1899 / 15 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E E O

S ERERIRIE e E E E I S: “SARbO A e B L Es E P R Smet E P E rón eils Bi tab gls daten n E E E S B E Se M aa T E R LEIS A ¿iti E E I E E Sd A, R f: G ZE T R as iti 1 A .

[6883 Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Anlegung des Grund- bus für die Gemeinde Vussem-Bergheim wird der dem Wohn- und Aufenthaltsorte nach unbekannte, zuleßt angeblich in Oberhausen wohnhaft gewe]ene E Michel Mertens zur E seiner

nsprüche, die er noch auf in der Gemeinde ussem- Bergheim belegene Grundstücke geltend macht, au den 20. April 1899, Vormittags 11 Uhr, in das Geschäftszimmer Nr. 9 des Amtsgerichts hier vorgeladen. Stern nicht späteftens bis zum Schlusse des Termins Ansprüche angemeldet werden, gehen dieselben für E Mertens verloren.

Gemünd, den 7. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[63834]

Auf Antrag des Seligmann Wohlfarth, des Vor- wunds des am 30. Januar 1851 dahier geborenen Wilbelm Falkenstein, Sohn der Eheleute ndels8- mann Abraham Falkenstein und Bettge, geb. Budwies, wird Wilhelm Falkenstein, über dessen Leben seit 30 Jahren jede Nachricht fehlt, und defsen etwaige ehelide Nachkommen hiermit aufgefordert, späteftens in dem auf den 29. Auguft 1899, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin bei dem unterzeichneten Gericht (Klapperfeldftraße 10, Zimmer 12) \chriftlich oder perfêönlih zu melden, widrigenfalls der genannte Wilhelm Falkenstein für todt erklärt und zugleich erkannt werden soll, daß derselbe keine ehelihen Nahkommen hinterlafsen habe.

Frankfurt a. M., den 30. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht. II1 1.

[68893] Aufgebot.

Auf Antrag der Ehefrau des Hofbesißers Hinrich Giese, Magdalene, geb. von Borstel, zu Dornbusch und des Kaufmanns Peter Hinsb zu Neuland wird der genannte Hofbesiger Hinrih Giese, geboren

am 31. August 1829 zu Neuland als Sohn des [

Hausmanns Hinrich Carsten Giese und dessen Ghefrau Catharina Elisabeth, aeb. Stöwen, welcher im Mai 1884 heimlich seinen Wohnsiß und seine Familie verlassen hat, und nah eingezogener Grfkundigung nah Amerika ausgewandert ist, und von dem seit jener Zeit keine Kunde gekommen ift, hiermit aufge- fordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den 31. Januar 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Amtsgerichte \hriftlich oder persönlih zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt, sein Vermögen den nächsten Erben überwiesen werden und seiner Ghe- frau die Wiederverheirathung gestattet sein solle. Auch werden alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung und für den Fall der Todeserklärung eiwaige Erb- und Nachfolgeberetigte zur Anmel- dung ihrer Ansprüche aufgefordert, unter der Ver- warnung, daß bei der Uebe:weisung des Vermögens des Verscbollenen auf sie keine Rücksiht genommen werden foll. Freiburg a. E., den 9. Januar 1899. Königliches Amtsgericht. I.

[68898] Aufgebot.

Die Ackerwirthsfrau Caroline Kottke, geborene Gr geboren am 22. April 1840, if nach der eides-

attlicen Versicherung thres Bruders, des Ader- wicths Carl Frit in Neu-Dobrin, und der amtlichen Bescheinigung des Gemeindevorstandes in Glubczyn vom 1. April 1898 im Jahre 1872 von ibrem leßten Wohnorte im Kreise Flatow Glubciyn mit ibrem Ehemanne, dem Ackerwirth Kottke, nah Amerika auégewandert, ohne daß über ihren ferneren Berbleib und von ibrem Leben oder Tod seitdem irgend eine Naiyricht eingegangen ift. Auf den An- trag ihres Bruders, des Ackerwirths Carl Friß in Neu-Dobrin, wird die Ackerwirthëfrau Caroline Kottke, geborene Fritz, aufgefordert, si spätestens in dem Ausgebotstermine am 27. Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerit, Zimmer Nr. 11, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Flatotv, den 15. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht.

[65894] Aufgebot.

Die Ehefrau Gutsbesißer Johann König, Ma- thilde, geborene König, zu Heide bei Rellinghausen bat das Aufgebot ibres Ehemannes, des Gutsbesigers Fohann (Ludger) König, geboren am 8. August 1847, ausgewandert nah Amerika im Jahre 1881, bis dabin wobnbaft zu Heisingen, verschollen seit dem Fahre 1881, zum Zwecke der Todeserklärung be- antcagt. Der Verschollene Johann König und die von demselben etwa zurückgelafsenen unbekannten Grben und Erbnebmer werden aufgefordert, sich spä- testens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte auf den 14. November 1899, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine s{riftlich oder perfönlih zu melden, widrigenfalls der Verschollene für todt er- FHärt wird.

