien 180,25, Leipziger Hypotbekenban® 148,00, Sächsische Bank-Aktien 136.00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 130,00, Leipziger Baumwollspinnerei-Aktien 168,50, Leipziger Kammgarn- Spinnerei-Aktien —,—, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 164,50, Altenburger Aktien-Brauerei 236,00, Zuckerraffinerie Halle-Aktien 122,00, Große Leivziger Straßenbahn 207,25, Leipziger Elektrische Straßenbahn 138,00, Thüringishe Gas-Gesellshafts-Aktien 226,00, Deutsche Spißen-Fabrik 228,00, Leipziger .Elektrizitätswerke 120,50, sishe Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 131,50.

Kammzug-Terminhandel. La Plata. Grundmuster B pr. Januar 3,927 #4, pr. Februar 3,925 #, pr. März 3,924 , pr. April 3,927 „6, pr. Mai 3,924 ä, pr. Juni 3,90 4, pr. Juli 3,90 4, pr. August 3,90 4, pr. September 3,90 , pr. Oktober 3,877 , pr. November 3,874 A, pr. Dezember 3,87Ï #4 Umsay: 120 000 kg. Tendenz: Ruhig.

Gvtha, 4. Jaruar. (W. T. B.) Die Feuerversiherungs- Bank für Deutschland zu Gotha wird ihren Versicherten für das Jahr 1898 an Uekerschuß 749% der eingezahlten Prämien ¡urückgewähren. Die gezahlten Schäden betragen für 1898 über 2 Millionen Mark.

Bremen, 4. Januar. (W.T. B.) Börsen-Schlußberiht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petro- leum-Börse.) Loko 7,05 Br. Schmalz. Fest. Wilcox 29è d, Armour shield 295 4, Cudaby 307 4, Choice Grocery 305 „S, White label 304 4. Speck. Fest. Short clear middl. loko 28 A4. Neis sehr fest. Kaffee ruhig. Baumwolle {chwach. Upland middl. loko 294 4.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 59% Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Akt. 1563 G., 59% Norddeutsche LUoyd-Aktien 1153 bez., Bremer Wollkämmerei 311 Gd.

Hamburg, 4. Januar. (W. T. B.) Sgluß-Kurse. Hamb. Kommerzb. 123,20, Bras. Bk. f, D. 160,00, Lübeck-Büchen 177,25, A.-C. Guano-W. 90,25, Privatdiskont 43. Hamb. Packetf. 123,25, Nordd. Llovd 114,90, Trust Dynam. 178,75, 3 9/4 Hamb. Staatë-Anl. 92,30, 34 9% do. Staatsr. 104,60, Vereinsb. 169,10, Hamb. Wechs[er- bank 125,25. Gold in Barren pr. Kgr. 2792 Br., 2788 Gd., Silber in Barren pr. Kgr. 80,75 Br., 89,25 Gd. Wechselnotierungen : London lang 3 Monat 20,29 Br., 20,25 Gd., 29,28 bez., London furz 20,43 Br., 20,39 Gd., 20,417 bez., London Sicht 20,444 Br., 20,404 Gd., 20,43 bez., Amsterdam 3 Monat 167,85 Br., 167,35 Gd., 167,75 bez., Oeft. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 167,40 Br., 166,90 Gd., 167,30 besz., Paris Sicht 81,20 Br., 80,90 Gd., 81,06 bez., St. Petersburg 3 Monat 212,85 Br., 212,25 Gd., 212,75 bez., New York Sicht 4,22 Br., 4,20 Gd., 4,214 bez., New York 60 Tage Sit 4,187 Br., 4,157 Gd., 4,17} bez. i i

Getreidemarkt. Weizen loko rubig, holfeinisher loko 164—167. Roggen rubig, mecklenburgischer loko neuer 149 —155, russischer loko fest, 118. Mais 111. Hafer ruhig. Gerfte fest. Rüböl rubig, loko 48. Spiritus fest, pr. Januar 20, pr. Jan.-Febr. 204, pr. Febr.-März 19#, pr. April-Mai 19}. Kaffee rubig. Umsay 15C0 Sack. Petroleum rubig, Standard white loko 6,99.

