1899 / 8 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 10 Jan 1899 18:00:01 GMT) scan diff

E L E E E s T ) Baar t C ire - d Lara7 a p d go d, H E A gera”

s E i E E E E

B D L E E E E E E L E E L L L Dg L H E E E E B E E E A L E

E e T ann n R

S E

A E E t A I R A L E E E Ai M M e L ves

B E ir its eig ae ns A 2 atn nre i eider v 6a c mi i E O R A E E S L I I

i

Ctr B R A 7

nie e

Sem birr ee ir Or n erte anein Mde mte

Oesterreih:Ungarn.

Der Kaiser hat, wie die „Wiener Ztg.“ meldèt, den erzog von Äosta zum Ritter des Ordens vom Goldenen

ließ ernannt i

S Der „Neuen A Presse“ wird aus Budapesst gemeldet, daß die Unterhandlungen der Regierung mit den Führern der liberalen Dissidenten gestern begonnen hätten. Auf Wunsch des Minister-Präsidenten Barons Banffy, welcher sich darauf berufen babe, daß er zu diesen Ver- handlungen von der Krone autorisiert sei, hätten die Führer der Dissidenten von den einzelnen Oppositionsparteien Voll- machten zur Führung der Verhandlungen eingeholt. Die Gerüchte von einer bevorstehenden Vertagung oder Auflösung des Reichstages würden entschieden in Abrede gestellt.

Grofzbritannien und Jrland.

Jhre Majestät die Kaiserin Friedrich besuhte, dem „W. T. B.“ zufolge, gestern in Portsmouth das Flaggschiff des Kanal-Geschwaders „Majzjestic“.

Frankreich.

Im Senat und in der Deputirtenkammer werden Snterpellationen über den Rücktritt Quesnay de Beaurepaire's

eingebrahi werdin.

Gestern ist, wie „W. T. B.“ meldet, in Paris eine Depesche aus Cayenne eingetroffen, welche die Antwort Dreyfus auf die Fragen enthäit, die thm von dem Kassationshof Über die Geständnisse gestellt waren, welche er am Tage jciner Degradation dem Kapitän Lebrun Nénault abaelegt haben solle. Dreyfus leugnet entschieden, irgend ein Geständniß, unter welhen Umständen auh immer, gemacht zu haben, und hetheuert von neuem seine Unschuld. Das Telegramm ist gestern Abend dem Kassationshof über- geben worden.

Der Erste Präsident des Kassationshofes Mazeau hat die Absicht kundgegeben, um Beruhigung zu schaffen, den Vorsiß in der Kriminalkammer dcs Kassationshofes zu Üüber- nehmen, sobald die Enquête wegen der Revision des Dreyfus- Prozesses beendet sein wird, und im Revisionsprozeß selbst die Verhandlungen zu leiten.

Jnfolge beshimpfender Aeußerungen gegen die öffentlichen Gewalten ist Max NRégis nunmehr seines Amtes als Bürger- meister von Algier definitiv entsegt worden.

Rußland. __ Der Großfürst Paul Alexandrowitsch is, wie „W. T. B.“ meldet, unter Beförderung zum Generalleutnant zum Kommandeur des Garde-Korps ernannt worden.

JFtalien.

Die „Jtalie“ und die „Tribuna“ melden, daß der Minister des Aeußern Canevaro am Sonntag dem König ein Schreiben des Negus Menelik aus Ueroailu vom 30. November v. J. überreicht habe, welches in schr freundschaft- lihen Worten abgefaßt sci. Menelik erkläre in demselben, ec werde, nachdem er von dem Minister-Residenten Cicco di Cola die Wünsche des Königs, betreffend die Grenzabsteckung, erfahren habe, alles thun, was er vermöge, um den Wünschen des Königs nachzu- fommen; denn zum Wohle feines Volkes wünsche er einen dauerhaften Frieden mit Jtalien, wie ihn der König ebenfalls wolle. Die „Tribuna“ fügt hinzu, der General- Gouverneur von Erythrea Martini habe in einem Telegramm vom 7. bd. M. miigetheilt, daß er ein Schreiben Nas Ma- Tonnen's erhalten habe, in welhem dieser seine Ernennung zum Nas von Tigre melde und erkläre, * sobald er sein Amt an- getreten habe, werde er die Grenzen anerkennen, wie es Jtalien wünsche, ohne irgend ein Entgelt zu fordern. Ras Ma- konnen ersuche ferner um die Ermöchtigung, Getreide in Erythrea kaufen zu dürfen. Beide Blättec sagen, die NRegierungskreise hätten wie biëher das bestimmte Vertrauen, daß nichts den Frieden in Erythrea stören werde, und daß die jeßigen Eceig- nisse die Verhandlungen erleichtern würden, welche die Besserung der wirthschaftlihen Lage und die Sicherheit Erythreas bezweckten. Jeder Gedanke an die Sendung italienisher Truppen nah Afrika sei durchaus falsch. Die „Tribuna“ fügt hinzu: um allen Börsenmanövern die Spiße abzubrehen, werde der Ministerrath heute cine Erklärung erlassen, in welcher versichert werde, daß der Nation keine Gefahr in Afrika drohe und daß die getroffenen Maßnahmen genügten, um mit voller Sicherheit der Zukunft, wie sie sih auch gestalien möge, entgegenzuschen.

Spanien.

Wie „W. T. B.“ aus Madrid meldet, war es gestern infolge des \{chlechten Wetters dem Minister - Präsidenten Sagasta nicht möglich, sih nah dem Palais zu begeben und Pots egentin Vortrag über die Ministerkrisis zu

alten.

Türkei.

Das Wiener „Tel. - Corr. - Bureau“’ meldet aus- Kon- stantinopel, der serbishe Gesandte Nowakowitsch, welcher kürzlih im Yildiz-Palais abermals Schritte zur Herbeiführung einer Untersuchung der Ereignisse in Kossowo unternommen haite, habe die Zusicherung erhalten, daß eine folche Unter- suchung eingeleitet werden solle und diese sih auch auf andeer Fragen erstrecken werde.

Der Vali von Brussa Halil Bey ist nach Konstantinop-l berufen worden und soll, wie verlautet, zum Polizei- Minister ernannt werden; weitere Veränderungen im Kabinet sollen bevorstehen. Amtlicher Mittheilung zufolge ist der Staatsrath Hadji-Hassan Pascha zum Vali von Salo- niki ernannt worden.

Amerika.

Wie „W. T. B.“ aus Washington meldet, wird dort hugegeven, ‘daß die Lage auf den Philippinen äußerst kritisch sei. Die Jnsel Guimaras werde wahrscheinlich die Operationsbasis für den Angriff auf Jlo-Jlo bilden, falls die Feindseligkeiten unvermeidlich werden sollten. Die Regierung der Vereinigten Staaten gebe indessen noch keineswegs die Hoffnung auf friedliche Lôfung auf.