Essen, 5. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[68392] Aufgebot.

Die Wittwe des Johannes Rullmanu von Grün- berg, Ghrisftine Glisabethe, geboren zu Grünberg am 96. April 1827 als Tochter des Shuhmachers Jo- ann Peter Ee und dessen Ebefrau Elisabethe, Tcchter des Johann Justus Wolf und Ebefrau Anna Marie, geb. Grau, von Schwalheim, ist am 30. Sep- tember vorigen Jahres in Grünberg ohne Hinter- lafsung einer leßtwilligen Verfügung verstorben. Als Intestaterben find die Kinder ibres verstorbenen Natersbruders Ludwig Fißler, nämli:

1) Martin Fißler in Grünberg,

2) Joseph Hofmann Wittwe Elisabethe, geb. Fißler, in Franffurt a. M.,

3) Otto Kreuder GChefrau Elise, geb. Fißler, in Grünberg,

aufgetreten. Auf deren Antrag ergeht hiermit an alle gleihberehtigte Erbinteressenten die Aufforde- rung, ihre Ansprüche an den Nacblaß späteftens im Termine Dienstag, den 28. März l. J., Vor- mittags 9 Uhr, anzumelden, widrigenfalls ihr Ver- zit unterstellt und der Nachlaß den Antragstellern âterwiesen werden wird.

g, 12. Januar 1899.

ber Großh. Hessisches Amtégeriht Grüaberg. Mide!.

[68877] Verkündet am 7. Januar 1899. Schierwagen, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In Sathen betreffend das Aufgebot des Postillons bezw. Arbeiters Gottlieb Krzuk, früher in Schwedt, jevt unbekannten Aufenthalts, wegen Todeserklärung

ennt das Königlihe Amtsgericht zu Schwedt

f } für Recht:

Der am 23. Februar 1850 zu Jashkowitz, Kreis Kreuzburg, O. - Schl, geborene Postillon bezw. Arbeiter, Gottlieb Krzuk, Sobn des Bauern Michael Krzuk und defsen Ghefrau Marie, geb. Schodlok, wird für todt erklärt.

Schüß.

[68875] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Bauer- sohnes Paul Pienionskowski aus Kolonie Brinsk, zuleßt unbekannten Aufenthalts zwecks Todes- erklärung hat das Königliche Amtsgericht in Lautenburg auf die mündlihe Verhandlung vom 3. Januar 1899 durch den Amtsrichter Halle für Recht erkannt:

1. Der am 16. Mai 1861 geborene Bauersohn

d Paul Pienionskowski aus Kolonie Brinsk, zuleßt | pah

unbekannten Aufenthalts und verschollen, wird für todt erklärt. IL. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Ver- mögen des für todt Erklärten zur Last. Von Rehts Wegen. TERNALLET: den 3. Januar 1899. öniglihes Amtsgericht.

[688986]

Das Aufgebot des Johann Eid vom 7. Dezember v. I18s. wird dahin berichtigt, daß der Geburtsort des für todt zu Erklärenden Elz“ ift.

Hadamar, den 7. Januar 1899.

Königl. Amtsgericht. I.

68880 Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom heutigen Tage find ki? unbekannten Erben der am 9. Januar 1897 zu Strehlen ver- storbenen verwittweten Kanzlei-Rath Karoline Culalia Juliane Hirschfeld, geb. Stangen (alias Lassin), genannt Seiffert, mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß derselben nah Maßgabe der $F$ 494 bis 499 Theil 1 Titel 9 Allgemeinen Landrehts aus- geshlofsen.

Strehlen, den 12. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.

[68874]

In der Binder’[chen Aufgebotssabe F. 10/98, find durch Auss{hlußurtbeil vom 7. d. M. die Ehefrau Marie Binder, geb. Droste, hier, die Henriette Gewe in Dresden, Ohio, Amerika, und die Marie Schumaqer bezw. jeßt deren 5 Kinder, daselbft, für die wahren Erben des der für todt erklärten Sophie Veith im Teftamente des weil. Kürshners Christian Hollboru zu Hannover vom 23./24. Februar 1886 ausgesezten Erbtheils angenommen worden.

Hannover, den 9. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. 5 K.

[68879] Bekauntmachung.

Durch Aus\{hlußurtheil vom 7. Dezember 1898 ift die Hypothekenurkunde über 450 Darlehn nebst 69/0 Zinsen seit dem 26. Juni 1882, abgetreten auf Grund der Zession vom 24. Juni 1882 an den Wirth Wilhelm Balzer, eingetragen am 283. Sep- tember 1882 in Abth. II1 sub Nr. 9 des dem Grundbesißer August Dominik gehörigen Grund- ftücks Malshöwen Nr. 28, für kraftlos erklänt worden.

Neideuburg, den 6. Januar 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. 6.