Kaffee. (Nachmittagsberiht.) Good average Santos pr. März 314 Gd., pr. Mai 32 Gd., pr. Sept. 33 Gd., pr. Dez. 335 Gd. Zudckermarkt. (Schlußberiht.) Rüben-Robzucker I. Produkt Basis 88 9/a Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pvr. Sanuar 9,424, vr. Vèärz 9,50, pr. Mai 960 pr. Auguft 9,772, pr. Oktober 9,324, pr. Dezember 9,324. Rubig. b

Wien, 4. Januar. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesterr. 41/5 9/9 Papierr. 101,70, do. Silberrente 101,60, Oefterr. Goldrente 120,35, Oesterreihiihe Kronenrente 101,80, Ungarishe Goldrente 120,10, do. Kron.-A. 97,85, Oefterr. 60er Loose 140,25, Länderbank 238,75, Oesterr. Kredit 362,40, Unionbank 296,75, Ungar. Kreditb. 39050, Wiener Bankverein 266,75, Böhmische Nordbahn 251,00, Buschtiehrader 653,00, Elbethalbahn 260,00, Ferd. Nordbahn 3550, Oefterr. Staatsbahn 364,25, Lemb.-Czern. 296,50, Lombarden 61,00, Nordwestbahn 244,00, Pardubizer 207,50, Alp.-Monatan 197,50, Amsterdam 99,45, Deutsche Pläße 58,93, Londoner Wesel 120,45, Pariser Wechsel 47,774, Navoleons 9,542, Marknoten 58,93, Rufsische Banknoten 1,274, Bulgar. (1892) 113 50, Brüxer 368,00, Tramway 566,00. Oesterr. Kreditaktien —,—, Staatsbahn —,—.

Ausweis der ôfterr.-ungar. Bank vom 31. Dezember. Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 23. Dezember. Notenumlauf 737 476 000 Zun. 36 090 000, Silberkurant 123 994 000 Abn. 244 000, Goldbarren 359 401 000 Abn. 360 000, in Gold zahlb. Wechsel 6 744 000 Abn. 98 000, Portefeuille 258 483 000 Zun. 37 526 000, Lombard 34 547 000 Zun. 3 417 000, Hypotheken-Darlehne 139 551 000 Zun. 6000, Pfandbriefe im Umlauf 135 534 000 Zun. 71 000, Steuervfliht. Banknotenumlk. 44 924 000 Zun 36 641 000.

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,59 Gd., 9,60 Br., Roggen pr. Feühjave 8,36 Gd., 8,37 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,20 Gd., 5,21 Br. Hafer pr. Frübjabr 6,10 Gd., 6,12 Br.

Die Firma Gebr. Boehler hat Carl Wittgenstein's Besiß an Aktien der St, Egydyer Eisen- und Stahbl-Industrie- Gesellschaft erworben. Infolge dessen trat Wittgenstein mit seiner Gruppe aus dem Verwaltungsrath der St. Egydyer Eisen- und Stablindustrie-Gesellschaft aus unþ der Verwaltungsrath hat Friedrih Böhler und Eugen Friedländer kooptiert. :

5. Januar, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. (W. T. B.) Behauptet. Ungar. Kredit-Aktien 390,25, Oesterreibishe Kredit-Aktien 361,75, Feaolen 363,75, Lombarden 61,00, Elbethalbahn 260,00, Oesterreihise Papierrente 101,65, 4 ?/o ung Goldrente 120,00, Deft. Kronen-Anleißhe —,—, Ungar. Kronen - Anleihe 97,85, Marknoten 58,95, Bankverein 266,75, Länderbank 238,25, Buschtiehrader Litt. B. Aktien 655,00, Türkische Loose 59,10, Brüxer 367,00, Wiener Tramway 565,00, Alpine Montan 197,80, Bulgarische Anleihe —,—.