In der gestrigen Sißung des Senats hielt der Senator Tar eine Rede gegen die von den Vereinigten Staaten befolgte

xpansfionspolitik. Er erklärte, die Regierung sei verfassungs- mäßig nicht berechtigt, fremdes Gebiet zu erwerben. oder über einen fremden Volksstamm zu regieren, jedenfalls nicht, ohne daß das fremde Volk seine Zustimmung dazu gebe. Er werde gegen die Ratifikation des Friedensvertrages stimmen.

und jede europäishe Kombination würde das. Rech

Asien.

die Ps einer Erweiterung

indien in Peking zurückgezogen worden sei. Das _„Reutershe Bureau“ erfährt. aus Mani

angekommen sei, berichte, die Aufständi faden in den Straßen es heiße, eine Menge schafft haben, damit das zerstört werde, öffnen sollten.

Petroleum in viele ganze Geschäftsviertel

Flo-Jlo angekommen.

Afrika. Der „Agenzia Stefani“

denjenigen Nas

daß Ras Makonnen über ausreichende Streitkräfte ver südlicher Richtung zurückgegangen sei.

Aus Shanghai vom gestrigen Tage wird gemeldet, daß er dortigen fran- ösishen Niederlassung von dem französishen Ge-

Oberst Potter, welher dort mit bien von Jlo-Jlo

schen hätten Barri- errichtet und follten sogar, wie Häuser ge-

sobald die Amerikaner das Feuer er- Die Fremden flüchteten an Bord des briti- hen Kreuzers „Bonaventure“, und die Banken schafften ihre Bestände ebenfalls dorthin. Die Proklamation des Präsidenten Mec Kinley sei von den Eingeborenen mit Spott aufgenommen, ein gütliher Vergleich für unmöglich erklärt worden. Das amcrikanishe Kanonenboot „Petrel“ sei am 6. Januar vor Fn Manila sei die Lage unverändert.

| wird aus. Massowah vom 9. d. M. gemeldet: die Nachrichten von jenseits der Grenze be- sagten, daß es zwischen den Truppen Ras Makonnen's und Mangascha’s zum Kampfe gekommen sei. Ebenso werde versichert, daß Menelik mit Rücksiht darauf,

t haben,

Landgebiet auf, der westlichen Halbkugel in Befiß zu nehmen, wenn Amerika auf der anderen Halbkugel Landerwerbungen mache. Die Rede Hoar's rief einen tiefen Eindruck hervor.

la, der

sofort

füge, in

Parlamentarische Nachrichten.

In der heutigen (7.) Sißgung des welher der Staatssekretär des Jnnern, Dr. Graf von Posadowsky-Wehner, der für Landwirthschaft 2c. Freiherr von

Rath Dr. Freiherr von Thielmann beiwohnten, auf der Tagesordnung die Wahl des Präsidenie

betreffend die Kontrole des Reichshaushalts-Eta

Haushalts der Schußgebiete, die erste und

der über die gegenseitige pulaffung der in den gemeinden wohnhaften Aerzte, zur Ausübung der

Praxis unter dem 11 zember 1873

getroffenen Uebereinkunft auf die

Fleischnoth. mit folgenden Worten :

Herren Kollegen eröffne ic die Sißuog. allgemein hochgeshäßte Abgcordnete Dieden, ist am zember v. J. aus diefer Zeitlihkeit abberufen worden. glaubt, im Sinne aller Mitglieder diefes Haufes

Periode auch als Altc18 - Präsident hat, cine besondere Chrung seitens des werden ließ, und ih habe daßer im Namen des tags cin Kondolenz-Telegramm an die Hinterbliebenen

dieses Hauses

Reichstags auf das Grab des Virstorbenen niederlegen laffe bitte die Herren Kollegen, sich zur Chrung des Verstorben ihren Pläßen zu erheben. (Geschieht.)

(Schluß des Blattes.)

Reichstages, Staats - Minister Minister Hammerstein und der Staatssekretär des Reichs-Schaßamts, Wirkliche Geheime

der Vize-Präsidenten für die Dauer der Session, die erste und eventuell zweite Berathung des Entwurfs eines Geseßes,

Landeshaushalts-Etats von Elsaß-Lothringen und des eventuell zweite Berathung der Uebereinkunft zwishen Deutsch- land und den Niederlanden, betreffend die Ausdehnung

undärzte und Hebammen

ârzte, vom 23. Februar 1898, sowie cine Jnterpellation des Abg. Freiherrn von Wangenheim-Pyrig (d. kons.), be- treffend die Ergebnisse der Exquêten über die angebliche

Mit berzlihem Glücfwunsch für das neue Jahr an sämmtli{e Das älteste Mitglied, der 28 De- Ich babe gee zu Handeln, wenn 'ich diesem unserem ältesten Mitgliede, welches in einer früheren

Reichstags zu theil

und auc cinen Kranz mit entsprehender Wid:inung im Namen des

standen n und

ts, des

Grenz-

¿DE Thier-

Präsident Graf von Ballcstrem eröffnet die Sißung |

fungiert

Reichés erlassen

s O en von

Statistik und Volkswirthschaft. Zur Arbeiterbewegung.

Gewerkvereins christliher Bergleute statt. Wie die

an den Bergbaulichen Verein gerichtet werden soil; darin w beten: 1) die Löhne der Arbeiter zu erhöhen entspreche günstigen Lage des Kohlenma:kts und den nothwendigen

zuführen zum WMeinungsauëtausch zwischen Arbeitnehmern über Wünsche und Beschwerden der Arbeiter; Snvalidea und Wittwen früherer Belegschaftsmitglieder die längere Zeit auf dem Werke beschäftigt waren. Ferner wur der es beißt: Die Versammlung steht nach wie vor auf dem Nebezamtz auêzuführen hätten.

In M.-Gladbach hatten gestern, wie demselben telegraphiert wicd, sämmtliche Arbeiter in der Baumwollw

Forderungen zugesagt war.

Trien-Kaisin in Chütelineau fam es am Sonnabend

zog und dem Polizifien Latte eine Kugel in das Bein genommen.

Aus Ecaussines im Hennegau wird der „Köln. Ztg.“ emeldet, daß die Zahl der ausständigen Granitbruchar

Die Monroedoctrin würde hinfällig werden, und jede Nation

Arbeitgeber am Sonnabend erfolglos vzrlief.

Sn Essen fand am Sonntag die vierte Hauptversammlung des

Ztg.“ beritet, sprach Bergmann Effert über die Lohnfrage. Der Leiter der Versammlung, Hecr Brust, beantragte eine Eingabe, die

der Lebensbaltung; 2) Arbeiterouss{chüsse auf den Werken ein» Arbeitgebern und

kohlen zu den für leßtere üblichen Preisen zu überlassen, wenn diefe § die Berginspektion verhandelt und eine Resolution angenommen, în

punkte, daß die Bergwerk3inspeftion unter Mithilfe frei gewählter Arbeiterdelegirter ausgeführt werden follte, die ihre Funktionen im

von Jacob Hellendall, mit Ausnahme von 20, die Arbeit niedergelegt und forderten Lohnerhöhung. Die Mehrzahl der Arbeiter hat die Arbeit aber bald wieder aufgerommen, nachckem die Prüfung ihrer Die Minderheit verharrt im Ausstande.