[68876]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom heutigen Tage ift der über die im Grund- buch von Emmerih Band VII Blatt 130 Abthei- lung III unter Nr. 7 zu Gunsten des Kaufmanns Friedrich Swerßz zu Emmerich eingetragene Grund- schuld von 960 4 gebildete Grundschuldbrief vom 30. September 1876 für kraftlos erklärt.

Emmerich, 13. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[68873]

Durch Auéschlußurtheil vom 14. dieses Monats find folgende aufgebotene Poften für erloschen erklärt:

a. die im Grundbuche von Heek Band 6 Blatt 21 r fern 8 Blatt 6 Abtheilung III1 eingetragenen

often:

1) Nr. 1. 60 Thaler Darlehn laut Obligation vom 14. Juni 1772 für Gheleute Bernard Bertling und Avgela, geb. Schuhmacher, zu Nienborg.

2) Nr. 2. 60 Thaler Darlehn laut Obligation vom 17. Dezember 1808 für Kaufmann Bernard Meiners zu Nienborg. :

3) Nr. 4. 70 Thaler, 2 Kühe, ein Rind, ein Pferd oder 20 Thaler, eine Kiftenfüllung zu 12 Theilen Abfindung laut Vertrag vom 29. Oktober 1844 und Urkunde vom 14. September 1849 für ein jedes der Geschwister Bernard Wilhelm und Maria tharina Haget zu Wert.

b. Die Band 10 Blatt 13 Grundbu von Wefsum Abtheilung 111 Nr. 5 eingetragenen 41 Thaler Darlehn 1aut Obligation vom 13. April 1843 für Kaufmann Wilhelm Jans in Wüllen und die Nr. 7 eingetragene Bürgschaft von 81 Thaler 21 Sar. 10 Pf., welhe Hermann Haverkotte laut Obligation vom 30. Juli resp. 13. September 1859 an rüdckständigen Pächten und baar geliehenen Geldern dem Joh. Hermann Richters zu Wefsum verschuldet.

c. Die Band $8 Blatt 23 Grundbuch von Legden eingettngenen Posten der 111. Abtheilung:

1) Nr. 1. 100 Thaler Darlehn ex oblig. vom 2 Dezember 1731 für die Kinder tes Johann Dietrih Eynck in Legden auf Inftanz des Kauf- manns Hermann Triey daselbft. i

2) Nr. 2. 100 Thaler Darlehn nebft 4 %/o Zinsen, welche bis 1816 mit 64 Thaler rückdständig find ex oblig. vom 23. November 1725 für Amtmann Christoph Philipp Busch zu Legden auf Inftanz des Lizentiaten Engelkert Busch dajelbst.

3) Nr. 3. 100 Thaler Darlehn ex oblig. vom 20. Februar 1820 resp. 1840 für Kaufmann Carl Friep zu Men,

4. die Band 11 Blatt 16 Grundbuch von

Wefsum eingetragenen Posten ter III. Abtbeilung: 1) Nr. 1. 628 Thaler 12 Gr. Darlehn laut

Obligation vom 18. November 1815 für Kaufmann Bernard Knille zu Ahaus, :

2) Nr. 5. 49 Thaler Darlehn laut Obligation vom 4. Februar 1825 für denselben,

3) Nr. 11. 100 Tbaler Darlehn laut Obligation vom 17. April 1832 für Wittwe Kaufmann Bernard Knille zu Ahaus.

4) Nr. 14. 49 Thaler 15 Sgr. Darlehn [aut Obligation vom 21. Dezember 1842 für Wittwe Foh. Bernard Knille, .Maria Gertrud, geb. Rekers, zu Ahaus,

welche Posten a4 1—4 auch Band 13 Blatt 34 desselben Grundbuchs Nr. 5, 9, 14 und 17 ein- getragen ftehen.

6. die Band 10 Blatt 38 Grundbu von Legden Abtheilung I1 für den Freiherrn von Kolf zu Hamern eingetragene Poft : i

1) 2 Thaler 16 qute Groschen 4 Deut Pachtgeld,

9) einen Thaler Diepustgeld,

3) seben Scheffel Gerste,

8 ein Pfund Wachs,

5) die Verpflichtung, jährli 6 Hühner aus- zufüttern.

6) ein Zehntel Erhöhung „ver Gefälle als Mehr-

t, welhe Post in eine Geldshuld von 280 Thaler umgewandelt ift.

Ahaus, den 23. Dezember 1898. Königliches Amtsgericht.

[68901]

Dur Aus\{lußurtheil vom 5. Januar 1899 hat das unterzeihnete Amtsgericht für Recht erkannt:

Die Urkunde über die im Grundbulhe von Harle Artikel 263 Abth. 111 Nr. 2 eingetragene Post: 100 Thaler Darlebn, verzinslich zu 44 °/ für Helene Braun, Cyriacus Tochter, zu Harle, laut Obligation vom 29. Dezember 1851, wird für kraftlos erflärt.

Felsberg, den 6. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht.