Ausweis der Südbahn vom 1. bis 31. Dezbr. 3 673 387 F[., Mehreinnahme 112 896 Fl. Ï

Ausweis der österr.-ungar. Staatsbahn (österreihishes Netz) vom 1. bis 31. Dezember 2454 802 Fl., Mehreinnahme gegen den entsprehenden Zeitraum des vorigen Jahres 11 940 Fl.

Budapest, 4. Januar. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko matt, pr. März 9,64 Gd., 9,66 Br., pr. April 9,50 Gd., 9,52 Br. Roggen pr. März 8,21 Gd., 8,23 Br. Hafer

pr. März 5,85 Gd., 5,86 Br. Mais pr. Mai 4,90 Gd., 4,91 Br. Koblraps pr. August 12,30 Gd., 12,40 Br.

London, 4. Januar. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Engl. 23 2% Konf. 1108/16, 3 9% Reichs-Anl. 932, Preuß. 3# 2% Konf. —, 5 2% Arg. Gold-Anl. 91F, 45% äuß. Arg. —, 609/ fund. Arg. A. 912, Brafil. 89er Anl. 57, 5% Chinefen 100, 349% Egypt. 103, 49/6 unif. do. 1065, 34 9% Rupees 63, Ttal. 5% Rente 92, 6 °/a konf. Mex. 994, Neue 93 er Mer. 988, 4%/ 89er Ruf. 2. S. 1014, 4% Spanier 443, Konvert. Türk. 2211/16, 4}%/9 Trib.-Anl. 110, Ottomanb. 12, Anaconda 68, De Beers neue 26/16, Incandescent (neue) 972, Rio Tinto neue 32’/1e, Plabdiskont 23, Silber 27, Neue Chinesen 87.

In die Bank floffen 9000 Pfd. Sterl.

__ Getreidemarkt. (Schluß.) Marki rubig. Weizen nur“ zu niedrigeren Preisen verkäuflih. Mehl und gemischter amerikanischer Mais s{chwächer.

An der Küste 1 Weizenladung angeboten.

_96% Javazucker loko 114 rubig, Rüben-Rohzucker loko 9 sh. 42 d. ftetig. Chile-Kuvfer 581/16, pr. 3 Monat 587/16.

Liverpool, 4. Januar. : (W. T. B.) Baumwolle. Umsay 12 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Unverändert. Middl. amerikanische Lieferungen : Ruhig, ftetig. Januar-Februar 31/64 Veikäufer, Februar-März 3?/e4 Käufer, März-April 33/e4 do., April- Mai 34/64 do., Mai-Juni 35/64 do., Juni-Juli 36/64 do., Juli-Auguft 37/64 Veikäuferpreis, Auguft-September 37/6«4— 38/e4 do.,, Septbr.- Oktober 38/64 do., Ofktober-November 38/54 d. Käuferpreis.

Glasgow, 4. Januar. (W. T. B.) Nobeisen. Mixed numbers warrants 49 h. 7 d. Fest. (Schluß.) Mixed numbers warrants 49 h. 11 d., Warrants Middlesborough II1. 44 fh. 9 d.

Die Verschiffungen von Roheisen betrugen in der vorigen Woce 7082 t gegen 4329 t in derselben Woche des vorigen Jahres.