Aus Brüssel wird der „Voss. Ztg.“ geschrieben: Auf der Zeche

Zuszahlung der vierzehntägigen Löhne zu argen Autschreitungen. Die Poli;ei wohnte, um Unruhen vorzubeugen, der Lohnzahlung bei. Der Direktor der Zeche, Loute, wurde von dem Arbeiter Guinon beschimpft, die Polizisten wollten den Guinon binaustreiben, aber die anderen Bergarbeiter nahmen für ihn Partei; es kam zu einer allgemeinen Schlägerci, in der ein Arbeiter einen Revolver hervor-

\{oß. Inzwischen traf die Gendarmerie ein; zehn Arbeiter wurden tot.

ch noÿh vermehrt habe. Man hofft auf eine baldige Verständigung, obschon eiae Versammlung von Vertretern der Arbeiter und der

„Köln,

ird ges nd der Koften

3) den Brand-

de über

Stand-

Blatt eberei

bei der

: weiter beiter

Betrieb der elektrishen Straßenbahnen

s{lihten fo Kunft und Wissenschaft.

Jahre 1853 alsz" Privatdozent an der Berliner Universität und Der Verstorbene hatte seit vielen Jahren seine

zugewandt und sich besonders durch sehr werthvolle statiftishe Arbeiten („Statistik der Knochenbrüche“*) fowie durch seine Mitarbeiter- haft an den hervorragendsten medizinishen und ckchirurgischen Saramelwerken einen bekannten Namen erworben Er s\chrieb urter anderem: „Beiträge zur vergleihenden pathologischen Anatomie der Gelenkkrankheiten“ (Berlin 1853); „Ueber einige durh Erkrankungen der Gelenkverbindungen verursadte Mißstaltungen des menschklichen Beckens“ (daf. 1854); „Ueber Cystengeshwülste des Halses* (daf. 1855); „Ueber den Transport Schwerverwundeter und Kranker im Krieg®* (daf. 1859); „Handbuch der Lehre von den Knochen» brüchen“ (das. 1860—65, 2 es „Leitfaden für A unen am Kadaver“ (daf. 1662, 7. Auflage 1889); „Abbildungen zur Krankenpflege im Felde“ (das. 1868); „Zur Geschichte der inter- rationalen und freiwilligen Krankenpflege im Aen: (Leipzig 1873); „Die Kriegschirurgie der leßten 150. Jahre in Preußen“ (daf. 1875); „Die Gelenkrefl' xionen nach Schußverleßunaen“ (daf. 1879). Professor Gurlt war Mitredakteur von Langenbeck's „Archiv für flinishe Chirurgie“ und von 1867 bis 1872 von Virhow’'s und Hirsh's „Jahresbericten über die Leistungen und Fortschritte in der gesammten Medizin“. In den Jahren 1885 bis 1888 redigierte cr das „Biographische Lexikon der hervorragenden Aerzte aller Zeiten und Völker“ (Wien 1884—1888, 6 Bände), auh redigierte cr seit dem Jahre 1867 die Zeitschrift „Kriegerbeil“, Organ der deutshen Vereine vom Rothen Kreuz. Als Mitbegründer der „Deutschen Gesellshaft für Chirurgie“ war der Verstorbene deren ständiger General-Sefkretär, gab sämmtliche Berichte derselben heraus und bearbeitete bis zuleßt ihre greße Sammelforshung übér die Narkose. Im vergangenen Jahre haite er seine große Lebens8arbeit, die kompendiöfe „Geschichte der Chirurgie und ibrer Ausübung von den ältesten Zeiten bis zur Renaissance“, cin monumentales Quellenwerk ersten Nanges, vollendet.

Ein neues Porträt Seiner Majestät des Kaisers und Königs ift aus Anlaß der kevorstehenden Feier des Allerhödhften Geburtstages soœben im Verlage von Wikhelm Köhler in Minden ershienen. Das nah einer guten photographischen Aufnaßme von dem Porträtmaler W. Fechner in Berlin aquarellierte, mittels Drei- farbendrucks auf glacirtem Papier wiedergeaebene Bildniß (Brustbild) stellt Seine Majestät in großer Generals-Uniform dar. Das wobl- gelungene Kunstblatt (Größe: 59 zu 47 cm) ift durch jede Buch- bandlung zum Preise von 1 A 20 4 zu beziehen.

Land- und Forstwirthschaft. Uebersicht

der Studierenden an den höheren landwirthschaftlichen Lehranstalten Preußens

im Winter-Semester 1898/99.

Studierende aus früheren Semestern Neu eingetretene Studierende Hospitanten zusammen

Landwirths\schaftlihe Hochschule zu a E A Landwirthschaftlihe Akademie zu Poppelsdorf . L

S) ck [Ey ck p

504 *)

267 44 319 zusammen 491 185 823

*) Außerdem nehmen an den Vorlesungen und Uebungen an der Landwirthschaftlihen Hochschule zu Berlin theil: 86 Studitrende der Universität und 1 Studierender der Thiecärztlichen Hochschule, zu- fammen 87 Studierende; es fludierten somit überbaupt an der Berliner Hochschule (504 + 87 =) 591, an beiden Lehranstalten (823 + 87 =) 910 Hörer. Von den 823 Studierenden stammen : aus der Provinz Ostpreußen . Westvyreußen e Brandenburg (ein{ch{l. Bl ie e

ommern

osen. . 34 Schlesien .

S

32 Studierende, 23

¿ T aden: L 42 Schleswig - Holstein . 18 Heeber e 08 estfalén e . ‘« : B1 essen-Nassau . . . 5L. heinländ 131 é zusammen aus Preußen . 669 Studierende, aus den übrigen deutschen Staaten . . 98 ¡

mithin aus dem Gebiete des Deut|chen Reilbes- aa 5 o. 4 « 415 067 Stüdieyeide,

dus ben Ae: « » « «e 00 zusammen wie oben . 823 Studierende.

A 000: U

Getreidemarkt in San Francisco.