[68878] Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil von heute is der Hypo- thekenbrief über 300 4 nebst Zinsen, eingetragen im Grundbuche von Spitendorf Blatt 2 in Abtheilung 3 unter Nr. 2 für den Arbeiter Jacob Bark, für kraftlos erklärt.

Marienburg, den 10. Januar 1899.

Königliches Amtégericht.

[68872] Bekanutmachung. Durch Ausfchlußurtheil des biefigen Amtsgerichts vom 1. Januar 1899 sind die Inhaber der im Grundbu von Rörchen Band 1 Nr. 21 in Abthei- lung III Nr. 22 für die verehelichte Bauunter- nehmer Marie Milfsterfeldt, geb. Scheib, zu Wriezen eingetragenen Post von 5000 Thaler mit ihren An- sprüchen auf diese Post ausgeschloffen. Fiddichow, den 11. Januar 1899. Königliches Amtsgericht.

[68902] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 6. Januar 1899 sind die in diesem Urtheile nicht ausdrücklih bezeichneten Rehtsnah- folger des verstorbenen Büdners Gottfried Weiland zu Gottow, für den im Grundbuche von Gottow Band XVII1 Blatt Nr. 35 in Abtheilung Ill unter Nr. 3 eine Hypothekenpoft von 100 Thalern Restkaufgeld eingetragen ift, mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post ausgeschloffen.

Luckeuwalde, den 9. Januar 1899.

Königliches Amts3gericht.

[68805] Oeffeutliche Zuftellung.

Die verebelihte Arbeiter Minna Hoyer, geb. Haase, zu Marienwerder, vertreten durh den Nechts- anwalt Grün in Graudenz, klagt gegen den Arbeiter Julius Hoyer aus Marienwerder, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, wegen bösliher Ver- lafung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz auf den 10. April 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der A®fforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. R. 2/99.

Graudenz, den 14. Januar 1899.

Kosciúski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[68888] Bekanntmachung. h,

Durch Beschluß der 1. Zivilka nmer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Els, vom 14. Januar 1899 wurde die Trennung der zwischen den Eheleuten Gustav Simon, Waschpritschenbesißer, und Louise

fißinger, beisammen in Barr wohnend, bestehenden

ütertrennung aubgeprogen, - i

Der Landgerichts-Sekretär: Weidi g.

[68890]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 111. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 16. De- zember 1898 is: zwischen den Gheleuten Alexander Günther, Drechsler, und Katharina, geborenen Guder, zu Elberfeld, die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 11. Januar 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[68891]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 11. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 16. Des zember 1898 if zwischen den Gheleuten Friedrih Lamotte, Zimmermann, und Mathilde, geborenen Dohmann, in Elberfeld die Gütertrennung aus» gesprochen.

Elberfeld, den 11. Januar 1899. j

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[68887] Gütertrennung. d Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom . Januar 1899 ijt zwischen Emilie, geb. Sartory, und deren Ehemann Ludwig ranz Cöleftin Dermiueur, Uhrenbhändler in üningen, die Gütertrennung ausgesprochen worden. Mülhausen i. E., den 13. Januar 1899. Der Landgerichts-Sekretär: (L. 3.) Koeßler.

(68886) GULertr mne S, Dur Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 5. Januar 1899 f zwischen Catharina, geb. Lot, und deren Ehemann Ferdinand Meyer, Geflügelhändler in Sennheim, die Güter- trennung ausgesprochen worden. Mülhausen i. E., den 13. Januar 1899. : Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Koeßler.

[68883] Gütertreunung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 10. Januar 1899 if zwischen Marie, geb. Guillmain, und deren Ehemann Albert Baunwarth, Weinstiher, - Altkirhervorstadtstr. Nr. 70, in Mülhausen die Gütertrennung aus- gesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 13. Januar 1899.

Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[68885] Gütertrennung.

Durch Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 11. Januar 1899 ift zwischen Coelestine, geb. Sifert, in Orschweiler bei St. Pilt und deren Ehemann Josef Stahl, Bäcker in Mül- hausen, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 13. Januar 1899.

er Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[68884] Gütertrennung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 10. Januar 1899 i} zwis Emilie, geb. Johannes, und deren Chemann Guftav Ullmer, Metzger in Mülhausen, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 13. Januar 1899.

er Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[68882] Gütertrennung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen ars zu Mülhausen i. E. vom 10. Januar 1899 ist zwischen Sophie, geb. Gerwig, und deren Ehemann Richard Fafßnacht , Metzger in Mülhausen, die Güter- trennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 13. Januar 1899.

er Landgerichts-Sekretär: Hansen.

I

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine. R

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A.

[66711] Bekanutmachung.