_Paris, 4. Januar. (W T. B.) Die ungünstigen politischen Auffafsangen, welhe gestern bereits auf die Börse trückten, haben au heute angedauert und zahlreihe Realisierungen des Parkets ver- anlaßt, unter deren Wirkung die Kurse auf allen Gebieten rüd- gängig gewesen sind. i:

(Schluß-Kurse.) 3 °/ Französische Rente 101,55, 5 9/9 Italienische Rente 94,65, 3 9/% Portugiesishe Rente 24,00, Portugiesishe Tabad- Oblig. —,—, 4/0 Russen 89 102,30, 409/96 Nufsen 94 —,—, 3# 9% Russ. A. —,—, 39% Russen 96 94,55, 4 9/9 span. äußere Anl. 45,90, Konv. Türken 22,70, Türken-Loose 110,70, Meridionalb. 690,00, Oesterr. Staatsb. 786,00, Banque de France 3790, B. de Paris 955,00, B, Ottomane 549,00, Créd. Lyonn. 861,00, Debeers 673,00, Rio- Tinto - A. 817,00, Suezkanal-A. 3480, Privatdiskont —, Wf, Amst. k. 206,18, Wf. a. disch. Pl. 122, Whs. a. Jtalien 7, Wf. London k. 25,164, Chèg. a. London 25,197, do. Madr. k. 370,00, do. Wien k. 207,12, Huanchaca 46,90. :

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen fest, vr. Januar 21,10, pr. Februar 21,40, pr. März-April 21,60, pr. März-Juni 21,75. Roggen ruhig, pr. Januar 14,50, pr. März-Juni 14,50, Mebl fest, pr. Januar 45,35, pr. Februar 45,70, pr. März- April 45,90, pr. März-Juni 46,2%. Rüböl matt, pr. Januar 49k, pr. Februar 493, pr. März-April 50, pr. Mai-August 50}. Spiritus ruhig, pr. Januar 43, pr. Februar 434, pr. Mä1z-April 43}, pr. Vlai-Auguft 43}. E

Rohzucker. (SWluß.) Rubig. 88 9/0 loko 28 à 293. Weißer Zucker matt, Nr. 3, pr. 190 kg, pr. Januar 28F, pr. Februar 295, pr. März- Juni 29$, pr. Mai-August 30

St. Petersburg, 4. Januar. (W. T. B.) We@Wsel- a. Lond. 93,80, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,724, Checks auf Berlin 46,274, Wechsel auf Paris 37,17}, 49/9 Staatsrente v. 1894 101, 40/6 fons. Eisenb.-Anl. v. 1880 —,—, do. do. v. 1889/90 151, 34 9/0 Gold-Anl... v. 1894 —,—, 38/10 9/6 Bodenkredit-Pfandbriefe 99x, Azow Don Kommerzbank 625, St. Petersb. Diskontobank 7495, St. Petersb. intern. Handelsbank 1. Gmission 5914, Ruff. Bank für “erer uadg Handel 443, Warschauer Kommerzbank 480, Privat- iskont —.

Mailand, 4. Jariuar. (W. T. B.) Italien. 5 2% Rente 100,224, Meittelmeerbahn 557,00, Méridionaux 738,00, Wechsel auf Paris 107,55, Wechsel auf Berlin 132,75, Banca d’Italia 1008.

Lissabon, 4, Januar. (W. T. B) Goldagio 39k.

_Amsfterdam, 4. Januar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. 4 °%/9 Ruffen v. 1894 643, 3 9/0 holl. Anl. 96, 5 %/ garant. Mex. Eisenb.- Anl. 36, 5 9/9 garant. Transvaal-Eisenb.-Obl. —,—, 6 °/ Transvaal —,—, Marknoten 59,12, Ruff. Zollkupons 1913.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine ges{chäftslos, do. pr. März —,—, pr. Mai —. Roggen geschäftslos, loko —,—, do. auf Termine flau, o. pr. März 144, pr. Mai 136. Rübël loko 245, pr. Mai 233. Java-Kaffee good ordinary 323. Bancazinn 53. Brüssel, 4. Januar. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Erxterieu1s

Ftaliener 92,70. Türken Litt. C. 27,20. Türken Lätt. D.

/6

44/6. 22,875 Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry —,—.