San Francisco, den 9. Dezember 1898. Nach Angabe der hiesigen Produce Exchange waren am 1. Dezember d. J. die Vor- räthe von Mehl und Getreide in- Kalifornien folgende : Mehl . 122 833 Fässer, Weizen . . 6494 800 Centals (100 Pfund zu 0,4536 kg), Gerste . 1264 209 GCentals, Ut E

186000 ,

Welschkorn ü Roggen .. is 38440 , Mebl eingerehnet (3 Centals Weizen auf 1 Fa also am 1. d, ‘M. 6 863 299 Centals Weizen in. di handen gewesen. Pg Die im leßten Winter vorhandene ganz außergewöhnlihe Dürre in Kalifornien ließ eine Mißernte erwarten. Ein verspäteter, im Juni eingetretener Regenfall mag in einigen Distrikten noch etwas geholfen haben jedenfalls ist aber die Ernte fo gering ausgefallen,

}

Mehl), wären Staate“ vor-

daß nur sehr wenig für die Ausfuhr übrig blieb. Der oben an- Lk orte, jeßt hier noch lagernde Weizenbetrag besteht zum großen

Aus Mailand meldet ,W. T. B.*: Der gestern früh eiigeltelite

d . genommen worden, nachdem die Gesellshaft und das PYersonal h dahin geeinigt haben, etnen Aus\chuß zu wählen, ‘welchèr Streitigkeiten

“Der Geheime Medizinal-Rath unb außerordentlihe Profesor an der hiesigen Universität Dr. Ern Julius Gurlt ift an den Folgen einer Lungenenizündung am Sonntag hierselbst gestorben. Er war am 13, September 1825 in Berlin als Sohn des früheren Direktors der Thierarzneishule Ernst Friedri Gurlt geboren, habilitierte fich im

wurde im Jahre 1862 außerordentliter Professor. der Chirurgie. ] fel ( Hauptthätigkeit der ix- und ausländischen medizinischen, speziell chirurgi:chen Literatur

Theil aus Weizen, der von Oregon, Washington und Utah hierher gebracht worden ift. i: Die hoh unbedeutente geieaiveauplpFe von San Francisco uslande war folgende: ARA Bem. M folger eien Mebl Gerste

Ctls. bbI8, Ctls.

39 331 56 051 15 966 . 141756 90462 16 568

230933 197482 34986 132072 109 048 31 218 Oktober .. 14070 109738 165312

November . . . . . 199635 155367 100358 Dezember . . . . . 35714 3551 23 382 m Ganzen also nur 793 511 721699 387790

Di Weizerausfubr yon Oreaon betrug von Juli bis Anfang Dezember 2480 831 Centals, von Washington während derselben Zeit j

443 911 Centals. ;

LEN Kalifornien is somit als Getreide ausführender Staat in diesem Fahre nicht in Betracht gekommen, und deshalb hat auch die Schiffahrt cinen geringeren Umfang gehabt. Deutsche Schiffe erhielten im Nugçust und September 26 h. bis 26 sh. 9 d. nach britishen Häfen. Gegen- wärtig werden 25 sh. bezahlt. :

Auch jeßt ist hier noch wenig Regen gefallen, und man giebt h vielfah der Befürchtung hin, daß ein weiteres dürres Jahr bevorstehe. Es ist dies jedoch nihts weniger als wahrscheinli, weil eine fo an- haltende Trockenheit in Kalifornien bisher vit vorgekommen und es sogar die Regel ift, daß N RRU Se Regenzeit erst in der leßten

¿lfte des Dezember eintritt. :

9 fa Jégenwättia hier für Nr. 1 Weizen gezahlte Preis ift 1 Doll. 122 Cents bis 1 Doll. 134 Gents per Cental.

E A S n E August September . .

Handel und Gewerbe.

Nach der Wohenübersiht der Reichsbank vom 7. Januar 1899 M der gesammte Kassenbestand von 810 321 000 (1898 879 122 060, 1897 853 988 000) Æ der Vorwoche gegenüber eine Zu- nahme um 29 284 000 (1898 um 24 827 000, 1897 um 23 610 000) M; der Metallbeftand von 779 846 000 (1898 848 458 900, 1897 824715 000) A allein hat sich um 27 553 000 (1898 um 91902000, 187 um 20139000) vermehrt. _ Der Bestand an Wechseln von 732 721 000 (1898 672 517 020, 1897 691 798 000) M erscheint um 132560 000 (1898 um 96 261 000, 1897 um 99 153 090) niedriger, und der Bestand an Lombardforderungen hat sh bei einem Betrage von 122 515 000 (1898 128 115 000, 1897 161 359 000) A um 63 559 000 (1898 um 44 556 000, 1897 um 35 844 000) Æ vermindert; auf diesen beiden Anlagekonten zusammen“ ift also etn Rückgang um 196 119 000 (1898 um 140 817 000, 1897 um 134 997 000) Æ eingetreten. Auf passiver Seite zeigt der Betrag der umlaufenden Noten von 1250 815 000 (1898 1233 080 090, 1897 1 178 682 000) A der Vorwoche gegenüber cine Verminderung um 106 577 000 (1898 um 86 892 000, 1897 um 79 243 000) M, und die sonstigen tägli fälligen Nerbindlichkeiten (Gicoguthaben) von 391 957 000 (1898 393 458 000, 1897 416 302 009) A haben um 38 966 000 (1898 um 32 946 000, 1897 um 27 018 000) A abgenommen.

Tägli Wagengestellung für Koblen und Koks ge E Kdr Mubr und tin Oberschlesicn,. | i An der Ruhr find am 9. d. M. gestellt 13 §895, nit ret- i tellt keine Wagen. eing e S Berf@les A find am 9. d. M. gestellt 5447, nit reBt- zeitig gestellt keine Wagen.

Berkin, 9. Januar. Marktpreise nah Ermittelungen des Köaiglicven Mae Aus. (Höchste und niedrigste Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 17,10 4; 15,80 4 "i oggen 15,20 M; 13,80 M *Futtecgerste 14,00 M; 13,10 J Hafer, gute Sorte, 15,50 #4; 15,10 #4 Mittel-Sorte 15,00 4; 14,50 M geringe Sorte 1449 4; 1390 M Nichtstroh é; Mh Di M M **{Srbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 A; 20,00 A **Speifeboßnen, weiße 50,00 4; 24,00 4 **vinsen 70,00 4; 30,00 4 Kartoffeln 6,00 a 4,00 Rindfleisch von der Keule 1 kg 1,60 4; 1,20 A dito aufleis 1 kg 1,20 A; 0,90 A Schweinefleisch 1 kg 1,60 Æ; 1,20 Ab RalbAeis 1 kg 1,80 A; 1,90 A -— Hammelfleish 1 kg 1,69 4; 1,00 A Buiter 1 kg 2,60 #; 2,00 A Eier 60 Stüd

M; 2,80 M Karpfen 1 kg 2,20 #6; 1,00 «é Aale 1 kg

: 1,20 A Zander 1 kg 2,40 #4; 1,00 G -— HeŸte 1 kg ; 1,00 A Barsche 1 kg 1,60 #4; 0,80 A Schleie 80 41; 1,20 A Bleie 1 kg 1,20 46; 0,80 # Krebse 2,00 4; 2,50 4 e * (Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Land- irths{aftskammern Notierungsstelle und umgerechnet pom olizet-Präfidium für den Doppelzentner. 2* Fleinhandelspreise.