Am Freitag, den 3. Februar d. Js., Vor- mittags vou 9 Uhr ab, werden in der Artillerie- werkstatt zu Spandau die nachstehenden nicht mehr verwendbaren, alten Gegenstände in öffentlicher Ver- steigerung gegen gleih baare Bezahlung an den Meistbietenden verkauft: 5 Bohrmaschinen, 1 Rad- reifenstauhmashine, 3 Drehbänke, 3 Hufeisen- maschinen, 1 Schraubenschneidemaschine, 1 Bolzen- ftauhmaschine, 1 Hobelmaschine, 1 Fallhammer, 1 Stoßwerk, 1 Spindelprefse, 3 Feld\hmieden, 1 Schwungrad m. Gestell, 1 Blehhaube zum Schleif- fene 2 große Maschinenriemen, 40 verschiedene

enter, 12 Xhbüren Fen e aven und Bretter, hürfutter, verschiedene erkzeuge, Inftrumente, Geräthe und Utensilien, 5200 Speichen, 159 Sattel- traten und 188 Felgenbügel. Spandau, den 6. Januar 1899. Direktion der Artilleriewerkstatt. '

[68859]

Die Lieferung“ des Bedarfs an Papier für die beiden Militär - Waisenhaus - Anstalten zu Potsdam und Pres, auf die Zeit vom 1. April 1899 bis Ende März 1900, in ungefähr 130 Ries Alten- und Schulklassen-Papier bestehend, soll im Wege der öffentlichen Ausschreibung g werden.

Versiegelte Angebote, auf 1 Ries à 1000 Bogen gerihtet, werden unter Beifügung von Probebogen, auf welchen die Klafsenzeichen, das Gewicht, sowie der Preis für 1 Ries zu vermerken sind, bis zum 31. Januar d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der Anstalt entgegengenommen und in Gegenwart der erschienenen Unternehmer geöffnet.

Die daselbst ausgelegten Bedingungen find von denselben zu unterschreiben oder in den Angeboten, welche mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Papier“ versehen fein müssen, ausdrüdlich als maßgebend anzuerkennen.

Potsdam, den 12. Januar 1899,

Königliches grofes Militär:-Waisenhaus.

e

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [68858]

31/2 °/9 Hamburgische Staatsrente vom Fahre 188.

Nr. 74001—96 500, Ausgabe neuer Kuponsbogen. i Die Ausgabe der neuen Kuponsbogen zu obigen E erfolgt vom 10. Februar . . a

in BerliU bei dem Bankhause S. Bleith-

röder, in Hamburg bei dem Bankhause L. Behreus Söhne, in Frankfurt a. M. bei der Deutschen Effecten- und Wechsel-Bauk, G in Leipzig bei der Leipziger Bank.

Zu diesem Zwecke sind die Talons mit einem arithmetisch geordneten Nummernverzeichniß, wozu Formulare bei den Ausgabestellen erhältlih find, in den üblihen Geschäftösftunden einzureichen, und können die neuen Bogen in S bis 14 Tagen egen Rückgabe der ausgestellten Quittung Empfan geno nmen werden.

Berliu, den 16. Januar 1899.

S. Bleichröder.

Bekanntmachuug.

#

M 115.

1. Untersuhungs-Sahen.

2. N ustellungen u. E

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. ersicherung. 4. Soi Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

5) Verloosung x. von Werth- papieren.

(69061] Bekanntmahung.

Von heute ab beträgt bei der Reichsbank der Diskout 5 Prozent, der Lombarden iu für Darlehne gegen Verpfändung von Effekten und Waaren 6 Prozent.

Berlin, den 17. Januar 1899.

Reichsbank - Direktorium.

{68184]

Bei der dietjährigen Ausloosung von Schuld- briefen der Coburger Staats-Anleihe vom Jahre 1881 sind die nahstehenden Nummern ge- zogen worden:

Scrie A. Nr. 29 71 81 86 248 251 253 398.

Serie B. Nr. 40 53 93 104 123 204 268 397 492 506 528 597 775 787 898 927 928 930 952 1069 1074.

Serie C. Nr. 22 52 89 95 161 217 303 363 438 454 489 524 560 561 760 811 837 970 982 1172 1228 1250 1301 1358 1361 1577 1662 1704 1708 1755 1761 1778 1793 1813 1857.

Serie D. Nr. 8 57 113 115 176 214 272 371 526 568 661 665 701 737 779 785 832 910 912 1236 1405 1490 1535 1690 1720 1726 1846 1888 1890 2043 2058 2106 2113 2179 2188 2205 2218 9995 2230 2234 2236 2268 2371 2372 2424 2447 94529 2462 2531 2534 2536 2537 2571 2675 2683 9874 2897 2919 2932 2964 3121 3465 3491 3542 3576 3607 3634 3671 3721 3799.

Seric EÆ. Nr. 35 53 81 126 155 179 194 262 338 434 537 694 697 761 905 1019 1023 110% 1290 1302 1308 1317 1438 1537 1559 1636- 1648 1684 1713 1728 1729 1735 1760 1795 1847 1850 1859 1893 1954 1998 2048 2058 2140 2188 2320 2439 2466 2520 2547.