Die Einvabhmen der Prinz Heinrih-Bahn betrugen in der dritten Dekade des Monats Dezember: aus den Eisenbahnen 118 065 Fr., aus den Minen 14 455 Fr., zusammen 132 520 Fr., gegen das Vorjabr mehr 6445 Fr.

Antwerpen, 4. Januar. (W. T. B.) Petroleum.

Bera) Raffiniertes Type weiß loko 198 bez. u. Br., pr. Januar 19# Br., pr. Februar 19F Br., pr. März 193 Br. Fest. Schmalz pr. Januar 70. __ New York, 4. Januar. (W. T. B.) Die Börse eröffnete fest und lebhaft; später trat eine Reaktion ein, welher wiederum Festigkeit folgte. Der Schluß war recht fest. Der Umfay in A ktien betrug 733000 Stück.

Weizen eröffnete stetig, zog dann im Preise an auf bedeutende

Abnabme der Vorräthe an den Seepläßen und auf Wetterberichte über Kälte ; später hwächten ih die Preife infolge weihender Kabel- meldungen etwas ab. Der Preis von Mais schwächte sich nah der Eröffnung etwas ab auf weichende Kabelmeldungen, fteigerte fi jedoh später infolge Abnahme in den Ernteschäßungen. _ (Schluß-Kurse.) Geld für Regierung8bonds: Prozentsatz 2, do, für andere Sicherheiten 34, Wechsel auf London (60 Tage) * 4,813, Cable Transfers 4,85, Wechsel auf Paris (60 Tage) 95,235, do. auf Berlin (60 Tage) 94F, Atchison Topeka u. Santa Fs Aktien 183, Canadian Pacific Aktien 85, Zentral Pacific Aktien 425, Chicago Milwaukee u. St. Paul Aktien 121}, Denver u. Rio Grande Preferred 704, Illinois gee Aktien 114}, Lake Shore Shares 196%, Louis ville u. Nafhville Aktien 643, New York Zentralbabn 1223, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) 774, Northern Pacific 3 9% Bonds 694, Common Shares 433, Norfolk and Western Preferred (Interims- Anleibescheine) 63, Union Pacific Aktien (neue Etnission) 425, 49/9 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1294, Silber Commercial Bars 59. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenbericht. Baumwolle - Preis in New York 5f, do. für Lieferung pr. Februar 5,49, do. do. pr. April 5,56, do. in New Orleans 53/16, Petroleum Stand. white in New York 7,50, do. do. in Philadelphia 7,45, do. Refined (in Cafes) 8,25, do. Credit Balances at Dil City 119, Schmalz; Western steam 5,874, do. Robe & Brothers 6,00, Mais pr. Jan. —, do. pr. März —, do. pr. Mai 42}. Rother Winterweizen loko 814, Weizen pr. Januar 77, do. pr. März 78F, do. pr. Mai 758, do. pr. Juli —. Getreidefracht nach Liverpool 37. Kaffee fair Rio Nr. 7 6j, do. Rio Nr. 7 pr. Februar 5,50, do. do. pr. April 5,70. Mebl, Spring-Wheat clears 2,90, Zucker 31/16, Zinn 19,75, Kupfer 13.37}. Nachbörse: Weizen } c. höher.

Die Brutto-Einnahmen der Oregon Railroad u. Navti- gation Company im Monat November 1898 betrugen 297 726 Doll. gegen 311 329 Doll. in der gleihen Zeit des Vorjahres, mithin 13 603 Doll. weniger.

Chicago, 4. Januar. (W. T. B.) Weizen gab infolge nieduigerer Kabelberichte und reihliher Verkäufe nach der Eröffnung im Preise nah, zog jedoch im späteren Verlaufe fortgeseßt im Preise an auf Käufe der Haussiers, Deckungen der Baissiers, Wetterberichte über Trockenheit und bedeutende Abnahme der Vorräthe an den See- pläßen. Der Preis von Mais shwächte sich uach der Eröffnung

4 S E S