Gestern is in Bromberg die „Bromberger Bank für andel und Gewerbe" mit einem Aktienkapital von 2 Miktonen Ptark gegründet worden. Die Ostdeutshe Bank, Akt.-Ges., vormals F, Simon Wwe. u. Söhne in Königsberg i. Pr., leitet die Geschäfte ihrer Zweigniederlassung in Bromberg (früher Bankkommandite M. Friedländer, Beek u. Co.) auf die neue Bromberger Bank für Handel und Gewerbe über, wofür sie eine erheblihe Baareutschädigung erhält. Herr Martin Friedländer, bisher Direktionsmitglied der Ostdeutschen Bank, Akt.-Ges.,, vormals I. Simon Wwe. u. Söbne, übernimmt die Leitung des neu begründeten Bankinstituts. Die Bromberger Bank-Aktien werden, wie „W. T. B.“ mittheilt, vorläufig von der Ostdeutschen Bank, Akt.-G., vormals I. Simon Wwe. u. Söhne in Königsberg i. Pr,, und der Bank für Handel und Ketoerbe in Posen haet M der Generalversammlung der Stärke-Zucker-Fabrik- Aktien:Gesellshaft vorm. C A, Koehlmann uv. Co. vom 7 d. M wurde entsprechcnd dem Antrage des Aufsichtsraths die Vertheilung einer Divitende von 16% für das leßte Geschäftsjahr beschlossen, die vom 15. d. M. av zahlbar ift, Dem Vorstande die Entlastung ertheilt. ; wurde die Ss der Borgwerks-Gesellshaft „Centrum j mit dem Sitze in Wattenscheid und. etnem Grundkapital von 15 200 000 M, hat heute hier in Berlin stattgefunden. Der erste Aufsichtsrath besteht, wie „W. T. B.“ meldet, aus den Mitgliedern des Grubenvorstandes der bisherigen Gewerkschaft „Centrum“ und außerdem aus dem Justiz - Rath Winterfeldt , Geschäftsinhaber der Berliner Handels - Gesellschaft, dem Justiz - Rath Dr. Meer, Direktor der Bank für Handel und Fndvustrie, dem Geheimen e inanz-Rath a. D. Müller, Direktor der Dresdner Bank, Kar lônne, Direktor des À. Schaaffhausen’ schen Bankverein®, dem Freiherrn Eduard von Oppenheim, Mitinhaber der Firma Sal. Oppenheim Jam u. Co. in Köln, und Moritz Leiffmann, Mitinhaber der Firma B. Simons u. Co. in Düsseldorf. Zum Vorstand der Gesells@aft wude Direktor Vitor gewählt, welcher die Zehe „Centrum jeit mehr als 25 Jahren leitet.

Stettin, 9. Januar, (W. T. B.) Spiritus loko 39,20 nom.

au, 9. Januar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Schles. 3 Vas L Der A A. 99,20, Breslauer Diskontobank 118,00, reslauer Wechslerbank 109,60, Schlesischer Bankverein He, Breslauer Spritfabrik 160,50, Dounerémark 182,00, Kattowiger 192,75, Oberschles. if. 114,00, Caro egensheidt Ukt. 147,00 Oberslef. Koks 161,40, Oberschles. P.-Z. 177,00, Opp. Zement

9050, Koks-Obligat. 101,50, Niederschles. elektr. und Kleinbahne- gesellschaft 124,25, Cellulose Feldmühle Cosel 161,50.

Produktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 100 9%%/% exkl. .50 6 Verbrausabgaben pr. Januar 57,80 Br., do. 70 #4 Verbrauchs- abgaben vr. Januar 38,30 Br.

Gestern Vormittag ijt. infolge Herzshlages der General-Direktor der „Friedenshütt-* Eduard Meier gestorben. Derselbe gehörte u. a. zwanzig Jahre dem Vorstande der „Oberschlesishen Eisenbahn- Bedarfs-Aktiengesellschaft“ an. i

Vagdeburag, 9. Januar. (W. T. B.) Zuckerbericht. Korn- tuder exfl. 88 2/9 Mendemcnt 10,25—10,40. Nachprodukte exkl. 75 9/0 Rendement 8,00—8,30. Ruhig. Brotraffinade 1 24,00. Brot- raffinade II 23,75. Gem. Raffinade mit Faß 23,873 24,25. Gem. Melis I mit Faß 23,00—23,25. Still. Robzucker I. Produkt Transit f. a. B. Hamburg pr. Januar 9,424 Gd., 9,475 Br., pr. Februar 9,477 Gd, 950 Br, pr. März 9,50 Gd., 9,55 Br., pr. Mai 9,624 bez., 9,60 Gd., pr. Oktober-Dezember 9,277 Gd., 9,35 Br. Ruhig. /

Frankfurt a. M., 9. Januar. (W. T. B.) Stluß-Kurse. Lond. Wechsel 20.405, Pariser do. 81,025, Wiener do. 169,40, 30/0 Reichs-A. 93,20, 39/0 Hessen v. 98 91,60, Jtaliener 93,20, 3 9/9 vort. Anleibe 23,39, 59% amort. Rum. 101,00, 49% ruffische Konf. 100,80, 49/6 Ruff. 1894 100,60, 4% Spanier 46,60, Konv. Türk. 22,70, Unif. Egyvter —,—, 6 9% kons. Mexikaner 93,80, 5 9/0 Mexikaner 97,40, Reichsvank 167,00, Darmstädter 153,99, Diskonto-Komm. 197,00, Dresdner Bank 162,20, Mitteld. Kredit 119,50, Oest.-ung. Bank 157,10, Oeft. Kreditakt. 224,90, Aoker

ahrrad 240,00, Allg. Elektrizit. 282,70, Sch{ucckert 240,00, Höchster

farlaoeate 410,00, Bochumer Gußstahl 229,30, Westeregein 203,00, aurabütte 214,90, Gotthartbahn 149,80, Mittelmeerbahn 101,40, Privatdiskont 47. R L

Effekten-Sozietät. (Schluß,) Oesterr. Kredit-Aktien 224,60, Franz. 153,60, Lomb. 27,00, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 149,70, Deutsche Bank —,—, Disk.-Ko:nm. 196,50, Dresdner Bank —,—, Berl. Handel8ges. 166,20, Bochumer Gußst. —,—, Dort- munder Union —,—, Gelsenkiren —,—, Harpener 176,75, Hibernia 186,75, Laurahütte —,- , Nortugiefen 23,60, Italien. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Zentralbahn 153,70, do. Nordostbahn 119,20, 20. Unton 81,60, Italien. Möridionaux —,—, Schroeizer Sizuplonbabn 91,00, 69/9 Mexikaner 99,10, Italiener 92,99, 3 9/0 Neichs-Anleitze , StudFert —,—, Northern 77,50, Edison —,—, Algemcine Glektrizität8gefellschaft e Des e Nationalbank —,——, 1860er Loose —,—-, Türkenloote —,—. l