Die Einlösung dieser Schuldbriefe erfolgt zum Nennwerth bei der Herzoglichen Staats- und Domänenkasse hier am A. Juli d. Js., mit welchem Tage deren Verzinsung aufhört. Nach Ab- lauf des 8. Jahres, am 1. Juli 1907, verlieren die- selben ihre Gültigkeit, und die bis dahin zur Ab- zahlung nicht vorgelegten Schuldbriefe werden als- dann für erloschen erklärt. 7

Aus früheren Verloosungen sind nachstehend verzeichnete Schuldbriefe zur Einlö)ung noch nit eingereiht worden:

a vom Jahre 1892: Serie B. Nr. 1105, Serie C. Nr. 448, Serie D. Nr. 485,

b. vom Jahre 1894: Serie D. Nr. 2193 3434 37954,

E vom Jahre 1895: Serie D. Nr. 2137

d. vom Jahre 1896: Serie C. Nr. 1349, Serie D. Nr, 118 1444, Serie E. Nr. 328 388 2476 2531,

e. vom Jahre 1897: Serie B. Nr. 584, Serie D. Nr. 319 2115 2220 3264 3690 3809,

f. vom Jahre 1898: Serie A. Nr. 472, Serie B. Nr. 274 1030, Serie ©. Nr. 475 937 1269 1304, Serie D. Nr. 603 783 889 1205 2031 2E 3346, Serie E. Nr. 702 1238 1283 2378

J _Die Inhaber dieser Schuldbriefe werden an die Vorlegung derselben bierdurch erinnert.

Coburg, den 11. Januar 1899.

Herzoglich S. Staats-Ministerium. von Wittken.

[68843]

Bei der am 16. September 1898 erfolgten Aus- loosung von Kreis-Anleihescheiuen des Kreises Schlawe sind die nahbezeihneten Nummern ge- zogen worden.

Buchstabe A. über 3000 #4 Nr. 48.

Buchstabe W. über 1000 Nr. 12 44.

Buchstabe C. üver 400 Nr. 45 66 und 141.

Buchstabe D. über 200 # Nr. 164 189 190 191.

Die bezeichneten Siücke werden hierdurch ge- Füudigt und deren Inhaber aufgefordert, die be- treffenden Kreis-Anleibesheine nad dem 31. März 1899 an die Kreis Kommunal-Kafse hier gegen Emyfangnahme des Nennwertbes zurückzuliefern.

Mit dem 1. April 1899 hört die fernere Ver- zinsung der gekündigten Stücke auf, es sind daber die für die spätere Zeit autgereichten Zinsscheine mit abzuliefern, widrigenfalls der Betrag von dem Kapitalbetrage in Abzug gehracht werden wird.

Schlawe, den 11. Januar 1899.

Der Vorsitzende des Kreis-Ausschufses des Kreiscs Schlawe: v. Below.

{68842] Bekanntmachung.

In Gemäßheit der Beftimmungen des Gesetzes vom 2. März 1850, betreffend die Errichlung der Rentenbanken, und des Gesetzes vom 7. Juli 1891, betreffend die Beförderung der Errichtung von Renten- gütern, wird am 11. Februar d. Js., Mittags 12 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Kloster- straße 76 1- hierselbst, die Ausloosung von 314 %/%igen Rentenbriefen der Provinz Brau- denburg (Litt. F.—K.) unter Zuziehung der von der Provinzial - Vertretuna gewählten Abge- ordneten und eines Notars stattfinden.

Berlin, den 12. Januar 1899.

Königliche Direktion der Neuteubauk für die Provinz Brandenburg.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 17. Januar

1899,

Kommandit-Gesellshaften au Aktien u. Aktien-Gesellsch.

\hafts-Genofsenschaften.

9. Bank-Ausweise.

Beffentlicher Anzeiger. L a uni

[68840] Der pyon uns ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 12 O26, ausgestellt am 1. Januar 1862 auf das Leben des inzwischen verstorbenen Herrn Chriftian gran Ludwig Pennewitz, \{chr. sich Bennewitz, andarbeiters in Dessau, ist uns ‘als verloren an- gezeigt worden. | In Gemäßheit von $ 15 der Allgemeinen Ver- fiherungsbedingungen unseres Statuts mahen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erflären und an dessen Stelle ein Duplikat ausftellen werden, wenn sh innerhalb dreier Monate vom unuten- geseßten Tage ab ein Inhaber dieses Scheins bei uns nit melden follte. Leipzig, den 17. Januar 1899.

Lebensversicherungs-Gesellschaft zuLeipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

M E C L R E A

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. [68937]

Gladbacher Spinnerei und Weberei.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung der Aktionäre gemäß Art 34 des Statuts wird am Dienstag, den 7. Februar 1899, Nachmittags 47 Uhr, im Hotel Herfs bier statt-

finden. Tagesordnung:

1) Erstattung des Geschäftsberichtes durch den Verwaltungsrath unter Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Jahr 1898. 5 Vorlage des Berichtes über die stattgehabte Prüfung der Rehnung und Antrag auf Ent- lastung des Verwaltungsrathes.

3) Festsetzung der Dividende.