: Kölu, 9. ‘Januar. (W. T. B.) Nüböl loko 53,50, per anuar 950,80. n S Essen a. d. Ruhr, 9. Januar. (W. T. B.) Kohlenbör "e. Bei lebhafter Nachfcage Stimmung andauernd fest. Die Abschlüsse

tamen größtentheils zu erhöhten Preisen zu stande. G

Dresden, 9. Jänuar. (W. T. B.) 3 °/0 Sächf, Rente 92,009, 24 9/0 do. Staat8ant. 100,50, Dresd. Stadtani. v. 93 9980, Dre®d, Kreditaustalt 133,50, Dresbuer Bank 161,75, do. Bankverein 4 Leipziger do. 178,40, Sächsischer do. 136,00, Deutsche Straßenb. 149,25, Dresd. Stcaßenbabn 197,09, Sächs.-Böhm. Darmpfschiffahrts - Se?. 275,00, Dresd. Bauges. 230,09. L 2 E i Aeipii ¡#9 fn T. B) Sluß » Kurse. 3 9/0 Sächfische Mente 92,00, 38 9/9 do. Anleihe 100,30, Zeitzer Paraffin und Solaröl-Fabrik 115,90, Mansfelder Kuxe 889,00, Leipziger Kredit- anstalt-Aktien 209,25, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 120,50, Leipziger Bank-Aktien 178,29, Leipziger Hypothekenbank 148,00, Sächsische Bank-Aktien 136,00, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt —,—,; Leipztger Baumwollspinnerei-Aktien 168,00, Leipziger KXammgarn- Spinnerei-Aktien —,—, Kammaarvspinnerei Stöhr u. Co. 164,50, Hltenburger Sftien-Brauecei 236,00, Zuckerraffinerie Halle-Aktien 122,00, Große Leipziger Straßenbahn 207,00, Leipziger _Eileltrische Straßenbahn 138,25, Lhüringis@e Gas-Gesellchafts-Altiea 226,00, Deutsche Spitzen-Fabrik 228,00, Leipziger Gleftcizität8werke 120,25, Sätbsiihe Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 132,50,

Kamiazug-Terminhandel. La Plato. Grundmuster B pr. Januar 3,95 46, pr. Februar 3,924 #, pr. Bär 3,923 M, pr. April 3,924 „#6, pr. Vai 3,90 4, pr. Juni 3,89 M, pr. Juli 3,85 é, pr. August 3,85 H, pr. September 3,824 &, pr. Oktober 3,824 M, pr. November 3,80 4, pr. Dezember 3,80 #46 Utzasastz: 40 000 kg. Tendenz: Ruhig. E M G on. 9, S ar (W. T. B.) Börsen-S@lu Eberit. Raffiniertes Petrol:um. (Dffizielle Notierung der Bremer Petro- leum-Börse.) Loko 7,00 Br. Schmalz. Fest. Wilcox 29 Zk Armour shield 297 .Z, Cudahy 302 „4, Choice Grocery 305 S, White label 307 §. Svecckt. Fest. Short clear middl. loko 272 H. Reis est. Kaffee unverändert. Baumwolle ruhig. Nlyland middl. loko 294 S. Laback. 220 55 Packen Ambalema. :

2 G u2se bes Effekten-Makler-Vereins. 2/9 L072 Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Akt. 155 Gd., 59/0 Norddeuiiche UNovd-Aktien 1143 Gd., Bremer Wollkämmerei 311 Gd.

Hamburg, 9. Januar. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Harnb. Kominerzb. 124,25, Bras. Bk. f. D. 161,50, Lübeck-Vüchea 178,09, G. Guano-W. 90,2%, Privatdiskont 45. Hamb. Packetf. 122,75, Nordd. Lloyd 114,75, Trust Dynam. 178,29, 3 9/0 Hamb, Staaté-Anl, 92,20, 34 9/0 do. Stacatôr. 104,49, Vereinsb. 168,50, Hamb. Wechsler- bank 125,00, Golb in Barren pr. Kgr. 2792 Br., 2788 Gd., Silber in Barren pr. Kgr. 80,75 Br., 80,29 Gd. Wechselnoticrungen: London lang 3 Monat 20,274 Br., 20,234 Gd., 20,26 _bez., London furz 20,414 Br., 20,375 Gd., 20,404 bez, London Sicht 20,434 Br., 20,394 Gd., 20,42 bez-, Amsterdam 3 Monat 167,30 Br. 167,30 Gd., 167,65 bez.,, Oest. u. Ung. Blpl. 3 Monat 167,30 Br., 168.80 Gd. 167,20 bez, Paris Sicht 81,15 Br., 80,85 Gd., 81,07 bez., St. Peteröburg 3 Monat 212,85 Br., 212,29 Gd., 212,79 bez., New Yort Sicht 4,213 Eee 4,193 Ld 4203 bez., New York 60 Tage Si z4 Br., 4,154 Gd., 4,17} bez. j E eide a Weizen loko ruhig, holfeinisher loko 164—167. Roggen ruhig, mecklenburgischer loko neuer 149 —159, russischer loko fest, 120. Mais 109, Hafer ruhig, Gerste fest. Ruübél ruhig, loko 48. Spiritus malt, pr. Januar 18F. yr. Jan.-Febr. 19È, pr. Febr.-März 19, pr. April-Mai 18. : Kaffee dehauvtet. Umsay 2000 Sack. Petroleum ruhîg, Stauvard wytte gu / a E (Nachmittagtbericht.) Good average Santos pr. Vèärz 314 Gd., pr. Mai 32 Gd., pr. Sept. 83 Gd.,, pr. Dez. 334 (Sd. Zuckermarkt. (Schlußbericht) Rüben-Rohzucker 1. Produkt Basis 88 °?/0 Rendement neue lifance, frei an Bord Hamburg vr. Januar 9,45, pr. März 9,523, pr. Mai 9,622 pr. Oktober 9,35, pr. Dezember 9,39. Stetig. : S

Wien, 9. Januar. (W._ T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesterr. 41/6 9/9 Papierr. 101,40, do. Silberrente 101,39, Desterr. Goldrente 120,45, Oesterceichishe Kronenreute 101,90, Ungarische oldrente 120/15, do. Kron.-A. 97,90, Oefterr. 60er Loose 140,50, Länderbank 938,75, Oesterr. Kredit 399,29, Unionvank 295,09, Uagar. Kreditb. 390,00, Wicner Bankverein 266,00, Böhmische Nordbahn 246,90, Buschtichrader 648,00, Elbetbalhahn 258,50, Ferd. Nordbahn 39539, Oesterr. Staatsbahn 361,50, Lemb.»-Czern. 295,00, Lombarden 59,75, Nordwestbahn 243,50, Pardubipyer 207,50, Alp.-Monutan 194,00, Amstecdam 99,60, Deutsche Pläße 59,00, Londoner Wehsel 120,45, Pariser Wechsel 47,85, Napol2ons 9,55, Marknoten 59,60, Russische Banknoten 1,27§, Bulgar. (1892) 113 50, Brüxer. 363,00, Tramway 559,00, 4# 9/6 Bosnische Landes-Anleihe zu 101,25 und 101,50 um-

geseßzt. L idemarkt. Weizen pr. Frühjahr 9,45 Gd., 9,46 Br., O ago S fibjahe 8,294 Gd., 8,25 Br. Mais pr. Mat-Juni 59,16 Ed., 5,17 Bre. Hafer pr, Frühjahr 6,06 Gd., 6,07 Br. ; "Dem in der heutigen Generalratbssizung der D esterreihis ch Ungarischen Bank vorgzlegten Bilanzäbshluß für 1898 zufolge beträgt die Gesammtdividende 44 Gulden auf die Aktie. Somit ent» fallen auf den Kupon füc das zweite Halbjahr 1898 29 Gulden. Dex Gewinnantheil der beiden Staatsverwaltungen an dem Erträgnisse es

59/4 Norddeutsche

17 . 166,00, L.-Ind. Kramsta 151,75, Schles. Zement 231/00, ei “Sinth.-À. —,—, Laurahütte 214,75, Bresl, Oelfabr.

Jahres 1898 beträgt 314 143 Qulden,

Seronen Carmen. ;

s 7 ) pr. August 9,774, ¡ auswärtigen Handel 442, Warschauer Kommerzbank 480.

Das -„Frembénblait* meldet: Carl Wittgenftein legte seine De Ee eitelie in der Prager Eisenindustriegesell- haft, sowie sämmtliche D in allen Montan- esellshaften, denen er angehört, nieder. Q 5 G ‘&anuar, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. .(W. T. B.) Luftlos. Ungar. Kredit-Aktien 389,50, Defterreiishe Kredit-Aktien 358,874. Franzosen 360,25, Lombarden 59,759, Elbethalbahn 258,00, Oefterreichishe Papierrente 101,40, 4% ung Goldrente 119,85, Oeft. Kronen-Anleibe —,—, Ungar. Kronen - Anleihe 97,90, Marknoten 58,98. Bankverein 265,50, Länderbank 237,75, Buschtiehrader Lätt. B. Aktien 647,50, Türkische Loose 57,60, Brüxer 362,00, Wiener Tramway- 559,00, Alpine Montan 192,25, Bulgarische Anleihe —,—.

Die Brutto - Einnahmen der Orientbahnen betrugen in der 51. Woche (vom 17. Dezbr. bis 23. Dezbr. 1898) 1 61 913 Fr., Minder- einnahme gegen das Vorjahr 11 153 Fr. Seit Beginn des Betriebs» jahres (vom 1. Januar bis 23. Dezember 1898) betrugen die Brutto? Einnahmen 11 119 457 Fr., Mindereinnahme gegen das Vorjahr 1549 556 Fr. Oeffentlicher Verkehr seit 1. Januar 578 678 Fr. mehr als im Vorjahr. Im Vorjahr seit 1. Januar 2777 774 Fr. Militärtransporte gegen diesjährige 649 540 Fr. :

Budapest, 9. Januar. . T. B.) Getretdemarkt. Weizen loko matt, pr. März 9,49 Gd,, 9,51 Br., pr. April 9,38 Gd., 9,40 Br. Roggen pr. März 8,06 GBd., 8,08 Br. Hafer pr. März 4,74 Gd., 5,75 Br. Mais pr. Mai 4,85 Gd., 4,86 Br. Koblrays vr. August 12,20 Gd., 12,30 Br. | i

An der beutigen Börse wurde die 4 9/9 bosnische Eisenbahn- Anlkeihe zu 101,30 bis 101,60 lebhaft gehandelt. L

ngl.

London, 9. Januar. (W. T. B.) (S{hluß-Kurfe.) 22 9% Konf. 11018/16, 3 9% Reichs-Anl. 92, Preuß. 3# 9/ Konf. s 5 9/a Arg. Gold-Ani. 90, 44 9/6 äuß. Arg. 748, 6% fund. Arg. A. 904, Brasil. 89er Anl. 564, 5 9/ Chinesen §9#, 32 °%/o Egypt. 103, 40/9 unif. do. 1064, 34 9/6 Rupees 637/18, Ital. 5 9/0 Rente 913, 6 9/0 kons. Mex. 994, Neue 93 er Mex. 985, 4 9/0 89er Nuss. 2. S. 101, 4 9/6 Syanier 451/16, Konvert. Türk. 225, 44 °/o Trib.-Anl. 110, Ottomanb. 118/16. Anaconda 6È, De Beers neue 26/16, _Incandeëcent (neue) 99, Rio Tinto neue 324, Plagdiskont 2s, Silber 275/16, Neue Chinesen 86. L

Nus der Bank flossen 10 000 Pfd. Sterl. l

Getreidemarkt. (Schlußbezicht.) Markt ruhig. Gerste fest. Stadtmchl 2%—31 h. Schwimmende Gerste fest.

9609/6 Javazucer loko 114 ruhig, Rüben-Robzucker loko 9 sh. 43 d. stetig. Chile-Kupfer 59/16, pr. 3 Monat 60.

Der Werth der Einfuhr im Dezember v. F. betrug 45 332 668 Pfd. Sterl. gegen 41 334536 Pfd. Sterl. im Dezember 1897, der Werth der Ausfuhr im gleihen Zeitraum 1898 betrug 20 975 408 Pfd. Sterl. gegen 19 320 156 Pfd. Sterl. für 1897. Im vergangenen Jabr betrug der Werth der Einfuhr 470 604 198 Pfd. Sterl. gegen 451 028 960 Pfd. Sterl. im Jahre 1897, der Werth der Ausfuhr für die beiden lezten Jahre stellte sih auf 233 390 792 Pfd. Sterl. bezw. 234 219 708 Pfd. Sterl. : Heute Nahmittag fand hier eine sehr zahlrei besuchte Versamm- lung der „Änti-Sugar-Bounty League“ statt. Alle Zuder yroduzterenden cnglisen Kolonien, Indien und Canada waren vertreten. Die Nedner 1adelten dic Unthätigkeit der Regierung in der Zukerprämien- frage. Es wurde cinstimamig ein Beschlußantrag angenommen, in welchem die Regierung ersuht wird, unverzügli) ein Abkommen mit Deutsch- land, Oesterreih-Ungarn, Belgien und Holland abzuschließen, durch we!des die Zuckerauéfuhrprämien abgeschafft werden urd den Zuker- vroduzenten Sicherbeit auf den offenen britischen Märkten vor staat- lich unterstüßtem Wet1bewerb garantiert wird.