4) Wahl eines Mitgliedes zum Berwaltungs- rathe als Ersa für ein durch Tod aus- geschiedenes Mitglied.

5) Wahl von drei Kommissarien zur Prüfung der Rechnung für das Jahr 1899.

Na Art. 30 unseres Gefellschaftsstatuts können an der Generalversammlung nur diejenigen Aktionäre tbeilnehmen, welhe ihre Aktien spätestens am sechsten Tage vor der Generalversammlung bei unserer Gesellschaft oder den vou derselben

[68881]

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

bezeichneten Hinterlegungsftellen bis nach statt- gehabter Generalversammlung hinterlegen. Dem- gemäß ersuchen wir die Besißer abgestempelter Aktien, welche an dieser Generalversammlung sich betbeiligen wollen, ihre Aktien (ohne Dividendenbogen) \pä- testens bis zum 1. Februar d. J. bei unserer Gesellschaftskasse, oder bei der Directiou der Dis- conto-Gesellschaft, oder bei den Herren Delbrück Leo «& Co., oder bei dem A. Schaaffhausen'scheu Bank- verein in Köln, oder bei dem Herrn von Beeerath Heilmaun in Krefeld, oder bei dem Barmer Bankverein, Hius- berg Fischer & Co., Barmen und hier, gegen Bescheinigungen zu hinterlegen.

Gegen die von diesen Hinterlegungsftellen, fowie gegen die von der Reichsbank über bei ihr beruhende Aktien ausgestellten Hinterlegungssheine können Ein- trittsfartzn und Stimmzettel zur Generalversamm- lung vom Montag, deu 6. Februar 1899, Vormittags 9 Uhr, ab in unserem Geschäfts- lokale in Empfang genommen werden.

M.- Gladbach, den 16. Januar 1899.

Der Verwaltungsrath.

Berlin,

[68848] Locomotivfabrik Krauß & Comp.

Actien-Gesellshaft, Münten.

Bei der heute gemäß Artikel 4 der Bestimmungen unseres Schuld- und Hyvothekenbriefes vom 1. De- zember 1887 über ein Anlehen von M 1 760 000.— durch Herrn Kal. Notar Dr. Schulmann hier vor- genommenen Verloosung von 10 Obligationen wurden die Nummern

30 64 144 467 485 538 610 672 710 846 gezogen, was wir bierdur zur Kenntniß der Schuld- vershreibungs-Inkbaber bringen.

Im Ansc{luß bieran kündigen wir hiemit das zur Rückzahlung bestimmte Kapital von

berufenen Obligationen nach Umf'uß von drei Monaten ab heute außer Verzinsung treten.

Die Kayitalsheimzahlung aeshieht bei der „Bayerischen Filiale der Deutschen Bank“ hier oder bei unserer Gesellschaftskasse.

Münuchen, den 12. Januar 1899.

Die Direktion.

Bilanz pro 31. Inli 1898.

A 20 000.— mit dem Hinweis darauf, daß die ein-

[68846] Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß am beutigen Tage zwei Klagen zum Königlichen Land- gerihte zu Düfseldorf, Kammer für Handelsfachen, zugestellt worden sind, wodur die Beschlüsse sowohl der ordentlichen, als der außerordentlichen General- versammlung unserer Gesellshaft vom 17. Dezember 1898 als ungültig angefohten werden.

Die eine Klage is erhoben von Dynnebier zu Berlin, Friedenstr. 30, die andere von 1) dem Rentner Otto Goetze zu Stegliß bei Berlin, Plan-

Berlin, Rungestr. 27 a. |

Zur Verhandlung über beide Klagen ift die Sitzung vom 31. Januar d. J-- Nachmittags 4 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 13. Januar 1899.

Der Vorftaud ver Aktiengesellschaft Düsseldorfer Eisen- und Draht-Judustrie zu Düsseldorf. Schöneberg. Graebner.

Hiermit laden wir die Herren Aktionäre unjerer Gefellshaft zur ordentlichen Hauptversammlung auf Freitag, den 3. Februar 1899, Nach- mittags 4 Uhr, in Sorau N.:L., im Amts- zimmer des Justiz-Raths Herrn Neumann ein. Ge- mäß $ 15 des Statuts berechtigen zur Theilnahme an derselben Niederlegungsbescheinigungen der Aktien von [68919]

1) der Kasse der Gesellschaft in Grofß;-Särcheu,

2) A. von Schaaffhausen’scher Bankvecein,

Berlin,

3) Breslauer Discoutobauk, Berlin,

4) Herz Klemm «& Co., Berlin,

5) Kade « Co., Sorau N.-L.

Tagesordnung: j

1) Vorlegung des Geschäftsberihts, der Bilanz, sowie der Gewinn- und Verlustrechnung.

2) Beslußfassung über Entlastung des Auf- sihtsraths und des Vorstandes. :

3) Beschlußfassung über Verwendung des Reins gewinns.

4) Antrag auf Erhöhung des Aktienkapitals um 300 000 M4

Groß-Särchen, den 16. Januar 1899.