Liverpool, 9. Januar. erg T. B.) Baumwolle. Umsay 14 000 B., davon für Spekulation und Export 4000 B. Steigend. Amerikaner 1/23 böber. Middl. amerikanishe Lieferungen : Stetig. XFanuar-Februar 35/64—— 38/64 Verkäuferpreis, Fehruar-März 36/64 37/64 Werth, März-April 37/e4—38/64 Käuferpreis, “April-Mai 38/64— 39/64 do, Mat-Juni 3%4—319/64 do, Junt-Iuli 319/54—311/64 do., ultb Auguft 31/54 312/64 D0., fugust-September 312/64 do., Sevtbr.- Dktober 312/64—31B/64 Verkäuferpreis, Oktober-November 312/84—

313/e4 d. Werth. j “Glasgow, 9. Januar. (W. T. B.) Roheisen. Mixed

numbers warrants 50 !bh. 43d. Fest. (Schluß.) Mixed numbers9

warrants 50 sh. 2 d, Warrants Peiddlesborough [II. 45 h. —’d.

Die Verschiffungen von Roheisen betrugen in der vorigen Moe 535d t gegen 4398 t in derselben Woche des vorigen Jahres.

Bradford, 9. Januar. (W. T. B.) Wolle stetig, mehr Geschäft, Merinos ftramm, Mohairwolle begehrt, anziehend. Garne fest, Erpertgarne rubig, Stoffe unverändert.

Paris, 9. Januar. (W. T. B.) Die Börse hatte eine matte Tendenz. Die Kurse gingen allgemein zurück, besonders waren Rente und Jtaltener gedrückt; r die während der leßten Zeit bevorzugt aewescnen Spetulationswerthe waren niedriger.

L \SchlufKurse.) 3 2/6 Französisze Rente 101,27, 5% Italienische Rente 92,02, 3 9/6 Portugiesishe Rente 23,10, Portugiesische Tabad- Oblig. 481,00, 49/6 Ruffen 89 101,00, 4 9/0 Russen 94 —,—, 3# °%o Nuf. A. —,—4, 3 9/0 Nufsen 96 94,10, 4 %/o span. äußere Anl. 46,40, Pouv. Türken 22,65, Türken-Loose 109,20, Meridionalb. 672,00, Oesterr. Staatsb. 767,00, Banque de France 3850, V. de Paris 921,00, B. Ottomane 546,00, Cród. Lyonn. 853,00, Debeers 673,00, Nio- Tinto - A. 817,00, Suezkanal-A. 3460, Privatdiskont —, Wf. Amit, k. 206,06, Wús. a. dts. Pl. 1211/16, Wchs. a. Italien 73, Whj. London k. 25,14è, ea L Co, 25,17, do, Vabdr. 1. 363,00, do. Wien k. 206,87, Huanchaca 91,00. d

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen behauptet, pr. Jan. 21,35, pr. Februar 21,959, pr. März- April 21,75, pr. Pärz-Juni 21,90. Roggen rubig, -pr. Januar 14,35, pr. März-Juni 14,50. Mehl behauptet, pr. Januar 45,59, pr. Februac 45,75, pr, März- Rpril 46,05, pr. März-Juni 46,25. Rüböl ruhig, pr. Januar, 491, yr. Februar 49è, pr. März-April 50, pr. Mai-August 904. Spiritus rubig, pr. Januar 44, pr. Februar 44, pr. März-April 44}, pr. Mai-Auguit 44È. : i e /

Rob zuck?-r. (S&Sluß.) Ruhig. 88% loko 28 à 285. anes Zueker matt, Nr. 3, pri 190 kg, pr. Fanvar 283, pr. Februar 29§, br. März-Iuni 293, pr. Mai-August 30x.

St. Peiersburg, 9. Januar. (W. T. B.) Wechsel a. Lond. 93.80, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,675, Checks auf Berlin 46.29, Wechsel auf Paris 37,15, 49/0 Staatsrente v. 1894 101, 49/0 tons. Eisenb.-Anl. v. 1880 —,—, do. do. v. 1889/90 151, 34 0/9 Gold-Anl. v. 1894 —,—, 38/10 9/0 Bodenkredit-Pfandbriefe 994, Azow Don Kommerzbank 625, St, Petersb. Diskontobank 750, St. Petersb. intern. Hanvelsbank I. Emission 591, Ruff. Bank für

Privat- diéfont —. G B z

Mailand, 9. Januar, (W. T. B.) Italien. 5 °/o Rente 99,872, INtttelmeerbahn 554,00, Msridionaux 733,00, Wechsel auf Par18 107,85, Wechsel auf Berkin 133,00, Banca d’Italia 1004.

Madrid; 9. Januar. (W. T. B.) Wefel auf Paris 29,37.

Lissabon, 9. Januar. (W. T. B.) Goldagio 39è,

Amstcrdam, 9. Januar. (W. T. B.) S@Gluß-Kurse. 4/6 Russen v. 1894 648, 2% holl. Anl. 96}, 5/9 garant. Mex. Eisfenhb.a Anl. 354, 5 9/0 garant. Transvaal-Eisenb.-Obl. 100}, 6 °/6 Transvaal —,—, Viarkuoten 59,25, Ruff. Zollkupons 191, Hamburger Wechsel 59,15, Wienér WeWhsel 38,00. : 4 L

Getreidemarkt. Weizen zuf Termine träge, do. pr. März 184, pr. Mai 185. Roggen 1ofe- gefchäftslos, do. auf Termine fesb do. pr. März 149, pr. Vêai 142. Nüböl loïo 244, pr. Mai B}.

Fava-Kaffee good ordipary 324. —- Bancazinn 96.

Brüssel, 9. Januax, {W. T. B.) (Schluß-Kurse) E 46,00. Italiener 92,10, Türken Litt. C. 26,70. Türke» 92,60. Warschau-Wdep?r -—,—, Lux. Prince Henry

Antwerpe",, 9, Januar. (W. T. B) E ¿reidemarkt Weizen ruhig. Roggen behauptet. Hafer bebauP” t erste til.

Petroleum. (Schlußbericht.) Raffini® tes Type weiß loko 194 bez. "4. Br., pr. Januar 198 Br, pr. ebr, 19} Br., pr. März 19d Br, Fest, Schmalz pr. Januay 682. 6

«terieu8 Litt. D.

t

A

dr S e n

r R r T E:

ratl

+ rir C mai aven D Me E Atp t Or M d De s? ftr: irma A m A I B S E E R De E T P E T E R P R

eb LagrLe(oxa;

Grie ard D Wt g Ei 1 Ms tet ae P Borke s em raa ir rir Z e-n wte ém M e

A F R At S a E S

E D

zud:

4e.)

s atte “mite teIDr ett ü ari: een e gee r Aug

2 S

S2 fuam0a gb 77

L A pn L

L

p e ar E e R s ewinn,

pee s E E S a o. 2 A 00 L P E E E E E