Groß-Saerchener Holzstoff- und Lederpappen-Fabriken, Kunstmühlen, Actien-Gesellschaft

vorm.: Noack und Brade.

N. Nabbat.

Passíva.

- Activa.

Grundstücks- und Bau-Konto Betrieb8maschinen-Konto Abschreibung

Utensilien-Konto Abschreibung

Werkzeug-Konto

Abschreibung . « « «“- «+ - Glei8anlagen-Konto Ergänzungsbauten-Konto Kassa-Konto h Kautions- Effekten-Konto Feuerversicherungs-Konto 2

Vortrag für vorausbezahlte Prämie . . Vorräthe an Feuerungê-, Betriebsmaterialien 2. . Diverse Debitores i Gewinn- und Verlust-Konto

A599 530.08 16 198.43

M 7 912.09

Debet.

An Saldo-Vortrag aus 1896/97 Handlungsunkosten-Konto @Gründungs-Konto Gehalts-Konto Feuerversicherungs-Konto « Hypothekenuukosten-Konto Hypotheken- Antheilscheine-Zinsen-Konto Fahragelder-Konto Abgaben- und Steuern-Konto Gebäude-Unterhaltungs-Konto Reparaturen-Konto L See ano ¿ etriebsunkosten-Konto Krankenversiherungs-Konto Invaliditäts- und Altersoersiherungs-Konto ,_ Steuer-Ueberwahungs-Konto i Lobn-Konto Trägerlohn-Konto

Abschreibungen : a. Betriebsmaschinen-Konto b. Utensilien-Konto a, Werkzeug-Konto

h s P- Die Uebereinstimmung vorstehender Bilanz mit den ordnungsmäßig geführten Handlun

in i | bei i i. Pr. 31. Juli 1898 wird hiemit bescheinigt. , : Peter: mat de E, dis 8, L U 1898. Louis Kließ, vereideter Bücherrevisor.

Gewinn- und Verlust-Kerehnung pro 1. August 1897 bis 31. Juli 1898.

9 061 152/75

65

Aktien-Kapital-Konto 583 331

| |

7 112/09 | G z Ee 04 1 842/49 | S 66 70630 | | Mieiben-Konto 2 679 05 —5 890 37 19 200|—

9 722 824/33] _ 7228 | Konto pro Diverse Kreditores

ab Debitores

|_„| Kautions-Konto rfe Zoll-Kredit-Konto | : 77h Diverse Kreditores 38 495/29

9 799 111/46

25 090 37

Rathshof bei Königsberg i. Pr, 1. August 1898.

Königsberger Lagerhaus-Actien-Gesell schaft.

Felix Muett rich Zander.

e. l | ; 38 495 29! Per Zinsen-Konto 5 621/79 | °

269/93 Wiegeattest-Konto 99 331136 . Reinigungs-Konto 7 804/75 | „_ Miethen-Konto 6 028|— Wiegegeld-Konto 44 750|— | 5 418/55 | 402/50} 99 626/58 169/54 |

675/60 845/14} - 14 189/77 | 7 699/59 788/49 905/77 8 327/92 | 98 919/99 | 3 229/88] 1834 061/41 ! 16 198/43 800|— |

900 —| 17 198/43 290 T

Rathshof kei Königóberg i. Pr, den 1. August 1898,

Königsberger Lagerhaus-Actien-Gesellschaft.

Felix Muettr ich. pp. C. Zander.

Die Uebereinstimmung vorstehender Gewinn- und Verluft-Berechnung mit den ordnungsmäßig geführten „Königsberger Lagerhaus+ Actien-Gesellschaft" zu Rathshof bei Königbberg i. Pr. pro 3 Königsberg i. Pr., den 8. November 1898.

Hypotheken- Antheilscheine # Emission Kupon Nr. 2 der Hypothek.-Antheilsch. I. Emission 1 75% e ä I f

Vortrag für vorausbezahlte Miethen . 2 893

Transport- und Lagerkoften-Konto

Gesammt-Einnahme . . ab: Abgabe an das Vorfteher- Amt der Kaufmannschaft _, 8 914.60

M S M 1 600 000 800 000)

300 000|—] 1 100 000|—

|

3 000|— 4 755|—

| am

E : 560 1 250|— 1 800

2

n LE, ü

37 30| 10905 19 200 13 614 45 943

2799 111

gsbüchern und der Inventur der Königsberger Lagerhaus-Actien=

Credit.

K | 163 003/21 380 25

1 385|— 65 657|30f

b [5 7 482/75

M 22737.65 |

| 13 823/05|_244 248/81 261 731/56 38 495/29 }

|

Î

ndlungsbüchern und der Jnventur der

1. Juli 1898 wird hiemit bescheinigt. Louis Klietz, vereideter Bücherrevisor.

tagenstr. 11, 2) dem Kaufmann Eugen Neuffer zu

as Ns E E E M P ip A t F M E

S OTE E A Ei S R S D B L A is

L i E